ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN IM WINTER- SEMESTER 1921/22. Philosophische Fakultät. I. Philosophie.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN IM WINTER- SEMESTER 1921/22. Philosophische Fakultät. I. Philosophie."

Transkript

1 ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN IM WINTER- SEMESTER 1921/22. Philosophische Fakultät. I. Philosophie. Höfler Alois, o.ö. Prof. Dr.: Psychologie des Fühlens u. Begehrens, angewendet auf Individual- u. Sozial-Ethik u. Pädagogik, 4st., Di. Mi. 5-7; S. 21. *K 120 "Philosophisch-pädagogische Übungen, 1st., jeden 1. und 3. Do. 5-7; S. 41. *K 30 "Pädagogisches Seminar (Vorträge u. Besprechungen über das Ganze der Schulreform), 2st., jeden 2. u. 4. Do. 5-7; S. 41. Lehrauftritte u. Exkursionen nach Vereinb. Gratis Reininger Rob., o.ö. Prof. Dr.: Rationalismus u. Aufklärungsphilosophie vom Beginn der Neuzeit bis Kant, 4st., Di. Mi. Do. Fr. 4-5; S. 41. *K 120 "Besprechung philosophischer Werke, 1st., Di. 6-7; S. 39. *K 30 Reich Emil, a.ö. Prof. Dr.: Praktische Philosophie m. bes. Berücksichtigung d. sozialen Probleme (auch für Juristen), 4st., Mi. 5-7, Sa. 11-1; S. 35. *K 120 Jerusalem Wilh., a.ö. Prof. Reg.-R. Dr.: Psychologie m. bes. Rücksicht auf d. Aufgaben d. Erziehung u. auf d. Rechtsleben; für Lehramtskandidaten u. Juristen), 4st., Mo. Fr. 5-7; S. 41. *K 120 "Philosophisch-soziologische Übungen, 2st., Mi. 5-7; S. 41. *K 60 Schneider Karl Camillo, a.ö. Prof. Dr.: Der biologische Ausbau der Kultur, grundlegende Bedeutung des Organischen für das Verständnis der Kulturerscheinungen, 2st., Mi. Fr. 3-4; Hörsaal d. II. zool. Inst. *K 60 "Besprechung allgemein interessanter biologisch-psychologischer Neuerscheinungen, 2st., Mo. 5-7; ebend. Gratis Meister Richard, a.ö. Prof. Dr.: Die Wandlungen des Bildungsideals, 1st., n.ü. *K 30 Gomperz Heinr., a.ö. Prof. Dr.: Sokrates u. seine Jünger, 2st., Di. 5-7; S. 37. *K 60 "Philosophische Übungen, 2st., Mo. 5-7; S. 37. *K 60 "Anleitung zu philosophiegeschichtl. Arbeiten, 1st., Fr. 5-6; S. 37. *K 30 Swoboda Herm., Priv.-Doz., Jur. et Ph. Dr.: Psychologie, einschl. Psychopathologie (auch für Juristen), 4st., Mo. Di. Mi. Do ; S. 38. *K 120 "Psychologische Übungen, 2st., n.ü. Ewald Oskar, Priv.-Doz. Dr.: Die großen Weltanschauungen (Brahmanlehre, Plato, Aristoteles, Augustinus, Spinoza, Leibniz, Hegel, Schopenhauer, Gegenwart), 2st. *K 60 "Hauptfragen der Metaphysik, 2st., Do *K 60 "Übungen ü.d. Methoden d. Philosophierens, 2st. *K 60 Kraft Viktor, Priv.-Doz. Dr.: Grundzüge d. Erkenntnistheorie, 2st. Do. 5-7; S. 37. *K 60 Eibl Hans, Priv.-Doz. Dr.: Höhepunkt u. Ausgang des antiken Denkens (Forts.), 2st., Mi. 5-7; S. 17. *K 60

2 "Lektüre u. Interpretation von Aristoteles' Metaphysik, 2st., Fr. 5-7; S. 34. *K 60 Kornfeld Sigm., Priv.-Doz. Dr. med. et phil.: Psychologie der Erkenntnis, 3st., n.ü. *K 90 "Psychologie der Berufseignungsprüfung, m. Demonstrationen u. Übungen, 3st., n.ü.; philosoph. Inst. *K 90 "Ethik, 4st. (für Juristen anrechenbar), n.ü. *K 120 Wahle Rich., em. o.ö. Prof. Priv.-Doz. Dr., wird in diesem Semester nicht lesen. Kammel Willibald, Akademiedirektor, Priv.-Doz. Dr.: Experimentelle Pädagogik (3. Forts.), Die Intelligenzprüfung nach Binet Simon (auch Neueintretenden zugänglich), 2st., Di. 3-5; S. 2 d. Lehrerakademie, III., Boerhaveg. 15. *K 60 "Einführung i.d. Begabungsforschung, der Schülerbeschreibungsbogen, Arbeiten im Institut f. Jugendkunde der Lehrerakademie, 2st., Do. 3-5; ebend. *K 60 Kammerer Paul, Priv.-Doz. Dr.: Allg. Geschlechterlehre (Sexuologie) für Philosophen, Mediziner u. Juristen, 2st., Do. 2-4; S. 42. *K 60 Wotke Karl, Priv.-Doz. Gym.-Dir. i.r., Dr.: Pädagogische Ideen u. Bildungswesen seit dem 16. Jahrhundert im Zusammenhang mit der geistigen Kultur mit bes. Berücksichtigung Österreichs (für Lehramtskandidaten nach Art. IV 1 der Prüfungsvorschrift von 1911 anrechenbar), Mo. 4-6 (verlegbar), 4st., S. 17, Sa. 5-7, S. 37. *K 120 "Geschichte des weiblichen Bildungswesens (für alle Fakultäten), Fr. 5-6, S. 17 (verlegbar), 1st. *K 30 Anmerkung. Eine einst. Vorlesung über "Geschichte u. Kritik d. Sozialismus, zugleich Einführung in die Volkswirtschaftslehre" (für Hörer aller Fakultäten) von dem o.ö. Prof. Dr. O. Spann wird an der jurid. Fakultät abgehalten. II. Mathematik, Astronomie und Geodäsie. A. Mathematik. Wirtinger Wilh., o.ö. Prof. Dr. Hofr.: Ausgewählte Kapitel aus der Theorie der Differentialgleichungen, 5mal, 8-9; kl. Hörsaal des math. Sem. *K 150 " Übungen z. Elementarmathematik, Fr. 9-10; Zeichens. Gratis " Mathematisches Seminar, Di. Mi. 9-10; ebend. Gratis " Mathem. Proseminar, Do. 9-10; ebend. Gratis " Kurs für darstellende Geometrie (Kursleiter Dr. techn. Ludwig Eckhart), Mi. Fr /2; ebend. Gratis Furtwängler Ph., Hahn Hans Kohn Gust. Tauber Alfr. Blaschke Ernst Hanni Lucius Roth Paul Lense Josef Rella Tonio

3 Helly Eduard B. Astronomie. Hepperger Jos., o.ö. Prof. Dr.: Bahnbestimmung der Doppelsterne u. Satelliten, 2st., Mo. Di. 12-1; kl. Hörsaal d. math. Sem. *K 60 "Meteor-Astronomie, 2st., Mi. Do. 12-1; ebend. *K 60 Oppenheim Sam. Schram Rob. III. Physik und Chemie. A. Physik. Lecher Ernst, o.ö. Prof. Dr.: Experimentalphysik f. Lehramtskandidaten u. Mediziner I, 5st., Mo. bis Fr ; I. phys. Inst., IX., Strudelhofgasse 4. *K 150 "Demonstrationsergänzung zur Vorlesung, 1st., n.ü. Gratis, Lab.-Taxe ***K 5 "Mittelschul-Experimentier-Praktikum f. Lehramtskandidaten, 6st., Mo. Mi ***K 60, Lab.-Taxe ***K 10 "Anleitung für wissenschaftl. Arbeiten, täglich. (Nur für Absolventen der Praktika gegen vorherige persönliche Anmeldung nach Maßgabe des Platzes.) ***K 150, Lab.-Taxe ***K 30 Jäger Gust. Meyer Steph. Ehrenhaft Fel. Haschek Ed. Thirring Hans Przibram Karl Kottler Friedr. Mache Heinr. Kohl Emil Nabl Jos. Sirk Hugo Flamm Lud. Lampa Ant. Smekal Ad. Hauer Fritz Haas Arthur B. Meterologie und Geophysik. Exner Felix, o.ö. Prof. Dr.: Geophysik, 3st., Mo. Fr /2 (verlegbar); kl. Hörsaal d. II. physik. Inst., Strudelhofg. 4. *K 90 "Besprechung neuerer Arbeiten aus Meteorologie u. Geophysik, Di. 11-1; Zentralanstalt f. Mikorologie, XIX., Hohe Warte 38. Gratis Schmidt Wilh.

4 Wagner Art. Conrad Vik. Dietzius Rob. C. Chemie. Wegscheider Rud., o.ö. Prof. Dr.: Theor. Chemie, 5st., 5mal, 12-1; gr. Hörsaal d. alten chem. Inst. *K 150 "Chem. Übungen f. Hörer d. Philosophie, 5mal, 9-1 u. 2-6; I. chem. Univ.-Laborat. *K 450, Lab.-Taxe ***K 30 "Übungen i.d. chem. Analyse f. Pharmazeuten d. III. Studiensemesters, 5mal, 9-1 und 2-6; I. chem. Univ.-Lab. *K 450, Lab.-Taxe ***K 30, f. Ausländer *K "Arbeiten im I. chem. Lab. f. Vorgeschrittene, 5mal, 9-6, Sa *K 450, Lab.-Taxe ***K 40, f. Ausländer *K Plätze im I. chem. Universitätslab. beschränkt. "mit den Priv.-Doz. Dr. J. Billiter, Prof. E. Abel, Prof. Dr. A. Kailan, Prof. Dr. A. Klemenc und Prof. Dr. E. Späth: Besprechung neuerer physiko-chemischer Arbeiten, Fr. 6-7; kl. Hörsaal d. alt. chem. Inst. Gratis Der Vortragende wird später bekanntgegeben. Chemie I. Teil, d.i. Anorg. Chemie (f. Philosophen, Mediziner u. Pharmazeuten), 5mal, 12-1; gr. Hörsaal d. neuen chem. Inst. (Währingerstr. 38). *K 150 "Chem. Übungen f. Anfänger, 5mal, 8-1, 2-6; II. chem. Univ.-Lab. (Währingerstr. 10). Halbtägig *K 225, Lab.-Taxe ***K 20 Ganztägig *K 450, Lab.-Taxe ***K 30 (Für Pharmazeuten nur ganztägig.) "Chem. Übungen f. Vorgeschrittene, 5mal, 8-1, 2-6; ebend. *K 450, Lab.-Taxe ***K 40 "Chem. Übungen f. Mediziner, 4st., in 5 Gruppen, Mo. Di. Mi. Do. Fr. 2-6; ebend. *K 120, Lab.-Taxe *** K 16 "Anleitung z. wissenschaftl. chem. Untersuchungen, 5mal, 8-1, 2-6, Sa. 8-1; ebend. *K 450, Lab.-Taxe ***K 40 Plätzezahl im II. chem. Univ.-Lab. beschränkt, Studierende, die nicht Chemie, Pharmazie o. Medizin als Hauptfach haben, können b.d. Zulassung z.d. Übungen nicht berücksichtigt werden. Herzig Jos. Pollak Jak. Franke Ad. Franke Ad. Kohn M. Kailan Ant. Klemenc Alfons Späth Ernst Schacherl Gust. Vortmann G. Billiter Jean Abel Emil Moßler Gustav

5 Zellner Jul. Pribram Rich. Zerner Ernst Philippi Ernst Sirk Hugo IV. Naturwissenschaften. A. Mineralogie, Geologie und Paläontologie. Becke Friedr., o.ö. Prof. Dr.: Allg. Mineralogie, 4st., Di. bis Fr. 9-10; Hörsaal d. min.-petr. Inst. *K120 "Übersicht d. Petrographie, 1st., Mi. 5-6; ebend. *K 30 "Mineralog. Übungen f. Anfänger, 4st., Mo. Mi. 3-5; min.-petr. Inst. (Teilnehmerz. 24.) *K 120, Lab.-Taxe ***K 10 Becke Friedr. Tertsch Herm. Himmelbauer Alfr. Dittler Emil Leitmeier Hans Sueß F.E. Sueß F.E. Schaffner Fr.X. Kober Leop. Sander Bruno Spengler Erich Winkler Art. Diener Karl Diener-Arthaber Abel Othenio Arthaber Gust. Antonius O. Pia Jul. B. Botanik. Wettstein Rich., o.ö. Prof. Dr.: Bot. Praktikum f. Anfänger, 2mal, 9-12, n.ü. (gilt als 3st. Kolleg); Hörsaal f. syst. Botanik. (Plätzezahl beschr.) *K 90, Lab.-Taxe *** K 20 "Wissenschaftl. Arbeiten Vorgeschrittener, n.ü.; bot. Inst. (Gilt als 10st. Kolleg; auf 10 Hörer beschr.) Gratis, Lab.-Taxe *** K 40 "Bot. Konversatorium, gemeinsam m. Priv.-Doz. Dr. Fritz Knoll (Besprechung morphol. u. syst. Fragen), Fr. 4-5; botan. Inst., Rennweg. Gratis Molisch Hans Schiffner Vikt. Vierhapper Friedr. Burgerstein Alfr. Figdor Wilh. Grafe Vikt.

6 Hayek Aug. Zikes Heinr. Janchen Erw. Himmelbaur Wolfg. Knoll Fritz Schiller Jos. C. Zoologie. Grobben Karl, o.ö. Prof. Dr.: Allg. Biologie mit bes. Berücksichtigung zool. Verhältnisse, 5mal, 10-11; S. 42. *K 150 "Anleitung z. wissenschaftl. Arbeiten, tägl. (u. Mitwirkung d.o.ö. Prof. Dr. Th. Pintner): I. zool. Inst. (Plätzeanzahl beschr.; Anm. b. Institutsvorst.). Als 10st. Kolleg anrechenbar. Gratis, Lab.-Taxe ***K 40 Hatschek Berth. Pintner Th. Pintner-Werner Werner Fr. Joseph Heinr. Schneider K.C. Przibram Hans Przibram Hans Kammerer P. Neresheimer Eug. Wahl Br. Storch O. V. Geographie, Ethnologie, Anthropologie und prähistorische Archäologie. A. Geographie. Oberhummer Eug., o.ö. Prof. Dr.: Süd- u. Mittelamerika, 3st. Mo. bis Mi ; S. 7. *K 90 "Die Völker Asiens, 1st., Do. 12-1; S. 7. *K 30 i. Verb. m. Übungen im anthropol.-ethnogr. Inst., 3st., n.ü. (nachmittags). *K 150 "Die Religionen d. Erde in ihren geogr. Beziehungen, 1st., Fr. 12-1; S. 7. *K 30 "Allg. Wirtschaftsgeographie (Grundbegriffe u. Rohstofflehre), 2st. Mo. Di. 4-5; S. 7. *K 60 "Geogr. Seminar, Sa ; Geogr. Inst. Gratis Brückner Ed. Hanslik Erw. Hüsing Georg Mzik Hans Lehmann O. Lehmann O. B. Anthropologie und Ethnographie. Haberlandt Mich., a.o. Prof. Hofr. Dr.: wird nicht lesen.

7 Haberlandt Arth. Hüsing Georg Schmidt Wilh. C. Prähistorische Archäologie. Menghin Osw., a.ö. Pof. Dr.: Die Bronzezeit, 3st., Do. Fr. Sa. 3 bis 4; prähist. Inst., IX., Wasagasse 4. *K 90 "Übungen f. Anfänger, 1st., Fr. 4-5; ebend. *K 30 "Übungen f. Vorgeschrittene, 1st., Sa. 4-5; ebend. *K 30 Bayer Jos. Kyrle Georg VI. Geschichte. Redlich Osw., o.ö. Prof. Dr.: Geschichte d. Mittelalters, II. Teil, 3st., Mo. Mi. Fr. 4-5; S. 39. *K 90 "Quellen z. Gesch. d. Kultur d. Mittelalters u.d. Neuzeit, 2st., Sa ; S. d. Inst. f. Geschichtsf. *K 60 "Hist. Seminar (Abt. f. Gesch. d. Mittelalters), Di. 11-1; Lokal d. hist. Sem. Gratis Dopsch Alf. Ottenthal Emil Pribram A.Fr. Wilhelm Ad. Uebersberger Hans Kubitschek Wilh. Junker Herm. Patsch Carl Turba Gust. Bibl Vikt. Bauer Wilh. Hartmann Ludw. Kretschmayr Heinr. Bittner Ludw. Schlitter Hans Mayer Th. Stowasser O.H. Mzik Hans Groag Edm. Stein Ernst Keil Jos. Reich Nathaniel

8 VII. Kunstgeschichte und Musikwissenschaft. A. Kunstgeschichte. Reisch Emil, o.ö. Prof. Dr.: Vorlesungen über griech. Kunstgeschichte; s. Seite 59. Strzygowski Jos. Schlosser Jul. Löwy Emanuel Tietze Hans Eisler Max Hermann H.J. Praschniker Cam. Diez E. Glück Heinr. B. Musikwissenschaft. Adler Guido, o.ö. Prof. Dr.: Die Oper im 18. Jahrh., 1st., Di. 5-6; Hörsaal d. musikhist. Inst. *K 30 "Erklären u. Bestimmen von Kunstwerken, 2st., Do. 4-6; ebend. *K 60 "Übungen im musikhistorischen Institut, 2st., Fr. 4-6 (Aufnahme beschr.). *K 60 Adler-Fischer Lach Rob. Dietz Max Wellesz Eg. Fischer Wilh. VIII. Klassische Philologie, Archäologie und Altertumskunde. Reisch Emil, o.ö. Prof. Dr.: Gesch. d. griech. Kunst, 3st., Di. Mi. Do ; S. 39. *K 90 "Meisterwerke griech. Baukunst, 1st., Mo. 6-7; S. 39. *K 30 " Archäol. Seminar: Erklärung griech. Vasenbilder d. 5. und 4. Jahrh. v. Chr., Di. 6-8; archäol. Sem. Gratis Hauler Edm. Arnim Hans Radermacher Ludw. Kretschmer Paul Wilhelm Adolf Kubitschek Wilh. Löwy Emanuel Meister Rich. Bick Jos. Praschniker Cam. Egger Rud. Kappelmacher Alfr. Wessely Carl Wessely Carl

9 Stein Ernst Kauer Robert Kunst Karl Schober Arn. IX. Moderne Philologie. A. Deutsche Philologie. Much Rud., o.ö. Prof. Dr.: Urgermanische Grammatik, 2st., Di. Do. 9-10; S. 36. *K 60 "Altnord. Übungen (Hervararsage), 2st., Di. Do, 10-11; ebend. *K 60 "Erkl. von Eddaliedern, 1st., Mi ; ebend. *K 30 " Seminar f. deutsche Philologie (ältere Abt.): Namenkundliche Übungen, 2st., Mi. Fr. 9-10; ebend. Gratis Brecht Walther Jellinek Max Arnold Rob. Wolkan Rud. Castle Ed. Hock Stef. Junk Vict. Kralik Dietr. Pfalz Ant. Touaillon Christine Payer Rudolf Grienberger Theodor Uebersberger Hans, Prof. Dr., s. Seite 56. B. Slawische Philologie. C. Romanische und englische Philologie. Ettmayer Karl, o.ö. Prof. Dr.: Französ. Syntax d. 17. Jahrh., 3st., Mo. bis Mi. 8-9; S. 34. *K 90 "Die Gesch. d. altfranzös. Romans. 2st., Fr *k 60 " Seminar f. roman. Philologie: Übungen über d. Stil i. Boccaccio's Fiametta, Mo. 9-11; roman. Seminar. Gratis Wurzbach Alfr. Richter Elise Brüch J. Luick Karl Brunner Karl Wild Friedr.

10 X. Vergleichende Sprachforschung und orientalische Philologie. Kretschmer Paul, o.ö. Prof. Dr.: Gesch. d. lat. Sprache, 4st., Mo. Mi. Do. Fr ; S. 34. *K 120 Kretschmer Paul Junker Herm. Geyer Rud. Kraelitz Friedr. Geiger Bernh. Richter Elise Woitsch Leop. Hüsing Georg Jokl Norb. Grohmann Ad. Czermak Wilh. Reich Nathaniel XI. Hygienische Pädagogik und Schulhygiene. Graßberger Rol., o.ö. Prof. Dr. Sanitätsrat: Schulhygiene m. bes. Berücksichtigung d. körperl. Erziehung f. Lehramtskandidaten d. philos. Fakultät, 2st., Sa. 9-11; Hörsaal d. Hygien. Inst., IX., Kinderspitalgasse 15. *K 60 Burgerstein Leo Joseph H. XII. Latein- und Griechischkurs für Realschulabsolventen. Kunst Karl, Priv.-Doz. Dr.: Einf. i.d. Studium d. lat. Sprache u. Literatur I. (Jahreskurs z. Vorbereitung f.d. Ergänzungsmatura), 5st., Mo. 1/2 7-1/4 8, Di. Do. punkt 5-1/2 7; Mo. Do. S. 38, Di. S **K 200 Einf. i.d. Studium d. griech. Sprache u. Literatur III. (3sem. Kurs z. Vorbereitung f.d. Ergänzungsmatura), 5st., Mo. punkt 5-1/2 7, Di. 1/2 7-1/4 8, Do. 2-1/2 4; S. wird noch bekanntgegeben. +**K 200 XIII. Neuere Sprachen und Fertigkeiten. Die bei den Lektoren, bzw. Lehrern besuchten Vorlesungen u. Übungen werden in die zur Anrechenbarkeit eines Semesters erforderliche Stundenzahl nicht eingerechnet (_ 49 der allgem. Studienordnung). A. Neuere Sprachen. a) Zugänglich für Hörer und Fakultäten. Mac Cullum W. Thomas, Lektor: Prakt. Unterricht für die englische Sprache für alle Fakultäten: I. Kurs für Anfänger, II. Kurs für Vorgeschrittene, III. Kurs Konservation und Literatur, je 2 Stunden wöchentl.; Stunde nach Übereink. ***K 60

11 Stockinger Jul. Lewinsky Olga Sutnar Jaroslav Scarlates Alice b) Zugänglich für Mitglieder der betreffenden Seminare: (Mit Bewilligung der Seminarvorsteher auch zugänglich für Hörer nächstverwandter Fächer.) Pesta Herm. Rieder Gust. B. Fertigkeiten. Flandorfer Joh., Lehrer, Sekretär i.r. im Stenographenamte des Nationalrates: Stenographie (Syst. Gabelsberger): Wortbildungs- u. Wortkürzungslehre m. Übungen (Anfängerkurs), Sa (verlegb.); S. 39. *K 60 " Theorie d. Satzkürzung m. Übungen Sa (verlegb.); ebend. *K 60 " Logische Kürzung u. prakt. Übungen in Debattenschrift m. Erläuterungen, Sa. 4-6; ebend. *K60 Brabée Ewald Hinterberger Hugo Grädener Herm. Gál Hans Lukas Gust. Handmann L.P. Kaspar Ad. Baschny Em. Pawlikowsky Fr. Daubrawa Hans Moser Fr. Werdnik Mart. Stubenrauch Leop. XIV. Pharmazeutischer Kurs. XV. Turnlehrerbildungskurs. Winter-Semester 1921/22. Leiter: o.ö. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Much, Stellvertreter: Prof. Anton Landsiedl, Prof. Cornelie Benndorf. A. Für Männer. Vorträge und Übungen: 1. Kursjahr. Grundzüge d. Anatomie u. Physiologie, wöchentl. 3 St., Doz.: Dr. O. Stracker.

12 B. Für Frauen. Vorträge und Übungen: 1. Kursjahr. Die unter A angeführten Vorträge sind auch von den weiblichen Kursteilnehmern zu besuchen. Prakt. Übungen im Turnen wöchentl. 6 St., Übungsleiter: Dr. M. Streicher, E. Boltzmann, G. Jurisch. A. Theologische Fakultät. I. Christliche Philosophie und Pädagogik. Pohl W., a. ö. Prof. Dr.: Einführung in die Philosophie; Grundriß der Logik, Kritik, Anthologie, 4st., Di. 8-10, Mi , Do *K 120 II. Alttestamentl. Bibelstudium u. Exegese. Döller Joh., o. ö. Prof. Dr.: Geschichte d. Al. T., 3st., Mo. Mi. Fr *K 90 Schlögl Nivard III. Neutestamentl. Bibelstudium u. Exegese. Innitzer Th., o. ö. Prof. Dr.: Neutestamentl. Literaturgeschichte, 4st., Mo. Mi. Fr. Sa *K 120 IV. Kirchengeschichte. Tomek Ernst, o. ö. Prof. Dr.: Die christolog. Häresien v. 4. bis 7. Jahrh., 3st., Mo. Di. Fr *K 90 V. Fundamentaltheologie. Reinhold Georgius, p. o. Prof. Dr.: De religione naturali et revelatione christiana, quinquies, feriis II. et VI. hora 10-12, feria IV. hora *K 150 VI. Dogmatik. Lehner Jos., p. o. Prof. Dr.: Theologiae dogmaticae specialis Pars prior, octies, feriis II. IV. VI. et sabbato horis *K 240 Jellouschek Carolus

13 VII. Moraltheologie. Zehentbauer Franc., p. o. Prof. Dr.: Theologia moralis, Principia generalia, septies, feriis III. et VI. horis 8-10, IV. horis *K 210 Seipel Ign. VIII. Kirchenrecht. Hohenlohe P. Konst., o. ö. Prof. Dr.: Kirchenrecht, Einleitung und Quellen, Personenrecht, Eherecht, 6st., Mo. Di. Fr *K 180 IX. Pastoraltheologie. Die Vorlesungen aus Pastoraltheologie, Homilet Übungen u. Katechetik werden später bekanntgegeben. Krebs Leop. X. Kirchliche Kunst. Die Vorlesungen werden später bekanntgegeben. XI. Fertigkeiten. Schreiner Jak., Prof., Lektor: Sprech- u. Vortragsübungen, fünfwöchiger Kurs, Mo Unentgeltlich XII. Wissenschaftl.-theolog. Seminar. 1. Alttestamentl. Seminar. A. Abteilung für Exegese: Schlögl Nivard, o. ö. Prof. Dr.: Seminarübungen über die Bücher der Chronik. 1st., Mi B. Abteilung für biblische Realien: Döller Joh., o. ö. Prof. Dr.: Krit. Untersuchungen z.d. beiden ersten Makkabäerbüchern (Forts.), 1st., Mi Neutestamentl. Seminar. Innitzer Th., o. ö. Prof. Dr.: Neutestamentl. Zeitfragen, 1 1/2 st., Mo. 3 1/2-5.

14 3. Kirchenhist. Seminar. Tomek Ernst, o. ö. Prof. Dr.: Geschichtsphilosoph. Fragen nach Augustinus MXXII de civitae Dei, 2st., Fr Philosophisch-apologetisches Seminar. A. Abteilung für Philosophie. Pohl W., a. ö. Prof. Dr.: Der Gottesbeweis i.d. philosophischen Literatur (Fortsetzung). B. Abteilung für Apologetik. Reinhold Georg, o. ö. Prof. Dr.: Apologetische Zeitfragen, 1st., Fr Moraltheologisches Seminar. Zehentbauer Franz, o. ö. Prof. Dr.: Christl. Gesellschaftslehre, 2st., Mi. 1/ Kirchenrechtliches Seminar. Hohenlohe P. Konst., o. ö. Prof. Dr.: Prakt. Übungen aus dem Eherechte, 2st., Mi Pastoraltheologisches Seminar. Der Gegenstand der Übungen wird später bekanntgegeben. Die Übungen der theolog. Seminare sind statutenmäßig unentgeltlich. B. Rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät. I. Einführungs-Kollegien. Kelsen A., o. ö. Prof. Dr.: Allg. Staatslehre (zugleich auch allg. Rechtslehre) als Einführung in das Fakultätsstadium, 3st., Do. Sa , S. 28. *K 90 II. Römisches Recht. Wlassak M., o. ö. Prof. Dr.: Institutionen d. röm. Rechts, 6st., Mo. bis Mi. 11-1; S. 22. *K 180 Jörs P. Braßloff St. Leifer F. Schönbauer E.

15 III. Deutsches Recht und österr. Reichsgeschichte. Schwind E., o. ö. Prof. Dr.: Deutsche Reichsgeschichte (m. Übungen), 5st., 5 mal 9-10; S. 22. *K 150 Voltelini H. Goldmann E. Hugelmann K. Gál A. IV. Kirchenrecht. Köstler R., o. ö. Prof. Dr.: Kirchenrecht, 5st., Mo. bis Fr. 9-10; S. 23. *K 150 Hussarek M. Leder P. V. Bürgerliches Recht. Schey J., o. ö. Prof. Dr.: Allg. bürgerl. Recht, I. Teil, 9st., 6 mal 1/2 9-10; S. 28. *K 270 Wellspacher M. Fischer-Colbrie E. Adler E. Bartsch R. Rappaport A. Kornfeld F. Lenhoff A. Demelius H. VI. Strafrecht und Strafprozeß. Gleispach W., o. ö. Prof. Dr.: Strafrecht, 5st., 5 mal 10-11; S. 28 *K 150 Löffler A. Hold A. Lelewer G. VII. Strafrechtliche Hilfswissenschaften. Meixner K., a. ö. Prof. Dr.: Gerichtl. Medizin, 5st., Mo., Do. 4 1/2-6, Di., Fr. 5-6; allg. Krankenhaus, Hörsaal f. gerichtl. Medizin. *K 150 Pilcz A.

16 VIII. Handelsrecht. Hupka J., o. ö. Prof. Dr.: Österr. Handels- u. Wechselrecht, 5st., 5 mal 10-11; S. 22. *K 150 Pisko O. Ehrenzweig A. IX. Zivilprozeß. Sperl H., o. ö. Prof. Dr.: Österr. zivilgerichtl. Verfahren I. Teil: Zivilprozeßrecht (mit Benützung von Akten u. Urkunden d. Inst. f. angewandtes Recht), 6st., Di. bis Fr. 12-1, Sa. 11-1; S. 23. *K 180 Pollak R. Petschek G. X. Staats- und Verwaltungsrecht. Menzel A., o. ö. Prof. Dr.: Allg. Staatslehre verb. m. Übungen, 3st., Mo. Mi. Fr ; S. 23. *K 120 Kelsen H. Köstler R. Merkl A. Seidler E. Wittmayer L. Hugelmann K. Ehrenzweig A. Frisch H. XI. Internationales und ausländisches Recht. Sperl H., o. ö. Prof. Dr.: Bürgerl. Rechtspflege u. Anwaltschaft in England, 2st., Mi. 5-7; S. 22. Unentgeltlich. Strisower L. Hold A. Verdroß A. XII. Rechtsphilosophie. Kelsen H., o. ö. Prof.: Sem. f. Rechtsphilosophie (Theorie d. Rechtswissenschaft), nur f. Vorgeschr., 2st., Sa. 5-7; S. 24. Unentgeltlich

17 Strisower L. Hold A. XIII. Nationalökonomie. Wieser F., o. ö. Prof. Dr.: Volkswirtschaftslehre, 5st., 5 mal 12-1; S. 28. *K 150 Grünberg K. Spann O. Mises L. XIV. Volkswirtschaftspolitik. Grünberg K., o. ö. Prof. Dr.: Volkswirtschaftspolitik (m. Einschl. d. Prosem.), 5st., 5 mal 11-12; S. 32. *K 150 Schwiedland E. Schiff W. Schilder S. Schmidt K. XV. Finanzwissenschaft. Vogel E. H., a. ö. Prof. Dr.: Finanzwissenschaft m. bes. Berücksichtigung d. österr. Finanzrechts, 5st., Mo. Di. Mi. 8-9, Sa. 8-10; S. 25. *K 150 Tezner F. Lippert G. Grünwald P. XVI. Statistik. Mataja V., Honorarprof. Dr., gem. mit Prof. Dr. W. Schiff: Statistisches Seminar, 2st., Mi. 5-7; S. d. Statist. Zentralkommission, I. Schwarzenbergstr. 5. *K 60 Schiff W. Forcher H. Winkler W. XVII. Gesellschaftslehre. Adler M., a. o. Prof. Dr.: Geschichte u. Theorie d. Marxismus, 2st., Mo. 5-7; S. 31. *K 60

18 XVIII. Wirtschaftsgeographie. Oberhummer E., o. ö. Prof. Dr.: Spez. Wirtschaftsgeographie d. Brit. Reiches, 2st., Mo. Di. 4-5; S. 7. *K 60 Brückner E. XIX. Staatsverrechnung. Seidler G., o. ö. Prof. Dr.: Allg. Staatsverrechnung, 6st., Mo. Mi. Fr. 5-7; S. 28. *K 180 XX. Bilanzwesen. Reisch R., o. Prof. Dr.: Grundzüge d. kaufmännischen Buchführungs u. Bilanzwesens in den für Juristen wichtigen Beziehungen, 2st., Fr. 5-7; Saal 32. K 60 XXI. Hygiene. Reichel H., a. ö. Prof. Dr.: Volksgesundheitslehre (Sozialhygiene) f. Juristen, 2st., Di. 3-5; Saal 23. *K 60 C. Medizinische Fakultät. I. Geschichte der Medizin. Neuburger M., o. ö. Prof., o. med. et. phil. Dr.: Einführ. in d. Geschichte der Medizin, 3st., Mo. Do /2 (verlegb.) im Inst. f. Gesch. d. Medizin (IX. Währingerstraße 25). K 90 Fischer I. II. Anatomie, Histologie und Embryologie. Tandler J., o. ö. Prof. Dr.: Anatomie des Menschen: Knochen-Muskel- u. Eingeweidelehre, 6st., 6 mal 9-10; anat. Inst. *K 180 Hochstetter F. Pernkopf E. Spitzer A. Schaffer J. Schaffer J. Fischel A. III. Physiologie. Durig A., o. ö. Prof. Dr.: Physiologie, 5st., 5mal 10-11; physiol. Inst.-Hörsaal. *K 150

19 Allers R. Kreidl A. Fürth O. Schlesinger W. Kolmer W. Schwarz K. Stigler R. Reach F. IV. Angewandte medizinische Chemie. Der Vortragende wird später bekanntgegeben: Chemie f. Mediziner, 5st., 5 mal, 8-9; Hörsaal d. Inst. f. angew. med. Chemie. *K 150 Jansch H. Panzer T. Fränkel Sigm. V. Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie. Paltauf R., o. ö. Prof. Dr.: Experimentelle Pathologie, 5st., 5 mal 1-2; Hörsaal d. Inst. f. allg. u. exp. Pathol. *K 150 Jaffé R. Herm. Rothberger Jul. Gaertner Gust. Eisler-Terramare M. Pribram E. Busson B. Silberstein F. Albrecht H. Norer R. Löffler E. Erdheim Jak. Wiesner R. Freund E. Schlagenhaufer Fr. Stoerk Oskar Sternberg K. Maresch R. Löwenstein E. Schopper Kl. Russ V.K. Brosch A. Fiebiger J. Bauer Th.

20 VI. Heilmittelehre. Meyer H., o. ö. Prof. Dr.: Toxikologie, 3st., Di. Mi. Fr ; Hörsaal d. pharmakol. Inst. *K 90 Meyer H. Pick E. Fröhlich A. Pauli W. Hausmann W. Wasicki R. Hockauf J. Amsler C. Knaffl-Lenz E. VII. Interne Medizin. Wenckebach K.F., o. ö. Prof. Dr.: Med. Klinik mit Praktikum u. Übungen in d. Ambulanz, in d. Hydrotherapie u. im Röntgenlab. 7 1/2st., 5mal 8-9 1/2; I. med. Klinik. *K 225 Eppinger H. Porges O. Saxl P. Elias H. Winterberg H. Ortner N. Chvostek F. Hess L. Pal J. Kovács Frdr. Falta W. Sternberg M. Schütz E. Schwarz E. Straßer A. Herz M. Mannaberg Jul. Schlesinger H. Klein A. Kolisch R. Weiß J. Singer G. Erben S. Pineles Frdr. Schiff A. Sorgo J. Czyhlarz E. Schur H. Schur H. Stejskal K.

21 Breuer R. Donath J. Wechsberg F. Kaufmann R. Wiesel J. Decastello A. Weinberger M. Jellinek St. Jagic N. Zweig W. Glaessner K. Reitter K. Erben F. Fleckseder R. Bauer R. Müller-Deham A. Neumann W. Zak E. Herz A. Pollak L. Schlesinger W. Bauer J. Popper H. Deutsch F. Bondi S. VIII. Laryngo-Rhinologie. Hajek M., a. ö. Prof. Dr.: Laryngo- und Rhinoskopie mit prakt. Übungen f. Studenten, 3st., Mo. Mi /2; Laryngo-rhinol. Klinik, IX. Lazarettgasse 14. *K 90 Réthi L. Harmer L. Fein J. Glas E. Hirsch O. Marschik H. Koffler K. Menzel K. Menzel K. Hofer G. IX. Kinderheilkunde. Pirquet Kl., o. ö. Prof. Dr.: Kinderheilkunde m. bes. Berücksichtigung d. Infektionskrankheiten, 4 1/2 st., Mo. Mi. Fr /2; Kinderklinik. *K 135 Nobel E. Knöpfelmacher W.

22 Eisenschitz I. Fronz E. Zappert J. Moser P. Hochsinger K. Jehle L. Schick B. Moll L. Leiner K. Neurath R. Mayerhofer E. Rach E. Lazar E. Januschke H. Koch H. Reuß A. Lehndorff H. Friedjung Jos. Mayerhofer E. Zarb M. X. Chirurgie. Eiselsberg Ant., o. ö. Prof. Dr.: Chirurg. Klinik m. Praktikum, 7 1/2st., 5 mal 9 1/2-11; Allg. Krankenh. *K 225 Rubritius H. Schwarz O. Engelmann G. Hass J. Saxl A. Stracker O. XI. Zahnheilkunde. Weiser R., a. ö. Prof. Dr.: Semestralvorlesung ü. Zahnheilkunde mit prakt. Übungen f. Stud., 3st., Fr. 6; zahnärztl. Univ.-Inst. *K 90 Franz P. Hofer O. Klein A. Loos R. Wunschheim G. Fleischmann L. Klein B. Spitzer B. Zilz J. Oppenheim A. Schenk F.

23 Sicher H. Frey V. Fröchels E. XII. Ohrenheilkunde. Neumann H., a. ö. Prof. Dr.: Klinik der Ohren-, Nasen- u. Kehlkopfkrankheiten, Semestralvorlesung für Mediziner, 2st., Sa. 8 bis 10; Ohrenklinik. K 60 Bing A. Gomperz B. Alt F. Hammerschlag V. Alexander G. Alexander G. Frey H. Frey H. Biehl K. Mayer O. Bondy G. Urbantschitsch E. Hofer I. Leidler R. Stein K. XIII. Augenheilkunde. Dimmer Fr., o. ö. Prof. Dr.: Ophtalmol. Klinik, II. Teil, 5st., 5 mal 11-12; Allg. Krankenh., II. Augenklin. 150 Lindner K. Meller J. Bachstez E. Bachstez E. Müller L. Sachs M. Hanke V. Lauber H. Bergmeister R. Lindner K. Reuß A. XIV. Geburtshilfe und Gynäkologie. Peham H., o. ö. Prof. Dr.: Geburtshilfl.-gynäkol. Klinik mit Internat, 10st., 5 mal 12-2; I. Frauenklinik. *K 300 Peters H.

24 Herzfeld K.A. Piskacek L. Ludwig H. Dittel L. Mandl L. Neumann J. Latzko W. Halban J. Keitler H. Hitschmann F. Kermauner F. Bucura K. Adler L. Weibel W. Thaler H. Fabricius J. Blau A. Frankl O. Novak J. Richter J. Graff E. Hermann E. Werner P. Aschner B. Franz R. Hofstätter R. Köhler R. Franz Th. XV. Hautkrankheiten und Syphilis. Riehl G., o. ö. Prof. Dr.: Dermatol. Klinik, Vorlesungen ü. Pathologie u. Therapie d. Hautkrankheiten u. venerischen Affektionen, 5st., 5 mal 11-12; Allg. Krankenh., 2. Hof. *K 150 Kerl W. Riehl G. Arzt L. XVI. Radiologie. Freund L., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Elektrotherapie (Hochfrequenzströme, Iono- Kataphorese, Elektrolyse, Diathermie), 10st Kurse, Ort u. Zeit n. Ü. +***K 300 Holzknecht G. Schüller A. Schwarz G. Weinberger M. Haudek M.

25 Fernau A. XVII. Psychiatrie. Wagner-Jauregg J., o. ö. Prof. Dr.: Psychiatrische Klinik, 5st., Di. Do /2, Sa ; Hörsaal d. psychiatr. Klin. *K 150 Marburg O. Redlich E. Raimann E. Karplus J.P. Karplus J.P. Fuchs A. Elzholz A. Sölder E. Bischoff E. Pilcz A. Schüller A. Stransky E. Sträußler E. Mattauschek E. Bonvicini G. Pötzl O. Stern R. Pappenheim M. Leidler R. Berze J. Schacherl M. Schilder P. Albrecht O. XVIII. Gerichtliche Medizin. Hygiene. Soziale Medizin. Haberda A., o. ö. Prof. Hofr. Dr.: Gerichtl. Medizin, 5st., Mo. Di. Mi. Do. 4-5; Hörsaal f. gerichtl. Med. *K 150 Meixner K. Schattenfroh A. Graßberger R. Reichel H. Glasner E. Krombholz E. Eugling M.

26 Anhang: Propädeutische Vorlesungen an der Wiener allgemeinen Poliklinik. 1. Interne Medizin. Kaufmann R., Prof. Dr.: Prakt. Übungen in Perkussion u. Auskultation, 2st., n. Ü. *K 60 Strasser A. 2. Kinderheilkunde. Jehle L., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Vorlesungen und Praktikum über die Krankheiten d. Kindesalters sowie über die Ernährung d. gesunden ernährungsgestörten Säuglings, 4 woch. Kurse, 5 mal 10-11; Poliklinik. Ärzte +K, Stud. *K Chirurgie. Fraenkel A., Tit. u. Char. o. ö. Prof., a. ö. Prof. Dr.: Allg. Chirurgie mit Praktikum, 7 1/2st., 5 mal 9 1/2-11; Poliklinik. (Ein Sem. als "Chir. Klinik" in d. Quinquennium einrechenbar.) *K 225 Salzer H. Rubritius H. 4. Ohrenheilkunde. Alexander G., a. ö. Prof. Dr.: Propädeutik d. Ohrenheilkunde, 2st., Di. 6-8 abds. *K Hautkrankheiten und Syphilis. Nobl G., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Pathologie und Therapie d. Haut- u. Geschlechtskrankheiten, 2st., Sa *K 60 Brandweiner A. 6. Radiologie. Kienböck R., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Propädeutik d. Röntgenlehre, 2st., Mo. Fr *K 60

27 Propädeutische Samstag-Vorlesungen an der Krankenanstalt Rudolf-Stiftung, III. Boerhavegasse Chirurgie. Ranzi E., Tit. a. ö. Prof. Dr.: Chir. Propädeutik (mit Demonstr. u. prakt. Übungen), 1 1/2st., 8-9 1/2. *K Interne Medizin. Weinberger M., Priv.-Doz. Dr.: Röntgendiagnostik d. Lungen- u. Herzkrankheiten in ihren Beziehungen zur physikal. Diagnostik, 1st., Sa.; Rudolfsstiftung, III. med. Abt. Gratis. 3. Augenheilkunde. Hanke V., a. ö. Prof. Dr.: Funktionsprüfung d. Auges, mit prakt. Übungen, 1st., Sa. 9-10; Augenabt. d. Rudolfsspitales, III. Boerhaveg. *K Gynäkologie. Kermauner E., o. Prof. Dr.: Einf. in d. Unters. u. Behandlung von Frauenkrankh., 1st., 11 1/2-12 1/2. *K Hautkrankheiten und Syphilis. Scherber G., Tit. a. o. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Diagnose u. Therapie d. Haut- und Geschlechtskrankheiten, 1st., 9 1/2-10 1/2. *K 30

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN IM WINTERSEMESTER 1925/26. Philosophische Fakultät. *) I. Philosophie.

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN IM WINTERSEMESTER 1925/26. Philosophische Fakultät. *) I. Philosophie. ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN IM WINTERSEMESTER 1925/26. Philosophische Fakultät. *) I. Philosophie. Reininger R., o. P.: Geschichte der neueren Philosophie vom Ausgang des Mittelalters

Mehr

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN Sommersemester Philosophische Fakultät. *) Philosophie.

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN Sommersemester Philosophische Fakultät. *) Philosophie. ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN Sommersemester 1926. Philosophische Fakultät. *) Philosophie. Reininger R., o. P.: Geschichte der neueren Philosophie vom Ausgang des Mittelalters bis

Mehr

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN IM WINTERSEMESTER 1927/28. Philosophische Fakultät. *) I. Philosophie.

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN IM WINTERSEMESTER 1927/28. Philosophische Fakultät. *) I. Philosophie. ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN IM WINTERSEMESTER 1927/28. Philosophische Fakultät. *) I. Philosophie. Reininger R., o. P.: Einführung in die Probleme und Grundbegriffe der Philosophie,

Mehr

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN. SOMMERSEMESTER Katholisch-theologische Fakultät. I. Christliche Philosophie und Pädagogik.

ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN. SOMMERSEMESTER Katholisch-theologische Fakultät. I. Christliche Philosophie und Pädagogik. ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT ZU WIEN. SOMMERSEMESTER 1930. Katholisch-theologische Fakultät. I. Christliche Philosophie und Pädagogik. Pohl W., o. P.: Allgemeine Metaphysik, 2st., Mo. 10-12;

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5 B. Studium... 7 I. Studienbedingungen... 7 1. Gebäudesituation und Fakultätsräume... 7 2. Lebensverhältnisse

Mehr

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung)

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) SEMMELWEIS UNIVERSITÄT / FAKULTÄT FÜR ZAHNHEILKUNDE STUDIENABLAUF des 1. Studienjahres (Theoretisches

Mehr

AM 91/2015. Amtliche Mitteilungen 91/2015

AM 91/2015. Amtliche Mitteilungen 91/2015 AM 91/2015 Amtliche Mitteilungen 91/2015 Zweite Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Zahnmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln mit dem Abschluss Zahnärztliche

Mehr

Streitsache Mensch - Zur Auseinandersetzung zwischen Naturund Geisteswissenschaften

Streitsache Mensch - Zur Auseinandersetzung zwischen Naturund Geisteswissenschaften 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Neuntes Würzburger Symposium der Universität Würzburg Streitsache

Mehr

Informationsveranstaltung für das 2. FS im BSc-Studiengang Biowissenschaften

Informationsveranstaltung für das 2. FS im BSc-Studiengang Biowissenschaften Informationsveranstaltung für das 2. FS im BSc-Studiengang Biowissenschaften Dr. Robert Klapper Sie befinden sich hier 1 GM Biologie 1. Semester: Tutorium Vorlesung: Grundlagen der Biologie I Praktikum:

Mehr

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER STAATSPRÜFUNG Zahnmedizin Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: ZAHNMEDIZIN 2. ABSCHLUSS: Zahnarzt/Zahnärztin 3. REGELSTUDIENZEIT: 10 Semester und 6 Monate STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder Abkürzungsverzeichnis XII XIV Vorbemerkungen 1 Prolog 3 A. Forschungsstand - Universitäten im Dritten Reich 3 B. Forschungsstand -

Mehr

Veranstaltungen. Wintersemester. Biblische Theologie

Veranstaltungen. Wintersemester. Biblische Theologie Veranstaltungen Die nachfolgende, rechtlich nicht verbindliche Tabelle bietet einen nach Fächern gegliederten Überblick über die in jedem Winter- bzw. Sommersemester angebotenen Veranstaltungen. In der

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 836 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 31. August 1999 64. Stück 689. Studienplan für die Studienrichtung Mathematik an der Universität Innsbruck

Mehr

Ehrenhalber gewidmete bzw. ehrenhalber in Obhut genommene Grabstellen im Friedhof DÖBLING

Ehrenhalber gewidmete bzw. ehrenhalber in Obhut genommene Grabstellen im Friedhof DÖBLING 1 AUSPITZ Rudolf Großindustrieller, Nationalökonom, Politiker 11.03.1906 I1 G1 13 ja 2 BERGAUER Josef, Schriftsteller 20.07.1947 29-139 - 3 BETTELHEIM (-GABILLON) Schriftstellerin Helene 22.01.1946 30

Mehr

Lehrangebotsplan Theologie

Lehrangebotsplan Theologie Lehrangebotsplan Theologie Stand: 01.03.2016 Der Lehrangebotsplan enthält die vorgesehenen Lehrveranstaltungen in den theologischen Fächern sowie die für den Magisterstudiengang Theologie vorgesehenen

Mehr

Auszug aus der Studien- und Prüfungsordnung der Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien nach der 2. Änderungssatzung vom 18.

Auszug aus der Studien- und Prüfungsordnung der Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien nach der 2. Änderungssatzung vom 18. Auszug aus der Studien- und Prüfungsordnung der Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien nach der 2. Änderungssatzung vom 18. Juli 2011 Regelungen für das Fach Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft

Mehr

1 Geltungsbereich 2 Dauer des Studiums

1 Geltungsbereich 2 Dauer des Studiums Studienordnung der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen Frankfurt am Main für den Diplomstudiengang Katholische Theologie mit dem Abschluß»Diplom-Theologin / Diplom-Theologe«vom 15.12.1995

Mehr

Phantomkurs ZEH (S) Zahnerhaltungskunde Zahnersatzkunde (V)

Phantomkurs ZEH (S) Zahnerhaltungskunde Zahnersatzkunde (V) 1. klinisches Semester Uhrzeit MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG 08.15-09.00 Phantomkurs ZEH Phantomkurs ZEH Phantomkurs ZEH (Phantomkurs 09.15-10.00 Phantomkurs ZEH Phantomkurs ZEH Phantomkurs

Mehr

Uhrzeit MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG vor Propädeutik (S) Phantomkurs ZEH (S) Phantomkurs ZEH (S)

Uhrzeit MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG vor Propädeutik (S) Phantomkurs ZEH (S) Phantomkurs ZEH (S) 1.klinisches Semester SS Uhrzeit MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG 08.15-09.00 Phantomkurs ZEH Phantomkurs ZEH Phantomkurs ZEH Phantomkurs ZEH 09.15-10.00 Phantomkurs ZEH Phantomkurs

Mehr

Lehrangebot im Fach Sozialkunde Studienkolleg

Lehrangebot im Fach Sozialkunde Studienkolleg Lehrangebot im Fach Sozialkunde.................... 672 Studienkolleg.............................................. 675 Sozialkunde Studienkolleg 671 Lehrangebot im Fach Sozialkunde Die hinter den Lehrveranstaltungen

Mehr

Bachelor Chemie: Stundenplan des 1. Semesters (Datenstand Juni 2017)

Bachelor Chemie: Stundenplan des 1. Semesters (Datenstand Juni 2017) Bachelor Chemie: Stundenplan des 1. Semesters (Datenstand Juni 2017) VO3/VO2 "Physik I/II für Studierende der Chemie" Mo 8:00-10:00 Technik, HS A Tutorium "Mathematik I f. Studierende der Chemie", Gruppe

Mehr

Alle Rechte, besonders das der Übersetzung in fremde Sprachen, Vorbehalten

Alle Rechte, besonders das der Übersetzung in fremde Sprachen, Vorbehalten ABHANDLUNGEN AUS DER NEUROLOGIE, PSYCHIATRIE, PSYCHOLOGIE UND IHREN GRENZGEBIETEN BEIHEFTE ZUR MONATSSCHRIFT FUR PSYCHIATRIE UND NEUROLOGIE HERAUSGEGEBEN VON K. BONHOEFFER HEFT 61 1. Internationale Tagung

Mehr

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Allgemeine Ergebnisse Vorklinik Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Einführung in die klinische Medizin n 31/n 30 Chemie n 40/n 28 Med. Psychologie I n 25/n 22 Med Psych III/Med Soz III n 17/n 17 Physiologie

Mehr

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin (ab 24.10.) V Einführung Zahnheilkunde Phantomkurs der (ZE) [404] V OP I * V Pathologie I [04] nur im WiSe V Zahnerhaltung I 11:00-12:00 Klinik/Poliklinik

Mehr

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER STAATSPRÜFUNG Zahnmedizin Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: ZAHNMEDIZIN 2. ABSCHLUSS: Zahnarzt / Zahnärztin 3. REGELSTUDIENZEIT: 10 Semester und 6 Monate STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt)

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt) 1. Alte Sigel Zweigbibliotheken vor 1989 R1 R3 R4 R5 R7 R8 R9 R11 R12 R13 R14 R15 R16 R17 Geographisches Institut, Bibliothek Institut für medizinische Mikrobiologie, Bibliothek Lateinamerika-Institut;

Mehr

Lehrangebotsplan Theologie

Lehrangebotsplan Theologie Lehrangebotsplan Theologie Stand: 01.10.2017 Der Lehrangebotsplan enthält die vorgesehenen Lehrveranstaltungen in den theologischen Fächern sowie die für den Magisterstudiengang Theologie vorgesehenen

Mehr

MÜNCHENER UNIVERSITÄTS-WOCHE

MÜNCHENER UNIVERSITÄTS-WOCHE MÜNCHENER UNIVERSITÄTS-WOCHE an der Sorbonne zu Paris vom 13. bis 17. März 1956 Heraiisgegebeo von Jean Sarrailh ;'; % #1«V ' Alfred Marchionini Rektor der Universität V A. t '. Prorektor der Universität

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

DDC-Sachgruppenliste alphabetisch nach Sachgruppen, kombiniert mit alten ZDB-FGS-Begriffen

DDC-Sachgruppenliste alphabetisch nach Sachgruppen, kombiniert mit alten ZDB-FGS-Begriffen DDC-Sachgruppenliste alphabetisch nach Sachgruppen, kombiniert mit alten ZDB-FGS-Begriffen Stand 01/2013 920 Allgemeine Biografien 080 Allgemeine Sammelwerke 310 Allgemeine Statistiken 050 Allgemeine Zeitschriften

Mehr

1. Kapitel: Das Organisations- und Dienstrecht der Universität Wien

1. Kapitel: Das Organisations- und Dienstrecht der Universität Wien Inhalt Vorwort.................................... 17 Abkürzungs- und Siglenverzeichnis.................... 19 Einleitung (Thomas Olechowski / Tamara Ehs / Kamila Staudigl-Ciechowicz).......................

Mehr

Studienordnung für das "studierte Fach" Katholische Religion im Studiengang Lehramt an Grundschulen

Studienordnung für das studierte Fach Katholische Religion im Studiengang Lehramt an Grundschulen Technische Universität Dresden Philosophische Fakultät Studienordnung für das "studierte Fach" Katholische Religion im Studiengang Lehramt an Grundschulen Vom 23.07.2004 Auf Grund von 21 des Gesetzes über

Mehr

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin * V Einführung Zahnheilkunde [01] Phantomkurs der (ZE) ** V OP I am 02.05. 1xige Einführung in die E Prüfung [DiPS 1] V Zahnerhaltung I [404] Klinik/Poliklinik

Mehr

PRÜFUNGSKALENDARIUM WiSe 2017/18

PRÜFUNGSKALENDARIUM WiSe 2017/18 PRÜFUNGSKALENDARIUM WiSe 2017/18 Tag Uhrzeit Lehrveranstaltung PrüferIn 25.09. 09.00 Einführung in die Philosophie Dr. Rößner 15.00 Zeichnung. Geschichte Theorie Werke / Kunst- u. Prof. in Leisch-Kiesl

Mehr

Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand

Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand 17.08.2015 08-09 Ab 13.10.2015 Einführung in die Allgemeine Chemie (AC I) bis Weihnachten Ab 07.01.2015 Einführung in die Anorganische Chemie (AC II) Dozent:

Mehr

Studienplan für den integrierten Studienabschnitts. 1. Studienjahr

Studienplan für den integrierten Studienabschnitts. 1. Studienjahr Anlage 1 der Studienordnung des Modellstudiengangs der MHH Studienplan für den integrierten Studienabschnitts 1. Studienjahr Physiologie (S 1), Biochemie (S ), Biologie (S 3), Anatomie (S 3), ische Psychologie

Mehr

Studienplan. Im einzelnen bedeuten

Studienplan. Im einzelnen bedeuten 1 Studienplan Im einzelnen bedeuten Stoffgebiet des Studiums der Pharmazie nach Anlage 1 [zu 2 (2)] der AAppO*): A B C D E F G H I K Allgemeine Chemie der Arzneistoffe, Hilfsstoffe und Schadstoffe Pharmazeutische

Mehr

Zeitschriftendatenbank-Fachgruppensystematik (ZDB-FGS) > DDC-Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliothek (DDC-SG-DNB)

Zeitschriftendatenbank-Fachgruppensystematik (ZDB-FGS) > DDC-Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliothek (DDC-SG-DNB) Umsetzungstabelle Zeitschriftendatenbank-Fachgruppensystematik (ZDB-) > Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliothek () ZDB- Benennung 000 Ohne (Ohne Autopsie keine Notation möglich) 050 Zeitschriften,

Mehr

Übersicht über die Systemstellen

Übersicht über die Systemstellen Übersicht über die Systemstellen Fachbereich Neuere Deutsche Literatur und Medien Allgemeine Abteilung Historische Abteilung Fachbereich Germanistik Deutsche Sprachwissenschaft / Ältere Deutsche Literatur

Mehr

Unterlagen für die Anmeldung zum 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der ÄAppO vom 22. Juni 2003 (NEU)

Unterlagen für die Anmeldung zum 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der ÄAppO vom 22. Juni 2003 (NEU) Studiendekanat der Medizinischen Fakultät, LMU München 1 Unterlagen für die Anmeldung zum 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der ÄAppO vom 22. Juni 2003 (NEU) A) Leistungsnachweise: 1. Praktikum

Mehr

1. Studienjahr. Stoffgebiet / Fach / Querschnittsbereich / Blockpraktikum / Wahlpflichtfach. Modul- Code 2. Modulname

1. Studienjahr. Stoffgebiet / Fach / Querschnittsbereich / Blockpraktikum / Wahlpflichtfach. Modul- Code 2. Modulname Anlage 1 der Studienordnung des Modellstudiengangs der MHH Anlagen Nr. 111/2008 Studienplan für den integrierten Studienabschnitt 1 Stoffgebiet / Fach / Querschnittsbereich / Blockpraktikum / Wahlpflichtfach

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

in medizinische Wissenschaften, in Morphologie, in Pharmazie und in Physiologie

in medizinische Wissenschaften, in Morphologie, in Pharmazie und in Physiologie UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE FACULTÉ DES SCIENCES UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Anhang zu den Studienplänen der Math.-Natw. Fakultät Bewertung der UE in medizinische

Mehr

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik B.Ed. Grundschule (= GS) B.Ed. RS+, Gym, BBS 2-Fach-Bachelor (= 2FB) B.Sc. Mathematische Modellierung (= MM) Wintersemester 2016/17 Sekretariat

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Wilhelm Philosoph Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biomedical Sciences an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biomedical Sciences an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Biomedical Sciences an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vom 20. Januar 2015 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung

Mehr

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften Einführung in geisteswissenschaftliches Arbeiten EFVFr 12:30-16:00 N24 / N24 / 132 Kober aktuelle Änderungen der Veranstaltungen aktuelle

Mehr

UNIVERSITÄT ZU KÖLN INSTITUT FÜR PHYSIKALISCHE CHEMIE LEHRSTUHL I UND II

UNIVERSITÄT ZU KÖLN INSTITUT FÜR PHYSIKALISCHE CHEMIE LEHRSTUHL I UND II UNIVERSITÄT ZU KÖLN INSTITUT FÜR PHYSIKALISCHE CHEMIE LEHRSTUHL I UND II Für das Sommersemester 2003 kündigen wir an: 6361 "Rechtskunde für Studierende der Chemie" Responsible Care: Umwelt Sicherheit -

Mehr

Schulbesuch an der UR 23. Juni 2015

Schulbesuch an der UR 23. Juni 2015 ZENTRALE STUDIENBERATUNG Allgemeine Studienberatung Schulbesuch an der UR 23. Juni 2015 Tagesprogramm Für die BO Regensburg Programm ca. 09.00 Begrüßung und kurze Einführung (Treffpunkt: Kugel am Forum)

Mehr

Vorlesung Staatsrecht I WiSe 2010/11 Prof. Dr. Christine Langenfeld. Literaturliste. zur Vorlesung Staatsrecht I - Staatsorganisationsrecht

Vorlesung Staatsrecht I WiSe 2010/11 Prof. Dr. Christine Langenfeld. Literaturliste. zur Vorlesung Staatsrecht I - Staatsorganisationsrecht Literaturliste zur Vorlesung Staatsrecht I - Staatsorganisationsrecht I. Kommentare zum Grundgesetz Dolzer, Rudolf (Hrsg.) Bonner Kommentar, Kommentar zum Bonner Grundgesetz (Loseblatt), Bd. 1 bis 15,

Mehr

Inhalt. Einleitung 11. Über die Materie (1311) 25. I. Produktivität der Materie. Einführung 31. Nichts entsteht aus dem Nichts (5-/4. Jh. v. u. Z.

Inhalt. Einleitung 11. Über die Materie (1311) 25. I. Produktivität der Materie. Einführung 31. Nichts entsteht aus dem Nichts (5-/4. Jh. v. u. Z. Inhalt Einleitung 11 Raimundus' Lullus Über die Materie (1311) 25 I. Produktivität der Materie Sigrid G. Köhler Einführung 31 Anaxagoras Nichts entsteht aus dem Nichts (5-/4. Jh. v. u. Z.) 47 Piaton Timaios

Mehr

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin (ab 11.04.) V Einführung Zahnheilkunde Phantomkurs der (ZE) [404] V OP I V Zahnerhaltung I 11:00-12:00 Klinik/Poliklinik ZMK I V OP I us der kieferorthopädischen

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Ernst Ferdinand Chirurg Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

A n fra g e b e a n t w 0

A n fra g e b e a n t w 0 308/AB X. GP - Anfragebeantwortung (gescanntes Original) 1 von 8 11-806 der Beilagen zu den stenob~aphischen ProtokolLen des Natio~tes X o Gesetzgebungsperiode A n fra g e b e a n t w 0 r tun g des Bundesministers

Mehr

Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand

Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand Stundenplan WS 2015/16: Pharmazie 1. FS Stand 01.10.2015 08-09 09-10 Ab 19.10.2015 Mathematik und Statistik für Pharmazeuten Dozentin: Treiber Ab 13.10.2015 Einführung in die Allgemeine Chemie (AC I) bis

Mehr

Veröffentlichung der Wahlergebnisse

Veröffentlichung der Wahlergebnisse Der Wahlleiter - Zum Aushang - Für die Wahlen zum Wahltag von 9:00 bis 15:00 Uhr Gruppe: Studierende Bochum, den 01. Juli 2015 Gez. Werner Schwarz Adresse des Wahlbüros Zentrales Wahlbüro Gebäude UV 2/260

Mehr

Kliemt Lektürekurs aus dem Bereich der Praktischen Philosophie

Kliemt Lektürekurs aus dem Bereich der Praktischen Philosophie Philosophie Grundkurse Spitzley Grundkurs Erkenntnistheorie Di 12-14, LB 113 NN Grundkurs Logik und Argumentation Di 14-16, LB 113 NN Grundkurs Logik und Argumentation Mo 16-18, LB 113 Petersen Grundkurs

Mehr

Bücherliste Medizin. Wintersemester 2012/2013. der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen

Bücherliste Medizin. Wintersemester 2012/2013. der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen Bücherliste Medizin der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen Wintersemester 2012/2013 Literaturempfehlungen für das Neue Curriculum wurden soweit bis Redaktionsschluss

Mehr

FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE. Modulhandbuch B.A.

FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE. Modulhandbuch B.A. FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE Modulhandbuch B.A. Philosophie Stand: 06.10.2016 1 1 Modulbezeichnung Propädeutik: Einführung in die

Mehr

Veröffentlichung der Wahlergebnisse

Veröffentlichung der Wahlergebnisse Der Wahlleiter - Zum Aushang - Für die Wahlen zum Wahltag von 9:00 bis 15:00 Uhr Gruppe: Studierende Bochum, den 19. Juni 2013 Gez. Werner Schwarz Adresse des Wahlbüros Zentrales Wahlbüro Gebäude UV 3/344

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE AN DER UNIVERSITÄT HAMBURG

STUDIENPLAN FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE AN DER UNIVERSITÄT HAMBURG STUDIENPLAN FÜR DEN STUDIENGANG PHARMAZIE AN DER UNIVERSITÄT HAMBURG Allgemeines: Der Studienplan erläutert auf der Grundlage der geltenden Approbationsordnung für Apotheker (2. AAppOÄndV v. 14.12.2000)

Mehr

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort 5 I. Einführungen in das Studium der Geschichte 11 1. Allgemeine Einführungen

Mehr

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs Stundenplan SS 2013: Pharmazie 2. Fachsemester (Seite 1): Stand 19.03.13 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8-9 Bis 24.6.13 - Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie ; Zw.Klausur Mitte d. Vorl.,

Mehr

Vorklinischer Abschnitt Studienverlauf Pflichtcurriculum Ja Nein

Vorklinischer Abschnitt Studienverlauf Pflichtcurriculum Ja Nein 1 2 3 4 Universität zu Lübeck - Bewerbungsbogen B Bewerber/in: Sie finden in der Tabelle alle Leistungsnachweise aus dem vorklinischen sowie klinischen Studienabschnitt in der Reihenfolge aufgeführt, wie

Mehr

Quote (20%) Abiturnote / Wartesemester. Rechtswissenschaft 1,3 (02) 2 (1,4) 1,9 (00) Nachrückverfahren. Archäologie

Quote (20%) Abiturnote / Wartesemester. Rechtswissenschaft 1,3 (02) 2 (1,4) 1,9 (00) Nachrückverfahren. Archäologie Wintersemester 2016/2017 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt- und Nachrückverfahren Vergabeverfahren: Im örtlichen verfahren werden die Studienplätze in drei n vergeben: Erste : 20 % der Studienplätze

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Georg Kunsthistoriker Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

PHILOSOPHIE Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2010/11

PHILOSOPHIE Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2010/11 PHILOSOPHIE Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2010/11 Bitte beachten Sie die laufenden Ergänzungen des Lehrprogramms sowie eventuelle Korrekturen! VORLESUNGEN Der Schichtenaufbau der realen Welt. Einführung

Mehr

Weiterbildungsberechtigte - Hessen

Weiterbildungsberechtigte - Hessen Weiterbildungsberechtigte - Hessen Prof. Dr. med. Rainer Gradaus Klinikum Kassel gemeinnützige GmbH Medizinische Klinik II Mönchebergstr. 41-43 34125 Kassel Prof. Dr. med. univ. Wolfgang Deinsberger Klinikum

Mehr

Empfohlener Stundenplan Pharmazie (gem. 2. AAppO-ÄndV vom , BGBl I S. 1714)

Empfohlener Stundenplan Pharmazie (gem. 2. AAppO-ÄndV vom , BGBl I S. 1714) - 1-1. Fachsemester Empfohlener Stundenplan Pharmazie (gem. 2. AAppO-ÄndV vom 14.12.2000, BGBl I S. 1714) (Zu dem jeweiligem Vorlesungssemester bitte Aushang beachten) Chemie für Pharmazeuten (allgem.,

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin 37/37 Universität Leipzig Medizinische Fakultät Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin Vom 5. Juni 2008 Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches

Mehr

Kath.-Theologisches Seminar an der Philipps-Universität Marburg. M 1 Theologie als Wissenschaft - Theologisches Propädeutikum (6 LP)

Kath.-Theologisches Seminar an der Philipps-Universität Marburg. M 1 Theologie als Wissenschaft - Theologisches Propädeutikum (6 LP) 1. Pflichtbereich - Basismodule Die Basismodule können in jedem Semester begonnen und im nächsten abgeschlossen werden. M 1 Theologie als Wissenschaft - Theologisches Propädeutikum (6 LP) M 1 LV Tutorium

Mehr

Anmeldungsübersicht Jogustine

Anmeldungsübersicht Jogustine Anmeldungsübersicht Jogustine 1. Semester Pharmazeutische Chemie - Vorlesungen: 09.126.000 Grundlagen zur allg. und anorganischen Chemie sowie zu anorganischen Arzneistoffen I (PD Dr. rer. Nat. Holger

Mehr

Progress Test Medizin SS Gesamtergebnis

Progress Test Medizin SS Gesamtergebnis Organisationseinheit für Studium und Lehre (OSL) Stabstelle für Prüfungsmethodik A-8010 Graz, Harrachgasse 2/VI, Tel.: +43/316/385-71643 Progress Test Medizin SS 2014 - Gesamtergebnis Daniel Ithaler, Mag.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Geschichte der Philosophie 1. Inhaltsverzeichnis. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. I. Geschichte der Philosophie 1. Inhaltsverzeichnis. Vorwort Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung XI XIII I. Geschichte der Philosophie 1 1 Antike 3 1.1 Einführung 3 1.2 Frühe griechische Philosophen 4 1.3 Die sophistische Bewegung und Sokrates

Mehr

V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N

V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2005/2006 - Ausgegeben am 17.10.2005-1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 3. Verordnung

Mehr

., :14; "3<=14,

., :14; 3<=14, «..».. 2010 2 :,.. ;,.. -, : / :, 2010.. ISBN - - XIX XX,, -,, -,. - -.,.,.,...,..,,, -,. ISBN.., 2010 3 1 I. : 8 1.1.. : 9 1.2. :.. 12 1.3. :.19 1.4. :. 27 1.5. :. 33 1.6. : - 41 II. :. 48 2.1. : 48 2.2.

Mehr

1. Altes Testament. Koordinator: Kreuzer. 6 bzw. 8 SWS über 2 Semester, 8 LP

1. Altes Testament. Koordinator: Kreuzer. 6 bzw. 8 SWS über 2 Semester, 8 LP 1 von 11 Alle Angaben sind ohne Gewähr vom 27.03.2012 Aktuelle Änderungen (z.b. Räume...) entnehmen Sie bitte Wusel! 1. Altes Testament. Koordinator: Kreuzer. 6 bzw. 8 SWS über 2 Semester, 8 LP 1 Vorlesung/Übung

Mehr

Philosophie/Praktische Philosophie Gymnasium/Gesamtschule SS 2007

Philosophie/Praktische Philosophie Gymnasium/Gesamtschule SS 2007 Modul 1: Einführung in die Philosophie/Praktische Philosophie Modul 2: Geschichte der Philosophie 015010 Bereiche und Begriffe der Ethik V2: Mi 11.00-13.00; PP(GHR)2.3: PP(GymGes):2.3;4.1 C1 Hagengruber

Mehr

HUMANMEDIZIN-GRUNDMODUL 2013/2014 1. Studienjahr, 1. Semester (Wintersemester)

HUMANMEDIZIN-GRUNDMODUL 2013/2014 1. Studienjahr, 1. Semester (Wintersemester) AOK-KUN011 Anatomie Vorlesung I. Inst. für Anatomie, Hist. u. Embr. Prof. Dr. András Mihály 2 - Kolloquium 5 - AOK-KUN012 Präpariersaalpraktikum I. Inst. für Anatomie, Hist. u. Embr. Prof. Dr. András Mihály

Mehr

Systematik der Bibliothek Philosophie Marburg Seite 1

Systematik der Bibliothek Philosophie Marburg Seite 1 Systematik der Bibliothek Philosophie Marburg Seite 1 Systematik der Philosophischen Bibliothek Marburg Stand:Febr.2006 Die Systematik besteht aus vier Hauptabteilungen, die mit den römischen Ziffern I

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Wolfgang Schaumann/Georg E. Siebeneicher/Immo Lünzer. Geschichte des ökologischen Landbaus. SÖL SÖL-Sonderausgabe Nr. 65 J

Wolfgang Schaumann/Georg E. Siebeneicher/Immo Lünzer. Geschichte des ökologischen Landbaus. SÖL SÖL-Sonderausgabe Nr. 65 J r i Wolfgang Schaumann/Georg E. Siebeneicher/Immo Lünzer Geschichte des ökologischen Landbaus L SÖL SÖL-Sonderausgabe Nr. 65 J Inhaltsverzeichnis WOLFGANG SCHAUMANN Der wissenschaftliche und praktische

Mehr

Neufassung der Approbationsordnung für Ärzte. Beschluß des Bundesrates vom 26. April 2002: Tritt am 1. Oktober 2003 in Kraft.

Neufassung der Approbationsordnung für Ärzte. Beschluß des Bundesrates vom 26. April 2002: Tritt am 1. Oktober 2003 in Kraft. Neufassung der Approbationsordnung für Ärzte Beschluß des Bundesrates vom 26. April 2002: Tritt am 1. Oktober 2003 in Kraft. Ziel der ärztlichen Ausbildung (I) 1 1(1) Ziel der ärztlichen Ausbildung ist

Mehr

Fachbereichsinformation

Fachbereichsinformation Fachbereichsinformation Mathematik Lehramt KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Inhalt Allgemeines Bestandteile des Lehramtsstudiums

Mehr

Lehrveranstaltungen von Wilhelm G. Jacobs

Lehrveranstaltungen von Wilhelm G. Jacobs Lehrveranstaltungen von Wilhelm G. Jacobs WS 65/66 Begriff und Begründung der Philosophie (Vorlesung). Fichte: Über die Bestimmung des Gelehrten ( Seminar). WS 66/67 Descartes: Meditationes de prima philosophia

Mehr

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2014/Apr Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag

Arbeitslose AkademikerInnen nach Studienrichtungen Datum: 2014/Apr Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet Bestand Arbeitsloser zum Stichtag Datum: Region: Österreich Ausbildung: UV - Universitaet K.A. 338 108 47,0% 242 72 42,4% 580 180 45,0% Architektur 283 90 46,6% 368 63 20,7% 651 153 30,7% Bodenkultur 150 36 31,6% 156 16 11,4% 306 52 20,5%

Mehr

Progress Test Medizin WS 2012/13 - Gesamtergebnis

Progress Test Medizin WS 2012/13 - Gesamtergebnis Organisationseinheit für Studium und Lehre (OSL) Stabstelle für Prüfungsmethodik A-8010 Graz, Harrachgasse 2/VI, Tel.: +43/316/385-71643 Daniel Ithaler, Mag. daniel.ithaler@medunigraz.at Progress Test

Mehr

Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. Institut für Germanistik. Studienpläne. Bachelor-Studium

Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. Institut für Germanistik. Studienpläne. Bachelor-Studium Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. Institut für Germanistik Studienpläne Bachelor-Studium Leistungsnachweise: Prüfung (E) benoteter Leistungsnachweis (Z) unbenoteter Leistungsnachweis (Zbo)

Mehr

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Universität zu Lübeck Verteiler: -Studierenden-Service-Center- 1. Universität zu Lübeck Ratzeburger Allee 160 2. AntragstellerIn 23538 3. TauschpartnerIn ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Ich will die Universität

Mehr

S t u d i e n p l a n P h a r m a z i e

S t u d i e n p l a n P h a r m a z i e S t u d i e n p l a n P h a r m a z i e zur für den Studiengang Pharmazie (Staatsexamen) an der Universität des Sarlandes vom 29. Juni 2005 nach 54 des Gesetzes Nr. 1556 Universitätsgesetz vom 23. Juni

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Antike Kultur (Ergänzungsfach)

Modulhandbuch für den Studiengang Antike Kultur (Ergänzungsfach) Modulhandbuch für den Studiengang Antike Kultur (Ergänzungsfach) im Bachelorstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Stand: 10/2011 Inhaltsübersicht Basismodul: Klassische

Mehr

Inhalts- Übersicht. Die Ziffern geben die Seiten des Bücherverzeichnisses an.

Inhalts- Übersicht. Die Ziffern geben die Seiten des Bücherverzeichnisses an. Inhalts- Übersicht. Die Ziffern geben die Seiten des Bücherverzeichnisses an. I. Allgemeine, allumfassende Werke. Seite 1. Bibliothekwesen 1 2. Zeitschriften und Wörterbücher 3 3. Kalender 5 IA. Lebensbeschreibungen.

Mehr

Tables for Art History in the University II: Ernst Guhl

Tables for Art History in the University II: Ernst Guhl Eric Garberson Table 1: Guhl s courses by semester, 1848-1862 Semester Institution Course Type Enrollment Summer 1848 University Geschichte d. neueren deutschen Malerei 6-8 Geschichte d. Architektur bei

Mehr

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften Schlüsselqualifizierende Themen HSZ6200.007 Ausgewählte Themen der Werbepsychologie Veranstalter: Lange, Ralph HSZ6600.005 Grundlagen wissenschaftlichen

Mehr

Beiblatt BA Philosophie Kath.-Theol. Seite 1 von 8 Name Antragsteller/in Matrikelnummer ab Juni 2017

Beiblatt BA Philosophie Kath.-Theol. Seite 1 von 8 Name Antragsteller/in Matrikelnummer ab Juni 2017 Seite 1 von 8 Betrifft: Anerkennung von Prüfungen für das Bachelorstudium Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck (Curriculum im Mitteilungsblatt der Leopold-Franzens-Universität

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2017 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2017 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Progress Test Medizin SS Gesamtergebnis

Progress Test Medizin SS Gesamtergebnis Organisationseinheit für Studium und Lehre (OSL) Stabstelle für Prüfungsmethodik A-81 Graz, Universitätsplatz 3/EG/1, Tel.: +43/316/38-58 Daniel Ithaler, Mag. daniel.ithaler@medunigraz.at Progress Test

Mehr