Die Gemeinde informiert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Gemeinde informiert"

Transkript

1 Die Gemeinde informiert Lebenslanges Lernen - sich abholen, wo man ist. Pommelsbrunner Senioren üben sich in der Kunst des Qi Gong Seit einigen Wochen testen zehn Damen und Herren eine weitere Möglichkeit um Fit im Alter zu bleiben bzw. zu werden. Unter Anleitung von Frau Monika Antonia Brand aus Eschenbach betreiben sie Qi Gong - Übungen, die vor ca Jahren entwickelt wurden und als Teil der chinesischen Heilkunde gelten. In den nachfolgenden Zeilen möchte Frau Brand Ihnen, liebe Leseinnen und Leser etwas über die Wirkung dieser Übungen näherbringen. Qi Gong steht für eigene Arbeit (=Gong) mi der uns allen zur Verfügung stehenden Lebensenergie (das Qi). Es ist eine ganzheitliche Methode, eine vorwiegend präventive Lebenspflege, um so lange wie möglich gesund das Leben genießen zu können. Sanft fließende, harmonische Körperbewegungen geschehen unter Einbeziehung der Atmung fast wie von selbst und ohne Leistungsdruck verbessert sich die Haltung. Die Hauptwirkung dieser Übungen besteht neben der Anregung der Blutzirkulation und des Stoffwechsels vor allem in der Stärkung des Hormonhaushaltes und der Regeneration. Durch tägliches Üben (10-20 Min. sind ausreichend) erreicht man eine Verbesserung der Immunlage und eine relativ schnelle Linderung vieler chronischer Beschwerden. Besonders bei 2 rheumatisch oder degenerativ bedingten Beschwerden von Wirbelsäule und Gelenken aber auch bei Problemen der inneren Organe wirken sich diese Übungen positiv aus. Die sehr langsam ausgeführten und konzentrierten Bewegungen führen zur inneren Ruhe und damit zu einer tiefen Entspannung die Grundlage für alle Gesundungsprozesse. Daneben gibt Frau Brand in den 10 Übungsstunden einen kurzen theoretischen Einblick in die Chinesischen Heilkunde und vermittelt ganz nebenbei auch noch Techniken der Akupressur. Fragen und Infos erhalten Interessenten direkt bei Frau Brand unter Tel Wer gerne selbst diese Übungen ausprobieren will, meldet sich beim Seniorenbeauftragten Armin Hertlein, Tel (einfach Name und Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter hinterlassen). Bei genügender Teilnehmerzahl (mindestens 8, höchstens 10)wird dann im Herbst-geplant ist Ende Septemberein weiterer Kurs angeboten. Informationsfahrt durch die Gesundheitsregion Hersbruck Die Fahrt ist für Samstag, den 29. September 2012 geplant. Start ist um 14:00 Uhr an der Kneipp Anlage in Pommelsbrunn, wo uns Frau Müller vom Kneipp Verein Hersbruck bereits erwartet. Gesundheitlich gestärkt und mit warmen Füßen geht es dann weiter zur Lympho Opt Klinik in Hohenstadt, wo den Teilnehmern die Behandlungsmöglichkeiten dieser in ganz Europa geschätzten Einrichtung vorgestellt werden. Von dort sind es nur ein paar Meter zum Medic Point, einer medizinischen Trainingseinrichtung, die spezielle Trainingsformen auch für ältere Menschen anbietet. Auf Wunsch ist im Anschluss ein Besuch der Fackelmanntherme in Hersbruck möglich. Interesse geweckt? Dann bitte bis spätestens beim Seniorenbeauftragten Armin Hertlein unter 09154/1701(Anrufbeantworter! Bitte Namen und Telefonnummer hinterlassen. Sie werden zurückgerufen!) melden. Internetnutzer können mich auch unter erreichen. Die Seniorenbeauftragten der Gemeinde Pommelsbrunn wünschen Ihnen einen schönen Sommer! Armin Hertlein Claus Hofmann

2 Die Gemeinde informiert Ferienprogramm Für alle Kinder und Jugendlichen wurde dieses Jahr bereits zum 5. Mal mit Unterstützung der Kirchen, Vereine und anderer Institutionen von der Gemeinde ein interessantes und abwechslungsreiches Ferienprogramm erstellt. Es liegt im Rathaus, den Schulen und Kindergärten sowie in vielen Geschäften aus. Ferienprogramm des Kreisjugendrings Wie auch in den vergangenen Jahren kann bei der Gemeindeverwaltung Pommelsbrunn der Ferienpass des Kreisjugendrings für eine Schutzgebühr von 2,50 Euro erworben werden. Kinder und Jugendliche von 6 16 Jahren können damit kostenlos oder zu vergünstigten Eintrittspreisen in Freizeitparks, Schwimmbäder und Museen. Kirchweih Pommelsbrunn Vom August 2012 feiert Pommelsbrunn wieder Kirchweih. Wir hoffen auf schönes Wetter und ein fröhliches Kirchweihfest. Information der Gemeindekasse Die Gemeindekasse bittet um Beachtung nachfolgender aufgeführter Fälligkeitstermine für Gewerbesteuer, Grundsteuer und Verbrauchsgebühren: Gewerbesteuer 3. Rate fällig zum Grundsteuer 3. Rate fällig zum Wasser- und Kanalgebühren Abschlag fällig zum Hundekot und Anleinpflicht von großen Hunden Es muss immer öfter festgestellt werden, dass so mancher der Verpflichtung, seine Hunde nicht gerade im geschlossenen Ortsbereich Gassi gehen zu lassen bzw. den Hundekot von öffentlichen Straßen zu entfernen, nicht nachkommt. Den Anliegern ist die ständige Reinigung der Gehwege nicht mehr zuzumuten. Die Verunreinigung der Straßen durch Hundekot stellt einen Verstoß gegen das Bundesabfallgesetz dar. Dieser Tatbestand kann mit Geldbuße geahndet werden. Zusätzlich möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass Kampfhunde und große Hunde in allen öffentlichen Anlagen und auf allen öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen im gesamten Gemeindegebiet der Gemeinde Pommelsbrunn ständig an der Leine zu führen sind. Abweichend davon darf großen Hunden, nicht aber Kampfhunden, in folgenden Bereichen freier Auslauf gewährt werden: Außerhalb von 100 m zur nächsten Wohnbebauung der Gemeindeteile; jedoch nicht auf den gekennzeichneten Fuß- und Radwegen. Staatliche Fischerprüfung Vorbereitungslehrgang in Lauf/Pegnitz mit Online-Prüfung im Dezember 2012 Wochenendschulungen: 29./30. September, 20./21. Oktober, sowie 10./11. u. 17. November 2012, praktische Einweisung: 27. oder Unterrichtslokal: Vereinsgaststätte TSV Lauf (Nebenzimmer) Röthenbacher Str. 61, Lauf a.d.pegnitz, Veranstalter: Fischereiverein Untere Pegnitz e.v. Lauf Informationen und Anmeldung: 1. Vorsitzender: Günther Hofmann, Bachstr. 3, Neunkirchen, Tel.: 09153/ Sehr geehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der bunte Veranstaltungsreigen anlässlich des 700-jährigen Ortsjubiläums von Pommelsbrunn hat die vergangenen Monate geprägt und wird uns allen in bester Erinnerung bleiben. Angefangen mit dem Kommersabend am 28. April über die Einweihung des neuen Dorfplatzes am 20. Mai, den Tag der Vereine am 17. Juni, das fantastische Festwochenende vom Juli bis zum Gospelkonzert am 21. Juli haben die Pommelsbrunner ihr Festjahr würdig gestaltet und angemessen gefeiert. Meinen ausgesprochenen Dank möchte ich insbesondere an die örtlichen Vereine und an all diejenigen richten, die sich aufopferungsvoll für das Gelingen der vielzähligen Veranstaltungen eingebracht haben. Der Arbeitskreis 700 mit Klaus Schnaible und Klaus Göttler an der Spitze hat knapp 2 Jahre hervorragend vorgearbeitet und damit den Grundstein für ein gelungenes Festjahr gelegt. Danken möchte ich auch Frau Helga Manderscheid, die mit ihrer großartigen Chronik ein bleibendes Werk geschaffen hat. Möge unser örtliches Leben auch im nächsten Jahrhundert von diesem Gemeinsinn und Zusammenhalt getragen sein. Ein sicher herausragendes Ereignis in unserer Kommune war Mitte Juli die Zugtaufe eines neuen S-Bahn-Triebwagens Talent 2 auf den Namen Hartmannshof. Mit viel Prominenz und großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde der Festakt an der Endhaltestelle der S1 am neuen Bahnhofsgelände begangen. Ein Dankeschön an die Arbeitsgemeinschaft der Hartmannshofer Vereine, den Museumsdirektor Werner Sörgel und den Gastwirt Jörg Vogel, die für ein ansprechendes kulinarisches sowie unterhaltsames Rahmenprogramm gesorgt haben. Die getaufte S-Bahn wird unsere Region nun durch große Teile Frankens tragen und somit ein würdiger Botschafter unserer wunderbaren Heimat sein. Auch heuer dürfen sich unsere Schulkinder wieder besonders auf die Sommerferien freuen: denn für alle Kinder und Jugendlichen, die in den großen Ferien zu Hause bleiben und Abwechslung suchen, wird bereits zum 5. Mal mit der Unterstützung vieler Vereine, Verbände und Institutionen ein abwechslungsreiches Ferienprogramm angeboten. Wie immer waren neben den zahlreichen Vereinsvertretern auch unser Jugendbeauftragter, Gemeinderat Hermann Kraus sowie Herr Hans Huber aus Hohenstadt an der Organisation des Ferienprogramms maßgeblich beteiligt. Jedenfalls wünsche ich schon jetzt allen Veranstaltern und Kindern viele tolle Erlebnisse! Meine besten Wünsche mögen Sie in eine erholsame Urlaubsund Ferienzeit begleiten. Herzliche Grüße, Ihr Jörg Fritsch Bürgermeister Die Rundschau ist die Plattform für die Darstellung der Vereinsarbeit. 3

3 Die Gemeinde informiert Rufen Sie an wir unterbreiten gerne ein unverbindliches Angebot! Forstdienstleitungen Häusler Alles rund um s Holz Jörg Häusler Tel Unser Leistungsspektrum: Brennholz, Privatwaldpflege - auch im schweren Gelände Holzbringung aus dem Privatwald Problembaumfällungen Hecken- und Gartenpflege Holzrücken

4 Die Gemeinde informiert Redaktionsschluss für die Ausgabe Oktober / November ist der 15. September

5 Pommelsbrunn OG Naturfreunde - Ferienprogramm Im Kanuauf der Pegnitz Eschenbach Hüttenwanderung des Posaunenchors Samstag Hirschbacher Kirchweih Kirchweih in Pommelsbrunn Pommelsbrunn OG NaturFreunde - Wanderwoche in der Oberlausitz Organisatoren: Bärbel und Daniel Sonntag Pommelsbrunn Laurentiuskirche Uhr Kirchweihgottesdienst Mittwoch Heldmannsberg 1. Kirchweihtag Sonntag Heldmannsberg 2. Kirchweihtag Baumaustanzen mit den Kirchenreinbacher Spitzboum Samstag Hartmannshof Obst- u. Gartenbauverein - Ausflug nach Bamberg zur LGA Hohenstadt Wanderfreunde - Grillfest in Kleinviehberg Sonntag Hartmannshof Schützengesellschaft - Motorradtour Eschenbach Ausflug der Wandergruppe Samstag Hartmannshof Traditionelles Brunnenfest der Kirwaleut ab Uhr am Dorfplatz Hohenstadt Jugendcup 2012 beim Sportverein Samstag Arzlohe Backofenfest der Dorfgemeinschaft Eschenbach Orientierungsfahrt des Sportclubs Hohenstadt Busfahrt des Gesangvereins Pommelsbrunn KTZV B438 - Zwei-Tages-Fahrt Für Irrtümer und Fehlinformationen kann keine Haftung übernommen werden. Donnerstag Hohenstadt Ausflug der Evang. Kirchengemeinde Samstag Eschenbach Schnerpfl - Kirwa Hohenstadt Schützenverein - Mannschaftspokal, Sportlerehrung Pommelsbrunn Freiwillige Feuerwehr - Tagesausflug Sonntag Pommelsbrunn Kegelclub Fortuna - Tagesausflug Samstag Pommelsbrunn Obst- u.gartenbauverein - Houbirgwanderung Sonntag Enrtedankfest in allen Kirchengemeinden Samstag Hohenstadt Kulturverein - Musikantentreffen im Markgrafensaal Freitag Hartmannshof HSV Uhr Schafkopfen im Sportheim Samstag Hohenstadt 150 Jahre Gesangverein - Bunter Abend im Markgrafensaal Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund - gibt Auskunft zu Fagen der gesetzlichen Rentenversicherung - Kontenklärung - Rentenanträge / Formulare am ersten Montag im Monat von Uhr im Geminschaftshaus in Pommelsbrunn Erich Brendel Tel / 8631 Inh. Thomas Maier Gas- und Wasserinstallation Flaschnerei - Installationsartikel Haunritzer Weg Hartmannshof Telefon (09154) Fax (09154) 59 29

6 Die Gemeinde informiert Gratulation zum 25-jährigen Dienstjubiläum Am konnte die Verwaltungsfachangestellte Martina Leykauf auf eine 25-jährige Dienstzeit zurückblicken und mit den Kolleginnen und Kollegen im Rathaus im Rahmen einer kleinen Feier im Sitzungszimmer ihr Dienstjubiläum begehen. Die Mildenauer Abordnung mit (li.) Gemeinderätin Gabi Bleisteiner (Pommelsbrunn), (re. von außen) Konrad Vogel (1. Bürgermeister Mildenau), Bürgermeister Jörg Fritsch (Pommelsbrunn) und Sebastian Schreiter (2. Bürgermeister Mildenau) Samstag Bürgermeister Jörg Fritsch gratulierte Frau Leykauf zu diesem Jubiläum, bedankte sich für die sehr gute und langjährige Zusammenarbeit im Rathaus, lobte ihren Einsatz als Personalrätin und Gleichstellungsbeauftragte und lud die Mitarbeiter zu einem Umtrunk ein. In der Zeit vom bis absolvierte Frau Leykauf die Ausbildung Sonntag zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Nürnberg und war anschließend im Standesamt von Nürnberg tätig. Nach dem Erziehungsurlaub arbeitete sie im Amt für Kultur und Freizeit bei der Stadt Nürnberg in der 07. Tafelhalle 12 und wechselte im Dezember 2002 schließlich zur Gemeinde Pommelsbrunn. Eingesetzt im Bürgerbüro arbeitet Frau Leykauf an der Bürgeranlaufstelle und befasst sich vor allem mit dem Einwohnermeldeund Passwesen und Samstag Personalangelegenheiten sowie 12 vertretungsweise mit Tätigkeiten im Vorzimmer des Bürgermeisters. Freundschaftslinde der Partnergemeinde Früher pflegte man nach einem Krieg Friedenslinden zu pflanzen. Heute sind es Freundschaftslinden. Auf einer solchen bestand von Anfang an Pommelsbrunns Partnergemeinde Mildenau, als es darum ging, den neuen Dorfplatz noch etwas auszuschmücken. Als anlässlich der 700-Jahr-Feier eine Mildenauer Abordnung, an der Spitze die beiden Bürgermeister Konrad Vogel und Sebastian Schreiter, ihre Pommelsbrunner Freunde über das ganze Festwochenende mit Teilnahme am Festzug besuchten, trafen sie auch mit Bürgermeister Jörg Fritsch und Gemeinderätin Gabi Bleisteiner beim Gastgeschenk zusammen. Der Platz vor der Raiffeisenbank ist wunderbar ausgesucht vermerkte Vogel anerkennend, während Fritsch sich einmal mehr über das gelungene Bauprojekt freute ( der Dorfplatz ist eine runde Sache ). Übrigens ist es bereits die zweite Freundschaftslinde. Der ursprünglich gepflanzte Baum war dem Pommelsbrunner Rathauschef zu krumm, weshalb er selbst zur Baumschule fuhr und einen neuen aussuchte. Dieser ragt nun kerzengerade in den Jubiläumshimmel. (ma) S T E V E N S C E N T U R I O N S TA I G E R H A I B I K E I D E A L WIR H A B E N D E I N RAD Sonntag U V E X A L P I N A R O E C K L L Ö F F L E R R adsport Manfred Müller Hartmannshof Hersbrucker Straße 2 Fon 09154/ Fax

7 ... ein Blick zurück Krankengymnastik Krankengymnastik nach Bobath Massagen Lymphdrainage Wirbelsäulentherapie nach Dorn Hausbesuche Wohlfühlbehandlungen Hot Stone Hot Chocolate Ohrkerzen Kräuterstempel Unser besonderes Angebot zum 3-jährigen Bestehen unserer Praxis:: Gönnen Sie sich 3 Massagen zum Preis von 2! Physiopraxis Stephanie Zehrt Bahnhofstraße Hartmannshof Telefon /

8 ... ein Blick zurück 9

9 ... ein Blick zurück Der Tag der Vereine bot viele Attraktionen Ein Rückblick in Bildern Mittelalterlich ging es zu in der Lichtenstein-Schänke des Obst- und Gartenbauvereins bei Fruchtspießen und Bowlen Mengen von Besuchern füllten unablässig den neuen Dorfplatz und waren für ein schattiges Plätzchen dankbar Maxi-Auswahl an Saft und Fruchtweinen am Stand der katholischen Kirchengemeinde aus der Hobby-Kelterei von Pfarrer Roland Klein Märchen für die Kinder verlas Vinzenz als Besucher aus dem Morgenland 10 Mannschaften zu Mountainbike-Touren bildeten sich am Stand von Radsport-Müller

10 ... aus unseren Ortschaften Ortswerbung auf Schienen Neuer S-Bahnzug getauft Zahlreiche Zuschauer bei der ersten Einfahrt des hochmodernen Zuges vom Typ Talent 2 Wir taufen dich auf den Namen Hartmannshof - so sprachen die Paten Bürgermeister Jörg Fritsch und Teilnetzmanager Marco Schimmich und leerten ihr Sektglas über der Zugseite aus, die jetzt den neuen Namen und das Gemeindewappen trägt. Sie gaben gemeinsam Grünes Licht nach der Taufe: (von links) Marlene Mortler, Bgm. Fritsch, Teilnetzmanager Schimmich, Dr. Beyer und Landrat Armin Kroder. Prominente Gäste wie MdB Marlene Mortler, MdL Dr. Thomas Beyer, Landrat Armin Kroder, die Bürgermeister Benedikt Bisping (Lauf), Hans-Helmut Schmidt (Ottensoos), Günther Steinbauer (Röthenbach) und Georg Schmid (Weigendorf), die Pommelsbrunner Gemeinderäte und Albert Blersch (Leiter Bundespolizeiinspektion Nürnberg) sahen inmitten einer großen Menschenmenge zu. Zuvor hatte Bürgermeister Jörg Fritsch seine Freude zum besonderen Ereignis geäußert, weil jetzt in der ganzen Region für den Ort und das Aushängeschild Bahngelände mit dem Urzeitmuseum geworben wird. Sein Dank galt der ARGE Hartmannshof als Ausrichter des Aktionstages mit einem unterhaltsamen Programm. Auch Landrat Armin Kroder unterstrich die gute Auswahl der Bahn, wobei man als Besonderheit den Nachweis des ersten menschlichen Aufenthalts in Bayern mit dem Backenzahn eines Neandertalers in die Waagschale werfen kann. Zudem hat der Eisenbahnerlandkreis ein gutes Verhältnis zur Bahn und weist mit den beiden Strecken eine gute Infrastruktur auf. Redaktionsschluss für die Ausgabe Oktober / November ist der 15. September 2012 Marco Schimmich hatte mehr fachliche Auskünfte parat; so ist der TALENT 2 der erste Triebwagen dieses Typs, der im Bereich Nürnberg in Dienst gestellt worden ist. Die Verwirklichung des seit etlichen Jahren betriebenen Ausbaues der S-Bahn-Strecke hat nun endlich ein gutes Ende gefunden. Stündlich kommt und geht der Triebwagen bis Bamberg; ab Hersbruck und Lauf werden die Zeittakte verkürzt, um das Volumen bewältigen zu können. Die Ausstattung, das Platzangebot mit 221 Sitzplätzen und barrierefreier Zugang sind ein Qualitätsmerkmal für eine gute Bedienung der Strecke. Mit der Taufe wird der Triebwagen den Namen durch einen großen Teil Frankens tragen. Die Tauffeier hatte der Posaunenchor Hartmannshof unter Leitung von Katharina Polster musikalisch umrahmt. Nach der Sektdusche trug auch der feuchte Juli mit einer echten Wassertaufe sein Teil zum Fest bei; vorausschauend hatte man für Schutz durch ein geräumiges Zelt gesorgt. Wer Lust hatte, konnte mit dem neuen Zug kostenlos zwischen Hartmannshof und Hersbruck (li Pegnitz) pendeln. Beim Infomobil des VGN lagen die neuesten Freizeittipps aus, die durch Bahn- oder Buslinien erreichbar sind. Auch das Urzeitmuseum hatte geöffnet und profitierte von den neugierigen Bahnkunden, die die Sammlung noch nicht gesehen hatten. (fm) Wir feiern Jubiläum und bedanken uns bei unseren Kunden für das Vertrauen. Feiern Sie mit uns. Am 4. August laden wir Sie ab Uhr auf ein Gläschen ein! Pommelsbrunn Nürnberger Straße 35 Telefon / Bitte mit Anmeldung Der schnelle Weg zur Redaktion: 11

11 ... aus unseren Ortschaften 150 Jahre Gesangverein 1862 Hohenstadt e.v. Mit einem feierlichen Festkommers im schön geschmückten, randvoll besetzten Markgrafensaal beging der älteste Verein des Dorfes, der Gesangverein 1862 Hohenstadt, sein 150-jähriges Bestehen und setzte damit nach dem Frühlingskonzert einen weiteren Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Dass Sang und Klang angesichts der vielen geladenen Chöre nicht zu kurz kamen, war selbstverständlich, aber auch prominente Gäste ließen es sich nicht nehmen, die Leistungen des Traditions-Chors in dieser langen Zeit ausführlich zu würdigen. Der Jubelchotr 1862 Hohenstadt e.v. unter der Leitung von Wolfgang Pöhner Den Auftakt des Abends bildete ein vom Posaunenchor Hohenstadt unter der Leitung von Richard Weih intoniertes Spielstück des Kirchenmusikers Wolfgang Brödel, nach welchem der Vorsitzende des Jubelchors, Rudolf Pflaumer, nicht nur als Schirmherrn Bürgermeister Jörg Fritsch begrüßen konnte, sondern auch Landrat Armin Kroder, Pfarrer Georg Pilhofer, Altbürgermeister Werner Oberleiter mit seinem ehemaligen Vize Heribert Friedrich, den Kreisvorsitzenden des Sängerkreises Hersbruck, Jan Meier, mehrere Gemeinderäte, Vertreter der Chor-Patenvereine Reichenschwand, Eschenbach, Pommelsbrunn und Hartmannshof sowie zahlreiche weitere Repräsentanten des öffentlichen Lebens. Besonders freute sich Pflaumer über die am Abendprogramm beteiligten Gast-Chöre: neben dem Posaunenchor der evang. Singkreis Hohenstadt und der St. Wolfgang-Chor, beide unter Nina Renner, sowie der Gesangverein Sängerbund 1877 Vorra mit Chorleiter Wolfgang Pöhner. Diverse Stücke wurden auch von Anneliese Jung am Klavier begleitet. PÜRNER GmbH In großartiger Form präsentierte sich anschließend der Jubelverein unter der präzisen Leitung von Wolfgang Pöhner, welcher auch ein Solo beisteuerte. Nach einem anspruchsvollen Stück von Grieg folgte mit den hervorragend bewältigten ungarischen Tänzen Nr. 5 und 6 von Brahms reiner musikalischer Genuss. Homogen und intonationssicher, mit einfühlsamer Nuancierung bei gleichzeitig dynamischer Betonung meisterte der reine Männerchor punktgenau die wiederholten rasanten Wechsel in Rhythmus und Lautstärke, was das Publikum mit begeistertem Applaus quittierte. Beeindruckt zeigte sich auch Bürgermeister Jörg Fritsch, der den Reigen der Redner eröffnete und dabei auf die zahlreichen Jubiläen des Jahres 2012 zu sprechen kam. Der Gesangverein feiere auf den Tag genau 150 Jahre nach seiner Gründung und habe in diesen rund fünf Generationen in guten wie schlechten Zeiten viel geleistet. Die hervorragende musikalische Qualität sei allerdings auch auf die kontinuierliche Arbeit von Chorleiter Wolfgang Pöhner zurückzuführen, der den Chor seit 1977 führe. Landrat Armin Kroder vermutete seinerseits bei den 59 Gründungsmitgliedern viel Weitsicht, weil der 2. Juni nach 150 Jahren nun zum Feiern exakt auf einen Samstag falle und ermunterte die Vereinsführung zu verstärkter Nachwuchsarbeit. Ihm folgte am Rednerpult Jan Meier, der an das große Sommerfest 1861 in Nürnberg erinnerte, welches viele Liedbegeisterte zur Gründung von Gesangsvereinen anregte. Schriftführer Hans Brunner gab einen Überblick über die Chronik des heute 79 Mitglieder zählenden Vereins, der sechs Ehrenmitglieder und 21 aktive Sänger in seinen Reihen hat und konnte manch interessantes Detail vermelden. Nach der von einem üppigen Mahl gekrönten Pause folgten durch Kreisvorsitzenden und Vorsitzenden unter Assistenz von Fritsch und Kroder Ehrungen seitens des Fränkischen Sängerbundes sowie des Vereins für passive und aktive Mitglieder. Bei den Passiven waren dies für 25 Jahre Alfred Dürler und Alfons Ferstl, für 40 Jahre Günther Übler und Heinz Ruder sowie für 50 Jahre Georg Bub. Für 40 Jahre aktives Singen im Chor erhielten Ehrenanzeichen, Urkunden und Geschenke Hans Brunner, Werner Lüdel, Reinhold Montaperti, Reinhold Wirl und Manfred Zeyher. Bereits sage und schreibe 50 Jahre verbinden Georg Seitz mit dem Chor. 12 Estriche aller Art Bodenbeläge&Baustofflagerverkauf Parkett und Holzböden Betonarbeiten Kunstharzbeschichtung NEU: Alt-Estrichsanierung Innen-/Außenputz Fliesenarbeiten Abdichtungen BesuchenSie auch unsere Ausstellung und das Lager für Bodenbeläge aller Art in Hersbruck Hirschbach Zweigstelle: Hersbruck Alte Dorfstraße 2 Ritter-von-Schramm-Straße 5 Tel / Tel / Fax / Fax / Der schnelle Weg zur Redaktion: Die anwesenden geehrten Mitglieder mit (hinten v.li.) Landrat Armin Kroder und Bürgermeister Jörg Fritsch, Vorsitzendem Rudolf Pflaumer (re. außen) und Kreisvorsitzendem Jan Meier (3. v.re.) Abschließend sprachen für die Patenvereine Lorenz Bär und Werner Oberleiter, während Jürgen Endner als Vertreter der Hohenstädter Ortsvereine nicht Kuverts übergab, wie seine Vorredner, sondern als besonders sinnige Gabe Noten und Banknote hinter Glas. Chorleitern und Pianistin wurde, ebenso wie den Regisseuren im Hintergrund, durch Pflaumer mit Blumensträußen gedankt. Der von allen im Saal mitgesungene

12 ... aus unseren Ortschaften Geburtstagsgruß des Posaunenchors begeisterte dann die 1862er ganz besonders. Den gesamten Ablauf hatten immer wieder die Gastchöre auf beachtlichem Niveau mit ernsten oder beschwingten Liedern und Musikstücken begleitet und damit den Anspruch von Hohenstadt als singendes und klingendes Dorf untermauert. Auch der Gastgeber verabschiedete sich, diesmal zusammen mit den Sängern aus Vorra, mit zwei Beiträgen. Am 13. Oktober wird an gleicher Stelle ein bunter Abend folgen und das Jubiläumsjahr beschließen. (ma) Redaktionsschluss für die Ausgabe Oktober / November ist der 15. September 2012 Aufruf Wer hat noch alte DM-Scheine oder DM- Münzen zu Hause? Der Heimat- und Museumsverein Pommelsbrunn (Vorsitzender: Uli Vogel) hat im örtlichen Natur-kundlichen Heimatmuseum umfangreiche Renovie-rungsarbeiten durchgeführt und dabei ganz neue Abteilungen eingerichtet, die in Kürze eröffnet werden. Leider sind die Rücklagen nun aufgezehrt, doch werden noch dringend neue UV-Schutzfolien für die Fenster benötigt. Die alte Währung würde dabei eine hoch willkommene Hilfe sein, da sie nach wie vor kostenlos bei der Landeszentralbank in Nürnberg in Euro umgetauscht werden kann. Allen Spendern schon vorab herzlichen Dank! Anzeige 13

13 ... aus unseren Ortschaften Schlosshofserenade in Eschenbach Keine bezauberndere Umgebung lässt sich für eine Serenade denken, als der weitläufige Park des Eschenbacher Schlosses. Lenore Freifrau von Ebner-Eschenbach hatte wieder ihren Schlosshof für die drei örtlichen Chöre geöffnet und lauschte gerne selbst den musikalischen Auftritten. Angesichts der schwülen Temperaturen hatte man die Darbietungen neben den rauschenden Hirschbach unter eine riesige Linde verlegt, deren Schatten auch noch für die vielen Zuschauer reichte. Die Veranstaltung, initiiert von der Kirchengemeinde, eröffnete Altbürgermeister Werner Oberleiter in Vertretung von Pfarrer Gerhard Durst. Selbst engagierter Sänger, führte er auch durch das Programm und vergaß dabei nicht, auf die drei Jubiläen hinzuweisen, welche das singende und musizierende Dorf in diesem Jahr feiern kann: 150 Jahre Gesangverein, 110 Jahre Posaunenchor und 60 Jahre Kirchenchor. Die Serenade sei also auch ein Glückwunsch der Chöre untereinander, so Oberleiter. Alle Chöre miteinander beim abschließenden Eschenbacher Heimatlied unter Hubert Ruppert Der Posaunenchor unter Hubert Ruppert eröffnete den Melodienreigen mit einer jubelnden Wassermusik von Händel, gefolgt von Liedern wie Wach auf meins Herzens Schöne, Kein schöner Land oder Märschen wie Grüße aus dem Egerland. Gerhart Neubauer hatte als Leiter des Kirchenchors mit Exultate Deo ein Werk mit komplizierter Stimmführung ausgesucht, aber auch schöne alte Volkslieder wie Weiß mir ein Blümlein blaue, Feinslieb, du hast mich gefangen oder das lustige Der Abt, der reit, das dem Chorleiter selbst Gelegenheit für einige Soli bot. Auch der Gesangverein 1862 Eschenbach, ein reiner Männerchor unter Hubert Ruppert, hatte Volkslieder wie Süß Liebe liebt den Mai, Ännchen von Tharau oder Wenn die Quellen silbern fließen gewählt. Die Zuschauer spendeten den Sängerinnen, Sängern und Musikern, die alle Werke und Lieder mit Verve und Einfühlsamkeit, punktgenauen Einsätzen und feiner Betonung präsentierten, begeisterten Applaus. Nach dem gemeinsam gesungenen und gespielten Eschenbacher Heimatlied, an dessen Schöpfer Eduard Kolb Oberleitermit Dankesworten erinnerte, erhielten die Chorleiter einen süffigen Dank, während die Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes, Brigitte Loos, der Baronin einen Blumenstrauß überreichte. Ein rundum gelungener Kunstgenuss, würdig der Jubiläen dreier alter und traditionsreicher Chöre. (ma) Quatuor Barbaroque im Grünen Schwan EM-Halbfinal-Spiel Deutschland/Italien contra klassische Musik: da hätte jeder auf König Fußball gesetzt. Und verloren! Das Ensemble Quatuor barbaroque aus Südfrankreich mit Geiger Miroslaw Bojadzijew aus Würzburg setzte sich mühelos gegen die Kicker durch und füllte das Gasthaus Grüner Schwan bis auf den letzten Platz. Es handelt sich bei der von Didier Capeille geleiteten Gruppe und ihren Instrumenten auch nicht um eine herkömmliche Klassik-Besetzung. Während der Chef am Kontrabass steht, sitzt neben ihm Gilles Raymond am dulcimer à marteaux aus der Familie der Hackbretter, das er meisterlich mit kleinen Hämmerchen oder den Fingern bearbeitet und dabei überraschende Lautfolgen erschafft. Das Bandonéon ist Alain Territos Instrument und gehört zu den Quetschn, was eigentlich viel zu wenig aussagt. Wer argentinischen Tango mag, kennt das Bandonéon und seinen verführerischen Klang und Territo kennt wiederum jede magische Nuance, die er diesem Instrument zu entlocken weiß. Eine Drehorgel komplettiert das Ensemble und sie hat auch zu dessen Namen beigesteuert. Orgue de barbarie aus der Familie der mechanischen Instrumente heißt auf Französisch nämlich Drehorgel. An ihr steht Patrick Mathis als Meister des perforierten Kartons mit Tausenden von Löchern und gibt vollen körperlichen Einsatz. Diesmal hatten die vier Künstler den Geiger Miroslaw Bojadzijew gebeten, sie bei zwei der drei ausgewählten Werke zu begleiten und sie hätten keinen besseren Griff tun können. Nach einer humorvoll-lockeren Einführung durch Didier Capeille, bestens übersetzt von Organisator Gerhard Heimbucher, startete das Programm mit dem Frühling aus Vivaldis Vier Jahreszeiten, welcher das Publikum sofort gefangen nahm. Das folgende 5. Brandenburgische Konzert kam wohl selten so leichtfüßig daher. Einen Höhepunkt bildete abschließend das Violinkonzert D-Dur von Beethoven, dessen 3. Satz Didier Capeille am Kontrabass zur Höchstform auflaufen ließ und allen Beteiligten größten Einsatz in Sachen Virtuosität abverlangte. Ein fulminanter Ausklang eines besonderen Abends, der zeigte, dass es sich in der klassischen Musik durchaus auszahlt, ungewöhnliche neue Wege zu beschreiten. Weil Meisterwerke zeitlos sind, braucht es dazu nur Ausnahmekünstler mit einer Ausnahme-Idee. Dass es in der Eschenbacher Kulturwerkstatt rauschenden Applaus gab, war selbstverständlich. Ebenso wie eine Zugabe, ein rasantes Teilstück aus Vivaldis Sommer. (ma) Die Rundschau ist die Plattform für die Darstellung der Vereinsarbeit. 14

14 ... aus unseren Ortschaften Sommerliebe Ihr kupferrotes langes Haar, wie wehte es im Wind! Und ihre Augen, blau und klar, die blitzten frech und wunderbar, grad wie bei einem Kind. Ihr Lachen klang so glockenhell mmm! und erst die Figur! Alles an der rechten Stell und voll und ganz Natur kurzum, Verführung pur! Er trat zu ihr, er sprach sie an; wie klopfte ihm das Herz! Sie prostete ihm zu, und dann, in dieser Sommernacht, begann die Reise himmelwärts. Die Nacht war wunderschön und warm, es strahlte Stern an Stern. Sie kuschelte in seinem Arm wie hatte sie ihn gern! Sie fühlten sich so tief beglückt; der Himmel war so nah! Vertraut, zu zweit, der Welt entrückt und er, von ihrem Charme entzückt, war einfach für sie da. Nun naht der Herbst mit kaltem Hauch, wo sich der Nebel dreht, und prüft, ob Sommerliebe auch in solcher Zeit besteht. Kita-Kinder in der Sparkasse Selten kommt man dem Tresor einer Bank so nahe wie an diesem Vormittag, als sich die Kinder der Kita Am Lichtenstein mit Leiterin Marga Konnerth aufmachten, um bei der Sparkassen- Filiale im PEZ Wichtiges über den Bankbetrieb zu lernen. Nun wollen viele der Kleinen später eine Banklehre antreten, eine Karriere als Bankräuber hat dagegen niemand im Sinn. Was auch nicht verwunderlich ist, wenn man sieht, wie gut Banken heute abgesichert sind. Von der Schalterraum- Überwachung bis zum Alarmknopf ist alles da, sogar der Tresor öffnet sich per Zeitschaltuhr erst nach Minuten, selbst wenn Schlüssel und Code am Zahlenschloss betätigt wurden. Aber die Kinder erfuhren noch viel mehr: Was ist ein Sparbuch, wie funktioniert es? Wie rollt man Münzen oder prüft Geldscheine auf ihre Echtheit? Auch die Sortier- und Zählmaschinen für Münzen und Papiergeld sowie das Füllen der Geldsäcke stießen auf viel Interesse. So mancher kennt übrigens die Geldscheine schon ganz genau, nur bei den 500tern haperte es, denn dieses Format landet eher selten zuhause im Sparschwein. Altweibersommer - dann wird der Herbst trocken. Gemeint ist mit dem Begriff Altweibersommer aber kein Sommerwetter für ältere Frauen. Der Ursprung dieser Bezeichnung führt weit in die Vergangenheit, in die germanische Mythologie. Mit weiben wurde im Altdeutschen das Knüpfen von Spinnweben bezeichnet. An September-Tagen mit sonnigem Wetter kühlt es sich in den klaren Nächten stark ab, so dass in den Morgenstunden durch den Tau die Spinnweben deutlich zu erkennen sind. Die seltsam glänzenden Fäden (oder Herbstfäden ) glitzern im Sonnenlicht wie lange, silbergraue Haare. Früher glaubten die Leute, so erzählen es alte Sagen, daß alte Weiber (damals war das noch kein Schimpfwort für alte Damen) diese Haare beim Kämmen verloren hätten und daß dies das Wirken der Nornen, der alten Schicksalsgöttinnen, die die Lebensfäden der Menschen spinnen, war. Alten Menschen, an denen solche Spinnfäden hängen bleiben, sollten sie Glück bringen. Spätere - im Christentum entstandene- Legenden wiederum wissen zu berichten, daß die Silberfäden des Altweibersommers aus dem Mantel Marias stammen, den sie bei ihrer Himmelfahrt trug. Im Volksmund heißen deshalb diese Spinnfäden auch Marienfäden, Marienseide, Marienhaar oder Unserer Lieben Frauen Gespinnst. Diese Spinnennetze zwischen Gräsern, Blumen, Zweigen, Büschen, an Dachrinnen und Fensterläden, an Zäunen und Mauern entdeckt man vor allem an den ungewöhnlich warmen und sonnigen Tage im Herbst, die man auch Flugsommer oder Frauensommer nennt - eine Schönwetterperiode im September. Ob man nun an die germanischen Göttinnen glauben mag oder eher der meteorologischen Erklärung vertraut - der Altweibersommer läßt sich auch im Garten genießen; es ist der einzige Sommer, auf den Verlass ist. Robert Götz rollt Münzen, hinten Miriam Weiß Robert Götz, der Geschäftsstellenleiter Gernot Heißmann vertrat, erklärte kompetent und Kind-gerecht unter Assistenz von Kundenberaterin Miriam Weiß, wie eine Bank funktioniert. Und dass man erst sparen muss, um etwas kaufen zu können. Zum Schluss gab es Brezen, Äpfel und ein Rate-Quiz mit Geschenken für alle. (ma) 15

15 ... aus unseren Ortschaften Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Anlässlich zur 700-Jahrfeier von Pommelsbrunn fand am Sonntag, den 17. Juni 2012 der Tag der Vereine an unserem neu gestalteten Dorfplatz statt. Eingeleitet wurde dieser durch einen ökumenischen Gottesdienst, der von unseren beiden Pfarrern Klein und Weeske gehalten wurde. Anschließend wurde zum zünftigen Weißwurstfrühshoppen mit passender musikalischer Begleitung geladen. Während des ökumenischen Gottesdienstes waren in der Feldküche die Vorbereitungen für das Mittagessen in vollem Gange. Die ortsansässigen Reservisten übernahmen hier die Verpflegung der zahlreichen Besucher. Nach anfänglicher Skepsis, ob denn nicht zuviel Eintopf gekocht worden war, wurden die zahlreichen Helfer aber um 12:00 Uhr vom Gegenteil überzeugt, als sich vor der Essensausgabe eine lange Schlange bildete. Das ganze Team war bis zum Schluss gefordert und schließlich wurde das angebotene Essen restlos verkauft. Bei der SRK wurde Hans Völker für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt, der Pfeifenclub ernannte Gründungsmitglied Horst Bösl zum Ehrenmitglied. Auch Familie Dorn (für ihr Lama- Trekking), Familie Völker und Helmut Schwemmer (beide für Aufräumungsarbeiten am Kriegerdenkmal) erhielten ein Dank-Kuvert für ihren emsigen Einsatz. Die bewährt guten Grill-Erzeugnisse vom Girch ließ sich neben mehreren Gemeinderäten auch Bürgermeister Jörg Fritsch schmecken. (ma) Vertreter beider Vereine mit den geehrten und belobigten Mitgliedern, rechts Bürgermeister Jörg Fritsch Renovierung der Kieselmühlbrücke Für uns Reservisten gab es überwältigendes Lob vieler Besucher, was ein schöner Lohn für die getane Arbeit war. Da allen unser Essen sehr gut bekommen war hieß es zum Ende des Tages nur: Wann kocht ihr denn wieder? Gartenfest mit Ehrungen Wenn die unverkennbaren Bergwald-Musikanten-Melodien durch das Pommelsbrunner Tal klingen, weiß jeder im Dorf: heute ist Gartenfest beim Girch, genauer gesagt, im Pommelsbrunner Hof. Auch diesmal strebten viele zu der Veranstaltung, die traditionell von Pfeifenclub und Soldatenund Reservistenkameradschaft ausgerichtet wird. Im fröhlichen Trubel vergaßen die beiden Vereinsvorsitzenden Georg Gnahn und Wolfgang Stengl auch nicht, langjährige Mitglieder für ihre Treue auszuzeichnen. Der Zahn der Zeit nagt an allem. Diesmal traf es die Kieselmühlbrücke über den Högenbach, die oberseitige Holzrisse und Vermorschung zeigte. Als sich die Mitarbeiter der Hersbrucker Firma Peter Korn, Hauenstein und Kellner daran machten, nach dem Abriss der alten Brücke den aus Balken und Kanthölzern bestehenden neuen Brückenbelag mit dem Kran auf den Stahlsteg (tragende Konstruktion) zu legen, war auch der zweite Bürgermeister der Gemeinde, Reinhard Weih vor Ort, um die Aktion zu verfolgen. Vorher war der Rost von den Stahlträgern entfernt und ein Korrosionsschutz aufgetragen worden. Die Brücke erhält nun noch ein Holmgeländer aus Holz; ferner werden die Fahrbahnen ausgebessert und ein niveaugleicher Anschluss zum Brückenbelag geschaffen. Übrigens: mit Ausnahme eines Anliegers ist die Brücke nach wie vor für Autoverkehr gesperrt. Mobil 0172 / Tel / Am Schmaußenbuck Hersbruck Carports - Dachfenster - Balkone - Dachstühle Dachdeckerarbeiten - Trockenbauarbeiten 16 Für Sie vor Ort: Bernd Hauenstein Telefon / Mobil 0171 / Stallbaum Pommelsbrunn Die Brücke wird vom Kran gesetzt, rechts beobachtet 2. Bürgermeister Reinhard Weih die Arbeit.

16 ... aus unseren Ortschaften Kleintierzuchtverein B438 Pommelsbrunn e.v. Gute Laune und herrliches Wanderwetter waren die Begleiter am Familienwandertag des Kleintierzuchtverein Pommelsbrunn e.v. bei dem sich viele Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins am Frühen Morgen eingefunden hatten. Nach einer ausgiebigen Brotzeit und dem Eintrag ins Gästebuch des Gasthauses Zum Alten Bahnhof in Hartmannshof ging es bergauf Richtung Hunas. Nach dem Erreichen der Anhöhe führte die Wanderroute über idyllische Waldwege, eingerahmt zwischen grünenden Wäldern und bunt blühenden Wiesen nach Heuchling, hier wurde man im ortsansässigen Gasthaus (Bild) mit fränkischer Küche verwöhnt. Gestärkt begab man sich auf die letzte Etappe; über den Kreuzberg zur Burgruine Lichtenstein, hier wurde die Wandergruppe mit einer herrlichen Fernsicht ins Tal belohnt. Ein wunderschöner Wandertag fand im Naturfreundehaus in Pommelsbrunn bei Kaffee und Kuchen seinen Ausklang. Knorr-von-Rosenroth-Mittelschule Geschafft...! NaturFreunde Ortsgruppe Pommelsbrunn Sonnwendfeier auf der Wied Fast wäre es ins Wasser gefallen das Sonnwendfeuer auf der Wied. Wegen erhöhter Waldbrandgefahr, wie der 2. Vorsitzende der NaturFreunde Ortsgruppe Pommelsbrunn, Kurt Habermann, in seinen Eröffnungsworten zur stimmungsvollen Feier berichtete. Eine Herabstufung brachte Entwarnung, so dass exakt in der Nacht zum Geburtstag des Täufers Johannes die Flammen doch emporlodern konnten. Als Feuerredner gab Bürgermeister Jörg Fritsch einen interessanten Überblick über eines der ältesten und traditionsreichsten Feste der Menschheit und dessen Bedeutung im Jahresablauf. Ohne Feuer hätte es keine Kultur gegeben, so Fritsch, der besonders das Engagement des Veranstalters, der NaturFreunde, lobte, die sich nicht nur mit dieser Feier, sondern auch über das ganze Jahr mit zahlreichen Aktionen im Dorfleben einbrächten. Fritsch erinnerte aber auch an die fortschreitende Zerstörung von Atmosphäre und Ressourcen und mahnte die Verantwortung gegenüber folgenden Generationen an. Der Posaunenchor unter Michael Ruder und der MGV 1863 Pommelsbrunn, Leitung Einhard Lauffer-Königer, steuerten bekannte Volkslieder bei, welche die Besucher im großen Rund um das Feuer gerne mitsangen, bevor man sich im Naturfreundehaus zum Weiterfeiern niedersetzte. (ma) 100% Erfolg - Hartmannshofer Mittelschüler erreichen den Quali Die Püfungen zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss sind geschrieben, die Ergebnisse stehen fest. Für die 19 Mittelschüler aus Hartmannshof ist das keine Schreckensnachricht, denn alle Schüler haben bestanden. Freudenschreie, Jubelstürme und fallende Steine konnte man hören, als Klassenleiterin Ute Pürkel die frohe Botschaft in Einzelgesprächen übermittelte. Der ein oder andere hatte durchaus Grund zu bangen, aber die Mühen der Vorbereitung und die Ausdauer bei der drei Tage langen Projektprüfung und in der anstrengenden Prüfungswoche haben sich ausgezahlt. Zum Teil konnten sich die Jugendlichen im Vergleich zur Jahresnote sogar noch verbessern. Und diejenigen, die sich ein noch besseres Abschneiden erträumt hatten, sind trotzdem froh und glücklich, dass die Prüfungen überstanden sind. Lehrerkollegium und Schulleitung gratulieren sehr herzlich! 17

17 ... aus unseren Ortschaften MGV 1864 Hartmannshof e.v. Sänger auf Wandertour in Südtirol Am letzten Freitag im Juni starteten wanderfreudige Sängerinnen und Sänger sowie Freunde des MGV 1864 Hartmannshof nach Südtirol. 1. Vorsitzender Horst Volkert hatte als Ziel die Seiser Alm ausgewählt. Die auf ca m hoch gelegene Puflatschhütte war Unterkunft und Ausgangspunkt für drei herrliche Wandertage. Am Freitag und Samstag schlossen sich die MGV-Wanderer gerne dem ortskundigen Bergführer Fredo Daggi an. Bei der Eingewöhnungstour überraschte ein herrlicher Panoramaweg, welcher sich auf den Höhen des Puflatsch schlängelte. Anspruchsvoller wurde es am Folgetag als Schlern und Plattkofel die Zielregionen waren. Die Abschlusswanderung führte zum Col Reiser. Bei strahlendem Sonnenschein an allen Tagen, konnte die Sängertruppe Almrosen, Enzian und Murmeltiere bewundern; eine Idylle für Naturliebhaber.Dass die Wandergruppe durch die Touren keineswegs überbeansprucht war, zeigte sie an den Hüttenabenden. Nach kurzen Regenerationsphasen wurde gesungen und getanzt. Gitarrist Rudolfo heizte bis in den späten Abend ein. Aber auch der Südtiroler Wein trug das seinige dazu bei. Als Busfahrer Wolfgang die Sanges- und Wanderfreunde am späten Sonntagabend Richtung Heimat chauffierte, waren sich alle Wanderfreunde einig: Lieber Horst Volkert, wir danken dir für die Organisation, es war phantastisch; so können wir es uns auch in 2013 vorstellen! Hallo liebe Eltern, hier meldet sich noch einmal Ihr Kiga-Hartmannshof Wir möchten uns bei allen Organisatoren, Planern und Helfern für unser gelungenes und interessantes Kindergartenjahr bedanken. Uns, dem Team aus Hartmannshof, hat es wieder sehr viel Spaß gemacht mit unseren jungen Akteuren zu arbeiten, zu singen, zu proben, zu basteln, zu entdecken und vieles mehr. Danke für die schöne Zeit. Das Kindergartenjahr 2011/2012 neigt sich dem Ende zu und unsere Kinder brauchen eine Pause, Auch wir brauchen alle mal Ferien zum..durchschnaufen, daher schließt der Kiga seine Pforten vom 3. bis einschließlich 27. August Am 3. August findet unser altjährliches, großes Putzen im Kiga statt. Weiterhin ist am der Kiga nur für das Personal geöffnet, weil wir an diesem Tag unsere Jahresplanung 2012/2013 durchführen. Wir möchten uns auch auf diesem Wege bei allen Eltern bedanken, die uns ihre Mäuse, Bären. Igel und Küken zur Obhut da ließen. Recht vielen Dank für das erbrachte Vertrauen in unsere Einrichtung. Weiterhin wünschen wir unseren Vorschulkindern einen guten Start in den neuen und doch so interessanten Lebensabschnitt Schule. Alle anderen Kinder sehen wir dann am , gesund und erholt im Kindergarten wieder. Ab dem stoßen dann unsere Kindergartenanfänger und unsere neuen Krippenkinder dazu. Bis dahin einen schönen, erholsamen Urlaub. Schöne Ferien - Ihre Elke Kolodzyck und das Kiga-Team Hartmannshof Kiga -Hawei oder Von der Terrasse der Puflatschhütte ; im Hintergrund der Schlern. Nachträglich herzliche Glückwünsche und alles Gute zum Geburtstag Die Hartmannshofer Vereine gratulieren ihren Mitgliedern: in Hartmannshof: Frau Margarete Lindner zum 93sten Herrn Leo Fleischmann zum 85sten Frau Lisette Hubmann zum 84sten Frau Babette Hartenberger zum 81sten Frau Lisbeth Mederer zum 65sten Herrn Erwin Vogel zum 65sten Herrn Hans-Peter Hubmann zum 60sten in Alfeld Herrn Wolfgang Pfister zum 50sten in Guntersrieth Herrn Georg Kratzer zum 81sten Herrn Andreas Meier zum 80sten Herrn Willi Kohl zum 80sten Herrn Hans Schötz zum 75sten in Haunritz Frau Renate Seitz zum 65sten in Stallbaum: Frau Luise Ertel zum 87sten in Weigendorf Frau Marga Kratzer zum 84sten Frau Karin Ottmann zum 50sten 18

18 ... aus unseren Ortschaften Obst- und Gartenbauverein Pommelsbrunn e.v. wir gratulieren nachträglich unseren Mitgliedern Frau Judith Breitenfelder zum 85sten... Frau Margot Heinzmann zum 85sten... Frau Gunda Vogel zum 85sten... Herrn Leo Haas zum 85sten... Herrn Friedrich Wirth zum 75sten Vertreter der Raiffeisenbank Hersbruck, der Geschäftsstelle Pommelsbrunn sowie Architekt und Bürgermeister vor der neuen Fassade Einweihung der neu gestalteten Geschäftsstelle in Pommelsbrunn 700 Jahre Pommelsbrunn und ein neu gestalteter Dorfplatz Grund genug für die dort ansässige Geschäftsstelle der Raiffeisenbank, auch an ihrem Gebäude Neuerungen vorzunehmen. Fassade, Zugang, vorderer Parkplatz und Schalterraum präsentieren sich nun im modernen, ansprechenden und kundenorientierten Gewand. Zur Einweihung der neuen Raiba, wie das Bankhaus in der Bevölkerung kurz genannt wird, waren nicht nur der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Hersbruck, Georg Mertel, und sein StellvertreterHelmut Basmer erschienen, sondern auch weitere Vertreter des Geldinstituts wie Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Begert, Aufsichtsratsmitglied Hermann Kraus, Prokurist Swen Heckel, Marketingleiter Klaus Rostek, Marktbereichsleiter Philipp Kürzdörfer, Baubeauftragter Herbert Leimberger und natürlich der örtliche Geschäftsstellenleiter Armin Schmidt mit seinen Mitarbeitern Eva Liebel und Patrick Friebe. Die Runde komplettierten Bürgermeister Jörg Fritsch mit Geschäftsleiter Bernd Bogner und dem technischen Leiter der Gemeinde, Erwin Bleisteiner, sowie Architekt Helmut Kündinger. Mertel, der die Gäste begrüßte, dankte vor allem Gemeinde und Architekt für die gute, partnerschaftliche Zusammenarbeit und lobte die Unterstützung durch Mitarbeiter und Nachbarn. Wie sein kurzer Blick in die Chronik des Bankinstituts zeigte, konnte man in Pommelsbrunn 1965 Richtfest feiern; am 1. September des gleichen Jahres begann er selbst die Lehre als Bankkaufmannslehrling in der neuen Raiba. Bürgermeister Jörg Fritsch überreichte eine riesige Orchidee und gratulierte herzlich zur Verschönerung, die ein stimmiges Konzept aufweise und bei der Bevölkerung auf positive Resonanz stoße. Fritsch kündigte an, dass man auch weiterhin gut zusammenarbeiten wolle, denn im kommenden Jahr gehe es weiter mit Baumaßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung. Davon betroffen seien der hintere Parkplatz der Raiba und die gesamte Heuchlinger Straße bis zur Lindenstraße. Redaktionsschluss für die Ausgabe Oktober / November ist der 15. September 2012 Metabolisches Syndrom Unter dem Begriff Metabolisches Syndrom versteht man das gemeinsame Auftreten der Risikofaktoren Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes Typ II und Fettstoffwechselstörung. Diese Kombination stellt ein hohes Risiko für die Herz- Kreislauf-Gesundheit dar. Hierbei kommt dem Übergewicht eine übergeordnete Rolle zu, denn es begünstigt die Entstehung der anderen Risikofaktoren. Kritisch sind hierbei v.a. die Fettpolster um die Taille zu beurteilen. Der Taillenumfang sollte bei Männern nicht mehr als 102 cm, bei Frauen nicht mehr als 88 cm betragen. Gemessen wird ca. 2 cm über dem Bauchnabel. Die Fettstoffwechselstörung zeigt sich speziell durch die erhöhten Cholesterin-, erhöhte Triglyceride-, und niedrigeren HDL-Werte im Blut. Diabetes besteht dann, wenn der Blutzuckerspiegel im nüchternen Zustand einen Wert von mehr als 125 mg/dl aufweist. Bei der Behandlung des metabolischen Syndroms kommt der körperlichen Bewegung eine zentrale Bedeutung zu. Durch das gesundheitsorientierte Training werden u.a. folgende positive Effekte erzielt: Durch das Training wird speziell die Aktivität der fettverwertenden Top Enzyme Trainingsambiente erhöht. Beim Abbau der nach Fette Umbau werden aus den VLDL- und LDL-Molekülen (Cholesterin) die positiven HDL-Moleküle aufgebaut. Nach körperlicher Belastung wird der Appetit weniger, denn unter körperlicher Aktivität wird Blutzucker verbraucht. Dadurch wird die Insulinsekretion in der Bauchspeicheldrüse zurückgenommen, der Insulinspiegel im Blut - und damit der Appetit - nehmen ab. Nach intensiven körperlichen Belastungen bleibt die Stoffwechselaktivität bis zu 24 Stunden erhöht. Bei einem Versuch, das Gewicht nur durch weniger Essen zu vermindern, nimmt zwar der Cholesterinwert im Blut ab, damit aber auch das positive Blutfett, der HDL-Wert. Weniger Essen und mehr Bewegung gehören also zusammen wie die beiden Seiten einer Münze. Das Sportprogramm sollte dabei dem Prinzip der Steigerung folgen, d.h. man sollte mit geringen Dosen beginnen und diese entsprechend der zunehmenden Leistungsfähigkeit steigern. Quelle: Sport- und Bewegungstherapie bei Inneren Krankheiten, Richard Rost, Deutscher Ärzte Verlag im medic-center (PEZ Hohenstadt) Tel

19 ... aus unseren Ortschaften NaturFreunde Ortsgruppe Pommelsbrunn Wied ein ausgewiesener Natura Trail Die drei bisher in Bayern ausgewiesenen Natura Trails und ihre Wegbeschreibungen haben feine Gesellschaft bekommen. Durch die NaturFreunde Pommelsbrunn wurde als erste umfassende Broschüre im Landkreis Nürnberger Land ein Flyer erarbeitet, der eine traumhaft schöne Wanderung vorstellt: Die Wied mit ihren Blockschutthalden, über die Burgruine Lichtenstein, rund um den Schleußberg. Die Wied ist gleichzeitig die Heimat der NaturFreunde, denn dort steht ihr Haus. Zur Vorstellung des Flyers hatten die engagierten Naturschützer eine ganze Reihe von Gästen dorthin geladen, darunter den stellvertretenden Landrat Norbert Reh, Bürgermeister Jörg Fritsch, die stellvertretenden Landesvorsitzenden der Bayerischen NaturFreunde, Willi Mundigl und Alexander Körber mit ihrem Landesgeschäftsführer Peter Pölloth und den Vorsitzenden des Heimat- und Museumsvereins, Uli Vogel. Von den Sponsoren, Raiffeisenbank Hersbruck und Bürgerbräu Hersbruck, waren Marketingleiter Klaus Rostek und Familie Weid gekommen. Die Parteien der Grünen und der SPD repräsentierten die Gemeinderäte Christine Linhardt und Klaus Haas. Natürlich war die Vereinsspitze der NaturFreunde OG Pommelsbrunn geschlossen vertreten durch die beiden Vorsitzenden Erich Engerer und Kurt Habermann, die Vorsitzenden des Hausvereins, Hans Meier und Helmut Herger sowie Internetreferenten Richard Wild. Kurt Habermann entbot ein herzliches Willkommen und stellte anschließend den Flyer mit einer Auflage von Stück vor, der eine weitere Ergänzung zu den im Internet auf der Home- Page der NaturFreunde gezeigten 31 Wanderungen rund um Pommelsbrunn darstellt. Das größte Verdienst um diese Wanderwege gebührt übrigens Hans Meier, Träger der Alois-Rohrauer-Medaille und seit 35 Jahren Vorsitzender des Hausvereins. Die farbige Hochglanzbroschüre, im vierfach quergefalteten zweimaligen DINA4-Format, kann kleiner gefaltet auch in der Hemdbrusttasche verstaut werden. Neben den genannten Sponsoren dankte Habermann (v.li.) Norbert Reh, Kurt Habermann, Erich Engerer, Bürgermeister Jörg Fritsch, Hans Meier sowie Willi Mundigl mit dem Flyer auch NN-Verleger Bruno Schnell und der Gemeinde für ihre Unterstützung. Reh ( ich bin besonders gerne gekommen, weil ich als Kind in Nürnberg unter Naturfreunden aufgewachsen bin ) gratulierte unter Überreichung eines Motivationskuverts zu dieser Bereicherung für den Landkreis und kündigte an, die Broschüre als Baustein für das derzeit geplante moderne Tourismus-Konzept zu nehmen. Mit ihm freute sich Fritsch über die gelungene Aktion, passend zur 700-Jahr-Feier. Beim ehrenamtlichen Engagement seien die NaturFreunde Vorreiter. Mundigl wies seinerseits darauf hin, dass Schutz auch Beschränkung bedeute und die Natur Freunde brauche, die das positiv verkaufen. Bei den Natura 2000-Gebieten als ökologisches Netz aus Schutzgebieten handele es sich um eine europaweite Kampagne.Es bewunderten alle die Broschüre, die neben Weginformationen auch Wissenswertes zu Bäumen, Pflanzen und Tieren bietet. (ma) Gruppenbild der geladenen Gäste 20

20 ... aus unseren Ortschaften NaturFreunde Ortsgruppe Pommelsbrunn Naturfreunde-Biker auf Tour Ihre diesjährige 4-Tages-Motorradtour starteten heuer die Pommelsbrunner Naturfreunde mit 13 Personen und 10 Motorrädern in den südlichen Schwarzwald. Über Weißenburg und Treuchtlingen führte die Strecke über die schwäbische Alb nach Heidenheim und Ulm mit seinem bedeutendem Münster. Vorbei an Sigmaringen mit dem prachtvollen Hohenzollernschloß unternahm man noch einen lohnenden Umweg durch das enge, kurvenreiche und wildromantische Obere Donautal mit den imposanten Felsformationen und dem berühmten Benediktinerkloster Beuron, um schließlich am Abend den Stützpunkt, das Naturfreundehaus Baar der Ortsgruppe Donaueschingen, zu erreichen. Leider schlug das Wetter um und man wurde am nächsten Morgen mit Nieselregen begrüßt. Entsprechend der kühlen Temperaturen startete man gut und mit Regenkombis eingekleidet Richtung Bodensee. Die wunderschöne Landschaft des südlichen Schwarzwalds um den Titisee und Schluchsee konnte man leider nicht voll genießen und auch ein geplanter Abstecher zum Rheinfall bei Schaffhausen und dem bekannten Städtchen Stein am Rhein fiel dem Wetter zum Opfer. Die verkürzte Route führte zum markanten Berggipfel Hohentwiel mit seiner großen, imposanten Festungsruine. Bei Kaffee und Kuchen genoss man die weitläufige Aussicht bis zum Bodensee. Den letzten Besichtigungspunkt des Tages bildete der Aachtopf, der als größte Quelle Deutschlands gilt und dessen Wasser zu drei Viertel aus der bei Tuttlingen versickernden Donau besteht. Neuer Wiedbrunnen (ma) An der Auffahrt zur Wied befindet sich seit langem ein hölzerner Brunnen, von der Bevölkerung auch liebevoll Wiedmännchen-Brunnen genannt. Übrigens stellt er den Überlauf eines Weihers dar, der während der Beweidung der Wied als Viehtränke diente. Leider machte der Zahn der Zeit auch vor dem urigen Brünnlein nicht halt, so dass die NaturFreunde Pommelsbrunn auf Ersatz sannen. Als unterhalb der Ruine Lichtenstein eine Eiche gefällt werden musste und ein Teil des Stammes vor Ort verblieb, bat man die Familie Ebner von Eschenbach als Eigentümer um Erlaubnis, diesen nutzen zu dürfen. Holzschnitzer Steffen Sieger machte sich ans Werk und schuf den neuen Brunnen, der anlässlich der Vorstellung des Natura Trail-Flyers Die Wied vor den geladenen Gästen enthüllt wurde. Bei allen Transporten sowie der Fundamentierung half der Bauhof der Gemeinde. Unser Bild zeigt rechts und links die Vorsitzenden des Vereins der NaturFreunde, Erich Engerer und Kurt Habermann, in der Mitte den Holzschnitzer Steffen Sieger, der die Details erläuterte. (ma) (v.re.) Erich Engerer, Steffen Sieger und Kurt Habermann am Wiedbrunnen Entschädigt wurden die Biker am dritten Tag bei ihrer Schwarzwaldtour mit herrlichem Sonnenschein. Abseits der großen Bundesstraßen erwartete sie ein stetes Auf und Ab und neben engen und kurvigen Flusstälern schmucke Dörfer und die durch ihre typische Bauweise bekannten Schwarzwaldhöfe. Höhepunkt des Tages bildete die Route über die Schwarzwaldhochstraße, die immer wieder wunderbare weite Blicke übers Land und den Rheingraben bis in die Vogesen bot. Dann hieß es leider schon wieder Abschied nehmen. Die Heimfahrt führte Richtung Stuttgart, vorbei an der beeindruckenden Burg auf dem Hohenzollern, den Stammsitz des preußischen Königshauses. Über Schwäbisch-Hall, wo man nach der Mittagspause eine kleine Besichtigung der historischen Altstadt mit seinem mittelalterlichen Flair vornahm und Dinkelsbühl mit der von vielen Türmen gesäumten Stadtmauer, genoss man noch einen Kaffee-Stopp am Brombachsee. Nachdem die Planungen für die nächstjährige Fahrt besprochen waren, nahm man die letzte Etappe über den Spalter Höhenrücken Richtung Heimat in Angriff, die Alle, sicher auch wegen der immer disziplinierten Fahrweise, nach über gefahrenen km wieder wohlbehalten erreichten. Text und Bild: Hermine Habermann Waizenfeld Pommelsbrunn Tel / Telefax / Mobil 0170 / Unsere Vereine bieten viel Abwechslung für sinnvolle Freizeitgestaltung. Unterstützen Sie die Vereinsarbeit, werden Sie Mitglied! 21

21 ... aus den Kirchengemeinden Evangelische Kirchengemeinde Eschenbach Telefon / Fax / Bürozeit: Mittwoch Uhr Unsere Gottesdienste 05. August 9. Sonntag nach Trinitatis Uhr in Eschenbach Uhr in Hirschbach 12. August 10. Sonntag nach Trinitatis Uhr Kirchweihfestgottesdienst in Hirschbach (PosChor) 19. August 11. Sonntag nach Trinitatis Uhr in Eschenbach Uhr in Hirschbach 26. August 12. Sonntag nach Trinitatis Uhr in Eschenbach Uhr in Hirschbach 02. September 13. Sonntag nach Trinitatis Uhr in Eschenbach Uhr in Hirschbach 09. September 14. Sonntag nach Trinitatis Uhr in Eschenbach Uhr in Hirschbach 16. September 15. Sonntag nach Trinitatis Uhr Familiengottesdienst in Eschenbach, anschl. Brunch 23. September 16. Sonntag nach Trinitatis Einführung der Konfirmanden Uhr in Eschenbach Uhr in Hirschbach 30. September 17. Sonntag nach Trinitatis Uhr in Eschenbach Uhr in Hirschbach Mit welchem Maß ihr messt, wird man euch wieder messen. Markus 4,24 St. Johannis-Konvent Eschenbach Pommelsbrunn Tel / 1287 Fax Urlaubszeit 28. Juli 10. August 2012 Unser Gästehaus ist offen für Einzelgäste. Einladung zu unseren Gebetszeiten, Gottesdienst, anderen Angeboten Einladung an alle Jugendlichen, jeweils ins GH Eschenbach: von 8 12 Jahren zur Jungschar. Immer montags von Uhr (außer in den Ferien) und ab der Konfirmation zur Jugendgruppe Mittwoch von Uhr Weitere Infos bei Dekanatsjugendreferent Michael Gruß unter Telefon / Kleinkindergottesdienst am 5. August um Uhr für alle KInder bis 5 Jahre und natürlich deren Geschwister im GH Eschenbach Kirche für Kinder Kindergottesdienste in Eschenbach Uhr im Gemeindehaus 23. September Kindergottesdienst in Hirschbach jeden Sonntag gleichzeitig mit dem Hauptgottesdienst Uhr Haus der Begegnung (außer ) Herzliche Einladung zum Ferienprogamm für Kinder ab 6 Jahren oder Interessierte. Am Mittwoch, den 15. August treffen wir uns um Uhr am Dorfplatz, Gasthaus Zuber in Hirschbach. Gemeinsam wandern wir zum Ökohof Klischewski um die Käserei und Tiere vor Ort zu besichtigen. Jeder, der mitmacht, sollte festes Schuhwerk und eine kleine Brotzeit mitbringen. Die Veranstaltung - die bei Dauerregen ausfällt - endet um Uhr in Loch. Infos bei Tanja Appel, Telefon / Einkehrtage im Schweigen September 2012 Eingeladen sind Menschen, die Gottes Nähe suchen und auf einem individuellen Weg ihren Glauben, ihre Liebe und ihre Hoffnung erneuern und vertiefen wollen. Täglich Impulse zu einem Bibeltext, begleitendes Einzelgespräch, Hilfen zu Stille und Gebet, gemeinsame Gebetszeiten, Abendmahlsfeier Nähere Informationen bei Sr. Teresa Anmeldung bis 5. September 2012 Sr. Teresa, Sr. Sarah 27. September 25. Oktober 5 Bibelabende Wir lesen Texte aus 1. Korintherbrief Jeweils Dienstag Uhr 29. September 2012 Tag der Erfrischung Aufatmen und Freisein 9.30 Uhr ca Uhr Biblischer Impuls, Zeiten allein und in Gemeinschaft, Mittagessen und Kaffeetrinken, Gottesdienst mit Abendmahl und Segnungsmöglichkeit Kühnhofener Str Hersbruck Telefon / Telefax /

22 ... aus den Kirchengemeinden Evangelische Kirchengemeinde Hartmannshof Telefon Pfarramt: / Bürostunden: Die / Mi Uhr Gottesdienste im August und September An jedem Sonntag ist parallel zum Hauptgottesdienst Kindergottesdienst, Jeden ersten Sonntag im Monat mit Kinderfrühstück (5.8./2.9.) An jedem dritten Sonntag im Monat ab Uhr KiGo-Spezial (16.9.) Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst Festgottesdienst Gottesdienst Gottesdienst Der etwas andere Gottesdienst Gottesdienst Mini-Club Der Mini-Club in Hartmannshof lädt nach der Sommerpause alle Eltern mit Babys und Kleinkinder von 0 bis zum Kindergartenalter herzlich ein, wenn sie miteinander spielen, basteln und Geschichten hören möchten, Erfahrungen über den Alltag und über den Glauben austauschen möchten, Kontakte knüpfen oder einfach ein paar Leute treffen möchten. Ab 19. September 2012 treffen wir uns wieder jeden Mittwoch von 9.00 bis Uhr. Im evangelischen Gemeindehaus in Hartmannshof, Hersbrucker Str. 3 im 1. Stock im großen Saal, ist genügend Platz zum Spielen, fürs zweite Frühstück und für Kreis- und Fingerspiele. Bei Sonnenschein findet man uns auch auf dem Spielplatz. Zu einem gemeinsamen (zweiten?) Frühstück bringt jeder nach seinem Geschmack Brötchen, Breze usw. mit. Getränke wie Tee und Kaffee, Butter und Marmelade gibt es im Gemeindehaus. Wir freuen uns auf Euch! Lisa & Jeremias (2½ Jahre), Kaja & Jakob (1 Jahr), Birgit & Emma (1 Jahr), Simone & Timo (2 Jahre), Johanna & Korbinian (1½ Jahre) und Sandra (Telefon ) Treffpunkt Gemeindehaus Kirchenmäuse (Mädels und Jungs von Klasse) Sommerpause Infos: Elisabeth Heindl (Tel. 4830) Jesus Kids (Mädels und Jungs Klasse) Sommderpause Infos: Bettina Scharf (Tel.4004) JAM Session (Jesus And Me) (Mädels u. Jungs Jahre) freitags von Uhr wieder ab 21. September Infos: Lydia Hölzle (Tel ) VERTIKAL (Mädels und Jungs ab 15 Jahre) freitags ab Uhr ab Infos: Lydia Hölzle (Tel ) Gebetskreis mittwochs um Uhr / Infos: Klaus Hämmerl Telefon 4324 Mini-Club Eltern-Kind Gruppe ab mittwochs von Uhr Infos: Sandra Brunner (Tel ) Hauskreise montags (14-tägig) um Uhr Infos: Ruth Prühäuser Telefon 4170 Klaus Hämmerl Telefon 4324 donnerstags (14-tägig) um Uhr Infos: Bettina Scharf (Tel.4004) Posaunenchor jeden Freitag um Uhr Infos: Klaus Haas (Tel. 4821) Endlich Ferien... Die Gemeinderundschau erreicht alle zwei Monate jeden Haushalt in der Gemeinde... und damit auch mit allem, was Sie Ihren Kunden mitteilen wollen! Ihre Werbung bleibt aktuell und unterstützt die Arbeit unserer Vereine. 23

23 ... aus den Kirchengemeinden 24 Evang.Luth. Pfarramt Hohenstadt Adlerstraße 12 Telefon / Bürozeit: Mittwoch Uhr Unsere Gottesdienste Sonntag 05. August (9. n. Trinitatis) Uhr Gottesdienst Sonntag 12. August (10. n. Trinitatis) 09.30Uhr Gottesdienst Sonntag 19. August (11. n. Trinitatis) Uhr Gottesdienst (Dekan i.r. Oursin) Sonntag 26. August (12. n. Trinitatis) 09.30Uhr Gottesdienst Sonntag 02. September (13. n. Trinitatis) Uhr Gottesdienst mit Feier des Abendmahls Sonntag 09. September (14. n. Trinitatis) Uhr Gottesdienst Donnerstag, 13. September Uhr Schulanfangsgottesdienst Sonntag 16. September (15. n. Trinitatis) Uhr Gottesdienst Sonntag 23. September (16. n. Trinitatis) Uhr Gottesdienst Sonntag 30. September (Erntedank) Uhr Gottesdienst (Posaunenchor und Singkreis ) Kindergottesdienst Wir feiern Kindergottesdienst an jedem 1. Sonntag im Monat um 9.30 Uhr (außer in den Sommerferien). Wir treffen uns im Gemeindehaus. Wir freuen uns immer, wenn neue Kinder kommen und auch Jugendliche oder Erwachsene, die den Gottesdienst besuchen oder sogar mitgestalten wollen. Ansprechpartnerin: Frau Katja Albrecht Tel.: Gruppen und Kreise Gemeindenachmittag 14:30 Uhr im Gemeindehaus 16. August - Ferien 20. September - Ausflug nach Bayreuth Ansprechpartner: Frau Konias Tel.: u. Frau Pflaum Tel.: Posaunenchor Probe jeden Donnerstag 19:30 Uhr im Gemeindehaus Krabbelgruppe Immer montags ab 15:00 Uhr im Gemeindehaus (Sommerpause im August) Ach ja, falls da noch Mamas und Kinder sind, die gerne mal in den Krabbeltreff kommen wollen: wir freuen uns drauf! Ansprechpartnerin: Martina Sörgel Tel.: Ergotherapie Immer dienstags 14:30 Uhr Martina Hoffmann Falls Sie noch Fragen haben, erreichen Sie mich unter Tel Jungbläserproben Dienstag 18:30 Uhr, Gemeindehaus Chorleiter: Herr Richard Weih Tel.: Obfrau: Frau Ilse Böhm Tel.: Singkreis immer freitags um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Chorleiterin: Frau Nina Renner Tel.: Ansprechpartnerin: Frau Lisa Pflaum Tel.: Neue Sängerinnen sind herzlich willkommen. Jugendtreff 2012 August - Ferien 28. September Uhr Kartoffelfest Falls Eltern tolle Ideen haben, freuen wir uns auf Mitarbeit, gerne auch nur einmal im Jahr. Ansprechpartnerin: Frau Katja Albrecht Tel.: Kindertagesstätte Arche Lichtenstein Träger: Evang.Luth. Kirchengemeinde Hohenstadt (Kindergarten & Hort) Am Lichtenstein 1a Tel / Gemeinde Der Weg zur Freiheit (Evang. Freikirche) Hubmersberg Telefon / Telefax / Sonntag :00 Segnungs-u. Heilungsgottesdienst Montag :00 Gottesdienst Freitag :00 Israelgebet Samstag Gottesdienst m. W.Sadaczuk Samstag AVC-Familienfreizeit mit Waldemar und Krimhilde Sadaczuk Ab Dienstag täglich Bibelstunde / Gottesdienst Sonntag :00 und Gottesdienst Montag :00 und Gottesdienst Sonntag :00 Gottesdienst Montag :00 Gottesdienst Sonntag :00 Gottesdienst Montag :00 Gottesdienst Freitag :00 Männertreff Sonntag Segnungs-u. Heilungsgottesdienst Montag :00 Gottesdienst Sonntag :00 Gottesdienst Montag :00 Gottesdienst Freitag Israelgebet Sonntag :00 Gottesdienst* Montag :00 Gottesdienst Mittwoch Seniorentreffen Freitag Frauenbibelkreis Sonntag :00 Gottesdienst* Montag :00 Gottesdienst Freitag :00 Männertreff Sonntag :00 Gottesdienst* *gleichzeitig Kindergottesdienst

24 ... aus den Kirchengemeinden Hauskreise Dienstags 19:30, Hubmersberg Alwin Adelmann / Tel.: / Dienstags, 19:30 Uhr, Hersbruck/Lauf Joachim Bütter& Irmgard King / Tel.: / Donnerstags 20:00, Hohenstadt Ivo und Gisela Fröhlich / Tel.: / Donnerstags 20:00, Ottensoos Leonhard Adelmann / Tel.: / Donnerstags 20:00, Hartenstein Andrea Eggers / Tel.: / Gebetskreise Früh-Gebet: Mittwochs, 07:00, Hubmersberg Günter + Ingrid Adelmann / Tel.: / 1562 Fürbitte-Gebet: Mittwochs 9.00, Hubmersberg Regina Tzschentke/ Tel / 8490 Gemeinde-Gebet: Freitags, 8.00, Hubmersberg Alwin Adelmann / Tel.: / Israel-Gebetskreis: 2. Freitag im Monat, 20:00, Altensittenbach, Heinrich und Luise Hebeler/ Tel.: / Deutschlandgebet: Dienstags 7:30, Ottensoos Leonhard Adelmann / Tel / Männertreff: letzten Freitag im Monat, 19:00 Uhr Treffpunkt wechselt Thomas Lorenschat / Tel.: / Aktuelles und weiter Informationen finden Sie im Internet unter: GOTTESDIENSTE Evang.-Luth.Kirchengemeinde Pommelsbrunn Kirchplatz 7 Telefon / Fax gruppiger Kindergarten der Kirchengemeinde Im Gehrestal Telefon / St. Laurentiuskirche: an jedem Sonn- und Feiertag um Uhr Seniorenheim Am Lichten stein : 14-tägig am Montag Uhr Zu erreichen sind: Pfarrer Steffen Weeske über das Pfarramt (Tel. 1283) Sprechstunde jeden Mittwoch von bis Uhr) Brigitte Rumler, Die /Do von Uhr im Büro des Pfarramts Kirchplatz 7, Pommelsbrunn Tel.1283, Fax DIAKONIE VOR ORT Monatsspruch September Bin ich nur ein Gott, der nahe ist, spricht der Herr,und nicht auch ein Gott, der ferne ist? Jeremia 23,23 REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN Evang. Gemeindehaus, Schulgasse 6 Kirchenchor (Proben) dienstags um Uhr Posaunenchor (Proben) freitags um Uhr Chor Gott zum Groove (Proben) mittwochs um Uhr Rücken- und Atemgymnastik montags um Uhr Christine Mohai ( Tel /427) Kinderkirchenteam Termin nach Absprache alle oben genannten Gruppen nicht in den Ferien Gemeinde- und Seniorenkreis 11. August / 13. September / 13.Oktober Kontakt: Pfarrer Weeske, Tel.1283 Treffpunkt EVA 16. August / 15. September / 18. Oktober Team: Christine Pickel, Brigitte Rumler, Rosi Schönberg, Eva Scholz, Dr. Gabriele Weeske Station: Dorschstraße 2, Pommelsbrunn Tel /1415 ambulante Krankenpflege hauswirtschaftliche Versorgung Tagesbetreuung Bei Anruf kommen die Schwestern sofort! Leitung: Schwester Manuela Benisch Besondere Gottesdienste 12. August Uhr Kirchweihfestgottedienst mit Aendmahl / Wein 30. September Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest mit Abendmahl / Traubensaft und den Kindern der Kinderkirche und vom Haus für Kinder im Gehrestal SAMSTAG-ABEND-KIRCHE Samstag, 1. September Samstag 6. Oktober Redaktionsschluss für die Ausgabe Oktober / November ist der 15. September

25 ... aus den Kirchengemeinden Katholische Kirchengemeinde Heldmannsberg / Pommelsbrunn Pfarramt: Eichenstr. 5, Pommelsbrunn Tel.: 09154/1248 Fax: 09154/8924 Bürozeiten: Di. / Mi Uhr Gottesdienste August und September Abkürzungen: Hbg Heldmannsberg, Hhf Hartmannshof, Für Fürnried, Pom Pommelsbrunn, Hap Happurg, Hir Hirschbach Sonntag Hbg Uhr Hl. Messe Pom Uhr Pfarrgottesdienst Samstag Hhf Uhr Hl. Messe Sonntag Hbg Uhr Hl. Messe Mittwoch Mariä Himmelfahrt Hbg Uhr Ankunft der Wallfahrer aus Lauterhofen Uhr der Wallfahrer a. Deinschwang u. Traunfeld Uhr Festgottesdienst zum Patrozinium Uhr eucharistische Andacht/ Abschied d. Wallfahrer Sonntag Hbg Uhr Pfarrgottesdienst Sonntag Hbg Uhr Hl. Messe Sonntag Hbg Uhr Pfarrgottesdienst Uhr Hl. Messe Samstag Hap Uhr Besinnungstag d. Pallotiner (auch für unsere Pfarrgemeinde) zum Thema Heiligsein heute möglich?! Hap Uhr Hl. Messe Sonntag Hbg Uhr Hl. Messe Samstag Hhf Uhr Pfarrgottesdienst Sonntag Hbg Uhr Hl. Messe Hap Uhr Hl. Messe Samstag Hhf Uhr Pfarrgottesdienst Sonntag Hbg Uhr Hl. Messe Pom Uhr Hl. Messe Samstag Hap Uhr Beichtgelegenheit Uhr Pfarrgottesdienst Sonntag Erntedankfest Hbg Uhr Hl. Messe Pom Uhr Hl. Messe und um Uhr beginnt der Festgottesdienst. Am Nachmittag um Uhr ist eine eucharistische Andacht mit Verabschiedung der Wallfahrer. Besinnungstag Ein Besinnungstag der Pallotiner findet am Samstag, den 8. September in Happurg im kath. Pfarrheim statt, zu dem auch unsere Pfarrgemeinde herzlich eingeladen ist. Beginn ist um Uhr mit Kaffee und Kuchen und dem Thema: Heiligsein heute möglich?! Abschließend ist um Uhr der Gottesdienst. Treff 50 Plus Am 28. September trifft sich der Treff 50 Plus in Heldmannsberg. Um Uhr beginnt der Gottesdienst in der Mariä Himmelfahrtkirche, anschließend, bei Kaffee und Kuchen, zeigt Frau Lilo Bumm aus Gotzenberg Bilder von der Bundesgartenschau in Koblenz. Regelmäßige Veranstaltungen Kirchenchor: mittwochs Uhr in Pommelsbrunn (Pfarrheim), Chorleiter Markus Weinländer, Happurg Tel: / Kinderchor Immanuel und Jugendchor: jeweils im Wechsel donnerstags Uhr in Happurg, Chorleiter Bernhard Wolf, Hohenstadt Tel: / Gospelchor Overcross: donnerstags Uhr in Pommelsbrunn (Gasthaus Vogel) Chorleiter Bernhard Wolf, Hohenstadt Tel: / Patrozinium in Heldmannsberg Am 15. August kommen wieder die Wallfahrer aus Lauterhofen, Deinschwang und Traunfeld zu unserem Patrozinium nach Heldmannsberg. Um 9.00 Uhr bzw Uhr kommen die Wallfahrer an 26

26 ... Aktuell Vorsicht Waldschrate! Magisch-Mystisches im neuen Werk von Vinzenz Lektüre für den Sommerurlaub oder für den Liegestuhl im Garten gefällig? Lust auf ein bisschen Spannung, Magie und Fantasy, verbunden mit hintersinnigen Wortspielen? Dann ist das neue Buch von Vinzenz das richtige. Sein fünftes Buch und zugleich sein erster Roman entführt den Leser in eine andere, eine märchenhafte Welt, die einem aber sofort irgendwie vertraut vorkommt. Und gleich fängt man an, darüber nachzudenken: Wer oder was steckt hinter den vertraut klingenden Bezeichnungen? Beispiele gefällig? Die Waldschrate Walki und Talki machen sich auf den Weg zu einer Veranstaltung mit dem sinnigen Titel Täuschland sucht das Suppenhaar, wo sie auf die Suppennanni und die Trolling Stones treffen, aber auch auf einen leblosen Vampir namens Bram Stocher. Ganz beiläufig wird erklärt, was es mit dem Schampion-Pokal auf sich hat, der im Schellsee versunken ist. Im weiteren Verlauf treten mehrere Drachen die Guten namens Schuppeck, Kratz Kelly und Haintz Drache auf, die sich mit Vampiren herumschlagen müssen, welche Vlad Reid, Nasferati und der Starre Ringo heißen. Mit von der Partie sind auch ein Drachenflüsterer Rob Rhettford und ein Magier namens Daff Kupferfeld. Alle erkannt? Manches Wortspiel lässt sich ohne weiteres in Bekanntes übersetzen, aber viele dieser Begriffsverdrehungen sind gut versteckt. In einigen Fällen hilft es weiter, die Bezeichnungen ins Englische zu übertragen, in anderen Fällen lohnt sich ein Blick ins Vorwort. Oder wussten Sie, dass DFB auch Drachenflügelbreite bedeuten kann? Oft sind die Anspielungen erst auf den zweiten Blick zu erkennen, so doppeldeutig und unauffällig sind sie: Spricht man Vlad Reid laut aus, hört man sich selbst Flatrate sagen, und Nasferati entpuppt sich als Kombination aus Nosferatu und Maserati. Vinzenz baut in seinem Roman eine eigene Welt auf, die gewisse Ähnlichkeiten mit wie sollte es anders sein Franken, der Oberpfalz und dem Rest Europas aufweist. Die oben bereits genannten Protagonisten gehen darin der Frage nach, was mit dem Vampir Bram Stocher passiert sein könnte. Ist er ermordet worden oder nicht? Und wenn ja, wie ist der Mord inszeniert worden? Um diese Fragen zu klären, erleben die beiden Waldschrate allerhand Abenteuer, und auch den Drachen (sie sind in diesem Krimi die Kommissare) begegnen die unterschiedlichsten Gestalten wie die Rote Katti, Drachi Täuscher, Dumble D Or und Alka Bone... Die Leser tauchen schnell in diese merkwürdige Geschichte voll Impressum Pommelsbrunner Gemeinde Rundschau Redaktion, Anzeigenannahme und Satz: Klaus Bachmüller Druckservice Feilenbrunnenstr.24, Hartmannshof Pommelsbrunn Telefon / Fax / e mail: t online.de Verbreitete Auflage: Druck: FRISCHMANN Druck & Medien, Amberg Die Pommelsbrunner Gemeinde Rundschau will über Ereignisse innerhalb der Gemeinde Pommelsbrunn unterrichten. Zuschriften sind daher immer willkommen. Fotos bitte keine Dias oder Negative. Die Vereinsbeiträge geben die Meinung des Verfassers wieder. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung besteht nicht, Textbeiträge können aus technischen Gründen gekürzt werden. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos kann keine Haftung übernommen werden. Bitte unbedingt den jeweils angegebenen Redaktionsschluss beachten. V.i.S.d.P. Klaus Bachmüller. Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung des Herausgebers Für Irrtümer keine Haftung. Magie ein, werden gelegentlich direkt angesprochen, gleichermaßen mit den Waldschraten und Drachen auf der Suche nach des Rätsels Lösung und dem Aufspüren der Wortbedeutungen beschäftigt. Damit haben sie auch ganz schön zu tun, denn die Fantasie von Vinzenz scheint unerschöpflich. Doch sei den Lesern als Trost mitgegeben: Auch wenn ihnen gelegentlich die Namen nichts sagen, liest sich der Roman flüssig und leicht. Die Handlung schreitet fort, hält den Spannungsbogen aufrecht und führt schließlich zu einem unerwarteten Ende, dem Niederschauen (was sich, soviel sei hier gesagt, frei mit Showdown übersetzen lässt). Wer Vinzenz kennt, der weiß, dass blutrünstige oder gewalttätige Szenen bei ihm einen geringen Stellenwert haben. Er braucht sie nicht, setzt lieber auf witzige, vergnügliche Unterhaltung, feinsinnig gewürzt mit Kritik an bestehenden Zuständen, ohne gleich den moralischen Zeigefinder zu hoch zu heben. So ist das Buch für Jugendliche und Erwachsene, für Liebhaber von Krimis und Abenteuer-Romanen gleichermaßen geeignet. Kurzum Lesevergnügen für die ganze Familie. Vinzenz: Waldschrate! 287 S., 18,90. ISBN Bei der Buchhandlung Lösch, der HZ, beim Autor sowie im Buchhandel erhältlich Ob pflegeleichte Urlaubsfrisur, Ob pflegeleichte Urlaubsfrisur, sommerlich Frisches oder sommerlich Frisches oder bunte Farbtupfer fürs Zuhause wir sind immer gerne für Sie da! bunte Farbtupfer fürs Zuhause... Ihre Fachgeschäfte in Hartmannshof 27

27 Anzeigen-hotline: Telefon /

Lausnitzer Musiksommer

Lausnitzer Musiksommer August 2016 Lausnitzer Musiksommer Am Freitag, den24. Juni machten sich unsere Sänger auf den Weg nach Bad Klosterlausnitz. Eigentlich stand das Chorkonzert vom Sängerkreis Stadtroda auf der Kurparkbühne

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. anlässlich der. Überreichung der. Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. an Herrn Willi Lippert

Rede. des Herrn Staatsministers. anlässlich der. Überreichung der. Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. an Herrn Willi Lippert Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers anlässlich der Überreichung der Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten an Herrn Willi Lippert

Mehr

Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach

Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach Große Abschiedsfeier für Viertklässler an der Grundschule Rimbach Ein Hauch von Wehmut lag über der Abschlussfeier der Viertklässler der Grundschule Rimbach, denn an diesem Tag wurde es den Großen der

Mehr

Jahresrückblick 2009 in Bildern

Jahresrückblick 2009 in Bildern Jahresrückblick 2009 in Bildern Das Jahr 2009 begann mit dem Bürgerempfang am 24.01.2009 in der Turn- und Festhalle Großkuchen. Geehrt wurden an diesem Tag Elfriede Hafner und Renate Sommer für ihr bürgerliches

Mehr

Wanderung um Stützerbach

Wanderung um Stützerbach Wanderung um Stützerbach Das Weltdorf Stützerbach liegt im Thüringer Wald, nahe dem bekannten Wanderweg Rennsteig, in einer Höhenlage zwischen 600 und 700 m. Am Samstag, d. 12.09.2015 trafen sich 14 Mitglieder

Mehr

Berichte über ein ereignisreiches Dienstjahr 2011 bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Sontheim

Berichte über ein ereignisreiches Dienstjahr 2011 bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Sontheim Berichte über ein ereignisreiches Dienstjahr 2011 bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Sontheim Sontheim-Brenz: Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sontheim statt. Der

Mehr

Kita Zeitung. Ausgabe Nr.9 November Kath. Kindergarten Heilig Kreuz Buchenstr.5. Weihnachtsferien 2014 /15. Themen im Überblick:

Kita Zeitung. Ausgabe Nr.9 November Kath. Kindergarten Heilig Kreuz Buchenstr.5. Weihnachtsferien 2014 /15. Themen im Überblick: Themen im Überblick: Weihnachtsferien 2014/2015..2 Dankeschön 3 Regenbogenkinder/Termin Nikolausfeier..4 Kath. Kindergarten Heilig Kreuz Buchenstr.5 Tel. 07222/25204 Fax.07222/9020703 E-Mail: kiga.heilig.kreuz@kath-rastatt.de

Mehr

Anderen zu helfen, das ist ein gutes Gefühl

Anderen zu helfen, das ist ein gutes Gefühl Anderen zu helfen, das ist ein gutes Gefühl Man kann es nicht anders beschreiben: Sympathisch, kurzweilig, stimmungsvoll und absolut authentisch so präsentierten sich gestern die Verantwortlichen der Wasserburger

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

Version 1: Nehmen und geben

Version 1: Nehmen und geben Version 1: Nehmen und geben Es werden 50 Cent, ein Euro, ein 5er, ein 10er, ein 20er und ein 50-Euroschein benötigt. Das Geld wird dem Geburtstagskind entsprechend der Aufzählungsreihenfolge in die offenen

Mehr

Wir sind Gottes Kinder Das Kirchenjahr in unserer KiTa erleben Heute ist ein Festtag hier im Haus zu uns kommt der Bischof Nikolaus

Wir sind Gottes Kinder Das Kirchenjahr in unserer KiTa erleben Heute ist ein Festtag hier im Haus zu uns kommt der Bischof Nikolaus Wir sind Gottes Kinder Das Kirchenjahr in unserer KiTa erleben Heute ist ein Festtag hier im Haus zu uns kommt der Bischof Nikolaus Wir sind eine KiTa in katholischer Trägerschaft, und so gehört es für

Mehr

Pfingstival 23.-24. Mai 2015 30. Geburtstag der Big Band 30 Jahre Söderblom-Big Band Das Pfingstival Eine Ehemalige erinnert sich Schon mehr als 500 Söderblomer traten während ihrer Schulzeit der Big Band

Mehr

Dank. Dank. Dank. Dank. Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen. Vielen. 50. Es war ein toller Tag mit Euch!

Dank. Dank. Dank. Dank. Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen Dank! Vielen. Vielen. 50. Es war ein toller Tag mit Euch! Vielen! Für die vielen Glückwünsche und Geschenke anlässlich meines 75. Geburtstags bedanken wir uns bei allen recht herzlich! Für die vielen Glückwünsche und Geschenke anlässlich meines 75. Geburtstags

Mehr

Graham Bonney als Stargast bei der Stadtsparkassen- Geburtstagsfeier

Graham Bonney als Stargast bei der Stadtsparkassen- Geburtstagsfeier Graham Bonney als Stargast bei der Stadtsparkassen- Geburtstagsfeier Das Highlight des Abends war der Auftritt des Sängers Graham Bonney, aber auch das restliche bunte Varieté-Programm begeisterte in diesem

Mehr

Grußwort des Oberbürgermeisters anlässlich der Gründungsveranstaltung Lokales Bündnis für Familie Rastatt am 04. Dezember 2008 um 18.

Grußwort des Oberbürgermeisters anlässlich der Gründungsveranstaltung Lokales Bündnis für Familie Rastatt am 04. Dezember 2008 um 18. Grußwort des Oberbürgermeisters anlässlich der Gründungsveranstaltung Lokales Bündnis für Familie Rastatt am 04. Dezember 2008 um 18.00 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Gäste, ich begrüße

Mehr

NEUJAHRSKONZERT MGV Liederkranz und Sängervereinigung Saulheim

NEUJAHRSKONZERT MGV Liederkranz und Sängervereinigung Saulheim NEUJAHRSKONZERT MGV Liederkranz und Sängervereinigung Saulheim Bestens besucht war der große Friedrich-Weyerhäuser-Konzertsaal in der Saulheimer Sängerhalle beim Neujahrskonzert beider Vereine. Seit dem

Mehr

Kreisverband Bernkastel-Kues

Kreisverband Bernkastel-Kues Kreisverband Bernkastel-Kues Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen im Deutschen Beamtenbund 21.12.2016 Weihnachtsfeier des Seniorenverbandes - BRH Kreisverband Bernkastel-Kues vom 14.

Mehr

Wenn UnternehmerFrauen reisen

Wenn UnternehmerFrauen reisen 28.-30.04.2016 Wenn UnternehmerFrauen reisen Ein kleiner Reisebericht zur Jubiläumsfahrt nach Dresden Die Wettervorhersagen waren vielversprechend, aber auch sonst hätten wir das Beste draus gemacht. Am

Mehr

Besuch des Bundespräsidenten

Besuch des Bundespräsidenten Besuch des Bundespräsidenten 19. April 2004 Besuch des Bundespräsidenten ein großes Ereignis Der Besuch unseres Bundespräsidenten Dr. Johannes Rau am Abend des 19. April war ein großartiges Ereignis für

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 60-3 vom 6. Juni 2008 Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Eröffnung des Lebenshilfe-Festivals Blaues Wunder am 6. Juni 2008 in Berlin: Lieber Herr Antretter,

Mehr

Schwimmen. Wechsel an der Abteilungsspitze

Schwimmen. Wechsel an der Abteilungsspitze Wechsel an der Abteilungsspitze Am 13. März kam es in der Schwimmabteilung zu einem großen Einschnitt. Bei den alljährlichen Neuwahlen nahm unsere langjährige Abteilungsleiterin Bettina Kuhn Abschied von

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Es gilt das gesprochene Wort! 140jähriges Stiftungsfest und 40 Jahre Damenwehr der Freiwilligen Feuerwehr Eibelstadt am 15. März 2014 in Eibelstadt Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Rede von Ulla Schmidt

Rede von Ulla Schmidt BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE Rede von Ulla Schmidt in Leichter Sprache bei der Mitglieder-Versammlung der Lebenshilfe in Berlin 16.09.2016 Der Text in Leichter Sprache ist von der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Mehr

Advent im Clementine von Wallmenich-Haus

Advent im Clementine von Wallmenich-Haus Advent im Clementine von Wallmenich-Haus An allen vier Adventswochenenden konnten sich die Bewohner des Clementine von Wallmenich-Hauses über musikalische Darbietungen bei besinnlich vorweihnachtlichen

Mehr

Kleestadt der lebendige Stadtteil stellte sich in der Säulenhalle in Groß-Umstadt vor

Kleestadt der lebendige Stadtteil stellte sich in der Säulenhalle in Groß-Umstadt vor Kleestadt der lebendige Stadtteil stellte sich in der Säulenhalle in Groß-Umstadt vor Kleestadt, der lebendige Stadtteil Groß-Umstadt s nutzte gerne die Gelegenheit, sich im Rahmen einer Stadtteilpräsentation

Mehr

DEA F. 11. Ausgabe Dezember Striezelmarktbesuch in Dresden Dezember Jahre Gehörlosenzentrum Dresden. Kino Stille Angst März 2016

DEA F. 11. Ausgabe Dezember Striezelmarktbesuch in Dresden Dezember Jahre Gehörlosenzentrum Dresden. Kino Stille Angst März 2016 DEA F LANDESVERBAND DER GEHÖRLOSEN SACHSEN E.V. 11. Ausgabe Dezember 2015 Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame und besinnliche Weihnachtsfeiertage. Für das Neue Jahr vier schöne Jahreszeiten,

Mehr

Ausstellungseröffnung im BIZAK

Ausstellungseröffnung im BIZAK Ausstellungseröffnung im BIZAK von DIETER BRETZ Zum Abschluss der diesjährigen Vertreterversammlung der DASW in Nabburg wurde am Sonntag, den 20. 09. 2015 im Stadtmuseum Zehentstadel (Abb. 1) die Ausstellung

Mehr

Hallo Jungs.Klasse Seite macht weiterso.es ist immer schoen aus der Ferne eure Aktivitaeten zu beobachten. Ein Ehemaliges mitglied der Truppe!!

Hallo Jungs.Klasse Seite macht weiterso.es ist immer schoen aus der Ferne eure Aktivitaeten zu beobachten. Ein Ehemaliges mitglied der Truppe!! Name: Detlef Hildebrandt Emailadresse: hildebrandt@bresnan.net Eintrag am 06.05.2014 um 18:15 Uhr Hallo Jungs.Klasse Seite macht weiterso.es ist immer schoen aus der Ferne eure Aktivitaeten zu beobachten.

Mehr

Große Begrüßungsfeier für die Schulanfänger an der Hohenbogen- Grundschule Rimbach

Große Begrüßungsfeier für die Schulanfänger an der Hohenbogen- Grundschule Rimbach Große Begrüßungsfeier für die Schulanfänger an der Hohenbogen- Grundschule Rimbach Die herbstlich dekorierte Aula war bei der großen Begrüßungsfeier der 15 Schulanfänger bis auf den letzten Platz gefüllt.

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Ende einer Ära: Wehrleiter nimmt Abschied

Ende einer Ära: Wehrleiter nimmt Abschied Ende einer Ära: Wehrleiter nimmt Abschied Stadtbrandinspektor Wolfgang Linkens wurde in einem großen Festakt aus seinem Amt als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Erkelenz verabschiedet und zum Ehrenstadtbrandinspektor

Mehr

Die Anfänge der Ermreuser Wehr gehen schon 140 Jahre und mehr zurück.

Die Anfänge der Ermreuser Wehr gehen schon 140 Jahre und mehr zurück. Aus der Geschichte der Ermreuser Feuerwehr Die Anfänge der Ermreuser Wehr gehen schon 140 Jahre und mehr zurück. In einer Materialbeschaffungsliste der Ermreuser Gemeinde sind 2 Feuerhaken für vier Gulden

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Am feierte unser Mitglied Renate Hagmann ihren 70. Geburtstag. Der gemischte Chor überbrachte ihr ein Ständchen und

Am feierte unser Mitglied Renate Hagmann ihren 70. Geburtstag. Der gemischte Chor überbrachte ihr ein Ständchen und Chronik eines vergangenen Jahres 2006 Januar Am 04.01.2006 feierte unser Mitglied Renate Hagmann ihren 70. Geburtstag. Der gemischte Chor überbrachte ihr ein Ständchen und sie lud zum anschließenden Imbiss

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach Reutlinger AltenHilfe ggmbh...motiviert an Ihrer Seite Schöne Zeiten im Haus Ringelbach Haus Ringelbach ein schönes Zuhause Unser Haus befindet sich im Herzen von Reutlingen, nahe des Stadtkerns und doch

Mehr

ELTERNBRIEF Juni 2015

ELTERNBRIEF Juni 2015 ELTERNBRIEF Juni 2015 Bildäckerkindergarten Mörikestr. 20 71336 Hohenacker Tel: 07151/ 81267 www.bildaeckerkindergarten.de E-Mail: leitung@bildaeckerkindergarten.de Liebe Eltern, das Kindergartenjahr 2014

Mehr

Rede Vereinsheim Einweihung

Rede Vereinsheim Einweihung Rede Vereinsheim Einweihung Sehr geehrter Herr Bürgermeister Winkens Sehr geehrte Vertreter der Stadt Wassenberg, Sehr geehrter Ehrenbürger Franz Josef Breuer, Sehr geehrter Ortsvorsteher Franz Josef Beckers,

Mehr

Ansprache zum 25. Geburtstag der Freien Waldorfschule am Bodensee in Überlingen-Rengoldshausen Seite 1

Ansprache zum 25. Geburtstag der Freien Waldorfschule am Bodensee in Überlingen-Rengoldshausen Seite 1 Seite 1 Sehr geehrte Gäste, liebe Freunde unserer Schule, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, ich heiße Sie im Namen unserer Schulgemeinschaft herzlich willkommen

Mehr

Jahresrückblick 2015 der Seniorengruppe die Grauen Füchse

Jahresrückblick 2015 der Seniorengruppe die Grauen Füchse Naturschutzgruppe Taubergrund Seite 1 Jahresrückblick 2015 der Seniorengruppe die Grauen Füchse Bericht von Johannes Pelz Besichtigung des Dorfmuseums in Weikersheim Am 21. Januar besichtigten wir das

Mehr

Marktgemeinde Juni 2006 GUNTERSDORF - GROSSNONDORF. Zwei große Tage für Guntersdorf!

Marktgemeinde Juni 2006 GUNTERSDORF - GROSSNONDORF. Zwei große Tage für Guntersdorf! Marktgemeinde Juni 2006 GUNTERSDORF - GROSSNONDORF Zwei große Tage für Guntersdorf! Verleihung des 2 Ein großer Tag für Guntersdorf: Am 7. Mai 2006 bekam unsere Marktgemeinde im würdigen Ambiente des Schlosses

Mehr

Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags

Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Es gilt das gesprochene Wort! Tag der Franken am 07. Juli 3013 Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin [Merk-Erbe], sehr geehrter Herr

Mehr

Programm JAHRE ST.MARIA

Programm JAHRE ST.MARIA JAHRE ST.MARIA Programm 01.10.-04.10. 2015 Liebe Gemeindemitglieder, sehr geehrte Freunde, Förderer und Wohltäter unserer Gemeinde! Den 150. Weihetag der St.-Marien-Kirche zu Harburg wollen wir gebührend

Mehr

Jubiläum 70 Jahre SPD-Ratsfraktion Kiel am 13. Oktober Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Gäste, liebe Genossinnen und Genossen,

Jubiläum 70 Jahre SPD-Ratsfraktion Kiel am 13. Oktober Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Gäste, liebe Genossinnen und Genossen, Jubiläum 70 Jahre SPD-Ratsfraktion Kiel am 13. Oktober 2016 Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Gäste, liebe Genossinnen und Genossen, ich begrüße Sie und Euch alle sehr herzlich zu unserer

Mehr

Gebührenfreier Parkplatz neben Rebstock-Garden; zu den Veranstaltungen im Rebstock-Garden wird kein Eintritt erhoben; Änderungen vorbehalten!

Gebührenfreier Parkplatz neben Rebstock-Garden; zu den Veranstaltungen im Rebstock-Garden wird kein Eintritt erhoben; Änderungen vorbehalten! St. Goarer Schützenfest 15. - 17.07.2016 im Rebstock-Garden Freitag, 15. Juli 19:00 Totenehrung auf dem Friedhof 20:00 musikalischer Abend mit den Raindrops Samstag, 16. Juli 12:00 Rheinischer Nachmittag

Mehr

Ich freue mich, dass Sie heute so zahlreich zu dieser. traditionellen Zusammenkunft zu Ehren der Wiener

Ich freue mich, dass Sie heute so zahlreich zu dieser. traditionellen Zusammenkunft zu Ehren der Wiener Worte von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zur Überreichung von Berufstiteln und Ehrenzeichen an Mitglieder der Wiener Philharmoniker am Montag, dem 3. Dezember 2007 Sehr geehrte Frau Bundesministerin!

Mehr

zum 25-jährigen Vereinsjubiläum von Luv & Lee

zum 25-jährigen Vereinsjubiläum von Luv & Lee zum 25-jährigen Vereinsjubiläum von Luv & Lee 04.04. 07.04.2014 Nach 10 Stunden Busfahrt, mit entsprechenden Kaffee - und Essenspausen hatten wir unser Ziel, das G-Hotel in Kiel-Kronshagen erreicht und

Mehr

Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte

Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte Gefeller Rosenfest steht in neuer Blüte 08.07.2014-07:20 Uhr Veranstalter in Gefell freuen sich über ein gelungenes Rosenfest-Wochenende und ziehen eine durchaus positive Bilanz. Umzug am Sonntag war einer

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Es gilt das gesprochene Wort! 40-jähriges Bestehen der Freien Waldorfschule Würzburg am 30. Januar 2016, um 16.00 Uhr in Würzburg Grußwort von Barbara Stamm, MdL Präsidentin des Bayerischen Landtags Sehr

Mehr

Unser neuer Jugendtreff Töpen

Unser neuer Jugendtreff Töpen Unser neuer Jugendtreff Töpen Info zur - Errichtung eines Jugendtreffs mit Spielplatz - Aufbau des Jugendvereins House Töpen e.v. und Aufbau der Organisationsstruktur im Jugendhaus Planung Lageplan mit

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Volles Haus bei der diesjährigen Jubilarehrung

Volles Haus bei der diesjährigen Jubilarehrung Volles Haus bei der diesjährigen Jubilarehrung Sehr erfreut über das bis auf den letzten Platz besetzte Foyer der Seehalle eröffnete unsere erste Vorsitzende Ursula Hörger die Jubilarehrung. Sie begrüßte

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos

8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos 8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos von Samstag, 02. Juli bis Sonntag, 03. Juli 2011 (Markt Burgheim) 8. Kreisjugendfeuerwehrtag

Mehr

2 1 0 i 2 a ril - M p A

2 1 0 i 2 a ril - M p A April - Mai PROGRAMM APRIL Basteln Frau Müller bastelt mit Ihnen ein Osterkörbchen. Wann: Montag, 02. April Es geht an um 16:30 Uhr. Es geht bis 18:30 Uhr. Wir treffen uns um 16:00 Uhr an der WfbM Lichtenfels.

Mehr

Rede für Herrn Dr. Wild anlässlich der Preisverleihung des J-ini Award 2013 am Seite 1 von 10

Rede für Herrn Dr. Wild anlässlich der Preisverleihung des J-ini Award 2013 am Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Sehr geehrte Frau Storch, sehr geehrte Frau Feller, sehr geehrter Herr Lang, liebe Gäste, ich begrüße Sie ganz herzlich zur. Ich freue mich, Sie zu diesem Anlass in unserem neuen Münchner

Mehr

Entdecke Deine wahre Natur.

Entdecke Deine wahre Natur. Entdecke Deine wahre Natur. Natur entdecken. Tief durchatmen und loslassen. Den Moment genießen. Eindrücke aufnehmen und wieder ziehen lassen. Der Duft von Bergwiesen und Wäldern. Der unverwechselbare

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Erster Schultag. Letzter Schultag

Erster Schultag. Letzter Schultag Erster Schultag Das Schulhaus war festlich geschmückt zum Empfang der Schulanfänger. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst zogen die Erstklässler mit Ihren Eltern in die Schule. Hier wurden sie mit einer

Mehr

Dank, Ehre und Abschied

Dank, Ehre und Abschied Fichtenau aktuell vom 31.07.09 Dank, Ehre und Abschied Fichtenau ehrt Verdienste um die Gemeinde Neuer Gemeinderat im Amt eingesetzt Ein großer Bahnhof nahm an der feierlichen Gemeinderatssitzung vom 20.

Mehr

Diamanten, Gold, Rubin, Perlen, Silber... - Ehejubiläen in der Pfarre Obermillstatt

Diamanten, Gold, Rubin, Perlen, Silber... - Ehejubiläen in der Pfarre Obermillstatt 1 von 17 26.02.2011 22:30 Seite drucken Diamanten, Gold, Rubin, Perlen, Silber... - Ehejubiläen in der Pfarre Obermillstatt Am Sonntag, dem 11. Juni 2006 feierte Dechant P. Wilhelm Freytag um 10:00 Uhr

Mehr

Rückblick in Bildern 2015

Rückblick in Bildern 2015 Rückblick in Bildern 2015 Für langjährige ehrenamtliche Mitarbeit im Gemeinderat bzw. Ortschaftsrat wurden die Stadträtinnen Christel Bauer (25 J.) und Veronika Köpfle (10 J.) sowie die Stadträte Jürgen

Mehr

Guten Morgen und ein herzliches Grüß Gott, schön, dass Sie alle da sind --- an diesem sonnigen Faschingssonntag.

Guten Morgen und ein herzliches Grüß Gott, schön, dass Sie alle da sind --- an diesem sonnigen Faschingssonntag. Guten Morgen und ein herzliches Grüß Gott, schön, dass Sie alle da sind --- an diesem sonnigen Faschingssonntag. Woanders bereiten sich derzeit die VERRÜCKTEN Narren auf die Faschingsumzüge vor und wir

Mehr

Singreise ins Lechtal

Singreise ins Lechtal Singreise ins Lechtal 3. Singreise vom 22. 26. Mai 2013, Holzgau im Tirol Bereits zum dritten Mal organisierte Dölf Bachmann aus Igis eine Singreise mit dem musikalischen Leiter Peter Hasler aus Grabs.

Mehr

Mensch sein, frei und geborgen.

Mensch sein, frei und geborgen. Mensch sein, frei und geborgen. 2 Inhalt Leben Lernen Arbeiten Zukunft 5 11 17 22 Hier darf ich sein, wie ich bin. Lautenbach ist ein besonderer Ort: Hier sind die Menschen freundlich zueinander. Wenn

Mehr

Herbstferienprogramm 201 6

Herbstferienprogramm 201 6 Anmeldebedingungen Herbstferienprogramm Die Anmeldung zum Herbstferienprogramm ist vom 24. bis 26. Oktober im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Hof unter der Nummer 09281 81 5-1 230 zu folgenden Zeiten

Mehr

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2011/12 FORM II GERMAN - WRITTEN TIME: 1h 30 min FIT IN GERMAN 1 - Level A1 Teil 3 : Lesen Dieser Test hat zwei Teile. In diesem

Mehr

Generation 55plus: Älterwerden ist nichts für Feiglinge oder Von der Kunst, älter zu werden

Generation 55plus: Älterwerden ist nichts für Feiglinge oder Von der Kunst, älter zu werden Generation 55plus: Älterwerden ist nichts für Feiglinge oder Von der Kunst, älter zu werden Wochenendseminar in Heppenheim im Haus am Maiberg vom 14.-16. August 2015 Eine Überraschung gab es gleich kurz

Mehr

und plötzlich ist er 60!

und plötzlich ist er 60! und plötzlich ist er 60! Norbert war 25 Jahre Abteilungsleiter Tischtennis im VfL Jesteburg. Er hatte diese Funktion 1982 vom (wesentlich älteren) Albert Wottke übernommen und gab sie 2007 an den (wesentlich

Mehr

Aus dem Vorstand. Liebe Mitglieder des MPW! 25 Jahre MPW - ein heißer Abend in der Amber Suite im Berliner Ullsteinhaus. Nr. 4/2015.

Aus dem Vorstand. Liebe Mitglieder des MPW! 25 Jahre MPW - ein heißer Abend in der Amber Suite im Berliner Ullsteinhaus. Nr. 4/2015. Aus dem Vorstand Nr. 4/2015 Juli 2015 Liebe Mitglieder des MPW! Wir wünschen Ihnen allen für die jetzt begonnene Sommer- und damit auch Hauptferienzeit erholsame Tage und Stunden, gutes Wetter und viele

Mehr

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese 2. Petra möchte mit.. Vater sprechen. a) ihrem b) seinen c) seinem d) ihren 3. - Kaufst du

Mehr

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2014

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2014 1 Liebe Kinder, liebe Jugend, Hochwürdiger Herr Pfarrer Pater Marian, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2014 alles Gute, viel Glück, viel Erfolg, beste

Mehr

Andrea Mast aus Bernkastel hat vor der IHK-Stuttgart die Prüfung als Köchin mit der Note sehr gut absolviert.

Andrea Mast aus Bernkastel hat vor der IHK-Stuttgart die Prüfung als Köchin mit der Note sehr gut absolviert. 1 von 8 28.01.2015 11:33 Liebe Gourmet Wagner-Freunde, wir freuen uns, Sie zu unserer neuen Ausgabe des kulinarischen Newsletters begrüßen zu dürfen. Der Sommer ging viel zu schnell vorüber, in der Natur

Mehr

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013

Neues aus der Kita. Oktober/ November 2013 Neues aus der Kita Oktober/ November 2013 Liebe Eltern, der Herbst, ist da, die Jahreszeit der Ernte und der bunten Farben. Die Laubwälder sind bunt gefärbt und laden zum Spazierengehen und zum Sammeln

Mehr

Wiese in Leichter Sprache

Wiese in Leichter Sprache Wiese in Leichter Sprache 1 Warum müssen wir die Natur schützen? Wir Menschen verändern die Natur. Zum Beispiel: Wir bauen Wege und Plätze aus Stein. Wo Stein ist, können Pflanzen nicht wachsen. Tiere

Mehr

Ausgabe Dezember 2008

Ausgabe Dezember 2008 Ausgabe Dezember 2008 Aktuelles aus dem Evangelischen Kindergarten Landsberg am Lech Engel Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein, Sie gehen leise, sie müssen nicht schrein, oft sind sie alt und hässlich

Mehr

Kreisversammlung 2014

Kreisversammlung 2014 DRK Kreisverband Mannheim e.v. Kreisversammlung 2014 Einlass zur Kreisversammlung am 04. Juli 2014 um 18:00 Uhr im Kulturhaus Mannheim Käfertal. Bewährte Eingangskontrolle durch Günther Körner, Michael

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Rückblick auf Papa Alfreds 90. Geburtstag und das 30-jährige Jubiläum des Bundes der Freunde der Engel e.v., Engelschwand

Rückblick auf Papa Alfreds 90. Geburtstag und das 30-jährige Jubiläum des Bundes der Freunde der Engel e.v., Engelschwand Rückblick auf Papa Alfreds 90. Geburtstag und das 30-jährige Jubiläum des Bundes der Freunde der Engel e.v., Engelschwand Allen Teilnehmenden ist die würdige und großartige Feier zu Papa Alfreds 90.Geburtstag

Mehr

Zu zweit ist man weniger alleine

Zu zweit ist man weniger alleine Zu zweit ist man weniger alleine Ich freue mich, dass wir zu zweit sind. Wir können fernsehen. Wir können ins Gasthaus gehen. Wir können spazieren gehen. Weil wir 2, Herbert und Maria, zusammen sind, dann

Mehr

Danke. Laura. Laura. Martin. Martin. Andreas. Eifel-Zeitung Eifel-Zeitung Geburt. Muster und Muster Mustermann Musterhausen, im Juni 2004

Danke. Laura. Laura. Martin. Martin. Andreas. Eifel-Zeitung Eifel-Zeitung Geburt. Muster und Muster Mustermann Musterhausen, im Juni 2004 Geburt Vier Füße, groß bis mittelklein, gingen lange Zeit allein. Jetzt gehen auf Schritt & Tritt zwei winzig kleine Füße mit. Über die Geburt unserer Tochter Laura am 06. Juni 2004 freuen sich Nr. 7 Wir

Mehr

Für alle Kinder ist diese Zeit bis Weihnachten eine ganz besondere. Rituale, Lieder, Geschichten, Basteln, Adventsecke dies und noch einiges mehr

Für alle Kinder ist diese Zeit bis Weihnachten eine ganz besondere. Rituale, Lieder, Geschichten, Basteln, Adventsecke dies und noch einiges mehr Familie Kath. Kindertagesstätte St. Elisabeth Vorstadt 33, 91344 Waischenfeld, Tel.: 09202-1475 oder 970 879 0 kita@kita-waischenfeld.de, www.kita-waischenfeld.de Für alle Kinder ist diese Zeit bis Weihnachten

Mehr

Gößnitz sah rot D A N K E

Gößnitz sah rot D A N K E Das 12. Thüringisch-Sächsische-Feuerwehr-Oldtimertreffen aus Anlaß des Jubiläums 30 Jahre Traditionsfeuerwehr Gößnitz vom 04. bis 06.09.2009 Gößnitz sah rot D A N K E Der diesjährige Tag der Offenen Tür

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 103-2 vom 3. Oktober 2008 Rede des Präsidenten des Bundesrates und Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Ole von Beust, beim Festakt zum Tag der Deutschen

Mehr

Cembalo: Bärbel Mörtl

Cembalo: Bärbel Mörtl Ausstellungseröffnung in St. Jakob am Anger am 1. Juni 2008 Die Stadt München feiert ihren 850. Geburtstag. Diese 850 Jahre Stadtgeschichte sind auch 850 Jahre Kirchen und Glaubensgeschichte. Dass die

Mehr

Neues aus der Kindertagesstätte Spatzennest

Neues aus der Kindertagesstätte Spatzennest Neues aus der Kindertagesstätte Spatzennest Ausgabe: Für: April - Juni. 2015 Liebe Eltern, wieder einmal ist es soweit und Sie halten unsere Zeitung, die Ihnen wissenswertes und interessantes rund um die

Mehr

Ferienhäuser. JONCKERSHOF. Westende-Bad

Ferienhäuser.  JONCKERSHOF. Westende-Bad Ferienhäuser www.jonckershof.be JONCKERSHOF Westende-Bad Herzlich willkommen! Jonckershof ist ein Synonym für sorglose Ferien. Unsere komfortablen Bungalows für bis zu 8 Personen liegen mitten im Grünen

Mehr

Kommunale Entwicklungszusammenarbeit und Lokale Agenda 21

Kommunale Entwicklungszusammenarbeit und Lokale Agenda 21 Laudationes Kategorie Kommunale Entwicklungszusammenarbeit und Lokale Agenda 21 Laudator: Dr. Herbert O. Zinell Oberbürgermeister der Stadt Schramberg Vorsitzender des Kuratoriums der SEZ (Ablauf: Nennung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort!

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort! Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 12. Dezember 2013, 19:00 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft

Mehr

Handout für Sportvereine im Stadtgebiet Heidelbergs von Steffen Blatt, RNZ- Lokalredaktion.

Handout für Sportvereine im Stadtgebiet Heidelbergs von Steffen Blatt, RNZ- Lokalredaktion. Handout für Sportvereine im Stadtgebiet Heidelbergs von Steffen Blatt, RNZ- Lokalredaktion. Wer ist überhaupt die Stadtredaktion? 9 Redakteure, Redaktionsassistentin, Sekretärinnen. Ressortleitung: Ingrid

Mehr

Katholischer Kindergarten St. Martin

Katholischer Kindergarten St. Martin JULI 2014 AUSGABE 7 Katholischer Kindergarten St. Martin Sommer, Sonne, Ferien, Faulenzen, die Seele baumeln lassen, Badevergnügen, Fahrradtouren, Wanderspaß u.v.m. Jeder freut sich auf die schöne Urlaubszeit,

Mehr

Arbeitsgemeinschaften der Goldwiesenschule. Schuljahr 2015/16

Arbeitsgemeinschaften der Goldwiesenschule. Schuljahr 2015/16 Arbeitsgemeinschaften der Goldwiesenschule Schuljahr 2015/16 1 Leinfelden-Echterdingen, im September 2015 Liebe Schülerinnen und Schüler, auch in diesem Schuljahr haben sich Trainer, Lehrer, Eltern und

Mehr

Wenn wir das Váray-Quartett so wunderbar musizieren hören, spüren wir, wie uns Kunst und Kultur berühren.

Wenn wir das Váray-Quartett so wunderbar musizieren hören, spüren wir, wie uns Kunst und Kultur berühren. Sperrfrist: 14. Februar 2014, 10.30 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, bei der Verleihung des

Mehr

Leitfaden des Badischen Sportbundes Karlsruhe Thema: Ein Verein feiert Jubiläum

Leitfaden des Badischen Sportbundes Karlsruhe Thema: Ein Verein feiert Jubiläum Gebhard Schnurr Vizepräsident Finanzen des Badischen Sportbundes a.d. Leitfaden des Badischen Sportbundes Karlsruhe Thema: Ein Verein feiert Jubiläum 1. Protokollfragen bei der Vorbereitung und Durchführung

Mehr

8. Ökumenischer Kinderbibeltag

8. Ökumenischer Kinderbibeltag 8. Ökumenischer Kinderbibeltag Auf und mit Gottes Steine bauen" Lieber Kevin Schade, dass Du zum Kinderbibeltag nicht kommen konntest, es war ein total schöner Vor- und Nachmittag. Frau Lüdemann und Herr

Mehr

In Freundschaft auf die Stockschützen!

In Freundschaft auf die Stockschützen! In Freundschaft auf die Stockschützen! Ein großer Abend war s für die Pfaffinger Stockschützen seit nunmehr 40 Jahren sind sie aus dem Sport-Leben der Gemeinde nicht mehr wegzudenken! Mit einer wunderbar

Mehr

75. Geburtstag von Herbert Woodtli: Enge Verbundenheit zur Schlossstadt

75. Geburtstag von Herbert Woodtli: Enge Verbundenheit zur Schlossstadt 75. GEBURTSTAG VON HERBERT WOODTLI: VIELE GRATULIERTEM DEM FREUND AUS DER SCHWEIZ Ahrensburg (ve). Herbert Woodtli ist langjähriger Ahrensburger und Schweizer. Und wenn er seinen 75. Geburtstag feiert,

Mehr

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin

Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin 1 Predigt Joh 2,1-11 St. Lukas, 17.1.2016 Liebe Gemeinde! Wenn Ihr, Konfirmandinnen und Konfirmanden, einen neuen Lehrer oder eine neue Lehrerin bekommt, die oder der neu an der Schule ist, dann seid Ihr

Mehr