Die Rolle des Paketierers / Windows Installer Consultant in der IT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Rolle des Paketierers / Windows Installer Consultant in der IT"

Transkript

1 Die Rolle des Paketierers / Windows Installer Consultant in der IT Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Die Rolle des Softwarepaketierers Definition Einordnung nach ITIL Qualitätssicherung Test des Pakets Applikationsbetrieb Betriebsverantwortung Anwendungsverantwortung Produktfreigabe durch den Anwendungsverantwortlichen Softwarepaketierer und Anwendungsverantwortlicher in einer Person Softwarepaketierung durch externe Dienstleister Spezialisten Profil Softwarepaketierer Allgemeiner Teil Benötigt ein Softwarepaketierer Kenntnisse des Softwareverteilungssystems? Voraussetzungen Flexibilität Kompetenzen Fachkompetenz Methodenkompetenz Soziale Kompetenz Persönliche Kompetenz...10 Abkürzungen RM Begriffserklärung Paketierung Softwarepaketierer Windows Installer Consultant Paket ITIL Release Managements Erstellung von automatisierten Softwareinstallationen Ersteller von automatisierten Softwareinstallationen Spezialist für Windows Installer Softwareinstallationen Angepasste Softwareinstallationsroutine IT Infrastruktur Library Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 1 von 10

2 1. Einleitung Die Softwarepaketierung wird oft unterschätzt oder als Nebenbei-Tätigkeit betrachtet. Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Bild jedoch gewandelt. Die Softwarepaketierung hat sich mittlerweile zu einem eigenständigen Berufsfeld entwickelt, wie selbst die Gartner Group im Rahmen ihrer Analysen feststellte. Diese Erkenntnis hat den Markt nur ansatzweise durchdrungen. Aufgrund der falschen Einschätzung der Softwarepaketierung treten häufig ähnlich gelagerte Schwierigkeiten auf: Komplexität der Paketierung wird Unterschätzt Paketierung wird an verschiedenen Stellen im Unternehmen durchgeführt Know How muss demzufolge an verschiedenen Stellen redundant aufgebaut und gepflegt werden Hohe Fehlerquote auf Grund von fehlendem Know How Der Gesamtprozess leidet auf Grund einer mangelhaften oder nur ausreichenden Qualität Der Service Paketierung / Anwendungsbereitstellung entwickelt sich zum Reizwort in den Unternehmungen Softwarepaketierer sind massgeblich für einen erfolgreichen Softwareintegrationsprozess mitverantwortlich. Der Softwarepaketierer wird vielfach aufgrund Seiner Kenntnisse in den einzelnen Phasen des Softwareintegrationsprozess als Berater eingesetzt. Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 2 von 10

3 2. Die Rolle des Softwarepaketierers In den folgenden Abschnitten wird die Rolle des Softwarepaketierers / Windows Installer Consultant umfassend beschrieben. 2.1 Definition Der Softwarepaketierer / Windows Installer Consultant ist Mitarbeiter einer Softwareverteilungs- oder Softwarepaketierungs- Abteilung eines Unternehmens. Er erstellt nach Vorgaben seines Kunden Softwarepakete zur automatischen Verteilung und Installation durch ein Softwareverteilungssystem. Neben der Erstellung von Softwarepaketen kann der Softwarepaketierer zusätzlich eine beratende / ausführende Rolle im Softwareintegrationsprozess wahrnehmen. 2.2 Einordnung nach ITIL Sollte eine Einordnung der Rolle des Softwarepaketierer nach ITIL erfolgen, so wären die Paketierungsmitarbeiter dem Anwendungsentwicklungsbereich oder einem Entwicklungs Nahenbereich untergeordnet. Nach ITIL wäre das Application Management für die Erstellung von Softwarepaketen verantwortlich. Diese Annahme beruht vor allem auf der Tatsache, dass für die Entwicklung einer Installationsroutine oftmals Anwendungsentwicklerwissen gefordert ist. Das Release Management ist für den Release-Test und die Release-Verteilung zuständig. Das Change Management wiederum übernimmt die Kontrolle und die Steuerung. Oftmals wird auf Grund des Spezialistenprofils Softwarepaketierer die Tätigkeit der Softwarepaketierung in einem eigenen Bereich angesiedelt. Dieser Bereich musssowohl systemnah als auch anwendungsbezogen agieren. Die Tätigkeit der Paketerstellung setzt in erster Instanz keine Beherrschung einer Programmiersprache voraus, so dass mit Recht das ITIL Modell an dieser Stelle teilweise in Frage gestellt werden kann bzw. sollte. In der Praxis wird die Tätigkeit der Paketerstellung fast überwiegend im Bereich des Release Managements (RM) angesiedelt. Dieses ist begründet durch die Tatsache, dass eine Release Unit im normalen Sprachgebrauch mit einem Paket gleichgesetzt wird. Da das RM für die Erstellung und den Test der Release Units (und des Releases) zuständig ist, kann dadurch begründet werden, dass ein Paketierer ein RM Mitarbeiter sein kann / sollte. Letztendlich gibt ITIL an dieser Stelle jedoch nur Hinweise und keine Vorgaben! 2.3 Qualitätssicherung Der Softwarepaketierer ist ausschliesslich für die technische Funktionsfähigkeit des Pakets verantwortlich. Er hat durch geeignete Qualitätssicherungsmechanismen sicherzustellen, dass das Paket die durch den Kunden definierten Anforderungen erfüllt. 2.4 Test des Pakets Der Softwarepaketierer überprüft das Paket auf einem entsprechenden Referenzsystem so produktionsnah wie möglich und nötig auf Umsetzung der Vorgaben und technischen Lauffähigkeit hin. Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 3 von 10

4 2.5 Applikationsbetrieb Betriebsverantwortung Der Softwarepaketierer ist ausschliesslich für das erstellen und testen der entsprechenden Pakete zuständig. Alle Belange, die den direkten oder indirekten Betrieb einer Applikation betreffen, obliegen weder seiner Zuständigkeit noch seiner Verantwortung. Er stellt im Unterstützungsfall eine erhöhte (2nd Stufe oder 3rd Stufe) Supportstufe des Applikations- Supportes dar Anwendungsverantwortung Jede eingesetzte Applikation besitzt (im Optimalfall) einen Anwendungsverantwortlichen (Person / Gruppe oder Abteilung). Ein Anwendungsverantwortlicher / Produktverantwortlicher ist der erste Ansprechpartner für alle Belangen der produktiv im Einsatz stehenden Applikation. Er entscheidet über die Konfiguration der Applikation (oftmals in Zusammenarbeit mit anderen IT-Abteilungen oder Fachbereichen) Einbindung in den Beschaffungsprozess Darüber hinaus ist der Anwendungsverantwortliche oftmals in den Beschaffungsprozess eingebunden, in dem er (in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen) die angeforderten Funktionalitäten bewertet und im Rahmen der Beschaffung Produktempfehlungen abgibt Anwendungsverantwortung in der Anwendungsentwicklung Bei Unternehmen mit einer eigenen Anwendungsentwicklung ist es ratsam, die Anwendungsentwicklung mit der Anwendungsverantwortung zu betreuen. In der Regel besitzen die Entwickler tiefere (über die Kenntnisse eines normalen Anwenders hinaus) Einblicke in die zu betreuende Applikation. Überlegenswert ist in diesem Zusammenhang ebenfalls, die Teilung der Anwendungsverantwortung in Technik (AE) und Anwendung (User), damit Anforderungen der Anwender durch diese in den AE-Prozess einfliessen können Produktfreigabe durch den Anwendungsverantwortlichen Der Anwendungsverantwortliche nimmt mit dem Paketierer zusammen die Applikation auf Lauffähigkeit und Umsetzung seiner Vorgaben hin ab. Durch die Abnahme (welche entsprechend archivierbar erfolgen sollte) übernimmt der Anwendungsverantwortliche die Betriebsverantwortung seiner Applikation Installationsroutine / Paket und Anwendung Während die Anwendung in der Produktion im Verantwortungsbereich des Anwendungsverantwortlichens liegt, sollte die Installationsroutine (das Paket) trotzdem in Verantwortung der Paketierung verbleiben. An dieser Stelle sollte beachtet werden, dass das Paket, welches die Anwendung beinhaltet, an sich ebenfalls eine Anwendung darstellt. Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 4 von 10

5 2.5.4 Zuständigkeiten Softwarepaketierer und Anwendungsverantwortlicher in einer Person Obwohl es nicht ratsam ist, kann unter gewissen Umständen keine andere Möglichkeit bleiben als die Rollen des Anwendungsverantwortlichen und des Paketierers zu kombinieren. In diesem Fall übernimmt der Softwarepaketierer die Pflichten und die Verantwortung des Anwendungsverantwortlichens. Das Risiko dieser Konstellation liegt in den zwei unterschiedlichen Spezialistenprofilen (Anwendungsverantwortlicher / Softwarepaketierer) begründet. Das Paketieren eines Paketes erfordert tief greifende Kenntnisse sowohl in Systemtechnik als auch in Automatisierungstechnologien. Sollte der Prämisse Konzentration auf das Kerngeschäft gefolgt werden, ist die zusätzliche Paketierung oder (im Umkehrschluss) Anwendungsverantwortung eine Abweichung vom Kerngeschäft. Diese Abweichung hat zur Folge, dass entweder zwei Spezialistenprofile gelebt (im Sinne von beherrscht) werden müssen oder das Kerngeschäft durch die jeweils andere Tätigkeit beeinträchtigt wird Softwarepaketierung durch externe Dienstleister Stehen in einem Unternehmen nicht genügend eigene Ressourcen zur Verfügung, ist es durchaus sinnvoll, die Softwarepaketierung mit Hilfe externer Unterstützung zu realisieren. Gerade durch die Spezialisierung auf den Bereich der Softwarepaketierung können Dienstleister Berater / Softwarepaketierer anbieten, die in der Lage sind ein Spezialisten Profil Softwarepaketierer professionell zu erfüllen und umzusetzen. Überlegenswert ist ebenfalls, die Paketierung durch solche Spezialisten begleiten zu lassen und über diesen Weg eigene qualifizierte Ressourcen aufzubauen. Aus Sicht des Dienstleisters darf an dieser Stelle ein externer Paketierer niemals für den Applikationsbetrieb einer Applikation verantwortlich sein. Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 5 von 10

6 3. Spezialisten Profil Softwarepaketierer 3.1 Allgemeiner Teil Nachfolgend wird auf die allgemeinen Anforderungen eines Softwarepaketierers näher eingegangen Benötigt ein Softwarepaketierer Kenntnisse des Softwareverteilungssystems? Die Fragestellung mag im ersten Schritt etwas sonderbar klingen, aber durch die nachfolgenden Punkte soll klargestellt werden, dass ein Softwarepaketierer sich in erster Linie durch andere Fähigkeiten definiert Voraussetzungen Systemtechnik Einen guten Softwarepaketierer macht vor allem eines aus: Der Softwarepaketierer mussseinen Client im Griff haben! Gerade bei der Paketierung mittels Delta-Analyse ist es elementar und unabdingbar, nach erfolgreicher Erstellung der Delta-Analyse das Skript von Einträgen zu säubern, die zwar Aufgezeichnet wurden, jedoch nicht in das Skript gehören. Unter Umständen können diese Einträge dazu führen, dass bei einem Rollout dieses Paketes die entsprechenden Zielsysteme irreparabel beschädigt werden. In diesem Fall müssten diese Systeme neu installiert werden Betriebssystem Kenntnisse Ein guter Softwarepaketierer sollte in erster Instanz die Betriebssysteme beherrschen, für die er im Rahmen seiner Tätigkeiten Softwarepakete erstellt. In zweiter Instanz ist es sicherlich ratsam, sich mit anderen Betriebssystemen oder Betriebssystemversionen zu beschäftigen, da der nächste Rollout / Umstellung mit Sicherheit kommen wird. Beherrschung ist in diesem Zusammenhang wie folgt definiert: Registry Die Windows System Registrierung darf kein Fremdwort sein. Ein guter Softwarepaketierer mussmit den Standardwerten im HKLM und HKCU vertraut sein. Für eine Delta-Analyse Analyse ist gerade diese Fähigkeit von elementarer Bedeutung. Windows Dienste Ein Softwarepaketierer mussin der Lage sein, Windows Dienste zu verstehen und diese Dienste ggf. in seinem Skript zu behandeln / zu verändern. Ungemein hilfreich sind Kenntnisse in WMI. Mittels WMI ist es zum Beispiel möglich, nach einer Installation den Status des installierten Dienstes abzufragen und ggf. auf diese Informationen im Skript entsprechend zu reagieren. NTFS Rechte und Benutzerverwaltung Gerade in der Fehleranalyse ist es eine Notwendigkeit, dass Fehler erkannt werden, die auf mangelnde Berechtigung (Betriebssystem) zurückzuführen sind. DOS Kenntnisse Jeder Softwarepaketierer sollte zumindest in der Lage sein, die DOS Grundbefehle zu beherrschen. Trotz aller Mittel bleibt ab und zu nur noch die Befehlszeile als letzter Ausweg. Skriptsprachen Skriptsprachen sind wünschenswert aber nicht Grundvoraussetzung (zumindest in der normalen Paketierung). Wenn ein Softwarepaketierer in der Lage ist, VBS, JS, KIX, AUTOIT etc. anzuwenden, eröffnen sich ihm technisch vollkommen neue Möglichkeiten. Mit diesen Möglichkeiten lassen sich dann Probleme bewältigen, die zuvor als unlösbar gegolten haben. Geht nicht, gibt s nicht! Ist eine Funktion in nicht nativ enthalten, kann diese Funktionalität über eine Skriptsprache (meistens) abgebildet werden. Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 6 von 10

7 Netzwerkprotokolle (TCP/IP) Gesunde Grundkenntnisse im Bereich Internetworking sollten ebenfalls vorhanden sein. Ein Softwarepaketierer sollte in der Lage sein, Fehler entweder entsprechend zu Analysieren bzw. zu Qualifizieren oder diese selber zu beheben. Zu diesen Fertigkeiten gehören ebenso Kenntnisse im Bereich des grundlegenden IP Trouble shootings. Grundverständnis für Applikationen generell Alle Applikationen ähneln sich im Grundaufbau. In der Regel gibt es Menüpunkte, in denen (und über diese) sich die Anwendung konfigurieren lässt. Die meisten Anwendungen schreiben ihre Werte in die Registrierung. Mit diesen zwei Erkenntnissen ist ein Softwarepaketierer in der Lage, eine Anwendung aus Paketierungssicht zu betrachten und eine entsprechende Paketierung anzugehen (Installationstechnologien wie MSI etc. werden später behandelt!). Grundverständnis für Client Server Netzwerke und Netzwerkbetriebssysteme Spätestens, wenn eine Applikation für einen Server (oder Terminalserver) paketiert werden soll, sollte der Softwarepaketierer mit den Grundzügen des entsprechenden Serverbetriebssystems vertraut sein Installationstechnologien Grundsätzlich können folgende Arten von Installationstechnologien unterschieden werden: -MSI Die Microsoft Installer Technologie entwickelt sich zum defacto Standard in der Softwareinstallation. Ein MSI Paket stellt eine transparente Installationsroutine mit starken QS-Mechanismen dar. MSI Pakete vereinfachen ein Application Repair oder die Deinstallation einer Anwendung. Viele Produkte steuern sogar die Anwendungsmigration auf ein neues Release vollkommen automatisch. Ein MSI Paket sollte nicht (im Sinne von dürfen) mittels einer Delta-Analyse repaketiert werden. D. H. aus einer MSI Installationsroutine darf / sollte kein Delta Paket erstellt werden. Die systemtechnischen Zusammenhänge einer MSI Installation sind sehr komplex und die kompletten QS- Mechanismen der Microsoft Installer Technologie können ausgehebelt werden. Setup.exe (Legacy Setup / Parametrisierte Installation) In der Regel bedeutet eine solche Setup.exe (und damit sind nicht die Installationen gemeint, die über eine Setup.exe eine MSI Installation aufrufen!), dass für dieses Paket eine Delta- Analyse erstellt werden muss. Ggf. kann diese Setup.exe auch parametrisiert aufgerufen werden. Gerade Install Shield Setup Routinen bieten die Funktion, eine Antwort-Datei für die Applikationskonfiguration zu erzeugen, welche wiederum im Rahmen einer Verteilung zur automatischen Konfiguration verwendet werden kann. ABER: Bevor solch ein Verfahren eingesetzt wird, sollte die Frage gestellt werden, wie das Paket von der erfolgreichen Installation einer solchen Applikation erfährt (Fehlerbehandlung)? Ebenfalls sind in diesem Zusammenhang Timeout-Fehler zu beachten Flexibilität Gerade in der Softwarepaketierung ist Flexibilität ein unbedingtes muss! Fast nirgends wird man schneller regelmässig mit neuen Herausforderungen konfrontiert, wie in der Softwarepaketierung. Routine und Softwarepaketierung passt nur bedingt zusammen. Routine in der Softwarepaketierung dagegen ist unverzichtbar. Im Grunde genommen kann jede Paketierungsanforderung bzw. sollte jede Paketierungsanforderung als eigenes Projekt behandelt werden. Jedes Projekt birgt Risiken und Stolpersteine. Weiterhin verlangt jedes Projekt Flexibilität, um sich schnell auf neue Situationen und Veränderungen einzustellen. Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 7 von 10

8 3.2 Kompetenzen In diesem Abschnitt werden Kompetenzbereiche und Fertigkeiten / Kenntnisse aufgeführt, die ein Softwarepaketierer besitzen sollte. Unstrittig ist, dass diese Angaben kein muss für jeden Mitarbeiter darstellen, sondern nur eine Empfehlung ist, welche Bereiche in der Softwarepaketierung adressiert werden. Aufgeführt sind an dieser Stelle nur die Bereiche, nicht die Tiefe, die in den einzelnen Bereichen erforderlich ist. Eine solche Tiefenbetrachtung sollte separat auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens hin angefertigt werden. Auf der Basis der daraus gewonnenen Informationen können für Mitarbeiter gezielt Fördermöglichkeiten / Fördermassnahmen ausgearbeitet werden, die sich im Wissensbereich eines Softwarepaketierers bewegen. Diese Informationen beruhen auf der Befragung von ca. 30 Mitarbeitern in der Paketierung (Softwarepaketierer, Entscheider und Technisch Verantwortliche) Fachkompetenz Repacking Erforderliche Kenntnisse sind: a) Handhabung Windows Installer Technologie b) Handhabung der Snapshot Technologie c) Andere Script- und Programmiersprachen o Dos Batch o Visual Basic Script Betriebssysteme Client Erforderliche Kenntnisse sind: Windows NT 4 Workstation Installation und Konfiguration d) Windows NT 4 Workstation Administration e) Windows 2000 Professional Installation und Konfiguration f) Windows 2000 Professional Administration g) Windows XP Professional Installation und Konfiguration h) Windows XP Professional Administration Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 8 von 10

9 Betriebssysteme Server Erforderliche Kenntnisse sind: a) Windows NT 4 Server Installation und Konfiguration b) Windows NT 4 Server Administration c) Windows NT 4 Domänen Benutzerverwaltung d) Windows NT 4 Terminal Services e) Windows 2000 Server Installation und Konfiguration f) Windows 2000 Server Administration g) Windows 2000 Terminal Services h) Active Directory Administration (Ressourcen) W2K und W2K3 i) Windows Server 2003 Installation und Konfiguration j) Windows Server 2003 Administration k) Windows Server 2003 Terminal Services Applikationen Client Installation und Konfiguration: MS Office 2000 / XP / 2003 a) MS Access b) MS Excel c) MS Outlook d) MS Powerpoint e) MS Visio f) MS Winword g) MDAC h) Internet Explorer (mit IEAK) i) MS Hot fixes und Service packs j) Adobe Acrobat (Reader und Vollprodukt) k) Lotus Notes l) Java Runtime Environment Handling a) Lotus Notes b) MS Winword c) MS Excel d) MS PowerPoint e) MS Visio f) Adobe Acrobat Applikationen Server a) MS SQL Server b) MS Internet Information Server c) Windows Update Services d) Citrix Presentation Server Administration e) Citrix Presentation Server Applikationshandling f) Citrix Presentation Server SSDK Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 9 von 10

10 Microsoft Technologien a) Windows Registry b) MSI Technologie c) WMI d) Treiber Installation und Handling e) Ressource Kit(s) f) Dienste Installation und Konfiguration TCP/IP a) TCP/IP Konfiguration am Client b) TCP/IP Troubleshooting c) Grundwissen DHCP d) Grundwissen DNS e) Erkennen und beheben von IP-Adresskonflikten am Client Methodenkompetenz Präsentation a) Aufbau und Gestaltung einer Präsentation b) Vorbereitung einer Präsentation c) Durchführung einer Präsentation Projektvorgehensmodelle a) Projektsetup b) Meetingkultur c) Protokoll-Erstellung d) Eskalation e) Zeitmanagement f) Priorisiertes Arbeiten g) Berichtswesen h) Erstellung von Dokumentationen Prozessverständnis a) Rollenverständnis b) ITIL Grundwissen (ggf.) c) Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Soziale Kompetenz a) Kommunikation b) Teamfähigkeit c) Kritikfähigkeit Persönliche Kompetenz a) Erscheinungsbild / Auftreten b) Eigeninitiative c) Kreativität d) Englisch e) Dienstleistungsverständnis f) Problemlösungsorientiertes Handeln g) Eigenständiges Aneignen von Wissen h) Kenntnisse der Fachterminologie Quellenhinweis Beitrag von Roman Pelzel Die Rolle des Paketierers.doc / Version 2.0 Seite 10 von 10

IT Profil David Hajduk

IT Profil David Hajduk Persönliche Angaben: Name David Hajduk Adresse Am Weiher 37 65239 Hochheim am Main Mobil +49 (0) 176 212 55 637 e-mail mail@david-hajduk.de Internet www.david-hajduk.de Geburtsjahr 1985 Schwerpunkte Implementierung,

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

Projektliste Torsten Meringer

Projektliste Torsten Meringer Projektliste Torsten Meringer Co-Autor System Center 2012 Configuration Manager (SCCM) Unleashed Zeitraum: Branche: Projekte: fortlaufend diverse Pre-Sales Präsentationen / Workshops / Proof-of-concepts

Mehr

Bergemann, Lutz. Englisch (sehr gut) Spanisch (sehr gut) Französisch (Grundkenntnisse) Italienisch (Grundkenntnisse)

Bergemann, Lutz. Englisch (sehr gut) Spanisch (sehr gut) Französisch (Grundkenntnisse) Italienisch (Grundkenntnisse) BERGEMANN GMBH IT-Consulting und Training Bärenstutz 1 A CH - 3110 Münsingen mobil +41(0)79-8302823 office +41(0)31-7216220 fax +41(0)31-7216219 homepage email www.bergemann-gmh.ch info@bergemann-gmh.ch

Mehr

Profil Ulrich Koerbler

Profil Ulrich Koerbler Koerbler Consulting Software Management Software Management in Windows Netzwerken mit enteo NetInstall Profil Ulrich Koerbler Senior Consultant für Software-Management mit enteo NetInstall Dipl.-Ing. Ulrich

Mehr

LANtana Training An der Strusbek 64 22926 Ahrensburg Tel. 04102-2211 - 0 training@lantana.de www.lantana.de

LANtana Training An der Strusbek 64 22926 Ahrensburg Tel. 04102-2211 - 0 training@lantana.de www.lantana.de Sicherheit WatchGuard Fireware XTM 3 1.726,00 13. - 15. 10. - 12. 04. - 06. 01. - 03. Sicherheitslösungen mit Microsoft 2 794,00 02. - 03. 09. - 10. Nagios - individuelle Coachings Termine auf Anfrage

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Profil. Allgemein. Sprachen. Einsatzort. Betriebssysteme. Produkte / Standards / Erfahrungen. Programmiersprachen. Branchen

Profil. Allgemein. Sprachen. Einsatzort. Betriebssysteme. Produkte / Standards / Erfahrungen. Programmiersprachen. Branchen Profil Allgemein Name: Matthias Turczyn Wohnort: CH-3014 Bern Jahrgang: 1977 EDV-Erfahrung seit: 1996 Sprachen Deutsch, Englisch, Polnisch Einsatzort Schweiz, Deutschland, Österreich Betriebssysteme Windows

Mehr

Automated Deployment Services. visionapp Platform Management Suite. Technische Dokumentation

Automated Deployment Services. visionapp Platform Management Suite. Technische Dokumentation Automated Deployment Services visionapp Platform Management Suite Technische Dokumentation Version 5.2 www.visionapp.com Inhalt 1 Voraussetzungen... 2 1.1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Hintergrund... 3

Mehr

Profil. Andreas Schweiggart. IT-Consultant. Kontakt. AS-Consulting Andreas Schweiggart. Max - Planck - Str. 41 85748 Garching

Profil. Andreas Schweiggart. IT-Consultant. Kontakt. AS-Consulting Andreas Schweiggart. Max - Planck - Str. 41 85748 Garching Profil IT-Consultant Kontakt Max - Planck - Str. 41 85748 Garching Mobil: +49 (0)172-814 26 97 Telefon: +49 (0)89-320 76 19 Telefax: +49 (0)89-1488-248779 e-mail: Andreas@Schweiggart.com Stand: 09/2003

Mehr

Microsoft Anwendersoftware

Microsoft Anwendersoftware Microsoft Anwendersoftware e gebühren* MS-Windows 20.09.13 28.10.13 189 MS Word für Windows MS Word - Aufbau MS Excel MS Excel - Aufbau MS Excel Datenanalyse MS Access MS Access - Aufbau 30.09.-01.10.13

Mehr

Bergemann, Lutz. Englisch (sehr gut) Spanisch (sehr gut) Französisch (Grundkenntnisse) Ausbildungs-Eckdaten Abschluss Jahr

Bergemann, Lutz. Englisch (sehr gut) Spanisch (sehr gut) Französisch (Grundkenntnisse) Ausbildungs-Eckdaten Abschluss Jahr BERGEMANN GMBH IT-Consulting und Training Bärenstutz 1A CH - 3110 Münsingen handy +41 (0) 79-830 28 23 phone +41 (0) 31-721 62 20 fax +41 (0) 31-721 62 19 homepage email www.bergemann-gmbh.ch info@bergemann-gmbh.ch

Mehr

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx.

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx. Applikationsvirtualisierung in der Praxis Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg thomas.stoecklin@gmx.ch Agenda Einleitung und Ausgangslage Applikationsvirtualisierung Beispiel: MS Softgrid Vorteile

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

Berater-Profil 922. Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration, Testcenter, Analysen

Berater-Profil 922. Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration, Testcenter, Analysen Berater-Profil 922 Systemadministrator, Systemmanager, Org.- Programmierer (Tivoli, Lotus-Notes, LAN, NT, TCP/IP) Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration,

Mehr

Fremdsoftware COMOS. Platform Fremdsoftware. Marken 1. Anforderungen Systemumgebung. Freigaben Fremdsoftware. Bedienhandbuch 08/2011 A5E03638320-01

Fremdsoftware COMOS. Platform Fremdsoftware. Marken 1. Anforderungen Systemumgebung. Freigaben Fremdsoftware. Bedienhandbuch 08/2011 A5E03638320-01 Marken 1 Anforderungen Systemumgebung 2 COMOS Freigaben 3 Platform Bedienhandbuch 08/2011 A5E03638320-01 Rechtliche Hinweise Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise, die

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

Windows NT, 2000, XP, Vista, Windows 7, Windows 8/8.1, Windows 10 Windows Server NT, 2000, 2003, 2008, 2012 R2 Suse Linux 9.0, 10; OpenSuse 10.3 13.

Windows NT, 2000, XP, Vista, Windows 7, Windows 8/8.1, Windows 10 Windows Server NT, 2000, 2003, 2008, 2012 R2 Suse Linux 9.0, 10; OpenSuse 10.3 13. Name: Wohnort: Kategorien: Ausbildung: Geburtsjahr: 1972 Berufs- / Projekterfahrung seit: 1997 Staatsangehörigkeit: Fremdsprachen: Ralf Eichinger München Anwendungsentwicklung und Administration Techniker

Mehr

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press Nico Lüdemann Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press 1.1 Der Bedarf-ein universeller Antrieb 11 1.2 Die Einteilung dieses Buches 12 1.3 Das Beispielunternehmen - unsere

Mehr

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot Client Management Ausbildung Übersicht über unser Trainingsangebot 29. April 2014 Inhalt 1 Basisschulungen... 3... 3 MDM Basisschulung... 3 DSM Endanwender Focus Days... 3 2 Workshops für Fortgeschrittene...

Mehr

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001 JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen

Mehr

Patch-Management Übersichtsbericht

Patch-Management Übersichtsbericht Seite 1 von 5 Patch-Management Übersichtsbericht erstellt am: 08 Apr 2012 21:35 MAB IT-Consulting Standort: Dreieich Gerät: HB-WSHB Nicht vorhanden Sicherheitsupdate für Microsoft Office XP (KB956464)

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

WinStation Security Manager

WinStation Security Manager visionapp Platform Management Suite WinStation Security Manager Version 1.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen,

Mehr

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 3339 Systemadministrator und Service-Manager (BMC, MS-Office, Tivoli, Windows) Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK Weiterbildung, Zertifikate: - Fernstudium

Mehr

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters:

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters: Berater-Profil von Management Summary: ist seit 1995 als Berater in der IT-Branche tätig und hat sich neben der Systemintegration und -administration auf Word-, Excel- und Outlook-Seminare spezialisiert.

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld gültig ab Version 2/2009 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Datenumzug Einzelplatz... 4 2.1 Vorgehensweise tse:nit Einzelplatz... 4 3 Datenumzug Client

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

windream Schulungsmodule

windream Schulungsmodule WIK-I - Installation und Konfiguration I Die Installation von windream ist im Normalfall bei entsprechender Vorbereitung und Prüfung der Systemvoraussetzungen sehr unproblematisch. Eine heterogene Systemlandschaft,

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz.

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. IInsttallllattiionslleiittffaden Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. Voraussetzungen Für die Installation

Mehr

Absolvierte Projekte

Absolvierte Projekte Absolvierte e Persönliche Daten (Stand 05/2009) Name Dirk Heese Wohnort Jahrgang 1967 Heinrich-Heine-Promenade 3c 15366 Hoppegarten - Deutschland Fremdsprachen Englisch Ausbildung Elektromechaniker staatlich

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

theguard! ApplicationManager Version 3.0

theguard! ApplicationManager Version 3.0 theguard! ApplicationManager Version 3.0 Stand 08/07/2007 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

www.com-stuttgart.de IT-Trainings Offene Trainings/ Firmentrainings / Coachings

www.com-stuttgart.de IT-Trainings Offene Trainings/ Firmentrainings / Coachings www.com-stuttgart.de Offene Trainings/ Firmentrainings / Coachings Inhalt. Willkommen 03 After-Work-Trainings 04 Anwender-Trainings 06 Trainings für IT-Professionals 08 Firmen-Trainings 10.. Kontakt. ComCenter

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen sich

Mehr

Trainerprofil. Schulungserfahrung - ca. 3.900 Trainingstage in den Bereichen

Trainerprofil. Schulungserfahrung - ca. 3.900 Trainingstage in den Bereichen Trainerprofil Dr. Brugger - IT-Training Dr. Frank-Hartmut Brugger Veitstr. 13 D D - 13507 Berlin Telefon: +49 30 66 92 19 09 Fax: +49 30 25 56 41 40 Handy: 0177 8 92 85 76 E-Mail: dr.brugger@fhbrugger.de

Mehr

DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung

DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung Installation von Wine Einleitung Übersicht Titel Thema Datei DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung DDBAC_Wine_Installation.doc

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007 UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

Profil. Andreas Schweiggart. IT-Consultant. Kontakt ASC NETWORK LTD. Andreas Schweiggart. Lehrer-Stieglitz-Str. 24 85748 Garching

Profil. Andreas Schweiggart. IT-Consultant. Kontakt ASC NETWORK LTD. Andreas Schweiggart. Lehrer-Stieglitz-Str. 24 85748 Garching Profil IT-Consultant Kontakt ASC NETWORK LTD. Lehrer-Stieglitz-Str. 24 85748 Garching Mobil: +49 (0)172-814 26 97 Telefax: +49 (0)89-1488-248779 e-mail: Andreas@Schweiggart.com Stand: 05/2005 Seite 1 Jahrgang

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Planung von Client Management Systemen 1B02

Planung von Client Management Systemen 1B02 Planung von Client Management Systemen 1B02 Achim Fähndrich IT Berater D-73312 Geislingen/Steige achim.faehndrich@afaehndrich.de Freier IT-Berater» Seit 2006 selbstständig» Dienstleistungen für die IT

Mehr

Berater-Profil 1416. Software Development Engineer. Ausbildung Dipl.Ing. Nachrichtentechnik. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 1416. Software Development Engineer. Ausbildung Dipl.Ing. Nachrichtentechnik. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 1416 Software Development Engineer Anwendungsentwicklung: MS-Office, MS-Access Systemadministration: Windows 9x, NT, 2000, XP Netzwerkadministration: Novell, NT-Server, Citrix Ausbildung

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte

Mehr

Leistungsbeschreibung Unterstützungsleistungen Microsoft Identity Integration Server (MIIS) und Microsoft Identity Lifecycle Manager 2007 (ILM)

Leistungsbeschreibung Unterstützungsleistungen Microsoft Identity Integration Server (MIIS) und Microsoft Identity Lifecycle Manager 2007 (ILM) Leistungsbeschreibung Unterstützungsleistungen Microsoft Identity Integration Server (MIIS) und Microsoft Identity Lifecycle Manager 2007 (ILM) Das Bundesinstitut für Berufsbildung benötigt Unterstützungsleistungen

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012

Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012 Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012 Sage ist bei der Erstellung dieses Dokuments mit großer Sorgfalt vorgegangen. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für technische

Mehr

Personendaten: Aufgabenschwerpunkte. Ausbildung. Zertifizierungen. Lehrgänge. Jahrgang 1965 EDV-Erfahrung seit 1992

Personendaten: Aufgabenschwerpunkte. Ausbildung. Zertifizierungen. Lehrgänge. Jahrgang 1965 EDV-Erfahrung seit 1992 Personendaten: Vorname, Name Jahrgang 1965 EDV-Erfahrung seit 1992 Sprachen Deutsch, Englisch Verfügbar ab: sofort Aufgabenschwerpunkte Analyse / Planung / Konzeptionierung / Beratung / Administration

Mehr

Herzlich Willkommen zur IT - Messe

Herzlich Willkommen zur IT - Messe Herzlich Willkommen zur IT - Messe» Automatisiert zu Windows 7 wechseln «Udo Schüpphaus (Vertrieb) baramundi software AG IT einfach clever managen 2011 www.baramundi.de IT einfach clever managen baramundi

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit dem SQL Server Express with Tools 2008 vorgenommen

Mehr

visionapp Platform Management Suite Save Event Version 2.0 Technische Dokumentation

visionapp Platform Management Suite Save Event Version 2.0 Technische Dokumentation visionapp Platform Management Suite Save Event Version 2.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Konzepte

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool iid software tools QuickStartGuide iid software tools RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool microsensys Feb 2014 Einleitung Das iid interface configuration

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops UT Netzwerkdienste Administration Beratung Ausbildung Schulung Trainings, Seminare und Workshops Trainings und Seminare Seite 1 Schulungen, Seminare, Trainings und Workshops Die im Folgenden gelisteten

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status Profil / CV / Resume Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status 36 Ledig deutsch deutsch, englisch, französisch Freiberuflicher IT- Berater,

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

Berater-Profil 2921. Netzwerk-/Systemadministrator (Novell Netware, Win9x/NT/2000/XP) Ausbildung Staatlich anerkannter Industrieinformatiker

Berater-Profil 2921. Netzwerk-/Systemadministrator (Novell Netware, Win9x/NT/2000/XP) Ausbildung Staatlich anerkannter Industrieinformatiker Berater-Profil 2921 Netzwerk-/Systemadministrator (Novell Netware, Win9x/NT/2000/XP) Fachlicher Schwerpunkt: - Projekt- Teilprojektleitung, MSI-Paketierung - Netzwerk Administrator Windows NT, Novell 4.x,

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

ZIESE-IT IT Service und Beratung

ZIESE-IT IT Service und Beratung Michael Ziese Netzwerktechniker Microsoft Certified System Engineer T +49 6074 2154733 M + 49 174 243 4043 F + 49 6074 2154487 mziese@ziese-it.de www.ziese-it.de http://www.xing.com/profile/michael_ziese

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

steep Lehrgangsprogramm 2015

steep Lehrgangsprogramm 2015 Seite 1 von 7 Systematik Kurs Wunstorf/ Bad Franken- Inhouse Zeit/ Bonn Hamburg Ulm Leipzig Hannover hausen/th. Kunde Tage Netzwerktechnik Preis pro Teilnehmer/in und Tag einschl. Teilnehmerunterlage in

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Automatisierte Kursraumverwaltung mit virtuellen Maschinen

Automatisierte Kursraumverwaltung mit virtuellen Maschinen Automatisierte Kursraumverwaltung mit virtuellen Maschinen Konzept Version Nr.: 01.00.00 Autor: Artan Ibraimi Last Revision Date: 15.03.2005 Dokument Status: File: Final konzept.doc Revisions Version Datum

Mehr

Grundlagen der Softwareverteilung. Dennis B. Waldon

Grundlagen der Softwareverteilung. Dennis B. Waldon Grundlagen der Softwareverteilung Dennis B. Waldon Copyright 2012 Dennis B. Waldon Alle Rechte vorbehalten. ISBN-10: 1478330171 ISBN-13: 978-1478330172 Bildverweis Titelseite: Autor / Quelle: http://www.photocase.de/cydonna

Mehr

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468)

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Kennwort: Aufgabe: Zur Unterstützung der Qualitätssicherung unserer Softwareentwicklung suchen wir längerfristig studentische Unterstützung im Bereich Retail

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Kapitel. Überblick der Verbindungsmöglichkeiten

Kapitel. Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Überblick Seite 10 der Verbindungsmöglichkeiten Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Die Interaktion zwischen zwei unterschiedlichen Computern, wie zum Beispiel

Mehr

Automated Deployment Services Setup

Automated Deployment Services Setup visionapp Platform Management Suite Automated Deployment Services Setup Version 5.1.5.0 Installation Guide Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen

Mehr

/// documenter Produktbroschüre

/// documenter Produktbroschüre /// documenter Produktbroschüre /// 1 Klicken Sie jederzeit auf das documenter Logo, um zu dieser Übersicht zurück zu gelangen. documenter Produktbroschüre Um in dieser PDF-Broschüre zu navigieren, klicken

Mehr

Die Kunst der Softwarepaketierung

Die Kunst der Softwarepaketierung Die Kunst der Softwarepaketierung RayPack Die Kunst der Softwarepaketierung Top 3 Vorteile Beschleunigte Anwendungsmigration von Projekten Bereitstellung von Anwendungen auf den Desktop mit 99% Erfolg

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure

Virtual Desktop Infrastructure Virtual Desktop Infrastructure Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Desktop-Bereitstellung Ralf M. Schnell, Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

FAQ Igel Thin Clients und Management Software

FAQ Igel Thin Clients und Management Software FAQ Igel Thin Clients und Management Software Version 1.00 INDEX 1. UMS Universal Management Suite 2. LINUX 3. WES Windows embedded Standard 4. Diverses IGEL Technology Page 2 1. UMS Universal Management

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 SP1

visionapp Server Management 2008 R2 SP1 visionapp Server Management 2008 R2 SP1 visionapp Multi Hotfix Installer Produktdokumentation Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Unterstütze Varianten... 1 3 Verwendung... 1 4 Optionale Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten...

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Profil (Informatik) Fachbezogene Ausbildung. Qualifikationen. Besondere Kenntnisse. Administration. 03/1998 01/2000 Informatikkaufmann

Profil (Informatik) Fachbezogene Ausbildung. Qualifikationen. Besondere Kenntnisse. Administration. 03/1998 01/2000 Informatikkaufmann Profil (Informatik) Fachbezogene Ausbildung 03/1998 01/2000 Informatikkaufmann Qualifikationen Schulungen: Microsoft Windows Server 2003, Lotus Domino Server 5 + 6, Lotus Domino Designer 5, Lotus Notes

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961 Nationalität Schweizer Erfahrungen berufliche en Branchenkenntnisse 6 6 4 8 2 5 Projektleitung Consulting NT Systeme Krisenmanagement

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5. ELO Client for Microsoft Outlook 1.6.

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Freigabedatum: 9. Januar 2009 Datenbanksystem MS SQL 2000 SP4 MS SQL 2005 MS SQL 2005 SP1 Oracle 9.2.0.6 Oracle 9.2.0.10 Oracle 10.2.0.1 Datenbankserver

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr