Vorwort. Aspera wird auch im zweiten Jahrzehnt ihres Bestehens dazu beitragen, dass das IT- Asset»Software«kein unkalkulierbares unternehmerisches

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort. Aspera wird auch im zweiten Jahrzehnt ihres Bestehens dazu beitragen, dass das IT- Asset»Software«kein unkalkulierbares unternehmerisches"

Transkript

1

2

3

4 Vorwort Ob Virtualisierung, Cloud oder SaaS die IT-Welt wird nicht müde, sich regelmäßig neu zu erfinden. Was bleibt ist die Kreativität der Softwarehersteller, ihre Lizenzmodelle den jeweils verfügbaren Technologien dynamisch anzupassen und eine offensichtlich immer weiter sinkende Hemmschwelle, steigende Umsätze durch Audits zu realisieren. Am Ende ist es Aufgabe des Kunden, sich mit nicht zu Ende gedachten Verträgen, technisch kaum erfüllbaren Nachweispflichten und einem engen Budget - rahmen zu arrangieren. Aspera wird auch im zweiten Jahrzehnt ihres Bestehens dazu beitragen, dass das IT- Asset»Software«kein unkalkulierbares unternehmerisches Risiko darstellt. Mit einem modularen Leistungsangebot, das durch die Idee des servicebasierten Lizenzmanagements geprägt ist, spiegeln wir einen wichtigen Trend auf zahlreichen internationalen Märkten wider. Mehr als 120 Kunden in Europa, Nordamerika und Asien, darunter zahlreiche Fortune-500-Unternehmen, profitieren bereits heute davon. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei einer Entdeckungsreise über 107 Seiten, auf denen Sie alles darüber erfahren, warum Lizenzmanagement mit Aspera auch für Ihr Unternehmen die bessere Lösung ist. Und sollten am Ende noch Fragen übrig bleiben, erreichen Sie mich persönlich unter Ich freue mich schon jetzt darauf, Ihnen weiterhelfen zu dürfen. Herzlichst, Ihr Bernhard Böhler, Managing Partner Sales 4 5

5 Lizenzmanagement und Aspera Eine kurze Geschichte der Zeit E nde der neunziger Jahre wurde Software, wenn überhaupt, als technische Eigenschaft betrachtet, die es im Sinne eines koordinierten IT-Betriebs zu verwalten galt. Das Bewusstsein für die vielfältigen Implikationen, die sich aus der massenweisen, dezentralen und wenig koordinierten Beschaffung von Lizenzen ergaben, steckte gewissermaßen noch in den Kinderschuhen. Zeitgleich gründeten Christof Beaupoil, Keith Sauvant und Bernhard Böhler in Aachen das Unternehmen Aspera. Ausgangspunkt war ein bis dato unbekannter Lösungsansatz für Lizenzmanagement, bei dem das Verständnis für die Lizenz und ihrer Metrik, zugrundeliegenden Verträgen und beteiligten Prozessen im Vordergrund steht. Damit schufen wir, ohne es zu ahnen, ein Produkt und einen Beratungsansatz für einen Markt, den es noch gar nicht gab; erst in den folgenden Jahren fingen Unternehmen an, zu erkennen dass Lizenzmanagement mehr sein muss als der Versuch, mit dem Reporting des Einkaufs und kryptischen Datenkonvoluten verschiedener Discovery-Tools eine valide Auswertung für das Management zu erstellen. Aber unserem lizenz-zentrierten Ansatz (im Gegensatz zum asset-zentrierten Vorgehen unserer Wettbewerber) fehlte das entscheidende Element, mit dem die heterogene Datenqualität vorgeschalteter Prozesse und Tools von Beschaffung und IT automatisch validiert und normiert werden konnte. Die Lösung war ein Katalog, der umfangreiche Informationen zu lizenzrechtlichen und technischen Identifikationsmerkmalen bereitstellt und als Referenz für alle vorgeschalteten Datenquellen dient, wobei 100% der Kataloginhalte in die Logik des Tools integriert sind. Dadurch nimmt der Katalog unmittelbaren Einfluss auf alle toolseitigen Funktionen, vom Import von Beschaffungsdaten bis hin zur Compliance-Analyse. Da der Katalog als Managed Service konzipiert wurde, sind Aktualität, Pflege und die Umsetzung individueller Erweiterungen durch Aspera garantiert. 6Lizenzmanagement Derart konzipiert und als echte Webapplikation weltweit verfügbar, trat Aspera den Siegeszug in Unternehmen an, die in der Regel international ausgerichtet sind und über dementsprechend komplexe Organisationsstrukturen sowie verteilte Beschaffungsund IT-Prozesse verfügen. Mehr als 100 Fortune-500-Unternehmen und zahlreiche große Mittelständler mit Clients haben Aspera seitdem eingeführt. Heute ist Aspera der Full-Service-Provider für Lizenzmanagement. Von Kunden, die lediglich unser Tool einsetzen, bis hin zu einem vollständigen Lizenzmanagement-Outsourcing decken wir die gesamte Bandbreite aktueller und zukünftiger Anforderungen ab. Die Modularität unseres Angebots wird sowohl den Erwartungen mittelständischer Unternehmen als auch den Bedürfnissen global agierender Konzerne gerecht; ein hochmotiviertes Projekt- und Beratungsteam, ein standardisiertes Softwareprodukt, ein umfassender Katalog und Managed Services, die ein selektives Outtasking von Lizenz management-prozesse ermöglichen, lassen keine Wünsche offen. Die im Jahr 2010 geschlossene strategische Partnerschaft mit der USU AG, deren umfassendes Portfolio in Sachen Service-Management, IT-Asset- Management und CMDB seit vielen Jahren bei namhaften Kunden etabliert ist, bildet die Grundlage für einen umfassenden Ansatz, der die Brücke vom Lizenzmanagement zu angrenzenden Prozessen und Tools eines ITIL -konformen IT-Managements schlägt. Die Zukunft Asperas ist von Internationalisierung, Wachstum und Kontinuität geprägt. Seit vielen Jahren sind wir in zahlreichen europäischen Ländern mit leistungsfähigen Partnern vertreten; in den USA arbeiten wir erfolgreich an der Erweiterung unseres Kundenstamms sowohl über Partner als auch im Direktvertrieb und haben Aspera als Inbegriff von Lizenzmanagement mit deutschem Qualitätsanspruch etabliert. Den Trend zu einem serviceorientierten Lizenzmanagement-Ansatz, der mehr und mehr an die Stelle des klassischen Toolgedankens tritt, führen wir mit unserem breitgefächerten Leistungsangebot aus Webtechnologie, Beratung, Katalogen und Managed Services vor allen Wettbewerbern an. In diesem Sinne freuen wir uns auf die zukünftigen Herausforderungen und bleiben unserem langjährigen Motto treu: Minimize costs, be safe, be enabled!

6

7 Stellen Sie sich aus unseren 10 Kernkompetenzen Ihr individuelles Beratungskonzept zusammen: Einführung und Betrieb von Lizenzmanagement sind echte Teamaufgaben. Neben dem technischen Ansatz sind Projektorganisation und fachliche Ausgestaltung der Spielräume die Erfolgsfaktoren schlechthin. Ein Berater von Aspera verfolgt immer den ganzheitlichen Ansatz und bereichert das Projekt mit allen geforderten Eigenschaften. Und das Beste: Er bzw. sie bleibt für den Kunden auch über das eigentliche Projekt hinaus der zentrale Ansprechpartner für alle fachlichen Belange. 1. Workshops Unsere Workshops zur Vorbereitung der drei wesentlichen Projektphasen Analyse, Pilot und Roll-Out helfen Ihnen bei der Planung und Durchführung Ihres Projekts. 2. Leistungsbeschreibungen Sie haben sich für SmartTrack als Werkzeug entschieden, möchten das Projekt aber unter Ihren Hausberatern ausschreiben? Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen eine Leistungsbeschreibung, die Ihr Budget vor bösen Überraschungen, auch im fortgeschrittenen Projektstadium, schützt. Systemen in der Realität jedoch sind all diese Systeme mehr oder weniger stark angepasst, was sich auch an den Schnittstellen zeigt. Unsere Spezialisten arbeiten Hand in Hand mit Ihren Systemverantwortlichen an einer nahtlosen Integration. 7. Prozessberatung Der von Aspera im Rahmen der Mitarbeit am ITIL SAM Best Practice Guide und BSI-Standard entwickelte und in jedem Projekt verfeinerte Standardprozess hilft Ihnen, schlanke End-to-End-Prozesse zu entwerfen, die zu Ihrem Unternehmen passen. Great Content = Great Solutions Aspera versteht sich als Service Provider und Enabler für Lizenzmanagement auf Basis hochwertigen Contents. Unsere Erfahrung zeigt, dass erst durch detaillierten, validierten Content im Zusammenspiel mit einer flexiblen Webapplikation perfekte Daten und ein erfolgreiches Gesamtsystem entstehen. Value Results, Not Just Efforts Unsere Berater setzen auf Ergebnisse: Am Anfang eines Projektes steht das Kick-Off am Ende das zuvor exakt definierte Ergebnis. Durch langjährige Projekterfahrung liegen flexibel skalierbare und aufeinander abgestimmte Milestone-Modelle, Prozess-Blueprints, Service-, Organisations-, Rollenund Trainingskonzepte vor: Ein Baukasten, der im einfachsten Fall übernommen und ausgerollt wird. Simplify Essential Complexity, Diminish Accidental Complexity Herausforderungen im Lizenzmanagement liegen nicht allein in der Größe der Organisation, sondern auch in der Fähigkeit begründet, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. 100% Fokussierung auf Lizenzmanagement, eine bewährte Methodik und exzellentes Quality Management haben Asperas Blick für essentielle Komplexität und Reduktion auf das Wesentliche geschärft. Agility Simplifies Project Management Agiles Projektmanagement ist für Aspera nicht nur Schlagwort, sondern gelebte Praxis. Flexibilität, d.h. die Fähigkeit, auf Veränderungen angemessen zu reagieren, gehört zu den Kernfähigkeiten unserer Berater. Dieses gilt sowohl in Bezug auf die Anforderungen der Prozessberatung als auch für Herausforderungen durch dynamische Kunden-Teams und variablen, externen Ressourcenbedarf. Agilität erfordert auch die Umsetzung fachlicher Anforderungen mit Blick auf lizenzrechtliche Aspekte, betriebswirtschaftliche Themen oder technologische Fragestellungen. 3. Milestone Checks Sie managen Ihr Projekt selbst oder mit externen Dritten? Unsere Checklisten beinhalten alle wesentlichen Faktoren für ein erfolgreiches Voranschreiten. Wir unterstützen Sie bei der Prüfung der Checklisten und weisen auf Schwachstellen hin. 4. Risk Management Impact und Eintrittswahrscheinlichkeit mögen unterschiedlich sein, die Risiken in Lizenzmanagementprojekten sind jedoch immer die gleichen. Wir haben die häufigsten Risiken für Sie in Risk Templates zusammengefasst und helfen, diese früh zu erkennen, zu bewerten und erfolgreich zu minimieren. 5. Projektmanagement Sie haben die Notwendigkeit eines Lizenzmanagement-Projekts erkannt, aber Ihre internen Ressourcen sind durch andere Herausforderungen gebunden? In einem gemischten Projektteam aus IT-Controlling, Einkauf, Inund Externen kann es dann hilfreich sein, externes Projektmanagement mit internem Steering Committee und Management Support zu nutzen. Unsere erfahrenen Projektmanager werden Ihren Anforderungen garantiert gerecht Aspera Beratung 6. Technische Projektleitung Lizenzmanagement ist keine Insellösung. Kaufmännische Daten aus Ihren ERP-Systemen werden mit technischen Daten aus Ihrem IT-Asset-Management zusammengeführt. Als Basis dient ein Konglomerat aus organisatorischen Stammdaten wie Kostenstellen, Geschäftsbereichen und Standorten. SmartTrack verfügt über leistungsstarke Schnittstellen und Standardkonnektoren zu allen marktüblichen 8. Troubleshooting Ihr Projekt läuft Gefahr, wesentliche Milestones zu verfehlen? Ihr intern entwickeltes oder angepasstes Tool kommt mit zunehmend komplexen Lizenzmodellen nicht zurecht? Sprechen Sie mit uns, bevor es zu spät ist. Durch unser ASP-Modell können wir Ihnen binnen 24 Stunden eine funktionierende Lösung zur Verfügung stellen. In einem Krisenworkshop erstellen wir mit Ihnen gemeinsam eine Roadmap, die Ihr Projekt zum Erfolg führt. 9. Internationale Roll-Outs Unsere sorgfältig ausgewählten und geschulten Solution-Provider vor Ort kennen sich mit lokalen Besonderheiten wie dem Sarbanes-Oxley Act, internationalem Handelsrecht und nicht zuletzt kulturellen Unterschieden bestens aus, so dass der zentral definierte Standard für Ihr Lizenzmanagement weltweit implementiert werden kann. 10. Schulungen Aspera stellt Ihnen Schulungskonzepte, -unterlagen, -leiter und bei Bedarf auch die Infrastruktur zur Durchführung von Schulungen zur Verfügung.

8 Partnership Vieles geht gemeinsam besser gerade deshalb sind unsere Partner elementare Bausteine für den Aufbau und Bestand erfolgreicher Kundenbeziehungen. Ob lokale Präsenz oder gefragte Expertise, unsere Partnerschaft bietet beides. You & I Eine solide Marktposition im In- und Ausland erfordert berechenbare und erfolgreiche Partnerschaften, die Aspera vor Ort mit Know-how und professionellen Ressourcen unterstützen. Es ist nicht zuletzt die fortschreitende Internationalisierung Asperas, die der Wahl des optimalen Partners eine gestiegene Bedeutung verleiht. Ergebnis unserer langfristigen Partnerstrategie ist ein internationales Expertennetzwerk, das neben eigenen Projekten auch für den Support zentral gemanagter, globaler Roll-Outs bereitsteht. Weltweit zuhause Auf der ganzen Welt arbeiten Kunden mit Lizenzmanagement von Aspera. Ob im europäischen Ausland, in Israel, den USA oder Australien unsere Partner sind schon da. Viele Partner wiederum verfügen über eigene Expertennetzwerke, die im Bedarfsfall zum Einsatz kommen und eine umfassende geografische Abdeckung gewährleisten. Erfahrung: Unersetzlich Asperas Erfahrungshorizont wird seit mehr als einem Jahrzehnt im Rahmen anspruchsvoller Projekte kontinuierlich erweitert; unsere Referenzen sprechen eine deutliche Sprache. Wir wissen genau, was wirklich zählt, wenn es um Konzeption, Durchführung und Ergebnisse eines Lizenzmanagement-Projekts geht. Projektmanager von Aspera garantieren die Umsetzung zentraler Vorgaben auch im Zusammenspiel mit unseren Partnern vor Ort; diese einzigartige Kombination sichert sowohl eine präzise Umsetzung der Projektziele als auch das Commitment vor Ort. Ihr Vorteil: Geballtes Know-how und erstklassige, lokale Beratung aus einer Hand.

9 Kundenanzeige BMW Innovationen Innovationen Freude am Fahren Software Asset Management bei der BMW Group Unter Software Asset Management wird gemäß ITIL oder ISO weit mehr verstanden als das reine Lizenzmanagement. Der Praxisbeitrag zeigt auf, wie die BMW Group Software Asset Management positioniert und zusammen mit der Aspera-Lösung SmartTrack und den entsprechenden Services erfolgreich umsetzt. WEGWEISENDE TECHNOLOGIE AUF AUGENHÖHE. Das BMW Head-Up Display rückt alle relevanten Informationen genau dahin, wo Sie sie am besten sehen können: in Ihr Blickfeld. Relevante Daten wie zum Beispiel Ihre momentane Geschwindigkeit, die Geschwindigkeits be grenzung und die Navigationsinformation werden direkt auf die Frontscheibe projiziert, damit Sie die Augen nicht von der Straße nehmen müssen. Mit dem optional erhältlichen BMW Head-Up Display haben Sie so das Wichtigste immer im Blick. Mehr unter DAS BMW HEAD-UP DISPLAY. IDEEN. INNOVATIONEN. FAHRFREUDE. Komfort Infotainment Sicherheit Software Asset Management als Integrationsaufgabe zwischen IT, Einkauf und Finanzwesen Software Asset Management wurde bei der BMW Group weltweit positioniert. Dabei ist Software Asset Management als Integrationsaufgabe hinsichtlich vorhandener Prozesse, Rollen, Strukturen und Lösungen zu verstehen. zielt damit nicht nur auf die Installation eines entsprechenden Management-Tools, sondern vor allem auf eine grundsätzliche und nachhaltige Etablierung notwendiger prozessualer, fachlicher und organisatorischer Rahmenbedingungen. Dabei sollen in einer Zielvision bei BMW alle kommerziellen Softwareprodukte weltweit erfasst, verwaltet und bilanziert sowie Maßnahmen zur Sicherstellung der Compliance ergriffen werden. So wurden SAM-Prozesse etabliert, die dazugehörigen Rollen in der Linie verankert und neben einer projekthaften Herangehensweise zum Rollout die organisatorischen Rahmenbedingungen im Sinne einer SAM-Governance- und Supportfunktion geschaffen. Software Asset Management in Zusammenarbeit mit der Aspera GmbH Dreh- und Angelpunkt für die Transparenz im Konzern ist allerdings eine entsprechende Datenbankunterstützung. Hierzu nutzt die BMW Group seit 6/2009 flächendeckend das SAM-Tool SmartTrack der Aspera GmbH. Nachdem bereits vor diesem Zeitpunkt die entsprechenden Lizenz- und Nutzungsdaten für ausgewählte Softwareprodukte in einem System vorhanden waren, wurden in einer arbeitsintensiven Migrationsphase im Jahr 2009 die Daten in die Toollösung SmartTrack überführt. Hierbei übernahm die Aspera GmbH die Koordination und Planung der Datenmigration. Doch mit der Etablierung eines neuen Toolbackbones alleine kann zwar die SAM-Vergangenheit gut verwaltet, ein dynamisches Software Asset Management jedoch nicht sichergestellt werden. Daher ist es notwendig, den Abdeckungsgrad der Datenerfassung sukzessive zu erweitern aber auch die bestehenden Daten aktuell zu halten, wobei die vielfältigsten Prozessschritte durchlaufen werden müssen. 15 SAM BMW Group

10 Kunden die Staatsbank eines Königreichs die Erfinder der Zündkerze der Kopfschmerz-Killer mit Fußballclub ein Shopping-Kanal im Weltformat eine Telegraphenbauanstalt Geldvermehrer mit Leistung und Leidenschaft eine Zahnradfabrik am Bodensee eine magenta-farbene Vermittlungsstelle Services rund um das Software Asset Management als Befähigung Aus diesem Grund nutzt die BMW Group im Rahmen des License- Clearing-Prozesses die Fähigkeiten der Aspera-Mitarbeiter, gekaufte oder gemietete Softwareprodukte bzw. Wartung oder Upgrades zu identifizieren und in einem BMW-spezifischen Produktkatalog zu hinterlegen (Extended Catalog). Dies betrifft sowohl die neu erworbenen Lizenzrechte im nationalen Umfeld als auch die Ist-Erfassung im internationalen Bereich. Damit ist die BMW Group in der Lage, anhand des Software-Produktkataloges die Einkaufsvorgänge der Vergangenheit und die Rechteketten von Softwarelizenzen darzustellen. Da jedoch eine Lizenzbilanzierung neben der Erfassung von Lizenzrechten auch das Analysieren von Nutzungsdaten (Installationen) voraussetzt, wird im Rahmen des Software-Recognition-Prozesses sichergestellt, dass Registryeinträge oder Installationen mittels Signaturen zu Softwareprodukten des BMW-Produktkataloges zugeordnet werden können. Basis ist bei der BMW Group eine zentrale CMDB, welche Hardwareund Softwaredaten zur Lizenzbilanzierung bereitstellt. Dabei besteht die größte Hürde in der weltweiten Datenqualität der CMDB und der Nutzungsdatenerfassung von Servern. So sind insbesondere die virtuellen Server und die Erkennung der entsprechenden Softwarenutzung darauf mit vielen Herausforderungen gespickt. Dies bedeutet aber auch gleichsam die ständige Erweiterung der CMDB mit Schnittstellen zu den klassischen Serverprodukten und deren Inventarisierungsmöglichkeiten. In diesem Kontext unterstützt die Aspera GmbH die BMW Group im Design des entsprechenden Schnittstellenkonzeptes. 16 SAM BMW Group Letztlich muss aber die neu konzipierte Softwareplattform SmartTrack auch dauerhaft lauffähig gehalten werden. Die BMW Group setzt hier konsequent auf Eigenleistung, d.h. betreibt die Applikation selbst, nutzt aber einen erweiterten Betriebssupport und das Coaching für den Eigenbetrieb durch Aspera. Ansätze zum Wissenstransfer und zur Datenqualität Der Ansatz der BMW Group ist dabei, die Prozesse und Verantwortung grundsätzlich mit eigenen Mitarbeitern abdecken zu lassen, da nur dann sichergestellt wird, dass das entsprechende Know-how im Konzern verbleibt und die langfristigen Auswirkungen von Entscheidungen sachrichtig beurteilt werden können. Allerdings können insbesondere in der Aufbauphase als auch der sich anschließenden Lernphase die entsprechenden Kapazitäts- und Know-how-Defizite durch die angebotenen Services der Aspera GmbH im Sinne eines 2nd-Level-Supports abgedeckt werden. Auch das»train the Trainer«Schulungskonzept mit fortlaufender Back-up-Beratung insbesondere zur Prozess- und Toolschulung kann dazu beitragen, den Wissenstransfer sicherzustellen. Die derzeit noch ständige Erweiterung der SAM-Abdeckung im internationalen Umfeld wirft eine Reihe von Fragestellungen auf (z.b. internationale Prozesse, Rollen & Berechtigungen, Datenqualität und Schnelligkeit der Datenimporte), die bei einer rein nationalen Betrachtungsweise nicht auftreten. Daher erschien der BMW Group für diese Problemfelder eine konzeptionelle Beratungsunterstützung unumgänglich. Ihre Leistungen erbringt die Aspera GmbH im Sinne eines»spot-consultings«themen- und aufgabenbezogen bei der BMW Group. Ergebnis ist eine durch die BMW Group getriebene, mit Aspera integrierte internationale Bilanzierungsstrategie. Zusammenfassung Als Fazit lässt sich konstatieren, dass SAM als Compliance- und Managementaufgabe nur durch eine bedingungslose Transparenz einerseits aber auch durch die entsprechende Datenqualität andererseits sichergestellt werden kann. Dabei hat die BMW Group in der Vergangenheit seit Einführung von SAM enorme Fortschritte gemacht, die allerdings ohne die beschriebenen Services und das entsprechende Know-how der Mitarbeiter der Aspera GmbH nicht möglich gewesen wären. Lizenzmanagement.com

11

12 Managed Services Lizenzmanagement als Service. Perfekt aufeinander abgestimmte Service-Bausteine ergänzen interne Ressourcen und ermöglichen ein beliebig skalierbares Outtasking der operativen Verantwortung an Aspera damit Sie den Kopf für wichtige Dinge frei haben. Q ualität und Volumen aktueller und historischer Daten sind zentrale Themen des Lizenzmanagements. Dieses gilt für das Projekt und noch viel mehr für den operativen Betrieb. Die schiere Menge einerseits und die schwierig zu bewertende Qualität andererseits machen Vertrags-/Lizenz-, Asset- und Inventory- Daten zu einer Herausforderung, an der interne Ressourcen oftmals mangels Verfügbarkeit und Know-how scheitern. Aus umfangreichen Analysen sowohl historischer als auch aktueller Projekt- und Betriebsszenarien haben wir die Aufgabenbereiche ermittelt, die für den überwiegenden Teil der Arbeitslast verantwortlich sind und eine Schlüsselfunktion in Sachen Datenqualität einnehmen. Das Ergebnis sind optimal designte, modulare Service-Bausteine: Unsere Managed Services. In der Umsetzung erfolgt die Übernahme der Betriebsverantwortung auf Grundlage fundierter Bedarfsanalysen. Ressourcenverbrauch und Qualitätslevel unterliegen einem strikten KPI- Monitoring, so dass umfassende Transparenz und Anpassbarkeit an geänderte Bedingungen jederzeit gewährleistet sind. Ebenso sichergestellt ist der Know-how-Transfer zwischen Aspera und den kundeninternen Kommunikationsschnittstellen Managed Services In Summe sind die Managed Services von Aspera der Schlüssel zu einem kosten- und ressourcenoptimierten Lizenzmanagement- Ansatz, welcher gegenüber dem klassischen, tool-zentrierten Vorgehen in ausschließlicher Kundenverantwortung zahlreiche Vorteile bietet. Managed Services on demand Das nächste Audit steht vor der Tür, dem Reporting des Herstellers ist nicht zu trauen und die Bedarfsplanung duldet keinen Aufschub mehr oft überrascht der Alltag des Lizenzmanagements mit Herausforderungen, für die keine internen Ressourcen zur Verfügung stehen. Aspera License Management Care Pack (Care Packs) Als weiteren Service-Baustein hat Aspera die Care Packs entwickelt. Ob fachliche Fragen zum Anwendungsbetrieb, die Individualisierung des Master Catalogs, das Clearing von Lizenz-, Vertrags- und Inventory-Daten oder rollenspezifische Trainings; die Care Packs sind flexibel abrufbare Service-Kontingente zu besonders vorteilhaften Konditionen in den Stufen Basic (12 Personentage), Standard (18 Personentage), Extended (24 Personentage) und Advanced (36 Personentage). Der Regelbetrieb von Lizenzmanagement umfasst wiederkehrende interne oder extern vorgesehene Aufgaben, die durch ein Care Pack unterstützt oder erbracht werden können. Aspera unterstützt hiermit flexibel und ohne Abnahmeverpflichtung größerer Kontingente den Regelbetrieb in fachlichen Fragen rund um den Anwendungsbetrieb, Katalogmanagement und natürlich allen fachbezogenen Aspekten des Lizenzmanagements. Aspera Care Packs werden inhaltlich nach Ihrem Bedarf definiert und abgerufen! Wird während der Laufzeit erkennbar, dass der Umfang eines Paketes nicht ausreicht, kann jederzeit eine Anpassung erfolgen. Diese inhaltliche Ausgestaltung liegt in der Abstimmung zwischen unserem Service-Manager und Ihnen. Software Recognition Mit dem Software Recognition Service stellt Aspera Ressourcen bereit, die im Projekt oder fortlaufend die kundenspezifischen, aus unterschiedlichen Tools stammenden Inventory-Daten prüfen, aufbereiten und gegebenenfalls korrigieren. Die Datenstruktur des in SmartTrack zur Anwendung kommenden Artikelkatalogs beinhaltet eine n:1-zuordnungslogik von Signaturen (Installations-Synonymen) auf lizenzrechtlich relevante Produkte. Der von Aspera bereitgestellte Master Catalog enthält bereits Zuordnungen für eine Vielzahl von Produkten, kann aber nicht alle kundenspezifischen Szenarien berücksichtigen (Reg.- Keys, Paket-IDs., File-Header, AD-Gruppen etc.). Der Aufbau einer kundenspezifischen Referenzdatenbank und die kontinuierliche Pflege und Aktualisierung der Inhalte wird über dieses Service-Modul gewährleistet. Nach dem Import von Installations-/Nutzungsdaten aus den für das Lizenzmanagement identifizierten Quellsystemen analysiert Aspera die Logfiles hinsichtlich neuer, noch nicht definierter Signaturen. Basierend auf individuell zu vereinbarenden Prozessen werden dann neue Signaturen erstellt. Der Software Recognition Service umfasst im Detail: Analyse der Datenimporte bezüglich fehlender und/ oder falscher Signaturen und entsprechende Korrekturmaßnahmen Anlegen von Signaturen für neue Softwareprodukte definierter Hersteller (inkl. dafür erforderlicher Einträge im Produktkatalog) Anlegen von Signaturen für neue Softwareprodukte mit hohem Verteilungsgrad (inkl. dafür erforderlicher Einträge im Produktkatalog) Erkennung von Installationen, die nicht lizenzierungsbedürftig sind Application Service Providing (ASP) Aspera erbringt die Bereitstellung und Administration/Wartung von dedizierter Hardware, deren Aufstellung im Aspera-Rechenzentrum, die Anbindung der Systeme an einen Carrier, die Administration von Software, Datenbanken, Firewall und zugehöriger Infrastruktur, das Einspielen von Bugfixes und neuen Versionen sowie die Vorhaltung geeigneter Datensicherungsmechanismen, sowohl auf dem Produktiv- als auch auf dem Testsystem. Der ASP-Betrieb auf einen Blick: Bereitstellung von SmartTrack, FlowControl, ICM, CMM, FM und MM über eine HTTPS-Verbindung mit einer Bandbreite von 2 MBit/s 10 MBit/s bis zur Übergabe an den nächsten geeigneten Carrier Bereitstellung von drei Instanzen des Softwareprodukts: Produktion, Integration, Schulung Administration der für den Betrieb benötigten, Asperaeigenen Hardware, Betriebssysteme, Applikationen, Firewalls und Datenbanken Administration der für den Betrieb benötigten Infrastruktur bis zur Übergabe an den nächsten geeigneten Carrier Backup Policy: Täglich inkrementelles Backup, Wöchentlich vollständiges Backup Backup aller Import-Dateien und Log-Files Garantierte Verfügbarkeit von 98% Managed Services

13 Application Monitoring und Interface Troubleshooting Schnittstellen sind das zentrale Element des für das Lizenzmanagement vorgesehenen Softwareprodukts; als technische Umsetzung eines komplexen Querschnittsprozesses ist das Softwareprodukt von den datenliefernden Vorsystemen hinsichtlich Verfügbarkeit und Datenqualität weitestgehend abhängig. Mit»Application Monitoring und Interface Troubleshooting«wird im laufenden Betrieb der Datenfluss aus den identifizierten Quellsystemen permanent überwacht. Dabei werden sowohl qualitative wie auch quantitative Kriterien berücksichtigt. Aspera stellt den Import der jeweiligen Daten zu den vereinbarten Zeitpunkten sicher, führt syntaktische Prüfungen durch, untersucht die zu importierenden Daten auf qualitative Plausibilität und erstellt Log-Files über alle Transaktionen. Alle Monitoring-Aktivitäten münden in ein monatliches Reporting, welches detailliert alle Probleme, historischen Entwicklungen und Trends aufzeigt. Der Service beinhaltet im Detail: Regelmäßiger Import von Daten aus den identifizierten Quellsystemen. Alle diesbezüglichen Systeme müssen in einem Data-Feeds-Dokument inklusive der jeweils verantwortlichen Ansprechpartner aufgeführt werden Monitoring und Troubleshooting der Schnittstellen zwischen 9:00am - 6:00pm UTC + 1h Change Management für die entsprechenden Schnittstellen; darin beinhaltet sind alle Änderungen, die initiiert durch Aspera Auswirkungen auf die Schnittstellen-Architektur haben. Kundenseitige Änderungen werden über den Service- Prozess und das Erstellen einer CCN berücksichtigt Monitoring der Datenqualität für die Schnittstellen License Clearing Eine generische Aufgabenstellung bzw. Rolle des Lizenzmanagements ist die Sicherstellung einer möglichst hohen Erfassungsquote beschaffter Lizenzen und deren korrekte Abbildung im Sinne der jeweils zugrundeliegenden Vertrags-/Nutzungsbedingungen. In SmartTrack wird diese Rolle durch die Funktion»Lizenzeingang«unterstützt; hier befinden sich alle Transaktionen, die aus Datenimporten von Bestellsystemen und manuell aufbereiteten Lizenzdaten resultieren und aufgrund fehlender oder falscher Informationen nicht den zugrundeliegenden Stammdatenbestand referenzieren können (z.b. fehlende Artikelnummer, falsche Vertragsbezeichnung etc.), womit eine Weitergabe fehlerhafter Daten in den effektiven Lizenzbestand verhindert wird. Mit dem Service-Modul License Clearing stellt Aspera personelle Ressourcen und Infrastruktur zur Bereinigung des Lizenzeingangs mit der Zielsetzung einer möglichst hohen Erfassungsquote bereit. Dabei werden einfache syntaktische Probleme genauso berücksichtigt wie die Ermittlung fehlerhafter/fehlender Informationen von z.b. Artikelnummern, Vertragsnummern und organisatorischen Zuordnungen. Teil dieses Service-Moduls kann auch die Anpassung und Ergänzung von Inhalten des Artikelkatalogs und die Pflege der jeweiligen Downgrade-Matrizen sein. Das License Clearing umfasst im Detail: Clearing von Lizenzreporten, die aus Einkaufssystemen des Kunden oder Lieferantensystemen über die dafür vorgesehenen Schnittstellen in das Lizenzmanagementsystem importiert werden Clearing von syntaktischen Fehlern bezogen auf das geforderte Datenformat Clearing von fehlenden und/oder falschen Angaben der Hersteller-Artikelnummer (SKU) Clearing von fehlenden und/oder falschen Angaben zu Kostenstellen und Adressen Clearing von fehlenden und/oder falschen Angaben zu Verträgen Managed Services Master Catalog Der Master Catalog bildet kaufmännischen / produktnutzungsrechtlichen und technischen Content für zusammen mehr als 120 Hersteller ab und erreicht damit Out-of-the-box einen Abdeckungsgrad von 80% eines Gesamtinventars. Eines der Alleinstellungsmerkmale des Master Catalogs von Aspera ist die Abdeckung beider Disziplinen, nämlich der Bereitstellung von kaufmännisch/produktnutzungsrechtlichen Daten mit z.b. Artikel mit SKU, Version, Sprache und Plattform Lizenzmetrik Update/Vollversion Downgradepfad Wartungseigenschaften und -laufzeit Befristung und technischen Daten mit z.b. dem Mapping von Signaturen/Synonymen auf lizenzrechtliche Produkte dem regelbasiertes Mapping unter Anwendung beliebiger Kriterien und Metrik-Engines für Metriken ohne 1:1-Bezug zwischen Nutzungsrecht und Messgröße (z.b. IBM PVU, Oracle Database Processor, Microsoft Windows Server, etc.) in einem gemeinsamen, zentral gepflegten Katalogwerk. Durch die nahtlose Integration in die Applikationslogik zieht Aspera den größtmöglichen Nutzen im Sinne einer weitgehenden Automatisierung sämtlicher Prozesse rund um Lizenz- und Installationsdaten auf Basis der bereitgestellten Katalogdaten. In Verbindung mit unseren Service-Modulen»Extended Catalog«,»License Clearing«und»Software Recognition«ergibt sich ein geschlossener Regelkreis, bei dem die standardmäßig von Aspera bereitgestellten Katalogdaten permanent erweitert werden. Der Master Catalog bietet im Detail: Kaufmännische Artikeldaten zu über 120 Herstellern lizenzrechtliche Produkte Erkennung von über 90% der Artikel mit korrekter SKU Erkennung von 80% eines Gesamtsoftwareinventars»Out-of-the-box«Extended Catalog Individuell ausgehandelte Beschaffungskonditionen und Verträge zwischen Kunden und Softwareherstellern haben eine immer größere Bedeutung. Aus diesem Grund bieten wir unseren Kunden zusätzlich zum Master Catalog die Erstellung individueller Kataloge zur Verwendung in SmartTrack oder Licensum an. Auf diese Weise lässt sich die automatische Erkennungsrate noch deutlich steigern, eine durchgehende Datenkonsistenz wird sichergestellt und Prozesse können weitreichend automatisiert werden. Der Extended Catalog bietet im Detail: Erstellung neuer bzw. Adaption bestehender Kataloginhalte Analyse individueller Vertragswerke und deren Abweichungen zu den herstellergebundenen Standards Analyse der kundenspezifischen Einkaufsportfolios Aufbau von Produktmatrizen (Versions-/Sprach- und Downgradepfade, Updateberechtigungen) Ziele: Hohe Erkennungsraten, weitreichende Prozessautomatisierung und Steigerung der Datenqualität Managed Services

14 License Management as a Service provided by 2012 Aspera GmbH Customer Service Management & Customer 1 1. The customer's data sources are defined depending on scope of service. A staged approach to extend the product and organizational scope over a certain period of time is highly recommended. All data feeds are managed in a central data source register. Organizational master data sources IT asset data sources User data sources Clearly defined communication channels to the customer s technical/ strategic roles 5. As part of Aspera s Interface Monitoring and Troubleshooting Service all master data feeds are subject to automated quality control procedures. This is designed to reduce discrepancies and other quality issues within the delivered data to minimize the number of escalated incidents in the corresponding processes Master Data Clearing 9 License Clearing 9. With this managed service Aspera validates the license imports (procurement data) from multiple data sources, aiming to achieve the highest possible collection rate. Syntactic problems as well as detecting faulty/missing information, for example: SKU numbers, contract numbers, and organizational assignment, are all taken into consideration Master Catalog 2 2.The Service Manager (SM) is the customer's dedicated SPOC (Single Point of Contact) at Aspera. All changes in data feeds and interface configuration are managed by the SM as well as escalations and improvement initiatives. The analysis of the quarterly license balances and the corresponding quality reports are delivered by the SM. Finally, feedback from Software Asset Management regarding Portfolio Management (external) and Catalog Management (internal) is also the SM role Organizational master data (org. structures, cost centers, locations, etc.) Asset data (physical devices, virtual devices, dependencies, configuration data) Reporting Management Monthly/Quarterly license balances Clearly defined communication channels to the customer s technical/strategic roles 12 Purchase/Contract data sources Software inventory data sources Directory (e.g. AD) and virtualization data sources Portfolio management decisions Before data feeds are integrated, a structured on-boarding process will be initiated by Aspera. After successful completion, the data feed becomes part of the data feed register. Interface Performance Monitoring 4. The Interface Monitoring Service includes highly automated KPI monitoring routines designed to improve and optimize performance, accuracy, and availability of all interfaces. KPI figures play an important role to determine the validity of every compliance report The Master Catalog contains purchase/product use rights and technical data for more than 100 software manufacturers products. This means the catalog covers out-of-the-box 80% of the products in the scope of a license management project. Extended Catalog 7. Proactively expands the Master Catalog to include separately negotiated purchasing conditions, contracts, and side letter agreements between your company and its software vendors. Automatic recognition rates increase considerably and consistently high data quality is a certainty 8. Aspera reviews, optimizes, and processes software installation/usage/configuration data from multiple tools. This managed service is designed to achieve the highest recognition rate of software data to licensable products, always considering the underlying license metric Software Recognition Requests Contracts Licenses/Entitlements Maintenance data Software inventory data/ Effective license demand Software usage data Monthly/Quarterly compliance quality reports Compliance Quality Management 12. Aspera provides quarterly compliance reports/ license balances plus the Compliance Quality Management report. Best Practice: reviewing each report in meeting. In this meeting Aspera advises how to improve overall quality and recommends immediate, corrective, and long-term actions for better data quality and optimum process performance Reviews and rates the quality of consolidated results of the License Management Service. Internal improvement is triggered and weaknesses are highlighted to improve quality on a long-term basis. Portfolio management support Clearly defined communication channels to the customer s technical/strategic roles Technology/ Platform 13 All services are provided on Aspera s standard ASP (hosted) platform and performed in accordance with the individually agreed SLAs. INTERNAL TECHNOLOGY SERVICES DATA SERVICES HOSTED SAM TOOL CONSULTING SERVICES

15 ASP/Hosting: Zu Gast bei Aspera Wenn Sie bei Lizenzmanagement an einen Service und nicht an ein Tool denken, dann ist unser ASP-Angebot die perfekte Lösung. Für mehr als 40% unserer Kunden ist Lizenzmanagement bereits heute ein weltweit verfügbarer, plattformunabhängiger Webservice. Sie brauchen einen Browser sonst nichts. Und das Beste: Aspera betreibt eigene Data Centers, mit denen wir Sicherheit und Vertraulichkeit Ihrer Daten zu jeder Zeit garantieren können. Der Service im Hotel Aspera Aspera übernimmt die Bereitstellung von Infrastruktur und Hardware, die Administration und Aktualisierung von Applikationen und Datenbanken, den Import von Daten aus autorisierten Quellen, die Umsetzung von Backup/Recovery-Strategien und die Aufrechterhaltung der sicheren Connectivity ins Internet. Schön zu können, nicht zu müssen Lizenzmanagement als Service ist die effektivste Methode, mit minimalem Aufwand den weltweiten Zugang zu einem unternehmensweiten Lizenzmanagement zu gewährleisten. Aspera zeichnet von der technischen Implementierung bis zum Produktivbetrieb verantwortlich; dadurch reduzieren sich Projektlaufzeit und -kosten signifikant. Sie konzentrieren sich auf Inhalte, bleiben flexibel, vermeiden hohe Anfangsinvestitionen und schonen wertvolle interne Ressourcen. Auch ein Wechsel vom Hosting durch Aspera zum Eigenbetrieb ist jederzeit möglich, wobei alle Daten und die gesamte Konfiguration ohne großes Migrationsprojekt übernommen werden; umgekehrt freuen wir uns ebenso über Kunden, die vom Eigenbetrieb ins Hotel Aspera umziehen möchten. Sicher? Aber sicher! Sicherheit genießt bei unserem Webservice höchste Priorität. Mit einem Hosting auf dedizierter Hardware, einer DR-Location in großzügig bemessener Distanz und Sicherheitsmaßnahmen, die sich an wesentlich größeren Einrichtungen orientieren, entsprechen wir den Sicherheitsanforderungen internationaler Konzerne unterschiedlicher Branchen. Hierzu gehören auch regelmäßig stattfindende Audits in Anlehnung an Standards, wie sie beispielsweise für den Finance- oder Defense-Bereich gelten. Zugangskontrollen, redundante Klimatisierung, sabotagegeschützte Alarmanlagen mit Aufschaltung in eine 24/7 Alarmzentrale und das automatisierte Monitoring aller relevanten Umwelt- und Hardwareparameter stehen für garantierte Verfügbarkeit und sofortiges Troubleshooting. 27 ASP

16 EXKURS/KOLUMNE: Was ist ein Katalog? Ohne eine zuverlässige Referenz sind Automatisierung und Datenqualität im Lizenzmanagement nicht zu erreichen. Der Schlüssel hierzu ist ein Katalog, der sowohl für Lizenz- als auch für Inventory-Daten alle benötigten Informationen für die Vervollständigung, Normalisierung und Validierung der über Schnittstellen importierten Rohdaten bereitstellt. Dabei interpretiert der Markt das Thema Katalog durchaus unterschiedlich. Von Olaf Diehl D iffuse Begrifflichkeiten mit unscharfer Definition waren schon immer ein Zeichen des in Lizenzmanagement- Kreisen gebräuchlichen Vokabulars. Der»Katalog«, gerne auch»artikelkatalog«,»softwarekatalog«oder»fingerprint-katalog«genannt, zählt zweifelsohne zu prominenten Vertretern dieses Verwirrspiels. Die mit diesen Begriffen verbundenen Ansätze sind vielfältig und führen zu unterschiedlichen Ergebnissen mit Blick auf die Ergebnisse eines Lizenzmanagement-Projekts. Die primitivste Interpretation des Kataloggedankens ist eine Tabellenstruktur, in der Lizenzdaten erfasst und bei erneuter Nutzung wiederverwendet werden können. Der Nutzen geht in diesem Fall allerdings nicht über die Bedienhilfe im Sinne des bekannten»auto-vervollständigen«hinaus. Da Inhalte zumeist von verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Vorstellungen von Qualität erzeugt werden, bleibt selbst eine rudimentäre Anforderung wie Datenkonsistenz auf der Strecke. Der exakte Gegenentwurf hierzu ist der Master Catalog von Aspera. Der Master Catalog ist vollintegrierter Bestandteil unseres Lizenzmanagement-Systems und stellt qualitativ hochwertige Informationen für mehr als lizenzrechtlich relevante Produkte, Artikel (SKU) und über 120 Softwarehersteller bereit. Aufbau, Pflege und Customizing liegen in den Händen von mehr als zwanzig Mitarbeitern, die sich an einem separaten Standort voll auf ihre Aufgabe konzentrieren können. Trotz aller Bemühungen ist es dennoch unmöglich, eine Abdeckung von 100% Out-of-the-box zu gewährleisten, denn zu vielschichtig ist das Thema, zu einfallsreich (und unkoordiniert) sind die Hersteller und zu speziell sind Anforderungen lokaler Märkte in einem eigentlich globalen Geschäft. Hier ist der Content des Master Catalogs für Erweiterungen um Spezial- und eigenentwickelte Software eine willkommene Referenz. Alle darüber hinausgehen- den Wünsche erfüllt unser Managed Service»Extended Catalog«, bei dem Aspera für ein proaktives Customizing des Contents verantwortlich zeichnet (weitere Informationen hierzu auch unter»managed Services«in diesem Katalog). Eine andere Variante aus dem Fundus der»katalog«genannten Informationssammlungen ist die Vorgehensweise, bei der beschaffte Lizenzen auf kaufmännische (und rudimentär lizenzrechtlich ausgeprägte) Artikel referenziert werden. Dabei dienen proprietäre Nummernkreise wie die Lieferantenartikel- oder interne Materialstammnummer als Referenzmerkmal. Im Idealfall können wiederkehrende Vorgänge auf Grundlage dieser Kennzeichen abgewickelt werden. Leider ist die Realität in den meisten Fällen nicht ideal, denn weder kann man sich auf eine 1:1-Beziehung zwischen kaufmännischem Artikel und der eigentlichen Lizenz verlassen, noch ist die Konsistenz bei Lieferantenartikel- oder Materialstammnummern gewährleistet. Vollkommen anders agiert hier der Master Catalog von Aspera; Der Artikel, der mit seiner weltweit einheitlichen Hersteller- Artikelnummer (SKU) geführt wird, referenziert eine beliebige Zahl lizenzrechtlich relevanter Produkte, wie es z.b. im Falle von Bundles zu berücksichtigen ist. Durch die Lieferantenunabhängigkeit der Kennzeichnung spielt es keine Rolle, auf welchem Markt und aus welcher Quelle die Lizenz beschafft wird, denn dank der Hersteller-SKU ist eine Identifizierung problemlos möglich. Darüber hinaus werden alle Informationen historisch fortgeschrieben und Portfolio-Erweiterungen der Hersteller zeitnah berücksichtigt. Beinhaltet ein Katalog nicht nur kaufmännische/lizenzrechtliche, sondern auch technische Referenzinformationen, erschließen sich hieraus erweiterte Funktionen, die eine automatische Verarbeitung von Inventory-Daten ermöglichen. Entscheidend im Sinne der Ergebnisqualität ist jedoch, für welche Art von Inventory-Daten der Katalog überhaupt Referenzinformationen bereitstellt. Sind zum Beispiel nur Registry- bzw. Add-Remove- Program (ARP)-Keys aus der Windows-Umgebung enthalten, versagt die Erkennung, wenn solche Keys bei der internen Paketierung und Verteilung modifiziert wurden. Der Master Catalog von Aspera stellt neben Signaturen für ARP-Daten auch Informationen zu WMI- und Dateinamen, -pfaden und -größen sowie kundenspezifischen Erkennungsmerkmale zur Verfügung. Selbst die noch relativ neuen ISO-Tags zur Softwareidentifikation werden bereits unterstützt. Mit dieser Herangehensweise und einer regelbasierten Softwareerkennungslogik ist der Master Catalog der Schlüssel zu einer Methodik, bei dem quasi jedes beliebige Inventarisierungstool als Datenlieferant für das Lizenzmanagement herangezogen werden kann. Auch mit Blick auf den Aktualisierungsrhythmus lassen sich teils erschreckende Praktiken bei Anbietern sogenannter Kataloge ausmachen. Oft ist die Aktualisierung des Katalogs an ein Upgrade des zugrundeliegenden Tools gekoppelt, so dass es im besten Fall zu einer jährlichen Aktualisierung kommt. Dass der dadurch entstehende Zwang zur manuellen Nacharbeit und Ergänzung fehlender Informationen einer konsistenten Datenqualität nicht zuträglich ist, liegt auf der Hand. Um Kunden vor derartigen Belastungen und den damit verbundenen Risiken zu schützen, wird der Master Catalog von Aspera monatlich und unabhängig vom Releasezyklus des Tools aktualisiert. Die fortlaufende Pflege des Contents schließt standardisierte und über den Managed Service»Extended Catalog«auch kundenspezifische Inhalte mit ein. Werden kundenseitig Änderungen am Master Catalog wie z.b. die Hinterlegung von individuellen Nebenabreden auf Grundlage eines Standard-Vertrags vorgenommen, werden solche Änderungen beim Updatevorgang automatisch erkannt und nicht überschrieben. Erhebt ein Katalog den Anspruch, sowohl kaufmännische und lizenzrechtliche wie auch technische Aspekte des Lizenzmanagements zu unterstützen, lohnt sich der kritische Blick hinter die Kulissen. Erhebliche Risiken ergeben sich nämlich immer dann, wenn ein Katalog bei näherer Betrachtung aus zwei Teilen besteht, wobei der eine Teil die kaufmännischen und der andere Teil die technischen Informationen abbildet. Während die technischen Produktinformationen oftmals tief in die Logik des Tools integriert sind (weil viele Lizenzmanagement-Tools erweiterte Asset- und/oder Discovery-Lösungen sind und nur diesen Aspekt des Lizenzmanagements wirklich verstehen), finden sich Artikeldaten mit kaufmännischer und lizenzrechtlicher Information in solchen Fällen eher in der Peripherie des jeweiligen Datenmodells. Von einer konsistenten und in ihrer Fachlichkeit nachvollziehbaren Abbildung der komplexen Beziehung von Artikeln und Produkten kann in so einem Fall keine Rede sein. Dem Master Catalog von Aspera sind architektonische Fallstricke dieser Art vollkommen unbekannt; sein Design berücksichtigt auf allen Ebenen die Beziehungen von Artikeln, mit denen Nutzungsrechte für ein- oder mehrere Produkte erworben werden, zu lizenzrechtlich relevanten Produkten, bei deren Nutzung Eigenschaften wie Version, Edition, Sprache, Plattform und Metrik zu beachten sind. Natürlich muss auch Aspera mit Unschärfen und Inkonsistenzen leben, die in der Art der Daten und ihrer Bedeutung(-slosigkeit) aus Sicht des jeweiligen Softwareherstellers zu begründen sind. Wichtig hierbei ist aber, dass sämtliche im Katalog gepflegten Attribute aus dem Betrachtungswinkel der Compliance analysiert und konservativ interpretiert werden, damit unnötige Risiken gar nicht erst entstehen. Nichtsdestotrotz sind unsere Kunden Herr ihrer Daten und können mit der Änderung von Kataloginhalten selbst die Grenzen einer jeden Compliance-Betrachtung ausloten. Viele Fragen rund um das Thema Katalog verdichten sich auf den Punkt, ob Quantität oder Qualität die wichtigsten Kriterien sind und wenn nicht welchem der beiden Merkmale die höchste Priorität beizumessen ist. Natürlich wäre es ideal, wenn ein Katalog einen Abdeckungsgrad von 100% bei einer Fehlerquote von 0% aufweisen könnte, doch leider handelt es sich hier um eine Utopie, die Anbieter und Kunde gleichermaßen zwingt, Prioritäten zu setzten. Für Aspera liegt die Priorität ohne jeden Zweifel bei der Qualität des Master Catalogs; trotz dieses Anspruchs punkten wir mit einer aus dem Stand zu erreichenden Erkennungsrate von 90% bezogen auf das Software-Gesamtinventar eines Kunden. Aufgrund der Vielschichtigkeit der beteiligten Prozesse und dahinterliegenden Systeme ist eine, ähnlichen Kriterien folgende, Bewertung des Abdeckungsgrads bei den kaufmännisch-lizenzrechtlichen Daten nicht möglich; der langjährige Erfahrungswert, demzufolge unser Master Catalog bei geeigneten Quelldaten eine Erkennung nahe 100% sicherstellt, kann trotzdem als gesicherte Erkenntnis gelten. Zu unserer Definition von Qualität gehört auch, dass der Master Catalog alle Informationen mit Blick auf die jeweilige Lizenzlogik bereitstellt; dazu zählen neben der Metrik und ihrer Berechnungslogik auch Upgrade-Informationen, Downgrade-Pfade, Wartungseigenschaften, Sprachen, Versionen, Editionen und Plattformen. Trotzdem wäre all das immer noch ohne jeden Nutzen, wenn nicht, wie bei vielen anderen»katalogen«und Tools zu beobachten, eine exakt auf die Anforderungen zugeschnittenen Applikationslogik in der Lage ist, die Informationen des Master Catalogs auch unmittelbar funktional umzusetzen. Oder in Kurzform: Über den Master Catalog werden dem Tool von Aspera alle Informationen bereitgestellt, die für eine korrekte Berechnung der Compliance-Situation notwendig sind. Abschließend kann man sagen, dass die rein digitale Betrachtungsweise, ob ein Lizenzmanagement Anbieter einen Katalog bereitstellt oder nicht, ohne Umwege ins Verderben führen kann. Ohne a) genaue Analyse der Parameter Umfang, Detaillierung und Aktualität, b) ohne vollständige Integration in die Applikationslogik und c) ohne ein Service-Konzept, welches die fortlaufende Adaption an kundenspezifische Verträge und Nebenabreden gewährleistet, entstehen unkalkulierbare Risiken sowohl für das Projekt wie auch für den darauf folgenden Regelbetrieb. Die einzige Möglichkeit, diese Risiken von Beginn an auszuschließen, trägt einen einprägsamen Namen: Aspera Exkurs/Kolumne Exkurs/Kolumne

17 Was wir denken, was wir machen, wer wir sind. v Die Menschen hinter Aspera

18 Lassen Sie es mich so formulieren: Eine qualitätsgesicherte und konsistente Datenpflege ist der Schlüssel für ein nachhaltiges Lizenzmanagement. v Ralf Angermann, Service

19 Softwarehersteller sind wie die Götter der alten Welt viele Regeln und keine Gnade. v Christof Beaupoil, Gründer & Geschäftsführung Beratung

20 Software Recognition ist die Grundlage für ein solides Lizenzmanagement an mir kommen keine fehlerhaften Daten vorbei! v André Blum, Service

Werkzeug SAM-Tool. Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC

Werkzeug SAM-Tool. Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC Werkzeug SAM-Tool Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC Metapher zu SAM-Werkzeuge Was hat ein SAM-Tool mit dem Rennsport zu tun? BESTELLUNGEN 2 Zahlreiche Begriffe verschiedene Interpretationen

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

HP Asset LiVe. Carsten Bernhardt, HP Software Presales

HP Asset LiVe. Carsten Bernhardt, HP Software Presales HP Asset LiVe Carsten Bernhardt, HP Software Presales HP Asset LiVe Einführung Ergebnisse Sie fragen wir antworten 2 HP Asset LiVe Einführung HP Asset LiVe? Wieder ein anglistisches Akronym oder HP Asset

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

Windows 7 Integration und Migration Services. Das Ideallinie Konzept: Beschleunigen sie in unserem Windschatten

Windows 7 Integration und Migration Services. Das Ideallinie Konzept: Beschleunigen sie in unserem Windschatten Windows 7 Integration und Migration Services Das Ideallinie Konzept: Beschleunigen sie in unserem Windschatten Ihre Ausgangssituation viele Fragestellungen Integration eines IT Arbeitsplatzes in einer

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr

Softwarelizenzmanagement

Softwarelizenzmanagement IT ADVISORY Softwarelizenzmanagement Herausforderungen und Chancen Juni 2009 ADVISORY Agenda 1 Marktanalyse aus Sicht der Kunden 2 Marktanalyse aus Sicht der Hersteller 3 Wie können Sie die Herausforderungen

Mehr

Enterprise Program Management Service

Enterprise Program Management Service Enterprise Program Management Service Kundenpräsentation 19/04/2013 Enterprise Program Management Anforderungen Eine passende Enterprise Program Management Lösung zur Planung und Implementierung von Projekten

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1 www.materna.de 1 Motivation Service Lifecycle Management Speed Die Geschwindigkeit, um Services zu erstellen oder zu verändern Cost Kosten von IT Services verringern Control Kontrolle über die IT behalten

Mehr

Software-Maintenance SOFTWARE-MAINTENANCE. Factsheet

Software-Maintenance SOFTWARE-MAINTENANCE. Factsheet SOFTWARE-MAINTENANCE Factsheet Seite 2/6 -Service: Qualifiziert, transparent und individuell. Für verbesserte Prozesse im Software-Lifecycle Software-Systeme nehmen heute in nahezu allen Unternehmensbereichen

Mehr

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management 24. Juni 2009, 1. ITIL Forum Schweiz 2009 Stefan Beyeler, Leiter Beratung & Projekte plain it AG Militärstrasse 5 3600 Thun Telefon +41 (0)33 224 01 24

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Trainings 2015. Aspera GmbH Dennewartstrasse 25-27, 52068 Aachen, Germany Phone: +49 241-963-1220 Fax: +49 241-963-1229 Web: www.aspera.

Trainings 2015. Aspera GmbH Dennewartstrasse 25-27, 52068 Aachen, Germany Phone: +49 241-963-1220 Fax: +49 241-963-1229 Web: www.aspera. Trainings 2015 Aspera GmbH Dennewartstrasse 25-27, 52068 Aachen, Germany Phone: +49 241-963-1220 Fax: +49 241-963-1229 Web: www.aspera.com Aspera Trainings 2015 Unser Angebot für Sie: 4 Training-Cycles

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS Mit matrix ist IT einfach! DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS als Voraussetzung für aktuelle Daten in der CMDB Christian Stilz, Project Manager PROJEKTERGEBNISSE CMDB? PROJEKTERGEBNISSE CMDB? Daten unvollständig

Mehr

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com Servicespezifikation H&S IT Configuration Management Service simplify your business www.hs-reliablesolutions.com H&S reliable solutions GmbH 2010 H&S IT Configuration Management Service Eine der wichtigsten

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen!

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Autor: Thomas Halfmann Halfmann Goetsch Peither AG Mit GAMP 5 wurde im Jahr 2005 der risikobasierte Ansatz in die Validierung computergestützter

Mehr

IBM Dynamic Maintenance Erweiterte Wartungs- und Supportleistungen in einer dynamischen Infrastruktur. Mag.Thomas Hoffmann

IBM Dynamic Maintenance Erweiterte Wartungs- und Supportleistungen in einer dynamischen Infrastruktur. Mag.Thomas Hoffmann IBM Dynamic Maintenance Erweiterte Wartungs- und Supportleistungen in einer dynamischen Infrastruktur Mag.Thomas Hoffmann ! "#$ Dynamic Maintenance-IT Herausforderungen optimal managen IT DIENSTE OPTIMIEREN

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Marktübersicht. Dipl.-Ing. Frank Raudszus. Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Marktübersicht. Dipl.-Ing. Frank Raudszus. Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Lizenzmanagement Lizenznehmer: Marktübersicht Dipl.-Ing. Frank Raudszus Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Kurs-Übersicht 13.10.: Einführung in das Thema (Quellcode, Binärcode,

Mehr

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer SAM there s more under the surface than meets the eye Agenda Warum SAM? Finanzielle Motivation Juristische Motivation Pragmatische

Mehr

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung ALM Community Field Services SAP Deutschland Vorteile des SAP Solution Manager 7.1 Vorteile Nur ein Tool für alle ALM-Prozesse

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Aufräumen lohnt sich! Lizenzmanagement. aber richtig!

Aufräumen lohnt sich! Lizenzmanagement. aber richtig! Aufräumen lohnt sich! Lizenzmanagement aber richtig! AGENDA Einführung SAM Begriffsdefinitionen vom Tool zur DNA DNA Herzstück und Ausgangspunkt Strukturen, Features Erkennungsbeispiel anhand eines Produktes

Mehr

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln Markus Schmidt Strategische Beratung Prozesse DB Struktur Zukunftssicherheit Wartung & Support Wartung Aktualisierung Administration Support Oracle Lizenzmanagement

Mehr

Windows Server 2003 End of Service

Windows Server 2003 End of Service Windows Server 2003 End of Service Herausforderungen & Migration Michael Korp Microsoft Deutschland GmbH Ende des Support für 2003, 2008, 2008 R2 Ende des Support für Windows 2003 Ende des Mainstream Support

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow

Herzlich Willkommen. zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Herzlich Willkommen zur Comsoft Microsoft System Center Breakfast Roadshow Agenda 08.15 Begrüssung, Kurzvorstellung Comsoft direct AG Comsoft 08.30 System Center Management Die integrierte Technologie

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Einfach schneller mehr: Das Leistungsplus des Virtual Data Centre. Die Anforderungen

Mehr

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations 2 Das Unternehmen DLCON Seit 20 Jahren ist die DLCON AG mit Sitz in Weinheim an der Bergstraße ein kompetenter Partner für IT-Dienstleistungen. Wir setzen

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen Beratung Audits Compliance Bewertungen Support & Training

Mehr

VEDA Managed Services VEDA-SOFTWARE

VEDA Managed Services VEDA-SOFTWARE VEDA Managed Services VEDA-SOFTWARE VEDA Managed Services Aktualität und individualität Wir verbinden die Vorteile von Best Practices mit Flexibilität Sie erhalten eine IT-Lösung, die Ihre Ziele und Ansprüche

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH ein Unternehmen der Allgeier SE / Division Allgeier Experts Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE

VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE VEDA Managed Services stabilität und sicherheit Die Abbildbarkeit der Geschäftsprozesse und das Benutzererlebnis stehen für die Anwender im Fokus. Dahinter

Mehr

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG PROFI-Lizenzberatung Die Lösungen der PROFI AG Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein Pixel Embargo/shutterstock.com Compliance sichern und Kosten

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

HP Adaptive Infrastructure

HP Adaptive Infrastructure HP Adaptive Infrastructure Das Datacenter der nächsten Generation Conny Schneider Direktorin Marketing Deutschland Technology Solutions Group 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. 1The information

Mehr

Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus

Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus Presentation OCLC InfoTag Location Zürich 11 April, 2012 4. April 2012 Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus Christian Hasiewicz Sales & Marketing Manager Public

Mehr

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions Der Markt und die Zielgruppe der nicos AG: Mittelständische Unternehmen mit

Mehr

expect more Verfügbarkeit.

expect more Verfügbarkeit. expect more Verfügbarkeit. Erfolgreiche Managed-Hostingund Cloud-Projekte mit ADACOR expect more Wir wollen, dass Ihre IT-Projekte funktionieren. expect more expect more Verlässlichkeit.. Seit 2003 betreiben

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Software Asset Management@KAPO ZH. Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG

Software Asset Management@KAPO ZH. Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG Software Asset Management@KAPO ZH Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG Lizenzierungsspezialist seit 1985 > 900 Microsoft Certified Professionals

Mehr

1 2 013 I BM I C BM orporatiton

1 2 013 I BM I C BM orporatiton 1 Ronald Brutter, Senior IT Architect 3. Nov. 2013 Backup wozu? Ich habe Cloud Was ist Cloud? 5 Charakteristika nach NIST Das NIST listet fünf essentielle Charakteristika für Cloud-Computing: 1. Selbstzuweisung

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT SAP IT INFRASTRUCTURE MANAGEMENT INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT EINBETTUNG ALLER IT-INFRASTRUKTURINFORMATIONEN IN DAS IT-SERVICE-MANAGEMENT SAP

Mehr

RfC-Modul. Schritt für Schritt zum großen Ganzen. FACTSHEET CHANGE ANALYSE DOKUMENTE VIVA JEDI. www.i-doit.com

RfC-Modul. Schritt für Schritt zum großen Ganzen. FACTSHEET CHANGE ANALYSE DOKUMENTE VIVA JEDI. www.i-doit.com Schritt für Schritt zum großen Ganzen. Preisgekrönte Lösungen für IT-Dokumentation mit Anbindung zu Inventory-, Help Desk- und Monitoring-Programmen. FACTSHEET CHANGE ANALYSE DOKUMENTE VIVA JEDI www.i-doit.com

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services Prävention und Perfektion Schnell, flexibel und kostengünstig auf aktuelle Geschäftsanforderungen zu reagieren, ist das Gebot der Stunde. Dazu

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Über DDIAG Gegründet 1975, heute 10 Mitarbeitende Schlüsselfertige IT-Gesamtlösungen (Soft-

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Internes Kontrollsystem in der IT

Internes Kontrollsystem in der IT Internes Kontrollsystem in der IT SOA 404 und SAS 70 stellen neue Anforderungen an Qualität und Sicherheit der IT 2007 by Siemens AG. All rights reserved. Neue Sicherheitsanforderungen durch SOX ENRON,

Mehr

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions Bison Technology Entwicklungsplattform für Business Software Leading Business IT Solutions Gewusst wie! Built on Bison Technology. Ihr Know-how zählt. Ihre Softwareentwicklung fokussiert auf Prozesse und

Mehr

MANAGED SERVICE MAKE? BUY?

MANAGED SERVICE MAKE? BUY? MANAGED SERVICE MAKE? BUY? VITA PERSÖNLICH Jahrgang 1966, verheiratet E-Mail: thomas.barsch@pionierfabrik.de Mobile: +49-178-206 41 42 WERDEGANG Seit 2012 Gründung der pionierfabrik UG 2007 2011: Gründer

Mehr

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Omega Software GmbH Obersulm, Hersteller von Lösungen für das IT Service Management

Mehr

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner Bernd Löschner EDITIONEN Enterprise Edition für mission critical Anwendungen und large scale Data Warehousing. Business Intelligence Edition für Premium Unternehmen und self service BI. Standard Edition

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

SAP Simple Service Request. Add-on for SAP Solution Manager by SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG

SAP Simple Service Request. Add-on for SAP Solution Manager by SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG SAP Simple Service Request Add-on for SAP Solution Manager by SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG IT Service Management with SAP Solution Manager SAP Solution Manager covers all processes of IT

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung

Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung 5. November 2012 2012 ISACA & fischer IT GRC Beratung & Schulung. All rights reserved 2 Agenda Einführung Konzepte und Prinzipien

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

webplications - just need a browser NAC-Baukasten Praktischer Nutzen des NAC Stuttgart Workshop 23.1.2003 IBM, Stuttgart

webplications - just need a browser NAC-Baukasten Praktischer Nutzen des NAC Stuttgart Workshop 23.1.2003 IBM, Stuttgart webplications - just need a browser Praktischer Nutzen des NAC Stuttgart Workshop 23.1.2003 IBM, Stuttgart Gliederung!Idee!Vorgehen!Baukasten!Beispiel!Ziele 1 Idee: NAC Baukasten! Idee Modular aufgebautes

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG

SAP Simple Service Request. Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG SAP Simple Service Request Eine Beratungslösung der SAP Consulting SAP Deutschland SE & Co. KG IT Service Management mit SAP Solution Manager SAP Solution Manager deckt alle Prozesse im IT Service Management

Mehr

Individueller IT-Service und -Support Wir behalten Ihr Netzwerk im Auge. Technologie, die verbindet.

Individueller IT-Service und -Support Wir behalten Ihr Netzwerk im Auge. Technologie, die verbindet. Individueller IT-Service und -Support Wir behalten Ihr Netzwerk im Auge Technologie, die verbindet. Einleitung Flexibler Service-Partner für Ihre IT Unsere eigene Service-Leitstelle garantiert Ihnen die

Mehr

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Definition Cloud Computing Was ist cloud computing? on demand Computer Center mit pay as you go Konzepten Direkte Verfügbarkeit von Rechenkapazitäten, die

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Implementierung von IBM Connections bei der Robert Bosch GmbH: Erfahrungen und Empfehlungen

Implementierung von IBM Connections bei der Robert Bosch GmbH: Erfahrungen und Empfehlungen Implementierung von IBM Connections bei der Robert Bosch GmbH: Erfahrungen und Empfehlungen 19. September 2012, Dr. Erik Wüstner, Technischer Projektleiter im Zentralbereich IT Social Business bei Bosch

Mehr

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Das Zusammenspiel von Security & Compliance Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2012 1 Trust in der digitalen Welt 2 Herausforderungen

Mehr

Eine kluge Wahl 02. 03. Integrator gründet Systemhaus 04. 05. Lösungsorientierte Konzepte 06. 07. Planung & Umsetzung 08. 09

Eine kluge Wahl 02. 03. Integrator gründet Systemhaus 04. 05. Lösungsorientierte Konzepte 06. 07. Planung & Umsetzung 08. 09 Eine kluge Wahl 02. 03 Integrator gründet Systemhaus 04. 05 Lösungsorientierte Konzepte 06. 07 Planung & Umsetzung 08. 09 Service & Verfügbarkeit 10. 11 Security & Backup 12. 13 Installation & Dokumentation

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics?

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Kersten Penni, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Düsseldorf Schlüsselworte Oracle License Management Services (LMS), Lizenzen, Lizenzierung, Nutzungserfassung,

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Delegieren Sie an intelligente Wartungssysteme

Delegieren Sie an intelligente Wartungssysteme Delegieren Sie an intelligente Wartungssysteme SOS- & DTS-Service plus Wartung - 365 Tage Daten intelligent gespeichert Motivationsschub fur Ihren Speicher: 360 Versorgung aus einer Hand Häufig besteht

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Kammerstetter Bernhard Client Technical Professional IBM Tivoli http://www-01.ibm.com/software/tivoli/solutions/endpoint/ Bernhard_Kammerstetter@at.ibm.com

Mehr

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde SQL Server 2012 Technischer Überblick Patrick Heyde Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/patrick_heyde Patrick.Heyde@Microsoft.com SQL Server 2012 Highlights Der neue

Mehr

Software as a Service

Software as a Service Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http://www.andreasvongunten.com SaaSKon 2008 11. November 2008 Das Problem - Komplexität Software selber zu betreiben, bedeutet zunehmende

Mehr