REFERENZBERICHT. Erfolgreiche Bilanz der Aare Energie AG in Olten: Dank dem Gateway-Konzept der GWF

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "REFERENZBERICHT. Erfolgreiche Bilanz der Aare Energie AG in Olten: Dank dem Gateway-Konzept der GWF"

Transkript

1 REFERENZBERICHT Erfolgreiche Bilanz der Aare Energie AG in Olten: Dank dem Gateway-Konzept der GWF

2 NEUBAUGEBIET BORNFELD Neubaugebiet Bornfeld, Aare Energie AG, Olten Foto: Für das Neubaugebiet Bornfeld wurde entschieden, ein Smart GM Konzept (Grid Metering) einzusetzen. Mit dem Auftrag startete das ganze Projekt in Olten. GWF hat im Februar 2011 einen Auftrag bekommen: Nämlich ein Smart GM, auf Basis des Gateway-Konzeptes, zu realisieren. Sinn und Zweck war es, Daten auf einem Gateway (VarioSAFE/MUC) zu sammeln und mittels push in das EDM-System von Robotron und die Leitstelle von BTC, welche bei Aare Energie AG (a.en) im Einsatz sind, zu übertragen. Hierfür wurden Strom-, Wasser- und Wärmezähler pro Objekt eingebaut.

3 Eckpunkte und wichtige Kennzahlen Die Aare Energie AG (a.en) ist ein regionales Energieversorgungsunternehmen in den Sparten Strom, Gas, Wasser und Wärme. Sie nimmt die operative Führung der Alpiq Versorgungs AG (AVAG) und der Städtischen Betriebe Olten (sbo) durch ein gemeinsames Management und einen einheitlichen Marktauftritt wahr. Die Anlagen und Netze gehören nach wie vor den beiden Muttergesellschaften AVAG und sbo, welche die Investitionsentscheide weiterhin eigenständig fällen. Die a.en gehörte in der Kooperationsphase zu je 50% der AVAG und den sbo. Gegründet 2001 durch AVAG und sbo Erbringt Dienstleistungen für Energie und Netz mit 120 Mitarbeitern Besitzt kein Verteilnetz (ist im Besitz der Muttergesellschaften) Betreibt Versorgungsnetze für die Mutter- und weiteren Gesellschaften Erbringt Dienstleistungen im Bereich Messung, Ablesung, Bilanzierung und Abrechnung für andere Netzbetreiber und Gemeinden Elektrizität: Netzebenen 2 bis 7 / Zähler Gas: Netzebenen 2a und 2b / Zähler Wasser: Zähler Wärme: 40 Zähler Umsatz 2014: Mio. CHF Herausforderungen Die Firma a.en. suchte eine Lösung, bei welcher die Ablesung der Messeinrichtungen für die Abrechnung des Energie- und Wasserbedarfes (Smart Metering) sowie die Überwachung des Wärmeverbundes (Smart Grid) über dieselbe Infrastruktur erfolgen konnte. Die Daten der Messeinrichtung müssen für die Abrechnung einmal täglich direkt an das EDM System gepusht werden und die Daten zur Überwachung vom Wärmeverbund werden im 1-Minuten-Intervall an die Leitstelle gepusht. Wärmezähler Multical 602 mit M-Bus Anschluss in der Heizzentrale Wasserzähler MTKcoder mit Funkmodul Glas-Anschlüsse von jedem Haus in der Heizzentrale «Wir waren froh, auf Seite a.en mit sehr kompetenten und angenehmen Gesprächspartnern zusammenarbeiten zu können, denn die Ziele waren ambitiös.» Die ersten Objekte wurden bereits ab Mitte Januar 2012 bewohnt. Das hiess: Vollgas geben. Die Prozesse mussten noch in die bestehende Organisation implementiert werden. Hier verschmelzen die herkömmlichen Abrechnungs- und Netzführungsprozesse miteinander. Die Komplexität und die Anzahl Schnittstellen werden dadurch massiv erhöht. Ein Ziel der a.en war auch Erfahrungen zu sammeln. Sie wollten ihr Wissen im Bereich Smart Metering und Smart Grid in die Praxis umsetzen.

4 Beweggründe für eine Zusammenarbeit mit GWF Interoperabilitäre Technologien und standardisierte Normen waren für das Projektkonzept des Neubaugebiets Bornfeld, wie auch für die weiteren Projekte wie «Chlyholz» und Olten Südwest, ein klares Muss. Zusätzlich sollten Synergien spartenübergreifend und zwischen Smart Metering und Smart Grid konsequent genutzt werden. Hier kam die Firma GWF MessSysteme AG in Luzern zum Zuge mit dem Gateway-Konzept. Bei der Firma a.en war die GWF bereits als zuverlässiger Lieferant von Wasser-, und Gasmesseinrichtungen bekannt. Der Multi Utility Ansatz von GWF MessSysteme AG war ein weiterer positiver Faktor für den Entscheid. Stromzähler ED300L Wärmezähler Multical 602 mit M-Bus Funkmodul in einer Unterstation Rückblick Bilanz Heute, vier Jahre später, stehen die letzten Objekte in Bornfeld kurz vor der Fertigstellung. In der Zwischenzeit wurde im Neubaugebiet «Chlyholz» ebenfalls dank dem Smart GM Projekt Strom-, Wasser- und Wärmezähler ein Gateway pro Haus eingebaut. Zusätzlich wurde in diesem Gebiet neben der Ethernet-Anbindung auch die GPRS Lösung eingesetzt. In einem dritten Neubaugebiet (Olten Südwest, erste Etappe mit 420 Wohnungen) wurden Stromzähler zusammen mit einem Gateway installiert und die Daten zu a.en übertragen (push). In diesem Projekt wurde auch das Laststeuermodul (LSM-Modul) eingebaut, dieses übernimmt die Steuerung/Umschaltung der Tarif-Steuerung. Der Betrieb ist sehr stabil. Um einen effizienten Betrieb zu gewährleisten, müssen die Prozesse automatisiert und die Funktionalitäten in wenigen Systemen zusammengefasst werden können. Hier ist man stark auf seine Lieferanten angewiesen. Klar ist, dass heute einheitliche Rahmenbedingungen des Gesetzgebers und der Energiebranche fehlen, welche für die Standardisierung und Normierung im Bereich von Smart Metering/ Grid nötig wären. GWF als kompetenter Partner Mit der GWF MessSysteme AG hat die a.en einen kompetenten Partner gefunden. Die Mitarbeitenden, welche bei dem Projekt mitwirken durften, empfanden die Zusammenarbeit mit der GWF als sehr angenehm und zielführend. Von der Inbetriebnahme bis zum Support oder auch bei späteren Fragen zeigten sich das grosse Engagement und die Kompetenz der GWF MessSysteme AG.

5 Funktionsprinzip GWF Smart Metering Automatische Auslesung von Wärme-, Strom-, Gas- und Wasserzählern Ein Gateway pro Haus für alle Medien Systemunabhängig GPRS / Ethernet IP-Integration Strom Gas Laststeuermodul Push Pull ERP Wasser Wärme ZFA/ EDM Zähler Gateway IP-T Server Eingebaute Zähler Stromzähler Wärmezähler Laststeuerung ED300L NXT4 Multical 602 LSM-Modul Wasserzähler Funkmodul MTKcoder MTKcoder MP Funkmodul RCM VarioSAFE/VarioMUC (Ethernet/GPRS) Änderungen vorbehalten

6 GWF MessSysteme AG Obergrundstrasse 119 Postfach Luzern, Schweiz T F GWF MessSysteme AG Bureau de la Suisse romande Route de Prilly Crissier, Schweiz T F

REFERENZBERICHT. ewz setzt auf Multi Utility Ansatz von GWF

REFERENZBERICHT. ewz setzt auf Multi Utility Ansatz von GWF REFERENZBERICHT ewz setzt auf Multi Utility Ansatz von GWF SMART METERING PILOTPROJEKT ewz setzt auf Multi Utility Ansatz von GWF Gebäude an der Dora-Staudinger-Strasse In Zürich läuft bis Ende 2012 ein

Mehr

GWF Smart metering. migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel.

GWF Smart metering. migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. GWF Smart metering migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. SmartMetering_de.indd 3 23.06.2010 13:54:44 smart metering map migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. 1. Strom 2. Gas 3. Wasser 4.

Mehr

FERNWÄRME. Wärmemessung für jeden Einsatzbereich

FERNWÄRME. Wärmemessung für jeden Einsatzbereich FERNWÄRME Wärmemessung für jeden Einsatzbereich q p 0,6 q p 1,5 q p 2,5 q p 3,5 q p 6 q p 10 q p 15 q p 25 Ultraschall-Technologie Diverse Einbaulängen Mit Gewinde oder Flansch Vollmessung des Volumenstroms

Mehr

Intelligente Messtechnologie für die Zukunft

Intelligente Messtechnologie für die Zukunft Intelligente Messtechnologie für die Zukunft Energieeffizienz beginnt mit dem transparenten Datenfluss Der weltweite Klimawandel fordert von uns eine intelligente Energieerzeugung und -nutzung. Gefragt

Mehr

Referenzbericht. CKW setzt auf GWF Industriestromzähler

Referenzbericht. CKW setzt auf GWF Industriestromzähler Referenzbericht CKW setzt auf GWF Industriestromzähler Lastgangzähler für höchste Ansprüche CKW setzt auf den LZQJ-XC Zug Luzern Schwyz Vierwaldstättersee Altdorf Centralschweizerische Kraftwerke AG inkl.

Mehr

SYSTEME ENERGIEMARKT AUS EINER HAND

SYSTEME ENERGIEMARKT AUS EINER HAND Mobile Zählerdatenerfassung Smart Metering Zählerfernauslesung Energiedatenmanagement Energieabrechnung/CRM Business Process Management ENERGIEMARKT SYSTEME AUS EINER HAND Veränderungen in den Energiemärkten

Mehr

RUNDUM SERVICE FÜR IMMOBILIEN-BEWIRTSCHAFTER

RUNDUM SERVICE FÜR IMMOBILIEN-BEWIRTSCHAFTER RUNDUM SERVICE FÜR IMMOBILIEN-BEWIRTSCHAFTER KONZENTRIEREN SIE SICH AUF IHR KERNGESCHÄFT Als Immobilienverwaltung sind Sie auf eine verursachergerechte Wärmeund Warmwassererfassung angewiesen. Bilden diese

Mehr

Smart Metering und FTTH die neue Huhn oder Ei Problematik

Smart Metering und FTTH die neue Huhn oder Ei Problematik Smart Metering und FTTH die neue Huhn oder Ei Problematik Richard Birnstiel Luzern, 13. September 2012 / RB GWF SMART METERING Geozentrisches Weltbild Erde im Zentrum Planeten kreisen um die Erde Griechische

Mehr

REFERENZBERICHT BERLINER WASSERBETRIEBE BERLIN WIRD ZUR «SMART CITY» UND GWF IST DABEI

REFERENZBERICHT BERLINER WASSERBETRIEBE BERLIN WIRD ZUR «SMART CITY» UND GWF IST DABEI REFERENZBERICHT BERLINER WASSERBETRIEBE BERLIN WIRD ZUR «SMART CITY» UND GWF IST DABEI PROJEKT MCNAIR SIEDLUNG GWF Zähler mit «Drive-by»-Funkauslesung von GWF McNair-Siedlung, Berlin-Lichterfelde Auf dem

Mehr

Leitsystem, Rundsteuerung und Smart Metering vereinigen sich zum Smart Grid System

Leitsystem, Rundsteuerung und Smart Metering vereinigen sich zum Smart Grid System EFA Energie Freiamt AG, Seetalstrasse 4, CH - 5630 Muri Tel. 056 675 80 00 Fax 056 675 80 01 www.efa-freiamt.ch 1 Leitsystem, Rundsteuerung und Smart Metering vereinigen sich zum Smart Grid System Referat

Mehr

Referenzbericht. Eine Pionierleistung im sparsamen Umgang mit Ressourcen

Referenzbericht. Eine Pionierleistung im sparsamen Umgang mit Ressourcen Referenzbericht FERNWÄRMEVersorgung ST. GALLEN Eine Pionierleistung im sparsamen Umgang mit Ressourcen Fernwärmeversorgung St. Gallen Sankt Galler Stadtwerke Lebensqualität rund um die Uhr Netzpumpen Fernwärmezentrale

Mehr

DIGITALE STROMZÄHLER

DIGITALE STROMZÄHLER DIGITALE STROMZÄHLER Für Unternehmen, Gewerbe und Haushalte DAS GESETZ ZUR DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWENDE Mit dem 2016 in Kraft getretenen Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende schafft die Bundesregierung

Mehr

Wir sind Rittmeyer. Mess- und Leittechnik für die Wasser- und Energiewirtschaft

Wir sind Rittmeyer. Mess- und Leittechnik für die Wasser- und Energiewirtschaft Wir sind Rittmeyer Mess- und Leittechnik für die Wasser- und Energiewirtschaft 2 3 Jahrzehntelange Erfahrung. Fachkompetenz. Leidenschaft. Und unser Wissen, das wir stetig erweitern und gerne teilen.

Mehr

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Martin Bauer, Thüga AG München Frankfurt, April 2011 Was ist ein System? Ein System ist eine Menge von Elementen,

Mehr

Rüdiger Pfeil Tim Vogel 17. Oktober 2017 ALL-IP. Einführung

Rüdiger Pfeil Tim Vogel 17. Oktober 2017 ALL-IP. Einführung Rüdiger Pfeil Tim Vogel 17. Oktober 2017 ALL-IP Einführung Agenda 1 Umstieg auf ALL-IP Abkündigung der analogen Telefonanschlüsse Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Fragen? Es gibt in Deutschland

Mehr

ZAA Zähler Aussen Auslesung. Zähler Aussen Auslesung ZAA

ZAA Zähler Aussen Auslesung. Zähler Aussen Auslesung ZAA Zähler Aussen Auslesung ZAA Was bedeutet Zähler Aussen Auslesung? Eine Fernauslesung kann auf verschiedene Arten erfolgen: ZFA: Bei der Zähler Fern Auslesung werden die Daten via unterschiedlicher Medien

Mehr

VIRTUELLE KRAFTWERK Eine Herausforderung und Lösung für die Energie-Netze in der Energiewende

VIRTUELLE KRAFTWERK Eine Herausforderung und Lösung für die Energie-Netze in der Energiewende VIRTUELLE KRAFTWERK Eine Herausforderung und Lösung für die Energie-Netze in der Energiewende Veranstalter: VDE/VDI-AK Südbayern AK Informationstechnik Urs Imholz, GWF MessSysteme AG, CH-Luzern Luzern,

Mehr

Ein starker Partner für Ihren Rollout. innogy Metering -E-world Februar 2017

Ein starker Partner für Ihren Rollout. innogy Metering -E-world Februar 2017 Ein starker Partner für Ihren Rollout innogy Metering -E-world 2017-07 Februar 2017 Als Stadtwerk und Netzbetreiber weiterhin grundzuständiger Messstellenbetreiber bleiben? innogy Metering unterstützt

Mehr

enxlive in 30 Sekunden

enxlive in 30 Sekunden enxlive Gliederung A B C D E F G H I enxlive in 30 Sekunden Ein Überblick zu enetronx Unsere Lösung für viele Probleme: enxlive 10 Gründe für enxlive Unsere Kunden und unterstützte Geräte in enxlive Marktpotential:

Mehr

Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende?

Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende? Fachgespräch Intelligente Stromzähler Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende? 24.06.2010 09.06.2015, Berlin 1 Vorstellung BEMD Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister

Mehr

Smart-Metering als Plattform für das Angebot von Dienstleistungen

Smart-Metering als Plattform für das Angebot von Dienstleistungen Smart-Metering als Plattform für das Angebot von Dienstleistungen Elmar Albertsmeyer HEA-Fachtagung Berliner Energietage Die Netze BW Ein Unternehmen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG Die Netze BW

Mehr

Smart Grid Components. FAST Stromauge. Der smarte Clip-On Meter Reader für alle Sparten

Smart Grid Components. FAST Stromauge. Der smarte Clip-On Meter Reader für alle Sparten Smart Grid Components FAST Stromauge Der smarte Clip-On Meter Reader für alle Sparten FAST Stromauge Clip-On Meter Reader zum smarten Fernauslesen mechanischer Zähler FAST Stromauge - nicht größer als

Mehr

Smart-Meter, intelligente und effiziente Stromnutzung aus der Sicht von Stadtwerken am auf Haus Düsse

Smart-Meter, intelligente und effiziente Stromnutzung aus der Sicht von Stadtwerken am auf Haus Düsse Smart-Meter, intelligente und effiziente Stromnutzung aus der Sicht von Stadtwerken am 12.03.2013 auf Haus Düsse Dietmar Hillebrand, BeSte Stadtwerke GmbH, Steinheim Leiter Vertrieb bbswenergie GmbH und

Mehr

Kommunikation in Verteilungsnetzen

Kommunikation in Verteilungsnetzen Kommunikation in Verteilungsnetzen CIGRE/CIRED Informationsveranstaltung 26. November 2010, November Dr. Jörg Hermsmeier, EWE AG 1 Die Struktur der Energieversorgung steht im Wandel EWE - Mit Energie in

Mehr

Vernetzung kommunikativer Zähler. ScatterWeb September 2008

Vernetzung kommunikativer Zähler. ScatterWeb September 2008 Vernetzung kommunikativer Zähler ScatterWeb September 2008 Übersicht Ausgangslage wireless M-Bus und Vernetzung Single-hop Repeater und multi-hop Weiterleitung Kundennutzen Zusammenfassung & Ausblick Zukunft:

Mehr

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Infoveranstaltung der EG Münsterland e. V. RWE Rheinland Westfalen

Mehr

Messstellenbetriebsgesetz Was kommt auf die landwirtschaftlichen Betriebe zu?

Messstellenbetriebsgesetz Was kommt auf die landwirtschaftlichen Betriebe zu? Messstellenbetriebsgesetz Was kommt auf die landwirtschaftlichen Betriebe zu? Intelligente Energie in der Landwirtschaft Brakel, 11.11.2016 Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Gesetz zur Digitalisierung

Mehr

Smart Meter Pilotprojekt Märkisches Viertel, Berlin

Smart Meter Pilotprojekt Märkisches Viertel, Berlin Smart Meter Pilotprojekt Märkisches Viertel, Berlin Jennifer Coffey Vattenfall Management Consulting im Auftrag der Vattenfall Europe New Metering GmbH 21. Januar 2011 Inhalt 1 2 3 Smart Meter Gesetzgebung

Mehr

Infoveranstaltung für Entscheider und Metering-Spezialisten

Infoveranstaltung für Entscheider und Metering-Spezialisten Infoveranstaltung für Entscheider und Metering-Spezialisten Matthias Görner Mülheim, 23.03.2017 Agenda Kurzvorstellung Robotron Datenbank Software GmbH Handlungsfelder EMT Skizze eines Systemaufbaus für

Mehr

Flächendeckende Einführung kommunikativer Zähler im Querverbund PTB Berlin

Flächendeckende Einführung kommunikativer Zähler im Querverbund PTB Berlin Flächendeckende Einführung kommunikativer Zähler im Querverbund PTB Berlin 28.10.2009 ir. Luc Schetters Inhalt Was Wann Warum Wie? Wirtschaftlichkeit und Standardisierung Technik? Chance? Risiko? und das

Mehr

Smart Metering intelligente Netz- und Ressourcensteuerung. Smart Metering in Winterthur Energie- und Umweltforum 14. Juni 2016

Smart Metering intelligente Netz- und Ressourcensteuerung. Smart Metering in Winterthur Energie- und Umweltforum 14. Juni 2016 Smart Metering intelligente Netz- und Ressourcensteuerung Smart Metering in Winterthur Energie- und Umweltforum 14. Juni 2016 Installierte PV- Leistung in Winterthur Stadtwerk Winterthur Versorgung der

Mehr

Strom- und Gasnetz Wismar GmbH

Strom- und Gasnetz Wismar GmbH FAQ moderne Messeinrichtungen Was sind moderne Messeinrichtungen (mme). Wo ist der Unterschied zu herkömmlichen Zählern? Moderne Messeinrichtungen sind digitale Stromzähler, die es ermöglichen bewusster

Mehr

SMART METERING. Umfeld, Normen und Standards Konzepte und Schnittstellen. Luzern, 6. Dezember 2011

SMART METERING. Umfeld, Normen und Standards Konzepte und Schnittstellen. Luzern, 6. Dezember 2011 SMART METERING Umfeld, Normen und Standards Konzepte und Schnittstellen Luzern, 6. Dezember 2011 INHALTSVERZEICHNIS Umfeld von Smart Metering Energiewirtschaft im Wandel EU Förderprogramm Bundesamt für

Mehr

Rüdiger Pfeil 27. April 2017 ALL-IP. Leitfaden zur Umrüstung

Rüdiger Pfeil 27. April 2017 ALL-IP. Leitfaden zur Umrüstung Rüdiger Pfeil 27. April 2017 ALL-IP Leitfaden zur Umrüstung Agenda 1 1. Verantwortlichen bestimmen 2. Bestandsaufnahme über alles 3. Festlegung der Anwendung 4. Erfassung der aktuell eingesetzten Geräte

Mehr

Businessgetriebene systemübergreifende Automatisierung.

Businessgetriebene systemübergreifende Automatisierung. Businessgetriebene systemübergreifende Automatisierung. Arno Stark, 03.11.017 swissmig. ewz: Führendes Unternehmen für Energie- und Kommunikationslösungen. Die Digitalisierung bietet uns die Chance, unser

Mehr

Smarte Meter erfordern einen smarten Rollout

Smarte Meter erfordern einen smarten Rollout Smarte Meter erfordern einen smarten Rollout Powertage 2014 Roman Gmür, Leiter Smart Metering Agenda Über uns Smart Metering in der Schweiz Rollout-Konzepte Smarter Rollout am Beispiel EKZ Fazit 2 Smarte

Mehr

Zähler, Datenzentrale und Kommunikationssystem das Smart Meter als Energiezählersystem. und was danach kommt

Zähler, Datenzentrale und Kommunikationssystem das Smart Meter als Energiezählersystem. und was danach kommt das Smart Meter als Energiezählersystem und was danach kommt ASUE Fachtagung 2010 André Quadt, Projektleiter Smart Metering utilicount GmbH & Co. KG Inhaltsübersicht Aus Smart Metering wird Smart Market

Mehr

Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung. Feldtesterfahrungen aus dem Förderprojekt PolyEnergyNet September 2017

Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung. Feldtesterfahrungen aus dem Förderprojekt PolyEnergyNet September 2017 Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung Feldtesterfahrungen aus dem Förderprojekt PolyEnergyNet September 2017 Das ist VOLTARIS Lösungsanbieter für klassischen und intelligenten Messstellenbetrieb

Mehr

Erste Praxiserfahrungen mit dem Konstanzer Mieterstrommodell

Erste Praxiserfahrungen mit dem Konstanzer Mieterstrommodell Erste Praxiserfahrungen mit dem Konstanzer Mieterstrommodell Vortrag im Rahmen des Smart Energy Workshop II Gordon Appel, Leiter Produktmanagement Konstanz 29.11.2016 - 2 - Kundenmeinung Sonja Kurfis:

Mehr

SIGLON. Ü Entwickelt für die veränderten Marktbedingungen ZÄHLERFERNAUSLESUNG UND ENERGIEDATENMANAGEMENT SYSTEM

SIGLON. Ü Entwickelt für die veränderten Marktbedingungen ZÄHLERFERNAUSLESUNG UND ENERGIEDATENMANAGEMENT SYSTEM SYSTEMLIEFERANT FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT SYSTEM SIGLON ZÄHLERFERNAUSLESUNG UND ENERGIEDATENMANAGEMENT Ü Entwickelt für die veränderten Marktbedingungen Das System und seine Anforderungen Die Liberalisierung

Mehr

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Agenda Einführung in das Spiel Spielregeln Empfohlene Spielweise Fazit 2 Smart Metering ist

Mehr

Synergien nützen Smart-Grid in der Praxis

Synergien nützen Smart-Grid in der Praxis System und Konzept Arbon Energie AG Synergien nützen Smart-Grid in der Praxis Peter Aeschbacher, Arbon Energie AG Arbon Energie AG Organigramm Arbon Energie AG Unsere Kernkompetenzen Die Arbon Energie

Mehr

WAN Technologien für SMGW und imsys. Roland Klaiber Starnberg,

WAN Technologien für SMGW und imsys. Roland Klaiber Starnberg, WAN Technologien für und imsys Roland Klaiber Starnberg, 27.09.2017 Digitalisierung der Energiewende: Vom Ferraris zum imsys 2030 2016 imsys: eine über ein Smart-Meter-Gateway () in ein Kommunikationsnetz

Mehr

Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators

Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators 1 Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators Agenda Smart Meter / Smart Grid? Was ist ein Smart Meter? Warum / Wofür Strom Smart Meter? Situation in Österreich Vorteile Strom Smart

Mehr

Anforderungen an die Leitstelle der Elektromobilität im Smart-Grid

Anforderungen an die Leitstelle der Elektromobilität im Smart-Grid Impulsvortrag Anforderungen an die Leitstelle der Elektromobilität im Smart-Grid Dipl. Inf. Wolfgang Schwedler 29. Juni 2011 - Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011 Ulm Copyright Bittner+Krull

Mehr

Wien, 14. April 2015

Wien, 14. April 2015 Wien, 14. April 2015 Kamstrup rollt weiter aus In Kooperation mit Telekom Austria Group M2M liefert Kamstrup weitere intelligente Zähler an fünf österreichische Energieversorgungsunternehmen. Mit dem laufenden

Mehr

Landis+Gyr Neue IP basierte PLC Technology G3

Landis+Gyr Neue IP basierte PLC Technology G3 Landis+Gyr Neue IP basierte PLC Technology G3 47. asut Member-Apéro Juerg Haas Landis+Gyr 5. September 2016 ÖFFENTLICH Agenda: Landis+Gyr einige Eckpunkte G3 PLC (Power Line Communication) 2 Landis+Gyr

Mehr

Smart Grid, Smart Metering: Intelligente Informationssysteme zur Entwicklung von Energiedienstleistungen in Kommunen

Smart Grid, Smart Metering: Intelligente Informationssysteme zur Entwicklung von Energiedienstleistungen in Kommunen Smart Grid, Smart Metering: Intelligente Informationssysteme zur Entwicklung von Energiedienstleistungen in Kommunen SHGT 4.Okt.2010 Prof. Dr. Eberhard Hoffmann-Berling H-B/4-10-10 1 Ein bisschen Physik

Mehr

Energiebranche: Mit Daten Werte schaffen

Energiebranche: Mit Daten Werte schaffen Energiebranche: Mit Daten Werte schaffen Keyfacts über Energiebranche - Digitalisierung bietet Chancen für Energiesektor - Energiemarkt wird kleinteiliger, vielseitiger und digitaler - Smart Grid bringt

Mehr

Energieforum Rhein-Neckar 2017 am

Energieforum Rhein-Neckar 2017 am Energieforum Rhein-Neckar 2017 am 22.02.2017 Das Mieterstrommodell der Heidelberg - Neue Wege bei der Versorgung mit regenerativ erzeugtem Strom Alfred Kappenstein 22.02.2017 Wer zu uns gehört Neckargemünd

Mehr

Fokus Verteilnetze. Michael Frank, Direktor VSE Stefan Witschi, Leiter Verteilnetz Management BKW Energie AG VSE Info Lunch, 3.

Fokus Verteilnetze. Michael Frank, Direktor VSE Stefan Witschi, Leiter Verteilnetz Management BKW Energie AG VSE Info Lunch, 3. Fokus Verteilnetze Michael Frank, Direktor VSE Stefan Witschi, Leiter Verteilnetz Management BKW Energie AG VSE Info Lunch, 3. Juni 2015 Das Schweizer Stromnetz teilt sich in 7 Netzebenen auf, wobei das

Mehr

SVO Energie GmbH. So nah, so gut.

SVO Energie GmbH. So nah, so gut. SVO Energie GmbH So nah, so gut. Nov-11 / Folie Nummer 1 Kennzahlen der SVO Energie GmbH Fläche des Versorgungsgebietes rund 3.200 km² Einwohner rund 263.000 Kunden rund 140.000 Mitarbeiter gesamt 365

Mehr

Pflicht und Kür: neue Chancen und Geschäftsmodelle mit Smart Metering

Pflicht und Kür: neue Chancen und Geschäftsmodelle mit Smart Metering Pflicht und Kür: neue Chancen und Geschäftsmodelle mit Smart Metering Erweitern Sie mit Smart Metering Ihr Produktportfolio und binden Sie Ihre Kunden langfristig. Mit Trianel bleibt Ihr direkter Kundenzugang

Mehr

Am 10. November 2016 reichte Gemeinderat Daniel Moos, Freie Liste, eine schriftliche Anfrage betreffend Smart Meter ein (Beilage).

Am 10. November 2016 reichte Gemeinderat Daniel Moos, Freie Liste, eine schriftliche Anfrage betreffend Smart Meter ein (Beilage). Stadtrat Beantwortung Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung Schriftliche Anfrage Smart Meter Am 10. November 2016 reichte Gemeinderat Daniel

Mehr

Möglichkeiten und Chancen von Smart - Meetering - Systemen 07. Mai 2014 Fachhochschule Köln

Möglichkeiten und Chancen von Smart - Meetering - Systemen 07. Mai 2014 Fachhochschule Köln Möglichkeiten und Chancen von Smart - Meetering - Systemen 07. Mai 2014 Fachhochschule Köln Dietmar Hillebrand Leiter Vertrieb bbswenergie GmbH und BeSte Stadtwerke GmbH in Steinheim Ein Unternehmen der

Mehr

Westnetz wir bewegen Energie

Westnetz wir bewegen Energie Westnetz wir bewegen Energie Unternehmenspräsentation Westnetz Unternehmenspräsentation 09.10.2014 SEITE 1 Die Geschäftsführer der Westnetz Dr. Stefan Küppers Dr. Jürgen Grönner Dr. Achim Schröder Heinz

Mehr

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. und dessen Auswirkungen auf das Messwesen

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. und dessen Auswirkungen auf das Messwesen Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und dessen Auswirkungen auf das Messwesen 04. November 2015: Sicher ins intelligente Netz Energiewende digital: Ab 2017 sorgen intelligente Messsysteme nach

Mehr

Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home!

Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home! c Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home! XX. Zähler-Fachtagung -17./18. September 2013 in Erfurt Horst Toddenroth h.toddenroth@cuculus.net Inhaltsübersicht Teil 1 Teil 2 Teil 3 Vorstellung

Mehr

Baer Meter2SCADA. Meter2SCADA

Baer Meter2SCADA. Meter2SCADA Baer Meter2SCADA Meter2SCADA 1 Meter2SCADA Bär Industrie-Elektronik GmbH 2014 Überblick Strom, Wasser, Gas, Wärme,. Zähltechnik Protokolle IEC 1107, VDEW (IEC 62056-21) DLMS (IEC 62056-46-53-61-62) ModBus

Mehr

Die Bedeutung von Smart Metering in der schweizerischen Energiestrategie 2050

Die Bedeutung von Smart Metering in der schweizerischen Energiestrategie 2050 Die Bedeutung von Smart Metering in der schweizerischen Energiestrategie 2050 Dr. Matthias Gysler, Stv. Abteilungsleiter Abteilung Energiewirtschaft Bundesamt für Energie Energiestrategie 2050: Darum geht

Mehr

Das Messstellenbetriebsgesetz

Das Messstellenbetriebsgesetz Das Messstellenbetriebsgesetz Die Regensburg Netz GmbH beantwortet Ihre häufigsten Fragen MsbG Inhalt 1. Allgemein 1.1. Welche Ziele werden mit dem Einbau von intelligenten Zählern verfolgt?...3 1.2. Was

Mehr

Smart City. Herausforderungen und Chancen

Smart City. Herausforderungen und Chancen Smart City Herausforderungen und Chancen Vortrag in der Zukunftskommission der Stadt Neuss Willi Kaczorowski Neuss, 20. April 2016 Politik hat Bedeutung von Digitalisierung erkannt Der Anschluss ans Internet

Mehr

Maria Aigner, Dipl.-Ing. Christian Wakolbinger, Dipl.-Ing. Ernst Schmautzer, Dipl.-Ing. Dr. Lothar Fickert Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.

Maria Aigner, Dipl.-Ing. Christian Wakolbinger, Dipl.-Ing. Ernst Schmautzer, Dipl.-Ing. Dr. Lothar Fickert Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Innovative Einsatzmöglichkeiten von Smart Metern Simulation und Entwicklung mittels Labor-Demo-Netz Maria Aigner, Dipl.-Ing. Christian Wakolbinger, Dipl.-Ing. Ernst Schmautzer, Dipl.-Ing. Dr. Lothar Fickert

Mehr

DIGITAL MESSEN IHRE NEUE MODERNE MESSEINRICHTUNG. Gemeinsam Energie bewegen.

DIGITAL MESSEN IHRE NEUE MODERNE MESSEINRICHTUNG. Gemeinsam Energie bewegen. DIGITAL MESSEN IHRE NEUE MODERNE MESSEINRICHTUNG Gemeinsam Energie bewegen. AUS ANALOG WIRD DIGITAL WIR BRINGEN DIE ENERGIEWENDE ZU IHNEN! Die Energiewende ist längst in vollem Gange und hat viele Facetten.

Mehr

Ihr Partner Starkstrom l Schwachstrom Telematik l Schaltanlagen Gebäudesystemtechnik Engineering l Service

Ihr Partner Starkstrom l Schwachstrom Telematik l Schaltanlagen Gebäudesystemtechnik Engineering l Service Ihr Partner Starkstrom l Schwachstrom Telematik l Schaltanlagen Gebäudesystemtechnik Engineering l Service Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Elektroinstallationsfirmen gibt es viele. Aber keine wie

Mehr

zeitgeist engineering

zeitgeist engineering zeitgeist engineering Unser Portfolio Nachhaltige Energieanlagen Smart Building Systemintegrator für vernetzte Gebäudetechnologie Herausforderung Quelle: VDE Vernetzung der Energie Heute Strom Effizienz

Mehr

Vom Ferraris Zähler zum Intelligenten Messsystem. Michael Palm Avacon Verteilnetztechnik

Vom Ferraris Zähler zum Intelligenten Messsystem. Michael Palm Avacon Verteilnetztechnik Vom Ferraris Zähler zum Intelligenten Messsystem Michael Palm 22.10.2014 Avacon Verteilnetztechnik Was werden Sie hören! Die Avacon: Stromversorger? Das intelligente Messsystem Die Rahmenbedingungen Der

Mehr

Blockheizkraftwerke in der Wohnungswirtschaft. Praxisbeispiele der SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs AG

Blockheizkraftwerke in der Wohnungswirtschaft. Praxisbeispiele der SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs AG Blockheizkraftwerke in der Wohnungswirtschaft Praxisbeispiele der SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs AG Inhalt 1. Vorstellung SWK und meiner Person 2. Einsatz BHKW im Bestand 3. Einsatz BHKW bei

Mehr

Einsatz von neuen Kommunikationstechnologien für die Netze der Zukunft

Einsatz von neuen Kommunikationstechnologien für die Netze der Zukunft An European project supported within the 7th framework programme for Research and Technological Development Einsatz von neuen Kommunikationstechnologien für die Netze der Zukunft christoph.brunner@it4power.com

Mehr

Designetz im Saarland mit innovativen Lösungen für den Netzbetrieb. Dr. Andreas Berg VSE Aktiengesellschaft

Designetz im Saarland mit innovativen Lösungen für den Netzbetrieb. Dr. Andreas Berg VSE Aktiengesellschaft Designetz im Saarland mit innovativen Lösungen für den Netzbetrieb. Dr. Andreas Berg VSE Aktiengesellschaft Designetz entwickelt eine Blaupause für eine sichere und effiziente Energieversorgung in der

Mehr

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Smart Metering Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Wir stellen Ihnen vor Fakten Nutzen Smart Metering bei Ansprechpartner Leistungen 2 Smart Meter bezeichnet eine neue Generation von Zählern für die

Mehr

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Energie Apéro 6. März 2014 Wolfgang Kormann Leiter Vertrieb, GL-Mitglied Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Einsatzgebiet in der Gebäudetechnik Gebäudeeffizienz, EN15232 a) Regelung des Heizbetriebes

Mehr

FAQ Smart Meter Rollout

FAQ Smart Meter Rollout FAQ Smart Meter Rollout 1. Was sind intelligente Zähler / Smart Meter? Intelligente Zähler auch Smart Meter genannt sind digitale Stromzähler, die künftig vor allem bei Großverbrauchern zum Einsatz kommen

Mehr

KfW Symposium Energiewende in Deutschland

KfW Symposium Energiewende in Deutschland KfW Symposium Energiewende in Deutschland Diskussionsrunde I Energiewende in der Energieversorgung Dr. Gerhard Holtmeier Mitglied des Vorstandes Thüga Aktiengesellschaft 12. Juli 2011 Was steht deutschlandweit

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Smart Buildings Digitale Infrastrukturen und deren Auswirkung auf die Gesellschaft und Immobilienbranche Immobilienfrühstück Dr.-Ing.

Mehr

WENN VERNETZUNG IM INTERNET DER DINGE WERT SCHAFFT

WENN VERNETZUNG IM INTERNET DER DINGE WERT SCHAFFT WENN VERNETZUNG IM INTERNET DER DINGE WERT SCHAFFT SMARTE PRODUKTE ALS FLANKIERENDE MASSNAHME ZU IHRER UNTERNEHMENSSTRATEGIE Christian Beyeler (Avectris) Christian Favre (Regionalwerke AG Baden) Avectris

Mehr

BSI Smart Meter Gateway

BSI Smart Meter Gateway BSI Smart Meter Gateway Nutzung der bestehenden Kommunikations- Infrastruktur Janosch Wagner 18.09.2013 Über Power Plus Communications AG Lösung für zukunftsfähige Smart Grids TK-Standards auf dem Nieder-/Mittelspannungsnetz

Mehr

Energiewende in Thüringen - Herausforderungen für Netz- und Leitungsinfrastruktur aus Sicht der Regional- und Verteilnetzbetreiber

Energiewende in Thüringen - Herausforderungen für Netz- und Leitungsinfrastruktur aus Sicht der Regional- und Verteilnetzbetreiber TAG DER FORSCHUNG 2012 Symposium zum Innovations- und Energierecht Schmalkalden, den 27.Juni 2012 Energiewende in Thüringen - Herausforderungen für Netz-

Mehr

Energiesysteme der Zukunft, 13. September 2010 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Smart Grids Erfahrungen mit Pilotprojekten

Energiesysteme der Zukunft, 13. September 2010 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Smart Grids Erfahrungen mit Pilotprojekten Energiesysteme der Zukunft, 13. September 2010 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Smart Grids Erfahrungen mit Pilotprojekten 13.09.2010 BMWi_EnSysZuk_20100913.ppt PMS 1 Smart Grids Besonderheiten und Herausforderungen

Mehr

Energieeinsparung durch Smart-Metering?

Energieeinsparung durch Smart-Metering? Energieeinsparung durch Smart-Metering? FfE-Fachtagung Stromversorgung des 21. Jahrhunderts Dr. Roland Hofer München, 29.04.2009 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Das 10.000 Smart-Meter-Programm von E.ON

Mehr

QNE. Der Internet-fähige Stromzähler. 32 Bit Smart Metering. Oldenburg 09.06.2010. QNE GmbH & Co. KG Dr. Dave J. Boers.

QNE. Der Internet-fähige Stromzähler. 32 Bit Smart Metering. Oldenburg 09.06.2010. QNE GmbH & Co. KG Dr. Dave J. Boers. Der Internet-fähige zähler 32 Bit Smart Metering Oldenburg 09.06.2010 GmbH & Co. KG Dr. Dave J. Boers Das Elektrografie Logo und Technology Inside sind eingetragene Marken von GmbH & Co. KG 2010 GmbH &

Mehr

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Embedded Systems Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Intelligente Embedded Systems revolutionieren unser Leben Embedded Systems spielen heute in unserer vernetzten

Mehr

Energiewirtschaftlicher Datenaustausch

Energiewirtschaftlicher Datenaustausch Energiewirtschaftlicher Datenaustausch 1. Branchenforum Marktkommunikation Wien, 12. Dezember 2016 Fokus von EDA Quelle: http://ec.europa.eu/energy/gas_electricity/smartgrids/doc/xpert_group1_reference_architecture.pdf

Mehr

LON Ein Standard, hunderte Funktionen und Hersteller, tausende Geräte, hunderttausende Applikationen, Millionen Nutzer!

LON Ein Standard, hunderte Funktionen und Hersteller, tausende Geräte, hunderttausende Applikationen, Millionen Nutzer! 7 Gründe für LON LON Ein Standard, hunderte Funktionen und Hersteller, tausende Geräte, hunderttausende Applikationen, Millionen Nutzer! 1. LON ist etabliert LON ist eines der führenden Systeme für die

Mehr

Strategische Konsequenzen aus Sicht eines VNB MeteringForum Hamburg

Strategische Konsequenzen aus Sicht eines VNB MeteringForum Hamburg Strategische Konsequenzen aus Sicht eines VNB MeteringForum Hamburg 19.09.2013 Ralf Schaff DREWAG NETZ GmbH 1 Gesetzliche Grundlage für Einführung intelligenter Zähler 3. Binnenmarktpaket für Strom und

Mehr

Seite 2. Das Company Profil

Seite 2. Das Company Profil Tradebyte Software GmbH / 10.2016 Seite 2 Das Company Profil Die Tradebyte Software GmbH ist spezialisiert auf den Informationstransfer zwischen den Teilnehmern im E-Commerce Markt und bietet SaaS-Lösungen

Mehr

GWA Volldienstleitung vs. Software as a Service

GWA Volldienstleitung vs. Software as a Service GWA Volldienstleitung vs. Software as a Service Welche Anforderungen bestehen für Stadtwerke? Ingo Schöbe SMR Infoveranstaltung für Entscheider und Metering-Spezialisten 23. März 2017 in Mülheim an der

Mehr

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz BREITBAND NETZ Breitband + Netz Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements bietet Thüga MeteringService auch das

Mehr

Anbindung von Zählerdaten an die Leittechnik. Remo Reichel solvimus GmbH

Anbindung von Zählerdaten an die Leittechnik. Remo Reichel solvimus GmbH Anbindung von Zählerdaten an die Leittechnik Remo Reichel solvimus GmbH Inhalt Einleitung Zähler und Daten Leittechnik Anbindung Fazit und Ausblick 2 Inhalt Einleitung Zähler und Daten Leittechnik Anbindung

Mehr

Wir begleiten Sie auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft.

Wir begleiten Sie auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft. SMARTVILLE Wir begleiten Sie auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft. Unter dem Namen Smartville bieten wir Ihnen innovative Produkte an, die Ihnen helfen, Ihre Eigenverbrauchsquote zu erhöhen und

Mehr

Energiedatenerfassung Energiemonitoring

Energiedatenerfassung Energiemonitoring Energiedatenerfassung Energiemonitoring Energiedatenerfassung EffizienzPlus GmbH Energieeffizienzberatung Energiemanagementsysteme www.effizienzplus.de 1 Situation im Unternehmen In vielen Unternehmen

Mehr

ProShape Technik und Prozesse voller Energie

ProShape Technik und Prozesse voller Energie ProShape Technik und Prozesse voller Energie Dr. Severin Beucker, Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, Berlin Wohnzukunftstag 2016, Berlin 01 Inhalt Energiemanagement im mehrgeschossigen

Mehr

Weiterbearbeitung der Daten

Weiterbearbeitung der Daten Weiterbildungskurse 2013 www.brunnenmeister.ch Weiterbearbeitung der Daten Von: Beat Hiltebrand Technischer Berater Wasserversorgungen NeoVac Gruppe Eichaustrasse 1 9463 Oberriet http://www.neovac.ch mailto:beat.hiltebrand@neovac.ch

Mehr

Strategische Positionierung der Energie Steiermark

Strategische Positionierung der Energie Steiermark Strategische Positionierung der Energie Steiermark Graz, 10. Oktober 2012 Willkommen in der Energie Steiermark Viertgrößtes Energieunternehmen Österreichs Strom, Erdgas, Fernwärme 1.739 Mitarbeiter 600.000

Mehr

Das E-Energy-Leuchtturmprojekt in der Modellregion Cuxhaven

Das E-Energy-Leuchtturmprojekt in der Modellregion Cuxhaven Das E-Energy-Leuchtturmprojekt in der Modellregion Cuxhaven Deutsche Umwelthilfe, Berlin, 27. April 2009 Dr. Matthias Lange, energy & meteo systems GmbH 2 Überblick Technologie-Wettbewerb E-Energy des

Mehr

Digitalisierung der Wohnungsverwaltung So hilft Ihnen Minol bei der Modernisierung Ihrer Prozesse

Digitalisierung der Wohnungsverwaltung So hilft Ihnen Minol bei der Modernisierung Ihrer Prozesse Digitalisierung der Wohnungsverwaltung So hilft Ihnen Minol bei der Modernisierung Ihrer Prozesse Karsten Klose Übersicht Was heute schon möglich ist Mit wenig IT-Infrastruktur viel erreichen Aufgaben

Mehr

Hintergrundinformationen

Hintergrundinformationen Hintergrundinformationen Strategieentwicklung Ganzheitliche Konzepte Innovative Lösungen Inhaltsangabe Hintergrundinformationen smartoptimo 3 4 Zahlen und Fakten 5 Kernleistungen 6 Kontakt 7 2 Hintergrundinformationen

Mehr

Clever und bewusst sparen! Intelligente Zähler für Forst.

Clever und bewusst sparen! Intelligente Zähler für Forst. Clever und bewusst sparen! Intelligente Zähler für Forst. Als Bürgermeister und Schirmherr unseres Energieeffizienzprogramms bin ich stolz, dass dieses intelligente Pilotprojekt in Forst durchgeführt wird.

Mehr

Smart Meter der intelligente Stromzähler rollt an Messtechnische Voraussetzung für die Energiezukunft

Smart Meter der intelligente Stromzähler rollt an Messtechnische Voraussetzung für die Energiezukunft Smart Meter der intelligente Stromzähler rollt an Messtechnische Voraussetzung für die Energiezukunft Andreas Gößler 30.01.2017 1947 Warum Smart Metering? Innovationen treiben gesellschaftlichen Wandel

Mehr