Aufgepasst: Valentinstag Weiberfastnacht Rosenmontag

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufgepasst: Valentinstag Weiberfastnacht Rosenmontag"

Transkript

1 Monatszeitung Nr. 274 Februar , Nachkochen erwünscht Kochen verbindet die Adlershofer Kochwerkstatt und das FEZ laden wieder zum Kochen mit Freunden ein. Seite Pippi Langstrumpf ist wieder in Adlershof in der Schwedenkirche zu Gast. Weitere Angebote zu Aufführungen für Kinder auf mehreren Seiten. Foto: Prochnow Foto: Göthel Fotos: WISTA-MG Foto: Berliner Puppentheater Aufgepasst: Valentinstag Weiberfastnacht Rosenmontag Folgen Sie uns durch den Durchgang zur Geschichte des Vollkropfes und Müllerecke ein herrliches Territorium der Erholung auf den Seiten 8 / 9 Vor 30 Jahren im Jahr 1987 gab es zur Spitzenzeit am Nachmittag in der Dörpfeldstraße diese Verkehrssituation. Mehr dazu auf Seite 16

2 Seite 2 Nr. 274 Informationen aus dem Adlershofer Festkomitee Da das nächste Treffen des Adlershofer Festkomitees erst am 21. Februar stattfindet, können wir hier noch nicht über das Ergebnis der Beratungen berichten. Auf der Tagesordnung wird vor allem die Frage stehen, ob es 2017 ein weiteres Adlershofer Herbstfest geben kann, im Terminkalender des Bezirksamtes ist vorsorglich der 16. September vorgesehen. Weitere ehrenamtliche Mitglieder des Komitees sind immer willkommen. Die Organisation der Treffen des Komitees hat Dr. Hans Erxleben übernommen. Da hier weiter über öffentliche Veranstaltungen in Adlershof informiert werden soll, fragen wir alle Veranstalter: Was haben Sie bzw. die Sie vertretende Institution in den nächsten Monaten geplant? Bitte übermitteln Sie alle vorgesehenen Begebenheiten für die Vervollständigung einer Zusammenstellung, die sowohl der Abstimmung als auch der Bevölkerungsinformation dient. Nachstehend folgen die bisher bekannten Veranstaltungstermine im Februar und März. Weitere Informationen wie auch die Veranstaltungen vom Kiezklub finden Sie auf den nächsten Seiten dieser Ausgabe. Wolfhard Staneczek, Tel./Fax Termin Ort Veranstaltung Bürgersaal Kiezbeiratssitzung (öffentlich) Stefan-Heym- Bibliothek Holmar Attila Mück Gesellige Einsamkeit Alte Schule Moritz Russ und Freunde: Hörspiel-Lesung Schwedenkirche Puppentheater: Pippi Langstrumpf Anna-Seghers- Gedenkstätte Lesung: Christa Wolf Man steht sehr bequem zwischen allen Fronten Briefe Bürgersaal Sitzung des Adlershofer Festkomitees (öffentlich) Verklärungskirche Konzert für Orgel und Gesang Bunsensaal Adlershofer Science Slam Battle den Horst Verklärungskirche Anna-Seghers- Gedenkstätte Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag Sonderführung zur Woche der Brüderlichkeit Galerie Vernissage von Märzenbecherduft Rudower Ch. 14 Adlershofer Kochwerkstatt (auch Uhr) Stefan-Heym- Bibliothek Anna-Seghers- Gedenkstätte Gusel Jochina: Suleika öffnet die Augen Kristina von Soden: Und draußen weht ein fremder Wind... Über die Meere ins Exil Öffentliche Sprechstunden Straßenbahn-Neubaustrecke Adlershof-Johannisthal Seit September 2011 ist der Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof (WISTA) an die Straßenbahn angebunden, die eine Verbindung zum S-Bahnhof Adlershof herstellt. In einem zweiten Schritt ist nun die Fortführung von der Endhaltestelle Karl-Ziegler-Straße zum S-Bahnhof Schöneweide geplant, um eine Lücke im Straßenbahnnetz zu schließen und die Entwicklung entlang des Groß-Berliner Damms zu fördern. Die geplante Strecke verbessert Die nächsten Sprechstunden des Bundestagsabgeordneten Dr. Gregor Gysi findet am von Uhr in seinem Wahlkreisbüro Brückenstraße 28 (Niederschöneweide) statt (Anmeldung unter Tel erbeten). Den Bundestagsabgeordneten Matthias Schmidt kann man am 4.2. von Uhr in seinem Büro Ekkehardstr. 1 am Bahnhof Baumschulenweg zur Rücksprache treffen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Bezirksbürgermeister Oliver Igel ist am 8.2. von Uhr im Bürgerhaus Altglienicke (Ortolfstr. 182) und am von Uhr im Rathaus Köpenick (Alt-Köpenick 21) zu individuellen Gesprächen bereit. Nähere Informationen oder gegebenenfalls einen zusätzlichen Termin erfragen Sie bitte unter Für persönliche Rücksprachen steht der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm am von Uhr im Gebäude Zum Großen Windkanal 4, Raum 122 b bereit (Anmeldung unter Telefon ). die Verbindung zu den benachbarten Stadtteilen und Bezirken. Nach einer Abwägung von Vorund Nachteilen wurde eine Vorzugsvariante für die Neubaustrecke Adlershof II festgelegt. In einer Bürgerversammlung am im Hans-Grade-Saal des Forums Adlershof (Rudower Chaussee 24) wurde die Ausgestaltung der Vorzugsvariante (z. B. die Querschnittsgestaltung der Straßenräume) dargestellt und erörtert. Rückfragen: Tel Für Ihre Anzeigenwünsche in der wählen Sie bitte: Telefon: Fax: Mail: Anzeigenschluss für die März-Ausgabe ist der 15. Februar Willkommen im Büchner Eck Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Büchnerweg 30 deutsche Küche Feierlichkeiten Cateringservice warmes & kaltes Büffett Mo Di Ruhetag Mi Fr Uhr Sa Uhr So Uhr Besser reservieren: Jahre Opel-Partner Otto-Franke-Str Berlin Telefon: (030) Telefax: (030) Mail: Geschäftszeiten: Montag Freitag Uhr Samstag Uhr

3 Februar 2017 Seite 3 Angebote für einen aktiven Brückenschlag Von der WISTA-MANAGE- MENT GMBH erreichten uns zum Jahresbeginn zwei Angebote, die auch für die Anwohner in Alt-Adlershof interessant sind. Unter Adlershofer Kochwerkstatt lädt wieder zum Kochen ein! heißt es erneut: Wir möchten mit außergewöhnlichen Kochkünsten verwöhnen. Unter professioneller Anleitung vom Team des Kochateliers Adlershof können Interessenten die Mittagspause zur kulinarischen Weiterbildung nutzen. In einem minütigen Crashkurs erfahren Sie einen geschmacklichen Hochgenuss und werden in dessen Zubereitung eingeweiht. Getreu dem Motto»Erst die Arbeit, dann das Vergnügen«wird bei der Zubereitung selbst Hand angelegt und anschließend gemeinsam verkostet. Das Team des Kochateliers (Rudower Chaussee 14, Eingang Groß-Berliner Damm) wird zeigen, wie mit wenigen und preiswerten Zutaten jederzeit schnell etwas Schmackhaftes und Gesundes zubereitet werden kann. Nachkochen erwünscht, die Rezepte wie immer zum Mitnehmen! Die geplanten Termine 22. März, 12. Juli und 29. November um 11 und / oder 13 Uhr (max. 15 Personen pro Kurs) sollte man gleich im Kalender vormerken. Mit dem Start des Kartenverkaufs für die erste Veranstaltung ab 15. Februar um 10 Uhr können auch die Tickets für alle Veranstaltungen erworben werden. Eintritt pro Kurs 7, Tickets unter de/shop oder nach vorheriger Anmeldung bei Marina Salmon (Rudower Chaussee 17, Zimmer 302 Fotos: WISTA-MG von 9 16 Uhr, Tel ). Weitere Infos unter: Zudem wird erneut zu Battle den Horst eingeladen. Manch einer erinnert sich gern an den Science Slam Wettbewerb im Technologiepark Adlershof, bei dem Nachwuchswissenschaftler einen Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums starteten. Die Fangemeinde von diesem wissenschaftlichen Redewettstreit wartet sicher schon gespannt auf die neuen Termine: 2. März, 15. Juni, 28. September und 12. Dezember ab Uhr (Abendkasse ab Uhr, Einlass ab 18 Uhr) im Bunsensaal (Rudower Chaussee 17). Beim Start des Kartenverkaufs für die erste Veranstaltung können auch die Tickets für die kommenden Termine zum Preis von 5 erworben werden. Die kulinarische Versorgung der Gäste bleibt kostenfrei. W. W. Bitte eintreten! in Ausbildung und Beruf 2017 KINDERTAG FEZ-BERLIN 2017 Foto: Michael Rahn Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt aus der Agentur für Arbeit Berlin Süd und dem Jobcenter Treptow-Köpenick bieten in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten weiterhin ihr individuelles Beratungsformat an. Das Beratungsangebot richtet sich an (Allein-) Erziehende, Arbeitsuchende, Wiedereinsteiger(innen) und Rückkehrer(innen). Das Besondere an dem Angebot ist, dass die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt persönlich vor Ort sind. Motiv dieser Beratungsinitiative ist die nach wie vor schwierige Situation von Alleinerziehenden und Frauen, wieder in das Arbeitsleben einzusteigen und dabei Familie und Beruf oder Familie und Ausbildung zu vereinbaren. Das Beratungsangebot findet an jedem 3. Donnerstag im Monat, jeweils von 9 11 Uhr statt. Folgende Termine sind für das 1. Halbjahr 2017 geplant auf dem Campus Kiezspindel, Rudower Str. 37, in der Schutzhülle e.v., Hans-Schmidt-Str. 6/8, auf dem Campus Kiezspindel, Rudower Str.37, in der Schutzhülle e.v., Hans-Schmidt-Str. 6/8, auf dem Campus Kiezspindel, Rudower Str.37. Vorherige Anmeldungen sind nicht erforderlich. Rückfragen: Anke Armbrust Tel Das FEZ-Berlin und DKHW präsentieren anlässlich des Kindertages und 25 Jahre Kinderrechte DAS GROSSE KINDER-OPEN- AIR mit Kai Lüftner und seiner ROTZʼNʼROLL RADIO Show und vielen Gästen am 28. Mai um 15 Uhr in der Kindl-Bühne Wuhlheide. (Einlass: 14 Uhr). Bis zu Besucher(innen) machen sich an diesem Tag auf den Weg ins FEZ-Berlin, um gemeinsam ein Fest für das Wohlergehen der Kinder zu feiern. Bereits zweimal wurde auch die unmittelbar nebenan liegende Kindl-Bühne Wuhlheide miteinbezogen. Ab sofort soll dies ein wiederkehrendes Ereignis werden und dabei ein frecher Wind durch die Veranstaltung wehen. Interaktiv, vielseitig und mit viel Spaß für Klein und Groß. Auch Inhalte sollen nicht zu kurz kommen: Kinderrechte, Integration, Schulalltag, Familienleben, Gesundheit, Krankheit alles soll spielerisch thematisiert werden. Tickets gibt es an allen Vorverkaufsstellen und im Online Ticketshop des FEZ-Berlin,Veranstalter: Bernd Grospitz, stellv. Leiter FEZ-Berlin, Straße zum FEZ 2, Tel Mail: Ticketpreise: 22 pro Person, Gruppen ab 4 Personen 19 pro Person inkl. aller Gebühren; Kleinkinder bis 2 Jahre sind kostenfrei, benötigen jedoch ein Ticket, es fallen Ticketgebühren an.

4 Seite 4 Nr. 274 Mit vollem Elan und frischem Mut an die neue Aufgabe In lockerer Reihenfolge stellen wir die regierenden Repräsentanten unseres Bezirks vor. Nach Rainer Hölmer, Bezirksstadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt (AZ Nr. 166), Oliver Igel, Bezirksbürgermeister und -stadtrat für Bürgerdienste, Personal, Finanzen, Immobilien und Wirtschaft (AZ Nr. 221), Gernot Klemm, stellvertretender Bezirksbürgermeister und -stadtrat für Soziales und Jugend (AZ Nr. 226), BVV-Vorsteher Peter Groos (AZ Nr. 245) folgt Cornelia Flader, die neue Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport. Foto:Staneczek Cornelia Flader wurde 1963 in Berlin geboren und zog 1972 mit der Familie nach Wendenschloß und blieb dem Bezirk treu. Nach Abschluss der 10. Klasse besuchte sie das Lehrerbildungsinstitut in Köpenick und war anschließend als Unterstufenlehrerin in Marzahn bis 1988 tätig. Nach der Geburt von Sohn Martin unterbrach sie ihre Tätigkeit, um sich ihm widmen zu können. Ab 1990 übernahm sie die Filialleitung der Grundschule in der Mittelheide. Zudem absolvierte sie an der freien Universität ein Germanistik-Studium, das sie 1995 mit der 1. Staatsprüfung abschließen konnte und so die Lehrbefähigung bis zur 10. Klasse erreichte. Ab 1997 arbeitete sie als Konrektorin der Hirschgartenschule. Im Rahmen des Lehreraustauschs Ost-West war sie von Konrektorin an einer Schule in Wilmersdorf und leitete von die Heinrich- Seidel-Schule Gesundbrunnen. Diese Ganztagsschule wurde in dem Zeitraum mit dem finanziell attraktiven Präventionspreis für besondere Aktivitäten gegen Gewalt und für gesunde Lebensführung ausgezeichnet. Als sich 2013 die Möglichkeit einer Tätigkeit im Bezirk Treptow-Köpenick ergab, nahm sie das gern an und wurde Leiterin der Schule am Bunzelberg in Bohnsdorf. Zudem ist sie Schöffin am Landgericht Moabit. Seit 2005 ist Cornelia Flader Mitglied der CDU und in der Bezirkspolitik aktiv. Sie war zuerst Bürgerdeputierte und seit 2011 Bezirksverordnete der BVV Treptow-Köpenick. Als Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport liegen enorme Aufgaben vor ihr. Bereits ihre Vorgänger hatten eine Reihe offener Baustellen zu schließen versucht und der Bezirkshaushaltsplan 2016 / 17 konnte nur mit einem Kompromiss für diesen Bereich verabschiedet werden (s. AZ Nr ). Bei den vor der Stadträtin stehenden Aufgaben muss vorrangig wie von der BVV gefordert das überarbeitete Konzept für Weiterbildung und Kultur im Bezirk vorgelegt und der Haushalt konsolidiert werden, um über die notwendigen Finanzmittel verfügen zu können. Zudem nannte sie im Bereich Weiterbildung und Kultur die Sanierung des Gebäudes der Volkshochschule in der Baumschulenstraße zu einem Glanzstück im Zentrum des Ortsteils, in dem auch das Heimatmuseum Treptow Aufnahme finden soll. Eine neue Heimat soll auch die Jugendkunstschule in der Freiheit 15 finden und die Musikschule an beiden Standorten weiterentwickelt und stärker ausgelastet werden. Ein zweiter Bibliotheksbus wird die Versorgung der Wissensdurstigen verbessern. Für die Regionalgeschichte der Gedenkstätte Puchanstraße gilt es regelmäßige Öffnungszeiten zu ermöglichen. Die Bereiche Schule und Sport sind eng verbunden. So wurde erreicht, dass ab Januar die Schüler aus der Glienicker Straße, deren Turnhalle noch mit Asylsuchenden belegt ist, per Bus-Shuttle zur Turnhalle der Heideschule gebracht werden, um nicht unnütz Zeit für den Fußmarsch zu benötigen. Sollte die Merlitz-Halle im April wieder nutzbar sein, sollen sie zum Sportunterricht dorthin gebracht werden. Im Sportbereich stehen diverse Sanierungen an, über die später berichtet werden soll. Auch wenn ein Umzug des Jugendklubs Grimau nicht unmittelbar notwendig ist, gilt es doch für ihn ein zweckmäßiges, gut erreichbares Domizil zu finden. Auf unsere Frage zu Beziehungen zu Adlershof konnten wir erfahren, dass die Familie in Altglienicke unmittelbar an der Kanalbrücke lebt und damit ihr Dienstweg u. a. mit dem Fahrrad meist durch Adlershof führt. Eine ihrer ersten Amtshandlungen war eine Ausstellungseröffnung in der Galerie in der Alten Schule. Ehemann Burkhard ist in Adlershof bei der Firma Ahlberg an der Wagner-Régeny-Straße (s. AZ Nr. 260) tätig und die Oma hat beim Fernsehfunk gearbeitet. Derzeit hat Cornelia Flader einen 14-Stunden-Tag zu absolvieren, um alle Termine und Aufgaben bewältigen zu können, wovon einige wie das Weihnachtssingen beim FC Union ( mein Verein ) freudig wahrgenommen werden. Für Radtouren und Lektüre steht keine Zeit zur Verfügung und der Garten fordert erst im Frühjahr wieder seinen Tribut. Dann wird sie hoffentlich für den im März berenteten Referenten Siggi Abé von einem neuen Mitarbeiter unterstützt. Sicher auch im Namen unserer Leser wünschen wir Bezirksstadträtin Cornelia Flader Gesundheit, Kraft, Freude und Erfolg bei ihrer Arbeit zum Wohle des Bezirks und seiner Einwohner(innen). W. S.

5 Februar 2017 Seite 5 Gottes Heil Grund zu Freude und Gelassenheit Am 2. Februar feiern wir Maria Lichtmess mit Blasius Segen. Was ist eigentlich Blasius Segen und was bedeutet er für uns? Die Legende erzählt es so: Eine Mutter eilte mit ihrem Sohn in den Armen zum Gefängnis. Sie bat den dort einsitzenden Arzt und Bischof Blasius um Heilung des Jungen, denn er hatte eine Fischgräte verschluckt und drohte zu ersticken. Durch Gebet und sein Eingreifen heilte Blasius den Jungen. Nur wenig ist von dem Bischof aus der armenischen Stadt Sebaste bekannt. 316 erlitt er unter dem römischen Kaiser Licinius das Martyrium, man enthauptete ihn. Seine Verehrung ist dennoch ungebrochen, er wird zu den 14 Nothelfern gezählt. In den Heiligen Messen um den 3. Februar, dem Gedenktag des Heiligen, erbitten viele Gläubige den nach ihm benannten Segen. Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen. Es segne dich Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist, so heißt die Segensformel, die der Priester spricht, während er mit zwei gekreuzten Kerzen vor dem Gläubigen steht. Dieser Segen kann uns daran erinnern, dass wir unsere Gesundheit Gott verdanken und dieses Geschenk ihm während unseres Lebensweges hier auf Erden immer wieder anvertrauen wollen. Wir sehen in der heutigem Welt und in der uns umgebenden Schöpfung immer wieder, wie vieles der Heilung bedarf in unserem Dasein erleben wir es am eigenen Leib und im eigenen Gemüt. Der Blasius-Segen ist eine persönlich erfahrbare Antwort auf die tiefe, unauslöschliche Sehnsucht des Menschen nach Schutz und Geborgenheit, Heilwerden und Ganzsein. In unserer Gesellschaft und im Zusammenleben von uns Menschen mit ihren Grenzen und Schwächen findet sich manches, was es zu schlucken gilt. Wer hat nicht schon einmal etwas runter schlucken müssen? Vielleicht ist jemandem sogar einmal der Bissen im Hals stecken geblieben! Der Blasius-Segen ist keine Magie. Blasius ist kein Zauberer, der Halsleiden verschwinden lässt und Krankenkassen sowie Ärzte überflüssig macht. Der Blasius- Segen macht vielmehr deutlich, dass die Erlösung, die uns Gott verspricht, Leib und Seele meint. Er drückt aus: Gott ist bei dir in jeder Lebenslage. Gott sagt zu dir ja, wie gut oder schlecht es dir auch immer geht. Und wenn Gott es will, wird er dich auf seine Weise aus jeder Not befreien. In allen Wechselfällen des Lebens und unserer Gesundheit will uns der heilige Märtyrerbischof Blasius durch seinen heilsamen Segen Kraft, Zuversicht und Gelassenheit schenken. Dr. Sebastian Punayar Für Ihre Anzeigenwünsche in der Adlershofer Zeitung schreiben Sie an: Anzeigenschluss für die März-Ausgabe ist der 18. Februar Kirchliche Termine im Juli Februar In der Verklärungskirche (Arndtstr.) trifft sich die Gemeinde sonntags um 10 Uhr zum Gottesdienst. Am ist er der Vorbereitung auf den Kirchentag gewidmet, am wird der Tauf-Gottesdienst mit den Konfirmanden gestaltet. Am wird um 17 Uhr zu einem Konzert für Orgel und Gesang eingeladen (s. S. 6). Im Gemeinderaum Arndtstr. 12 kommt der Frauenkreis am 3.2. und um 15 Uhr und der Männerkreis am 7.2. um 18 Uhr zusammen. Zum Treffen des Elternkreises kann man sich bei Familie Hildebrandt (Tel ), zum Konfirmanden- und dem Erwachsenenunterricht bei Pfarrerin Quien (Tel ) sowie zu den Chorproben (nicht in den Ferien) bei Kantorin Schlegel (Tel ) informieren. Von der Jungen Gemeinde trifft sich die jüngere Gruppe vierzehntägig freitags um 18 Uhr (Infos bei Sophia Quien-Parimbelli, Tel ) und die ältere Gruppe weiterhin donnerstags um Uhr in der Remise. In der Christus-König-Kirche (Nipkowstr.) kommt die Gemeinde sonntags um 11 Uhr zur Hl. Messe und samstags um 18 Uhr zur Vorabendmesse (mit vorheriger Beichtgelegenheit) zusammen. An den Familiengottesdienst am schließt sich der diesjährige Kinderfasching an. Die Freie evangelische Gemeinde in der Schwedenkirche (Handjerystr. 29/31) lädt sonntags um 10 Uhr zu ihren fröhlichen Gottesdiensten und anschließend zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein. Die Senioren treffen sich am 1.2. um Uhr zur Bibelstunde und am ab Uhr zum Seniorennachmittag. Freitags wird von Uhr im Familienladen Radickestr. 19 zum Eltern-Kind-Frühstück mit Kindern bis 3 Jahren eingeladen (Tel oder per Mail an Am ab 16 Uhr ist wieder ein Puppentheater mit Pippi Langstrumpf zu Gast. Informationen zu weiteren Angeboten im Internet unter oder über Gemeindevorsteher geht in den Ruhestand Foto: NAK (Maurice Preidel) Kiefholzstraße Berlin Telefon Telefax BESTATTUNGEN seit 1882 Hackenbergstraße Berlin Telefon Telefax Bernd Bohmhammel, Sven Loock und Wolfgang Nadolny (von links) In einem festlichen Gottesdienst in der Neuapostolischen Kirche wurde am 18. Dezember Gemeindevorsteher Bernd Bohmhammel in dem Ruhestand verabschiedet. In der seit 1908 in Adlershof bestehenden Gemeinde hat er als achter Vorsteher seit 1983 insgesamt 33 Jahre dieses Amt geführt (s. AZ Nr ). In dieser Zeit wurde das neue Gotteshaus in der Handjerystraße errichtet und eingeweiht. Der Kirchenpräsident der NAK Berlin-Brandenburg Wolfgang Nadolny würdigte die Liebe und Hingabe mit der Bernd Bohmhammel seine Tätigkeit versehen hatte. Bei diesem Anlass wurde auch Sven Loock als neuer Vorsteher der Adlershofer Gemeinde mit guten Wünschen in sein Amt eingeführt. W. W.

6 Seite 6 Nr. 274 Lesung und Führung bei Anna Seghers In der Anna-Seghers-Gedenkstätte (Anna-Seghers-Str. 81) stellt am 21. Februar ab 18 Uhr Sabine Wolf von der Akademie der Künste als Herausgeberin den Band von Christa Wolf Man steht sehr bequem zwischen allen Fronten Briefe vor. Eine telefonische Platzreservierung ist empfehlenswert. Zu einer Sonderführung aus Anlass der Woche der Brüderlichkeit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Berlin durch die früheren Wohnräume von Anna Seghers wird am 9. März ab 18 Uhr eingeladen. Wer daran oder an einem Besuch der Räume außerhalb der regulären Öffnungszeiten (Di + Do Uhr) interessiert ist, kann gern wegen einer entsprechenden Möglichkeit nachfragen (Tel ). W. W. Filmhighlights im Kino Casablanca 1.2.: Willkommen bei den Hartmanns 8.2.: Jacques Entdecker der Ozeane 15.2.: Allied Vertraute Fremde 22.2.: Paula Der Eintritt beträgt 4. Zwischen und Uhr ist Filmstart. Kino Casablanca Friedenstr , Tel Veranstaltungen des Ratz-Fatz OEHMCKE-IMMOBILIEN über 60 Jahre ein Begriff für Berlin und das Umland Das Soziokulturelle Zentrum Ratz-Fatz (Schnellerstr. 81) lädt sonntags um 10 Uhr zum Kindertheater ein (5.2.: Das Waldhaus; 12.2.: Der Drache mit den roten Augen; 19.2.: Der Räuber Zottelbart; 26.2.: Kasper und der Funkelstein). Das Freitag-Programm beginnt um 18 Uhr am 3.2. mit dem Kabarett-Programm von Gerald Wolf Na det war wieda n Jahr!, wird am mit einem Vortrag mit Filmsequenzen über das Kino der Attraktionen um die Jahrhundertwende fortgesetzt und lädt am zu einem Theaterabend mit den beiden Stücken Das Erbe des Mauren sowie Von der Gerichtslaube zur»letzten Instanz«ein Leidensweg der Wahrheit fortgesetzt. In der Reihe ErLesenes am Samstag um Uhr (mit Frühstücksangebot) erinnert am 4.2. Prof. Brigitte Sandig anlässlich des 30. Todestages an die Ausnahmeerscheinung der französischen Literatur Marguerite Yourcenar und wird am des Dichters und Deuters Theodor Fontane gedacht, den viele deutsche Autoren zu ihrem geistigen Vorfahren und Ahnherren zählen. Am 4.2. wird zudem um 15 Uhr zur Vernissage einer Ausstellung mit Fotografien Impressionen aus einem friedlichen Syrien eingeladen. Am beginnt um 18 Uhr ein Irischer Abend mit Irish Dance und Irish Music. Bei Wein sowie irischem und deutschen Bier ist man willkommen. Dienstags kommen ab Uhr die Senioren im Kulturcafé zusammen, auf dem Programm stehen am Kinogeschichten von damals, am selbstgedrehte Videos und wird am zu einem kleinen Faschingsprogramm eingeladen. Das ausführliche Programm sowie weitere Informationen und Kartenbestellung unter Tel W. W. bedruckte T-Shirts bei Druckerei Schmidt-Bugiel TELETAI Gemälde von Daniel Eltinger Noch bis zum 26. Februar kann in der Christuskirche Oberschöneweide (Firlstr. 16) die Ausstellung TELETAI Ausstellung von Gemälden von Daniel Eltinger besucht werden. Eltinger dazu: Für meinen neuen Zyklus»TELE- TAI«spüre ich dem Thema»Weihen«im religiösen Sinne nach. Im Eröffnungsbild»Urlicht«wird die Angel in die Mahler-Vertonung des gleichnamigen Gedichts aus»des Knaben Wunderhorn«ausgeworfen. Es folgt ein Frage-und- Antwort-Spiel mit der Psyche und eine Flüsterpost unter den Gemälden, ein Trennen und Verbinden. Ist eine Frage zur eigenen Psyche eine Frage nach Gott? Die Ausstellung kann dienstags von Uhr und donnerstags von 9 12 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter besichtigt werden. DESIGNSTUDIO LANGE Friedrich-Wolf-Str. 16 A Berlin Fon 030 / Fax 030 / Corporate Design Print-Produkte (Bücher, Zeitschriften, Plakate) Außenwerbung Werbefotografie Webdesign Printmedienwerbung Grünauer Straße Berlin-Köpenick Augenoptik Dörpfeldstraße 23 (030) Augenoptische Kompetenz 25JAHRE Informationen des Ortschronisten Für Interessenten an der Adlershofer Geschichte steht Ortschronist Rudi Hinte am 21. und 28. Februar von Uhr in der Heimatstube (Dörpfeldstr. 56) zu Führungen und individuellen Gesprächen bereit. Am 28. Februar plaudert er dabei traditionsgemäß über Fastnachtsbräuche und lädt zu Kaffee und Pfannkuchen ein. Andere Termine sollten rechtzeitig vereinbart werden (Tel ). Ein nächster Vortrag zur Adlershofer Historie ist für März vorgesehen, das Thema stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. W. S. Konzert für Orgel und Gesang Am 26. Februar wird herzlich zu einem Konzert mit Enrico Klaus (Orgel) und Antonia Glugla (Mezzosopran) ab 17 Uhr in der Verklärungskirche (Arndtstr.) eingeladen. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Johann S. Bach ( ), Felix Mendelssohn- Bartholdy ( ), Joseph Rheinberger ( ) und Max Reger ( ). Diese Komponisten waren ausgezeichnete Kontrapunktiker und stehen in einer Tradition, die mit Bach ihren Anfang findet und mit Reger einen Höhepunkt in der Romantik erreicht. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. W. W * Fax * Häuser und Grundstücke Adlershof Altglienicke Suchen in Köpenick Beratung * Vermittlung * Vermietung & Übernahme auch Ihrer Hausverwaltung Unsere Erfahrung ist Ihre Sicherheit

7 Februar 2017 Seite 7 Landschaften Erpetal An den Wiesen Bis ist in der Galerie Grünstraße eine Ausstellung von Bildern und Plastiken von Wolf U. Friedrich zu sehen. Unter dem Begriff Landschaften wird weitläufig der Bogen von einer Früchtelandschaft über eine Erinnerung an die schönen Köpenicker Park- und Wiesenlandschaften im Erpetahl, der Industrielandschaft Schöneweide, bis hin zu ausgefallenen Akt-Landschaften gespannt. Aus seinen vielfältigen Arbeiten zeigt Friedrich in groß und klein Arbeiten in Ölmalerei und bereichert seine Darstellung der Exponate mit mehreren Plastiken (figürlichen Bronzen auf Holzsockel). Öffnungszeiten: Di + Mi 16 19, Do + Fr 13 16, Sa Uhr; Informationen: Tel ; SPREEPARK Fotografien von Oliver Gerhard Zur Ausstellungseröffnung durch die für Kultur zuständige Bezirksstadträtin Cornelia Flader wird am 8. Februar um 18 Uhr herzlich in das Foyer des Rathauses Treptow (Neue Krugallee 2 6) eingeladen. Der Spreepark im Berliner Plänterwald war der einzige ständige Vergnügungspark der DDR. Als einer der letzten Fotografen hatte Oliver Gerhard Gelegenheit, den morbiden Charme des Spreeparks in Schwarzweiß-Bildern festzuhalten. Gerhard hat den Spreepark mehrfach besucht und die Faszination dieses Geländes dokumentiert. Gleichzeitig wurde er Zeuge des stetig fortschreitenden Verfalls: Nicht nur die Witterung, sondern auch Trophäenjäger forderten ihren Tribut. Ein Zustand, der nun der Vergangenheit angehört doch das Riesenrad soll bleiben. Die Ausstellung kann bis 27. April besucht werden. Foto: Wolf U. Friedrich Ausstellungen in der Alten Schule In der Galerie im Kulturzentrum Alte Schule (Dörpfeldstr. 56) wird bis 4. März die Ausstellung Bad Religion gezeigt. In der Ausstellung steht die Linie als grafisches Element im Mittelpunkt, die als ursprüngliches Element der Kunst gilt. Sie vereint neun Künstler(innen), die sich der Zeichnung verschrieben haben. Die Linie ist die Religion, Leben im Zeichen der Zeichnung. Religion ist die Haltung schlechthin, zu behaupten, es gäbe für alles eine Regel, Lösung und Erklärung. Wer hätte gedacht, dass nach all den Jahren, in denen man glaubte, dass das Säkulare die Moderne und damit die Zukunft sei, die Religion wieder so wichtig als Thema werden würde. Nun ist es aber so. Geöffnet ist die Galerie Di, Mi, Do Uhr, Willkommen im Puppentheater Grashüpfer Im Figurentheater Grashüpfer (Puschkinallee 16a) ist noch bis 2.2. Herr Eichhorn und der erste Schnee zu sehen. Anschließend ist bis Der kleine Eisbär zu beobachten. Dazwischen werden am 6.2. die Kleinsten ab 2 Jahren wieder einmal gefragt Wer versteckt sich vor dem kleinen Hund?. Ab bis 2.3. ist Das Rübchen und andere Geschichten zu sehen, nicht Fr Uhr und Sa Uhr, So / Mo und an gesetzlichen Feiertagen ist sie geschlossen. Im Bürgersaal ist im Februar weiterhin unter Ihre Farbe: BLAU Bilder von Angelika Wehr zu sehen, die eine Auswahl der Ergebnisse ihrer künstlerischen Arbeiten zeigt. Die Ausstellung ist zu den Essenszeiten, bei Veranstaltungen sowie nach Vereinbarung (Tel ) zugänglich. Im Kiezklub kann man sich auch im Februar an den Ergebnissen des Encaustic-Kurses unter Leitung von Helga Weller erfreuen, die zu Recht als Farbenfroh bezeichnet werden. Die Räume des Kiezklubs sind in der Regel werktags von 9 17 Uhr zugänglich. W. S. aber am 28.2., dann spielt Clown PatschMo: Das Entchen. Schulkinder und Erwachsene sind am und beim Märchenabend am Feuer in der Jurte willkommen. Für Jugendliche und Erwachsene steht am ab 20 Uhr wieder der Ringelnatz- Abend Mir scheint da mancherlei nicht klar. Weitere Informationen und Kartenbestellung unter Telefon W. W. Der Hauptmann ist tot, es lebe der Hauptmann! Am 3. Januar 1922 starb in Luxemburg Friedrich Wilhelm Voigt, bekannt als der Hauptmann von Köpenick. Das Jahr 2016 stand für Treptow-Köpenick im Zeichen des Jubiläums 110 Jahre Köpenickiade mit der Erinnerung an den Hauptmannstreich von Köpenick am 16. Oktober 1916, als Voigt verkleidet in Hauptmannuniform mit einer Garde das Köpenicker Rathaus besetzte und die Stadtkasse beschlagnahmte. Über Das Köpenicker Quartett Zu der neuen Talkreihe des Stadttheater Cöpenick mit Gästen aus Politik, Kultur und Wirtschaft treffen sich am 5.2. um 11 Uhr Bürgermeister Oliver Igel, Agenturchefin Janina Witthuhn, der vielseitige Sänger Volker Jung und die beliebte Sängerin und Moderatorin Walburga Raeder Nacht wurden er und Köpenick damit weltberühmt. Das Jubiläumsjahr klang mit der Erinnerung an Voigt an seinem Todestag am 3. Januar 2017 mit einer Veranstaltung in der Mittelpunktbibliothek Köpenick aus. Das sollte zugleich der Auftakt zu 111 Jahre Hauptmann von Köpenick werden. Die Erinnerung geht so unter dem Motto Der Hauptmann ist tot, es lebe der Hauptmann! auch 2017 weiter. zum ersten Köpenicker Quartett im Haus der Begegnung (Wendenschloßstr. 404). Eintrittskarten zum Preis von 10 sind erhältlich unter: oder unter Telefon: sowie an allen Theaterkassen. BARANKAUF von Altpapier, Textilien, Folien, CDs und DVDs Berlin Mo, Di, Mi, Fr Uhr Gesellige Einsamkeit In die Stefan-Heym-Bibliothek (Dörpfeldstr. 56) wird am 9. Februar um Uhr zu einer Lesung eingeladen. Christian Brückner ( The voice, Stimme zahlreicher Hörbücher und Synchronstimme von Robert de Niro) liest Texte des anwesenden Holmar Attila Mück, dem Autor diverser Hörsendungen und Kriminal-Hörspiele, aus dessen Buch Gesellige Einsamkeit mit dem Untertitel Das literarische Kaffeehaus Wien Paris Budapest, das in der Katzengrabenpresse Köpenick erscheint. Für die musikalische Umrahmung konnte die Violinistin Barbara Sadowski gewonnen werden. Karten für die Veranstaltung zu 8 (erm. 7 ) bitte zuvor persönlich oder unter Tel bestellen. W. W. Neukunden per Autopilot Mehr Umsatz über das Internet AS-WEBDESIGN Responsive Design (Webseite für mobile Endgeräte) Hosting CMS-Homepage Online-Shop Online-Verwaltung Online-Marketing Videofilme Yelkrokoyade, wikipedia

8 Seite 8 Nr. 274 Erinnerung an die Müllerecke und den Vollkropf! Erinnern Sie sich an Sommertage an der Müllerecke? Als ich neulich mit dem Fahrrad die Grünauer Straße in Köpenick entlang fuhr, kam ich am auffallend lindgrünen, etwas zurück gesetzten Bauensemble aus den 30er Jahren vorbei. Hinter parkenden Autos und einem kleinen Parkrondell erkannte ich den markanten Torbogen, der hinter den Wohnhäusern zur Müllerecke führen musste. Ich schätzte ein, dass ich hier schon zig Jahre nicht mehr zum Baden war. Als ich auf einem Schild: Privatgrundstück der GSW las, zögerte ich das Gelände zu betreten bis mir klar wurde, dass damit die 1924 gegründete Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft gemeint war. Kurz entschlossen ging ich zwischen den Hausnummern 101 und 103 durch den Torbogen, betrat den langen Zugang zur Müllerecke. Auf den ersten Blick sah alles so aus wie früher als wenn die Zeit stehen geblieben war. Während sich auf der westlichen Seite die Parzellen der Kleingartenanlage Grünauer Straße 1920 zeigten, war die östliche Seite hinter einigen Gärtchen besonders dem Wassersport vorbehalten. Umfangreiche Anlagen des Märkischen Kanuvereins und des Köpenicker SC Segeln beherrschten wie ehemals den Platz, heute eingetragene Vereinigungen, damals Sektionen von Betriebssportgemeinschaften. Kurz vor der Badestelle war noch immer östlich ein älteres Gebäude in Betrieb, genutzt von Internationalen Begegnungszentren. Als ich einen im Garten arbeitenden Mann fragte, ob hier noch immer gebadet werden kann, bekam ich als Antwort: Mein lieber Mann, was denken Sie denn, hier ist im Sommer die Hölle los. Dann stand ich am zum Ufer hin abfallenden, eigentlich völlig unveränderten Strandstück der Dahme bzw. der Wendischen Spree. Die Müllerecke ein wunderbares Stück Natur! Neben großen Bäumen am Rand war außer einer Sandkuhle bis zum Ufer alles mit Rasen bedeckt. Sauber und gepflegt! Das Wasser der Dahme ganz klar und sauber! Ich staunte! Ich hatte alles viel wilder in Erinnerung. Nur eine ungefähr 50 m vom Ufer entfernte Fahrwasser- Die Müllerecke, ein herrliches Territorium der Erholung Unweit der Müllerecke präsentierten sich die Schloßinsel, das Rathaus und die Laurentius-Kirche. boje war neu. Eine Freibadestelle ohne jegliche Restriktionen und Vorschriften mitten in der Stadt mit ausgezeichneter Aussicht auf das jenseitige Dahmeufer Alt-Köpenicks. Ganz links präsentierten sich ganz wunderbar die Schloßinsel, das Rathaus und die Laurentius-Kirche. Dreimal dürfen Sie raten, was ich mir für den nächsten Sommer vornahm. Früher war es für uns Adlershofer wesentlich einfacher diese öffentliche Freibadestelle zu erreichen. Da war es noch möglich, die nun für Fremde beidseitig verschlossenen Kleingartenanlagen Klondyke oder Glienicker Straße zu durchqueren. Es war für uns oftmals der schnellste Weg zur sommerlichen Abkühlung, wenn wir das geringe Eintrittsgeld für das nähere Freibad Oberspree einmal nicht aufbringen konnten. Heute muss man über die öffentlichen Straßen einen ganz schönen Umweg machen. Dabei ist eine Fahrt mit dem Auto keine gute Idee. So viel Glück, in unmittelbarer Nähe einen Parkplatz zu finden, hat man sicher äußerst selten. Müllerecke! Kaum jemand macht sich Gedanken darüber, warum diese Freibadestelle eigentlich von jedermann seit Anfang des 19. Jahrhunderts so bezeichnet wurde. Obwohl die Badestelle nie offiziell benannt wurde, ist diese Bezeichnung inzwischen nicht nur Allgemeingut geworden, sie steht auch seit langem in den Stadtplänen. Der Ursprung des Namens führt in das Jahr 1820 zurück. Da erhielt der Baumeister I. G. Döbler vom Müllermeister C. H. Borchert den Fotos: Archiv Prochnow Historische Zeichnung einer Bockwindmühle Auftrag zum Bau einer Bockwindmühle. Vielleicht war es auch nur eine Umsetzung, über einen möglichen ehemaligen Standort dieser Mühle auf dem alten Köpenicker Amtsweinberg wird immer noch spekuliert. Als Standort für die Mühlenaufstellung erwarb Borchert vom Forstamt ein großes Grundstück am Ufer des sogenannten Köpenicker Wuhlkropfes, dessen Ufervorsprung recht markant in die Dahme hineinragt. Als Wuhlkropf wurde seinerzeit ein mit seinen Wiesen wesentlich tiefer liegendes, großflächiges Flurstück bezeichnet, das sich bis über die Grenzen zu Adlershof dehnte. Der Flurname Wuhlkropf ist auch heute weder erklär- noch deutbar, genauso wie die zehn Jahre später auftauchende Bezeichnung Vollkropp Museum Treptow-Köpenick, Archiv

9 Februar 2017 Seite 9 oder der heute gängige Name Vollkropf. Heimatgeschichtler versuchten eine Erklärung mit dem Vergleich zu einem menschlichen Kropf. Das waren aber alles untaugliche Versuche, genau wie die Ermittlung der Herkunft dieser Flurnamen. Vermutlich gehen diese Flurnamen auf die Besiedlung der fischreichen Gewässer von Spree und Dahme durch das Fischer- und Jägervolk der Wenden vor rund 1000 Jahren zurück. Wenn auch der Hauptsitz der Wenden vor der schriftlichen Ersterwähnung Köpenicks in der Köpenicker Altstadt zu suchen ist, gab es auch in der Cöllnischen Vorstadt Anzeichen wendischer Niederlassungen. Die größte soll sich auf den Wiesen des Vollkropfes befunden haben. Wie im Spindlersfelder, Rahnsdorfer und Schmöckwitzer Raum fanden die Archäologen hier u. a. Urnen, Aschenreste, Steinbeile und vierkantige eiserne Pfeilspitzen. Freilich schildern alte Chroniken die damaligen Wasserverhältnisse Alt-Köpenicks und der kaum entwickelten Vorstädte als katastrophal. Jährliche Überschwemmungen waren bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts die Regel. Die schlimmsten Überschwemmungen traten 1731, 1743 / 44 und auf. Interessant ist, dass 1731 die Strömung der Spree so groß war, dass neben umfangreichen Überschwemmungen sogar die Köpenicker Dammbrücke, damals eine hölzerne Klappbrücke, fortgerissen wurde. Heute bei der geringen Fließgeschwindigkeit von Spree und Dahme kaum vorstellbar! Auch aus späterer Zeit liest man von enorm hohen Wasserständen, so z. B. aus dem Jahr An einer Mauer eines Grundstücks in der Grünauer Straße konnte man auch viele Jahre später den höchsten Wasserstand mit 2,26 m (!!!) lesen. Das änderte sich mit dem Bau des Teltow- und Gosener Kanals sowie entsprechender Schleusen. Obwohl auch die Adlershofer Gegend bis zur Grundwasserabsenkung durch die Inbetriebnahme des Wasserwerks Johannisthal und die Anlage des Teltowkanals genügend sumpfige Stellen aufwies, erreichten die Überschwemmungen den Glienicker Weg nicht. Der heimatkundlich geschulte Leser weiß, dass die ursprünglichen Wiesen mit süßem Gras zwischen dem Glienicker Kartenausschnitt aus dem Jahre 1831 mit der Lage des "Vollkropfs", "Müllerecke" und dem "Vollkropfgrabens" im Köpenicker und Adlershofer Territorium Weg und der Dörpfeldstraße unseres ehemaligen Zinsguts gerade deshalb als sogenannter bei Coepenick belegener Suesze Grundt benannt wurde, weil das Gelände selbst bei hohem Wasserstand der Dahme nicht überschwemmt und versauert wurde. Chronist Wilhelm Fritze beschrieb die Vollkropfwiesen, die sich vom Dahmeufer bis zu uns entlang des Glienicker Wegs ausdehnten, in einem Aufsatz auszugsweise wie folgt: Wo in der Kiezvorstadt ganz neue Werke und neue Straßenzüge entstanden sind, da prangten einst Bocksbart und Sandsegge in hervorragender Güte und wo heute in der Cöllnischen Vorstadt eine Laubenkolonie von Bedeutung entstanden ist, da tummelten sich Fröschlein und sonstiges Kleingetier in sumpfigen Pfützen und Wasserlachen, die im Frühling einen einzigen weiten See bildeten. Kiebitze suchten im Frühjahr mit Vorliebe diesen Ort, um ihre Nester zu bauen. Im Sommer sah man hier und da einen Besitzer das scharfe gemähte Seggengras aus dem noch immer auf den Wiesen stehenden Sumpfwassers heraustragen und auf höher gelegene Stellen zum Trocknen schaffen. Der Herbst brachte den Wiesen eine allgemeine Überschwemmung, die dann von Großen und Kleinen in Fahrzeugen aller Art, wie Mulden und Waschfässern, zu lustigen Kahnfahrten benutzt wurde. Der Winter aber verwandelte den stillen See in eine spiegelglatte und zudem kaum gefährliche Eisbahn, die sich des größten Besuches erfreute. Eines Tages hatten die Köpenicker Stadtoberen von dem vor sich hin stinkenden Zustand die Nase voll. Mit dem riesigen Berliner Schutt- und Müllablageberg, den die Müllabfuhr in Rummelsburg aufgetürmt hatte, wurde nach und nach der Teil der Vollkropfwiesen an der Grünauer- und Glienicker Straße aufgeschüttet. Nachdem der im Volksmund genannte Scherbelberg jahrelang geruht hatte, nahmen sich 1920 angehende Schrebergärtner im Kampf gegen die Hungersnot dieses wüsten Terrains an und verwandelten es in die heute prachtvolle Kleingartenkolonie mit dem Namen nach dem amerikanischen Goldland Klondyke. Zeitgleich entwickelten sich auf der anderen Straßenseite die Kleingartenanlage Grünauer Straße und erste Bootshäuser mit in die Dahme ragenden Steganlagen. Wie erwähnt, wird die äußerste Spitze des Vollkropf-Ufervorsprungs nach wie vor Müllerecke genannt. Etwa 80 m vom Ufer entfernt, stand hier von Borchards Bockwindmühle (nach heutigem Maßstab hinter den Wohnhäusern Grünauer Straße 103 / 105). Im Jahr 1872 wurde dieser älteste Windmühlentyp dort abgebaut und nach Bohnsdorf gebracht. Erst 1876 erwarb sie dort der Mühlenmeister Gustav Solle für Goldmark und ließ dort bis 1938 die Mühlenflügel mit ihren beeindruckenden 20 m Durchmesser kreisen. Nach einer wahrhaft bewegten Geschichte ist sie seit 1982 restauriert und im ehemals westberliner Museum für Verkehr und Technik zu bewundern. 150 m weiter östlich der Müllerecke finden wir noch immer den Einlauf unseres Vollkropfgrabens in die Dahme. Doch davon berichten wir demnächst. Helmut Prochnow Ausbildung statt ausbeutung Plan International Deutschland e. V. WERDEN SIE PATE!

10 Seite 10 Nr. 274 Aktionsfonds der Partnerschaften für Demokratie Auch 2017 besteht für Aktive, die demokratische Prozesse stärken wollen, die Möglichkeit, sich auf Mittel aus den Aktionsfonds der Partnerschaften für Demokratie zu bewerben. Die Partnerschaften werden im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Im Fördergebiet Schöneweide stehen zur Verfügung (Antragsfristen für die beiden Ausschüttungsrunden: und ). Für Projekte unter 500 kann sich das ganze Jahr über beworben werben. In Treptow-Köpenick umfasst der Aktionsfonds Anträge ab können bis und zum gestellt werden. Dialog Ausbildung und Beschäftigung Am 3.2. erhalten Erziehende im Bezug von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Teil II ein besonderes Angebot zur Orientierung und Aktivierung für den Einstieg in den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt während oder nach der Elternzeit. Es wird eine barrierefreie Plattform für Informationen über den Weg in die Ausbildung oder den Beruf geboten. Ziel ist es, den Teilnehmer(inne)n Wege aufzuzeigen, wie ein von sozialen Leistungen unabhängiges Leben geführt werden kann. Zudem soll der Personenkreis frühzeitig aktiviert werden. Es werden Wiedereinstiegsangebote in Form betrieblicher Praktika und spezieller Angebote zur Ver- Praxis: Thomas-Müntzer-Str Berlin Tel.: 030 / Fax: 030 / Hausarztpraxis Dr. med. Katrin Sattelkau Fachärztin für Allgemeinmedizin Chirotherapie/Naturheilverfahren Akupunktur alle Kassen und privat Sprechstunde: Mo Uhr Di Uhr Mi Uhr Do Uhr Fr Uhr Summen unter können ganzjährlich beantragt werden. Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein Begleitausschuss, aus Vertreter(inne)n der Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Es wird empfohlen, zur Antragsberatung mit der externen Fach- und Koordinierungsstelle im Zentrum für Demokratie Kontakt aufzunehmen. Rückfragen: Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick, Tel Augenoptik Dörpfeldstraße 23 (030) Augenoptische Kompetenz 25JAHRE einbarkeit von Familie und Beruf aufgezeigt: Persönliche Kontaktaufnahme mit Arbeitgebern, Beratung durch Experten zu Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Berufsorientierung und Informationen für die eigene individuelle berufliche Berufswegeplanung Die Veranstaltung fi ndet in vier Blöcken statt. Jeweils um 9 Uhr, 10 Uhr, 11 Uhr und um 12 Uhr im Berufsinformationszentrum bei der Agentur für Arbeit Berlin Süd, Sonnenallee 282. Rückfragen: Gleichstellungsbeauftragte Anke Armbrust, Tel Schließzeiten wegen Rettungsstellendiensten, Weiterbildung und Urlaub werden rechtzeitig im Flyer und auf der Webseite der Praxis bekannt gegeben. Park- Terminvereinbarung: 030 / und Ehrenamtliche für ein Jahr der guten Taten gesucht Seit 2008 fördert das Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick Sternenfischer bürgerschaftliches Engagement. Als Schnittstelle zwischen Bürger(inne)n und Non-Profit-Einrichtungen wurden bisher mehr als Menschen zu den Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements informiert und beraten. Auch für 2017 werden Menschen gesucht, die sich in Berlin-Südost für eine lebendige, vielfältige Zivilgesellschaft engagieren möchten. In den Bereichen Soziales, Kultur, Bildung und Sport gibt es dafür über 400 Möglichkeiten, z. B.: Für das Projekt Wohngebiets- Patenschaften werden in Zusammenarbeit mit dem Wohnungsunternehmen degewo Mieter(innen) gesucht, die ge- Neue Angebote des Selbsthilfezentrums Im Selbsthilfezentrum Eigeninitiative (Genossenschaftsstr. 70) wird ab 6. März im Trauercafé Unterstützung auf dem persönlichen Weg durch die Trauer angeboten. Der Verlust eines geliebten Menschen gehört zu den schwersten Erfahrungen im Leben. Der Austausch mit anderen Trauernden kann hilfreich und lindernd sein. In geschützter Atmosphäre und über einen festen Zeitraum wird die Möglichkeit eröffnet, unter professioneller Anleitung mit anderen Betroffenen Gebrauchsanleitung Pubertät Im Rahmen der neuen Familiengesundheitsakademie wird in der Volkshochschule Treptow- Köpenick mit großem Erfolg eine Vortragsreihe rund um das Thema Pubertät angeboten. Betrachtet werden vor allem mögliche suchtspezifische Gefährdungen für Kinder in dieser für sie schwierigen Zeit. Die nächsten Termine sind am 8.2. (Schwerpunkt: Essen / Diäten / Stimmungsschwankungen) und am 8.3. (Schwerpunkt: Alkohol). Es werden Hintergrundinformationen dazu gegeben, warum sich die Kinder merkwürdig verhalten, was in ihrem Körper und ihrem Gehirn vorgeht, was als nächstes auf alle Beteiligten zukommt und praktische Tipps und Tricks, wie Eltern mit flüchtete Menschen in ihrer Nachbarschaft als Paten unterstützen. Neu-Berlinern mit Bleiberecht soll so die Orientierung im Alltag erleichtert werden. Sternenfischer setzt sich für kurze Wege ins Ehrenamt ein und unterstützt dezentrale Angebote für Freiwillige. Im November steht der Marktplatz Treptow-Köpenick auf der Agenda. Die Veranstaltung im Speeddating-Format findet zum achten Mal statt. Sie bringt gemeinnützige Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen zusammen, die gemeinsam für den Stadtbezirk aktiv werden. Rückfragen: STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum Treptow- Köpenick, Tel ; scher.org Manja Harm ins Gespräch zu kommen. Weitere Termine sind: 20.3., 3.4., 15.5., 29.5., 19.6., 3.7. und jeweils Uhr. Kosten: 3 pro Termin, Anmeldung unter Telefon Für die Gründung einer Selbsthilfegruppe Mobbing am Arbeitsplatz sowie einer Gruppe Depressionen und Ängste werden noch weitere Interessenten gesucht. Informationen und Anmeldung unter Telefon oder per Mail an ajb-berlin.de. A. T. schwierigen Hürden im Prozess des Erwachsenwerdens umgehen können. Die Vorträge vermitteln medizinische, psychologische und pädagogische Informationen und Tipps zum besseren Verständnis und Umgang mit den beschriebenen Themen (nicht nur) in der Pubertät. Es werden Fragen bearbeitet wie: Was tue ich, wenn ich vermute, dass mein Kind kifft oder trinkt? Woran erkenne ich, ob und was mein Kind nimmt? Wie kann ich dafür sorgen, dass mein Kind gar nicht erst damit anfängt, wie es unterstützen, damit wieder aufzuhören? Informationen und Anmeldung: Tel oder

11 Februar 2017 Seite 11 Fahrplan Rund um die Geburt Die bevorstehende Geburt eines Kindes bringt aufregende Veränderungen in den Alltag der werdenden Eltern. Vieles muss bedacht und angegangen werden. In einer neuen Bezirksbroschüre, dem Fahrplan Rund um die Geburt, wurde zusammengestellt, was in der Schwangerschaft und nach der Geburt eines Kindes zu bedenken ist und welche Dinge zu erledigen sind. Die Broschüre enthält einheitliche, verständliche und übersichtliche Informationen für (werdende) Eltern: Sie informiert über zuständige Ämter, nennt zentrale Anlaufstellen, medizinische Einrichtungen (z. B. Geburtskliniken) sowie Stadtteil- und Familienzentren im Bezirk. Rathaus Köpenick geschlossen Ziel ist es, (werdende) Familien schon während der Schwangerschaft, über Unterstützungsmöglichkeiten, aber auch notwendige Formalitäten zu informieren. Der Fahrplan rund um die Geburt ordnet die Fülle von Informationen, Angeboten und Ansprechpartner(inne)n für (werdende) Eltern und schafft mehr Transparenz sowie Verständlichkeit. Die Broschüre soll persönlich verteilt werden und wird den Hebammen, Gynäkolog(inn)en, Kinderärzt(inn)en, und dem Kinder- und Jugendgesundheitsdienst zur Verfügung gestellt und kann auch im Internet als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Rückfragen: Tel https://fruehehilfen-tk.de/wp-content/uploads/ 2015/10/Fahrplan-rund-um-die-Geburt.pdf Für Besucher(innen) sowie für Mitarbeiter(innen) des Bezirksamtes bleibt das Rathaus Köpenick vom wegen Arbeiten im Stromnetz geschlossen. Während dieser Zeit ist kein Zutritt möglich. Ab Montag, dem 6.2., kann das Rathaus wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten betreten werden. Einladungen des KIEZKLUB Alte Schule Der Treffpunkt KIEZKLUB Alte Schule (Dörpfeldstr. 54) bietet allen Generationen die Möglichkeit sich aktiv zu engagieren, neue Freundschaften zu schließen und in der Gemeinschaft eigene Fähigkeiten weiter zu entwickeln. In unserer Januar-Ausgabe teilten wir die regelmäßig wiederkehrenden Termine mit. Das Februar-Programm bietet zudem: 8.2., Uhr: Tanz mit Bernd Schwertfeger (Eintritt: 2,50 ) 15.2., Uhr: Alt-Berliner Gassenhauer zum Mitsingen, Stefanie Simon lässt Claire Waldorf auferstehen (Eintritt: 2,50 ) 11.2., Uhr: Moritz Russ und seine Freunde bieten ein Thriller- Hörspiel dar (kostenfrei) 22.2., Uhr: Fasching mit Hacker (Eintritt: 2,50 ) Anmeldungen und Informationen unter Tel und unter Mädchenpreis 2017 Die Vorbereitungen für den Mädchenpreis 2017 sind in vollem Gange im Spätsommer findet die 11. Mädchenpreis-Verleihung statt. Diesmal mit einem neuen Logo, das den Mädchenpreis in ein neues Licht rücken soll und auch die Broschüre zum Mädchenpreis 2017 ist bereits in Erarbeitung. Verliehen wird der Preis in diesem Jahr erneut an Mädchen, Mädchengruppen und -mannschaften zwischen 14 und 20 Jahren, die sich im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich in Treptow-Köpenick besonders engagieren. Ob als Mitglied einer Tanzgruppe oder in einem Sportverein, ob Schülersprecherin oder eine einzelne mutige Tat Engagement wird wertgeschätzt! Rückfragen: Bezirksamt Treptow-Köpenick, Tel Heiße Empfehlung für die kalte Jahreszeit: Unser Hörgerätecheck! Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie Ihre Hörgeräte regelmäßig überprüfen. Natürlich kostenfrei und unverbindlich! Gerne überprüfen wir auch Hörsysteme, die nicht bei uns gekauft wurden. Überzeugen Sie sich von unserem zertifizierten Know-how und lassen Sie sich fachmännisch beraten! IHR GUTSCHEIN Name Ich möchte einen kostenlosen Hörtest durchführen lassen. Ich möchte einen kostenfreien Wintercheck für meine Hörsysteme buchen. Kornelia Lehmann Hörgeräteakustiker-Meisterin Dörpfeldstr Berlin / Adlershof Tel Brückenstr Berlin / Schöneweide Tel GLEICH anrufen und anmelden! Ich möchte mich zu der neuesten Hörtechnologie beraten lassen. Gutschein ausfüllen und vorbeikommen oder unter anmelden! Albert-Einstein-Str Berlin/Adlershof Dörpfeldstr Berlin/Adlershof Brückenstr Berlin/Schöneweide Machen Sie den ersten Schritt in Richtung mehr Lebensqualität! Albert-Einstein-Str. 4 Parkplätze im Parkhaus direkt gegenüber Berlin / Adlershof Tel

12 Seite 12 Nr. 274 Jahresauftakt-Pressekonferenz im Rathaus Köpenick Am 9. Januar hatte Bezirksbürgermeister Oliver Igel und die Bezirksamtsmitglieder Gernot Klemm (Stellv. Bürgermeister und Stadtrat für Soziales und Jugend), Rainer Hölmer (Stadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung) sowie Cornelia Flader (Stadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport) zur Jahresauftakt-Pressekonferenz ins Rathaus Köpenick geladen, um die Schwerpunkte ihrer Arbeit für 2017 vorzustellen. Der Bezirksstadtrat für Gesundheit und Umwelt Bernd Geschanowski nahm nicht teil. Umfangreich waren die vorbereiteten Informationen zu Ist-Zustand und Zukunftsplänen im Bezirk, von denen einzelne ausführlicher dargestellt wurden. Wir wollen uns hier auf für Adlershof und seine Einwohner(innen) relevante Themen beschränken. Für die beiden Bürgerämter konnten neue Dienstkräfte eingestellt werden, so dass man innerhalb von zwei Wochen einen Termin erhalten kann. Es besteht jetzt auch die Möglichkeit, z. B. bei Anträgen auf Wohngeld, beraten zu werden. Zudem versucht man auch Spontankunden zu bedienen. Zum Schulneubau an der Hermann-Dorner-Allee (s. AZ Nr. 270) befindet man sich in Vorgesprächen mit dem Senat. Es wird überlegt, ob der 65 Mio.-Euro-Bau vom Bezirk oder einer landeseigenen Gesellschaft gebaut wird. Seine Fertigstellung wird wohl 20 Jahre dauern. Die energetische Sanierung und behindertengerechte Erschließung der Dienstgebäude Hans- Schmidt-Str. 10 und Am Windkanal 4 soll im Dezember 2018 abgeschlossen sein. Erneut werden für die Kiezkassen bereitstehen. Für den Deutschen Evangelischen Kirchentag ( ) und das Internationale Deutsche Turnfest ( ) werden an 18 Schulstandorten ca Übernachtungsplätze (davon 234 in der Heide-Grundschule) zur Verfügung gestellt. Per gab es im Bezirk Kita-Plätze, von denen belegt waren wird eine neue Kita mit 120 Plätzen in der Straße am Flugplatz eröffnet. Auch wenn an weiteren Standorten ca. 250 Plätze hinzukommen, ist das bei dem zu erwartenden Bevölkerungszuwachs im Bezirk unzureichend. Im Jahr 2016 gab es einen Zuwachs von ca (730 an Grundschulen) Schulkindern. Im Bezirk wurden 47 Willkommensklassen eingerichtet, davon vier an der Heide-Schule. Nach der Bürgerbeteiligung am Bebauungsplan Brauerei Bärensiegel am Glienicker Weg für den Neubau eines Möbelund eines Küchenmarktes unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange soll nun für das anschließende Gelände am Adlergestell Baurecht für Gewerbeflächen geschaffen werden. Informationen zu Aktives Zentrum Dörpfeldstraße haben wir bereits wiederholt publiziert, hierzu gab es nichts Neues. W. S. Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür! Laut Wetterprognosen sollen die winterlichen Temperaturen anhalten. Zur Vermeidung negativer Folgen für Anlieger(innen) von Grundstücken und Passanten möchte das Ordnungsamt auf die Räum- und Streupflicht hinweisen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind im 3 des Berliner Straßenreinigungsgesetzes zu finden: Schneeberäumung, Abstreuen von Winterund Eisglätte sowie Beseitigung von Eisbildungen, denen nicht ausreichend durch Streuen entgegengewirkt werden kann, haben die Anlieger(innen) auf Gehwegbereichen einer öffentlichen Straße durchzuführen. Unter den Begriff Anlieger(innen) fallen Grundstückseigentümer(innen), Erbbauberechtigte, Nießbraucher(innen) sowie Inhaber(innen) eines im Grundbuch vermerkten dinglichen Nutzungsrechts (z. B. Geh-, Fahr- und Leitungsrecht). Für den Fußgängerverkehr muss auf Gehwegen in einer erforderlichen Breite geräumt werden. Für die im Straßenreinigungsverzeichnis A in der Reinigungsklasse 1 und 2 benannten Straßen beträgt die Mindestbreite 1,50 Meter und in allen anderen Straßen mindestens einen Meter. Sind bei einer Straße Fahrbahn und Gehweg nicht voneinander abgegrenzt, so sind die Straßenteile, die bevorzugt dem Fußgängerverkehr dienen, wie Gehwege entsprechend von Schnee und Eis zu befreien. Schnee ist unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls, bei länger anhaltendem Schneefall in angemessenen Zeitabständen, zu beseitigen. Bei Schnee- und Eisglätte muss unverzüglich mit abstumpfenden Mitteln gestreut werden. Dauert der Schneefall bis nach 20 Uhr an oder tritt nach dieser Zeit Schneefall oder Glättebildung ein, so ist der Winterdienst bis 7 Uhr des folgenden Tages (an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr) durchzuführen. Bei Glätte ist unverzüglich nach ihrem Entstehen mit abstumpfenden Mitteln ausreichend zu streuen (z. B. Sand, Splitt o. ä.). Die Verwendung von Streusalzen und Auftaumitteln ist verboten auch auf Privatgrundstücken. Die schuldhafte Nichterfüllung der Räum- und Streupflicht sowie die unzulässige Verwendung von Auftaumitteln kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Sofern eine Ersatzvornahme durchgeführt werden muss, wird für die Anlieger(innen) zusätzlich zu den Auslagen eine Verwaltungsgebühr nach der Umweltschutzgebührenordnung fällig. Bedenken Sie, dass eine Geldbuße noch die geringste Folge von nicht geräumten Wegen sein kann. Viel schlimmer ist es, wenn ein Mensch auf einer glatten Fläche stürzt und sich verletzt. Weitere Informationen fi nden Sie im Internet unter?http://service. berlin.de/dienstleistung/326714/ Rückfragen: Bezirksamt Treptow-Köpenick, Abteilung Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung, Ordnungsamt, Tel Ihre Plakate bei Druckerei Schmidt-Bugiel Landjuwel-Markenfleisch aus kontrollierter Aufzucht! Wurst und Salate in eigener Produktion Qualität und Frische aus Meisterhand fachliche Beratung Wege aus der Obdachlosigkeit Am ab 20 Uhr lädt MdA Harald Moritz zum grünen Kiezgespräch über Wege aus der Obdachlosigkeit in sein Büro in der Karl-Kunger-Str. 68 ein. Dieses Mal unterstützt durch MdA Katrin Schmidberger, grüne Expertin für soziale Wohnungspolitik. Über obdachlose Menschen gibt es in Berlin, weitere gelten als von der Obdachlosigkeit bedroht. Wintereinbruch und zunehmenden Kälte verschärfen die schwierige Lebenssituation dieser Menschen. Die Obdachlosigkeit zu überwinden, ist möglich, gelingt aber leider nur wenigen. In dem Kiezgespräch möchten wir uns mit Expert(inn)en aus der Praxis und Politik darüber austauschen, welche Möglichkeiten und Chancen aus der Obdachlosigkeit herausführen, wie diese genutzt werden und was dafür verbessert werden muss. Harald Moritz

13 Februar 2017 Seite 13 Herzliche Im Februar gratulieren wir am herzlich Käthe Worrack zum 95. Geburtstag. Ebenso beglückwünschen wir am 4.2. Irmgard Osterhage, am Gisela Winterfeld, am Gerda Rose und am Lieselotte Mahlow zur Vollendung des 94. Lebensjahres. Zum 93. Erdenjubiläum gratulieren wir am Ursula Zimathies. Ihr 92. Wiegenfest begehen am Edelgard Erdmann und am Lilly Großkopf. Ihnen übermitteln wir ebenso herzliche Glückwünsche wie Hannelore Thomae am und Günter Mann am zur Vollendung des 91. Lebensjahres. In den Kreis der 90-jährigen treten am Waltraud Hanschke und Horst Schulz. Allen alles erdenklich Gute weiterhin! Eine herzliche Gratulation zu ihrem 85. Erdenjubiläum erhalten Glückwünsche am 3.2. Rita Schmohl, am 9.2. Ingeburg Hentschel, am Karlheinz König, am Ilse Wegner und am Rita Gerlach. Happy birthday! Auf 80 Lebensjahre blicken am 1.2. Wolfgang Werner, am 2.2. Helga Beneke, am 3.2. Barbara Löhn und Adelheid Probst, am 4.2. Sieglinde Thiel, am 5.2. Jutta Kohlenbach, am 6.2. Kurt Schultze, am 8.2. Winfried Karsch, am 9.2. Margot Hunger, am Inge Debes, am Edmund Stachetzki, am Inge Jendrewski, am Dorit Stumpf und Hans Brünnler, am Herbert Kochan sowie am Brigitta Heidorn zurück. Wir gratulieren. Wir wünschen allen auch den ungenannten Jubilaren im weiteren Leben nur freudenreiche Tage, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Unsere Rätselecke Kombi-Rätsel In das Diagramm passen waagerecht fünfbuchstabige Wörter nachstehender Definitionen. Nach Hinzufügen eines Mittelbuchstabens ergeben sich 13 weitere fünfbuchstabige Begriffe. Auf der Mittelsenkrechten findet man einen Begriff, der beide Teile Adlershofs verbinden soll. 1. sibirischer Waldgürtel 2. Saiteninstrument 3. Kanal in Küstenstädten 4. Fortpflanzungszelle 5. israelische Küstenstadt 6. Singvogel 7. Täuschung 8. mehrarmige Flussmündung 9. französischer Maler ( ) 10. Teil eines Schuhs 11. Richtungsweiser, Geschoss 12. männlicher Verwandter 13. Belastung, Schwere 14. Kunststoff 15. Gunst, Heil 16. englischer Schriftsteller ( ) 17. geometrischer Körper 18. Sultanserlass 19. Bewohner des Baltikums 20. Tasteninstrument 21. Gesichtsfarbe 22. deutscher Philosoph ( ) 23. Grundsatz, Norm 24. Brennstoff 25. Gesinnung, Klugheit 26. Stoffwechselregulator Rätselautor: Wolf Will Internationales Terracotta-Symposium 2017 Seit 2010 bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen Treptow-Köpenick und der türkischen Stadt Eskisehir, die insbesondere im Bereich der künstlerischen Zusammenarbeit sehr fruchtbar sind. Auch 2017 veranstaltet Eskisehir-Tepebasi ein internationales Terracotta-Symposium und lädt zwei Künstler(innen) aus Treptow- Köpenick zur Teilnahme ein. Das Symposium findet voraussichtlich in den letzten beiden Septemberwochen statt, wobei jeden Tag vor Ort konzentriert und arbeitsintensiv an einer skulpturalen Idee gearbeitet wird. Eine frühere Anreise ist möglich. Material und Technik werden vor Ort zur Verfügung gestellt. Auch Hilfskräfte stehen der Künstlerin oder dem Künstler zur Seite. Logis und Vollverpflegung werden vom Veranstalter frei gestellt. Die während des Symposiums geschaffenen Werke werden im öffentlichen Raum von Tepebasi installiert. An der Veranstaltung nehmen Künstler(innen) aus zahlreichen Ländern der Welt teil, zwischen denen sich ein reger Austausch entwickelt. Die Voraussetzungen für eine Bewerbung sind: Die Bewerber sind freischaffende Künstler (künstlerischer Lebenslauf) und im Bezirk Treptow-Köpenick wohnhaft und angemeldet. Sie / er sollte Kenntnisse in der Arbeit mit Terrakotta, der Bearbeitung des Materials, glasieren und brennen vorweisen können. Sie / er sollte Kenntnisse der englischen Sprache mitbringen. In Anbetracht der aktuellen politischen Entwicklungen in der Türkei sollten Bewerber(innen) das bestehende persönliche Sicherheitsrisiko vor ihrer Bewerbung erwägen. Die Erfahrungen der bisher dort weilenden Vertreter(innen) des Bezirkes waren ausnehmend positiv und durch eine große Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Gastgeber(innen) geprägt. Tepebasi als Bezirk und Eskisehir als Großstadt sind eine der dynamischsten und weltoffenen Regionen der Türkei. Fragen zum Symposium werden gerne von den Künstlerinnen Dorit Bearach ( dorit-bearach.com) und Heike Hamann beantwortet, die 2011 bzw am Terracotta-Symposium teilgenommen haben. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 28. Februar 2017 an: Bezirksamt Treptow-Köpenick Amt für Weiterbildung und Kultur Frau Jana Slawinski Postfach , Berlin Tel Auflösung des Rätsels aus der Januar-Ausgabe: Wer sich heute freuen kann, der soll nicht bis morgen warten. lautet ein Zitat des Sozialreformers Johann Heinrich Pestalozzi ( ), das wir als Motto für das neue Jahr empfehlen. Wäscherei Dirk Szubiak Unser neuer Service: Angebote auch für Hotels, Wohnanlagen und Großkunden

14 Seite 14 Nr. 274 Veranstaltungen im FEZ : Kinder! Kinder! Alles Theater 17. Kindertheaterfest Unter dem Motto Kinder spielen und tanzen für Kinder wird zum 17. Kindertheaterfest eingeladen. Dabei sind ca. 30 Theater- und Tanzgruppen mit über 500 Kindern aus Berliner Kitas, Grundschulen, Jugendzentren und Companies. Sie werden auf neun Bühnen ihre Stücke präsentieren. Ein Mitmachprogramm lädt zum Aus- und Anprobieren, Anfassen und Spielen ein. Bei der großen Theaterrallye kann man tolle Preise und Theaterkarten gewinnen. Aus dem Programm: Ausstellungen, Puppentheater, Schattentheater, Anfertigung von Kostümteilen und Requisiten, Kostümverleih und Schminken Aus dem Spielplan des Stadttheaters Cöpenick 1./2./22./ (10 Uhr) Das Rotkäppchen Märchen der Gebrüder Grimm in einer Fassung des Stadttheater Cöpenick 5.2. (11 Uhr) Sonntagsmatinee: Theatergespräche Traumfabrik? (Veranstaltungsort: im Haus der Begegnung Wendenschloßstraße (10 Uhr) Der kleine Angsthase präsentiert vom Das Scuraluna Schattentheater 8./9./10.2. (10 Uhr) Frau Holle präsentiert von der Märchenelfe Anja 8.2. (15 Uhr) Wat braucht der Berlina? mit Benno Radke, der Nachtigall der Ackerstraße und Betreiber des Theaters im Bahnwaggon 14./15./28.2. (10 Uhr) Die kleine Raupe Schauspiel für Kinder (19.30 Uhr) Das beste von Ringelnatz mit den Münchener Schauspielern Tina-Nicole Kayser und Jürgen Wegscheider Foto: Sebastian Dudey Macht mit! Bewerbt Euch zum Kindertheaterfest! Jetzt seid Ihr gefragt. Meldet Euch mit Eurer Theater- oder Tanzgruppe an. Rückfragen an: Sylvia Schwarz, Tel , Mail: Weitere Informationen im Internet unter: FEZ, Straße zum FEZ 2, Telefon: Öffnungszeiten: Sa Uhr So + Feiertag Uhr (18 Uhr) Friedrich II. und der Müller von Sanssouci: Was ist denn heut bei Friedrichs los? Die Kultfiguren von Antenne Brandenburg endlich wieder in Köpenick! (18 Uhr) Prominente im Gespräch: Lutz Hoff trifft Urte Blankenstein (10 Uhr) Fasching auf Wolke 7 mit Ulf dem Spielmann (16 Uhr) Der Gärtner ist NICHT immer der Mörder heitere Kurzkrimis, gelesen von Manfred Erdmann mit der markanten Synchronstimme des Mr. T von das A-Team Stadttheater Cöpenick im Hauptmanns-Klub 103,5 Wendenschloßstraße Tel , Spielplan unter: Fragen zu unseren Anzeigenpreisen? Informieren Sie sich hier! Naturbeobachtungen im Freilandlabor Britz Augen zu und Ohren auf! ist am 2.2. im Freilandlabor Britz das Motto eines Ferienworkshops für Kinder von 8 12 Jahren. Es gilt Geräusche in der Natur zu erforschen, herauszufinden, welches Tier am besten hört und Instrumente zu entwickeln, um selbst Töne zu erzeugen (Treff: 9 Uhr, Verwaltungsgebäude Sangerhauser Weg; Anmeldung Tel ). Ein ähnliches Programm gibt es beim Tausendfüßler-Workshop für Kinder von 7 10 Jahren am ab 11 Uhr (Treff und Anmeldung wie oben). Den Wintervögeln im Britzer Garten gilt am 5.2. bei einer Familienführung die ganze Aufmerksamkeit (Treff: 10 Uhr; Parkeingang Buckower Damm). Erwachsene und Kinder sind am eingeladen aus Wolle etwas Schönes zu filzen (Treff: 13 Uhr, Verwaltungsgebäude Sangerhauser Weg). Am gleichen Tag wird ab 14 Uhr gezeigt, wie man Gehölze auch ohne Blätter bestimmen kann (Treff: Karl-Förster-Pavillon). Am können Familien Wintervögel mit Ferngläsern beobachten und im Anschluss Federmasken zum Mitnehmen basteln (Treff: 14 Uhr, Verwaltungsgebäude Sangerhauser Weg). Am geht es auf die Suche nach Wintergästen und heimischen Vögeln, die durch Früchte an den Gehölzen angelockt werden (Treff: 9 Uhr; Park- Dissertationspreis Adlershof Seit 2002 vergeben die Humboldt- Universität zu Berlin, die Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e.v. (IGAFA) und die WISTA Management GmbH alljährlich gemeinsam den mit dotierten Dissertationspreis Adlershof. Zielgruppe sind alle Nachwuchswissenschaftler(innen), die ihre Promotion in Adlershof angefertigt und mit dem Prädikat von mindestens sehr gut (magna cum laude) abgeschlossen haben. In einem Live-Wettbewerb treten jeweils drei Nominierte gegeneinander an. Wer sein Thema am lebendigsten und verständlichsten präsentiert, gewinnt den Preis. Die Verleihung des Dissertati- eingang Buckower Damm). Den Winterblühern wie Winterjasmin, duftender Schneeball und Zaubernuss gilt die Aufmerksamkeit am (Treff: 14 Uhr, Karl-Förster- Pavillon). In der Reihe Natur für Senioren widmet man sich am den Rabenvögeln im Britzer Garten (Treff: 11 Uhr, Parkeingang Mohriner Allee). Informationen über einen naturgemäßen Obstbaumschnitt erhält man am 11. / in einem Kurs der VHS Pankow (Anmeldung Tel.: ) und / oder am in einem Kurs der VHS Tempelhof-Schöneberg (Anmeldung Tel.: ). Am wird erläutert, was bei der Neuoder Umgestaltung eines Gartens berücksichtigt werden sollte (Treff: 11 Uhr, Verwaltungsgebäude Sangerhauser Weg). Die Möglichkeit der Anmeldung zu Veranstaltungen und von weiteren Informationen besteht werktags von 9 16 Uhr unter Tel W. W. Anzeigengestaltung gewünscht? onspreises Adlershof für das Jahr 2016 findet am 15. Februar um Uhr im Erwin-Schrödinger- Zentrum, Rudower Chaussee 26 statt. Nach den Kurzvorträgen erfolgt die Preisverleihung. Kurzvorträge der Nominierten Dr. Franziska Fischer promoviert bei Prof. Dr. Klaus Rademann, Institut für Chemie, HU Berlin, und bei Dr. Franziska Emmerling, BAM Dr. Ulrike Maaß promoviert bei Prof. Dr. Matthias Ziegler, Institut für Psychologie, HU Berlin Dr. Florian Tschorsch promoviert bei Prof. Björn Scheuermann, Institut für Informatik, HU Berlin

15 Februar 2017 Seite 15 Aqua-Cycling Baumfällungen in Adlershof Das Straßen- und Grünflächenamt musste in Adlershof in der ersten Kalenderwoche aus Gründen der Verkehrssicherheit folgende Bäume fällen: Friedhof: Birke (Baum-Nr.: 1E/387), Umfang 115 cm, Höhe 16 m; Fällgrund: Wurzelstockmorschung, Umsturzgefahr Friedhof: Robinie (Baum-Nr.: 1E/15), Umfang 130 cm, Höhe 18 m; Fällgrund: Wurzelstockmorschung, Umsturzgefahr Friedhof: Birke (Baum-Nr.: 2E/14), Umfang 133 cm, Höhe Marko Lenke Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt für Familienrecht Dörpfeldstraße Berlin Nähe S-Bahnhof Adlershof, über der Deutschen Bank Telefon (030) Fax (030) Kurse im warmem Wasser erfreuen sich stets großer Beliebtheit. Das ambulante Reha-Zentrum im Gesundheitszentrum II (Albert- Einstein-Str. 4) erweitert das Angebot und bietet nun auch Aqua- Cycling an. Es verbindet das klassische Ausdauertraining an Land mit den positiven Eigenschaften des Wassers. Die Muskulatur ist gefordert, gegen den Widerstand des Wassers zu arbeiten. Trotz der erhöhten Anforderung werden die Gelenke, Wirbelsäule und Bandscheiben aufgrund des natürlichen Wasserauftriebs entlastet. Probieren Sie es aus. Die Kursplätze sind schnell vergeben. Anmeldung erforderlich unter Tel m; Fällgrund: Wurzelstockmorschung, Umsturzgefahr Friedhof: Birke (Baum-Nr.: 2E/35), Umfang 100 cm, Höhe 18 m; Fällgrund: Baum absterbend Handjerystraße: Ahorn (Baum- Nr.: 29/1), Umfang 202 cm, Höhe 24 m; Fällgrund: Stammfußmorschung, Umsturzgefahr Florian-Geyer-Straße: Acer (Baum-Nr.: 87/4), Umfang 175 cm, Höhe 20 m; Fällgrund: Wurzelstockmorschung, Umsturzgefahr. Lenke & Lenke Anwaltskanzlei Tätigkeitsschwerpunkte Dr. jur. Dietrich Lenke Arbeitsrecht Sozialrecht Versicherungsrecht Marko Lenke Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt für Familienrecht Verkehrszivilrecht Verkehrsstrafrecht Familienrecht Jan Grote Zivil- und Vertragsrecht Mietrecht Strafrecht Foto: ARZ Fitness und Wellness GbR Moderner Kindertanz für 6 8 Jährige Adlershofer Zeitung PF , Berlin Herausgeber Media-Agentur André Schwabe Redaktion & Layout Designstudio Lange Tel.: redaktionelle Mitarbeit Wolfhard Staneczek Tel. & Fax.: Druck Mehlis Druck Erscheinungsweise monatlich Vertrieb über Geschäftsinhaber, Vereine und andere Helfer Jeden Donnerstag: Uhr Schnupperpreis im März : 6,00 / Stunde Anmeldung erforderlich. Mitmachen Freude haben gesund und mobil bleiben Heike Brandt Carsten Schmidt Heilpraktikerin und Physiotherapeutin Coach und Heilpraktiker für Psychotherapie HBA Heil- und Beratungszentrum Adlershof In diesem Kurs stehen die motorische Entwicklung und der Spaß am Bewegen im Vordergrund. Es werden tanztechnische Fähigkeiten, Koordination, Rhythmik und Musikalität sowie die Körper- Geist-Interaktion durch das Erlernen kleiner Tänze angeregt. Der Kurs beginnt ab 7.2. mit mindestens 7 Teilnehmer(inne)n. Insgesamt werden 8 freie Plätze vergeben. Die Kursleitung übernimmt Katrine Kroløkke Allibert und es kann zunächst an einer kostenlosen Probestunde teilgenommen werden. Kurszeiten: Dienstags Uhr Beitrag: 36 / pro Monat, fortlaufender Kurs á 45 min Kursort: Himbeerfrosch, Kinder- und Familiencafé, Hackenbergstr. 29 Rückfragen: Nadine Hoffmann oder per Kochen mit Freunden Getreu dem Motto: Kochen verbindet und schafft Begegnung sind Familien und Kinder zu einer besonderen kulinarischen Weltreise im FEZ (Straße zum FEZ 2) eingeladen. Diese findet am 25. oder jeweils von Uhr statt. Von Köch(inn)en aus verschiedenen Ländern werden Spezialitäten aus ihrer Heimat gezaubert sowie landestypische Gerichte vorgestellt. Es wird gemeinsam geschnippelt, gekocht und anschließend in einer entspannten Kennenlernatmosphäre gegessen. Aus dem Programm: Schnippelparty, Märchenhafte Kinderküche, Saftbar (Herstellung von eigenen Smoothies), Beratung zu Lebensmittelallergien/-intoleranzen. Tagesticket: 7,50 p.p. Familien ab 3 Pers.: 6, p.p. 50+ Die Praxen finden Sie in der Dörpfeldstr Berlin Tel

16 Seite 16 Nr. 274 Wandel der Zeiten Dörpfeldstraße im Rückblick Während des Nachmittagsverkehrs, also zur Spitzenstunde was das Verkehrsaufkommen angeht, sah es vor 30 Jahren ähnlich fatal aus, wie manchmal auch heute. Familie Oberdoerster aus Adlershof stellte uns freundlicherweise eine Kopie von einer Ausgabe Der Deutsche Straßenverkehr aus dem Jahr 1987 zur Verfügung. Wir haben die Fotos aufbereitet, um Ihnen diese Zeitdokumente vorstellen zu können. Der Bus (Bild auf dieser Seite) wartet laut Bericht seit zehn Minuten darauf, dass er in die Dörpfeldstraße einbiegen darf. Scheinbar gab es auch schon zu dieser Zeit besonders rücksichtsvolle Autofahrer, die den öffentlichen Verkehrsmitteln das Vorankommen erschwerten. Weiterhin steht in der Darstellung, dass der Busfahrer nach fünfzehn Minuten die Nerven verliert und sich die Vorfahrt erzwingt. Das Ergebnis war offensichtlich, dass nun die Straße tatsächlich dicht war. Vertriebsstelle Hier gibt es die Die Straßenbahn (Seite 1) hatte auch keine Chance, da linksabbiegende Autofahrer die Weiterfahrt verhinderten. Mancher Fahrgast entschied sich dazu, aus den Verkehrsmitteln auszusteigen, um zu Fuß voranzukommen. Dazu kommt, dass die Fußgänger Mut beweisen mussten, wenn sie die Straße überqueren wollten. Auch damals suchte man nach einer Lösung. Die Idee ist also nicht Straße HEM-Tankstelle... Adlergestell 305 Anna-Seghers-Gedenkstätte... Anna-Seghers-Str. 81 Gemeindebüro der ev. Kirche... Arndtstr. 12 Spät-Kauf... Dörpfeldstr. 12 Poststelle... Dörpfeldstr. 21 Zeitungskiosk am Markt... Dörpfeldstr./Marktplatz Kiosk Nadia Kerstel... Dörpfeldstr. 46 POST & SHOP... Dörpfeldstr. 53 KIEZKLUB Alte Schule... Dörpfeldstr. 54 Kino Casablanca... Friedenstr Lange Sicherheitstechnik... Hackenbergstr. 29 Freie evangelische Gemeinde... Handjerystr. 29/31 Praxis für Physiotherapie... Handjerystr. 44 Sportcasino ABC Lohnauer Steig 1 11 Tee-Shop... Rudower Chaussee 5b Heimatmuseum Treptow... Sterndamm 102 (Joh.-thal) TabacCenter Körner... Wassermannstr. 105 Friseur-Team Schluricke... Wassermannstr. 123 Designstudio Lange... Friedrich-Wolf-Str. 16A Wenn Sie eine Ausgabe der Adlershofer Zeitung verpasst haben, können Sie diese und alle bisherigen Ausgaben hier erwerben: Wolfhard Staneczek, Otto-Franke-Str. 4, Tel Anna-Seghers-Gedenkstätte, Anna-Seghers-Str. 81, Tel Öffnungszeiten: Di + Do Uhr Fasching am 4. Februar ab 19 Uhr Die 3 originellsten Kostüme werden prämiert. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! neu, den KfZ-Durchgangsverkehr aus der Dörpfeldstraße zu verbannen. Trotz alledem auch heute gilt weiterhin Haltet die Gleise frei! Ansonsten gilt immer noch Miteinander statt Gedankenlosigkeit, Egoismus und rücksichtsloses Gegeneinander. Um gegen diese auch heute noch schwierigen Zustände anzugehen, wurde das Programm Aktive Zentren ins Leben gerufen, welches helfen soll, das Gebiet attraktiver und lebenswerter zu gestalten. Wichtige Partner sind hierbei stets die jeweiligen Einzelhändlervereinigungen, Stadtteilgremien und Gewerbevereine sowie die Anwohner. Um das zu unterstützen wurde der Kiezbeirat gegründet, der sich monatlich trifft. Am 8.2. findet die nächste öffentliche Zusammenkunft in der Alten Schule statt. Unter dem Sitzungspunkt Sonstiges sind Wortmeldungen möglich und eine gute Gelegenheit, sich einzubringen. Quelle: Der Deutsche Straßenverkehr (1987) Fasching mit RADAU im FEZ Mit Radau stürzen wir uns am von Uhr ins wilde Faschingstreiben! Ritter, Piraten und Feuerwehrleute sind auf der Bühne unterwegs, im Publikum erwarten wir von der Prinzessin bis zum Cowboy die tollsten Verkleidungen. Aufgepasst: Hier fliegen Kuscheltiere, Bälle, Wasser aus Blecheimern und vielleicht sogar die Löcher aus dem Käse. Ob das Publikum baden Foto: Göthel geht, Feuer fängt oder gelöscht wird, mit Bällen auf die Bühne zielt oder einfach nur singt, hüpft FEZ, Straße zum FEZ 2, Telefon: reservierung(at)fez-berlin.de Ticket: 5 Familien ab drei Personen: 4,50 p. P. Kitas und Schulen mit Gutschein des JugendKulturService: 4,50 p.p. Foto: ( )

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

NewsLetter MBK MITTELPUNKTBIBLIOTHEK SIEGFRIED SCHÜTZE SPRECHENDE WÄNDE UNBEKANNTER REICHTUM RICHESSES INCONNUES. Ausstellung.

NewsLetter MBK MITTELPUNKTBIBLIOTHEK SIEGFRIED SCHÜTZE SPRECHENDE WÄNDE UNBEKANNTER REICHTUM RICHESSES INCONNUES. Ausstellung. NewsLetter Wir möchten Sie auch weiterhin mit diesem NewsLetter über unsere Ausstellungen und Veranstaltungen informieren, zu denen wir Sie recht herzlich einladen. November 2013 Stadtbibliothek Treptow-Köpenick

Mehr

ZIMMER RESTAURANT GASTGARTEN BUSSE WILLKOMMEN

ZIMMER RESTAURANT GASTGARTEN BUSSE WILLKOMMEN ZIMMER RESTAURANT GASTGARTEN BUSSE WILLKOMMEN RESTAURANT Im Wirtshaus san wir z Haus Viel Holz, ein behäbiger Kachelofen und warme Stoffe kombiniert mit moderner Einrichtung in heller und freundlicher

Mehr

Wohngemeinschaft im Kirschentäle

Wohngemeinschaft im Kirschentäle Information zur selbstverantworteten ambulanten Wohngemeinschaft im Kirschentäle in Dettingen an der Erms Mit Wirkung Mit Einander Mit Herz Mit Liebe Mit Gefühl Mit Lachen Mit Freude Mit Freunden Mit Machen

Mehr

Wir sind wieder da! Eröffnungswochenende 9. bis 11. Dezember 2016 Programm

Wir sind wieder da! Eröffnungswochenende 9. bis 11. Dezember 2016 Programm Wir sind wieder da! Eröffnungswochenende 9. bis 11. Dezember 2016 Programm Willkommen in der neuen Monacensia im Hildebrandhaus Ein Meilenstein für das kulturelle Leben der Stadt München ist geschafft:

Mehr

Jacobi-Haus. Selbstbestimmt leben im Alter

Jacobi-Haus. Selbstbestimmt leben im Alter Selbstbestimmt leben im Alter Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt nicht nur

Mehr

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar 2017 Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Werte anerkennen - Nöte verstehen - Gewalt überwinden gemeinsam für den Frieden Vortrag

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Albertina September 2012

Albertina September 2012 Albertina September 2012 Newsletter der Katholischen Gemeinde Deutscher Sprache in Paris Rentrée 2012 Die Sommerpause ist zu Ende, die Rentrée steht wieder vor der Tür. Und hoffentlich hatten Sie einen

Mehr

Kinderrechte und Glück

Kinderrechte und Glück Kinderrechte gibt es noch gar nicht so lange. Früher, als euer Urgroßvater noch ein Kind war, wurden Kinder als Eigentum ihrer Eltern betrachtet, genauer gesagt, als Eigentum ihres Vaters. Er hat zum Beispiel

Mehr

Senioren. Hausgemeinschaft. Löhne-Mennighüffen

Senioren. Hausgemeinschaft. Löhne-Mennighüffen Senioren Hausgemeinschaft Löhne-Mennighüffen Selbstbestimmt wohnen und leben Welche Vorteile habe ich? Alle Bewohner unserer SeniorenHausgemeinschaft sind Mieter mit allen damit verbundenen Rechten und

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

HUMAN RIGHTS PROJECT.ORG

HUMAN RIGHTS PROJECT.ORG HUMAN RIGHTS PROJECT.ORG Die Ausstellung Human Rights Project ist die erste Visualisierung der 30 Artikel der Menschenrechte mittels inszenierter, großformatiger Panoramafotografie und stellt ein einmaliges

Mehr

Abteilungen und Ämter von A bis Z

Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilung Bildung, Kultur und Immobilien Bezirksstadtrat Stephan Richter (SPD) Telefon: 90293-6001, Telefax: 90293-6005 E-Mail: buero.stephan.richter@ba-mh.verwalt-berlin.de

Mehr

Fotoausstellung zum Themenmonat Leben und Tod

Fotoausstellung zum Themenmonat Leben und Tod Fotoausstellung zum Themenmonat Leben und Tod von Wiebke Tigges Alter Friedhof Haaren (ohne Beschreibung) Erinnerung Dieses Bild zeigt das Eingangstor des Konzentrationslagers Auschwitz Birkenau, in das

Mehr

Adresse: Parkplätze: Fahrpläne für den öffentlichen Nahverkehr in der Umgebung: Informationen zum Seminarort Nürnberg Stand Juni 2011

Adresse: Parkplätze: Fahrpläne für den öffentlichen Nahverkehr in der Umgebung: Informationen zum Seminarort Nürnberg Stand Juni 2011 Adresse: Pfarramt St. Bartholomäus Rahm 26 Parkplätze: Parkmöglichkeiten für Seminarteilnehmer finden Sie am Wöhrder See oder an der Fachhochschule am Kesslerplatz 12, diese liegen ca. 10 Min. Fußweg vom

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Willkommen im Paradies

Willkommen im Paradies Willkommen im Paradies Hier beginnt Entspannung Das Hotel EDEN liegt eingebettet in einem herrlichen Park, nur wenige Schritte von der charmanten Rheinfelder Altstadt entfernt: Herzlich willkommen im Paradies.

Mehr

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011 Einladung zur Vorbereitung auf die Erstkommunion 2011 Liebes Kommunionkind, liebe Eltern, im Namen der Pfarrei St. Lambertus mit den Gemeinden St. Andreas, St. Hubertus und Raphael, St. Lambertus und St.

Mehr

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute?

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute? Auch wenn Sie vielleicht das Gefühl haben, dass Ihr Platt nicht so "perfekt" ist wie das Ihrer Oma: Alle, die - wenigstens ab und zu - Platt sprechen, oder früher einmal regelmäßig Platt gesprochen haben,

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee.

Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee. IM INTERVIEW: EINE DIANIÑO NANNY Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee. Es gibt Momente, die das Leben einer Familie auf einen Schlag für immer verändern. So ein Moment ist Diagnose Diabetes. Nichts

Mehr

Die Offene Ganztagsschule an der Ambrosius-Grundschule

Die Offene Ganztagsschule an der Ambrosius-Grundschule Die Offene Ganztagsschule an der Ambrosius-Grundschule Wichtige Hinweise zur Offenen Ganztagsgrundschule Teilnahmebedingungen Anmeldung zum Schuljahr 2015/2016 INHALT Seite Vorwort 3 Was wird geboten?

Mehr

Religionsunterricht Schulfarm Insel Scharfenberg

Religionsunterricht Schulfarm Insel Scharfenberg Religionsunterricht Schulfarm Insel Scharfenberg Der Religionsunterricht auf der Schulfarm Insel Scharfenberg findet seit dem Schuljahr 2003/ 2004 in Projektform statt. Im Normalfall bedeutet das, dass

Mehr

OPEN HOUSE NEUE BURG. Das Universum Neue Burg entdecken

OPEN HOUSE NEUE BURG. Das Universum Neue Burg entdecken OPEN HOUSE NEUE BURG Sonntag, 11. September 2011, von 10 bis 18 Uhr buntes Programm für Jung und Alt Der Eintritt in die Neue Burg und zu allen Veranstaltungen ist kostenlos! KHM-Generaldirektorin Dr.

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

04. bis 06. November 2015 im Rathaus Berlin Charlottenburg

04. bis 06. November 2015 im Rathaus Berlin Charlottenburg Foto: Barry Jordan Anne Frank, die Mauer und ich. Zeitgeschichtliches Lernen zu Nationalsozialismus und DDR Geschichte mit Kindern in Schule, Museum und Gedenkstätte. 04. bis 06. November 2015 im Rathaus

Mehr

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit In Woche 39, also vom 22. bis 26. September ist das Pfarrbüro am Donnerstag, 25.09. und Freitag,

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler 1. Ich, die Anderen, die Welt und Gott nehmen die Welt um sich herum bewusst wahr entdecken ihre eigenen Fähigkeiten und tauschen sich darüber aus erkennen, dass wir von Gott nur bildhaft sprechen können

Mehr

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe AUSSTELLUNGEN bis 06. Februar 2016 Seelen zarte Wesen aus der Natur Figuren von Hans Wetzl Am

Mehr

Das Hospiz im Haus Hörn. Leben bis zuletzt. Informationen für unsere Gäste und ihre Angehörigen

Das Hospiz im Haus Hörn. Leben bis zuletzt. Informationen für unsere Gäste und ihre Angehörigen Das Hospiz im Haus Hörn Leben bis zuletzt Informationen für unsere Gäste und ihre Angehörigen Herberge und Heimat für ein selbstbestimmtes Leben Inge Nadenau, Leitung Hospiz Ich heiße Sie in unserem Hospiz

Mehr

Wenn UnternehmerFrauen reisen

Wenn UnternehmerFrauen reisen 28.-30.04.2016 Wenn UnternehmerFrauen reisen Ein kleiner Reisebericht zur Jubiläumsfahrt nach Dresden Die Wettervorhersagen waren vielversprechend, aber auch sonst hätten wir das Beste draus gemacht. Am

Mehr

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Ein Kind ist geboren Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Informationsstelle RKK und Informationsstelle ERK ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt Einleitung

Mehr

Ostfildern Vielfalt leben

Ostfildern Vielfalt leben Vielfalt leben Ostfildern Ostfildern Vielfalt leben Grußwort Oberbürgermeister Bolay Liebe Bürgerinnen und Bürger in Ostfildern, mit dem Zuschlag des Lokalen Aktionsplans ist Ostfildern eine von 90 Kommunen

Mehr

Und der Friede Gottes, der größer ist als all unsere Vernunft, bewahre deine Hoffnung, festige deinen Glauben und mach uns in der Liebe stark.

Und der Friede Gottes, der größer ist als all unsere Vernunft, bewahre deine Hoffnung, festige deinen Glauben und mach uns in der Liebe stark. Und der Friede Gottes, der größer ist als all unsere Vernunft, bewahre deine Hoffnung, festige deinen Glauben und mach uns in der Liebe stark. Gott stärke und ermutige dich, er möge dich behüten, er sei

Mehr

Baum und Jahreszeiten Ein generationenübergreifendes Gestaltungsprojekt im Seniorenheim von Peissenberg 2010

Baum und Jahreszeiten Ein generationenübergreifendes Gestaltungsprojekt im Seniorenheim von Peissenberg 2010 Janine Beelitz Baum und Jahreszeiten Ein generationenübergreifendes Gestaltungsprojekt im Seniorenheim von Peissenberg 2010 Dass der Baum nicht nur von großer Bedeutsamkeit im Kindesalter ist, zeigt das

Mehr

Seniorenzentrum St. Josefshaus Köln. Herzlich Willkommen

Seniorenzentrum St. Josefshaus Köln. Herzlich Willkommen Seniorenzentrum St. Josefshaus Köln Herzlich Willkommen Unser Haus Mitten im Herzen der Kölner Südstadt, zwischen Severinstraße und Rheinauhafen, liegt unser Seniorenzentrum St. Josefshaus. Die Severinstraße

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Leicht MENSCHEN MIT BEHINDERUNG? Was soll Niedersachsen machen für. In diesem Heft stehen die Ideen von der Fach-Gruppe Inklusion in Leichter Sprache

Leicht MENSCHEN MIT BEHINDERUNG? Was soll Niedersachsen machen für. In diesem Heft stehen die Ideen von der Fach-Gruppe Inklusion in Leichter Sprache Leicht Was soll Niedersachsen machen für MENSCHEN MIT BEHINDERUNG? In diesem Heft stehen die Ideen von der Fach-Gruppe Inklusion in Leichter Sprache Was soll Niedersachsen machen für Menschen mit Behinderung?

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 1/14 Gott will durch dich wirken Gott möchte dich mit deinen Talenten und Gaben gebrauchen und segnen. Er hat einen Auftrag und einen einzigartigen Plan für dich

Mehr

Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg

Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg Alt-Katholisches Gemeindezentrum Augsburg Alt-Katholische Gemeinde Augsburg Spitalgasse 17 86150 Augsburg Tel: 0821/451899 augsburg@alt-katholisch.de www.augsburg.alt-katholisch.de www.kirchebaut.de Spendenkonto

Mehr

Brot teilen Kommunion feiern

Brot teilen Kommunion feiern Dieses Buch gehört Matthias Bahr Katharina D. Oppel Brot teilen Kommunion feiern Werkbuch Kösel Inhalt Vorwort 4 1 Bald feiern wir Kommunion Seite 5 Ein Gespräch in unserer Kommuniongruppe 6 Ich und meine

Mehr

PROGRAMM September - November 2016

PROGRAMM September - November 2016 IBAN Nr. DE 14 5205 0353 0000 0114 26 PROGRAMM September - November 2016 25 Jahre Seligsprechung Adolph Kolping 1991 27. Oktober 2016 Liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder, liebe Freunde unserer Kolpingsfamilie,

Mehr

Predigt 2. Mose 20, 1 17, 10 Jahre Seehaus Leonberg, Liebe Seehaus-Gemeinde!

Predigt 2. Mose 20, 1 17, 10 Jahre Seehaus Leonberg, Liebe Seehaus-Gemeinde! Predigt 2. Mose 20, 1 17, 10 Jahre Seehaus Leonberg, 28.9.2013 Liebe Seehaus-Gemeinde! Wahr.Haft.Leben 10 Jahre Seehaus. So unterwegs, mit diesen Fragen. Was ist wahr? Was heißt Haft? Was heißt Leben?

Mehr

DIE FEIER DER TAUFERINNERUNG. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen. (Röm 5,5)

DIE FEIER DER TAUFERINNERUNG. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen. (Röm 5,5) Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen (Röm 5,5) DIE FEIER DER TAUFERINNERUNG Abschluss des Ökumenischen Studientages 2011 Hannover Mühlenberg (Version 2: Offiziant Bischof Norbert Trelle) I.

Mehr

Schützt unser gemeinsames Haus

Schützt unser gemeinsames Haus Schützt unser gemeinsames Haus Adveniat Weihnachtsaktion 2016 Themen, Materialien, Anregungen 19. bis 20. November 2016 (Sa.-So.) Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg Einladung Mit seiner

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Frühling/Sommer PHILOSOPHIE ist...

Frühling/Sommer PHILOSOPHIE ist... Zugestellt durch Post.at Frühling/Sommer 2011 PHILOSOPHIE ist......ungezähmte Leidenschaft Editorial Herzlich willkommen! Philosophie ist......ungezähmte Leidenschaft!...hervorgerufen durch einen Durst

Mehr

Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt.

Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt. Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt. Nachdem einige bekannte Märchen der Gebrüder Grimm gelesen und erzählt wurden,

Mehr

Lebenshilfe Vision 2020 Eine Reise durch die Zeit. Wir stellen uns vor: Wie können Menschen mit geistiger Behinderung 2020 in unserer Gesellschaft

Lebenshilfe Vision 2020 Eine Reise durch die Zeit. Wir stellen uns vor: Wie können Menschen mit geistiger Behinderung 2020 in unserer Gesellschaft 20 20 Lebenshilfe Vision 2020 Eine Reise durch die Zeit. Wir stellen uns vor: Wie können Menschen mit geistiger Behinderung 2020 in unserer Gesellschaft leben? Mit freundlicher Unterstützung von Inhaltsverzeichnis

Mehr

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen.

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen. Leitbild Von Gott geliebt LEBEN! Die Liebe Gottes zu den Menschen ist das feste und unzerstörbare Lebensfundament. Wer auf dieser Basis sein Dasein gestaltet, dessen Leben wird sich in ungeahnten Möglichkeiten

Mehr

Klaus Ripp..kompetent.glaubwürdig.engagiert

Klaus Ripp..kompetent.glaubwürdig.engagiert Klaus Ripp.kompetent.glaubwürdig.engagiert Hallo, hier spricht Klaus Ripp. Leider bin ich mal wieder nicht zu erreichen.... Haben Sie in den vergangenen Wochen mal versucht, mich anzurufen? Dann werden

Mehr

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / 614 31 60 oder marcus.schatton@kathsg.ch Liebe Familien Im 3. Schuljahr ist Ihr Kind sehr herzlich

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Kurz-Wahl-Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. Zur Bürgerschafts-Wahl in Hamburg

Kurz-Wahl-Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. Zur Bürgerschafts-Wahl in Hamburg Kurz-Wahl-Programm der GRÜNEN in leichter Sprache Zur Bürgerschafts-Wahl in Hamburg am 15. Februar 2014 1 Kurz-Wahl-Programm der GRÜNEN in leichter Sprache Zur Bürgerschafts-Wahl in Hamburg am 15. Februar

Mehr

Friends for Change Jahresrückblick 2013

Friends for Change Jahresrückblick 2013 Jahresrückblick 2013 empowering future generations 1 KURZER JAHRESRÜCKBLICK 2013: Zusammenfassung: Im letzten Jahr hat sich viel getan bei den. Insgesamt haben zwei erfolgreiche Projekteinheiten stattgefunden

Mehr

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen)

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Christvesper Tagesgebet du bist so unfassbar groß. Und doch kommst du zu uns als kleines Kind. Dein Engel erzählt den Hirten: Du

Mehr

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Verbindung nach oben Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Hier sind vier Bilder. Sie zeigen, was Christ sein

Mehr

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand:

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: 11.06.2009 Klasse 1 Themenfelder / Themen Konf. Praxis / Inhalte / Themen > Lernsequenzen 1.

Mehr

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Liebe Eltern, gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Kindern

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

ISBN

ISBN Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007

Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007 1 Predigt des Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter beim Pontifikalgottesdienst zum Weihnachtsfest 2007 Das Evangelium der Hl. Nacht hat uns nach Betlehem geführt zum Kind in der Krippe. Das Evangelium

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

1. Thematischer Gottesdienst zum Jahresthema Sonntag als Ruhetag - inhaltlich gefüllt

1. Thematischer Gottesdienst zum Jahresthema Sonntag als Ruhetag - inhaltlich gefüllt 1. Thematischer Gottesdienst zum Jahresthema Sonntag als Ruhetag - inhaltlich gefüllt Begrüßung und Einführung Der Herr, der uns den Sonntag als Ruhetag schenkt, sei mit euch. Bis zu den Sommerferien 2011

Mehr

Begegnungscafés. Seit Oktober 2015 an der Hochschule Rhein-Main Immer Donnerstags von 18-21 Uhr.

Begegnungscafés. Seit Oktober 2015 an der Hochschule Rhein-Main Immer Donnerstags von 18-21 Uhr. Begegnungscafés Come together!: Immer Donnerstags von 16-18 Uhr. Ort: Albert Schweitzer Gemeinde, Albert-Schweitzer-Straße 44, 65203 Wiesbaden-Biebrich Träger ist das evangelische Dekanat Wiesbaden. Das

Mehr

Veranstaltungen im Kunsthaus Bregenz im Rahmen der Ausstellung Jean-Marc Bustamante -beautifuldays-" (29. Jänner bis 19.

Veranstaltungen im Kunsthaus Bregenz im Rahmen der Ausstellung Jean-Marc Bustamante -beautifuldays- (29. Jänner bis 19. Kunsthaus Bregenz Veranstaltungen im Kunsthaus Bregenz im Rahmen der Ausstellung Jean-Marc Bustamante -beautifuldays-" (29. Jänner bis 19. März 2006) Aktuelle Termine, Veranstaltungen, Vorträge und Aktivitäten

Mehr

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum Pressemitteilung Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum 1972 gegründet von Frau Dr. Ilse Maria Ehmann in Siegburg 50 Kinder, 100 Mitarbeiter, 3 Standorte: Das Dr. Ehmann Kinderhaus wird 40 Wo

Mehr

Ein Haus erzählt Geschichten. Das Buddenbrookhaus

Ein Haus erzählt Geschichten. Das Buddenbrookhaus Ein Haus erzählt Geschichten Das Buddenbrookhaus Herzlich willkommen im Buddenbrookhaus! as Buddenbrookhaus ist das vielleicht bekannteste Haus Lübecks. Warum? Hier spielt eine weltberühmte Geschichte.

Mehr

Arbeit und Soziales. Arbeitslosen-Initiative e.v. Ökumenisches Beratungszentrum. Hilfe, Beratung, Begegnung

Arbeit und Soziales. Arbeitslosen-Initiative e.v. Ökumenisches Beratungszentrum. Hilfe, Beratung, Begegnung Arbeit und Soziales IKARUS Kriegsstr. 47 a 76133 Karlsruhe Arbeitslosen-Initiative e.v. Ökumenisches Beratungszentrum Telefon und Fax: 0721/ 36497 0721/ 9376977 E-Mail: info@ikarus-alo.de Internet: www.ikarus-alo.de

Mehr

Elternbrief /2013

Elternbrief /2013 Elternbrief 1 2012/2013 Ein neues Jahr hat angefangen. Wetten das wird toll. Denn jetzt ist der Kalender, mit vielen Tagen voll. Am schönsten wird es im Frühling, weil dann die Bäume blüh n. Oder wird

Mehr

Ab sofort geht Ihre Werbung schwimmen!...aber nicht baden und auch nicht unter!

Ab sofort geht Ihre Werbung schwimmen!...aber nicht baden und auch nicht unter! Ab sofort geht Ihre Werbung schwimmen!...aber nicht baden und auch nicht unter! Sensationeller Eyecatcher für Ihre Werbung! Unsere schwimmenden Werbeflächen. Die ersten Ihrer Art auf Berliner Gewässern.

Mehr

Ausstellung Bilder der Vielfalt

Ausstellung Bilder der Vielfalt Begleitheft Ausstellung Bilder der Vielfalt Kinder haben Rechte! Bilder der Vielfalt Weißenseer Grundschüler*innen erstellten mit dem Künstlerkollektiv Migrantas eine Ausstellung zu Kinderrechten Wann:

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

ACURA Pfege.

ACURA Pfege. ACURA Pfege Langzeit-Pfl e g e Kurzzeit-Pflege HERZLICH WILLKOMMEN Sie sind auf der Suche nach einem anspruchsvollen Pflegeheim, bei dem Menschlichkeit großgeschrieben wird? Dann sind Sie im ACURA Pflegezentrum

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Familiengottesdienst am 24. September 2005

Familiengottesdienst am 24. September 2005 1 Familiengottesdienst am 24. September 2005 Gott baut ein Haus, das lebt Einzug: Orgel Lied Nr. 38, Lobe den Herren, Strophen 1-3 Danach Chorgesang Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde.

Mehr

Kunsthaus Bregenz. Termine

Kunsthaus Bregenz. Termine Kunsthaus Bregenz Veranstaltungen im Kunsthaus Bregenz im Rahmen der Ausstellung Jake und Dinos Chapman "Explaining Christians to Dinosaurs" vom 28. Januar bis 20. Februar 2005 Termine 1. Eröffnung der

Mehr

Chorschule. ogelstang KANTOREI. Probier es aus! Evangelische Vogelstang-Gemeinde. Kostenloses Probesingen ist jederzeit möglich. Kinder.

Chorschule. ogelstang KANTOREI. Probier es aus! Evangelische Vogelstang-Gemeinde. Kostenloses Probesingen ist jederzeit möglich. Kinder. Kostenloses Probesingen ist jederzeit möglich. Probier es aus! Kinder KANTOREI ogelstang Kantorei Vogelstang für Kinder, und Singen macht Spaß! Und ganz besonders, wenn man gemeinsam singt. Es ist die

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

SGBII Sozialgesetzbuch II

SGBII Sozialgesetzbuch II SGBII Sozialgesetzbuch II Neue Chancen auf Arbeit Informationen für Empfänger von Arbeitslosengeld II Herausgeber Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg Marketing und Strategische PR Stand: November 2004 www.arbeitsagentur.de

Mehr

Theater Gesang Tanz. BiondekBühne Baden Theater für Neugierige

Theater Gesang Tanz. BiondekBühne Baden Theater für Neugierige Theater Gesang Tanz BiondekBühne Baden Theater für Neugierige BiondekBühne Baden Wer sind wir? Theater für Neugierige Die BiondekBühne ist ein Zentrum der Theaterpädagogik für Kinder & Jugendliche in

Mehr

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Theo und Mama gehen an der Kirche vorbei. Theo fragt seine Mutter: Du Mama, was sind das für schwarze Vögel,

Mehr

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012)

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Lasset die Kinder zu mir kommen! 15 Jahre Kindergarten-Förderverein Katja Döhren, Vorsitzende des Fördervereins, begrüßt die Anwesenden und bedankt sich bei

Mehr

Orientierungshilfen und Gedanken für Ihren Rundgang durch unsere Zeiträume

Orientierungshilfen und Gedanken für Ihren Rundgang durch unsere Zeiträume Orientierungshilfen und Gedanken für Ihren Rundgang durch unsere Zeiträume Im Treppenhaus finden Sie Gedanken, Bibeltexte, Gebete und Bilder zu den 24 Stunden eines Tages. Sie hören das Ticken von insgesamt

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem

Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem Wiesenveilchen, einem Ahornblatt, einem Sonnenstrahl. Ich

Mehr

Ein letzter Brief zum Abschied

Ein letzter Brief zum Abschied HELGA MEND Ein letzter Brief zum Abschied Mein Weiterleben nach dem Suizid meines Sohnes Magic Buchverlag Christine Praml Magic Buchverlag im Internet: www.magicbuchverlag.de 2007 by Magic Buchverlag,

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Informationen für die Presse

Informationen für die Presse Informationen für die Presse zum Freiwilligentag Wiesbaden am 3. September 2016 BESCHREIBUNG Unter dem Motto Ein Team. Ein Tag. Ein Ziel. findet auch dieses Jahr der Freiwilligentag statt. An diesem Aktionstag

Mehr

Cembalo: Bärbel Mörtl

Cembalo: Bärbel Mörtl Ausstellungseröffnung in St. Jakob am Anger am 1. Juni 2008 Die Stadt München feiert ihren 850. Geburtstag. Diese 850 Jahre Stadtgeschichte sind auch 850 Jahre Kirchen und Glaubensgeschichte. Dass die

Mehr

JANUAR Montag Uhr wöchentlich Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen

JANUAR Montag Uhr wöchentlich Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen JANUAR 2014 Montag Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen Café - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Rat und Sprechstunde Kontakt- und Beratungsstelle

Mehr

Leichtes Wörterbuch zu Glaube, Kirche, Behinderung

Leichtes Wörterbuch zu Glaube, Kirche, Behinderung Leichtes Wörterbuch zu Glaube, Kirche, Behinderung In diesem kleinen Wörterbuch werden schwierige Wörter erklärt. Die schwierigen Wörter kommen auf der Internetseite des Referates Seelsorge für Menschen

Mehr

FÖRDERKREIS REEPSCHLÄGERHAUS E. V.

FÖRDERKREIS REEPSCHLÄGERHAUS E. V. Wir suchen zum 1.9.2016 eine/n BetreiberIn Für die Teestube im Reepschlägerhaus in Wedel Objektbeschreibung Die Teestube wurde behutsam in das denkmalgeschützte Haus integriert. Die Räume der Teestube

Mehr

Pressemappe

Pressemappe Black Diamond Event Pressemappe Inhalt 1. Pressemeldung aktuell (1. Latinomeile in Bergheim) 2. Hintergrund Black Diamond Event und 1. Latinomeile Deutschlands 3. Kurz-Interview Diego Encarnación Weitere

Mehr

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt)

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Taufe Erwachsener und Aufnahme in der Messe 1 Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Gespräch mit den Taufbewerbern Z: N.N. und N.N., Sie sind heute Abend hierher vor den Altar gekommen. Was

Mehr

Petrus und die Kraft des Gebets

Petrus und die Kraft des Gebets Bibel für Kinder zeigt: Petrus und die Kraft des Gebets Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr