Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "www.itil-kongress-iir.de"

Transkript

1 Seit 8 Jahren das führende Anwenderforum für alle ITIL-Verantwortlichen und IT-Führungskräfte International Keynote Carnegie Mellon University Patrick Kirwan Operations Manager Software Engineering Institute CMMI for Services Kosteneinsparungen realisieren durch Standardisierung, Industrialisierung und kontinuierliche Verbesserungsprozesse Keynotes Prof. Dr. Gunter Dueck Chief Technologist IBM Global Technology Services Malcolm Fry Independent Executive Advisor to Computer Associates FRY-Consultants (UK) Fachbeirat Hans-Joachim Diercks Leiter Business Consulting Siemens Enterprise Communications Group Köln Highlights Kosteneinsparungen durch Standardisierung von Prozessen Einführung von ITIL V3 zur Prozesskonsolidierung Kontinuierliche Verbesserungen der Services e AUDI AG Austrian Airlines AG DB Systel GmbH Deutsche Post AG F. Hoffmann La Roche Ltd. GEFA Gesellschaft für Absatzfinanzierung mbh Freier Zugang zu allen Vorträgen des parallel stattfindenden HOERBIGER International Management Services GmbH Rheinland Versicherungs AG T-Systems Multimedia Solutions GmbH Ralf Buchsein Geschäftsführer KESS DV-Beratung GmbH Hennef Paul Martini Vorsitzender itsmf Deutschland e.v. Direktor itsmf International Frankfurt Eröffnungsvortrag Detlef Exner Vorsitzender Geschäftsführung DB Systel GmbH Martin Kaloudis Bereichsleiter IT-Support DB Systel GmbH Best practice by Medienpartner In Kooperation mit

2 ITIL FORUM 2009 Pre-Workshop: Montag, 04. Mai ITIL Best Practice erfolgreich nutzen! Mit der Veröffentlichung der ITIL V3 wurde der bisherige prozessorientierte Ansatz um einen serviceorientierten Lebenszyklus erweitert. Für eine erfolgreiche Nutzung der Best Practice gilt es, den damit verbundenen Herausforderungen zu begegnen. Im Rahmen einer Expertenrunde profitieren Sie aus den langjährigen Erfahrungen unserer ITIL-Experten in der Umsetzung der ITIL Best Practice und diskutieren: Rollen/Verantwortlichkeiten/Etablierung der Service Owner und Process Owner Definition von Services, die auf die Business-Prozesse Ihrer Kunden ausgerichtet sind Implementierung des Change Managements, insbesondere in der Ausrichtung der ITIL V3 Aufbau einer CMDB bzw. eines Configuration Management Systems Sicherstellung von Compliance-Anforderungen im Service Management Integration der neuen ITIL V3 Prozesse Prozessqualität durch Orientierung an den ITIL Best Practice Ralf Buchsein, Geschäftsführer, KESS DV-Beratung GmbH, Hennef Jürgen Dierlamm, Rechtsanwalt, Unternehmensberater und IT Service Manager, Rechtsanwaltskanzlei Dierlamm, Kirchhain Bernd F. Dollinger, Advisory Service Manager/Head of Business Advisory Services, T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden 1. Forumstag: Dienstag, 05. Mai Ausgabe der Tagungsunterlagen und Begrüßungskaffee Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung der Veranstaltung durch die Vorsitzenden: Hans-Joachim Diercks, Leiter Business Consulting, Siemens Enterprise Communications Group, Köln und Titus Kaufmann, Geschäftsführer, Consitio GmbH, Bonn IT-Prozesse Standardisierungen und Effizienzsteigerungen Kosteneinsparungen durch die Standardisierung von IT-Betriebs- und IT-Entwicklungsprozessen Integration von ITIL und CMMI und ITIL Nutzen und Erwartungen an die Best-Practice-Methoden Beweggründe für die Implementierung von CMMI und ITIL Verknüpfung von IT-Entwicklung und IT-Betrieb mit Hilfe von CMMI und ITIL Synergiepotenziale eines gemeinsamen Projektes Erfahrungen im Rahmen der Einführung Dr. Frank Günther, Projektleiter ITIL und Sahin Ilgen, Projektleiter CMMI, AUDI AG, Ingolstadt Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern Praxisworkshop Systel - IT-Services und die Integration in die Business-Prozesse Konsequente Ausrichtung der IT an der Unternehmensstrategie Standardisierung und Industrialisierung des IT-Leistungsportfolios Transparenz zur Erhöhung der Produktivität Kontinuierliche Optimierung durch Vergleichbarkeit Detlef Exner, Vorsitzender Geschäftsführung und Martin Kaloudis, Bereichsleiter IT-Support, DB Systel GmbH, Frankfurt Schlanke und effiziente Prozesse auf Basis von ITIL Vergleich zweier Vorgehensweisen in der Praxis Ausgangssituation Anpassen an die bestehende Prozesslandschaft Reihenfolge und Probleme bei den Prozesseinführungen Aufbau der Prozessrollen und der QM-Abteilung Vergleich/Gegenüberstellung der verwendeten Tools Auswirkungen und Erfolge der neuen Prozesse Marc Motejat, CORPORATE IT, Head of ERP Operations/SAP CCC, HOERBIGER International Management Services GmbH, Schongau Business Lunch mit Gelegenheit zum Networking Sponsor des Aperitif

3 Programm Building an ITIL-Based Service Management Department Why we need to build a department to support ITSM? How should we approach building an ITSM department? What functions should an ITSM Department perform? How should an ITSM department be structured? How can we build a project plan to build an ITSM department? Malcolm Fry, Independent Executive Advisor to Computer Associates, FRY-Consultants (UK) Service Transition Zusammenarbeit von IT Risk Management und IT Service Management Grundlagen IT-Riskmanagement Externe Impulse: Kritis, MA-Risk, Basel II, etc. IT-Riskmanagement, IT-Security, ITSM - Gemeinsam sind wir stark? Praktische Ansätze Think Big, Start Small Ralf Lüttgens, Teamleiter Methoden & Tools, Teamleiter Datenbanken & Plattformen, Rheinland Versicherungs AG, Neuss Umbrella Airlines turbulent zum Ziel Neustrukturierung der IT-Service Management Prozesse hinsichtlich End to End Business Perspektive Erfahrungen bei der Einführung der Produktfamilie eines Herstellers Integration ist Realität oder Marketing? Schwierigkeiten des Management of Change (MOC) Anpassung der SLA Definitionen auf umgestellte Performance Indikatoren Out of the Box Implementation vs. individueller Systemintegration Manfred Schmiedl, Leiter IT Service & Operation, Austrian Airlines AG, Wien (A) Warum Business und IT (immer) aneinander vorbei reden! Techies und Manager wie Katz und Hund, und der Vertrieb ist wieder anders Vorsicht Satire: Verstehen der Arten durch Lachen über ihre Neurosen Über Autismus, Zwanghaftigkeit und Hysterie Wer sich ändern will, muss erst sein Gegenteil lieben Manager mit Sachverstand und gütiger Menschenkenntnis, Techies mit einer Ader für Kunden und Business Prof. Dr. Gunter Dueck, Chief Technologist, IBM Global Technology Services, Mannheim Zusammenfassung der Ergebnisse durch die Vorsitzenden Abendveranstaltung im Paulaner Wiesbaden Am Ende des ersten Forumstages laden wir Sie zu einem Abendessen in entspannter Atmosphäre ein. Knüpfen Sie Kontakte zu Ihren Fachkollegen und diskutieren Sie die Eindrücke des ersten Forumtages. International Keynote Malcolm Fry, a recognized IT industry luminary with over 40 years experience in Information Technology. He is a member of the ITIL Advisory Group (IAG). Special Gunter Dueck ist einer der IBM Distinguished Engineers, IEEE Fellow, Mitglied der IBM Academy of Technology und arbeitet an der technologischen Ausrichtung der IBM mit. 2. Forumstag: Mittwoch, 06. Mai 2009 Prozesse, Qualität und Tools Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern Implementierung eines Configuration Management Systems (CMS) CMS/SKMS im Digitalen Lebens- und Geschäftsraum Neue Zielgruppen: Management, Fachabteilungen und Partner nutzen ein CMS Vom IT-CMS zum BSM-CMS: The missing link Das magische Dreieck: ITIL - SOA - E2E Praxisbeispiele: Erfahrungen und Strukturen aus Projekten Bernd F. Dollinger, Advisory Service Manager/Head of Business Advisory Services, T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern Expertenpanel zum Thema CMDB und Configuration Management System Experten beantworten und diskutieren Fragen der Teilnehmer Service Design Implementierung eines neuen Services Thin Client Workplace Vorhaben Service Thin Client Workplace Service Design was brauchen wir neben der Technologie? Prozessdesign nach ITIL V3 und dessen praktische Umsetzung Integration der neuen Prozesse in die bestehende Umgebung Resultate und lessons learned Dr. Alexander Labhardt, Projekt Manager, F. Hoffmann La Roche Ltd., Basel (CH) und Hanno Ebsen, Senior Consultant, Arcondis AG, Rheinach (BL), (CH)

4 ITIL FORUM CMMI for Services meets ITIL Vorstellung von CMMI-SVC 1.2 Gegenüberstellung und Vergleich von CMMI-SVC und ITIL Integrationsmöglichkeiten der beiden Referenzmodelle Ausblick Patrick Kirwan, Operations Manager, Software Engineering Institute, Carnegie Mellon University (USA) und Dr. Ute Streubel, Principal, KUGLER MAAG CIE GmbH, Kornwestheim International Keynote Patrick Kirwan is the Operations Manager and a Senior Member of the Technical Staff at the Carnegie Mellon University Software Engineering Institute in Europe Trendbarometer Wie fortgeschritten ist der Umsetzungsstand von ITIL in den Unternehmen? Erleben Sie eine spannende und interaktive Podiumdiskussion mit LIVE-TED Business Lunch mit Gelegenheit zum Networking A fool with a tool is still a fool Evolution: Vom Faustkeil zum Service-Management-Werkzeug Annahme: Wenn Du einen Hammer hast, sieht die Welt aus wie ein Nagel! Tool: Schadens-Generator oder Schadens-Reparator? Gretchenfrage: Tool User oder Tool Looser? Effekt: Nutzen MIT Lust! Möglich? Ja! Doch wie? Mathias Traugott, Head glenfissolution, Glenfis AG, Zürich (CH) Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern Continual Service Improvement Der Service Lifecycle in der Praxis kontinuierliche Qualitätsverbesserungen von Services und ITSM-Prozessen Kurzportrait und Struktur der GEFA-Gruppe Strategien zur Verbesserung von Services & ITSM-Prozessen entwickeln und umsetzen Wirtschaftlichkeit bei Service- und Prozessverbesserungsprojekten sicherstellen Steuerung von Kosten & Leistung Erfolgsfaktor Messung & Reporting zur Überprüfung der Wirksamkeit durchgeführter Verbesserungsmaßnahmen für Services & ITSM-Prozesse Wahrgenommene Qualität & Kundenzufriedenheit Melanie Poppe-Merfels, Service Manager, GEFA Gesellschaft für Absatzfinanzierung mbh, Wuppertal Einführung ITIL V3 zur Prozesskonsolidierung im Geschäftsbereich IT Brief der Deutschen Post AG Motivation und Zielsetzung des Projektes Umsetzung des Good Practice Ansatzes von der Prozessrolle zum Jobprofil Verknüpfung mit anderen Referenzmodellen im Bereich IT BRIEF Verprobung Ausblick auf Automatisierung Learnings: kurzer Erfahrungsbericht Kay Schober, Vice President IT Service Control und Martina Laudan, Teamleiterin Prozessmanagement, Deutsche Post AG, Darmstadt Zusammenfassung der Ergebnisse durch den Vorsitzenden Hans-Joachim Diercks Abschlussdiskussion und Ende des ITIL Forums 2009 Intensiv-Workshop: Donnerstag, 07. Mai Aufbau von kunden- und business-orientierten Servicekatalogen From (Business-)Strategy into (IT-)Action: Welchen Mehrwert liefert Ihre IT? Steigende Anforderungen Ihrer Kunden erfolgreich managen Von der IT-Ressource zum kundenorientierten IT-Servicekatalog Transparenz über die gesamte IT-Wertschöpfungskette durch geeigneten Serviceschnitt Verursachungsgerechtigkeit vs. Praktikabilität: Empfehlungen für die Kalkulation und Verrechnung von IT-Services Vermarktung, Leistungsabruf/Beauftragung und Abrechnung von IT-Services Tammo Ganders, Geschäftsführer, Berater, consitio GmbH, Bonn Wer sollte teilnehmen Treffen Sie auf dem ITIL Forum 2009 Verantwortliche aus den Bereichen IT Service Management, Service Level Management, Business Service Management, Service Desk, Supply und Demand Management, Qualitätsmanagement, Prozessmanagement, IT-Leitung und IT-Strategie.

5 Aussteller und Sponsoren (Bis zur Drucklegung dieser Broschüre haben folgende Unternehmen zugesagt) ITIL FORUM 2009 Goldsponsor IBM Deutschland GmbH, Gustav-Heinemann-Ufer , D Köln Ansprechpartner: Frau Suzan Aydin, Telefon: +49 (0)170/ Internet: IBM Service Management Lösungen mit Unterstützung von IBM Tivoli Software sorgen für Transparenz, Kontrolle und Automation, um erstklassige Serviceleistungen bereitzustellen. Dadurch können Unternehmen ihre Risiken besser einschätzen und Compliance-Anforderungen erfüllen. Die Service-Management-Plattform standardisiert Informationen, integriert Personen, Prozesse, Informationen und Technologien und verbessert dadurch das Geschäftsergebnis messbar. Silbersponsor Oblicore Germany GmbH, Lyoner Straße 14, D Frankfurt Ansprechpartner: Herr Ilhan Akin, Telefon: +49 (0)69/ Internet: Oblicore ist führender Anbieter von Service Level Management Software. Oblicore Guarantee bietet Unternehmen und Service-Providern eine zentrale Plattform zur Umsetzung und Verbesserung aller Service Delivery Anforderungen. Mit Oblicore Service Catalog Management sind unsere Kunden in der Lage, Kosten zu senken, Transparenz zu erhöhen und Servicequalität zu verbessern.weltweit profitieren mehr als 500 Unternehmen von den Softwarelösungen von Oblicore. Aussteller arxes Consulting GmbH, Schanzenstraße 30, D Köln Ansprechpartner: Herr Markus Dümmlein, Telefon: +49 (0)221/ , Fax: +49 (0)221/ Internet: Die arxes Consulting GmbH ist eine Tochter der TDMi AG, die seit 20 Jahren erfolgreich individuelle IT Lösungen für Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit realisiert. Die TDMi AG gehört bei einem Umsatz von 500 Mio zu einem der größten Systemhäuser in Deutschland. Avocent Deutschland GmbH, Lyoner Straße 44-48, D Frankfurt Ansprechpartner: Herr Holger Höft, Telefon: +49 (0)69/ , Fax: +49 (0)69/ Internet: Avocent hilft seinen Kunden zu effizienten Prozessen im IT- und Kundensupport. Die prozessgesteuerte LANDesk ITBM Suite ist mit dem Pink Verify Zertifikat für ITIL kompatiblen Service ausgezeichnet. Kernmodule sind der LANDesk ServiceDesk, das ServicePortal, der ProzessDesigner sowie die Wissensdatenbank ActiveKnowledge. CATENIC AG, Hauptstraße 1, D Unterhaching Ansprechpartner: Herr Jürgen Wollenschneider, Telefon: +49 (0)89/ , Fax: +49 (0)89/ Internet: Die CATENIC AG ist Lösungsanbieter für das wertbeitragsorientierte Finanzmanagement von IT- und Shared Services Organisationen. Mit der Standard Software Anafee, konzeptioneller Beratung sowie Best Practice geführter Umsetzung bietet CATENIC ein ganzheitliches Portfolio zur Schaffung einer umfassenden Kosten- und Leistungstransparenz. DATAKOM GmbH, Oskar-Messter-Str.16, D Ismaning Ansprechpartner: Frau Lydia Krowka, Telefon: +49 (0)89/ , Fax: +49 (0)89/ Internet: Die DATAKOM GmbH ist führender Technologie-Integrator am ITK-Markt. Seit 1986 bieten wir Analyse-, Sicherheits-, Monitoring- und Managementsysteme für Datennetze. Die mit unseren Lösungen erreichte Zuverlässigkeit, Qualität, Verfügbarkeit und Sicherheit des Netzwerks und von Services tragen zum Geschäftserfolg unserer Kunden bei. FrontRange Solutions Deutschland GmbH, Ohmstraße 4, Haus C, D Unterschleißheim Ansprechpartner: Herr Manoj Patel, Sr. Marketing Manager EMEA, Telefon: +49-(0)89/ , Fax: +49-(0)89/ Internet: FrontRange Solutions, führendes Unternehmen für ITSM, Client Lifecycle, CRM, Voice und Security, betreut weltweit mehr als Kunden. FrontRange Solutions verfügt über mehr als 19 Jahre Erfahrung in modernen Technologielösungen. Mit dem umfassenden Leistungsangebot optimiert FrontRange Solutions die Kundenprozesse - bei gleichzeitig sinkenden Kosten. helpline GmbH, Carl-Zeiss-Straße 16, D Bad Camberg Ansprechpartner: Herr Ingo Bollhöfer, Telefon: +49 (0)6434/ , Fax: +49 (0)6434/ Internet: Seit mehr als 10 Jahren sorgt helpline für effiziente Prozesse im IT-Service unserer Kunden als erstes deutsches Produkt mit den ITIL-Zertifikaten von PinkVerify und Serview. Unsere Highlights auf dem Help Desk Forum: Workflow Management, CMDB Explorer, Asset- und Lizenzmanagement. iet Solutions GmbH, Boschetsrieder Straße 67, D München Ansprechpartner: Frau Shulangani Buchholz, Telefon: +49 (0)89/ , Fax: +49 (0)89/ Internet: iet Solutions bietet Lösungen für IT Service Management, Prozessanalyse und optimierung sowie die Verwaltung des IT-Bestands und der CMDB an. Unsere Lösungen sind ITIL-basierend und von PinkVerify zertifiziert. iet Solutions wird im Gartner Magic Quadrant 2008 geführt. Weltweit arbeiten in 26 Ländern über 600 Unternehmen mit einer unserer Lösungen. newscale, Inc., 2215 Bridgepointe Parkway, Suite 500, San Mateo, CA 94404, USA Ansprechpartner: Herr Markus Dümmlein, Telefon: +49 (0)221/ , Fax: +49 (0)221/ Internet: Die Lösungen der newscale, Inc. ermöglichen IT Organisationen und Managed Service Provider die katalogisierte Darstellung ihres Serviceportfolios. Die Top 10 der newscale US Kunden profitieren von höherer operativer Effektivität, stärkerer Ausrichtung an den Geschäftsprozessen und reduzierten Kosten. TOPdesk Deutschland GmbH, Hertelsbrunnenring 24, D Kaiserslautern Ansprechpartner: Herr Michael Kraft, Telefon: +49 (0)631/ , Fax +49 (0)631/ Internet: Seit 1992 entwickeln, vertreiben und implementieren wir TOPdesk, unsere ITIL-konforme Servicedesklösung. Mit mehr als 3500 Kunden weltweit gehören wir zu den Key-Playern der Branche. Mit unseren Versionen Lite, Professional und Enterprise haben wir auch die richtige Lösung zur Unterstützung Ihrer Service- oder Facility Management Prozesse. isonet (deutschland) ag, Friedrichstraße 200, D Berlin Ansprechpartner: Herr Daniel Streuli, Telefon +49 (0) , Fax +49 (0) Internet: TicketXpert.NET ist die workflow-orientierte, modulare und webbasierte IT Service Management-Lösung mit ITIL v3 Kompatibilität, Business Process Management und.net Technologie. TicketXpert.NET setzt in Punkto Prozessorientierung, Schnittstellenreichtum, Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit neue Maßstäbe. USU AG, Spitalhof, D Möglingen Ansprechpartner: Frau Kathrin Schmidt, Telefon: +49 (0)7141/ , Fax: +49 (0)7141/ Internet: USU AG. The Knowledge Business Company. USU ist ein führender Anbieter von Software-Lösungen für Business Service Management. Mit dem ITIL-Zertifikat PinkVerifyTM Service Support Enhanced beweist unsere Suite Valuemation 3.1. volle ITIL-Prozessunterstützung für I/P/C, Configuration und Service Level Management. Wie Sie mit Valuemation erfolgskritische Geschäftsprozesse absichern erfahren Sie an unserem Ausstellungsstand. Ihre Ansprechpartner Bei Fragen zu Sponsoring und Ausstellung: Steffi Anding Sales-Managerin Tel.: +49 (0)69/ Für inhaltliche Fragen: Sven Jacob Konferenz-Manager Für organisatorische Fragen: Bettina Ernst Senior-Konferenz-Koordinatorin Tel.: +49 (0)69/

6 [Kenn-Nummer] Bei Anmeldung über diese Broschüre erhalten Sie einen Rabatt in Höhe von 200 auf den Forumspreis. 37R-US ANMELDUNG Bitte kopieren, ausfüllen und faxen! Haben wir Sie korrekt angeschrieben? Rufen Sie uns an: Tel oder faxen Sie uns: Fax oder per an: Buchungskombination Datum Preis Code Forum Mai ,- P M023 Pre-Workshop + Forum Mai ,- P M013 Forum + Intensiv-Workshop Mai ,- P M024 Pre-Workshop + Forum Mai ,- P M014 Intensiv-Workshop Pre-Workshop 04. Mai ,- P M100 Intensiv-Workshop 07. Mai ,- P M400 [alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzl. MwSt.] [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Bitte senden Sie mir Dokumentation: Ich kann leider nicht an dem ITIL Forum 2009 teilnehmen, möchte aber die Dokumentationsunterlagen inkl. CD-ROM zum Preis von 299,- (zzgl. gestzl. MwSt.) bestellen. [P M720] Bitte senden Sie mir Informationen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten. Ja, ich nehme an der Abendveranstaltung teil (M110) IIR Technology Postfach , Düsseldorf Fax: Internet: Für weitere Fragen steht Ihnen gerne Bettina Ernst zur Verfügung: Tel Kontaktdaten Name Funktion Telefon Firma Postfach PLZ/Ort: genehmigender Vorgesetzter Vorname Abteilung/Hauspostcode Telefax Allgemeine Geschäftsbedingungen Teilnahmebedingungen Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen, Pausengetränken und Abendveranstaltung pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. IIR Technology ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE. Die Informa Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Informa Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Änderungen vorbehalten Zimmerreservierung Teilnehmern, die ein Zimmer benötigen, steht ein begrenztes Kontingent im Tagungshotel zur Verfügung: Dorint Hotel Pallas Wiesbaden, Auguste-Viktoria-Str. 15, Wiesbaden Telefon: +49 (0) , Fax: +49 (0) Funktion Abteilung/Hauspostcode Die Informa Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich und Konzernunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein; Zusendung per Fax: Ja Nein Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Rechnungsstelle/Abteilung Ansprechpartner/Telefon Postfach PLZ/Ort Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit dem Hotel in Verbindung, da die Zimmer i.d.r. 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn wieder in den freien Verkauf zurückgehen. Ort/Datum verbindl. Unterschrift

www.itil-kongress-iir.de

www.itil-kongress-iir.de Seit 8 Jahren das führende Anwenderforum für alle ITIL-Verantwortlichen und IT-Führungskräfte International Keynote Carnegie Mellon University Patrick Kirwan Operations Manager Software Engineering Institute

Mehr

Transparenz und Flexibilität im Service Level Management für mehr Business- und Service-Orientierung

Transparenz und Flexibilität im Service Level Management für mehr Business- und Service-Orientierung Seit 7 Jahren das führende Anwenderforum für Service Level Manager und IT-Führungskräfte Special Prof. Dr. Gunter Dueck Chief Technologist IBM Global Technology Services Transparenz und Flexibilität im

Mehr

Praxisberichte von: Hot Topics: Trendbarometer mit Live-TED: ITSM der Zukunft

Praxisberichte von: Hot Topics: Trendbarometer mit Live-TED: ITSM der Zukunft Trendbarometer mit Live-TED: ITSM der Zukunft Seit 8 Jahren das führende Anwenderforum für alle Service Level Manager und IT-Führungskräfte 2010 4. 5. Mai 2010, Sheraton Frankfurt Hotel & Towers, Frankfurt/Main

Mehr

Notfallmanagement Forum 2009

Notfallmanagement Forum 2009 Notfallmanagement Forum 2009 Für Business und IT-Service Continuity 14. Oktober 2009 Messe-Zentrum Nürnberg in Kooperation mit der Key Notes Fachliche Leitung Stefan Krebs, CISO, Finanz Informatik GmbH

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

ITIL in der Krankenhaus-IT

ITIL in der Krankenhaus-IT Präsentiert von: Vorsitz Dr. Uwe A. Gansert, Leiter Informationstechnologie & Medizinische Dokumentation (IT Management), Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein ggmbh ITIL in der Krankenhaus-IT Forum,

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung 26. April 2012 SHERATON SKYLOUNGE Am Flughafen, 60549 Frankfurt Veranstalter Veranstaltungspartner Medienpartner Die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ist aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken.

Mehr

Configuration Management

Configuration Management Best Practices präsentiert von: CMDB und die neue Rolle in ITIL V3 Configuration Management Database Day 2008 25. Juni 2008, Holiday Inn Munich-Schwabing HIGHLIGHTS CMDB - Ein eigenständiges Konzept oder

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

Change- und Configuration Management

Change- und Configuration Management 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Change- und Configuration Management Praktische Umsetzung COBIT 4.1 und Toolimplementierung 1 Vorgehensweise Prozessimplementierung Die

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

IIBA Austria Chapter Meeting

IIBA Austria Chapter Meeting covalgo consulting GmbH IIBA Austria Chapter Meeting ITIL und Business Analyse 20. März 2012 Dr. Gerd Nanz 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Ein Praxisbeispiel Was ist Business Analyse? Was ist ein Service

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Unternehmesdarstellung: Axios Systems IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 IT Service Management im Spannungsfeld von Cloud Computing und enterprise Mobility axios systems

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

ITIL V3 Basis-Zertifizierung

ITIL V3 Basis-Zertifizierung Nadin Ebel ITIL V3 Basis-Zertifizierung Grundlagenwissen und Zertifizierungsvorbereitung für die ITIL Foundation-Prüfung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die Cloud als Herausforderung IBM Fallstudie: Tengelmann Informationen zum Unternehmen www.ibm.de Als Multibranchenhändler

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Agenda 46. Tagung GSE AK Systems Management Tivoli und IBM Service Management Summit Köln vom 17.09. bis 19.09.2008. Stand 05.09.

Agenda 46. Tagung GSE AK Systems Management Tivoli und IBM Service Management Summit Köln vom 17.09. bis 19.09.2008. Stand 05.09. Agenda 46. Tagung GSE AK Systems Management Tivoli und IBM Service Management Summit Köln vom 17.09. bis 19.09.2008 Stand 05.09.08 17.09.08 10.15 11.15 Uhr Chris O`Connor, IBM VP Strategy 17.09.08 11.15

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung. Jacqueline Batt, 12. Juni 2012

Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung. Jacqueline Batt, 12. Juni 2012 Empfehlungen von ITIL zu ITSM Einführung Jacqueline Batt, 12. Juni 2012 Wo ist das WIE in ITIL?! Service Strategy! Service Design! Service Transition! Service Operation! C. Service Improvement Kapitel

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

08. 09. Mai 2007, Kurfürstliches Schloss Mainz

08. 09. Mai 2007, Kurfürstliches Schloss Mainz Seit 6 Jahren das führende Anwenderforum für alle ITIL-Verantwortlichen und IT-Führungskräfte Keynote: ITIL 3 Sharon Taylor, Chief Architect ITIL 3 08. 09. Mai 2007, Kurfürstliches Schloss Mainz Mit IT-Lifecycle-Management

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert Die COMLINE AG Computer + Softwarelösungen AG Steven Handgrätinger Jörn Kossert Das Unternehmen COMLINE unterstützt seine Kunden bei der Wahrung ihrer Interessen der Systemintegration geschäftskritischer

Mehr

ITIL FORUM 2008. Highlights: International Keynote: Neupositionierung und Wertorientierung durch den IT-Service-Lifecycle und ITIL V3

ITIL FORUM 2008. Highlights: International Keynote: Neupositionierung und Wertorientierung durch den IT-Service-Lifecycle und ITIL V3 Seit 7 Jahren das führende Anwenderforum für alle ITIL-Verantwortlichen und IT-Führungskräfte International Keynote: von Ken Turbitt ITIL V3: Future of IT Service Management ITIL FORUM 2008 06. 07. Mai

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Reifegradmodelle. Skiseminar Software Engineering. Robin Schultz

Reifegradmodelle. Skiseminar Software Engineering. Robin Schultz Reifegradmodelle Skiseminar Software Engineering Robin Schultz Agenda Grundlagen Die IT Infrastructure Library Entwicklung Aufbau Kritik Kombination mit anderen Modellen Praktischer Einsatz Fazit und Ausblick

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

OPAQ Optimized Processes And Quality

OPAQ Optimized Processes And Quality OPAQ Optimized Processes And Quality Einführung IT Service Management Prozesse und System bei der SICK AG : Central Department IT CIO Office Dr. Jan Hadenfeld IT Service Manager 19. September 2007 Agenda

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView 1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView Alexander Meisel Solution Architect IT Service Management HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

ITIL in der Praxis 4. Secure Linux Administration Conference, 10.12.2009. Dipl.-Inform. Johannes Plötner

ITIL in der Praxis 4. Secure Linux Administration Conference, 10.12.2009. Dipl.-Inform. Johannes Plötner ITIL in der Praxis 4. Secure Linux Administration Conference, 10.12.2009 Dipl.-Inform. Johannes Plötner Johannes Plötner Diplom Informatiker, Uni Karlsruhe (TH) Schwerpunkte Telematik, Kryptographie und

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

ITSM Roundtable. Linz, den 25.09.2014

ITSM Roundtable. Linz, den 25.09.2014 ITSM Roundtable Linz, den 25.09.2014 USU auf einen Blick Gründung 2014 Fokus Branche Know-how Rechtsform Mitarbeiter Standorte Unabhängiger Software- und Lösungsanbieter IT Service Management & Knowledge

Mehr

Unternehmenspräsentation. PRATHO GmbH TEXT -ÜBERSCHRIFT. PRATHO GmbH. Münchner Straße 17 83607 Holzkirchen 08024-47732-0 info@pratho.

Unternehmenspräsentation. PRATHO GmbH TEXT -ÜBERSCHRIFT. PRATHO GmbH. Münchner Straße 17 83607 Holzkirchen 08024-47732-0 info@pratho. Unternehmenspräsentation PRATHO GmbH TEXT -ÜBERSCHRIFT www.pratho.de www.pits.pratho.de PRATHO GmbH Münchner Straße 17 83607 Holzkirchen 08024-47732-0 info@pratho.de Die PRATHO GmbH stellt sich vor.. Profitieren

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring BAC, OMW, NNMi, SiteScope, HP SIM, Performance Manager und Reporter Einführung einer integrierten Lösung unter Verwendung von Service-Bäumen, CMDB-Kopplung

Mehr

Service-now.com - Overview

Service-now.com - Overview IT Service Management Keep It Simple! Service-now.com - Overview Service-now.com Gegründet in 2004 von Fred Luddy Ehemaliger CTO von Peregrine und Remedy für über 13 Jahre Pioneer und Visionär von on-demand

Mehr

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-management Dr. Peter Nattermann Business Unit Manager Economics USU AG Agenda 1 Geschäftsmodell des Providers 2 Lifecycle Management 3 Modellierung 4

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler ITSM Infoday 2013 Mit Business Process Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität Peter Brückler Copyright 2013 NTT DATA EMEA Ltd. Agenda Der Druck auf Unternehmen Business Process Management

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

Service Level Management. 08. 09. Mai 2007, Kurfürstliches Schloss Mainz. 08. 09. Mai 2007, Kurfürstliches Schloss Mainz

Service Level Management. 08. 09. Mai 2007, Kurfürstliches Schloss Mainz. 08. 09. Mai 2007, Kurfürstliches Schloss Mainz Seit 5 Jahren das führende Anwenderforum für Service Level Manager und IT-Führungskräfte SLM SLM-Interaktiv: Herausforderung Industrielle Konzepte und Service Engineering Titus Kaufmann, Geschäftsführer

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n D e s k t o p - V i r t u a l i s i e r u n g a u s s t ra t e g i s c h e r S i c h t : T e c h n o l o g i e A n b i e t e r M ö g l i c h ke i t e n - K o s t

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn Systemhaus GmbH

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn Systemhaus GmbH E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n D e s k t o p - V i r t u a l i s i e r u n g a u s s t ra t e g i s c h e r S i c h t : T e c h n o l o g i e A n b i e t e r M ö g l i c h ke i t e n - K o s t

Mehr

Business Intelligence Governance

Business Intelligence Governance Business Intelligence Governance von der Vision zur Realität im Unternehmensalltag Webinar September 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das intelligente Unternehmen

Mehr

IT-Service Management

IT-Service Management IT-Service Management Der IT-Service wird im IT-Haus erbracht Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh Das IT-Haus ein Service-Punkt mit

Mehr

Willkommen. I Willkommen I

Willkommen. I Willkommen I Willkommen 2 I Willkommen I Kompetenz I Auf uns können Sie sich verlassen Die PROFI Engineering Systems AG ist ein mittelständisches Systemhaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Seit über 30 Jahren unterstützen

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

How Dataport Manages Information

How Dataport Manages Information Fujitsu Forum München 2013 How Dataport Manages Information Britta Laatzen 6. November 2013 0 Copyright 2013 FUJITSU IT-Services für die öffentliche Verwaltung in Deutschland Full Service Provider 1 Copyright

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation Systems Management Competence Unternehmenspräsentation -Kooperationspartner Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen auf Basis

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?»

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Executive Information «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt? Hintergrund

Mehr

Agenda ITIL v3 Framework

Agenda ITIL v3 Framework Agenda ITIL v3 Framework Overview & Allgemeines ITIL Service Lifecycle Service Strategies Service Design Service Transition Service Operation Continual Service Improvement ITIL V3 Continual Service Improvement

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation Globales Denken nehmen wir in jeder Hinsicht persönlich. CeBIT 13. März 2014 WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG MAS/ski 13.05.2013

Mehr

Beraterprofil von Sven Erhatic

Beraterprofil von Sven Erhatic Geburtsjahr: 1972 Familienstand: Staatsangehörigkeit: Funktion: Einsatzgebiete: Qualifikation: Soft-Skills: Erfahrungsbereiche: Branchenkenntnisse: Betriebssysteme: Datenbanken: Programmiersprachen: geschieden,

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

IT Service Management Tools. topsoft 2015 Academy Governance

IT Service Management Tools. topsoft 2015 Academy Governance IT Service Management Tools topsoft 2015 Academy Governance IT Service Management Tools Agenda Einführung Entwicklung der Tools Technical Mgmt Tools gegenüber Service Mgmt Tools Anforderungen an ein modernes

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Effektives Projekt und Portfolio Management Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr