Trento und Freiburg in Brsg. (Erasmus Stipendium) an der Universität Trento (bei Prof. Dr. Mariette de Vos)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trento und Freiburg in Brsg. (Erasmus Stipendium) an der Universität Trento (bei Prof. Dr. Mariette de Vos)"

Transkript

1 L E B E N S L A U F PERSÖNLICHE DATEN Vorname: Name: Silvia Polla Geburtsdatum und Geburtsort: in Rovereto (Trento, Italien) STUDIUM Studium der Archäologie, Ur- und Frühgeschichte in Trento und Freiburg in Brsg. (Erasmus Stipendium) 2002 Abschluss (Laurea) cum laude in der Klassischen Archäologie an der Universität Trento (bei Prof. Dr. Mariette de Vos) AKADEMISCHE LAUFBAHN UND BERUFLICHE TAETIGKEITEN Stipendium an der Universität Siena Dipartimento di Archeologia e Storia delle Arti beim Doktoratsprogramm The Cultures of the Roman Provinces (Le culture delle Province romane. Interazioni Euromediterranee: storia, archeologia, religioni [Università di Siena - Università di Trento]), zur Erlangung der Promotion (Dottorato di Ricerca, ). Titel der Dissertation: Dai cocci al paesaggio. Ceramica e territorio nella regione di Dougga [Alto Tell tunisino]) 2003/2004 (Oktober März 2004) Stipendiatin bei der École Normale Supériore in Lyon

2 (Dezember 2005 September 2006) Technische Angestellte beim Labor für Archäologie und angewandte Wissenschaften der Universität Dozentin der Übungen Römische Keramik: Typologie, Archäometrie, GIS-basierte räumliche Analyse an der Universität Trento (am Lehrstuhl Archeologia e Storia dell Arte gerca e romana ) 2006 (Februar) Blockveranstaltung über GIS in der Landschaftsarchäologie an der Universität Venedig Oktober September 2008 Wissenschaftliche Mitabeiterin an der Universität Bern Karman Center for Advanced Studies in the Humanities im Rahmen des interdiziplinären Projketes Antike Kartographie 1. Oktober September 2009 Junior Postdoctoral Fellow im Exzellenz Cluster Topoi, Freie Universität Berlin. WEITERBILDUNG 2004 Kurs zur angewandten multivariaten Statistik zur Auswertung der archäologischen Befunde beim Centre d études Préhistoire, Antiquité, Moyen Âge (CÉPAM)-CNRS, Sophia Antipolis (Universität Nice) 2008 Zwei Vertiefungsmodule des Zertifikatlehrgangs Räumliche Informationssysteme der ETH Zürich in: - Einführung in Java für die GIS-Entwicklung; - Produkte aus Photogrammetrie und Fernerkundung und deren Integration in GIS.

3 FELDARBEIT September 1997, November 1998, Oktober 1999 und Januar- Februar 2000 Archäologische Prospektionen der Universität Trento in der Umgebungen von Dougga (Nord Tunesien) Mai 2000 Dokumentation und Bauaufnahme der Universität Trento in der römischen Villa von Isera (Rovereto, Trento, Italien) September-Oktober 2000 und Juli 2001 Ausgrabungen der Universität Siena in den mittelalterlichen Burgen Rocchette Pannocchieschi und Montemassi (Toskana, Italien) November 2002 Bauaufnahme und topographische Vermessung der Universität Trento in Villa Adriana (Tivoli, Italien) September 2002 und April 2003 Bearbeitung der Keramikfunde bei den Ausgrabungen der Universität Freiburg in Brsg. In Dougga (Nord-Tunesien) Juli 2003 Notausgrabungen des Büros für Archäologie Postinger Consulenze in der mittelalterlichen Kirche von S. Floriano di Lizzana (Rovereto, Italien) Juni - August 2004 Archäologische und topographische Prospektionen der Universität Trento in Ost-Algerien im Projekt Carte archéologique de l'est algerien September Oktober 2003, September Oktober 2004 und August September 2005 Archäologische und topographische Prospektionen der Universität Trento und des DAI Istanbul in der Türkei (Kilikien - Karasis) August und Dezember 2007 Mitarbeiterin des Museo Civico di Rovereto (Italien) für die Dokumentation archäologischer Befunde

4 von der Ausgrabung im spätantiken und mittleralterlichen castrum von Loppio (Trento) Oktober 2007 Dokumentation der Keramik in der Kampanie der Universität Trento in Dougga (Nord-Tunesien) Juli 2008 Projektmitarbeiterin (GIS) in dem Amiternum Project (Italien) der Universität Bern August 2009 Projektleiterin der Hochgebirgesurvey in Val d'hérémence (CH) im Rahmen des Topoi-Projektes A-III-4 FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE Naturwissenschaftliche und computergestützte Methoden in der Archäologie (Archäometrie und Archäoinformatik); Geoinformationssysteme (GIS) und quantitative Methoden in der Landschaftsarchäologie; Theorie und Technik der Field Survey; Römische und postantike Landnutzung; Römische und Byzantinische Keramik, Siedlungs- bzw. Wirtschaftsgeschichte; Historische Archäologie des Mittelmeerraumes; TOPOI Projekt A-III-4 Comparative GIS-Based Analysis of Land Use in Mountain Landscapes PUBLIKATIONEN Polla S., Rezension zu Khanoussi M., Strocka V. M. (Hrsg.), Thugga Band I, Grundlagen und Berichte, Philipp von Zabern, Mainz am Rhein 2002 in Journal of Roman Archaeology 17, 2004, S Bonifay M., Capelli C., Polla S., Notes de céramologie africaine. Observations archéologiques et archéométriques sur les céramiques modelées du groupe dit calcitic ware, in Antiquités Africaines (CNRS, Paris) 38-39, [2005], S

5 de Vos M., Polla S., Ceramica dai siti rurali intorno a Dougga (Tunisia settentrionale), in LRCW1, Late Roman Coarse Wares, Cooking Wares and Amphorae in the Mediterranean: Archaeology and Archaeometry, BAR British Archaeological Reports 1340, Oxford, 2005, S Polla S., Territorio e ceramica nella regione di Dougga (Alto Tell Tunisino), in Menchelli S., Pasquinucci M., (Hrsg.) Territory and pottery: landscapes, economy and society in Roman times, Proceedings of the International Meeting, Pisa 20th-22nd october 2005, Edizioni Plus, Pisa University Press, 2006, S De Vos Raaijmakers M., Ischia G., Polla S., Capelli C., Gialanella S., Manufacturing procedure and properties of Calcitic Ware, in D'Amico C., Innovazioni tecnologiche per i beni culturali in Italia, Bologna, Patron, 2006, S De Vos Raaijmakers M., Ischia G., Polla S., Capelli C., Gialanella S., Studio comparativo di manufatti ceramici di produzione africana. Padova, CLEUP, in L'archeometria in Italia: la scienza per i beni culturali: III Congresso nazionale AIAr, Bressanone, febbraio 2004, 2006, S De Vos Raaijmakers M., Fermo P., Polla S, Delnevo E., Lasagni M., Application of Chemical and Chemometric Analytical Techniques to the Study of Ancient Ceramics from Dougga (Tunisia). In: Chemometrics and Multivariate Analysis Applied to Cultural Heritage and Environment, Lanuvio, Aracne, 2006, S De Vos M., Attoui R., Andreoli M., Polla S. in: Hoffmann A., Sayar M. et alii Vorbericht zu den in den Jahren 2003 bis 2005 auf dem Berg Karasis (bei Kozan/Adana) und in seiner Umgebung durchgeführten Untersuchungen, in Istanbuler Mitteilungen, 2007, v. 57, p De Vos Raaijmakers M., Andreoli M., Attoui R., Polla S., Cilicia campestris orientale: l'economia rurale e la trasformazione del paesaggio intorno al Karasis. In: Geografia e

6 viaggi nel mondo antico, Ancona, Edizioni Affinità Elettive, 2007, S Polla S., Ischia G., de Vos M., Capelli C., Gialanella S., Tecniche produttive e proprietà funzionali di Calcitic Ware da Ain Wassel (Alto Tell Tunisino), in M. Bonifay, J. Ch. Tréglia (Hrsg.), LRCW2, Conference on Late roman coarse ware, cooking ware and amphoras in the Mediterranean, BAR International Series 1662 (I), Oxford, 2007, S Grasshoff G., Heinzelmann M., Mittenhuber F., Polla S., Rinner E., Kartographie in der Antike. Die Genese geographischer Informationen im antiken Kleinasien, in HASB Hefte des Archäologischen Seminars der Universität Bern, 2007, S Fermo P., Delnevo E., Lasagni M., Polla S., de Vos M., Application of chemical and chemometric analytical techniques to the study of ancient ceramics from Dougga (Tunisia), in Microchem. J. (2007), doi: /j.microc Polla S., Il paesaggio economico della regione di Dougga (Alto Tell tunisino): analisi spaziale, in the Proceedings of the International Conference Economic Landscape: modern methods for ancient productions (Trento, April ), Manuskript akzeptiert Polla S., Rezension zu Bratti I., Forma Urbis Perusiae, Cittá di Castello, Edimond, 2007, in Gnomon 81, 2009, Polla S., Kapitel VI "GIS-basierte Modellierung der Strecken des Stadiasmos, in Grasshoff G., Mittenhuber F. (Hrsg.) Untersuchungen zum Stadiasmos von Patara, Bern Studies in the History and Philosophy of Science, 2009, S Polla S., Rinner E., Kapitel III Das Stadiasmos und das Lykische Strassennetz, in Grasshoff G., Mittenhuber F. (Hrsg.) Untersuchungen zum Stadiasmos von Patara, Bern Studies in the History and Philosophy of Science, 2009, S Polla S., Modelli raster di uso del suolo in ambiente montano con GRASS, in Atti del Convegno ArcheoFOSS Open Source, Free Software e Open Format nei processi di

7 ricerca archeologica, (Roma, April 2009), in Archeologia e Calcolatori Supplemento 2, 2009 [2010], VORTRÄGE UND PRÄSENTATIONEN : Universität Bern, Institut für Archäologie des Mittelmeerraumes, Werkstattkolloquium: Keramik und Siedlungsgeschichte im Umland von Dougga (Nord Tunesien) : Dritter Workshop für junge WissenschaftlerInnen Villae, Vici, Oppida. Städtewesen und ländliche Siedlungsformen in den westlichen Provinzen des Römischen Reiches (DAI und Casa de Velázquez, Madrid): Keramik und Siedlunsgeschichte in der Dougga Region (Nordtunesien) : Organisation des Internationalen Workshops Modeling the complexity of past population movement, interactions and landuse (Universität Bern, Karman Centre for Advanced Studies in the Humanities; MVUB), April 2008; Vortrag über Modeling surface pottery scatter in a Western Mediterranean microregion: The case of Dougga (Norther Tunisia) : Vorstellungsvortrag im Rahmen des Besetzungsverfahrens der Juniorprofessur für Archäoinformatik an der FU Berlin Modeling marginal landscapes: a high resolution GIS-based approach : Hellenismus in Kilikien, Internationales Kolloquium im DAI Berlin, Zur Nutzung des Karasis. Die Keramik der archäologischen Prospektionen : EAA Conference (Riva del Garda- Italien), Model Building and Research Implications of an Open Source GRASS GIS Approach : TOPOI - FU Berlin, Zeugma - New Excavation Results and Methods of Research, Modelling off-site pottery record. The case of Dougga (Northern Tunisia)

8 : Humboldt Universität zu Berlin, Winckelmann-Institut für Klassische Archäologie, Vortragskolloquium, Diachrone Landnutzung im Umland von Dougga (Tunesien) : Mobility Herbsttagung der TOPOI Research Area B, The Archaeology of Movement. Methodology and Case Studies : TOPOI- FU Berlin, Antrittvorlesung zum Thema Archäologische Implikationen eines computergestützesn Ansatzes : Digitale Dokumentationsmethoden in TOPOI, Vorbericht über die Hochgebirgesurvey des Topoi-Projektes A-III : Politische Räume in vormodernen Gesellschaften: Gestaltung - Wahrnehmung Funktion (DAI/TOPOI, Berlin), "GIS-basierte territoriale Modelle in der Archäologie: Von der räumlichen Analyse zur Interpretation politischer Räume" : Viae publicae romanae. From the West unto the East (Berlin- Brandeburgische Akademie der Wissenschaften), GIS-basierte Analyse des lykischen Strassensystems

Klassische Archäologie Archäologie der römischen Provinzen Archäoinformatik

Klassische Archäologie Archäologie der römischen Provinzen Archäoinformatik WINTERSEMESTER 2016 / 2017 Archäologisches Institut Universität zu Köln ARCHÄOLOGIE Klassische Archäologie Archäologie der römischen rovinzen Archäoinformatik Gemeinsame Veranstaltungen für Anfänger und

Mehr

Elektronische Zeitschriften und open archives - die Arbeit der SISSA im italienischen wissenschaftlichen und universitären Umfeld

Elektronische Zeitschriften und open archives - die Arbeit der SISSA im italienischen wissenschaftlichen und universitären Umfeld Elektronische Zeitschriften und open archives - die Arbeit der SISSA im italienischen wissenschaftlichen und universitären Umfeld Andrea Wehrenfennig SISSA Library, Trieste andreaw@sissa.it http://www.sissa.it/library

Mehr

Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Archäologie der Alten Welt an der Universität Leipzig

Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Archäologie der Alten Welt an der Universität Leipzig 27/23 Universität Leipzig Fakultät für Geschichte, Kunst und Orientwissenschaften Zweite Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Archäologie der Alten Welt an der Universität Leipzig

Mehr

Workshop "Was kann für die gegenwärtige Zuwanderung nach Deutschland und Europa aus der Geschichte gelernt werden?" am 3. Dezember 2015 in Bonn

Workshop Was kann für die gegenwärtige Zuwanderung nach Deutschland und Europa aus der Geschichte gelernt werden? am 3. Dezember 2015 in Bonn Workshop "Was kann für die gegenwärtige Zuwanderung nach Deutschland und Europa aus der Geschichte gelernt werden?" am 3. Dezember 2015 in Bonn Lebensläufe der Mitwirkenden Teilnehmer: Dr. Sebastian Berg,

Mehr

Prof. Dr. rer. nat. Detlev Doherr

Prof. Dr. rer. nat. Detlev Doherr Prof. Dr. rer. nat. Detlev Doherr Funktion Energiesystemtechnik ES, Studiendekan/in der Bachelor-Studiengänge Schwerpunkt Energietechnik, Programmverantwortliche/r Fakultät Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Mehr

Antrittsvorlesungen. der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Imperium und Identität: Ethnische Prozesse im Römischen Reich

Antrittsvorlesungen. der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Imperium und Identität: Ethnische Prozesse im Römischen Reich Einladung zu den Antrittsvorlesungen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät Von anatolischen Staaten zu römischen Provinzen: Umbruch und Kontinuität im hellenistisch-römischen Kleinasien Thomas

Mehr

Redundanz und Rationalität

Redundanz und Rationalität Redundanz und Rationalität Digitale Redundanz und ökonomisches Gleichgewicht - Vortrag zur Berlinux 2005 Matthias Bärwolff Fachgebiet Informatik und Gesellschaft Technische Universität Berlin http://ig.cs.tu-berlin.de

Mehr

Munich Center for Technology in Society

Munich Center for Technology in Society COST Action TU1002 Accessibility Instruments for Planning Practice in Europe Munich Center for Technology in Society Klaus Mainzer Founding Director Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie Complex

Mehr

Staatsangehörigkeit: deutsch verheiratet mit Dipl.-Math. Franziska Lindner, geb. Häfner

Staatsangehörigkeit: deutsch verheiratet mit Dipl.-Math. Franziska Lindner, geb. Häfner Curriculum Vitae Dr. Tobias Lindner, MdB Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gesellschaft Institut für Wirtschaftstheorie

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

VI. Modulhandbuch Ur- und Frühgeschichte

VI. Modulhandbuch Ur- und Frühgeschichte VI. Modulhandbuch Ur- und Georg-August-Universität Göttingen B.UFG.1 Einführung in die Ur- und Frühgeschichte I Teilmodul 1: Einführung in Arbeitsgebiete, Fragestellungen und Methoden im Bereich der 11

Mehr

Personale Informationen Geboren 1963 in Sükorea Verheiratet, 2 Töchter

Personale Informationen Geboren 1963 in Sükorea Verheiratet, 2 Töchter Prof. Dr. Yeung Ja Yang Department of Social Welfare in Kyungnam University Yeolyoung Buk16 Gil 11 Masanhappo Gu Changwon City Kyungnam 631-701 South Korea Phone: +82-55-249-2820(Office) +82-10-8755-5522(Mobile)

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Stand: 10.02.2016 (FBR-Beschluss) Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht

Mehr

Adresse Wilhelm-Seelig-Platz Kiel Telefon Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

Adresse Wilhelm-Seelig-Platz Kiel Telefon Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch CURRICULUM VITAE Angaben zur Person Name Geburtsdatum und -ort Familienstand Staatsangehörigkeit Eric Linhart 19. März 1976, Mannheim ledig deutsch Adresse Wilhelm-Seelig-Platz 7 24098 Kiel Telefon 0431-880

Mehr

ARCHÄOLOGISCHES INSTITUT

ARCHÄOLOGISCHES INSTITUT ARCHÄOLOGISCHES INSTITUT 43220 Die römische Provinz Noricum ARCHÄOLOGIE DER RÖMISCHEN PROVINZEN ASUK-BA: BM 4, AM 1b, AM 2b, EM 2b, EM 6 Di. 10-11.30, 125b Küpperstift, 101 Vorlesungen Archäologie-BA:

Mehr

GIS lernen. Schulung und Training von ESRI. Daniela Wingert ESRI Hannover ESRI Geoinformatik GmbH

GIS lernen. Schulung und Training von ESRI. Daniela Wingert ESRI Hannover ESRI Geoinformatik GmbH GIS lernen Schulung und Training von ESRI Daniela Wingert ESRI Hannover ESRI an Hochschulen GIS in immer mehr Fachbereichen Environmental Engineering Stadtökonomie Bauingenieurwesen Landeskultur Wasser-

Mehr

CURRICULUM VITAE. Angaben zur Person. Eric Linhart. Familienstand Staatsangehörigkeit

CURRICULUM VITAE. Angaben zur Person. Eric Linhart. Familienstand Staatsangehörigkeit CURRICULUM VITAE Angaben zur Person Name Geburtsdatum und -ort Familienstand Staatsangehörigkeit Eric Linhart 19. März 1976, Mannheim ledig deutsch Adresse Wilhelm-Seelig-Platz 7 24098 Kiel Telefon 0431-880

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis Georg-August-Universität Göttingen Modulverzeichnis für den Bachelor-Teilstudiengang "Urund Frühgeschichte" (zu Anlage II.44 der Prüfungsordnung für den Zwei- Fächer-Bachelor-Studiengang) (Amtliche Mitteilungen

Mehr

Assist. Prof. Dr. GülerATEŞ

Assist. Prof. Dr. GülerATEŞ Assist. Prof. Dr. GülerATEŞ EDUCATION Degree University Department / Program Undergrad Istanbul University Faculty of Letters, Department of Archaeology 9-99 Undergrad Heidelberg University Classical Archaeology,

Mehr

Modulhandbuch. GRIECHISCH-RÖMISCHE ARCHÄOLOGIE als Erweiterungsfach mit Beifachanforderungen

Modulhandbuch. GRIECHISCH-RÖMISCHE ARCHÄOLOGIE als Erweiterungsfach mit Beifachanforderungen Modulhandbuch GRIECHISCH-RÖMISCHE ARCHÄOLOGIE als Erweiterungsfach mit Beifachanforderungen Basismodul Modulkürzel: LA-A 1 Status: Pflichtmodul 1.-2. Keine Überblick über den geographischen und zeitlichen

Mehr

INTERNATIONAL CONFERENCE LUXURY RESIDENCES IN THE EASTERN AND WESTERN MEDITERRANEAN, HELLENISTIC AND ROMAN PERIODS

INTERNATIONAL CONFERENCE LUXURY RESIDENCES IN THE EASTERN AND WESTERN MEDITERRANEAN, HELLENISTIC AND ROMAN PERIODS INTERNATIONAL CONFERENCE LUXURY RESIDENCES IN THE EASTERN AND WESTERN MEDITERRANEAN, HELLENISTIC AND ROMAN PERIODS APRIL 20 22, 2017 The luxurious residences of the various Hellenistic and Roman period

Mehr

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0)

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0) Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr. 6 80801 München Raum: 412 Telefon: +49 (0) 89 2180-2929 universitärer beruflicher Werdegang Seit 10/2015 wissenschaftlicher

Mehr

Das Potenzial von geografischen Informationssystemen (GIS) in der Analyse von Versorgungssystemen

Das Potenzial von geografischen Informationssystemen (GIS) in der Analyse von Versorgungssystemen Das Potenzial von geografischen Informationssystemen (GIS) in der Analyse von Versorgungssystemen Schweizer Statistiktage Reto Jörg, socialdesign ag Nicolas Lenz, geo7 ag Dienstag, 21. November 2017 Einleitung

Mehr

Karlsruhe Institute of Technology KIT

Karlsruhe Institute of Technology KIT Karlsruhe Institute of Technology KIT Conference of s of European Universities of Technology, Lyngby, DK Pillars of science in Germany System of science institutions in Germany Institutions DFG Universities

Mehr

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016).

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Achtung: Die Tatsache, dass diese Kurse bereits angerechnet

Mehr

Fach: Archäologie (BA) Studienprofil 1a (Ein-Fach-Bachelor mit dem Fachgebiet Archäologie der römischen Provinzen)

Fach: Archäologie (BA) Studienprofil 1a (Ein-Fach-Bachelor mit dem Fachgebiet Archäologie der römischen Provinzen) Farblegende Veranstaltung wird angerechnet Verschiedene Anrechnungsmöglichkeiten Bsp. Diese Leistung wird nach Absprache mit der Fachberatung angerechnet. Bsp. MP der neuen SO kann über die Veranstaltung

Mehr

Fach: Archäologie (BA) Studienprofil 1a (Ein-Fach-Bachelor mit dem Fachgebiet Ur- und Frühgeschichte)

Fach: Archäologie (BA) Studienprofil 1a (Ein-Fach-Bachelor mit dem Fachgebiet Ur- und Frühgeschichte) Fach: (BA) Studienprofil 1a (Ein-Fach-Bachelor mit dem Fachgebiet Farblegende Anerkennung des Modulelements möglich Gesonderte Prüfung der Anerkennung erforderlich Anerkennung je nach absolvierter Veranstaltung

Mehr

Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung

Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung functions in SysML 2.0 La Jolla, 22.05.2014 12/10/2015 Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung Dipl. Wirtsch.-Ing. Christian Muggeo Dipl. Wirtsch.-Ing. Michael

Mehr

Mobilitätenflüsse (real), Anzahl Studierende WS 2009/10 WS 2010/11. ERASMUS Studium outgoing * 13 12 ERASMUS Studium incoming * 36 20

Mobilitätenflüsse (real), Anzahl Studierende WS 2009/10 WS 2010/11. ERASMUS Studium outgoing * 13 12 ERASMUS Studium incoming * 36 20 Übersicht Kooperationen UL-Italien Februar 2011 Überblick Kooperationen Universität Leipzig - Italien, Februar 2011 Kooperations-/Programmtyp ERASMUS MUNDUS (Anzahl Programme) 1 (mit 1 italien. Partner)

Mehr

Institut für Ur- und Frühgeschichte

Institut für Ur- und Frühgeschichte 1 von 3 07.04.2015 08:48 Institut für Ur- und Frühgeschichte 200154 ALLGEMEINE VORBESPRECHUNG SONST; Einzeltermin am 16.4.2015, 17:15-18:45, JMS4 - R.28 200118 Archäobotanisches Grabungspraktikum Alle

Mehr

Modulverzeichnis. Georg-August-Universität Göttingen

Modulverzeichnis. Georg-August-Universität Göttingen Georg-August-Universität Göttingen Modulverzeichnis für den Bachelor-Teilstudiengang "Ur- und Frühgeschichte" - zu Anlage II.45 der Pruefungsund Studienordnung fuer den Zwei-Faecher- Bachelor-Studiengang

Mehr

Zweite Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang

Zweite Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Amtliches Mitteilungsblatt Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Zweite Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Economics and Management Science (MEMS) (AMB

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Neuropricing INAUGURALDISSERTATION. zur Erlangung des akademischen Grades. eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.

Neuropricing INAUGURALDISSERTATION. zur Erlangung des akademischen Grades. eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol. Neuropricing Ein Beitrag zur Integration der Consumer Neuroscience in die verhaltenswissenschaftlich orientierte Preisforschung und das betriebliche Preismanagement INAUGURALDISSERTATION zur Erlangung

Mehr

Nach dem Abitur (1984) studierte Christof Rapp Philosophie, Gräzistik und Logik/Wissenschaftstheorie an den Universitäten Tübingen und München.

Nach dem Abitur (1984) studierte Christof Rapp Philosophie, Gräzistik und Logik/Wissenschaftstheorie an den Universitäten Tübingen und München. Curriculum Vitae (deutsch) Ausbildung / Beruflicher Werdegang Nach dem Abitur (1984) studierte Christof Rapp Philosophie, Gräzistik und Logik/Wissenschaftstheorie an den Universitäten Tübingen und München.

Mehr

Ulrike Krischke Curriculum Vitae

Ulrike Krischke Curriculum Vitae Berufserfahrung seit 10/2006 01/2004-10/2006 04/2003-09/2003 06/2002-02/2003 01/2002-06/2002 Wissenschaftliche Assistentin Lehrstuhl für historische englische Sprachwissenschaft und mittelalterliche Literatur

Mehr

Lehrstuhl für Analysis und Geometrie. 1. Arbeitsgebiete des Lehrstuhls. 2. Mitarbeiter. Professoren. Mitarbeiter. Sekretariat. Prof. Dr.

Lehrstuhl für Analysis und Geometrie. 1. Arbeitsgebiete des Lehrstuhls. 2. Mitarbeiter. Professoren. Mitarbeiter. Sekretariat. Prof. Dr. Lehrstuhl für Analysis und Geometrie Prof. Dr. Kai Cieliebak Prof. Dr. Urs Frauenfelder Universitätsstr. 14 86135 Augsburg Telefon +49 (0) 821 598-2138 Telefax +49 (0) 821 598 2458 kai.cieliebak@math.uni-augsburg.de

Mehr

Masterstudium ADVANCED MATERIALS SCIENCE laut Mitteilungsblatt vom (Stück 25.b)

Masterstudium ADVANCED MATERIALS SCIENCE laut Mitteilungsblatt vom (Stück 25.b) ab 01.10.2016 (Neu) Plan nach ECTS Prüfungsreferat der Naturwissenschaftlichen Fakultät Karl-Franzens Universität Graz Masterstudium ADVANCED MATERIALS SCIENCE laut Mitteilungsblatt vom 23.03.2016 (Stück

Mehr

Diploma Supplement im integrativen BA-Studiengang Medien- und Kulturwissenschaft / B.A. Media and Cultural Studies

Diploma Supplement im integrativen BA-Studiengang Medien- und Kulturwissenschaft / B.A. Media and Cultural Studies Prüfungsausschuss für gestufte Studiengänge der Philosophischen Fakultät Diploma Supplement im integrativen BA-Studiengang Medien- und Kulturwissenschaft / B.A. Media and Cultural Studies für Herrn/Frau...

Mehr

Brückenschläge: Impulse für die Vermittlung Digitaler Kompetenzen am Standort Göttingen

Brückenschläge: Impulse für die Vermittlung Digitaler Kompetenzen am Standort Göttingen Brückenschläge: Impulse für die Vermittlung Digitaler Kompetenzen am Standort Göttingen Dr. Jens Dierkes Wissenschaft im Digitalen Wandel - 6. Juni 2017 - Universität Mannheim Digitale Transformation Möglichkeiten,

Mehr

Geschäftstelle VWL Von-Melle-Park 5 D-20146 Hamburg

Geschäftstelle VWL Von-Melle-Park 5 D-20146 Hamburg LEBENSLAUF ZUR PERSON Name Adresse Michael Paetz Universität Hamburg Geschäftstelle VWL Von-Melle-Park 5 D-20146 Hamburg Telefon ++49-(0)40-42838-5561 E-Mail michael.paetz@wiso.uni-hamburg.de Staatsangehörigkeit

Mehr

Proseminar Visualization of Text and Physics

Proseminar Visualization of Text and Physics Proseminar Visualization of Text and Physics Themenvorstellung Sommersemester 2015 Dr. Hubert Mara, Dr. Filip Sadlo Allgemeine Infos Infos zum Seminar Homepage (http://www.mathcomp.uni heidelberg.de/index.php?id=314)

Mehr

CURRICULUM VITAE. Eric Linhart Curriculum Vitae Seite 1

CURRICULUM VITAE. Eric Linhart Curriculum Vitae Seite 1 CURRICULUM VITAE Angaben zur Person Name Eric Linhart Geburtsdatum und -ort 19. März 1976, Mannheim Familienstand ledig Staatsangehörigkeit deutsch Adresse Bergheimer Str. 58, Raum 03.011 69115 Heidelberg

Mehr

Fachbibliothek NAWI. Zeitschriften & Reihen Abteilung Mathematik Stand: 3/2017. Titel Signatur Bestand

Fachbibliothek NAWI. Zeitschriften & Reihen Abteilung Mathematik Stand: 3/2017. Titel Signatur Bestand Fachbibliothek NAWI Zeitschriften & Reihen Abteilung Mathematik Stand: 3/2017 Titel Signatur Bestand Abhandlungen aus dem Mathematischen Seminar der Universitaet Hamburg ZI 16.401 1.1922-70.2000 L:1.1922

Mehr

SAXA LOQUUNTUR RÖMISCHE SCHRIFTDENKMÄLER AUS DEM FRIAUL

SAXA LOQUUNTUR RÖMISCHE SCHRIFTDENKMÄLER AUS DEM FRIAUL SAXA LOQUUNTUR RÖMISCHE SCHRIFTDENKMÄLER AUS DEM FRIAUL Epigraphischer Sommerkurs Nach dem ersten im August des Vorjahres abgehaltenen Sommerkurs veranstaltet die Società Friulana di Archeologia heuer

Mehr

GEWISOLA-ÖGA-Ranking und Rating der besten 160 Zeitschriften, geordnet nach GEWISOLA/ÖGA-JOURQUAL-Indexwert

GEWISOLA-ÖGA-Ranking und Rating der besten 160 Zeitschriften, geordnet nach GEWISOLA/ÖGA-JOURQUAL-Indexwert GEWISOLA-ÖGA-Ranking und der best 160 Zeitschrift, geordnet nach GEWISOLA/ÖGA-JOURQUAL- 1 American Economic Review 92 8,95 A+ 2 Journal of Econometrics 31 8,48 A+ 3 The Economic Journal 41 8,36 A+ 4 American

Mehr

Zweite Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (AMB Nr.

Zweite Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (AMB Nr. Amtliches Mitteilungsblatt Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Zweite Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (AMB Nr. 44/201) Überfachlicher

Mehr

Anlage A (Artikel 3 Absatz 1) Gültige Studientitel für den Unterricht

Anlage A (Artikel 3 Absatz 1) Gültige Studientitel für den Unterricht Gültige Studientitel für den Unterricht Anlage A (Artikel 3 Absatz 1) Wettbewerbsklasse und entsprechendes Lehrbefähigungszeugnis: 91/A Italienisch Zweite Sprache an den Mittelschulen mit deutscher Unterrichtssprache

Mehr

BA KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE (INTERDISZIPLINÄR)

BA KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE (INTERDISZIPLINÄR) Modulhandbuch BA KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE (INTERDISZIPLINÄR) 75% (Hauptfach) (in der Fassung vom 20.11.2008) Basismodul Modulkürzel: BA-A 1 Status: Pflichtmodul 1.-2. Teilnahmevoraussetzungen: Keine Überblick

Mehr

GIS in den historischen Wissenschaften

GIS in den historischen Wissenschaften GIS als Werkzeug zur Unterstützung des Erkenntnisgewinns GIS in den historischen Wissenschaften Mark Vetter M. VETTER 1 Warum mit GIS? Für die Aufnahme bzw. für die Verwendung der existierenden Geodaten

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Integrated Natural Resource Management

Integrated Natural Resource Management Introduction to the Master Programme Masterstudiengang Integrated Natural Resource Management Konrad Hagedorn Humboldt University Berlin Division of Resource Economics Philippstrasse 13, 10099 Berlin,

Mehr

Zeitschriften Linguistik

Zeitschriften Linguistik Across Languages and Cultures X 2x/Jahr Akadémia Kiadó 2000- Zeitschriften Adesso 12x/Jahr Spotlight Verlag 2007- Zeitschriften AILA Review X 1x/Jahr John Benjamins 2001-1.11.233 Annual Review of Applied

Mehr

EEA Grants Norway Grants. Nikolas Djukić, BAYHOST 22nd of June 2015

EEA Grants Norway Grants. Nikolas Djukić, BAYHOST 22nd of June 2015 EEA Grants Norway Grants Nikolas Djukić, BAYHOST 22nd of June 2015 BAYHOST Bayerisches Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa Bavarian Academic Center for Central, Eastern and Southeastern

Mehr

L esperienza della Banda Larga nella Provincia di Bolzano, obiettivi e opportunitá

L esperienza della Banda Larga nella Provincia di Bolzano, obiettivi e opportunitá L esperienza della Banda Larga nella Provincia di Bolzano, obiettivi e opportunitá Dr. Alois Kofler Eurac Convention Center Bozen, 7. Mai 2011 1 Brennercom AG Die Brennercom Gruppe Il gruppo Brennercom

Mehr

Der HL7 basierte Standard für einen elektronischen Pflegebericht. Ursula Hübner Daniel Flemming Carsten Giehoff

Der HL7 basierte Standard für einen elektronischen Pflegebericht. Ursula Hübner Daniel Flemming Carsten Giehoff Der HL7 basierte Standard für einen elektronischen Pflegebericht Ursula Hübner Daniel Flemming Carsten Giehoff Einleitung: Ausgangslage Steigende Zahl an pflegebedürftigen Menschen Zunehmende Vernetzung

Mehr

Lehramtsstudiengänge Philosophische Fakultät

Lehramtsstudiengänge Philosophische Fakultät Lehramtsstudiengänge Philosophische Fakultät POS Abbildungsdokumentation Französisch Deutsch Englisch Geschichte Latein Griechisch Italienisch Philosophie Sozialwissenschaften Jan Ehlert Thomas Güth erstellt:

Mehr

Mark Michalski Dr. Phil. Fachbereich für Deutsche Sprache und Literatur Universität Athen. Mark Michalski

Mark Michalski Dr. Phil. Fachbereich für Deutsche Sprache und Literatur Universität Athen. Mark Michalski Mark Michalski 1. Persönliche Daten Geburtsort und -datum: München, 03.12.1963 Staatszugehörigkeit: Familienstand: Deutsch Verheiratet, drei Kinder 2. Schulbildung 1970-1974 Volksschule Neubiberg 1974-1976

Mehr

Acta archaeologica 651/LD Acta Orientalia 651/EL Acta praehistorica et archaeologica 651/NA Acta Sumerologica 651/EL 1088

Acta archaeologica 651/LD Acta Orientalia 651/EL Acta praehistorica et archaeologica 651/NA Acta Sumerologica 651/EL 1088 Acta ad archaeologiam et artium historiam pertinentia 651/LD 1027 Acta archaeologica 651/LD 1040 Acta archaeologica Academiae Scientiarum Hungaricae 651/LD 2330 Acta Orientalia 651/EL 1070 Acta praehistorica

Mehr

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Michaela Jud Department for Geoinformatics Technical University of Munich (TUM), Germany San Diego, 13 th of July 2011 Storm event august

Mehr

Eingeladene Vorträge bei Kolloquien und Seminaren

Eingeladene Vorträge bei Kolloquien und Seminaren Eingeladene Vorträge bei Kolloquien und Seminaren Die Manifestation der starken Kraft in der Struktur vom Nukleon und Atomkernen Physikalisches Kolloquium Universität Mainz, 20.12. 2005 Experimente zur

Mehr

Fach: Archäologie (BA) Studienprofil 1b (Ein-Fach-Bachelor mit dem Fachgebiet Klassische Archäologie und Archäologie der römischen Provinzen)

Fach: Archäologie (BA) Studienprofil 1b (Ein-Fach-Bachelor mit dem Fachgebiet Klassische Archäologie und Archäologie der römischen Provinzen) Farblegende Veranstaltung wird angerechnet Verschiedene Anrechnungsmöglichkeiten Bsp. Diese Leistung wird nach Absprache mit der Fachberatung angerechnet. Bsp. MP der neuen SO kann über die Veranstaltung

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017)

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017) Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 (mit Änderungen, gilt ab Studienbeginn HS 2017) Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen ECTS-Punkte

Mehr

GIS-basierte Landschaftsanalyse im Rahmen der archäologisch-naturwissenschaftlichen Forschung am Denkmalensemble Galgenberg in Cuxhaven - Sahlenburg

GIS-basierte Landschaftsanalyse im Rahmen der archäologisch-naturwissenschaftlichen Forschung am Denkmalensemble Galgenberg in Cuxhaven - Sahlenburg GIS-basierte Landschaftsanalyse im Rahmen der archäologisch-naturwissenschaftlichen Forschung am Denkmalensemble Galgenberg in Cuxhaven - Sahlenburg Jan Globig In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Ur-

Mehr

GUNNAR HERING- LECTURES

GUNNAR HERING- LECTURES Auftaktveranstaltung Dienstag, 19. April 2016, 18:00 Uhr 1980, Bronze, 110 cm. Courtesy the estate of the artist/julia Frank-Avramidi. Foto: Atelier Neumann, Wien Joannis Avramidis Mittlere Sechsfigurengruppe

Mehr

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift:

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift: CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter Geburtsdatum: 08. Juni 1963 Geburtsort: Mannheim Dienstanschrift: Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

Angebot aus Lehreinheit Modultitel LP. Empirical Economics (Empirical Macroeconomics) 6 (Studiengang M.Sc. Economics and

Angebot aus Lehreinheit Modultitel LP. Empirical Economics (Empirical Macroeconomics) 6 (Studiengang M.Sc. Economics and Aktualisierung der Importmodulliste für den Studiengang Economics of the Middle East mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Philipps- Universität Marburg

Mehr

Interdisziplinäre Vortragsreihe (IVR) Heidelberg

Interdisziplinäre Vortragsreihe (IVR) Heidelberg www.ivr-heidelberg.de Interdisziplinäre Vortragsreihe (IVR) Heidelberg. 22.6.2017 Interdisziplinäre Vortragsreihe (IVR) Heidelberg. 22.6.2017 www.ivr-heidelberg.de www.facebook.de/ivrheidelberg Interdisziplinäre

Mehr

Lothar Sebastian Krapp

Lothar Sebastian Krapp Lothar Sebastian Krapp Lebenslauf Persönliche Details Adresse: FB Mathematik und Statistik, F410, Fach 196, 78457 Konstanz, Deutschland Telefonnummer: +49 7531 88 2788 Email: sebastian.krapp@uni-konstanz.de

Mehr

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School Ergebnis der Sitzung der Gemeinsamen Kommission am 2. März 2011 Graduiertenschulen: Otto-Friedrich-Universität Bamberg Titel der geplanten Graduiertenschule JARA-FIT Graduate School: Fundamentals of Future

Mehr

Digital Humanities in Topoi

Digital Humanities in Topoi Digital Humanities in Topoi Das Topoi-FORUM Spatial Data http://community.topoi.org/web/forum-sda/ Räumliche Analyse & Datenbanken Undine Lieberwirth 1 -> Räumliche Analyse 1 Aufgabenbereich Fachbereiche,

Mehr

geändert durch Satzung vom 14. Oktober 2014 ECUST eingeschrieben sind und studieren, und in dem die Grundlagenfächer des Studiengangs

geändert durch Satzung vom 14. Oktober 2014 ECUST eingeschrieben sind und studieren, und in dem die Grundlagenfächer des Studiengangs Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Information Technology (Studienordnung Information Technology - Bachelor) Vom 19.

Mehr

BA Archäologien (Ein-Fach/Verbundstudiengang)

BA Archäologien (Ein-Fach/Verbundstudiengang) Anhang zu 5, 6, 11-14: BA Archäologien (Ein-Fach/Verbundstudiengang) neu ab SoSe 2016 1. plan Das Studium gliedert sich in die folgenden Pflicht- und Wahlpflichtmodule: Pflichtmodule A1 Einführungsmodul

Mehr

Proseminar: Römische Baukunst

Proseminar: Römische Baukunst Proseminar: Römische Baukunst 1. Sitzung Praktisches Literatur & Internetressourcen Referate Thematische Einführung Literatur Überblickswerke: H. v. Hesberg, Römische Baukunst (2005) W. MacDonald, The

Mehr

Socio-Economic Sciences and Humanities (SSH) 7. Ausschreibung im 7.RP

Socio-Economic Sciences and Humanities (SSH) 7. Ausschreibung im 7.RP EUROPA FORSCHT: TU-FFG Workshop 8. Juni Socio-Economic Sciences and Humanities (SSH) 7. Ausschreibung im 7.RP Stephanie Rammel Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Mehr

anni per la sicurezza sul lavoro in edilizia... 18/02/2013

anni per la sicurezza sul lavoro in edilizia... 18/02/2013 «La sicurezza nella realizzazione e gestione di grandi opere infrastrutturali» Sicurezza per gli operatori, per gli utilizzatori, qualità del costruire e tutela dell ambiente 23 febbraio 2013 «Sicherheit

Mehr

Frührenaissance in Italien

Frührenaissance in Italien Frührenaissance in Italien Florenz (I), Findelhaus, 1419 ff Filippo Brunelleschi (1377-1446) Römische Landschaft von Pisa über Lucca bis Florenz Die Entwicklung der Stadt Florenz während der Römerzeit

Mehr

Vierte Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung. Bachelorstudiengang Umweltwissenschaften und in den Masterstudiengängen Umweltwissenschaften

Vierte Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung. Bachelorstudiengang Umweltwissenschaften und in den Masterstudiengängen Umweltwissenschaften Vierte Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Bachelorstudiengang Umweltwissenschaften und in den Masterstudiengängen Umweltwissenschaften und Ecotoicology an der Universität Koblenz-Landau,

Mehr

Erwerb praxisorientierter GI-Kompetenz im berufsbegleitenden Fernstudium. C: Roth, Universität Salzburg

Erwerb praxisorientierter GI-Kompetenz im berufsbegleitenden Fernstudium. C: Roth, Universität Salzburg Erwerb praxisorientierter GI-Kompetenz im berufsbegleitenden Fernstudium C: Roth, Universität Salzburg GIS im Einsatz...auf dem UNIGIS-TAG Schweiz Ständige Weiterentwicklung Bedeutung von Ausund Weiterbildung

Mehr

Building Information Modeling: Ein Modul für Studierende im Bachelor-Studiengang

Building Information Modeling: Ein Modul für Studierende im Bachelor-Studiengang Building Information Modeling: Ein Modul für Studierende im Bachelor-Studiengang Wolfgang Huhnt Fachgebiet Bauinformatik 11. BIM Anwendertag, Königstein im Taunus, 21.5.2014 Inhalt Warum ein Modul zum

Mehr

Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan SoSe 2010 (Stand: 30. November 2009)

Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan SoSe 2010 (Stand: 30. November 2009) Beitrag AM zum Lehrveranstaltungsplan SoSe 2010 (Stand: 30. November 2009) A. Mathematik I. BACHELOR (MATHEMATIK, WIRTSCHAFTSMATHEMATIK, MATHEMATIK LEHRAMT AN GYMNASIEN UND LEHRAMT AN BERUFLICHEN SCHULEN)

Mehr

Englische Übersetzung der Module des BA Orientwissenschaft (international) Modulkürzel Deutsche Modulbezeichnung Englische Modulbezeichnung

Englische Übersetzung der Module des BA Orientwissenschaft (international) Modulkürzel Deutsche Modulbezeichnung Englische Modulbezeichnung Englische Übersetzung der Module des BA Orientwissenschaft (international) Modulkürzel Deutsche Modulbezeichnung Englische Modulbezeichnung Fachübergreifende Module (Interdisciplinary courses) F1 Profilmodul

Mehr

IT-gestützte Verfahren in der Archäologie: Erfahrungen mit e-learning-kursen an der Universität Zürich

IT-gestützte Verfahren in der Archäologie: Erfahrungen mit e-learning-kursen an der Universität Zürich 1. AG CAA workshop: Bonn / 22. 23.01.2010 IT-gestützte Verfahren in der Archäologie: Erfahrungen mit e-learning-kursen an der Universität Zürich Philippe Della Casa, Steffen Knöpke, Philipp Wiemann UZH

Mehr

Building Information Modeling Herausforderungen und Chancen für die Lehre

Building Information Modeling Herausforderungen und Chancen für die Lehre Building Information Modeling Herausforderungen und Chancen für die Lehre Fabian Ritter Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation Alex Braun Masterstudent Bauingenieurwesen Lehre an der

Mehr

B. A. Europäische Literaturen

B. A. Europäische Literaturen 1 ID interner Code Bezeichnung B. A. Europäische Literaturen Nachweise, Schwerpunkte, Wechsel 89 78 Nachweis SP1 Nachweis Sprachniveau im 1. Schwerpunkt (L/G/E/F/I/S) 89 79 Nachweis SP2 Nachweis Sprachniveau

Mehr

Übergangsbestimmungen

Übergangsbestimmungen UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE FACULTÉ DES SCIENCES UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Anhang zur Studienordnung der Unterrichtseinheiten in Geographie Übergangsbestimmungen

Mehr

The influence of non-governmental organizations (NGOs) on sustainable tourism development: A case study Petra, Jordan

The influence of non-governmental organizations (NGOs) on sustainable tourism development: A case study Petra, Jordan The influence of non-governmental organizations (NGOs) on sustainable tourism development: A case study Petra, Jordan Yousef Alsaad The influence of non-governmental organizations (NGOs) on sustainable

Mehr

Joining weed survey datasets for analyses on a European scale a proposal

Joining weed survey datasets for analyses on a European scale a proposal Joining weed survey datasets for analyses on a European scale a proposal Jana Bürger Bärbel Gerowitt Crop Health, University Rostock, Germany European Weed Research Society WG Meeting Weeds and Biodiversity

Mehr

Nationalpark-Forschung in der Schweiz Band 97

Nationalpark-Forschung in der Schweiz Band 97 Nationalpark-Forschung in der Schweiz Band 97 Nationalpark-Forschung in der Schweiz Herausgegeben von der Forschungskommission des Schweizerischen Nationalparks eine Kommission der Akademie der Naturwissenschaften

Mehr

Der Römische Vicus von Eisenberg I Die Häuser 7 und 8 sowie die dazwischenlegende Straßenparzelle

Der Römische Vicus von Eisenberg I Die Häuser 7 und 8 sowie die dazwischenlegende Straßenparzelle ULRICH HIMMELMANN Der Römische Vicus von Eisenberg I Die Häuser 7 und 8 sowie die dazwischenlegende Straßenparzelle Band I Texte Inauguraldissertation zur Erlangung der Doktorwürde im Fach Ur- und Frühgeschichte

Mehr

CURRICULUM VITAE. Alexander Schulze

CURRICULUM VITAE. Alexander Schulze Mai, 2014 CURRICULUM VITAE Alexander Schulze Adresse und Telefonnummer Privat Karlsruher Straße 23 D-69126 Heidelberg +49 (0)6221 9147806 schulal@uni-mainz.de 1 Forschungsinteressen Sozialstrukturanalyse

Mehr

Der byzantinische Mühlen- und Werkstattkomplex in Hanghaus 2 von Ephesos / Türkei. Dokumentation und Analyse mit Hilfe von 3D-Laserscanning

Der byzantinische Mühlen- und Werkstattkomplex in Hanghaus 2 von Ephesos / Türkei. Dokumentation und Analyse mit Hilfe von 3D-Laserscanning Der byzantinische Mühlen- und Werkstattkomplex in Hanghaus 2 von Ephesos / Türkei Dokumentation und Analyse mit Hilfe von 3D-Laserscanning Anja Cramer 1, Guido Heinz 2, Stefanie Wefers 2 ( 1 i3mainz, FH

Mehr

Das Beifach "Archäologie" kann nicht mit dem Kernfach "Kunstgeschichte und Archäologie" kombiniert werden.

Das Beifach Archäologie kann nicht mit dem Kernfach Kunstgeschichte und Archäologie kombiniert werden. Fachbereich 07 (und 01) Bestimmungen für das Beifach Archäologie (Klassische Archäologie / Vor- und Frühgeschichte / Biblische Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte / Christliche Archäologie und

Mehr

Curriculum Vitae. CV Prof. Dr. Andreas Külzer Update: Profil. Stipendien. Forschungsinteressen

Curriculum Vitae. CV Prof. Dr. Andreas Külzer Update: Profil. Stipendien. Forschungsinteressen CV Prof. Dr. Andreas Külzer 12.09.2017 1 Curriculum Vitae Update: 12.09.2017 Profil Geboren am 29. Dezember 1962 in Leverkusen, Deutschland. 1982 / 1983 Militärdienst in Neumünster und Hamburg, Deutschland.

Mehr

KLA M Name des Moduls: Topographie und Siedlungsgeschichte

KLA M Name des Moduls: Topographie und Siedlungsgeschichte KLA M08 1. Name des Moduls: Topographie und Siedlungsgeschichte 2. Fachgebiet/Verantwortlich: Klassische Archäologie/Prof. Dr. Ch. Kunze, Prof. Dr. D. Steuernagel 3. Inhalte des Moduls: Das Modul vermittelt

Mehr

BeltLogistics 2014 / 2015

BeltLogistics 2014 / 2015 Logistiknetzwerk in der Fehmarnbelt-Region Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.beltlogistics.dk Projekthintergrund - Die Realisierung der Festen Fehmarnbelt-Querung wird Unternehmen

Mehr

Kursbeschreibungen Wahlpflichtfächer Design

Kursbeschreibungen Wahlpflichtfächer Design IMW5.1 Human Machine Interface -Exploring the design disciplines involved in HMI systems (industrial and interaction design) to understand their interdependences as well as their role in the design of

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Ein hochaufgelöster Klimadatensatz für das Stubaital Klimatag 2017, , Wien

Ein hochaufgelöster Klimadatensatz für das Stubaital Klimatag 2017, , Wien Ein hochaufgelöster Klimadatensatz für das Stubaital Klimatag 2017, 22. - 24. 05. 2017, Wien David Leidinger 1 ; Herbert Formayer 1 ; Imran Nadeem; Anita Frisch 1 ; Rupert Seidl 2 ; Georg Leitinger 3 1,

Mehr