ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN IM WINTER- SEMESTER 1921/22. Philosophische Fakultät. I. Philosophie.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN IM WINTER- SEMESTER 1921/22. Philosophische Fakultät. I. Philosophie."

Transkript

1 ÖFFENTLICHE VORLESUNGEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN IM WINTER- SEMESTER 1921/22. Philosophische Fakultät. I. Philosophie. Höfler Alois, o.ö. Prof. Dr.: Psychologie des Fühlens u. Begehrens, angewendet auf Individual- u. Sozial-Ethik u. Pädagogik, 4st., Di. Mi. 5-7; S. 21. *K 120 "Philosophisch-pädagogische Übungen, 1st., jeden 1. und 3. Do. 5-7; S. 41. *K 30 "Pädagogisches Seminar (Vorträge u. Besprechungen über das Ganze der Schulreform), 2st., jeden 2. u. 4. Do. 5-7; S. 41. Lehrauftritte u. Exkursionen nach Vereinb. Gratis Reininger Rob., o.ö. Prof. Dr.: Rationalismus u. Aufklärungsphilosophie vom Beginn der Neuzeit bis Kant, 4st., Di. Mi. Do. Fr. 4-5; S. 41. *K 120 "Besprechung philosophischer Werke, 1st., Di. 6-7; S. 39. *K 30 Reich Emil, a.ö. Prof. Dr.: Praktische Philosophie m. bes. Berücksichtigung d. sozialen Probleme (auch für Juristen), 4st., Mi. 5-7, Sa. 11-1; S. 35. *K 120 Jerusalem Wilh., a.ö. Prof. Reg.-R. Dr.: Psychologie m. bes. Rücksicht auf d. Aufgaben d. Erziehung u. auf d. Rechtsleben; für Lehramtskandidaten u. Juristen), 4st., Mo. Fr. 5-7; S. 41. *K 120 "Philosophisch-soziologische Übungen, 2st., Mi. 5-7; S. 41. *K 60 Schneider Karl Camillo, a.ö. Prof. Dr.: Der biologische Ausbau der Kultur, grundlegende Bedeutung des Organischen für das Verständnis der Kulturerscheinungen, 2st., Mi. Fr. 3-4; Hörsaal d. II. zool. Inst. *K 60 "Besprechung allgemein interessanter biologisch-psychologischer Neuerscheinungen, 2st., Mo. 5-7; ebend. Gratis Meister Richard, a.ö. Prof. Dr.: Die Wandlungen des Bildungsideals, 1st., n.ü. *K 30 Gomperz Heinr., a.ö. Prof. Dr.: Sokrates u. seine Jünger, 2st., Di. 5-7; S. 37. *K 60 "Philosophische Übungen, 2st., Mo. 5-7; S. 37. *K 60 "Anleitung zu philosophiegeschichtl. Arbeiten, 1st., Fr. 5-6; S. 37. *K 30 Swoboda Herm., Priv.-Doz., Jur. et Ph. Dr.: Psychologie, einschl. Psychopathologie (auch für Juristen), 4st., Mo. Di. Mi. Do ; S. 38. *K 120 "Psychologische Übungen, 2st., n.ü. Ewald Oskar, Priv.-Doz. Dr.: Die großen Weltanschauungen (Brahmanlehre, Plato, Aristoteles, Augustinus, Spinoza, Leibniz, Hegel, Schopenhauer, Gegenwart), 2st. *K 60 "Hauptfragen der Metaphysik, 2st., Do *K 60 "Übungen ü.d. Methoden d. Philosophierens, 2st. *K 60 Kraft Viktor, Priv.-Doz. Dr.: Grundzüge d. Erkenntnistheorie, 2st. Do. 5-7; S. 37. *K 60 Eibl Hans, Priv.-Doz. Dr.: Höhepunkt u. Ausgang des antiken Denkens (Forts.), 2st., Mi. 5-7; S. 17. *K 60

2 "Lektüre u. Interpretation von Aristoteles' Metaphysik, 2st., Fr. 5-7; S. 34. *K 60 Kornfeld Sigm., Priv.-Doz. Dr. med. et phil.: Psychologie der Erkenntnis, 3st., n.ü. *K 90 "Psychologie der Berufseignungsprüfung, m. Demonstrationen u. Übungen, 3st., n.ü.; philosoph. Inst. *K 90 "Ethik, 4st. (für Juristen anrechenbar), n.ü. *K 120 Wahle Rich., em. o.ö. Prof. Priv.-Doz. Dr., wird in diesem Semester nicht lesen. Kammel Willibald, Akademiedirektor, Priv.-Doz. Dr.: Experimentelle Pädagogik (3. Forts.), Die Intelligenzprüfung nach Binet Simon (auch Neueintretenden zugänglich), 2st., Di. 3-5; S. 2 d. Lehrerakademie, III., Boerhaveg. 15. *K 60 "Einführung i.d. Begabungsforschung, der Schülerbeschreibungsbogen, Arbeiten im Institut f. Jugendkunde der Lehrerakademie, 2st., Do. 3-5; ebend. *K 60 Kammerer Paul, Priv.-Doz. Dr.: Allg. Geschlechterlehre (Sexuologie) für Philosophen, Mediziner u. Juristen, 2st., Do. 2-4; S. 42. *K 60 Wotke Karl, Priv.-Doz. Gym.-Dir. i.r., Dr.: Pädagogische Ideen u. Bildungswesen seit dem 16. Jahrhundert im Zusammenhang mit der geistigen Kultur mit bes. Berücksichtigung Österreichs (für Lehramtskandidaten nach Art. IV 1 der Prüfungsvorschrift von 1911 anrechenbar), Mo. 4-6 (verlegbar), 4st., S. 17, Sa. 5-7, S. 37. *K 120 "Geschichte des weiblichen Bildungswesens (für alle Fakultäten), Fr. 5-6, S. 17 (verlegbar), 1st. *K 30 Anmerkung. Eine einst. Vorlesung über "Geschichte u. Kritik d. Sozialismus, zugleich Einführung in die Volkswirtschaftslehre" (für Hörer aller Fakultäten) von dem o.ö. Prof. Dr. O. Spann wird an der jurid. Fakultät abgehalten. II. Mathematik, Astronomie und Geodäsie. A. Mathematik. Wirtinger Wilh., o.ö. Prof. Dr. Hofr.: Ausgewählte Kapitel aus der Theorie der Differentialgleichungen, 5mal, 8-9; kl. Hörsaal des math. Sem. *K 150 " Übungen z. Elementarmathematik, Fr. 9-10; Zeichens. Gratis " Mathematisches Seminar, Di. Mi. 9-10; ebend. Gratis " Mathem. Proseminar, Do. 9-10; ebend. Gratis " Kurs für darstellende Geometrie (Kursleiter Dr. techn. Ludwig Eckhart), Mi. Fr /2; ebend. Gratis Furtwängler Ph., Hahn Hans Kohn Gust. Tauber Alfr. Blaschke Ernst Hanni Lucius Roth Paul Lense Josef Rella Tonio

3 Helly Eduard B. Astronomie. Hepperger Jos., o.ö. Prof. Dr.: Bahnbestimmung der Doppelsterne u. Satelliten, 2st., Mo. Di. 12-1; kl. Hörsaal d. math. Sem. *K 60 "Meteor-Astronomie, 2st., Mi. Do. 12-1; ebend. *K 60 Oppenheim Sam. Schram Rob. III. Physik und Chemie. A. Physik. Lecher Ernst, o.ö. Prof. Dr.: Experimentalphysik f. Lehramtskandidaten u. Mediziner I, 5st., Mo. bis Fr ; I. phys. Inst., IX., Strudelhofgasse 4. *K 150 "Demonstrationsergänzung zur Vorlesung, 1st., n.ü. Gratis, Lab.-Taxe ***K 5 "Mittelschul-Experimentier-Praktikum f. Lehramtskandidaten, 6st., Mo. Mi ***K 60, Lab.-Taxe ***K 10 "Anleitung für wissenschaftl. Arbeiten, täglich. (Nur für Absolventen der Praktika gegen vorherige persönliche Anmeldung nach Maßgabe des Platzes.) ***K 150, Lab.-Taxe ***K 30 Jäger Gust. Meyer Steph. Ehrenhaft Fel. Haschek Ed. Thirring Hans Przibram Karl Kottler Friedr. Mache Heinr. Kohl Emil Nabl Jos. Sirk Hugo Flamm Lud. Lampa Ant. Smekal Ad. Hauer Fritz Haas Arthur B. Meterologie und Geophysik. Exner Felix, o.ö. Prof. Dr.: Geophysik, 3st., Mo. Fr /2 (verlegbar); kl. Hörsaal d. II. physik. Inst., Strudelhofg. 4. *K 90 "Besprechung neuerer Arbeiten aus Meteorologie u. Geophysik, Di. 11-1; Zentralanstalt f. Mikorologie, XIX., Hohe Warte 38. Gratis Schmidt Wilh.

4 Wagner Art. Conrad Vik. Dietzius Rob. C. Chemie. Wegscheider Rud., o.ö. Prof. Dr.: Theor. Chemie, 5st., 5mal, 12-1; gr. Hörsaal d. alten chem. Inst. *K 150 "Chem. Übungen f. Hörer d. Philosophie, 5mal, 9-1 u. 2-6; I. chem. Univ.-Laborat. *K 450, Lab.-Taxe ***K 30 "Übungen i.d. chem. Analyse f. Pharmazeuten d. III. Studiensemesters, 5mal, 9-1 und 2-6; I. chem. Univ.-Lab. *K 450, Lab.-Taxe ***K 30, f. Ausländer *K "Arbeiten im I. chem. Lab. f. Vorgeschrittene, 5mal, 9-6, Sa *K 450, Lab.-Taxe ***K 40, f. Ausländer *K Plätze im I. chem. Universitätslab. beschränkt. "mit den Priv.-Doz. Dr. J. Billiter, Prof. E. Abel, Prof. Dr. A. Kailan, Prof. Dr. A. Klemenc und Prof. Dr. E. Späth: Besprechung neuerer physiko-chemischer Arbeiten, Fr. 6-7; kl. Hörsaal d. alt. chem. Inst. Gratis Der Vortragende wird später bekanntgegeben. Chemie I. Teil, d.i. Anorg. Chemie (f. Philosophen, Mediziner u. Pharmazeuten), 5mal, 12-1; gr. Hörsaal d. neuen chem. Inst. (Währingerstr. 38). *K 150 "Chem. Übungen f. Anfänger, 5mal, 8-1, 2-6; II. chem. Univ.-Lab. (Währingerstr. 10). Halbtägig *K 225, Lab.-Taxe ***K 20 Ganztägig *K 450, Lab.-Taxe ***K 30 (Für Pharmazeuten nur ganztägig.) "Chem. Übungen f. Vorgeschrittene, 5mal, 8-1, 2-6; ebend. *K 450, Lab.-Taxe ***K 40 "Chem. Übungen f. Mediziner, 4st., in 5 Gruppen, Mo. Di. Mi. Do. Fr. 2-6; ebend. *K 120, Lab.-Taxe *** K 16 "Anleitung z. wissenschaftl. chem. Untersuchungen, 5mal, 8-1, 2-6, Sa. 8-1; ebend. *K 450, Lab.-Taxe ***K 40 Plätzezahl im II. chem. Univ.-Lab. beschränkt, Studierende, die nicht Chemie, Pharmazie o. Medizin als Hauptfach haben, können b.d. Zulassung z.d. Übungen nicht berücksichtigt werden. Herzig Jos. Pollak Jak. Franke Ad. Franke Ad. Kohn M. Kailan Ant. Klemenc Alfons Späth Ernst Schacherl Gust. Vortmann G. Billiter Jean Abel Emil Moßler Gustav

5 Zellner Jul. Pribram Rich. Zerner Ernst Philippi Ernst Sirk Hugo IV. Naturwissenschaften. A. Mineralogie, Geologie und Paläontologie. Becke Friedr., o.ö. Prof. Dr.: Allg. Mineralogie, 4st., Di. bis Fr. 9-10; Hörsaal d. min.-petr. Inst. *K120 "Übersicht d. Petrographie, 1st., Mi. 5-6; ebend. *K 30 "Mineralog. Übungen f. Anfänger, 4st., Mo. Mi. 3-5; min.-petr. Inst. (Teilnehmerz. 24.) *K 120, Lab.-Taxe ***K 10 Becke Friedr. Tertsch Herm. Himmelbauer Alfr. Dittler Emil Leitmeier Hans Sueß F.E. Sueß F.E. Schaffner Fr.X. Kober Leop. Sander Bruno Spengler Erich Winkler Art. Diener Karl Diener-Arthaber Abel Othenio Arthaber Gust. Antonius O. Pia Jul. B. Botanik. Wettstein Rich., o.ö. Prof. Dr.: Bot. Praktikum f. Anfänger, 2mal, 9-12, n.ü. (gilt als 3st. Kolleg); Hörsaal f. syst. Botanik. (Plätzezahl beschr.) *K 90, Lab.-Taxe *** K 20 "Wissenschaftl. Arbeiten Vorgeschrittener, n.ü.; bot. Inst. (Gilt als 10st. Kolleg; auf 10 Hörer beschr.) Gratis, Lab.-Taxe *** K 40 "Bot. Konversatorium, gemeinsam m. Priv.-Doz. Dr. Fritz Knoll (Besprechung morphol. u. syst. Fragen), Fr. 4-5; botan. Inst., Rennweg. Gratis Molisch Hans Schiffner Vikt. Vierhapper Friedr. Burgerstein Alfr. Figdor Wilh. Grafe Vikt.

6 Hayek Aug. Zikes Heinr. Janchen Erw. Himmelbaur Wolfg. Knoll Fritz Schiller Jos. C. Zoologie. Grobben Karl, o.ö. Prof. Dr.: Allg. Biologie mit bes. Berücksichtigung zool. Verhältnisse, 5mal, 10-11; S. 42. *K 150 "Anleitung z. wissenschaftl. Arbeiten, tägl. (u. Mitwirkung d.o.ö. Prof. Dr. Th. Pintner): I. zool. Inst. (Plätzeanzahl beschr.; Anm. b. Institutsvorst.). Als 10st. Kolleg anrechenbar. Gratis, Lab.-Taxe ***K 40 Hatschek Berth. Pintner Th. Pintner-Werner Werner Fr. Joseph Heinr. Schneider K.C. Przibram Hans Przibram Hans Kammerer P. Neresheimer Eug. Wahl Br. Storch O. V. Geographie, Ethnologie, Anthropologie und prähistorische Archäologie. A. Geographie. Oberhummer Eug., o.ö. Prof. Dr.: Süd- u. Mittelamerika, 3st. Mo. bis Mi ; S. 7. *K 90 "Die Völker Asiens, 1st., Do. 12-1; S. 7. *K 30 i. Verb. m. Übungen im anthropol.-ethnogr. Inst., 3st., n.ü. (nachmittags). *K 150 "Die Religionen d. Erde in ihren geogr. Beziehungen, 1st., Fr. 12-1; S. 7. *K 30 "Allg. Wirtschaftsgeographie (Grundbegriffe u. Rohstofflehre), 2st. Mo. Di. 4-5; S. 7. *K 60 "Geogr. Seminar, Sa ; Geogr. Inst. Gratis Brückner Ed. Hanslik Erw. Hüsing Georg Mzik Hans Lehmann O. Lehmann O. B. Anthropologie und Ethnographie. Haberlandt Mich., a.o. Prof. Hofr. Dr.: wird nicht lesen.

7 Haberlandt Arth. Hüsing Georg Schmidt Wilh. C. Prähistorische Archäologie. Menghin Osw., a.ö. Pof. Dr.: Die Bronzezeit, 3st., Do. Fr. Sa. 3 bis 4; prähist. Inst., IX., Wasagasse 4. *K 90 "Übungen f. Anfänger, 1st., Fr. 4-5; ebend. *K 30 "Übungen f. Vorgeschrittene, 1st., Sa. 4-5; ebend. *K 30 Bayer Jos. Kyrle Georg VI. Geschichte. Redlich Osw., o.ö. Prof. Dr.: Geschichte d. Mittelalters, II. Teil, 3st., Mo. Mi. Fr. 4-5; S. 39. *K 90 "Quellen z. Gesch. d. Kultur d. Mittelalters u.d. Neuzeit, 2st., Sa ; S. d. Inst. f. Geschichtsf. *K 60 "Hist. Seminar (Abt. f. Gesch. d. Mittelalters), Di. 11-1; Lokal d. hist. Sem. Gratis Dopsch Alf. Ottenthal Emil Pribram A.Fr. Wilhelm Ad. Uebersberger Hans Kubitschek Wilh. Junker Herm. Patsch Carl Turba Gust. Bibl Vikt. Bauer Wilh. Hartmann Ludw. Kretschmayr Heinr. Bittner Ludw. Schlitter Hans Mayer Th. Stowasser O.H. Mzik Hans Groag Edm. Stein Ernst Keil Jos. Reich Nathaniel

8 VII. Kunstgeschichte und Musikwissenschaft. A. Kunstgeschichte. Reisch Emil, o.ö. Prof. Dr.: Vorlesungen über griech. Kunstgeschichte; s. Seite 59. Strzygowski Jos. Schlosser Jul. Löwy Emanuel Tietze Hans Eisler Max Hermann H.J. Praschniker Cam. Diez E. Glück Heinr. B. Musikwissenschaft. Adler Guido, o.ö. Prof. Dr.: Die Oper im 18. Jahrh., 1st., Di. 5-6; Hörsaal d. musikhist. Inst. *K 30 "Erklären u. Bestimmen von Kunstwerken, 2st., Do. 4-6; ebend. *K 60 "Übungen im musikhistorischen Institut, 2st., Fr. 4-6 (Aufnahme beschr.). *K 60 Adler-Fischer Lach Rob. Dietz Max Wellesz Eg. Fischer Wilh. VIII. Klassische Philologie, Archäologie und Altertumskunde. Reisch Emil, o.ö. Prof. Dr.: Gesch. d. griech. Kunst, 3st., Di. Mi. Do ; S. 39. *K 90 "Meisterwerke griech. Baukunst, 1st., Mo. 6-7; S. 39. *K 30 " Archäol. Seminar: Erklärung griech. Vasenbilder d. 5. und 4. Jahrh. v. Chr., Di. 6-8; archäol. Sem. Gratis Hauler Edm. Arnim Hans Radermacher Ludw. Kretschmer Paul Wilhelm Adolf Kubitschek Wilh. Löwy Emanuel Meister Rich. Bick Jos. Praschniker Cam. Egger Rud. Kappelmacher Alfr. Wessely Carl Wessely Carl

9 Stein Ernst Kauer Robert Kunst Karl Schober Arn. IX. Moderne Philologie. A. Deutsche Philologie. Much Rud., o.ö. Prof. Dr.: Urgermanische Grammatik, 2st., Di. Do. 9-10; S. 36. *K 60 "Altnord. Übungen (Hervararsage), 2st., Di. Do, 10-11; ebend. *K 60 "Erkl. von Eddaliedern, 1st., Mi ; ebend. *K 30 " Seminar f. deutsche Philologie (ältere Abt.): Namenkundliche Übungen, 2st., Mi. Fr. 9-10; ebend. Gratis Brecht Walther Jellinek Max Arnold Rob. Wolkan Rud. Castle Ed. Hock Stef. Junk Vict. Kralik Dietr. Pfalz Ant. Touaillon Christine Payer Rudolf Grienberger Theodor Uebersberger Hans, Prof. Dr., s. Seite 56. B. Slawische Philologie. C. Romanische und englische Philologie. Ettmayer Karl, o.ö. Prof. Dr.: Französ. Syntax d. 17. Jahrh., 3st., Mo. bis Mi. 8-9; S. 34. *K 90 "Die Gesch. d. altfranzös. Romans. 2st., Fr *k 60 " Seminar f. roman. Philologie: Übungen über d. Stil i. Boccaccio's Fiametta, Mo. 9-11; roman. Seminar. Gratis Wurzbach Alfr. Richter Elise Brüch J. Luick Karl Brunner Karl Wild Friedr.

10 X. Vergleichende Sprachforschung und orientalische Philologie. Kretschmer Paul, o.ö. Prof. Dr.: Gesch. d. lat. Sprache, 4st., Mo. Mi. Do. Fr ; S. 34. *K 120 Kretschmer Paul Junker Herm. Geyer Rud. Kraelitz Friedr. Geiger Bernh. Richter Elise Woitsch Leop. Hüsing Georg Jokl Norb. Grohmann Ad. Czermak Wilh. Reich Nathaniel XI. Hygienische Pädagogik und Schulhygiene. Graßberger Rol., o.ö. Prof. Dr. Sanitätsrat: Schulhygiene m. bes. Berücksichtigung d. körperl. Erziehung f. Lehramtskandidaten d. philos. Fakultät, 2st., Sa. 9-11; Hörsaal d. Hygien. Inst., IX., Kinderspitalgasse 15. *K 60 Burgerstein Leo Joseph H. XII. Latein- und Griechischkurs für Realschulabsolventen. Kunst Karl, Priv.-Doz. Dr.: Einf. i.d. Studium d. lat. Sprache u. Literatur I. (Jahreskurs z. Vorbereitung f.d. Ergänzungsmatura), 5st., Mo. 1/2 7-1/4 8, Di. Do. punkt 5-1/2 7; Mo. Do. S. 38, Di. S **K 200 Einf. i.d. Studium d. griech. Sprache u. Literatur III. (3sem. Kurs z. Vorbereitung f.d. Ergänzungsmatura), 5st., Mo. punkt 5-1/2 7, Di. 1/2 7-1/4 8, Do. 2-1/2 4; S. wird noch bekanntgegeben. +**K 200 XIII. Neuere Sprachen und Fertigkeiten. Die bei den Lektoren, bzw. Lehrern besuchten Vorlesungen u. Übungen werden in die zur Anrechenbarkeit eines Semesters erforderliche Stundenzahl nicht eingerechnet (_ 49 der allgem. Studienordnung). A. Neuere Sprachen. a) Zugänglich für Hörer und Fakultäten. Mac Cullum W. Thomas, Lektor: Prakt. Unterricht für die englische Sprache für alle Fakultäten: I. Kurs für Anfänger, II. Kurs für Vorgeschrittene, III. Kurs Konservation und Literatur, je 2 Stunden wöchentl.; Stunde nach Übereink. ***K 60

11 Stockinger Jul. Lewinsky Olga Sutnar Jaroslav Scarlates Alice b) Zugänglich für Mitglieder der betreffenden Seminare: (Mit Bewilligung der Seminarvorsteher auch zugänglich für Hörer nächstverwandter Fächer.) Pesta Herm. Rieder Gust. B. Fertigkeiten. Flandorfer Joh., Lehrer, Sekretär i.r. im Stenographenamte des Nationalrates: Stenographie (Syst. Gabelsberger): Wortbildungs- u. Wortkürzungslehre m. Übungen (Anfängerkurs), Sa (verlegb.); S. 39. *K 60 " Theorie d. Satzkürzung m. Übungen Sa (verlegb.); ebend. *K 60 " Logische Kürzung u. prakt. Übungen in Debattenschrift m. Erläuterungen, Sa. 4-6; ebend. *K60 Brabée Ewald Hinterberger Hugo Grädener Herm. Gál Hans Lukas Gust. Handmann L.P. Kaspar Ad. Baschny Em. Pawlikowsky Fr. Daubrawa Hans Moser Fr. Werdnik Mart. Stubenrauch Leop. XIV. Pharmazeutischer Kurs. XV. Turnlehrerbildungskurs. Winter-Semester 1921/22. Leiter: o.ö. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Much, Stellvertreter: Prof. Anton Landsiedl, Prof. Cornelie Benndorf. A. Für Männer. Vorträge und Übungen: 1. Kursjahr. Grundzüge d. Anatomie u. Physiologie, wöchentl. 3 St., Doz.: Dr. O. Stracker.

12 B. Für Frauen. Vorträge und Übungen: 1. Kursjahr. Die unter A angeführten Vorträge sind auch von den weiblichen Kursteilnehmern zu besuchen. Prakt. Übungen im Turnen wöchentl. 6 St., Übungsleiter: Dr. M. Streicher, E. Boltzmann, G. Jurisch. A. Theologische Fakultät. I. Christliche Philosophie und Pädagogik. Pohl W., a. ö. Prof. Dr.: Einführung in die Philosophie; Grundriß der Logik, Kritik, Anthologie, 4st., Di. 8-10, Mi , Do *K 120 II. Alttestamentl. Bibelstudium u. Exegese. Döller Joh., o. ö. Prof. Dr.: Geschichte d. Al. T., 3st., Mo. Mi. Fr *K 90 Schlögl Nivard III. Neutestamentl. Bibelstudium u. Exegese. Innitzer Th., o. ö. Prof. Dr.: Neutestamentl. Literaturgeschichte, 4st., Mo. Mi. Fr. Sa *K 120 IV. Kirchengeschichte. Tomek Ernst, o. ö. Prof. Dr.: Die christolog. Häresien v. 4. bis 7. Jahrh., 3st., Mo. Di. Fr *K 90 V. Fundamentaltheologie. Reinhold Georgius, p. o. Prof. Dr.: De religione naturali et revelatione christiana, quinquies, feriis II. et VI. hora 10-12, feria IV. hora *K 150 VI. Dogmatik. Lehner Jos., p. o. Prof. Dr.: Theologiae dogmaticae specialis Pars prior, octies, feriis II. IV. VI. et sabbato horis *K 240 Jellouschek Carolus

13 VII. Moraltheologie. Zehentbauer Franc., p. o. Prof. Dr.: Theologia moralis, Principia generalia, septies, feriis III. et VI. horis 8-10, IV. horis *K 210 Seipel Ign. VIII. Kirchenrecht. Hohenlohe P. Konst., o. ö. Prof. Dr.: Kirchenrecht, Einleitung und Quellen, Personenrecht, Eherecht, 6st., Mo. Di. Fr *K 180 IX. Pastoraltheologie. Die Vorlesungen aus Pastoraltheologie, Homilet Übungen u. Katechetik werden später bekanntgegeben. Krebs Leop. X. Kirchliche Kunst. Die Vorlesungen werden später bekanntgegeben. XI. Fertigkeiten. Schreiner Jak., Prof., Lektor: Sprech- u. Vortragsübungen, fünfwöchiger Kurs, Mo Unentgeltlich XII. Wissenschaftl.-theolog. Seminar. 1. Alttestamentl. Seminar. A. Abteilung für Exegese: Schlögl Nivard, o. ö. Prof. Dr.: Seminarübungen über die Bücher der Chronik. 1st., Mi B. Abteilung für biblische Realien: Döller Joh., o. ö. Prof. Dr.: Krit. Untersuchungen z.d. beiden ersten Makkabäerbüchern (Forts.), 1st., Mi Neutestamentl. Seminar. Innitzer Th., o. ö. Prof. Dr.: Neutestamentl. Zeitfragen, 1 1/2 st., Mo. 3 1/2-5.

14 3. Kirchenhist. Seminar. Tomek Ernst, o. ö. Prof. Dr.: Geschichtsphilosoph. Fragen nach Augustinus MXXII de civitae Dei, 2st., Fr Philosophisch-apologetisches Seminar. A. Abteilung für Philosophie. Pohl W., a. ö. Prof. Dr.: Der Gottesbeweis i.d. philosophischen Literatur (Fortsetzung). B. Abteilung für Apologetik. Reinhold Georg, o. ö. Prof. Dr.: Apologetische Zeitfragen, 1st., Fr Moraltheologisches Seminar. Zehentbauer Franz, o. ö. Prof. Dr.: Christl. Gesellschaftslehre, 2st., Mi. 1/ Kirchenrechtliches Seminar. Hohenlohe P. Konst., o. ö. Prof. Dr.: Prakt. Übungen aus dem Eherechte, 2st., Mi Pastoraltheologisches Seminar. Der Gegenstand der Übungen wird später bekanntgegeben. Die Übungen der theolog. Seminare sind statutenmäßig unentgeltlich. B. Rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät. I. Einführungs-Kollegien. Kelsen A., o. ö. Prof. Dr.: Allg. Staatslehre (zugleich auch allg. Rechtslehre) als Einführung in das Fakultätsstadium, 3st., Do. Sa , S. 28. *K 90 II. Römisches Recht. Wlassak M., o. ö. Prof. Dr.: Institutionen d. röm. Rechts, 6st., Mo. bis Mi. 11-1; S. 22. *K 180 Jörs P. Braßloff St. Leifer F. Schönbauer E.

15 III. Deutsches Recht und österr. Reichsgeschichte. Schwind E., o. ö. Prof. Dr.: Deutsche Reichsgeschichte (m. Übungen), 5st., 5 mal 9-10; S. 22. *K 150 Voltelini H. Goldmann E. Hugelmann K. Gál A. IV. Kirchenrecht. Köstler R., o. ö. Prof. Dr.: Kirchenrecht, 5st., Mo. bis Fr. 9-10; S. 23. *K 150 Hussarek M. Leder P. V. Bürgerliches Recht. Schey J., o. ö. Prof. Dr.: Allg. bürgerl. Recht, I. Teil, 9st., 6 mal 1/2 9-10; S. 28. *K 270 Wellspacher M. Fischer-Colbrie E. Adler E. Bartsch R. Rappaport A. Kornfeld F. Lenhoff A. Demelius H. VI. Strafrecht und Strafprozeß. Gleispach W., o. ö. Prof. Dr.: Strafrecht, 5st., 5 mal 10-11; S. 28 *K 150 Löffler A. Hold A. Lelewer G. VII. Strafrechtliche Hilfswissenschaften. Meixner K., a. ö. Prof. Dr.: Gerichtl. Medizin, 5st., Mo., Do. 4 1/2-6, Di., Fr. 5-6; allg. Krankenhaus, Hörsaal f. gerichtl. Medizin. *K 150 Pilcz A.

16 VIII. Handelsrecht. Hupka J., o. ö. Prof. Dr.: Österr. Handels- u. Wechselrecht, 5st., 5 mal 10-11; S. 22. *K 150 Pisko O. Ehrenzweig A. IX. Zivilprozeß. Sperl H., o. ö. Prof. Dr.: Österr. zivilgerichtl. Verfahren I. Teil: Zivilprozeßrecht (mit Benützung von Akten u. Urkunden d. Inst. f. angewandtes Recht), 6st., Di. bis Fr. 12-1, Sa. 11-1; S. 23. *K 180 Pollak R. Petschek G. X. Staats- und Verwaltungsrecht. Menzel A., o. ö. Prof. Dr.: Allg. Staatslehre verb. m. Übungen, 3st., Mo. Mi. Fr ; S. 23. *K 120 Kelsen H. Köstler R. Merkl A. Seidler E. Wittmayer L. Hugelmann K. Ehrenzweig A. Frisch H. XI. Internationales und ausländisches Recht. Sperl H., o. ö. Prof. Dr.: Bürgerl. Rechtspflege u. Anwaltschaft in England, 2st., Mi. 5-7; S. 22. Unentgeltlich. Strisower L. Hold A. Verdroß A. XII. Rechtsphilosophie. Kelsen H., o. ö. Prof.: Sem. f. Rechtsphilosophie (Theorie d. Rechtswissenschaft), nur f. Vorgeschr., 2st., Sa. 5-7; S. 24. Unentgeltlich

17 Strisower L. Hold A. XIII. Nationalökonomie. Wieser F., o. ö. Prof. Dr.: Volkswirtschaftslehre, 5st., 5 mal 12-1; S. 28. *K 150 Grünberg K. Spann O. Mises L. XIV. Volkswirtschaftspolitik. Grünberg K., o. ö. Prof. Dr.: Volkswirtschaftspolitik (m. Einschl. d. Prosem.), 5st., 5 mal 11-12; S. 32. *K 150 Schwiedland E. Schiff W. Schilder S. Schmidt K. XV. Finanzwissenschaft. Vogel E. H., a. ö. Prof. Dr.: Finanzwissenschaft m. bes. Berücksichtigung d. österr. Finanzrechts, 5st., Mo. Di. Mi. 8-9, Sa. 8-10; S. 25. *K 150 Tezner F. Lippert G. Grünwald P. XVI. Statistik. Mataja V., Honorarprof. Dr., gem. mit Prof. Dr. W. Schiff: Statistisches Seminar, 2st., Mi. 5-7; S. d. Statist. Zentralkommission, I. Schwarzenbergstr. 5. *K 60 Schiff W. Forcher H. Winkler W. XVII. Gesellschaftslehre. Adler M., a. o. Prof. Dr.: Geschichte u. Theorie d. Marxismus, 2st., Mo. 5-7; S. 31. *K 60

18 XVIII. Wirtschaftsgeographie. Oberhummer E., o. ö. Prof. Dr.: Spez. Wirtschaftsgeographie d. Brit. Reiches, 2st., Mo. Di. 4-5; S. 7. *K 60 Brückner E. XIX. Staatsverrechnung. Seidler G., o. ö. Prof. Dr.: Allg. Staatsverrechnung, 6st., Mo. Mi. Fr. 5-7; S. 28. *K 180 XX. Bilanzwesen. Reisch R., o. Prof. Dr.: Grundzüge d. kaufmännischen Buchführungs u. Bilanzwesens in den für Juristen wichtigen Beziehungen, 2st., Fr. 5-7; Saal 32. K 60 XXI. Hygiene. Reichel H., a. ö. Prof. Dr.: Volksgesundheitslehre (Sozialhygiene) f. Juristen, 2st., Di. 3-5; Saal 23. *K 60 C. Medizinische Fakultät. I. Geschichte der Medizin. Neuburger M., o. ö. Prof., o. med. et. phil. Dr.: Einführ. in d. Geschichte der Medizin, 3st., Mo. Do /2 (verlegb.) im Inst. f. Gesch. d. Medizin (IX. Währingerstraße 25). K 90 Fischer I. II. Anatomie, Histologie und Embryologie. Tandler J., o. ö. Prof. Dr.: Anatomie des Menschen: Knochen-Muskel- u. Eingeweidelehre, 6st., 6 mal 9-10; anat. Inst. *K 180 Hochstetter F. Pernkopf E. Spitzer A. Schaffer J. Schaffer J. Fischel A. III. Physiologie. Durig A., o. ö. Prof. Dr.: Physiologie, 5st., 5mal 10-11; physiol. Inst.-Hörsaal. *K 150

19 Allers R. Kreidl A. Fürth O. Schlesinger W. Kolmer W. Schwarz K. Stigler R. Reach F. IV. Angewandte medizinische Chemie. Der Vortragende wird später bekanntgegeben: Chemie f. Mediziner, 5st., 5 mal, 8-9; Hörsaal d. Inst. f. angew. med. Chemie. *K 150 Jansch H. Panzer T. Fränkel Sigm. V. Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie. Paltauf R., o. ö. Prof. Dr.: Experimentelle Pathologie, 5st., 5 mal 1-2; Hörsaal d. Inst. f. allg. u. exp. Pathol. *K 150 Jaffé R. Herm. Rothberger Jul. Gaertner Gust. Eisler-Terramare M. Pribram E. Busson B. Silberstein F. Albrecht H. Norer R. Löffler E. Erdheim Jak. Wiesner R. Freund E. Schlagenhaufer Fr. Stoerk Oskar Sternberg K. Maresch R. Löwenstein E. Schopper Kl. Russ V.K. Brosch A. Fiebiger J. Bauer Th.

20 VI. Heilmittelehre. Meyer H., o. ö. Prof. Dr.: Toxikologie, 3st., Di. Mi. Fr ; Hörsaal d. pharmakol. Inst. *K 90 Meyer H. Pick E. Fröhlich A. Pauli W. Hausmann W. Wasicki R. Hockauf J. Amsler C. Knaffl-Lenz E. VII. Interne Medizin. Wenckebach K.F., o. ö. Prof. Dr.: Med. Klinik mit Praktikum u. Übungen in d. Ambulanz, in d. Hydrotherapie u. im Röntgenlab. 7 1/2st., 5mal 8-9 1/2; I. med. Klinik. *K 225 Eppinger H. Porges O. Saxl P. Elias H. Winterberg H. Ortner N. Chvostek F. Hess L. Pal J. Kovács Frdr. Falta W. Sternberg M. Schütz E. Schwarz E. Straßer A. Herz M. Mannaberg Jul. Schlesinger H. Klein A. Kolisch R. Weiß J. Singer G. Erben S. Pineles Frdr. Schiff A. Sorgo J. Czyhlarz E. Schur H. Schur H. Stejskal K.

21 Breuer R. Donath J. Wechsberg F. Kaufmann R. Wiesel J. Decastello A. Weinberger M. Jellinek St. Jagic N. Zweig W. Glaessner K. Reitter K. Erben F. Fleckseder R. Bauer R. Müller-Deham A. Neumann W. Zak E. Herz A. Pollak L. Schlesinger W. Bauer J. Popper H. Deutsch F. Bondi S. VIII. Laryngo-Rhinologie. Hajek M., a. ö. Prof. Dr.: Laryngo- und Rhinoskopie mit prakt. Übungen f. Studenten, 3st., Mo. Mi /2; Laryngo-rhinol. Klinik, IX. Lazarettgasse 14. *K 90 Réthi L. Harmer L. Fein J. Glas E. Hirsch O. Marschik H. Koffler K. Menzel K. Menzel K. Hofer G. IX. Kinderheilkunde. Pirquet Kl., o. ö. Prof. Dr.: Kinderheilkunde m. bes. Berücksichtigung d. Infektionskrankheiten, 4 1/2 st., Mo. Mi. Fr /2; Kinderklinik. *K 135 Nobel E. Knöpfelmacher W.

22 Eisenschitz I. Fronz E. Zappert J. Moser P. Hochsinger K. Jehle L. Schick B. Moll L. Leiner K. Neurath R. Mayerhofer E. Rach E. Lazar E. Januschke H. Koch H. Reuß A. Lehndorff H. Friedjung Jos. Mayerhofer E. Zarb M. X. Chirurgie. Eiselsberg Ant., o. ö. Prof. Dr.: Chirurg. Klinik m. Praktikum, 7 1/2st., 5 mal 9 1/2-11; Allg. Krankenh. *K 225 Rubritius H. Schwarz O. Engelmann G. Hass J. Saxl A. Stracker O. XI. Zahnheilkunde. Weiser R., a. ö. Prof. Dr.: Semestralvorlesung ü. Zahnheilkunde mit prakt. Übungen f. Stud., 3st., Fr. 6; zahnärztl. Univ.-Inst. *K 90 Franz P. Hofer O. Klein A. Loos R. Wunschheim G. Fleischmann L. Klein B. Spitzer B. Zilz J. Oppenheim A. Schenk F.

23 Sicher H. Frey V. Fröchels E. XII. Ohrenheilkunde. Neumann H., a. ö. Prof. Dr.: Klinik der Ohren-, Nasen- u. Kehlkopfkrankheiten, Semestralvorlesung für Mediziner, 2st., Sa. 8 bis 10; Ohrenklinik. K 60 Bing A. Gomperz B. Alt F. Hammerschlag V. Alexander G. Alexander G. Frey H. Frey H. Biehl K. Mayer O. Bondy G. Urbantschitsch E. Hofer I. Leidler R. Stein K. XIII. Augenheilkunde. Dimmer Fr., o. ö. Prof. Dr.: Ophtalmol. Klinik, II. Teil, 5st., 5 mal 11-12; Allg. Krankenh., II. Augenklin. 150 Lindner K. Meller J. Bachstez E. Bachstez E. Müller L. Sachs M. Hanke V. Lauber H. Bergmeister R. Lindner K. Reuß A. XIV. Geburtshilfe und Gynäkologie. Peham H., o. ö. Prof. Dr.: Geburtshilfl.-gynäkol. Klinik mit Internat, 10st., 5 mal 12-2; I. Frauenklinik. *K 300 Peters H.

24 Herzfeld K.A. Piskacek L. Ludwig H. Dittel L. Mandl L. Neumann J. Latzko W. Halban J. Keitler H. Hitschmann F. Kermauner F. Bucura K. Adler L. Weibel W. Thaler H. Fabricius J. Blau A. Frankl O. Novak J. Richter J. Graff E. Hermann E. Werner P. Aschner B. Franz R. Hofstätter R. Köhler R. Franz Th. XV. Hautkrankheiten und Syphilis. Riehl G., o. ö. Prof. Dr.: Dermatol. Klinik, Vorlesungen ü. Pathologie u. Therapie d. Hautkrankheiten u. venerischen Affektionen, 5st., 5 mal 11-12; Allg. Krankenh., 2. Hof. *K 150 Kerl W. Riehl G. Arzt L. XVI. Radiologie. Freund L., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Elektrotherapie (Hochfrequenzströme, Iono- Kataphorese, Elektrolyse, Diathermie), 10st Kurse, Ort u. Zeit n. Ü. +***K 300 Holzknecht G. Schüller A. Schwarz G. Weinberger M. Haudek M.

25 Fernau A. XVII. Psychiatrie. Wagner-Jauregg J., o. ö. Prof. Dr.: Psychiatrische Klinik, 5st., Di. Do /2, Sa ; Hörsaal d. psychiatr. Klin. *K 150 Marburg O. Redlich E. Raimann E. Karplus J.P. Karplus J.P. Fuchs A. Elzholz A. Sölder E. Bischoff E. Pilcz A. Schüller A. Stransky E. Sträußler E. Mattauschek E. Bonvicini G. Pötzl O. Stern R. Pappenheim M. Leidler R. Berze J. Schacherl M. Schilder P. Albrecht O. XVIII. Gerichtliche Medizin. Hygiene. Soziale Medizin. Haberda A., o. ö. Prof. Hofr. Dr.: Gerichtl. Medizin, 5st., Mo. Di. Mi. Do. 4-5; Hörsaal f. gerichtl. Med. *K 150 Meixner K. Schattenfroh A. Graßberger R. Reichel H. Glasner E. Krombholz E. Eugling M.

26 Anhang: Propädeutische Vorlesungen an der Wiener allgemeinen Poliklinik. 1. Interne Medizin. Kaufmann R., Prof. Dr.: Prakt. Übungen in Perkussion u. Auskultation, 2st., n. Ü. *K 60 Strasser A. 2. Kinderheilkunde. Jehle L., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Vorlesungen und Praktikum über die Krankheiten d. Kindesalters sowie über die Ernährung d. gesunden ernährungsgestörten Säuglings, 4 woch. Kurse, 5 mal 10-11; Poliklinik. Ärzte +K, Stud. *K Chirurgie. Fraenkel A., Tit. u. Char. o. ö. Prof., a. ö. Prof. Dr.: Allg. Chirurgie mit Praktikum, 7 1/2st., 5 mal 9 1/2-11; Poliklinik. (Ein Sem. als "Chir. Klinik" in d. Quinquennium einrechenbar.) *K 225 Salzer H. Rubritius H. 4. Ohrenheilkunde. Alexander G., a. ö. Prof. Dr.: Propädeutik d. Ohrenheilkunde, 2st., Di. 6-8 abds. *K Hautkrankheiten und Syphilis. Nobl G., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Pathologie und Therapie d. Haut- u. Geschlechtskrankheiten, 2st., Sa *K 60 Brandweiner A. 6. Radiologie. Kienböck R., Tit. a. ö. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Propädeutik d. Röntgenlehre, 2st., Mo. Fr *K 60

27 Propädeutische Samstag-Vorlesungen an der Krankenanstalt Rudolf-Stiftung, III. Boerhavegasse Chirurgie. Ranzi E., Tit. a. ö. Prof. Dr.: Chir. Propädeutik (mit Demonstr. u. prakt. Übungen), 1 1/2st., 8-9 1/2. *K Interne Medizin. Weinberger M., Priv.-Doz. Dr.: Röntgendiagnostik d. Lungen- u. Herzkrankheiten in ihren Beziehungen zur physikal. Diagnostik, 1st., Sa.; Rudolfsstiftung, III. med. Abt. Gratis. 3. Augenheilkunde. Hanke V., a. ö. Prof. Dr.: Funktionsprüfung d. Auges, mit prakt. Übungen, 1st., Sa. 9-10; Augenabt. d. Rudolfsspitales, III. Boerhaveg. *K Gynäkologie. Kermauner E., o. Prof. Dr.: Einf. in d. Unters. u. Behandlung von Frauenkrankh., 1st., 11 1/2-12 1/2. *K Hautkrankheiten und Syphilis. Scherber G., Tit. a. o. Prof., Priv.-Doz. Dr.: Diagnose u. Therapie d. Haut- und Geschlechtskrankheiten, 1st., 9 1/2-10 1/2. *K 30

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5 B. Studium... 7 I. Studienbedingungen... 7 1. Gebäudesituation und Fakultätsräume... 7 2. Lebensverhältnisse

Mehr

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung)

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) SEMMELWEIS UNIVERSITÄT / FAKULTÄT FÜR ZAHNHEILKUNDE STUDIENABLAUF des 1. Studienjahres (Theoretisches

Mehr

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder Abkürzungsverzeichnis XII XIV Vorbemerkungen 1 Prolog 3 A. Forschungsstand - Universitäten im Dritten Reich 3 B. Forschungsstand -

Mehr

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Zahnmedizin STAATSPRÜFUNG. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER STAATSPRÜFUNG Zahnmedizin Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: ZAHNMEDIZIN 2. ABSCHLUSS: Zahnarzt / Zahnärztin 3. REGELSTUDIENZEIT: 10 Semester und 6 Monate STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Ehrenhalber gewidmete bzw. ehrenhalber in Obhut genommene Grabstellen im Friedhof DÖBLING

Ehrenhalber gewidmete bzw. ehrenhalber in Obhut genommene Grabstellen im Friedhof DÖBLING 1 AUSPITZ Rudolf Großindustrieller, Nationalökonom, Politiker 11.03.1906 I1 G1 13 ja 2 BERGAUER Josef, Schriftsteller 20.07.1947 29-139 - 3 BETTELHEIM (-GABILLON) Schriftstellerin Helene 22.01.1946 30

Mehr

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt)

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt) 1. Alte Sigel Zweigbibliotheken vor 1989 R1 R3 R4 R5 R7 R8 R9 R11 R12 R13 R14 R15 R16 R17 Geographisches Institut, Bibliothek Institut für medizinische Mikrobiologie, Bibliothek Lateinamerika-Institut;

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Bücherliste Medizin. Wintersemester 2012/2013. der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen

Bücherliste Medizin. Wintersemester 2012/2013. der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen Bücherliste Medizin der von den Professoren der Medizinischen Universität Wien empfohlenen Lernunterlagen Wintersemester 2012/2013 Literaturempfehlungen für das Neue Curriculum wurden soweit bis Redaktionsschluss

Mehr

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin

Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin Studienplan 6. (1. Klinisches) Semester Zahnmedizin (ab 11.04.) V Einführung Zahnheilkunde Phantomkurs der (ZE) [404] V OP I V Zahnerhaltung I 11:00-12:00 Klinik/Poliklinik ZMK I V OP I us der kieferorthopädischen

Mehr

Neufassung der Approbationsordnung für Ärzte. Beschluß des Bundesrates vom 26. April 2002: Tritt am 1. Oktober 2003 in Kraft.

Neufassung der Approbationsordnung für Ärzte. Beschluß des Bundesrates vom 26. April 2002: Tritt am 1. Oktober 2003 in Kraft. Neufassung der Approbationsordnung für Ärzte Beschluß des Bundesrates vom 26. April 2002: Tritt am 1. Oktober 2003 in Kraft. Ziel der ärztlichen Ausbildung (I) 1 1(1) Ziel der ärztlichen Ausbildung ist

Mehr

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie Dozent: Bunz Raum: INF 252 / ghs Stundenplan SS 2013: Pharmazie 2. Fachsemester (Seite 1): Stand 19.03.13 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8-9 Bis 24.6.13 - Vorlesung: Grundlagen Organische Chemie ; Zw.Klausur Mitte d. Vorl.,

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin 37/37 Universität Leipzig Medizinische Fakultät Erste Änderungssatzung zur Studienordnung für den Studiengang Medizin Vom 5. Juni 2008 Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches

Mehr

Geschichte der Medizin

Geschichte der Medizin Geschichte der Medizin Einführung in die Entwicklung der Heilkunde aller Länder und Zeiten Dieter Jetter 22 Abbildungen, 20 Karten, 24 Tabellen 0 000004 ' 719748 Vorarlberger Landesbibliothek Dok-Wunner:

Mehr

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Henriette von Breitenbuch Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A. Karl Neumeyers Leben I. Einleitung 15 Kindheit und Jugend 17 1. Herkunft und Familie

Mehr

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE HERAUSGEGEBEN VON FRANZ RUDOLF REICHERT BAND 17 BEITRÄGE ZUR MAINZER

Mehr

Diploma Thesis and Introduction to Scientific Research at the Medical University of Graz

Diploma Thesis and Introduction to Scientific Research at the Medical University of Graz Diploma Thesis and Introduction to Scientific Research at the Medical University of Graz Adelheid Kresse, chair of the curriculum committee Erwin Petek, vice-dean of studies adelheid.kresse@medunigraz.at,

Mehr

GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG

GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG VERSUCH EINER ERSTEN KRITISCHEN GESAMTDARSTELLUNG DER ENTWICKLUNG DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG VON BRUNO DRESSLER 1 9 2 8 SPRINGER FACHMEDIEN WIESBADEN GMBH KAPITEL V-VII

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Lust auf Wissen und mehr... U n i v e r s i t ä t s b i b l i o t h e k S a l z b u r g

Lust auf Wissen und mehr... U n i v e r s i t ä t s b i b l i o t h e k S a l z b u r g Lust auf Wissen und mehr... U n i v e r s i t ä t s b i b l i o t h e k S a l z b u r g I n f o r m a t i o n Die Universitätsbibliothek Salzburg Dort, wo salopp gesagt das Wissen zu Hause ist, sollen

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Anlage 3 Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Fachbereich Studienfach I. Fakultät 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches

Mehr

Prüfungsaufgaben mit Lösungen für Abitur Mittlere Reife Quali Sondererwerbungsliste

Prüfungsaufgaben mit Lösungen für Abitur Mittlere Reife Quali Sondererwerbungsliste Prüfungsaufgaben mit Lösungen für Abitur Mittlere Reife Quali Sondererwerbungsliste Modschiedler, Walter: Mathematik, Deutsch, Englisch Bayern : Abschluss-Prüfungsaufgaben mit Lösungen ; 2010-2012 ; [mit

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Informationen zu den Auswahlkriterien in den einzelnen Auswahlverfahren und

Mehr

vom XX.XX.XXXX Artikel I

vom XX.XX.XXXX Artikel I Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Zahnmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln mit dem Abschluss Zahnärztliche Prüfung vom XX.XX.XXXX Aufgrund des 2 Abs.

Mehr

Psychologe / Musikforscher Philosoph

Psychologe / Musikforscher Philosoph Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Karl Friedrich Psychologe / Musikforscher Philosoph Berlin 2002

Mehr

Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016

Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016 Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016 Neben einer Vielzahl an Angeboten zur Studienorientierung ermöglicht die RWTH Aachen mit dem Programm Studieren vor dem Abi leistungsstarken Schülerinnen und Schülern,

Mehr

Nicht akzeptiert werden eingereichte Leistungsnachweise (Scheine)!!!!

Nicht akzeptiert werden eingereichte Leistungsnachweise (Scheine)!!!! Einzureichen sind folgende Unterlagen (ohne Mappen oder Hefter) bis zum Bewerbungsschluss: 15. Januar zum Sommersemester (2. oder 4. vorklinisches Fachsemester sowie alle klinischen Semester einschließlich

Mehr

Erziehungswissenschaftlicher Bereich (EWS)

Erziehungswissenschaftlicher Bereich (EWS) Erziehungswissenschaftlicher Bereich (EWS) Allgemeine Pädagogik (alle Lehrämter) 32303 Geschichte und Theorie der Erziehung und Bildung Gruber EDU-M 01.4 (4) Vorlesung, SWS: 1, ECTS: 4 DPO 20(4)1.c,d,e,f,

Mehr

Einleitung... 1. Erster Teil: Rechtsgeschichte, allgemeines Privat- und Zivilprozessrecht... 9. Erstes Kapitel: Historische Grundlagen...

Einleitung... 1. Erster Teil: Rechtsgeschichte, allgemeines Privat- und Zivilprozessrecht... 9. Erstes Kapitel: Historische Grundlagen... Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 Erster Teil: Rechtsgeschichte, allgemeines Privat- und Zivilprozessrecht... 9 Erstes Kapitel: Historische Grundlagen... 11 Zweites Kapitel: Rechtsgeschichte, allgemeines

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien 5/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien Vom 26. Februar

Mehr

Das Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich

Das Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich Das Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich Prof. Dr. med. P. Groscurth, Prodekan Lehre Vorklinik Prof. Dr. med. W. Vetter, Prodekan Lehre Klinik UNIVERSITAS TURICENSIS MDCCC

Mehr

Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555)

Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555) Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555) Zur Einberufung wird das kaiserliche oder königliche Ausschreiben bzw. die Festsetzung durch eine vorausgehende Reichsversammlung mit

Mehr

Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe

Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe Eleonore Kemetmüller (Hg.) Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe 5., aktualisierte und erweiterte Auflage maudrich Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Autoren 6 I Philosophische Grundlagen 11 1 Denkansätze

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Lazar, Erwin Pädiater, * 7.1.1877 Wien, 4.4.1932 Wien. (katholisch) Genealogie V Adolf (1855 1910), k. k. Baurat; M Theresia Cäsarina; 1918 Hilde Hetschenig.

Mehr

Immatrikulation. Fundstelle

Immatrikulation. Fundstelle Ebertsheim, Rudolf 23 10 1886 Arzt Medizin 10 55 Bingen Ebstein, Gesson 30 05 1877 Kaufmann Philologie 8 663 Rußland Eckstein, Kurt 25 10 1916 Kaufmann Medizin 17 167 Oberhausen Edelstein, Albert 29 04

Mehr

Grafik Berner Fotografen

Grafik Berner Fotografen Grafik Berner en Diese Tabelle bildet die Grundlage für die Grafik auf den Seiten 31-33 im Passepartout Nr. 7 zu Carl Durheim. Wie die ie nach Bern kam. Es ist eine vorläufige Liste der bisher bekannten

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Umfang 10 LP. Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet Hausarbeit (20 Seiten) benotet/unbenotet u.a. als Zulassungsvoraussetzung

Umfang 10 LP. Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet Hausarbeit (20 Seiten) benotet/unbenotet u.a. als Zulassungsvoraussetzung Aufbaumodul Kunstgeschichte des Mittelalters 530100100 MA-KuGe A Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck Pflicht 1.-2. Wahlpflicht 1.-2. Wahlpflicht 1.-2. MA Kunstgeschichte MA Mittelalterstudien MA

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften

Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften Lehrangebot WS 2011/12 (Stand: 7. September 2011; Aktualisierung Kern- und Wahlpflichtmodule 21.10.2011)

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Informationen zu den Auswahlkriterien in den einzelnen Auswahlverfahren und

Mehr

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 -

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 - Prüfungsstatistik - Wintersemester 9/ - Im Wintersemester 9/ wurden die folgenden Abschlussprüfungen bestanden:.) Diplomprüfungen in - Betriebswirtschaftslehre - BWL-Wirtschaftsprüfung - Geographie - Katholische

Mehr

Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB

Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB Anwendung der Erläuterung der Abbildung der durch die und zugleich Anleitung für die künftige Zuordnung Ausdifferenzierung Straffung Sonderfall Geschichte

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

2015-650 JAHRE UNIVERSITÄT WIEN PROGRAM ADVISORY BOARD (PAB)

2015-650 JAHRE UNIVERSITÄT WIEN PROGRAM ADVISORY BOARD (PAB) 2015-650 JAHRE UNIVERSITÄT WIEN PROGRAM ADVISORY BOARD (PAB) Mitglieder aus den Fakultäten und Zentren der Universität Wien Katholisch-Theologische Fakultät Univ.-Prof. Dr. Jan-Heiner Tück E-Mail: jan-heiner.tueck@univie.ac.at

Mehr

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde LIFU INTERNATIONAL COLLEGE OF CHINESE MEDICINE (LICCM) Overseas Campus of the China Medical College, Taichung, Taiwan, R.O.C. Erste Europäische Private Hochschule für Chinesische Medizin Zhong-Yi- und

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Marchionini, Alfred Dermatologe, * 12.1.1899 Königsberg (Preußen), 6.4.1965 München. (evangelisch) Genealogie V Karl, Redakteur d. Volksztg. ; M N. N. Domnick;

Mehr

Rollstuhlfahrer. vorhanden Behinderte A1 1 34.1 Starterzentrum ja, Rampe nein nein A1 2 34.2 Starterzentrum ja, Rampe nein.

Rollstuhlfahrer. vorhanden Behinderte A1 1 34.1 Starterzentrum ja, Rampe nein nein A1 2 34.2 Starterzentrum ja, Rampe nein. ngerechte Ausstattung in den Dienstgebäuden der Universität des Saarlandes in Saarbrücken Campus Saarbrücken Stand 0/008 Gebäude-de- Gebäu- Gebäude n- alt A1 1 34.1 Starterzentrum, Rampe A1 34. Starterzentrum,

Mehr

Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach

Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach Fachbereich I. Fak. Studienfach 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches Examen Kirchliches

Mehr

I N H A LT S Ü B E R S I C H T

I N H A LT S Ü B E R S I C H T Mitteilungen FU BERLIN 21/2002 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2. 8. 2002 I N H A LT S Ü B E R S I C H T Bekanntmachungen Zulassungsordnung der Freien Universität Berlin für das Wintersemester

Mehr

G E O G R A P H I S C H E S I N S T I T U T

G E O G R A P H I S C H E S I N S T I T U T Studiengang Bachelor GEOGRAPHIE (Kurzübersicht) Regelstudienzeit: 6 Semester Studienbeginn: jeweils zum Wintersemester Orientierungsprüfung: Grundlagen Humangeographie 1 + Grundlagen Geographie 1 (studienbegleitend,

Mehr

STUDIENPLAN für das LEHRAMTSSTUDIUM Unterrichtsfach Chemie

STUDIENPLAN für das LEHRAMTSSTUDIUM Unterrichtsfach Chemie Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück LIX, Nummer 713, am 29.09.2000, im Studienjahr 1999/00, mit den Änderungen erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, 39. Stück, Nummer 254, am

Mehr

Wichtig! Dies ist eine Einführung für die Kursstufe. Wichtige Informationsquelle ist der Leitfaden für die Oberstufe Abitur 2016.

Wichtig! Dies ist eine Einführung für die Kursstufe. Wichtige Informationsquelle ist der Leitfaden für die Oberstufe Abitur 2016. Wichtig! Dies ist eine Einführung für die Kursstufe. Wichtige Informationsquelle ist der Leitfaden für die Oberstufe Abitur 2016. Juristisch maßgebend ist die Abiturverordnung Gymnasien der Normalform

Mehr

ZENTRALARCHIV FUER EMPIRISCHE SOZIALFORSCHUNG DER UNIVERSITAET ZU KOELN CODEPLAN DER UMFRAGE: D I E U N R U H I G E G E N E R A T I O N

ZENTRALARCHIV FUER EMPIRISCHE SOZIALFORSCHUNG DER UNIVERSITAET ZU KOELN CODEPLAN DER UMFRAGE: D I E U N R U H I G E G E N E R A T I O N ZENTRALARCHIV FUER EMPIRISCHE SOZIALFORSCHUNG DER UNIVERSITAET ZU KOELN CODEPLAN DER UMFRAGE: D I E U N R U H I G E G E N E R A T I O N ( STUDENTENUNTERSUCHUNG ) ARCHIVNUMMER 00326 ABKUERZUNGEN : D C P

Mehr

Liste der Lehrenden der Jüdischen privaten Musikschule Hollaender (1936 1943)

Liste der Lehrenden der Jüdischen privaten Musikschule Hollaender (1936 1943) Liste der Lehrenden der Jüdischen privaten Musikschule Hollaender (1936 1943) In der folgenden Liste finden Sie alle bisher nachweisbaren Lehrerinnen und Lehrer der Jüdischen privaten Musikschule Hollaender.

Mehr

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung Grundständige Studiengänge Abschluss 1) Allgemeine u. Vergleichende Literaturwissenschaft Altertumswissenschaften mit den Studienschwerpunkten: - Ägyptologie - Altorientalistik - Klassische Archäologie

Mehr

Informationsabend zur Kursstufe Abitur 2016. Ein Wegweiser durch die Kursstufe in 9 Schritten

Informationsabend zur Kursstufe Abitur 2016. Ein Wegweiser durch die Kursstufe in 9 Schritten Ein Wegweiser durch die Kursstufe in 9 Schritten Schritt 1 Wie war s und wie wird s? Wie war es? Klassenverband Klassenlehrer Stundenplan 2 Schuljahre Halbjahresinformation & Jahreszeugnis Klassensprecher

Mehr

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich Satzung über die Betreuungsrelationen von Lehrveranstaltungen in Bachelor- und Masterstudiengängen und zur Festsetzung der Normwerte für den Ausbildungsaufwand (Curricularnormwerte) der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach Meisterscheibe LP 1 von 6 Meisterscheibe Luftpistole Endstand 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe 2. Helmut Braunmüller 96 Ringe 3. Johannes Nawrath 96 Ringe 4. Werner Barl 95 Ringe 5. Roland Kränzle 95 Ringe

Mehr

Autoren und Herausgeber

Autoren und Herausgeber Dr. Norbert Arnold Leiter des Teams Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Jens Christian Baas Mitglied des Vorstandes der Techniker Krankenkasse, Hamburg Prof. Dr. Hartwig

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\

C:\DOKUME~1\U1828~1.TRN\LOKALE~1\Temp\ Absolventen mit Allgemeiner Hochschulreife und Fachhochschulreife Absolventen Insgesamt (Allgemeinbildende und Berufliche Schulen) Insgesamt Fachhochschulreife Allgemeine Hochschulreife Schuljahr / Bundesland

Mehr

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie skommentar des Seminars für Klassische Philologie im WiSe 2013 / 2014 für die Fächer Griechische Philologie Lateinische Philologie Fachdidaktik der Alten Sprachen herausgegeben vom Seminar für Klassische

Mehr

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün Mai/Juni 97 1 rot 2 J u s t i n u s, M G Off v G, eig Ant z Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. Sir 44, 1.9 13. Mk 11, 11 25. od AuswL: 1 Kor 1, 18 25. Mt 5, 13 19. Herz-Jesu- (Votivmesse) Gebetsmeinung d Hl.

Mehr

Physik im Studium und Beruf

Physik im Studium und Beruf Physik im Studium und Beruf Kurzreferate: E. Bucherer Begrüssung 2 akad.berufsberatung U. Straumann Einführung: Warum Physiker werden, Prof. für exp. Physik warum an der UZI studieren? 10 R. Roessel Aufbau

Mehr

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Klasse/ Kurs: 5 Folgende Bücher werden für das kommende Schuljahr benötigt: Religion rk+ev Die Bibel Herder 451-28000-9 9,90 Religion

Mehr

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie

Griechisch. 1. B.A. Griechische Philologie skommentar des Seminars für Klassische Philologie im WiSe 2014 / 2015 für die Fächer Griechische Philologie Lateinische Philologie Fachdidaktik der Alten Sprachen herausgegeben vom Seminar für Klassische

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Mainzer Studienstufe MSS. Stephan Venter, Oberstufenleiter

Mainzer Studienstufe MSS. Stephan Venter, Oberstufenleiter Mainzer Studienstufe MSS Stephan Venter, Oberstufenleiter 1 Allgemeines 1. Wer kann in die MSS aufgenommen werden? Gymnasium mit Versetzungszeugnis ( 66) in keinem Fach unter ausreichend oder nur einmal

Mehr

Sprachkurse 2015/2016 zum Studium der Evangelischen Theologie

Sprachkurse 2015/2016 zum Studium der Evangelischen Theologie Sprachkurse 2015/ zum Studium der Evangelischen Theologie Lateinisch, Griechisch und Hebräisch mit dem Ziel Latinum, Graecum und Hebraicum Herausgegeben vom: Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland

Mehr

Informationen für Ortswechsler:

Informationen für Ortswechsler: RHEINISCH-WESTFÄLISCHE TECHNISCHE HOCHSCHULE AACHEN. MEDIZINISCHE FAKULTÄT MODELLSTUDIENGANG MEDIZIN Informationen für Ortswechsler: Bin ich Ortswechsler oder Quereinsteiger? Ortswechsler sind Studierende,

Mehr

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV Digital-Technik Grundlagen und Anwendungen Teil IV Übersicht 10-11 10 Zeitabhängige binäre Schaltungen 10.1 B i s t a b i l e Kippstufen (Flipflops) 10.2 Zeitablaufdiagramme 1 0. 3 M o n o s t a b i l

Mehr

Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie

Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie Hinweise zum BA-Beifach-Studium in Philosophie Es werden insgesamt drei Philosophie-Basismodule angeboten, von denen mindestens zwei ausgewählt werden. Im Rahmen eines Bachelorstudiengangs an der Philosophischen

Mehr

geändert durch Satzungen vom 5. November 2010 8. März 2011 21. Juli 2014 6. August 2015

geändert durch Satzungen vom 5. November 2010 8. März 2011 21. Juli 2014 6. August 2015 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare Text. Hinweis:

Mehr

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende)

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Stand: 15.11.2010 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie

Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie Der Studienverlaufsplan stellt einen Vorschlag für einen zeitlichen und inhaltlichen Aufbau des Studiums dar, der ein Studium innerhalb der Regelstudienzeit

Mehr

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek

Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek. Emi 1 Baur. Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek Handschriften und Autographen der ETH-Bibliothek 89 Emi 1 Baur Zürich: Wissenschaftshistoricche Samnlungen der ETH-Bibliothek E M I L B A U R '(1073-1944) Professor für physikalische Chemie ETHZ Ueber

Mehr

Wir würden Sie bitten eine E-Mail an Frau Vyara Todorova unter der E-Mail Adresse: mit folgendem Inhalt zu schreiben:

Wir würden Sie bitten eine E-Mail an Frau Vyara Todorova unter der E-Mail Adresse: <vyara.todorova@uk-koeln.de> mit folgendem Inhalt zu schreiben: Stundenplan: Erstes Semester WS 13/14 0. Woche 30.09-10.10 11.10 Vorkurse Wintersemester 2013/2014 Weitere Infos unter: 9:00 s.t.-ca.10 :00Uhr http://www.neuroscience.unikoeln.de/fileadmin/institute/neurowissenschaften/termine_vorkurse_ws13_14.pdf

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik 11/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik Vom 11. April 2014

Mehr

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften 1.OG Musik Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Josephine-Lang-Kabinett Musik für Kinder Junge Bibliothek Spektrum Büros

Mehr

Herausgeber- und Autorenverzeichnis

Herausgeber- und Autorenverzeichnis V Herausgeber Prof. Dr. med. Dr. phil. Dr. theol. h. c. Eckhard Nagel Geschäftsführender Direktor des Instituts für Medizinmanagement und an der sowie Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des

Mehr

Fachbezogener Besonderer Teil. Katholische Religion im Bachelorstudiengang berufliche Bildung

Fachbezogener Besonderer Teil. Katholische Religion im Bachelorstudiengang berufliche Bildung Fachbezogener Besonderer Teil Katholische Religion im Bachelorstudiengang berufliche Bildung Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Erziehungs- und Kulturwissenschaften hat gemäß 44 Absatz 1 NHG in der Sitzung

Mehr

Informationsdossier. Studienanforderungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen Theologie. Theologische Fakultät

Informationsdossier. Studienanforderungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen Theologie. Theologische Fakultät Theologische Fakultät Studienleitung lic. theol. Markus Wehrli Informationsdossier Studienanforderungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen Theologie. Theologische Fakultät Frohurgstrasse 3 Postfach

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung / Rechtswissenschaft 1,3 (00) 02 (1,6) 1,8 (00) 1,8 (00) 02 (2,0) 1,8 (00) Rechtswissenschaft

Mehr

2. Bürgerliches Recht mit Schwerpunkt Medienrecht: ZR

2. Bürgerliches Recht mit Schwerpunkt Medienrecht: ZR Beschluss des Fakultätsrates vom 18.01.2006 Richtlinien der Juristischen Fakultät für Studium und Prüfung der rechtswissenschaftlichen Fächer als Nebenfach / zweites Hauptfach für Studierende anderer Fachbereiche

Mehr

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung 5. Semester Klinische Propädeutik und Untersuchungstechniken UAK 42 Seminar zum UAK 8,4 Hygiene, Mikrobiologie, Virologie Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik Pathologie P/K 42 Vorlesung 42 P/K 42

Mehr

Fachdidaktische Kurse

Fachdidaktische Kurse Stand: 6-2012 S C H U L J A H R 2 0 1 2 / 2 0 1 3 Fachdidaktische Kurse Ästhetik Biologie Chemie Deutsch Geographie/Geologie Geschichte Mathematik Physik Politik/Sozialkunde Lehrerseminar für Waldorfpädagogik

Mehr

BILDUNG IST VIELFALT. Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN. BG/BRG Ried

BILDUNG IST VIELFALT. Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN. BG/BRG Ried BILDUNG IST VIELFALT Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN Was Sie heute erwartet: Allgemeine Informationen über die Wahl Spezielle Informationen über die Sprachen Zusätzliche Informationen bei Bedarf Unsere

Mehr

Strukturierte Promotionsprogramme Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin Klinische Forschung und Epidemiologie

Strukturierte Promotionsprogramme Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin Klinische Forschung und Epidemiologie Strukturierte Promotionsprogramme Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin Klinische Forschung und Epidemiologie http://www.uni-wuerzburg.de/ueber/fakultaeten/medizin/studium_und_lehre/experimentelle_medizin/

Mehr

Bestellung der Fachprüfungsausschüsse

Bestellung der Fachprüfungsausschüsse Bestellung der Fachprüfungsausschüsse Fachprüfungsausschuss für Agrarrecht RA Alexander Hahn, Bamberg (Vorsitzender) RA Jürgen Kraft, Ansbach RA Hans-Georg Herrmann, Neutraubling RA Dr. Thomas Mayer, Fürth

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss

Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber. Studienfach und Abschluss Wintersemester 2013/2014 Messzahl für Zweitstudienbewerber Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung Rechtswissenschaft 1-Fach Bachelor Archäoloige Betriebswirtschaftslehre Biochemie 6 Biologie Erziehungswissenschaft

Mehr

Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg

Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg Christiane Büchter Gliederung Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg 1. Beispiel Universität Hamburg Anmerkungen zur Einordnung des Projekts

Mehr

BASV Meisterschaft 2014

BASV Meisterschaft 2014 Meisterschaft des Bayerischen Armbrustschützen Verbandes 2014 und Wilhelm-Ruf-Wanderpreis Scheibe Einzel Juniorenklasse 1 Herold Korbinian 113 Ringe 2 Schmidt Teresa 10 Ringe 3 Soyer Martin 103 Ringe 4

Mehr

Veranstaltungen Praxissemester Herbst 2015 Studiengang höheres Lehramt an allgemein bildenden Gymnasien

Veranstaltungen Praxissemester Herbst 2015 Studiengang höheres Lehramt an allgemein bildenden Gymnasien Bitte beachten Sie: Unentschuldigtes Fehlen bei den Begleitveranstaltungen kann zum Ausschluss aus dem Praxissemester führen! Überprüfen Sie bitte regelmäßig, insbesondere eine Woche vor Beginn der Begleitveranstaltungen,

Mehr

Motivation im Betrieb

Motivation im Betrieb LUTZ VON ROSENSTIEL Motivation im Betrieb Mit Fallstudien aus der Praxis ROSENBERGER FACHVERLAG LEONBERG IX Vorbemerkung zur 11. Auflage Vorbemerkung zur 10. Auflage Empfehlungen für den Leser Zielsetzung

Mehr

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011)

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Biochemie: Veranstaltungen der Biologie und Chemie, die später für das Studium

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern

HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern Marius Gränicher Ablauf Teil 1: 19.30 20.15 Uhr Informationen über die Fachmittelschule Teil 2: 20.15 20.30 Uhr Fragerunde Teil 3: 20.30 21.00

Mehr