Mitmachen und gewinnen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitmachen und gewinnen"

Transkript

1 "Deininger Anzeiger" Die Information für die Großgemeinde Deining Ausgabe Internet nächster Anzeigenschluß 05. Juli 99 Informationsblatt für alle Ortschaften der Großgemeinde Deining Dr. med. Reichelt Dr. med. Gruber Zahnarzt Oslislo Labertal Apotheke Der neue Umweltschutz- Bußgeldkata- log auf Seite 17 zum Ausschneiden Mitmachen und gewinnen Gewinnen Sie einen von vier Hubschrauber- Freiflügen beim Deininger Anzeiger Rätsel. Näheres dazu lesen Sie auf Seite 19 Geschichtliches Tatsachen - Geschichten - Erzählungen und Sagen festgehalten wie immer von unserem Heimatpfleger in Deining, Ingmar Nowak, auf Seite 5 Neue Gebührenliste für Haus- schlachtungen Stand: auf Seite 35 Öffnungszeiten: Mon. u. Donn Uhr Uhr Uhr Uhr Dien. u. Mitt Uhr Uhr Freitag Uhr Uhr Bürgermeister Sprechstunden: Donnerstag Uhr Uhr Wertstoffhof: Dez.-Febr.: Freitag Uhr Uhr Samstag Uhr Uhr März-Nov.: Freitag Uhr Uhr Samstag Uhr Uhr Deponie: Freitag Uhr Uhr jedoch nur, wenn Anlieferungen freitags bis Uhr im Rathaus telef. angezeigt wurden. Verwaltung: Tel / Fax / Aktuelles aus dem Rathaus Wie in jedem Deininger Anzeiger lesen Sie die neuesten Informationen aus der Gemeinderatsitzung und den Jahresbericht unseres Bürgermeisters Alois Scherer auf den Seiten 12 und 13. DEININGER DEININGER KIRCHWEIH von Juli Ein tollesprogramm bieten Ihnen die Kirwaburschen. Lesen Sie dazu den Bericht von Matthias Seger auf Seite 7 Ehrung für Johann Feichtmeier. Bericht auf Seite 29 Hallenfest in Mittersthal! von Freitag, dem 28. Mai bis Sonntag, dem 30. Mai 99. Ein Fest veranstaltet von der Dorfjugend. Lesen Sie das Programm auf Seite 14.

2 Deininger Anzeiger Standesamt Seite 2 Standesamt Geburten Simon Ott, Leutenbach, Ortsstr. 37 Lena Silvia Bernhardt, Deining, Schweppermannstr. 5 Elisabeth Ursula Meier, Tauernfeld, Deininger Str. 21 Julian Kleemann, Leutenbach, Weißenrichtweg 6 Marvin Alexander Fraunhofer, Deining, Gumppenbergstr. 7 Sterbefälle Joseph Sellerer, Deining, Obere Hauptstr. 39 Alois Sellerer, Deining, Leutenbacher Str. 11 Klara Bayer, Großalfalterbach, Hochweg 6 Albert Vögerl, Pirkach, Lange Str. 33 Elisabeath Wenzel, Deining, Kreuzbergstr. 4 Maria Meier, Döllwang, Labermühlstr. 2 Joseph Klein, Deining- Bahnhof, Tannenstr. 13 Eheschließungen Ludmilla Reiswich, Deining, Gumppenbergstr. 9, mit Viktor Hänse, Amberg, Breslauer Str. 1 Renate Emma Kienlein, Waltersberg, Am Gesteinet 1, mit Martin Meier, Deusmauer, Hammerstr. 4 Gabriele Michaela Vieracker, Döllwang, Kreisstr. 3, mit Georg Martin Meier, Döllwang, Talstr. 1 Die Gemeinde Deining gratuliert im April und Mai Zum 70. Geburtstag: Apollonia Wocelka, Deining, Herbststr. 2 Ludwig Lang, Kleinalfalterbach, Dorfstr. 5 Christian Hofmann, Deining, Kreuzbergstr. 4 Michael Weber, Arzthofen, Lengenbacher Weg 19 Stilla Fink, Oberbuchfeld, Alte Str. 15 Georg Kellermeier, Mittersthal, Wintergasse 3 Zum 75. Geburtstag Margareta Höllriegel, Deining, Kreuzbergstr. 4 Anna Auer, Deining, Mühlweg 1 Willibald Kürzinger, Oberbuchfeld, Günchinger Str. 2 Zum 80. Geburtstag Barbara Blomenhofer, Arzthofen, Lengenbacher Weg 21 Ludwig Gromann, Deining, Schloßstr. 18 Zum 85. Geburtstag Ludwig Ferstl, Großalfalterbach, Neue Gasse 1 Zum 25jährigen Ehejubiläum Petra und Peter Schmid, Siegenhofen, Oberer Rößberg 9 Theresia und Georg Lang, Deining, Bahnhofstr. 1 Anna und Josef Weidinger, Großalfalterbach, Schützenheimweg 4 Zum 50jährigen Ehejubiläum Sabina und Franz Xaver Graf, Döllwang, Talstr. 19 Die Regens-Wagner- Stiftung lädt ein! Am 26. Juni findet das alljährliche Sommerfest der Regens- Wagner-Stiftung in Holnstein statt. Festbeginn ist um Uhr mit einem Gottesdienst, Ausklang gegen Uhr. Die Bevölkerung ist hierzu recht herzlich eingeladen. So können Sie uns erreichen. Internet Thomas Burger Tel / Jens Ahrens Tel / 462 Matthias Seger Tel / Axel Nährig Tel / Fax / Mobiltelefon 0171 /

3 Deininger Anzeiger Veranstaltungen Seite 3 Deining Juni Freizeit-Club-Deining Ausflug nach Bohinj / Slowenien 11. Juni Open-Air Rockabend mit der Gruppe Freak-Show beim Hahnenwirt. Beginn: Uhr 13. Juni Jazzfrühschoppen mit Brunch beim Hahnenwirt. Beg.: Uhr 13. Juni Europawahl im ganzen Gemeindegebiet 27. Juni Pfarrfest in Deining Juli Kirchweihfest St. Willibald mit Zeltbetrieb in Deining Frei Tag der Jugend mit Rockmusik Sam Spiel ohne Grenzen Son 4.7. Hubschrauberrundflüge 10. Juli Siedlungsfest in Deining 18. Juli Sport- und Spielfest der Freien Wähler Deining auf dem FC-Gelände 24. Juli Sommerbiathlon des Schüzenvereins St. Hubertus, Deining 29.Juli Sitzung vom Gewerbeverband Deining zur Planung der Gewerbeschau Waltersberg 17. Juli Fischerfest in Waltersberg ab Uhr frisch geräucherte und gegrillte Forellen. Für interessierte Kinder und Erwachsene Naturführung entlang der Weißen Laber und für Stimmung sorgt das Bergland Duo Mittersthal 05. Juni in Großalfalterbach Juni Hallenfest in Mitterstahl Döllwang 20. Juli Kirchweihfest St. Alban in Döllwang Kleinalfalterbach 06. Juni Dorffest in Kleinalfalterbach Großalfalterbach 05. Juni ab Uhr Escherbiglfest 13. Juni Kirchweih St. Vitus in Großalfalterbach Kirchweihschießen vom Schützenverein Gosselstein im Schützenhaus: Freitag Uhr Sonntag Uhr Dienstag Uhr Freitag Uhr Preisverteilung: Frei., 4. Juli Uhr Escherbigl-Fest in Großalfalterbach am 05. Juni ab Uhr Sprechtage der Unteren Naturschutzbehörde Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Neumarkt i.d.opf. hält ab sofort im Rathaus in Deining an jedem ersten Dienstag im Monat von bis Uhr einen Sprechtag ab. Für die Monate Juni und Juli sind das der 01. Juni und der 06. Juli. Alois Scherer, 1. Bürgermeister Termine des FC Bayern Fanclub Laabertal Juni Sitzung im Gasthaus Blomeier, Großalfalterbach Beginn.: 19:30 Uhr. 01. Juli Sitzung im Gasthaus Blomeier, Großalfalterbach Beginn: 19:30 Uhr. Pirkach 27. Juni Kirchweih St. Johannes der Täufer in Pirkach Laabertal-Löwen Sa Saisonabschlußfeier im Gasthaus Zum Stern, Beginn: Uhr Sa Fußballspiel gegen FC Deining - Tennisabteilung, Beginn: Uhr, anschließendes gemütliches Beisammensein im Tennisheim Sa Spiel ohne Grenzen Turnier in Deining, Treffpunkt: Uhr, Beginn: Uhr. Wichtig: Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten!! Sa Kleinfeldturnier in Ebnath Sa Spalierstehen in Lengenfeld zur Hochzeit von Stefan Frank So Festzug in Großalfalterbach, Treffpunkt: Uhr Tankstelle Seitz, Deining Sa Vereinsausflug Änderungen und Sonstiges bitte den Tageszeitungen entnehmen. Anmeldungen und Absagen zu den Terminen bei Matthias Seger (Tel.: 09184/ ). Deining-Bahnhof 10. und 11. Juli Bahnhofskirchweihfest mit Zeltbetrieb

4 Deininger Anzeiger Deining Seite 4 Silvester-Open Air am Rathausplatz Bei der letzten Vorstandschaftssitzung des Touristikvereins wurde der fertige Entwurf des Prospektes für Wanderwege Wege in die Landschaft Wanderwege rund um Deining vorgestellt. Nach einigen Korrekturen wird das farbige Faltprospekt in Druck gehen. Desweiteren wurde die Auszeichnung der diversen Wanderwege besprochen. Sobald die Beschilderung abgeschlossen ist, sollen die einzelnen Routen der Öffentlichkeit übergeben werden. Der Touristikverein möchte aufgrund des besonderen Jahreswechsels in der Silvesternacht von ca Uhr 2.00 Uhr am Rathausplatz eine Silvester-Open Air Party abhalten. Die kulinarische Versorgung wird durch die Deininger Wirte und der Metzgerei Sellerer stattfinden. Bezüglich eines Feuerwerkes werden noch Sponsoren gesucht. Zum Schluß der Vorstandschaftssitzung wurde Rückschau gehalten und festgestellt, dass seit der Wiederbelebung des Touristikvereins einiges in die Wege geleitet wurde. Alois Scherer, 1. Vors Feldgeschworener für Gemarkung Großalfalterbach gesucht Die Gemeinde Deining sucht für die Gemarkung Großalfalterbach zwei weitere Feldge schworene. Interessenten für dieses Ehrenamt sollen sich spätestens 14 Tage nach Erscheinen dieses Anzeigers schriftlich oder telefonisch bei der Gemeindeverwaltung bewerben. Verspä tet eingehende Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden Alois Scherer, 1. Bürgermeister Raumpflegerin gesucht Die Gemeinde Deining stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Raumpflegerin (ca. 15 Std./Monat) ein. Interessenten sollen sich mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen. Alois Scherer, 1. Bürgermeister

5 Deininger Anzeiger Deining Seite 5 Tatsachen - Geschichten - Erzählungen - Sagen Ingmar Nowak, Heimatpfleger in Deining Mit Schrecken lesen, sehen und hören wir in diesen Tagen von einem Krieg, der fast unmittelbar vor unserer Haustür im Kosovo stattfindet. Wir Älteren können uns auch noch an die Erlebnisse im letzten Krieg erinnern. Für die Jugend aber, die Gott sei Dank so etwas noch nicht erlebt hat, sind Bauarbeiten abgeschlossen solche Vorkommnisse in der engeren Heimat unvorstellbar, und doch gab es sie. Hier eine Aufzeichnung über die letzten Kriegstage in unserer Gemeinde von einem Lehrer in Großalfalterbach aus dem Gemeidearchiv: Am Samstag, den 14. April 1945 kam das letzte Mal der Postbote von Batzhausen nach Großalfalterbach und am Montag, den 16. April erhielten wir die letzte Zeitung, den Steinpfalzboten. Infolge der Fliegerangriffe auf die Bahnanlagen konnte kein Zug mehr fahren, der Bahnverkehr lag vollständig still. Am 16. April nachmittags wurde die Hauptstraße am Ortsausgang von Batzhausen nach Seubersdorf bombardiert. Tiefflieger griffen ein Benzinauto an und schossen es in Brand. Mehrere Häuser an der Straße wurden dadurch schwer mitgenommen. Am 17. April wurde ein Mittagsgüterzug bombardiert; er blieb am Einschnitte vor der Einfahrt nach Batzhausen liegen, da die Gleise vollständig zerstört waren. Im Laufe des Tages wurde der brennende Zug von den Leuten der ganzen Umgegend geplündert. Alle mögli- chen Waren (Bettzeug, Nähmaschinen, Schuhwerk, Schreibmaschinen, usw.) wurden teilweise sogar mit Fuhrwerken weggefahren. Am 22. April, nachmittags um 5 Uhr, fuhren mit großem Getöse die Amerikaner mit einem Panzertrupp mit ca. 25 Fahrzeugen und 120 Mann ins Dorf und nahmen Quartier. Im Schulhaus wurden auch 10 Mann einquartiert. Sämtliche Mann der Truppe waren sehr anständig und gut zu den Leuten. Nach einer Nacht zogen sie schon wieder ab. Am 24. April, abends 8 Uhr, fuhr wieder eine Reihe Panzer in die Ortschaft, am 25. April im Laufe des Vormittags rückten sie jedoch wieder ab. Großalfalterbach stand unter dem Kontrolloffizier in Döllwang. Am 8. Mai 1945 wurden hier 2 Mann als Gefangene mitgenommen: Walter Hilmer, Haus-Nr. 12 und Franz Braun, Haus-Nr. 3. Beide wurden aber am 19. Mai wieder entlassen. Auch noch am 16. Juni 1945 ruhte jeder Bahn- und Postverkehr. Am 25 Oktober 1945 beginnt in Großalfalterbach wieder die Schule. Vor kurzem wurden mit dem Überziehen einer kompletten Deckschicht die Bauarbeiten in der Kugelgasse in Deining abgeschlossen. Das seit langem leidige Problem des Fremdwasserzuflusses (Quell- und Grundwasser lief in den Schmutz- und Oberflächenkanal) konnte durch das Einbringen eines separaten Schmutzwasserkanals gelöst werden. Die Arbeiten wurden erst jetzt durch die Fa. Ohneis durchgeführt, da die Maßnahme im Zuge des Bauabschnittes 13 (Abwasser Innerortskanäle in Rothenfels, Oberbuchfeld und Unterbuchfeld) mit bezuschusst wurde. Ein früherer Bau hätte Bauen ohne Zuschuß bedeutet. Somit sind wir in der Fremdwasserbeseitigung in unserer Gemeinde wieder ein großes Stück vorangekommen. Von der Baufirma wurde stets versucht, die Behinderungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten, jedoch konnten diese nicht gänzlich vermieden werden. Für das Verständnis der Anwohner nachträglich ein herzliches Vergelt s Gott. Alois Scherer, 1. Bürgermeister Bild zeigt die Fa. Ohneis bei den Teerarbeiten

6 Deininger Anzeiger Aktuelles aus dem Rathaus Seite 6 Wieder Mammuthaushalt in Deining verabschiedet In der letzten Gemeinderatssitzung wurde wiederum ein Mammuthaushalt von über 16 Mio. DM einstimmig verabschiedet. Erfreulich ist, dass knapp 10 Mio. im Baubereich investiert und die Pro-Kopf- Verschuldung sogar um DM 30 je Einwohner auf DM 1.130,00 je Einwohner gesenkt werden kann. Der Landesschnitt beträgt DM je Einwohner. Dies ist selbstverständlich nur möglich, da sämtliche Zuschußquellen optimal ausgeschöpft wurden. Die Verschuldung liegt nun bei knapp über 4 Mio. DM. Bei der näheren Betrachtungsweise von Schulden ist immer wichtig, für was die Verschuldung nach oben gefahren wurde. In den letzten Jahren wurde die Neuverschuldung um 2 Mio. erhöht. Geschaffen wurden jedoch jetzt noch nicht veräußertes vollerschlossenes Bauland von ca. DM 3,5 Mio.. Bringen wir diese Werte in Abzug, so Dank Xaver Oettl nur geringe Pro- Kopf-Verschuldung in Deining In den vergangenen Wochen konnten in der regionalen Presse die Haushaltsplanungen und Neuberechnungen der Pro-Kopf-Verschuldungen einzelner Gemeinden aus dem Landkreis nachgelesen werden. So auch der Haushaltsplan 1999 und die Verschuldung von 1.130,- DM der Gemeinde Deining. Viele Leser werden sich nun fragen, was hat die heutige Verschuldung mit dem ehemaligen Bürgermeister Xaver Oettl zu tun. Ich denke, noch eine ganze Menge, den als Xaver Oettl aus dem Amt gewählt wurde hatte er die Gemeinde Deining mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von ca. 650,- DM und 3 Millionen DM Rücklagen verlassen. Zieht man diese geringe Verschuldung von dem Rücklagen ab, so waren das bei 3800 Einwohner sogar ein Pro-Kopf-Guthaben von ca. +140,- DM. Mein Anliegen war es immer, daß dieser Betrag bei den heutigen Investitionen zur Aussprache kommt und hatte Bürgermeister Alois Scherer gebeten, diesen in den Bürgerversammlungen zu beziffern. Doch leider ohne Erfolg. Nur mit den Worten: Unter Auflösung sämtlicher Rücklagen hatte Bürgermeister Alois Scherer die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Deining über die Ausgabe von 3 Millionen Erspartem informiert. So war es möglich, daß manche Leistung verkannt werden konnte. Rechnet man alle finanziellen Bemühungen und Anstrengungen unserem Bürgermeister Alois Scherer zu, so müßten auch die 3 Millionen DM auf die heutige Pro- Kopf-Verschuldung aufgerechnet werden. Der Schuldenstand würde nun 1920,- DM pro Einwohner betragen und es wäre nicht mehr möglich die Pro- Kopf-Verschuldung unter den Landesdurchschnitt von 1567,- DM bei diesem Investitionsvolumen zu präsentieren. Allein die Verteuerung des Rathausumbaues von ursprünglich ,- DM geplanten Kosten auf ,- DM oder die der Gestaltung des Rathausvorplatzes von ,- DM auf ,- DM (Verteuerung ohne die Kosten des Georg-Lang-Brunnen) würde einer Gemeinde sicherlich finanziell weh tun, hätte sie keine 3 Millionen gespart. Darum denke ich, hat Xaver Oettl erst die finanzielle Grundlage für die heutigen Investitionen geschaffen, die immer noch zur niedrigen Pro-Kopf-Verschuldung mit beiträgt Gemeinderat Axel Nährig hätten wir eine Verschuldung von DM 111,00 je Einwohner. Die Abwasseranlage in Großalfalterbach/ Kleinalfalterbach mit der Kläranlagenerweiterung wird unsere Finanzkraft in den nächsten Jahren stark einschränken. Erklärtes Ziel des Gemeinderates ist, mit Vollgas dem Ziel Abwassererschließung Südschiene entgegen zufahren. Desweiteren dankt uns die regionale Bauwirtschaft die Investitionsfreudigkeit. So können doch viele Arbeitsplätze erhalten oder sogar einige neu geschaffen werden. Nicht verhehlen möchte ich, dass das zur Zeit günstige Baupreisniveau gerne von uns genutzt wird. Zusammenfassend ist festzustellen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass die Finanzen in unserer Gemeinde in Ordnung sind und für die vielfältigen Aufgaben der Zukunft ein entsprechender Bewegungsspielraum gegeben ist. Maßgeblich beteiligt an diesen außergewöhnlichen Leistungen ist das gesamte Gemeinderatsgremium und die Verwaltung. An dieser Stelle ein herzliches Vergelt s Gott an alle Ratsmitglieder für das Mittragen der oft nicht immer einfachen Entscheidungen und an alle Mitarbeiter der Verwaltung für das Umsetzen der Beschlüsse. Alois Scherer, 1. Bürgermeister

7 Deininger Anzeiger Deining Seite 7 Hubschrauberrundflüge werden verlost / Erstmals Spiel ohne Grenzen für Kinder Deininger Kirchweih mit Rundflügen und L.T. Höhenrausch Vom findet heuer die Deininger Kirchweih zum dreizehnten Mal am Festplatz in der Langen Gasse statt. Wie schon die Jahre zuvor, haben die Kirchweihburschen auch in diesem Jahr keine Kosten und Mühen gescheut, um allen Besuchern ein paar schöne Stunden zu bieten. Eröffnet wird die Kirwa am Freitag um ca. 21 Uhr mit einer Rocknacht. Für diese konnte die Rockcoverband King Schlayer engagiert werden. Die bei uns eher noch unbekannte sechsköpfige Band aus Hilpoltstein spielt Hits von Joe Cocker, AC/DC, Liquido, Guns N Roses, uvam. Am Samstag geht s dann bereits um 14 Uhr mit dem 5. Spiel ohne Grenzen Turnier des Deininger Löwenfanclubs weiter. An diesem Wettkampf für Mannschaften aus der Großgemeinde nehmen aller Vorraussicht nach etwa 16 Mannschaften teil. Titelverteidiger sind die 1. Bergsiedler Deining, die den Wanderpokal bereits zum dritten Mal verteidigen wollen. Parallel zum Turnier der Erwachsenen findet ein Turnier für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren statt. Eine Anmeldeliste für die Kinder liegt in der Schule im Sekretariat aus, zusätzliche Anmeldungen (auch Erwachsene) nimmt Matthias Seger (Tel.: 09184/802576) entgegen. Nach Beendigung des Turniers findet um ca Uhr die Pokalverleihung statt. Für den Abend wird dann im Festzelt ein ganz besonderes Musikschmankerl geboten. Die Gruppe Luis Trinker`s Höhenrausch aus dem Regensburger Raum sorgt bestimmt für eine tolle Stimmung und ein hoffentlich volles Zelt. Die Show- und Unterhaltungsband um Bandleader Peter Feichtner spielte unter anderem schon als Vorband von ZZ Top und anderen internationalen Superstars. Vor Luis Trinker`s spielt ab ca Uhr die Band Freakshow aus dem Neumarkter Raum. Hubschrauberrundflüge zu gewinnen Am Sonntag Nachmittag gibt es ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen und es spielt die Seubersdorfer Blaskapelle. Bei schönem Wetter wird für Kinder eine Hüpfburg aufgebaut. Erstmals besteht am Sonntag in Deining die Möglichkeit, sich die Gemeinde von oben anzuschauen. Ab 13 Uhr bietet Hans Sturm mit seinem Jet Ranger 10- minütige Hubschrauberrundflüge zum absoluten Top-Preis von 55.- DM pro Erwachsenen und 45.- DM je Kind an. Mit seinem Hubschrauber, der für 5 Personen incl. Pi- lot ausgelegt ist, startet und landet er hinter dem Festzelt in Richtung Waltershofen. Bei schlechtem Wetter müssen die Flüge aber leider abgesagt werden, die Freiflüge behalten dann jedoch ihre Gültigkeit und können zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Am Samstag Nachmittag und am Sonntag gibt es zu jedem Getränk eine Nummer, unter denen um ca Uhr eine Verlosung von 8 Freiflügen stattfindet. Vier Freiflüge spendieren je die Kirwaburschen und der Deininger Anzeiger. Desweiteren spendiert der 60 zger Fanclub aus Deining jeweils zwei Sitzplatzkarten mit Busfahrt zu den beiden Derbys gegen die Bayern und den Club. Über die Verlosung eines Kirwaburschen wird noch diskutiert. Um 20 Uhr treten die Lederbix`n aus Laaber mit einigen Schuhplattlnummern auf. Am Samstag und Sonntag wird für Jung und Alt ein kleiner Vergnügungspark mit Schießwagen, Losbuden usw. aufgebaut. Leckere Bratwürstel und Steaks vom Holzkohlengrill oder Käse vom Laib, dazu eine Riesenbrezel und eine frische Maß vom Winkler Bräu aus Lengenfeld - für Speis, Trank und Unterhaltung ist also an allen 3 Tagen wieder bestens gesorgt. Matthias Seger

8 Deininger Anzeiger Deining Seite 8 Ortsverschönerung Nach dem Verwachsen werden die Pflöcke entfernt. Wiederum wurde in Siegenhofen nach der Pflasterung des Budenzugangs in Gemeinschaftsleistung unter der Organisation des örtlichen Gemeinderatsmitgliedes Herrn Peter Schmid und des OGV ein unansehnlicher Bereich naturnah befestigt. Der Platz zwischen ehemaligem Milchhäusel (jetzt OGV-Domizil) und der Kreisstraße neben der Mühlstaße war in der Vergangenheit eine Morastwüste. Nach der ordnungsgemäßen Entwässerung wurde ein Schotterrasen angelegt. Dieser Grünstreifen kann jederzeit befahren werden und paßt sich einwandfrei in die Natur ein. Selbstverständlich hat die Gemeinde die nicht allzu hohen Materialkosten übernommen. Den Lohnkostenanteil konnte sich die Gemeinde durch die tatkräftigen Siegenhofener ersparen. Solche Projekte können jederzeit Nachahmer finden und zeigen, dass bei uns die Bürgerkultur, Gemeinschaftssinn Alois Scherer, 1. Bürgermeister Viele Baustellen Auf insgesamt 10 Baustellen wird im Gemeindegebiet zur Zeit gebaggert, Rohre verlegt, wieder verfüllt, Unterbau eingebracht und geteert. Im einzelnen sind dies der Straßenbau in Mittersthal, Radwegebau in Richtung Bahnbrücke, Verbreiterung der St2220 Siegenhofen-Unterbuchfeld durch das Straßenbauamt, Baugebietserschliessungen in Deining (45 Parzellen) und Mittersthal (13 Parzellen), Abwasserpumpwerke in Groß- und Kleinalfalterbach, Abwasser-Außerortsleitungen von Kleinalfalterbach über Großalfalterbach zur Kläranlage, Innerortskanäle in Großalfalterbach, Fertigstellung der Abwasseranlage und Bau der Ortsstraßen in Rothenfels und Fertigstellung des Rathausvorplatzes. Das Investitionsvolumen beträgt gesamt ca. 10 Mill. DM. Vom Gemeinderatsgremium sind in den letzten Monaten sämtliche Ar- beiten an in der Region tätige Baufirmen vergeben worden. In den nächsten Ausgaben werde ich Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, über den jeweiligen Stand der Arbeiten unterrichten. Ich wünsche mir, dass alle Arbeiten zügig Baugebiet Oberbuchfelder Weg: kurzer Weg zur Arbeit von zwei Deiningern und ohne Unfälle vonstatten gehen werden. Alois Scherer, 1. Bürgermeister

9 Deininger Anzeiger Deining Seite 9 Besichtigung der Feuerwehrgerätehäuser Bei der alle drei Jahre stattfindenden Feuerwehrgerätehausinspektion durch die Feuerwehrführungskräfte des Landkreises konnte 1. Bürgermeister Alois Scherer dem Ende März ausscheidenden Kreisbrandrat Karl Regnath für sein Engagement danken und zugleich im Namen der Gemeinde verabschieden. Zur Erinnerung überreichte er einen Wandteller der Gemeinde Deining. Während der sechsjährigen Amtszeit von Regnath waren in der Gemeinde erhebliche Bau- und Beschaffungsmaßnahmen zu bewältigen, bei denen der Kreisbrandrat immer mit Rat und Tat hilfreich zur Seite stand. Als besondere Maßnahmen wurde ein Tanklöschfahrzeug beschafft und in Mittersthal und Kleinalfalterbach ein neues Feuerwehrdomizil errichtet. Zugleich begrüßte Scherer den neugewählten Kreisbrandrat Günter Gruber aus Seubersdorf. Er hoffe, daß die bisherige konstruktive Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Landkreis auch auf dem Feuerwehrsektor weitergeführt werden kann und wünschte gleichzeitig immer eine glückliche Hand in der Amtsführung. Anschließend wurden alle Feuerwehrgerätehäuser in der Gemeinde Deining angefahren. Dabei wurden Sauberkeit und Pflegezustand der Fahrzeuge, Gerätschaften und des Gerätehauses begutachtet. Weiterhin wurde überprüft, ob die vorhandenen Ausrüstungsgegenstände ausreichend sind. Im Rahmen einer alle zwei Jahre stattfindenden Sammelbestellung werden dann die fehlenden Ausrüstungsgegenstände mit einem Gesamtvolumen von ca DM beschafft. Die Inspektion wurde durchgeführt von (Alt-)KBR Karl Regnath, (Neu-)KBR Günther Gruber, KBI Johann Betz, KBM Kurt Leitl, 1. Bürgermeister Alois Scherer. Großalfalterbach rüstet für 100jähriges Für das 100jährige Gründungsfest am August rüstet sich die Feuerwehr in Großalfalterbach. In vielen Vorstandsversammlungen wurde die Arbeit und die Gestaltung des großen Tages im Dorf besprochen. Unter anderem auch die Renovierung vom Feuerwehrgerätehaus (Mehrzweckgebäude). Organisiert vom Vorsitzenden Thomas Graml und Vorstandsmitglied Peter Schmid wurde das Dach des Gebäudes neu eingedeckt. Viele Feuerwehrler aus Pirkach und Großalfalterbach mußten mächtig mit anpacken um diese Aktion in einem Tag zu erledigen. Nicht nur wegen dem Wetter hatten die Helfer sich beeilt. Vielmehr sollte Kommandant Johann Lang mit dem fertigen Dach überrascht werden, der von dieser Aktion nichts wußte. Doch auch er ließ sich nicht lumpen und hatte kurzer Hand wenige Tage später mit Anton Götz, Hermann Schmid und Billner Dieter das alte Tor herausgerissen und gegen das von der Gemeinde neu beschaffte ersetzt. Nun ist der neue Feuerwehrhänger wieder sicher untergebracht und die Festlichkeiten könnten nach Aussage der fleißigen Helfer beginnen. Axel Nährig v.l. Anton Götz, Billner Dieter, Hermann Schmid und Kommandant Johann Lang bei der Arbeit

10 Deininger Anzeiger Deining Seite 10 Mighty DJ Radiosendung im Rundfunkhaus Regensburg Am Mittwoch den 14. April fand im Regensburger Studio des Radiosenders Gong FM Rock & Pop von 20 Uhr bis 23 Uhr die Sendung Mighty DJ mit Jens Ahrens statt. In dieser Sendung lädt Mighty DJ Moderator Tom Bitcher Discjokkeys aus dem regionalen und überregionalen Raum ein, die dann drei Stunden lang die Möglichkeit haben, ihr eigenes Musikprogramm gekoppelt mit Interviews live zu präsentieren. Der musikalische Schwerpunkt dieser Sendung stand ganz im Zeichen der alten und neuen Rockmusik. Im kurzen Überblick erstreckte sich die Palette des Programmes von den Altrockern AC/DC, Deep Purple, Led Zeppelin bis hin zu Black Crowes, Faith no more, Fastboy Slim, Jamiroquai, New Radicals und Nirvana. Im Gespräch mit Moderator Tom Bitcher wurde neben dem persönlichen Bezug zur Musik auch über hintergründiges im Musikgeschäft gesprochen. Neben den Interviews, der Anmoderation und Präsentation der Musiktitel, ergab sich auch ein grosser Einblick hinter die Kulissen des Rundfunkhauses Regensburg. Bei der Besichtigung der vielfältigen modernen Technik war auch ein Besuch im Studio von Radio Charivari möglich. Der in unseren Breiten sehr beliebte Radiosender präsentierte unter der Moderation von Uwe Kerstan die Sendung Herzflimmern. Uwe Kerstan berichtete, dass in der allabendlichen Sendung Herzflimmern von Radio Charivari nichts getürkt ist und alles live gesendet wird. Die Sendung ist für alle verliebten in Ostbayern und Hörerwünsche werden gerne erfüllt ( Tel.: 0941 / ). Jens Ahrens im Tonstudio von Radio Gong Jens mit Uwe Kerstan der die Sendung Herzflimmern moderiert FC Deining hält Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen Bei der Jahreshauptversammlung des 1. FC Deining standen heuer Neuwahlen auf dem Programm, bei denen aber fast alles beim Alten blieb. Vorstand bleibt Ludwig Kaunz, neuer zweiter Vorstand wurde Xaver Meier aus Mittersthal vor Werner Keckl (Deining). Alle anderen Posten wurden von den alten Amtsinhabern wieder gleich besetzt. Die einzige sonstige Änderung ist die Neubesetzung des Spielleiters für die Reservemannschaft der Fußballer (Matthias Seger für Johann Zoch). Nach dem Bericht der einzelnen Abteilungen und Mannschaften fanden noch Ehrungen von Vereinsmitgliedern für deren langjährige Treue zum Verein statt. Matthias Seger

11 Deininger Anzeiger Deining Seite 11 Freien Wähler Deining wandern auf dem Weg der Mühlen Die Mühlenwanderung der Freien Wähler Deining fand bei schönem Wetter statt. Kinder und Erwachsene ließen sich durch die Natur des Weißen Laabertales und durch die Geschichte von drei Mühlen führen. Die Familienwanderung wurde von Josef Birner, dem 1. Vorsitzenden der Freien Wähler, geleitet. Er vermittelte den Teilnehmern historische und aktuelle Informationen. Nach seinen Aussagen weise die Gemeinde Deining die meisten Mühlen im Tal der Weißen Laaber auf. Die Geschichte der Mühlen reiche viele Jahrhunderte zurück. Sie seien herausragende Zeugnisse der ländlichen Kultur. Am Wasser gelegen und umgeben von einer herrlichen Tallandschaft laden Sie geradezu zu einem Ausflug ein. Die Sippelmühle war als Ausgangs- und Endpunkt der Mühlenwanderung ausgewählt worden. J. Birner wies darauf hin, daß die Sippelmühle heuer eigentlich ihr 575jähriges Jubiläum feiern könnte, denn die Sippelmühle sei das erste Mal 1424 in einer Kaufurkunde des Klosters Kastl genannt und damals als Mühle unter dem Sternberg bezeichnet worden. Ihre Existenz dürfte noch weiter in die Vergangenheit zurückreichen. Die Wanderung führte von der Sippelmühle zur Bäckermühle. Die Bäckermühle bezeichnete J. Birner als sehr geschichtsträchtigen Ort. Schon vor 1500 gehörte die Bäckermühle zum Kloster Bergen (Neuburg a.d. Donau). In einer Urkunde von 1416 sei von einem Müller unter Waltersberg namens Sturtzmeß die Rede gewesen. Die weiteren Besitzverhältnisse (Jesuiten, Malteser, Staat u. Privat) seien teilweise in der Gemeindechronik enthalten und bedürften jedoch noch weiterer Nachforschungen. Die Mitinhaberin der Bäckermühle, Frau Elisabeth Pirkl, war zugegen als die Wanderer ihr Anwesen besuchten. Sie bestätigte die Ausführung von J. Birner. Der Name Pirkl sei das erste Mal im Jahre 1760 im Gültbuch des Jesuitenordens (Kastenamt Waltersberg) aufgetaucht. Die nächste Mühle auf dem Wanderweg war die Kreismühle. Auch sie könne auf eine Jahrhunderte alte Geschichte zurückblicken sei sie erstmals in Steuerakten aufgetaucht. Die Familiengeschichte von Max Dirnhofer, dem jetzigen Besitzer, könne bis in die Zeiten des 30-jährigen Krieges zurückverfolgt werden. Josef Birner hob bei der Kreismühle besonders hervor, da diese als letzte Mühle im Landkreis (noch bis 1993) mit Wasserradantrieb Mehl gemahlen habe und noch heute die Funktionsfähigkeit zum Getreidemahlen erhalten sei. Zum Abschluß der Wanderung wurden in der Sippelmühle die Sieger des Mühlen-Preis-Rätsels für Schulkinder ausgelost. Die Ziehung wurde von der Sippel- Müllerin Jutta Gabler vorgenommen. Den 1. Preis, eine Sofort-Bild-Kamera, gewann Karin Schubert, Mittersthal, den 2 Preis, einen Radio-Wecker, errang Brigitte Wurm, Deining. Der 3. Preis, ein Casetten-Abspielgerät, ging an Maximilian Meier, Deining. Die Preise 4, 5 und 6 (je eine Reitstunde) fielen an Dominik Sippl, Bhf-Deining, Thomas Schubert und Markus Wurm, Deining, die Trost -Preise 7 und 8 an Patrick Braun, Mittersthal u. Katharina Sippl, Bhf-Deining. J. Birner wies darauf hin, daß sich insgesamt 27 Kinder am Preisrätsel beteiligt hätten. 17 Punkte seien zu erreichen gewesen. 8 Kinder hätten je 16 Punkte erzielt, 10 Kinder je 15 Punkte, 3 Kinder 14, 3 Kinder 13, 2 Kinder 12 und 1 Kind 10 Punkte. Die Höchstpunktzahl 17 sei deswegen von keinem Kind erreicht worden, weil die Existenz des Informationsaustausch in der Bäckermühle Mühlengebäudes in Sallmannsdorf anscheinend nicht bekannt war. Auch die Mühle in Arzthofen sei häufig nicht angegeben worden. Josef Birner bedankte sich bei den Spendern der Sachpreise: Anita Joschko, F.X. Meier und Irene Meier. Die Mühlenwanderung soll im nächsten Jahr wiederholt und dabei sollen weitere Mühlen im Gemeindebereich besucht und geschichtlich vorgestellt werden. Josef Birner

12 Deininger Anzeiger Aktuelles aus dem Rathaus Seite 12 Der Bürgermeister der Gemeinde DEINING Deining, den Jahresbericht 1998 der Gemeinde Deining Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, da ich in Bürgerversammlungen nicht alle Gemeindebürger erreiche, möchte ich nachfolgend für alle Interessierten das Jahr 1998 in Bezug Allgemeines, Finanzen und Investitionstätigkeit nochmals Revue passieren lassen. Selbstverständlich wird im Jahresbericht auch die Zukunft beleuchtet. Die Gemeinde Deining hat sich im abgelaufenen Jahr wiederum in jeglicher Hinsicht hervorragend entwickelt. Diese Feststellung möchte ich meinem Bericht voranstellen und durch nachfolgende Zahlen und Fakten eindrucksvoll untermauern. Bevor ich auf die finanzielle Situation eingehe, lassen Sie mich bitte, meine sehr verehrten Mitbürgerinnen und Mitbürger, einige statistische Zahlen aufzeigen. Im Januar 1999 hatte die Gemeinde Einwohner mit Hauptwohnsitz. Diese leben auf 71,36 Quadratkilometern in insgesamt 30 Orten. Im Kernort wohnen zur Zeit ca Einwohner. Insgesamt müssen vom Bauhof ca. 60 km Außerorts- und ca. 40 km Innerortsstraßen betreut werden. Gerade hier zeigen sich die enormen Aufwendungen bei infrastrukturellen Maßnahmen (Straßen, Wasser, Abwasser) bei Flächen gemeinden. Zum Vergleich: Postbauer-Heng hat die Hälfte der Fläche, jedoch doppelt soviel Einwohner. Zur Zeit beschäftigt die Gemeinde insgesamt 11 Vollzeit- und 17 Teilzeitkräfte. Im wesentlichen sind die Mitarbeiter wie folgt eingesetzt: Verwaltung: 5,5 Mitarbeiter. Hinzu kommen Bürgermeister, Raumpflegerin und Gemeindekurier. Seit 1. September vorigen Jahres wurde Herr Stefan Auer aus Deining als Auszubildender verpflichtet. Bauhof: 4 Bauhofarbeiter, 1 Klärwärter, 2 Deponie-, 1 Wertstoffwärter und 1 Raumpflegerin. Schule: 1 Hausmeister und 7 Raumpflegerinnen. Mit ca. 20 % Personalkostenanteil im Verwaltungshaushaltes praktiziert die Gemeinde längst den zur Zeit viel diskutierten schlanken Staat. Bei Gemeinden gleicher Größenordnung sind die Personalkosten oft um die Hälfte höher. Dies ist nur durch ein hochmotiviertes Mitarbeiterteam in allen Bereichen zu schaffen. An dieser Stelle ein herzliches Vergelt`s Gott an alle Mitarbeiter, vom Geschäftsleiter beginnend bis zur Raumpflegerin oder dem Deponiewart. Im Jahr 1998 wurde von allen außergewöhnliches geleistet. Ich bin der festen Überzeugung, daß sich dieses Team in der freien Wirtschaft jederzeit behaupten könnte. Das Klischee von einer öffentlichen Verwaltung gilt in unserer Gemeinde in keinster Weise. Dies bedingt jedoch des weiteren, daß alle Mitbürgerinnen und Mitbürger das ihre im privaten oder vereinsinternen Bereich mit dazu beitragen. Nur so schaffen wir es gemeinsam, den Personalkostenanteil niedrig zu halten und damit über Mittel für wichtige Investitionsmaßnahmen zu verfügen. Nachfolgend möchte ich auf den Haushalt eingehen. Die vor kurzem von unserem Geschäftsleiter fertiggestellte Jahresrechnung für 1998 spiegelt einen der summenmäßig umfangreichsten Haushalte wider. Verwaltungshaushalt: Der Verwaltungshaushalt (hier werden alle laufenden Kosten gebucht) hatte, ähnlich wie in den Vorjahren, einen Umfang von exakt DM Durch konsequentes Sparen (dünne Mitarbeiterdecke und Mithilfe der Mitbürger) konnte ein für unsere Verhältnisse hoher Betrag von DM in den Vermögenshaushalt übertragen werden. Nach Abzug der relativ niedrigen Kredittilgungen von DM beträgt die für Investitionen verfügbare freie Finanzspanne DM Vermögenshaushalt: Mit einem Umfang von DM 7,783 Mio war dies wiederum ein sehr umfangreicher Haushalt. Aus dreierlei Gründen wurden in 98 so umfangreiche Investitionen getätigt: 1. Angesichts der hohen Arbeitslosenzahlen und in Anbetracht der schwierigen wirtschaftlichen Lage, gerade im Bauhauptgewerbe, sollte sich die öffentliche Hand, sofern die finanzielle Lage dies zuläßt, antizyklisch verhalten. Diesen Umstand wurden wir gerecht und konnten somit viele Arbeitsplätze in unserer Region erhalten bzw. sichern. 2. Zuschußzusagen wurden nach oft zähen Verhandlungen mit der Regierung der Oberpfalz für wichtige Projekte erreicht. Beispielhaft möchte ich die Förderung des BA 13 der Abwasseranlage in Unter- und Oberbuchfeld und die Förderung der beiden Gemeindeverbindungsstraßen Tauernfeld - B 8 und Roßamühle Winnberg nennen. Hier fließen insgesamt knapp 2,5 Mio. DM an Zuschüssen. Diese glücklichen Umstände waren mit ein Grund, daß der Haushalt diese Größenordnung erreichte. 3. Die Baupreise sind zur Zeit bis ca. 25 % unter Normal niveau. Dies bedeutet, daß für relativ wenig Steuergelder für unsere Bürger viel erreicht werden kann. In Hochkonjunkturzeiten werden wir das Investitionsvolumen wieder auf ein normales Maß zurückfahren. Des weiteren wurde vom Gemeinderat bereits in 96 festgelegt, daß zum einen anbietende Firmen den gesetzlichen Mindestlohn bezahlen müssen und zum anderen Aufträge nicht an ausländische Firmen oder Subunternehmer vergeben werden dürfen. Diese sehr weitreichende Entscheidung war für unsere Region sehr wichtig. Nachfolgend möchte ich auf die einzelnen Maßnahmen in 98 und ebenfalls auf die in der Zukunft geplanten Investitionen kurz eingehen. Hochbaumaßnahmen: Rathausvorplatzgestaltung mit teilweisem Ausbau der Schloßstraße. Diese Maßnahme wurde aus Mitteln der Städtebauförderung mit 60 % bezuschußt. Fertigstellung des Mehrzweckgebäudes in Kleinalfalterbach mit kirchlicher Weihe am 20. September Städtebauförderung mit Fassadenprogramm (Einzelmaßnahmen) Verbesserung der Einzelhandelsstruktur: Hier wurde mit der Ansiedlung der Labertal-Apotheke ein Meilenstein in der Geschichte Deinings gesetzt. Der SB-Drogeriemarkt ist mittlerweile genausowenig aus Deining mehr wegzudenken wieder zweite Allgemeinarzt. Parkplatz beim Sportgelände des FC Deining Schule: Neue Stühle, Einrichtung für Werkraum, neuer Boden im Physiksaal Ausbau des zweiten Dachraumes (Gesamtinvestition von über DM) Baulandpolitik: Durch die abwassertechnische Erschließung von Ober- und Unterbuchfeld konnten je ein Wohnbaugebiet und das Gewerbegebiet mit einem Gesamtgrundstückswert inclusive Erschließung von ca. 3 Mio. DM erschlossen werden. Erfreulicherweise konnten die ausschließlich für Einheimische bestimmten Wohnbaugebiete bereits zu 50 % und das Gewerbegebiet bereits zu 60 % vermarktet werden. In Großalfalterbach und Tauernfeld wurden die Weichen für entsprechende Einzelbebauung gestellt. Somit müssen Einheimische nicht mehr abwandern. In Deining wird derzeit ein Wohnbaugebiet mit 45 Bauparzellen, das sich in Richtung Westen an den jetzigen Bauabschnitt 04 anschließt, erschlossen. Ebenso wird in Mittersthal mit einem 13 Parzellen umfassenden Wohnbaugebiet verfahren. Der Großteil der Grundstücke ist bereits verkauft. Somit ist auch weiterhin gewährleistet, daß in der Gemeinde Deining noch erschwingliches Bauland zur Verfügung steht. Straßensanierungs-Programm für Gemeindeverbindungs- straßen: Wie oben bereits erwähnt, wurde die Straße Roßamühle Winnberg mit erheblichen Zuschußmitteln (ca. 65 % = ) gefördert. Ebenfalls neu ausgebaut wurde die Straße von Tauernfeld in Richtung B 8 und die Innerortsstraßen in Tauernfeld. Mit einem Straßenfest wurden die neuen Bitu-Pisten offiziell übergeben. Die Kreuzbergstraße in Richtung Seniorenheim in Deining wurde ausgebaut und durch einen befahrbaren Seitenstreifen sicherer gestaltet. Errichtung eines Gehweges entlang der vielbefahrenen Staatsstraße St2220 in Unterbuchfeld Ausbau der Moosstraße in Hacklsberg

13 Deininger Anzeiger Aktuelles aus dem Rathaus Seite 13 Ausbau der Ortsstraßen in Rothenfels und z.t. in Oberbuchfeld Die Kreisstraße durch Siegenhofen wurde Jahr vom Landkreis ausgebaut. Begleitend wurde ein einseitiger Gehweg, finanziert von je zur Hälfte der Gemeinde und Anlieger, errichtet. Das Radwegenetz in der Gemeinde wird immer umfang reichter. Heuer wird die Erstellung eines Radweges Richtung Bahnbrücke mit einem Zuschuß von knapp 70 % realisiert. Im vergangenen Jahr wurden diverse Feld- und Waldwege für die Radfahrer nachgeschottert. So sollte den radfahrenden Bürgerinnen und Bürger, sowie allen Kindern Rechnung getragen sein. Insgesamt ist festzustellen, daß sich nach Abschluß der heurigen Maßnahmen das Gemeindeverbindungs-Straßennetz in einem größtenteils hervorragenden Zustand befindet. Die Staatsstraße 2220, die sich in einem außerordentlich schlechten Zustand befand, wurde im Teilbereich zwischen Siegenhofen und Unterbuchfeld verbreitert und mit einer neuen Deckschicht überzogen. Weiter wurde der Kurvenbereich bei Siegenhofen durch Einbau einer Linksabbiegerspur und einer Bushaltebucht entschärft. Im kommenden Jahr wird die GVS B 8 - Waltershof - St2220 mit GVFG-Mitteln ausgebaut und verbreitert. Zukünftig wird sich die Gemeinde verstärkt den Innerortsstraßen und dem Radwegbau widmen. Abwasserentsorgung: Die Innerortskanäle in Ober-, Unterbuchfeld und Rothenfels wurden größtenteils im vergangenen Jahr fertiggestellt. Die Restarbeiten wurden im Frühjahr abgeschlossen. Alle drei Orte haben bereits an die zentrale Kläranlage angeschlossen. Zur Zeit werden die Pumpwerke Mühlbach und Kleinalfalterbach mit den Fernleitungen von Kleinalfalterbach über Großalfalterbach zur Kläranlage erstellt. Für die kommen den zwei Jahre wird die Erweiterung der Kläranlage eingeplant. Wasserversorgungen: Bei der Inselversorgung Oberbuchfeld wurden die Ortsleitungen in Oberbuchfeld und Rothenfels ausgetauscht. In der Deininger Gruppe zeichnet sich mit der Aufgabe des bisherigen Schutzgebietes der Sengenthaler Gruppe (mit Entschädigung des Straßenbauamtes) und der Erschließung von neuen Brunnen und dem Kalten Fluß eine akzeptable Lösung ab. Danach werden die Trübungen der Vergangenheit angehören. Arten- und Biotopenschutzprogramm: Hier wurden im vergangenen Jahr insgesamt ca. DM im Haushalt bereitgestellt. Witterungsbedingt konnten nur ca. DM für mitarbeitende Landwirte zur Entbuschung von Trockenrasen und für das Mähen von Feuchtwiesen ausbezahlt werden. Dadurch wurde unser Labertal noch erlebnisreicher und sehenswerter gestaltet. In diesem Jahr werden die Arbeiten fortgeführt. All diese wichtigen Maßnahmen konnten mit Zuhilfenahme von zinsverbilligten Darlehen in Höhe von ca. 2,1 Mio DM finanziert werden. Benötigt wurden für den Ausgleich des Haushalts lediglich DM. Der Rest kann für wichtige Maßnahmen in diesem Jahr eingesetzt werden. Die Pro-Kopf-Verschuldung lag am bei 1167 DM je Einwohner. Eine Verschuldung, die um den Landesdurchschnitt (ca DM je Einwohner) liegt, ist für die Gemeinde ohne weiteres zu verkraften. Die Vielzahl der Maßnahmen konnte nur verwirklicht werden, weil die Gemeinderatskollegen sie mittragen. In 11 Sitzungen wurden ca. 160 Beschlüsse gefaßt, 83 Bauanträge und Bauvoranfragen behandelt, 83 notarielle Urkunden genehmigt. Nur durch das harmonische Miteinander konnte dieses Pensum erreicht werden. Bei allen Kollegen des Gemeinderates, einschließlich Ortssprecher möchte ich mich recht herzlich, auch im Namen der Mitarbeiter, bedanken. Auch im gesellschaftlichen Bereich gab es 1998 einige Highlights: Wiederbelebung des Touristikvereins Arbeitskreis Georg Lang bereitet Feierlichkeiten zum 100. Todestag vor 1. Tag der Umwelt auf dem Kläranlagengelände Landesgartenschau in Neumarkt mit Tag der Gemeinde Herzblattpärchen Silke und Martin besuchten Deining 2. Deininger Weihnachtsmarkt am neuen Rathausvorplatz Besuch des MdB Rudolf Kraus Zum Schluß meines Jahresberichtes möchte ich allen, besonders den Kollegen des Gemeinderates, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, allen die ehrenamtlich für das Allgemeinwohl eintreten und insbesondere bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich in irgendeiner Art und Weise für die Gemeinde eingesetzt haben, ein herzliches Vergelt s Gott sagen. In den nun 3 Jahren als Bürgermeister durfte ich die wertvolle Erfahrung des Zuspruches und des ehrlichen Miteinander erleben. Mit dem Wunsch, daß das Jahr 1999 genauso erfolgreich wie das vergangene wird, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Gemeinde Deining, Alois Scherer, 1. Bürgermeister

14 Deininger Anzeiger Aktuelles aus dem Rathaus Seite 14 Sehr geehrter Hundebesitzer, mach s weg! Alle Nordlichter am Kanal Vor kurzem konnten die letzten Kanalhausanschlüsse in Rothenfels fertiggestellt werden. Somit sind nun alle Haushalte der nördlichen Orte Unterbuchfeld, Oberbuchfeld und Rothenfels an die zentrale Abwasseranlage angeschlossen. Mit einem Gesamtaufwand von knapp 5 Mio. DM konnten die Bauabschnitte 12 und 13 kostengünstig und mit den Höchstzuschüssen von 75 % für Außerortsund 37,5 % für Innerortskanäle abgewickelt werden. Der Anschlußgrad beträgt nun in der Gemeinde knapp 67 %. Dem Ziel, gut 90 % der Einwohner unserer Gemeinde einer zentralen oder dezentralen Abwasseranlage anzuschließen, sind wir ein großes Stück näher gekommen. Mit Beginn der Bauarbeiten an der Südschiene (Großalfalterbach, Kleinalfalterbach, Waltersberg) wird das so wichtige Projekt Abwasserentsorgung Mach`s weg!, was soll das, werden sie sich fragen. Zum wiederholten male richte ich diesen Appell an diejenigen unter Ihnen, die Ihren Vierbeiner, wo immer sie sich auch aufhalten, ihre Notdurft verrichten lassen, und das Ergebnis nicht beseitigen. Daß eine solche Handlungsweise, oder besser gesagt, Nichthandlungsweise, den Unmut ihrer Mitbürger hervorruft, besonders auch von Hundebesitzern, die sich vorbildlich verhalten, ist eine unweigerliche Folge. Es geht in erster Linie nicht darum, die Hundekothaufen auf der freien Flur aufzusammeln, sondern jene, die auf unsere Straßen, Wege und Plätze fallen, und man Gefahr läuft, hinein zu treten oder sogar zu stürzen. Der hygienische Aspekt spielt dabei weiter Richtung Anschlußziel getrieben. Im Laufe des Sommers werden die Hausanschlüsse in Unterbuchfeld, Oberbuchfeld und Rothenfels von der Gemeinde abgenommen. Dies ist aus wasserrechtlicher Sicht notwendig und auch sinnvoll, da eventuelle Probleme vor Ort besprochen werden können. Desweiteren wurden mit einen Kostenaufwand von gesamt ca. 1 Mio. DM fast alle besonders bei Kindern eine große Rolle, die bis zu einem gewissen Alter nicht erkennen, was da vor ihnen liegt. Meine Bitte nochmals an diejenigen, die sich angesprochen fühlen müssen, mach s weg! Alois Scherer, 1. Bürgermeister Hallenfest in Mittersthal! Wie schon im letzten Jahr veranstaltet die Dorfjugend Mittersthal auch heuer wieder ein Hallenfest mit umfangreichem Programm. Das Fest findet vom Freitag, dem bis Sonntag dem in der Kienlein-Halle in Mittersthal statt. Der Weg zur Halle und zu den Parkplätzen wird selbstverständlich ausgeschildert. Zum Programm: Am Freitag wird wie auch im letzten Jahr die Topgruppe Charlie mit aktuellen und bekannten Rock vom Feinsten das Publikum begeistern. Am Samstag kann man bei der Stimmungsband Black Box das Tanzbein schwingen. Außerdem gibt es als Schmankerl frischen Fisch vom Grill. Am Sonntag wird bei schönem Wetter für die jüngsten unter uns eine Hüpfburg aufgebaut. Die Eltern können sich währenddessen mit Kaffee und Kuchen verwöhnen lassen. Am späteren Nachmittag kann man sich auf die Gruppe Filou freuen, sowie den Auftritt der Volkstanzgruppe bewundern. Die Dorfjugend, die wieder viel Arbeit investieren wird, würde sich über zahlreichen Besuch sehr freuen und lädt alle herzlich ein bei einer Maß Lengenfelder Winkler-Bier und einem Snack vom Imbißstand Lang ein paar schöne Stunden zu verbringen. Holzüberbau des Pumpwerkes in Unterbuchfeld Straßen in den Orten neu ausgebaut und die Ortsnetz-Wasserleitungen in Oberbuchfeld und Rothenfels erneuert. Durch den Anschluss an die zentrale Abwasseranlage bestand die Möglichkeit, schon längst überfällige Baugebiete auszuweisen. Mit einem Gesamtaufwand von ca. 3,2 Mio. DM wurden ca qm Wohnbau- und Gewerbe-Bauflächen in Unter- und Oberbuchfeld erworben und erschlossen. Mit diesem Investitionsmarathon in den letzten beiden Jahren wurden nicht nur wichtige infrastrukturelle Maßnahmen in den nördlichsten Ortsteilen umgesetzt, sondern auch für die regionale Bauwirtschaft arbeitsplatzerhaltende Aufträge zur Verfügung gestellt. Alois Scherer, 1. Bürgermeister

15 Deininger Anzeiger Deining Seite 15 Neuer Busfahrplan Mit Einführung der Zwischenlinien Vor- und Nachmittags im Dezember 1996 wollten wir in der Gemeinde den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Richtung Neumarkt in erster Linie für die inmobilen Schüler, Hausfrauen und Senioren verbessern. Der Gemeinderat stimmte dortmals einem 2jährigen Probebetrieb zu, der der Gemeinde nach Abzug der Zuschüsse jährlich knapp Sie haben Mücken - wir etwas dagegen Insektenschutzgitter mit Aluminiumrahmen für Fenster und Türen Insektenschutzrollo für Fenster und Türen Alte Straße Oberbuchfeld Tel.: (09184) 385 Fax 2182 Kommunion in Großalfalterbach v.l. Daniel Braun, Melissa Meyer, Andreas Götz Obwohl es nur drei Kommunionkinder in Großalfalterbach gab, konnte Dank Kaplan Klaus Meier am 11. April die erste heilige Kommunion in der St. Vitus Kirche gefeiert werden. DM kostete. Von den Schülern und teilweise von älteren Mitbürgern wurden die Nachmittagslinien im großen und ganzen recht gut angenommen. Hier fahren teilweise bis zu 30 Personen je Bus aus Richtung Neumarkt. Diese Zwischenlinie am Nachmittag wird, wenn auch in geringfügig geänderter Form, an allen 5 Werktagen aufrecht erhalten. Die Vormittagslinie wurde von den Senioren recht mäßig und von den Hausfrauen fast überhaupt nicht angenommen. Ursprünglich sollte diese Linie komplett eingestellt werden. Auf Ersuchen vieler älterer Mitbürger wird die Möglichkeit, vormittags nach Neumarkt zu fahren, zumindest am Donnerstag gewährleistet sein. Nun liegt es an uns allen, inwiefern das ca DM kostende Angebot auf längere Sicht gesehen aufrecht erhalten werden kann. Die geänderten Abfahrtszeiten entnehmen Sie nachfolgender Aufstellung. Einen Fahrplan für die jeweiligen Orte erhalten Sie in Kürze. Allen Busfahrern weiterhin viel Spaß und allzeit gute Fahrt. A.S. 1. Bgm. Änderungen des ab gültigen Fahrplanes von den Ortsteilen der Gemeinde Deining nach Neumarkt Ortsteile neu neu entfällt Abfahrt in Körndlhof , 14.28, Pirkach , 14.30, Mittersthal , Kleinalfalterbach , Großalfalterbach , Sternberg 9.13 Waltersberg Döllwang Hackelsberg 9.22, Ankunft in Neumarkt Berufschule Finazamt Bahnhof Theo-Betz-Platz 9.38 Abfahrt in Unterbuchfeld 9.48 Oberbuchfeld Arzthofen Siegenhofen, Jo.-Kurz-Str Siegenhofen, Lagerhaus Deining, Ubfd.-Str Deining, Velburger-Str Deining, Mitte Leutenbach Tauernfeld Tauernfeld, Abzw. B Ankunft in Neumarkt Nobelstr Friedhof Bahnhof Theo-Betz-Platz Abfahrt in Neumarkt Bahnhof , Theo-Betz-Platz , Friedhof Ankunft in Hacklsberg Döllwang Waltersberg Sternberg Großalfalterbach Kleinalfalterbach Mittersthal Zeitangaben ohne Gewähr nur Donnerstag

16 Deininger Anzeiger Deining Seite 16 Neuer Bußgeldkatalog Umweltschutz Die Bayerische Staatsregierung hat einen neuen Bußgeldkatalog Umweltschutz bekanntgegeben. Dieser ist auf der nächsten Seite auszugsweise wiedergegeben. Die vollständige Bekanntmachung kann außerdem in der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Demnach kann das Landratsamt für Zuwiderhandlungen gegen die aufgeführten Sachverhalte eine Geldbuße verhängen. Unabhängig davon können im Einzelfall auch strafrechtliche Schritte (Anzeige usw.) eingeleitet werden. Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten. Für alle Waldbesitzer: Gegen Borkenkäfer vorsorgen! Der gute Holzmarkt brachte mehr Einschlag. Häufig liegt noch frisches, für den Borkenkäfer geeignetes, Holz im Wald. Allgemeine Hinweise: 1. Der Nutzholzbohrer ist bereits unterwegs. Er kann auch entrindetes, noch hinreichend saftiges Holz befallen und entwertet Nutzholz erheblich. Bei noch nicht verkauftem und formell übergebenen Holz, liegt dieses Risiko beim Verkäufer. 2. Die Fichtenborkenkäfer suchen je nach Wärme ab Ende April nach neuen Brutstätten. Viele Fachleute sagen für dieses Jahr eine stärkere Vermehrung voraus. Daher der Rat: 1. Sofortige Abfuhr oder Lagerung mind. 500 m vom nächsten Nadelwald entfernt. 2. Entrinden hilft zuverlässig gegen die rindenbrütenden Borkenkäfer. 3. Ist beides nicht möglich, so notfalls gegen Käferbefall vorbeugend spritzen; nach deren Einbohren ist die Wirkung nur mehr begrenzt. 4. Fichtenwälder den Sommer durch überwachen, besonders an bekannten Gefahrenstellen. Bei Fragen wenden sie sich bitte an ihre Forstdienststelle, Tel / Alois Seger ("Pflasterbauer") feiert seinen 65. Geburtstag Am 17. Mai konnte das Gemeinderatsmitglied Herr Alois Seger aus Deining im Kreise von Verwandten und Bekannten seinen 65. Geburtstag feiern. Zu der gemütlichen Feier überbrachten die 3 Bürgermeister Scherer, Meier und Kaunz die besten Glückwünsche im Namen der Gemeinde Deining. Seit 1966 gestaltet das Geburtstagskind die Geschicke der Gemeinde Deining im Gemeinderat mit. Durch seine engagierte und aufgeschlossene Art ist Alois Seger stets ein ruhender Pol in der Gemeinderatsrunde. Neben seiner Ehefrau, seinem Sohn Alois und seinen acht Geschwistern gratulierte noch der Vorsitzende der Freien Wähler Deining, Herr Josef Birner. Alle Gratulanten wünschten Alois Seger noch viel Spaß bei der Arbeit auf seinem Hof und weiterhin die nötige Gesundheit. Eine zünftige und lang andauernde Feier schloß sich an. Der Jubilar mit den drei Bürgermeistern, Vorsitzenden der Freien Wähler und früherem Nachbarn Michael Häring

17 Deininger Anzeiger Deining Seite 17 Nr. Zuwiderhandlung Geldbuße in DM Nr. Zuwiderhandlung Geldbuße in DM Teil I.: Abfallbeseitigung Wer außerhalb einer dafür zugelassenen Anlage Abfälle, die er nicht verwertet, oder Abfälle zur Beseitigung wie 1 Gegenstände des Hausmülls (ohne Sperrmüll) behandelt, lagert oder ablagert, z.b. durch Wegwerfen, Liegenlassen, Vergraben, Wegschütten, Verbrennen 1.1 soweit sie unbedeutender Art sind, z.b. Zigarettenschachtel, Pappbecher, Pappteller, Papierstück, Taschentuch, Inhalt von Aschenbechern, Stoffreste, Obst - und Lebensmittelreste (Bananenschale usw.), flüssige Abfälle bis 1/2 ltr. (Spülmittel, Farbreste etc.) mehrere Gegenstände unbedeutender Art bzw. Gegenstände von gewisser Bedeutung, z.b. Zeitung, Illustrierte, Plastikbeutel, Tasche, Sack, Plastikflasche, Verpackungsmaterial, Schachtel, Karton, Geschirr, Kochtopf, Blechdose, Kleidungsstück, flüssige Abfälle von 1/2 ltr. bis 1 ltr über Nr. 1.2 hinaus eine Menge bis 2 kg bzw. 2 ltr eine Menge über 2 kg bzw. 2 ltr scharfkantige, ätzende und schneidende Gegenstände, z.b. Glasflaschen, Glasscherben, rostige Nägel, Blech - und Eisenreste Gegenstände des Sperrmülls mit Ausnahme von Fahrzeugen, Autoreifen, Bauschutt und pflanzlichen Abfällen behandelt, lagert oder ablagert 2.1 Einzelstücke kleineren Umfangs, z.b. Radio, Fernseher, Küchenmaschine, Koffer, Matratzen, Rasenmäher, Kinderwagen, Kinderauto, Dreirad, Waschschüssel, Fensterladen, Stuhl, Schränkchen, Bilderrahmen, Kisten, Schlitten, Korb mehrere Einzelstücke kleineren Umfangs bzw. Einzelstücke größeren Umfangs, z.b. Kühlschrank, Waschmaschine, Nähmaschine, Ofen, Heizkörper, Boiler, Schrank, Kommode, Bettgestell, Badewanne, Tür, Leiterwagen über 2.2 hinaus mehrere Einzelstücke bzw. eine Menge bis 1 cbm oder 100 kg Sperrmüll über 1 cbm bzw. über 100 kg Altreifen behandelt, lagert oder ablagert 3.1 Mengen bis zu 5 Stück größere Mengen Autowracks u.ä. 4.1 lagert oder ablagert Fahrrad bei sofortiger Beseitigung sonst Moped oder Motorrad bei sofortiger Beseitigung sonst PKW bei sofortiger Beseitigung sonst LKW, Anhänger, Traktor, Wohnwagen, Omnibus bei sofortiger Beseitigung sonst behandelt (z.b. Fahrzeuge ausbrennt) Einzelfall sonst Bauschutt lagert oder ablagert 5.1 Menge bis 1 cbm Menge bis 5 cbm Menge über 5 cbm schlammige Stoffe ablagert (z.b. Fäkalien, Klärschlamm) 6.1 Verunreinigung durch kleine Mengen von Fäkalien (z.b. Hundekot an Orten, an denen besondere Beeinträchtigungen auftreten, insbesondere auf Gehwegen und Kinderspielplätzen) Menge bis 1 cbm Menge bis 5 cbm Menge über 5 cbm pflanzliche Abfälle 8.1 behandelt, lagert oder ablagert Menge bis 1 Eimer Menge bis 1 Handwagen oder Kofferraum Menge bis 1 Lastwagenfuhre Menge darüber unter Verstoß gegen die Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen entsorgt Geruchsbelästigung Anzeigepflichtverletzung Verstoß gegen Zeitvorschrift Verstoß gegen vorgesehene Orte Anzünden von Feuer bei starkem Wind gleichzeitiges Inbrandsetzen größerer Flächen Teil II.: Lärmschutz 8 Rasenmäherlärmverordnung 8.2 Betrieb eines Rasenmähers in der Zeit von 22 Uhr bis 7 Uhr an Sonn - und Feiertagen an Werktagen in der Zeit von 19 Uhr bis 22 Uhr Teil III.: Gewässerschutz 1 Unbefugtes Einbringen fester Stoffe in ein oberirdisches Gewässer 1.1 Einbringen von Altautos in Gewässer Einbringen von Behältern mit wassergefährenden Stoffenbis 1 ltr Hineinwerfen von Flasche, Plastiktüten u. ä Hineinwerfen von Abfall in geringfügigen Fällen (Papier -, Picknickabfälle, Holz u.ä.) Einbringen von Abfall in größeren Mengen oder von erhöhter Gefährlichkeit Unbefugtes Einleiten von (flüssigen) Stoffen in ein oberirdisches Gewässer 2.1 Einleiten von Mineralöl, Mineralölprodukten, Pflanzenschutzmitteln bis 1 ltr bis 5 ltr über 5 ltr Einleiten sonstiger wassergefährdender Flüssigkeiten in unbedeutenden Mengen in bedeutenden Mengen Einleiten von Abwasser Niederschlagswasser aus Hof - oder Verkehrsflächen Einleiten von Jauche, Gülle oder Silosickersaft einmalig über eine längere Zeit sonstiges Einleiten von Abwasser gewerbliches Abwasser häusliches Abwasser nach Vorklärung ohne Vorklärung Kraftfahrzeugwaschwasser beim Waschen im Gewässer Unbefugtes Einleiten von (flüssigen) Stoffen in das Grundwasser 3.1 Einleiten von Mineralöl, Mineralölprodukten, Pflanzenschutzmitteln bis 1 ltr bis 5 ltr über 5 ltr Einleiten sonstiger wassergefährdender Flüssigkeiten in unbedeutenden Mengen in bedeutenden Mengen Einleiten von Abwasser Niederschlagswasser aus Hof - oder Verkehrsflächen Einleiten von Jauche, Gülle oder Silosickersaft einmalig über eine längere Zeit sonstiges Einleiten von Abwasser gewerbliches Abwasser häusliches Abwasser nach Vorklärung ohne Vorklärung

18 Deininger Anzeiger Deining Seite 18 Umweltsammeltag ein gemütliches Plätzchen Unter schlechten Witterungsverhältnissen fand am Samstag, den 17. April 1999 die erste Umweltsammelaktion im gesamten Gemeindebereich statt. Neben den Obst- und Gartenbauvereinen von Deining, Leutenbach, Mittersthal, Ober- und Unterbuchfeld, den Feuerwehren von Deining, Mittersthal, Oberbuchfeld und Waltersberg wirkte der Sportverein Deining mit. Insgesamt 90 Erwachsene und 88 Jugendliche bzw. Kinder zeigten großes Sammelengagement. Als um Uhr die ersten von insgesamt 20 Sammelfahrzeugen am Wertstoffhof eintrafen, sortierte man das Sammelgut an den bereitgestellten Containern. Durch die Anwesenheit von Herrn Schardt-Pachner vom Landratsamt Neumarkt i.d.opf. konnten die Anlieferer zügig und problemlos abgehandelt werden. Unterstützt wurde diese Aktion vom Containerdienst Seger aus Woffenbach, der die Behältnisse zu überaus günstigen Konditionen bereitstellte. Alle Beteiligten zeigten tiefe Enttäuschung darüber, was so alles in freier Natur vorsätzlich und widerrechtlich entsorgt und oftmals auch gedankenlos weggeworfen wird. Insgesamt wurden ca. 25 Kubikmeter Alteisen und Plastikwaren sowie rund 100 Altreifen eingesammelt. Neben Mofas wurden alte Pflüge, sonst. Hausmüll und sogar ein neuwertiger Grenzstein angeliefert. Besonders erfreut bin ich darüber, dass auch rung mit dem dauerhaften Schutz der Lebensgrundlagen geschaffen. Als kleines Dankeschön überwies die Gemeinde auf das Vereinskonto aller beteiligten Institutionen einen einheitlichen Geldbetrag von je 100 DM. nur ein Teil des gesammelten Unrats Feuerwehr Deining beim Säubern der Felsenschlucht Auch die Kleidung wurde in Mitleidenschaft gezogen die Jugend und sogar eine Vielzahl von Kindern diese Aktion begleiteten. Ein Verantwortlicher des Obst- und Gartenbauvereins Unterbuchfeld berichtete, dass er eigens mit einer Gruppe von Firmkindern beim Sammeln unterwegs war. Mit dieser Aktion wurde ein gemeinsames Leitbild für die Verknüpfung der wirtschaftlichen Entwicklung und der sozialen Siche- Inwieweit im nächsten Jahr ein erneuter Sammeltag stattfinden muß, hängt einzig und allein von uns Allen ab. Scheuen wir uns künftig nicht mehr, gedankenlos oder vorsätzlich handelnden Umweltsündern auf ihr Verhalten persönlich anzusprechen. Hinweise auf Ablagerungen jeglicher Art nimmt das Personal der Gemeindeverwaltung selbstverständlich gerne entgegen. Abschließend möchte ich mich bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung recht herzlich bedanken. Alois Scherer, 1. Bürgermeister

19 Deininger Anzeiger Deining Seite 19 Ein Flugerlebnis mit dem Hubschrauber über Deining Wollen Sie Deining einmal von oben sehen, oder gar ein Foto Ihres Hauses aus der Luft machen? Am Sonntag den 4. Juli, zum Kirchweihfest St. Willibald in Deining, haben Sie ab 13:00 Uhr die Gelegenheit. Der SPD- Ortsverein hat sich zu diesem Termin etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Schulkamerad vom Axel Nährig, Hans Sturm, der mit ihm in Pilsach die Schulbank gedrückt hat, ist heute ein erfahrener Hubschrauberpilot. Mit seiner Jet-Ranger 4, die 5 Personen faßt, wird er vom Festzelt in der Lange Gasse aus Rundflüge über Deining machen. Der Flug dauert jeweils 10 Minuten und kostet DM 55,00 für einen Erwachsenen und DM 45,00 für Kinder bis 12 Jahre. Sie können es aber auch billiger haben: Da ist einmal der Vorverkauf, wo es Flugkarten für DM 50,00 für Erwachsene und DM 40,- für Kinder durch Axel Nährig in Großalfalterbach, Alte Gasse 2 gibt (Tel / ). Weiterhin können bei den Kirwa- Buam durch eine Verlosung Freiflüge gewonnen werden. Schauen Sie auf Seite 7 nach. Die dritte Möglichkeit ist ganz einfach: Gewinnen Sie einen Freiflug Wir haben in dieser Ausgabe Nr. 18 vom Deininger Anzeiger in den Inseraten der einzelnen Firmen kleine Hubschrauber versteckt. Sie brauchen nur die Anzahl dieser kleinen Hubschrauber auf einen Zettel schreiben, oder in unten abgedruckten Bon eintragen, und im Festzelt in die Lostrommel (Wahlurne) werfen. Aus allen richtigen Hans Sturm beim Start zum Rundflug mit der kleinen Kathrin Nährig Lösungen werden dann um 16:00 Uhr durch eine Glücksfee zwei Freiflüge gezogen. Wie auch immer, wir wünschen uns zu diesem Tag sonniges, trockenes Wetter, eine klare Sicht, und für alle, die mitfliegen möchten nach alter Fliegersitte Hals und Beinbruch. Ingmar Nowak Gewinn-Bon Für einen kostenfreien ¼ Std. Hubschrauber-Rundflug über Deining am 4. Juli 1999 für eine Person Im Deininger Anzeiger Nr.18 habe ich...stück kleine Hubschrauber in den Inseraten entdeckt. Name, Vorname... Strasse... Ort... (Diese Angaben werden nach der Verlosung vernichtet und nicht zu Werbezwecken verwendet - Die Redaktion Deininger Anzeiger )

20 Deininger Anzeiger Deining Seite 20 CSU ehrt langjährige Mitglieder und wählte Vorstandschaft Ohne große Veränderungen ging die Vorstandschaftswahl des CSU- Ortsverbandes Deining im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung vonstatten. Der bisherige Orts- verbandvorsitzende Helmut Christa wurde für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Ihm zur Seite als erster Stellvertreter steht weiterhin Günter Ferstl. CSU-Kreistagsfraktionsvorsitzender Josef Köstler berichtete über aktuelles aus der Landkreispolitik und nahm die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Zur Bereicherung des kulturellen Geschehens veranstaltet der Ortsverband am 6. November 1999 ein Musikkabarett, zu dem die bekannte Gruppe Couplet AG aus München verpflichtet werden konnte. Zahlreiche Mitglieder konnte der Ortsverbandsvorsitzende Helmut Christa zur Jareshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Deining im Gasthof Zum Hahnenwirt begrüßen und man gedachte des kürzlich verstorbenen Mitgliedes Lorenz Spitz, der über 25 Jahre dem Ortsverband angehört hatte, ehe man zur weiteren Tagesordnung schritt. In seinem Rechenschaftsbericht blickte Helmut Christa auf die verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück. Landtags-, Bezirkstags- und Bundestagswahlen waren zu bestreiten. Die Unterschriftsaktion gegen den Doppelpass wurde mitgetragen. und auch kommunalpolitisch war der Ortsverband recht rege und zwar im doppelten Sinn: Zum einen trägt der Ortsverband mit seinen drei Gemeinderäten zur Gestaltung der erfolgreichen Kommunalpolitik in Deining bei, daneben sind aber auch Anregungen und Vorschläge der Ortsverbandsmitglieder gefragt, was im vergangenen Jahr dazu führte, daß im Bereich der Neubausiedlung eine Schulbushaltestelle errichtet und der Westgibel der Verbandsschule saniert wurde. Das Spektrum der Veranstaltungen die durchgeführt wurden reicht von politischen Versammlungen, den Besuch der Landesgartenschau mit Führung durch die Neumarkter Stadträtin Gisela Burger, einen Ausflug ins Altmühltal, einer Weihnachtsfeier bis hin zu einer Exkursion zum Biberrevier im Deininger Espan. Jürgen Kanitz berichtete über die zahlreichen Aktionen der Jungen Union und zeigte sich erfreut darüber, daß der JU-Ortsverband Deining zwischenzeitlich auf 32 Mitglieder angewachsen ist. Die Neuwahl der Vorstandschaft brachte folgende Ergebnisse: Als Ortsverbandsvorsitzender wurde Helmut Christa wieder gewählt. Ihn zur Seite als erster Stellvertreter steht weiterhin Günter Ferstl. Als zweiter Stellvertreter wurde Karl-Heinz Just gewählt, er löst in dieser Funktion Edelbert Klarner ab. Als Schriftführer wurde Siegmund Förstl in seinem Amt bestätigt. Die Verwaltung der Kasse liegt künftig in den Händen von Martha Christa. Zu Beisitzern wurden Wolfgang Schreiner und Edelbert Klarner gewählt. Konrad Götz und Ottmar Ferstl werden auch künftig die Kasse prüfen. Als Kreisdelegierte wurden Helmut Christa, Wolfgang Schreiner, Edelbert Klarner und Günter Ferstl gewählt, deren Stellvertreter sind künftig Will Fink sen., Fortsetzung nächste Seite

21 Deininger Anzeiger Deining Seite 21 Jürgen Kanitz, Siegmund Förstl und Karl- Heinz Just. Erfreut zeigte sich Josef Köstler, Breitenbrunn, der in seiner Eigenschaft als stellvertretender CSU-Kreisversitzender die Ehrung langjähriger Mitglieder vornahm, daß es immer Menschen gibt die sich in Parteien organisieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Auf 15 Jahre Mitgliedschaft blickt Dr. Ingo Reichelt zurück. Für 25-jährige Mitgliedschaft überreichte Josef Köstler die Urkunden an Wolfgang Schreiner und Theo Fruth. Politisches Hauptthema des Abends war die Kreispolitik, zu der Josef Köstler ausführlich berichtete. Lebhaft diskutiert wurde die Schullandschaft im Landkreis insbesondere im Zusammenhang mit der kommenden 6-stufigen Realschule und der zur Zeit angedachten Errichtung einer Realschule in Berching. Bevor der bisherige und künftige Ortsverbandsvorsitzende Helmut Christa die gut besuchte und harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung beendete gab er noch einige Termine für künftige Veranstaltungen bekannt. Man will sich im Rahmen eines Stammtisches im Schützenheim in Deining am Bürgerschießen des Schützenvereins St. Hubertus beteiligen. Eine Versammlung zur Europawahl ist für Anfang Juni 99 geplant und am 6. Nov wird man im Pfarrheim in Deining ein Musikkabarett veranstalten. Dazu konnte die aus dem Fernsehen und weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannte Münchener Gruppe Couplet AG verpflichtet werden, die mit ihren aktuellen Programm Tatort Bayern auch eine nicht unbedeutende christlich soziale Partei kräftig aufs Korn nehmen wird. Aktionstag der Tennisabteilung Döllwang-Waltersberg Wer als neues Mitglied der Tennisabteilung in diesem Jahr beitritt, braucht keine Aufnahmegebühr für 1999 zu bezahlen. Dies war der Beschluß der letzten Jahresversammlung zur Neu-Mitgliederwerbung. Am 25. Juni wird ein kostenloses Schnuppertraining abgehalten, mit anschließendem Grillfest. Dazu sind alle Mitglieder und jeder Interessierte herzlich eingeladen. Die Tennisabteilung zählt derzeit 81 Mitglieder. Der Jahresbeitrag beträgt für Kinder ab 14 Jahre DM 50,00 und für Erwachsene DM 100,00. Der Familienbeitrag liegt zur Zeit bei DM 150,00. Man versucht, diese günstigen Beiträge auch in der Zukunft stabil zu halten. Ein wichtiger Schritt hierzu wären neue Mitglieder. Bitte fordern Sie beim Abteilungsleiter Rupert Sippl (09184/2126) oder beim Kassier Horst Weixelbaum (09184/1327) Informationen zur Neuanmeldung an. Auch in diesem Jahr sind wieder verschiedene sportliche Aktivitäten geplant, so die Doppel-Vereinsmeisterschaften (MIXED) am 6. Juni. Außerdem will man, wie im Vorjahr, am Cordial-Cup in Berngau teilnehmen. Es sind hierfür zwei Herren- und ein Damendoppel gemeldet. Wer dabei sein will, soll sich mit dem Sportwart Richard Beisig in Verbindung setzen. Am 11. Juli (09 Uhr) finden die Herrenund am 24. Juli (13 Uhr) die Damen-Vereinsmeisterschaften statt. Ab Mitte Mai wird bei den Damen jeden Montag ab 15 Uhr und bei den Herren künftig jeden Mittwoch ab 18 Uhr ein wöchentliches Tennistreff abgehalten. Die Abteilungsleiter appelieren an die Mitglieder, doch recht zahlreich zu diesen Treffs zu erscheinen. Auch für Kinder und Jugendliche wird wieder jeden Mittwoch ab 17 Uhr ein kostenloses Kindertraining abgehalten. Bild: v.l.n.r. Willi Stiegler, Horst Weixelbaum, Richard Beisig, Richard Grad Rupert Sippl, Helga Schwarzenberger, Maria Beisig, Wally Reindl Rupert Sippl 1. Vorsitzender

22 Deininger Anzeiger Deining Seite 22 Versammlung zur Europapolitik mit Bernd Posselt Der CSU-Ortsverband Deining veranstaltet am Donnerstag, den 3 Juni 1999 um Uhr in Deining im Pfarrheim eine Versammlung zur Europapolitik. Als Referenten für diese Veranstaltung konnte Ortsverbandsvorsitzender Helmut Christa mit dem Europaabgeordneten Bernd Posselt, München, einen der kompetentesten Europapolitiker, gewinnen. Bernd Posselt ist seit 1994 Mitglied im Europaparlament. Dort arbeitet er in verschiedenen Ausschüssen und Arbeitsgruppen mit, u.a. im Ausschuß für Grundfreiheiten und innere Angelegenheiten, ist stellvertretendes Mitglied im Ausschuß für Außenwirtschaftsbeziehungen, Berichterstatter der EU für Solwenien sowie für die Osterweiterung und Innere Sicherheit, Sprecher der CSU- Europagruppe. Zuvor war Bernd Posselt engster politischer Mitarbeiter und Pressesprecher von Dr. Otto von Habsburg und wirkte von der ersten Europawahl 1979 an als Mitarbeiter und Berater beim Europaparlament in Straßburg mit, wo er die Spezialgebiete Außenpolitik, Ostpolitik, Stärkung der parlamentarischen Kontrolle gegenüber der Bürokratie, Volks- gruppenrecht, Nationalitätenprobleme und innere Sicherheit betreute. Neben seiner Arbeit für das Europaparlament ist Bernd Posselt Landesvorsitzender der Union der Vertriebenen, stellvertretender Bundesvorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Mitglied im Koordinierungsrat des Deutsch-Tschechischen Dialogforums, Präsident der Paneuropa- Union Deutschland und er engagiert sich aktiv in der kirchlichen Europa-Arbeit. Er ist Mitglied im Diözesanrat der Erzdiözese München-Freising und Veranstalter der jährlich zweimal stattfindenden Christlichen Europatage in Kloster Andechs. Ein hochkarätiger Europapolitiker also und anerkannter Experte auf allen Gebieten europäischer Politik, den wir in Deining als Referenten erwarten dürfen. Der CSU Ortsverband Deining und die Arbeitsgemeinschaft der CSU-Ortsverbände in der Großgemeinde Deining laden die Gesamtbevölkerung zu dieser sicher für alle interessanten Veranstaltung ein. Am Samstag, den 20. März fand im Gasthof Cafè Forster in Winnberg ein Klassentreffen des Einschulungsjahrganges 1969 statt, zu dem 40 Teilnehmer erschienen. Organisiert wurde dieses Treffen von Marga Schober (geb. Hollweck, Siegenhofen), die jetzt in Bayreuth wohnt. Als Dankeschön für ihre Bemühungen und ihren Einsatz überreichte Karl Schneider der Organisatorin einen Blu- Foto: Meier Georg menstrauß. Gruppenfotos von diesem Treffen können im Fotostudio Weidinger, Oberer Markt 9 in Neumarkt, nachbestellt werden.

23 Deininger Anzeiger Unterbuchfeld Seite 23 Jahreshauptversammlung der FFW Unterbuchfeld Im Gasthaus Knör fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterbuchfeld-Siegenhofen statt. Ein wichtiger Punkt war der Vorausblick auf das l00jährige Gründungsfest, das vom 21. bis 23. Mai 2000 stattfindet. Vorstand Engelbert Meier begrüßte Bürgermeister Alois Scherer, Kreisbrandmeister Kurt Leitl, die Ehrenmitglieder Michael Kirsch, Harry Elpel, Adolf Reber sen. und die übrigen Mitglieder. Nach der Begrüßung fand die Totenehrung für die verstorbenen Feuerwehrkameraden statt. Als nächstes trug Kommandant Johann Ferstl seinen Tätigkeitsbericht vor mußte, so Ferstl, die Feuerwehr einmal ausrücken. Auch erwähnte er, daß die Übungen besser besucht werden sollten. Vier Jugendliche der Wehr erwarben in Deining die Jugendspange. Im übrigen sollte man sich über die Betreuung der Jugendlichen im Verein Gedanken machen, da sie die Zukunft der Wehr darstellen. Im vergangenen Jahr legten zwei Gruppen das Leistungsabzeichen in Bronze ab, so Ferstl abschließend. Vorstand Engelbert Meier blickte noch einmal auf das vergangene Jahr zurück. So hielt die Feuerwehr Unterbuchfeld-Siegenhofen einen Faschingsball und ein Schafkopfrennen ab. Ebenfalls wurde ein Kamerad- Tag der Umwelt Reifen, Schuhe und Folien gesammelt schaftsabend und ein Grillfest veranstaltet. Derzeit zählt die Wehr 129 Mitglieder, davon sind 64 aktive, 36 passive, 5 Ehrenmitglieder und 14 Jugendliche. Meier bedanke sich bei der Gemeinde für den Funkempfänger und der Unterstützung beim Umbau des Geräteraumes. Georg Graf legte den Kassenbericht vor, worauf die ordnungsgemäße Kassenführung durch Albert Knör und Harry Elpel bestätigt wurde. Der Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt. Im Anschluß dankte Bürgermeister Alois Scherer den 15 Festdamen, die sich bereit erklärt haben, die Feuerwehr Unterbuchfeld-Siegenhofen zum Feuerwehrjubiläum zu repräsentieren. Ebenfalls erklärte sich Scherer bereit die Schirmherrschaft für das l00jährige Fest zu übernehmen. Auch der Bürgermeister fand, daß die Jugendlichen einen hohen Stellenwert in einem Verein einnehmen sollten. Weiter würdigte Alois Scherer die Eigenleistung beim Umbau des Geräteraumes. So sei bei Eigenleistung des Vereins auch die Gemeinde bereit, finanzielle Unterstützung zu leisten. Kreisbrandmeister Kurt Leitl sprach in seiner Rede den Dank an die Feuerwehrkameraden aus, und würdigte den Dienst am Nächsten. Die Jugendlichen lud er ein, sich an der Kreisausscheidung der Jugendfeuerwehren zu beteiligen. Er erwähnte auch den Schlauch-Marathon durch die Oberpfalz. Johann Ferstl und Adolf Reber jun. nahmen von Kurt Leitl die Urkunde zum Truppmann in Empfang. Engelbert Meier informierte die versammelten Feuerwehr-Kameraden über den aktuellen Stand der Vorbereitungen für das l00jährige Feuerwehrjubiläum im Mai Der Obst- und Gartenbauverein Unterbuchfeld leistet ebenfalls seinen Beitrag zum Umweltsammeltag der Gemeinde Deining. Auf dem plan stand eine Umweltsäuberungsaktion der Kinder. Dabei wurde der Unrat rund ums Dorf eingesammelt, den achtlose Bürger weggeworfen hatten. Der Fund reichte von Reifen über Folien bis hin zu Schuhen. Unterdessen brachten die Unterbuchfelder Männer den Spielplatz auf Vordermann. Kathrin Moosburger Der Festplatz wird sich in Siegenhofen befinden und das Zelt, inklusive Bewirtung stellt die Firma Gschrey aus Freihausen. Vom Festausschuß wurde beschlossen, daß die Brauerei Winkler, Lengenfeld, Festwirt werden wird. Am Freitag, den 21. Mai 2000 werde, nach Angaben Meiers, ein Rockabend mit der Band Double U stattfinden. Die Gruppe,,Gipfelstürmer gestaltet am Samstag, den 22. Mai den Heimatabend und am Sonntag, den 23. Mai wird die Seubersdorfer Musikkapelle am Nachmittag und die Deininger Blaskapelle am Abend für Stimmung sorgen. Am Festzug werden sich 7 Kapellen beteiligen. Zum Abschluß stellte Meier die Termine für 1999 vor. So werde sich die Feuerwehr an etlichen Feuerwehrfesten beteiligen. Diskutiert wurde auch über einen Ausflug. Kathrin Moosburger

24 Deininger Anzeiger Unterbuchfeld Seite 24 Jahreshauptversammlung des Gartenbau- und Heimatverein Unterbuchfeld Der Gartenbau- und Heimatpflegeverein Unterbuchfeld hielt im Gasthans Knör seine Jahreshauptversammlung ab. Vorsitzende Eva Fersch berichtete dem anwesenden Bürgermeister Alois Scherer von 386 Arbeitsstunden, die für den Ort aufgewendet wurden. Ebenfalls auf der Tagesordnung stand die Wahl der Vorstandschaft. Die erste Vorsitzende Eva Fersch begrüßte alle Mitglieder des Vereins. Ihr besonderer Gruß galt dem ersten Bürgermeister Alois Scherer. Nach dem Vorlesen des Protokolls durch Schriftführrerin Maria Kirsch, gab Martha Knör den Kassenbericht. Dieser wurde durch Theresia Kirsch und Alois Kölbl bestätigt. Erfreulich sei, daß ein kleines Polster vorhanden sei. im Tätigkeitsbericht ließ Eva Fersch die Termine des letzten Jahres noch einmal Revue passieren. So standen unter anderem Pflanzaktionen, die Blumenverlosung oder die Kaffeekränzchen für die Frauen auf dem Plan. Auch für die Kinder war im vergangenen Jahr wieder einiges geboten. Neben dem Ostereiersuchen fand auch eine Kartoffelernte statt. Besondere Höhepunkte waren sicherlich die Teilnahme an der Landesgartenschau mit dem Thema,,Kartoffeln und der Vereinsausflug nach Wasserburg. Zur Zeit zählt der Verein 55 Mitglieder. Der Gartenbau- und Heimatpflegeverein Unterbuchfeld sei, nach Angaben des Bürgermeisters Alois Scherer einer der aktivsten Vereine in der Gemeinde. Vor allem, weil immer neue Aktivitäten stattfinden. Sehr erfreulich, so Scherer weiter, sei die Arbeit für die Kinder, auf die der Verein sehr viel Wert legt. Besonders hervorzuheben sei der neu angelegte Gemüsegarten in der Biz. Scherer dankte auch der Vorsitzenden Fersch für ihre 12-jährige Vereinstätigkeit. Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war die Wahl des Vorstandes. So fand Eva Fersch,,,daß es an der Zeit wäre, daß sich ein anderes Mitglied für das Amt des Vorstandes zur Verfügung stelle. Nach langem hin und her, stellte sich Fersch zur Wiederwahl. Sie wurde von den anwesenden Mitgliedern wiedergewählt, es wurde aber, entgegen der Satzung und auf Wunsch von Fersch vereinbart, daß die Vorsitzende ihr Amt nur für zwei Jahre ausführen wird und danach definitiv Schluß sei. Das Amt des zweiten Vorsitzenden übernimmt Manfred Schneider. Einstimmig wurden Irene Bögl als Kassier und Anneliese Fink als Schriftführerin gewählt. Weitere Beisitzer sind Monika Soderer und Elisabeth Harfolk. Zum Gerätewart wurde Willi Kölbl und zum Spielplatz- und Vergnügungswart Fritz Kastner bestimmt. Erneut übernehmen Alois Kolbl und Theresia Kirsch das Amt des Bei strahlendem Sonnenschein traf sich der Obst- und Gartenbauverein Unterbuchfeld am Karsamstag auf dem Spielplatz. Etwa 40 Kinder hatten sich mit ihren Eltern zum Ostereiersuchen eingefunden. Versteckt wurden die Osterpäckchen rund um den Spielplatz. Vor allem wegen der schönen Geschenke war die Freude bei den Kindern besonders groß, Kassenprüfers. Eva Fersch erwähnte unter dem Punkt Wünsche und Anträge, daß ein neuer Rasenmäher angeschafft werden soll. Der Abend klang in gemütlicher Runde und mit einer deftigen Brotzeit aus. Kathrin Moosburger Ostereiersuche in Unterbuchfeld als sie fündig wurden. Nachdem alle Kinder ihre Osterpäckchen aus den Verstekken geholt hatten, tischte der Verein wie jedes Jahr mit Osterbrot, Schinken, bunten Eiern, Tee und Kaffee wieder tüchtig auf OGV-Vorsitzende Eva Fersch zeigte sich mit dem Verlauf der Ostereiersuche, auch hinsichtlich des guten Wetters, sehr zufrieden. Kathrin Moosburger

25 Deininger Anzeiger Deining Seite 25 Hegeringversammlung mit Trophäenschau aus 1998 Beim Wirt in Tauernfeld konnte der Hegeringleiter, Herr Gerhard Schäfer, eine große Anzahl Jagdpächter und Jäger aus der Großgemeinde Deining begrüßen. Nach Abgabe der Abschußlisten der mende Fußgänger oder Radler auf Waldwegen gar nicht so arg. Das Wild gewöhnt sich rasch an diese Veränderungen und kann die Lärmquelle eintaxieren. Gefährlicher sind da die sogenannten Naturfreunde, die sich leise anschleichen, um das Wild zu beobachten. Die erschrecken ruhendes Wild so sehr, daß es über Reviergrenzen flüchten und nicht mehr an den angestammten Platz zurückkehren kann. Der Bestand anderer Haarwildarten ergab: Der Hase ist leider überall bedeutungslos geworden. Die Fuchsbestände sind nach wie vor sehr hoch, eine Folge der Imp- einzelnen Reviere wurde festgestellt, daß der Abschußplan für 1998 voll erfüllt wurde, obwohl er um 10% erhöht worden war. Dann wurde auf Probleme der Pächter eingegangen: Zunehmende Sorge macht den Jägern das Fallwild, welches nicht waidmännisch erlegt, sondern durch Autofahrer zu Tode kommt, oder schwer verletzt flüchtet und dann durch einen Fangschuß von seinem Leiden erlöst werden muß. (Falls es überhaupt gefunden wird.) Leider werden solche Wildunfälle nur sehr selten gemeldet, da oft Alkohol bei nächtlichen Heimfahrten eine Rolle spielt. Der Wald wird immer mehr als Erholungsund Freizeitpark genutzt. Dabei stören lärfung gegen Tollwut der letzten Jahre. Eine starke Vermehrung zeigt auch der Dachs. Mit Sorge betrachten die Heger das Auftauchen einer anderen Wildart: Der Luchs wurde schon an Reviergrenzen gesehen. Sein Bedarf an Beute könnte die Aufzucht bei allen Wildarten im Revier gefähden. Dann wurden die Trophäen von erlegten Rehböcken der einzelnen Reviere begutachtet und die besten davon der Hegeringversammlung auf Kreisebene in Neumarkt gemeldet. So eine Trophäenschau ist weit mehr als im früher gebrauchten Sinn. Gibt sie doch Auskunft über den Zustand und die Entwicklung des männlichen Rehwildes im Revier. Und daß ein Jäger sich mal ein schönes G wichtl an die Wand hängt, sei ihm gegönnt. Schließlich sind wir ein Volk der Sammler und jeder ist stolz auf besondere Trophäen seines Hobbies. Ingmar Nowak

26 Deininger Anzeiger Deining Seite 26 Dank für die Hilfe Interessierte Bürger der Gemeinde Deining trafen sich am Samstag, den abends im Pfarrheim zu einem Lichtbildervortrag von Rosmarie Sippl aus Döllwang über das Kinderheim in Bihac. Anlaß war der Besuch von Frau Angelika Steuer, die zusammen mit ihrem Mann, Pfarrer Theophill Steuer, die Kriegskindernothilfe e.v. in Roth gegründet haben. Sie wollte einmal persönlich Danke sagen, für die vielen Sammel- und Spendenaktionen, die verschiedene Organisationen und Privatleute in Deining durchgeführt haben. Das Projekt der vergessenen Kinder in Bihac ist schon lange nicht mehr das einzige, was von Roth aus betreut wird. Erst dieser Tage wurde in Sarajewo ein Projekt Kinder-Arche Kosovo gestartet, das sich hauptsächlich um verwaiste Kinder der jetzigen Flüchtlingswelle annimmt. Frau Steuer schilderte in eindrucksvollen Worten ihre Erlebnisse der letzten Reise nach Bosnien und Albanien, wo sie sich über das gerechte Verteilen der Sachspenden überzeugte. Das Elend der Flüchtlinge, vor allem in dem armen Land Albanien, läßt Verzweiflung aufkommen was Menschen Menschen antun können, sagte sie. Auch wenn noch so viele Sachen mit Hilfskonvois ankommen, es gibt immer wieder Härtefälle, die leer ausgehen. Manchmal denkt man, das ist doch nur ein Tropfen auf einen heißen Stein, das hat doch alles gar keinen Sinn. Dann sieht man wieder in strahlende Kinderaugen und wird von einer glücklichen Mutter umarmt, man freut sich und macht weiter. So werden auch die Aktionen in Deining weitergehen, das versprachen Pfarrer Wolfgang Jäger und Bürgermeister Alois Scherer im Namen aller Bürger und Vereine der Großgemeinde. Ingmar Nowak 850 Jahre Döllwang keitsarbeit Ingmar Nowak. Als Kassenwart fungieren Josef Meier und Rupert Sippl. Dann ging man gleich daran, einen Rahmen für dieses Fest zu erstellen. So soll der Haupttag mit kirchlicher Feier und Festzug der Sonntag, 2. Juni 2000 sein. Am Freitag davor soll ein Abend für die Jugend mit Rockmusik stattfinden, am Samstag ein Tag der Heimat, und am Montag ein Bauerntag. Franz Sippl erklärte sich bereit, die Maschinenhalle auf seinem Grundstück zu räumen und zur Verfügung zu stellen. Sie fast etwa 600 Plätze. Davor ist noch ein großer, gepflasterter Hof, auf dem man ein Zelt aufbauen und mit der Halle integrieren kann. So wäre für ausreichend Platz gesorgt, auch Anfang Juni im Jahr 2000 wird in Döllwang eine 850 Jahrfeier statt finden. Dieser Termin ergab sich als erste Namensnennung von Telewanc in alten Urkunden in Eichstätt aus dem Jahr So trafen sich im Gasthaus Hack-Sippl die Vorstände aller vier Vereine des Ortes, um unter Leitung von Bürgermeister Scherer einen Festausschuß zu wählen. Zum ersten Vorsitzenden wurde einstimmig der Gemeinderat Alban Beier gewählt, zum Schriftführer Heribert Pöppl und zum erstellen einer Ortschronik und für die Öffentlichwenn es bei Parkplätzen vielleicht Probleme geben könnte. Angebote von Musikkapellen müssen eingeholt und Aufträge vergeben werden. Sonderaktionen für Kinder, für den Bauerntag, für den Festzug, usw. müssen durchdacht und besprochen werden. So gibt es noch eine Menge zu tun, wobei die ganze Gemeinde zur Mithilfe aufgerufen ist, nicht zuletzt auch zum Sammeln alter Fotos, Urkunden, Zeugnisse oder Geschichten für die Chronik. Diese sollte bald zur Verfügung stehen. Daher die Bitte. Durchforsten Sie alte Fotoalben oder Omas Sammeltruhe und rufen Sie mich an, wenn Sie fündig geworden sind, unter / 14 55, Ihr Ingmar Nowak.

27 Deininger Anzeiger Deining Seite 27 FC Bayern Fan-Club Laabertal `93 Großalfalterbach Sein traditionelles Bayernfest hielt der FC Bayern Fan-Club Laabertal 93` Großalfalterbach in der Hierl- Garage in Großalfalterbach ab. Bei strahlendem Sonnenschein begann die Veranstaltung am Spätnachmittag für die kleinen Bayern-Fans mit einem Bockstechen. Hierbei belegten die ersten vier Plätze: Andreas Götz (2,5cm entfernt vom Mittelpunkt), Roland Walter (4,7cm), Daniel Braun (6,2cm) und Jürgen Schmid (7,5cm). Am Abend als die Garage bis zum letzten Platz gefüllt war, mußten dann die großen Bayern-Fans ihr Können unter Beweis stellen. Beim sogenannten Gaudi-Vierathlon belegte Albert Meier den ersten Platz, gefolgt von Thomas Meier, Andreas Frisch und Michaela Blädel. Gefeiert wurde noch bis in die frühen Morgenstunden hinein. Auf diesem Wege möchten wir uns noch für das zahlreiche Erscheinen bedanken. Die erfolgreichen Schützen vom Bürgerschießen in Deining Im Rahmen einer kleinen Feierstunde ehrte Vorstand Siegfried Schubert des Schützenverreins St. Hubertus Deining die Gewinner des diesjährigen Bürgerschießens. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern für deren Fairness und Erscheinen, denn mit 100 Teilnehmern hatten sich im Schützenhaus 16 Schützen mehr als im vergangenen Jahr eingefunden. Den ersten Platz und Preis (eine Motorsäge) sicherte sich Engelbert Meier aus Siegenhofen mit einem 13,55 Teiler vor Jutta Pachhofer (bald Mittersthal), die einen 50,50 Teiler schoß und sich als Preis ein Telefon aussuchte. Dicht dahinter platzierte sich Otmar Ferstl (als Preis das Teleskop), ebenfalls aus Mittersthal, mit einem 53,49 Teiler. Vierter wurde Matthias Seger aus Deining (66,73 Teiler) vor Alfred Seger (Deining, 67,33 Teiler) und Maria Reber aus Unterbuchfeld (71,68 Teiler). Den siebten Platz erreichte Sigrid Schubert aus Deining mit einem 72,27 Teiler vor Gemeinderat Peter Schmid (Sie- genhofen und 74,65 Teiler) und Theo Fruth (Deining, 80,75 Teiler). Zehnter wurde Werner Braun aus Tauernfeld mit einem 87,30 Teiler. Den Trostpreis, eine Flasche Schnaps, erhielt Markus Scherer aus Oberbuchfeld für seinen 967,9 Teiler. Während der Preisverleihung spendierte der Schützenverein allen Anwesenden eine Brotzeit. Matthias Seger

28 Deininger Anzeiger Deining Seite 28 Besuch beim Dompfarrer Franz Mattes in Eichstätt Die Gruppe Frauen treffen sich starteten am 6. Mai zum Maiandacht- Ausflug nach Eichstätt. 52 Weiberleut und ein Mannerleut (Pfarrer Jäger) wurden von ihrem Pfarrer Mattes ganz herzlich begrüßt. Die Wiedersehensfreude war riesig, auf beiden Seiten. Nachträglich zum 50. Geburtstag am 2. Mai wurden Pfarrer Mattes viele Glück- und Segenswünsche ausgesprochen. Bei einer sehr eindrucksvollen, interessanten Führung im Dom vom Hausherrn Pfarrer Mattes gestaltet, wurde unter anderem die imposante Orgel bestaunt. Die größte Pfeife, erklärte er, ist 2 Meter und die kleinste ganze zwei Zentimeter groß. Gestärkt mit Kaffee und Kuchen wurde zum Marienheiligtum, der Frauenbergkapelle, gewandert. Eine Allee aus bereits ab 1875 gepflanzten Kastanienbäumen markiert den malerischen Wallfahrtsweg dorthin. Das romantische Kirchlein lud zur Maiandacht, die die beiden Herren Pfarrer hielten, ein. Die Sängerinnen Rosa Frank, Gerlinde Bäumler, Fleißige Hände werkeln derzeit mit Hochdruck im Pfarrheim. Dort entstehen originelle wie nützliche Dinge. Es werden Socken gestrickt, Usambaraveilchen gehäkelt, es wird getöpfert, gesägt, gemalt, Bären aus Holz und Heu entstehen und vieles mehr. Die Gruppe Frauen treffen sich, unter der Leitung von Resi Lang, hat diese tolle Aktion ins Leben gerufen. Die liebevoll angefertigten Dinge werden am Pfarrfest von den Damen charmant an den Mann gebracht. Der Reinerlös kommt dem noch nicht fertiggestellten Kinderheim der Kriegskindernothilfe e.v. zu gute. Rosmarie Sippl, die selbst in dieser bastelwütigen, stets fröhlicher Runde mitwirkt, soll nicht mit leeren Händen nach Bihac kommen. Blandina Meier und Maria Knörzer umrahmten die schlichte Feier. Nach beiderseits herzlicher, amüsanter Verabschiedung von Pfarrer Mattes gings wieder zurück in Richtung Heimat. Zwischenstop Abendessen in Beilngries. Ein gutes und sicheres Nachhausekommen, Dank der routinierten Busfahrerin Rita von der Firma März aus Gnadenberg, beendete den schönen Tag. Er wird allen Beteilig- Eine Aktion am Pfarrfest Es ist jetzt schon sehr sicher, am Pfarrfest sind all diese schönen Dinge schnell verkauft. Soviel Engagement, Zeitopfer und die stete Bereitschaft zu helfen, wird belohnt. Sichern Sie sich eins der liebevoll angefertigten Dinge. Ein herzliches Vergelt s Gott ist Ihnen gewiß. Erika Nowak ten in froher Erinnerung bleiben. Erika Nowak

29 Deininger Anzeiger Fa. Techniker Götz spendet Rasenmäher und Motorsense Sehr glücklich schätzen konnte sich die Kirchenverwaltung Pirkach. Sie hatte von ihrem ortsansässigen Unternehmen Techniker Götz zur Friedhofspflege einen Rasenmäher und eine Motorsense gespendet bekommen. Firmeninhaber Josef Götz, selbst Mitglied in der Kirchenverwaltung übergab dieser, vertreten durch die Mitglieder Karl Schmitt, Siegbert Heinrich und Vorsitzenden Josef Weidinger, offiziell am 1. Mai die Gerätschaften. Josef Weidinger bedankte sich im Namen der Kirchenverwaltung recht herzlich bei Josef Götz für die großartige Spende. Axel Nährig Deining Seite 29 Hotel & Gasthof Zum Hahnenwirt Georg und Anni Geyer Untere Haupstraße Deining Tel / 1663 Fax 2106 Open-Air-Rockabend am Freitag, den 11. Juni 99 mit der Gruppe Freak-Show Beginn Uhr Jazzfrühschoppen mit Brunch am Sonntag, den 13. Juni 99 Beginn Uhr Bild:V.l. Karl Schmitt, Josef Götz, Josef Weidinger, Siegbert Heinrich Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Johann Feichtmeier aus Mittersthal für seine Treue zur FFW Mittersthal geehrt. 1. Kommandant Willibald Reggentin und 1. Auch bei Regen freuen sich auf Ihren Besuch das Hahnenwirtteam Johann Feichtmeier für langjährige Vereinstätigkeit geehrt Vorstand Helmut Meier überreichten im Feuerwehrhaus als Dankeschön für 24 Jahre Tätigkeit als Kassenprüfer und Beisitzer einen schönen Holzteller mit dem Motiv des neu gebauten Feuerwehrhauses. Dies sei ebenso ein Dankeschön für seine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit als Metzger für die Christbaumversteigerung, die Kirwa und andere Feste. Bild: v.l. Kommandant Willibald Reggentin, Johann Feichtmeier, Vorstand Helmut Meier

30 Deininger Anzeiger Hauptschule Deining in Gefahr? Reife bereits erlangt werden. Vorteil des M- Zuges ist jedoch, dass die Vorbereitung auf den Reifeabschluss 4 Jahre (ähnlich wie bei der jetzigen Realschule) und nicht wie bisher lediglich 1 Jahr andauert. Der Abschluss ist gegenüber der 6-stufigen Realschule gleichwertig, jedoch nicht gleichartig. Dieser Abschluss wird mehr praxisorientiert ausgeprägt sein. Eine Klasse wird mindestens aus 20 Schülern bestehen müssen. Um solch eine Schülerzahl zu erreichen, müßten Schülerverbünde gebildet werden. Nach ersten Erhebungen wird ein Gebiet von mindestens ca Einwohnern benötigt. Die Standorte eines M-Zuges könnten eventuell Deining Seite 30 Auch in den kommenden Jahren wird der Pausenhof der Volksschule Deining so gefüllt sein. Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Eltern, der Landtag hat die Einführung der 6- klassigen Realschule (im Landkreis Neumarkt flächendeckend im Jahre 2001) und die Stärkung der Hauptschule beschlossen. Da sich künftig nach der 4. Klasse alle Kinder (in Ausnahmefällen auch später) für die weiterführenden Schulen Gymnasium oder Realschule entscheiden müssen, wollte das Kultusministerium für die sogenannten Spätentwickler auch noch die Möglichkeit zur Erlangung der mittleren Reife ermöglichen. Hierzu werden ab der 7. Klasse sogenannte M-Züge (mittlere Reifeklassen) eingerichtet. Bisher konnte über die F 10 (im Landkreis gibt es seit 3 Jahren in Neumarkt und Berching je eine Klasse) die mittlere zwischen den einzelnen Hauptschulen rotieren. Ein meines Erachtens nicht sinnvoller Schülertourismus würde dann einsetzen. Was bedeutet dies konkret für unsere Hauptschule in Deining? Nach Erhebungen werden wir maximal 3-5 vom Notendurchschnitt her geeignete Kinder je Jahrgangsstufe für einen M-Zug stellen können. Inwiefern diese potentiellen Reifeschüler den Weg in Richtung M-Zug einschlagen, bleibt selbstverständlich Eltern und Schülern überlassen. Auf Grund dieses Zahlenwerkes trat ich gemeinsam mit unserem Rektor in Verhandlungen mit den Nachbargemeinden Velburg und Seubersdorf ein. Diese Gemeinden orientieren sich verständlicherweise mehr nach Parsberg (Gymnasiasten und Realschüler besuchen bereits die Schulen in Parsberg und entsprechende Busverbindungen sind vorhanden). Parsberg wurde zu Beginn des neuen Schuljahres als Standort für einen M-Zug von der Regierung festgelegt. In den Schulverbund Parsberg Seubersdorf-Velburg wäre Deining gern aufgenommen worden, da sich die Schülerzahl der 3 Schulen an der Minimumgrenze bewegt. Eventuell hätte durch das Rotationsprinzip auch eine M-Klasse in Deining gebildet werden können. Das hätte aber bedeutet, dass Deininger Kinder bis nach Parsberg und umgekehrt Parsberger bis nach Deining zu transportiert gewesen wären. Selbstverständlich wird in der Kreisstadt Neumarkt auch ein M-Zug eingerichtet. Auf Grund der Nähe zu Neumarkt und des bereits funktionierenden Schülertransportes von jedem Ort aus in Richtung Neumarkt, bin ich mir sicher, dass solch ein Verbund mit Parsberg, Velburg und Seubersdorf den Schülern, Eltern und letztendlich den Steuerzahlern nicht vermittelbar gewesen wäre. Ich glaube, wir sind gut beraten, unsere wenigen M-Schüler in Neumarkt unterrichten zu lassen. Herr Schulamtsdirektor Hammer stellte für die 7. und 8. Klasse Sonderstunden für die Vorbereitung von M-Schülern in Aussicht. Somit wäre eventuell ein Eintritt in die 9. Klasse eines M- Zuges für Deininger Schüler, sofern gewünscht, möglich. Die Schüler könnten sich somit in Deining für den Übertritt in die 9. Klasse eines M-Zuges vorbereiten und müßten nicht schon ab der 7. Klasse nach Neumarkt fahren. Selbst- Fortsetzung nächste Seite

31 Deininger Anzeiger Deining Seite 31 verständlich bleibt es dabei den Schülern unbenommen, bereits ab der 7. Klasse den M-Zug in Neumark zu besuchen. Die Hauptschulreform bringt desweiteren mit der Einführung von den P-Klassen (Praxisklassen) einen weiteren großen Vorteil. In den nächsten Jahren sollen einige P-Klassen für praxisorientierten Unterricht in der 9. Jahrgangsstufe zur Vorbereitung auf das praktische Berufsleben angeboten werden. Details hierzu werden zur Zeit noch erarbeitet. Wie sieht s nach diesen Änderungen mit dem Fortbestand der Hauptschule in Deining aus? Die Frage wurde von mir an den Staatssekretär im Kultusministerium, Herrn Karl Freller, und an Herrn Schulamtsdirektor Hammer gestellt. Beide teilten unabhängig voneinander mit, dass bei einer Klassengröße von 25 Schülern die Hauptschule kurz- und mittelfristig nicht gefährdet sei. Bei unseren momentanen Geburtenzahlen werden wir auf Grund der stetig steigenden Einwohnerzahlen in den nächsten 6 Jahren 50 oder mehr Kinder pro Jahr neu einschulen. Bei einer Übertrittsquote von wie bisher knapp 50 % an weiterführende Schulen verbleiben mindesten 25 Schüler an der Hauptschule. Auch der differenzierte Unterricht kann nach wie vor in unserer Schule angeboten werden. Sollte in einem Bereich die Nachfrage gering sein, besteht eventuell die Möglichkeit, sich mit anderen Schulen auszutauschen. Sollte entgegen der Aussagen von Herrn Staatssekretär und Herrn Schulamtsdirektor in fernen Jahren eine Hauptschule nur noch Bestand haben, wenn sie zweizügig geführt werden kann, so trifft dies einige Gemeinden in unserem Landkreis. Mitbetroffen wäre auch die Nachbargemeinde Velburg. Nach entsprechender Rücksprache könnte man sich einen entsprechenden Austausch vorstellen. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Schulreform insgesamt und hier vor allem die Hauptschulreform auf die gestiegenen Bedürfnisse der Wirtschaft eingeht und somit viele Vorteile in sich birgt. Ich befürworte ausnahmslos die Reform und werde diese für unsere Kinder nach allen Möglichkeiten unterstützen. Um die Zukunft der Hauptschule in Deining ist mir kurz- und mittelfristig in keinster Weise bange. Gerade in den letzten Jahren hat die Gemeinde optimale Verhältnisse bezüglich der Ausstattung der Schule, wie z. B. EDV-Raum, Werkraum usw., geschaffen. Voraussetzung ist jedoch ein stetes Wachstum der Einwohnerzahlen. Wir müssen alles daran setzen, die Lebensqualität in Deining zu erhalten (dazu gehört auch der Erhalt der Hauptschule) und in manchen Bereich noch zu verbessern. Stellen wir uns alle dieser Herausforderung und unterstützen die so wichtige Reform mit all unseren Kräften. Alois Scherer, 1. Bürgermeister Ein besonderer Tag für die Senioren im St. Annaheim Das Jahr 1999 wurde zum Jahr der Senioren ausgerufen. Daher lud die Gemeinde alle Bürger über 60 Jahre zu einem Tag der Senioren ins Caritas- Seniorenheim ein. Es wurde ein Busabholund Bringdienst eingerichtet und Fahrbereitschaften für die entfernteren Ortsteilen organisiert, so daß sich etwa 350 Gäste bei sonnigem Wetter im Garten des Heimes einfanden. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Maiandacht unterhalb der Mariengrotte durch Pfarrer Wolfgang Jäger. Nach Ansprachen vom Leiter des Altenheimes, Helmut Klein und Bürgermeister Scherer als Gastgeber, der sich freute so viele jung gebliebene ältere Menschen begrüßen zu können, gab es Kaffee und viele selbst-gebackene Kuchen. Alte Bekannte und Freunde konnten neue und alte Geschichten austauschen und in einem gemütlichem Beisammensein ein Wiedersehen genießen. Musikalisch wurden sie dabei in bewährter Weise von einer bekannten Band aus Tauernfeld unterhalten. Später gab es noch Steaks und Bratwürste mit vielerlei Salaten, auch für genügend Getränke war gesorgt. Das Heim hatte alle Türen geöffnet, so daß ein Rundgang in dem blitzsauberen Haus ganz informativ war. Be- sonders den Caritas-Schwestern und ihren Helfern, die in vielen zusätzlichen Arbeitsstunden diesen Nachmittag möglich machten, sei Dank. Ingmar Nowak

32 Deininger Anzeiger Deining Seite 32 Bekannter Märchenerzähler unterhält Kinder in der Aula Die Volksschule in Deining beteiligte sich auch dieses Jahr wieder am internationalen Raiffeisen-Jugendwettbewerb. Unter dem Motto "Die Zukunft gestalten - Wir sind dabei" beschäftigten sich über 170 Schülerinnen und Schüler und gaben Zeichnungen und Quizscheine ab. Beim Malwettbewerb gewann in der Altersstufe der 1. und 2. Klasse Marina Fink den ersten Preis. Siegerin in der Altersstufe 3. bis 4. Klasse wurde Martina Kahl und bei den Schülern der 5. und 6. Klasse war Miriam von der Vlies die glückliche Siegerin. In der Altersstufe der 7. bis 9. Klasse erreichte Marion Schmalzl den ersten Preis. Sie erhielten jeweils eine Strandmuschel, mit der die Sommermonate mit Sicherheit noch mehr Spaß machen. Insgesamt konnten 12 Schülerinnen und Schüler mit Preisen ausgezeichnet werden. Diese reichten von den genannten Strandmuscheln über einige Schlitten-Bobs und Solartachos bis hin zu CD-Ständern. Die Preise überreichten Albert Gruber und Roland Pröbster von der Raiffeisenbank Neumarkt. Im Anschluß an die Preisverteilumg wartete noch etwas Besonderes auf die Schüler. Der Raiffeisenbank Neumarkt war es nämlich gelungen, Horst Schwarz, einen der besten deutschen Märchenerzähler zu engagieren. Er hat schon beim Kinderfest des Bundeskanzlers sowie beim Sommerfest des FC-Bayern München Märchen erzählt. Auch im Lesezelt der Frankfurter Buchmesse und in einigen Rundfunk und Fernsehsendungen wartete er schon mit seiner Kunst auf. Er zog mit seinen Geschichten die Kinder und die Lehrer in seinen Bann, indem er nicht nur erzählte, sondern auch mitsingen und mitklatschen lies. OGV Deining startet mit Kindern eine Pflanzaktion Zu Beginn des Frühlings startete der Verein für Gartenbau und Landespflege Deining eine Pflanzaktion. Die Kinder der Mitglieder waren eingeladen worden, Kürbisse zu pflanzen. 13 Kinder füllten Pflanzerde in Becher und steckten Kürbiskerne, die sie vom Verein bekommen hatten. Die gezogenen Pflanzen können nach den Eisheiligen ins Freie gepflanzt werden. Die Kinder sollen die Entwicklung der Pflanzen beobachten und Bilder darüber malen oder Geschichten schreiben. Im Herbst kann der Gartenbaunachwuchs die Ergebnisse präsentieren. Der Osterhase hatte sich schon eingefunden und eine süße Belohnung für die eifrigen Pflanzer dagelassen. Willi Auer

33 Deininger Anzeiger Deining Seite 33 Der Gewerbeverband Deining lebt Bild: Thomas Günther, Vorsitzender des Deininger Gewerbeverbandes Der am 25.März 1999 gegründete Ortsverband Deining im Bund der Selbständigen/Deutscher Gewerbeverband hatte am 20.Mai im Hahnenwirt zu Deining seine erste ordentliche Mitgliederversammlung, zu der nahezu alle Gründungsmitglieder (die wenigen die fehlten, hatten gute Gründe und waren entschuldigt). und zahlreiche Gäste, darunter der 1. Bürgermeister Alois Scherer und der für die Oberpfalz zuständige Geschäftsführer des Bundes der Selbständigen, Konrad Schwarzfischer, anwesend waren. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die am 19. September 1999 auf dem Gelände der Firma Sippl im Gewerbegebiet stattfindende 1.Gewerbeschau mit Tag der Umwelt, zu der bisher mehr als 30 Deininger Gewerbetreibende mit etwa 40 Ausstellungsständen ihre Teilnahme zugesagt haben, ein, wie ich meine, bereits im Vorfeld der Schau, großer Erfolg und ein sicheres Zeichen da- für, daß unser örtlicher Verband auf dem richtigen Wege ist. Dies wurde durch den Beitritt von 5 neuen Mitgliedern noch am gleichen Abend eindrucksvoll unterstrichen. Die neuen Mitglieder möchte ich auch auf diesem Wege begrüßen und jene Selbständigen und Gewerbetreibenden, die (noch) nicht Mitglied sind, einladen, unseren zukünftigen Versammlungen beizuwohnen (die nächste findet am 29.Juli um 20 Uhr im Hahnenwirt statt), um sich von der Vitalität des Verbandes zu überzeugen und ihre Ideen und Kräfte miteinzubringen. Gemeinsam sind wir stark und je zahlreicher wir sind, um so mehr wird man auf uns hören. Sicher ist die Gewerbeschau ein Höhepunkt im Wirken des Deininger Ortsverbandes, es darf allerdings nicht der einzige sein. Um das zu erreichen, bitte ich Sie alle, mich in Zukunft mit Ideen und Anregungen zu versorgen damit die Vielfalt des Deininger Unternehmentums auch im Programm des Verbandes seinen Ausdruck findet. Ich werde für Sie alle ein offenes Ohr haben und danke schon jetzt für Ihre Mitarbeit (Sie erreichen mich telefonisch unter 09184/80026 im Atelier mad for art Etelka Kovacs-Koller und per Fax unter 80027). Zum Abschluß möchte ich nicht versäumen, unserer Gemeindeverwaltung, vertreten durch Herrn Bürgermeister Scherer und seine Mitarbeiter, für die ausgezeichnete Unterstützung zu danken. Mein Dank gilt auch der örtlichen Presse, vertreten durch Herrn Nowak und Herrn Nährig, die dem neuen Ortsverband viel Zeit und Raum widmen. Thomas A. Guenther 1. Vorsitzender Gewerbeverband Deining Wir sind aktiv in der Gemeinde und für die Gemeinde. Wir präsentieren unser Deining in der ganzen Welt im Internet. Wir berichten für den Bürger über jedes Ereignis im Deininger Anzeiger. Wir treffen uns alle drei Monate zu unserem Stammtisch. Mach auch Du mit und Bayern SPD Bayern SPD werde Mitglied im SPD-Ortsverein Deining Ortsverein Deining

34 Deininger Anzeiger Großalfalterbach Seite 34 Musikanten treffen sich in Schützenhaus Großalfalterbach Bereits das zweite Musikantentreffen hatte Xaver Lang aus Großalfalterbach, der selbst ein begeisteter Musiker ist und bei den Gosselstoaner Buam und in der Blaskapelle Seubersdorf spielt, organisiert. Im Schützenhaus konnte er viele Volksmusiker aus dem ganzen Landkreis begrüßen und freute sich, daß auch mit einem Volksmusikprogramm das Treffen bis auf den letzten Platz besucht war. Ihr Können auf den Instrumenten und ihre Lust zu musizieren zeigten der Wirt aus Oberndorf, Franz Rackl, der mit 80 Jahren der älteste Teilnehmer war, Michael Lukas jun. und sen. aus Tauernfeld, die Möhbauer Zithergruppe, genannt die Heutaler Musikanten, Xaver Dirigl aus Schufenhofen, Alfred Glas und Markus Riegel aus Seubersdorf, Hans Behringer aus Neumarkt und Hans Tratz aus Sengenthal. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte beim Musikantentreffen Stefan Widmann aus Neumarkt. Nicht fehlen durfte natürlich Georg Götz, der Lang Schore aus Seubersdorf, der mit Xaver Lang die einzelnen Gruppen und Solisten ansagte. Mit einem Besen und einem Kochlöffel als Instrument bewaffnet, sang er bissige G`stanzl gegen Josef Dürr, der als zwölfjähriger jüngster Teilnehmer war und mit einfallsreichen Sprüchen auf seiner Quetschen dagegen sang was er konnte. Die Zuhörer konnten sich kaum halten vor Lachen und forderten immer wieder mit Beifallsstürmen eine Zugabe. Für viele Besucher war dieses Musikantentreffen sicherlich eine lobenswerte Veranstaltung, wodurch Musikanten altes Liedergut pflegen und die Volksmusik erhalten. Axel Nährig Richard und Xaver Lang von den Gosselstoaner Buam

35 Deininger Anzeiger Deining Seite 35 Fleischhygienerecht; Gebührenfestsetzung bei Wegfall der Schlachttieruntersuchung bei Hausschlachtungen; Trichinenuntersuchungsgebühr bei Wildschweinen; Der Kreistag des Landkreises Neumarkt i.d.opf. hat die Änderung der Fleischhygienegebührensatzung zum 01.April 1999 beschlossen. Ab 01. April 1999 ermäßigen sich die Gebühren bei einer Hausschlachtung, wenn keine Schlachttierbeschau durchgeführt wird. Gebührenliste-Hausschlachtungen Stand: Amtliche Untersuchungen 1.1 Schlachttier- und Fleischuntersuchung einschl. der Hygieneüberwachung Tierarten Gewichtsklassen Spalte 1 Spalte 1 a Spalte 2 Gebühr mit Gebühr ohne Zuschlag Schlacht- Schlacht- Sonderuntierunter- tierunter- tersuchung suchung suchung DM/Tier DM/Tier DM/Tier Rind... 35, , ,30 Kalb - bis unter 6 Wochen alt... 34, , , Schwein - 25 kg und mehr... 21, , ,30 Schwein - weniger als 25 kg... 20, , , Einhufer... 44, , , Schaf o. Ziege... 18, , , andere Paarhufer... 35, , , Hauskaninchen... 11, , , Wildkaninchen und Hasen 11, , ,30 Haarwild Wildwiederkäuer... 26, ,30 - Wildschwein - weniger als 25 kg... 20, ,30 - Wildschwein - 25 kg und mehr... 21, , Bakteriologische Untersuchung... 90,00 DM/Untersuchung 1.3 Rückstandsuntersuchung aufgrund eines begründeten Verdachts - Hemmstoffe... 35,00 DM/Untersuchung- - sonst. Rückstandsuntersuchung ,00 DM/Untersuchung 1.4 Sonstige Untersuchung im Sinn von Anlage 1 Kapitel III Nr. 4 FlHV... 10,00 DM/Untersuchung 1.5 Untersuchung auf Trichinen im Zusammenhang mit einer Fleischuntersuchung - nach der mikroskopischen Methode bzw. der trichinoskopischen Methode während der festgesetzten Beschauzeiten... 10,80 DM/Untersuchung - nach der trichinoskopischen Methode außerhalb derfestgesetzten Beschauzeiten... 66,60 DM/Untersuchung 1.6 gesonderte Untersuchung auf Trichinen (Wildschwein) a)bei Probenahme am Untersuchungslabor und Untersuchung - während der festgesetzten Beschauzeiten... 10,80 DM/Untersuchung - außerhalb der festgesetzten Beschauzeiten... 66,60 DM/Untersuchung b)bei Probenahme vor Ort und Untersuchung - während der festgesetzten Beschauzeiten... 29,40 DM/Untersuchung - außerhalb der festgesetzten Beschauzeiten... 85,20 DM/Untersuchung

36 Deininger Anzeiger Deining Seite 36

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum Pressemitteilung Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum 1972 gegründet von Frau Dr. Ilse Maria Ehmann in Siegburg 50 Kinder, 100 Mitarbeiter, 3 Standorte: Das Dr. Ehmann Kinderhaus wird 40 Wo

Mehr

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2014

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2014 1 Liebe Kinder, liebe Jugend, Hochwürdiger Herr Pfarrer Pater Marian, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2014 alles Gute, viel Glück, viel Erfolg, beste

Mehr

Unser neuer Jugendtreff Töpen

Unser neuer Jugendtreff Töpen Unser neuer Jugendtreff Töpen Info zur - Errichtung eines Jugendtreffs mit Spielplatz - Aufbau des Jugendvereins House Töpen e.v. und Aufbau der Organisationsstruktur im Jugendhaus Planung Lageplan mit

Mehr

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Burhenne, sehr geehrte Frau Langer (Schulleiterin), liebe Schülerinnen und Schüler,

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Burhenne, sehr geehrte Frau Langer (Schulleiterin), liebe Schülerinnen und Schüler, Grußwort von Herrn Minister Uwe Schünemann zur Einweihung der Sporthalle der Grundschule Hedemünden am 19.03.2011, 11.00 Uhr - es gilt das gesprochene Wort! - Sehr geehrter Herr Bürgermeister Burhenne,

Mehr

unsere Internetadresse: Eisenbahner Sportverein Pocking

unsere Internetadresse:  Eisenbahner Sportverein Pocking unsere Internetadresse: www.esvpocking.de Eisenbahner Sportverein Pocking Veranstaltungstermine 2013 Vereinsausflug Achensee Arberwanderung Liebe Vereinsmitglieder, in diesem Faltblatt finden Sie alle

Mehr

Der Text in Leichter Sprache. Die neue Werkstatt in Giengen - eine kleine Unterhaltung

Der Text in Leichter Sprache. Die neue Werkstatt in Giengen - eine kleine Unterhaltung Der Text in Leichter Sprache Die neue Werkstatt in Giengen - eine kleine Unterhaltung Die Lebenshilfe Heidenheim baut in Giengen eine neue Werkstatt für behinderte Menschen. Die Arbeit geht gut voran.

Mehr

Grußwort des Oberbürgermeisters anlässlich der Gründungsveranstaltung Lokales Bündnis für Familie Rastatt am 04. Dezember 2008 um 18.

Grußwort des Oberbürgermeisters anlässlich der Gründungsveranstaltung Lokales Bündnis für Familie Rastatt am 04. Dezember 2008 um 18. Grußwort des Oberbürgermeisters anlässlich der Gründungsveranstaltung Lokales Bündnis für Familie Rastatt am 04. Dezember 2008 um 18.00 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Gäste, ich begrüße

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Viele Menschen möchten sich gerne freiwillig engagieren, wissen jedoch oft nicht, wo ihre Hilfe gebraucht wird und an wen sie sich wenden können. Andererseits suchen

Mehr

Liebe Mitglieder des DRK Schwendi s und des Arbeitskreis Blutspenden,

Liebe Mitglieder des DRK Schwendi s und des Arbeitskreis Blutspenden, Begrüßung Liebe Mitglieder des DRK Schwendi s und des Arbeitskreis Blutspenden, - sehr geehrter Herr Bürgermeister Karremann, - sehr geehrter Herr Netzer, Kreisbereitschaftsleiter - sehr geehrte Frau Häußler

Mehr

Entscheiden Sie: Bundes-Garten-Schau in der Stadt Mannheim. 22. September 2013! Leichte Sprache

Entscheiden Sie: Bundes-Garten-Schau in der Stadt Mannheim. 22. September 2013! Leichte Sprache Entscheiden Sie: Bundes-Garten-Schau in der Stadt Mannheim 22. September 2013! Leichte Sprache Liebe Mannheimer und liebe Mannheimerinnen, Sie dürfen abstimmen. Das nennt man Bürger-Entscheid. Die Frage

Mehr

Die Freie Wählergemeinschaft und die CSU Thierstein, gemeinsam für unsere Heimat!

Die Freie Wählergemeinschaft und die CSU Thierstein, gemeinsam für unsere Heimat! Die Freie Wählergemeinschaft und die CSU Thierstein, gemeinsam für unsere Heimat! Willi Heinl Ihr Bürgermeister für Thierstein. Miteinander unsere Zukunft gestalten. Freie Wählergemeinschaft Thierstein

Mehr

Bidingen. Ihr Standort im Ostallgäu

Bidingen. Ihr Standort im Ostallgäu Bidingen Ihr Standort im Ostallgäu 2 Lage und Verkehrsanbindung Bidingen 3 Gemeinde mit Tradition und lebendiger Sozialstruktur Die Gemeinde, bestehend aus den ehemals selbständigen Gemeinden Bernbach

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Sitzungsraum: Sitzungssaal des Rathauses. Sämtliche sechs Mitglieder des Bauausschusses waren ordnungsgemäß eingeladen.

Sitzungsraum: Sitzungssaal des Rathauses. Sämtliche sechs Mitglieder des Bauausschusses waren ordnungsgemäß eingeladen. Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses Nandlstadt am Donnerstag, den 29. April 2010 in Nandlstadt um 18.00 Uhr Sitzungsraum: Sitzungssaal des Rathauses Sämtliche sechs Mitglieder

Mehr

Einweihungsfeier und Tag der offenen Tür im Berufsbildungswerk München

Einweihungsfeier und Tag der offenen Tür im Berufsbildungswerk München Einweihungsfeier und Tag der offenen Tür im Berufsbildungswerk München Am 1. Adventssamstag war es wieder soweit: das BBW München öffnete seine Türen für Besucher. Das Wetter spielte mit, es schneite nicht,

Mehr

Pfarrbrief Heilige Familie Weiherhammer

Pfarrbrief Heilige Familie Weiherhammer Pfarrbrief Heilige Familie Weiherhammer Nr. 18 / 2016 02.10.-30.10.2016 ÖFFNUNGSZEITEN PFARRBÜRO: montags und freitags 09:00-12:00 Uhr Tel. 09605/1378 Fax: 09605/465 Email: weiherhammer@bistum-regensburg.de

Mehr

Tagebuch. Karsten Blasberg Hilfseinsatz medi for help, Haiti 28. Mai bis 13. Juni 2011

Tagebuch. Karsten Blasberg Hilfseinsatz medi for help, Haiti 28. Mai bis 13. Juni 2011 Tagebuch Karsten Blasberg Hilfseinsatz medi for help, Haiti 28. Mai bis 13. Juni 2011 Sonntag, 29. Mai 2011 / Ankunft in Hait Drei Stunden später als geplant erreichen wir (Tom aus Ohio und ich) Port au

Mehr

Grundschule Bockhorn

Grundschule Bockhorn Grundschule Bockhorn Obere Hauptstr. 2a 85461 Bockhorn Tel.: 08122 / 3986 Fax: 08122 / 477684 E-Mail: grundschule-bockhorn@t-online.de www.gs-bockhorn.de Schuljahr 2016/17 3. Elternbrief 18.10.2016 Liebe

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

NIEDERSCHRIFT. -der Marktgemeinde Türnitz

NIEDERSCHRIFT. -der Marktgemeinde Türnitz Marktgemeinde Türnitz Verwaltungsbezirk Lilienfeld NIEDERSCHRIFT über die Wahl des Bürgermeisters, Vizebürgermeisters, Mitglieder des Gemeindevorstandes und des Prüfungsausschusses in der konstituierenden

Mehr

Projektpräsentation2 Gemeindeversammlung 1

Projektpräsentation2 Gemeindeversammlung 1 11.06.2014 Projektpräsentation2 Gemeindeversammlung 1 11.06.2014 Projektpräsentation2 Gemeindeversammlung 2 11.06.2014 Projektpräsentation2 Gemeindeversammlung 3 11.06.2014 Projektpräsentation2 Gemeindeversammlung

Mehr

Freiwilliger Feuerwehr Rüsselsheim-Stadt gegr e. V.

Freiwilliger Feuerwehr Rüsselsheim-Stadt gegr e. V. - Der Vorstand - An der Feuerwache 2; 65428 Rüsselsheim Rüsselsheim, den 20.2.2009 Jahresbericht des 1. Vorsitzenden des Vereins Freiwilliger Feuerwehr gegr. 1879 e. V. für das Berichtsjahr 2009 Zum Ende

Mehr

- Stiftung für behinderte Menschen

- Stiftung für behinderte Menschen Liebe Freunde, Helfer und Förderer der Stiftung FIDS, ein voller Erfolg waren die Festveranstaltungen anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums am ersten Juliwochenende 2016 in Ultramarin, Kressbronn und

Mehr

Stadt Bad Dürrheim. Änderung der RICHTLINIEN über die Ehrungen der Stadt Bad Dürrheim. Art. I. Ehrung von Alters- und Ehejubilaren

Stadt Bad Dürrheim. Änderung der RICHTLINIEN über die Ehrungen der Stadt Bad Dürrheim. Art. I. Ehrung von Alters- und Ehejubilaren Stadt Bad Dürrheim Änderung der RICHTLINIEN über die Ehrungen der Stadt Bad Dürrheim Art. I 1. 8 Abs. 1 und Abs. 2 werden wie folgt geändert: Ehrung von Alters- und Ehejubilaren (1) Als Altersjubiläum

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Ohorn setzt für Feuerwehrhaus Rotstift an

Ohorn setzt für Feuerwehrhaus Rotstift an Samstag, 21. Januar 2012 (Sächsische Zeitung) Ohorn setzt für Feuerwehrhaus Rotstift an Um die Ausgaben für den Neubau zu schultern, muss die Gemeinde sparen. Am deutlichsten spüren das die Kameraden.

Mehr

In die Göttliche Stille tauchen. 5-Tagesseminar in der Schweiz, in der Obwaldener. Bergwelt. 20. bis 24.September 2017

In die Göttliche Stille tauchen. 5-Tagesseminar in der Schweiz, in der Obwaldener. Bergwelt. 20. bis 24.September 2017 August 2016 In die Göttliche Stille tauchen 5-Tagesseminar in der Schweiz, in der Obwaldener Bergwelt 20. bis 24.September 2017 Unsere Fünftagesseminare führen uns meist im Frühjahr hoch in den Norden

Mehr

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik.

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik. 1. Markieren Sie die richtige Antwort Bald hat meine Tante Geburtstag. Ich schenke... ein Bild. ა) ihr ბ) ihm გ) sie დ) ihnen 2. Markieren Sie die richtige Antwort Ich habe... Tag gearbeitet. ა) der ganze

Mehr

tammi Hausvertrieb Wohnen im Havelland Schönwalde/Glien Schönwalde/Glien bei Berlin Baugrundstücke Ortsteil Paaren Ortsteil Grünefeld

tammi Hausvertrieb Wohnen im Havelland Schönwalde/Glien Schönwalde/Glien bei Berlin Baugrundstücke Ortsteil Paaren Ortsteil Grünefeld Wohnen im Havelland Baugrundstücke Wohnen Am Schmiedeweg Ortsteil Paaren Ortsteil Grünefeld bei Berlin Ortsteil Paaren Wohnen Am Wiesengrund Direkt am Landschaftsschutzgebiet in einer individuellen kleinen

Mehr

Mitglieder Information!

Mitglieder Information! Dezember 2015 / Ausgabe 76 Mitglieder Information! Eine Weihnachtsgeschichte Karpfen blau Abangeln RHB 24.10.2015 Vereinsausflug Weinprobe WG Röss Räuchern zu Weihnachten und Silvester 2015 Mitgliedsbeiträge

Mehr

HOMAG History Night - "50 Jahre HOMAG sind spannender als Fernsehen"

HOMAG History Night - 50 Jahre HOMAG sind spannender als Fernsehen 50 Jahre HOMAG Seite: 1 / 6 Juli 10 HOMAG History Night - "50 Jahre HOMAG sind spannender als Fernsehen" HOMAG Mitarbeiter sitzen in der 1. Reihe Bei der HOMAG History Night feierten 1.400 Mitarbeiter

Mehr

Wir treffen uns um 9.30 Uhr am Hotel, um von hier zum Kupplungs Hersteller LUK zu gehen, der nur einige Hundertmeter entfernt ist.

Wir treffen uns um 9.30 Uhr am Hotel, um von hier zum Kupplungs Hersteller LUK zu gehen, der nur einige Hundertmeter entfernt ist. Herbsttreffen vom 03.bis 06.10.2013 in Bühl ( Baden-Baden). Donnerstag den 03.10.2013 Ab 17.00 Uhr treffen die meisten RX 7 Fahrer im Hotel Froschbächel ein. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Hotel

Mehr

1. Bildungsturnier 2012, mit den Resultaten und Torschützen. BMWF Berufsschullehrer 2:1 (1:0)

1. Bildungsturnier 2012, mit den Resultaten und Torschützen. BMWF Berufsschullehrer 2:1 (1:0) 1. Bildungsturnier 2012, mit den Resultaten und Torschützen BMWF Berufsschullehrer 2:1 (1:0) 1:0 Neugebauer (4.), 2:0 Neugebauer (18.), 2:1 Limpacher (19.) Stadtschulrat BMUKK 3:0 (1:0) 1:0 Palzer (8.),

Mehr

Rede Vereinsheim Einweihung

Rede Vereinsheim Einweihung Rede Vereinsheim Einweihung Sehr geehrter Herr Bürgermeister Winkens Sehr geehrte Vertreter der Stadt Wassenberg, Sehr geehrter Ehrenbürger Franz Josef Breuer, Sehr geehrter Ortsvorsteher Franz Josef Beckers,

Mehr

Handout für Sportvereine im Stadtgebiet Heidelbergs von Steffen Blatt, RNZ- Lokalredaktion.

Handout für Sportvereine im Stadtgebiet Heidelbergs von Steffen Blatt, RNZ- Lokalredaktion. Handout für Sportvereine im Stadtgebiet Heidelbergs von Steffen Blatt, RNZ- Lokalredaktion. Wer ist überhaupt die Stadtredaktion? 9 Redakteure, Redaktionsassistentin, Sekretärinnen. Ressortleitung: Ingrid

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Soziales, Sport und Kultur 03. Juni 2016 N I E D E R S C H R I F T der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales, Sport und Kultur am Donnerstag,

Mehr

Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien

Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien www.lebenshilfe.wien Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien Arbeiten bei der Lebenshilfe Wien Die Lebenshilfe Wien ist ein Verein, der Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und ihre Angehörigen unterstützt.

Mehr

Aus der Gemeinderatssitzung am 16. September 2014

Aus der Gemeinderatssitzung am 16. September 2014 Aus der Gemeinderatssitzung am 16. September 2014 Verabschiedung ausscheidender Gemeinderäte Nach der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 sind nun nach dem Ablauf der Amtsperiode insgesamt 9 Gemeinderäte

Mehr

Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am

Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am 1 Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am 06.08.2010 Meine sehr geehrten Damen und Herren, als hier vor ein paar Monaten die ersten Bagger

Mehr

Vereinssatzung des MEC-Marburg e.v. (Geänderte Fassung vom )

Vereinssatzung des MEC-Marburg e.v. (Geänderte Fassung vom ) Vereinssatzung des MEC-Marburg e.v. (Geänderte Fassung vom 16.01.2015) 1. Name und Sitz (1) Der Verein führt den Namen Modelleisenbahn- und Eisenbahnfreunde Club e.v. Marburg/Lahn und hat seinen Sitz in

Mehr

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache -

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Was steht auf welcher Seite? Ein paar Infos zum Text... 2 Paragraf 1: Welche Gesetze gelten für die Mitglieder

Mehr

vor 10 Jahren, im zarten Alter von 14 Jahren, bin ich gefragt worden: Johannes,

vor 10 Jahren, im zarten Alter von 14 Jahren, bin ich gefragt worden: Johannes, Rede zur Bewerbung um Listenplatz 6 bei der Aufstellungsversammlung zur oberbayerischen Bezirkstagsliste der GRÜNEN in Rosenheim 2013 vor 10 Jahren, im zarten Alter von 14 Jahren, bin ich gefragt worden:

Mehr

Die Stadt Brakel informiert: Wärme pumpen?

Die Stadt Brakel informiert: Wärme pumpen? Die Stadt Brakel informiert: Wärme pumpen? Gutscheinaktion der Energieberatung der Verbraucherzentrale Grundwasser, Erde oder einfach Luft Wärmepumpen schöpfen mithilfe von etwas Strom aus den unwahrscheinlichsten

Mehr

FEIERN SIE MIT! Silvester 2016/17 AUF DEM GRASHOF. Im Programm enthaltene Leistungen & Zusatzangebote Zimmer und Preise Das Programm im Detail

FEIERN SIE MIT! Silvester 2016/17 AUF DEM GRASHOF. Im Programm enthaltene Leistungen & Zusatzangebote Zimmer und Preise Das Programm im Detail FEIERN SIE MIT! Silvester 2016/17 AUF DEM GRASHOF 2 3 4 Im Programm enthaltene Leistungen & Zusatzangebote Zimmer und Preise Das Programm im Detail 2 I N K L U S I V L E I S T U N G E N Z U S A T Z A N

Mehr

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 4 des Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Anwesend waren: Vorsitzender: 1. Bürgermeister Johann Daniel Gemeinderäte: Aschauer, Baier, Bauer Binder,

Mehr

Kommunal-Wahl so geht das!

Kommunal-Wahl so geht das! www.thueringen.de Kommunal-Wahl so geht das! Die Kommunal-Wahlen in Thüringen am 25. Mai 2014 einfach verstehen! Ein Wahl-Hilfe-Heft Damit Sie gut informiert sind. Und wissen, wie Sie wählen müssen! Text

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Grußwort von Ministerialdirigent Burkard Rappl Tagung Leben pur München, den 9. März 2012 Für die Einladung zur Tagung hier im Holiday Inn in München danke ich sehr. Herzliche Grüße darf ich von Frau Staatsministerin

Mehr

Helferkreis Türkheim

Helferkreis Türkheim Liebe Helferinnen, Helfer und Interessierte, es kamen nicht nur Flüchtlinge, es kamen Menschen nach Türkheim. Und sie trafen auf Menschen. Ganz Türkheim ist mit dieser Aufgabe gewachsen. Gelebte Menschlichkeit

Mehr

Wie viel müssen Daniel und Katharina ausgeben?

Wie viel müssen Daniel und Katharina ausgeben? 1. Daniel und Katharina bauen zusammen eine Hütte. Katharina hat die notwendigen Materialien zusammengestellt: 4 Dachlatten mit 2 m Länge 6 Dachlatten mit 1,5 m Länge Angebot Handwerkermarkt Dachlatten

Mehr

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011 Einladung zur Vorbereitung auf die Erstkommunion 2011 Liebes Kommunionkind, liebe Eltern, im Namen der Pfarrei St. Lambertus mit den Gemeinden St. Andreas, St. Hubertus und Raphael, St. Lambertus und St.

Mehr

Gesamte Niederschrift zur öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung der Gemeindevertretersitzung

Gesamte Niederschrift zur öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung der Gemeindevertretersitzung Gesamte Niederschrift zur öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung der Gemeindevertretersitzung Sitzungstermin: Dienstag, 07.06.2016 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 22:15 Uhr Gemeindebüro

Mehr

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin 1 Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, 17.1.2016 Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin bekommt, die oder der neu an der Schule ist, dann seid Ihr

Mehr

Rede des Landrates anlässlich der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an

Rede des Landrates anlässlich der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Rede des Landrates anlässlich der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an 1 Frau Margarete Hoscheid, Mechernich-Roggendorf Es gilt das gesprochene Wort! Sehr

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 12/16 - Nr. 123 Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Neue T-Shirts für die FF Thyrnau! Voraussichtlich Mitte/Ende Januar stehen T-Shirts und Polos in verschiedenen

Mehr

Märchenhafte Stadtmitte Wolfhagen. Manuela Matthaei / Kulturbüro Stadt Wolfhagen Norbert Schröder / Ortsvorsteher Woh-Ippinghausen

Märchenhafte Stadtmitte Wolfhagen. Manuela Matthaei / Kulturbüro Stadt Wolfhagen Norbert Schröder / Ortsvorsteher Woh-Ippinghausen Märchenhafte Stadtmitte Wolfhagen Manuela Matthaei / Kulturbüro Stadt Wolfhagen Norbert Schröder / Ortsvorsteher Woh-Ippinghausen 1 Überblick Inhalte dieses Vortrages: 1. Wolfhagen stellt sich vor 2. Warum

Mehr

Deutschland Reisebericht Dezember 2011 Ein bisschen zu mir Die Familie meiner Großmutter hat geschichtliche Beziehung zu Sachsen.

Deutschland Reisebericht Dezember 2011 Ein bisschen zu mir Die Familie meiner Großmutter hat geschichtliche Beziehung zu Sachsen. Deutschland Reisebericht Dezember 2011 Ein bisschen zu mir Die Familie meiner Großmutter hat geschichtliche Beziehung zu Sachsen. Meine Großmutter ist vor der russischen Revolution in Moskau geboren und

Mehr

Kleiner Abriss: 10 Jahre Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen mit Sitz in Dresden

Kleiner Abriss: 10 Jahre Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen mit Sitz in Dresden Kleiner Abriss: 10 Jahre Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen mit Sitz in Dresden Herr Dr. Köckeritz hält die Festrede am 05. November 2003 Am Mittwoch, den 05 November 2003 hat das Versorgungswerk

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Rede. von. Ministerialdirektor Michael Höhenberger. anlässlich des 15jährigen Jubiläums. der Netzwerkfrauen Bayern e.v. München, den

Rede. von. Ministerialdirektor Michael Höhenberger. anlässlich des 15jährigen Jubiläums. der Netzwerkfrauen Bayern e.v. München, den Rede von Ministerialdirektor Michael Höhenberger anlässlich des 15jährigen Jubiläums der Netzwerkfrauen Bayern e.v. München, den 29.10.2015 Es gilt das gesprochene Wort www.stmas.bayern.de - 2 - Sehr geehrte

Mehr

Sau-gute Sachen Termine, die keiner verpassen sollte

Sau-gute Sachen Termine, die keiner verpassen sollte Sau-gute Sachen 2012 Termine, die keiner verpassen sollte 01.01.2012 11.00-14.30 Uhr 21,50 p.p. Neujahrsbrunch inkl. aller Getränke (außer Wein & Spirituosen) 20.02.2012 17.00-00.00 Uhr 5,55 p.p. Rosenmontags-Gaudi

Mehr

NEUJAHRSEMPFANG BEIM STADTFORUM: JETZT BETONEN SIE DIE

NEUJAHRSEMPFANG BEIM STADTFORUM: JETZT BETONEN SIE DIE NEUJAHRSEMPFANG BEIM STADTFORUM: JETZT BETONEN SIE DIE HARMONIE Ahrensburg (ve). So viel Einigkeit war selten: Beim Neujahrsempfang des Stadtforums Ahrensburg gestern Abend signalisierten die Vereinigung

Mehr

Hotel Seeburg Luzern DAS SAGEN UNSERE HOCHZEITSPAARE

Hotel Seeburg Luzern DAS SAGEN UNSERE HOCHZEITSPAARE Hotel Seeburg Luzern DAS SAGEN UNSERE HOCHZEITSPAARE Liebe Paare und Heiratswillige Ein besonderer Augenblick erwartet Sie in naher Zukunft - sich das Ja-Wort zu geben ist für viele Paare ein Höhepunkt

Mehr

Mehrgenerationenhaus Eröffnung in Magdeburg

Mehrgenerationenhaus Eröffnung in Magdeburg Mehrgenerationenhaus Eröffnung in Magdeburg Der demografische Wandel vollzieht sich in unserer Gesellschaft im immer stärkeren Maße. Wir werden glücklicherweise alle älter und somit wird der Erfahrungsschatz

Mehr

Entstehen unser Tanzsport AG im Schuljahr 2005/2006

Entstehen unser Tanzsport AG im Schuljahr 2005/2006 David-Hansemann-Schule Sandkaulstr. 12 D - 52062 Aachen Mittwoch, 28. April 2010 Entstehen unser Tanzsport AG im Schuljahr 2005/2006 Unsere Tanzsport - AG besteht seit dem Schuljahr 2005/2006, also nunmehr

Mehr

Tätigkeitsbericht der Bürgerstiftung Rellingen 2012

Tätigkeitsbericht der Bürgerstiftung Rellingen 2012 Tätigkeitsbericht der Bürgerstiftung Rellingen 2012 Einführung Die Bürgerstiftung Rellingen ist eine von der Gemeinde Rellingen im Jahr 2010 gegründete Stiftung, die sich der Förderung lokaler Projekte

Mehr

Entdecker mit diesem Anspruch will der Freistaat mit dem Bayerischen Kleinverlagspreis auszeichnen heuer bereits zum achten

Entdecker mit diesem Anspruch will der Freistaat mit dem Bayerischen Kleinverlagspreis auszeichnen heuer bereits zum achten Sperrfrist: 23. November 2016, 19.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, bei der Verleihung des

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Wahl des Bürgermeisters und des Gemeindevorstandes der Marktgemeinde. Oberndorf an der Melk. 1.

NIEDERSCHRIFT. über die Wahl des Bürgermeisters und des Gemeindevorstandes der Marktgemeinde. Oberndorf an der Melk. 1. Marktgemeinde Oberndorf an der Melk Verwaltungsbezirk Scheibbs GZ. NIEDERSCHRIFT über die Wahl des Bürgermeisters und des Gemeindevorstandes der Marktgemeinde Oberndorf an der Melk Datum: 08.April 2010.

Mehr

Vereinssatzung Sammersee e. V.

Vereinssatzung Sammersee e. V. Vereinssatzung Sammersee e. V. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen Sammersee. 2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz e. V. 3. Der Sitz des Vereins ist

Mehr

Handlungsplan Kindergarten St. Michael Aalen

Handlungsplan Kindergarten St. Michael Aalen Unsere Ziele im Überblick: Handlungsplan Kindergarten St. Michael Aalen 1. Der Kindergarten ist ein Ort, an dem sich Menschen unterschiedlichen Alters wohl fühlen. 2. Wir betrachten das einzelne Kind ganzheitlich

Mehr

ELTERNBRIEF Juni 2015

ELTERNBRIEF Juni 2015 ELTERNBRIEF Juni 2015 Bildäckerkindergarten Mörikestr. 20 71336 Hohenacker Tel: 07151/ 81267 www.bildaeckerkindergarten.de E-Mail: leitung@bildaeckerkindergarten.de Liebe Eltern, das Kindergartenjahr 2014

Mehr

Kaisersbacher Mitteilungsblatt 2016 KW 29. Standesamt. Jubilare. Amtliche Nachrichten

Kaisersbacher Mitteilungsblatt 2016 KW 29. Standesamt. Jubilare. Amtliche Nachrichten Kaisersbacher Mitteilungsblatt 2016 KW 29 Standesamt Als neuen Erdenbürger begrüßen wir: 24. Juni 2016 Ben Luca Frank, Sohn des Hans-Peter Frank und seiner Ehefrau Sibylle Frank geb. Windmüller, Kaisersbach-Mönchhof.

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Krempermoor. Sitzungstermin: Mittwoch, Krempermoor, Feuerwehrgerätehaus

Niederschrift. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Krempermoor. Sitzungstermin: Mittwoch, Krempermoor, Feuerwehrgerätehaus Gemeinde Krempermoor Niederschrift über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Krempermoor Anwesend sind: Herr Mike Heller Herr Jens-Peter Sierck Frau Karla Wentzlaff Weitere Anwesende: Herr Reiner

Mehr

1991 bis 2016: 25 Jahre Fonds Landschaft Schweiz (FLS) Freude herrscht!

1991 bis 2016: 25 Jahre Fonds Landschaft Schweiz (FLS) Freude herrscht! 1991 bis 2016: 25 Jahre Fonds Landschaft Schweiz (FLS) Freude herrscht! Geschichte Mit dem Bundesbeschluss vom 3. Mai 1991 über Finanzhilfen zur Erhaltung und Pflege von naturnahen Kulturlandschaften hat

Mehr

Ihre Traumhochzeit. in Alsbach-Hähnlein + Seeheim-Jugenheim

Ihre Traumhochzeit. in Alsbach-Hähnlein + Seeheim-Jugenheim Ihre Traumhochzeit in Alsbach-Hähnlein + Seeheim-Jugenheim Der schönste Tag Ihres Lebens Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standesamtsbezirks Seeheim-Jugenheim stehen Ihnen von Montag bis Samstag

Mehr

Jugendjahresbericht 2013

Jugendjahresbericht 2013 Jugendjahresbericht 2013 Im Januar hatten wir 4 Jugendliche im Alter von 13-18 Jahren, konnten vor Beginn der Saison erfreulicher Weise aber noch 2 weitere Kinder im Alter von je 13 Jahren bei uns aufnehmen.

Mehr

Aktuelles aus der GBS

Aktuelles aus der GBS Aktuelles aus der GBS Juli 2016 Was gibt es Neues? 1. Personal 2. Ferien 3. Mittagessen 4. Nachmittagsangebote 5. Diverses 6. Schließzeiten 2016/2017 1. Personal Seit dem 1.7. unterstützt uns Herr Philipp

Mehr

N E USTIFT-I NNE RM AN Z I N G

N E USTIFT-I NNE RM AN Z I N G GEME INDE N E USTIFT-I NNE RM AN Z I N G A - 3052 Innermanzing, Däneke-Platz 3, Bezirk St. Pölten - Land, NÖ P r o t o k o l l Nr. GR20150309ö über die öffentliche konstituierende S i t z u n g d e s G

Mehr

T E R M I N : Mittwoch, Gemeindehaus Buchholz

T E R M I N : Mittwoch, Gemeindehaus Buchholz N I E D E R S C H R I F T Ortsbeirat Buchholz T E R M I N : Mittwoch, 24.02.2016 19.00 Uhr O R T : Gemeindehaus Buchholz Anwesend: - Vorsitzender Ortsvorsteher Bersch, Rudolf (außer TOP 3) Johanny, Angelika

Mehr

Der ruhigste Bürgerentscheid aller Zeiten

Der ruhigste Bürgerentscheid aller Zeiten Main Post 31.05.2016 Der ruhigste Bürgerentscheid aller Zeiten Karlheinz Haase 30. Mai 2016 16:05 Uhr Aktualisiert am:30. Mai 2016-16:25 Uhr Wahlhelfer und Abstimmungsleiterin Sabine Zabl beim Auszählen

Mehr

2. Reise vom (Reiseleitung M. Hirsch)

2. Reise vom (Reiseleitung M. Hirsch) und nun zu unserer diesjährigen Reise nach Rom; aufgrund der großen Nachfrage zu zwei unterschiedlichen Reisezeiten: 1. Reise vom 06. 12.04.2013 (Reiseleitung B. Wedemeyer) und 2. Reise vom 15. 21.04.2013

Mehr

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Newsletter 3 / 2016

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Newsletter 3 / 2016 Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Newsletter 3 / 2016 Liebe Mitglieder, endlich geht es wieder los! Die Europameisterschaft in Frankreich beginnt. Und pünktlich

Mehr

abgegebene Stimmen: 19 ungültige Stimmen: 0 gültige Stimmen: 19

abgegebene Stimmen: 19 ungültige Stimmen: 0 gültige Stimmen: 19 Tagesordnungspunkt 1 Gelöbnis gemäß 97 NÖ Gemeindeordnung Der Altersvorsitzende Herr Gemeinderat Josef Kraft stellt fest, dass die Einladung zu der konstituierenden Sitzung mittels Rückscheinbriefe erfolgt

Mehr

Leitbild. Gemeindekindergarten Burg Drackenstein. Am Hummelberg Drackenstein 07335/5832

Leitbild. Gemeindekindergarten Burg Drackenstein. Am Hummelberg Drackenstein 07335/5832 Leitbild Gemeindekindergarten Burg Drackenstein Am Hummelberg 26 73345 Drackenstein 07335/5832 Kiga.burg.drackenstein@t-online.de I Rahmenbedingungen Wer sind wir? Wir sind eine kleine zweigruppige Einrichtung,

Mehr

Sponsoringkonzept SpVgg Wiedergeltingen e.v.

Sponsoringkonzept SpVgg Wiedergeltingen e.v. Sponsoringkonzept SpVgg Wiedergeltingen e.v. 08.2014 Sehr geehrter Sponsor, gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit, die oft von Stress und Hektik geprägt ist, ist es wichtig, den richtigen Ausgleich

Mehr

Der gestiefelte Kater

Der gestiefelte Kater Der gestiefelte Kater (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Die Personen sind: der Müllerssohn, der Kater, der König, die Prinzessin, der Zauberer, Wachsoldaten, der Koch und der Kutscher im Schloss,

Mehr

Ruderatshofen. Ihr Standort im Ostallgäu

Ruderatshofen. Ihr Standort im Ostallgäu Ruderatshofen Ihr Standort im Ostallgäu 2 Lage und Verkehrsanbindung Die Gemeinde Ruderatshofen liegt mitten im Ostallgäu direkt an der B 12; die Landeshauptstadt München ist mit dem Pkw in rund 60 Minuten

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort!

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort! Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 12. Dezember 2013, 19:00 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft

Mehr

Rückblicke aus unserer Flüchtlingssozialarbeit:

Rückblicke aus unserer Flüchtlingssozialarbeit: Ehrenamtsrundbrief September 2016 Liebe Ehrenamtliche und ehrenamtlich Interessierte, So langsam kommen alle aus dem Urlaub zurück und der Alltag nimmt wieder seinen Lauf. Das Wetter beschert uns zwar

Mehr

Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags

Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Es gilt das gesprochene Wort! Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin [Merk-Erbe], sehr geehrter Herr

Mehr

Jugendhilfeplanung: Teilplan Kindertagesbetreuung

Jugendhilfeplanung: Teilplan Kindertagesbetreuung Jugendhilfeplanung: Teilplan Kindertagesbetreuung Fragebogen an die Eltern der Kinder, die einen Kindergarten im Landkreis Haßberge besuchen. Bitte beantworten Sie den Fragebogen innerhalb einer Woche.

Mehr

Exposé. Bauplatz an der Marienburger Straße. Gemeinde Diekholzen (PLZ 31199) im Landkreis Hildesheim

Exposé. Bauplatz an der Marienburger Straße. Gemeinde Diekholzen (PLZ 31199) im Landkreis Hildesheim Exposé Bauplatz an der Marienburger Straße Gemeinde Diekholzen (PLZ 31199) im Landkreis Hildesheim - 2 - Die Niedersächsischen Landesforsten bieten ein in der Ortsmitte der Gemeinde Diekholzen gelegenes

Mehr

August bis September 2016

August bis September 2016 August bis September 2016 Liebe Freunde und Bekannte des insieme Träffs Wir feiern weiter. An den Sommerfilmen wollen wir wieder mit einem tollen Kuchenbuffet trumpfen. Dürfen wir auf eure Hilfe zählen?

Mehr

G E M E I N D E G I L C H I N G

G E M E I N D E G I L C H I N G G E M E I N D E G I L C H I N G Landkreis Starnberg Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses Gilching Sitzungstermin: Montag, den 18. Mai 2015 Sitzungsbeginn: 18:00 Uhr Sitzungsende:

Mehr

SwinGolf mit Spendenaktion war ein voller Erfolg. Ein Stimmungsbericht im August 2010.

SwinGolf mit Spendenaktion war ein voller Erfolg. Ein Stimmungsbericht im August 2010. OBIC REVISION GMBH WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT SwinGolf mit Spendenaktion war ein voller Erfolg. Ein Stimmungsbericht im August 2010. Zum zweiten und sicher nicht zum letzten Mal folgten Unternehmer,

Mehr

Wahl zum 1. Ditzinger Jugendgemeinderat 26. bis

Wahl zum 1. Ditzinger Jugendgemeinderat 26. bis JUGENDGEMEINDERAT Wahl zum 1. Ditzinger Jugendgemeinderat 26. bis 30.10.2015 Bewerbungen bis zum 15.09.2015 Was ist ein Jugendgemeinderat? Der Jugendgemeinderat in Ditzingen besteht aus 12 Jugendlichen

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Abschluß der Tagung 9.11.10 Meine sehr geehrten Damen und Herren, vielen Dank Herr Borchardt für ihren abschl. Vortrag mit dem Sie auf ein wesentliches Problem hingewiesen haben, nämlich die regionale

Mehr

Praktikum in Irland Inhaltsverzeichnis

Praktikum in Irland Inhaltsverzeichnis Praktikum in Irland Inhaltsverzeichnis I. Wieso ein Praktikum II. Vorbereitung III. Ankunft und Aufenthalt in Cork IV. Praktikumsbetrieb V. Ausflüge VI. Resümee I. Wieso ein Praktikum? Mein Name ist Michelle

Mehr

15:10 Uhr Begrüßung und Rede EBM Neideck

15:10 Uhr Begrüßung und Rede EBM Neideck Spatenstich Baugebiet Gutleutmatten am Freitag, 16. Oktober 2015 um 15:00 Uhr Ort: Baugebiet Gutleutmatten, Grundstück Baufeld A (gegenüber von Einfahrt) 15:00 Uhr Eintreffen der Gäste 15:10 Uhr Begrüßung

Mehr

NIEDERSCHRIFT. der öffentlichen Verhandlungen des Ortschaftsrates Waldachtal-Cresbach am 05. August 2015 TOP 1

NIEDERSCHRIFT. der öffentlichen Verhandlungen des Ortschaftsrates Waldachtal-Cresbach am 05. August 2015 TOP 1 Bürgerfragestunde NIEDERSCHRIFT der öffentlichen Verhandlungen des Ortschaftsrates Waldachtal-Cresbach am 05. August 2015 TOP 1 Der anwesende Bürger; Herr Werner Link, wohnt im Familiendorf und stellt

Mehr

in han Hand d d u b i s t n i c h t a l l e i n F r a n k W a g n e r s t i F t u n g 1

in han Hand d d u b i s t n i c h t a l l e i n F r a n k W a g n e r s t i F t u n g 1 hand in 1 Stiftung in Du bist nicht allein Unser Name unsere Motivation Der Gedanke für die Gründung einer Stiftung kam mir aufgrund eines traurigen Anlasses: Im Frühjahr 2009 erkrankte ein Mitarbeiter

Mehr