Die OSPlus-Apps der Finanz Informatik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die OSPlus-Apps der Finanz Informatik"

Transkript

1 Die OSPlus-Apps der Finanz Informatik Beratung Disposition Mgmt.-Cockpit SYS-Watch Sparkassen-Finanzgruppe

2 OSPlus-Vertrieb: Berater-App Die Berater-App auf dem ipad ermöglicht eine mo bile Beratung beim Kunden zu Hause oder in der Filiale. Die App bietet mit der Anwendung»Kundenübersicht«einen schnellen Überblick über die Finanzlage eines Kunden. Ein Vorteil der Berater- App ist die einfache und intuitive Bedienung. Darüber hinaus bietet die Berater-App eine bessere Transparenz in der Kundenberatung. OSPlus-Abwicklung: Disposition Mit der ipad-app Disposition können Vorstände und Firmenkundenberater schnell und einfach ihre Dispositionsvorgänge bearbeiten. Die neue App enthält wesentliche Funktionalitäten für die Überziehungs-/ Vordispositionsbearbeitung. Überziehungsentscheidungen können sicher und unabhängig von Ort und Zeit getroffen werden. OSPlus-Steuerung: Management-Cockpit In der ipad-app Management-Cockpit werden alle wichtigen Gesamtbankkennzahlen mobil auf dem ipad angezeigt. Das Management-Cockpit ist ein einfaches Management- Reporting-System. Institutskennzahlen werden mit Ampeln, Tachometern und Trendpfeilen anschaulich dargestellt. Durch die ipad-app ergeben sich erhebliche Einsparungspotenziale bei der Verteilung von Vorstands-, Führungskräfte- und Gremienreports. IT-Management: SYS-Watch Die App ermöglicht ein mobiles Management für die dezentrale technische Infrastruktur einer Sparkasse auf dem iphone und ipad. Es werden analog zum SYS-Watch-Portal u. a. Informationen zu den Themen Kundenselbstbedienung, Server und Peripheriegeräte bereitgestellt. Außerdem werden dem Nutzer Informationen über Verfügbarkeit von Endgeräten und Geldbestände geliefert. Eine Visualisierung der Standorte für KSB-Systeme erfolgt über Google-Maps.

3 Die OSPlus-Apps der Finanz Informatik Neben dem klassischen Zugriff auf das OSPlus mittels Thin Client- oder Desktop-PC gewinnt der Zugriff und die Nutzung von»mobile Devices«(auch»mobile Endgeräte«genannt) zunehmend an Bedeutung. Diese»Mobile Devices«sind eine neue Geräteklasse, die Smartphones und Tablets mit unterschiedlichen Betriebssystemen unter einer Begrifflichkeit zusammenfasst. Für»Mobile Devices«hat die Finanz Informatik bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit geschaffen, -, Kalender- und Kontaktdaten sicher mit den zentralen und dezentralen Lotus-Notes- oder Exchange-Datenbanken zu synchronisieren: schnell, ständig verfügbar, wo auch immer der Nutzer gerade ist. Gesamtbanklösung zur Verfügung. OSPlus ist als Komplettangebot die Basis für die Unterstützung des gesamten Spektrums an Geschäftsprozessen vom Vertrieb über die Abwicklung/Backoffice bis hin zur Banksteuerung. Der heutigen Bedeutung mobiler Endgeräte und sozialer Netzwerke wird durch die Bereitstellung moderner und innovativer Anwendungen im OSPlus Rechnung getragen. Der Umfang an mobilen Lösungen reicht von betriebswirtschaftlichen Informationen, Administrations- und Überwachungsmöglichen für das Management bis zu Kundenberatungsanwendungen für den mobilen Vertrieb. Die Anwender wollen heute weit mehr als reine mobile Kommunikation. Die Antwort auf diese neuen Anforderungen sind so genannte Enterprise-Apps, die die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit unterstützen. Auf diesen Trend hat die Finanz Informatik durch die Entwicklung zukunftsweisender Anwendungen und Unterstützungsleistungen für»mobile Devices«frühzeitig reagiert. Mit OSPlus (One System Plus) stellt sie ihren Kunden eine leistungsfähige und zukunftsorientierte

4 »Mobile Services«ist die leistungsfähige Komplettlösung für die Übermittlung von Informationen auf mobile Endgeräte. Mit MDM können mobile Endgeräte zentral erfasst, verwaltet und gesteuert werden. OSPlus-Apps werden über MDM zur Verfügung gestellt.

5 Appsolut sicher unterwegs Die zentrale Verwaltung und Steuerung mobiler Endgeräte ist einer der zentralen Herausforderungen zur Einbindung in die Geschäftsprozesse der Institute. Hierfür hat die Finanz Informatik ihr Angebot mit dem Produkt»Mobile Services«erweitert und bietet mit der zentralen, mandantenfähigen»mobile Device Management«(MDM)-Plattform eine Dienstleistung an, die es jedem Institut erlaubt, eingesetzte mobile Endgeräte mit Fokus auf ios- und Android-Geräte zentral zu erfassen, zu verwalten und zu steuern. Die Steuerung berücksichtigt hierbei vor allem die Durchsetzung einheitlicher Sicherheitsrichtlinien, die für mobile Endgeräte angewendet werden können. Wesentliche Eckpunkte der bereitgestellten MDM-Plattform sind: Richtlinien-Verteilung (z. B. Sperrcodevorgaben, Funktionsdeaktivierungen) Richtlinien-Prüfungen (Apps, ios-version, Jailbreak) Reaktionen auf Richtlinienverletzungen (z. B. Info, Unterbindung der Synchronisation, Löschung) Inventarisierung von mobilen Geräten (z. B. IMEI, Apps, OS-Versionen) entfernte Gerätelöschung (z. B. bei Verlust eines Gerätes) Enterprise-AppStore (Voraussetzung für OSPlus-Apps) Reaktionsmöglichkeit auf neu erkannte Schwach - stellen (z. B. durch Policy-Verschärfungen) Die Parametrisierungen können von den Instituten weitestgehend frei gewählt werden. Das MDM der Finanz Informatik bildet die Grundlage für die Verteilung und den Einsatz der entwickelten Enterprise-Apps. Die durch die Finanz Informatik entwickelten Apps werden über die MDM-Plattform zur Verfügung gestellt und über diese auf die entsprechenden mobilen Endgeräte verteilt. Neben der zentralen Verwaltung und Steuerung der Endgeräte dient das MDM auch als Voraussetzung für den Einsatz und Nutzung der Leistung TSRM (Terminal Server Remote Mobile) des Produktes»SEVA«(Sichere Einwahl von Außen). Mit TSRM stellt die Finanz Informatik ein sicheres Einwahlverfahren für Mitarbeiter der S-Finanzgruppe für ipads bereit, die die zentralen Infrastrukturen der Finanz Informatik für den Remote- Zugriff auf Netzwerk- und Anwendungsressourcen des Instituts nutzen können. Die Infrastruktur für mobile Endgeräte wird unter Berücksichtigung fachlicher Anforderungen und den Rahmenbedingungen»Sicherheit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit«kontinuierlich fortgeschrieben. QR-Code zum Produktinformationsblatt MDM

6 »Mit der Berater-App auf dem ipad steht uns eine innovative Beratungsunterstützung zur Verfügung. Ein großes Plus: Wir können unsere Kunden auch mobil mit gut aufbereiteten Daten aktiv in die Beratung einbinden.«rolf Settelmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Augsburg

7

8 Kundengespräche können mit ipad und Berater-App flexibler, offener und mobiler gestaltet werden. Kunden können aktiv in die Beratung einbezogen werden: Die Beratung wird»greifbarer«. Einfach. Mehr. Berater nutzen Mehrwerte des ipads in der Kundenberatung.

9 OSPlus-Vertrieb: Berater-App Produktbeschreibung Die Vorteile des ipad mit seiner einzigartigen Visualisierung und Bedienung können im Beratungsgespräch voll ausgeschöpft werden. Die neuen technischen Möglichkeiten und die geänderte Anwendungsphilosophie können Sparkassen und Landesbanken mit der ipad-vertriebslösung der Berater-App mobil und stationär nutzen. Nach der im Pilotbetrieb sowohl bei Beratern als auch bei Kunden geweckten Begeisterung steht die»osplus-vertrieb: Berater-App«seit dem OSPlus-Release 13.0 zur Verfügung. Funktionen In der ersten Version bietet die App mit der»ipad-kunden übersicht«einen schnellen Überblick über die Finanzlage eines Kunden. Sie visualisiert die ganzheitliche Kundensicht im innovativen Tablet-Design. Analog der bisher oft papiergebundenen Beratungspraxis können die Mitarbeiter mit der App Merkzettel erfassen, Akquisitionsansätze bestimmen und diese Informationen in den OSPlus-Datenbestand übertragen. Screen shots mit Notizen oder Markierungen wichtiger Detail daten münden in einer elektronischen»gesprächsmappe«und sind zur Gesprächsunterstützung, zur Nachbereitung oder zur Vorbereitung abrufbar. Ebenfalls integriert ist das»finanzkonzept Individualkunden«(Finanz-Check aus der Finanzplanung privat) für einen gesprächsbegleitenden Einsatz in der Kundenberatung. Gemeinsam mit den Kunden werden alle Fragen erörtert und alle Informationen fallabschließend und einfach erfasst, ohne Nachbearbeitungsbedarf im OSPlus-Portal. Vorteile und Nutzen Mit dem Einsatz von Tablet-PCs im Kundengespräch können Beratungssituationen flexibler, offener und mobiler gestaltet werden. Die Beratung wird für den Kunden»greifbar«. Die Berater-App ist kundensegmentübergreifend einsetzbar und optimiert für den primären Einsatz im Vertrieb. Durch die Kombination aus intelligenter Datenaufbereitung und modernem Bedienkonzept eignet sie sich sowohl für den mobilen als auch für den stationären Vertrieb. Die Institute präsentieren sich als moderner Finanzdienstleister, der technologisch immer auf der Höhe der Zeit ist. Darüber hinaus wird in den Instituten die Akzeptanz für neue Medien erhöht und die Mitarbeiter wachsen in eine moderne Form der Beratungsunterstützung hinein. Ausblick Weiterentwicklungen Mit Produkteinführung der Berater-App stehen erste Module für die Gesprächsdurchführung (Privat- und Firmenkunden) und die Bedürfnisermittlung (Finanz- Check für Individualkunden) zur Verfügung. Nach und nach werden immer mehr Funktionen hinzukommen. Die Weiterentwicklung orientiert sich dabei stufenweise am Vertriebsprozess für eine ganzheitliche und systematische Kundenberatung. Mit OSPlus-Release 13.1 wird die Berater-App für die Beratung der Individualkunden um die»ipad-altersvorsorge-beratung«und für Firmenkunden um den»ipad-finanz-check Firmenkunden«erweitert

10 Die Berater-App wird fortlaufend weiterentwickelt und um neue Funktionen ergänzt. Die Verteilung und Aktualisierung erfolgt über das MDM. Die Einführung unterstützt die Finanz Informatik mit der Dienstleistung»OSPlus-Update Mobiler Vertrieb«.

11 Das OSPlus-Release 14.0 sieht die Integration der Detailanalyse Vermögen/Anlegerprofil im Finanzkonzept Individualkunden und des Jahresgespräches im Finanzkonzept Firmenkunden vor. Anschließend kommen dann Beratungsprozesse für Produktauswahl, Produktberatung und für den Abschluss hinzu. Die Berater-App beeinflusst den Beratungsprozess und/oder die Vertriebsstrategie eines Institutes. Die dazu vom DSGV bzw. den Regionalverbänden erarbeiteten Empfehlungen zum Einsatz der App werden im Einführungsprojekt»OSPlus-Update Mobiler Vertrieb«berücksichtigt. Technische Voraussetzungen Die Berater-App wird über das Mobile Device Management (MDM) verteilt, aktualisiert und gemanagt. MDM (über die App»Sophos Mobile Control«) ist neben der Autorisierung per SEVA-Token für die Nutzung zwingende technische Voraussetzung. Ansprechpartner Für weitere Informationen oder mit Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater. Einführungs- /Rolloutunterstützung Die Finanz Informatik unterstützt die Einführung der Berater-App mit der Dienstleistung»OSPlus-Update Mobiler Vertrieb«. Neben der Bereitstellung der Berater-App und der technischen Einführung erfolgt eine ganzheitliche, bankfachliche Beratung durch die FI-Einsatzberater. Für jedes Institut wird eine Nutzungslandkarte erstellt und individuelle Handlungsempfehlungen zur Einführung bzw. Optimierung fehlender oder nicht vollumfänglich genutzter OSPlus-Komponenten ausgesprochen. QR-Codes zu den Produktinformationsblättern

12 »Überziehungsbearbeitung auf dem ipad eine richtig gute Idee. Mit der neuen App kann ich einfach, schnell sowie unabhängig von Ort und Zeit Dispositionsvorgänge erledigen. Eine an der Praxis orientierte Lösung, die mich auf Anhieb überzeugt hat und keine Wünsche offen lässt.«achim Glörfeld, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Lengerich

13

14 Dispositionsvorgänge jederzeit, überall und fallabschließend bearbeiten. Die Verteilung und Aktualisierung erfolgt über das MDM. Die ipad-app»disposition«wird laufend optimiert und weiterentwickelt.

15 OSPlus-Abwicklung: Disposition Produktbeschreibung Dispositionsvorgänge können mit der ipad-app»disposition«jederzeit, überall und fallabschließend bearbeitet werden. Die für die Zielgruppen Vorstände und obere Führungsebene in Zusammenarbeit mit einigen Sparkassen entwickelte App stellen wir mit OSPlus-Release 13.0 zur Praxis verprobung bereit. Funktionen Die Dispositions-App mit ihrer einfachen und intuitiven Navigation unterstützt die Entscheider des Institutes bei der Bearbeitung und Kontrolle von Überziehungen. Die App kann von allen Mitarbeitern genutzt werden, die mit der Bearbeitung von Überziehungslisten betraut sind. Vorteile und Nutzen Die ipad-app ermöglicht mobile und kompetenzgerechte Entscheidungen, insbesondere im Vorstandsumlauf. Wie im OSPlus-Portal werden die genehmigenden Vorstände in einer Liste»Vorstandsumlauf«angezeigt. Details und rückgabefähige Umsätze können eingesehen, mobil getroffene Entscheidungen können inklu - sive Kommentare unmittelbar im OSPlus-Portal nachvollzogen werden. Ausblick Weiterentwicklungen Für OSPlus-Folge-Release werden die in der Praxisverprobung gemachten Erfahrungen in die Weiterentwicklung der App einfließen. Ferner ist geplant, eine Bearbeitung der Überziehungs- und Vordispositionsvorgänge inklusive der Bearbeitungen einzelner rückgabefähiger Umsätze und Vordispositionsvorgängen anzubieten. Darüber hinaus wird eine automatische Selektion aller offenen Überziehungen der letzten Tage für Überziehungen im Gesamtvorstand realisiert. Technische Voraussetzungen Die Dispositions-App wird über das Mobile Device Management (MDM) verteilt, aktualisiert und gemanagt. Das MDM (über die App»Sophos Mobile Control«) ist neben der Autorisierung per SEVA-Token für die Nutzung zwingende technische Voraussetzung

16 Die ipad-app»disposition«ermöglicht die mobile und kompetenzgerechte Entscheidung im Vorstandsumlauf. Stellungnahmen und Kommentare der Kompetenzträger werden in der App angezeigt.

17 Einführungs-/Rolloutunterstützung Die ipad-app»disposition«ergänzt das bestehende Angebot im Dispositionsprozess, das neben der kompetenzgerechten Vordisposition auch die automatische Bearbeitung der Dispositionsvorgänge über ein individuelles Regelwerk umfasst. Zur Optimierung der Nutzung des Dispositionsprozesses unterstützt Sie die Einsatzberatung mit einer umfangreichen Analyse. Ansprechpartner Für weitere Informationen oder mit Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater. QR-Code zum Produktinformationsblatt Die mobil getroffene Entscheidung kann unmittelbar im OSPlus-Portal nachvollzogen werden

18 »Das Management-Cockpit ist das zentrale Managementinformationssystem der S-Finanzgruppe. Die integrierten und revisionssicheren Kennzahlen, Vergleiche und Entwicklungen habe ich mit der ipad-app überall schnell zur Hand.«Gunar Feth, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Saarpfalz

19

20 Managementrelevante Kennzahlen werden in Form von standardisierten oder individuell gestalteten Berichten auf den Punkt gebracht. Die ipad-app informiert jederzeit mobil, schnell und übersichtlich über die für die Gesamtbanksteuerung relevanten Informationen. Zahlreiche Visualisierungselemente (Ampel, Trendpfeile, Tachometer) bieten eine übersichtliche Präsentation. Überbetriebliche Vergleichsdaten ermöglichen ein Benchmarking mit anderen Instituten, dem Verband oder dem Bund.

21 OSPlus-Steuerung: Management-Cockpit Produktbeschreibung Entwickelt wurde das Management-Cockpit als zentrales Management-Reportingsystem für die S-Finanzgruppe durch die Finanz Informatik in Zusammenarbeit mit Sparkassen, dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV), dem Deutschen Sparkassenverlag (DSV) und den Regionalverbänden. Managementrelevante und zur Steuerung des Institutes benötigte Kennzahlen inklusive Vergleichswerte der Sparkassen- Finanz gruppe werden in Form von standardisierten oder individuell gestalteten Berichten auf den Punkt gebracht. DSGV-Musterberichte und individuelle Berichte auf Knopfdruck im OSPlus-Portal, Vorstandsberichte als App sowie automatisiert generierte Gremienberichte in Powerpoint werden unterstützt. Funktionen Die ipad-app»management-cockpit«informiert jederzeit mobil, schnell und übersichtlich über die für die Gesamtbanksteuerung des Hauses relevanten Informationen. Die aktuelle Situation sowie Entwicklungen werden übersichtlich dargestellt und mit Ampeln, Trendpfeilen, Tachometern etc. visualisiert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, systematisch Kommentierungen zu den einzelnen Berichten zu ergänzen. Tooltipps zeigen zu den jeweiligen Kennzahlen weitere Detail informationen an. Über PDF-Dateianhänge können bei Bedarf vertiefende Informationen zum Bericht abgerufen werden. Der Aufbau der Berichte erfolgt in der OSPlus-Portal-Anwendung»Management-Cockpit«. Nach Freigabe im Vier-Augen-Prinzip durch die Analysten können die Berichte mobil abgerufen werden. Das Management-Cockpit stellt als Online-Anwendung Kennzahlen und Berichte immer dynamisch mit dem aktuellen Stand dar. Anpassungen am Berichtslayout oder Korrekturen von Kennzahlen wirken damit auch rückwirkend auf bereits freigegebene Berichte vergangener Berichtszeiträume. Für den aktuellen Berichtszeitraum kann das jeweilige Institut organisatorisch sicherstellen, dass keine Berichts- oder Kennzahlenänderungen im System aktiviert werden. Freigegebene Berichte werden stets auch als PDF/A-Dokument je Bericht zur MaRisk-konformen Langzeitarchivierung automatisch im System erzeugt und archiviert. Neben dieser dynamischen Online-Darstellung haben Sie auch die ergänzende Option, zum Freigabezeitpunkt»eingefrorene Berichte«als PDF-Dokumente in den S-WEB Sicheren Datenraum zu übertragen und dort über die Apps S-Manager 2 oder Brainloop Mobile auf dem ipad abzurufen. Rückwirkende Änderungen an Kennzahlen oder Berichten wirken sich auf die Dokumente des Sicheren Datenraums nicht aus. Der sichere Datenraum wird aktuell bereits von vielen Instituten für die Bereitstellung von Unterlagen für den Verwaltungsrat genutzt, hierzu unterstützt das Management-Cockpit über die Funktion»Gremienreporting«. Zielgruppe der App sind Vorstände und leitende Führungskräfte, die über ihr ipad Zugriff auf die von den Analysten im Management-Cockpit aufbereiteten und freigegebenen Managementberichte erhalten

22 Das Management-Cockpit konsolidiert und historisiert die für die Gesamtbanksteuerung wesentlichen Kennzahlen in einem MaRiskkonformen Datenpool (Financial- Warehouse). Im FI-Kundenportal finden Sie umfangreiche Informationen zum Management-Cockpit. Der größtmögliche Mehrwert lässt sich bei einer vollständigen Nutzung der angebundenen Liefersysteme erzielen. Dies ist jedoch keine Bedingung für den Einsatz der Anwendung.

23 Vorteile und Nutzen Mit dem Management-Cockpit können alle steuerungsrelevanten Kennzahlen des Instituts einfach und über - sichtlich betrachtet und analysiert werden. Je nach Bedarf ist es möglich, einen voreingestellten Musterbericht zu verwenden oder einen Bericht individuell zu gestalten. Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Sparkassen oder auf Verbands- bzw. Bundesebene helfen, die Position des eigenen Instituts einzuordnen. Derzeit stehen Kennzahlen aus elf Liefersystemen auf Knopfdruck im Management-Cockpit zur Verfügung. Neben den automatisiert angebundenen Systemen haben Sie die Möglichkeit, eigene Kennzahlen über eine individuelle Schnittstelle an das Financial-Warehouse (FWH), den Datenpool des Management-Cockpits, zu liefern. Automatisiert und über die individuelle Schnittstelle angelieferte Kennzahlen werden im FWH MaRisk-konform gesichert und historisiert. Ausblick Weiterentwicklungen Seit September 2013 stehen weitere Schnittstellen zu Kennzahlen aus dem MaRisk-Reporting zum Kreditgeschäft sowie zur Risikotragfähigkeit und Kapital-Allokation aus den DSGV-Anwendungen S-RTF/S-KARISMA zur Verfügung. Für OSPlus-Folge-Releases sind Erweiterungen der Berichtsfunktionalitäten, des überbetrieblichen Benchmarkings sowie die Bereitstellung von weiteren DSGV-Musterberichten vorgesehen. Technische Voraussetzungen Das Institut muss Nutzer der OSPlus-Portal-Anwendung»Management-Cockpit«sein. Die App»Management- Cockpit«wird über das Mobile Device Management (MDM) verteilt, aktualisiert und gemanagt. Das MDM (über die App»Sophos Mobile Control«) ist neben der Autorisierung per SEVA-Token für die Nutzung zwingende technische Voraussetzung. Einführungs-/Rolloutunterstützung Detaillierte Informationen zum Management-Cockpit finden Sie im FI-Kundenportal. Funktionsbeschreibungen, Handbuch, Schulungsunterlagen, Checklisten und weiterführende Dokumentationen bieten einen umfassenden Blick ins Management-Cockpit. Ansprechpartner Für weitere Informationen oder mit Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater. QR-Code zum Produktinformationsblatt

24 »Sparkassen und Finanz Informatik haben mit der SYS- Watch-App ein leistungsfähiges Überwachungsinstrument entwickelt. So können wir frühzeitig Fehler erkennen und mit hochverfügbaren Systemen dem Wettbewerb noch besser gerecht werden.«dr. Peter Späth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Trier

25

26 Mit der SYS-Watch-App können technische Infrastrukturen permanent überwacht und gesteuert werden. Mitarbeiter können von überall per ipad und iphone auf Systemzustände zugreifen. Per Remote-Zugriff können KSB- Systeme geschlossen, geöffnet und neu gestartet werden.

27 OSPlus-IT-Management: SYS-Watch Produktbeschreibung Jederzeit und überall Störungen erkennen, bearbeiten und bewerten. Das ist der Anspruch der App OSPlus-IT- Management: SYS-Watch. Die für die Zielgruppen Vorstände, technische und allgemeine Organisation sowie Marktfolge und Revision entwickelte App steht seit dem OSPlus-Release 13.0 zur Praxisverprobung bereit. Funktionen Für die permanente Überwachung und Steuerung der technischen Infrastrukturen bietet die Finanz Informatik die Lösung SYS-Watch an. Mit dieser können bequem Status- und Störmeldungen abgefragt oder automatisiert empfangen werden, um Störungen zu bearbeiten. Mit der SYS-Watch-App erhalten Sparkassen-Mitarbeiter über ipad und iphone Zugriff auf die gesamte technische Infrastruktur ihres Hauses. Über das zentrale Kompetenz- und Rechtesystem erhält jeder Nutzer nur Zugriff auf Informationen, Systeme und Steuerungsoptionen, die für seine spezifischen Aufgaben notwendig sind. Vorteile und Nutzen Support-Mitarbeiter, Service-Manager bis hin zum Vorstand erhalten bedarfsgerechte Informationen über Systemzustände, Geldbestände im Filialnetz, Verfügbarkeiten von Geräten oder Service-Level. Ein Remotezugriff ermöglicht das Schließen, Öffnen und Neustarten von SB-Systemen. Alarmierungen via SMS und sind ebenfalls möglich und führen zu einer Steigerung der Verfügbarkeit dezentraler Systeme. Grafische Auswertungsmöglichkeiten runden das Leistungsspektrum ab. Ausblick Weiterentwicklungen SYS-Watch bietet mit ihrer offenen Systemarchitektur die Möglichkeit, neue Systemmanagement-Themen schnell und komfortabel in die App zu integrieren. Mögliche Ausbaustufen sind: GreenIT intelligente Stromabschaltung für KSB-Systeme, Drucker etc. über IP-Steckdosen, Wake-on-LAN und andere Schnittstellen Stromverbrauchsanalysen und Kosten KSB-Reporting: detaillierte Reports für Verfügbarkeiten, Kosten, Nutzungsgrade etc

28 Alarmierungen via SMS und sind ebenfalls möglich. Durch die offene Systemarchitektur können neue Systemmanagement- Themen schnell und komfortabel in die App integriert werden.

29 Technische Voraussetzungen Die SYS-Watch-App ist vollständig in OSPlus integriert. Damit sensible Daten nur autorisierten Anwendern zur Verfügung stehen, setzt die App die Nutzung der MDM- Infrastruktur der Finanz Informatik einschließlich Autorisierung per SEVA-Token voraus. Die Infrastruktur ist auf die Maßgaben des sicheren IT-Betriebes ab gestimmt. Die App wird über das Mobile Device Management (MDM) verteilt, aktualisiert und gemanagt. Einführungs-/Rolloutunterstützung Die Finanz Informatik bietet im Rahmen einer individuellen Dienstleistung eine Einführungsunterstützung für das Mobile Monitoring für iphone und ipad an. Ansprechpartner Für weitere Informationen oder mit Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater. QR-Code zum Produktinformationsblatt

30 Glossar A Android ist sowohl ein Betriebssystem als auch eine Software-Plattform für mobile Geräte wie Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks und Tablet-Computer, die von der Open Handset Alliance entwickelt wird. I IMEI: Die International Mobile Station Equipment Identity (IMEI) ist eine eindeutige 15-stellige Seriennummer, anhand derer jedes GSM- oder UMTS-Endgerät theoretisch eindeutig identifiziert werden kann. Apps: Applications sind Anwendungen für Smartphones, die über einen im Betriebssystem integrierten Onlineshop bezogen und direkt installiert werden können. ios ist das Standard-Betriebssystem der Apple-Produkte iphone, ipod touch, ipad und der zweiten und dritten Generation des Apple TV. ios basiert auf OS X bzw. Darwin. B Brainloop Mobile: Die ipad-app Brainloop Mobile erlaubt Anwendern, vertrauliche Dokumente aus den Brainloop-Datenräumen mit dem ipad zu sichten und mit einer Vielzahl von Funktionen sicher zu bearbeiten. Beispielsweise können Unterlagen für einen gemeinsamen Dokumenten-Review direkt aus der App verschickt werden. Kommentiert werden sie vom Anwender durch das Einfügen von Notizen oder Textkommentaren sowie durch freihändiges Schreiben und Hervorheben bedeutender Aspekte am ipad. D Desktop-PC: Ein Desktop-Computer, kurz»desktop«ist ein Computer in einer Gehäuseform passend für den Einsatz als Arbeitsplatzrechner auf Schreibtischen. IP-Steckdose: Mit IP-Steckdosen lässt sich der Energieverbrauch durch zeitgesteuerte Stromabschaltung bedarfsgerecht steuern. J Jailbreak bezeichnet das Entfernen von Nutzungsbeschränkungen bei informationsverarbeitenden Geräten, die durch den Hersteller entsprechend gesperrt sind. K KSB-System/KSB-Reporting: Die Kundenselbstbedienungssysteme (KSB) umfassen elektronische Geräte (Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker, Selbstbedienungsterminals) und Anwendungen, die es dem Kunden ermöglichen, Vorgänge ohne Kontakt zu Mitarbeitern der Sparkasse durchzuführen. E Enterprise-Apps: Anwendungen, die speziell für den Einsatz im Unternehmen entwickelt werden. F Financial Warehouse (FWH): Integrierter Datenpool mit managementrelevanten Kennzahlen, fasst alle auch außerhalb von OSPlus liegende Kennzahlen aus den Themenfeldern Produkte, Kosten, Kundengruppen, Geschäftsfeldern, Ertrag und Risiken auf Gesamtbankebene zusammen. G GreenIT: Ressourcenschonender Einsatz von Energie und Materialen in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Dies umfasst den gesamten Produktlebenszyklus von der Herstellung über den Betrieb bis zur Entsorgung der Geräte. M MaRisk: Die Mindestanforderungen an das Risikomanagement, abgekürzt MaRisk, sind Verwaltungsanweisungen, die mit einem Rundschreiben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für die Ausgestaltung des Risikomanagements in deutschen Kreditinstituten veröffentlicht wurden. Mobile Devices: Mobile Endgeräte (Smartphones, Tablet-PCs) sind auf Grund ihrer geringen Größe und ihres geringen Gewichts unterwegs einsetzbar. Typisch für mobile Endgeräte ist eine transparente Oberfläche. Die Anwendungen lassen sich durch Berühren mit dem Finger bequem steuern. Mobile Device Management (MDM) Verwaltung mobiler Geräte Verteilung von Applikationen, Daten und Konfigurationseinstellungen auf die Endgeräte mittels zentraler Lösungen.

31 Mobile Services: Die Finanz Informatik bietet mit dem Produkt»Mobile Services«eine Komplettlösung für die sichere Installation und das Management mobiler Endgeräte. O One System Plus (OSPlus): Die Gesamtbanklösung OSPlus ist seit Juli 2011 bei allen deutschen Sparkassen im Einsatz. Zentraler Bestandteil der IT-Lösung ist das leistungsfähige Kernbanksystem, das durch eine Vielzahl von Anwendungen rund um das Sparkassenbzw. Bankgeschäft komplettiert wird. P PIM-Daten: Mit dem Personal Information Manager (PIM) können persönliche Daten, Termine und Kontakte organisiert und verwaltet werden. S SEVA: Sichere Einwahl von außen S-Manager 2: Die App S-Manager 2 ist ein Dokumenten-Verwalter auf dem ipad. Aktuelle Dateiversionen und Unterlagen sind immer griffbereit zur Hand. S-Manager 2 ist ideal für alle, die mobil auf Sitzungsunterlagen oder Workflow-Dokumente zugreifen möchten. Das Thema Datensicherheit steht im Vordergrund. Alle Daten werden verschlüsselt in der App abgelegt und können nicht an andere Apps weitergegeben werden. Smartphone: Ein Smartphone ist ein Mobiltelefon, das mehr Computerfunktionalität und -konnektivität als ein herkömmliches fortschrittliches Mobiltelefon zur Verfügung stellt. Sophos Mobile Control: Managementsoftware für Unternehmen, mit der Daten und Applikationen auf Smartphones und Tablets sicher und komfortabel über eine web-basierte Benutzerschnittstelle konfiguriert und verteilt werden können. SRPlus: Das Service Request Plus (SRPlus) ist eine Anwendung zur Bearbeitung und Dokumentation von Anfragen und Störungen. S-RTF/S-KARISMA: Für die Aggregation der Risikokennzahlen aus den verschiedenen Risikoarten bzw. Risikoklassen verwenden zahlreiche Sparkassen das Tool S- RTF/S-KARISMA. Dabei handelt es sich um Instrumente, die neben der Darstellung der Risikotragfähigkeit auch zur Optimierung der Kapital-Allokation genutzt werden können. S-Web Sicherer Datenraum: Das Produkt S-Web Sicherer Datenraum von der Finanz Informatik ermöglicht das hochsichere Bearbeiten und Verteilen von Dokumenten. Dem Kunden wird ein Datenraum-Center zur Verfügung gestellt. Innerhalb dieses Datenraum- Centers befinden sich beliebig viele, vom Kunden frei zu bestimmende, Datenräume. Ein Datenraum ist ein web-basierter elektronischer Safe, in dem Dokumente eingestellt und ausschließlich von berechtigten Empfängern abgerufen und bearbeitet werden können. T Thin Client: bezeichnet innerhalb der elektronischen Datenverarbeitung eine Anwendung oder einen Computer als Endgerät eines Netzwerkes. TSRM (Terminal Server Remote Mobile): Die Leistung der Finanz Informatik ermöglicht die Authentifizierung an der zentralen SEVA-Infrastruktur und umfasst den Betrieb, die Konfiguration, den Support und die Weiterentwicklung der benötigten Komponenten. Die Einrichtung des Mandanten auf den zentralen Systemen erfolgt über einen gesicherten Internetzugang. W Wake-on-LAN: (kurz WOL) ist ein 1995 von AMD in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard veröffentlichter Standard, um einen ausgeschalteten Computer über die eingebaute Netzwerkkarte zu starten

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Ein Überblick über die neue Herausforderung in der IT Mobile Device Management Seite 1 von 6 Was ist Mobile Device Management? Mobiles Arbeiten gewinnt in Unternehmen zunehmend

Mehr

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com U.motion U.motion Control Control-App für ios-geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de www.merten-austria.at

Mehr

Marketing-Abfrageclient schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Marketing-Abfrageclient schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik schnell und einfach zur optimalen Zielgruppe Der schnelle Zugriff auf vertriebliche Kundendaten sowie die effiziente

Mehr

Gewerbliche Finanzierungen einfach kompetent. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Gewerbliche Finanzierungen einfach kompetent. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik einfach kompetent Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Prozessunterstützung für gewerbliche Finanzierungen OSPlus-Kredit unterstützt die Beratung und Bearbeitung von gewerblichen Finanzierungen

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Pressemitteilung. Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden

Pressemitteilung. Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden Pressemitteilung Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden Finanz Informatik auf der CeBIT mit umfassendem Leistungsangebot Gesamtbanklösung OSPlus: Bewährte Migrationskonzepte

Mehr

CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie?

CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie? CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie? Wie Tablets die Post PC Commerce Ära einleiten Sie finden ein Video dieser Präsentation unter http://blog.couchcommerce.com/2012/06/03/couchcommerce-impressions-andvideo-from-the-shopware-community-day-2012/

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Konsumentenkredit schnell und einfach. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Konsumentenkredit schnell und einfach. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik schnell und einfach Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik im stationären Vertrieb Mit der Anwendung»«steht Ihnen in OSPlus (One System Plus) eine umfassende und durchgängige Prozessunterstützung

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Die Schweizer sind Weltmeister...

Die Schweizer sind Weltmeister... Nefos GmBH 07.03.2013 Die Schweizer sind Weltmeister... 2 ...im App-Download! Jeder Schweizer hat im Schnitt 19 kostenpflichtige Apps auf seinem Smartphone! 3 Top Mobile Trends In two years, 20% of sales

Mehr

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs.

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. Für geschäftskritische Entscheidungen spielt es heute keine Rolle mehr, ob Sie in Ihrem Büro am Schreibtisch sitzen, mit dem Auto zu

Mehr

M-Government auf mobilen Endgeräten

M-Government auf mobilen Endgeräten M-Government auf mobilen Endgeräten E-Government Konferenz 2012 19./20. Juni 2012 Graz Ing. in Brigitte Lutz Office of the CIO Magistratsdirektion der Stadt Wien Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit

Mehr

SimCorp Dimension: Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SimCorp Dimension: Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik : Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Plattform für die Verwaltung der eigenen Handelsgeschäfte der Sparkassen Die Finanz Informatik setzt die Software (SCD)

Mehr

Unternehmen effektiv steuern.

Unternehmen effektiv steuern. Unternehmen effektiv steuern. Immer und überall Dezentrale Planung, Analyse und Reporting im Web CP-Air ist ein Web-Client der Corporate Planning Suite. Neue Online-Plattform für Planung, Analyse und Reporting.

Mehr

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Meine 123App Mobile Erreichbarkeit liegt voll im Trend. Heute hat fast jeder Zweite in der Schweiz ein Smartphone und damit jeder Zweite Ihrer potentiellen Kunden.

Mehr

Basiswissen. Verschlüsselung und Bildschirmsperre

Basiswissen. Verschlüsselung und Bildschirmsperre Basiswissen Verschlüsselung und Bildschirmsperre Der Speicher des Smartphones/Tablets ist vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Dies kann durch Verschlüsselung oder äquivalente Verfahren realisiert werden.

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement Fachartikel amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement von Michael Drews, Geschäftsführer der amando software GmbH Laut aktueller Umfragen ist die Internet-Nutzung auf

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

Die sichere ipad App für vertrauliche Dokumente

Die sichere ipad App für vertrauliche Dokumente Produktdatenblatt Brainloop Mobile 2.4 Die sichere ipad App für vertrauliche Dokumente Brainloop Mobile ermöglicht auch unterwegs sicheres und produktives Arbeiten mit vertraulichsten Unterlagen! Anwender

Mehr

BYOD: Sicherer Zugriff auf das Unternehmensnetz und Verwaltung der Mobiles

BYOD: Sicherer Zugriff auf das Unternehmensnetz und Verwaltung der Mobiles Pallas Security Colloquium BYOD: Sicherer Zugriff auf das Unternehmensnetz und Verwaltung der Mobiles 16.10.2013 Referent: Stephan Sachweh Geschäftsführer Pallas GmbH Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a

Mehr

Mobile Security im DB Konzern Sicher in eine mobile Zukunft

Mobile Security im DB Konzern Sicher in eine mobile Zukunft Mobile Security im DB Konzern Sicher in eine mobile Zukunft DB Mobility Logistics AG Dr. Matthias Drodt ITK-Sicherheitsmanagement DB Frankfurt am Main, 08.11.2013 Herausforderungen Die Landschaft der mobilen

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen Eine neutrale Marktbetrachtung ENTERPRISE MOBILITY Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG VORSTELLUNG Danijel Stanic Consultant & System

Mehr

Smarte Phone-Strategie

Smarte Phone-Strategie Seite 1 / 5 Das mobile WEB.DE Smarte Phone-Strategie Als Jan Oetjen im Oktober 2008 im 1&1 Konzern das Ruder der Portalmarke WEB.DE übernahm, war der Weg ins mobile Internet bereits ins Auge gefasst. Schon

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Geschäftsbereich Mobile Services Was ist Android?

Geschäftsbereich Mobile Services Was ist Android? Geschäftsbereich Mobile Services Was ist Android? Hinter Hoben 149 53129 Bonn www.visionera.de Ansprechpartner: Arno Becker arno.becker@visionera.de +49 228 555 1111 +49 160 98965856 Einleitung Android

Mehr

MOBILE Pro. Bestandsdaten. einfach mobilisieren. www.proteam.de

MOBILE Pro. Bestandsdaten. einfach mobilisieren. www.proteam.de Bestandsdaten einfach mobilisieren www.proteam.de WAS LEISTET MOBILE PRO DAS MOBILE PRO FUNKTIONSPRINZIP Mit MOBILE Pro können wichtige und nützliche In- unterstützt. Die mobile Applikation kann an nahezu

Mehr

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 MÜNSTER 10.04.2013 SAP Mobile Platform best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 E info@bpc.ag W www.bpc.ag Seite 1 18.04.2013 Agenda Einleitung

Mehr

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen?

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen? Mobiles Lernen Smartphones und die fast unbegrenzte Vielfalt mobiler Anwendungen erreichen weltweit immer mehr Menschen. Als Ergebnis befinden sich sowohl das Nutzungsverhalten der Konsumenten als auch

Mehr

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Gliederung Einleitung Verschiedene Betriebssysteme Was ist ein Framework? App-Entwicklung App-Arten Möglichkeiten und Einschränkungen der App-Entwicklung

Mehr

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz siemens.de/wincc Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz Prozessvisualisierung mit SIMATIC WinCC V7.2 Answers for industry. SIMATIC WinCC: weltweit die erste Wahl in allen Branchen Mit

Mehr

mobile Wealth manager Tablet-Lösungen für Finanzberater Business Intelligence

mobile Wealth manager Tablet-Lösungen für Finanzberater Business Intelligence mobile Wealth manager Tablet-Lösungen für Finanzberater Business Intelligence mobil ist schneller Kundenentscheidungen beschleunigen durch Mobile BI Kunden erwarten deutlich mehr Schneller auf den Punkt

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von

Mehr

>Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen

>Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen >Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen >Agenda Eigenschaften und Besonderheiten Sicherheitsrisiken und Bedrohungen Lösungsvarianten Grenzen des Mobile Device

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

EDL-Portal. Energiedienstleistung

EDL-Portal. Energiedienstleistung Energiedienstleistung EDL-Portal EDL-Portal 2.0 Energiedienstleistung EDL steht für EnergieDienstLeistung. Das EDL-Internetportal unter www.edl.ch bietet eine benutzerfreundliche Plattform zum Überwachen,

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 11 1. Übersicht MIK.mobile for ipad ist eine Business Intelligence

Mehr

Referenzkundenbericht

Referenzkundenbericht Referenzkundenbericht Dörken MKS-Systeme GmbH & Co. KG Auf einen Blick Das Unternehmen Seit über 30 Jahren entwickelt Dörken in Herdecke Mikroschicht- Korrosionsschutz-Systeme. Unter dem Markennamen DELTA-MKS

Mehr

MOBILE DEVICE MANAGEMENT

MOBILE DEVICE MANAGEMENT Einführung MOBILE DEVICE MANAGEMENT Agenda Status Quo / Was ist MDM? Herausforderungen und Usecases Funktionsgruppen Realisierungsvarianten Nutzergruppen / Anpassungen Zusammenfassung Status Quo in der

Mehr

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch)

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) Good Dynamics by Good Technology eberhard@keyon.ch brunner@keyon.ch V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) 1 Über Keyon Experten im Bereich IT-Sicherheit und Software Engineering Als Value added Reseller von

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT Unsere Welt ist mobil und ständig im Wandel. Immer schneller wachsende Märkte erfordern immer schnellere Reaktionen. Unternehmenseigene Informationen werden vielfältiger

Mehr

Für zuverlässigen Betrieb, verlässliche Prognosen und maximalen Ertrag

Für zuverlässigen Betrieb, verlässliche Prognosen und maximalen Ertrag Für zuverlässigen Betrieb, verlässliche Prognosen und maximalen Ertrag Siemens PV Monitoring Solutions Die zukunftssichere Lösung für PV-Anlagen Answers for energy. Für höchste Profitabilität. Die Siemens

Mehr

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Was ist

Mehr

Technische Anleitung für iphone, ipad und ipod mit. ios

Technische Anleitung für iphone, ipad und ipod mit. ios Technische Anleitung für iphone, ipad und ipod mit ios zur Nutzung des GlucoLog B.T. Device mit den Blutzuckermessgeräten GlucoMen LX Plus und GlucoMen Gm sowie den Apps GlucoLog Lite und GlucoLog Mobile

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr

Private (Bau-)Finanzierungen einfach gut beraten. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Private (Bau-)Finanzierungen einfach gut beraten. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik einfach gut beraten Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Prozessunterstützung für private (Bau-)Finanzierungen Die Gesamtbanklösung OSPlus (One System Plus) unterstützt die Beratung und die Bear

Mehr

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Version 1.3 / JUL-2013 Seite 1 / 5 Wittenberger Weg 103 Fon: +49(0)211 / 580 508 28-0 Datenmanagement in Verkehrsunternehmen Die Anforderungen

Mehr

Vending ist unsere Leidenschaft

Vending ist unsere Leidenschaft DE Vending ist unsere Leidenschaft Begeisterung für unsere Kunden und ihre Projekte ist die Basis unserer Arbeit. Wir begleiten und beraten Sie bei der Optimierung Ihrer Kaffee- und Verpflegungsautomaten

Mehr

Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions

Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions Name: Gotthard Tischner Funktion/Bereich: Vorstand Organisation: cundus AG Sehr geehrter Herr Tischner, Frage 1: Spezifische Anforderungsprofile

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Senior Sales Engineer 1 Das Szenario 2 Früher Auf USB-Sticks Auf Netzlaufwerken Auf CDs/DVDs Auf Laptops & PCs 3 Jetzt Im Cloud Storage

Mehr

Kurzanleitung. PC, Mac, Android und ios

Kurzanleitung. PC, Mac, Android und ios Kurzanleitung PC, Mac, Android und ios Für PC installieren Detaillierte Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden Sie auf der Trend Micro Website. Öffnen Sie zum Herunterladen des Installationsprogramms

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Einsatz mobiler Endgeräte

Einsatz mobiler Endgeräte Einsatz mobiler Endgeräte Sicherheitsarchitektur bei Lecos GmbH Alle Rechte bei Lecos GmbH Einsatz mobiler Endgeräte, Roy Barthel, 23.03.2012 Scope Angriffe auf das mobile Endgerät Positionssensoren (Kompass,

Mehr

Technische Hintergrundinformationen

Technische Hintergrundinformationen hue, das individuell über Smartphone oder Tablet steuerbare, kabellose Beleuchtungssystem Mit hue präsentiert Philips 2012 ein neues drahtloses Beleuchtungssystem. LED- Lampen sind damit ab sofort nach

Mehr

Konsumentenkredit im Internet einfach medial. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

Konsumentenkredit im Internet einfach medial. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik Konsumentenkredit im Internet einfach medial Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik »«Mit der IT-Lösung» (KKI)«bieten wir Ihnen in der»internet- Filiale 5.0«eine Anwendung für den medialen Vertrieb

Mehr

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher.

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Avatech AG Ihr Partner für Zugriff auf die Unternehmens-IT Avatech ist eine bedeutende Anbieterin von professionellen IT-Lösungen und -Werkzeugen

Mehr

IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet. Herzlich Willkommen zu unserem BARBECUE-On.NET Schatten-IT

IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet. Herzlich Willkommen zu unserem BARBECUE-On.NET Schatten-IT IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet Herzlich Willkommen zu unserem BARBECUE-On.NET Schatten-IT Woran haben wir heute gedacht? Quelle: www. badische-zeitung.de Vorstellung der heutigen Themen

Mehr

Ein mobiler Electronic Program Guide für Android

Ein mobiler Electronic Program Guide für Android Whitepaper Telekommunikation Ein mobiler Electronic Program Guide für Android Prototyp für Android Apps 2011 SYRACOM AG 1 Einleitung Apps Anwendungen für mobile Geräte sind derzeit in aller Munde. Durch

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

DIGITALE VORTEILE FÜR TABLET UND SMARTPHONE.

DIGITALE VORTEILE FÜR TABLET UND SMARTPHONE. R+F DIGITAL DIGITALE VORTEILE FÜR TABLET UND SMARTPHONE. R+F DIGITAL 2 INHALT Unser Shop für unterwegs: R+F TBU Mobile 3 Neue App: R+F TBU Preislisten 8 Kundenberater für E-Business Services 10 Weitere

Mehr

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln 2.1 einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln +49 (0) 221 310 637 10 www.glanzkinder.com kontakt@glanzkinder.com apptivator Aktuellste Unterlagen. Sicher verteilt.

Mehr

MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015

MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015 Fallstudie: Sophos IDC Multi-Client-Projekt MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015 Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Produktivität und Sicherheit SOPHOS Fallstudie: Finanz Informatik GmbH & Co. KG Informationen

Mehr

theserva S110 KNX-Visualisierung

theserva S110 KNX-Visualisierung theserva S110 KNX-Visualisierung Februar 2014 Produkteinführung themova theserva: Gründe für die Entwicklung Nutzer von KNX Installation wünschen zunehmend einen erweiterten Zugang zum System über Smartphone

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Managing Mobile Enterprises

Managing Mobile Enterprises Managing Mobile Enterprises Unternehmen im Spannungsfeld von Mobilität, Collaboration und Consumerization (BYOD) in Deutschland 2012 Fallstudie: MobileIron IDC Multi-Client-Projekt September 2012 Analystin:

Mehr

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS User Meeting 12.+13.5.2015 in München 2009 ARCHIBUS, Inc. All rights reserved. Was machen mobile App s so Interessant? Vorteil Mobile Platform & Apps 3

Mehr

Aktive Schnittstellenkontrolle

Aktive Schnittstellenkontrolle Aktive Schnittstellenkontrolle Version 1.0 Ausgabedatum 05.03.2013 Status in Bearbeitung in Abstimmung Freigegeben Ansprechpartner Angelika Martin 0431/988-1280 uld34@datenschutzzentrum.de Inhalt 1 Problematik...2

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

Apps, ein weiterer Ausbauschritt zur prozessnahen Datenkommunikation eines KIS-Systems.

Apps, ein weiterer Ausbauschritt zur prozessnahen Datenkommunikation eines KIS-Systems. Apps, ein weiterer Ausbauschritt zur prozessnahen Datenkommunikation eines KIS-Systems. conhit 2011 2009 Tieto Corporation Neue Mobilität durch Multitouch. Mobile Multitouch Smartphones und Pads erobern

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Bring Your Own Device Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Bring Your Own Device Definition

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

Namics Smart Business Day 2012. Effiziente Vertriebsprozesse: Das ipad im Unternehmenseinsatz. Sascha Wartha, Viessmann IT Service GmbH

Namics Smart Business Day 2012. Effiziente Vertriebsprozesse: Das ipad im Unternehmenseinsatz. Sascha Wartha, Viessmann IT Service GmbH Namics Smart Business Day 2012 Sascha Wartha, Viessmann IT Service GmbH Viessmann Werke Zürich Agenda! Viessmann Group! Viessmann IT Service GmbH! Ausgangssituation! Ziele! Lösung: Vertriebsanwendung auf

Mehr

Schatten-IT Wie Sie die Kontrolle über Ihr Netzwerk zurück erlangen. Dipl.-Ing. Lutz Zeutzius Senior IT-Consultant

Schatten-IT Wie Sie die Kontrolle über Ihr Netzwerk zurück erlangen. Dipl.-Ing. Lutz Zeutzius Senior IT-Consultant Schatten-IT Wie Sie die Kontrolle über Ihr Netzwerk zurück erlangen Dipl.-Ing. Lutz Zeutzius Senior IT-Consultant Fünfzehnjährige Erfahrung bei der IT-Beratung und Umsetzung von IT-Projekten bei mittelständischen

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Matrix42 & AirWatch IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und applications im Fokus Matrix42 & Airwatch Fallstudie: Fraport AG Informationen

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone Dieser Leitfaden zeigt die einzelnen Schritte der Konfiguration des iphones für die Abfrage von Emails bei der za-internet GmbH. Grundsätzlich gelten diese Schritte auch für andere Geräte, wie dem ipod

Mehr

Software Release Notes

Software Release Notes Software Release Notes dss V1.8.1 Mit den Software Release Notes (SRN) informiert die aizo ag über Software-Änderungen und -Aktualisierungen bei bestehenden Produkten. Dokument-Nummer SRN-2013-04 Datum

Mehr

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen Windows bietet die Verwaltungsfunktionen, die

Mehr

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch Word-CRM-Upload-Button Handbuch Word-CRM-Upload für MS CRM 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation... 4 2.1. Voraussetzungen... 4 2.1.1. Clients... 4 2.2. Installations-Anleitung... 5 2.2.1.

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

konditionen für Baden-württemberg Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg.

konditionen für Baden-württemberg Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg. 1 Projekt konditionen für Baden-württemberg Version 2/2015 Bechtle IT-Systemhaus Neckarsulm Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg. 2 Rahmenvertrag für Apple Produkte in Baden-Württemberg.

Mehr

Smarte kleine Apps für ganz großes Business

Smarte kleine Apps für ganz großes Business BY YUKAWA Smarte kleine Apps für ganz großes Business Die digitale Revolution lässt keinen Stein auf dem anderen. Daten gibt es ja eigentlich schon mehr als genug. Aber wer bringt Ordnung und wer strukturiert

Mehr

Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project.

Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project. Intelligentes Datenmanagement. Simplify your project. Einfach. Sicher. Effizient. strukturierte Ablage umfangreiche Suchfunktionen einfache Kommunikation lückenlose Dokumentation Mit dem Datenpool, der

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Das iphone im Unternehmen St. Galler Tagung, 28. März 2012 Philipp Klomp Geschäftsführer Philipp.klomp@nomasis.ch Über uns Schweizer AG mit Sitz in Langnau ZH Consulting, Integrations-

Mehr

Endpoint Protector GmbH. Hintergrund

Endpoint Protector GmbH. Hintergrund Endpoint Protector GmbH Die Endpoint Protector GmbH ist die 2014 gegründete Ländergesellschaft von CoSoSys, die die Produkte von CoSoSys in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreibt. CoSoSys ist

Mehr

ELO for Mobile Devices

ELO for Mobile Devices ELO for Mobile Devices ELO 9 for Mobile Devices für Android, ios und BlackBerry 10 Erreichbarkeit und schnelle Reaktionszeiten sind wichtige Erfolgsfaktoren für moderne Unternehmen. Wer effizient agieren

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 4

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 4 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 4 Stand: Mai 2014 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von Sophos

Mehr

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System UCware Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System Erfahren Sie alles über die UCware Produkte Unified Communications und IP-Telefonie UCware ist ein leistungsstarkes Unified

Mehr