Informationsdienst für Journalismus und PR 1/2015. Trouble beim DJV-LV Rheinland-Pfalz Zukunft für Donaufische Messeplatz Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationsdienst für Journalismus und PR 1/2015. Trouble beim DJV-LV Rheinland-Pfalz Zukunft für Donaufische Messeplatz Deutschland"

Transkript

1 Informationsdienst für Journalismus und PR 1/2015 Trouble beim DJV-LV Rheinland-Pfalz Zukunft für Donaufische Messeplatz Deutschland

2 Recht schaffen. Der VdK bietet kompetente Sozialberatung bei Rechtsfragen zu Rente, Behinderung und Pflege. Profitieren Sie von 65 Jahren Erfahrung. Allein in Bayern vertrauen über Menschen dem VdK. Jetzt Mitglied werden.

3 Liebe Kollegin, lieber Kollege, den Privatradios in Bayern wird das Leben schon schwer gemacht. Immer mehr Nischen besetzt der mächtige Bayerische Rundfunk und zieht damit den Privaten Hörer ab und damit auch Werbeeinnahmen. Während der öffentlich rechtliche BR in der Hauptsache durch die Zwangsabgabe aller Haushalte finanziert wird, leben die privaten Sender fast ausschließlich von den Einnahmen aus Schaltungen von Werbespots. Gerade die kleineren Sender werden dadurch in ihrer Existenz bedroht. Hörer und Hörerinnen der privaten Sender sind vor allem junge Leute. Die nun, will der BR mit seinem Programm Puls, das derzeit nur digital empfangen werden kann, ab 2018 über UKW mit herkömmlichen Empfängern, gewinnen. Das Klassik-Programm des BR muss dafür seinen angestammten Platz im UKW-Bereich verlassen und kann dann nur noch mit DAB+, Internet, Satellit und Kabel empfangen werden. Das hat zwar im Vorfeld bereits zu heftigen zu heftigen Protesten der Klassik-Gemeinde geführt, ließ aber die BR-Führung kalt. Nach Philipp von Martius von der Vereinigung Bayerische-Lokalradio-Werbung richtet sich das Jungendprogramm des BR genau an die Zielgruppe der Privatsender. Damit schaffe der BR eine Wettbewerbsverzerrung zu Lasten der Privaten und haben Klage gegen den Wechsel des digitalen Jugendprogramms Puls auf die UKW-Frequenz von BR-Klassik erhoben. Der BR kontert, er erfülle seinen gesetzlichen Sendeauftrag, auch für junge Personen Angebote zu machen. Puls biete einen hohen journalistischen Wortanteil und ein auch mit regionalen Musikgruppen und Bands hochwertiges Musikprogramm. Die meist etwas älteren Hörer des Klassik- Programms sind für den BR scheinbar nicht so wichtig wie die jungen Leute. Es gilt, bereits früh eine Sender-Hörer-Bindung zu installieren. Die Klassik-Radio-Hörer sind meist besser situiert und können sich ein neues Digitalradio durchaus leisten. Noch ist nicht klar, wie oder wann die klassischen Medien wie Zeitungen, Zeitschriften, Radio und Fernsehen von den Neuen Medien verdrängt werden. Die Anzahl der Nutzer Neuer Medien nimmt ständig zu und bereitet so den etablierten Verlagen und Sendern enorme Kopfschmerzen. In solchen Häusern, wo diese Wandlung ignoriert wird, stehen schmerzliche Einschnitte bevor, viele Journalisten und Journalistinnen werden, wenn sie sich nicht auf die neuen Herausforderungen vorbereiten, dann auf der Straße stehen. Noch sind die geringen Einnahmen für Online-Medienformen wie Newswebsites oder YouTube-Kanäle ein Problem. Die Veranstalter im Netz setzen derzeit auf die Finanzierung durch Werbung. Es gibt Experimente mit anderen Finanzierungsmodellen, in welchen Leser, Seher und Hörer direkt herangezogen werden. Projekte sollen mit Crowdfunding vorfinanziert werden. Auch monatliche oder jährliche Abos werden versucht. Keiner kann mit Sicherheit sagen, wie die Situation in zehn oder zwanzig Jahren aussehen wird. Wie viele Inhalte werden dann von Amateuren oder auch von Firmen im Rahmen ihrer Kommunikationspolitik oder sogar von Automaten erstellt? Wie wichtig werden Medienmarken noch sein oder wird es noch mehr als heute um die Personenmarken der Autorinnen und Autoren gehen? Das ist ein Thema, um das sich die journalistischen Berufsverbände endlich ernsthaft beschäftigen sollten. Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit. Ihr Karl-Heinz Feuerlein Trauer um Hans Schmid Im Januar verstarb nach langer schwerer Krankheit unser Kollege Hans Schmid. Von 1997 bis 2012 war Schmid Pressesprecher des Sparkassenverbandes Bayern begann er seine Karriere beim Sparkassen- und Giroverband als Referent, wurde 2002 Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stiftungen und Volkswirtschaft. Dazu wirkte er als Dozent an der Sparkassenakademie und für den Bayerischen Bauernverband. Er organisierte zahlreiche Seminare für junge Journalisten und führte sie in die Welt der Gelddienstleistungen ein. Den Kollegen und Kolleginnen aus den Medien stand Hans Schmid als auskunftsfreudiger Partner gegenüber. Er wich keinen noch so heiklen Fragen aus. Er wies sich in allen Fragen der Kreditwirtschaft als hoch kompetent aus und schaffte sich Respekt durch seine Zuverlässigkeit in der Beschaffung von Informationen. Seine menschliche Wärme machten ihn zu einem beliebten Gesprächspartner. Insbesondere liebte er das Karteln. Legendär war seine Idee, Medienschaffende, Unternehmenskommunikatoren, Wirtschaftsvertreter und später auch Politiker in München und Nürnberg beim Kartenspielen zusammenzubringen. Hans Schmid war der Spiritus Rector jenes Schafkopfstammtisches, zu dem der Sparkassenverband Bayern und die Bayerische LBS seit 1998 einladen. Mittlerweile ist diese exklusive Runde eine Institution, die auch einmal im Jahr als Parlaments- und Medien-Schafkopfen im Bayerischen Landtag gastiert. Herausgeber Verlag antim verlag gmbh Postfach Nürnberg Tel 0911/ Fax 0911/ Redaktion Werner Wunder 0911/ ist das offizielle Organ der Gesellschaft europäischer Medienschaffender e.v. (GeuMe) Layout und Gestaltung Natalja Lebsak Titelfoto Die neue Halle der Nürnberger Messe Foto: NürnbergMesse Anzeigen Lydia Kastenhuber Anzeigenunterlagen Bitte an die Verlagsadresse oder per Sachverhalte ist ein Informationsdienst für Journalismus und PR. Das Magazin ist offen für alle Themenbereiche. 1/2015 3

4 Meinungen Neue Aufgaben Paul Schneeberger hat die Leitung des neu geschaffenen Bereichs Unternehmens- Kommunikation bei der AFAG in Nürnberg übernommen, der die bisherigen Bereiche Werbung, PR und Neue Medien zusammenfasst. Neuer Sportchef Im Mai 2015 wird Klaus Kastan Leiter des Programmbereichs Sport und Freizeit in der Informationsdirektion des Bayerischen Rundfunks. Kastan leitet beim BR seit 2012 die Redaktion Studios Ausland und Berlin. Neue Chefredakteurin Julia Brinckman übernimmt im April die Chefredaktion der Frauenzeitschrift Für Sie. Sie kommt von der Funke Mediengruppe, wo sie noch als stellvertretende Chefredakteurin für die Magazine "Hörzu", "Hörzu Wissen", "TV Digital" und "Gong" arbeitet. "Journalisten lassen sich oft schon vom Mainstream in der eigenen Branche einschüchtern. Da ist die Gefahr groß, dass sie sich von gewaltbereiten Terroristen erst recht einschüchtern lassen." "Focus"-Herausgeber Helmut Markwort bezweifelt, dass die Medienbranche tatsächlich so stark ist, wie sie sich jetzt gibt. bild.de "Man geht ja nicht mit dem Hut herum und bettelt um Geld, sondern bietet den Menschen eine Investition an, die Gewinn abwerfen kann." Autor Ralf Husmann ("Stromberg") sieht Crowdfunding für Kinofilme vor allem als Markttest und Marketingchance. horizont.net "Nachrichten sind ein erster Entwurf der Geschichte. Das Internet sorgt dafür, dass dieser Entwurf nicht mehr einseitig von Journalisten vorgegeben wird." "NZZ"-CEO Veit Dengler will beim Österreich- Ableger NZZ.at auf Augenhöhe mit den Lesern kommunizieren. persoenlich.com Neue Programmdirektorin Julia Schutz wird Programmdirektorin von Antenne Thüringen und radio Top 40: sie wechselt von Ulm nach Weimar und folgt auf Tim Grunert. Sie war Programmchefin von Lokalradio Donau 3 FM. "Pressehäuser müssen ihre Ansprüche an die Rendite zurückschrauben, mehr als 10 bis 15 % werden nicht mehr drin sein und auch damit kann man leben." Franziska Augstein, Mitgesellschafterin des "Spiegel"-Verlags, rät zu Bescheidenheit. horizont.net Neuer Pressesprecher Sebastian Feuß wird Nachfolger von Marc Haug. Er übernimmt die Bereichsleitung Presse und Kommunikation der Bavaria Film GmbH. Davor arbeitete Feuß für das Medienmagazin werben & verkaufen. Haug verlässt die Film- Produktionsfirma nach knapp 14 Jahren. Neues Jahr Neuer Job Arno Makowsky geht von München nach Berlin zum "Tagesspiegel" und wird Mitglied der Chefredaktion. Seit 2008 war Makowsky Chefredakteur der "Münchner Abendzeitung". "Bisher galt Longform-Journalismus vor allem als Genre für die Elite. Warum eigentlich?" Huffington-Post-Gründerin Arianna Huffington will investigativer werden. "Süddeutsche Zeitung", S. 35 "Wenn es selbst prominenten Chefredakteuren nicht gelingt, eine Online-Ausgabe zu bestellen und erfolgreich herunterzuladen, dann wird es Lieschen Müller erst recht nicht schaffen." Media-Experte Thomas Koch diagnostiziert bei Printmedien digitale Rat- und Hilflosigkeit. wuv.de Von Bild zu Gala Doris Hart wird im Laufe der ersten Halbjahrs 2015 stellvertretende Chefredakteurin von Gala. Zudem übernimmt sie die Leitung von Gala.de. Hart wechselt von der Bild-Zeitung zum People- und Lifestyle-Magazin Gala. "Wenn Terroristen dich davon abhalten wollen, etwas zu publizieren, musst du es erst recht publizieren." Der französische TV-Journalist Bruno Patino sieht im Anschlag auf "Charlie Hebdo" eine Zäsur für den Journalismus. twitter.com/turi2, br.de 4 1/2015

5 Meinungen Als Facebook kam, wusste ich, meine Generation ist vorbei. Verleger Hubert Burda überlässt das Internet- Geschäft den Jüngeren im Verlag. SZ Magazin, 6/2015, sueddeutsche.de (nur für Abonnenten) Nicht PR-Texte und Auftragsarbeiten schlecht bezahlter freier Journalisten werden die Schlacht um die Aufmerksamkeit moderner Zielgruppen gewinnen, sondern Geschichten mit Herzblut und Authentizität. Mut zum Dialog, echte News, erlebbare Nähe und fassbarer Nutzen, all das muss Content künftig leisten. Jan Klage via Vocer über den Verlag der Zukunft. Nicht die Kommunikationsmedien lösen Überlastung und Stress aus, sondern fehlende Planung und Organisation. Die Betriebswirtin Kathrin Saheb via Wirtschaftswoche.de Qualitätsjournalismus ist ein großes, nichtssagendes Buzz-Wort. Für ZDF-Redakteur und Social-Media-Experte Martin Giesler sollte Journalismus immer eine Form von Qualität besitzen. osk.de Wir durften experimentieren, alles ausprobieren. Heute würden wir unter dem Quotendruck damit nicht mehr weit kommen. Seine Sendung mit der Maus hätte heute keine Chancen mehr, glaubt ihr Vater Armin Maiwald. vorab.bams.de In vielen Redaktionen herrscht mittlerweile ein Ein-Quellen-Prinzip. PR-Pate Richard Edelman fürchtet um Qualität und Glaubwürdigkeit der Medien. meedia.de "Sehr wichtig ist, dass wir nicht zurückfallen hinter bereits Erreichtes. Wir müssen die Meinungsfreiheit verteidigen." Der dänische Zeichner Kurt Westergaard, dessen Mohammed-Karikatur 2005 weltweite Unruhen auslöste, hat auch nach einem Mordanschlag nie ans Aufhören gedacht. focus.de "Millionen Menschen stehen weltweit Schlange für eine religionskritische Zeitung. Die Attentäter von Paris haben exakt das Gegenteil von dem bewirkt, was sie wollten." Peter Turi über die immer noch weltbewegende Kraft von bedrucktem Papier. Printwirkt twitter.com BR Heimat Ein Sender für Liebhaber Seit dem 2. Februar bietet der Bayerische Rundfunk ein neues Programm an. Auf BR Heimat laufen ab Montag bayerische Musik und Geschichten. Chef und Moderator der BR Heimat ist BR-Urgestein Stefan Frühbeis. Der Oberbayer meint, Heimat ist ein großes Wort, ein wichtiges Wort. Doch was bedeutet es? Er sagt: "Heimat ist für mich, wo ich mit meiner Oma früher Schwammerl suchen war." Er hat seine Schwammerl südlich von München gesucht, dort lebt er auch heute noch. Und der Begriff Heimat ist seit der Kindheit für ihn auch mit Musik verbunden. "Ich bin mit Volksmusik aufgewachsen und mache sie selbst, seit ich ein Instrument halten kann. Bei uns zu Hause lagen Dutzende Instrumente herum, und wir haben einfach munter drauf los probiert." Zehn Jahre lang hat Frühbeis außerdem Kirchenorgel gespielt, "bis im Winter die Finger steif gefroren waren." Er weiß also genau, von was er spricht, wenn er über Volksmusik redet. Das Ziel der Redaktion von BR Heimat ist es, im neuen Programm ganz Bayern eine Plattform zu geben, vom Bayerischen Wald und Unterfranken bis hin nach Oberbayern. "Wir wollen so vielfältig wie möglich klingen", sagt Frühbeis, Gleichzeitig soll BR Heimat aber nicht zu regional werden, man muss unseren Moderator aus dem Ostallgäu auch in Franken verstehen.", sagt Frühbeis. Die Vielfalt bezieht sich nicht nur auf die Musik, sondern auch auf die journalistischen Inhalte. "Unser Korrespondentennetz ist so großartig, die Hörer können sich also auf Geschichten und Nachrichten freuen, die aus sechs Regionalstudios im ganzen Freistaat zugeliefert werden. Außerdem wird es wochentags einen "Ratsch" geben, bei dem interessante Gäste aus ganz Bayern und aus dem befreundeten Ausland erzählen, die Sendung "Wald und Gebirge" mit Infos und Tipps zu Touren durch Bayern, die "Bayern- Chronik" mit Hintergrundberichten aus dem Freistaat und Vieles mehr. Frühbeis ist dabei auch wichtig, dass nicht nur ein "Wohlfühl-Bayern" gezeigt wird, sondern dass Volksmusik, hier mit seinem Sousafon Redaktionsleiter Stefan Frühbeis macht selbst auch brisante Stoffe angepackt Foto: Bayerischer Rundfunk werden, wie etwa das Thema Flüchtlinge, denn "auch die Bayernkaserne gehört zu Bayern". Volkmusik ist oft ein Streithema. Volksmusik spaltet die Menschen: Entweder man liebt und braucht sie oder man schaltet sofort weg, wenn man sie im Radio hört. Diese "Wegschalter" sind oft diejenigen, die beim Thema Volksmusik ausschließlich an Herren im gesetzten Alter mit Rauschebart und ehrwürdiger Tracht denken, die auf "altmodischen Instrumenten" musizieren. Doch dieser Eindruck ist falsch, sagt Frühbeis: "Ich kenne einen 15-Jährigen, der Stückl für seine eigene Tanzlmusi schreibt. Junge Musikanten organisieren ihre Auftritte längst über Facebook, und da kommen locker einmal auch einige hundert junge Volksmusik-Freunde an einem Abend zusammen." Volksmusik kann jeden ansprechen, egal welches Alter er hat. Und gerade der sogenannten "Tradimix", also moderne Musik gespielt auf traditionellen Instrumenten, mit bekannten Vertretern wie der Band "Kofelgschroa", bekommt immer mehr Fans, gerade unter den jungen Menschen. BR Heimat wird jeden Tag ausgestrahlt und ist über das digitale Antennenradio DAB+, über Kabel, über Satellit und über das Internet zu empfangen. Heimat ist Musik. 1/2015 5

6 PresseClub Kritischer Rückblick erwartungsvoller Blick nach vorne Den jährlichen Abschluss der offiziellen Veranstaltungen des Internationalen PresseClubs München bildet das Gespräch mit dem Erzbischof von München, die erste offizielle Veranstaltung im Neuen Jahr ist das Gespräch mit dem evangelischen Landesbischof von Bayern. Derzeit bekleidet das katholische Kirchenamt Kardinal Reinhard Marx, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofkonferenz und enger Berater des Papstes Franziskus ist. Der evangelische kirchliche Amtsinhaber ist Heinrich Bedford-Strohm. Auch er hat zusätzlich ein bundesweites Amt, er wurde zum EKD-Vorsitzenden gewählt. So stehen sich in München zwei Kirchenfürsten in Augenhöhe gegenüber. In beiden Veranstaltungen des PresseClubs betrachteten die Bischöfe das vergangene Jahr und gaben Ausblicke in das kom- mende. Erwartungen versuchen beide zu erfüllen in dem sie sich einmischen in die Diskussionen der gesellschaftlichen Probleme und Ereignisse. Die Auseinandersetzungen zwischen den beiden christlichen Religionen, oder besser die Versuche der Annäherung werden immer wieder vom Vatikan gebremst. Dabei darf allerdings nicht übersehen werden, dass es auch Fortschritte gibt und weiter versucht werden. Das Verhältnis heute ist wesentlich unverkrampfter als noch von Kardinal Reinhard Marx und Gesprächsleiter Ruthart Tresselt 50 Jahren. Auch an den Beziehungen zu anderen Religionen wird gearbeitet. Vor allem vor den Bildern grausamer Ausschreitungen zwischen Ultras religiöser Gruppierungen, die fast täglich über die Fernsehkanäle flimmern, darf keine Zeit verloren werden, Deeskalation zu betreiben und das Gespräch untereinander ernsthaft zu suchen. Moderiert wurden beide Gespräche vom Vorsitzenden des PresseClubs Ruthart Tresselt Evangelischer Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm

7 Journalistenpreise Medienpreises Luft- und Raumfahrt 2015 Der "Verein zur Förderung des technischwissenschaftlichen Journalismus" in Zusammenarbeit mit der Deutschen Journalistenschule München lobt auch dieses Jahr den "Medienpreis für Luft- und Raumfahrt" aus, der aus dem 2004 gegründeten Ludwig-Bölkow- Journalistenpreis hervorgegangen ist. Unter der Schirmherrschaft des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) wird der Preis in den Kategorien Print und Online, Hörfunk und Fernsehen verliehen und ist jeweils mit Euro dotiert. Eine Jury aus den Bereichen Journalistik und Wissenschaft unter Leitung der Deutschen Journalistenschule wählt die besten Beiträge aus. Pro Kategorie werden bis zu drei Beiträge für den Journalistenpreis nominiert. Die Beiträge müssen erstmals im Kalenderjahr 2014 veröffentlicht oder gesendet worden sein. Einsendeschluss ist der 31. März Teilnehmen können alle fest angestellten und freien Journalisten der in Deutschland erscheinenden Printmedien, von Radio- und Fernsehsendern sowie Autorenteams. Von der Teilnahme ausgenommen sind Beiträge der Fachpresse der Luft- und Raumfahrt und verwandter Bereiche. Der Preis wird ausschließlich verliehen für Reportagen, Features und sonstige Beiträge, die eigene Recherche beinhalten. Interviews und Nachrichtenbeiträge sind ausgeschlossen. Zugelassen sind nur Einzelbeiträge. Bei Serien muss ein Beitrag ausgewählt werden. Vorschlagberechtigt sind der Autor selbst, die Redaktion sowie Dritte. Pro Autor darf nur ein Beitrag eingereicht werden. Die Preisträger werden in einem feierlichen Festakt ausgezeichnet. Informationen: Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus c/o Deutsche Journalistenschule Hultschiner Strasse 8, München, Thomas Warg, Tel: UmweltMedienpreis 2015 Die Deutsche Umwelthilfe e.v. (DUH) vergibt 2015 zum 20. Mal den UmweltMedienpreis für herausragende journalistische und schriftstellerische Leistungen im Themenfeld Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen. Die Auszeichnung soll Ansporn und Förderung sein für Autorinnen und Autoren, die sich mit der Zukunft der Erde, mit Chancen und Risiken künftiger Entwicklungen für Mensch und Natur auseinandersetzen und die dafür das Interesse vieler Menschen wecken und sie Diakonie Journalistenpreis 2015 Auszeichnung für soziale Berichterstattung geht ins 13. Jahr. Die Diakonie in Baden- Württemberg schreibt 2015 zum 13. Mal den Journalistenpreis für soziale Berichterstattung aus. Ausgezeichnet werden Beiträge in den Kategorien Hörfunk, Fernsehen und Print. Außerdem wird ein Sonderpreis Flucht & für die Bewahrung der Natur begeistern. Der Preis wird an Journalisten, Filmer, Redakteure, Umweltgruppen, Autoren und Verleger in den Kategorien Printmedien, Hörfunk, Fernsehen und Online verliehen, die in beispielhafter Weise das Bewusstsein für Umweltgefahren schärfen, umweltbezogene Fragestellungen lösungsorientiert darstellen, Umwelt- und Naturthemen publikumsgerecht vermitteln, Handlungsanreize für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz schaffen, Pionierleistungen im Bereich des Umwelt-, Natur- und Artenschutzes bekanntmachen und zur Nachahmung anregen und dem Verbraucherschutz zu einem höheren Stellenwert verhelfen. Migration vergeben. Insgesamt geht es um Preisgelder in Höhe von Euro. Um in der Öffentlichkeit auf Probleme und Notlagen sowie soziales Engagement aufmerksam zu machen, sind gute journalistische Beiträge in den Medien notwendig. Verständnis für Menschen in schwierigen Situationen kann nur geweckt und Veränderungen nur dann bewirkt werden, wenn Medien die Öffentlichkeit gut und seriös informieren. Beiträge können bis 30. April Die Vorschläge für die Ehrung können von Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen eingereicht werden. Eine Eigenbewerbung ist nicht zulässig. Alle Nominierungen, die bis zum 31. Mai 2015 in der Bundesgeschäftsstelle der Deutschen Umwelthilfe e.v. formlos eingegangen sind, werden berücksichtigt. Über die Vergabe des Preises entscheidet der Bundesvorstand der DUH. Der Preis wird in einer öffentlichen Veranstaltung in Berlin verliehen. Informationen: Deutsche Umwelthilfe e.v. Erika Blank, Jürgen Resch, Fritz-Reichle-Ring 4, Radolfzell, Tel eingereicht werden. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury. In ihr sitzen Journalisten aus Hörfunk, Fernsehen und Print sowie Medienwissenschaftler und Vertreter der Diakonie. Mit dem Journalistenpreis zeichnet die Diakonie sachlich fundierten Journalismus und soziales Engagement in Baden-Württemberg aus. Weitere Informationen und die Ausschreibungsunterlagen finden Sie im Internet unter: Schülerzeitungspreis 2015 Die Joachim Herz Stiftung zeichnet talentierte Schülerzeitungsjournalistinnen und -journalisten aus, die zu naturwissenschaftlichen Themen schreiben: Die Naturwissenschaften sind Motoren des Wandels und begegnen den Herausforderungen unserer Zeit. Sie erforschen Phänomene und bilden die Grundlagen für die Anwendungsforschung. So ermöglichen sie uns z.b. den Umweltschutz oder die Nahrungsmittel- und Energieversorgung zu verbessern und die Kommunikation zu revolutionieren. Um diese Innovationskraft zu stärken, fördert die Joachim Herz Stiftung Neugier, Forschungsdrang und Begabungen des wissenschaftlichen Nachwuchses. Für den Wettbewerb können sich Schülerzeitungsteams ab sofort anmelden. Teilnehmende Redaktionen erhalten bis Ende Juni 2015 ein SPIEGEL-Freiabonnement. Einsendeschluss für die Artikel ist der 31. März Alle Gewinner werden im Juni 2015 zur Preisverleihung nach Hamburg eingeladen. Die diesjährigen Themen: 1. Achtung! Gift? Ob Pflanzen, Tiere, Lebensmittel, Gebäude, Luft oder Wasser: Fast alles, was uns umgibt, kann auch für den Menschen schädliche Stoffe enthalten. Aber sind das gleich Gifte? 2. Greift nach den Sternen Was bringt uns die Weltraumforschung? 3. Stimmt die Chemie? Den kann ich nicht riechen!", sagen wir, wenn wir jemanden nicht leiden können Hier stimmt die Chemie", wenn wir jemanden gerne mögen. Sind wir verliebt, kommt gleich der ganze Gefühlshaushalt durcheinander und wir haben Schmetterlinge im Bauch. Doch was steckt dahinter? Was haben Anziehung, Sympathie und Liebe mit elektrischen Nervenzellen und biochemischen Botenstoffen zu tun? Anmeldung zum Wettbewerb auf Informationen: Alexander Bätz, Pressereferent, Joachim Herz Stiftung, Langenhorner Chaussee 384, Hamburg Tel , 1/2015 7

8 Gestern Elite, morgen Prekariat Wie der DJV Brandenburg 2.0 organisiert Foto: C.M. Silinsky von Hans Werner Conen Die Meldung des im fernen Bonn verharrenden Deutschen Journalisten- Verbands (DJV) war offenbar dem rheinischen Frohsinn geschuldet: Mit Schweigen hat sich noch kein Umbruchprozess erfolgreich meistern lassen, belehrte Agitprop-Funktionär Zörner resch die verstockten Oberen vom Staatsrundfunk ARD/ZDF. Gleich darauf entschied der Verband, der mehrmals wöchentlich die Papierkörbe mit flammenden Appellen zu mehr Transparenz befüllt, journalistische Anfragen zu seinem jüngsten Schmieren- Stück lieber nicht zu beantworten. Der Transparenz-Mahner auf Selbstfindung im tibetanischen Schweigekloster? Während Mitglieder in hellen Scharen davonlaufen, sich die Kasse bedroh-lich leert, im Wochen-Takt Nachrichten über Zeitungssterben, Tarifflucht böser Verleger, Massenentlassungen, Gehaltskürzungen, Micker-Honorare, massiven Vertrauensverlust in Lügenpresse und in korrupte, manipulier-ende Parteibuch- Journalisten ausgerechnet den Journalisten-Verband in tatenlose Schreckensstarre versetzt haben - verjagt der Landesverband Rheinland-Pfalz zahlende aktive Mitglieder als hätte er zu viele davon. Flüchtet der erfolglose DJV zwischen Rhein, Mosel und Saar in die Muta-tion zur Glaubensgemeinschaft, die Ungläubige exkommuniziert? Mit-nichten - es geht um Geld. Denn das Modell Dumme Mitglieder zahlen, clevere Tu-nix-Funktionäre kassieren ist in Gefahr. Sabine Krösser ist Vorstandsmitglied des Landesverbands Rheinland-Pfalz, Vorsitzende des Bezirksverbands Trier und Vorsitzende zweier Fachauss-chüsse. Sie schafft im heimatlichen Trier locker, woran das Politbüro im weinseligen Mainz seit langem scheitert: Ordentliche Mitgliederzahlen, er-folgreiche Vernetzung, öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen mit Promis aus dem In- und Ausland. Jüngst zu Gast: Der neue luxemburgische Pre-mierminister. Fehlverhalten!, Verbandsschädigung!, zetert zickend ein Duo-Infernal, bestehend aus der wort- und gedankenlosen Vorsitzenden Andrea Wohlfahrt und der Geschäftsführerin Gisela Schmoldt, die sich Asses-sorin jur. nennt, aber augenscheinlich dem Grundsatz legal, illegal, ganz egal huldigt. Ob sie ist, was sie scheint, weiß man auch nicht so genau. Sabine Krösser, so beschloss in ihrer Abwesenheit der Landesvorstand am 22. Januar 2015, wird aus dem Verein ausgeschlossen. Die Begründung nun: Die Vorstandsfrau soll zusammen mit drei (!) weiteren Vorständen mit dem Vorsitzenden des Nachbar-Landesverbands Hessen, der in Trier zu Gast war, ein Gespräch über die im DJV diskutierten Fusionen geführt haben - Potzblitz! Geht s noch? Das soll freilich nur ober-schlimm sein, wenn Krösser nicht bis zum 5. Feb-ruar 2015 alle Ämter (sic!) niederlegt. Klingt das nach Nötigung? Nach mundtot machen? Kennt man das? Krösser hat kein Amt aufgegeben. Nach der für (richtige) Juristen nicht nachvollziehbaren juristischen Logik der Mainzer Racheengel ist sie kein Mitglied mehr und auch ihre Ämter los. Denn der DJV liebt schweigende Zahler, aber keine redenden Mitbestim-mer. Ein Schuft, der Böses dabei denkt. Die nun begonnene Open-end-Burleske ( Mainz wie es ringt und kracht ) lässt ahnen, wie der DJV auf die Verliererstraße geraten ist: Durch intrigan-tes und fachlich inkompetentes Personal, Funktionäre mit Beamtengesäß, die inzwischen den dicksten Brocken aus den rapide sinkenden Beitragsein-nahmen für sich abzweigen und dafür die Mitglieder schleifen lassen - wie wenn der ADAC die Gelben Engel abschaffte, um das gesparte Geld im Vorstand zu verjubeln. Wie aus Trier verlautet, will sich die Exmittierte gegen den Rauswurf we-hren. Ihre Kommentar Chancen bei Gericht - anders wird s nicht gehen gegen die Feu-dalstrukturen der Ex-Gewerkschaft - stehen ausgesprochen gut: Schon im formalen Recht (also der Einhaltung von Gesetzes- und Satzungs- Regeln) zeigt die Mainzer Damen-Riege erschütternde Inkompetenz - wenn es nicht zynische Rechtsverachtung ist. Denn für den Vereinsausschluss von Vorstandsmitgliedern ist unabhängig von der Satzung nicht der Vorstand, sondern das Organ zuständig, das den Vorstand gewählt hat. Dieser massive Fehler genügt bereits für den Abwurf im Papierkorb; Nichtigkeit nennt es der Jurist. Aber auch wenn der Ver-einsausschluss wirksam wäre, hätte Krösser ihre Ämter alle behalten. Denn auch Personen, die nicht Mitglied sind, können Vereinsämter bekleiden; Fremdorganschaft nennt es der Jurist. Noch weiß man nicht, ob Krösser sich künftig den teuren Mitgliedsbeitrag spart - und munter zur Verbitterung des Politbüros ihre Ämter fortführt. Lustig wär s. Unbeschadet der wirren Rauswurf- Begründung ( Gespräch mit dem Landesvorsitzenden des DJV-Landesverbands Hessen ) haben sich die in ihrer Funktionärs-Ruhe gestörten DJV- Chefinnen zu viel Zeit gelassen. Der Krösser-Beschluss kam um Monate zu spät; der Jurist nennt das Ver-wirkung. Hinzu kommt: Vier Trierer Vorstände sollen die Tat (ein kolle-giales Gespräch!) begangen haben, aber nur Krösser soll büßen, während eine Mit- Täterin sogar noch in den Mainzer Vorstand befördert wird; der Jurist sieht hier grobe Unbilligkeit durch Missachtung des Gleichheitssatzes. Weiters: Trotz eingelegtem Widerspruch soll der Ausschluss sofort wirksam sein; der Jurist findet rechtsstaatliche Grundsätze verletzt, das OLG Köln (NJW-RR 1993, S. 891) auch. Auch materiell dürfte eine gerichtliche Klage, die dann öffentlich zu ver-handeln ist, schon wegen der fehlenden Sachverhaltsaufklärung und der inhaltslosen Begründung, die jeden Hinweis auf den vorgeblichen Scha-den für den Landesverband vermissen lässt, zum Desaster nach dem Mus-ter Brandenburg 2.0" ( Ich hab es getragen sieben Jahr ) werden. Bezeichnend, dass der DJV so etwas überhaupt - wieder! - versucht: Offen-bar geht die Selbstherrlichkeit der Funktionäre so 8 1/2015

9 weit, dass sie mit keinem Widerstand selbst gegen krasses Unrecht mehr rechnen. So war es der subal-terne Bedienstete K. aus dem Bonner Bunker, der - mit offener Unter-stützung des wegen permanenter Misserfolge unter Druck geratenen Bundes-Geschäftsführers Döhring - die lästige Performerin bei ihrem Landes-verband mit der frei erfundenen falschen Behauptung denunzierte, sie habe den DJV durch einen unbefugten Gutachtenauftrag geschädigt. Gegen-wehr der Betroffenen und die Notwendigkeit, das Fehlverhalten zu beweisen, müssen die gewerkschaftlichen Feudal-Hierarchen sehr über-rascht haben - sie schweigen nun heftig. Das Fall Krösser beleuchtet schlaglichtartig die Verwahrlosung des DJV, den verantwortungslose Parteibuch-Funktionäre - nicht klug, aber listig - vom angesehenen und einflussreichen Berufsverband in einen Selbstbedi-enungsladen für rundum luxuriös versorgte Journalismus-Beamte ver-wandelt haben. Außer kostengünstigen infantil-nervigen ( Me too -) Presse-Infos ist der Journalisten-Verband öffentlich mehr und mehr unsichtbar. Tarifverträge, wo es sie noch gibt, kosten das Vielfache dessen, was als Lohnerhöhung zurückfließt. Tariflose Freie Journalisten am Rande des Exis-tenzminimums werden dafür ausgeplündert - bis sie fliehen. Ein Doomsday -Programm - erkennbar haben die im Bunker jede Hoff-nung aufgegeben, den Absturz des DJV ins mosernde Abseits noch stoppen zu können. Da greifen sie noch einmal zu, solange etwas zu holen ist - Champagner für alle!. Und reagieren ungehalten, wenn ihnen Journalisten auf die Finger klopfen, die noch wissen, was Berufsethik bedeutet. Wie mahnt der Dichter: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe. Der DJV wäre klug - also nicht der DJV -, das bevorstehende Brandenburg 2.0" ausfallen zu lassen. Doch zehn Jahre Selbstversenkung und geschätzte zwei Millionen Euro für die Katz im verlorenem Krieg um den Ausschluss von Berlin und Brandenburg ersetzen nicht fehlenden Verstand. Mit Gott sei Dank! Nun ist s vorbei mit der Übeltäterei! wird es deshalb Weile haben. Sorry, verehrter Wilhelm Busch. *** Rezensionen Sei was Du bist Ein bisschen irritiert der Titel, denn das Buch ist keine Anleitung, ein Ekel zu werden. Ganz im Gegenteil, wer sei Sach sagt, wird ernst genommen und respektiert. Es gibt viele Menschen, die ängstlich sind, die sich nicht trauen, ihre Meinung zu sagen oder gar Wünsche zu äußern, weil sie oft meinen, das Gegenüber mag das nicht hören, hat eine andere Meinung und darf nicht mit Wünschen belästigt werden. Diana Dreeßen war 18 Jahre Händlerin an der Frankfurter Börse bevor sie sich als Managementtrainerin selbständig machte. Sie hat den Wandel des Börsenhandels sowohl in technischer Hinsicht erlebt und auch die Änderungen der Akteure. Die jungen, dynamischen Ich-kann-alles-Typen lösten die kantigen Grandseigneurs ab. Die Neuen trauten sich aber nicht mehr wie die Alten, mutige Entscheidungen zu treffen, alle schauten, was die anderen taten, keiner wagte es, sich um der Sache willen unbeliebt zu machen. Gefühle wie Ärger, Wut, Angst oder Ohnmacht in dem Moment zu zeigen, wo und wann sie entstehen, wagten die Wenigsten. Und genau da setzt die Autorin an. Um das zu erreichen, was man will, muss man seinen Willen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort klar zum Ausdruck bringen. Mit sieben Schlüsseln hilft Diana, ihre Leser zum Erfolg zu führen. Zunächst fragt sie nach Fähigkeiten und Erfolgen des Klienten und nach seinen Träumen und Idealen, um einen Kompetenzraum zu schaffen. Der zweite Schlüssel soll befähigen, Altes loszulassen und an sich selbst zu glauben. Mit dem dritten Schlüssel wird Durchsetzungsfähigkeit trainiert, mit dem vierten dann die zu spielenden Rollen geübt. Der fünfte Schlüssel bereitet strategisches Handeln vor und der sechste zeigt die richtige eigene Positionierung im Leben. Der siebte Schlüssel endlich führt zum Wissen, was man will und was man nicht will. Das Buch ist verständlich geschrieben und reich mit Beispielen versehen. Es ist ein persönliches Coaching für Psychohygiene und zeigt, dass die eigentliche Bremse zum Ziel das eigene Selbst ist. Diana Dreeßen, Mach dich unbeliebt und glücklich, Deutscher Taschenbuch Verlag, München, 2014, ISBN , 14,90 Für Sie gelesen von Werner Wunder Werde der, der Du bist Das Gegenteil von Egoismus lautet nicht Nächstenliebe, sondern die Unfähigkeit, eigene Bedürfnisse festzustellen und für sie einzutreten. sagt Uwe Wilhelm, der Autor dieses Buches. Dann zitiert er Angela Merkel: Eigentlich gewinnt immer der, der sich nicht an die Spielregeln hält. Gleich am Anfang fragt er nach des Lesers Meinung zum Egoismus. Sind Sie Egoist oder Altruist? Gehören Sie zu denen, die für andere da sind, Angst haben, eigene Wünsche zu äußern, denken, dass andere es sowieso besser können und machen oder halten Sie sich für besser, schöner und lassen sich lieber bedienen? Vermutlich, so meint der Autor, wollen Sie sich nicht festlegen. Damit, so glaubt er, legen Sie bereits den Verdacht nahe, dass Sie zu den Altruisten gehören. Ein einfacher Test, um dieses festzustellen: Wer ist die größte Weltmacht mich drei Buchstaben? Wer hier selbstbewusst mit Ich antwortet, braucht das Buch nicht zu lesen. Wer jedoch mit: meine Frau, der liebe Gott oder mein Chef antwortet, hat die Frage falsch beantwortet (drei Buchstaben!), der sollte aber das Buch lesen. Denn, ein Egoist würde niemals ein Buch mit dem Titel Ich. Lob des Egoismus zur Hand nehmen. Das heißt, so der Autor: Sie gehören zu den Altruisten. An Beispielen des Superegoisten Jesus Christus oder der Inkarnation der Nächstenliebe Mutter Teresa zeigt Wilhelm, dass Größen aus Politik, Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Sport immer Personen mit egoistischem Potential sind. Er beleuchtet diese Charaktereigenschaft in ihren unterschiedlichsten Erscheinungsformen: den männlichen und den weiblichen Egoismus, den religiösen und den gesunden Egoismus als entscheidendes Überlebensmittel. Ohne Egoismus wären die Erfolgreichen nicht erfolgreich. Deshalb sein Credo: Werde der, der Du bist! Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und lässt einen an manchen Stellen schmunzeln. Es regt an, Dinge einmal von der anderen Seite zu betrachten. Und genau das ist es, was einen dann verblüffen lässt. Ein empfehlenswerter Titel. Uwe Wilhelm, ICH! Lob des Egoismus, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 2014, ISBN , 19,99 1/2015 9

10 Protest gegen Studiengangsschließung Sitzung des Akademischen Senats der Hochschule Bremen verhindert Foto: Hochschule Bremen Aus Protest gegen die beabsichtigte Schließung des Studiengangs "Journalistik" an der Hochschule Bremen haben Studierende eine Sitzung des Akademischen Senats blockiert. Auf der Sitzung sollte das Aus für den Studiengang beschlossen werden. Etwa 50 Studierende hätten den Sitzungsraum besetzt und mit Trillerpfeifen ihren Unmut kundgetan, sagte der Sprecher der Hochschule, Ulrich Berlin. Protest von Studierenden des Faches "Journalistik" an der Hochschule Bremen vor Beginn der Sitzung des Akademischen Senats. Foto:Hochschule Bremen Daraufhin sei beschlossen worden, die Sitzung abzusagen. Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Die Hochschule muss nach dem Wissenschaftsplan 2020 des Bremer Senats eine Million Euro einsparen. Problem sei allerdings, dass die Hochschule schon seit Jahren unterfinanziert sei, sagte Berlin. Das Aus für den Studiengang Volkswirtschaft an der Hochschule Bremen ist bereits beschlossen. Es gibt allerdings laut Berlin Gespräche mit der Universität Bremen, die Ausbildung der Journalisten dort fortzuführen. "So oder so bedeutet das aber, dass das Journalistikstudium in dieser Form bei uns nicht mehr angeboten wird", sagte Berlin zu Radio Bremen. "Journalistik wird nur noch angeboten, wenn ein kleines Wunder geschieht", so der Sprecher weiter. Man habe auch intern versucht, eine Lösung zu finden. Beispielsweise den Studiengang in den Fachbereich "Medieninformatik" einzugliedern. Das aber sei alles vage geblieben. Zu Vorwürfen, unter anderem von Studierenden, Hochschul-Rektorin Karin Luckey habe sich nicht heftig genug gegen die Sparpläne der Bremer Landesregierung gewehrt, sagte Pressesprecher Berlin: "Die Rektorin ist unglücklich über die Entwicklung und hat sich durchaus recht weit aus dem Fenster gelehnt. Sie muss sich aber auch an bestimmten Vorgaben und Gremienbeschlüssen orientieren". Bremens Wissenschafts-Senatorin Eva Quandte-Brandt (SPD) hatte die Hochschule aufgefordert, in den kommenden fünf Jahren nochmals 1,2 Millionen Euro einzusparen Karton zu 6 Flaschen à 0,75 l 109,00 EUR KN 2011, Grüner Veltliner 14,0 % vol., trocken, Urgestein-Mergel Wuchtige Ansage mit druckvoller Exotik, Walnüssen, Maroni, rauchig durchzogen, dicht verwoben, braucht Luft; zupackend und doch ausgesprochen elegant, viel Kraft und Konzentration, nuancierter Aromenbogen, burgundisch, fein integriertes Toasting, bis zuletzt viel Spiel, individueller Veltliner mit toller Länge. Olio Affiorato beschreibt eine uralte Technik, der zufolge nach dem Pressen der Oliven, das Öl an der Oberfläche der gepressten Flüssigkeit auftaucht. Solch ein «Olio affiorato» wird mit großer Geschicklichkeit und mit speziellen Krügen abgeschöpft. Damit wird die höchste Qualitätsstufe bei einem Olio extra vergine di oliva erreicht. Es gibt noch vier Betriebe in Italien, die derart sorgfältig produzieren, darunter Gianni Calogiuri in Apulien. Olio extra vergine di Oliva Affiorato asche zu 250 ml 12,80 EUR 0 ml = 5,12 EUR asche zu 750 ml 23,50 EUR 0 ml = 3,13 EUR CMS Food & Wine GmbH Genthiner Str. 8 DE Berlin Tel /2015

11 Überzeugend: So individuell wie Sie. Jetzt zur Stilberatung!

12 Sichere Zukunft für Donaufische Fischaufstiegsanlage am Donaukraftwerk Ingolstadt Mit einer Investition von 1,2 Millionen Euro verbessert die Donau-Wasserkraft AG, ein Tochterunternehmen der Rhein-Main-Donau AG, die ökologische Durchgängigkeit der Donau. Mitte Dezember wurde am Laufwasserkraftwerk Ingolstadt die noch im Bau befindliche Fischaufstiegsanlage von Fachleuten getestet. Sachverständige für Wasserwirtschaft und Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes überprüften ausführlich die Funktionsfähigkeit der Anlage, um im weiteren Bauverlauf, der im Frühjahr abgeschlossen wird, noch Optimierungen vornehmen zu können. Erreicht wird damit eine weitere Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit der Donau, so dass ab Frühjahr 2015 eine fast 130 Kilometer lange Flussstrecke vom Kraftwerk Geisling (südöstlich von Regensburg) bis zum Kraftwerk Bittenbrunn bei Neuburg für Fische und andere Wassertiere passierbar ist. Leitfische für die Auslegung sind die Donaufischarten: Huchen, Barbe, Nase, Streber, Kaulbarsch, Gründling und Frauennerfling. Bei den Tests wurde die technische Funktionsfähigkeit der gesamten Fischaufstiegsanlage von mehr als Metern und einem Höhenunterschied von bis zu 7,80 Meter, geprüft. Dazu wurde Donauwasser in die Anlage eingeleitet und im Lauf des Tages mit unterschiedlichen Wasserständen Tests durchgeführt. So konnten die sich ergebenden Strömungsverhältnisse in der Fischaufstiegsanlage beobachtet und ausgewertet werden. Vier regelbare Einlaufschütze am Ausstieg stellen sicher, dass die Anlage immer mit der ausreichenden Wassermenge von konstant 500 Liter pro Sekunde, das sind 3,3 Badewannenfüllungen pro Sekunde, versorgt wird. Diese Wassermenge ist notwendig, damit die Fische problemlos den Aufstieg durchwandern können. Über diesen technischen Aufstieg können die Fische über 27 abgestufte Becken 3,5 Meter Höhenunterschied überwinden. Die Verbindung bzw. der Ausstieg ist ein der Natur nachempfundenes Raugerinne von 130 Meter Länge, das den umgestalteten Entwässerungsgraben aus dem Baggersee mündet. Die Höhendifferenz beträgt ca. 1,10 Meter. Bis zur offiziellen Inbetriebnahme werden noch Strukturmaßnahmen im Raugerinne und Entwässerungsgraben umgesetzt. Durch den Einbau von Holz und Wasserbausteinen sowie Kiesnestern wird sie ökologisch aufgewertet und so zu einem attraktiven Lebensraum und Wanderkorridor für Fische und Wasserlebewesen umgestaltet. Das Laufwasserkraftwerk Ingolstadt wurde 1971 in Betrieb genommen. Es gehört zu einer Kette von fünf oberbayerischen Donaukraftwerken zwischen der Lech-Mündung im Westen und Vohburg im Osten. Das schwellbetriebsfähige Laufwasserkraftwerk ist im Besitz der DWK (Donau-Wasserkraft AG), einem Tochterunternehmen der Rhein-Main-Donau AG (99,25%) und E.ON (0,75%). Wie alle Kraftwerke der DWK erzeugt es ausschließlich Bahnstrom mit 16 2 / 3 Hertz, der in das Netz der DB Energie GmbH eingespeist wird. Das Kraftwerk verfügt über drei Kaplanturbinen mit einem Laufraddurchmesser von jeweils rund 5,2 Metern und mit einer Ausbauleistung von insgesamt Kilowatt. Bei einem Wasserdurchfluss von bis zu 500 Kubikmetern Technischer Teil der Fischwanderhilfe aus der Vogelperspektive Foto: BildschnittTV/Rhein-Main-Donau AG, München, 2014 Übergang vom Raugerinne in den technischen Fischaufstieg Foto: Werner Wunder 12 1/2015

13 pro Sekunde, das sind Badewannenfüllungen pro Sekunde, liegt die durchschnittliche Stromerzeugung bei ca. 122 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Diese umwelt- und klimafreundliche erzeugte Energiemenge würde ausreichen, um mit einem modernen ICE 3 - Zug etwa 140 Mal die Erde zu umrunden. In den vergangenen rund 43 Jahren erzeugte das Laufwasserkraftwerk Ingolstadt über 5,2 Milliarden Kilowattstunden Bahnstrom. Damit hat der regenerative Dauerläufer im Vergleich zum deutschen Energiemix (695 g CO 2 pro kwh) das Klima insgesamt um über 3,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO 2 ) oder knapp Tonnen CO 2 pro Jahr entlastet. Die Rhein-Main-Donau AG mit Sitz in München wurde 1921 gegründet. Sie besitzt an Altmühl, Donau, Lech, Main und Regnitz derzeit insgesamt 60 Wasserkraftwerke, darunter ein Pumpspeicherkraftwerk in Unterfranken. Die Betriebsführung ihrer Anlagen hat die RMD an die Bayerische Elektrizitätswerke GmbH und E.ON übertragen. Entwässerungsgraben, der unterhalb des Kraftwerks als Fischeinstieg dient Foto: Jan Kiver, Rhein-Main-Donau AG, München, 2014 Laufwasserwerk Ingolstadt, Unterwasserseite Foto: Werner Wunder

14 *OPUHYLPZL Informationsreise für Mitglieder der PresseClubs und Journalistenverbände Flug Frankfurt Chengdu Bahn Chengdu Chongqing Flug Peking Frankfurt g Antim-Leserreisen Werner Wunder Nürnberg Waechterstraße 2 Tel: 0911/ Fax: 0911/

15 Messeplatz Deutschland Deutschland ist weltweit die Nummer Eins bei der Durchführung internationaler Messen. Knapp 60 Prozent der internationalen Messen finden in Deutschland statt. Ca. 180 Messen und Ausstellungen ziehen etwa 10 Millionen Besucher nach Deutschland. Davon sind etwa die Hälfte ausländische Gäste und davon ein Drittel aus Ländern außerhalb Europas. Zu diesen großen Messen kommen jährlich noch regionale Fach- und Publikumsmessen, die ca. sechs Millionen Besucher anziehen. Es gibt in Deutschland 22 Messeplätze mit nationaler und internationaler Bedeutung. Zusammen sind das 2,8 Millionen Quadratmeter. Von den weltweit fünf größten Messeplätze befinden sich drei in Deutschland. Rund 3,5 Milliarden Euro erwirtschaften die deutschen Messeveranstalter. Dazu kommen ca. eigene 300 Veranstaltungen, die diese in ausländischen Wachstumsregionen organisieren und durchführen. Messen sind Marketinginstrumente mit dem breitesten Funktionsspektrum. Neue Produkte und Dienstleistungen werden vorgestellt, Face to face Kontakte dienen dem Aufbau und der Pflege von Kundenbeziehungen, Verträge werden vorbereitet und abgeschlossen und die Wettbewerbssituation kann hier analysiert werden. Bei Ausstellern und Besuchern dominiert der Mittelstand. 79 Prozent der Besucher kommen aus Unternehmen mit weniger als 1000 Mitarbeitern, 54 % aus Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern. Messeplatz Bayern Zu den großen Messeplätzen in Bayern gehören München und Nürnberg mit bzw Quadratmetern Hallenflächen. Münchens wirtschaftliche Stärke stützt sich auf mehrere wichtige Pfeiler. Die vielseitige Wirtschaftsstruktur, die breite Palette von Wachstumsbranchen und die gelungene Zusammensetzung aus Global Playern und Mittelstand bieten solide Erfolgschancen. München liegt in der geographischen Mitte Europas. Städte wie Brüssel, Budapest, London, Mailand, Paris, Prag, Wien und Zürich sind in kürzester Zeit zu erreichen. Diese zentrale Lage schafft beste Bedingungen für den Ost-West-Dialog von Unternehmen. Weitere wesentliche Messestandort- Vorteile sind Münchens Lage und seine Verkehrsinfrastruktur. Aussteller und Besucher profitieren von kurzen Wegen und Beförderungszeiten. Mit rund 40 Messen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien ist die Messe München International eine der weltweit führenden Messegesellschaften. Aktuell werden 14 internationale Leitmessen, darunter auch die weltweit größte Messe, die bauma veranstaltet. Die NürnbergMesse ist eine der 15 größten Messegesellschaften der Welt und zählt in Europa zu den Top Ten. Das Portfolio umfasst rund 120 nationale und internationale Fachmessen und Kongresse sowie circa 40 geförderte Firmengemeinschaftsstände am Standort Nürnberg und weltweit. Die NürnbergMesse ist Gewinner der Wiedervereinigung. Der 9. November 1989 stellt für Deutschland einen historischen Wendepunkt dar für die NürnbergMesse war es im Rückblick der Auftakt zu einer fulminanten Unternehmensentwicklung. In den letzten 25 Jahren kletterten die relevanten Messe- und Finanzkennzahlen stets nach oben: Die Anzahl von Ausstellern und belegter Nettofläche hat sich seitdem rund verdreifacht, die Besucher nahmen um 34 Prozent zu und der Umsatz des Unternehmens stieg sogar um den Faktor 15. Heute ist Nürnberg eine internationale Drehscheibe der Wirtschaft und die Messe zentraler Kristallisationspunkt: 2014 nahmen über Aussteller und 1,3 Millionen Besucher an 151 Veranstaltungen der NürnbergMesse Group im In- und Ausland teil. Das aktuelle Geschäftsjahr bietet die höchsten Werte bei ausländischen Ausstellern, Besuchern und der vermieteten Ausstellungsfläche in der Unternehmensgeschichte war eines der besten Geschäftsjahre in der Unternehmensgeschichte. NürnbergMesse, Eingang Ost Messe München International, Messegelände Foto: Messe München 1/

16 Das größte Kinderzimmer der Welt So bezeichnet der Chef der Spielwarenmesse eg Ernst Kick die Spielwarenmesse in Nürnberg. Und das stimmt. Wer durch die Hallen streift und Spaß am Spielen hat, wird wieder Kind. Doch wer genau schaut, sieht die Einkäufer suchend nach Neuheiten und mit den Ausstellern um Rabatte und Lieferbedingungen feilschend. Ein sehr lebendiges Treiben, was bestätigt, dass die Spielwarenmesse ein bedeutender Handelsplatz ist. Ernst Kick Die Spielwarenmesse in Nürnberg entstand 1950 auf Initiative der Spielwarenindustrie. Nach erfolgreicher Premiere gründeten 46 Spielwarenhersteller am 11. Juli 1950 eine Genossenschaft als Messeveranstalter. Daraus entwickelte die Spielwarenmesse eg die heute weltweit größte Spielwarenmesse. Das Deutsche Patent- und Markenamt belegte 2013 ihre Einzigartigkeit, indem es das Wort als Marke schützte. Jährlich Ende Januar treffen sich in Nürnberg über Aussteller und rund Fachbesucher aus aller Welt. Damit die Kunden mit Hilfe persönlicher Ansprechpartner vor Ort ihre Messeteilnahme vorbereiten können, baute die Genossenschaft ein internationales Netzwerk aus 64 Repräsentanten auf, die für 94 Länder zuständig sind. Darunter ist seit 2010 die Spielwarenmesse Shanghai Co., Ltd. für China zuständig. Die Nürnberger gründeten das Tochterunternehmen für eine optimale Betreuung des größten Produktionsstandortes der Spielwarenbranche, dessen Bedeutung inzwischen auch als Konsummarkt stetig wächst. Neben einer internationalen Leitmesse entstehen in Wachstumsmärkten oft nationale Messen, da Händler und Hersteller ihr Geschäft zunächst im heimischen Markt ausbauen. Diese Veranstaltungen sind für Unternehmen interessant, die sich einen neuen Exportmarkt erschließen wollen. Mit World of Toys by Spielwarenmesse eg entwickelten die Nürnberger ein internationales Messeprogramm für Gemeinschaftsbeteiligungen auf nationalen und internationalen Fachmessen. Unternehmen können in World of Toys Pavillons auf folgenden Messen ihre Geschäftskontakte knüpfen oder ausbauen: in Asien auf der Hong Kong Toys & Games Fair und der Kids India, im Nahen Osten auf der Kids Turkey / Toyzeria und in Russland auf der Kids Russia. Die Spielwarenmesse eg ist Messe- und Marketingpartner der weltweiten Spielwarenbranche und weiterer Konsumgütermärkte. Die Genossenschaft, bisher bekannt als Veranstalter der weltweit größten Spielwarenmesse, hat seit 2009 ihr Unternehmensportfolio strategisch ausgebaut. Weitere Fachmessen öffnen den Herstellern und Händlern neue Umsatzchancen in den Wachstumsmärkten Asien, Naher Osten und Osteuropa. Tochtergesellschaften in China und der Türkei sorgen in ihren Märkten für eine reibungslose Veranstaltungsorganisation. Spielwarenbranche lässt Potenzial in der Kommunikation ungenutzt Laut einer Studie der Jäschke Operational Media GmbH haben die Onlineverkäufe der Spielwarenbranche im vergangenen Jahr wieder zweistellige Umsatzzuwächse hingelegt. Mindestens jedes vierte Spielzeug wird demzufolge im Internet über die verschiedenen Vertriebsplattformen der Händler und Hersteller bestellt. Trotz der weiter zunehmenden Bedeutung des Internets als Absatzkanal hat die Hamburger Agentur JOM im Vorfeld der Spielwarenmesse in Nürnberg in einer Analyse erneut festgestellt, dass Hersteller die Chancen und das Potenzial der Online- Kommunikation unzureichend ausnutzen. Demnach versäumte auch 2014 wieder ein Großteil der Spielwarenhersteller, online mit entsprechenden Werbemaßnahmen auf sich aufmerksam zu machen und bleibt damit der branchenüblichen "klassischen" Kommunikationsstrategie treu. Auch im vergangenen Jahr wurden erneut 92 Prozent der Mediabudgets in das lineare TV investiert, lediglich 2 Prozent in die entsprechenden Online-Kanäle. Bereits 2013 untersuchte JOM die Online-Aktivitäten der Branche. Neben dem Online-Suchinteresse der Google-Nutzer wurde die Nutzung von Suchmaschinenmarketing, die Schaltung von Online-Bannern sowie die Aktivitäten auf Facebook analysiert. Ergänzend wurden erstmals die Bewegtbildmaßnahmen in den klassischen und digitalen Medien ausgewertet. Untersuchungszeitraum waren die umsatzstarken Monate Oktober bis Dezember /2015

17 Pressestellen Wolfgang Zdral 1/

18 Pressestellen Ulrich Kirstein Pressesprecher Bayerische Börse AG, Träger der münchen Karolinenplatz München Telefon Mobil Fax Christian M. Silinsky Medical Public Relations Presse- & Öffentlichkeitsarbeit PR Strategy Consultant Redaktion & Verlag Buchhandel Kongress- & Tagungsorganisation CMS Communications Verlag GmbH Dr.-Carlo-Schmid-Str. 186 DE Nürnberg Tel Fax Verw.-Betriebswirt (VWA) Michael Prymelski Leiter Zentrale Öffentlichkeitsarbeit Diehl Stiftung & Co. KG Stephanstraße 49, Nürnberg Telefon , Telefax FELLA-Werke GmbH Fellastraße 1-3 D Feucht Dipl. Ing. (FH) agrar Erhard Klamer Sales and Marketing Manager Vertriebs- und Marketingleiter Telefon +49 (0) 91 28/ Telefax +49 (0) 91 28/ Mobil +49 (0) 1 71/ Franz Miller Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit Fraunhofer-Zentrale Hansastraße 27c München Telefon /2015

19 Pressestellen Im Dialog mit Ihnen! Handwerkskammer für Mittelfranken Sulzbacher Straße Nürnberg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement Tanja Winter, Leiterin Telefon Telefax LEONI AG Marienstraße Nürnberg Dr. Bernd Buhmann Leiter Unternehmenskommunikation Sven Schmidt Pressesprecher Phone +49 (0) Fax +49 (0) Phone +49 (0) Fax +49 (0) Michael T. Hofer Pressesprecher/Spokesman Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Unternehmensgruppe Messe Berlin Director Press and Public Relations Group of Companies Messe Berlin Messe Berlin GmbH Messedamm Berlin Tel. +49(0)30/ Fax +49(0)30/ MESSE MÜNCHEN GmbH Dirk Sturny Leiter Zentralbereich Unternehmenskommunikation Messegelände, D München Tel.: Fax: /

20 Pressestellen Leiter Communications Thomas Bauer OMV Deutschland GmbH Haiminger Str Burghausen Tel. +49 (8677) Fax +49 (8677) Mobil Ihr Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Wir versichern Menschen. Monika Krimmer Raiffeisenplatz 5, Fellbach Telefon Fax Dr. Monica Fröhlich Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kapuzinerstraße Bamberg Telefon 09 51/ /21 Telefax 09 51/ Ein Pressestelleneintrag ist imagebildend und schafft schnell einen hohen Bekanntheitsgrad bei Journalisten und Medien. 0911/ /2015

21 Wir sind für Sie da. Wir sind überzeugt: Guter Service schafft die Grundlage für gute Geschäfte. Wenn dann noch das richtige Know-how dazukommt, eröffnen sich Ihnen die besten Marktchancen weltweit. Stellen Sie uns auf die Probe. SNK Zürich

22 Presse- und PR-Services Fotografie und Video für Technik, Wirtschaft und Wissenschaft Am Weichselgarten 23 D Erlangen Telefon + 49 (0) Telefax + 49 (0) Internet 0911/ die feine Adresse für: Verbandszeitschriften Unternehmensmagazine Dienstleister für Presse und Kommunikation Widmann marketing Agnesstraße 1 D München Tel: Fax: widmann(at)widmann-marketing.de /// Public Relations für Industrie & Technologie Rollnerstraße 43 D Nürnberg Presse- und PR-Services kreativ und zuverlässig 22 1/2015

23 Termine Februar 2015 HOGA Nürnberg Fachmesse für Hotellerie, Gastro nomie und GV März 2015 Freizeit-Messe Nürnberg Touristik, Caravaning, Outdoor, Garten+Heim März 2015 Freizeit-Garten Nürnberg Angebote, Informationen für das Grüne Hobby Januar 2016 DCONex Messe Essen Fachmesse + Kongress Schadstoffmanagement Februar 2016 Freizeit-Messe Nürnberg Touristik, Caravaning, Outdoor, Garten+Heim Februar 2016 Freizeit-Garten Nürnberg Angebote, Informationen für das Grüne Hobby März Whisk(e)y Messe Nürnberg The Village Treffpunkt für Whisk(e)y-Kenner und Freunde April 2015 Augsburger Frühjahrs-Ausstellung Publikumsmesse für Lifestyle mit Bauen & Wohnen September 2015 Americana Augsburg Internationale Messe für Reit sport und Westernkultur. World Open Championship Western - riding September - 4. Oktober 2015 Mainfranken-Messe Würzburg Publikumsmesse für Lifestyle mit Bauen & Wohnen Oktober 2015 interlift Augsburg Internationale Fachmesse für Aufzüge, Komponenten und Zubehör 24. Oktober - 1. November 2015 Consumenta Nürnberg Publikumsmesse für Lifestyle mit Bauen & Wohnen 27. Oktober - 1. November 2015 Faszination Pferd Nürnberg Messe, Sport+Show 29. Oktober - 1. November 2015 iena Nürnberg Internationale Fachmesse Ideen - Erfindungen - Neuheiten 31. Oktober - 1. November 2015 START Messe Nürnberg Messe für Unternehmens-Gründung, -Finanzierung, -Entwicklung und -Nachfolge Februar Whisk(e)y Messe Nürnberg The Village Treffpunkt für Whisk(e)y-Kenner und Freunde März 2016 GrindTec Augsburg Internationale Fachmesse für Schleiftechnik April 2016 Augsburger Frühjahrs-Ausstellung Publikumsmesse für Lifestyle mit Bauen & Wohnen 23. Oktober - 1. November 2016 Consumenta Nürnberg Publikumsmesse für Lifestyle mit Bauen & Wohnen 27. Oktober - 1. November 2016 Faszination Pferd Nürnberg Messe, Sport+Show Oktober 2016 iena Nürnberg Internationale Fachmesse Ideen - Erfindungen - Neuheiten Oktober 2016 START Messe Nürnberg Messe für Unternehmens-Gründung, -Finanzierung, -Entwicklung und -Nachfolge Mitglied im Fachverband Messen und Ausstellungen AFAG Messen und Ausstellungen GmbH Messezentrum Nürnberg P (0911) F (09 11) Mitglied der Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen AFAG Messen und Ausstellungen GmbH Am Messezentrum Augsburg P (08 21) F (08 21) Hausanschrift und Projektleitung: Johann-Höllfritsch-Str. 20/ Wendelstein Stand:

24

Preis Auszeichnung. Baden-Württemberg. für Berichterstattung über soziale Themen Euro dotiert. Journalisten

Preis Auszeichnung. Baden-Württemberg. für Berichterstattung über soziale Themen Euro dotiert. Journalisten Baden-Württemberg Journalisten Preis 2016 Auszeichnung für Berichterstattung über soziale Themen Auszeichnung für Journalisten insgesamt mit 13.500 Euro dotiert Sonderpreis Flüchtlingsarbeit journalistenpreisdiakonie.de

Mehr

Hier steht, welche Meinung die Denk-Werkstatt der BGW dazu hat. Man nennt diese Zettel auch: Positions-Papier

Hier steht, welche Meinung die Denk-Werkstatt der BGW dazu hat. Man nennt diese Zettel auch: Positions-Papier Denk-Werkstatt: Inklusion und Werkstatt Die Denk-Werkstatt ist eine Arbeits-Gruppe der BGW BGW ist die Abkürzung für: Berufs-Genossenschaft für Gesundheits-Dienst und Wohlfahrts-Pflege Ich will arbeiten!

Mehr

Goethe-Medienpreis für hochschul- und wissenschaftspolitischen Journalismus. Statut

Goethe-Medienpreis für hochschul- und wissenschaftspolitischen Journalismus. Statut Goethe-Medienpreis für hochschul- und wissenschaftspolitischen Statut 1 Präambel Wissenschafts- und hochschulpolitischer Journalismus ist eine noch vergleichsweise junge Sparte des Medienschaffens. Diesen

Mehr

2014 Auszeichnung für Berichterstattung über soziale Themen

2014 Auszeichnung für Berichterstattung über soziale Themen 2014 Auszeichnung für Berichterstattung über soziale Themen Preise: für Print, Hörfunk und Fernsehen: je 3.000 Euro für Kurzbeitrag im Hörfunk: 1.500 Euro Ausschreibung 2014 Die Diakonie in Baden- Württemberg

Mehr

Leitbild der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück. Leitbild

Leitbild der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück. Leitbild Leitbild der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück Leitbild 2 Was ist ein Leitbild? Ein Leitbild ist ein Text, in dem beschrieben wird, wie gehandelt werden soll. In einem sozialen Dienstleistungs-Unternehmen

Mehr

Was ist eigentlich dein Job, Chef?

Was ist eigentlich dein Job, Chef? Was ist eigentlich dein Job, Chef? Keyfacts - Immer mehr Chefs schaffen Hierarchien ab - Führungskräfte verstehen sich als Mentor und Coach - Kommunikation ist das Kerngeschäft des Führens 27. Juli 2015

Mehr

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Was bedeutet und macht Diakonie? Christinnen und Christen sind Menschen, die an Gott, an Jesus und an den Heiligen Geist glauben. Es gibt verschiedene Christinnen

Mehr

Sauberes Wasser für alle

Sauberes Wasser für alle Presse-Information München, 22. September 2015 Sauberes Wasser für alle Interview mit Jon Rose, Preisträger des ECKART 2014 für Kreative Verantwortung und Genuss Im Juni 2015 reisten Theresa Geisel und

Mehr

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Macht mehr möglich. Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen. Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Macht mehr möglich Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Land-Tags-Wahl 2010 in Nordrhein-Westfalen in leichter Sprache Warum Leichte Sprache?

Mehr

Facebook rund um die Uhr

Facebook rund um die Uhr Facebook rund um die Uhr Online-Kundenbetreuung immer dann, wenn der Kunde es nachfragt White Paper Juni 2014 Facebook nach Feierabend Wie die Online-Kundenbetreuung außerhalb der Geschäftszeiten nicht

Mehr

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache -

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Was steht auf welcher Seite? Ein paar Infos zum Text... 2 Paragraf 1: Welche Gesetze gelten für die Mitglieder

Mehr

Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln

Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln Hörfunkstatistik 2015 Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln eine statistische Übersicht über die Hörfunkprogramme aller ARD-Rundfunkanstalten, des Deutschlandradios und der Deutschen Welle. Jede der BR,

Mehr

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Frauen-Notruf Hannover 05 11-33 21 12 NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.v. Hannover Impressum Geschrieben vom: Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen

Mehr

Barriere-Freiheit. Der Behinderten-Beirat. der Stadt Cottbus informiert:

Barriere-Freiheit. Der Behinderten-Beirat. der Stadt Cottbus informiert: Barriere-Freiheit Der Behinderten-Beirat der Stadt Cottbus informiert: UN-Behinderten-Rechts-Konvention (UN-BRK) hat Ziel-Stellung der Barriere-Freiheit als Bedingung für unabhängige Lebens-Führung Lebenshilfe

Mehr

Prüfungsangst? Die 3 größten Fehler vor der Führerscheinprüfung, die du UNBEDINGT vermeiden solltest

Prüfungsangst? Die 3 größten Fehler vor der Führerscheinprüfung, die du UNBEDINGT vermeiden solltest Prüfungsangst? Die 3 größten Fehler vor der Führerscheinprüfung, die du UNBEDINGT vermeiden solltest Autor: Dipl.-Psych. Tobias Uhl Weitere Infos: www.silvanigra.de/fahrschüler Kostenlose und unverbindliche

Mehr

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt.

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt. Glaubenssätze überprüfen/ erspüren: Setzten Sie sich bitte ganz entspannt auf einen Stuhl oder legen sich hin, atmen Sie ein paar Mal ganz tief durch und dann sprechen sie einen Glaubenssatz nach dem anderen

Mehr

Henner Will Stiftung

Henner Will Stiftung Henner Will Stiftung Tätigkeitsbericht 2014 In Gedenken an den jungen Wissenschaftler Henner Will......für gleiche Bildungschancen und interkulturelle Verständigung Gründung der Henner Will Stiftung Geschichte

Mehr

Die Regeln vom Verein Bundesvereinigung Lebenshilfe in Leichter Sprache

Die Regeln vom Verein Bundesvereinigung Lebenshilfe in Leichter Sprache Die Regeln vom Verein Bundesvereinigung Lebenshilfe in Leichter Sprache Die Bundesvereinigung Lebenshilfe ist ein Verein. Jeder Verein braucht Regeln. Diese Regeln stehen in seiner Satzung. Die Satzung

Mehr

Mut zur Inklusion machen!

Mut zur Inklusion machen! Heft 1 - November 2014 Mut zur Inklusion machen! Wir ziehen an einem Strang! Der Botschafter-Kurs stellt sich Seit 2006 gibt es das Über-Einkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Ein Über-Einkommen

Mehr

Kirchheimer Unternehmen. übernehmen gesellschaftliche. Verantwortung

Kirchheimer Unternehmen. übernehmen gesellschaftliche. Verantwortung Kirchheimer Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung Der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR), oder soziale Verantwortung von Unternehmen, umschreibt den freiwilligen Beitrag von

Mehr

R+V-Studie: Thüringer sind die ängstlichsten Deutschen Angstniveau vor Landtagswahl in Bayern leicht gestiegen

R+V-Studie: Thüringer sind die ängstlichsten Deutschen Angstniveau vor Landtagswahl in Bayern leicht gestiegen Alle Texte und Grafiken zum Download: http://www.infocenter.ruv.de Die Ängste der Deutschen 2008 Vergleich der Bundesländer Langzeitstudie zeigt: In allen Bundesländern sind steigende Preise mittlerweile

Mehr

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN )

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN ) Interview für Kinder 1 Liebe Kinder, vorgelesen zu bekommen ist eine tolle Sache! Die Erwachsenen müssen sich ganz auf Euch einlassen, sich ganz für Euch Zeit nehmen. Wenn sie es richtig machen wollen,

Mehr

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie.

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie. Teil haben. Teil sein. mit Bildern Leitbild BruderhausDiakonie Leichte Sprache Leitbild der BruderhausDiakonie Leichte Sprache Herstellung: BruderhausDiakonie, Grafische Werkstätte November 2013 2 Unser

Mehr

Elisabeth Kübler-Ross

Elisabeth Kübler-Ross Elisabeth Kübler-Ross Sterben lernen Leben lernen Fragen und Antworten herausgegeben von Ingo Hermann IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII 3 Die in diesem

Mehr

The Art of Public Speaking

The Art of Public Speaking The Art of Public Speaking Spaß bei öffentlichen Auftritten haben Autor: Jakob Schröger, MSc. 1 Legal Notice Published by: Jakob Schröger, MSc. Almweg 1, 4162 Julbach, Österreich 2015 Jakob Schröger All

Mehr

Leistungen für die Menschen im Rheinland

Leistungen für die Menschen im Rheinland Der LVR stellt sich vor! Landschaftsverband Rheinland Leistungen für die Menschen im Rheinland Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Das steht in diesem Heft. Wer ist der LVR?... Seite 3 Welche Aufgaben

Mehr

TEILNAHMEBEDINGUNGEN Nannen Preis

TEILNAHMEBEDINGUNGEN Nannen Preis Für den 2017 können journalistische Texte, Fotostrecken und Web-Projekte eingereicht werden, die in deutscher Sprache verfasst und im Jahr 2016 in einer deutschsprachigen Zeitung oder Zeitschrift oder

Mehr

Frag den NewsMaker! Die 10 besten Antworten christlicher Online-Journalisten. Kostenlose Publikationen von Lukas119.de

Frag den NewsMaker! Die 10 besten Antworten christlicher Online-Journalisten. Kostenlose Publikationen von Lukas119.de Frag den NewsMaker! Die 10 besten Antworten christlicher Online-Journalisten Kostenlose Publikationen von Lukas119.de www.lukas119.de - Die Suchmaschine für Kirche und Religion Ausgabe 01-2009 Vorwort

Mehr

Warum ist Facebook so erfolgreich

Warum ist Facebook so erfolgreich von David Seffer Warum ist Facebook so erfolgreich Facebook wurde im Februar 2004 von Mark Zuckerberg gegründet. Die Webseite wurde ursprünglich für die Studenten der Harvard-Universität erstellt und einige

Mehr

UNTERNEHMENSLEITBILD

UNTERNEHMENSLEITBILD UNTERNEHMENSLEITBILD Unternehmensleitbild Vorwort Ein ausformuliertes Leitbild zu haben, ist sicher nicht zwingend erforderlich für den Erfolg eines Unternehmens. Unsere Überlegungen dazu haben aber zu

Mehr

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview:

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Über Liebesromane, Rollenverteilung und das Schreiben an sich Wie sind Sie auf

Mehr

Weihnachtspromotion Juni 2016

Weihnachtspromotion Juni 2016 Weihnachtspromotion 2016 Juni 2016 Weihnachtspromotion Ein Fest für Ihre Marke Mehr Aufmerksamkeit vor Weihnachten In der Adventszeit suchen viele Menschen nach den besten Geschenken für ihre Liebsten:

Mehr

Entscheiden Sie: Bundes-Garten-Schau in der Stadt Mannheim. 22. September 2013! Leichte Sprache

Entscheiden Sie: Bundes-Garten-Schau in der Stadt Mannheim. 22. September 2013! Leichte Sprache Entscheiden Sie: Bundes-Garten-Schau in der Stadt Mannheim 22. September 2013! Leichte Sprache Liebe Mannheimer und liebe Mannheimerinnen, Sie dürfen abstimmen. Das nennt man Bürger-Entscheid. Die Frage

Mehr

10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst:

10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst: WICHTIG: Wenn du sofort wissen willst, wie du einen 10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst: 1. Du bist zu schweigsam. Männer

Mehr

Vorträge und Diskussionen

Vorträge und Diskussionen 17 Vorträge und Diskussionen Für ein breiteres Publikum organisieren wir Themenabende, zu denen wir vor allem Journalisten einladen, die sich mit Migration befassen. Welche Rolle können Medien beim Thema

Mehr

EINLADUNG. »Goethe-Preis für wissenschafts- und hochschulpolitischen Journalismus 2008« zur feierlichen Verleihung des

EINLADUNG. »Goethe-Preis für wissenschafts- und hochschulpolitischen Journalismus 2008« zur feierlichen Verleihung des EINLADUNG zur feierlichen Verleihung des»goethe-preis für wissenschafts- und hochschulpolitischen Journalismus 2008«der Goethe-Universität Frankfurt am Main in Kooperation mit der FAZIT-STIFTUNG 30. Januar

Mehr

WIR HABEN DIE WAHL! Nr. 1150

WIR HABEN DIE WAHL! Nr. 1150 Nr. 1150 Dienstag, 22. September 2015 WIR HABEN DIE WAHL! Julia (12) Hallo, wir sind die 3B der NMS Oskar-Spiel-Gasse und wir sind heute in der Demokratiewerkstatt im Partizipationsworkshop. Es dreht sich

Mehr

Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen

Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Wahl zum Land-Tag 2012 in Nordrhein-Westfalen Leichte Sprache Der Grüne Zukunfts-Plan für Nordrhein-Westfalen Neufassung 2012 Viel erreicht! Viel vor!

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Lass Gott durch dich wirken Jesus betete für uns zum Vater: Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt zu nehmen, aber schütze sie vor der Macht des Bösen. Sie gehören ebenso wenig

Mehr

Belastung in der Pflege Selbsthilfe entlastet

Belastung in der Pflege Selbsthilfe entlastet Belastung in der Pflege Selbsthilfe entlastet Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen in Bremen und Bremerhaven Bei aller Liebe... Belastung und Überlastung in der Pflege von Angehörigen - Und

Mehr

Predigt über Lukas 10,38-42 am in Altdorf (Pfarrer Bernd Rexer)

Predigt über Lukas 10,38-42 am in Altdorf (Pfarrer Bernd Rexer) 1 Predigt über Lukas 10,38-42 am 6.3.2011 in Altdorf (Pfarrer Bernd Rexer) Liebe Gemeinde, eine interessante Frage ist das: Was werden Menschen an meinem 70.Geburtstag über mich sagen? Was würde ich gerne

Mehr

Gedanken zur Jahreslosung 2013 zur Erarbeitung von Andachten für Mitarbeiter und Teilnehmer

Gedanken zur Jahreslosung 2013 zur Erarbeitung von Andachten für Mitarbeiter und Teilnehmer Gedanken zur Jahreslosung 2013 zur Erarbeitung von Andachten für Mitarbeiter und Teilnehmer Denn auf der Erde gibt es keine Stadt, in der wir bleiben können. Wir sind unterwegs zu der Stadt, die kommen

Mehr

- Es gilt das gesprochene Wort

- Es gilt das gesprochene Wort Grußwort von Herbert Sommer, Präsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, anlässlich der Eröffnung der 4. Internationalen IHK-Begegnungswoche Ostwestfalen meets France am 6. Juni

Mehr

Meine Damen und Herren, ich freue mich, Sie heute hier im Namen der Frankfurt School of Finance und Management begrüßen zu dürfen.

Meine Damen und Herren, ich freue mich, Sie heute hier im Namen der Frankfurt School of Finance und Management begrüßen zu dürfen. Meine Damen und Herren, ich freue mich, Sie heute hier im Namen der Frankfurt School of Finance und Management begrüßen zu dürfen. Manch einer wird sich vielleicht fragen: Was hat eigentlich die Frankfurt

Mehr

Lebenslauf von Albert Bisaku

Lebenslauf von Albert Bisaku Lebenslauf von Albert Bisaku Persönliche Daten Geburtsdatum: 24.04.1977 Geburtsort: Gjakova/ Kosovo Kontakt Am Luisenhof 1 22159 Hamburg + 49 174 / 650 77 96 albert@bisaku.de Universitätsausbildung Ende

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober 23. September 2016 zum Thema Wie Oberösterreich vom Klimaschutz profitiert - Zwischenbilanz und Ausblick: bisherige Auswirkungen auf

Mehr

Leitfaden zur Vorbereitung auf Ihre Coaching Sitzung

Leitfaden zur Vorbereitung auf Ihre Coaching Sitzung Leitfaden zur Vorbereitung auf Ihre Coaching Sitzung Nehmen Sie sich so viel Zeit wie Sie brauchen, schauen Sie sich die verschiedenen Themen und Fragen in Ruhe an und beantworten Sie die Fragen für sich.

Mehr

Wie Geflüchtete Medien nutzen

Wie Geflüchtete Medien nutzen Flucht 2.0 Wie Geflüchtete Medien nutzen Eine Expertise für den Mediendienst Integration von Prof. Dr. Carola Richter, Prof. Dr. Martin Emmer, Marlene Kunst, M.A. Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft,

Mehr

Name und Sitz. (1) Der Verein führt den Namen Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V. Döbeln".

Name und Sitz. (1) Der Verein führt den Namen Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V. Döbeln. 1 Name und Sitz (1) Der Verein führt den Namen Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V. Döbeln". (2) Der Verein hat seinen Sitz in Döbeln und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Döbeln

Mehr

VIII. Tierisch kultiviert Menschliches Verhalten zwischen

VIII. Tierisch kultiviert Menschliches Verhalten zwischen Vorwort Den Abend des 9. November 1989 verbrachte ich in meinem WG-Zimmer in West-Berlin und lernte Statistik (für Kenner: Ich bemühte mich, den T-Test zu verstehen). Kann man sich etwas Blöderes vorstellen?

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Mit Kindern über den Glauben reden - Einführung

Mit Kindern über den Glauben reden - Einführung Mit Kindern über den Glauben reden - Einführung Auf der Suche nach Antworten auf religiöse Fragen unserer Kinder das ist der rote Faden, der sich durch unsere vier Abende zieht. Unser Kind fragt uns also

Mehr

Psychologie und die Schulsituation

Psychologie und die Schulsituation Psychologie und die Schulsituation In den siebziger und achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts herrschte unter den Psychologen großer Optimismus, die Schule mit Anleihen aus der Psychotherapie,

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WIE RYANAIR BILLIG-FLÜGE ANBIETEN KANN Ryanair ist die größte Fluggesellschaft Europas und mit seinen Billig-Flügen sehr erfolgreich. Die Flugzeuge sind zwar nicht sehr bequem, aber die Flüge dafür sehr

Mehr

Grußworte anlässlich des Gespräches mit Dr. Peter Gauweiler im Bezirksverband München am

Grußworte anlässlich des Gespräches mit Dr. Peter Gauweiler im Bezirksverband München am Grußworte anlässlich des Gespräches mit Dr. Peter Gauweiler im Bezirksverband München am 26.11.2014 Sehr geehrte Vorstandschaft des KAB Bezirksverband München, liebe Vorsitzende Frau Brigitte Lang, lieber

Mehr

JAzur. Unternehmenssteuerreform. für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen

JAzur. Unternehmenssteuerreform. für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen Am 12. Februar 2017 stimmt das Schweizer Volk über die Unternehmenssteuerreform ab. Es geht um die Besteuerung von Unternehmen. Tatsächlich geht es aber um weit mehr. JAzur Unternehmenssteuerreform...

Mehr

Wissenschaftsjournalismus in Österreich und im Standard. Klaus Taschwer

Wissenschaftsjournalismus in Österreich und im Standard. Klaus Taschwer Wissenschaftsjournalismus in Österreich und im Standard Klaus Taschwer Österreichs Medienlandschaft im Überblick Starker öffentlich-rechtlicher Rundfunk: ORF ist mit knapp einer Milliarde Euro größtes

Mehr

caritas Unser Leitbild

caritas Unser Leitbild Caritas-Werkstätten Westerwald/Rhein-Lahn Unser Leitbild Dies ist unser Leitbild. Das Leitbild der Caritas-Werkstätten Westerwald/Rhein-Lahn. Hier steht, was uns wichtig ist. Daran halten wir uns. So hilft

Mehr

Schulinternes Curriculum G8 Klasse 5 Fach: Politik/Wirtschaft

Schulinternes Curriculum G8 Klasse 5 Fach: Politik/Wirtschaft Schulinternes Curriculum G8 Klasse 5 Fach: Politik/Wirtschaft Sk1 Hk1, Hk4 Uk4 Sk2, Sk3, Sk4 Hk1 Mk4 Sicherung und Weiterentwicklung der Demokratie Wirtschaftens Kinder wirken mit Politik in der Gemeinde

Mehr

Bayerischer Demenzpreis 2016

Bayerischer Demenzpreis 2016 Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Bayerischer Demenzpreis 2016 Ausschreibung Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, in Bayern leben bereits heute etwa 220.000 Menschen mit Demenz.

Mehr

Copytest SERVICEPLAN Berlin. Tex ter, der/tex te rin, die

Copytest SERVICEPLAN Berlin. Tex ter, der/tex te rin, die Copytest SERVICEPLAN Berlin Tex ter, der/tex te rin, die Verfasser von (Werbe-)Texten. Die Ausbildung zum Werbetexter ist nicht geregelt. Der Einstieg in diesen Beruf kann daher sehr unterschiedlich verlaufen.

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2002 / Nr. 6 SPASS MUSS SEIN Aber viele suchen inzwischen nach einer ernsthafteren Lebensorientierung Eine Vorher-Nachher-Studie zum 11. September

Mehr

Kommunale Entwicklungszusammenarbeit und Lokale Agenda 21

Kommunale Entwicklungszusammenarbeit und Lokale Agenda 21 Laudationes Kategorie Kommunale Entwicklungszusammenarbeit und Lokale Agenda 21 Laudator: Dr. Herbert O. Zinell Oberbürgermeister der Stadt Schramberg Vorsitzender des Kuratoriums der SEZ (Ablauf: Nennung

Mehr

Volkswirtschaft und Volkswirtschaftslehre

Volkswirtschaft und Volkswirtschaftslehre 6 Wie eine Volkswirtschaft funktioniert Volkswirtschaft und Volkswirtschaftslehre Die Volkswirtschaftlehre (VWL) beschäftigt sich mit den gesamtwirtschaftlichen Zusammenhängen eines Staates: der Volkswirtschaft.

Mehr

Die Entstehung der Gemeinde

Die Entstehung der Gemeinde Bibel für Kinder zeigt: Die Entstehung der Gemeinde Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am

Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am 1 Rede zur Grundsteinlegung zum Umbau und der Erweiterung der Betriebsgebäude der Luisenburg-Festspiele am 06.08.2010 Meine sehr geehrten Damen und Herren, als hier vor ein paar Monaten die ersten Bagger

Mehr

Talente nutzen - erfolgreich sein

Talente nutzen - erfolgreich sein Talente nutzen - erfolgreich sein Profitieren Sie von Ihrem Potenzial von Thomas Cerny 1. Auflage Hanser München 2002 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 21964 9 Zu Leseprobe schnell

Mehr

Suhrkamp Verlag. Leseprobe. Emmott, Stephen Zehn Milliarden. Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger. Suhrkamp Verlag

Suhrkamp Verlag. Leseprobe. Emmott, Stephen Zehn Milliarden. Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger. Suhrkamp Verlag Suhrkamp Verlag Leseprobe Emmott, Stephen Zehn Milliarden Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger Suhrkamp Verlag 978-3-518-42385-1 Für die Herstellung eines Burgers braucht man 3000 Liter Wasser.

Mehr

Agenda. Digital News Mai P7S1 eaducate-kampagne gegen Adblocker

Agenda. Digital News Mai P7S1 eaducate-kampagne gegen Adblocker 1 Agenda Digital News Mai 2014 - P7S1 eaducate-kampagne gegen Adblocker - Facebook startet Audience Network - Zeit Magazin bekommt ein eigenes Online-Portal - Social Media Plattform Werkenntwen.de wird

Mehr

Wie gelingt es, türkeistämmige und arabischprachige Eltern für die Zusammenarbeit mit Kitas und Familienzentren zu gewinnen?

Wie gelingt es, türkeistämmige und arabischprachige Eltern für die Zusammenarbeit mit Kitas und Familienzentren zu gewinnen? Wie gelingt es, türkeistämmige und arabischprachige Eltern für die Zusammenarbeit mit Kitas und Familienzentren zu gewinnen? Saffana Salman- Gesundheit Berlin Brandenburg Gliederung - Ziele und Zielgruppen

Mehr

Trauen Sie sich! Zehn gute Gründe für die Ehe Ein Denkanstoß der katholischen Kirche

Trauen Sie sich! Zehn gute Gründe für die Ehe Ein Denkanstoß der katholischen Kirche Trauen Sie sich! Zehn gute Gründe für die Ehe Ein Denkanstoß der katholischen Kirche 1. Jeder Mensch sehnt sich nach Liebe. Der Mensch sehnt sich danach, geliebt zu werden und Liebe zu schenken. Er ist

Mehr

Leben mit Energie. swico recycling zu Besuch bei Axpo. Schloss Böttstein Philippe Scheuzger Head Sales Switzerland.

Leben mit Energie. swico recycling zu Besuch bei Axpo. Schloss Böttstein Philippe Scheuzger Head Sales Switzerland. Leben mit Energie swico recycling zu Besuch bei Axpo Schloss Böttstein 22.5.2012 Philippe Scheuzger Head Sales Switzerland Axpo AG Ein Leben ohne Energie gibt es nicht Die Energie kann als Ursache für

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 60-3 vom 6. Juni 2008 Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Eröffnung des Lebenshilfe-Festivals Blaues Wunder am 6. Juni 2008 in Berlin: Lieber Herr Antretter,

Mehr

Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags

Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Es gilt das gesprochene Wort! Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin [Merk-Erbe], sehr geehrter Herr

Mehr

Was hat Sie motiviert, gerade ein berufsbegleitendes Studium zu beginnen?

Was hat Sie motiviert, gerade ein berufsbegleitendes Studium zu beginnen? Katja Mehlhase Katja Mehlhase Mit Job, Familie und Freunden berufsbegleitend studieren Hallo Katja, möchten Sie sich kurz vorstellen? Gern. Ich bin 25 Jahre alt, ledig, und gebürtige Brandenburgerin, das

Mehr

Kirche in der City von Darmstadt e.v. - Satzung -

Kirche in der City von Darmstadt e.v. - Satzung - Kirche in der City von Darmstadt e.v. - Satzung / 1 Kirche in der City von Darmstadt e.v. - Satzung - 2 / Satzung - Kirche in der City von Darmstadt e.v. 1 Name, Sitz, Rechtsperson, Geschäftsjahr 1. Der

Mehr

Zu den Filmen folgt meine Meinung der Laufliste nach

Zu den Filmen folgt meine Meinung der Laufliste nach Henes persönliche Meinung zu den Wettbewerbs Filmen 2015 Zu den Filmen folgt meine Meinung der Laufliste nach Evolution von Daniel Hiltbrunner Daniel zeigt uns mit einem Lego Männchen seine Arbeit bei

Mehr

ODER ETWA DOCH NICHT? Die 2A findet heraus, wie Medien Informationen manipulieren können.

ODER ETWA DOCH NICHT? Die 2A findet heraus, wie Medien Informationen manipulieren können. Nr. 596 Mittwoch, 23.November 2011 DIE ERDE IST EINE SCHEIBE ODER ETWA DOCH NICHT? Die 2A findet heraus, wie Medien Informationen manipulieren können. Hallo! Wir sind die Schüler und Schülerinnen der Klasse

Mehr

Kommunal-Wahl so geht das!

Kommunal-Wahl so geht das! www.thueringen.de Kommunal-Wahl so geht das! Die Kommunal-Wahlen in Thüringen am 25. Mai 2014 einfach verstehen! Ein Wahl-Hilfe-Heft Damit Sie gut informiert sind. Und wissen, wie Sie wählen müssen! Text

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit von Stiftungen 3. Stiftungstag in Sachsen-Anhalt

Öffentlichkeitsarbeit von Stiftungen 3. Stiftungstag in Sachsen-Anhalt Öffentlichkeitsarbeit von Stiftungen 3. Stiftungstag in Sachsen-Anhalt Magdeburg, 29. Oktober 2010 Anke Pätsch Leiterin Medien & Kommunikation Bundesverband Deutscher Stiftungen Haus Deutscher Stiftungen

Mehr

Muster einer Satzung

Muster einer Satzung Muster einer Satzung Satzung des 1. FCK-Fan-Club Paragraph 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Club führt den Namen 1. FCK-Fan-Club und hat seinen Sitz in. Die Anschrift lautet 1. FCK-Fan-Club 2. Geschäftsjahr

Mehr

Mt 21, Leichte Sprache

Mt 21, Leichte Sprache Mt 21,33-44 Leichte Sprache Als Jesus lebte, war Jerusalem die Haupt-Stadt. In Jerusalem gab es Hohe-Priester. Die Hohen-Priester waren mächtige Männer in Jerusalem. Die Hohen-Priester bestimmten, was

Mehr

PR-Agentur & Kommunikationsagentur PR4YOU

PR-Agentur & Kommunikationsagentur PR4YOU PR-Agentur & Kommunikationsagentur PR4YOU Agentur für Radiowerbung & Radio-PR Die in Berlin ansässige PR-Agentur & Kommunikationsagentur PR4YOU betreut seit 2001 Unternehmen, Produkte und Marken aus Deutschland,

Mehr

Förderung von Stiftungsprofessuren zur Stärkung der wissenschaftlichen Kompetenz im Bereich Digitalisierung

Förderung von Stiftungsprofessuren zur Stärkung der wissenschaftlichen Kompetenz im Bereich Digitalisierung Förderung von Stiftungsprofessuren zur Stärkung der wissenschaftlichen Kompetenz im Bereich Digitalisierung A u s s c h r e i b u n g 2015 Im Rahmen ihrer Stiftungsaufgabe schreibt die Carl-Zeiss-Stiftung

Mehr

La Confianza Stillstand

La Confianza Stillstand Stillstand Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Titelbild: Copyright Florian Miedl Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman La Confianza Stillstand

Mehr

Heute möchte ich berichten welche Fortschritte sowohl die Hündin als auch ihre Familie machen, denn der Anfang war ja bekanntlich sehr schwer...

Heute möchte ich berichten welche Fortschritte sowohl die Hündin als auch ihre Familie machen, denn der Anfang war ja bekanntlich sehr schwer... Erfolgserlebnisse einer Hündin Und ihre sehr glückliche Familie! Heute möchte ich berichten welche Fortschritte sowohl die Hündin als auch ihre Familie machen, denn der Anfang war ja bekanntlich sehr schwer...

Mehr

Grußwort Minister. Beispiele guter Praxis auszeichnen

Grußwort Minister. Beispiele guter Praxis auszeichnen Grußwort Minister. Beispiele guter Praxis auszeichnen Im vergangenen Jahr hat die Landesregierung erstmals einen Inklusionspreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgelobt. Über 270 Bewerbungen haben gezeigt,

Mehr

LeitbiLd ZieLe Werte

LeitbiLd ZieLe Werte Leitbild Ziele Werte Visionen werden Wir klich keit. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Leserinnen und Leser, Visionen werden Wirklichkeit dieser Leitsatz unseres Unternehmens ist ein

Mehr

Teilnahmebedingungen zum Ideenwettbewerb Nachwuchsgewinnung für das sicherheitsrelevante Ehrenamt in Feuerwehren und freiwilligen Hilfsorganisationen

Teilnahmebedingungen zum Ideenwettbewerb Nachwuchsgewinnung für das sicherheitsrelevante Ehrenamt in Feuerwehren und freiwilligen Hilfsorganisationen Teilnahmebedingungen zum Ideenwettbewerb Nachwuchsgewinnung für das sicherheitsrelevante Ehrenamt in Feuerwehren und freiwilligen Hilfsorganisationen 1. Allgemeines Wie können neue Mitglieder in den Feuerwehren,

Mehr

Einleitung. Sonntag, , FCG München

Einleitung. Sonntag, , FCG München Sonntag, 27.10.2013, FCG München Von Gott geliebte in Gott Verliebte Text: denn der Vater selbst hat euch lieb. Denn ihr liebt mich ja und glaubt, dass ich von Gott gekommen bin. Joh 16:27 Einleitung Ein

Mehr

Abstimmung vom 27. November 2016

Abstimmung vom 27. November 2016 Abstimmung vom 27. November 2016 Agenda Was verlangt die Initiative? Die wichtigsten Argumente für ein NEIN Breite Allianz sagt NEIN Hintergrund: Die Energiestrategie 2050 Was verlangt die Initiative?

Mehr

Gemeinsamer Aktionstag MEHR Männer in Kitas / Verschiedene Möglichkeiten für Kooperationspartner/innen, sich zu beteiligen

Gemeinsamer Aktionstag MEHR Männer in Kitas / Verschiedene Möglichkeiten für Kooperationspartner/innen, sich zu beteiligen Koordinationsstelle Männer in Kitas Katholische Hochschule für Sozialwesen, Berlin Köpenicker Allee 39 57, 10318 Berlin www.koordination maennerinkitas.de bearbeitet von: Sandra Schulte schulte@koordination

Mehr

Verband der Mitarbeiter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg S A T Z U N G

Verband der Mitarbeiter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg S A T Z U N G Verband der Mitarbeiter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg S A T Z U N G des Verbandes der Mitarbeiter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg I. NAME, SITZ UND ZWECK DES VERBANDES 1 NAME, SITZ,

Mehr

Verein der europäischen Bürgerwissenschaften e.v. (ECSA) (European Citizen Science Association) Satzung

Verein der europäischen Bürgerwissenschaften e.v. (ECSA) (European Citizen Science Association) Satzung Verein der europäischen Bürgerwissenschaften e.v. (ECSA) (European Citizen Science Association) Satzung Fassung 26.11.2014 (1) Der Verein führt den Namen Verein der europäischen Bürgerwissenschaften (ECSA)

Mehr

SATZUNG. des Vereins "Kriminologische Initiative Hamburg. Name und Sitz. Aufgaben

SATZUNG. des Vereins Kriminologische Initiative Hamburg. Name und Sitz. Aufgaben SATZUNG des Vereins "Kriminologische Initiative Hamburg 1 Name und Sitz Der Verein hat den Namen "Kriminologische Initiative Hamburg - Verein zur Förderung kriminologischer Aus- und Weiterbildung - ".

Mehr

Was mir auf der Seele brennt!

Was mir auf der Seele brennt! Stephan Soom Was mir auf der Seele brennt! Du bist alles und alles ist eins. 3 www.windsor-verlag.com 2014 Stephan Soom Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627842-09-9

Mehr

Was zählt ist der Mensch. Leitbild der Rotenburger Werke

Was zählt ist der Mensch. Leitbild der Rotenburger Werke Was zählt ist der Mensch. Leitbild der Rotenburger Werke Das überarbeitete Leitbild der Rotenburger Werke wurde im Frühjahr 2016 allen Mitarbeitenden der Einrichtung vorgestellt und veröffentlicht. Menschen

Mehr

Telefoninterview Wie verhalten sich Kids im Netz? Gibt es Regeln für die Kommunikation 2.0 und werden sie auch befolgt?

Telefoninterview Wie verhalten sich Kids im Netz? Gibt es Regeln für die Kommunikation 2.0 und werden sie auch befolgt? Telefoninterview 79 Prozent der deutschen Eltern sind sich einig: Unsere Kinder verbringen viel zu viel Zeit im Internet. Laut dem neuen Norton Online Family Report 2010 haben deshalb gut zwei Drittel

Mehr

Abbildung 1 zeigt, wie verständlich die Inhalte des Seminars für die Studierenden waren. Wie verständlich wurden die Inhalte vermittelt?

Abbildung 1 zeigt, wie verständlich die Inhalte des Seminars für die Studierenden waren. Wie verständlich wurden die Inhalte vermittelt? Psychologie der Geschlechter: Perspektiven auf die Identitätsentwicklung von Mädchen und Jungen Veranstaltungsnummer: 224 Dozentin: Prof. Dr. Gisela Steins Zunächst finden Sie die Angaben zur Zusammensetzung

Mehr