*Page numbers are for the Oxford UP edition, ed. Robert E. Helbling.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "*Page numbers are for the Oxford UP edition, ed. Robert E. Helbling."

Transkript

1 Name Die Physiker 1 *Dieser Teil ist individuell. Lesen Sie bitte Seiten 3-10 bis: Der Kriminalinspektor nimmt eine Zigarre aus einem braunen Etui. Da wir ein Theaterstück lesen, sollen Sie bitte die Kulissen zeichnen. Versuchen Sie so viele Details wie möglich einzubauen. Wählen Sie bitte zwei von den drei Möglichkeiten. 1. Die Villa: Innenansicht (8-9) 2. Die drei Physiker (5-8) 3. Fräulein Dr. von Zahnd (4-5) Bitte beantworten Sie auch die Fragen: Was ist vor drei Monaten passiert? Was ist heute passiert? Die Physiker 2: Seiten (bis Zeile 21: Oberschwester: Ich zeige den Herren den Weg durch den Park in die Kapelle) *Mit diesem Teil fängt die Gruppenarbeit an. Füllen Sie das Polizeiprotokoll aus. Sie sind also der Inspektor. 1. Opfer Name: Alter: Wohnort: Sonstige Informationen: 2. Opfer Name: Alter: Wohnort: Sonstige Informationen: 1. Täter Name: Alias: Sonstige Informationen: 2. Täter Name: Alias: Sonstige Informationen: *Page numbers are for the Oxford UP edition, ed. Robert E. Helbling.

2 Name Tat: 2. Tat: Tatzeit: Tatzeit: Mordwaffe: Mordwaffe: Notizen zur Oberschwester: Was weiß sie? Ist sie hilfsbereit? Interview insgesamt: Ist es erfolgreich und informativ ODER schwierig mit wenig Information? Warum? Die Physiker 3: Seite (bis: Inspektor: Jetzt rauche ich einfach) Nachdem der Inspektor mit Newton gesprochen hat, macht er sich ein paar Notizen. 1. Was erfahren Sie alles über Ernst Heinrich Ernesti? 2. Was erfahren Sie alles über Newton? 3. Wie benimmt sich Newton während des Interviews? 4. Ist Newton verrückt? 5. Denkt Newton, dass er selbst verrückt ist? 6. Warum will der Inspektor Newton verhaften? 7. Warum will Newton verhaftet werden?

3 Name Die Physiker 4: Seite (bis: Frl. Doktor: Wenn hier jemand versagt, so ist es die Medizin, nicht ich.) 1. Was haben Sie über die folgenden Verwandten von Frl. Dr. von Zahnd gelernt? Name Beruf Vater Onkel Großvater 2, Wie sieht Fr. Dr. von Zahnd die Menschheit und wie sah ihr Vater die Menschheit? 3. Wie erklärt der Inspektor, warum die Morde passieren? 4. Wie sieht Fr. Dr. von Zahnd die Täter, also die Physiker? Sind sie Mörder oder Kranke? Begründen Sie Ihre Meinung! Die Physiker 5: Seite (bis: Frln. Doktor: Bitte, Oberschwester Marta, bitte.) 1. Wie lange sind die Physiker schon in der Anstalt? Einstein Newton Möbius 2. Wie erklärt Frl. Dr. von Zahnd die Morde? 3. Glauben Sie das auch? Begründen Sie Ihre Meinung.

4 Name Wo sind die anderen Patienten? 5. Warum hat Frl. Doktor von Zahnd viel Geld? 6. Wie lösen der Inspektor und die Ärztin das Problem mit den Krankenschwestern? 7. Wie reagiert die Oberschwester auf Frl. Doktor von Zahnds Entschluss? Die Physiker 6: Seite (bis: Sie geht durch die Flügeltüre links ab.) In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über den Physiker Möbius. 1. Sein wirklicher Name: 2. Familienstand: ledig verheiratet geschieden 3. Name der Frau: 4. Wie heißen die drei Kinder? 5. Was macht Frau Möbius [Frau Rose] jetzt? 6. Warum besucht sie ihren Mann? 7. Wie hat sich das Ehepaar Möbius kennengelernt? 8. Frau Rose erzählt, dass sie finanzielle erschöpft ist, und die Kosten des Sanatoriums nicht mehr bezahlen kann. Wie reagiert Frl. Von Zahnd auf diese Nachricht von Möbius?

5 Name Die Physiker 7: Seite (bis: Er ist zum runden Tisch..,sitzt in ihn.) In diesem Abschnitt trifft Möbius seine drei Söhne. Wie alt sind die drei Kinder und was wollen sie werden? Gegen welchen Beruf ist Möbius? Warum? Was passiert, als die Kinder Flöte spielen? Warum denken Sie, reagiert Möbius so? Die Physiker 8: Seite (von: Aber, aber, Herr Möbius. bis: Seine Miene hat sich aufgeklärt, verdüstert sich aber wieder.) Sie erfahren in diesem Abschnitt etwas über die Beziehung zwischen Möbius und Monika 1. Beschreiben Sie die Beziehung der beiden. 2. Warum muss Schwester Monika sich von Möbius verabschieden? 3. Wie reagiert Möbius auf diese Nachricht? Die Physiker 9: Seite (bis: Er geht zum Kamin, holt den Kognak.) 1. Welche Zukunftspläne hat Schwester Monika für sich und Möbius gemacht? Wo wird sie arbeiten? Was soll Möbius machen? 2. Was tut Möbius am Ende des Aktes und warum?

6 Name Akt 2: Die Physiker 10: Seite (bis: Frl. Doktor: Ich ziehe mich zurück) In diesem Teil treffen Sie einen alten Bekannten, den Inspektor. Wie reagiert er auf diesen 3. Mord? Warum? Wie reagiert Frl. Dr. von Zahnd auf diesen dritten Mord? Beschreiben Sie die Pfleger. Welche Berufe hatten sie früher und wie sehen sie aus? Was bekommen die Physiker zu Essen? Die Physiker 11: Seiten (bis: Möbius: Eine Drohung?) Die Sache wird noch interessanter, denn auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über die Identität der Physiker. 1. Wie hat der Inspektor sich verändert? Wie denkt er jetzt über seinen Beruf? 2. Was erfahren Sie über Newton? Wer ist er wirklich? Warum ist er in der Irrenanstalt? Die Physiker 12: Seiten (bis: Die drei Pfleger ab. Stille) 1. Wer ist Einstein wirklich?

7 Name Was denkt Einstein über Newton? 3. Was denkt Newton über Einstein? 4. Was wollen die beiden von Möbius? 5. Was machen die Pfleger? Die Physiker 13: Seiten (bis: Möbius: Also nicht frei.) 1. Was hat Möbius alles erfunden? 2. Was hält Newton für die Aufgabe eines Physikers? 3. Was hält Einstein für die Aufgabe eines Physikers? 4. Was hat Möbius mit seinen Entdeckungen gemacht? Warum? Die Physiker 14: Seiten (bis: Frl. Doktor: Er liebte Heldentode, und sowas hat in diesem Haus ja nun stattgefunden.) 1. Warum will Möbius weder für Einstein noch für Newton arbeiten?

8 Name Wie sieht Möbius die Aufgabe der Physik, der Physiker? 3. Welche Lösung schlägt Möbius deshalb vor? Was sagen Newton und Einstein dazu? Die Physiker 15: Seiten (bis: Die drei ahnen die Wahrheit.) 1. Was hat Fräulein von Zahnd all die Jahre gemacht? 2. Beschreiben Sie ihren Geisteszustand (state of mind). 3. Was sagen Sie zu dieser Entdeckung (discovery)? Haben Sie das erwartet? Die Physiker 16 (87-91) (das Ende) 1. Wie finden Sie das Ende des Stückes? Gibt es eine Lösung? 2. Welche Rolle hatten Physiker in der Zeit Newtons (17./ 18. Jahrhundert)? 3. Als welche Person stellen sich die drei Physiker am Ende des zweiten Aktes jeweils vor?

9 Name - 9 -

Die Physiker Die Stadt (Seite 11-12) 2. Die Villa: Innenansicht (13-14) 3. Die drei Physiker (12-13) 4. Fräulein Dr.

Die Physiker Die Stadt (Seite 11-12) 2. Die Villa: Innenansicht (13-14) 3. Die drei Physiker (12-13) 4. Fräulein Dr. Die Physiker 1 Lesen Sie bitte Seiten 11-14.* Akt 1: Lesen Sie bis: Der Kriminalinspektor nimmt eine Zigarre aus einem braunen Etui. Da wir ein Theaterstück lesen, sollen Sie die Kulisse (scenes, backdrops)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Die Physiker" von Friedrich Drrenmatt - Inhaltserluterungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Physiker von Friedrich Drrenmatt - Inhaltserluterungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Die Physiker" von Friedrich Drrenmatt - Inhaltserluterungen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe:

Mehr

Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt. Biographie, Inhaltsangabe, Einordnung in den historischen Kontext

Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt. Biographie, Inhaltsangabe, Einordnung in den historischen Kontext Germanistik Patrick E. Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt. Biographie, Inhaltsangabe, Einordnung in den historischen Kontext Studienarbeit 1. Biographie Friedrich Josef Dürrenmatt wurde am 5. Januar

Mehr

Friedrich Dürrenmatt - Die Physiker

Friedrich Dürrenmatt - Die Physiker Friedrich Dürrenmatt - Die Physiker Geschrieben 1961 von Friedrich Dürrenmatt. Folie: Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) Die Physiker wurde erstmals am 21. Februar 1962 aufgeführt. Die Personen Newton und

Mehr

Die Physiker. Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt. www.theatergruppe-kraiburg.de. Regie: Florian Strober

Die Physiker. Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt. www.theatergruppe-kraiburg.de. Regie: Florian Strober Die Physiker Regie: Florian Strober Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt www.theatergruppe-kraiburg.de Schwester Irene Straub Impressum Herausgeber: verantwortlich: Fotos, Texte, Satz u. Design:

Mehr

Literarische Charakteristik im Zusammenhang mit dem Literaturunterricht

Literarische Charakteristik im Zusammenhang mit dem Literaturunterricht Mittelstufe Klasse 10 Aufsatzart Literarische Charakteristik Thema Dürrenmatt Die Physiker Mathilde von Zahnd Betreuung Eckehart Weiß copyright deutsch-digital.de Literarische Charakteristik im Zusammenhang

Mehr

Die Physiker. von Friedrich Dürrenmatt

Die Physiker. von Friedrich Dürrenmatt Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt Inhaltsverzeichnis: 1. Vom Wesen und den Werken Friedrich Dürrenmatts... 2 2. Die Physiker... 4 2.1. Inhalt... 4 2.2. Interpretation... 6 3. Quellenverzeichnis...

Mehr

PÜNKTCHEN UND ANTON FRAGEN

PÜNKTCHEN UND ANTON FRAGEN PÜNKTCHEN UND ANTON FRAGEN EINLEITUNG 1) Wer ist der Erzähler? 2) Warum hat er diese Geschichte geschrieben? Ist sie wirklich passiert? 3) Was meint der Erzähler, wenn er sagt: "Ob wirklich passiert oder

Mehr

AUFGABE 2: OHNE TON Schau dir nun den Anfang des Films ohne Ton an und notiere deine Beobachtungen.

AUFGABE 2: OHNE TON Schau dir nun den Anfang des Films ohne Ton an und notiere deine Beobachtungen. Seite 1 von 8 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Gruppenfoto von Mareille Klein Deutschland 2012, 20 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: AM KLAVIER Schau dir das Standbild vom Anfang des Films an. Was

Mehr

Leselog Dürrenmatt Die Physiker Teil 1 (Seite 11 bis Seite 31):

Leselog Dürrenmatt Die Physiker Teil 1 (Seite 11 bis Seite 31): Lobo Lutz, Unterrichtsfach Deutsch Thema: Modularbeit Drama Seite 1 von 5 Modul Nr. 1 von Lisa 8300 Zeichen ergibt 5 Pt. Bewertung: genügend Leselog Dürrenmatt Die Physiker Teil 1 (Seite 11 bis Seite 31):

Mehr

Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte

Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte Die Angst vor dem Schmerz oder wie ich Graf Alucard kennen lernte Kennen Sie einen Menschen, der gern zum Zahnarzt geht? Ich nicht. Nur schon das Wort - "ich muss zum Zahnarzt" - brrr, das kann einem den

Mehr

DIE PHYSIKER 1 Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt ( ). Uraufführung: Zürich, , Schauspielhaus

DIE PHYSIKER 1 Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt ( ). Uraufführung: Zürich, , Schauspielhaus DIE PHYSIKER 1 Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt (1921-1990). Uraufführung: Zürich, 21.2. 1962, Schauspielhaus 2 Inhaltsangabe Die unausweichliche Gefährdung der Welt durch die modernen Naturwissenschaften

Mehr

Er fand alles grässlich. Alle Menschen fand er grässlich und war sehr unglücklich. Die Mutter wusste eigentlich gar nicht, was sie mit dem Jungen

Er fand alles grässlich. Alle Menschen fand er grässlich und war sehr unglücklich. Die Mutter wusste eigentlich gar nicht, was sie mit dem Jungen Er fand alles grässlich. Alle Menschen fand er grässlich und war sehr unglücklich. Die Mutter wusste eigentlich gar nicht, was sie mit dem Jungen machen sollte.«in Kopenhagen, wo der Vater Ernst als Gesandtschaftsrat

Mehr

Blackout. Dantse Dantse. Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen

Blackout. Dantse Dantse. Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen Dantse Dantse Blackout Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen Warum tötete Johnny M. Walker die schöne dänische Frau, die Frau mit dem Teufel im Blut? Das Tagebuch vom tragischen Schicksal meines aidsinfizierten

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2006 / Nr. 7 DAS IMAGE DER PSYCHOANALYSE Allensbach am Bodensee, Anfang Mai 2006. - Das Jahr 2006 ist nicht nur ein Mozartjahr, sondern auch das

Mehr

Schauspielgruppe II. Physiker. Die. Friedrich Dürrenmatt

Schauspielgruppe II. Physiker. Die. Friedrich Dürrenmatt Friedrich Dürrenmatt Schauspielgruppe II Die Physiker DIE PERSONEN AUF DER BÜHNE In der Sache J. Robert Oppenheimer J. Robert Oppenheimer Gordon Gray Roger Robb Annabell Morgan Felix Förster Christopher

Mehr

089 / / werden vierteljährlich halbjährlich

089 / / werden vierteljährlich halbjährlich A1 Anmeldeformular Ergänzen Sie. Familienname Antragsformular Straße Vorname Nationalität Hausnummer Postleitzahl Geburtsdatum Unterschrift Wohnort Mobiltelefon Telefon Vorwahl E-Mail aktiv Ermäßigung

Mehr

Ich habe aber doch gesagt, ihr sollt nicht daran denken! Hopi spielt den Fassungslosen.

Ich habe aber doch gesagt, ihr sollt nicht daran denken! Hopi spielt den Fassungslosen. Haus der Genesung H aus der Genesung!? David muss kichern. Wo ist das denn? Opa liegt in einem Krankenhaus! Es ist weise und wichtig im Leben immer die richtigen Worte zu finden, sagt Hopi und fährt fort:

Mehr

Themen neu 2/Lektion 3 Unterhaltung & Fernsehen Sprechübung KT sprechen mit Hilfe dieser Strukturen über Ihre Interessen und Desinteressen.

Themen neu 2/Lektion 3 Unterhaltung & Fernsehen Sprechübung KT sprechen mit Hilfe dieser Strukturen über Ihre Interessen und Desinteressen. Sprechübung KT sprechen mit Hilfe dieser Strukturen über Ihre Interessen und Desinteressen. Strukturen Ich mag (nicht). Am liebsten sehe ich Ich finde gut / schlecht. gefällt mir (nicht). Ich interessiere

Mehr

Přepisy poslechových nahrávek v PS

Přepisy poslechových nahrávek v PS 2 Lekce, 4 Lampe, Fahrrad, Gitarre, bald, da oder, kommen, Foto, toll, Monopoly und, du, Fußball, Rucksack, Junge 3 Lekce, 5 Wie heißt du? Ich bin Laura. Und wer bist du? Ich heiße Nico. Woher kommst du?

Mehr

A1 Zusammenleben, Vielfalt, Werte Gleichberechtigung: Österreichs Töchter und Söhne

A1 Zusammenleben, Vielfalt, Werte Gleichberechtigung: Österreichs Töchter und Söhne Lernziel: Ich verstehe, wovon die erste Strophe der österreichischen Bundeshymne spricht. Ich weiß, was das Wort Gleichberechtigung bedeutet und dass Männer und Frauen in Österreich die gleichen Rechte

Mehr

Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist die Liebe.

Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist die Liebe. Ich lese aus dem ersten Johannesbrief 4, 7-12 Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist von Gott geboren und kennt Gott. Wer nicht liebt, der kennt

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Unterrichtsplanung - UE Cyber-Mobbing - UE: 50 Min

Unterrichtsplanung - UE Cyber-Mobbing - UE: 50 Min Unterrichtsplanung - UE Cyber-Mobbing - UE: 50 Min Lernziele: - S verstehen einen Film zum Thema Cyber-Mobbing und können Fragen dazu beantworten - S kennen neue Wörter zum Thema - S erweitern ihr Wissen

Mehr

FRIEDRICH DUERRENMATT

FRIEDRICH DUERRENMATT FRIEDRICH DUERRENMATT Personen: Frl. Doktor Mathilde von Zahnd Kommissar Richard Voss Gerichtsmediziner Herbert Georg Beutler,genannt Newton Ernst Heinrich Ernesti, genannt Einstein Johann Wilhelm Moebius

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

Sie durften nicht Oma zu ihr sagen. Auf keinen Fall! Meine Mutter hasste das Wort Oma.

Sie durften nicht Oma zu ihr sagen. Auf keinen Fall! Meine Mutter hasste das Wort Oma. Der Familien-Blues Bis 15 nannte ich meine Eltern Papa und Mama. Danach nicht mehr. Von da an sagte ich zu meinem Vater Herr Lehrer. So nannten ihn alle Schüler. Er war Englischlehrer an meiner Schule.

Mehr

Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25

Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25 Predigt zum Israelsonntag Am 10. Sonntag nach dem Trinitatisfest (31. Juli 2016) Predigttext: Johannes 4,19-25 Friede sei mit euch und Gnade von dem, der da ist und der da war und der da kommen wird. Amen.

Mehr

Friedrich Dürenmatt Die Physiker

Friedrich Dürenmatt Die Physiker Es wurden Grafiken aufgrund ihrer Größe entfernt Friedrich Dürenmatt Die Physiker Friedrich Dürrenmatt A. EINLEITUNG Heute möchte ich über Friedrich Dürrenmatts Stück Die Physiker referieren. Wieso habe

Mehr

Deutsche Rechtschreibung

Deutsche Rechtschreibung Deutsche Rechtschreibung Groß- und Kleinschreibung Zusammenfassung Groß-Schreibung Regel G01: Satzanfang Regel G02: Namen und Eigennamen Regel G03: Substantive Klein-Schreibung Regel G04: Adjektive Regel

Mehr

Die Wahrheit über mich

Die Wahrheit über mich r Die Wahrheit über mich Ein Ausfüllbuch mit außergewöhnlichen Fragen r Achtung! Dieses Buch enthält sehr persönliche Informationen und Einschätzungen. Dieses Buch gehört. Nur darf es lesen. Alle anderen

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

VORSCHAU. Papierhelden. zur Vollversion. Marion Schwenninger. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche

VORSCHAU. Papierhelden. zur Vollversion. Marion Schwenninger. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche Marion Schwenninger Papierhelden Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Lektüren für Jugendliche Mit Aufgaben von Andrea Haubfleisch und Illustrationen von Laska Grafix Hueber Verlag 1 5 Für einen Moment

Mehr

sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht. Denn die Furcht rechnet mit Strafe, und wer sich fürchtet, dessen Liebe ist nicht vollendet.

sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht. Denn die Furcht rechnet mit Strafe, und wer sich fürchtet, dessen Liebe ist nicht vollendet. Lesung (1 Joh 16b-19) Lesung aus dem ersten Brief des Johannes 16b Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm. 17 Darin ist unter uns die Liebe vollendet, dass

Mehr

Herzensrosen, die bedingungslose Liebe und die Schuld

Herzensrosen, die bedingungslose Liebe und die Schuld Herzensrosen, die bedingungslose Liebe und die Schuld Wir leben in einer Zeit des Aufbruchs und des Umbruchs. Viele Menschen machen sich auf und beginnen zu suchen. Sie suchen nach etwas, nach dem die

Mehr

Wissenstest für junge Stammzell-Forscherinnen und -Forscher

Wissenstest für junge Stammzell-Forscherinnen und -Forscher Stammzellen und regenerative Medizin Nationales Forschungsprogramm NFP 63 Cellules souches et médecine régénérative Programme national de recherche PNR 63 Stem Cells and Regenerative Medicine National

Mehr

Leben(s) - Geschichten - Baum

Leben(s) - Geschichten - Baum Leben(s) - Geschichten - Baum ZEIT ORTE EREIGNISSE PERSONEN ICH Material für den Einstieg: Geschichten-Anfänge Es war einmal Eines Tages Vor gar nicht allzu langer Zeit In den alten Zeiten, wo das Wünschen

Mehr

Arbeitsblatt - Thema Demografie Schule

Arbeitsblatt - Thema Demografie Schule Familie im Sand vor der Ahlbecker Seebrücke (Ostsee) Leseverstehen Sprechen Schreiben Foto: König Jens, UTG, http://www.auf-nach-mv.de 1. Wie viele Kinder werden in einem Land geboren? Die UNO ermittelt

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Verbindung nach oben Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Hier sind vier Bilder. Sie zeigen, was Christ sein

Mehr

Martin, der Schuster

Martin, der Schuster Martin, der Schuster Eine Mitmachvorleseaktion Nach einer Erzählung von Leo Tolstoi Diese Mitmachaktion wurde von Herbert Adam, Seelsorge in Kindertagesstätten, entwickelt und mit Kindergartenkindern ausprobiert.

Mehr

Die Schüler können den Inhalt einer Episode aus dem Buch zusammenfassen, indem sie erklären, warum diese Episode den Titel am klarsten verdeutlicht.

Die Schüler können den Inhalt einer Episode aus dem Buch zusammenfassen, indem sie erklären, warum diese Episode den Titel am klarsten verdeutlicht. Aufgabe 1: Den Titel erklären Und das nennt ihr Mut Ziel: Zielgruppe: Vorbereitung: Zeit: Die Schüler können den Inhalt einer Episode aus dem Buch zusammenfassen, indem sie erklären, warum diese Episode

Mehr

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day Seite 1 von 7 Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day A1 Lies den ersten Abschnitt des Textes einmal schnell. Was ist das Thema? Kreuze an. 1. Frauen müssen jedes Jahr drei Monate weniger arbeiten als Männer.

Mehr

Singular Plural Deine Muttersprache

Singular Plural Deine Muttersprache 1. Anna und ihre Familie Vokabeln: Anna Wortschatz A1 für Jugendliche Singular Plural Deine Muttersprache Verb Infinitiv Verb 3. Pers. Sing. das Mädchen der Junge sein haben das Jahr alt jung gehen die

Mehr

Thema 1 Ich persönlich

Thema 1 Ich persönlich Ich persönlich. Ich stelle mich vor Student ook, page 2, exercise udio-cd, track Guten Tag! Ich heiße Christoph und ich komme aus Deutschland ich wohne in Dresden. Das ist in Ostdeutschland. Hallo! Ich

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Geschichte Mein bester Freund 3. Lernziele Erwartungen Vorkenntnisse Fernsehgeschichte 4. Wie kommt das Bild in den Fernseher? 5

Geschichte Mein bester Freund 3. Lernziele Erwartungen Vorkenntnisse Fernsehgeschichte 4. Wie kommt das Bild in den Fernseher? 5 Pädagogisches Szenario Nr.6 Gruppe ZCHNord: René Moor, Patrick Kolb, Sarah Hotz 4.2004 Inhaltsverzeichnis Seite Geschichte Mein bester Freund 3 Lernziele Erwartungen Vorkenntnisse Fernsehgeschichte 4 Wie

Mehr

Thematischer Wortschatz

Thematischer Wortschatz Familie Ich habe eine große Familie. Eltern Vater Sie lebt bei den Eltern. /Singular Er ist ein guter Vater. Mutter Sie ist eine gute Mutter. Kind Baby Sohn Haben Sie Kin? Wie heißt Ihr Baby? Wie geht

Mehr

Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009

Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009 1-6 Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009 Religion Jesus heilt einen Aussätzigen 2 Einheiten Schulstufe Volksschule 2. 4. Klasse HS/AHS 1. Klasse Lehrplanbezug

Mehr

1 Lazarus aus Betanien war krank geworden aus dem Dorf, in dem Maria und ihre Schwester Marta wohnten.

1 Lazarus aus Betanien war krank geworden aus dem Dorf, in dem Maria und ihre Schwester Marta wohnten. 1 Lazarus aus Betanien war krank geworden aus dem Dorf, in dem Maria und ihre Schwester Marta wohnten. 1 Lazarus aus Betanien war krank geworden aus dem Dorf, in dem Maria und ihre Schwester Marta wohnten.

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren

Sehr geehrte Damen und Herren Sehr geehrte Damen und Herren Im Infobrief 3 von Netzwerk Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung, haben wir Sie aufgefordert, Ihre Kenntnisse über Eltern mit einer geistigen Behinderung und

Mehr

Wer kriegt den Johannes?

Wer kriegt den Johannes? Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter zum extrabuch von Monika Zorn Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter Auf den Blättern sind Fragen zur Geschichte Wer kriegt den Johannes? Schlage das Buch auf und

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm MPU Medizinisch-Psychologische Untersuchung von Robert Bohrer Deutschland 2011, 6 Minuten, Spielfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm MPU Medizinisch-Psychologische Untersuchung von Robert Bohrer Deutschland 2011, 6 Minuten, Spielfilm Seite 1 von 7 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm MPU Medizinisch-Psychologische Untersuchung von Robert Bohrer Deutschland 2011, 6 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: WAS PASSIERT HIER? Arbeitet in

Mehr

Ich. Stellen Sie anderen KursteilnehmerInnen Fragen zum Familienstammbaum.

Ich. Stellen Sie anderen KursteilnehmerInnen Fragen zum Familienstammbaum. Familienmitglieder Welche Familienmitglieder kennen Sie schon? Vervollständigen Sie ihren Familienstammbaum. Schreiben Sie die Namen dazu. Tauschen Sie sich mit den anderen KursteilnehmerInnen aus. Mutter

Mehr

Kinderfreundliche Justiz: Zentrale Begriffe

Kinderfreundliche Justiz: Zentrale Begriffe Kinderfreundliche Justiz: Zentrale Begriffe Was sind Rechte?....3 Was bedeutet Kindeswohl?....4 Was bedeutet Schutz vor Diskriminierung?....5 Was ist Schutz?.......................................................

Mehr

Fragebogen Typisch Mann, typisch Frau?

Fragebogen Typisch Mann, typisch Frau? Otto-von-Guericke Universität Magdeburg Fragebogen Typisch Mann, typisch Frau? Tutorium Testtheorie und Testkonstruktion Lieber Umfrage-Teilnehmer, danke, dass Sie sich bereit erklärt haben, an dieser

Mehr

Mappe zum Betriebspraktikum von

Mappe zum Betriebspraktikum von Mappe zum Betriebspraktikum von 1 1.) Daten für das Praktikum Persönliche Daten Name, Vorname: Geburtsdatum: Straße: PLZ/ Wohnort: Telefon: Daten des Praktikumsbetriebes Name: Straße: PLZ/ Ort: Telefon:

Mehr

Die S äußern Vermutungen darüber, worum es in den nächsten beiden Lektionen geht.

Die S äußern Vermutungen darüber, worum es in den nächsten beiden Lektionen geht. ektion 51: Flirten Wortschatz: Grammatik: Freundschaft und Beziehungen Relativpronomen (Wiederholung), generalisierendes Relativpronomen, Nebensatz mit während / bis, reflexive Verben, Reflexivpronomen

Mehr

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1399 Befragung 2011 zur sozialen Lage der Haushalte Elternfragebogen für Mütter und Väter: Ihr Kind im Alter von 7 oder

Mehr

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT Seite 1 von 9 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Amoklove von Julia C. Kaiser Deutschland 2009, 10 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: FILMTITEL Der Film heißt Amoklove, zusammengesetzt aus den beiden

Mehr

Deutsch-Test Nr. 1: Umgang mit Texten A-Kurs Name:

Deutsch-Test Nr. 1: Umgang mit Texten A-Kurs Name: Deutsch-Test Nr. 1: Umgang mit Texten A-Kurs 14.10.2011 2. Nenne die Merkmale einer Kurzgeschichte und erläutere kurz, inwieweit sie auf diese Kurzgeschichte zutreffen. 3. Beschreibe Bernd und sein Verhalten.

Mehr

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Frauen-Notruf Hannover 05 11-33 21 12 NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.v. Hannover Impressum Geschrieben vom: Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen

Mehr

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten.

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Die liebe Familie 8 Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Meine Lieblingsfarben sind Gelb und Schwarz. Das sind meine Eltern. Sie sind

Mehr

Leseprobe aus: Engelmann, Therapie-Tools Resilienz, ISBN 978-3-621-28138-6 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Engelmann, Therapie-Tools Resilienz, ISBN 978-3-621-28138-6 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28138-6 Kapitel 3 Selbstwirksamkeit Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst. Seneca Für den dritten Resilienzfaktor

Mehr

Ein geheimnisvoller Brief

Ein geheimnisvoller Brief 1. kapitel Ein geheimnisvoller Brief Holmes und Watson wohnen seit Jahren im selben Haus. Eines Nachmittags klingelt es an der Tür. Watson öffnet. Vor der Tür steht eine junge Frau. Sie hat schöne blaue

Mehr

Wie mein Vater, wie meine Mutter

Wie mein Vater, wie meine Mutter Wie mein Vater, wie meine Mutter Lektion 4 Spiel: Meine Familie Ratespiel für Zweiergruppen Dauer: ca. 20-30 Min. Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Ratespiel werden die Bezeichnungen für

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINNLANDS GUTE LEHRER Finnische Schüler sind besser als die anderer europäischer Länder. Vielleicht liegt das auch daran, dass viele Lehrer in finnischen Schulen ihren Beruf sehr mögen. Wenn sie besonders

Mehr

Leben in Deutschland

Leben in Deutschland TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 338 80687 München Tel.: 089 / 5600-399 Leben in Deutschland Befragung 2004 zur sozialen Lage der Haushalte Fragebogen: Ihr Kind im Alter von 2 oder 3 Jahren

Mehr

FRIEDRICH DÜRRENMATT. Geboren: 1921, Bern. Gestorben: 1990, Neuchâtel (Neuenburg Schweiz)

FRIEDRICH DÜRRENMATT. Geboren: 1921, Bern. Gestorben: 1990, Neuchâtel (Neuenburg Schweiz) FRIEDRICH DÜRRENMATT Geboren: 1921, Bern Gestorben: 1990, Neuchâtel (Neuenburg Schweiz) Werke: Theaterstücke: Der Besuch der alten Dame, Die Physiker Hörspiele: Die Panne Kriminalromane: Das Versprechen

Mehr

Ja, ich will mit Dir ganz offiziell den gemeinsamen Weg fortsetzen Ja, ich will für Dich da sein.

Ja, ich will mit Dir ganz offiziell den gemeinsamen Weg fortsetzen Ja, ich will für Dich da sein. Frau Schaaf, Herr Wollert, heute, am 19. Juli 2013, ist für Sie ein ganz besonderer Tag, denn Sie haben sich auf den Weg ins Grafschafter Rathaus gemacht, weil Sie wie es in Ihrer Einladung heißt Ihren

Mehr

Stephan Sigg: Fitness-Junkie (Jugendbuch)

Stephan Sigg: Fitness-Junkie (Jugendbuch) Stephan Sigg: Fitness-Junkie (Jugendbuch) Arbeitsblätter und Unterrichtsideen zu Fitnesssucht / Sportsucht bei Jugendlichen Infos zum Buch: www.dabux.ch Seite 1 Die Jugendlichen in «Fitness-Junkie» 1.

Mehr

CASA HOGAR DE JESÚS PADRES ESCOLAPIOS ORDEN DE LAS ESCUELAS PÍAS Diócesis de Santo Domingo en Ecuador Santo Domingo de los Tsáchilas - Ecuador

CASA HOGAR DE JESÚS PADRES ESCOLAPIOS ORDEN DE LAS ESCUELAS PÍAS Diócesis de Santo Domingo en Ecuador Santo Domingo de los Tsáchilas - Ecuador MONATSBERICHT MÄRZ 2014 Das erste Quartal des Jahres 2014 ist beendet und wieder wollen wir euch an unserem Alltag mit den Kindern teilhaben lassen. Sie sind diejenigen, die uns dazu bewegen, den Mut zu

Mehr

Fragebogen - Erstuntersuchung

Fragebogen - Erstuntersuchung Department für Psychosomatik der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin OA Dr. Walter Neubauer A-4710 Grieskirchen, Wagnleithner Straße 27 Tel: 07248/ 601 2100 Fax: 07248/ 601 2109

Mehr

Ihr Familienstammbaum

Ihr Familienstammbaum Ihr Familienstammbaum Großvater väterlicherseits Großmutter väterlicherseits Großvater mütterlicherseits Großmutter mütterlicherseits Joachim Engler Sophie Engler (geb. Friedmann)? cirka 1900 Paul Winternitz?

Mehr

Ganz schön aufgeklärt! Alles, was man über Aufklärung wissen muss

Ganz schön aufgeklärt! Alles, was man über Aufklärung wissen muss Ganz schön aufgeklärt! Alles, was man über Aufklärung wissen muss Jörg Müller Ganz schön aufgeklärt! Alles, was man über Aufklärung wissen muss Illustrationen von Dagmar Geisler Unverkäufliche Leseprobe

Mehr

16 Mentalität. Mentalität. Typisch deutsch?

16 Mentalität. Mentalität. Typisch deutsch? 1 Mentalität Nina und David möchten etwas über die Mentalität der Deutschen erfahren. Sieh dir das Video an. Was passiert in welcher Reihenfolge? Ordner die Zahlen 1 bis 4 zu. a) Typisch deutsche Schilder

Mehr

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Dieses Heft Dieses Heft ist einfach geschrieben. Es gibt aber trotzdem einige schwere Worte. Zum Beispiel: Biografie

Mehr

Ronny s Festspiele. Gericht. für Hochzeiten geeignet. Zu diesem Spiel werden das Brautpaar, ein Trauzeuge, sowie zwei weitere Mitspieler benötigt.

Ronny s Festspiele. Gericht. für Hochzeiten geeignet. Zu diesem Spiel werden das Brautpaar, ein Trauzeuge, sowie zwei weitere Mitspieler benötigt. Gericht für Hochzeiten geeignet Zu diesem Spiel werden das Brautpaar, ein Trauzeuge, sowie zwei weitere Mitspieler benötigt. Die Personen setzen sich vor dem Publikum auf Stühle. Der Text wird von einer

Mehr

Bibel für Kinder. zeigt: Der Verlorene Sohn

Bibel für Kinder. zeigt: Der Verlorene Sohn Bibel für Kinder zeigt: Der Verlorene Sohn Text: Edward Hughes Illustration: Lazarus Adaption: Ruth Klassen und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org BFC PO

Mehr

Dürrenmatt - Die Physiker

Dürrenmatt - Die Physiker Deutsch BML 3+ Emanuel Duss 2009-10-16 Informationen Autor Emanuel Duss Erstellt am 2010-08-03 Bearbeitet am 2010-10-12 Erstellt mit OpenOffice.org auf Ubuntu Linux Lizenz Dieses Dokument steht unter der

Mehr

Im Land der Dämmerung

Im Land der Dämmerung Im Land der Dämmerung Manchmal sieht Mama so richtig traurig aus. Daran ist nur mein Bein schuld. Ein ganzes Jahr liege ich nun schon wegen meines kranken Beins im Bett. Ich kann überhaupt nicht gehen.

Mehr

Sprachempfinden. Auswertungs- und Protokollierungstabelle

Sprachempfinden. Auswertungs- und Protokollierungstabelle Alpha-Level 1 3.1.1 Prädikative Kongruenz I a) Paul - Bauarbeiter b) Mein Onkel - Bäckerin c) Frau - Lehrerin d) Schwester - Busfahrer e) Arbeitskollegen - Freunde f) Dame - Krankenpfleger 3.1.2 Verbale

Mehr

Ich kann schon Hören verstehen, wenn sich Menschen begrüßen und verabschieden.

Ich kann schon Hören verstehen, wenn sich Menschen begrüßen und verabschieden. Lernportfolio 1 Klasse 5 / zum Halbjahr 9 Hallo, jetzt kennen wir uns schon seit einigen Monaten! Du hast eine Menge Englisch gelernt, und wir wollen einmal sehen, was du wie gut kannst. Male dazu das

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 1/14 Gott will durch dich wirken Gott möchte dich mit deinen Talenten und Gaben gebrauchen und segnen. Er hat einen Auftrag und einen einzigartigen Plan für dich

Mehr

Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren.

Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren. Aufgabe 1: Notizblätter nummerieren Ziel: Zielgruppe: Vorbereitung: Zeit: Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren. Lerner

Mehr

Leseverstehen. Name: Tipp: Ausflug in den Tierpark. Jetzt das Fahrrad reparieren lassen. Haustiere machen krank. Ausstellung: Blumen im Frühling

Leseverstehen. Name: Tipp: Ausflug in den Tierpark. Jetzt das Fahrrad reparieren lassen. Haustiere machen krank. Ausstellung: Blumen im Frühling Leseverstehen ufgabe 1 latt 1 insgesamt 30 Minuten 15 Punkte Lesen Sie die 10 Überschriften auf latt 1 und die 5 Texte auf latt 2. Suchen Sie dann zu jedem Text (1 5) die passende Überschrift ( K) und

Mehr

Aufgabe 2. Station 3 Blatt 1. Station 3: Mit Bus und Bahn in die Schule

Aufgabe 2. Station 3 Blatt 1. Station 3: Mit Bus und Bahn in die Schule Station 3 Blatt 1 Aufgabe 1 Molli fährt manchmal mit der Bahn oder dem Bus zur Schule. Welche Vorteile und welche Nachteile kann das haben? Liste mindestens zwei Vorteile und zwei Nachteile auf. Vorteile

Mehr

Vortrag bei der >>zebra<< Veranstaltung: Gesund ins Jahr 2016 Stress, lass nach. Kommunikation in der Familie von Ute Griessl

Vortrag bei der >>zebra<< Veranstaltung: Gesund ins Jahr 2016 Stress, lass nach. Kommunikation in der Familie von Ute Griessl Lieber Herr Professor Audretsch, liebe Frau Doktor Resch, liebe Interessierte! Ich begrüße Sie herzlich zum Vortrag: Stress, lass nach. - Die Kommunikation in der Familie. Drei Aspekte erwarten Sie: I.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ben liebt Anna - Literaturblätter. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ben liebt Anna - Literaturblätter. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ben liebt Anna - Literaturblätter Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Diese Arbeitsblätter sind erschienen als

Mehr

Talkshow Spaß mit WaCa und Survivor dogs Fangen wir an! TEIL 3

Talkshow Spaß mit WaCa und Survivor dogs Fangen wir an! TEIL 3 Talkshow Spaß mit WaCa und Survivor dogs Fangen wir an! TEIL 3 von Antarktika online unter: http://www.testedich.de/quiz42/quiz/1468270733/talkshow-spass-mit-waca-und-survi vor-dogs-fangen-wir-an-teil-3

Mehr

Unterrichtsentwurf Annie & Boo Kurzfilm von Johannes Weiland, 15:23 Minuten

Unterrichtsentwurf Annie & Boo Kurzfilm von Johannes Weiland, 15:23 Minuten Unterrichtsentwurf Annie & Boo Kurzfilm von Johannes Weiland, 15:23 Minuten AUFGABE 1: ZUFALL Tauscht euch in der Gruppe über die folgenden Aussagen aus: Ein Zufall kommt immer unerwartet. Ein Zufall hat

Mehr

Generation 50plus: Lebensqualität und Zukunftsplanung in <Stadtname>

Generation 50plus: Lebensqualität und Zukunftsplanung in <Stadtname> Generation 50plus: Lebensqualität und Zukunftsplanung in Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise: Die Beteiligung an der Befragung ist freiwillig. Wenn Sie nicht

Mehr

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Noch bei Trost? Seite 1 Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Ein fünfzigjähriger Mann in beruflich verantwortlicher

Mehr

6 SHALOM 7 LASST UNS FEIERN. Viel gerufenes Wort. Laßt uns das lebendige Leben feiern, INTROITUS - KEIN ANFANG DER ANGST MACHT

6 SHALOM 7 LASST UNS FEIERN. Viel gerufenes Wort. Laßt uns das lebendige Leben feiern, INTROITUS - KEIN ANFANG DER ANGST MACHT VORWORT Manchmal, wenn ich in den fünf Jahren als Gemeindepfarrerin am Sonntagmorgen nach vorn an den Altar ging oder die Stufen z:ur Kanzel hochstieg, hatte ich ganz.deutlich das Gefühl, daß etwas fehlte.

Mehr

Regie: Jürgen Behn Technische Leitung: Wilfried Manske Werbung: Axel Lehmann

Regie: Jürgen Behn Technische Leitung: Wilfried Manske Werbung: Axel Lehmann Marta Boll, Oberschwester Monika Stettler, Krankenschwester Irene Straub, Krankenschwester Uwe Sievers, Oberpfleger McArthur, Wärter Murillo, Wärter Missionar Oskar Rose Frau Missionar Lina Rose Adolf-Friedrich,

Mehr

ICH - DU. ernst bloch, spuren

ICH - DU. ernst bloch, spuren Station 1 Mein Spiegelbild da fand einmal ein bursche,weit von hier, einen spiegel, kannte so etwas noch gar nicht. er hob das glas auf, sah es an und gab es seinem freund: ich wusste gar nicht, dass das

Mehr

DAEU A. Session 1 2010/2011 ALLEMAND

DAEU A. Session 1 2010/2011 ALLEMAND DAEU A Session 1 2010/2011 ALLEMAND Durée : 3 heures Aucun document autorisé Lehrerin im Krankenhaus 5 10 15 20 25 30 35 40 Elisabeth Voigt sieht ihre Schüler meist nur kurz und viele nie wieder: Einige

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 39: DER THEATERBESUCH

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 39: DER THEATERBESUCH HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Michael Ende Michael Ende ist einer der berühmtesten deutschen Kinderbuchautoren. Er wurde 1929 in Garmisch-Partenkirchen geboren. Nach seinem Schulabschluss begann er eine

Mehr

St. Antonius St. Norbert St. Kunibert St. Peter. 2. Firm-Weggottesdienst: Jesus Christus - am Glauben festhalten - Liebe wagen

St. Antonius St. Norbert St. Kunibert St. Peter. 2. Firm-Weggottesdienst: Jesus Christus - am Glauben festhalten - Liebe wagen St. Antonius St. Norbert St. Kunibert St. Peter 2. Firm-Weggottesdienst: Jesus Christus - am Glauben festhalten - Liebe wagen Begrüßung vor der Kirche: gemeinsam in Ruhe in die Kirche zu gehen, sich am

Mehr