Titel: alehdats - Fotolia.com Hintergrund: by-studio - Fotolia.com. Cashkurs Trends InvestIeren In die Zukunft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Titel: alehdats - Fotolia.com Hintergrund: by-studio - Fotolia.com. Cashkurs Trends InvestIeren In die Zukunft"

Transkript

1 Ausgabe.50 Titel: aledats - Fotolia.com Hintergrund: by-studio - Fotolia.com Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Trend-Tema des Monats: Scengen-Routing und der NSA-Skandal: Wie die Euro-Cloud die Internet-Welt verändern könnte I

2 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen JeanetteDietl - Fotolia.com Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic LIebe abonnenten von Caskurs TRENDS, INHALT Editorial 2 jeder Krise wont auc eine Cance inne, eißt es so scön. Wärend die einen nur die Krise seen und sie bejammern, sucen andere genau darin ire Cance. Jammern eißt, dass es ein dringendes Bedürfnis nac etwas Bestimmtem gibt. Wer in der Lage ist, diese Bedürfnisse zu befriedigen, at somit bereits die Grund lage für ein stimmiges Gescäftsmodell ge - scaf fen, denn die Jammerer sind gerne bereit Geld dafür zu bezalen, wenn sie jemand von Irem Unglück befreit. Spätestens seit Edward Snowden uns alle (mancen Politiker ganz besonders) gezwungen at, uns der scon lange geanten, aber stets verdrängten Realität rund um die lückenlose Überwacung in den elektroniscen Kommunikationswegen zu stellen, ist rund um den Globus eine gar großes Gejammer ausgebrocen. Das dringende Bedürfnis, um das gejammert wird, lautet Datensicereit und elektronisce Intimspäre. Wer jetzt in der Lage ist, das zu bieten, der at eine Goldgrube im Angebot. Es gibt nict viele, die diese Möglickeit aben. Die allergrößte Teil der eute auf der Welt angebotenen IT-Tecnik, Software, Hardware und Netzwerke at immer den gleicen Ursprung: Die USA. Genau ier liegt aber auc das Problem. Die amerikanisce Beörde NSA wurde weltweit zum Symbol für totale Überwacung. Der Name Orwell wurde durc NSA ersetzt, wenn man sic mit dem Tema staatlice Kontrolle bescäftigen wollte. Also wurde auc die amerikanisce Tecnologie mit all iren Back - doors und staatlicen Zugangsmöglickeiten als das erkannt, was sie oftmals ist: Spionagewerkzeug. Selbst Dirk Müller Börsenändler an der Frankfurter Wertpapierbörse wenn nur ein kleiner Teil der Soft-und Hardware betroffen sein mag, so unterstellt man es aufgrund der Undurcsictigkeit allen Produkten. Auc wenn die große Masse der Konsumenten damit sculterzuckend umget, so gibt es eine große Zal an weltweiten Firmen, Beörden, staatlicen Organisationen und auc Privatpersonen, die diesem Tema ser viel mer Beactung scenken müssen, da ire politisce oder wirtscaftlice Existenz davon abängt, Firmengeeimnisse wie Patente für sic zu bealten. Unternemen wie Cisco oder IBM spüren plötzlic eine deutlic scleppende Nacfrage nac iren Produkten und Dienstleistungen. Alternativen sind änderingend gesuct. Doc wo sollen die erkommen? Wem vertraut die Welt noc? Wem KANN sie noc vertrauen. Durc Snowdens Entüllungen wurde klar, dass die USA nict die alleinigen Sclappüte sind, sondern sic ein Netzwerk be - freun deter Staaten aufgebaut aben, die gemeinsam die Daten der Menscen, Firmen und Staaten einsammeln und auswerten. USA, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien aben sic zum Spionagenetz 5 Eyes zusammengesclossen. Diese freien und demokratiscen Länder fallen als Herkunftsland für sicere IT-Tecnik also aus. Bleiben Cina, Russland. Dort ist sicerlic entsprecende Tecnik voranden, aber ier würde der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben. Anderen Regionen wie Südamerika, Afrika oder der arabiscen Welt felt ier das Knowow. Bleiben zum Scluss noc Japan und Europa. Studie 4 Scengen-Routing und der NSA- Skandal: Wie die Euro-Cloud die Internet-Welt verändern könnte Unternemen 12 Telekom SAP United International Bectle Tecnisce Analyse 20 Watclist 22 Musterdepot 25 Impressum 26 Hinweis gemäß 34b WPHG we - gen mög licer Interessen kon - flik te: An der Er stellung von CasKurs*Trends beteiligte Perso - nen alten zum Zeitpunkt der ersten Analyse er stel lung grundsätzlic keine Ak tien oder Deri - vate der analysierten Unterne - men. Sollte dies ausnamsweise doc der Fall sein, wird in der Analyse explizit darauf ingewiesen. Nac Veröffentli cung der ersten Analyse stet es den beteiligten Per so nen frei Posi ti onen in diesen Papieren aufzubauen. Es ist grundsätzlic davon auszugeen, dass beteiligte Per so nen NACH Versand der ersten Ana lyse an die Kunden ebenfalls Positionen in diesen Aktien eingeen und diese auc zum Zeit punkt folgender Analysen noc al ten. Möglice Interes sens kon flik te sind daer zu berücksictigen. Seite 2

3 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Wenn man es irgendeinem Kontinent überaupt noc zutraut, so blöd zu sein, sic an Gesetze und Menscenrecte zu alten, dann ist es dieses alte Europa. Dieses Europa, in dem ein umanistisces Weltbild NOCH wictiger ist als Mact der Industrie und der Geeimdienste. Auc wenn der Zusammenbruc dieser Werte ier ebenfalls scon begonnen at. NOCH vertraut man den Kontinentaleuropäern und ier liegt die große Cance für unsere eimisce Industrie in diese Bresce zu springen. Leider aben wir es gescafft, uns in den letzten Jarzenten die Marktfürerscaft für die wictigsten Kommunikationstecnologien aus der Hand nemen zu lassen. So aben wir nict EINEN europäiscen Handybauer mer. Aber noc immer ist genug Know-ow übrig, um das Rad zurückzudreen. Die Deutsce Softwarescmiede SAP wird dank NSA sicerlic etlice Aufträge eineimsen können, die für Oracle bestimmt waren. Wenn es der Deutscen Telekom gelingt, zumindest Daten und Telefongespräce inneralb Europas vor Spionageangriffen zu scützen, wäre das ein großer Wettbewerbsvorteil. Wir aben uns in der aktuellen Ausgabe mit diesem großen Trendwecsel weg von Alle US-Produkte sind cool in zu EU-Produkte sind vertrauenswürdig bescäftigt. Viel Spaß und Erfolg mit dem neuen Sicereitstema, dem Snowden-Boom. Herzlicst Ir Dirk Müller Börsenändler an der Frankfurter Wertpapierbörse. Seite 3

4 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic studie Zalen und Fakten Caskurs Trends Scengen-Routing und der NSA- Skandal: Wie die Euro-Cloud die Internet-Welt verändern könnte Von Dr. Eike Wenzel, Institut für Trend- und Zukunftsforscung (ITZ) Drot uns die Balkanisierung des Internets, wenn wir eine europäisce Dateninfrastruktur fordern? Zerstören wir uns selbst unsere Märkte, wenn wir fordern, dass mer europäisce Autonomie in den Sclüsselbrancen Internet und Telekommunikation bitter nötig ist? Der Skandal um die National Security Agency (NSA) zeigt, dass Datensicereit und Datentransparenz in Zukunft zu einer Grundvoraussetzung für wirtscaftlicen Erfolg werden. Euro-Routing und eine Euro-Cloud könnte das Ergebnis des Datenscocks der vergangenen Monate sein und ein renditeträctiger Zukunftsmarkt obendrauf. Der Markt der IT- Sicereit stet vor einem turbulenten Wandel Von der europäiscen Internet- und Telekommunikationsindustrie (ITK) ist nict mer viel übrig geblieben, seit Nokia im September 2013 an Microsoft verkauft wurde. Die NSA-Krise fürt uns jedoc vor Augen, dass wir einen intakten europäiscen Markt der Datennutzung braucen, um gegen die exponentiell wacsenden Angriffe auf die Datensicereit gewappnet zu sein. Wer den NSA-Skandal für eine Räuberpistole ält und wenig Einblick in Netzwerke von großen Unternemen und Institutionen at, den überzeugt vielleict folgendes Beispiel: Bei den Olympiscen Spielen in London 2012 wurden die Computersysteme der gigantiscen Sportveranstaltung 200 Mal in der Sekunde (!) von Cyberattacken eimgesuct. Cyberattacken, Datenkriege und Ausspäversuce steen auf der Tagesordnung. Allmälic avancieren sie zu einem relevanten Wirtscaftsfaktor. Nac Angaben des Bundesinnenministeriums werden Computer, Netzwerke und Großrecner in Deutscland im Sekundentakt attackiert. Die Angriffe kommen laut Bitkom (Bundesverband Informationswirtscaft, Telekommunikation und neue Medien) von privaten und staatlicen Institutionen aus allen Gegenden der Welt. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedric (CSU) beziffert die der Wirtscaft aus staatlicen wie privaten Computerattacken erwacsenden Scäden auf rund 50 Milliarden Euro pro Jar. 1. Der Zukunftsmarkt Euro-Cloud und IT-Sicereit Derzeit fließen Kommunikation und Daten zum Teil über merere Kontinente, wenn diese Umwege sic als scneller und kostengünstiger erweisen als der direkte Übermittlungsweg. Die überwiegende Zal der Daten, die die Welt täglic im Internet produziert, landen auf amerikaniscen Servern. Seit den Veröffentlicungen von Ed Snowden wissen wir über die Rolle der NSA und der so genannten 5 Eyes (die Geeimdienste aus USA, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien): Sie aben sic quasi unbegrenzten Zugang zu allen Daten verscafft, die von Institutionen, Unternemen und Privatpersonen über das Internet produziert werden. Deutscland war in diesem elitären Club nict mit einbezogen, da seine Gründung noc auf die Nackriegszeit zurückget. Tecnisce Verfaren, die die digitale Kommunikation sicerer macen, gibt es zuauf. Das PGP-Software (Pretty Good Privacy) beispielsweise gilt als in oem Maße sicer. Es ist allerdings müsam, von allen möglicen E- Mail-Empfängern den öffentlicen Sicereitssclüssel erauszusucen. Außerdem at längst nict jeder Gescäftspartner einen PGP-Sclüssel. Auc viele Unternemen und öffentlice Einrictungen bieten keine versclüsselte Kommunikation. Seite 4

5 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Die Zukunftscancen eines Euro-Routing Die Deutsce Telekom at sic vor ein paar Wocen an die Spitze einer Bewegung gesetzt, die sic für ein Euro- bzw. Scengen-Routing (one Großbritannien) einsetzt. Telekom-Cef René Obermann sprac gar von vergifteter Freieit und mante, das NSA-Gebaren könnte in den näcsten Jaren massiv die unternemerisce Freieit in Europa bescneiden, Cancengleiceit verindern und fairen Wettbewerb ad absurdum füren. Die Maßnamen, die der Telekom und einigen anderen vorscweben: ein Scengen-Routing drängt sic als Gegenmaßname zu den NSA-Gescenissen auf und könnte für die europäiscen Internet- und Telekommunikationsanbieter darüber inaus neue Gescäftscancen eröffnen. Die Idee inter Scengen-Routing ist, dass der Datenverker zwiscen Punkten in Deutscland oder Europa nict die regionalen Grenzen verlassen soll. Die Scaltzentralen des Internets, die so genannten Switcer und Router, lassen sic jedoc auc so einstellen, dass Daten inneralb eines bestimmten regionalen Netzes bleiben, wenn die Adressaten beide im Einzugsgebiet dieses Netzes liegen. In Amerika werden solce Möglickeiten eines nationalen Routings längst genutzt. Und nict nur die Industrien im alten Europa sclagen Alarm. Die Skepsis der Konsumenten gegenüber den Netzprovidern, Hardwareerstellern und Telekommunikationsanbietern aus den USA ist geörig gewacsen. Die Akzeptanz von Monopolisten wie Google, Facebook und Apple brökkelt gewaltig. Facebook beispielsweise wird zuseends von jungen Leuten gemieden: In den USA wurden laut den Untersucungen von SocialBakers bereits im März 2013 secs Millionen Besuce weniger verzeicnet als noc im Vormonat, in Großbritannien waren es 1,4 Millionen weniger. Damit ist der Scnitt in Übersee um vier Prozent, auf der britiscen Insel um 4,5 Prozent gefallen. Doc auc in Kanada, Spanien, Frankreic, Deutscland und Japan, wo Facebook die größten Marktanteile ält, aben die Nutzer mittlerweile Besseres (und Siceres) zu tun, als das soziale Netzwerk zu besucen. Die ersten Rückgänge in Nordamerika und Westeuropa waren bereits Ende 2011 zu beobacten. In der Regel ist es so, dass sic junge Nutzer rect wenig um Sicereitsaspekte in der Kommunikation sceren. Doc wenn die Jungen abwandern, so eine medienwissenscaftlice Grundregel, ist äufig eine Wacstumsgrenze erreict. Eine mobile Cat-Anwendung wie Wat s App at Facebook mittlerweile überall (mit Ausname des USA-Marktes) in der Beliebteit überflügelt. Auf Snapcat, einer Cat-App, die Nacricten und Daten nac kurzer Zeit lösct, werden USA-weit mittlerweile mer Fotos geteilt als auf Facebook. Die Nutzer aben die Nase voll, als willfärige Datenspender für die Werbegescäfte von Facebook und Google abgescöpft zu werden. Alternativen gegen die Monopole tun sic aber einstweilen noc scwer, Sicereitsrisiken sind auc bei den neuen Anbietern offensictlic. Die Daten auf Snapcat zum Beispiel lassen sic leict rekonstruieren - die App drot zum Sexting-Portal (private Verbreitung erotiscer Bilder) zu verkommen. Und wer scließt sic scon freiwillig der international stark expandierenden cinesiscen Plattform WeCat an? Der IT-Sicereitsmarkt brauct einen beerzten Neustart Dass Handlungsbedarf bestet, zeigt jede neue Veröffentlicung aus Snowdens Scatzkästlein. Die Politik befindet sic noc im Tal der Anungslosen. Nacdem sic die Internet-Enquete-Kommission des Bundestages drei Jare mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellscaft, Wirtscaft und Politik auseinandergesetzt und episce Absclussbericte vorgelegt at, wird das Tema von der Politik immer noc mit spitzen Fingern angefasst. Selbst bei Grünen und Piraten, die sic in iren Parteiprogrammen zur Bundestagswal als einzige Parteien in eigenständigen Kapiteln mit den Herausforderungen der Digitalisierung befassen, kann man nict von einer umfassenden digitalen Agenda sprecen, da wirtscaftlice Aspekte weitgeend ausgeblendet werden. IT-Sicereit wäcst und wird noc scneller wacsen Security Software und Services Deutscland in Mio. EUR Identity und Zugriffsverwaltung Dienstlesitungen Web-, Nacricten- und Datensicereit Endgerätesicereit Netzwerksicereit Quelle: Bitkom/IDC 2013 Seite 5

6 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Dabei ist selbst den Endverbraucern mittlerweile klar, dass Dritte mit den eigenen Daten im Internet Gescäfte macen. Und da gleiczeitig immer mer Gescäftsprozesse und Produktionsvorgänge ins Netz verlagert werden, wäcst die Nacfrage nac übersictlicen und transparenten Strukturen im Netz. Ein günstiger Zeitpunkt also für die gesamte ITK-Industrie in Europa, einen neuen Anlauf zu starten. Der Markt für IT- Sicereit ist zwiscen 2012 und 2013 bereits deutlic gewacsen. Er wird sic in den kommenden Jaren zu einem regelrecten Zukunftsmarkt ausformen. Bislang sind die Ausmaße, die die Spionageaffäre tatsäclic at, wol noc nict abscätzbar. Im Jar 2012 wurden in Deutscland 3,16 Milliarden Euro für IT-Sicereit ausgegeben, 2013 waren es bereits 3,328 Milliarden Euro. Klar ist aber, dass wir ein komplett neues Denken über IT-Sicereit speziell für Unternemens- und Regierungszwecke braucen. Doc auc auf dem IT-Sicereitsmarkt ist die US-Dominanz frappierend, Übernamen steen auf der Tagesordnung. Der Antivirensoftware-Hersteller McAfee beispielsweise at kürzlic den Spezialisten Stonesoft übernommen und geört selbst mittlerweile dem Prozessorbauer Intel. Ein Trendtema wie IT-Cloud, Datenverlagerung in die virtuelle Wolke, aben wir in unserem Börsenbrief bislang mit großer Vorsict beandelt. Cloud-Computing stand jedoc bis vor kurzem eine stralende Zukunft bevor. Unternemen senken ire Personalkosten durc die Nutzung von externen Datenspeicern, und die Privatausalte alten durc Cloud-Nutzung ire PCs und Handys funktionsfäig. Und genauso vielzälig, wie die Sicereitsbedenken der Datenwolke gegenüber sind, genauso intensiv sind die Anbieter in den vergangenen fünf Jaren in diesen Markt eingestiegen. Bis 2020, so eine Prognose von Eurocloud, werden in Euro - pa Umsätze mit Clouddienstleistungen in Höe von 45 Milliarden Euro gemact. Das europaweit durc die Cloud indirekt erzeugte Wacstum des Bruttosozial pro - dukts wird gar auf 957 Milliarden Euro gescätzt. 3,8 Millionen Jobs sollen im Euroraum zusätzlic durc Cloud dienstleistungen entsteen. Wenn es in Europa einen Sclüssel für die Rückker zu alter Wirtscaftskraft gibt, so Tierry Fromes von Eurocloud, dann wird der nict zuletzt in der Nutzung der Cloud liegen. Angebote für eine europäisc begrenzte Cloud, wie sie ansatzweise scon von SAP bereitgestellt wird, werden den Markt in den kommenden Jaren jedoc ein anderes Gesict geben als bislang. Auc im Computerardware-Segment wäre es öcste Zeit, dass Europa aufolt. Doc da stet Europa ein langer Weg bevor. Was die momentane Entwicklung so scwierig mact: deutsce und europäisce Anbieter kämpfen gegen Monopolstrukturen. Wer als global operierender Auftragsfertiger für merere Konzerne tätig ist, kann wegen der größeren Einkaufsmenge ordentlice Rabatte bei Zulieferern abrufen. Wenn jedoc momentan ein deutsces Unternemen ein Hardware-Produkt entwickelt, ist es mer oder weniger gezwungen, die Produktion außer Landes zu scaffen. Überaupt verfügen nur größere Unternemen über eigene Produk - tions kapazitäten. Arbeitsplätze entsteen in Deutsc - land momentan deswegen überwiegend nur auf dem Gebiet der Hardware-Entwicklung, der Qualitätssice - rung und des Vertriebs. Cloud-Computing boomt eine Euro-Cloud würde den Boom stützen Prognostizierter Umsatz mit Cloud Computing in Europa in den Jaren 2008 bis 2020 in Mio. Euro Anti-Virus-Markt fest in amerikaniscer Hand Quelle: Pierre Audion Consultants Marktanteile der fürenden an genutzten Windows Antivirus-Anwendungen im August 2013 Quelle: OPSWAT Seite 6

7 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic In anderen Regionen dieser Welt gibt es bereits klare Reaktionen auf den NSA-Skandal. Asien scaut scon lange mit Misstrauen auf amerikanisce Netzanbieter. Das fürte dazu, dass Cisco kürzlic die Entlassung von weltweiten Mitarbeitern ankündigte, fünf Prozent der Gesamtbelegscaft. Cinesisce Unternemen beginnen irerseits intensiv in den Markt der Sicereitssoftware zu investieren: Tencent, Cinas größter Online- und SocialMedia-Konzern ( Jaresumsatz: sieben Milliarden US-Dollar), expandiert im Bereic der Sicereitssoftware. Zu diesem Zweck wurde kürzlic ein Investment in Kingsoft getätigt. Für rund 892 Millionen Hongkong-Dollar at Tencent einen Anteil von 15,7 Prozent an dem Unternemen übernommen. Gemeinsam verfügen die beiden Unternemen im cinesiscen Markt nun über einen Anteil in Höe von 20 Prozent auf dem Gebiet der Sicereitssoftware und liegen inter Qioo 360 Tecnology an zweiter Stelle in diesem attraktiven Sektor. 2. Die Roadmap Einflussreice Unternemen wie Google, Apple und Cisco mussten im Verlauf der Snowden-Veröffentlicungen eingesteen, dass bestimmte IT- Produkte und Portale mit einer Scnittstelle für das legale Abören ( Lawful Intercept ) ausgestattet sind. Scnittstellen dieser Art müssen auc die Telekommunikationsunternemen in Europa den europäiscen Sicereitsdiensten zur Verfügung stellen. Unklar ist jedoc, ob in den Geräten aus den USA neben den dokumentierten Scnittstellen weitere Hintertüren eingebaut sind, zu denen nur die eineimiscen Dienste einen Sclüssel aben. Natürlic wird in den kommenden Monaten auc die Frage beantwortet: Wer mact in den kommenden Jaren auf einem (neuen) europäiscen ITK-Markt das Gescäft? Denn der alte Kontinent bleibt auc in den kommenden Jaren ein renditeträctiger Absatzmarkt für ITler. Der NSA-Skandal at diesen Trend eer noc verstärkt. Doc vorläufig profitieren nur die IKT-Dicksciffe aus Übersee: IBM, Hewlett Packard (HP) und Intel erzielten zuletzt zweistellige Zuwacsraten in Europa. Europa könnte in den näcsten Jaren ein ocinteressanter IT-Markt werden, einstweilen macen jedoc die Amerikaner das Gescäft. In den USA ist ein nationales Routing längst umgesetzt. Der Initiative der Deutscen Telekom get es nac allem, was bislang davon zu erkennen ist, nict um eine rein nationale Lösung. Wir aben fünf Trends identifiziert, die den (europäiscen) Markt der IT-Sicereit in den näcsten Jaren maßgeblic prägen werden: 1. Der deutsce Tecnologie-Mittelstand erwact: Gerade die stark mittelstandsgeprägte deutsce Industrie at durc den NSA-Skandal bemerkt, dass IT-Sicereit in Zukunft zum Wettbewerbsvorteil werden könnte. Sclüsselbrancen sind neben der IKT-Industrie besonders die Automobil- und Zuliefererindustrie, der stark mittelständisc geprägte Mascinen und Anlagenbau, aber auc die Energiewirtscaft und der Gesundeitssektor. Diese Brancen benötigen vertrauenswürdige IKT-Produkte, Mindeststandards für die Qualität der Produkte, aber auc verlässlice Ramenvereinbarungen auf der politiscen Ebene. 2. Ein europäisces Silicon Valley - Open-Source als probate Zukunftslösung für IT-Sicereit: Sicereitswerkzeuge in der IT braucen künftig mer Transparenz und merstufige Kontrollscleifen. Eine europäisce Landscaft aus kleinen und mittelständiscen Spezialisten, die mit Open-Source-Konzepten arbeiten, wird von vielen Experten momentan als Lösung bevorzugt. In irer Gesamteit ergäben diese Kleinprojekte eine flexible europäisce Open-Source-Infrastruktur. Die dezentrale Form des Projektmanagements würde dank der Spezifikation der Scnittstellen dafür sorgen, dass eine Vielzal nutzbarer und einzeln verifizierbarer Komponenten entstet, die zusammen für tecnologisce Souveränität sorgen. IT-Experte Micael Backes, Direktor des Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA), get in seinem Zukunftsentwurf noc weiter: Aus undert kleinen Firmen könnte ein europäisces Silicon Valley entsteen. Für scwierige Komponenten könnte nac dem Vorbild der Darpa-Callenges in Europa ein Ziel vorgegeben und Preisgeld ausgelobt werden. 3. Dezentrale und transparente Software-Entwicklung: Tecnisce Spezifikationen künftiger Sicereits-Software müssen offen und mascinenlesbar vorliegen. Das bedeutet, dass nict nur Binärcodes, sondern auc Baupläne und Quellcodes veröffentlict werden müssen. Sicereitsexperten geen davon aus, dass Softwareentwicklung, verteilt auf viele kleine Firmen, billiger wäre als in großen Konzernen. Würde in den näcsten zen bis fünfzen Jaren ein järlices Budget von undert Millionen Euro veransclagt, ließe sic damit bereits eine andlungsfäige europäisce Open-Source-Infrastruktur aufbauen. Allein Deutscland gibt für den Bundesnacrictendienst (BND) järlic ein Vielfaces dessen aus, was ein solces epocales Voraben kosten würde. 4. Cloud-Computing lässt sic als Euro-Cloud kapitalisieren: Cloud-Computing lässt große Sicereitslücken, ist als Basistecnologie für die Big-Data-Entwicklungen in den kommenden Jaren aber unverzictbar. Es wird interessant sein zu beobacten, wer als erster Euro-Cloud- Lösungen anzubieten in der Lage ist. Die Wacstumserwartungen im Cloud-Computing werden durc die Europäisierungsdebatte definitiv nict beeinträctigt werden. Ganz im Gegenteil: Im Dienste der europaweiten Datensicereit für Unternemen, Institutionen und Verbraucer könnte die Euro-Cloud für viele Unternemen das Ticket in eine rosige Zukunft sein. Seite 7

8 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic 5. Von Brasilien lernen: Autonomiebemüungen des südamerikaniscen Aufsteigers: Ein interessantes Vorbild, wie eine Euro-Cloud ausseen könnte, ist ausgerecnet das eemalige Scwellenland Brasilien. Sowol die Produkte von Huawei und ZTE aus Cina als auc die Softund Hardware von Cisco und Juniper werden dort scon lange misstrauisc beäugt. In der erwacenden Volkswirtscaft at die Präsidentin Dilma Rousseff Initiativen zu einer Internetwirtscaft angestoßen, die das Land informationstecnisc von den USA unabängig macen sollen. Rousseff, selbst Opfer von Ausspäaktionen durc die NSA geworden, at unmittelbar nac Bekanntwerden des Ausmaßes des NSA-Skandals ein Vier- Punkte-Programm verbreiten lassen. Demnac sollte die Brasilianisce Internetwirtscaft 1.) das Volumen eigener Bandbreite signifikant eröen, 2.) die internationale Vernetzung weiter steigern, 3.) eineimisce Inalte- und Plattform-Betreiber stärken, 4.) die Nutzung eineimiscer Hardware unterstützen. Noc interessanter ist, dass Brasilien längst mit einem nationalen, bezieungsweise regionalen Routing begonnen at. Secs Untersee-Breitbandnetze, die Brasilien direkt mit Südamerika, USA, die Karibik, Afrika und Europa verbindet, existieren bereits. Amerikanisce Geeimdienste aben angeblic keinen Zugriff auf diese Breitbandnetze. Fünf weitere Netze wie unter anderem das WASA- CE-Projekt, BRICS Cable und Seabras-1 sicern Brasilien einen kontrollierten Informationsaustausc mit der übrigen Welt. Initiativen, die sic um eine Europäisierung des Internets bemüen, gibt es längst. Der Bitkom at in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicereit in der Informationstecnik (BSI) vor einem Jar eine so genannte Allianz für Cybersicereit ins Leben gerufen. In ir fanden sic bislang mer als 300 Unternemen, Organisationen und Institutionen zusammen. Netzwerke und Problembewusstsein sind also voranden. Es kommt jetzt darauf an, Umsetzungsformen zu finden und die europäiscen ITK-Unternemen für ein Euro-Netz zu begeistern. 3. Unternemen Internet und Telekommunikationsdienstleister werden durc den NSA-Skandal vor große Herausforderungen gestellt. Das Projekt einer Euro-Cloud könnte die IKT-Landscaft nict nur in Europa - komplett verändern. Diejenigen Unternemen, die dabei zu den Gewinnern geören werden, müssen auf transparente Prozesse und eine neue Etik im Umgang mit Daten und Kundenbedürfnissen setzen. 1. Telekom: Vorreiter für das Scengen-Routing Die Deutsce Telekom geört zu den großen Initiatoren der Idee eines Scengen-Netzes. Ob sic davon tatsäclic gescäftlic profitieren lässt, stet noc in den Sternen. Doc die Telekom arbeitet zurzeit intensiv an Lösungen, bei denen Daten Deutsc - land nict verlassen. Die so genannte Clean-Pipe -Initiative soll beispielsweise dafür sorgen, dass eine nationale Cloud, oder gar eine Scengen-Cloud (also kern-europäisc, one Großbritannien) den Datenverker über sicere innerdeutsce oder innereuropäisce Netze leitet. Der Sicereitsfilter (in Kooperation mit Lancom Systems aus Aacen konzipiert) wird derzeit von Pilotkunden getestet. Vorgestellt wurde er im November in Bonn bei dem von der Telekom organisierten IT-Sicereits gipfel, der offizielle Marktstart soll bei der CeBIT 2014 sein. Bislang gibt es darüber inaus auc das Projekt made in Germany, bei dem die Deutsce Telekom, United Internet (Web.de und GMX) und Freenet die Nacricten in nationalen Grenzen fließen lassen wollen. Laut Konzernmanagement sind die tecniscen Vorbereitungen weniger aufwendig als bislang angenommen. Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2012 einen Umsatz von 58,169 Milliarden Euro (2011: 58,653 Milliarden Euro). 2. Atos: Französiscer IT-Dienstleister mit Beratungskompetenz Atos ist ein französiscer IT-Dienstleister mit Hauptsitz in Bezons bei Paris und der zweitgrößte IT-Service-Provider in Europa. Zu den Gescäftsfeldern des Unternemens geören transaktionsbasierte Higtec-Services, Beratung- und Tecnologie-Services, System - integration sowie Outsourcing-Dienstleistungen. Atos möcte bis 2016 speziell in den Sparten Systemintegration und Cloud-Dienste wacsen und dieses Wacstum durc strategisce Partnerscaften und neue Produkte realisieren. Insgesamt will Atos in dem Zeitraum von 2014 bis 2016 ein Umsatzwacstum von zwei bis drei Prozent erzielen. Im Jar 2002 entstand aus der Übername des Beratungsgescäfts von KPMG in Großbritannien und den Nieder - landen die Firma Atos Consulting. Damit errictete der Konzern ein starkes Standbein im Beratungssegment des europäiscen IT- Marktes. Atos ist weltweit in 47 Ländern vertreten und IT-Partner der Olympiscen und Paralympiscen Spiele. Am 14. Dezember 2010 gab Atos Origin den Kauf der Siemens-Sparte Siemens IT Solutions and Services (kurz SIS) zum Juli 2011 bekannt. Auc Atos siet die Notwendigkeit und entdeckt gigantisce Gescäfts can - cen (neue Jobs, europäisce IKT-Märkte) in einem Euro-Routing. Atos-CEO Tierry Breton, eemaliger Finanzminister Frankreics, kündigte vor kurzem an, Präsident Hollande und Kanzlerin Merkel für die Umsetzung eines Scengen-Data gewinnen zu wollen. Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2012 einen Umsatz von 8,844 Milliarden Euro (2011: 6,812 Milliarden Euro). Seite 8

9 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic 3. United Internet: Europäisce - und Webosting-Kompetenz United Internet aus Montabaur im Westerwald ist mit insgesamt act Marken und zalreicen Toctergesellscaften in zwei Gescäfts feldern aktiv: Access und Applications. Unter Access (Zugang) sind sämtlice Angebote gebündelt, welce den Zugang zum Internet und Informationen betreffen, zum Beispiel DSL- Ansclüsse. Dieser Bereic speist sic vor allem aus den Marken 1&1, WEB.DE und GMX. Unter Applications (Anwendungen) ordnet der Konzern alle Produkte ein, die bestimmte webbasierte Anwendungen bereitstellen, zum Beispiel - oder Webos - ting-tarife. Keimzelle des Konzerns ist die 1&1 Internet AG, die den größten Teil des Konzernumsatzes erwirtscaftet. Für den Zukauf des spaniscen Cloud-Spezialisten Arsys legte United Internet im Sommer 140 Millionen Euro auf den Tisc. Die Spanier erwirtscaften mit iren Kunden rund 40 Millionen Euro. United Internet siet den spaniscen Cloud-Markt als Wacstumscance, möcte sic über den Zukauf lokal etablieren und at deswegen das viele Geld in die Hand genommen. Insgesamt 38 Gesellscaf - ten in zwölf Ländern geören direkt zu United Internet. Darüber inaus ist der Konzern an zalreicen Verwaltungs- und Beteili - gungs gesellscaften des European Founders Fund mereitlic beteiligt, die von den drei Samwer-Brüdern Marc, Oliver und Alexan der geleitet werden. Das Unternemen erzielte im Ge - scäfts jar 2012 einen Umsatz von 2,396 Milliarden Euro (2011: 2,094 Milliarden Euro). 4. SAP: Vorbereitungen für eine Euro-Cloud An 63 Prozent der weltweiten Transaktionen sind IT-Systeme von SAP beteiligt. Höcste Zeit, an die Sicereit des weltweiten Datennetzes zu denken. SAP möcte seinen Umsatz im überwacungssensiblen Cloud-Gescäft im Gescäftsjar 2013 verdoppeln erzielte der Walldorfer Konzern mit der Datenwolke bereits Umsätze in Höe von 456 Millionen Euro. SAP, Europas größter Softwareersteller, versuct Unternemen mit neuen Lizenzregeln zum Umstieg in die Cloud zu bewegen. So lassen sic inzwiscen traditionelle SAP-Lizenzen one Merkosten in die Cloud verlagern. Vor wenigen Tagen erklärte SAP-Manager Bernd Leukert, dass die NSA-Affäre den Ausbau einer europäiscen Cloud-Infrastruktur bei dem Walldorfer Unternemen unumgänglic mace. Immer mer auc internationale Anwender würden jetzt einem deutscen Anbieter den Vorzug geben, weil ierzulande strenge Datenscutzregeln gelten. Für den siceren Daten ver - ker braucen wir so etwas wie ein Scengen-Abkommen für IT, erklärte außerdem Jim Hagemann Snabe auf der diesjärigen DSAG-Jarestagung. Snabe siet jedoc in der Überlegung, dass jedes Land der EU eine eigene Cloud-Umgebung einfürt, ein Risiko. Daer seien gesamteuropäisce Standards nötig. Derzeit betreibt SAP in Amsterdam und in St. Leon-Rot (einem Nacbarort von Walldorf) zwei Recenzentren für europäisce und deutsce Anwender. Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2012 einen Umsatz von 16,223 Milliarden Euro (2011: 14,233 Milliarden Euro). Umsatz der fürenden Anbiter von IT-Services in Deutscland (Umsatz in Millionen US-Dollar) Quelle: Gartner 5. Alcatel-Lucent: Tecnologiegeirn und Patentsammler Alcatel-Lucent S.A. ist einer der weltweit fürenden Hersteller und Anbieter im Bereic Telekommunikations- und Netzwerkaus rüs - tung. Das Unternemen ging 2006 aus der Fusion des französiscen Konzerns Alcatel und des US-amerikaniscen Konzerns Lucent Tecnologies ervor. Alcatel-Lucent bietet Telekommuni - ka tions netz betreibern, Internetdienstanbietern, sowie Unterne - men und öffentlicen Einrictungen integrierte Netzlösungen zum Aufbau von Sprac- und Datennetzen an. Rund 500 Experten von Alcatel-Lucent sind in über 100 weltweiten Standardisierungs - gremien vertreten. Nac Unternemensangaben tummeln sic rund Mitarbeiter von Alcatel-Lucent ausscließlic in Forscung und Entwicklung. Zu den drei Gescäftsfeldern des Unternemens geören die Carrier Product Group (Betreiber - markt), die Enterprise Product Group (Unternemenskunden) und die Services Group (als Dienstleistungssparte für alle Kunden seg - mente). Allein 2012 gewann das Unternemen weltweit 2,900 Patente inzu und kommt mittlerweile auf insgesamt Patente in vielen untersciedlicen Tecnologiezweigen. Das Unter nemen erzielte im Gescäftsjar 2012 einen Umsatz von 14,446 Milliarden Euro (2011: 15,327 Milliarden Euro). 6. Visma: Zukunftsfäige IT-Kompetenz aus Norwegen Visma ist Norwegens fürender Anbieter von Businesssoftware und Business-Process Outsourcing-Services (BPO) auf den Gebieten Bucfürung und Verwaltung. Der Konzern bestet aus vier Gescäftssegmenten: Visma Software, Visma BPO Accounting & Payroll, Visma Procurement & Collecting und Visma Retail. Als einer der weltweit einzigen Anbieter, der Software und Outsourcing-Kompetenz kombiniert, ist Visma ein europäiscer Aufsteiger, da die Dienstleistungen und Produkte bei den über Kunden des Unternemens immer beliebter werden. Ziel ist es, so die Unternemenspilosopie der Norweger, den Seite 9

10 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Kunden zu mer Effizienz und Wettbewerbsfäigkeit zu verelfen, indem inen ein breites Angebot an Softwarelösungen und Outsourcingdiensten zur Verfügung gestellt wird. Keine Frage, dass neue Sicereitslösungen für Visma in den kommenden Jaren ein zentrales Gescäftsfeld sein werden. Visma at seinen Hauptsitz in Oslo, Norwegen. Der Konzern unterält darüber inaus weitere Niederlassungen in Norwegen, Scweden, Dänemark, Finnland, den Niederlanden, Rumänien und Großbritannien. Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2012 einen Umsatz von 6,903 Milliarden Euro (2011: 6,174 Milliarden Euro). 7. Wincor Nixdorf: Ende der dürren Jare Wincor Nixdorf ist einer der weltweit fürenden Anbieter von IT- Lösungen und Services für Retailbanken und Handelsunter ne - men. Zum Produktportfolio geören Geldautomaten, digitale Kiosksysteme und Computerkassen (so genannten POS-Terminals). Zum Leistungsspektrum geören außerdem Anwendungs pro - gramme, Dienstleistungs- und IT-Consulting für Handelsunterne - men, Banken, Lotteriegesellscaften und Unternemen aus verwandten Bereicen. Das von Siemens Nixdorf Anfang der 90er- Jare entwickelte Kassensystem Beetle war von Beginn an ser erfolgreic und wurde auc unter dem neuen Firmennamen Wincor Nixdorf weitervertrieben und weiterentwickelt. Die Kassensysteme befinden sic eute bei vielen größeren Handelsketten im Einsatz, so z. B. bei Edeka, Metro, Sell und IKEA. Sicereit ist für Wincor Nixdorf ein zentrales Tema, denn das Unternemen liefert scwerpunktmäßig Produkte, die bei Endverbraucertransaktionen zum Einsatz kommen: In den Brancen Banken und Handel get es für die Wincor Nixdorf künftig darum, Prozesse an der Scnittstelle zum Verbraucer durc Informationstecnologie noc sicerer zu gestalten. Die Wincor- Nixdorf-Aktie klettert seit Mitte 2012 beständig aufwärts. Verantwortlic dafür ist vor allem das Gescäft in den eemaligen Scwellenländern. Wincor Nixdorf ist in 130 Ländern vertreten, davon in 43 Ländern mit eigenen Toctergesellscaften. Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2013 (September) einen Umsatz von 2,465 Milliarden Euro (2011: 2,343 Milliarden Euro). 8. Software AG: Investitionen in die Cloud Die Software AG mit Sitz in Darmstadt geört zu den Weltmarkt - fürern für Softwarelösungen für Unternemen und angesclossene Dienstleistungen. Ire Produkte dienen der Analyse und Verwaltung von Gescäftsprozessen. Mit den Produkten der Software AG werden IT-Infrastrukturen gesteuert, wobei insbesondere offene Standards zum Einsatz kommen. Gerade mit dieser Ausrictung könnten sic für das Darmstädter Unternemen auf dem IT-Sicereitsmarkt in den kommenden Jaren neue Perspektiven ergeben. Die wictigsten Produkte sind ARIS (eine Plattform zur Analyse von Gescäftsprozessen), die Integrationsund Anwendungsplattform webmetods, das Datenbank manage - ment system Adabas und die Entwicklungsumgebung Natural. Darü ber inaus wird die Consulting-Sparte in der IDS Sceer Consul ting GmbH als eigene Marke und Tocterunternemen gefürt. Akquisitionen ricten sic aktuell vor allem am Tema Cloud aus: Im April 2012 gab die Software AG bekannt, dass sie den britiscen Tecnologieanbieter my-cannels aufgekauft at. Mit my-cannels erlangt die Software AG Zugriff auf Universal- Messaging-Tecnologie, die es dem Unternemen ermöglict, Datenströme scnell und sicer unternemensintern in die Cloud und an mobile Endgeräte zu übertragen. Im Früjar 2013 kaufte die Software AG zusätzlic den amerikaniscen Cloud-Plattform- Anbieter LongJump. Platform as a Service bietet eine Reie vorgefertigter Module und Vorlagen zum Erstellen und den Betrieb von Gescäftsapplikationen in öffentlicen oder privaten Cloud- Umgebungen. Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2012 einen Umsatz von 33 Millionen Euro (2011: 31,6 Millionen Euro). 9. Accenture: Vom Consulter zum IT-Experten Die Accenture Public Limited Company mit Sitz im iriscen Dublin ist der nac IBM weltweit größte Managementberatungs-, Tecnologie- und Outsourcing-Dienstleister mit rund Mitarbeitern weltweit. Von einer klassiscen Unternemens bera - tung kann bei Accenture mittlerweile nict mer die Rede sein, denn das Unternemen ist immer intensiver mit der IT-Implemen - tierung und -Beratung unterwegs. Knapp secs Milliarden US- Dollar erwirtscaftete Accenture 2012 auf dem Gebiet Kommuni - ka tion, Medien und Tecnologie. Insgesamt entfielen in diesem Jar 56 Prozent des Umsatzes auf Beratung und 44 Prozent auf Outsourcing. 45 Prozent der Umsätze wurden 2012 in Nord- und Südamerika, 14 Prozent im asiatisc-pazifiscen Raum und 41 Prozent in EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) erwirtscaftet. Ende November 2013 wurde bekannt, dass Accenture plant, die Embedded- und Industrie-Softwaresparte von Evopro (einem un - ga riscen Spezialdienstleister) zu übernemen. Evopro konzentriert sic auf IT-Dienstleistungen im Mascinenbau- und Auto mo - bil-umfeld, die Software kommt aber auc in der Logistik- und Medi zin-brance zum Einsatz. Für Accenture ist das die dritte Ak - qui sition in kurzer Folge im professionellen IT-Bereic. Zuvor at sic Accenture mit PRION und PCO Innovation zwei PLM-Spe - zialisten (Product Lifecycle Management) einverleibt. Das Un ter - nemen erzielte im Gescäftsjar 2013 (August) einen Umsatz von 28,562 Milliarden US-Dollar (2011: 27,862 Milliarden US-Dollar). 10. TE Connectivity: Leitungen und Netzwerke für die IT-Zukunft Kernaktivitäten der in der Scweiz angesiedelten Unternemens - grup pe bilden die Gebiete elektronisce Steckverbinder, Netzwerktecnik, Unterwasser-Telekommunikationssysteme und Wireless Systeme. Der Konzern entwickelt, fertigt und vermarktet Produkte für Kunden im Automobilsektor, sowie im Bereic Luftund Raumfart, Verteidigungssysteme, Telekommunikation, Computer und Unteraltungselektronik. TE Connectivity bescäftigt Mitarbeiter in 50 Ländern. Hauptabsatzregionen sind: EMEA (37 Prozent), Amerika (36 Prozent), Asien-Pazifik (27 Prozent). Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2013 (September) einen Seite 10

11 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Umsatz von 13,280 Milliarden US-Dollar (2012: 13,282 Milliarden US-Dollar). 11. Vodafone: Netzausbau und Clouddienste als Vision Allein in Europa will Vodafone in den näcsten Jaren drei Milliarden Pfund für den Ausbau der Mobilfunknetze ausgeben. Mit weiteren 1,5 Milliarden Pfund soll die Reicweite in großen Städten in wictigen Scwellenländern eröt werden. Die Investitionen dürften bei den Vodafone-Konkurrenten für Aufseen sorgen und mance zum Ausbau der eigenen Netze bewegen. Die Aktie erklomm im August 2013 ein Jaresoc, nacdem der Deal mit Verizon bekannt wurde. Die Vodafone Group verkaufte in diesem Deal für 99 Milliarden Euro die Beteiligung von 45 Prozent an Verizon Wireless an den Mutter - konzern des US-Mobilfunkkonzern, Verizon Communica tions. Gewaltig Auftrieb erielt Vodafone weiterin aufgrund der Übernamegerücte durc den US-Telekommunikationsriesen AT&T. Rund 40 Millionen Kunden nutzen die Dienste des Anbieters: zu insgesamt 36,5 Millionen Mobilfunk-Nutzern kommen 3,4 Millionen DSL-Kunden inzu. Und auc bei Vodafone stet das Trendtema Cloud für große Erwartungen: Das klassisce Mobilfunk gescäft stet scon seit längerem unter Druck (nict zuletzt wegen der Regulierung und des arten Wettbewerbs) - ordentlice Zuwäcse verzeicnet Vodafone in Deutscland vorrangig mit Datendiensten und dem Firmenkundengescäft. Bei den Routern Easybox 802 und 803 at Vodafone Sicereitslücken seit Dezember 2012 eingesteen müssen. Das Datenleck ermöglict es Angreifern, unbemerkt von den Inabern, Vodafone- Internetzugänge für das Herunterladen von illegalen Daten nutzen zu können. Im September 2013 erfolgte ein Angriff auf die Kundendatenbank von Vodafone, wodurc die Täter Zugriff auf zwei Millionen Datensätze (Adressen, Geburtsdaten, Bank ver - bindungen) erielten. Das Unternemen erzielte im Gescäftsjar 2012 einen Umsatz von 72,745 Milliarden US-Dollar (2011: 75,973 Milliarden US-Dollar). 12. Kaspersky Lab: Anti-Viren-Expertise aus Russland Kaspersky Lab ist ein russisces Softwareunternemen, das 1997 von Natalja Kasperskaja und Jewgeni Kasperski gegründet wurde und sic auf die Entwicklung von Sicereitssoftware spezialisiert. Kaspersky Lab wurde in den letzten Jaren durc die oe Erkennungsleistung seiner Virenscanner bekannt, was dem Unternemen weltweit einen guten Ruf und viele Auszeicnun - gen einbracte. Kaspersky Lab ist mittlerweile der viertgrößte Anbieter von Sicereitssoftware weltweit. Die von Kaspersky Lab entwickelten Tecnologien werden von einer Vielzal anderer Unternemen lizenziert und als Engine (Kerneineit) in iren Antivirenprogrammen eingesetzt. Kaspersky ist als gesclossene Aktiengesellscaft aufgestellt und bescäftigt rund Mitar bei - ter. Seit September 2004 bedient ein deutsces Tocter unter ne - men von Ingolstadt aus Kunden in der D-A-CH-Region (Deutsc - land, Österreic, Scweiz). Firmencef Jewgenij Kasperski at sic aktuell in ein zweifelaftes Lict gesetzt, als er in einem Interview betonte: Wir geben Kunden die Informationen, mit denen sie weiter Verbrecer fangen können. Zu diesen Verbrecern zält Kaspersky auc russisce Oppositionelle und erwänt dabei auc den russiscen Oppositionellen und Internet-Blogger Alexei Nawalny. Das Unternemen at für 2011 einen Umsatz von 612 Millionen US-Dollar angegeben. Weitere Gescäftszalen liegen nict vor. 4. Ausblick/Prognose Auf der einen Seite Big Data, auf der anderen die NSA-Sicereitsdebatte. Wir aben Inen in unserem Börsenbrief bereits vor längerer Zeit scon einmal von den enormen Cancen berictet, die Big-Data-Anwendungen unter anderem auf dem Gebiet der (Krebs-)Medizin eröffnen. Der NSA- Skandal at die Hoffnungen, die Big Data geweckt at, natürlic eftig konterkariert. So werden die Spieler in den kommenden Jaren sensibel zwiscen Big-Data-Hype und neuen Sicereitsanforderungen zu navigieren aben. Unternemen, die das Scengen-Routing voran bringen wollen, müssen darauf acten, dass sie einer Regionalisierung des Datenverkers zuarbeiten, one in nationale Kleinstaaterei abzugleiten. Denn auf diesem Wege würde man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben: Ein abgescottetes deutsces Netz böte noc bessere Möglickeiten zur lückenlosen Überwacung und wird zweifellos Begerlickeiten bei den Befürwortern von mer Internet-Regulierung wecken. Über eine engere Vernetzung europäiscer Internet- und Telekommunikationsunternemen wird scon seit längerer Zeit nacgedact, dafür braucte es nict den NSA-Skandal. Die europäiscen Telekomkonzerne, Software-Hersteller etc. können sic als wirklic kooperatives Netzwerk besser gegen die Brancenriesen aus den USA oder Cina scützen, die deutlic größere Märkte versorgen. Auc könnten durc ernst gemeinte Kooperationen die notwendigen Investitionen in neue Mobilfunk- und Glasfasernetze leicter finanziert werden. Das fürt zu einer weiteren wictigen Änderung: Wir braucen jetzt scnell die europäisce Datenscutzverordnung, um eineitlice und oe Datenscutzstandards zu garantieren. Diese Spielregeln würden dann auc für Unternemen aus Übersee gelten, wenn sie ire Dienste in Europa anbieten. So könnte das Vertrauen der Menscen ins Internet tatsäclic ein Stück weit zurückgewonnen werden. Seite 11

12 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Deutsce Telekom: tecnik gegen den scnüffelstaat Mit neuer Versclüsselungstecnik und dem Scengen-Routing will die Telekom die Daten der Nutzer besser vor staatlicen Übergriffen scützen. Die Deutsce Telekom ist mit rund Mitarbeitern und einem Jaresumsatz von 58 Mrd. EUR der mit Abstand größte deutsce Telekommunikationskonzern. Der im Jar 1995 privatisierte eemalige Staatskonzern ist in 50 Ländern tätig und at Toctergesellscaften und Beteiligungen auf fünf Kontinenten. Weltweit at der Konzern 132 Millionen Mobilfunk-Kunden, 32 Millionen Festnetz- und mer als 17 Millionen Breitbandansclüsse. Die Telekom reagierte scnell auf den Skandal über die Abörpraktiken amerikaniscer und britiscer Geeimdienste. Bereits im Sommer implementierte die Telekom gemeinsam mit United Internet eine automatisce Versclüsselung von s, die zwiscen Kunden der Partner unter - ne men verscickt werden. Inzwiscen at sic auc Freenet der Initiative mit dem Namen " made in Germany" angesclossen. Als erster Netzbetreiber in Deutscland setzt die Telekom ab dem kommenden Jar außerdem den Versclüsselungsstandard A5/3 für die Sprac über - tragung im Mobilfunknetz ein. Damit sind Gespräce auc im GSM-Netz besser gegen möglices Abören gescützt, so die Telekom. Derzeit wird der Standard bundesweit implementiert, bis Ende 2013 soll die Umsetzung abgesclossen sein. "Das Vertrauen der Menscen in Telekommunikation und Internet at durc die NSA-Affäre in den vergangenen Wocen stark gelitten. Wir tun, was wir können, um unseren Kunden mer Sicereit zu bieten, betonte Tomas Kremer, Vorstand Datenscutz, Rect und Compliance bei der Telekom. Beim zweiten "Cyber Security Summit" in Bonn forderte der sceidende Telekom-Cef René Obermann die Einfürung eines "Scengen-Routings". Damit soll sicergestellt werden, dass der Datenverker zwiscen zwei Teilnemern inneralb des Scengen-Raums nict mer über einen Server beispielsweise in den USA läuft. Großbritannien, dessen Geeimdienste ebenfalls im großen Stil Daten der Nutzer sammeln, geört nict zum Scengen-Raum. Tecnisc sei ein Scengen-Routing oder ein entsprecendes Deutscland-Routing mit keinem großen Aufwand verbunden, sagte Obermann und widersprac damit der Einscätzung einiger IT-Experten. Es müsste aber zunäcst ein rectlicer Ramen für entsprecende Maßnamen gescaffen werden, forderte Obermann. Die Politik griff Obermann in der NSA-Affäre frontal an. Die Untätigkeit der Regierung bei der Aufklärung der Spitzelvorwürfe sei nict nur farlässig - sie gefärde auc die Demokratie, sagte er dem "Handelsblatt". In einem Interview mit der Süddeutscen Zeitung sprac sic Obermann für einen eineitlicen Datenscutz in Europa nac deutscem Muster aus. Ob die tecniscen Maßnamen der Telekom und irer Partnerunternemen die Aböraktivitäten von NSA & Co. überaupt erscweren, ist nict sicer. Es ist gut möglic, dass die Geeimdienste die eingesetzten Versclüsselungsmaßnamen längst geknackt aben. Klar ist aber, dass die Initiative marketingtecnisc viel wert sein kann. Gerade auc im Kampf mit dem britiscen Konkurrenten Vodafone könnte die Telekom mit iren neuen Versclüsselungsmaßnamen und dem angestrebten Scengen-Routing einen ecten Trumpf in der Hand aben. Das gilt auc für die sogenannte Scengen-Cloud, bei der im Netz gespeicerte Daten auf siceren Servern im Scengen-Raum und nict außeralb gespeicert werden sollen. Dies das Datensammeln durc ausländisce Geeimdienste tatsäclic erscweren. Angesicts des erwarteten Wacstums im Cloud-Bereic könnten derartige Lösungen auc ein ecter Renner bei Unternemenskunden werden. Letztlic ängen die Perspektiven des Scengen-Routings und der Scengen-Cloud aber davon ab, wie stark die neuen Mecanismen von der Politik gefördert oder gebremst werden. Dazu sind aktuell aber noc keine verlässlicen Prognosen möglic. Seite 12

13 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Deutsce Telekom Zalen und Bilanz In den ersten neun Monaten des Jares 2013 konnte die Telekom einen Umsatz- und Gewinnanstieg verbucen. Die Umsatzerlöse eröten sic gegenüber dem Vorjareszeitraum um 2,3 Prozent auf 44,5 Milliarden Euro. Die Auslandsquote am Konzernumsatz stieg leict von 55,9 Prozent auf 57,3 Prozent. Nac Berücksictigung von Konsolidierungskreis- sowie negativen Wecselkurseffekten blieb der Konzernumsatz naezu stabil auf Vorjaresniveau. Unter anderem aufgrund oer Marktinvestitionen in den USA sank das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abscreibungen (bereinigtes EBIT- DA) um 4,3 Prozent auf 13,4 Mrd. EUR. Auc wettbewerbsbedingte Ansclussverluste im Festnetz, regulierungsbedingte Preisänderun - gen, Sonderabgaben sowie staatlice Sparprogramme belasteten das operative Ergebnis. Unter dem Stric konnte die Telekom allerdings das Konzernergebnis von minus 6,0 Mrd. EUR im Vorjareszeitraum auf plus 1,7 Mrd. EUR steigern. Durc die Fusion des US-Mobilfunkgescäfts T-Mobile USA mit MetroPCS und dem anscließenden Börsengang der Tocter konnte sic die Telekom im laufenden Jar bereits teilweise vom eemaligen Sorgenkind befreien. In der Zukunft dürfte das US-Gescäft nict mer zu den großen Baustellen bei der Telekom geören, auc wenn die Telekom noc rund 68 Prozent an der US-Mobilfunktocter ält. Vor dem Börsengang waren außerdem oe Investitionen notwendig, die das Ergebnis der Telekom belasteten. Für das Gesamtjar 2013 recnen die Analysten bei der Telekom im Scnitt mit einem Ergebnis je Aktie von 0,66 Euro. Beim aktuellen Kurs entsprict dies einem KGV von 16,87. Damit ist das Papier keine Scnäppcenaktie mer, wie noc zu Beginn des Jares. Angesicts der guten Wacstumsperspektiven ist die Telekom-Aktie aber wol auc nict zu teuer bewertet. Die Dividendenrendite liegt noc bei rect attraktiven 4,8 Prozent. Die Auszalung der Dividende für 2013 ist aus steuerrectlicen Gründen außerdem vom Abzug der deutscen Kapitalertragssteuer befreit, was grundsätzlic positiv für die Anleger ist. Auc für die Dividende 2013 wird es wieder das Wal - rect zwiscen Bar- und Aktiendividende geben. Auf Wunsc eralten die Anleger ire Dividende also in Form zusätzlicer Aktien ausbezalt. Damit können Anleger ire Dividendenerträge one großen Aufwand und Transaktionskosten wieder reinvestieren, wenn sie dies wünscen. Ein Blick in die Bilanz zum 30. September 2013 offenbart eine Bilanz - sum me von 115,3 Mrd. EUR bei einem Eigenkapital von 32,0 Mrd. EUR. Daraus ergibt sic eine befriedigende Eigenkapitalquote von Deutsce Telekom Heimatbörse: ISIN: Aktienzal: Kurs: Börsenwert: Internet: fazit: Frankfurt DE ,45 Mrd. 11,44 EUR 50,91 Mrd. EUR 27,8 Prozent. Die kurzfristigen Sculden sind mit 25,2 Mrd. EUR zwar öer als die kurzfristigen Vermögenswerte mit 18,0 Mrd. EUR, insgesamt ist die Bilanz aber durcaus als solide zu bezeicnen. Damit dürfte die Telekom insgesamt gut aufgestellt sein, um in den kommenden Jaren vom Wacstum des IT-Sicereitsmarktes und der Nacfrage nac siceren Kommunikationswegen profitieren zu können. + starke Marktposition + attraktive Dividendenrendite (für 2013 one Kapitalertragssteuer) + scnelle Reaktion auf NSA-Skandal + Trendwende im US-Mobilfunkgescäft eingeleitet Konservativ Seite 13

14 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic SAP: unternemenssoftware made In germany Der größte Softwareersteller Europas und weltweite Marktfürer bei Unternemenssoftware will auc in den kommenden Jaren kräftig wacsen. Mit Cloud-Lösungen made in Germany dürfte SAP auc von der NSA- Affäre profitieren. SAP mit Sitz in Walldorf wurde bereits 1972 von eemaligen IBM-Mitarbeitern gegründet und ist eute weltweiter Marktfürer bei Unternemenssoftware. Mer als Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und Dienstleistungen, vom Ein-Mann-Unternemen bis zum Großkonzern. Die Softwareprodukte von SAP kommen ebenso in der Vorstandsetage wie im Warenlager zum Einsatz und sollen den Unternemen elfen, effizienter und profitabler zu wirtscaften. Als Anbieter von Unternemenssoftware made in Germany steen die Cancen nict sclect, dass SAP auc von der NSA-Affäre profitieren kann. Der wictigste Konkurrent von SAP, das US-Unternemen Oracle, spielt in der NSA-Affäre nämlic eine überaus zwielictige Rolle. Oracle- Cef Larry Ellison at die weltweiten Spionageaktivitäten der NSA laut Pressebericten als absolut notwendig und großartig verteidigt. Da Oracle weltweit Unternemenskunden at, die ire Daten mitunter dem US-Unternemen anvertrauen, dürfte Oracle eine wictige Datenquelle für die US-Geeimdienste sein. So mances mittelständisce Unternemen nict nur in Deutscland stellt sic wol inzwiscen die Frage, ob seine Daten bei einem Unternemen wie Oracle eigentlic gut aufgeoben sind. Nac Bekanntwerden der NSA-Affäre verzeicnete SAP bereits einen prozentual dreistelligen Umsatzanstieg bei seinen Cloud-Angeboten. SAP will sic auf das neue Bedürfnis der Gescäftskunden nac mer Datensicereit und Scutz vor Ausspäung durc Geeimdienste einstellen. So betonte SAP Co-CEO Jim Hagemann Snabe in Interviews, dass SAP Server für seine Cloud-Lösungen in insgesamt 20 Ländern betreibe und auc Kundenwünscen nac lokaler Speicerung entsprecen könne. Kunden würden immer äufiger danac fragen, wo die Daten pysisc gespeicert werden. Das gibt uns einen großen Wettbewerbsvorteil, sagte Snabe. Im November kündigte SAP zudem an, zusammen mit Cina Telecom Cloud-Dienste auc in Cina anzubieten. Dies dürfte das Wacstumspotenzial im Cloud-Bereic weiter befeuern. Seite 14

15 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic SAP Zalen und Bilanz Im dritten Quartal 2013 konnte SAP den Umsatz im Vergleic zum Vorjareszeitraum um zwei Prozent auf 4,1 Mrd. EUR steigern. Wärend die Erlöse aus Cloud-Angeboten um 146 Prozent zulegten, ging der Umsatz mit traditionellen Softwareprodukten um fünf Prozent zurück. Das Betriebsergebnis eröte sic um fünf Prozent auf 1,3 Mrd. EUR. Der Gewinn nac Steuern stieg um 12 Prozent auf 933 Mio. EUR. Im Gesamtjar 2013 strebt SAP eine Steigerung des Umsatzes mit Software und softwarebezogenen Dienstleistungen um mindestens 10 Prozent an. Das Betriebsergebnis soll von 5,21 Mrd. EUR im Vorjar auf 5,85 bis 5,95 Mrd. EUR klettern. Für das Gesamtjar 2013 recnen die Analysten im Scnitt mit einem Ergebnis je Aktie von 3,33 Euro je Aktie. Beim aktuellen Kursniveau entsprict dies einem KGV von ungefär 18. Steigt der Gewinn im kommenden Jar wie erwartet auf 3,70 Euro je Aktie, sinkt das KGV beim aktuellen Kursniveau auf ungefär 16. Damit ist die SAP-Aktie aktuell plausibel bewertet. Zum 30. September 2013 verfügte SAP über eine Bilanzsumme von 27,5 Mrd. EUR und über Eigenkapital in Höe von 14,9 Mrd. EUR. Daraus ergibt sic eine ser gute Eigenkapitalquote von 54 Prozent. Die kurzzeitigen Vermögenswerte sind mit 7,2 Mrd. EUR nur geringfügig kleiner als die kurzfristigen Sculden mit 7,4 Mrd. EUR. Insgesamt ist SAP gut aufgestellt, um vom erwarteten Wacstum im siceren Cloud-Bereic profitieren zu können. SAP Heimatbörse: ISIN: Aktienzal: Kurs: Börsenwert: Internet: Frankfurt DE ,23 Mrd. 59,41 EUR 73,1 Mrd. EUR fazit: Konservativ + ser starke Marktstellung + oe Wacstumsraten im Cloud-Bereic + gute Eigenkapitalquote + Konkurrent Oracle at mit NSA-Affäre zu kämpfen + zalreice Server außeralb der USA und Großbritanniens Seite 15

16 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic United Internet: PLatZIrsC auf dem europäiscen Internet-markt United Internet ist mit insgesamt 44 Mio. Kunden-Accounts eines der wictigsten europäiscen Internet-Unternemen. Eines der größten europäiscen Internet-Unternemen at ausgerecnet in der reinland-pfälziscen Kleinstadt Montabaur seinen Sitz: United Internet. Mit über 12,7 Mio. kostenpflictigen Kundenverträgen und 31 Mio. werbefinanzierten kostenlosen Accounts ist das 1988 gegründete Unternemen ein fürender europäiscer Internet-Spezialist. Zu United Internet geören unter anderem die Marken GMX und Web.de sowie der Webosting-Dienstleister 1&1. United Internet tritt neben dem Portal-Gescäft als klassiscer Internet-Provider auf und stellt DSL-Lösungen und mobile Internetzugänge bereit. United Internet betreibt fünf Recenzentren mit über Servern. Die meisten dieser Server steen in Europa, einige aber auc in den USA. United Internet gliedert sic in die Gescäftsbereice Access und Applications. Unter Access werden sämtlice Produkte im Zusammenang mit dem Internet-Zugang gebündelt. In diesem Gescäftsbereic vertreibt United Internet DSL-Ansclüsse und mobile Internetzugänge. Zuletzt verfügte United Internet über 3,09 Millionen DSL-Kunden und 1,86 Millionen Kunden bei den mobilen Internet-Zugangslösungen von United Internet. Im Gescäftsbereic Access ist United Internet ausscließlic in Deutscland aktiv. Zum umsatzscwäceren aber deutlic kundenreiceren Gescäftsbereic Applications geört das Portalgescäft mit kostenlosen und kostenpflictigen -Konten, E-Business-Lösungen, Webosting und Cloud-Lösungen. In diesem Bereic ist United Internet in act europäiscen Ländern (inklusive Deutscland) sowie in Mexiko, USA und Kanada aktiv. Dabei setzt United Internet sowol auf organisces Wacstum als auc auf Akquisitionen. Im August übernam United Internet den spaniscen Webosting- und Cloud-Spezialisten Arsys für rund 140 Millionen Euro (Unternemenswert one Barreserven und Sculden). Im Oktober eröte United Internet den Anteil am Marketing-Spezialisten Sedo außerdem auf gut 96 Prozent und kündigte einen Squeeze-Out der Mindereitsaktionäre an. Die von der Sedo Holding betriebenen Gescäftsfelder Affiliate-Marketing und Domain-Marketing sollen stärker in die strategisce Weiterentwicklung von United Internet eingebunden werden. Als Reaktion auf die NSA-Affäre startete United Internet zusammen mit der Deutscen Telekom im August eine Branceninitiative für die sicere -Kommunikation in Deutscland. Den Nutzern von GMX, T-Online.de und WEB.DE wird erstmals eine automatisce Versclüsselung von Daten auf allen Übertragungswegen angeboten und zugesicert, dass die Daten nur gemäß deutscem Datenscutz verarbeitet werden. Die Versclüsselung erfolgt automatisc durc die Provider, so dass tecnisces Know-ow oder Zusatzaufwand seitens der Kunden nict erforderlic sind. Die Speicerung aller Daten erfolgt in siceren Recenzentren in Deutscland. " made in Germany" ist als offene Brancenlösung konzipiert, so dass sic weitere Unternemen der Initiative anscließen können, sofern sie sic dazu verpflicten, die Standards der Initiative einzualten. Freenet ist der Initiative bereits beigetreten. Seite 16

17 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic United Internet Zalen und Bilanz In den ersten neun Monaten 2013 konnte United Internet stark wacsen. Der Umsatz eröte sic gegenüber dem Vorjareszeit - raum um 11% auf 1,955 Mrd. Euro, wärend das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abscreibungen (EBITDA) um 18% auf 280,5 Mio. Euro zulegte. Das Ergebnis je Aktie eröte sic von 0,55 Euro auf 0,69 Euro. Insgesamt lagen die Zalen leict über den Analystenscät zun - gen. Die Prognose für 2013 wurde vom Unternemen bestätigt. Demnac erwartet United Internet ein Umsatzwacstum von rund 10% und ein EBITDA in den etablierten Gescäftsfeldern von rund 500 Mio. Euro. Der Gewinn je Aktie wird weiterin zwiscen 1,00 Euro und 1,10 Euro erwartet. Außerdem sollen im Gesamtjar rund 1,1 Mio. neue Kundenverträge inzukommen. Auf Basis des für 2013 von den Analysten erwarteten Gewinns je Aktie von 1,04 Euro liegt das KGV von United Internet derzeit bei 29. Dies ist sicerlic eine ambitionierte Bewertung, die aber durc das zu erwartende weiter rasante Wacstum durcaus gerectfertigt sein könnte. Per 30. September 2013 verfügte United Internet über eine Bilanz sum - me von 1,282 Milliarden Euro bei einem Eigenkapital von 236,66 Mio. EUR. Daraus ergibt sic eine Eigenkapitalquote von rect mageren 18%. Negativ zu werten ist außerdem, dass die kurzfristigen Vermögenswerte mit 294,60 Mio. EUR nur rund alb so groß sind wie die kurzfristigen Verbindlickeiten mit 606,07 Mio. EUR. United Internet verfügt über interessante Wacstumsperspektiven insbesondere im Portal-Gescäft mit Mail-Lösungen und dem Web - osting. Im Cloud-Gescäft und dem Online-Marketing at sic United Internet zuletzt auc durc Akquisitionen verstärkt. Damit dürfte das Unternemen in den kommenden Jaren weiter auf Ex pan sions kurs bleiben. Die Bilanz offenbart allerdings einige Scwä cen, außerdem ist das KGV mit 29 aktuell scon rect oc. Anleger sind also möglicerweise gut beraten, vor einem Einstieg einen kräftigeren Kursrücksetzer abzuwarten. United Internet Heimatbörse: Frankfurt ISIN: DE Aktienzal: 194,00 Mio Kurs: 29,56 EUR Börsenwert: 5,73 Mrd. EUR Internet: fazit: + gute Wacstumsperspektiven + solide Aufstellung im Providerund Portalgescäft + sicere -Lösungen im Angebot -- oes KGV -- Scwäcen in der Bilanz Ausgewogen Seite 17

18 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Bectle: sicere CLoud-Lösungen für unternemen und beörden Bectle verkauft seinen Unternemens- und Beördenkunden erstellerunabängige IT-Dienstleistungen und Produkte. Als Anbieter von versclüsselten Cloud-Lösungen könnte Bectle auc vom NSA-Skandal profitieren. Das IT-Systemaus Bectle AG wurde 1983 gegründet und ist seit dem Jar 2000 börsennotiert. Das Gescäfts - mo dell des Unternemens verbindet den Direktvertrieb von IT-Handelsprodukten mit maßgescneiderten Systemaus-Dienstleistungen. Die überwiegend mittelständiscen Kunden können damit die Produkte untersciedlicer Hersteller aus einer Hand bezieen und aufeinander abgestimmte Gesamtlösun gen erwerben. Dabei bietet Bectle auc untersciedlicste Dienstleistungen aus dem IT-Bereic wie System integration, Wartung und Sculung bis in zum Komplettbetrieb der Systeme an. Mit insgesamt 65 eigenständigen System - aus gesellscaften ist das Unternemen nac eigenen Angaben einer der größten Anbieter von IT-Produkten, Lösungen und Managed Services in Deutscland, Österreic und der Scweiz. Als sogenannter Value-Added Reseller verbessert Bectle die IT-Produkte anderer Hersteller und verkauft diese weiter. Als fürender E- Commerce-Anbieter im IT-Bereic bietet Bectle außerdem über IT-Produkte im Direktvertrieb in 14 europäiscen Ländern an. Kunden können die Produkte per Internet, Katalog und Telefon erwerben, wobei Bectle tagesaktuell Informationen zu Preisen und der Verfügbarkeit bereitstellt. Mit dem neuen Dienst "Bectle Secure Cloudsare" bietet Bectle eine sicere und versclüsselte Business- Alternative zu Online-Speicer diens ten wie Dropbox an. Über die Content-Saring-Plattform können Unternemen Informationen intern und extern einfac, scnell und sicer teilen. Dabei werden die Daten ausscließlic auf Servern inneralb Deutsclands gespeicert und verfügbar gealten. Dies sollte den gezielten Zugriff durc ausländisce Geeimdienste oder Unternemen unterbinden oder zumindest deutlic scwieriger gestalten. Auc eine Speicerung der Daten im eigenen Datacenter ist über die Plattform möglic. Die Integration in das eigene Unternemen get so weit, dass auc die Oberfläce der Plattform im eigenen Corporate Design gestaltet werden kann, sagt Sven Stiefvater, Hosting Services, Bectle IT-Systemaus Friedricsafen. Seite 18

19 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Bectle Zalen und Bilanz In den ersten neun Monaten 2013 konnte Bectle einen leicten Um - satz- und Gewinnanstieg verbucen. Der Umsatz eröte sic gegenüber dem Vorjareszeitraum um 7,2 Prozent auf 1,6 Mrd. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte um 6,7 Prozent auf 54,6 Mio. EUR gesteigert werden. Unter dem Stric legte das Ergebnis um 5,3 Prozent auf 38,1 Mio. EUR zu. Für das Gesamtjar recnet das Unternemen mit einem prozentual einstelligen Wacstum beim Umsatz. Das Ergebnis soll spürbar gesteigert werden. Signifikante Umsatzanteile aus gewonnenen EU- Ausscreibungen dürften allerdings erst im kommenden Jar verbuct werden, so Bectle. Der Umsatz- und Ergebnisanstieg im vierten Quartal wird laut Bectle wegen des erausragenden Vorja res - quartals geringer ausfallen als im dritten Quartal. Die Analysten erwarten für das Gesamtjar 2013 im Scnitt ein Ergebnis je Aktie von 2,95 EUR. Beim aktuellen Kursniveau ergibt sic daraus ein KGV von ca. 17. Damit sind die Bectle-Papiere nict mer ganz billig, aber auc nict ausgesprocen teuer. Das gilt vor allem, wenn man die Erwartungen der Analysten für das kommende Jar berücksictigt. Demnac soll der Gewinn bei Bectle im kommenden Jar um 18 Prozent steigen, wodurc das KGV beim aktuellen Kurs - niveau auf unter 15 sinken würde. Die Bilanz zeigt zum Stictag 30. September 2013 ein Gesamtver mö - gen von 821,7 Mio. EUR. Die kurzfristigen Vermögenswerte überwiegen mit 519,0 Mio. EUR und sind auc deutlic öer als die kurzfristigen Sculden in Höe von 251,1 Mio. EUR, was aus Fristigkeits ge - sictspunkten als ser positiv zu werten ist. Bectle Heimatbörse: ISIN: Aktienzal: Kurs: Börsenwert: Internet: Frankfurt DE ,00 Mio. 48,42 EUR 1,02 Mrd. EUR Das Eigenkapital belief sic zum Stictag auf 475,2 Mio. EUR. Daraus folgt eine ser gute Eigenkapitalquote von 57,8 Prozent. Dieser Wert konnte gegenüber dem Vorjareszeitraum (54,4 Prozent) sogar noc gesteigert werden. Insgesamt verfügt Bectle über eine ser solide Bilanz. Mit den neuen Cloud-Lösungen dürfte Bectle vor allem bei mittelständiscen Un - ter nemen, die ire Daten nict US-Konzernen anvertrauen wollen, punkten. Damit dürften die Wacstumsperspektiven weiter positiv sein. fazit: + ser solide Bilanz + innovative Cloud-Lösungen + oer Marktanteil + gut diversifizierte Kundenbasis Konservativ Seite 19

20 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Deutsce Telekom Große Bodenbildung wird ausgelöst Deutsce Telekom - WKN: ISIN: DE Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 11,41 Euro Rückblick: Über einige Jare bewegten sic die Aktien der Deutsce Telekom seitwärts oberalb einer bei 7,83 Euro liegenden Unter - stützung. Ab Sommer kam dann wieder Kaufdruck auf, welcer mit dem Überwinden der Widerstandszone bei 10,06 Euro ein erstes großes Kaufsignal ausgelöst at. Es ging dann auc direkt weiter an den bei 11,38 Euro liegenden langjärigen Widerstand und auc zunäcst leict darüber inaus. Das Momentum ebbte dann in den Vorwocen ab, die Aktien können aber das eröte Niveau insgesamt weiterin alten. Carttecniscer Ausblick: Übergeordnet lässt der Ausbruc über 11,38 Euro einen weiteren Anstieg auc mittelfristig erwarten. Das Kaufsignal sollte Deutsce Telekom auf längerfristige Sict auc wieder bis in den Bereic der 15,00 Euro füren können. Abzuwarten bleibt, ob noc eine zweite Konsolidierungsbewegung deutlicer unter die 11,38 Euro erfolgt. Bereits ein Wocenscluss unter 11,35 Euro und damit der Bruc des mittelfristig steilen Aufwärtstrends könnten den Weg noc einmal in Rictung 10,80 Euro frei werden lassen. Letztlic sollte die Konsolidierung dann aber mittelfristig nac oben aufgelöst werden. Kursverlauf vom bis (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woce) Inneralb des Cart sind die relevanten Kursbereice mit dem aktuell angepassten Euro-Kurs zusätzlic bezeicnet. SAP brauct noc mer Zeit SAP - WKN: ISIN: DE Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 58,69 Euro Rückblick: SAP strebt langfristig in einem relativ breiten Trendkanal nac oben. Nacdem sic die Aktien in den Vorjaren als Outperformer im DAX präsentierten gab es im Verlauf 2013 zunäcst ausgeend von 65,00 Euro eine umfassende Konsolidierung. SAP konnte sic dann aber in den vergangenen Wocen bereits wieder stark nac oben lösen um den äußeren flacen mittelfristigen Aufwärtstrend zu erreicen. Hier dreen die Aktien nun nac unten ab. Carttecniscer Ausblick: Ein nocmaliger Pullback nac dem Anstieg der Vorwocen ist zum Abbau des kurzfristig überkauften Zustands nict bärisc zu werten. Bereits bei 58,30 Euro bietet sic die Cance, die Rally wieder aufzunemen. Get es dann aus dem Abwärtstrend eraus über 61,90 Euro zum Wocenscluss, dann eröffnet sic Platz bis auf 65,00 Euro und mittelfristig auc in Rictung 70,00 Euro. Unteralb der 54,00 Euro wäre die Rally ingegen mittelfristig gefärdet. Kursverlauf vom bis (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woce) Inneralb des Cart sind die relevanten Kursbereice mit dem aktuell angepassten Euro-Kurs zusätzlic bezeicnet. Seite 20

21 Trend Tema Unternemen Der rictige Einstieg Tecnisce Analysen Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic United Internet pausiert vorerst United Internet - WKN: ISIN: DE Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 29,295 Euro Rückblick: Seit 2009 stiegen United Internet stabil und vergleicsweise moderat an. Dies at sic dann in diesem Jar geändert. Es kam zu einem deutlicen Anstieg aus der Oberkante des flacen Trendkanals eraus, was eine verscärfte Aufwärtsbewegung in den vergangenen Monaten nac sic gezogen at. Bis auf 30,55 Euro at es United Internet gescafft um dann scarf auf 26,17 Euro zu korrigieren. Davon ausgeend werden die Hocs nun fast wieder erreict, das Momentum lässt darunter aber derzeit nac. Carttecniscer Ausblick: Eine zweite Korrekturbewegung ist bei United Internet derzeit noc möglic. Diese kann erneut in Rictung der 26,17 Euro füren bevor der Aufwärtstrend der vergangenen Monate die Aktien dann wieder nac oben ebeln sollte. Im Falle eines Ausbrucs über 30,55 Euro bietet sic anscließend weiteres Potenzial bis 35,00 Euro. Abgaben unter 26,17 Euro sollten zum Wocenscluss vermieden werden, da dies eine größere Konsolidierung einleiten würde. Kursverlauf vom bis (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woce) Inneralb des Cart sind die relevanten Kursbereice mit dem aktuell angepassten Euro-Kurs zusätzlic bezeicnet. Bectle Rallyverscärfung wird abgebaut Bectle - WKN: ISIN: DE Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 47,67 Euro Rückblick: Bectle bewegt sic langfristig stabil in einer Aufwärts bewe - gung. Um den langfristig wictigen Widerstand bei 36,00 Euro konsolidierten die Aktien dann zunäcst im Verlauf 2013 um ier eine steigende Dreiecksformation auszubilden. Diese wurde mit dem überwinden von 39,30 Euro nac oben ausgelöst und ein Kaufsignal generiert. Bectle konnte sic anscließend stark weiter nac oben bewegen um zeitweise auc aus dem mittelfristig steileren Aufwärts trend kanal nac oben auszubrecen. Dieser Ausbruc stellt sic nun aber zunäcst als Bullenfalle dar, es get in den Trendkanal zurück. Carttecniscer Ausblick: Die Aktie ist dabei, den mittelfristig überkauften Zustand abzubauen nacdem eine nocmalige Verscärfung des Anstieges aus dem Trendkanal eraus sic nict durcsetzen konnte. Ein zweiter Korrekturscub läuft aktuell an, welcer auc noc bis auf 45,00 Euro zurückfüren kann. Hier bietet sic dann bereits die Cance, die Rally wieder aufzunemen in Rictung der 55,00 Euro mittelfristig. Ein Rücklauf in den Bereic des Ausbrucsniveaus bei 39,00-40,00 Euro wäre bei scwacem Marktumfeld nict auszuscließen, deutet sic biser aber nict an. Kursverlauf vom bis (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woce) Inneralb des Cart sind die relevanten Kursbereice mit dem aktuell angepassten Euro-Kurs zusätzlic bezeicnet. Seite 21

Medienmitteilung Rothenburg, 26. April 2013

Medienmitteilung Rothenburg, 26. April 2013 Pistor AG Medienmitteilung Rotenburg, 26. April 2013 Gescäftsjar 2012 Ausblick 2013 Pistor mit gutem Ergebnis Die Pistor ist gut unterwegs. Im Jar 2012 wurde mit dem Bau des neuen Tiefkülcenters erneut

Mehr

Cashkurs Trends InvestIeren In die Zukunft. 3-D-Drucker und Rapid Manufacturing. Ausgabe.28 17.01.2012. Trend Thema des Monats:

Cashkurs Trends InvestIeren In die Zukunft. 3-D-Drucker und Rapid Manufacturing. Ausgabe.28 17.01.2012. Trend Thema des Monats: Ausgabe.28 Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Trend Tema des Monats: 3-D-Drucker und Rapid Manufacturing www.caskurs.com I www.godmode-trader.de Trend Tema Unternemen

Mehr

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen).

6. Die Exponentialfunktionen (und Logarithmen). 6- Funktionen 6 Die Eponentialfunktionen (und Logaritmen) Eine ganz wictige Klasse von Funktionen f : R R bilden die Eponentialfunktionen f() = c ep( ) = c e, ier sind, c feste reelle Zalen (um Trivialfälle

Mehr

Hilfe zum neuen Online-Shop

Hilfe zum neuen Online-Shop Hilfe zum neuen Online-Sop Hier finden Sie umfassend bescrieben, wie Sie sic in unserem neuen Sop zurectfinden. Wenn Sie Fragen zur Kunden-Nr., Kunden-ID oder zum Passwort aben, rufen Sie uns bitte an:

Mehr

Neue GuideLed Sicherheitsleuchten

Neue GuideLed Sicherheitsleuchten CEAG GuideLed Sicereitsleucten Neue GuideLed Sicereitsleucten Geradliniges Design kombiniert mit oer Wirtscaftlickeit C-C8 C-C GuideLed SL., 2. CG-S Deckeneinbau EN 838 LED * GuideLed SL. CG-S IP GuideLed

Mehr

Informationen zur Kennzahlenanalyse und Unternehmensbewertung

Informationen zur Kennzahlenanalyse und Unternehmensbewertung Informationen zur Kennzalenanalyse und Unternemensbewertung Liquidität Kennzal Formel Sollwert Kommentar Cas Ratio (Liquiditätsgrad 1) ü 20-30% Widerspiegelt die Bezieung zwiscen Flüssigen Mitteln (inkl

Mehr

Studienordnung für den Integrativen Bachelorstudiengang Linguistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom TT.MM.JJJJ

Studienordnung für den Integrativen Bachelorstudiengang Linguistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom TT.MM.JJJJ Studienordnung Integrativer Bacelorstudiengang "Linguistik", Modulbescreibungen 1 Studienordnung für den Integrativen Bacelorstudiengang Linguistik an der Heinric-Heine-Universität Düsseldorf vom TT.MM.JJJJ

Mehr

Abräumer vomdienst. Leuchttürme der Nachhaltigkeit. Für kürzere Bauzeiten. Interview Hans-Peter Burkhard. WorldSkills2013Leipzig

Abräumer vomdienst. Leuchttürme der Nachhaltigkeit. Für kürzere Bauzeiten. Interview Hans-Peter Burkhard. WorldSkills2013Leipzig DasComeback der Screibmascine Auf Seite 15 Die Zeitung für KMU und UnternemerInnen > www.zuercer-wirtscaft.c 15.August 2013 8/2013 Interview Hans-Peter Burkard Leucttürme der Nacaltigkeit tomaspfyffer,

Mehr

www.osram.de LED Leuchten Dragonpoint Die anschlussfertigen Beleuchtungslösungen von OSRAM.

www.osram.de LED Leuchten Dragonpoint Die anschlussfertigen Beleuchtungslösungen von OSRAM. www.osram.de LED Leucten Dragonpoint und DRAGONSPOT Die ansclussfertigen Beleuctungslösungen von OSRAM. Einleitung Ein perfektes Zusammenspiel. Möcten Sie Ire Einrictung oder Ire Akzent-Beleuctung gezielt

Mehr

ra2 studio - Fotolia.com Cashkurs Trends InvestIeren In die Zukunft

ra2 studio - Fotolia.com Cashkurs Trends InvestIeren In die Zukunft Ausgabe.49 ra2 studio - Fotolia.com Caskurs Trends InvestIeren In die Zukunft unabängig nacaltig wissenscaftlic Trend-Tema des Monats: Wearable Computing: Was kommt nac dem Smartpone? www.caskurs.com I

Mehr

Dauerhaftzurück insberufsleben

Dauerhaftzurück insberufsleben Die Zeitung für KMU und UnternemerInnen > www.zuercer-wirtscaft.c 14. August 2014 8/2014 Kauflustwecken DasHirn istsculd! GabrielaMeissner, Cefredaktorin «Zürcer Wirtscaft» NacaltigeWiedereingliederung

Mehr

Uponor ISI Box. schnell und sicher installieren! NEU

Uponor ISI Box. schnell und sicher installieren! NEU Uponor ISI Box scnell und sicer instllieren! NEU Die Uponor ISI Box die einfce und scnelle Instlltionslösung im Trockenu. Vorkonfektioniert und nsclussfertig efinden sic lle Komponenten sicer und geprüft

Mehr

Schriftliche Prüfung Schuljahr: 2008/2009 Schulform: Gymnasium. Mathematik

Schriftliche Prüfung Schuljahr: 2008/2009 Schulform: Gymnasium. Mathematik Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Prüfungen am Ende der Jargangsstufe 10 Scriftlice Prüfung Sculjar: 2008/2009 Sculform: Matematik Allgemeine Arbeitsinweise Die Prüfungszeit beträgt 160 Minuten.

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Schreibtischtäter Journalist Journalistin hinter Glas

Schreibtischtäter Journalist Journalistin hinter Glas Ausgabe März 2013 P.b.b. Verlagspostamt 1010 Wien, Österr. Post AG Sponsoringpost 02Z032364S Preis: 3,90 Screibtisctäter Journalist Journalistin inter Glas Krieg in der Cyberwelt Racel Gold OEJC_Inserat_225x300_RZ.indd

Mehr

Planungsunterlage. Heizkreis-SchnellmontageSysteme für bodenstehende. und wandhängende Kessel

Planungsunterlage. Heizkreis-SchnellmontageSysteme für bodenstehende. und wandhängende Kessel Planungsunterlage Heizkreis-ScnellmontageSysteme für bodensteende und wandängende Kessel Ausgabe 04/2002 Inalt Inalt 1 Heizkreis-Scnellmontage-Systeme............................................... 3 1.1

Mehr

Herzlich Willkommen zur Hauptversammlung 2010! Düsseldorf, 30.Juli 2010 ecotel communication ag

Herzlich Willkommen zur Hauptversammlung 2010! Düsseldorf, 30.Juli 2010 ecotel communication ag Herzlic Willkommen zur Hauptversammlung 2010! Düsseldorf, 30.Juli 2010 ecotel communication ag 1 Tagesordnung Top 1: Vorlage der Absclüsse 2009 Top 2: Entlastung des Vorstands Top 3: Entlastung t des Aufsictsrats

Mehr

talents careers Your business technologists. Powering progress

talents careers Your business technologists. Powering progress talents careers Your business technologists. Powering progress ÜberAtos Atos ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 76.400

Mehr

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1-

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1- Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm Unternehmensanalyse -1- Sitz SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware Hamburg Standorte < 50 Länder Hannover Berlin Mitarbeiter 51.500 Gründung 1972

Mehr

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Raiffeisen Informatik Konzern IT OPERATIONS / DATA CENTER Umsatz 2011 rd. 1,4 Mrd. Euro Standorte Mehr als 100 in 29 Ländern weltweit Mehrere Data Center Standorte

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Numerische Simulation in der Luft- und Raumfahrttechnik

Numerische Simulation in der Luft- und Raumfahrttechnik Numerisce Simulation in der Luft- und Raumfarttecnik Dr. Felix Jägle, Prof. Dr. Claus-Dieter Munz (IAG) Universität Stuttgart Pfaffenwaldring, 70569 Stuttgart Email: felix.jaegle@iag.uni-stuttgart.de Inalt

Mehr

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Pressekonferenz Joe Kaeser Dr. Siegfried Russwurm Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved. Fundamentaler Wandel des Markts - Von

Mehr

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Innovationstreiber IKT www.bmwi.de Der aktuelle Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Digitale Wirtschaft: IKT und Internetwirtschaft MehrWert- Analyse Internationales

Mehr

Binäre Suchbäume. 6. Binäre Suchbäume. Einfügen in binären Suchbäumen

Binäre Suchbäume. 6. Binäre Suchbäume. Einfügen in binären Suchbäumen 6. Binäre Sucbäume Natürlice binäre Sucbäume - Begriffe und Definitionen - Grundoperationen: Einfügen, sequentielle Suce, direkte Suce, öscen - Bestimmung der mittleren Zugriffskosten Balancierte Binärbäume

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Veranstaltung. Logistik und Materialfluss (Lagerlogistik), Sommersemester 2013

Veranstaltung. Logistik und Materialfluss (Lagerlogistik), Sommersemester 2013 Veranstaltung Logistik und Materialfluss (Lagerlogistik), Sommersemester 203 Übung 4: Tema: Statisce Losgröße Andler Modell Los (lot) : Menge eines Produktes, die one Unterbrecung gefertigt wird. Losgröße(lotsize):

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

RWTH Aachen, Lehrstuhl für Informatik IX Kapitel 3: Suchen in Mengen - Datenstrukturen und Algorithmen - 51

RWTH Aachen, Lehrstuhl für Informatik IX Kapitel 3: Suchen in Mengen - Datenstrukturen und Algorithmen - 51 RWTH Aacen, Lerstul für Informatik IX Kapitel 3: Sucen in Mengen - Datenstrukturen und Algoritmen - 51 Sucbäume Biser betractete Algoritmen für Suce in Mengen Sortierte Arrays A B C D - Nur sinnvoll für

Mehr

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Medieninformation Hamburg/Bonn, 23. Januar 2013 Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Telekom und Microsoft bringen Office 365 aus der Wolke ab sofort

Mehr

Anleitung für die Online-Services der Leibniz Universität Hannover. Zentrale Einrichtung Lehre, Studium und Weiterbildung elearning Service Abteilung

Anleitung für die Online-Services der Leibniz Universität Hannover. Zentrale Einrichtung Lehre, Studium und Weiterbildung elearning Service Abteilung Anleitung für die Online-Services der Leibniz Universität Hannover Zentrale Einrictung Lere, Studium und Weiterbildung elearning Service Abteilung 2 Herzlic willkommen! Ic bin auc neu ier. Das neue Carsaring-Angebot

Mehr

Was ist zu tun im Trauerfall?

Was ist zu tun im Trauerfall? Nac dem Tod eines naen Aneörien fülen sic die meisten Hinterbliebenen zunäcst wie elämt. In dieser Zeit ilft neben persönlicem Zuspruc eine klare Strukturierun der ansteenden Aufaben. Als Orientierunsilfe

Mehr

Value Based Management in Versicherungen: Der Werthebel im Asset Management

Value Based Management in Versicherungen: Der Werthebel im Asset Management Value Based Management in Versicerungen: Der Wertebel im Asset Management Frank-Cristian Corell Gliederung: 1. Ziel, Notwendigkeit und Tragweite des Value Based Management (VBM) 2. Prozeßbausteine des

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Software-Testen ist bei vielen Unternehmen schlecht organisiert

Software-Testen ist bei vielen Unternehmen schlecht organisiert PRESSEMITTEILUNG Software-Testen ist bei vielen Unternehmen schlecht organisiert Köln/München, 9.April 2008 Die Bedeutung des Software-Testens für ein erfolgreiches und wirtschaftliches Business stellt

Mehr

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN GESTALTEN SIE MIT WERDEN SIE TEIL EINER ERFOLGSGESCHICHTE Als einer der führenden mittelständischen

Mehr

TDS wächst im ersten Quartal stark

TDS wächst im ersten Quartal stark Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG 14. August 2008 Seite 1 TDS wächst im ersten Quartal stark Umsatz im Zeitraum April bis Juni plus 33 Prozent Deutliches Wachstum in allen Segmenten EBITDA steigt um 16,7

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

Trends in der IT-Dienstleistung

Trends in der IT-Dienstleistung Trends in der IT-Dienstleistung Dr. Kyrill Meyer Forum IT-Dienstleisterkreis Chemnitz 16. September 2009 Kurzvorstellung Die Professur (BIS) besteht am der Universität Leipzig seit dem Wintersemester 2000/2001

Mehr

Telekom und T-Systems: Spitzenplätze in mehr als zehn Cloud Computing-Kategorien

Telekom und T-Systems: Spitzenplätze in mehr als zehn Cloud Computing-Kategorien MEDIENINFORMATION Bonn, 18. Juni 2015 Telekom und T-Systems: Spitzenplätze in mehr als zehn Cloud Computing-Kategorien Experton Group veröffentlicht Cloud Vendor Benchmark 2015 Spitzen-Bewertung für IaaS

Mehr

Anforderungen an IT im logistischen Prozess der pharmazeutischen Industrie aus Perspektive der Anbieterseite

Anforderungen an IT im logistischen Prozess der pharmazeutischen Industrie aus Perspektive der Anbieterseite Anforderungen an IT im logistischen Prozess der pharmazeutischen Industrie aus Perspektive der Anbieterseite Michael Barth, Bereichsleiter Anwenderbranchen Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation

Mehr

VDZ Digital Quarterly

VDZ Digital Quarterly VDZ Digital Quarterly 2. Quartal 2014 VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, hiermit erhalten Sie die Ausgabe für das zweite Quartal des VDZ Digital Quarterly. Die führenden Unternehmen der digitalen Wirtschaft

Mehr

ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse

ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse Donnerstag, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R I M AU F T R A G P R O D U Z I E R T F Ü R A C P ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse Anlaufstelle für IT-Verantwortliche: Im Rahmen der

Mehr

Reseller Umfrage 2014: Ergebnisse

Reseller Umfrage 2014: Ergebnisse Reseller Umfrage 2014: Ergebnisse Kurzfassung Kroll Ontrack hat eine weltweite Umfrage unter 700 Kroll Ontrack-Wiederverkäufern durchgeführt. Die Fragestellung lautete, durch welche Angebote und Maßnahmen

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token

PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token PINsafe - was ist das? PINsafe ist ein Authentifizierungssystem, das ohne weitere Hardware (z.b. Token) beim Anwender den sicheren Zugriff auf

Mehr

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch «EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch DATENCENTERFORUM 2014 WIE DIE ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG DER IT IHREN DATA CENTER BETRIEB BEEINFLUSSEN

Mehr

Top-Zielländer für M&A-Investitionen

Top-Zielländer für M&A-Investitionen Wachstum weltweit: Top-Zielländer für M&A-Investitionen von DAX- und MDAX-Unternehmen Fusionen und Übernahmen von DAX- und MDAX-Unternehmen 2004 13: Top-Zielländer nach Anzahl der Transaktionen 493 Mrd.

Mehr

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011 TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011 Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011 2010 2011 2010 2011 2010 1 McKinsey & Company Inc., Düsseldorf

Mehr

PINsafe Multi-Faktor-Authentifizierung Integration

PINsafe Multi-Faktor-Authentifizierung Integration PINsafe Multi-Faktor-Authentifizierung Integration PINsafe bietet mit integrierter Radius Server Technologie einfache Anbindungen zu gängigen VPN und Remote Access Lösungen, zum Beispiel: Array Networks

Mehr

DIGITALE SOUVERÄNITÄT RELATIVE SICHERHEIT UND REALE WERTSCHÖPFUNG

DIGITALE SOUVERÄNITÄT RELATIVE SICHERHEIT UND REALE WERTSCHÖPFUNG DIGITALE SOUVERÄNITÄT RELATIVE SICHERHEIT UND REALE WERTSCHÖPFUNG Prof. Neugebauer F.A.Z.-Konferenz Sichere Industriegesellschaft, Berlin, 4. März 2015 Fraunhofer AGENDA 1 Globale Megatrends 2 Digitale

Mehr

AVK BERMAD Regelventile

AVK BERMAD Regelventile AVK MITTELMANN ARMATUREN GMB AVK BERMAD Regelventile asserversorgung & Industrie Serie 700 & 800 Inalt Serie 700 & 800 Inaltsverzeicnis Seite Inalt 1 Ausscreibungstexte 2 Prüfungen und Zertifikate 3 Einfürung

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2012

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2012 TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2012 Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2012 2011 2012 2011 2012 2011 1 McKinsey & Company Inc., Düsseldorf

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle MEDIENINFORMATION Bonn, 24. Februar 2015 Wirtschaftswunder 4.0 Digitalisierung made in Germany Ausblick CeBIT 2015: Telekom präsentiert Digitalisierungslösungen zum Anfassen Digitale Geschäftsmodelle für

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Der entscheidende Vorteil Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Bernd Leukert Mitglied des Vorstandes Products & Innovation SAP SE Digitale Transformation Das digitale

Mehr

Die Microsoft Cloud OS-Vision

Die Microsoft Cloud OS-Vision Die Microsoft Cloud OS-Vision 29-01-2014, itnetx/marcel Zehner Seit Oktober 2013 steht Microsoft mit dem neuen Betriebssystem Microsoft Windows Server 2012 R2 am Start. Aus Sicht von vielen Unternehmen

Mehr

Die QSC AG im Überblick

Die QSC AG im Überblick Februar 2015 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick Die QSC AG mit Sitz in Köln zählt zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Dienstleistungen in Deutschland QSC bietet Unternehmen

Mehr

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Identity und Access Management im Kontext der Cloud Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Raiffeisen Informatik Konzern Länder: 29 Standorte: 100 Mitarbeiter: 2.800 Umsatz 2011: 1,4 Mrd. Raiffeisen

Mehr

HIGHLIGHT. it-consulting-arena. Highlander-Magazin. Lüden Duisburg Ducks. (Sporthalle BGL) 4. Juni 20. vs. vs. HIGHLANDER LUeDENSCHEID.

HIGHLIGHT. it-consulting-arena. Highlander-Magazin. Lüden Duisburg Ducks. (Sporthalle BGL) 4. Juni 20. vs. vs. HIGHLANDER LUeDENSCHEID. Higlaner-Magazin. r U. : Mai : U r lig a W e s t. J u n io re n r U vs H ig la n e a i y D o g s Aauser M. Jargang. Ausgabe HIGHLIGHT : U r a M itt e R e g io n a lli g r II vs H ig la n e mes I la F H

Mehr

22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden

22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden IT COMPETENCE GR... 22.05.2014-10:04 Uhr von DER AKTIONÄR IT Competence Group: 10 Dax-Konzerne als Kunden Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 6 Millionen Euro zählt IT Competence Group zu den Micro-

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

IT und Telekommunikation in FrankfurtRheinMain

IT und Telekommunikation in FrankfurtRheinMain IT und Telekommunikation in FrankfurtRheinMain IT-Region Die Branche auf einen Blick. FrankfurtRheinMain hat das dichteste und vielfältigste IT-Netz Deutschlands. Zahlreiche mittelständische Firmen aus

Mehr

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten.

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. 3G/UMTS-Netzausbau in Europa vorangetrieben. In den Ländern Österreich, der Tschechischen Republik, Rumänien und Griechenland konnte die Deutsche Telekom den

Mehr

21. BIS 26. APR IL 2016 MONTER EY Big Sur Marathon

21. BIS 26. APR IL 2016 MONTER EY Big Sur Marathon 21. BIS 26. APR IL 2016 MONTER EY Big Sur Maraton 21. BIS 26. APRIL 2016 Big Sur Maraton Big Sur at alles: eine atemberaubende Strecke, erstklassige Organisation, aussergewönlice Unteraltung und eine unsclagbare

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Fairer Wettbewerb braucht Regulierung. Ralph Dommermuth United Internet AG Hamburg, 27. April 2009

Fairer Wettbewerb braucht Regulierung. Ralph Dommermuth United Internet AG Hamburg, 27. April 2009 Fairer Wettbewerb braucht Regulierung Ralph Dommermuth United Internet AG Hamburg, 27. April 2009 United Internet AG Einer der führenden europäischen Internet-Anbieter Hauptmarken 1&1, GMX und WEB.DE 8

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

DIGITAL. Die Vertrauensfrage

DIGITAL. Die Vertrauensfrage so. DIGITAL Datenskandale schüren das Misstrauen gegen Cloud Computing. Auf der CeBIT wollen Telekom, Microsoft und Co. deshalb für mehr Vertrauen in ihre Angebote werben ihr Geschäft hängt davon ab. Sicherheitsfirmen

Mehr

Cloud Computing mit IT-Grundschutz

Cloud Computing mit IT-Grundschutz Cloud Computing mit IT-Grundschutz Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz BITKOM World am 08.03.2013 Agenda Einführung

Mehr

Formelsammlung. Fachangestellte für Bäderbetriebe Meister für Bäderbetriebe. Inhalt

Formelsammlung. Fachangestellte für Bäderbetriebe Meister für Bäderbetriebe. Inhalt Forelsalung Facangestellte für Bäderbetriebe Meister für Bäderbetriebe Erstellt von Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Hetteric, BVS it Ergänzungen von Dipl.-Ing. (FH) Peter Vltavsky, BS Lindau Inalt llgeeine Mecanik...

Mehr

Digital Leadership Die Transformation beginnt im Kopf und nicht im Computer

Digital Leadership Die Transformation beginnt im Kopf und nicht im Computer Digital Leadership Die Transformation beginnt im Kopf und nicht im Computer Digitale Technologien schaffen neuen Unternehmen! Internet, Mobilfunk und ITV schaffen Plattformen für elektronische Geschäftsprozesse

Mehr

Zuerst zu Open Source wechseln

Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Inhaltsverzeichnis Zuerst zu Open Source wechseln... 3 In die Mitte.... 4 Veränderungen in der Wirtschaftlichkeit der IT.... 6 2 Zuerst zu

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IKT-Forum Linz, 9. Oktober 2014 DI Bernd Bugelnig Capgemini eine starke Gruppe (Gesamtjahr 2013) Umsatz 2013: 10,092 Mrd. Operative Marge : 857 Mio. Operativer

Mehr

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014 Herzlich willkommen zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft 22. Januar 2014 Vortragende Mag. Harald Gutschi Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe Mag.

Mehr

Modulbeschreibung. Semester Voraussetzungen für die Teilnahme Modulart Moduldauer 1. Keine Wahlpflichtmodul 1 Semester

Modulbeschreibung. Semester Voraussetzungen für die Teilnahme Modulart Moduldauer 1. Keine Wahlpflichtmodul 1 Semester DUALE HOCHSCHULE Baden-Württemberg Studienbereic Wirtscaft Center for Advanced Studies Formale Angaben zum Modul Modulbescreibung Studiengang Master in Business Management Alle Studienrictungen, Kontaktstudium

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Kooperation zwischen Nokia und Microsoft Ismail, Demirezen, Fritz

Kooperation zwischen Nokia und Microsoft Ismail, Demirezen, Fritz Kooperation zwischen Nokia und Microsoft Ismail, Demirezen, Fritz 28.04.2011 Technologie- und Marketing-Management in IT-/TIMES-Märkten 1 Ausgangssituation Nokia 2010: Umsatz 42,44 Mrd. Dollar, Gewinn

Mehr

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013 MANAGEMENT I n t e r v i e w IM INTERVIEW Klaus Weinmann Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz CANCOM ist die Nummer 3 unter den deutschen IT-Systemhäusern. Doch im zukunfts- und margenträchtigen Cloud-Segment

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

Datability. Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG. Hannover, 9. März 2014

Datability. Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG. Hannover, 9. März 2014 Datability Prof. Dieter Kempf, Präsident BITKOM Oliver Frese, Vorstand Deutsche Messe AG Hannover, 9. März 2014 Bürger fordern verantwortungsvollen Umgang mit Daten Inwieweit stimmen Sie den folgenden

Mehr

UML: Einführung. Vorlesung Modellierung Modellierungsmethoden der Informatik. Wintersemester 2011/12. UML und Objekt-Orientierung

UML: Einführung. Vorlesung Modellierung Modellierungsmethoden der Informatik. Wintersemester 2011/12. UML und Objekt-Orientierung UML: Einfürung Vorlesung Modellierung Modellierungsmetoden der Informatik Wintersemester 2011/12 Prof. Barbara König Übungsleitung: Dr. Sander Bruggink UML = Unified Modeling Language Standard-Modellierungssprace

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

QSC AG FÜHRENDER ITK-ANBIETER IN DEUTSCHLAND. Unternehmenspräsentation

QSC AG FÜHRENDER ITK-ANBIETER IN DEUTSCHLAND. Unternehmenspräsentation QSC AG FÜHRENDER ITK-ANBIETER IN DEUTSCHLAND August 2015 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick 2 Die QSC AG mit Sitz in Köln ist ein führender ITK-Anbieter in Deutschland für den deutschen Mittelstand,

Mehr

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus MEDIENINFORMATION Bonn/Hannover, 04. März 2013 Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus Über 40 Anwendungen von mehr als 20 Partnerfirmen Collaboration, Sicherheit, Projektmanagement und Finanzen

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

ADMINISTRATION. Open Source im Einsatz KOMPAKT. Mit OpenStack zur eigenen Private Cloud. Backup mit Bacula 7 Do-it-yourself-NAS

ADMINISTRATION. Open Source im Einsatz KOMPAKT. Mit OpenStack zur eigenen Private Cloud. Backup mit Bacula 7 Do-it-yourself-NAS Mit DVD KOMPAKT ADMINISTRATION Ein Sondereft des Magazins für professionelle Informationstecnik, www.ix.de 3/2014 Auf der Heft-DVD Fertige VMs zum Ausprobieren: Debian mit Baculaˇ7, CentOS mit Icingaˇ2

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet.

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Cloud und Virtualisierung. Maschinen, die eigenständig miteinander kommunizieren. Festnetz, das mit Mobilfunk und IT-Services zusammenwächst. Der

Mehr

Mobile Computing IT to go

Mobile Computing IT to go Mobile Computing IT to go Dipl.-Ing. oec. Dirk Umbach 1 Internet Meilensteine 1969 Vernetzung der ersten vier Rechner per Telefonleitung an den Universitäten Los Angeles, Stanford, Santa Barbara und Utah:

Mehr