Mitteilungsblatt des Marktes mai 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitteilungsblatt des Marktes mai 2015"

Transkript

1 des Marktes mai 2015 Amtliches Bekanntmachungsorgan der Marktgemeinde Es lebt und stirbt, gedeiht, verdirbt, es kommt und geht, entsteht, vergeht, blüht und verblüht, erwacht, wird müd, steigt auf und sinkt, den Wolkendunst die Sonne trinkt. So kann das Beginnen dem End nicht entrinnen. Was bleibt? Dem Zwischendrin zu geben einen Sinn. SKY anzeige

2

3 amtliches editorial Ausgabe 05/ Ehrung verdienter Feuerwehrmänner Am Montag, 13. April 2015 fand in Pettendorf die Ehrung für 25- und 40-jährigen aktiven Dienst bei den freiwilligen Feuerwehren des KBM Bezirks-West 1 statt. Vorgenommen wurde die Ehrung von Landrätin Tanja Schweiger. Aus den Wehren unseres Marktbereiches wurden ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Gold für 40-jährigen bzw. mit den Ehrenzeichen in Silber für 25-jährigen Dienst: Freiwillige Feuerwehr Eichhofen: Wolfram Rauscher Gold Manfred Krause Gold Walter Mayer silber Siegfried Wittmann silber Freiwillige Feuerwehr Haugenried: Manfred Proneth Gold Johann Meier silber Freiwillige Feuerwehr Nittendorf: Freiwillige Feuerwehr Schönhofen: Roland Birner silber Rudolf Meier silber Johann Biegerl silber Michael Müller silber Freiwillige Feuerwehr Undorf: Jürgen Hollnberger silber Ulrich Greth silber Michael Rasp silber Silberne Floriansmedaille: Bereits einen Tag zuvor wurde unserem Feuerwehrkameraden Josef Lenk (Freiwillige Feuerwehr Etterzhausen) anlässlich der Hauptversammlung der Feuerwehr Kreisverbandes die silberne Floriansmedaille verliehen. Im Namen unserer Bürgerinnen und Bürger danke ich den Geehrten für ihren selbstlosen und aufopferungsvollen Dienst am Nächsten. Franz Gschwendner Gold Thomas Birzl silber Freiwillige Feuerwehr Pollenried: Franz Hoheisl Gold Herbert Niebler Gold Gerhard Stang Gold Helmut Sammüller 1. Bürgermeister

4 4 Ausgabe 05/2015 amtliche bekanntmachungen amtliches AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Lärmaktionsplanung Schiene Gemäß 47 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, der die Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie regelt, ist das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) seit dem 1. Januar 2015 für die Erstellung eines bundesweiten Lärmaktionsplanes für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes außerhalb von Ballungsräumen zuständig. Die Ausarbeitung der Lärmkarten für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes (Schienenwege von Eisenbahnen nach dem AEG mit einem Verkehrsaufkommen von über Zügen pro Jahr) und die damit verbundene Datenerhebung hat ergeben, dass es sich beim um einen sog. Lärmbrennpunkt Eisenbahnlärm handelt. Das EBA wird im Rahmen der Erstellung eines bundesweiten Lärmaktionsplanes für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes außerhalb von Ballungsräumen eine Öffentlichkeitsbeteiligung mit Hilfe einer online-basierten Befragung in zwei Phasen durchführen. Die Beteiligungsplattform kann unter folgendem Link erreicht werden: Die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung beginnt am und dauert bis zum In diesen sechs Wochen können Betroffene dem EBA wichtige Informationen zu ihrer persönlichen Lärmbelastung übermitteln. Neben den von Eisenbahnlärm betroffenen Bürgern erhalten auch Organisationen, Vereinigungen und Initiativen die Möglichkeit sich zu beteiligen. Nittendorf, Sammüller 1. Bürgermeister! Grabdenkmäler in den gemeindlichen Friedhöfen Überprüfung der Standsicherheit der Grabdenkmäler in den gemeindlichen Friedhöfen Die Marktverwaltung ist verpflichtet, die Grabdenkmäler in den gemeindlichen Friedhöfen zur Vermeidung von Gefahren alljährlich auf ihre Standfestigkeit hin zu überprüfen. Diese Überprüfung findet am Dienstag, den 12. Mai 2015 zu folgenden Uhrzeiten statt: Nittendorf (neuer Friedhof) Uhr Etterzhausen Uhr Thumhausen Uhr Undorf Uhr Interessierte Grabnutzungsberechtigte können sich zu den angegebenen Zeiten einfinden, um bei der Kontrolle anwesend zu sein. Wird bei der Überprüfung festgestellt, dass Grabdenkmäler nicht mehr standsicher sind, so hat der Markt als Friedhofsträger im Interesse der Verkehrssicherheit notwendige Anordnungen zu erlassen. Mediaberatung und anzeigenschaltung Wir beraten Sie gerne zu den Werbemöglichkeiten im Amtlichen des Marktes Nittendorf: Fon 0941 / Mail Web nittendorf.das-amtliche.info i Die Friedhofsverwaltung wird den Nutzungsberechtigten schriftlich von der mangelnden Standsicherheit unterrichten und ihn unter Setzung einer angemessenen Frist auffordern, für die Standsicherheit des Grabmales zu sorgen. Für evtl. Rückfragen steht die Friedhofsverwaltung, Tel / , gerne zur Verfügung.

5 amtliches amtliche bekanntmachungen Ausgabe 05/ Auf Fahrgastwunsch ohne Umstieg z. B. von Regensburg, Beratzhausen oder Parsberg zum Nürnberger Frankenstadion und zurück Sonderzug ermöglicht Konzertbesuchern spätere Rückreise Sonderfahrkarten ab sofort erhältlich. AC/DC-Fanzug von Regensburg nach Nürnberg zum Konzert am 8. Mai 2015 auf dem Zeppelinfeld Am 8. Mai wird AC/DC ein Konzert auf dem Nürnberger Zeppelinfeld geben. Konzertbesucher, die aus Richtung Regensburg, Beratzhausen oder Parsberg mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchten, hätten laut regulärem Zugfahrplan keine Möglichkeit nach Ende des Konzerts nach Hause zu gelangen. Auf vielfachen Wunsch von Fahrgästen wird agilis daher einen Sonderzug einsetzen um auch Konzertbesuchern aus Richtung Regensburg die Heimreise zu ermöglichen. Der AC/DC-Fanzug fährt um 15:40 Uhr am Regensburger Hbf ab, hält zwischen Regensburg und Neumarkt i. d. Opf. an allen Stationen und fährt dann direkt, ohne weiteren Zwischenhalt, zur Station Nürnberg- Frankenstadion. Die Rückfahrt ab Nürnberg-Frankenstadion ist um 0:45 Uhr. Die Fahrkarten für den Fanzug sind vorab zu erwerben und ab sofort zum Sonderpreis von 16,- EUR für Hin- und Rückfahrt im agilis-kundencenter am Regensburger Hauptbahnhof erhältlich. Sie können zudem per an angefordert werden. Weitere Informationen zum Sonderzug sind auf veröffentlicht. Hinfahrt Rückfahrt Bahnhof Abfahrt Bahnhof Abfahrt Regensburg Hbf Nürnberg-Frankenstadion 0.45 Regensburg-Prüfening Neumarkt (Oberpf) 1.04 Etterzhausen Deining (Oberpf) 1.11 Undorf Batzhausen 1.16 Deuerling Seubersdorf 1.19 Laaber Parsberg 1.24 Beratzhausen Mausheim 1.28 Mausheim Beratzhausen 1.32 Parsberg Laaber 1.37 Seubersdorf Deuerling 1.40 Batzhausen Undorf 1.43 Deining (Oberpf) Etterzhausen 1.46 Neumarkt (Oberpf) Regensburg-Prüfening 1.51 Nürnberg-Frankenstadion Regensburg Hbf Unkrautbekämpfung im Mais ohne den Problemwirkstoff Terbuthylazin im gesamten Jura-Gebiet Maisanbau und Grundwasserschutz Wie sicherlich schon hinreichend bekannt ist, wird von den Wasserversorgern im Jura befürchtet, dass der Pflanzenschutzmittelwirkstoff Terbuthylazin, der weit verbreitet zur Unkrautbekämpfung auf den Maisfläche eingesetzt wird, aufgrund seiner chemischen Eigenschaften gerade auf den sehr durchlässigen Böden in den Untergrund und damit in das Grundwasser gelangt. Vom Wirkstoff Atrazin, der über viele Jahre und in hohen Wirkstoffmengen eingesetzt wurde, wissen wir, dass dies zu einer langanhaltenden Belastung des Grund- und Trinkwassers mit hohen Kosten der Aufbereitung führen kann. Um eine ähnliche Situation beim Wirkstoff Terbuthylazin zu vermeiden, appellieren die Wasserversorger dringend an alle Maisanbauer im Juragebiet auf Pflanzenschutzmittel mit diesem Wirkstoff (z.b. Zintan Gold oder Zintan Platin Pack, Successor Top 2.0, Clio Top BMX, Elumis Extra Pack etc.) zu verzichten! Auf Flächen mit spezieller Verunkrautung (v.a. Storchschnabel) sind Pflanzenschutzmittel mit teilweise etwas höheren Kosten oder die Unkrautbekämpfung in einer Spritzfolge mit früher Vorlage eines bodenwirksamen Herbizids (z.b. Dual Gold oder Spectrum) erforderlich. Treten tatsächlich aufgrund der eingesetzten Mittel und/oder einer zusätzlichen Überfahrt Mehrkosten auf, werden diese in den Wasserschutz- und einzugsgebieten der Kooperation Trinkwasserschutz Oberpfälzer pauschal mit 30.- Euro/ha ausgeglichen. Unterlagen zur Beantragung finden Sie ebenfalls auf der Internetseite der Trinkwasserschutzgemeinschaft Oberpfälzer Jura. Viele Landwirte haben bereits in den letzten Jahren auf Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Terbuthylazin verzichtet. Allerdings wird nach wie vor ein bedeutender Flächenanteil außerhalb der Wasserschutzgebiete mit dem Wirkstoff Terbuthylazin behandelt. Machen Sie mit! Der Terbuthylazin-Verzicht ist für den Grundwasserschutz sehr wichtig in den Wasserschutzgebieten und im gesamten Jura! Die staatliche Landwirtschaftsberatung führt schon seit mehreren Jahren spezielle Versuche zur Unkrautbekämpfung ohne den Wirkstoff Terbuthylazin durch. In diesen Versuchen sind verschiedene Möglichkeiten erarbeitet worden, wie ohne Terbuthylazin eine erfolgreiche Unkrautbekämpfung im Mais durchgeführt werden kann. Die aktuelle Zusammenstellung finden Sie auf der Internetseite der Kooperationsgemeinschaft Trinkwasserschutz Oberpfälzer Jura.

6 6 Ausgabe 05/2015 amtliche bekanntmachungen amtliches Polizei: Besorgniserregende Zahl von Wohnungseinbrüchen Fundsachen Regensburg. (PP OPF) Das Polizeipräsidium Oberpfalz informiert über eine steigende Anzahl von Wohnungseinbrüchen, vor allem in der Stadt Regensburg. Demnach ereigneten sich in den Monaten Januar und Februar 59 Einbrüche, im Gegensatz zu 20 bzw. 24 der Vorjahre. Auch im März liegt die Zahl bis zur Monatsmitte auf bedenklich hohem Niveau mit 24 vollendeten Taten oder zumindest Versuchen. Diese sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt, mit einer Häufung im Stadtwesten, nahe der Autobahn A 93, informiert Michael Rebele, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Die Tatzeiten sind rund um die Uhr verteilt, wobei das Gros in den Nachmittags- bzw. den frühen Abendstunden liegt. Zwischen Mittwoch und Freitag ereignen sich die meisten der Einbrüche. 27 Fälle gehen auf das Konto eines Balkonkletterers, ein Signal dafür, dass sich auch Bewohner der ersten oder zweiten Stockwerke nicht in Sicherheit wiegen dürfen. Auch im Landkreis Regensburg haben sich in der letzten Zeit mehr Wohnungseinbrüche ereignet. Schwerpunkte seien dort vor allem die Orte Hemau, Nittendorf und Wörth a. d. Donau. Wurden im Landkreis Regensburg im Jahr 2013 noch 58 Wohnungseinbrüche registriert, waren es im Jahr 2014 bereits 82 Wohnungseinbrüche (höchster Wert in den letzten 10 Jahren). Dies entspricht einem Anstieg von 41,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Phänomen Wohnungseinbrüche ist leider fester Bestandteil des polizeilichen Arbeitsalltags und auch im Bereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz ein immanenter Bestandteil der alljährlichen Kriminalstatistik. Die derzeitige Situation, insbesondere was die Stadt Regensburg betrifft, wird aus polizeilicher Bewertung als besorgniserregend bezeichnet, so Rebele. Für die Verantwortlichen ist bei dieser Spezies von Straftaten die Tatsache, dass bei den Betroffenen neben dem nüchtern betrachteten Beuteschaden die unmittelbare Verletzung der Privatsphäre auch einen emotionalen und oft lange Zeit nachwirkenden Schaden mit sich bringt, ein zusätzlich motivierendes Moment. Uns geht es darum, die Bevölkerung zu informieren und gleichzeitig zu sensibilisieren, so Rebele. Was kann der Einzelne tun um sich vor Einbrüchen zu schützen? Aus einer Vielzahl von Verhaltenstipps und baulichen Schutzmaßnahmen sei hier die Sicherung der Wohnung, was Fenster und Türen betrifft, hervorgehoben. Die ermittelnden Polizeibeamten müssen zu oft feststellen, dass Türen und Fenster zwar von hoher Qualität aber nicht verriegelt oder schräg gestellt waren - eine Einladung für Ganoven. Umfassende Informationen zur Sicherung im und um s Haus bieten die Mitarbeiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Amberg, Weiden und Regensburg (Telefon: 0941/ oder 2776), an die sich interessierte Bürger aber auch Vereine oder Interessengruppen wenden können. Die bisherige Sensibilisierung der Bevölkerung im Meldeverhalten bei verdächtigen Wahrnehmungen Rucksack adidas (blau) mit Sportsachen gefunden: Sammüller-Bus Brille (Metallgestell) gefunden: Nittendorf, Volksbank Katze (schwarz, Hals und Nase weiß, zierlich) gefunden: Undorf, nähe Mittelschule Die Besitzer wenden sich bitte an: Marktverwaltung Nittendorf Telefon: / zeigt sich im Hinweisaufkommen in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Es macht also Sinn die Nachbarn und Anwohner zu unterrichten, wenn man über längere Zeit die Wohnung verlässt bzw. dass Nachbarn unter der Überschrift Wachsamer Nachbar grundsätzlich ein Augenmerk auf ihr Umfeld haben. Es liegt nahe, dass die Täter ihre Zielobjekte im Vorfeld ausspionieren, was in vielfältiger und zunächst durchaus auch unverdächtiger Weise an der Haustüre oder übers Telefon geschehen kann. Unerwartete Besucher oder Anrufer, die oft belanglose Fragen haben, sei es nach einem angeblichen Nachbarn, einem alten Schulkameraden oder um etwas zu hinterlegen, können oft einen ganz anderen Hintergrund haben. Nämlich den auszuspionieren, ob und wann eine Wohnung leer ist. Solche Geschehnisse interessieren ihre Polizei! Auffällig ist, dass erhebliche Geldsummen, weit im fünfstelligen Bereich, ebenso zu Hause aufbewahrt wurden wie hochwertigster Schmuck. Hier sei den Besitzern zumindest an die Hand gegeben, die Nummern von Bargeld zu dokumentieren und Beschreibungen und Bilder des Schmucks anzufertigen. Der häusliche Tresorwürfel, täuscht oft mehr Sicherheit vor als er letztendlich halten kann. Da ist der sicherste Platz gegen Diebstahl nach wie vor das Tresorfach eines Geldinstituts. Nur durch das gemeinsame Zusammenwirken von Polizei und Bürger kann diesem derzeit in drastischer Häufung vorhandenen Phänomen entgegengetreten werden.

7 amtliches amtliche bekanntmachungen Ausgabe 05/ Auszug aus der Marktratssitzung vom Erweiterung der Kinderkrippe Bunte Bernsteinchen 3. Gruppe. Vorstellung durch Architekt Hanke Herr Hanke geht auf die Kostenschätzung ein: Die Gesamtkosten belaufen sich geschätzt auf brutto. Davon sind förderfähig. Der Fördersatz beläuft sich auf ca. 70 %, weshalb mit einer Fördersumme von rund gerechnet werden kann. Die Markträte Rappl, Müller, Ferstl und Panosso sprechen die Verkehrs- und Parksituation an. Ein Parken auf dem Gelände entlang des Weges Richtung Kinderhort wird abgelehnt, da ein Verkehrschaos entstehen kann. Dafür wird eine Querungshilfe, bzw. ein Zebrastreifen gefordert. Herr Hanke schlägt vor, die Baufertigstellung abzuwarten, er plädiere aber auch für eine zusätzliche Verkehrssicherung. Ein Marktrat erkundigt sich, ob der Mehrzweckraum behindertengerecht sei. Dies wird durch Herrn Hanke bejaht. Auf Nachfrage durch Marktrat Kellner erläutert Herr Hanke, dass die Heizung für eine dritte Gruppe ausreichend sei. Beschluss: Die Erweiterung der Kinderkrippe Bunte Bernsteinchen an der Grundschule um eine 3. Gruppe wird, wie vorgestellt, vorgenommen. Das Architekturbüro Hanke und Verwaltung werden beauftragt, die Planung vorzunehmen und entsprechende Zuschussanträge über die Fachstellen an die Regierung der Oberpfalz zu stellen. Abstimmungsergebnis: 21 : 0 Stimmen Auslegungsbeschluss; Beteiligung Träger öffent - licher Belange; Änderung des Bebauungsplanes An der R31 in Nittendorf Der Bebauungsplan An der R 31 soll im beschleunigten Verfahren geändert werden. Die Grünfläche im östlichen Bereich soll auf Anraten des Landratsamtes herausgenommen werden. Die Bäume an der Straße können erhalten bleiben. Beschluss: Die Änderung des Bebauungsplanes An der R 31 wird im beschleunigten Verfahren gem. 13 a BauGB durchgeführt. Von einer Umweltprüfung wird abgesehen. Die Änderung des Bebauungsplanes wird in der vorgestellten Form gem. 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats im Rathaus zu den Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt. Die Auslegung wird mind. 1 Woche vorher ortsüblich bekannt gegeben. Die Verwaltung wird beauftragt, die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen. Abstimmungsergebnis: 21 : 0 Stimmen Antrag der CSU-FWU-Fraktion; Einführung des 1-Euro-Tickets Der plant die Einführung eines sog. 1-Euro-Tickets. Bürger können innerhalb einer Stunde im gesamten Marktgebiet für 1 Euro fahren. Nachdem die Streifenkarte 1,64 kostet, muss die Gemeinde die Differenz i.h.v. 64 c zahlen. Das Ticket kann im Reisebüro an der Bernsteinstr. erworben werden. Der muss zur Einführung des RVV-Tickets eine Satzung erlassen. Beschluss: Die vorgestellte Satzung zur Einführung eines Gemeindetickets (1-Euro-Ticket) wird für den erlassen. Die Verwaltung wird beauftragt die Satzung bekanntzumachen. Abstimmungsergebnis: 21 : 0 Stimmen. Bauantrag Janet und Johannes Müller Antrag auf Neubau eines Einfamilienhauses auf dem Grundstück Fl.St.Nr. 87/6, Gemarkung Eichhofen in Thumhausen, Am Berg 17, Nittendorf Die vom Bauherrn beantragten Abweichungen von den Vorgaben des Bebauungsplanes Thumhausen Am Berg werden erläutert. Es handelt sich hierbei um die Änderung der Dachneigung auf 45, Verlängerung des Dachüberstandes von 60 cm auf 90 cm, der First der Dachgaube liegt nicht 1,50 m unterhalb des Hauptfirstes, sondern nur 1,035 m und die Ansichtsfläche der Dachgaube hat eine Größe von 9,5 m², weil sich in diesem Bereich das Treppenhaus befindet und die Vorgabe von 1,5 m² deshalb nicht eingehalten werden kann. Gegen eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes gemäß 31 Abs. 2 BauGB bestehen keine Einwendungen. Beschluss: Dem Bauvorhaben Müller und den damit verbundenen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes gemäß 31 Abs. 2 BauGB wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Abstimmungsergebnis: 20 : 0 Stimmen Bauantrag Karl Buchberger Antrag auf Erweiterung und Umnutzung des bestehenden Garagenanbaus auf dem Grundstück Fl.Nr. 449/2, Gemarkung Schönhofen in Zeiler, Zeilerweg 14, Nittendorf. Das Bauvorhaben wird an Hand der eingereichten Bauzeichnungen besprochen. Die bestehende Garage wird zu Zimmern umgebaut und als Ersatz für die Garagen wird ein Carport errichtet. Einwendungen gegen die geplante Maßnahme bestehen von Seiten des Marktes Nittendorf nicht. Beschluss: Dem Bauvorhaben wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Abstimmungsergebnis: 20 : 0 Stimmen Antrag Johann Silberhorn Antrag auf Beschilderung der Straße Estelfeld und Im Hüllerl in Undorf mit dem VZ 283 (absolutes Haltverbot) Durch parkende Fahrzeuge wird eine Durchfahrt durch die Bahnunterführung unmöglich, weil der LKW nicht ausholen kann. Bei der Diskussion kommt der Marktrat zu der Auffassung, dass man die Beschilderung beidseitig aufstellen sollte, damit eine ungehinderte Zufahrt möglich ist. Beschluss: Das VZ 283 wird bei Notwendigkeit für beide Seiten angeordnet. Der Standort ist mit dem Unternehmer Silberhorn vor Ort festzulegen. Abstimmungsergebnis: 20 : 0 Stimmen Antrag der CSU-FWU-Fraktion; Überprüfung der Spielplätze im Marktgebiet Nittendorf Erster Bürgermeister Sammüller informiert, dass die Spielplätze vierteljährlich durch die Firma Playcare geprüft werden. Die Prüfprotokolle werden vom Bauhof bei Vorliegen von Mängeln abgearbeitet. Der gibt rund für die Kontrollen aus. Die Jugendbeauftragten Bleicher und Ernstberger wollen im Frühjahr die Spielplätze bezüglich ihrer Attraktivität überprüfen. Der Antrag hat sich insoweit erübrigt. Erster Bürgermeister Sammüller ist informiert, dass einige Spielplätze schlecht angenommen werden; er könne sich vorstellen einen einzelnen attraktiven Abenteuerspielplatz zu errichten. Marktrat Promberger bekräftigt, dass genau dies die Intention des Antrages sei. Beschluss: Der Antrag der CSU wird angenommen. Zusätzlich sollen die Jugendbeauftragten die Spielplätze bezüglich ihrer Attraktivität überprüfen. Abstimmungsergebnis: 20 : 0 Stimmen. Antrag der CSU-FWU-Fraktion; Einrichtung einer Büchertauschbörse in der Bibliothek Nittendorf Die Einführung einer Büchertauschbörse in der Bibliothek ist wegen Platzmangel nicht möglich. Eine Tauschmöglichkeit außerhalb des Rathauses sieht Erster Bürgermeister Sammüller kritisch, weil die Gefahr der Vermüllung bestehe. Er schlägt vor, im Foyer des Rathauses ein Regal und eine Sitzmöglichkeit aufzustellen, bei der die Bürger ihre Bücher abgeben und neue mitnehmen können. Marktrat Kellner ist gegen den Antrag; er habe Angst, dass jugendgefährdende Schriften in den Umlauf gebracht werden. Erster Bürgermeister Sammüller erwidert, dass natürlich eine regelmäßige Kontrolle durch die Verwaltung stattfinden müsse. Sollte sich die Börse nicht bewähren, werde man diese wieder entfernen. Marktrat Dr. Bawidamann ist für den Vorschlag. Beschluss: Eine Büchertauschbörse soll im Ausstellungsbereich des Rathauses mit Regal und Tisch für die Bürgerinnen und Bürger eingerichtet werden. Durch die Verwaltung soll die Nutzung laufend überprüft werden. Der Marktrat wird auf dem Laufenden gehalten. Abstimmungsergebnis: 17 : 3 Stimmen Antrag der CSU-FWU-Fraktion; gemeinsame Öffnungszeiten Bibliothek und Rathaus (Barrierefreiheit) Erster Bürgermeister Sammüller erläutert, dass die Bücherei bereits bekanntermaßen zweimal die Woche (Montagmorgen und Donnerstagnachmittag) parallel zu den Öffnungszeiten des Rathauses geöffnet ist. Zudem können Bürger jederzeit klingeln, sollten sie den Aufzug benutzen wollen. Der Antrag sei somit Fortsetzung auf Seite 8 8

8 8 Ausgabe 05/2015 amtliche bekanntmachungen amtliches 8 Fortsetzung von Seite 7 überflüssig. Die Markträte Sterr und Dr. Bawidamann plädieren dafür, die Öffnungszeiten der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Beschluss: Der Antrag der CSU- Fraktion wird angenommen. Abstimmungsergebnis: 7 : 13 Stimmen (somit ist der Antrag abgelehnt) Antrag der CSU-FWU-Fraktion; Einbeziehung der Bürger von Nittendorf in Form eines Ideenwettbewerbes zur Gestaltung des Platzes rund um das ehemalige Hirmer-Haus Erster Bürgermeister Sammüller erläutert, dass in dieser Angelegenheit bereits gehandelt wurde: Am findet ein Diskussionsabend im Rathaus statt. Beschluss: Der Antrag hat sich durch die Ausführungen des 1. Bürgermeisters erübrigt. Eine Beschlussfassung hinsichtlich des Antrags ist nicht notwendig. Die Bürgerbeteiligung zur Gestaltung des Dorfplatzes in Nittendorf wird begrüßt. Abstimmungsergebnis: 20 : 0 Stimmen Anträge, Anfragen, Informationen Marktrat Panosso kritisiert den Standort des Postbriefkastens in der Bernsteinstraße. Man solle nachfragen, ob eine Versetzung aufgrund der Verkehrsgefährdung möglich sei. Ein Marktrat erkundigt sich nach dem Geländer am Bahnhofsfußweg in Etterzhausen. Dieses wird laut Erster Bürgermeister Sammüller im Frühjahr repariert. Erster Bürgermeister Sammüller stellt den Antrag, zwei Nachträge in die ordentliche Tagesordnung aufzunehmen. Der Marktrat erteilt einstimmig (20 : 0 Stimmen) sein Einvernehmen zur Aufnahme der Nachträge in die ordentliche Tagesordnung. Bauantrag Marion Diewald, Dr.-Hermann-Braun- Str. 6a, Nittendorf Antrag auf Errichtung eines Nebengebäudes (Garage und Lager) auf dem Grundstück Fl.St.Nr. 71/7, Gemarkung Nittendorf in Nittendorf, Dr.-Hermann-Braun-Straße 6a. Erster Bürgermeister Sammüller teilt mit, dass mit Vorbescheid des Landratsamtes Regensburg vom dieser Maßnahme bereits die Zustimmung erteilt wurde. Dem jetzigen Bauantrag kann auf der Grundlage des Vorbescheides das gemeindliche Einvernehmen erteilt werden. Beschluss: Dem Bauvorhaben Diewald wird auf der Grundlage des Vorbescheides das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Abstimmungsergebnis: 20 : 0 Stimmen Bauantrag Johann Obermeier, Schönhofen, Kühschlagstr. 57a, Nittendorf Antrag auf Neubau einer Traktor- und Gerätehalle auf dem Grundstück Fl.St.Nr. 564/22, Gemarkung Schönhofen in Schönhofen, Hoher Brachweg, Nittendorf. Erster Bürgermeister Sammüller erläutert die Maßnahme. Vom Planzeichner wurde das Bauvorhaben bereits mit dem Landratsamt Regensburg abgestimmt. Von Seiten des Marktes Nittendorf bestehen keine Einwendungen gegen das geplante Bauvorhaben. Beschluss: Dem Bauvorhaben Obermeier wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Abstimmungsergebnis: 20 : 0 Stimmen Auszug aus der Marktratssitzung vom Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Marktgemeindebereich Wechsel der Quecksilberdampfleuchten Erster Bürgermeister Sammüller begrüßt die Vertreter der Firma Bayernwerk und der Firma Conpower. Im Gemeindebereich sollen die Quecksilberlampen ausgetauscht werden. Dies bewirkt eine enorme Einsparung. Herr Fritsch und Herr Kellner von der Bayernwerk AG stellen das Konzept zur Erneuerung Leuchtmittel in den Straßenlaternen vor. Nach dem Verbot der Quecksilberdampfleuchten wäre ein Tausch sinnvoll. Von den insgesamt 440 vorhandenen Leuchten müssen die Köpfe von 110 Leuchten vollständig ausgetauscht werden (hier gibt es keine Ersatzteile mehr). Bei den restlichen 330 Leuchten genügt es das Innenleben auszutauschen. Er stellt 3 Varianten vor: 1. Durch den Einbau der Schreder Pilzeo könne man rund kwh/a einsparen. Die Amortisationsdauer liege bei ca. 4,7 Jahren 2. Durch den Einbau der Philips Mini Iridium könne man rund kwh/a einsparen. Die Amortisationsdauer liege bei ca. 4,2 Jahren 3. Sollte man alle 440 Leuchten vollständig austauschen- hier in der Variante 3- mit der Philips Mini Iridium könne man kwh/a einsparen, die Amortisationsdauer liege jedoch bei rund 9,8 Jahren. Alle Varianten sind geprüft und für den Einbau uneingeschränkt zugelassen. Herr Mayr erläutert den Gegenvorschlag der Firma Conpower. Insgesamt sollen 467 LED-Leuchtmittel mit einer Garantie von 5 Jahren eingebaut werden. Die Laufzeit liege bei rund Stunden. Er macht darauf aufmerksam, dass die Leuchten noch keinen VDE Stempel besäßen (das Verfahren ist eingeleitet, jedoch noch am Laufen). Bei der deutschen Konstruktion handelt es sich um eine preisgünstigere Alternative, wobei die Leuchtleistung genauso gut sei. Nachdem Bayernwerk Netzbetreiber ist und keine Haftung übernehme, müsse durch den eine Haftungsübernahmeerklärung unterzeichnet werden. Auf Rückfrage von Marktrat Greth, was er damit meine, antwortet Herr Mayr, dass die Firma die Haftung übernehme und somit die Gemeinde die Haftungserklärung an Bayernwerk weitergeben könne. Ein Marktrat äußert sich kritisch zu dem nichtvorhandenen VDE-Stempel. Er könne so keine Zustimmung erteilen. Herr Mayr erläutert die positive Kundenreferenz und führt das vorhandene CE- und TÜV- Zeichen an. Erster Bürgermeister bedankt sich bei den Herrn Fritsch, Kellner und Mayr für deren Vorstellung. Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windkraftanlagen Paintner Forst und Windkraftanlagen Sinzing mit Beschlussfassung. Zu Beginn des Tagesordnungspunktes begrüßt 1. Bürgermeister Sammüller den beauftragten Ingenieur, Hr. Bartsch, vom gleichnamigen Ing. Büro. Hr. Donhauser von der Bürgerinitiative erhält für den Tagesordnungspunkt durch den Marktrat das Rederecht. 1. Bürgermeister Sammüller bittet Hr. Bartsch, die bisherigen Planungen und den derzeitigen Stand darzustellen. Hr. Bartsch fasst die bisherigen Schritte nochmals zusammen. Er weist darauf hin, dass im Planungsverbund 7 Kommunen beteiligt sind, um einen übergreifenden Teilflächen-nutzungsplan auf den Weg zu bringen der den einzelnen Gemeinden gerecht wird. Er drückt aus, dass die neue Gesetzeslage jedoch sehr zu Verwirrungen sowohl in den kommunalen Gremien, als auch in der Bevölkerung beigetragen hat. Er erläutert ausführlich die 10-H-Regelung und die derzeitige Situation mit bereits beantragten Windkraftanlagen. Er führt aus, dass WKA s nur noch dann privilegiert sind, wenn ein Abstand, der dem 10- fachen der Höhe der WKA entspricht, eingehalten wird dies gilt hin zu Gebieten mit Bebauungsplänen, Innenbereichsflächen und zu Flächen im Außenbereich mit Außenbereichssatzung. Mit der der Planung wollte man eine Verspargelung verhindern. Jetzt jedoch mit neuer Gesetzeslage ist über das Baurecht die Planung von WKA s möglich. Hr. Bartsch erläutert auch die Umzingelung Einkesselung des Ortsteils Viergstetten bzw. zusätzlich zu dem die bedrängende Wirkung. Es wurde diesbezüglich im Planungsbereich eine Fotosimulation erstellt. Es gilt nach der Rechtsprechung zu unterscheiden, ob die WKA s im Genehmigungsverfahren (nach alter Rechtslage) oder über ein Bauleitplanverfahren zugelassen werden sollen. Im Bauleitplanverfahren (Teilflächennutzungsplan), Hr. Bartsch zeigt die Situierung über eine Plandarstellung, wären im Paintner Forst WKA s weggefallen, zusätzlich wäre noch das naheste Windrad nach Haugenried auf Sinzinger Gebiet weggefallen. Dies wäre bei Einigung der beteiligten Gemeinden auf den gemeinsamen Teilflächennutzungsplan möglich gewesen. Nach derzeit gültiger Rechtsprechung spricht man von einer bedrängenden Wirkung, wenn die 2-fache Höhe eines Windrads eingehalten wird, ob hinsichtlich dieser Tatsache in Viergstetten noch von einer Umzingelung / Einkesselung gesprochen werden kann, sei dahingestellt. Fortsetzung auf Seite 9 8

9 amtliches amtliche bekanntmachungen Ausgabe 05/ Fortsetzung von Seite 8 Hr. Barsch spricht die letzte Besprechung der Bürgermeister und den Beschluss der Gemeinde Deuerling an. Bei der Besprechung sei die Verringerung der Konzentrationsflächen von über 7 Kilometer Ausdehnung auf 3,7 Kilometer besprochen worden. Damit wären insgesamt die Anzahl der WKA s begrenzt. Diesem Plan bzw. dieser Tatsache ist auch der Beschluss in Deuerling gefolgt mit dem Hintergrund, die Gemeindeteile Heimberg, Viergstetten und Irgertshofen zu schützen. Daher wurde die Verlegung der Konzentrationszone im Paintner Forst nach Süden um ca. 1 Kilometer gefordert. Ein entsprechender Konsens müsse mit Painten hergestellt werden. Hier wurde bereits das gemeindliche Einvernehmen für die WKA s erteilt. Dies gelte auch für Sinzing. Dort ist das Genehmigungsverfahren bereits eingeleitet und das gemeindliche Einvernehmen wurde vom dortigem Gemeinderat ebenfalls erteilt. Hr. Bartsch erläutert die 10 H Regelung hinsichtlich der Auswirkungen. Nur zu Wohnbebauung im Innenbereich, im Bebauungsplanbereich und im Bereich von Außenbereichssatzungen sei diese anzuwenden. Da Viergstetten diese Kriterien nach vorliegendem Flächennutzungsplan nicht erfülle, wäre Viergstetten als Splittersiedlung im Außenbereich anzusehen. Er spricht sich für die Aufstellung einer Außenbereichssatzung aus. Hinsichtlich der weggefallenen Flächen auf Hemauer Gebiet erklärt Hr. Bartsch die Abstimmung mit Riedenburg und der dort vorgesehenen Fläche (ca. 120 ha). Es muss insgesamt die Fläche aus dem Zonierungskonzept vom Paintner Forst mit in den Teilflächennutzungsplan einbezogen werden. Der Marktrat plädiert für den Schutz der Nittendorfer Bürger und spricht sich für einen Abstand von 2 Kilometern aus. Hr. Bartsch stellt fest, dass damit lediglich eine sehr kleine Fläche für WKA s zur Verfügung stünde. Er weist auch auf weitreichenden Folgen auf das Zonierungskonzept hin. Von der BI, Hr. Donhauser, wird festgestellt, dass nach seinen eigenen Berechnungen bei einem Abstand von 2 Kilometern noch ha verblieben. Es solle auch das gemeindefreie Gebiet beplant werden. Hr. Bartsch verweist auf den Planungsauftrag, dies könne derzeit noch nicht mit einbezogen werden. Zur Frage der Abstände erläutert er, dass derzeit noch keine Rechtsprechung hinsichtlich von gleichen Abständen zu Gemeinden vorliegen. 1. Bürgermeister Sammüller bringt seine Befürchtung zum Ausdruck, dass der Planungsverbund für den Teilflächennutzungsplan auseinanderfalle, sofern kein Konsens hinsichtlich des Abstandes hergestellt werden kann. Er weist darauf hin, dass sich die Situation für die dort ansässigen Bürgerinnen und Bürger in Haugenried und Viergstetten verschlimmern könne, wenn man das Mitspracherecht hinsichtlich der Planung verliere. Nachdem es kein Vetorecht gebe, kann der Markt lediglich bei einer Bebauung seine Bedenken vorbringen, bei einer ordnungsgemäßen Abwägung der durchführenden Gemeinden würde dies wohl wenig bringen. Er befürchtet von den Planungen ausgeschlossen zu werden, sollte man keine Übereinstimmung bewirken. Auf Rückfrage durch den Marktrat an die BI, ob man sich dessen bewusst sei, dass der Markt von den Planungen ausgeschlossen werden könne sprich sich Hr. Donhauser für die Ablehnung des Teilflächennutzungsplanes aus und fordert die Einhaltung von 2 Kilometer Abstand. Hr. Bartsch erläutert zum Ende der Diskussion, dass er die Forderungen aufnehme, aber für den Fortbestand des Planungsverbundes eine Zustimmung aller Kommunen erforderlich sei. Es wären daher 2 weitere Beschlüsse notwendig. Beschluss 1: Um eine Positivplanung im Sinne der Energiewende weiter zu erreichen, verfolgt der interkommunale Teilflächennutzungsplan nunmehr das Ziel, für nicht mehr privilegierte Windkraftanlagen die notwendige Grundlage für spätere Bebauungspläne zu schaffen ( 8 Abs. 2 Satz 1 BauGB). Die Weiterführung der interkommunalen Flächennutzungsplanung soll nach 204 Abs. 1 Satz 1 BauGB insbesondere dazu dienen, einen gerechten Ausgleich der verschiedenen Belange zwischen den beteiligten Kommunen zu erreichen. Abstimmungsergebnis: 17 : 1 Stimmen Beschluss 2: Der Entwurf des sachlichen Teilflächennutzungsplans Windkraft mit Begründung und Umweltbericht wird für das weitere Verfahren nach BauGB in der Fassung vom gebilligt. Im Gegensatz zu der Planung mit Stand beträgt die Ausdehnung eines Konzentrationsbereichs nun nur noch 3,7 km (vormals 7 km). Dadurch wird eine Verringerung der Konzentrationsflächen erreicht. Die Verwaltung wird nach Aufnahme der naturschutzfachlichen Ergebnisse des Biologen und vorbehaltlich der zustimmenden Beschlüsse der beteiligten Kommunen beauftragt, die Stellungnahmen der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange einzuholen und die öffentliche Auslegung durchzuführen. Abstimmungsergebnis: 1 : 17 Stimmen (somit wird der Entwurf abgelehnt) Beschluss 3: Die Auswirkungen der Plandarstellung Fassung auf die Orte im südlichen Marktgemeindegebiet sind städtebaulich nicht vertretbar. Der Marktrat fordert eine einvernehmliche, mit den beteiligten Kommunen abgestimmte Teilflächennutzungsplanung mit Darstellungen für die Windkraftnutzung. Der Marktrat fordert einen Siedlungsabstand von m zu allen Wohnnutzungen in Wohnbauflächen, Mischbauflächen und im Außenbereich für das gesamte Planungsgebiet. Abstimmungsergebnis: 17 : 1 Stimmen Herr Donhauser und die anwesende Bürgerinitiative begrüßen die Beschlussfassung. Aufstellung des Bebauungsplanes Hoher Rain und Änderung des Flächennutzungsplanes mit Beteiligung der Träger öffentlicher Belange Erster Bürgermeister Sammüller erklärt die Planungen. Bekanntermaßen sollen auf dem Gebiet ein Sonder- und Mischgebiet errichtet werden, um die Ansiedlung eines Vollsortimenters und kleinerer Gewerbebetriebe zu ermöglichen. Durch den Bau des Kreisverkehres kann die Straße von der Autobahnbrücke kommend entschärft werden. Herr Sammüller erläutert, dass auch Querungshilfen geschaffen werden sollen. Beschluss: Der Entwurf des Bebauungsplanes Am Hohen Rain wird wie vorgestellt ausgelegt. Er wird im Wege der frühzeitigen Beteiligung gem. 3 Abs. 1 BauGB für die Dauer eines Monats im Rathaus zu den Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt. Die Auslegung wird mind. 1 Woche vorher ortsüblich bekannt gegeben. Die Verwaltung wird beauftragt, die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen. Abstimmungsergebnis: 18 : 0 Stimmen Prüfung der Jahresrechnung Feststellung des Rechnungsergebnisses Jahresrechnung und Entlastung Der Erledigungsbericht der Verwaltung ist den Markträten mit der Ladung bereits zugegangen. Erster Bürgermeister Sammüller geht davon aus, dass die Markträte bereits informiert sind und gleich ein Beschluss gefasst werden kann. Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses moniert, dass er vorab nicht über den Erledigungsbericht informiert worden ist. Beschluss: 1. Die festgestellten Beanstandungen und Anregungen des Rechnungs-prüfungsausschusses im Prüfbericht für das Haushaltsjahr 2013, werden durch die Stellungnahme der Verwaltung (Erledigungsbericht) als aufgeklärt und behoben betrachtet. 2. Gemäß Art. 102 Abs. 3 der Bayerischen Gemeindeordnung wird die Jahresrechnung 2013 festgestellt: Haushaltsrechnung Verwaltungshaushalt: Solleinnahmen Sollausgaben Vermögenshaushalt: Solleinnahmen Sollausgaben Gesamt-HH: Die Haushaltsrechnung 2013 mit dem auf die bereinigten Solleinnahmen und -ausgaben reduzierten Ergebnis und dem darin enthaltenen kassenmäßigen Abschluss wird festgestellt. Die Verwaltung wird entlastet. Die Summen des Jahresabschlusses sind Bestandteil dieses Beschlusses und dem Protokoll bei zu heften. Abstimmungsergebnis: 18 : 0 Stimmen. Anträge, Anfragen, Informationen Erster Bürgermeister Sammüller informiert über ein Treffen mit der DB Netz AG. Thema war die Bahnunterführung Regensburger Str. Richtung Nittendorfer Sportplatz. Bei einer Sanierung könne man eine Erhöhung der Durchfahrt auf max. 3,50 Meter Höhe erreichen. Bei einer geschätzten Bausumme von etwa 1,2 1,4 Mio. müsste die Kommune jedoch 1/3 tragen. Dies stehe laut Herrn Sammüller außerhalb des Nutzens.

10 10 Ausgabe 05/2015 aus der MarktgeMeinde amtliches 3 Tage Camping: Ferienaktion mit Kanufahrt Von bis veranstaltet der Jugendtreff Nittendorf eine 3-tägige Ferienaktion mit Kanutour an der Naab. Das Angebot richtet sich an Kinder der Klassen. Es ist geplant 3 Tage mit 2 Übernachtungen am Jugendzeltplatz Zaar in Kallmünz zu verbringen, mit Selbstverpflegung und einer Kanutour an der Naab. Vorab gibt es eine ausgiebige Ein- führung in die Kanadier Technik, (das sind India- nerboote mit Stechpaddel) und in die dazugehörigen Sicherheitsregeln. Natürlich haben wir viele Spiele, Abenteuer und Akti- onsaufgaben im Gepäck, die wir über den Tag verstreuen werden. Für alle interessierten Teilnehmer und Eltern gibt es ein Vorbereitungstreffen am 18. Mai um Uhr im Jugendtreff Nittendorf. Bitte klären Sie vorher ab, ob ihr Kind ein voll funktionsfähiges Zelt und einen Schlafsack besitzt. Für Zeltplatz, Fahrtkosten und Verpflegung wird ein Unkostenbeitrag von 35,00 Euro berechnet. Anmeldung im Jugendtreff Nittendorf bei Andreas. Lindinger unter Wir wollen das campingplatzleben auskosten, mit allem was dazu gehört: lagerfeuer, grillen und einer nachtwanderung zur burg von kallmünz

11 amtliches aus der MarktgeMeinde Ausgabe 05/ Grundschule Vorschulkinder des BRK Kindergartens Schönhofen besuchen die Nittendorfer grundschule Mit den bunten Farben eines Schwungtuches wurden die Vorschulkinder und zwei Erzieherinnen des BRK Kindergartens Schönhofen von den Nittendorfer Grundschülern begrüßt. Danach hieß es für alle Kinder Auf in das Klassenzimmer der 2b. Dort konnten sich die zukünftigen Schulkinder in Ruhe umsehen und erste Einblicke in den Schulalltag gewinnen. Anschließend stellte Frau Haubensak, die Klassenlehrerin der 2b, die Geschichte vom Maulwurf und dem Igel vor. Die Schulkinder zeigten nun wie toll sie bereits lesen und schreiben konnten. Auch die Kindergartenkinder bekamen ein Arbeitsblatt, auf dem sie die beiden Tiere ausmalten. Danach wurden sie durch das Schulhaus geführt, um wichtige Räume kennenzulernen. Dabei hieß sie auch Frau Haunschild nochmals herzlich willkommen. Schließlich machten sich alle Vorschulkinder wieder vergnügt auf den Heimweg nach Schönhofen. Schulbesuch der Kindergartengruppe Im März bekam die Grundschule Nittendorf wieder Besuch von den Vorschulkindern aus Nittendorf. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich die zukünftigen Erstklässler mit ihren Erzieherinnen zur Schule aufgemacht, um auf dem Schulhof das bunte Treiben zu beobachten und ehemalige Kindergartenfreunde zu treffen. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Haunschild besuchte eine Kindergartengruppe die Klasse 1g und Lehrerin Frau Lange. Im Anschluss erkundeten die Vorschulkinder das Schulhaus. Die zweite Gruppe war erst zur Schulhausführung gestartet und durfte dann die Klasse 2b und Lehrerin Frau Haubensak besuchen. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht machten sich die zukünftigen Schulkinder wieder auf den Weg zum Kindergarten nach Nittendorf.

12 12 Ausgabe 05/2015 aus der MarktgeMeinde amtliches Ferienbetreuung 2015 an der Grundschule Nittendorf für alle Kinder zwischen 3 und 10 Jahren täglich von 7.30 bis Uhr Die Kinder, die in den Osterferien in die Osterwerkstatt gekommen waren, hatten alle Hände voll zu tun. Gerade weil das Wetter in der Karwoche kalt und regnerisch war und niemand so recht Lust hatte, draußen rumzutoben, hatte die Kinder Ferienbetreuung 2015 an der grundschule Nittendorf das Bastelfieber gepackt. Am Ende der Woche durften die Kinder alles, was sie gebastelt hatten, mit nach Hause nehmen und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Mit einem kleinen Spaziergang zur Eisdiele und einer Kugel Eis für jedes Kind verabschiedeten die beiden Betreuerinnen Elke und Silke die fleißigen Osterhasenhelferlein aus der Osterwerkstatt. Termine & Info In den Pfingstferien von Di Fr findet wieder eine Ferienbetreuung an der Grundschule Nittendorf statt. Infos bei KiEBiZ e.v. unter Tel / , per an oder auf der Internetseite das stolze ergebnis der bastelarbeit: osterschmuck und prall gefüllte osternester

13 amtliches aus der MarktgeMeinde Ausgabe 05/ Kinderhort an der Grundschule ausflüge und aktionen in den Osterferien Die Kinder des Kinderhortes starteten mit einem Sporttag in die diesjährigen Osterferien. In der Turnhalle konnten sich alle bei verschiedenen Spielen austoben. Unser geplanter Ausflug in den Münchner Zoo musste dagegen leider wegen des schlechten Wetters in der ersten Ferienwoche ausfallen. Doch Spaß hatten trotzdem alle an diesem Tag, denn als Alternative stand ein Besuch des Freizeitbads Keldorado in Kelheim auf dem Programm. Drei Stunden konnten sich alle im Wasser beim Schwimmen, Tauchen, Springen und Rutschen vergnügen. Gestärkt wurde sich zwischendurch mit den mitgebrachten Lunchpaketen. Spannend und sehr informativ waren unsere Ausflüge zur Polizei in Nittendorf und zum Funkhaus in Regensburg. Beim Besuch der Polizeiinspektion wurden wir von Herrn Ferstl durch die gesamte Polizeiwache geführt. Er informierte uns über die Aufgaben der Polizei und wie ein Arbeitstag bei ihnen ausschaut. Natürlich durfte auch ein Besuch der Gefängniszellen nicht fehlen. Zum Abschluss durften wir auch noch ein Polizeiauto besichtigen und Blaulicht und Sirene ausprobieren. Geduldig beantwortete Herr Ferstl alle unsere Fragen, bevor wir zum Mittagessen zurück in den Kinderhort gingen. Ein Dankeschön an Herrn Ferstl, dass er sich für uns Zeit genommen hat. Eine Woche später besuchten wir das Funkhaus in Regensburg und durften zuschauen wie Radio gemacht wird. Bei der Führung besichtigten wir die Räume von Radio Gong FM und Radio Charivari. Wir durften die Moderatoren Sebastian von Charivari und Timo von Gong FM in ihren Studios besuchen und ihnen bei ihrer Arbeit zuschauen. Am Ende wurden sogar wir selber von einer Moderatorin zu unseren Ferien und Geschwistern interviewt. Noch einmal sportlich wurde es in der zweiten Ferienwoche: Beim Pädagogischen Boxen mit Stanislav Khazenyuk vom Jugendtreff Nittendorf lernten die Kinder worauf es beim Boxen ankommt und die ersten Grundlagen des Boxsports. Mit viel Eifer und Interesse waren alle dabei und kamen richtig ins Schwitzen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Khazenyk, der bereits zum zweiten Mal Pädagogisches Boxen bei uns angeboten hat. Außerdem besuchten uns die Vorschulkinder des Nittendorfer Kindergartens zu einem Sporttag. In der Turnhalle war ein Staffelparcour aufgebaut, den alle super bewältigten. Gemeinsam spielten wir dann noch Feuer, Wasser, Sturm und Bewegungsmemory. Ausklingen ließen wir die Ferien am Freitag mit einer ruhigen Wanderung und einem gemeinsamen Picknick, sowie einem Besuch der Eisdiele. interviewtermin bei radio gong FM und radio charivari im Funkhaus regensburg Pädagogisches boxen mit stanislav khazenyuk vom Jugendtreff nittendorf Mittelschule Bei den Schulkinotagen in Regensburg Genießen konnten die Klassen 7 bis 9 die Schulkinotage, die alljährlich zu günstigen Preisen sehenswerte Filme bieten. Dieses Jahr sahen unsere Schülerinnen und Schüler Das Schicksal ist ein mieser Betrüger ein anspruchsvoller Film, der unter die Haut ging. Ostern Überall in der Hauptschule herrschte Osterstimmung nicht zuletzt wegen unterschiedlichster Osterkunst, die unsere Schule in bunten Farben erstrahlen ließ. Besuch bei der Bundeswehr Dank der Vermittlung von Frau Fachlehrerin Drottleff konnte die Klasse 9a die Bundeswehrkaserne in Amberg besuchen. Super interessant, fanden die Schülerinnen und Schüler übereinstimmend. Und, so ist hinzuzufügen, ein ganz besonderes Erlebnis, weil es gar nicht so einfach ist, als Zivilist in eine Kaserne der Bundeswehr hineinzukommen. Neue Kunst an der Mittelschule Viele neue Werke, die im Kunstunterricht der verschiedenen Jahrgangsstufen entstanden, schmücken die Gänge, die Aula und die Räume der Mittelschule. Z.B. Stillebendarstellungen und Der Schrei von Edvard Munck Kunst von der Klasse 9a

14 14 Ausgabe 05/2015 aus der MarktgeMeinde amtliches Kindergarten Kinderhaus St. Katharina Eine tolle Überraschung gab es für unsere Großen von der Grundschule Nittendorf, die am 25. März 2015 zu einem Besuch einlud: Besuch der Grundschule Nittendorf Die Kinder konnten sich einen ersten Eindruck vom Schulalltag machen und auch an zwei Unterrichtsstunden teilnehmen. Es hat allen sehr gut gefallen und der Besuch hat sicherlich dazu beigetragen, die Vorfreude auf die Schule zu steigern. Ein herzliches Dankeschön an Frau Haunschild für die nette Einladung, an Frau Hammerl, die uns geduldig das Schulhaus zeigte und an die Lehrerinnen, die den Kindern einen tollen Einblick in den Unter- richt ermöglicht haben. Aus dem Wald Die Kinder der Wald- gruppe freuen sich über die schönen Frühlings- tage unter dem frischen Grün der Bäume. Die ersten Wanderungen durch die Natur machen wieder allen sichtlich Spaß. Sogar der Osterhase hat vorbeigeschaut und hat den Kindern mit einer Karottenspur den Weg zu den Moos-Rinden-Nestern gezeigt. Aus Tannenzapfen, Ästen und Bucheckern ist auf dem Vogelberg ein großes Naturmandala entstanden. Sporttag im Hort Zum gemeinsamen Sporttag in den Osterferien waren die Ferienkinder des Kinderhauses in den Kinderhort an der Grundschule eingeladen. Mit Laufspielen, Bewegungsmemory und vielem mehr war es für unsere Kids eine tolle Abwechslung zum Kindergarten-Alltag und hat allen sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank für die Einladung! Projekt In der letzten Kinderkonferenz wurde besprochen, dass sich unsere Großen demnächst mit dem Thema Gärtnerei beschäftigen möchten. Zunächst wird eine Collage erstellt und es werden Ideen gesammelt, was die Kinder bzw. die Gärtner alles benötigen. Bald dürfen dann auch die Hochbeete im Garten unseres Kinderhauses angelegt werden, es wird gesät und gepflanzt und hoffentlich schnell geerntet. Der Höhepunkt dieses Projektes soll vielleicht sogar ein Besuch in einer Gärtnerei werden. Kuchenverkauf Am Freitag, den gab es im Eingangsbereich des Kinderhauses den inzwischen schon traditionell gewordenen Kuchenverkauf. Unter dem Motto Kinder helfen Kindern Kuchen für Manila waren Eltern, Verwandte und Freunde eingeladen, leckere selbstgebackene Kuchen zu erwerben. Der Erlös von über 400 geht in diesem Jahr nach Manila, wo der Slum Parola beinahe gänzlich abgebrannt ist. Dort unterhalten die Salvatorianer seit vielen Jahren ein Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche ( Puso sa Puso ). Wir haben einen direkten Kontakt vor Ort und freuen uns, einen kleinen Beitrag leisten zu können. Herzlichen Dank an alle fleißigen BäckerInnen, Spender und das Elternbeiratsteam für ihren Einsatz! Bastelaktionen im Kinderhaus In der letzten Elternbeirats-sitzung wurde beschlossen, dass wir uns in diesem Jahr wieder mit Selbstgebasteltem am Pfarrfest beteiligen werden. Am wurde deshalb zum gemeinsamen Bastelabend im Kinderhaus aufgerufen. Mehrere fleißige Hände gestalteten Freundschaftsbücher, kreierten gefilzte Schlüsselanhänger und schnitten Stoffe für Loopschals. Sogar an den Nähmaschinen wurde bis spät in den Abend gearbeitet. Von HeimarbeiterInnen können jederzeit und gerne wieder Häkeltierchen o.ä. angefertigt werden wir freuen uns über alle Helfer! Der Erlös von diesem Verkauf kommt allen Kindern vom Kinderhaus und der Waldgruppe zugute. Termine: 06.& Besuch der Großen in der Lernwerkstatt (Grundschule) Ausflug der Vorschulkinder Elternbeirats-Sitzung im Kinderhaus ab 20 Uhr Pfingstferien. Das Kinderhaus ist geschlossen Pfarrfest

15 amtliches aus der MarktgeMeinde Ausgabe 05/ BRK Kindergarten irgendwie anders Schönhofen Frühjahrsaktion Am 20. März wurde in eine vom Elternbeirat initiierte Aktion in die Tat umgesetzt. Im Garten sollten Sträucher zurückgeschnitten werden, der Zaun hatte dringend einen neuen Anstrich nötig und außerdem bedurfte die Bank vor dem Kindergarten einer Generalüberholung. Die Eltern waren aufgerufen, sich die Zeit zu nehmen, um den Kindergarten für ihre Freundlich und bunt: der neue anstrich des gartenzauns Kinder zu verschönern. Bei strahlendem Sonnenschein und mit Pinsel und Gartenwerkzeugen ausgerüstet, machten sich Groß und Klein engagiert an die Arbeit. Die Bank wurde kurzerhand abgeholt und zu Hause auf Vordermann gebracht. Viele Hände geben ein schnelles Ende heißt es und so konnte alles inner- halb von zwei Stun- den erledigt wer- den. Als Überraschung gab es nach getaner Arbeit eine Brot- zeit vom Kreis- verband und der Sportverein spen- dierte ein Glas Sekt für die Großen. Dafür vielen Dank. Außerdem an Familie Neuhoff für die Farben. Und natürlich ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer. Es ist richtig schön geworden. Ostern Am 27. März kam der Osterhase auch bei uns vorbei und nach einem leckeren Frühstück ging es auf zur Osternestsuche. Leider konnte er die Nester wegen des schlechten Wetters nicht im Garten verstecken. Doch auch drinnen fand er gute Verstecke. Obwohl die Suche bei manchen Kindern einige Zeit dauerte, konnte zum Schluss jedes Kind mit seinem Osternest nach Hause gehen. Danke an Familie Altmann für das Brot zum Osterfrühstück. Termine Schultütenbasteln: Mo., 18. Mai, ab 17:00 Uhr und Fr. 22. Mai ab 15:00 Uhr Private kleinanzeigen Suche Reinigungskraft für 1x pro Woche (3 Std.) in Thumhausen. Tel /4934 Ab : Etterzhausen Domspatzenstraße, 3-Zi.-Wohung, 71 m², Küche, Terrasse, Keller, 2 PKW-Stellplätze, Monatl. 550 Miete Nebenkosten. Tel / Suche Haushaltshilfe 1 x wöchentlich für 4Stunden nach Waldetzenberg auf Geringverdienerbasis. Tel / Suche Garagen- oder Tiefgaragenstellplatz in Undorf, Nähe Birkenstraße. Tel. 0151/ Seit 28. März vermissen wir unseren Kater aus Haugenried. Schnauze, Brust, Bauch, Vorder- u. Hinterbeine sind weiß, Kopf u. Rücken sind hell- u. dunkelgrau getigert (breite Streifen). Evtl. befindet er sich im weiteren Umkreis von Haugenried. Hinweise: 0170/ oder 09404/ Finderlohn: 150 Kleines Häuschen oder 2-3 Zi-Wohnung grüngelegen für alleinstehende Frau in Etterzhausen, Nittendorf und Umgebung gesucht. Tel / Verkaufe Mercedes-Benz GLK 280 4Matic, schwarz, 6-Zyl.-Benzinmotor, 2996 ccm, 170kW/231PS, EZ 01/2009, ca km, scheckheftgepfl., MB-Garantie bis 10/2015, Automatik, Allrad, AHK, Klima, Sitzhzg., Privacy- Verglasung, Sportpaket, 6-fach-CD-Wechsler, Navi, Bluetooth, 8-fach bereift (Alufelgen), Mwst. ausweisbar, ab sofort verfügbar, EUR ,- VB, Tel /

16 16 Ausgabe 05/2015 aus der MarktgeMeinde amtliches Kindergarten St. Michael Etterzhausen Aschermittwochsandacht Am Mittwoch, den fand vor der Kirche St. Michael mit den Kindern eine Aschermittwochsandacht statt. Es wurden traditionsgemäß die Faschingsluftschlangen verbrannt und den Kindern mit der daraus entstandenen Asche ein Kreuz auf die Stirn gemalt. Der Mesner Herr Wagner ließ die Glocken dazu ertönen, so dass es wirklich feierlich war, trotz der schmerzlichen Abwesenheit des verstorbenen Monsignore Dr. Rauch. Danach wurde den Kindern der Hintergrund dieses Rituals erklärt, nicht nur, dass die Faschingszeit zu Ende ist und die Fastenzeit beginnt, sondern auch, dass der Mensch nach dem Tode zu Asche wird. Zum Schluss besuchten die Kinder zusammen mit den Erzieherinnen das Grab von Monsignore Dr. Rauch auf dem Friedhof neben dem Kindergarten. Projekt Zahngesundheit Am Dienstag, den war das Praxisteam Dr. Ostermeier im Kindergarten. Zunächst erklärte eine Sprechstundenhilfe anhand eines großen Zahnmodells, wie ein Loch gefüllt wird; damit es gar erst dazu kommt, wurde unter fachkundiger Anleitung im Waschraum Zähne geputzt. Zum Abschluss wurde dem Zahnarzt von den Kindern noch ein Ständchen dargebracht. Insgesamt ein Heidenspaß mit sinnvollem Hintergrund. Wir danken dem Team der Praxis Dr. Ostermeier für seinen Einsatz! Osterfeier Für alle Kindergartenkinder fand am Freitag, dem die diesjährige Osterfeier in den Gruppen statt. Zur Brotzeit gab es ein leckeres Osterfrühstück mit selbst gefärbten Ostereiern. Der Osterhase hatte für alle Kinder die selbstgebastelten Osterkörbchen in den Zimmern versteckt. Neue Küchenzeile in der Bärengruppe Nun haben auch die Kinder aus der Bärengruppe eine neue Küchenzeile bekommen, die das gemeinsame Kochen erleichtert und das kreative Miteinander fördert. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Gemeinde Nittendorf für die Spende und der Schreinerei Dobler für den Aufbau! Frühlingsfest im Kindergarten Am Freitag, den findet im Kindergarten das diesjährige Frühlingsfest statt. Dazu sind Eltern, Großeltern, Freunde etc. herzlich eingeladen. Höhepunkt wird die Aufführung der Kinder sein. Für Spiel und Spaß im Garten und das leibliche Wohl ist gut gesorgt! Kindergarten St. Josef Undorf Frühlingsbeginn bedeutet für den Undorfer Kindergarten mit allen Sinnen sehen, riechen, hören, wahrnehmen, was sich täglich neu ereignet. Frühlingsbeginn Die Natur bietet uns eine Fülle von Möglichkeiten zu beobachten, wie neues Leben wächst. Frühlingsblumen, Vogelgezwitscher, ansäen von Gras sind nur Beispiele, welche Prozesse in der Natur uns faszinieren. Dazu haben unsere Kinder bunte Vögel gebastelt. Wasser, Wetter, Wunder der Natur Im Kindergarten feiern wir mit dem Projektthema Wasser, Wetter, Wunder der Natur. Es wurden bis jetzt Wetterphänomene erforscht und mit dem Wasser experimentiert. Der Eiswürfelkran Für dieses Experiment brauchen wir ein Glas Wasser, einen Eiswürfel, eine Faden und Salz. Wir lassen den Eiswürfel vorsichtig ins Wasserglas gleiten und legen den Faden darauf. Danach wird etwas Salz auf den Eiswürfel gestreut und wir warten ca. 30 Sekunden. Nun heben wir die Enden des Fadens hoch. Was passiert? Zuerst lässt das Salz das Eis schmelzen, dann fließt das Salzwasser ins Glas zurück. Danach friert das salzfreie Wasser am Eiswürfel fest, der Faden klebt am Eis und wir können den Eiswürfel hochheben. Zusammenarbeit Kooperation mit dem Verein für Kultur & Brauchtum Nittendorf e.v. und der GS Nittendorf: Im April wird Herr Lennert vom Kulturverein den Kindern das Leben in Undorf So wie es Früher war zeigen. Mit vielen Bildern und Erzählungen kann der Begriff Heimat wieder lebendig werden. Recht herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Grundschule. Im Mai sind wir wieder in der Lernwerkstatt eingeladen. Wir freuen uns auf die schöne und erlebnisreiche Zeit.

17 amtliches aus der MarktgeMeinde Ausgabe 05/ Kirchliche Nachrichten Haus Werdenfels Waldweg Nittendorf / Eichhofen Tel: 09404/ Fax: 09404/ Veranstaltungshinweise bis anfang Juli 2015 Fr Wallfahrt zur Werdenfelser Madonna Uhr Festgottesdienst mit Msgr. Thomas Pinzer vor der Waldkapelle (bei Regen in der Bruder-Klaus-Kirche). Musikalische Begleitung: Nittendorfer Musikanten. Anschließend ist für das leibliche Wohl gesorgt. Anmeldung nicht erforderlich. Do Uhr Maiandacht in der Bruder-Klaus-Kirche mit der musikalischen Gestaltung durch die Paintner Kalkspatzen. Anmeldung nicht erforderlich! Do Uhr So Uhr Einführung in die Kontemplation. Kursleitung: Karin Seethaler und Johanna Schmid Mo Uhr Fr Uhr Der gute Vater und die gute Mutter für gute Lösungen innerhalb der Herkunftsfamilie. Kursleitung: Sr. Maria Illich und P. Rudi Pöhl Fr Uhr So Uhr Heilende Begegnung mit dem inneren Kind. Ein Wochenende zum besseren Umgang mit Gefühlen. Kursleitung: Sr. Maria Illich, P. Rudi Pöhl Do Uhr So Uhr Gott wird alle Tränen von ihren Augen wischen Seminar für Menschen in Trauer. Kursleitung: Dr. Sabine Holzschuh, Diakon Dr. Wolfgang Holzschuh Fr Uhr So Uhr Christsein heute Ihr seid das Salz der Erde, Ihr seid das Licht der Welt Meditationswochenende Kursleitung: Ursula Scheid Fr Uhr So Uhr Mit Gott reden wie mit einem Freund Die Spiritualität der Teresa von Avila ( ) als Impuls für unsere Gottesbeziehung Kursleitung: Elisabeth Paukner, Exerzitienbegleiterin Fr Uhr So Uhr Wie Gedanken und Gefühle die Organe beeinflussen. Erkenntnisse bei der hl. Hildegard von Bingen und in der heutigen Forschung. Kursleitung: Hildegard Strickerschmidt und Angela Jakob Wallfahrt nach Werdenfels Fr. 01. Mai 2015 Beginn: Uhr Festgottesdienst mit Msgr. Thomas Pinzer vor der Waldkapelle (bei Regen in der Bruder- Klaus-Kirche) Musikalische Begleitung: Nittendorfer Musikanten Anschließend ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Herzlich willkommen im Haus Werdenfels, Waldweg 15, Nittendorf Fr Uhr So Uhr Mein Leben ein Geschenk. Besinnung und Meditation für Frauen um die 50. Kursleitung: Sr. Adelind Schächtl und Pfr. i. R. Johann Schächtl Mediaberatung und anzeigenschaltung Wir beraten Sie gerne zu den Werbemöglichkeiten im Amtlichen des Marktes Nittendorf: Fon 0941 / Mail Web nittendorf.das-amtliche.info i

18 18 Ausgabe 05/2015 aus der MarktgeMeinde amtliches Pfarrei St. Josef Undorf Eine Welt Der Eine-Welt-Laden ist im Mai an den Wochenenden 09./ und 16./ zu den Hauptgottesdiensten und jeden Mittwochnachmittag von Uhr geöffnet. In den Ferien ist der Eine-Welt-Laden geschlossen. Das Eine-Welt-Café ist am So.10. und nach dem 10-Uhr-Gottesdienst geöffnet. Termine Sonntag, Uhr: Taufe Lorenz Amberger Montag, Ausflug der Erstkommunionkinder Mittwoch, Uhr: Seniorennachmittag im Pfarrheim Undorf Uhr: Maiandacht Donnerstag, Abendmesse entfällt Uhr: Trommel-Workshop im Pfarrheim Undorf (Infos bei Fr. Meier, Tel. 4639) Freitag, Frühmesse entfällt Uhr: Probe Klang Kids im Pfarrheim Undorf Samstag, Uhr: 1. Firmtreffen im Pfarrheim Undorf Sonntag, :00 Uhr: Vorstellungsgottesdienst der Firmbewerber/Innen mit Pfarrer Forster und VOICES Mittwoch, Uhr: Vorabendmesse zu Christi Himmelfahrt Donnerstag, Uhr: Messe zu Christi Himmelfahrt Freitag, Uhr: Probe Klang Kids im Pfarrheim Undorf Sonntag, Uhr: Kleinkindergottesdienst im Pfarrheim Undorf Uhr: Maiandacht Maria zu Buche mit dem Schützenverein Alte Linde Mittwoch, Uhr: Seniorennachmittag im Pfarrheim Undorf Uhr: Maiandacht Pfingsten Pfingstsonntag, Uhr: Messe mit Undorfer Kirchenchor Ab ist Pfr. Forster nicht da, deshalb gilt die Vertretungsordnung. Pfingstmontag, Uhr: Messe Mittwoch, Uhr: Maiandacht Freitag, Uhr: Krankenkommunion Undorf (Father John) Uhr: Krankenkommunion in Pollenried (Petra Janischowsky) Uhr: Abendmesse Sonntag, :00 Uhr: Messe Uhr: Maiandacht mit dem Undorfer Kirchenchor Kontakt Kontakt Pfarrbüro: Impressum: Kath. Pfarramt St. Josef, Josef-Jobst-Str. 19, Undorf; Tel: 09404/ 8595 Fax: Internet: Öffnungszeiten: Montag: Uhr Dienstag: Uhr Donnerstag: Uhr Kontakt Pfarrer Forster: Handy-Nr. 0151/ Sprechzeiten Pfarrer Forster: Nittendorf Di Sprechzeit Undorf: nach telefonischer Vereinbarung Kontakt Pater John: Tel Sprechzeiten von Pater John: nach telefonischer Vereinbarung Kontakt Gemeindereferentin Frau Petra Janischowsky: Sprechzeiten nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 0941/ Pfarrei St. Katharina Nittendorf Maiandachten 6. Mai 2015, Uhr Maiandacht in der Kirche Schönhofen 10.Mai 2015, Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche Nittendorf 12. Mai 2015, Uhr Maiandacht mit Seniorenkreis (Kirche Etterzhausen) 15. Mai 2015, Uhr Maiandacht in Wolfgangskapelle Etterzhausen mit Pfr. Forster 17. Mai 2015, Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche Nittendorf 19.Mai 2015, Uhr Fortsetzung auf Seite 19 8

19 amtliches aus der MarktgeMeinde Ausgabe 05/ Ökumenische Maiandacht in der Arche 22. Mai 2015, Uhr Maiandacht der Erstkommunionkinder in Etterzhausen (Klang Kids) 23. Mai 2015, Uhr Letzte Maiandacht an der Friedenskapelle mit Lichterprozession zur Kirche 31. Mai 2015, Uhr Maiandacht Frauenkreis Etterzhausen (bei der Grotte) Maifest Maifest des Nittendorfer Burschenvereins, Freitag, Beginn; Uhr im Pfarrheim Nittendorf (Heisll) mit den Nittendorfer Musikkanten Für Essen und Trinken sowie Kaffee und Kuchen ist bestens gesorgt Bezahlt wird wie immer auf Spendenbasis! Erstkommunion Erstkommunion, Am Sonntag, 3. Mai 2015 um Uhr (Treffen um 9.45 Uhr am Pfarrhof) werden 22 Kinder aus Nittendorf, Schönhofen und Etterzhausen das Fest der Heiligen Kommunion in unserer Pfarrgemeinde feiern. Von dort geht dann die Prozession Richtung Kirche. Unter dem Symbol des Wagenrades folgt eine kindgerechte Feier, bei der die Kinder aktiv einbezogen sind. ACHTUNG: es wird darauf hingewiesen, dass entsprechend der Anzahl für Kommunionkinder, Eltern und Geschwister die Bankreihen bis zum Quergang fest vergeben sind. In diesen Bereich wird vor Beginn der Feier in der Kirche NIEMAND eingelassen. Die hinteren Bänke sind verfügbar. Ältere oder kranke Personen sollten rechtzeitig in der Kirche sein. Es gibt keine Platzkarten. Wir bitten daher die Gläubigen, die nicht an der Kommunion beteiligt sind, das Angebot der Vorabendmesse oder der Messe in Schönhofen um 8.30 Uhr wahrzunehmen Uhr Dankandacht der Kommunionkinder Ausflug Am Montag, geht s zum Ausflug in den Tiergarten nach Nürnberg. Pfarrgemeinderatssitzung Donnerstag, um Uhr im Pfarrheim Nittendorf 1. Firmtreffen Samstag, , von bis Uhr iom Pfarrheim Undorf Uhr Hl. Messe mit Vorstellung der Firmbewerber in der Pfarrkirche Nittendorf Bittgang Montag, nach Etterzhausen Uhr Treffpunkt Pfarrkirche zum Bittgang nach Etterzhausen mit Hl. Messe um ca Uhr Mittwoch, nach Schönhofen Uhr Treffpunkt Pfarrkirche zum Bittgang nach Schönhofen mit Hl. Messe um ca Uhr Klingendes Abendlob Montag, um Uhr in der Pfarrkirche Nittendorf mit Petra Janischowsky. Herzliche Einladung an alle, die gerne moderne Lieder singen. Wallfahrt Wallfahrt Wallfahrt nach Augsburg vom Frauenkreis Etterzhausen. Abfahrtszeiten werden noch bekanntgegeben! Seniorenwallfahrt nach Altötting, Mittwoch, Der Seniorenkreis von St. Katharina unternimmt am eine Bus-Wallfahrt nach Altötting und nimmt um Uhr an der Hl. Messe in der neu-renovierten Basilika teil. Der Gottesdienst wird von der marianischen Männerkongregation gestaltet. Senioren aus Etterzhausen und Undorf können gerne mit daran teilnehmen. Genaue Abfahrtszeiten und Zusteigemöglichkeiten werden rechtzeitig durch die Tagespresse bekanntgegeben. Anmeldung: bei Franziska Ernsberger, Tel / 2631 und Christl Hollweck, Tel.: 09404/8834 Kirchenverwaltungssitzung Donnerstag, um Uhr im Pfarrhof Nittendorf Angebot für Jugendliche 2. Erstkommunionprobe Samstag, um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche mit anschl. Beichtgelegenheit Kommunionausflug Montag, Tiergarten Nürnberg Abfahrt um 8.15 Uhr Nittendorf, um 8.15 Uhr Thumhauser binden wieder einen Osterbrunnen Auch diese Jahr steht in Thumhausen wieder ein Buchskrone auf dem Brunnen am Kriegerdenkmal. Gefertigt und aufgebaut wurde diese von den Pfarrgemeinderäten Christa Meyer, Evi Ilnseher, Veronika Greindl und Katharina Rieger und den weiteren fleißigen Helfern Hedwig Seitz, Gerhard Plank, Margit Plank und Veronika Plank. Nach fünfstündiger Arbeit konnte der Osterbrunnen am Kriegerdenkmal bewundert werden. Am Palmsonntag wurde er von Herrn Pfarrer Götz nach dem Gottesdienst geweiht. Ein besonderer Dank gilt den oben genannten Helfern und den Buchsspendern. Pfarrheim Nittendorf, anschl. in Undorf und um 8.45 Uhr Grundschule Jugendgottesdienst, Sonntag, um Uhr in der Pfarrkirche Nittendorf Maiandacht der Kommunionkinder Freitag, um Uhr in der Kirche Etterzhausen Kontakt Öffnungszeiten des Pfarrbüros (Anton-Keffer-Str.3): Tel , Fax Dienstag Uhr bis Uhr Mittwoch Uhr bis Uhr Freitag Uhr bis Uhr Sprechzeiten von Pfarrer Forster: Dienstag bis Uhr Pfarrer Forster ist vom bis nicht anwesend. (Pfarrfahrt Rom). In dringenden Fällen rufen Sie bitte Father John (8595 oder ) an.

20 20 Ausgabe 05/2015 aus der MarktgeMeinde amtliches Evangelisch- Lutherisches gemeindezentrum arche Gottesdienste* Sa , Uhr: Konfirmationsfestgottesdienst mit Abendmahl in der St. Markus Kirche Waldetzenberg (Pfrin. Thürmel) So , Uhr: Konfirmationsfestgottesdienst mit Abendmahl in der Arche (Vikar Zeh/Prädikant Baude) So , Uhr: Mitmachgottesdienst in der Erlöserkirche Beratzhausen (Diakon Wauschkies) Do , Uhr: Familiengottesdienst im Garten Weißt du wo der Himmel ist?, anschl. Gemeindefest (Pfrin. Thürmel) Di , Uhr: Ökumenische Maiandacht So , Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Thürmel) gospel 4 -Konzert Nach dem schönen Erfolg im letzten Jahr füllt das Quartett am 27. Juni 2015 wieder die Arche Nittendorf mit Lebensfreude. Beginn des Konzerts bei dem Gospels, Spirituals und Blues zu hören sein werden ist um 19 Uhr, Einlass ab Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 15,- Euro, an der Abendkasse 18,- Euro. Karten sind erhältlich: Bäckerei Moser, Eichhofener Str. 7, Undorf; Bäckerei Altmann, Nittendorfer Str. 3, Schönhofen und Bernsteinstr. 18, Nittendorf; Boutique Bella Teresa, Bernsteinstr. 1, Nittendorf, Reisebüro Sammüller, Deuerlinger Str. 10, Pollenried und an der Abendkasse. Für die Jugend Jugendgruppe (mit Vikar Zeh): Die Jugendgruppe trifft sich jeden zweiten Montag um 18Uhr in der Arche. Argula von Grumbach-Haus Termine* Jeweils Mi Uhr, Mi Uhr: Hui Chun Gong Kurs (mit S. Dorsch) Di , Uhr Posaunenchorprobe, Arche (mit K. Thomayer) Di , Uhr Kirchenbibelkreis, Erlöserkirche Beratzhausen (mit Prädikant Baude) Di , Uhr Seniorenkreis, Arche mit Dr. Erdmuth Reichle und Team Maiausflug Di , Uhr Posaunenchorprobe, Arche (mit K. Thomayer) Gemeindeausflug am Sonntag, 12. Juli 2015 Am Sonntag, 12. Juli wollen wir unseren Gemeindeausflug zum Waldwipfelweg bei St. Englmar sowie dem Haus am Kopf machen. Außerdem besuchen wir den Ort Mitterfels mit der Burg bzw. einer gemütlichen Wanderung durch das Perlbachtal. Die Kosten für Erwachsene betragen 25,- Euro, für Kinder 22,- Euro. Abfahrtszeiten und Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Kirchenboten. Kirche für Kinder/Familien: Jeweils montags 9.15 Uhr Eltern-Kind-Gruppe in der Arche, Einstieg nach Rücksprache Fr , Uhr, Popcornzeit mit Jesus Kindergruppe in der Arche (mit K. Kunert) Evang. Gottesdienste im Argula von Grumbach- Haus: Di , , jeweils 16 Uhr Gemeindefest in der Arche Nittendorf Am Do , Christi Himmelfahrt, wir nach dem Gottesdienst im Garten der Arche wieder unser Gemeindefest feiern. Bei frisch Gegrilltem, Pilmeni, Kaffee und Kuchen, ist Gelegenheit für Unterhaltung und gute Gemeinschaft. Für die Kinder bauen wir eine Hüpfburg auf. Hierzu ist die gesamte Gemeinde herzlich eingeladen. Selbstverständlich brauchen wir dazu auch wieder viele fleißige Helfer, sei es für den Aufbau, Grill, Verkauf, Kuchen backen usw. Hierfür liegen in der Arche Listen auf. Bitte packen Sie mit an und melden sich! Dekanatsbuch Das neue Dekanatsbuch, in dem alle 24 Kirchengemeinden unseres Dekanats und vieles mehr, wie Gefängnisseelsorge oder die Evang. Jugend-Sozial-Arbeit vorgestellt werden, ist ab sofort in der Arche für 10,- Euro erhältlich. Viel Spaß beim Schmökern! Kontakt Pfarrerin Sibylle Thürmel: Tel.: 3220 Bitte nutzen sie auch den Anrufbeantworter! Bürozeiten in der Arche (Pfarramtssekretärin Inge Schardt): Mi Uhr und Do Uhr. Gemeindezentrum Arche, Bernsteinstraße 22, Nittendorf; Vikar Christoph Zeh: Tel: , *wenn nicht anders angegeben in der Arche Nittendorf, Bernsteinstraße 22

21

22 22 Ausgabe 05/2015 unsere vereine amtliches Feuerwehren 24 Sprechfunker wurden in pollenried ausgebildet Mit dem Funkgerät im Dienst am Nächsten Pollenried. Ein Lehrgang für Sprechfunker wurde bei der FF Pollenried abgehalten. 16Stunden ihrer Freizeit in 5 Abenden investierten 24 Feuerwehrmänner und -frauen beim Sprechfunklehrgang in Pollenried in ihre Ausbildung. Kreisfachberater Funk, Markus Schießl aus Frauenberg brachte den Teilnehmern rechtliche, physikalische und technische Grundlagen der Sprechfunkausbildung nahe. Der Lehrgang ist Teil der modularen Grundausbildung zum Truppführer. Neben umfangreicher Theorie (Funkmeldesystem, Organisation des Funkverkehrs, Rufnamen oder Alarmierung) mussten die Absolventen praktische Übungen sowie eine Prüfung meistern. Auch der Digitalfunk, der sich im Landkreis Regensburg derzeit im erweiterten Probebetrieb befindet, ist ebenfalls Teil der umfangreichen Ausbildung. Nach vier Schulungsabenden wurde am fünften Lehrgangsabend die schriftliche Prüfung von allen erfolgreich absolviert. Bei der Zeugnisverleihung lobten KBR Wolfgang Scheuerer und KBI Bernhard Ziegaus das Engagement der Teilnehmer und gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass möglichst viele der Feuerwehr treu bleiben, um auch künftig den Dienst am Nächsten gewährleisten zu können. Teilnehmer/innen: Vorname Name Feuerwehr Andreas Fechter Deuerling Herbert Gaßner Deuerling Alexander Hecht Eilsbrunn Alfons Hecht Eilsbrunn Stefan Weigert Eilsbrunn Anton Achhammer Pettendorf Christoph Gansbiller Pettendorf Martin Hufnagel Pettendorf Tobias Wittenzellner Pettendorf Matthias Küffner Pielenhofen Niklas Donhauser Pielenhofen Markus Dichtl Pielenhofen Alexandra Schuh Schönhofen Patrick Karl Schönhofen Thomas Kalteis Schönhofen Sebastian Seebauer Schönhofen Johannes Espach Sinzing Johannes Kiechle Sinzing Sabrina Danner Undorf Daniel Hagner Undorf Tobias Müller Undorf Stefan Schulze Undorf Simon Spangler Undorf Dustin Wilk Undorf Ein besonderer Dank geht an die Helfer der FF Pollenried, den Kommandanten Thomas Forchhammer und Michael Blaut für die Betreuung während des Lehrgangs und KBM Michael Rasp für die Organisation. online-ausgabe Die aktuelle Ausgabe zum Download oder Durchblättern finden Sie online unter i tpx FotoliA.Com

23 amtliches unsere vereine Ausgabe 05/ Landrätin zeichnete aktive des KBM-Bezirks West 1 aus PETTENDORF. Als Institutionen von unschätzbarem Wert bezeichnete Landrätin Tanja Schweiger die Freiwilligen Feuerwehren. 42 Einsatzkräfte, die in den Wehren des KBM- Bezirks West 1 seit Jahrzehnten ihren Mann bzw. ihre Frau stehen, zeichnete die Landrätin im Namen des Bayerischen Innenministeriums bei einer Feierstunde im Gasthaus Mayer mit dem Ehrenzeichen in Gold und Silber aus. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich im Leben der Aktiven sicher viele Veränderungen ergeben, sagte Schweiger bei der Verleihung. Konstant geblieben sei dagegen die Treue zur Feuerwehr. Diese Treue, verbunden mit dem ehrenamtlichen Engagement im Dienst am Nächsten, ist gar nicht noch genug einzuschätzen, lobte die Landrätin. 176 Feuerwehren gibt es im Landkreis. Und wir brauchen sie alle, betonte Schweiger weiter und verwies auf den Sturm Niklas, der vor kurzem innerhalb von zwei Tagen 250 Einsätze erforderlich machte. Ihren Dank richtete Schweiger an alle Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter bei Alarmierungen freistellen. Die Veränderungen, die sich in den vergangenen vier Jahrzehnten für die Feuerwehren im Allgemeinen ergeben haben, rückten Pettendorfs Bürgermeister Eduard Obermeier und Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer in den Vordergrund ihrer Ansprachen. Nicht nur die Aufgabenstellung für die Aktiven, sondern auch die ordnungsgemäße Handhabung der Gerätschaften werde immer komplexer, stellte Obermeier fest und vermutete, dass die vielfältigen Aufgaben auf Dauer wohl nicht mehr ehrenamtlich zu leisten sein werden. Feuerwehren bieten aber auch einen wichtigen Beitrag zur Erziehung und Orientierung von Jugendlichen. Schließlich seien Werte wie Disziplin, Respekt und Zusammenarbeit unabdingbar beim Engagement in einer Feuerwehr. KBR Scheuerer dankte den Einsatzkräften für die Zeit und Kraft, die die Frauen und Männer der Bevölkerung seit Jahrzehnten zur Verfügung stellen. Immerhin bedeute aktiver Dienst immer auch einen Verzicht auf Freizeit, und das nicht nur bei Alarmierungen, sondern auch während vielen der Übungs- und Ausbildungszeiten. Neben dem Ehrenzeichen und einem Abendessen erhielten die Dienstleistenden deshalb zusätzlich eine Woche Aufenthalt im Freizeit- und Erholungszentrum der Feuerwehren in Bayerisch Gmain als Dankeschön. Scheuerer wertete dieses Geschenk als klares Signal an das Ehrenamt und als Wertschätzung für die Leistung der Aktiven. Kreisbrandmeister Michael Rasp schloss in seinen Dank ausdrücklich auch die Partner der Feuerwehrmänner und frauen ein. Schließlich verzichten für den Dienst am Nächsten nicht nur die Aktiven, sondern auch deren Partner und Familien auf einen Teil ihres Privatlebens. Deshalb stand es für Rasp außer Frage, dass zu dem Ehrenabend auch die Partner der Feuerwehrdienstleistenden eingeladen worden waren. Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst ging an: FF Bergmatting-Reichenstetten: Franz Gassner, Karl Gassner, Helmut Leichtl FF Eichhofen: Wolfram Rauscher, Manfred Krause FF Haugenried: Manfred Proneth FF Nittendorf: Franz Gschwendner FF Pettendorf: Josef Koller, Fritz Muggenthaler, Alois Schneider FF Pollenried: Franz Hoheisel, Herbert Niebler, Gerhard Stang FF Sinzing: Franz Landstorfer FF Viehhausen: Johann Sußbauer Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst ging an: FF Bergmatting-Reichenstetten: Richard Dirmeier, Heiko Graupe FF Eichhofen: Walter Mayer, Siegfried Wittmann FF Eilsbrunn: Christian Sußbauer, Michael Huber FF Haugenried: Johann Meier FF Kleinprüfening: Dieter Jansinski, Christian Scheuerer FF Nittendorf: Thomas Birzl FF Pettendorf: Thomas Hillebrand, Roland Kager, Florian Adam, Antonia Amann, Florian Weigert FF Pielenhofen: Petra Bleicher, Thomas Schmidbauer, Elfriede Gröger, Rüdiger Gröger FF Schönhofen: Roland Birner, Rudolf Meier, Johann Biegerl, Michael Müller FF Undorf: Jürgen Hollnberger, Ulrich Greth, Michael Rasp FF Viehhausen: Alexander Plank. Von ClAudiA Kreissl

24 24 Ausgabe 05/2015 unsere vereine amtliches Sportvereine SSV Schönhofen Ehrung langjähriger Mitglieder Am Freitag, organisierte der SSV für seine langjährigen Mitglieder einen Ehrenabend. Die Vorstände Jürgen Poschenrieder und Günter Matschiner durften neben dem Vereinsausschuss 26 zu Ehrende begrüßen. Von 35 zu Ehrenden 26 begrüßen zu dürfen ist eine hervorragende Quote teilte Poschenrieder bei der Begrüßung mit. Der Dank ging außerdem an das Wirteteam um Marianne, das wieder einen hervorragenden Schweinsbraten zauberte und die Gäste bestens verwöhnte. Erfreulich im Verein ist, dass die Mitgliederzahl in den letzten Jahren wieder steigt. Der Verein hat zwar vor 10 Jahren die Fußballabteilung ausgegliedert, ist aber mit vielen Abteilungen und Bereichen jetzt breiter aufgestellt als früher. Folgende Bereiche werden mittlerweile angeboten: Fußball (über den FC Jura 05), Tennis, Stockschießen, Radfahren, Walking, Theater, kulturelle Veranstaltungen, Abteilung Burschen und Mädchen, Skifahren. Außerdem wird das Sportheim immer noch in Eigenregie geführt und kann von Mitgliedern für Geburtstagsfeiern etc. genutzt werden. Nach dem Essen führten Poschenrieder und Matschiner die Ehrungen durch. Poschenrieder erwähnte zu jedem Mitglied eine kleine Anekdote und bedankte sich für die langjährige Treue zum Verein. Matschiner überreichte die Urkunde und eine Ehrennadel. Mit guter Unterhaltung klang der Abend dann langsam aus. Geehrt wurden für 10 Jahre: Birgit Heißenhuber, Michael Müller, Roland Matschiner, Oswald Nurtsch, Maria Feuerer, Daniel Fuchs, Stefan Poschenrieder, Ingrid Maier, Roland Birner, Matthias Feuerer, Franz Seebauer; für 25 Jahre: Leander Adler, Emil Adler, Brigitte Adler, Stefan Heißenhuber, Carola Gerhardinger, Horst Gerhardinger, Elke Kranz, Christian Beer, Georg Jung, Karin Lipinski; für 40 Jahre: Hilde Ulm, Karl Ulm, Gertraud Poschenrieder, Gerda Matschiner, Herbert Rieder, Alfons Feuerer, Hans Feuerer, Johann Koller, Egon Knott, Ruppert Fröhlich, Konrad Altmann, Hans Schmidbauer, Klaus Weber

25 amtliches unsere vereine Ausgabe 05/ SV nittendorf e.v Einladung zur Jahreshauptversammlung Am Samstag, den 20. Juni 2015 findet im Vereinsheim des SV Nittendorf die Jahreshauptversammlung des SV Nittendorf mit Neuwahlen statt. Beginn: Uhr. Tagesordnung: 1 Begrüßung 2 Bekanntgabe der Tagesordnung 3 Bericht des Vorstands 4 Berichte der Abteilungen und Sportgruppen 5 Kassenberichte 6 Berichte der Kassenprüfer 7 Aussprache zu den Berichten 8 Entlastungen 9 Satzungsergänzungen 10 Ehrungen 11 Grußworte 12 Neuwahlen 13 Wünsche und Anträge 14 Verschiedenes Anträge zur Jahreshauptversammlung sind satzungsgemäß mindestens 3 Tage vorher beim Vorstand einzureichen. Um zahlreiche Teilnahme wird gebeten. Der Vorstand Training mit Stephan Röhrl Mit großer Freude schreibe ich diese Zeilen, da es für mich immer wieder schön ist, wenn Stephan Röhrl bei seinen Deutschlandaufenthalten einen Abstecher zu uns auf die Judomatte macht. Stephan (50). 4. Dan, war zu meiner Jugendzeit Nittendorfs erfolgreichster Judoka und mein Lieblingspartner, kämpfte später auch für Abensberg und in der deutschen Nationalmannschaft erfolgreich. Vierzehn Jugendliche kamen in den Genuss eines grandiosen Techniktrainings gepaart mit Trainingsrandoris zum Anwenden der geübten Techniken. Stephan baute Seoi-nage (Schulterwurf) und De-ashibarai (Fußfeger) didaktisch auf. Vermittelte dabei die Bedeutung der Körperspannung für die Falltechnik und das Vertrauen in den Partner. Abwechslung boten auch Übungen wie die Rolle vorwärts aus der breiten Grätsche und die Rolle rückwärts in den Handstand. Das Training war sehr kurzweilig und alle Teilnehmer am Ende begeistert. Begeistert war auch Stephan von den Jugendlichen, in der Trainingsgruppe haben einfach alle super mitgemacht, das findet man nicht überall. Dabei war die Gruppe vom Weißgurt bis Grüngurt und mit Down-Kind bunt gemischt! Auch das Erwachsenentraining durfte sich über eine Trainingseinheit mit Stephan freuen. Hier stand Uchi-mata (Schenkelinnenwurf) auf dem Programm. Auf vorbildliche Art und Weise baute er die Übungsstunde auf, entwickelte seinen Lieblingswurf vom Bewegungsablauf ohne und mit Partner bis zur Wurftechnik. Jetzt werden wir fleißig üben und ihn beim nächsten Besuch mit vielen guten Uchi-matas überraschen. Hier bin ich zu Hause waren Stefans Abschiedsworte. Schön, wenn jemand seine Wurzeln nicht vergisst! Irgendwie scheint seine Trainingszeit beim Judokreis einen Platz in seinem Herzen zu haben. Osterturnier Nachdem das Weihnachtsturnier mangels Interesse ausfallen musste, war es umso erfreulicher, dass sich 21 Nittendorfer Judokas anmeldeten. Verstärkt wurde das Teilnehmerfeld von 6 Judokas der RT Regensburg und 8 Judokas des SC Sinzing. Trotz der bunten Mischung vom 7-jährigen Weißgurt bis zum 15-jährigen Grüngurt war es Abteilungsleiterin Susanne Müller sehr gut gelungen, die Gruppeneinteilungen so zu gestalten, dass jeder Teilnehmer Erfahrungen sammeln konnte und seine Chance hatte. Einige Judokas mussten wegen ihrer technischen Überlegenheit mit Augenbinde antreten. Sehr interessant, wenn man sich nur auf sein Gefühl verlassen kann und blind ist. Aber gute Würfe und einmal sogar ein Haltegriff funktionieren eben doch, da sie intensiv trainiert wurden. Vincent Sußbauer erkämpfte sich mit einem Ippon (höchste Wertung) in 4 Sekunden eine Judotrophäe für den schnellsten Ippon. Leon Knuth wurde als Trainingsfleißigster und stets motivierter Partner mit einem Maskottchen belohnt. Alle Teilnehmer wurden mit Medaille, Urkunde und Osterhase für ihren Mut an einem Wettkampf teilzunehmen belohnt. Unersetzlich fungierte Marina Müller als Allround-Unterstützung, kümmerte sich um die Lautsprecheranlage, leitete das Aufwärmtraining und coachte die Kämpfer. Fleißige Mamis und Papis hatten Kaffee und Kuchen, Brezen und Wurstsemmeln vorbereitet. Dr. Frederik Mader stellte sich als Turnierarzt zur Verfügung und hatte Gott sei Dank kaum Beschäftigung. Die Urkunde wurde von Beate Knuth entworfen. Den Kampfrichtertisch meisterten die Trainerassistenten Eliz Beer, Marvin Schmid, Sebastian Mayer, Veronika Mayer, sowie Beate und Peter Knuth vorbildlich. Die Zusammenarbeit und Mitarbeit aller vom Aufbau bis zum Aufräumen war eine wahre Freude! DANKE!

26 26 Ausgabe 05/2015 unsere vereine amtliches TV 1912 Etterzhausen e.v. Osterwanderung Mit einem Teilnehmerrekord von fast 50 Personen ging es am Ostermontag über den Goldberg wieder auf den Adlersberg. Die traditionelle Emauswanderung ist ein fester Bestandteil im TVE- Kalender. Für die Kinder hatte der Osterhase wieder Süßigkeiten versteckt. Nach einem gemütlichen Beisammensein ging es in kleine- ren Gruppen am späten Nachmittag wieder nach Hause. Mit Nordic-Walking den Landkreis kennenlernen Zusammen mit der AOK Regensburg sowie unter der Schirmherrschaft von Landrä- tin Tanja Schwaiger richtet der TV 1912 Etterzhausen e.v. am Sonntag, den 7. Juni 2015 die diesjährige Veranstaltung aus. Ausgangspunkt ist die Sport- anlage an der Naab. Von dort werden wieder zwei attraktive Strecken zu 6 und 12 Kilometer über den Adlersberg mit Blick auf das beschauliche Donau- und Naabtal angeboten. Kooperationspartner ist die AOK Regensburg, die dieses Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum feiert. Aus diesem Grund erhält jeder Teilnehmer von der AOK ein Präsent. Am Ende der Veranstaltung werden unter den Teilnehmern wieder zahlreiche Sachpreise verlost. Start: 13 Uhr Warm-Up: Uhr Anmeldung ab 12 Uhr Startgebühr 5 / 2,50 Kinder/ Ermäßigung AOK- oder MZ-Card 4,50 Anmeldung unter: oder Tel Wir würden uns freuen, Sie am zahlreich in Etterzhausen begrüßen zu dürfen. dsv-schischule Swc Jura e.v. nittendorf Einladung zur SWC Jahreshauptversammlung Gemäß 8 der Vereinssatzung ergeht hiermit die Einladung zur Mitgliederversammlung des SWC-Jura e.v. am Mittwoch, Uhr in der Gaststätte Buchberger am Zeiler. Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Protokoll der MV vom Mai Rechenschafts- und Finanzbericht 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Tätigkeitsberichte der Beiräte 6. Bildung eines Wahlausschusses 7. Entlastung des Vorstandes 8. Neuwahlen 9. Behandlung eingegangener Anträge 10. Verschiedenes Anträge zur Mitgliederversammlung sind schriftlich bis spätestens beim 1. Vorsitzenden Johann Forster, Josef-Geller-Str. 10, Undorf, einzureichen. Johann Forster 1. Vorsitzender Nordic-Walking im Mai 2015 Montag und Donnerstag 9.00 Uhr TP Grundschule Nittendorf ACHTUNG Änderung: Mittwoch! Uhr TP Sportplatz Penkertal Vorankündigungen Sommeraktion für Jugendliche und Junggebliebene. Am geht s zum Wakeboarden / Wasserski am Steinberger See. Im Preis von 25,00 sind 2 Stunden Wakeboarden, Getränke, Busfahrt und Leihboard/ Leihski enthalten. Anmedung erfolgt bei Michael Bleicher Tel / od. unter Sommeraktion für Kinder ab 8 Jahren: Erlebnissommerfahrt (ohne Eltern) am Im Preis von 7,00 für Kinder und 10,00 für Erwachsene sind 2 x Rodeln, Getränke und Busfahrt enthalten. Anmeldung ebenso bei Michael Bleicher, Tel / od. unter Wochenendausfahrt St. Margarethen / Seefwestspiele Mörbisch Vom 21. bis geht s nach St. Margarethen und zu den Seefestspielen Mörbisch mit der Operette Eine Nacht in Venedig. Abfahrt Uhr, Parkplatz Sammüller. Anzahlung: 75,00 (Eintrittskarte). Der gesamte Endpreis wird je nach Ausflügen im April 2015 bekannt gegeben! Weitere Infos und Anmeldung bei Günter Herbrig, Tel /2251. Radtour nach Straubing Am findet eine Farradtour zum Gäubodenvolksfest nach Straubing statt. Abfahrt: Uhr am Pfarrheim Nitendorf und Uhr Parkplatz Nähe Radweg an der Donauarena Regensburg, Rückfahrt ist per Rad oder Zug. Infos und Anmeldung bei Karin Brunner, Tel /3382 od. 0175/

27 amtliches unsere vereine Ausgabe 05/ FC Jura 05: Trainingszeiten der Fußballjugend Trainingszeiten der Jugendmannschaften Großfeld Frühjahr 2015 (OUTDOOR) A-Jugend U19 Trainer: Bawidamann Sebastian Tel: 0176/ Jahrgänge 1996/1997 Mo und Mi: 19:00 Uhr in Nittendorf B-Jugend U17 Trainer: Waha Reimund Tel: 0177/ Jahrgänge 1998/1999 Mo und Do: 19:00 Uhr in Nittendorf C-Jugend U15 Trainer: Rödl Fabian Tel: 0179/ Jahrgänge 2000/2001 Di und Fr: 17:30 Uhr in Undorf D1-Jugend U13 Trainer: Beer Robert Tel: 0171/ Jahrgänge 2002/2003 Di und Fr: 17:45: Uhr in Nittendorf D2-Jugend U13 Trainer: Danzer Markus Tel: 0173/ Jahrgänge 2002/2003 Mi: 17:30 Uhr in Undorf Training während der Ferien in Absprache mit den Trainern. Trainingszeiten der Jugend-/Kindermannschaften Kleinfeld Frühjahr 2015 (OUTDOOR) E1-Jugend U11 Trainer: Müller Michael Tel: 0160/ Jahrgänge 2004 Di und Mi: 17:30 Uhr in Schönhofen E2-Jugend U11 Trainer: Leitner Markus Tel: 0151/ Jahrgänge 2005 Mo und Mi: 17:30 Uhr in Nittendorf E3-Jugend U11 Trainer: Scholze Jochen Tel: 0160 / Jahrgänge 2004/2005 Mo und Mi: 17:00 Uhr in Schönhofen F1-Jugend U 9 Trainer: Kleiner Gabi Tel: 0177/ Jahrgang 2006 Di: 17:30 Uhr in Nittendorf ( ab ) Mi:17:00 Uhr in Nittendorf ( ab ) F2-Jugend U 9 Trainer: Übelhack Stefan Tel: 0171/ Jahrgang 2007 Do: 17:00 Uhr in Schönhofen Fr: 16:00 Uhr in Schönhofen G1-Jugend U7 Trainer: Welk Viktor Tel: 0176/ Jahrgang 2008 Di: 16:30 Uhr in Nittendorf ( ab ) G2-Jugend U7 Trainer: Kleiner Gabi Tel: 0177/ Jahrgänge 2009/2010 Di: 16:00 Uhr in Nittendorf ( ab ) Schnupperkinder sind in allen Mannschaften herzlich willkommen! Großes Fotoshooting am Sportgelände im Penkertal Am 18. April 2015 versammelte der FC Jura 05 alle seine Aktiven zu einem großen Fotoshooting im Vereinsheim des SV Nittendorf. Über 220 Fußballer von den G-Junioren bis zur ersten Mannschaft egal ob Spieler, Trainer oder Betreuer sogar seine Schiedsrichter versammelte Vorstand Sebastian Wild für eine einmalige Aktion: In Zusammenarbeit mit der Firma stickin wird anlässlich des 10jährigen Vereinsjubiläums ein Sticker-Album aufgelegt. Bestehen wird das Album aus Einzelfotos von jedem Spieler sowie der Trainer und Betreuer jedes Jahrgangs inklusive der 1. und 2. Mannschaft sowie natürlich Mannschaftsfotos. So wird im Jubiläumsjahr jeder zum Star und vielleicht sogar zum begehrten Tauschobjekt! Damit kann jeder Kicker, Fan oder Freund des Vereins ähnlich wie bei Welt- oder Europameisterschaften seine Sammelleidenschaft in vollen Zügen ausleben. In voraussichtlich sechs Wochen stehen dann die Sammelalben und die Päckchen mit den Stickern für den Verkauf zur Verfügung. Über die regionalen Verkaufsstellen im Raum Nittendorf wird der FC Jura 05 noch ausführlich und zeitnah informieren. Geplant ist u.a. ein Verkauf der Alben und Sticker bei den Heimspielen. sebastian Wild mit drei nachwuchskickern Foto: privat

28 28 Ausgabe 05/2015 unsere vereine amtliches Schützenvereine SchützenVerein kastanie thumhausen Osternestschießen Einem langjährigen Brauch folgten die Kastanie-Schützen auch in diesem Jahr wieder: An zwei Schießabenden hatten die Mitglieder Gelegenheit, ein möglichst gutes Blattl für die Osternest-Wertung zu schießen. 19 Schützinnen und Schützen beteiligten sich und erhielten am Foto: JäGer Gründonnerstag je nach Teilergebnis ein mehr oder weniger reich bestücktes Osternest. Schützenmeister Stefan Fröhler sicherte sich das größte Osternest, gefolgt von Peter Metz und Julia Plank (Foto). Karl Plank und seiner Familie herzlichen Dank für die gefüllten Nester! Sektion labertal Frühlingsschießen der Damen 1. Schützenmeister und Kassier der Sektion Josef Riedlbauer begrüßte die Teilnehmerinnen bei der Preisverleihung, bevor er das Wort an die Damenleiterinnen Astrid Mühl-Meier und Marion Krenz weitergab. Bei den Blumenpreisen belegte Selina Pietschmann (Waldhäusl Kleinprüfening) den ersten Platz. Zweite wurde Elena Mayer (Alpenrose Etterzhausen) und Bronze ging an Gunda Kleinfelder (Labertal Alling). In der Wertung aufgelegt gab es folgende Platzierungen: 1. Sieglinde Kitzinger (Waldhäusl Kleinprüfening); 2. Dagmar Klappstein (Alpenrose Etterzhausen); 3. Ingrid Pielmeier (Labertal Alling). Bei den Sachpreisen siegte Ramona Fischer (Alte Linde Undorf) vor Marion Krenz (Burgfrieden Eichhofen) und den 3.Platz holte sich Claudia Igl (Waldhäusl Kleinprüfening). Bei den Sachpreisen in der Aufgelegt -Wertung gewann Ingrid Pielmeier vor Lydia Ibler (beide Labertal Alling) und Platz 3 belegte Gisela Maier (Waldhäusl Kleinprüfening). Die Damenleiterinnen bedankten sich für die Teilnahme und freuen sich schon auf das Sektionsdamen-Wanderpokalschießen im Juni. SchützenVerein burgfrieden eichhofen Bezirksmeisterschaften 2015 Bei den Bezirksmeisterschaften am Schießzentrum Höhenhof nahmen 7 qualifizierte Schützen teil. Die Erfolge bei den Gaumeisterschaften konnten hier wiederholt werden. So wurde die Jugend-Mannschaft der SSG-Labertal mit 1115 Ringen Vizemeister (Schützen: Adriana Krenz, Johannes Rauscher, beide Burgfrieden und Andrea Setz von Waldhäusl Kleinprüfening). In der Einzelwertung belegte Adriana Krenz mit 377 Ringen in der Jugend weiblich den 3.Platz. Teamkollegin Andrea Setz wurde erste und somit Bezirksmeisterin. In der Jugend männlich sicherte sich Johannes Rauscher mit 359 Ringen den 5.Platz. Den Erfolg der Jugend komplettierte Marion Krenz mit dem 3.Platz und 377 Ringen in der Damenaltersklasse. Große Freude über diesen Erfolg, da mit den Ergebnissen wohl auch die Qualifikation zu den Bayerischen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück, geglückt ist. Die weiteren Teilnehmer erreichten ebenfalls gute Ergebnisse und Platzierungen: Junioren weiblich B: 18.Platz Simone Rödl 353 Ringen; Junioren männlich A: Julian Krenz Qualifikationsergebnis 356 Ringe; Versehrtenklasse: Martin Rödl Qualifikationsergebnis 366 Ringe; Der Wettkampf der Herrenaltersklasse, in der Anton Sterr startete war zu diesem Zeitpunkt noch nicht beendet. Weitere Termine: Sektionswanderpokal-Schießen bei Hubertus Eilsbrunn Donnerstag, (Vatertag) Sektionsjugend-Wanderung mit Grillfest Start um 9Uhr am Kiendl -Stodl in Saxberg; Freitag, Meister-und Pokalschießen im Brauereigasthof Schützengilde alte linde Maiandacht Am 17. Mai findet die alljährliche feierliche Maiandacht bei Maria zur Buche statt. Beginn ist traditionell durch das Zamläuten der Böllerschützen gegen Uhr, die Andacht beginnt dann um Uhr im Wald. Bitte erscheint in Schützentracht und kommt im Anschluss recht zahlreich zur gemeinsamen Brotzeit ins Schützenheim. Sollte es regnerisch sein, wird die Andacht in die Kirche verlegt. Dann läuten um Uhr die Kirchenglocken statt der Böller. Bitte vergesst nicht, dass am Freitag den 8. Mai der Schießabend entfällt. Es findet das Kesselfleischessen des OGV statt, zu dem wir zahlreich erscheinen wollen.

29 amtliches unsere vereine Ausgabe 05/ Vereine & Verbände brk bereitschaft undorf Jahreshauptversammlung Zur Jahreshauptversammlung bei der BRK Bereitschaft Undorf begrüßte Bereitschaftsleiter Peter Scheuerer und sein Stellvertreter Dieter Rankl die Anwesenden im Rotkreuzhaus recht herzlich. Ebenfalls begrüßen konnte man den 2. Kreisbereitschaftsleiter beim BRK Kreisverband Regensburg, Herrn Walter Sattler. Beim Rückblick auf das Jahr 2014 wurde von Peter Scheuerer der derzeitige Mitgliederstand, deren Qualifikation und die Anwesenheit in den Fortbildungen angesprochen. 75 % aller Mitglieder, so Peter Scheuerer, hätten sich an den Aus und Fortbildungen oder sonstigen Veranstaltungen der Bereitschaft Undorf beteiligt. 68 % aller Mitglieder wurden im Sanitätsoder Rettungsdienst im Jahr 2014 eingesetzt. 236 Tage waren die Mitglieder der Bereitschaft Undorf im vergangenen Jahr 2014 unterwegs und leisteten rd Stunden. Im Rettungsdienst wurden an 36 Einsatztagen 108 Patienten versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Im Sanitätsdienst versorgten die Mitglieder der Bereitschaft Undorf an 19 Einsatztagen 50 Patienten, wobei man 4 Patienten entweder mit dem eigenen Einsatzfahrzeug ins Krankenhaus brachte oder an den Rettungsdienst zur Weiterversorgung und Transport in ein Krankenhaus übergab. Die Undorfer Rotkreuzler waren an folgenden Orten im Sanitätsdienst im Einsatz anzutreffen: Undorf, Eichhofen, Nittendorf, Beratzhausen, Hemau, Laaber, und Regensburg. Auch für gemeinnützige/soziale oder kirchliche Veranstaltungen stellte das Undorfer BRK Personal ab. Bei den 6 Veranstaltungen 2014 stellte die Bereitschaft Undorf 18 Sanitäter einschließlich Ausrüstung kostenlos zur Verfügung. Weiter wurden an 11 Tagen Interne Fortbildungen angeboten, Externe Aus- und Fortbildungen wurden an 44 Tagen besucht. Die Ausbilder der Bereitschaft Undorf führten für den Kreisverband Regensburg an 19 Tagen im Jahr 2014 Kurse in Erste Hilfe, Erste Hilfe Training und anderen Bereichen durch. Peter Scheuerer bedankte sich bei den Anwesenden für die tolle Arbeit im Jahr 2014, hoffe aber, dass er auch auf die Unterstützung der Mitglieder im Jahr 2015 wieder zurückgreifen kann. Bei den Aus und Fortbildungen innerhalb der Bereitschaft Undorf werde man an mind. 11 Tagen im Jahr eine Fortbildung durch Ausbilder oder Ärzte den Mitgliedern anbieten können. Im Anschluss sprach dann der 2. Kreisbereitschaftsleiter, Walter Sattler noch zu den Anwesenden. Die Einführung der neuen Dienstkleidung und die Inbetriebnahme des Digitalfunks wurde von ihm angesprochen. Geehrt wurden für 25 Jahre mit dem Ehrenzeichen am Bande des Freistaates Bayern Claudia Braun, Gerd Meierhofer und Wolfgang Danzer. Die Bereitschaftsleiter Peter Scheuerer und Dieter Rankl konnten dann aber auch noch 2 Kameraden in diesem festlichen Rahmen zum Bestehen des Rettungsdiensthelfer- und Sanitätshelferlehrgang gratulieren. Diese sind Valerie Gericke (Rettungsdiensthelfer) und Maximilian Scheuerer (Sanitätslehrgang). Zum Schluss wurde dann noch der SANITÄTER DES JAHRES gekürt. Mit den meisten Einsatzstunden im Sanitätsdienst für die Bereitschaft Undorf im Jahr 2014 holte sich Thomas Seidl den Titel und den Gutschein vom Bereitschaftsleiter ab. Im Anschluss gab es neben einem zünftigen Essen, dass der Hauseigene BRK Undorf Koch Andreas Braun zauberte, die Bilder des Jahres 2014, wo die Taten und Ereignisse des Jahres 2014 den Anwesenden nochmals in Erinnerung gebracht wurden. oster- und frühjahrsausstellung Hobbykünstler in Nittendorf Erst mit der Hobbykünstlerausstellung in Eichhofen wird es Frühling in Nittendorf. In jedem Jahr kurz vor Ostern präsentieren die Nittendorfer Hobbykünstler ihre Werke rund um den Frühling. Die Veranstaltung wurde wieder in der Alten Mühle der Schlossbrauerei Eichhofen abgehalten. Wie immer gab es bewundernswerte Osterkunstwerke, unzählige Deko-Artikel und Ziergegenstände an diesem Sonntag zu bestaunen. Uhren, Untersetzer und viele weitere kleine Geschenke aus Solnhofer Platten, die liebevoll mit Serviettentechnik verziert waren. Floristische Gestecke, Türkränze, Palmbuschen und viele bunte Ostereier waren ebenfalls im Angebot. Darüber hinaus gab es aber auch passenden Festtagsschmuck. Leckere selbstgemachte Marmeladen und Liköre rundeten das Angebot ab. Neben den altbekannten Ausstellern sorgen immer wieder Gastaussteller für eine zusätzliche Abwechslung im Programm. In diesem Frühjahr wurden Badepralinen und Bade-Cupcakes aus pflanzlichen Rohstoffen in detailreicher Handarbeit ausgestellt.zirbenkissen in unterschiedlichen Größen und Kissen, gefüllt mit Dinkel, waren bald vergriffen, denn diese Gesundheitskissen enthalten ätherische Öle, das gegen manche Erkrankungen vorbeugt. Nachdem die Besucher über den kleinen Hobbykünstlermarkt geschlendert waren, nahmen sich viele noch Zeit, im kleinen Café Platz zu nehmen. Der Erlös des Kuchenverkaufs kommt wieder dem Verein zur Unterstützung der BRK-Gemeinschaften in Nittendorf und Deuerling e.v. zu Gute.

30 30 Ausgabe 05/2015 unsere vereine amtliches naturfreunde ortsgruppe regensburg Landestreffen der bayerischen NaturFreunde am Sa Die NaturFreunde-Ortsgruppe Regensburg lädt ein zum Landestreffen der bayerischen NaturFreunde am 13. Juni 2015, 10:00 bis 16:00 am Natur- FreundeHaus am Alpinen Steig und dem Sportgeländes des SSV Schönhofen Die offizielle Eröffnung mit Grußworten findet um 11:00 Uhr in der Stockhalle des SSV Schönhofen statt. Hauptspielplätze sind der Sportplatz für alle gemeinschaftlichen und sportlichen Aktivitäten das NaturFreundeHaus für kulturelle Angebote und die Aktivitäten der NaturFreundeJugend die Kletterfelsen im Labertal für Kletterangebote Zwischen dem Sportplatz und dem Natur- FreundeHaus wird bei Bedarf ein Shuttle- Dienst eingerichtet. Geboten werden im Bereich Kultur: Tanz- und Musikvorführungen (darunter Alphornbläser und Mandolinen- und Gitarrenorchester) Lesungen und Diskussionen im Bereich Ökologie: Naturmobil Natura Trails Stände Naturkunde und Geologie Infostand Zero Impact Camps im Bereich Sport: gemeinsame Jonglieraktion zum Auftakt Wander-, Rad-, Mountainbike-Touren Klettern und Kanusport Dart und Faustball für Kinder, Jugendliche, junge Familien: Kultur für Kinder ( Stadt-Land-spielt Kinderschminken, Origami u.a.) Sport und Bewegung (Aktionswanderungen, Slackline, Rollbahn, Lehrkletterfelsen u.a.) Ökologisches (Umweltdetektive, Imkerei, Kräuterstand u.a.) Gewinnspiel soziale Kommunikation (Medienzentrum, Interviews u.a.) Für Verpflegung sorgen am NaturfreundeHaus die Regensburger NaturFreunde (Kaffee, Kuchen, kleine und vegetarische Speisen) am Sportgelände der SSV Schönhofen mit Unterstützung der Feuerwehr Schönhofen (Gegrilltes, Fisch usw.). Während des Treffens sind die Parkplätze am NaturFreundeHaus und am Sportplatz für den allgemeinen Verkehr gesperrt! Die Marktgemeinde Nittendorf stellt sich den Gästen im Staimerhaus vor. Die Regensburger NaturFreunde bedanken sich ganz herzliche beim SSV Schönhofen und der Feuerwehr Schönhofen für die freundliche und sehr aktive Unterstützung! Veranstaltungen des Obst- und gartenbauverein Etterzhausen Am 17. April fand die Frühjahrsversammlung des OGV Etterzhausen mit Neuwahlen statt. Nach einer Vorausschau auf die geplanten Veranstaltungen in diesem Gartenjahr, dem Kassenbericht und dem Grußwort der 3. Bürgermeisterin Barbara Wegele wurde die neue Vorstandschaft gewählt. Die neue Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Wolfgang von Schelling, 2. Vorsitzende Luise Stigler, Kassier Josef Söllner, Kassenprüfer Josef Ibler und Ernst Wild, 1. Schriftführerin Jutta Weigert, 2. Schriftführer (Öffentlichkeitsarbeit) Christian Söllner, Beisitzer Andrea Altmann, Susanne Ibler, Irmgard von Schelling und Brigitte Wild. Der scheidende Vorsitzende André Trümper wurde von seinem Nachfolger Wolfgang von Schelling mit einem kleinen Präsent verabschiedet. Der neue Vorstand bedankte sich bei den Anwesenden für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und betonte außerdem nochmals die Einzigartigkeit des Rhododendronparks in Dennenlohe, das Ziel unseres diesjährigen Ausflugs. Pflanzentauschbörse Am 1. Mai findet wieder unsere traditionelle Frühjahrs-Pflanzentauschbörse bei der Gläsernen Scheune (Parkplatz Kindergarten/Kirche) statt. Haben Sie überzählige Sämlinge und Pflanzen jeglicher Art? Oder suchen Sie Pflanzen für Ihren Garten? So sind Sie herzlich zu unserer Pflanzentauschbörse ab Uhr nach Etterzhausen eingeladen. Hier können Sie ihre Gartenschätze eintauschen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Auch Nichtmitglieder sind sehr herzlich eingeladen. Tausch und Verkauf erst ab Uhr! Jahresausflug Am Samstag, den 16. Mai findet unser Jahresausflug statt. Das diesjährige Ziel ist der Dennenloher Schlosspark in Mittelfranken, der größte Rhododendronpark Süddeutschlands. Zu diesem Zeitpunkt findet auch die Gartenmesse statt. Ca. 100 Aussteller präsentieren rund um den farbenfrohen Gutshof, im sprießenden Park und im Privatgarten der Familie von Süsskind exklusive Wohn- und Gartentrends, Wissenswertes aus der Pflanzenwelt sowie die neuesten Gartengeräte. Es besteht Möglichkeit zum Einkauf. Das Marstall Wirtshaus und Café im Gutshof mit fränkischen und bayerischen Schmankerln sorgen für das leibliche Wohl. Im Orangerie Café zwischen Rhododendronpark und Privatgarten, mit Blick auf den Persischen Garten können Sie selbstgebackene Kuchen, Kaffee- und Teespezialitäten genießen. Abfahrt ist um 9.00 Uhr an den üblichen Haltestellen. Erster Halt Glockensiedlung, anschließend ehem. Raiba Abzw. Bahnhof, Naabbrücke, letzter Zustieg Haltestelle Domspatzen (Getränkemarkt). Rückkehr in Etterzhausen ca Uhr. Der Fahrpreis mit Eintritt beträgt pro Person 25 Euro. Die Anmeldung ist ab sofort telefonisch bei Luise Stigler 09404/37 77 und Jutta Weigert 09404/1709 möglich. Anmeldeschluss ist der 4. Mai. Termine im Überblick Samstag, 16. Mai, 9.00 Uhr Ausflug Schlosspark Dennenlohe, Mittelfranken. Abfahrt an den üblichen Haltestellen. Auch hierzu sind Nichtmitglieder herzlich eingeladen.

31 amtliches unsere vereine Ausgabe 05/ obst- und gartenbauverein etterzhausen Jahreshauptversammlung mit Jahresprogramm Ein umfangreiches Programm stand auf der Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung im Kultursaal. In Anwesenheit von 2. Bürgermeister Josef Bauer und Kreisvorsitzenden Karl Pröpstl dankte Vorsitzender Günther Scherl allen, die den OGV in seinen Arbeiten in irgendeiner Weise unterstützten, ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellten und ihre Freizeit opferten. Sein besonderer Dank galt dem und dem Kreisverband sowie dem Gartencenter Staudigl für die zur Verfügungsstellung von Blumen für den Fronleichnamsaltar. Der Vorsitzende erinnerte daran, dass auch dieses Jahr wieder die bekannten OGV-Geräte (zwei Vertikutierer, zwei Heckenscheren, ein Hochdruckreiniger, eine dreiteilige Leiter) gegen einen Unkostenbeitrag ausgeliehen werden können. Für das kommende Gartenjahr stellte Vorstand Günther Scherl wieder ein reichhaltiges Programm vor: Jahresprogramm Kesselfleisch beim OGV-Turm Ausflugsfahrt: Große Lehr- und Ausflugsfahrt ins polnische Riesengebirge und Breslau Gestalten eines Fronleichnamsaltars Infoabend: Thema: Rettich Tag der offenen Gartentür des KV in Kallmünz Bürgerfest: Spanferkelzubereitung mit Backofen Bürgerfest: Flammkuchenzubereitung mit Backofen Infoabend: Erdbeere und Lavendel Sommertreffen aller OGVs im Kreislehrgarten in Regenstauf Backofenfest beim OGV-Turm mit Spanferkel Jahresabschlussfeier im Kultursaal Undorf Zum Schluss seiner Ausführungen bot Vorstand Scherl den Anwesenden an, die von der Gärtnerei Nett in Waldetzenberg kostenlos zur Verfügung gestellten Tomatenpflanzen mit nach Hause zu nehmen. Schriftführer Hans Gottschalk ließ in seinem Tätigkeitsbericht die vielfältigen Aktivitäten im vergangen Gartenjahr nochmals Revue passieren. Neben diesen vielen Einzelaktionen hob er auch die Arbeiten hervor, die vor allem für die Allgemeinheit von Nutzen sind, so z. B. das Sorgen um die Kinderspielplätze Am Haslach und in Loch, das sich Kümmern sowohl für die 20 aufgestellten Ruhebänke als auch für die Anlagen unterhalb des Nettomarktes und beim alten Feuerwehrhaus. Nicht vergessen werden dürfen die die Dienste von Ludwig Eggmann, der das Sterbegeld an die Angehörigen auszahlt. Kassier Peter Bernhardt gab einen Überblick über die Finanzlage des Vereins. Ehrungen Für 15-jährige Mitgliedschaft erhielten die Bronzene Ehrennadel des Kreisverbandes mit Urkunde Petra Dimpfl, Max Duscher, Peter Fischer, Johann Forster, Johann Höbarth, Heinrich Lindner, Maria Meilinger, Ute Meindl-Kett, Susanne Petraschka, Theresa Scherl, Ellen Schwan-Schmalzl, Erika Seitz, Therese Thumann, Rudolf Traidl, Christian Trettenbach und Bernhard Zupfer. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten die Silberne Ehrennadel des Bezirksverbandes mit Urkunde Irene Auer, Anneliese Eichenseher, Margareta Fischer, Wilhelm Ganz, Waltraud Jechalke, Egon Kaufmann, Rainer Klimsa, Dr. Reinhard Künzl, Josef Lennert, Petra Lindner, Walter Pfaffelhuber, Werner Pötz, Johann Schwarz, Theo Trettenbach, Wolfgang Wein und Ambros Wolfschmitt. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Wilhelmine Amschler, Josef Dietz, Jürgen Kraus und Anselm Weigert die Goldene Ehrennadel des Landesverbandes mit Urkunde. Alle Geehrten erhalten noch eine hübsch bepflanzte Blumenampel. Der Pomologe Josef Wittmann hielt einen sehr interessanten Fachvortrag mit dem Thema Obstbaumgeflüster". Dabei ging es um Grundsätzliches, Wissenswertes und Wissenschaftliches um den Obstbau. Mit seinen anschaulichen Bildern und seinem Fachwissen begeisterte er die Zuhörer. Infoabende beginnen mit Kesselfleisch Ab Mai beginnen wieder die Infoabende beim OGV-Turm, die einmal im Monat stattfinden und jeweils um 18:00 Uhr beginnen. Den Anfang macht der Mai-Infoabend am Freitag, den 8. Mai. Wie im Vorjahr wird zum Kesselfleischessen eingeladen. Alle auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. frauenkreis undorf Spende für die Helfer vor Ort Frau Zenta Zahn (Bild rechts) vom Frauenkreis Undorf überreichte den Helfern vor Ort des Marktes Nittendorf den Erlös der Palmbüschelaktion des letzten Jahres. Dabei bedankte sie sich für die 9002 geleisteten Stunden im vergangenen Jahr und betonte die Wichtigkeit einer solchen ehrenamtlichen Arbeit. Außerdem wünscht Sie allen Mitgliedern des Helfer vor Ort, dass sie auch in Zukunft von den rund 450 Einsätzen im Jahr gesund zurückkommen und das erlernte Wissen möglichst selten anwenden müssen.

32 32 Ausgabe 05/2015 unsere vereine amtliches kiebiz e.v. kinder- und erwachsenen-bildungszentrum Mai-Programm auf einen Blick oder Klick Alle anziehen! Wir gehen raus und schauen, ob der Osterhase ein Nest versteckt hat. Die Aufregung war den Kindern schon den ganzen Vormittag anzumerken und sie hatten ja auch fleißig Ostereier bemalt und Ostergeschichten gelesen. Ostern bei unseren Krabbelgruppen Die Kleinen Strolche Jetzt war es endlich soweit! Selbstverständlich hatte der Osterhase für jedes Kind eine Überraschung dabei und das Beste daran war, dass das Nest, sobald es leer gegessen war, aufblasen und als Ball verwenden werden konnte. Unsere Krabbelgruppenkinder im Alter von einem Jahr bis ca. drei Jahre treffen sich 1x oder mehrmals wöchentlich im KiEBiZ-Haus zum Spielen, Singen, Basteln oder auch zum Toben im Garten. Wer sich über unsere Vormittagsgruppen und die Nachmittagsgruppe am Dienstag informieren möchte, kann sich gerne immer mittwochs unter Tel / an unsere pädagogische Leiterin Simone Drabe-Soer wenden! KiEBiZ auf einen Blick oder Klick! Ob Sie durch unser KiEBiZ-Programm blättern oder uns auf unserer Internetseite unter besuchen, hier finden Sie alles, was der Verein zu bieten hat! Sie erreichen uns auch montags, mittwochs und donnerstags zwischen 9 und 12 Uhr im KiEBiZ- Büro unter Tel / (nicht in den Ferien). Wir laden Sie herzlich zum Reinschnuppern ein! Programm Die Lerntrickkiste Merktechniken für Schüler ab 10 Jahren am Sa von Uhr Das Vokabellernen und das Merken von Geschichtsdaten gehört nicht gerade zu den beliebtesten Beschäftigungen im Leben eines Schülers. Aber es gibt Methoden, die helfen, schwierige Lerninhalte dauerhaft im Gedächtnis zu speichern. Die Kraft der Kräuter Heilpflanzen für alle. Thema am Fr Kräuter der Atemwege von 15-ca.18 Uhr Jedes Treffen beginnt mit einer kleinen Kräuterwanderung von ca 1-1,5 Stunden, die anschließende Nachbesprechung findet im KiE- BiZ-Haus statt. Training für Abschlussprüfungen Training für die Abschlussprüfungen der Realschule und Mittelschule In den Pfingstferien bieten wir für die Realschule ein Abschlusstraining in Englisch für Listening Comprehension, Reading Comprehension, Use of English, Guided Writing und Mediation sowie ein Abschlusstraining für die Mittelschule in Englisch, Mathematik und Deutsch an. Diese Kurse finden vom und am jeweils von Uhr und von Uhr statt. Infos und Anmeldung bei Gaby Linz unter Tel /5142 Unsere Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Erwachsene im Mai 2015: Spanisch lernen macht Spaß! Hola! Maribel Pfaffel, Muttersprachlerin, vermittelt mit viel Spaß den Einstieg in diese wundervolle und moderne Sprache; Kursbeginn im Mai immer mittwochs von Uhr. Heile, was verwundet ist! Tagesseminar am Sa von Uhr. Unter der Leitung von Ulrike Prucker-Pöllath und Maria Schöberl tauchen die Teilnehmer mit Hilfe von Achtsamkeitsübungen und Tiefenentspannung in ihr tiefstes Wesen ein. Wenn jede Bewegung schmerzt die naturheilkundliche Behandlung des Bewegungsapparats - Vortrag der Heilpraktikerin Jutta Leitner am Di , Uhr Babymassage Workshop am Di von Uhr. Der Babymassagekurs hat Ihnen und Ihrem Kind so gefallen, dass Sie diese intensive Zeit gerne wieder einmal genießen möchten? Die Energie der Zahlen Kleiner Ausflug in die Numerologie am Di von Uhr glück gehabt und das osternest schnell gefunden!

33 amtliches unsere vereine Ausgabe 05/ musikverein undorf e.v. Frühjahrskonzert und andere Events Das Frühjahrskonzert des Musikvereins war wieder ein schöner Erfolg geworden: Das Programm bot gut Bekanntes und Neues, durchwegs jedoch eingängige Melodien am eindrucksvollsten vielleicht die Ouvertüre aus Nabucco, die so gekonnt vorgetragen wurde, wie man es sich in der Generalprobe nicht hätte träumen lassen. Der Lieblingstrommler (Bartholomäus Trettenbach) wurde mit einer Bravourpolka von Ernst Mosch gut in Szene gesetzt, mit den Titelmelodien der bekanntesten deutschen Krimis folgte musikalische Hochspannung. Und zu guter Letzt gab der Sänger Michael Hanwalter ein gekonntes Medley aus dem Repertoire von Udo Jürgens. In der Mitte des Konzerts wurden Vereinsmitglieder geehrt: Der Vertreter des Nordbayerischen Musikbundes Gerhard Engel und die Vereinsspitze gratulierten Andrea Dietz zum Leistungsabzeichen D1 (Bronze) an ihrem Zweitinstrument, dem Altsaxophon. Christian Kreuzer erhielt die Ehrennadel des Nordbayerischen Musikbundes in Gold für 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Musikverein; Stefan Hupfloher dankte ihm für langjährige Arbeit als Schriftführer, als stellvertretender Vorsitzender und als Anstoßgeber für die Erwachsenen-Bläserklasse. Nicht zuletzt bestand eine neue professionelle Bühnenbeleuchtung einwandfrei ihre erste Bewährungsprobe. Und weil der Verein einen neuen Anhänger bekommen hatte, konnte man sie problemlos abtransportieren und für den nächsten Auftritt einlagern. Der Verein bedankt sich bei allen Gewerbetreibenden der Region, welche mit ihrem Werbeaufdruck dem Verein diese günstige Anschaffung ermöglicht haben: Musikhaus Wittl, Bau-Kugler, Brauerei Eichhofen, Marktapotheke Laaber, Kraus & Stauber, Getränke Fellmeyer, Elektro Kellner, Gartentechnik Schmid, Bäckerei Krois, Olivengarten, Fernseh Bareither, Bestattungen Gerhardinger, Steuerberatung Stahlich und Koll., Garten Ehrl, Sanitär Diewald und s Bistro. Leider muss das Starkbierfest / Tanz in den Mai am entfallen. Nächste Gelegenheit mit dem Musikverein zu feiern wird das Gartenfest vor dem Kultursaal am 11./12. Juli sein und natürlich spielen die Musiker bei der Undorfer Fronleichnamsprozession und beim anschließenden Beisammensein, beim Bürgerfest (und gewiss noch bei anderen kleineren und größeren Feiern). Eine schöne Festsaison wünscht der Musikverein! VhS regensburger land aktuelle Kurse und Veranstaltungen Die VHS-Außenstelle Nittendorf bietet im Mai 2015 folgende Kurse und Veranstaltungen an: E Wer führt wen? Beginn: , 18:00 Uhr Verein für kultur und brauchtum nittendorf zeichen- und Malkurs im Staimerhaus Wer gerne zeichnet und sich mehr mit Bildaufbau, Komposition beschäftigen will soll sich angesprochen fühlen. Den Kurs begleitet Frau Beier Ingrid, die aktiv im Verein mitarbeitet. Studium: Industrielle Formgebung Werkkunstschule Hannover. Weiterbildung: Gisela Conrad, Zeichnung, Justus Chrukin, Plastik, Viktor Stürmer, Plastik und Zeichnung, Lioba Leibl, Plastik, Hanna Neureuter, Zeichnung, Malerei und Bildaufbau. Das Zeichnen mit Bleistifte, Buntstifte und Kreide, sowie Aquarelle, ist Ihre Leidenschaft. Da das Platzangebot im Staimerhaus in Schönhofen begrenzt ist, können nur einige Leute diesen Kurs besuchen. Ort: Staimerhaus in Schönhofen. Zeit: Fr. 29. So. 31. Mai 2015 Freitag, 29. Mai, Uhr Uhr: Einführung Samstag 30. Mai, 9.00 Uhr Uhr Sonntag, 31. Mai, 9.00 Uhr Uhr Kursgebühr für die 3 Tage: 60. In der Kursgebühr sind die benötigten Materialien (Radiergummi, Graphitstift, Folie, Zeichenblock usw.) bereits enthalten. Anmeldungen nimmt der 1. Vorsitzende Josef Lennert unter der Tel. Nr entgegen. Anmeldeschluss ist der 15. Mai E Auf die Plätze, fertig, Schnüffeln! Beginn: , 10:00 Uhr E Labertalwanderung f. Mensch und Hund Beginn: , 11:30 Uhr E Hinter Klostermauern (mit Schauspieleinlage) Beginn: , 19:00 Uhr E Das perfekte Augen-Make-up Beginn: , 18:00 Uhr Weitere Informationen finden Sie im Programmheft der VHS oder unter Anmeldung bei der VHS -Geschäftsstelle Tel / oder Mail

34 34 Ausgabe 05/2015 senioren und Menschen Mit behinderung amtliches

35 amtliches senioren und Menschen Mit behinderung Ausgabe 05/ ihre Seniorenbeauftragte des Marktes Nittendorf Hiltrud Kirchdorfer Sprechstunden für Seniorinnen und Senioren An jedem ersten Dienstag im Monat von 8 Uhr bis 10 Uhr. Die nächsten Termine: 5. Mai und 2. Juni 2015 Kontaktdaten Hiltrud Kirchdorfer Am Marktplatz 3, Nittendorf Rathaus Nittendorf, Zimmer 204 (2. Stock) Tel Fax Eine informationsreihe zur Demenz startet in Sünching Am Montag, startet um Uhr im Caritas Alten- und Pflegeheim Sünching, Krankenhausstraße 39, Sünching, das Demenzforum. Birgit Meier, Dipl. Sozialpäd. (FH), zertifizierte Gedächtnistrainerin und Leiterin des Sozialdienstes in einer stationärer Altenpflege, bietet in ihrem ersten Vortrag mit dem Thema Demenz - und jetzt? Grundinformationen zu Form und Verlauf einer Demenz. Veranstalter sind das Altenheim und die KEB Regensburg Land. Weitere Termine sind immer montags, 20. und 27. April. Beginn ist jeweils um Uhr mit derselben Referentin, dann zu den Themen: Wertschätzender Umgang mit demenzkranken Menschen als Schlüssel zum Verständnis dementer Menschen und Vergiss nicht aktiv zu bleiben! Aktivierende Maßnahmen zur Demenzprävention. Der Eintritt ist frei. Pflegedienste Caritas Sozialstation Jura Waldstraße 1, Waldetzenberg Telefon / Ute's Pflegeteam Ute + Stefan Standfest GdbR Regensburger Straße 22, Deuerling Telefon / landratsamt regensburg Servicestelle für Senioren und Behinderte Aufgaben des Sachgebiets 1. Betreuungsstelle 2. FQA Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen, Qualitätsentwicklung und Aufsicht 3. Pflegebedarfsplanung 4. Seniorenbeauftragte/r 5. Behindertenrecht 6. Wohnen im Alter zu Hause Aufgaben / Dienstleistungen Behindertenbeauftragte des Landkreises Regensburg Heimaufsicht (FQA) Häusliche Pflege Heimplatzsuche Stadt- und Landkreis Regensburg Pflegeeinrichtungen Prüfberichte der FQA Seniorenbeauftragte Landkreis und Gemeinden Vorsorge und Betreuung Wohnen im Alter zu Hause Persönliche Beratung Kontaktdaten Foto: robert KnesChKe /FotoliA.Com Landratsamt Regensburg Servicestelle für Senioren und Behinderte Altmühlstraße Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Öffnungszeiten Mo: 8:00-12:00; 13:00-15:30 Uhr Di: 8:00-12:00; 13:00-15:30 Uhr Mi: 8:00-12:00 Uhr Do: 8:00-12:00; 13:00-17:30 Uhr Fr: 8:00-12:00 Uhr Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

36 36 Ausgabe 05/2015 senioren und Menschen Mit behinderung amtliches zu Hause daheim : Bayernweite aktionswoche zum Wohnen im alter Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration führt eine Bayernweite Aktionswoche unter dem Titel Zu Hause daheim durch. Dabei dreht sich alles darum, wie man bis ins hohe Alter selbstbestimmt leben und wohnen kann. Auch Aktive aus dem Landkreis Regensburg beteiligen sich mit verschiedenen Veranstaltungen. Nehmen Sie das Angebot wahr und informieren Sie sich, als interessierte/r Bürger/in, ehrenamtlich Tätige/r, Seniorenbeauftragte/r oder politische/r Mandatsträger/in rund um das Thema Zu Hause daheim! Veranstaltungen im Landkreis Regensburg: Möglichkeit für Ortsbegehung Seniorengerechte Kommune Termin: und Am und bietet das Landratsamt an Ortsbegehungen in den Kommunen zu begleiten. In Kleingruppen testen Sie selbst wie gut die Gehwege in der Kommune für Rollatoren oder Rollstuhlfahrer geeignet sind. Sie können ausprobieren wie man sich im Alter, auch mit einer Sehbehinderung, im Rathaus zurecht findet. Auch Geschäfte und öffentliche Einrichtungen können in die Ortsbegehung miteinbezogen werden. Dafür organisiert das Landratsamt die erforderlichen Hilfsmittel. Es handelt sich um ein kostenloses Angebot. Wenn Sie eine Ortsbegehung wünschen oder weitere Informationen erhalten möchten, wenden Sie sich an: Reischl, Tel: 0941/ seniorenkino Das Regina-Kino bietet jeweils am zweiten Mittwoch und Donnerstag im Monat Filme an. Beginn ist jeweils Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 7,00, dazu gibt es Kaffee oder Tee oder 1 Glas Sekt und eine Brezn/Butterbrezl oder leicht süßes Gebäck. Die nächste Kino-Termine: Mittwoch, : Verstehen Sie die Beliers? Freitag, : Verstehen Sie die Beliers? Weitere Informationen zu den angekündigten Filmen finden Sie auf unserer Homepage Besichtigung der Musterwohnung Intelligentes Zuhause Termin: , 14:00 16:00 Uhr. Ort: Barbing (Anschrift wird bei Anmeldung bekannt gegeben) Sie erhalten eine Darstellung und Führung durch eine Musterwohnung, in welcher bestimmte Komponenten verbaut wurden, die ein unterstützendes Zuhause schaffen. Bei den installierten technischen Assistenzsystemen handelt sich um die Komponenten des Forschungsprojektes Kom-MIT des Instituts für Assistenzsysteme und Qualifizierung, welches vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl um Anmeldung gebeten wird und die Anschrift bei der Anmeldung bekannt gegeben wird. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen unter: Gemeinsam eg, Conny Will Tel.: 09409/ oder Tag der offenen Tür im Mehrgenerationenhaus Regenstauf Termin: , ab 10:00 Uhr Ort: Mehrgenerationenhaus, Hauptstr. 34, Regenstauf Das Mehrgenerationenhaus öffnet die Türen und bietet verschiedene Aktionen, Vorträge, Veranstaltungen, Mitmachangebote, Suppenküche, Kaffee & Kuchen und viel mehr. Die Veranstaltung eröffnet um 10:00 Uhr mit einem Vortrag über die Nachbarschaftshilfe im Landkreis von Dr. Gaby von Rhein (Landratsamt Regensburg). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Rückfragen steht zur Verfügung: Barbara Maier, Tel.: 09402/ Workshop Wohnen mit unterstützender Assistenz Termin: , 10:00 bis 12:30 Uhr Ort: Schulstraße 7, Pielenhofen In diesem Workshop werden Möglichkeiten zur Gestaltung des Wohnumfeldes mit unterstützender technischer Assistenz (z.b. Sensorik u.a.m.) vorgestellt. Sie erfahren in welchem Szenario diese Unterstützungen von Nutzen sind und erhalten zusätzliche Informationen zu aktuellen Umsetzungen im Privat und Institutionenbereich. Einbauplanungen und möglichen Nacheinbauten sowie Finanzierungsmöglichkeiten werden vorgestellt. Seniorengymnastik Pfarrei Nittendorf Jeden Montag, Uhr findet im Pfarrheim Nittendorf Seniorengymnastik statt Angeleitet wird die Gymnastik von Fr.Monika Plank-Eibl. Seniorenkreis Etterzhausen Am um Uhr Maiandacht des Seniorenkreises in der Kirche. Anschließend gemütliches Beisammensein im Pfarrheim. Wer einen Fahrdienst benötigt, bitte telefonische Anmeldung bis unter Tel Bitte beachten Sie, dass aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl um Anmeldung gebeten wird. Die Teilnehmergebühr beträgt 15,00 (incl. Verköstigung und Material). Anmeldungen unter: Gemeinsam eg, Conny Will, Tel.: 09409/ oder Vortragsreihe Zu Hause daheim Betreutes Wohnen Termin: , 14:00 bis 16:00 Uhr Ort: Gasthof Zur Post, Hauptstraße 1, Köfering Bei der Veranstaltung erhalten Sie umfassende Informationen zu dem Wohnkonzept Betreutes Wohnen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Vorträge Sie hören dazu Vorträge von folgenden Personen: Herr Holzammer, Bayrische Stiftung für Qualität im Betreuten Wohnen e. V. (BSQBW), stellt ein Konzept für Senioren, Gemeinden und Bauträger zum Betreuten Wohnen vor Herr Zenger, Kreisgeschäftsführer des BRK Regensburg, zeigt mögliche pflegerische Leistungen im Betreuten Wohnen auf Herr Parzefall stellt das Wohnkonzept vor Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Gunda Dirmeier, Tel.: 09453/

37 amtliches senioren und Menschen Mit behinderung Ausgabe 05/ Ermittlung der Wünsche und Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren und der behinderten Bürgerinnen und Bürger Fragebogen Markt Nittendorf 1. Allgemeine Angaben Wohnen Sie alleine oder mit anderen zusammen? alleine mit anderen zusammen Sind Sie weiblich männlich Ihr Alter? über 80 schwerbehindert 2. Freizeit, Erholung und Gesundheit Wie informieren Sie sich über Angebote und Dienstleistungen für ältere Menschen? Tageszeitung Pfarrbrief Verwandte/Bekannte/Nachbarn Broschüren Internet Welche Angebote sind für Sie wichtig und interessant? Geselligkeit (Gespräche, Unterhaltung, Spiele, Musik, Kultur) Körperliche Fitness (Gymnastik, Radfahren, Wandern) geistige Fitness (Sprachkurse, PC-Kurse, Vorträge, kreatives Gestalten, Theaterspielen, Literaturabende) Kirchliche Angebote (Seniorenkreis, Bibelgespräche, Besuchsdienst, Vorbereitung und Gestaltung von Gottesdiensten etc.) Sonstiges 3. Welche Entfernungen zum Veranstaltungsort wären für Sie zumutbar? Um ein Angebot zu nutzen, würde ich einen längeren Anfahrtsweg von meinem Ortsteil ins Zentrum des Marktes Nittendorf in Kauf nehmen. Ich würde ein Angebot nur dann nutzen, wenn es in meinem Ortsteil stattfindet. 4. Hilfe im Alltag Zurzeit brauche ich keine Hilfe Zurzeit brauche ich Hilfe, z.b.: Im Haushalt (Essenzubereitung, Waschen, Bügeln, Putzen, etc.) Rund um Haus und Garten (Rasenmähen, Schneeräumen, etc.) Bei Besorgungen (Lebensmittel, Medikamente, ärztliche Verordnungen, etc.) Fahrdienste zur Verbesserung bzw. Erhaltung der Mobilität (Fahrten zum Arzt, Apotheke, Kirche, Friedhof, Veranstaltungen, etc.) Bei handwerklichen Tätigkeiten (kleine Reparaturen, Glühbirne auswechseln, etc.) Bei der Versorgung eines Haustieres (Gassi gehen, Tierarztbesuch, etc.) Unterstützung bei Behördenangelegenheiten (Ausfüllen von Formularen, Antragstellung, Beratung, etc.) Sonstiges......

38 38 Ausgabe 05/2015 senioren und Menschen Mit behinderung amtliches 5. Seniorengerechtes Umfeld Welche der folgenden Punkte sollten verbessert oder umgesetzt werden? Öffentliche Toiletten: Wo?... Gesicherte Wege befahrbar mit Rollator, Rollstuhl und Kinderwagen (Handläufe, Rampen, Beleuchtung, etc.) Wo?... Gesicherte Straßenübergänge: Wo?... Ruhebänke, Rastmöglichkeiten, Freisitze: Wo?... Barrierefreie Zugänge zu öffentlichen Gebäuden, Arztpraxen, Geschäften, Cafés und Gaststätten, etc.) Wo?... Begegnungsstätten ( Offener Treff ) für Jung und Alt Informationsstelle für Ältere und Behinderte sowie deren Angehörige (Fragen zur Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rente, Hilfsmittelbeantragung, etc.) Anbindung an das Zentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln 6. Wohnen im Alter Welche Wohnform würden Sie sich im Alter wünschen? Wohnen in der eigenen Wohnung Seniorenpflegeheim Seniorenwohngemeinschaft Betreutes Wohnen Alternative Wohnformen im Alter Welche Dinge sind Ihnen im Falle einer benötigten Unterstützung wichtig? Mahlzeitendienst ( Essen auf Rädern ) Mittagstisch (z. B. im Gasthaus) Hausnotruf Ambulanter Pflegedienst Nachbarschaftshilfe Beratung zur altersgerechten Wohnungsanpassung, Barrierefreiheit, Stolperfallen, Sicherheit, Hilfsmittel, etc. Nachbarschaftshilfe, freiwilligen Dienst Betreutes Wohnen zu Hause Tagespflege Besuchsdienst zuhause Sonstiges Anmerkungen / Vorschläge Die Befragung ist anonym, die Teilnahme ist freiwillig. Falls Sie gerne eine Aufgabe übernehmen möchten oder sonstige Hilfe anbieten können, freuen wir uns über Ihren Anruf beim, Frau Hendlmeier, Tel / oder Frau Kirchdorfer, Tel / Bitte Werfen Sie den Fragebogen in den Briefkasten am Rathaus, oder Schicken Sie den Fragebogen per Post an den, oder Senden Sie den Fragebogen per an Vielen Dank für Ihre Unterstützung!, Am Marktplatz 3, Nittendorf

39 amtliches senioren und Menschen Mit behinderung Ausgabe 05/ ihr Beauftragter für Menschen mit Behinderung Ludwig Haas Sprechstunden für Menschen mit Behinderung Jeweils Uhr Die nächsten Termine: Freitag: 8. Mai 2015 Dienstag: 23. Juni 2015 Dienstag: 28. Juli 2015 oder nach Vereinbarung Kontaktdaten Ludwig Haas Am Marktplatz 3 Rathaus Nittendorf, Zimmer 204 (2. Stock) Tel (Rathaus) Tel (privat) gemeinsam eg Sozialgenossenschaft im Landkreis Regensburg Sitz Nittendorf OT Etterzhausen Persönlich treffen Sie uns an in der Geschäftsstelle: Mo: Uhr Di: Uhr Mi: Uhr Do bis Uhr Schulstraße Pielenhofen Tel.: Mobil: Barrierefreiheit auf den Wegen, Barrierefreiheit in den Köpfen Einer Gemeinde von der Größe Nittendorfs mit fast Einwohnern steht es sicher gut an, einen Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung zu haben. Denn eine Kommune braucht eine solche Schnittstelle zwischen Bürger, Politik und Verwaltung. Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft fördern Es ist die Aufgabe des Beauftragten die soziale Integration voranzutreiben und die Teilhabe und Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft zu fördern, wie es die durch die Bundesrepublik ratifizierte und 2009 in Kraft getretene UNO- Behindertenrechtskonvention vorsieht. Menschen mit Behinderungen sollen genauso wie alle anderen Menschen auch möglichst selbstbestimmt leben können, und brauchen hierfür die entsprechenden Bedingungen. Diese reichen von der Barrierefreiheit im Lebensalltag hin bis zu den nötigen Unterstützungen für ein Leben inmitten der Gesellschaft. Vor allem gilt es auch dazu beizutragen, die Barriere in den Köpfen abzubauen. Auch der Landrätin Tanja Schweiger ist die Förderung und Umsetzung der Behindertenrechtskonvention ein besonderes Anliegen, denn jeder Mensch mit Behinderung soll das gleiche Recht auf Bildung und Arbeit haben und in einem offenen und inklusiven Arbeitsmarkt seinen Lebensunterhalt selbst verdienen und am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Ebenso soll in den Schulen ein gemeinsames Lernen ermöglicht werden. Dafür gilt es sich in der Marktgemeinde Nittendorf einzusetzen. Wie viele Menschen mit Behinderung gibt es bei uns? 2014 waren in Bayern Millionen (11.9 % der Bevölkerung) als behindert anerkannt, davon galten (9.3 %) als schwerbehindert. In der Oberpfalz gab es (14.8 %) Menschen mit Behinderung, davon (11.6 %) mit schwerer Behinderung. Die Zahlen für den Landkreis Regensburg lauteten (13.8 %) und (10.8 %). Im Bereich des Marktes Nittendorf waren 1366 (14.9 %) Menschen mit Behinderung und 1070 (11.7 %) mit Schwerbehindertenausweis registriert. Diese Zahlen mögen manche Mitbürger/innen durchaus überraschen, denn sie bedeuten, dass jede/r 7. Mitbürger/in eine Behinderung hat. Die Mehrzahl der Menschen mit Behinderung sind männlich, nämlich 723 (52.9 %) 643 (47.1 %) weiblich. Bei den Menschen mit schwerer Behinderung zeigt die Statistik aufgelistet nach der Art der Hauptbehinderungen: Bewegungsapparat 325 (30.4 %) Sinnesorgane 85 (7.9 %) Innere Organe 251 (23.5 %) Psyche (222 (20.7 %) Sonstige 187 (17.5 %). Dass auch junge Menschen Behinderungen haben weist ebenfalls die Statistik aus, denn 35 (2.6 %) der 1366 Menschen mit Behinderung sind jünger als 25 Jahre, 97 (7.1 %) sind zwischen 25 und 45 Jahre alt, 561 (41.0 %) sind im Alter zwischen 45 und 65 Jahre und 673 (49.3 %) sind älter als 65 Jahre. 23 (2.1 %) unserer Mitbürger/ innen sind übrigens seit Geburt an behindert. Ludwig Haas Ihr Beauftragter für Menschen mit Behinderung Wir bieten Dienstleistungen und Sie profitieren von unserem Experten-Netzwerk in den Bereichen: Assistenz im Alter Wohnen zu Hause; Vorträge und Beratung Regionale, ländliche Versorgung Gutschein-Scheck Begleitung im Alltag Virtuelle Lehr- und Lernangebote (Webinare) Organisation von ehrenamtlichen Aufgaben Beratungen zu technischen Assistenzsystemen Begleitung und Betreuung im Förderantragswesen Schulungen im Bereich Vereine, Kultur und Finanzen Moderation zu Vorhaben Vermittlung und Organisation zu kultureller Teilhabe

40 40 Ausgabe 05/2015 bürgerservice amtliches Veranstaltungen Mai / Juni Freitag, 1., bis sonntag, 3. Mai 2015 Mittwoch, 6. Mai 2015 donnerstag, 14. Mai 2015 SG Alpenrose 98 Etterzhausen Schützenausflug Freitag, 1. Mai 2015 SSV Schönhofen Maifest sportgelände schönhofen Freitag, 1. Mai 2015 OGV Etterzhausen Pflanzentauschbörse Gläserne scheune uhr SWC Jura Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen Freitag, 8. Mai 2015 OGV Undorf Kesselfleischessen ogv-turm Freitag, 8. Mai 2015 Schloßhunde Versammlung brauereigasthof eichhofen uhr uhr Zünftige Schnupfer Undorf Vatertagswanderung donnerstag, 14., bis sonntag, 17. Mai 2015 OGV Undorf Lehr- und Ausflugsfahrt polnisches riesengebirge sonntag, 17. Mai 2015 OGV Nittendorf Halbtagesausflug sonntag, 17. Mai uhr Freitag, 1. Mai 2015 Burschenverein Nittendorf Maifest burschenheisl uhr samstag, 9. Mai 2015 NaturFreunde Ortsgruppe Regensburg Sitzweil naturfreundehaus uhr SG Alte Linde Undorf Maiandacht Kapelle maria zur buche dienstag, 19. Mai uhr samstag, 2. Mai 2015 KRK Nittendorf Soldatenwallfahrt samstag, 9. Mai 2015 Pfarrei Etterzhausen Wallfahrt Zünftige Schnupfer Undorf Stockschießen AsV stockhalle sonntag, 3. Mai 2015 samstag, 9. Mai 2015 donnerstag, 21. Mai uhr Pfarrei Nittendorf Kommunion pfarrkirche st. Katharina KSK Etterzhausen Wallfahrt Klein prüfening, mariaort Schnupferclub Die Dorfheiligen Eichhofen Gesellschaftsabend brauereigasthof eichhofen sonntag, 3. Mai uhr Montag, 11. Mai uhr donnerstag, 21.Mai :30 uhr FF Etterzhausen Amt für verstorbene Mitglieder sonntag, 3. Mai 2015 Ff Undorf Tag der offen Tür FF Gerätehaus Montag, 4. Mai 2015 alle Vereinsvorstände Vorständetreffen Gerätehaus etterzhausen uhr uhr CSU Undorf Monatsversammlung AsV sportheim dienstag, 12. Mai 2015 VdK Ortsverband Mutter- und Vatertagsausflug Fahrt ins blaue dienstag, 12. Mai 2015 Zünftige Schnupfer Undorf Stockschießen AsV stockhalle uhr Imkerverein Eichhofen-Etterzhausen Versammlung brauereigasthof eichhofen donnerstag, 21. Mai 2015 BRK Undorf Dienstabend / Fortbildung rotkreuzhaus samstag, 30. Mai 2015 Burschenverein Nittendorf 85 Jahre Burschenverein uhr dienstag, 5. Mai uhr donnerstag, / uhr Montag, 1., bis Mittwoch, 3. Juni 2015 Zünftige Schnupfer Undorf Monatsversammlung schützenheim Evang.-Luth. Gemeindezentrum Arche Gemeindefest Arche ASV Undorf Hans-Dorfner-Fußballschule AsV sportplatz

41 amtliches bürgerservice Ausgabe 05/ Die aktuelle Ausgabe des s erhalten Sie auch kostenlos zum Mitnehmen an der SHELL Tankstelle Schweiger, Nittendorf-Pollenried i dienstag, 2. Juni uhr samstag, 13. Juni uhr samstag, 20. Juni uhr Zünftige Schnupfer Undorf Monatsversammlung schützenheim FF Etterzhausen Sommernachtsfest Gerätehaus etterzhausen musica viva Tag der offenen Tür/20 Jahre KiHort Kinderhort an der Grundschule donnerstag, 4. Juni 2015 FF Undorf/MV/Schnupfer Undorf Ausrichten Fronleichnam donnerstag, 4. Juni uhr Alle Vereine Fronleichnamsprozession - Treffen am Dorfplatz dorfplatz undorf donnerstag, 4. Juni 2015 Kirche Thumhausen Fronleichnamsprozession Filialkirche thumhausen Montag, 8. Juni 2015 CSU Undorf Monatsversammlung 9.30 uhr uhr samstag, 13. Juni 2015 NaturFreunde Ortsgruppe Regensburg Landestreffen schönhofen sonntag, 14. Juni 2015 Pfarrei Nittendorf Pfarrfest pfarrheim parkplatz sonntag, 14. Juni 2015 NaturFreunde Ortsgruppe Regensburg Landestreffen schönhofen dienstag, 16. Juni 2015 Zünftige Schnupfer Undorf Stockschießen AsV stockhalle uhr sonntag, 21. Juni 2015 Stadt Regensburg Bürgerfest Regensburg sonntag, 21. Juni 2015 Pfarrei Undorf Pfarr- und Kindergartenfest platz vor Kultursaal / Kultursaal sonntag, 21. Juni 2015 SV Kastanie Thumhausen Grillfest + Dorfmeisterschießen Alte schule thumhausen Freitag, 26. Juni 2015 SG Alte Linde Undorf Letzter Schießabend mit Saisonabschlussfeier schützenheim Freitag, 26. Juni uhr uhr 7.12 uhr AsV sportheim dienstag, 9. Juni 2015 Zünftige Schnupfer Undorf Stockschießen AsV stockhalle donnerstag, 11. Juni 2015 VdK Ortsverband Halbtagesausflug eichstätt Freitag, 12. Juni 2015 OGV Undorf Infoabend Rettich ogv-turm Freitag, 12. Juni 2015 Schloßhunde Versammlung brauereigasthof eichhofen uhr uhr uhr donnerstag, 18. Juni 2015 BRK Undorf Dienstabend / Fortbildung rotkreuzhaus Freitag, 19. Juni 2015 Stadt Regensburg Bürgerfest Regensburg samstag, 20. Juni 2015 NaturFreunde Ortsgruppe Regensburg Sonnwendfeier naturfreundehaus samstag, 20. Juni 2015 Stadt Regensburg Bürgerfest Regensburg samstag, 20. Juni 2015 Schnupferclub Die Dorfheiligen Eichhofen Vereinsausflug uhr uhr Verein für Kultur und Brauchtum Musikabend staimerhaus schönhofen samstag, 27. Juni 2015 Evang.-Luth. Gemeindezentrum Arche Gospelkonzert Arche samstag, 27. Juni uhr uhr ASV Undorf Spielefest / Saisonabschlussfeier / Johannifeier AsV-Gelände samstag, 27. Juni 2015 Pfarrei Etterzhausen Pfarrfest samstag, 27. Juni 2015 Burschenverein Nittendorf Johannifeier Wasserfeldweg uhr uhr

42 42 Ausgabe 05/2015 bürgerservice amtliches Marktverwaltung Am Marktplatz Nittendorf Telefon / Telefax / abfallwirtschaft Kühl- und Gefrierschränke Kühl- und Gefrierschränke werden nach Voranmeldung bei der Firma Meindl Entsorgungsservice, Hainsacker, Baierner Höhe 1-4, Lappersdorf von zu Hause abgeholt. (Telefon / ) oder über: Schönhofen, Parkplatz Metzgerei Feuerer , Uhr Undorf, Alte Schule/Feuerwehrhaus , Uhr Thumhausen, Kirchplatz , Uhr Haugenried, Bushalle Fa. Reisinger , Uhr Etterzhausen, Feuerwehrhaus , Uhr 1. Bürgermeister: Helmut Sammüller Alle anderen elektrischen Haushaltsgeräte werden seit Inkrafttreten des Elektronikgerätegesetzes über die E-Schrott-Container auf den Wertstoffhöfen erfasst. amtliches Öffnungszeiten: Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Nächste Ausgabe Bitte beachten Sie die Schlusstermine für die kommende Ausgabe: Redaktionsschluss: Anzeigenschluss: Druckunterlagenschluss: Erscheinungstermin: IMPRESSUM Herausgeber: DTP-Studio DENZL, Inhaber: Achim Denzl, Heinkelstraße 1, Regensburg, Telefon 0941/ Redaktion: (verantw.), 1. Bürgermeister Helmut Sammüller, Am Marktplatz 3, Nittendorf, Tel /642 0 Anzeigen: DTP-Studio DENZL (verantw.), Anschrift s. Herausgeber Anzeigenverkauf: Daniela Denzl, Telefon 0941/ , Auflage und Verteilung: ca Stück, Verteilung an alle Haushalte der Marktgemeinde Nittendorf Layout & Satz: DTP-Studio DENZL, Druck: Kelly Druck, Keine Haftung für Druckfehler oder den Inhalt der Anzeigen. Keine Rücksendung von unverlangt eingesandten Unterlagen. Jede Weiterverwertung des Inhalts bedarf der schriftlichen Zustimmung des Heraus gebers. Abholtermine Restmüll Nittendorf gesamt , , Abholtermine Papiertonne Ebenwies, Etterzhausen, Glockensiedlung, Goldberg, Penk, und alle 1100-Liter-Behälter von Nittendorf Bärnthal, Brand, Eichhofen, Goppenhof, Haugenried, Hardt, Haus Werdenfels, Irgertshofen, Kühschlag, Loch, Oberholz, Obereinbuch, Raigerholz, Rammelstein, Sixtenhof, Thumhausen, Untereinbuch, Viergstetten, Zeiler und alle 1100-Liter- Behälter Grafenried, Nittendorf, Schönhofen (nicht Kühschlag) Undorf und alle 1100-Liter-Behälter Pollenried und alle 1100-Liter-Behälter Abholtermine Altreifen Nittendorf (gesamtes Gemeindegebiet) , Die Reifen (ohne Felgen) sind am Abholtag ab 6.00 Uhr am Straßenrand bereitzulegen. Umweltmobil Nittendorf, Parkplatz hinter Rathaus , Uhr Annahmeschluss Annahmeschluss für das nächste ist am Montag, Die Manuskripte müssen am Abgabetag bis spätestens Uhr in der Marktverwaltung vorliegen. Aufgrund der Vielzahl der Berichte, die monatlich eingehen, bitten wir folgende Vorgaben zu beachten: Erstellen Sie Ihre Berichte als Textdatei (Format: Word, Schrift: Arial, Schriftgröße 10, Blocksatz, einfacher Zeilenabstand). Fotos sind als Bilddatei separat einzureichen und dürfen nicht im Text eingefügt sein. Senden Sie Ihre Manuskripte an folgende -Adresse: oder lassen Sie uns diese auf USB-Stick oder CD zukommen. Öffnungszeiten Marktverwaltung Telefon / Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Die Marktverwaltung ist am Freitag, geschlossen! Marktbibliothek Telefon / Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr

43 amtliches bürgerservice Ausgabe 05/ Montag Mittwoch Donnerstag Uhr Uhr Uhr Uhr Jugendtreff Planet Youth Telefon / Montag (9 12 Jahre) Uhr Montag (ab 13 Jahren) Uhr Montag, 14-tägig (Kreativ-Treff) Uhr Dienstag (7 13 Jahre) Uhr Mittwoch (9 12 Jahre) Uhr Mittwoch (ab 13 Jahren) Uhr Mittwoch (Boxen) Uhr Donnerstag (Stiller Betrieb) Uhr Donnerstag (Zumba) Uhr Freitag (9 12 Jahre) Uhr Freitag (ab 13 Jahren) Uhr Wertstoffhof Dienstag Freitag Samstag Der Wertstoffhof ist am Freitag, geschlossen! Uhr Uhr Uhr Grüngutlagerplatz Pollenried Sommerzeit: Dienstag Uhr Freitag Uhr Samstag Uhr Winterzeit: Dienstag Uhr Freitag Uhr Samstag Uhr Nach telefonischer Absprache (0941/ ) kann auch ausnahmsweise unter bestimmten Voraussetzungen außerhalb der normalen Öffnungszeiten Grüngut angeliefert oder Kompost geholt werden. Wichtige Telefonnummern Bayernwerk: Störungsnummer rund um die Uhr für Strom: 0941/ Technische Kundenbetreuung für alle technischen Fragen und zur Terminvereinbarung mit unseren Servicetechnikern vor Ort unter den Rufnummer 0941/ Wasserversorgung Zweckverband zur Wasserversorgung der Viehhausen-Bergmattinger Gruppe Schloßbergstraße 2, Sinzing Telefon / Fax / Internet Wassermesswerte finden Sie auf der Internetseite: Zweckverband der Wasserversorgungsgruppe Laber-Naab Grillenweg 6, Beratzhausen Telefon / Fax / xinternet Wassermesswerte finden Sie auf der Internetseite: Beratungsstellen Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen Landratsamt Regensburg Amt für Gesundheit und Ernährung Sedanstraße 1, Regensburg Telefon / , 739, 755 allgemeine Schwangerenberatung Schwangerschaftskonfliktberatung mit Beratungsnachweis Information über finanzielle Hilfen und Antragstellung bei der Landesstiftung Hilfe für Mutter und Kind Beratung zur Familienplanung und Empfängnisverhütung Beratung vor und nach pränataler Diagnostik Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht. Bitte vor jeder Beratung einen Termin vereinbaren! Donum Vitae Maximilianstraße Regensburg Telefon: / Telefax: / Homepage: Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen. Die Beratung ist kostenlos und erfolgt überkonfessionell, auf Wunsch auch anonym. Pro Familia An der Schergenbreite Regensburg (gegenüber Gewerbepark) Telefon / Mail: Pro Familia berät zu Fragen der Schwangerschaft der Familienplanung der Pränataldiagnostik der Partnerschaft hör- & sprachtest Hör- und Sprachtest für Kinder: Pädagogisch-audiologischer Sprechtag Beim Landratsamt Regensburg, Gesundheitsamt, Sedanstr. 1, besteht die Möglichkeit, hör- und sprachauffällige Kinder vorzustellen. Die Beratung wird von Frau Vogel, Lehrerin am Institut für Hörgeschädigte in Straubing, durchgeführt. Durch verschiedene Tests wird überprüft, ob das Kind richtig hört oder altersgemäß spricht. Bei Auffälligkeiten erhalten die Eltern Informationen über Behandlungsmöglichkeiten. Die Beratung ist kostenlos! Termine: 21. Mai Juli2015 Telefonische Anmeldung beim Gesundheitsamt: Telefon /

44

Seite: 12 Sitzungstag: Beschlussprotokoll

Seite: 12 Sitzungstag: Beschlussprotokoll Seite: 12 Beschlussprotokoll ------------------------ über die Sitzung des Stadtrates Ellingen ------------------------------------------------- am Donnerstag, dem 23. Februar 2012, 18.30 Uhr ------------------------------------------------------------------

Mehr

Öffentliche Sitzung des Bauausschusses Rott a. Inn. Sitzungstag: Sitzungsort: Sitzungssaal des Gemeindehauses

Öffentliche Sitzung des Bauausschusses Rott a. Inn. Sitzungstag: Sitzungsort: Sitzungssaal des Gemeindehauses Öffentliche Sitzung des Bauausschusses Rott a. Inn Sitzungstag: 08.09.2011 Sitzungsort: Sitzungssaal des Gemeindehauses Vorsitzender: Marinus Schaber, 1. Bürgermeister Schriftführerin: Karin Bürger Bauausschussmitglieder

Mehr

Gemeinde Rudelzhausen

Gemeinde Rudelzhausen Gemeinde Rudelzhausen Landkreis Freising Sachbearbeitung Rufnummer Zimmer Aktenzeichen Datum Herr Konrad Schickaneder 0 87 52/ 86 87-10 OG 01 024 17.02.2016 Protokoll der öffentlichen 03. Sitzung des Gemeinderates

Mehr

Gemeinde Kirchheim a.n.

Gemeinde Kirchheim a.n. Gemeinde Kirchheim a.n. Niederschrift über die Verhandlungen des Gemeinderates Sitzung am 13. September 2012 Anwesend: Außerdem anwesend: Bürgermeister Seibold und 14 Gemeinderäte Andreas Bezner, Melanie

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen Inhaltsverzeichnis 50 Jahresrechnung der Stadt Leichlingen für das Haushaltsjahr 07 51 Jahresrechnung der Stadt Leichlingen

Mehr

anwesend abwesend Abwesenheitsgrund

anwesend abwesend Abwesenheitsgrund SITZUNG Nr. 9/2014 des Gemeinderates Erdweg 16.07.2014 Sitzungstag Sitzungssaal des Rathauses Erdweg Sitzungsort Name der Gemeinderats-Mitglieder anwesend abwesend Abwesenheitsgrund Vorsitzender: Georg

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 5. Jahrgang 28.10.2013 Nr. 16 / S. 1 Inhalt 1. Erlass einer Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht nach 25 Abs. 1 Nr. 2 BauGB zur Sicherung einer geordneten städtebaulichen

Mehr

G E M E I N D E G I L C H I N G

G E M E I N D E G I L C H I N G G E M E I N D E G I L C H I N G Landkreis Starnberg Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses Gilching Sitzungstermin: Montag, den 18. Mai 2015 Sitzungsbeginn: 18:00 Uhr Sitzungsende:

Mehr

Auszug aus der Niederschrift: 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

Auszug aus der Niederschrift: 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung STADT PERLEBERG Stadtverordnetenversammlung Beschlussauszug 21.04.2015 Sitzung: Auszug aus der Niederschrift: 8. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Sitzungsdatum: 19.02.2015 Zu TOP 01.: Eröffnung

Mehr

Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses

Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses Seite: 217 Gemeinde Gilching Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses Sitzungstermin: Montag, den 14.02.2011 Sitzungsbeginn: 18.00 Uhr Sitzungsende: 18.23 Uhr Ort, Raum: Rathaus,

Mehr

GEMEINDE KIRCHDORF A. D. AM P E R

GEMEINDE KIRCHDORF A. D. AM P E R Niederschrift zur öffentlichen / nichtöffentlichen Sitzung des Gemeinderates Kirchdorf a.d.amper Sitzungstermin: Dienstag, den Sitzungsbeginn: Ort, Raum: 19:30 Uhr Rathaus, Sitzungssaal Der Vorsitzende

Mehr

AMTSBLATT. Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Schrobenhausen

AMTSBLATT. Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Schrobenhausen AMTSBLATT der Stadt Schrobenhausen Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Schrobenhausen Herausgeber und Druck: Stadt Schrobenhausen, Lenbachplatz 18, 86529 Schrobenhausen, Telefon: 0 82 52/90-0, Internet:

Mehr

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche. Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses. vom 28. November 2014 im Sitzungssaal des Rathauses

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche. Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses. vom 28. November 2014 im Sitzungssaal des Rathauses Stadt Velburg NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses vom 28. November 2014 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitz: Erster Bürgermeister Bernhard Kraus Der Vorsitzende

Mehr

NIEDERSCHRIFT. 10. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, Zuhörer: 4. Teilnehmende Personen: Vorsitzender: Herr Harald Mundl

NIEDERSCHRIFT. 10. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, Zuhörer: 4. Teilnehmende Personen: Vorsitzender: Herr Harald Mundl NIEDERSCHRIFT Bezeichnung 10. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, 09.12.2015 Sitzungsbeginn 18:00 Uhr Sitzungsende 18:40 Uhr Öffentlichkeitsstatus öffentlich Raum Bezeichnung Sitzungssaal

Mehr

NIEDERSCHRIFT. 1. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, Kleiner Sitzungssaal Nr. O.02 Rathaus Weichs.

NIEDERSCHRIFT. 1. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, Kleiner Sitzungssaal Nr. O.02 Rathaus Weichs. NIEDERSCHRIFT Bezeichnung 1. Sitzung des Bauausschusses Sitzungsdatum Mittwoch, 14.01.2015 Sitzungsbeginn 19:00 Uhr Sitzungsende 19:30 Uhr Öffentlichkeitsstatus öffentlich Raum Bezeichnung Kleiner Sitzungssaal

Mehr

BÜRGERMEISTERAMT MEISSENHEIM ORTENAUKREIS

BÜRGERMEISTERAMT MEISSENHEIM ORTENAUKREIS BÜRGERMEISTERAMT MEISSENHEIM ORTENAUKREIS Niederschrift Nr. 12 a der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats vom Montag, dem 26.09.2011 20.00 Uhr bis 21.10 Uhr im Rathaussaal in Meißenheim Anwesenheitsliste

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Krempermoor. Sitzungstermin: Mittwoch, Krempermoor, Feuerwehrgerätehaus

Niederschrift. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Krempermoor. Sitzungstermin: Mittwoch, Krempermoor, Feuerwehrgerätehaus Gemeinde Krempermoor Niederschrift über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Krempermoor Anwesend sind: Herr Mike Heller Herr Jens-Peter Sierck Frau Karla Wentzlaff Weitere Anwesende: Herr Reiner

Mehr

Gesamte Niederschrift zur öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung der Gemeindevertretersitzung

Gesamte Niederschrift zur öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung der Gemeindevertretersitzung Gesamte Niederschrift zur öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung der Gemeindevertretersitzung Sitzungstermin: Dienstag, 07.06.2016 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 22:15 Uhr Gemeindebüro

Mehr

SITZUNGSNIEDERSCHRIFT

SITZUNGSNIEDERSCHRIFT 43 SITZUNGSNIEDERSCHRIFT Sitzung Öffentliche Sitzung im Sitzungssaal des Rathauses Beschlussorgan Bauausschuss Sitzungstag 25.2.215 Beginn Ende 16: Uhr 16:3 Uhr I. Ladung der Mitglieder des Beschlussorgans

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 8. Jahrgang 15.02.2016 Nr. 4 / S. 1 Inhalt 1. Aufstellung der 89. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Büren im Bereich Hoppenberg Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Mehr

Stuttgart - Vaihingen

Stuttgart - Vaihingen Stuttgart - Vaihingen Eiermann-Campus/Pascalstraße im Stadtbezirk Vaihingen Eiermann-Campus/Pascalstraße im Stadtbezirk Vaihingen Informations- und Dialogveranstaltung 04. Mai 2016 Informations- und Dialogveranstaltung

Mehr

Gemeinde Aura an der Saale

Gemeinde Aura an der Saale Gemeinde Aura an der Saale Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung des Gemeinderates Aura a.d. Saale Sitzungsdatum: Donnerstag, 01.10.2015 Beginn: 19:30 Uhr Ende 20:55 Uhr Ort: Rathaus, Schulstraße

Mehr

Niederschrift zur Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Unterdießen am: Dienstag, 09.08.2011 Nr.: 51 Rathaus Unterdießen

Niederschrift zur Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Unterdießen am: Dienstag, 09.08.2011 Nr.: 51 Rathaus Unterdießen Niederschrift zur Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Unterdießen am: Dienstag, Nr.: 51 Ort: Rathaus Unterdießen Beginn: 20:00 Uhr Ende: 21:45 Uhr Vorsitz: Erster Bürgermeister Dietmar Loose Anwesend

Mehr

Gesetz zur Änderung des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes, der Bayerischen Bauordnung und der Zuständigkeitsverordnung 1

Gesetz zur Änderung des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes, der Bayerischen Bauordnung und der Zuständigkeitsverordnung 1 Gesetz zur Änderung des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes, der Bayerischen Bauordnung und der Zuständigkeitsverordnung 1 1 Änderung des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes Das Bayerische Straßen-

Mehr

Anschließend nichtöffentliche Sitzung

Anschließend nichtöffentliche Sitzung 96 Stadt Cham Marktplatz 2 Anschließend nichtöffentliche Sitzung Sehr geehrte Frau Stadträtin, sehr geehrter Herr Stadtrat! Am Donnerstag,, 17.00 Uhr findet die 14. Sitzung des Stadtrates Cham im Langhaussaal

Mehr

A m t s b l a t t für das Amt Lindow (Mark) 18. Jahrgang Lindow, den Nummer 06

A m t s b l a t t für das Amt Lindow (Mark) 18. Jahrgang Lindow, den Nummer 06 A m t s b l a t t für das Amt Lindow (Mark) 18. Jahrgang Lindow, den 18.08.2008 Nummer 06 Impressum Herausgeber für den amtlichen und nicht amtlichen Teil: Amt Lindow (Mark) Straße des Friedens 20 16835

Mehr

Protokoll zur Gemeinderatssitzung des Gemeinderates des Marktes Eisenheim am 16. Juni 2004 im Rathaus Obereisenheim ö f f e n t l i c h

Protokoll zur Gemeinderatssitzung des Gemeinderates des Marktes Eisenheim am 16. Juni 2004 im Rathaus Obereisenheim ö f f e n t l i c h Protokoll zur Gemeinderatssitzung des Gemeinderates des Marktes Eisenheim am 16. Juni 2004 im Rathaus Obereisenheim ö f f e n t l i c h Protokollführer: VFA Eberth / VFA Eberth Bürgermeister Hoßmann eröffnete

Mehr

Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Öffentliche Auslegung von Bauleitplänen gem. 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) Der Rat der Stadt Wilhelmshaven hat in seiner Sitzung am 16.07.2014 die 74. Änderung

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 39 vom 13.10.2006 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 06.10.06 Bekanntmachung über die 1. Nachtragshaushalts- 537 satzung

Mehr

T A G E S O R D N U N G :

T A G E S O R D N U N G : T A G E S O R D N U N G : I. Öffentlicher Teil: 1. Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung 2. Bekanntgaben aus der letzten nichtöffentlichen Sitzung 3. Errichtung eines Horts Bericht über die

Mehr

Zum Umgang mit Darstellungen in Flächennutzungsplänen soll folgende Regelung aufgenommen werden:

Zum Umgang mit Darstellungen in Flächennutzungsplänen soll folgende Regelung aufgenommen werden: Planungsrechtliche Einschätzung des Gesetzentwurfes zur Änderung der Bay. Bauordnung (BayBO) vom 09.04.2014 Ausfüllung der Länderöffnungsklausel für die Regelung der Abstände von Windkraftanlagen zur Wohnbebauung

Mehr

AMTSBLATT DER GEMEINDE LEGDEN

AMTSBLATT DER GEMEINDE LEGDEN AMTSBLATT DER GEMEINDE LEGDEN 19. Jahrgang Herausgegeben in Legden am 24. Juli 2015 Nummer 7/2015 Lfd. Nr. Datum Inhalt Seite 20 24.07.2015 36. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Legden Konzentrationszonen

Mehr

Hotel, Wohn- und Geschäftshaus am Neumarkt. Auswertung der Beteiligungen gemäß 13a III und 4 I BauGB. - Verfahrensstand: Entwurf -

Hotel, Wohn- und Geschäftshaus am Neumarkt. Auswertung der Beteiligungen gemäß 13a III und 4 I BauGB. - Verfahrensstand: Entwurf - Vorhabenbezogener Bebauungsplan III/3/67.01 Hotel, Wohn- und Geschäftshaus am Neumarkt Auswertung der Beteiligungen gemäß 13a III und 4 I BauGB - Verfahrensstand: Entwurf - A1-4 Auswertung Stellungnahmen

Mehr

Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses

Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses Seite: 104 Gemeinde Gilching Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses Sitzungstermin: Montag, den 17.08.2009 Sitzungsbeginn: 18.00 Uhr Sitzungsende: 18.30 Uhr Ort, Raum: Rathaus,

Mehr

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Vorlage zur Kenntnisnahme. für die Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Vorlage zur Kenntnisnahme. für die Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin 23.05.2017 Vorlage zur Kenntnisnahme für die Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 22.06.2017 1. Gegenstand der Vorlage: Teilung des Bebauungsplanes 10-81

Mehr

Große Kreisstadt Horb am Neckar - Fachbereich Stadtentwicklung

Große Kreisstadt Horb am Neckar - Fachbereich Stadtentwicklung Große Kreisstadt Horb am Neckar - Fachbereich Stadtentwicklung Aufhebung der 51. Änderung des Flächennutzungsplanes der Verwaltungsgemeinschaft Horb a.n. zur Ausweisung von Standorten für Windenergieanlagen

Mehr

Niederschrift über die 22. Gemeinderatssitzung in der Wahlperiode 2014/2020 vom im Bürgerhaus Alling

Niederschrift über die 22. Gemeinderatssitzung in der Wahlperiode 2014/2020 vom im Bürgerhaus Alling Niederschrift über die 22. Gemeinderatssitzung in der Wahlperiode 2014/2020 vom 23.02.2016 im Bürgerhaus Alling Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen, erschienen sind nachstehende Mitglieder, also

Mehr

Markt Markt Indersdorf

Markt Markt Indersdorf Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates am 06.03.2002 im großen Sitzungssaal des Rathauses Markt Indersdorf Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Vorab - Bericht aus der genannten Sitzungsniederschrift.

Mehr

Beschlüsse des Gemeinderates vom

Beschlüsse des Gemeinderates vom Beschlüsse des Gemeinderates vom 17.10.2013 - öffentliche Beratung - Gegenstand und Ergebnis Sachbearbeiter 1 Bürgerfragestunde Keine Wortmeldung. 2 Bekanntgaben/Verschiedenes.1 Abschlussbericht LIFE+-Projekt

Mehr

Gemeinde Haundorf Staatlich anerkannter Erholungsort

Gemeinde Haundorf Staatlich anerkannter Erholungsort Gemeinde Haundorf Staatlich anerkannter Erholungsort N i e d e r s c h r ift über die Sitzung vom im des Gemeinderates 15.02.2016, 19.30 Uhr Alten Schulhaus Obererlbach Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß

Mehr

Öffentliche Gemeinderatssitzung am 18. Mai 2015

Öffentliche Gemeinderatssitzung am 18. Mai 2015 Seite: 5 Öffentliche Gemeinderatssitzung am 18. Mai 2015 -- Baupläne/Bauvoranfragen 1 a) Bauantrag Fa. Koppitz Entsorgungs-GmbH, Knetzgau, für den Neubau eines Sprinklerwasservorratsbehälters 2 b) Bauantrag

Mehr

32. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr am: im: Rathaus, Großer Markt, Kleiner Sitzungssaal

32. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr am: im: Rathaus, Großer Markt, Kleiner Sitzungssaal Seite 1 32. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr am: 07.05.2013 im: Rathaus, Großer Markt, Kleiner Sitzungssaal Anwesenheit: Vorsitzender: Herr Herpich (Die Linke-Fraktion)

Mehr

Niederschrift über die Sitzung

Niederschrift über die Sitzung Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Raisting buch Seite 01 Tag und Ort Mittwoch, den 01.10.2014 in Raisting Vorsitzender Schriftführer Eröffnung der Sitzung Martin Höck, 1. Bürgermeister Konrad

Mehr

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Bruchertseifen, am in Bruchertseifen im Sportheim

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Bruchertseifen, am in Bruchertseifen im Sportheim Protokoll zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Bruchertseifen, am 30.06.15 in Bruchertseifen im Sportheim Beginn: 18.00 Uhr Ende: 19.50 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt 1. Beigeordneter

Mehr

Niederschrift. Herr Teller vom Amt Hohe Elbgeest als Protokollführer. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Niederschrift. Herr Teller vom Amt Hohe Elbgeest als Protokollführer. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Hamwarde am Mittwoch, dem 22.05.2013, 19.30 Uhr, in Hamwarde (Gemeindezentrum) - Nr. 3/2013, wi Anwesend: Außerdem: Es fehlt:

Mehr

Sitzung Technischer Ausschuss am :00 Uhr

Sitzung Technischer Ausschuss am :00 Uhr Sitzung Technischer Ausschuss am 15.11.2012 15.11.2012 19:00 Uhr BEKANNTMACHUNG zur öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses Die nächste öffentliche Sitzung findet am Donnerstag, 15. November 2012,

Mehr

Sitzung Gemeinderat Schlehdorf

Sitzung Gemeinderat Schlehdorf : 08/2016 Sitzung Gemeinderat Schlehdorf Sitzungstag: Donnerstag, 03. November 2016 Sitzungsort: Schlehdorf Namen der Gemeinderatsmitglieder anwesend entschuldigt unentschuldigt Vorsitzender: Jocher Stefan

Mehr

Satzung des W arburger Heimat- und Verkehrsvereins

Satzung des W arburger Heimat- und Verkehrsvereins Satzung des W arburger Heimat- und Verkehrsvereins A. Name und Sitz 1 Der Verein führt den Namen Warburger Heimat- und Verkehrsverein" und hat seinen Sitz in 34414 Warburg-Kernstadt. 2 Der Verein soll

Mehr

Lärmschutz konkret: Bahnlärm in Bremen Lärmaktionsplanung an Eisenbahnstrecken des Bundes im Ballungsraum eine Utopie?

Lärmschutz konkret: Bahnlärm in Bremen Lärmaktionsplanung an Eisenbahnstrecken des Bundes im Ballungsraum eine Utopie? Lärmaktionsplanung an Eisenbahnstrecken des Bundes im Ballungsraum eine Utopie? Jan Eiken, B. A. Ref. 22 Immissionsschutz und nachhaltige Mobilität 1. Dezember 2014 Inhalt 1. Aktuelle Situation in Bremen

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden AMTSBLATT DER GEMEINDE SENDEN Jahrgang 2009 Ausgegeben zu Senden am 22.01.2009 Ausgabe 2 Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden Herausgeber: Der Bürgermeister der Gemeinde Senden Bestellungen

Mehr

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift Gemeinde Gudow Der Vorsitzende Niederschrift über die Sitzung des Bau- und Wegeausschusses der Gemeinde Gudow am Dienstag, den 19.07.2016; Bürgerhaus, Kaiserberg 15, 23899 Gudow Beginn: Ende: 19:30 Uhr

Mehr

Lärmaktionsplanung im Eisenbahn-Bundesamt. Thomas Werst

Lärmaktionsplanung im Eisenbahn-Bundesamt. Thomas Werst Lärmaktionsplanung im Eisenbahn-Bundesamt Thomas Werst WerstT@eba.bund.de 1 Gliederung Rechtliche Grundlagen Zuständigkeit Mitwirkung in Ballungsräumen Zeitlicher Ablauf Öffentlichkeitsbeteiligung Inhaltliche

Mehr

BEGRÜNDUNG ZUR TEILAUFHEBUNG DES BEBAUUNGSPLANES 2. VERKEHRSRING I

BEGRÜNDUNG ZUR TEILAUFHEBUNG DES BEBAUUNGSPLANES 2. VERKEHRSRING I STADT OBERKOCHEN OSTALBKREIS BEGRÜNDUNG ZUR TEILAUFHEBUNG DES BEBAUUNGSPLANES 2. VERKEHRSRING I Aufgestellt: Adelmannsfelden, 25.05.2011 / 21.09.2011 Ausfertigung: Die Übereinstimmung der Teilaufhebung

Mehr

Gemeinde Stockelsdorf

Gemeinde Stockelsdorf Gemeinde Stockelsdorf N i e d e r s c h r i f t über die 18. öffentliche Sitzung des Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses am Montag, dem 30.05.2005, 16:30 Uhr, im Rathaus, Ahrensböker Str. 7, 23617

Mehr

Gemeinde Sörup Der Bürgermeister

Gemeinde Sörup Der Bürgermeister Der Bürgermeister, Schleswiger Str. 3, 24966 Sörup Herrn Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein - Staatskanzlei - Landesplanung Düstembrooker Weg 104 24105 Kiel Ansprechpartner: Bürgermeister

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe für die Stadt Bad Lippspringe 13. Jahrgang 21. Oktober 2013 Nummer 13 / Seite 1 Inhaltsverzeichnis 32/2013 Bekanntmachung zur Durchführung von Reinigungsarbeiten auf dem Waldfriedhof zu Allerheiligen und

Mehr

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB B e g r ü n d u n g zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB Stadtbezirk 5 - Stadtteil Lohausen 1. Örtliche Verhältnisse Das etwa

Mehr

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates am im Mehrzweckraum der Volksschule Ettringen Seite 60

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates am im Mehrzweckraum der Volksschule Ettringen Seite 60 am 25.07.2016 im Mehrzweckraum der Volksschule Ettringen Seite 60 Sämtliche Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen; erschienen sind nachstehende Mitglieder: Vorsitzender: 1. Bürgermeister Robert Sturm

Mehr

91. Sitzung des Stadtrates vom

91. Sitzung des Stadtrates vom STADT WUNSIEDEL S I-GA 91. Sitzung des Stadtrates vom 19.09.2013 In der o. g. Sitzung des Stadtrates wurden im öffentlichen Teil folgende Beschlüsse gefasst: Vollzug der Gemeindeordnung -GO-; a) Feststellung

Mehr

GEMEINDE TAUFKIRCHEN (VILS)

GEMEINDE TAUFKIRCHEN (VILS) GEMEINDE TAUFKIRCHEN (VILS) BEBAUUNGSPLAN NR. 89 "ORTSMITTE - WESTLICH DER LANDSHUTER STRASSE" TEIL 1 IM BESCHLEUNIGTEN VERFAHREN GEMÄSS 13a BauGB TEXTTEIL 0 m 25 m 50 m Norden Maßstab 1:500 Eberhard von

Mehr

Niederschrift Nr. 9 Seite 57

Niederschrift Nr. 9 Seite 57 Niederschrift Seite 57 über die Gemeinderatssitzung des Gemeinderates E L S E N D O R F am 13. September 2016 im alten Schulhaus in Elsendorf Beginn: 19.30 Uhr Ende: 20.15 Uhr Sämtliche 15 Mitglieder des

Mehr

Ausweisung von Konzentrationsflächen für mögliche Windkraft Beratung und Festlegung der Kriterien im Gemeindegebiet

Ausweisung von Konzentrationsflächen für mögliche Windkraft Beratung und Festlegung der Kriterien im Gemeindegebiet Gemeinde Bühlertann GRDrs 41/2012 GZ: Bürgermeister Bühlertann, den 09.07.2012 Ausweisung von Konzentrationsflächen für mögliche Windkraft Beratung und Festlegung der Kriterien im Gemeindegebiet Beschlussvorlage

Mehr

Stadt Obernkirchen Der Bürgermeister. Niederschrift. über die Sitzung Nr. 2/2009. des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal

Stadt Obernkirchen Der Bürgermeister. Niederschrift. über die Sitzung Nr. 2/2009. des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal Stadt Obernkirchen 25.02.2009 Der Bürgermeister Niederschrift über die Sitzung Nr. 2/2009 des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal der Stadt Obernkirchen vom 16.02.2009 Sitzungssaal Anwesend

Mehr

Grundsätze zur Ausweisung, Verwertung und Vergabe von Bauland durch die Gemeinde Weyarn gemäß Beschluss des Gemeinderats vom

Grundsätze zur Ausweisung, Verwertung und Vergabe von Bauland durch die Gemeinde Weyarn gemäß Beschluss des Gemeinderats vom Grundsätze zur Ausweisung, Verwertung und Vergabe von Bauland durch die Gemeinde Weyarn gemäß Beschluss des Gemeinderats vom 20.01.2000. Vorbemerkungen 1. Bei Grundstücken im Innenbereich regelt das BauGB,

Mehr

PATTENSEN. Kartenmaßstab ca. 1 : 4.500; Vervielfältigungserlaubnis für Karte M. 1 : 5000 erteilt durch Katasteramt Hannover STADT PATTENSEN

PATTENSEN. Kartenmaßstab ca. 1 : 4.500; Vervielfältigungserlaubnis für Karte M. 1 : 5000 erteilt durch Katasteramt Hannover STADT PATTENSEN PATTENSEN Kartenmaßstab ca. 1 : 4.500; Vervielfältigungserlaubnis für Karte M. 1 : 5000 erteilt durch Katasteramt Hannover STADT PATTENSEN ORTSTEIL PATTENSEN FLÄCHENNUTZUNGSPLAN 1. BERICHTIGUNG 2015 in

Mehr

Einladung für die Workshops Regionen I bis III am 12. Oktober 2015, 20. November 2015 und 15. Januar 2016

Einladung für die Workshops Regionen I bis III am 12. Oktober 2015, 20. November 2015 und 15. Januar 2016 Geschäftsstelle Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe gemäß 3 Standortauswahlgesetz Arbeitsgruppe 1 Gesellschaftlicher Dialog, Öffentlichkeitsbeteiligung und Transparenz Einladung für die

Mehr

TOP 7: Beschluss über die angemessenen Kosten für die Kaltmiete, die Nebenkosten sowie die Heizkosten ab dem

TOP 7: Beschluss über die angemessenen Kosten für die Kaltmiete, die Nebenkosten sowie die Heizkosten ab dem Kreisausschusssitzung am 08.12.2016 Öffentliche Sitzung TOP 7: Beschluss über die angemessenen Kosten für die Kaltmiete, die Nebenkosten sowie die Heizkosten ab dem 01.01.2017 Sachverhalt: Nach 22 Abs.

Mehr

A M T S B L A T T. P A S S A U Leben an drei Flüssen DER STADT PASSAU Nummer 22

A M T S B L A T T. P A S S A U Leben an drei Flüssen DER STADT PASSAU Nummer 22 A M T S B L A T T DER P A S S A U Leben an drei Flüssen 29.07.2015 Nummer 22 INHALT Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB) - Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan der Stadt Passau, 100. Änderung

Mehr

Sitzungsraum: Sitzungssaal des Rathauses. Sämtliche sechs Mitglieder des Bauausschusses waren ordnungsgemäß eingeladen.

Sitzungsraum: Sitzungssaal des Rathauses. Sämtliche sechs Mitglieder des Bauausschusses waren ordnungsgemäß eingeladen. Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses Nandlstadt am Donnerstag, den 29. April 2010 in Nandlstadt um 18.00 Uhr Sitzungsraum: Sitzungssaal des Rathauses Sämtliche sechs Mitglieder

Mehr

Beginn: Uhr. 1. Bgm. Lodders 1. Herr Stolzenberg vom gleichnamigen. GV in Groß Planlabor (zu Punkt 1 der TO)

Beginn: Uhr. 1. Bgm. Lodders 1. Herr Stolzenberg vom gleichnamigen. GV in Groß Planlabor (zu Punkt 1 der TO) Gemeinde Lasbek Das Protokoll dieser Sitzung Sitzung der Gemeindevertretung enthält die Seiten 1 bis 5. vom 24.06.2003 im Gemeinschaftshaus Barkhorst, Barkhorster Straße 24 Beginn: 18.30 Uhr Ende: 23.10

Mehr

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche. Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses. vom 12. März 2015 im Sitzungssaal des Rathauses

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche. Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses. vom 12. März 2015 im Sitzungssaal des Rathauses Stadt Velburg NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses vom 12. März 2015 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitz: Erster Bürgermeister Bernhard Kraus Der Vorsitzende

Mehr

Amtsblatt Stadt Halberstadt

Amtsblatt Stadt Halberstadt Inhalt Amtsblatt Stadt Halberstadt 3. Neufassung der Hauptsatzung Jahrgang 12 Halberstadt, den 14.02.2011 Nummer 1 / 2011 Inhalt Jahresrechnung 2009 der Stadt Halberstadt Bebauungsplan Nr. 62 Braunschweiger

Mehr

Beschluss. Beratung. Bisherige Sitzungen. Beschlussvorschlag. Finanzierung. Ergebnis. 1. Über das weitere Vorgehen ist zu entscheiden.

Beschluss. Beratung. Bisherige Sitzungen. Beschlussvorschlag. Finanzierung. Ergebnis. 1. Über das weitere Vorgehen ist zu entscheiden. Seite 1 von 4 Vorlage Nr. 73/2016 Befreiungsantrag im vereinfachten Genehmigungsverfahren hier: Neubau eines Zweifamilienhauses mit Garage und Pkw-Stellplatz auf dem Grundstück Ligetistr. 8 Überschreitung

Mehr

STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING

STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING STADT BAD AIBLING FLÄCHENNUTZUNGSPLAN ÄNDERUNG FÜR TEILBEREICHE IM PARKGELÄNDE MIETRACHING UND IM ORTSTEIL WILLING Flächennutzungsplan Änderung für Teilbereiche im Parkgelände Mietraching und im Ortsteil

Mehr

Satzung. 1 Zusammensetzung

Satzung. 1 Zusammensetzung 1 4. 31 02 Satzung über den Beirat für Naturschutz und den Kreisbeauftragten für Naturschutz beim Kreis Plön (Naturschutzbeiratssatzung Plön) vom 28. April 2011 Aufgrund des 44 Abs. 2 des Gesetzes zum

Mehr

Tagesordnung: Öffentlicher Teil: I. Öffentlicher Teil. Sitzung Nr. 76 Sitzungstag: Sitzungsort: Rathaus Oberpleichfeld

Tagesordnung: Öffentlicher Teil: I. Öffentlicher Teil. Sitzung Nr. 76 Sitzungstag: Sitzungsort: Rathaus Oberpleichfeld I. Öffentlicher Teil Sitzung Nr. 76 Sitzungstag: 24.02.2014 Sitzungsort: Rathaus Oberpleichfeld Namen der anwesenden Gemeinderatsmitglieder: Hammer Raimund, Vorsitzender Faulhaber Rüdiger Habermann Ina

Mehr

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am

Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am Gemeinderats-Sitzung Geroldshausen am 06.05.2008 TOP 1: Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder Bürgermeister Schäfer bedankt sich beim Gemeinderat für die Ausübung des Ehrenamtes in

Mehr

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm

Lärmaktionsplanung Schwarzenbek Bahnlärm Bahnlärm Informationsveranstaltung F. Hänisch Allgemein Lärmpegel Lärm ist das Geräusch der anderen Kurt Tucholsky db(a) = Schalldruckpegel am Ohr, der das subjektive Hörempfinden des Menschen berücksichtigt

Mehr

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates am im Mehrzweckraum der Volksschule Ettringen Seite 44

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates am im Mehrzweckraum der Volksschule Ettringen Seite 44 am 06.06.2016 im Mehrzweckraum der Volksschule Ettringen Seite 44 Sämtliche Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen; erschienen sind nachstehende Mitglieder: Vorsitzender: 1. Bürgermeister Robert Sturm

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Gemeinde Warnow Gremium: Gemeindevertretung Sitzung am: 29.05.2009 Sitzungsort: Warnow, Feuerwehrgerätehaus Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr Sitzungsende: 20.15 Uhr Die

Mehr

S a t z u n g. 1 Regelung des ruhenden Verkehrs; erforderliche Garagen und Stellplätze

S a t z u n g. 1 Regelung des ruhenden Verkehrs; erforderliche Garagen und Stellplätze Stadt Oberlungwitz Landkreis Chemnitzer Land AZ: 630.552 S a t z u n g über die Ablösung der Verpflichtung zur Herstellung von Stellplätzen und Garagen durch Zahlung eines Geldbetrages an die Stadt Oberlungwitz

Mehr

Anlage 4 zur Hauptsatzung der Stadt Nordhausen. ORTSTEILVERFASSUNG für den Ortsteil Leimbach

Anlage 4 zur Hauptsatzung der Stadt Nordhausen. ORTSTEILVERFASSUNG für den Ortsteil Leimbach Stadt Nordhausen - O R T S R E C H T - 1.1.4 S. 1 Anlage 4 zur Hauptsatzung der Stadt Nordhausen Der Stadtrat der Stadt Nordhausen hat in seiner Sitzung am 26. November 2014 als Anlage zur Hauptsatzung

Mehr

Stadt Bad Mergentheim. Beschlüsse des Gemeinderats am , Nr. GR/003/2016

Stadt Bad Mergentheim. Beschlüsse des Gemeinderats am , Nr. GR/003/2016 Stadt Bad Mergentheim Beschlüsse des Gemeinderats am 23.03.2016, Nr. GR/003/2016 I. Öffentlich 1. Neubau Feuerwehrgerätehaus Bad Mergentheim - Markelsheim Vergabe der - Zimmer- und Holzbauarbeiten, Dachdeckungs-

Mehr

Stadt Freilassing Landkreis Berchtesgadener Land. 25. Änderung des Bebauungsplanes Engerach

Stadt Freilassing Landkreis Berchtesgadener Land. 25. Änderung des Bebauungsplanes Engerach Stadt Freilassing Landkreis Berchtesgadener Land 25. Änderung des Bebauungsplanes Engerach für die Fl. Nrn. 1200/9 und 1137/21 (Bauflächen-Nr. 41), Gemarkung Freilassing B E G R Ü N D U N G Lerach Planungs-GmbH

Mehr

GEMEINDE MERTINGEN FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN:

GEMEINDE MERTINGEN FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN: FREISTAAT BAYERN, LKR DONAU-RIES GEMEINDE MERTINGEN FUGGERSTRAßE 5, 86690 MERTINGEN VORHABEN: 7. ÄNDERUNG DES FLÄCHENNUTZUNGSPLANES IM PARALLELVERFAHREN MIT DER 1. ÄNDERUNG DES VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGSPLANES

Mehr

Sitzung. des Gemeinderates Plein. Verhandelt zu. am 27. Juni Der Gemeinderat Plein besteht aus 13 Mitgliedern. Gegenwärtig waren:

Sitzung. des Gemeinderates Plein. Verhandelt zu. am 27. Juni Der Gemeinderat Plein besteht aus 13 Mitgliedern. Gegenwärtig waren: Sitzung des Gemeinderates Plein Verhandelt zu Plein am 27. Juni 2012 Der Gemeinderat Plein besteht aus 13 Mitgliedern. Gegenwärtig waren: als Vorsitzender: Ortsbürgermeister Johannes Gerhards als Beigeordnete:

Mehr

Satzungen nach 34 und 35 BauGB. 1

Satzungen nach 34 und 35 BauGB.  1 Satzungen nach 34 und 35 BauGB www.krautzberger.info 1 Innenbereichssatzungen nach 34 Abs. 4 und 5 BauGB www.krautzberger.info 2 34 Abs. 4 BauGB Die Innenbereichssatzungen (4) Die Gemeinde kann durch Satzung

Mehr

1. Antrag der Ev. Kirchengemeinde Obermeiser auf Nutzung von Räumlichkeiten im ehemaligen Bürgermeisteramt Obermeiser

1. Antrag der Ev. Kirchengemeinde Obermeiser auf Nutzung von Räumlichkeiten im ehemaligen Bürgermeisteramt Obermeiser 13. Sitzung der Leg.-Periode 2006/2011 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 4.6.2007 im Dorfgemeinshaftshaus Fürstenwald Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung

Mehr

Ausfüllhilfe für den Antrag auf isolierte Abweichung

Ausfüllhilfe für den Antrag auf isolierte Abweichung Ausfüllhilfe für den Antrag auf isolierte Abweichung Das Formular zur Beantragung einer isolierten Abweichung kann auf der Internetseite des Landratsamtes Eichstätt abgerufen werden. Antragsteller/Bauherr

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Ammelshainer Schlossclub e.v. Satzung in der Fassung gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 06. Dezember 2010. 1 Name, Sitz, Vereinsjahr

Ammelshainer Schlossclub e.v. Satzung in der Fassung gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 06. Dezember 2010. 1 Name, Sitz, Vereinsjahr Ammelshainer Schlossclub e.v. Satzung in der Fassung gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 06. Dezember 2010 1 Name, Sitz, Vereinsjahr (1) Der Verein führt den Namen Ammelshainer Schlossclub e.v.

Mehr

GEMEINDE GEMMRIGHEIM. Baugesuche. a) Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport, Alte. Vorlage Nr.: 01/2016

GEMEINDE GEMMRIGHEIM. Baugesuche. a) Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport, Alte. Vorlage Nr.: 01/2016 GEMEINDE GEMMRIGHEIM Vorlage Nr.: 01/2016 Baugesuche AZ: 632.201; 632.203 Datum: 13.01.2016 a) Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport, Alte Besigheimer Str. 19, Flst. 6213 1. Sachverhalt

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Barmstedt

Bekanntmachung der Stadt Barmstedt Bekanntmachung der Stadt Barmstedt über eine erneute öffentliche Auslegung und eine Beteiligung Träger öffentlicher Belange des Entwurfes der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 23 der Stadt Barmstedt

Mehr

23. Sitzung des Bauausschusses der Stadt Mitterteich vom 14.06.2010

23. Sitzung des Bauausschusses der Stadt Mitterteich vom 14.06.2010 Blatt: 391 23. Sitzung des Bauausschusses vom 14.06.2010 Beginn: Ende: 16:45 Uhr 19:35 Uhr Anwesend: 1. Bürgermeister: Grillmeier, Roland Mitglieder des Bauausschusses: Bayer, Ernst Brandl, Johann Braun,

Mehr

Stadt Neustadt in Sachsen Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge. SATZUNG 6. Änderung Bebauungsplan

Stadt Neustadt in Sachsen Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge. SATZUNG 6. Änderung Bebauungsplan Stadt Neustadt in Sachsen Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge SATZUNG 6. Änderung Bebauungsplan INDUSTRIE- UND GEWERBEPARK NEUSTADT IN SACHSEN / LANGBURKERSDORF BEGRÜNDUNG TEIL B 2 VOM 19.12.1995,

Mehr

Die planungsrechtliche Steuerung von Mobilfunkanlagen im Außenbereich

Die planungsrechtliche Steuerung von Mobilfunkanlagen im Außenbereich Die planungsrechtliche Steuerung von Mobilfunkanlagen im Außenbereich Rechtsanwalt Frank Sommer Oberbergkirchen, 15. Februar 2012 RA Frank Sommer: Steuerung von Mobilfunkanlagen im Außenbereich Vorstellung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 15. Oktober 2012

N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 15. Oktober 2012 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 15. Oktober 2012 Punkt 1 Untersuchung der Krebserkrankungen im Stadtteil Helmlingen H i e r : Beratung über die weitere Vorgehensweise

Mehr

/2-11. Wahlperiode Sitzung. Protokoll über die Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am im Rathaus in Lauenbrück.

/2-11. Wahlperiode Sitzung. Protokoll über die Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am im Rathaus in Lauenbrück. -10 24 34/2-11. Wahlperiode 2011-2016 17. Sitzung Protokoll über die Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 22.09.2016 im Rathaus in Lauenbrück. Beginn: 18.55 Uhr Anwesend: A. Ratsmitglieder 1. Wahlers,

Mehr

Niederschrift. über die 12. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Schülp am 7. November 2011 um 19:00 Uhr im Sportlerheim Schülp

Niederschrift. über die 12. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Schülp am 7. November 2011 um 19:00 Uhr im Sportlerheim Schülp Niederschrift über die 12. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Schülp am 7. November 2011 um 19:00 Uhr im Sportlerheim Schülp Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung der Gemeinde

Mehr

Windkraft und die 10-H-Regelung Das Urteil. Konsequenzen für die Regional- und Bauleitplanung in der Region Donau-Wald

Windkraft und die 10-H-Regelung Das Urteil. Konsequenzen für die Regional- und Bauleitplanung in der Region Donau-Wald Windkraft und die 10-H-Regelung Das Urteil Konsequenzen für die Regional- und Bauleitplanung in der Region Donau-Wald Zielsetzung der 10-H-Regelung Erhöhung der Abstände von Windkraftanlagen zu Wohnbauten

Mehr