Umgang mit Heterogenität - Neue Chancen durch die Digitalisierung?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umgang mit Heterogenität - Neue Chancen durch die Digitalisierung?"

Transkript

1 Umgang mit Heterogenität - Neue Chancen durch die Digitalisierung? Netzwerk-Fachtagung der Stiftung Bildungspakt Bayern , Nürnberg Prof. Dr. Silke Grafe Lehrstuhl für Schulpädagogik Julius-Maximilians-Universität Würzburg

2 Heterogenität Digitalisierung I1I

3 Agenda Begriffsklärungen und empirische Ausgangslage c Individuelle Förderung mit digitalen Medien Ausblick Diskussion I 2 I

4 Begriffsklärungen Homogenität Heterogenität Diversität Integration Inklusion Alter sozioökonomischer Status Hautfarbe Gender Merkmale Staatsangehörigkeit ability/ disability soziokulturelle Zugehörigkeit Wissen Intelligenz Religion (vgl. Sliwka 2010; Allemann-Ghionda 2013) I 3 I

5 Begriffsklärungen analoge Medien analoge & digitale Medien digitale Medien Medienpädagogik Mediendidaktik Medienerziehung Medienbildung Digitale Bildung Medienkompetenz Digitale Kompetenz I 4 I

6 Schulart- und fächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsziele Interkulturelle Bildung? Medienbildung/ Digitale Bildung Soziales Lernen Werteerziehung Sprachliche Bildung (vgl. ISB 2016) I 5 I

7 Empirische Ausgangslage Einstellungen Lehrerexpertise Medienausstattung Lehren und Lernen mit und über Medien Mediennutzung Wirkungen Frühkindliche Erziehung Jugendarbeit Schule Berufliche Bildung Erwachsenen-/ Weiterbildung I 6 I

8 Medienausstattung und Mediennutzung Zu Hause Besitz Kinder/ Jugendliche (KIM 2014/ JIM 2016, Angabe in %): Handy/Smartphone: 47/ 97 Computer/Laptop: 21/ 74 Internetzugang: 18/ 92 Tablet: 2/ 30 In der Schule Achtklässlerinnen und Achtklässler (ICLS 2013) Verhältnis SuS: Computer 11,5:1 6,5% in Schule mit Tablets Mittelwert Whiteboards: 5,5 Nutzung Kinder/ Jugendliche (KIM 2014/ JIM 2016, jeden/fast jeden Tag bzw. ein-/mehrmals pro Woche, Angabe in %): Handy/Smartphone: 54/96 Internet: 40/ 96 Tablet: 12/30 Nutzungshäufigkeit Computer regelmäßige Nutzung an weiterführenden Schulen durch 34,4% der Lehrpersonen (ICLS 2013) I 7 I

9 Zu Hause Medienausstattung und Mediennutzung Länderindikator 2015 (Bos et al. 2015) Nutzungshäufigkeit mindestens einmal wöchentlich: 70% (Mittelwert 47,5%) Ausreichende IT-Ausstattung: 64,8% (Mittelwert 54,2%) Hinreichend Zeit für Unterrichtsvorbereitung mit digitalen Medien: 38,6% (Mittelwert 45,5%) Medienkonzept: 33% (Mittelwert 45,5%) Wunsch nach mehr Unterstützung: 69,7% (Mittelwert 57,9 %) I 8 I

10 Empirische Ausgangslage: Computer- und informationsbezogene Kompetenzen (ICILS 2013) Jungen Mädchen (Bos et al. 2014) I 9 I

11 Empirische Ausgangslage: Computer- und informationsbezogene Kompetenzen (ICILS 2013) geringes kulturelles Kapital hohes kulturelles Kapital (Bos et al. 2014) I 10 I

12 Empirische Ausgangslage: Computer- und informationsbezogene Kompetenzen (ICILS 2013) ohne Zuwanderungshintergrund mit Zuwanderungshintergrund (Bos et al. 2014) I 11 I

13 Medienwirkungen Metastudien: keine signifikanten Verbesserungen der Lernwirkungen (vgl. z.b. Hattie 2013, OECD 2015) Evaluationsstudien: Verbesserungen in einzelnen Bereichen: Kooperation und Kollaboration (vgl. z.b. Schaumburg et al. 2007, Welling et al. 2014) Förderung von Eigenverantwortung und Selbststeuerung sowie Erwerb von Lernstrategien (vgl. z.b. Welling et al. 2014) Individualisierung und Differenzierung (vgl. z.b. Eickelmann 2010) Zentraler Faktor: pädagogisch-didaktische Einbettung I 12 I

14 Individuelle Förderung mit digitalen Medien Individuelle Förderung & digitale Medien Kompensatorische Trainings- und Zusatzangebote Vielfältige Lernwege durch offenen Unterricht Binnendifferenzierung durch adaptiven Unterricht Multimedialität Interaktivität & Adaptivität Vernetzung (Klieme & Warwas 2013, Eickelmann 2010) I 13 I

15 Kompensatorische Trainings- und Zusatzangebote Formen individueller Förderung (Bildquelle: Ahrenholz et al. 2016) I 14 I

16 Kompensatorische Trainings- und Zusatzangebote Deutsch lernen mit Mumbro und Zinell Bildquelle: https://www.planet-schule.de/wissenspool/deutsch-lernen-mit-mumbro-zinell/inhalt/lernspiel-online.html

17 Angebote des Goethe-Instituts Kompensatorische Trainings- und Zusatzangebote Bildquelle: https://www.iwdl.de/cms/lernen/start.html

18 Apps und Sprachaufnahmen Kompensatorische Trainings- und Zusatzangebote Bildquelle:

19 Vielfältige Wege durch offenen Unterricht Projekt Perspektiven I 18 I

20 Formen individueller Förderung Vielfältige Wege durch offenen Unterricht I 19 I

21 Formen individueller Förderung Vielfältige Wege durch offenen Unterricht I 20 I

22 Binnendifferenzierung durch adaptiven Unterricht Formen individueller Förderung Fähigkeitsbezogene Binnendifferenzierung Differenzierung nach Aufgabenmaterial Moderator: Fähigkeit zum selbstgesteuerten Lernen : Binnendifferenzierung: Eine teilnehmerorientierte Gestaltung von Unterricht setzt ein binnendifferenziertes Angebot an Übungsformen und -inhalten voraus, das gezielt auf die Heterogenität der Lerngruppe eingeht. Daneben können eigene Materialien mit direktem Bezug auf den jeweiligen Unterrichtskontext erarbeitet werden. So kann z.b. der Wortschatz zur Orientierung im Schulgebäude anhand von selbsterstellten Memory-Kärtchen (z.b. Pausenhof) mit Bildern und Wörtern geübt werden und u.u. auch den Übersetzungen in den verschiedenen Sprachen zugeordnet werden [...]. (ISB 2014) I 21 I

23 Formen individueller Förderung Multimediale Karteikartenapps : Binnendifferenzierung: Eine teilnehmerorientierte Gestaltung von Unterricht setzt ein binnendifferenziertes Angebot an Übungsformen und -inhalten voraus, das gezielt auf die Heterogenität der Lerngruppe eingeht. Daneben können eigene Materialien mit direktem Bezug auf den jeweiligen Unterrichtskontext erarbeitet werden. So kann z.b. der Wortschatz zur Orientierung im Schulgebäude Pausenhof anhand von selbsterstellten Memory-Kärtchen (z.b. Pausenhof) mit Bildern und Wörtern geübt werden und u.u. auch den Übersetzungen in den verschiedenen Sprachen zugeordnet werden. Daneben soll in Form von Parkplatz Lerntheken ein breites Angebot an individuell auswählbaren Lernaktivitäten bereit gestellt werden. Somit kann gewährleistet werden, dass, unabhängig von Tagesform... und Leistungsniveau die Teilnehmer immer die Möglichkeit haben, in Paar-, Gruppen- oder Einzelarbeit, sich mit für sie bedeutungsvollen und niveaugerechten Materialien und Übungsformen zu beschäftigen. Zur Erfassung dieses individualisierten Angebots bietet sich der Einsatz von Lerntagebüchern an. Neben einer individuellen und transparenten Rückmeldung zu Tests, mündlichen Beiträgen und selbstverfassten Texten, ist eine Leistungsmessung anhand von Portfolios hilfreich, die Checklisten zur Selbst- und Fremdevaluation enthalten und die die Möglichkeit bieten, Sprachkenntnisse durch eigene Arbeiten (Dossier) zu dokumentieren. ISB (2014): Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge. München. I 22 I

24 Binnendifferenzierung durch adaptiven Unterricht : Binnendifferenzierung: Formen individueller Förderung [...] Daneben soll in Form von Lerntheken ein breites Angebot an individuell auswählbaren Lernaktivitäten bereit gestellt werden. Somit kann gewährleistet werden, dass, unabhängig von Tagesform und Leistungsniveau die Teilnehmer immer die Möglichkeit haben, in Paar-, Gruppen- oder Einzelarbeit, sich mit für sie bedeutungsvollen und niveaugerechten Materialien und Übungsformen zu beschäftigen. (ISB 2014) I 23 I

25 Binnendifferenzierung durch adaptiven Unterricht Formen individueller Förderung Lehrprogramme Lehrvideos Simulationen Datenbanken Werkzeuge Wikis Screencasts Offene Lehrsysteme Übungsprogramme Kommunikations- und Kooperationsumgebungen Lernspiele I 24 I

26 Binnendifferenzierung durch adaptiven Unterricht Formen individueller Förderung Bildquellen: I 25 I

27 Binnendifferenzierung durch adaptiven Unterricht : Binnendifferenzierung: Formen individueller Förderung [...] Neben einer individuellen und transparenten Rückmeldung zu Tests, mündlichen Beiträgen und selbstverfassten Texten, ist eine Leistungsmessung anhand von Portfolios hilfreich, die Checklisten zur Selbst- und Fremdevaluation enthalten und die Möglichkeit bieten, Sprachkenntnisse durch eigene Arbeiten (Dossier) zu dokumentieren. [...] (ISB 2014) I 26 I

28 Formen individueller Förderung eportfolios Bildquellen: I 27 I

29 Bildquelle: Adams Becker et al. (2016)

30 Fazit Umgang mit Diversität - Neue Chancen durch die Digitalisierung! I 29 I

31 Literatur- und Bildquellenverzeichnis Adams Becker, S.; Freeman, A.; Giesinger Hall, C.; Cummins, M. & Yunke, B. (2016): K-12 Edition. Austin, Texas: The New Media Consortium. Ahrenholz, B., Fuchs, I., Birnbaum (2016): Modelle der Beschulung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern in der Praxis. In: BISS-Journal, 5. Ausgabe. Allemann-Ghionda, C. (2013): Bildung für alle, Diversität und Inklusion. Internationale Perspektiven. Paderborn, München: Schöningh. Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (2016): Bayern nutzt die Chancen der Digitalisierung. URL: https://www.km.bayern.de/schueler/meldung/4098/bayern-nutzt-die-chancen-der-digitalisierung.html. Datum des letzten Zugriffs, Bos, W., Eickelmann, B., Gerick, J. F. Goldhammer, F., Schaumburg, H., Schwippert K., et al. (2014) (Hrsg.): ICILS Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern in der 8. Jahrgangsstufe im internationalen Vergleich. Münster, Westf: Waxmann. Bos, W., Lorenz, R., Endberg, M., Schaumburg, H.. Schulz-Zander, R. & Senkbeil, M. (2016): Schule digital der Länderindikator Schulische Nutzung digitaler Medien im Bundesländervergleich. Münster: Waxmann. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2016): Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft. Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Eickelmann, B. (2010): Individualisieren und Fördern mit digitalen Medien im Unterricht. In: Eickelmann, B. (Hrsg.): Bildung und Schule auf dem Weg in die Wissensgesellschaft. Münster: Waxmann, S Hattie, J. (2013): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible Learning" besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider-Verl. Hohengehren. Klieme, E., Warwas, J. (2011): Konzepte der Individuellen Förderung. In: Zeitschrift für Pädagogik, Heft 6, S Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest [mpfs] (2015): KIM-Studie Kinder + Medien, Computer + Internet. Basisuntersuchung zum Medienumgang 6-13-Jähriger. Stuttgart: mpfs. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest [mpfs] (2016): JIM-Studie JIM-Studie Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisuntersuchung zum Medienumgang Jähriger. Stuttgart: mpfs. OECD (2015): Students, Computers and Learning: Making the Connection. PISA, OECD-Publishing. Schaumburg, H., Prasse, D., Tschackert, K., Blömeke, S. (2007): Lernen in Notebook-Klassen. Endbericht zur Evaluation des Projekts "100mal100: Notebooks im Schulranzen". Analysen und Ergebnisse. Bonn: Schulen ans Netz e.v. Sliwka, A. (2010): From homogeneity to diversity in German education. In: OECD (Hrsg.): Effective Teacher Education for Diversity: Strategies and Challenges, S Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) (2014): Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge. München. Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) (2016): Schulart- und fächerübergreifende Bildungs und Erziehungsziele sowie Alltagskompetenz und Lebensökonomie. URL: https://www.lehrplanplus.bayern.de/uebergreifende-ziele/grundschule. Datum des letzten Zugriffs: Tulodziecki, G.; Herzig, Bardo; Grafe, S. (2010): Medienbildung in Schule und Unterricht. Grundlagen und Beispiele. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Welling, S.; Averbeck, I.; Stolpmann, B. E.; Karbautzki, L.; Appelt, R.; Schwalbe, C.; Kammerl, R. (2014): Paducation. Evaluation eines Modellversuchs mit Tablets am Hamburger Kurt-Körber-Gymnasium.

Umgang mit Heterogenität Neue Chancen durch die Digitalisierung?

Umgang mit Heterogenität Neue Chancen durch die Digitalisierung? i.s.i.-netzwerk: Fachtag 2016 Umgang mit Heterogenität Neue Chancen durch die Digitalisierung? Montag, 28. November 2016 (09:30 Uhr 16:30 Uhr) Caritas-Pirckheimer-Haus Königstraße 64 90402 Nürnberg Programmpunkte

Mehr

Lernen und Instruktion Themen- und Literaturliste für die 1. Staatsprüfung

Lernen und Instruktion Themen- und Literaturliste für die 1. Staatsprüfung Sommersemester 2015 Lernen und Instruktion Themen- und Literaturliste für die 1. Staatsprüfung Erziehungswissenschaftliche Fakultät Psychologie des Lernens und Lehrens, der Entwicklung und Erziehung in

Mehr

Zentrale Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Evaluation an den Modellschulen

Zentrale Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Evaluation an den Modellschulen Zentrale Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Evaluation an den Modellschulen Prof. Dr. Julia Gerick, Universität Hamburg Prof. Dr. Birgit Eickelmann, Universität Paderborn Vortrag im Rahmen

Mehr

Ganztagsschule in der digitalen Gesellschaft Chancen nutzen, Zukunft gestalten

Ganztagsschule in der digitalen Gesellschaft Chancen nutzen, Zukunft gestalten Ganztagsschule in der digitalen Gesellschaft Chancen nutzen, Zukunft gestalten Netzwerktagung Ideen für mehr - ganztägig bilden Prof. Dr. Birgit Eickelmann Kiel, 31. Mai 2017 Ausgangspunkt und aktuelle

Mehr

Computer in der Schule. Möglichkeiten und Grenzen

Computer in der Schule. Möglichkeiten und Grenzen Computer in der Schule Möglichkeiten und Grenzen AIGLSTORFER THOMAS WEINMANN STEFAN Was erwartet uns? Wunschsituation Ausgangssituation Verbessert Computereinsatz den Unterricht? PISA-Studie Vergleichsstudie

Mehr

Publications Martin Senkbeil, Ph.D. August 2016

Publications Martin Senkbeil, Ph.D. August 2016 1 Publications Martin Senkbeil, Ph.D. August 2016 Senkbeil, M. & Ihme, J.M. (Online First). Entwicklung und Validierung eines Kurzfragebogens zur Erfassung computerbezogener Anreizfaktoren bei Erwachsenen.

Mehr

Seite 2

Seite 2 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 1 Vgl. Stopka, Ulrike; Pessier, René; Flößel, Sebastian; Breitbandstudie Sachsen 2030. Zukünftige Dienste, Adaptionsprozesse und Bandbreitenbedarf; Dresden, 2013; S. 5f.

Mehr

Förderung von Lesefreude und Lesekompetenz durch die Stiftung Lesen Grüner Salon Soest Heinrich Böll Stiftung Nordrhein-Westfalen Dipl.-Psych.

Förderung von Lesefreude und Lesekompetenz durch die Stiftung Lesen Grüner Salon Soest Heinrich Böll Stiftung Nordrhein-Westfalen Dipl.-Psych. Förderung von Lesefreude und Lesekompetenz durch die Stiftung Lesen Grüner Salon Soest Heinrich Böll Stiftung Nordrhein-Westfalen Dipl.-Psych. Astrid Wirth Soest 30. Juni 2017 Die Stiftung Lesen 2 Leseförderung

Mehr

«Ich zeig euch, was mir wichtig ist...» Gesundes Aufwachsen im Mediengewimmel

«Ich zeig euch, was mir wichtig ist...» Gesundes Aufwachsen im Mediengewimmel «Ich zeig euch, was mir wichtig ist...» Gesundes Aufwachsen im Mediengewimmel In diesem PDF finden Sie eine gekürzte Version des Vortrags (ohne Foto- und Filmbeispiele). Lagerstrasse 2 8090 Zürich phzh.ch

Mehr

Lernen mit und über Medien. Wolfgang Wirtz,

Lernen mit und über Medien. Wolfgang Wirtz, Lernen mit und über Medien. Wolfgang Wirtz, 16-11-10 Wolfgang Wirtz Lehrer am Siegtal-Gymnasium Eitorf Medienberater im Kompetenzteam des Rhein-Sieg-Kreises http://www.siegtal-gymnasium.de http://www.lehrerfortbildung.schulministerium.nrw.de/fortbildung/kompetenzteams/regbez-k/

Mehr

Ausschussdrucksache 18(18)91 a

Ausschussdrucksache 18(18)91 a Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung Ausschussdrucksache 18(18)91 a 16.04.2015 Prof. Dr. Birgit Eickelmann, Universität Paderborn Stellungnahme Öffentliches Fachgespräch zum Thema

Mehr

lern reich2.0 üben und feedback digital Ein Schulversuch der Stiftung Bildungspakt Bayern

lern reich2.0 üben und feedback digital Ein Schulversuch der Stiftung Bildungspakt Bayern lern reich.0 üben und feedback digital Ein der Stiftung Bildungspakt Bayern lernreich.0 Üben und Feedback digital Auf dem Weg zu einer innovativen Lehr- und Lernkultur Digitale Medien gehören heute zum

Mehr

Potenzial & Perspektive Ein Analyseverfahren für neu Zugewanderte. Tübingen, Juli 2016

Potenzial & Perspektive Ein Analyseverfahren für neu Zugewanderte. Tübingen, Juli 2016 Potenzial & Perspektive Ein Analyseverfahren für neu Zugewanderte Tübingen, Juli 2016 Inhaltsübersicht Ziele des Verfahrens Beteiligte Projekt Einsatz Instruktion Bausteine des Verfahrens Biografie Kognitive

Mehr

BÖRSENKUNDE - NIMM DIR NE SEKUNDE!

BÖRSENKUNDE - NIMM DIR NE SEKUNDE! FAU Erlangen-Nürnberg Praktische Prüfung im Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik Praxisprojekt Mediengestaltung 11.11.2014 BÖRSENKUNDE - NIMM DIR NE SEKUNDE! Ein Filmprojekt im Fach Wirtschaft und Recht

Mehr

Mehr Kompetenzen für Lehren 2.0

Mehr Kompetenzen für Lehren 2.0 Mehr en für Lehren 2.0 Beitrag im Workshop Demographischer Wandel und Bildungsverständnis (A5) auf dem 7. Fernausbildungskongresses der Bundeswehr an der HSU in Hamburg am 09.09.2010 Juniorprofessorin

Mehr

Kooperationsmodelle in der Schul IT. Dr. Derek Meier, dataport Prof. Dr. Andreas Breiter, ifib / Universität Bremen

Kooperationsmodelle in der Schul IT. Dr. Derek Meier, dataport Prof. Dr. Andreas Breiter, ifib / Universität Bremen Kooperationsmodelle in der Schul IT Dr. Derek Meier, dataport Prof. Dr. Andreas Breiter, ifib / Universität Bremen 1 Agenda Medienintegration als Herausforderung im Mehrebenensystem Schule Aktueller Stand

Mehr

Was man mit Spielen lernen kann und was nicht... und woran das liegt

Was man mit Spielen lernen kann und was nicht... und woran das liegt Was man mit Spielen lernen kann und was nicht... und woran das liegt 19. Deutscher Präventionstag ein Vortrag für Menschen ab 12 Klaus P. Jantke Fraunhofer IDMT 13.05.2014 Was man mit Spielen lernen kann

Mehr

Schule im digitalen Wandel Erkenntnisse zur Gegenwart und Zukunft schulischen Lernens

Schule im digitalen Wandel Erkenntnisse zur Gegenwart und Zukunft schulischen Lernens Schule im digitalen Wandel Erkenntnisse zur Gegenwart und Zukunft schulischen Lernens Vortrag im Rahmen der 13. imedia 2017 Mainz, 30. Mai 2017 Prof. Dr. Birgit Eickelmann Universität Paderborn Teilnehmer

Mehr

Bildung in der digitalen Welt Welchen Beitrag leistet Medienbildung für eine nachhaltige Entwicklung?

Bildung in der digitalen Welt Welchen Beitrag leistet Medienbildung für eine nachhaltige Entwicklung? Bildung in der digitalen Welt Welchen Beitrag leistet Medienbildung für eine nachhaltige Entwicklung? Prof. Dr. Rudolf Kammerl Nürnberg, 15.12.2016 (Aus urheberrechtlichen Gründen wurden für die Dokumentation

Mehr

Schul-IT und Medienkompetenz: Mehrwert digitaler Infrastruktur für das Lernen

Schul-IT und Medienkompetenz: Mehrwert digitaler Infrastruktur für das Lernen Schul-IT und Medienkompetenz: Mehrwert digitaler Infrastruktur für das Lernen Prof. Dr. Michael Kerres Universität Duisburg-Essen Duisburg Learning Lab Ausstattung von Schulen (N Computer pro 100 S) Quelle:

Mehr

Connect2Reflect Teilprojekt in Unified Education: Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette (U.EDU)

Connect2Reflect Teilprojekt in Unified Education: Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette (U.EDU) in Unified Education: Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette (U.EDU) Mandy Schiefner-Rohs 1. Programmkongress Qualitätsoffensive Lehrerbildung, 11./12. Oktober 2016 Das Vorhaben U.EDU: Unified Education

Mehr

LehrplanPLUS Kompetenzorientierte Lehrpläne in Bayern

LehrplanPLUS Kompetenzorientierte Lehrpläne in Bayern LehrplanPLUS Kompetenzorientierte Lehrpläne in Bayern Dr. Katrin Vogt STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN 21. EMSE-Fachtagung, November 2015 Was ist ein Lehrplan und wie entsteht

Mehr

Schulische Lernprozesse gestalten -

Schulische Lernprozesse gestalten - Schulische Lernprozesse gestalten - Forschungsergebnisse und didaktische Konsequenzen Prof. Dr. Silke Grafe Neue Stadtbücherei Augsburg, 18.10.2012 erfolgreiches schulisches Lernen aus der Sicht der empirischen

Mehr

Lernen mit Portfolio Chancen und Grenzen

Lernen mit Portfolio Chancen und Grenzen Lernen mit Portfolio Chancen und Grenzen Prof. Dr. Tina Hascher, Fachbereich Erziehungswissenschaft "eportfolio im:focus - Erwartungen, Strategien, Modellfälle, Erfahrungen, 09. Mai 2007 Gliederung 1.

Mehr

Medienkompetenz - Neue Herausforderungen für die Gestaltung des Lehramtsstudiums

Medienkompetenz - Neue Herausforderungen für die Gestaltung des Lehramtsstudiums Medienkompetenz - Neue Herausforderungen für die Gestaltung des Lehramtsstudiums Stefan Aufenanger Universität Mainz www.aufenanger.de aufenang@uni-mainz.de @aufenanger Folien sind unter www.aufenanger.de

Mehr

Adaptivität im Unterricht: Lerngelegenheiten gestalten und Lernprozesse unterstützen

Adaptivität im Unterricht: Lerngelegenheiten gestalten und Lernprozesse unterstützen Adaptivität im Unterricht: Lerngelegenheiten gestalten und Lernprozesse unterstützen Kathrin Krammer Austauschtag Zürich, 25.01.2013 Fragen Kompetenzorientierung: Was ist neu? Adaptivität im Unterricht:

Mehr

Digitale Bildung mit Konzept

Digitale Bildung mit Konzept Digitale Bildung mit Konzept Herbsttagung 2017 / Schulentwicklungstag Digitale Bildung in KiTa und Schule Vera Haldenwang, 05.10.2017 Bildungsgegenstand: Digitalisierung Sachaufwandsträger (z. B. Landkreis,

Mehr

Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung. Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19.

Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung. Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19. Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19. September 2014 Medienwandel ist KommunikaHonswandel: Jugendliche (12-19 Jahre)

Mehr

medienpädagogische Session L3T Lizenz: CC-BY-NC-SA

medienpädagogische Session L3T Lizenz: CC-BY-NC-SA medienpädagogische Session L3T Lizenz: CC-BY-NC-SA http://www.flickr.com/photos /uaeincredible/3780284671/si zes/o/ Wie ticken Medienpädagogen? Gliederung Aufgabenfelder der Medienpädagogik Medienpädagogik

Mehr

FIT FÜR DIE ZUKUNFT. Unser Weg zum Schulentwicklungsprogramm Mittelschule Neunburg v. W.

FIT FÜR DIE ZUKUNFT. Unser Weg zum Schulentwicklungsprogramm Mittelschule Neunburg v. W. Mittelschule Neunburg v. W. mit Medien für den Beruf in der Person STARK Praktische Beispiele im Wissen Das Fach AWT Berufsberatung/- einstiegsbegleitung TAFF Wirtschaft/Soziales Junior BO-Camp Waldmünchen

Mehr

Mobile-Learning Nur ein Trend oder ist da mehr dran?

Mobile-Learning Nur ein Trend oder ist da mehr dran? Mobile-Learning Nur ein Trend oder ist da mehr dran? 3 Veranstaltungen zu den Themen Mobiles im Unterricht Braucht die Schule eine neue Lernkultur? Was leisten Handys, Tablets & Co. für das Lernen? Wie

Mehr

Abschlussveranstaltung zum Schulversuch lernreich 2.0 üben und feedback digital

Abschlussveranstaltung zum Schulversuch lernreich 2.0 üben und feedback digital Abschlussveranstaltung zum Schulversuch lernreich 2.0 üben und feedback digital Montag, 04.07.2016 um 10:00 Uhr Veranstaltungsforum, Fürstenfeld Fürstenfeld 12, 82256 Fürstenfeldbruck Grußwort Bertram

Mehr

Herausforderung und Chancen der Inklusion an berufsbildenden Schulen in Bayern Perspektivwechsel in der Lehrerbildung

Herausforderung und Chancen der Inklusion an berufsbildenden Schulen in Bayern Perspektivwechsel in der Lehrerbildung Herausforderung und Chancen der Inklusion an berufsbildenden Schulen in Bayern Perspektivwechsel in der Lehrerbildung Dipl.oec.troph Susanne Miesera Fachdidaktik Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft

Mehr

Jahrbuch Medienpädagogik 9

Jahrbuch Medienpädagogik 9 Jahrbuch Medienpädagogik 9 Renate Schulz-Zander Birgit Eickelmann Heinz Moser Horst Niesyto Petra Grell (Hrsg.) Jahrbuch Medienpädagogik 9 Herausgeber Prof. Dr. Renate Schulz-Zander Dortmund, Deutschland

Mehr

Selbstgesteuertes Lernen mit Blended-Learning Erfahrungen aus der Hochschulpraxis

Selbstgesteuertes Lernen mit Blended-Learning Erfahrungen aus der Hochschulpraxis Selbstgesteuertes Lernen mit Blended-Learning Erfahrungen aus der Hochschulpraxis Lehre vernetzen Studium optimieren. Innovationen der Lehrerbildung in Rheinland-Pfalz Zentrum für Lehrerbildung Kaiserslautern

Mehr

Literatur. Prof. Dr. Werner Sacher Prof. Dr. Werner Sacher

Literatur. Prof. Dr. Werner Sacher Prof. Dr. Werner Sacher Institut für Demoskopie Allensbach (2010): Aktuelle Fragen der Schulpolitik und das Bild der Lehrer in Deutschland. http://www.lehrerpreis.de/documents/81108_allensbach_web.pdf Köller, O.; Knigge, M.;

Mehr

>lfr: Medienerziehung in der Grundschule. Gerhard Tulodziecki Ulrike Six u.a.

>lfr: Medienerziehung in der Grundschule. Gerhard Tulodziecki Ulrike Six u.a. Gerhard Tulodziecki Ulrike Six u.a. Medienerziehung in der Grundschule Grundlagen, empirische Befunde und Empfehlungen zur Situation in Schule und Lehrerbildung Unter Mitarbeit von Christoph Frey Ulrike

Mehr

Neue Ansätze für Leseförderung und Medienkompetenzentwicklung im Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufe 1 10

Neue Ansätze für Leseförderung und Medienkompetenzentwicklung im Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufe 1 10 Neue Ansätze für Leseförderung und Medienkompetenzentwicklung im Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufe 1 10 in Berlin und Brandenburg Birgit Kölle, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft,

Mehr

Gemeinsames Lernen online mit Wikis und Co. unterstützen

Gemeinsames Lernen online mit Wikis und Co. unterstützen Gemeinsames Lernen online mit Wikis und Co. unterstützen Kooperatives & kollaboratives Lernen Kooperatives Lernen: zwei o. mehr lernen zusammen in einer bestimmten Umgebung, teilen die Aufgaben, lösen

Mehr

Heterogenität Zum Begriff

Heterogenität Zum Begriff Heterogenität Zum Begriff 1. Andere Begriffe 2. Bedeutung 3. Altes Phänomen - Beispiele 4. Warum aktuelles Thema? 5. Warum ist Heterogenität ein relativer Begriff? 1. Differenz, Diversität, Exklusion,

Mehr

Herausforderungen für Bildungssysteme im Zuge der Digitalisierung eine internationale Perspektive

Herausforderungen für Bildungssysteme im Zuge der Digitalisierung eine internationale Perspektive Herausforderungen für Bildungssysteme im Zuge der Digitalisierung eine internationale Perspektive Vortrag im Rahmen der Fachtagung Digitale Kompetenz 21 PH Schwyz Prof. Dr. Birgit Eickelmann Goldau, 20.

Mehr

Studium Sozialer Arbeit 4.0?

Studium Sozialer Arbeit 4.0? Hochschule für Soziale Arbeit FHNW Praxistagung 2017 Studium Sozialer Arbeit 4.0? Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für die PA 1 Meine Fragen zum Workshop 2 Kontakt zu Studierenden

Mehr

Status Quo, Chancen und Herausforderungen von digitalen Medien in der Schule im MINT-Bereich. Prof. Dr. Birgit Eickelmann Universität Paderborn

Status Quo, Chancen und Herausforderungen von digitalen Medien in der Schule im MINT-Bereich. Prof. Dr. Birgit Eickelmann Universität Paderborn Status Quo, Chancen und Herausforderungen von digitalen Medien in der Schule im MINT-Bereich Prof. Dr. Birgit Eickelmann Universität Paderborn 2. Nationaler MINT-Lehrerkongress Berlin 03.12.2014 Übersicht

Mehr

Medien non-stop? Die eigene Mediennutzung reflektieren und Risiken erkennen

Medien non-stop? Die eigene Mediennutzung reflektieren und Risiken erkennen Medien non-stop? Die eigene Mediennutzung reflektieren und Risiken erkennen Medienführerschein kompakt Materialien zur Umsetzung einer Unterrichtsstunde in der Klassenstufe 6 und 7 mit Ablaufplan. Die

Mehr

Professionalisierung des elementarpädagogischen Personals

Professionalisierung des elementarpädagogischen Personals Wilfried Smidt Professionalisierung des elementarpädagogischen Personals Vortrag auf der Tagung Sag mir, wo die Männer sind Innsbruck, 11.05.2015 Gegründet im Jahr 1669, ist die Universität Innsbruck heute

Mehr

DIGITAL = WIRKSAM? WAS MACHT DIGITALE LEHRE ERFOLGREICH?

DIGITAL = WIRKSAM? WAS MACHT DIGITALE LEHRE ERFOLGREICH? 22. Juni 2017 GML2 2017, Berlin DIGITAL = WIRKSAM? WAS MACHT DIGITALE LEHRE ERFOLGREICH? Johannes Moskaliuk FÖRDERPROGRAMME IN DEUTSCHLAND 1999 2004 1971 1975 Bundesleitprojekte 2000 Neue Medien in der

Mehr

Schulische Medienkompetenzförderung

Schulische Medienkompetenzförderung Birgit Eickelmann Schulische Medienkompetenzförderung Einleitung: die neue Diskussion um schulische Medienkompetenzförderung Die Digitalisierung und Mediatisierung der Gesellschaft stellt Schulen weltweit

Mehr

Homogene Lerngruppen: eine didaktische Fiktion und pädagogische Sackgasse

Homogene Lerngruppen: eine didaktische Fiktion und pädagogische Sackgasse Homogene Lerngruppen: eine didaktische Fiktion und pädagogische Sackgasse Beitrag von Hans Brügelmann zur Fachtagung Längeres gemeinsames Lernen am 5.2.2010 in Köln Inklusion: jeder ist anders, und das

Mehr

Screen Force. The Magic of TV 2. Expertenforum 2015

Screen Force. The Magic of TV 2. Expertenforum 2015 Screen Force. The Magic of TV 2. Expertenforum 2015 Mythos & Wahrheit: Wie Digital Natives ihren Alltag mit Medien gestalten Frankfurt, 2. Dezember 2015 17 Jahre in 17 Minuten Jugend im Wandel? Auf Basis

Mehr

Wilfried Bos, Eva-Maria Lankes, Manfred Prenzel, Knut Schwippert, Renate Valtin, Gerd Walther (Hrsg.) IGLU

Wilfried Bos, Eva-Maria Lankes, Manfred Prenzel, Knut Schwippert, Renate Valtin, Gerd Walther (Hrsg.) IGLU Wilfried Bos, Eva-Maria Lankes, Manfred Prenzel, Knut Schwippert, Renate Valtin, Gerd Walther (Hrsg.) IGLU Einige Länder der Bundesrepublik Deutschland im nationalen und internationalen Vergleich Waxmann

Mehr

Kracke, B. (2014). Der Berufsorientierungsprozess aus entwicklungspsychologischer Sicht. BWP 1/2014,

Kracke, B. (2014). Der Berufsorientierungsprozess aus entwicklungspsychologischer Sicht. BWP 1/2014, Publikationen Lipowski, K., Kaak, S. & Kracke, B. (2016). Individualisierung von schulischen Berufsorientierungsmaßnahmen ein praxisorientiertes diagnostisches Verfahren zur Erfassung von Berufswahlkompetenz.

Mehr

Lernen und Lehren an öffentlichen Schulen in Nürnberg im Digitalen Zeitalter

Lernen und Lehren an öffentlichen Schulen in Nürnberg im Digitalen Zeitalter Bürgermeister Geschäftsbereich Schule und Sport Lernen und Lehren an öffentlichen Schulen in Nürnberg im Digitalen Zeitalter Unternehmerdialog Digitalisierung 2017 29. Juni 2017 IHK Akademie Mittelfranken

Mehr

MEHR, bunter, länger Wie Schule Digitalisierung nutzen kann. Dr. Jörg

MEHR, bunter, länger Wie Schule Digitalisierung nutzen kann. Dr. Jörg MEHR, bunter, länger Wie Schule Digitalisierung nutzen kann Dr. Jörg Dräger @joergdraeger Agenda heute: Digitale Lösungen für analoge Herausforderungen Herausforderungen Beispiele Ausblick Schüler-Boom

Mehr

Jugendliche in der (digitalen) Medienwelt

Jugendliche in der (digitalen) Medienwelt Jugendpastoral im digitalen Zeitalter Jugendliche in der (digitalen) Medienwelt Überblick zu Ergebnissen aus der Rezeptionsforschung Hardehausener Medientage 2014 Mediennutzung 1980 bis 2010 220 Mo. So.,

Mehr

Individuelle Förderung in heterogenen Lerngruppen - Grundlagen und Konzepte. Yvonne Karl, Wolfgang Lennartz, Horst te Wilde Dezernat 45 Berufskollegs

Individuelle Förderung in heterogenen Lerngruppen - Grundlagen und Konzepte. Yvonne Karl, Wolfgang Lennartz, Horst te Wilde Dezernat 45 Berufskollegs Individuelle Förderung in heterogenen Lerngruppen - Grundlagen und Konzepte Yvonne Karl, Wolfgang Lennartz, Horst te Wilde Dezernat 45 Berufskollegs Praxistransfer Banken Bochum 19.06.2013 Agenda Individuelle

Mehr

Mögliche Themenbereiche für Prüfungsvorschläge zum Staatsexamen für das erziehungswissenschaftliche Studium für Lehrämter (LPO 2003)

Mögliche Themenbereiche für Prüfungsvorschläge zum Staatsexamen für das erziehungswissenschaftliche Studium für Lehrämter (LPO 2003) Prof. Dr. B. Herzig Universität Paderborn, Institut für Erziehungswissenschaft Mögliche Themenbereiche für Prüfungsvorschläge zum Staatsexamen für das erziehungswissenschaftliche Studium für Lehrämter

Mehr

Bibliothek macht Schule! Anmerkungen zum (medien-)pädagogischen Nutzen eines (vernachlässigten) Lernorts

Bibliothek macht Schule! Anmerkungen zum (medien-)pädagogischen Nutzen eines (vernachlässigten) Lernorts Bibliothek macht Schule! Anmerkungen zum (medien-)pädagogischen Nutzen eines (vernachlässigten) Lernorts Vortrag im Rahmen der Fachtagung Die Schulbibliothek neu gedacht, neu geplant am 13.12.2012 in der

Mehr

Digitale Medien und Inklusion

Digitale Medien und Inklusion Digitale Medien und Inklusion Möglichkeiten und Grenzen Digitaler Dienstleistungen im (inklusiven) Unterricht BDH-Fachtagung, 27.09.2017 Thomas Beckermann Erfahrungen Inklusion Digitale Medien https://www.plickers.com/library

Mehr

Schule in der digitalen Wolke. Schule in der digitalen Wolke. Lösungsansätze. Neue Medien in der Organisation Schule. Neue Medien im Unterricht

Schule in der digitalen Wolke. Schule in der digitalen Wolke. Lösungsansätze. Neue Medien in der Organisation Schule. Neue Medien im Unterricht Schule in der digitalen Wolke Schule in der digitalen Wolke Wie soll die Schule auf die Herausforderungen der Mediengesellschaft reagieren? Jürg Fraefel M.A. Dozent Medienbildung PH Zürich Leiter Digital

Mehr

Professionalisierung von Lehrkräften am Beispiel der DVV-Lernportale

Professionalisierung von Lehrkräften am Beispiel der DVV-Lernportale Regionalkonferenz NRW: Grundbildung im digitalen Wandel Professionalisierung von Lehrkräften am Beispiel der DVV-Lernportale Regionalkonferenz NRW Hamm 3.3.2017 23.2.2017 Die Portale im Überblick Lernbereiche

Mehr

Herzlich Willkommen! Bo Reichlin Päd. ICT Support Dietikon

Herzlich Willkommen! Bo Reichlin Päd. ICT Support Dietikon Herzlich Willkommen! Bo Reichlin Päd. ICT Support Dietikon bozana.reichlin@schule-dietikon.ch Büro: Schulhaus Fondli Mittwoch, Freitag Telefon 044 742 32 85 Kinder & Jugendliche Eltern Bildungsinstitutionen

Mehr

Innovative Praxis mit Neuen Medien in Schulen. Empfehlungen für Schulen und Entscheidungsträger

Innovative Praxis mit Neuen Medien in Schulen. Empfehlungen für Schulen und Entscheidungsträger FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) der Universität Dortmund Innovative Praxis mit Neuen Medien in Schulen für

Mehr

Die Realschule in Bayern

Die Realschule in Bayern Die Realschule in Bayern Die bayerische Realschule umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 10. Das Bildungsangebot richtet sich an junge Menschen, die an theoretischen Fragen interessiert sind und gleichzeitig

Mehr

Integration von Flüchtlingen. Alina Dajnowicz Wörleschwang,

Integration von Flüchtlingen. Alina Dajnowicz Wörleschwang, Integration von Flüchtlingen Alina Dajnowicz Wörleschwang, 24.02.2016 Für Unternehmen Für Bewerber IdA in der Übersicht Wir gestalten Übergänge und schaffen Modelle zur Integration in den Arbeitsmarkt.

Mehr

Neue Medien in der Grundschule Medienentwicklungsplan

Neue Medien in der Grundschule Medienentwicklungsplan Neue Medien in der Grundschule Medienentwicklungsplan 1 Tagesziele Festlegung der IT Inhalte und Verteilung auf die Klassenstufen und Fächer. Ideensammlung zur Umsetzung im Unterricht evtl. bereits Beginn

Mehr

kompetenzorientierter Unterricht

kompetenzorientierter Unterricht kompetenzorientierter Unterricht Sinnvolles und ertragreiches Lehren und Lernen im Sinne einer neuen Allgemeinbildung schliessen immer ein erhebliches Mass handfester Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten

Mehr

Medienkompetenz Betriebliche Ausbildung und digitalisierte Lehr- und Lernumgebungen

Medienkompetenz Betriebliche Ausbildung und digitalisierte Lehr- und Lernumgebungen Azubi 4.0 Workshop IHK Aachen, 23.09.2016 Medienkompetenz Betriebliche Ausbildung und digitalisierte Lehr- und Lernumgebungen eys Umfassende Informatisierung der Facharbeit Verschmelzung physischer/realer

Mehr

Lehrerbildung Schlüssel zur Digitalisierung der Gesellschaft

Lehrerbildung Schlüssel zur Digitalisierung der Gesellschaft Lehrerbildung Schlüssel zur Digitalisierung der Gesellschaft Zukunftssicherung Digitaler Kompetenzen Herausforderung für Wirtschaft und Bildung, HCC,, Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der

Mehr

Welche Rahmenbedingungen haben Schulen zur Nutzung Digitaler Medien im Unterricht? Theoretische Modelle und empirische Ergebnisse

Welche Rahmenbedingungen haben Schulen zur Nutzung Digitaler Medien im Unterricht? Theoretische Modelle und empirische Ergebnisse Welche Rahmenbedingungen haben Schulen zur Nutzung Digitaler Medien im Unterricht? Theoretische Modelle und empirische Ergebnisse Institut für Informationsmanagement Bremen ggmbh Forschungs- und Beratungsinstitut

Mehr

ANALYSE DER NUTZUNG DIGITALER MEDIEN IN DER MUSIKALISCHEN BILDUNG

ANALYSE DER NUTZUNG DIGITALER MEDIEN IN DER MUSIKALISCHEN BILDUNG ANALYSE DER NUTZUNG DIGITALER MEDIEN IN DER MUSIKALISCHEN BILDUNG DIGITAL INNOVATION CIRCLE BERLIN, 5./6.12.2016 Prof. Dr. Michael Ahlers Leuphana Universität, Lüneburg» www.leuphana.de Quelle: Landeszeitung

Mehr

Sport und Erziehung: Qualitätsentwicklung im Schulsport

Sport und Erziehung: Qualitätsentwicklung im Schulsport Sport und Erziehung: Qualitätsentwicklung im Schulsport Vorlesung zum Themenbereich Sport und Erziehung (Modul 4.1 für RPO und GHPO) Fr 10 12 Uhr im Seminarraum des Sportzentrums 1 - Sommersemester 2006

Mehr

Die Erschließung des Jugendromans Wo warst du, Robert? von Hans Magnus Enzensberger im Deutschunterricht der 8. Jahrgangsstufe

Die Erschließung des Jugendromans Wo warst du, Robert? von Hans Magnus Enzensberger im Deutschunterricht der 8. Jahrgangsstufe Siebold-Gymnasium Würzburg Studienseminar 2001/03 Schriftliche Hausarbeit zum Thema: Die Erschließung des Jugendromans Wo warst du, Robert? von Hans Magnus Enzensberger im Deutschunterricht der 8. Jahrgangsstufe

Mehr

Kompetenzorientiertes Lernen in heterogenen Lerngruppen

Kompetenzorientiertes Lernen in heterogenen Lerngruppen Fortbildungsoffensive Fachtagung des Arbeitskreises Ausbildungsstätten für Altenpflege Kompetenzorientiertes Lernen in heterogenen Lerngruppen Problemstellung Heterogene Lerngruppe Zentrale Standards "typische"

Mehr

(Neue) Medien im schulischen Kontext disparat verwendeter Begriff

(Neue) Medien im schulischen Kontext disparat verwendeter Begriff (Neue) Medien im schulischen Kontext disparat verwendeter Begriff - Medien als Mittel der Unterrichtsorganisation (Medien: Kreide, Tafel, Dia, Instrumente, Video ), d.h. zur Unterstützung des Lehr-Lern-Prozesses

Mehr

Internationale Klassen. Das IFK-Konzept am Georg- Kerschensteiner-Berufskolleg Troisdorf

Internationale Klassen. Das IFK-Konzept am Georg- Kerschensteiner-Berufskolleg Troisdorf Internationale Klassen Das IFK-Konzept am Georg- Kerschensteiner-Berufskolleg Troisdorf Gliederung Präsentation unserer Internationalen Klassen Fragen und Austausch im Plenum Bildung von Triaden: Austausch

Mehr

Lernen mit Neuen Medien

Lernen mit Neuen Medien Jörg Zumbach Lernen mit Neuen Medien Instruktionspsychologische Grundlagen Verlag W. Kohlhammer Inhalt 1 Einleitung: Warum Lernen mit Neuen Medien? Historischer Überblick und gegenwärtige Auffassungen

Mehr

Kompetenzorientierung im Religionsunterricht

Kompetenzorientierung im Religionsunterricht Kompetenzorientierung im Religionsunterricht Konzeptionelle Grundlagen und Perspektiven der praktischen Umsetzung 1 Gliederung I) Begrüßung - Vorstellung - Einführung in das Thema II) Sprechmühle zum Thema

Mehr

Inhalt. Vorwort zur 2. Auflage... 5 Tabellen- und Abbildungsverzeichnis... 13

Inhalt. Vorwort zur 2. Auflage... 5 Tabellen- und Abbildungsverzeichnis... 13 Inhalt Vorwort zur 2. Auflage............................ 5 Tabellen- und Abbildungsverzeichnis.................... 13 1 Einleitung: Zur Relevanz der Medienpädagogik in mediatisierten Gesellschaften...................

Mehr

E-Learning-Erfahrungen an Hamburger Schulen

E-Learning-Erfahrungen an Hamburger Schulen E-Learning-Erfahrungen an Hamburger Schulen am Beispiel des HH-BYOD-Pilotprojekts Start in die nächste Generation Dietmar Kück www.schulbyod.de Zu meiner Person Mehr siehe: www.schulbyod.de Impuls: Zukunft

Mehr

LehrerInnenbildung für inklusive Schulen

LehrerInnenbildung für inklusive Schulen // VB Schule// LehrerInnenbildung für inklusive Schulen Inhalte Begriffsklärung notwendige Kompetenzen für Inklusion Bestandsaufnahme: Erste Phase Zweite Phase Fortbildung Forderungen Begriffserklärung

Mehr

Schriftliches Staatsexamen EWS Schulpädagogik

Schriftliches Staatsexamen EWS Schulpädagogik LehramtPRO-Das Professionalisierungsprogramm des MZL Staatsprüfung EWS -Alles was man wissen muss! Dr. Markus Kollmannsberger Schriftliches Staatsexamen EWS Schulpädagogik Schulpädagogik LPO & Kerncurricula

Mehr

Prof. Dr. Werner Sacher. Der Schulversuch AKZENT Elternarbeit aus wissenschaftlicher Sicht

Prof. Dr. Werner Sacher. Der Schulversuch AKZENT Elternarbeit aus wissenschaftlicher Sicht Prof. Dr. Werner Sacher Der Schulversuch AKZENT Elternarbeit aus wissenschaftlicher Sicht 1. Das Potenzial der Familie Begleituntersuchungen zu PISA 2000 (OECD 2001, S.356f.) Einflüsse von Schule, Lehrkräften,

Mehr

Auf die Haltungen der Lehrpersonen kommt es an! Prof. Dr. Klaus Zierer Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Auf die Haltungen der Lehrpersonen kommt es an! Prof. Dr. Klaus Zierer Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Auf die Haltungen der Lehrpersonen kommt es an! Prof. Dr. Klaus Zierer Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Gliederung Grundlagen: Was wirkt am besten. Kernbotschaft I: Strukturen alleine wirken wenig.

Mehr

Interkulturelles Lernen durch Olympische Erziehung. Felix Neumeyer

Interkulturelles Lernen durch Olympische Erziehung. Felix Neumeyer Interkulturelles Lernen durch Olympische Erziehung Referenten: Martin Ebner Felix Neumeyer Gliederung 1. Lehrplan 2. Vermittlung interkultureller Kompetenz 3. Olympische Erziehung 4. Unterrichtskonzepte

Mehr

Fachtag. Digitale Welt in Kita und Schule Medienkompetenz zwischen Anspruch und Realität

Fachtag. Digitale Welt in Kita und Schule Medienkompetenz zwischen Anspruch und Realität Fachtag Digitale Welt in Kita und Schule Medienkompetenz zwischen Anspruch und Realität 29. Februar 2016 Haus Düsse Bad Sassendorf-Ostinghausen Dokumentation Kreis Soest Gefördert durch die Programm des

Mehr

KESS 4 - Lehr- und Lernbedingungen in Hamburger Grundschulen

KESS 4 - Lehr- und Lernbedingungen in Hamburger Grundschulen Wilfried Bos, Carola Gröhlich, Marcus Pietsch (Hrsg.) KESS 4 - Lehr- und Lernbedingungen in Hamburger Grundschulen Waxmann Münster / New York München / Berlin Inhalt I. Zusammenfassung wichtiger Ergebnisse

Mehr

UtePres (Hrsg.) Lehrerbildung konkret: Was brauchen Lehrer als Grundlagen in der II. Phase und im schulischen Alltag?

UtePres (Hrsg.) Lehrerbildung konkret: Was brauchen Lehrer als Grundlagen in der II. Phase und im schulischen Alltag? UtePres (Hrsg.) Lehrerbildung konkret: Was brauchen Lehrer als Grundlagen in der II. Phase und im schulischen Alltag? Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 1 1. Schule und Beruf (bearbeitet von

Mehr

Innere Differenzierung im Mathematikunterricht

Innere Differenzierung im Mathematikunterricht Innere Differenzierung im Mathematikunterricht Analysen aus TIMSS 2007 Mag. Ursula Schwantner/BIFIE Innere Differenzierung im Mathematikunterricht Innere Differenzierung als nationale Zusatzerhebung bei

Mehr

Überblick über die Beschulung von berufsschulpflichtigen Flüchtlingen und Asylbewerbern in Bayern, Deutschland

Überblick über die Beschulung von berufsschulpflichtigen Flüchtlingen und Asylbewerbern in Bayern, Deutschland KMK Fachtagung Migration und Integration am 23./ in Bonn Überblick über die Beschulung von berufsschulpflichtigen Flüchtlingen und Asylbewerbern in Bayern, Deutschland Martina Englhardt-Kopf, Koordinatorin

Mehr

Inhalt DANKE! Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis 1 Einleitung 2 Der Bildungsauftrag des Kindergartens und seine historische Entwicklung

Inhalt DANKE! Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis 1 Einleitung 2 Der Bildungsauftrag des Kindergartens und seine historische Entwicklung Inhalt DANKE!... 5 Abbildungsverzeichnis... 21 Tabellenverzeichnis... 22 1 Einleitung... 23 2 Der Bildungsauftrag des Kindergartens und seine historische Entwicklung... 29 2.1 Kindergarten mit sozialpädagogischem

Mehr

Medienintegration in der Grundschule Worauf kommt es an und wohin geht die Reise?

Medienintegration in der Grundschule Worauf kommt es an und wohin geht die Reise? Medienintegration in der Grundschule Worauf kommt es an und wohin geht die Reise? 1. Fachtagung Alles Medien oder was? Medienbildung und Medienentwicklungsplanung an Grundschulen im Land Brandenburg Ludwigsfeld-Struveshof,

Mehr

Lesen macht stark: Individuelle Förderung der Lese- und Schreibkompetenz

Lesen macht stark: Individuelle Förderung der Lese- und Schreibkompetenz Lesen macht stark: Individuelle Förderung der Lese- und Schreibkompetenz Länder- und Verbund übergreifende Fachtagung Berlin, 18.05.2017 Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek Eine Initiative von Übersicht Ausgangslage

Mehr

Erste Ergebnisse der KIM-Studie 2016

Erste Ergebnisse der KIM-Studie 2016 Erste Ergebnisse der KIM-Studie 2016 didacta 2017, Stuttgart Sabine Feierabend (SWR) Theresa Plankenhorn (LFK) Sabine Feierabend, Theresa Plankenhorn 1 Grundgesamtheit: KIM-Studie 2016: Kindheit, Internet,

Mehr

Qualitätsrahmen Sprache für jugendliche Asylsuchende und Flüchtlinge

Qualitätsrahmen Sprache für jugendliche Asylsuchende und Flüchtlinge Qualitätsrahmen Sprache für jugendliche Asylsuchende und Flüchtlinge Zielsetzung (Antrag, Stand August 2013) Die Schüler der Klassen für berufsschulpflichtige Asylsuchende und Flüchtlinge sollen eine intensive

Mehr

Diagnostik und Evaluation im schulischen Kontext

Diagnostik und Evaluation im schulischen Kontext Sommersemester 2009 Diagnostik und Evaluation im schulischen Kontext Raum: FR 4061 Seminar Nr.: 3134 L 305 Dozentin: Dipl. Päd. Rebecca Lazarides rebecca.lazarides@gmx.de Sprechzeiten: Dienstag 14:00 15:00

Mehr

Bachelor Sozialwissenschaften Wahlpflichtmodule Medien und Kommunikation. BacSoz WSM MuK. Nur für Studierende nach Prüfungsordnung ab WS 2012/13!!!

Bachelor Sozialwissenschaften Wahlpflichtmodule Medien und Kommunikation. BacSoz WSM MuK. Nur für Studierende nach Prüfungsordnung ab WS 2012/13!!! Bachelor Sozialwissenschaften Wahlpflichtmodule Medien und Kommunikation BacSoz WSM MuK Nur für Studierende nach Prüfungsordnung ab WS 2012/13!!! Hinweis: Das strukturierte Angebot Medien und Kommunikation

Mehr

Fachdialog. Recht pragmatisch die (offene) Ganztagsschule auf dem Weg zu einem inklusiven Bildungsort. Herzlich Willkommen! 16. Dezember 2014, Köln

Fachdialog. Recht pragmatisch die (offene) Ganztagsschule auf dem Weg zu einem inklusiven Bildungsort. Herzlich Willkommen! 16. Dezember 2014, Köln 16. Dezember 2014, Köln Fachdialog Recht pragmatisch die (offene) Ganztagsschule auf dem Weg zu einem inklusiven Bildungsort Herzlich Willkommen! 16. Dezember 2014, Köln Familien-und bildungspolitische

Mehr

Neue Medien und selbstgesteuertes Lernen

Neue Medien und selbstgesteuertes Lernen Neue Medien und selbstgesteuertes Lernen imedia Mainz 01.06.2006 Prof. Dr. B. Herzig Hoffnungen und Mythen?? Agenda Selbstreguliertes Lernen Neue Medien und Selbstregulation imedia 2006 Mainz Lernerfolg

Mehr