GlobalViewer Enterprise 2.1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GlobalViewer Enterprise 2.1"

Transkript

1 STEUERUNGSSYSTEM-SOFTWARE GlobalViewer Enterprise 2.1 SERVERBASIERTE SOFTWARE FÜR BESTANDSMANAGEMENT Verwaltet jede Installationsgröße von 5 bis und mehr Räumen weltweit Keine Programmierkenntnisse erforderlich Gleichzeitiger Import von bis zu fünf Konfigurationen Schneller Überblick über den Importstatus mit Fortschrittsbalken und neuen Symbolen Die erweiterte Liste von Alarmmeldungen ist in Help Desk- und Monitor-Fenstern immer sichtbar oder zugänglich Drag-and-Drop-Funktion für Räume im Verzeichnisbaum Verwaltung von Zeitzone, Synchronisation der Uhrzeit und Zeitumstellung für Controller Neu gestaltete Reportseiten für eine ausführlichere Berichterstattung Zusätzliche Unterstützung von icalendar und Google Calendar

2 Einführung Extrons serverbasierte Software GlobalViewer Enterprise ist die nächste Stufe zur Verwaltung größerer AV-Installationen. Sie bietet eine einfache Upgrade-Option für bestehende Anwendungen von Extrons Free GlobalViewer und arbeitet mit Konfigurationsassistenten. Die Software GlobalViewer Enterprise ist mit den meisten Webbrowsern kompatibel und bietet eine vielseitige Hilfefunktion, unternehmensweite Zeitplanung und Überwachung sowie AV-Systemdatenerfassung mit Zeitstempel zur Erstellung von Berichten. Aufbauend auf der Microsoft.NET -Technologie kann in GlobalViewer Enterprise die Raumbuchungssoftware von Drittanbietern für die Übersicht von verfügbaren Räumen und Verwaltung von Sitzungsterminen integriert werden. Mit den Möglichkeiten von Extrons Free GlobalViewer- Webanwendung ist somit eine Programmierung nicht mehr nötig. Diese aktuelle Version 2.1 verfügt bereits über vielseitige Merkmale und bietet zahlreiche neue und erweiterte Funktionen, die viele gängige AV- Aufgaben vereinfachen. Leistungsstarkes AV-Systemmanagement GlobalViewer Enterprise ist eine leistungsstarke Software für Bestandsmanagement. AV- und IT-Support-Teams werden die Agilität und Flexibilität schätzen, die GlobalViewer Enterprise für den Zugang zu Daten, Berichterstellung und Steuerung des Systems von jedem Computer im LAN oder WAN bereitstellt. Die Help Desk-Ansicht bietet eine Übersicht über das gesamte Unternehmen in einem einzigen Fenster und Zugang zu detaillierten Raumdaten mit nur einem Mausklick. GlobalViewer Enterprise unterstützt zudem die Integration der Steuerungssysteme von Drittanbietern. Keine Programmierung erforderlich Für GlobalViewer Enterprise sind keine Programmierkenntnisse zur Systemeinrichtung notwendig. Ein bestehendes System kann einfach und schnell unter Verwendung einer oder mehrerer Global Configurator- Konfigurationsdateien importiert werden. Während der Einrichtung werden Konfigurationsdaten von jedem IP Link-Gerät im System in GlobalViewer Enterprise eingelesen. Nach dem Importieren der Konfigurationsdateien ist das Hinzufügen eines neuen Geräts per Mausklick schnell geschehen. Service zur Inbetriebnahme des Produkts Extron hat einen Service zur Inbetriebnahme von GlobalViewer Enterprise entwickelt, um eine störungsfreie Systeminstallation sicherzustellen. Vor der Installation werden Extron-Techniker Server und Netzwerk entsprechend den minimalen Systemanforderungen der Software bewerten. Sie werden zudem alle bestehenden Global Configurator- Projektdateien überprüfen und Unterstützung bieten. Dienstleistungen vor Ort werden die Überprüfung der Softwareinstallation, Unterstützung beim Hochladen der Projektdatei und einen abschließenden Systemtest umfassen. Unternehmensweite Zeitplanung und Überwachung Mit GlobalViewer Enterprise ist die Konfiguration einer globalen Zeitplanung und konditionalen Überwachung, die auf Standort und/oder Gerätetyp basieren, kinderleicht. Beispielsweise könnte ein globaler Zeitplan eingestellt werden, um alle Displays im gesamten Gebäude um 22:00 Uhr auszuschalten. Oder eine Statusüberwachung könnte konfiguriert werden, um eine oder Textnachricht zu senden, wenn ein Epson-Projektor Lampenstunden überschreitet. Darüber hinaus vereinfachen schrittweise vorgehende Menüs die Erstellung zahlreicher Ereignisplanungen und konditionaler Überwachungen. Mobile Management-App igve ist Extrons vielseitige und praktische App, die mit der GlobalViewer Enterprise genutzt wird. Hiermit können Nutzer große AV-Installationen von einem Apple iphone oder ipod Touch aus effektiv verwalten und steuern. Sie können die aktuelle igve-version im Apple itunes App Store herunterladen. Importstatus im Überblick Fortschrittsbalken und neue Symbole ermöglichen einen schnellen Statusüberblick über den Importprozess. Mithilfe der Symbole kann jetzt der Status importierter Dateien überprüft werden. Das Import/Reimport- Symbol erlaubt Nutzern ein einfaches Update der Konfigurationen und ein Fortschrittsbalken zeigt den Importstatus in Echtzeit an. Erweiterter Verzeichnisbaum Der vollständig neu gestaltete Verzeichnisbaum bietet eine Drag-and- Drop-Funktion für Räume, die vom Global Configurator importiert wurden sowie die Möglichkeit Räume, die sich derzeit im Baum befinden, neu zu benennen. Die Verwaltung von Raumbemerkungen wurde ebenfalls zum Teil der Rauminformationen im Baum zur einfachen Organisation und Ansicht der Bemerkungen hinzugefügt. Fenster zur Raumsteuerung kombiniert mehrere Funktionswerkzeuge in einer Ansicht Die GlobalViewer Enterprise 2.1 kombiniert zur Vereinfachung der Verwaltung einzelner Räume mehrere Funktionen, wie z. B. Raumsteuerung, Gerätesteuerung/-status, Webcam und Kalender, in einer einfach zugänglichen Übersicht. Des Weiteren ermöglichen interaktive Darstellungen von MediaLink- und IP Link-Produkten die intuitive Steuerung und visuelle Bestätigung des Systemstatus. Erweiterte Ereignis-Alarmliste Die Ereignis-Alarmliste (EAL) ist jetzt einfach von einer automatisch ausblendbaren Seitenliste auf dem Help Desk-Fenster zugänglich. Darüber hinaus wurden die drei Kategorien des Ereignis-Alarms (Import/Reimport-Meldung, Gerätemeldung und Controller-Meldungen) zur schnellen und einfachen Übersicht in einzelne erweiterbare Fenster unterteilt. Zudem wurde eine EAL-Registerkarte zum Überwachungsfenster, das die Überwachungsfunktionen verwaltet, für einfachen Zugang zu Ereignisprotokollen hinzugefügt.

3 GlobalViewer-Vergleich Nutzerrollen und Berechtigungen Erstellen Sie eine nahezu unbegrenzte Anzahl individuell angepasster Nutzerrollen und vergeben Sie sie entsprechend der Zugangsvoraussetzungen. Jede Rolle kann einem bestimmten Nutzer zugeordnet und entsprechend dem Standort oder Gerätetyp eingeschränkt werden. Unabhängig vom Browser Mithilfe von Internet Explorer, Firefox, Safari und Google Chrome von überall im Netzwerk verfügbar Erweiterte EreignisAlarmliste Dynamische Anzeige der benutzerdefinierten, kritischen Raumereignisse in drei aufklappbaren Fenstern: Import/ Reimport, Gerätemeldung, Controller-Meldung Help Desk-Fenster Übersicht über das gesamte Unternehmen in einem einzigen Fenster und Zugang zu detaillierten Raumdaten mit nur einem Mausklick Baumstruktur der Raumstandorte Zur einfacheren Nutzung können Räume per Drill-Down für detaillierte Raumdaten und zur Raumsteuerung über Webseiten organisiert werden igve-app Für einen Zugriff unterwegs auf GlobalViewer Enterprise von Ihrem iphone und ipod Touch aus GlobalViewer Enterprise - Help Desk-Fenster INTERNET EXPLORER MOZILLA FIREFOX GOOGLE CHROME Erweiterte Überwachung und Zeitplanung APPLE SAFARI Leistungsfähige Möglichkeiten zur Datenerfassung und Berichterstattung Erweiterte Raumsteuerungsübersicht Durch die direkte Integration der Datenbank mit dem SQL-Server stehen die Geräte- und Raumdaten mit Zeitstempel jederzeit zur Verfügung. GlobalViewer Enterprise bietet eine ausführliche Sammlung von individuell anpassbaren Management- und Verwaltungsberichten. Vereinfachung der Verwaltung einzelner Räume durch Kombination mehrerer Funktionen, wie z. B. Raumsteuerung, Gerätesteuerung/-status, Webcam und Kalender, in einer einfach zugänglichen Übersicht. Integration von mit MediaLink ausgestatteten Systemen in Echtzeit über On-ScreenSteuerungen. Trendbericht über die Nutzung der Eingangsquellen (in Stunden) Bericht über Lampenstunden Bericht über die Nutzung der Eingangsquellen (in Stunden) Schrittweise vorgehende Menüs vereinfachen die Erstellung von Ereignisplanungen und konditionalen Überwachungen für automatische Verwaltungsmeldungen und zur Erzeugung von Alarmmeldungen per und Textnachrichten

4 Merkmale Neue Merkmale in GlobalViewer Enterprise Version 2.1 A A Verwaltung von Zeitzone, Synchronisation der Uhrzeit und Zeitumstellung für Controller Neu gestaltete Reportseiten für eine ausführlichere Berichterstattung Zusätzliche Unterstützung von icalendar und Google Calendar Merkmale AVollständig A konfigurierbar Der Nutzer wird schrittweise durch den Prozess der Einrichtung und Konfiguration geführt. Unternehmensweite Raumsteuerung für TouchLink-, IP Link-, MediaLink-, PoleVault- und WallVault-Systeme Über das Help Desk-Fenster kann per Mausklick auf jedes Ethernet-fähige Steuerungsgerät im Netzwerk zugegriffen werden. Umfangreiche Möglichkeiten individuell gestaltbarer Berichte über Gerätenutzung, Trendanalysen und Bestand Die Berichte werden durch AV-Systemdaten permanent mit Zeitstempel abgesichert. Unterstützt die Integration der Steuerungssysteme von Drittanbietern Kann für Räume mit Controllern von Drittanbietern genutzt werden. igve App-Unterstützung Für einen Zugriff unterwegs auf GlobalViewer Enterprise von Ihrem iphone oder ipod Touch aus. Nahtlose Integration der Raumbuchungssoftware von Drittanbietern Interagiert mit Microsoft Outlook, icalendar, Google Calendar und CollegeNET R25 zur Raumplanung und Übersicht von Verfügbarkeiten. Firmware-Manager vereinfacht und automatisiert Firmware- Updates Die aktuellen Firmware-Daten für alle Extron-Geräte werden in einer einzigen Tabelle festgehalten und Updates werden automatisch von der Extron-Webseite heruntergeladen. Konfigurierbare Zugangsberechtigung basierend auf Rechte und Standort Hilft bei der Einhaltung strenger Sicherheitsrichtlinien mit vollständiger Kontrolle von Nutzerprofilen, -gruppen und -aufgaben. Schneller Import-Manager Reduziert die Zeit für die Einrichtung, indem Nutzer gleichzeitig bis zu fünf Konfigurationen importieren können. Schneller Überblick über den Importstatus mit Fortschrittsbalken und neuen Symbolen Praktische Anzeige für einen schnellen Statusüberblick über den Projekt- Importprozess. A A Die erweiterte Liste von Alarmmeldungen ist in Help Deskund Monitor-Fenstern immer sichtbar oder zugänglich Durch automatisch ausblendende Seitenleisten im Help Desk- Fenster muss nicht zeitaufwendig zwischen den Ansichten gewechselt werden. Notizen machen und umbenennen im Verzeichnisbaum Eine praktische Methode für Techniker, um Notizen für die Gesamtübersicht festzuhalten. Global Configurator-Projektablage Nützliches Archiv für bis zu fünf Global Configurator-Projekte mit einfachem Zugang zu älteren Projektdateien während der Fehlerbehebung. Raumsteuerungsübersicht von mehreren Funktionen Vereinfacht die Verwaltung einzelner Räume durch die Kombination mehrerer Funktionen in einer einfach zugänglichen Übersicht. Für Projekte erstellt mit Global Configurator 3.5 oder neuer Service zur GVE-Inbetriebnahme Der Service zur Inbetriebnahme von GobalViewer Enterprise ist ein speziell auf diese Anwendung zugeschnittenes technisches Premium-Assistenzprogramm von Extron. Mithilfe dieses Service können Sie sicher sein, dass die Installation von GlobalViewer Enterprise korrekt durchgeführt sowie die optimale Leistung und entsprechende Zuverlässigkeit erreicht wird. Der Service zur Inbetriebnahme von GlobalViewer Enterprise bietet Ihnen Ressourcen, mit denen das Design, die Installation und die Optimierung des AV-Bestandsmanagementsystems zügig durchgeführt werden können. Die Techniker von Extron werden Ihnen dabei helfen, die neue Technologie schnell zu verstehen und anzuwenden. Was ist inbegriffen? Systembewertung und Diagnose Extron wird Ihr derzeitiges AV-System sowie Ihre Netzwerkinfrastruktur analysieren und Ihnen anschließend die notwendigen und empfohlenen Änderungen unterbreiten, damit die Inbetriebnahme der GVE erfolgreich verlaufen kann. Installation von GVE auf einem Server GVE-Einrichtung und -Konfiguration Die Extron-Mitarbeiter werden vom Extron-Standort aus die Inbetriebnahme im Beisein der IT/AV-Mitarbeiter des Kunden vor Ort abschließen Betriebsprüfung und Bewertung von GVE GVE-Systemschulung Die ausführliche Schulung der für den Betrieb und die Konfiguration von GVE verantwortlichen IT/AV-Mitarbeiter des Kunden beinhaltet: Hinzufügen/Ändern der Systemhardware oder der Räume Erstellung von Berichten über Gerätenutzung, Trendanalysen und Bestand Systemüberwachung Ereignisplanung Alarmmeldungen bei geplanten Ereignissen Systemdokumentation Nach dem erfogreichen Abschluss der GVE- Installation und -Konfiguration erhält der Endnutzer die Systemdokumentation von Extron. SERVICE ZUR INBETRIEBNAHME Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Extron-Kundendienstmitarbeiter oder über unser GVE-Kontaktformular: Eine vollständige Liste der Merkmale finden Sie unter

5 GlobalViewer im Vergleich WARUM AKTUALISIEREN? Eine kurzer Überblick über einige der wichtigsten Erweiterungen in GlobalViewer Enterprise 2.1: Merkmale Free GlobalViewer - Webanwendung GlobalViewer Enterprise 2.1-Software Unterstützte Räume Bis zu und mehr Passwort-Zugangsebenen Zwei Unbegrenzt und mehrstufig Zugangskontrollebenen Keine Programmierung erforderlich Datensammlung Datenberichte Integration der Steuerungssysteme von Drittanbietern Zeitplanung und Überwachung Unterstützte Client-seitige Browser Liste von Alarmmeldungen in Echtzeit Erhöhte Sicherheit des Browsers durch SSL Nutzung der Netzwerkbandbreite Integration der Raumbuchungssoftware von Drittanbietern Zwei Ebenen: Vollständige und Raumsteuerung Automatisch von Global Configurator erstellt Im Extron-Steuerungsgerät, wie z. B. MediaLink- Controller, System 5 IP usw., gespeichert Lampenstunden & Tastendrücke werden als Echtzeit-Momentaufnahme erfasst Hyperlink zur Systemsteuerung; Web- Steuerungsschnittstelle wird unterstützt Müssen individuell auf jedem Controller und pro Gerät festgelegt werden. Können nicht ohne die Modifikation der ursprünglichen Global Configurator-Konfiguration geändert werden. Internet Explorer 6 oder neuer Nimmt bei dem Gebrauch der Anwendung zu, da der Browser fortwährend die Daten und Statusinformationen aktualisiert. Erhält Statusinformationen, um etwaige Änderungen sehen zu können. Unbegrenzt und mehrstufig - konfigurierbar basierend auf Rolle und Standort Menüs führen die Nutzer durch den Einrichtungsund Konfigurationsprozess Erweitert: Eingänge mit der Angabe von Zeit und Datum werden in der SQL-Server-Database gespeichert Erweitert: Professionelle Berichte über Leistung, Trendanalysen, Gerätenutzung, Bestand usw. Erweitert: Das Protokoll und die offene Schnittstelle ermöglichen Berichte und die Darstellung in GlobalViewer Enterprise, mit allen Merkmalen und Funktionen Erweitert: Wird einmal auf Unternehmensebene definiert und für beliebig viele der entsprechenden Controller sowie Geräte angewendet. Kann einfach geändert werden, ohne dabei die Global Configurator-Konfiguration zu beeinflussen. Internet Explorer 8, 9 und 10, aktuelle Firefox-Version, Safari 5 oder neuer, aktuelle Google Chrome-Version Wird unterstützt, benutzerdefinierte Ereignisüberwachung Wird unterstützt, über ein auf dem Server installiertes Zertifikat zur Aktivierung der SSL- Websicherheit zwischen dem Client und der GlobalViewer Enterprise 2.0-Anwendung Nimmt bei Gebrauch nicht zu. Daten werden an den Server übertragen ( pushed ) und nicht abgefragt ( polled ). Nur Änderungen werden gemeldet, wodurch der anwendungsbezogene Netzwerkverkehr minimiert wird. Wird unterstützt, unterstützt derzeit Microsoft Exchange 2007, 2010 und CollegeNET R25 Sortierbare Ansichten Flexible Sortierung in jeder gezeigten Spalte Projektablage Wird unterstützt, nützliches Archiv für bis zu fünf Projekte von Global Configurator 3.5 oder neuer, für einfachen Zugriff auf ältere Projektdateien während der Fehlerbehebung Weitere Informationen über die Systemanforderungen der GlobalViewer Enterprise erhalten Sie auf der Extron-Webseite Niederlassungen auf der ganzen Welt Anaheim Raleigh Silicon Valley Dallas New York Washington, DC Toronto Mexico City Paris London Frankfurt Amersfoort Moscow Dubai Johannesburg New Delhi Bangalore Singapore Seoul Shanghai Beijing Tokyo EUROPA Nur innerhalb Europas VEREINIGTE STTEN ASIEN MITTLERER OSTEN Nur innerhalb USA und Kanada Nur innerhalb Asiens Extron Electronics. Alle Rechte vorbehalten. Alle erwähnten Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Preise und technische Daten freibleibend REV. G2 A4 - German - NP

GlobalViewer Enterprise

GlobalViewer Enterprise IP Link GlobalViewer Enterprise Software für serverbasiertes A/V-Geräte- Management Verwaltung beliebig großer Installationen von 5 bis 5.000 Räume auf der ganzen Welt Keine Programmierkenntnisse erforderlich

Mehr

-Systemanforderungen:

-Systemanforderungen: Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 stellt eine umfassende Lösung für das Verwalten von Updates in Ihrem Netzwerk zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Anweisungen zu grundlegenden

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Nie wieder eine Sitzung verpassen unser neuer Service für Sie!

Nie wieder eine Sitzung verpassen unser neuer Service für Sie! Nie wieder eine Sitzung verpassen unser neuer Service für Sie! Bisher war es nicht immer leicht, den Überblick über die Ammersbeker Sitzungstermine zu behalten. Entweder man hat die Bekanntmachung übersehen

Mehr

Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager

Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager Teilen: IP-Adressen und Subnetze in SolarWinds IP Address Manager importieren SolarWinds IP Address Manager (IPAM) vereinfacht den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6 Inhaltsverzeichnis. Remote Access mit SSL VPN a. An wen richtet sich das Angebot b. Wie funktioniert es c. Unterstützte Plattform d. Wie kann man darauf zugreifen (Windows, Mac OS X, Linux) 2. Aktive WSAM

Mehr

Druck für Unternehmen leicht gemacht

Druck für Unternehmen leicht gemacht Druck für Unternehmen leicht gemacht Wenn User wissen, wie man eine E-Mail versendet oder eine Webseite aufruft, dann können sie auch mit EveryonePrint drucken EveryonePrint ist die perfekte Lösung für

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Hilfestellung für den Einsatz von Facebook-Applikationen

Hilfestellung für den Einsatz von Facebook-Applikationen Hilfestellung für den Einsatz von Facebook-Applikationen Es gibt ein Problem mit der App? Die verschiedenen Projekte werden nicht angezeigt oder eine Stimmabgabe ist nicht möglich? Nachfolgend sind die

Mehr

Konfigurationsanleitung zu Siedl Networks Zarafa Demo Server

Konfigurationsanleitung zu Siedl Networks Zarafa Demo Server Ihr Einstieg in eine neue Kommunikationsebene... Konfigurationsanleitung zu Siedl Networks Zarafa Demo Server Voraussetzungen: - Administratorrechte zur Installation des Zarafa Client - Microsoft Outlook

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung... 4 Anforderungen und Hinweise... 5 Herunterladen der Software... 6 Installation der Software... 7 Schritt 1 Sprache auswählen... 7 Schritt

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite

Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite Hinweis auf ein Problem mit einem Sicherheitszertifikat einer Webseite Beim Aufruf der Speedport-Konfigurationsoberfläche erhält man einen Hinweis auf ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat der Webseite.

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

COMPUTERIA VOM 29.1.14. Wenn man seine Termine am Computer verwaltet hat dies gegenüber einer Agenda oder einem Wandkalender mehrere Vorteile.

COMPUTERIA VOM 29.1.14. Wenn man seine Termine am Computer verwaltet hat dies gegenüber einer Agenda oder einem Wandkalender mehrere Vorteile. COMPUTERIA VOM 29.1.14 DESKTOP-TERMINKALENDER: VORTEILE GEGENÜBER EINER AGENDA RAINLENDAR Wenn man seine Termine am Computer verwaltet hat dies gegenüber einer Agenda oder einem Wandkalender mehrere Vorteile.

Mehr

IIS Zertifikat Import um den Zertifizierungspfad sicherzustellen

IIS Zertifikat Import um den Zertifizierungspfad sicherzustellen IIS Zertifikat Import um den Zertifizierungspfad sicherzustellen Version 2.0 16. September 2008 Einleitung Dieses Dokument beschreibt wie im Microsoft Windows 2003 Server im IIS nach der Installation eines

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Alles aus einer Hand für Ihre Diabetestherapie.

Alles aus einer Hand für Ihre Diabetestherapie. ibg STA R D I A B ETE S-M A N AG E R A P P Alles aus einer Hand für Ihre Diabetestherapie. Vielseitige Beratung Haben Sie Fragen zu Diabetes? Wir haben Antworten, die in Ihr Leben passen: Insuline, Insulinpens

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

E-Books der OÖ. Landesbibliothek lesen

E-Books der OÖ. Landesbibliothek lesen E-Books der OÖ. Landesbibliothek lesen PC E-Book-Reader ipad Android-Tablet PC Installation von-bis 004-023 - 066-076 108-126 Ciando von-bis 024-040 054-059 077-092 127-135 WISONet von-bis 041-053 060-065

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools V.1.6 SharePoint TYPO3 Konnektor Software SPTools Funktionen! Inhalt SPTools Übersicht...2 SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools - Integration von SharePoint

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

KABEG Portal. Anleitung für die Installation auf privaten Endgeräten. Hauptabteilung Technik und Bau

KABEG Portal. Anleitung für die Installation auf privaten Endgeräten. Hauptabteilung Technik und Bau Hauptabteilung Technik und Bau 9020 Klagenfurt am Wörthersee Kraßniggstraße 15 T +43 463 55212-0 F +43 463 55212-50009 www.kabeg.at KABEG Portal Anleitung für die Installation auf privaten Endgeräten Seite

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Berichtsmanagement Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Zuverlässige und regelmäßige Berichterstattung ist für die Überwachung von weiträumig verteilten Anlagen

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

fãéçêíáéêéå=éáåéë=`äáéåíjwéêíáñáâ~íë= áå=çéå=_êçïëéê=

fãéçêíáéêéå=éáåéë=`äáéåíjwéêíáñáâ~íë= áå=çéå=_êçïëéê= fãéçêíáéêéå=éáåéë=`äáéåíjwéêíáñáâ~íë= áå=çéå=_êçïëéê= = i t=^ëëéí=j~å~öéãéåí=fåîéëíãéåíöéëéääëåü~ñí=ãäe= Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Abbildungsverzeichnis...3 1 Einführung...4

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Konfigurationsanleitung UPC Hosted Exchange Outlook Web Access

Konfigurationsanleitung UPC Hosted Exchange Outlook Web Access UPC Hosted Exchange Outlook Web Access UPC Hosted Exchange Outlook Web Access Diese Anleitung erklärt Ihnen den Zugriff auf das UPC Hosted Exchange - Outlook Web Access Webmail-Interface, und zeigt die

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Die Exchange Server Synchronisation (EXS)

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

MobiDM-App - Handbuch für ios

MobiDM-App - Handbuch für ios MobiDM-App - Handbuch für ios Dieses Handbuch beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für ios Version: x.x Seite 1 Inhalt 1. WILLKOMMEN BEI MOBIDM... 2 1.1. VOR DER INSTALLATION... 2 2.

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets RELEASE NOTES 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11 Codename: Koriander (Tochter eines brasilianischen Entwicklers) Datum Veröffentlichung: 27.11.2014 Datum Support-Ende: 27.11.2016 2 Technische

Mehr

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit Teamlike Kurzanleitung In Kooperation mit Inhaltsverzeichnis 03 Willkommen bei TeamLike 04 Anmeldung 05 Obere Menüleiste 06 Linke Menüleiste 07 Neuigkeiten 08 Profilseite einrichten 09 Seiten & Workspaces

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Zentrale Serverdienste Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Dokumentennummer: IT-ZSD-008 Version 1.3 Stand 23.05.2013 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0 22.10.2008 Dokument angelegt tbo

Mehr

Löschen der temporären Internetdateien / Cache

Löschen der temporären Internetdateien / Cache Löschen der temporären Internetdateien / Cache Wir empfehlen Ihnen nach jedem Besuch die zwischengespeicherten Internetdateien zu löschen. Für die verschiedenen Internetbrowser finden Sie unten die Anleitung

Mehr

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein E-Book unseres Verlagshauses entschieden haben.

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein E-Book unseres Verlagshauses entschieden haben. Leitfaden zum Download der E-Books unter www.baufachmedien.de Wir freuen uns, dass Sie sich für ein E-Book unseres Verlagshauses entschieden haben. In diesem Leitfaden erfahren Sie Schritt für Schritt

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

Spezifikationen SMART Bridgit 2010

Spezifikationen SMART Bridgit 2010 VOR DEM DRUCKEN BITTE NACHDENKEN Spezifikationen SMART Bridgit 2010 Version 4.0 Produktbeschreibung Die SMART Bridgit -Software ist eine kostengünstige Client/Server-Anwendung, mit der Se auf einfache

Mehr

Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke)

Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke) Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke) Verfasser/Referent: IT-Serviceline Hardware und Infrastruktur, DW 66890 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Windows XP

Mehr

16.10.2014 Netzgestalten. 2014 1

16.10.2014 Netzgestalten. 2014 1 16.10.2014 Netzgestalten. 2014 1 Kurzprofil Seit 2004 unterstützt die Ernst & Lackner Consulting GmbH ihre Kunden bei SharePoint-Projekten als umfassender Dienstleister: Beratung Projektmanagement Konzeption

Mehr

we run IT! ArGO Mail Inhaltsverzeichnis Services zurzeit in ArGO Mail aktiv: Mail

we run IT! ArGO Mail Inhaltsverzeichnis Services zurzeit in ArGO Mail aktiv: Mail Inhaltsverzeichnis 1. Aktive Services in 2. Konfigurationsdaten 3. Zertifizierte Zugangssoftware für 4. Anleitung zu den Services a. Outlook Web Access b. Outlook Web Access mit IDentity (One Time Password)

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios)

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Vor der Verwendung des Brother-Geräts Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole und Konventionen verwendet:

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Revit Modelle in der Cloud: Autodesk 360 Mobile

Revit Modelle in der Cloud: Autodesk 360 Mobile Revit Modelle in der Cloud: Autodesk 360 Mobile Die Präsentation Ihrer Revit Modelle kann auf unterschiedlichste Weise erfolgen. Diverse Cloud Plattformen bieten kostenlosen Speicherplatz und Freigabeoptionen

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Erste Schritte mit Sharepoint 2013

Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Sharepoint ist eine webbasierte Plattform zum Verwalten und Teilen (speichern, versionieren, suchen, sortieren, mit Rechten und Merkmalen versehen, ) von Informationen

Mehr

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 Wer das iphone oder ipad im Unternehmen einsetzt, sollte

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

AC T I C O N access & time control Softw ar e : W e b s oftw are

AC T I C O N access & time control Softw ar e : W e b s oftw are AC T I C O N access & time control Softw ar e : W e b s oftw are Eigenschaften Bequeme Erfassung von Arbeitszeiten und Fehltagen, Beantragung und Genehmigung von Fehlzeiten, Ausdruck von Journalen mit

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

we run IT! ArGO Mail Überblick Mail

we run IT! ArGO Mail Überblick Mail Überblick ist nun offiziell Teil der Produktpalette, eine moderne Mailserver-Lösung für Ihr Business-E-Mail, die Ihnen RUN AG anbietet. bietet Ihnen eine einfache und produktive Zusammenarbeit sowie Mobilität

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Voraussetzung: Sie haben vorher mit Outlook Express oder Outlook gearbeitet. Sie benutzen die Computer in den Computerpools der FH. Schritte: 1. Outlook

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Basis: HiScout 2.5 Datum: 17.06.2015 14:05 Autor(en): HiScout GmbH Version: 1.1 Status: Freigegeben Dieses Dokument beinhaltet 13 Seiten.

Mehr

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft- Betriebssystem

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft- Betriebssystem Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft- Betriebssystem Information Ob in Internet-Auktionshäusern, sozialen Netzwerken oder Online-Geschäften, das Stöbern im Internet zählt für

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Ansprechpartner ITS: Volker Huthwelker Tel: +49 561 804 2507 Holger Kornhäusner 1 Herunterladen der Installationspakete Zur Nutzung des

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Installationsanleitung SSL Zertifikat

Installationsanleitung SSL Zertifikat Installationsanleitung SSL Zertifikat HRM Systems AG, Technikumstrasse 82, Postfach, CH-8401 Winterthur, Telefon +41 52 269 17 47, www.hrm-systems.ch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Austausch Zertifikat

Mehr

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS User Meeting 12.+13.5.2015 in München 2009 ARCHIBUS, Inc. All rights reserved. Was machen mobile App s so Interessant? Vorteil Mobile Platform & Apps 3

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 1/19 Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht [Version: 22.0] [Datum: 08.02.2012] 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5.

Mehr

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem Information Ob in Internet-Auktionshäusern, sozialen Netzwerken oder Online-Geschäften, das Stöbern im Internet zählt für uns

Mehr

Welche Edition von Visio 2010 ist für Sie am besten geeignet?

Welche Edition von Visio 2010 ist für Sie am besten geeignet? Welche Edition von 2010 ist für Sie am besten geeignet? Vergleichen Sie die wichtigsten jeder Microsoft 2010-Edition, und erfahren Sie, welche für Sie und Ihr Unternehmen geeignet ist. Wichtige Vorlagen

Mehr

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge.

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge. Versionsvergleich Vergleichen Sie die Hauptfunktionalitäten der Microsoft -Version zur Diagrammerstellung mit ihren Vorgängerversionen und überzeugen Sie sich, wie Sie und Ihr Geschäft von einem Upgrade

Mehr

Launchevent Zürich. FileMaker 14 Plattform. Michael Valentin FileMaker GmbH

Launchevent Zürich. FileMaker 14 Plattform. Michael Valentin FileMaker GmbH Launchevent Zürich FileMaker 14 Plattform Michael Valentin FileMaker GmbH 1 Neue FileMaker 14-Plattform Neu! Scriptarbeitsbereich Neu! Mobile Browser-Unterstützung Neu! Designwerkzeuge Neu! Startzentrale

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015 Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch Version 1.0 vom 06.04.2015 1 Inhalt 1 Erste Schritte in Office 365... 3 2 Erste Schritte in Microsoft Outlook Web Mail... 7 2.1 Sprache

Mehr

DOKUMENTATION QUALITÄTSMANAGEMENT FB4

DOKUMENTATION QUALITÄTSMANAGEMENT FB4 DOKUMENTATION QUALITÄTSMANAGEMENT FB4 Renate Meyer Sevim Kosan Verena Stanicki Version 1.0 14.12.2008 Hinweise für Kümmerer Aufgaben Die html-darstellung bereits erfasster Prozesse korrigieren Die notwendigen

Mehr

HOB SCS 2.1 (Secure Communications Server)

HOB SCS 2.1 (Secure Communications Server) Secure Business Connectivity HOB SCS 2.1 (Secure Communications Server) Die sichere Basis für HOB RD VPN Flexibel, sicher, kostensparend. Stand 05 11 HOB Secure Communications Server (SCS) 3 HOB SCS mit

Mehr

Microsoft SharePoint 2013

Microsoft SharePoint 2013 Microsoft SharePoint 2013 Niels Naumburger SharePoint Consultant Tel.: 0581 /97 39 96-18 E-Mail: niels.naumburger@bvkontent.de Robert Bloniarz Leiter Consulting & Solution Tel.: 0581 /97 39 96-14 E-Mail:

Mehr

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle Was tun, vor der Installation? Installieren Sie AlphaCad Pro oder Kalkfero Office nur im Notfall mit Ihrer CD. Diese CD ist in der Regel ein, zwei oder mehrer Jahre alt. Das bedeutet, dass wir alles zuerst

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Gültig ab: 3. Dezember 2013

Gültig ab: 3. Dezember 2013 Cookies Richtlinie Gültig ab: 3. Dezember 2013 Hinweis: Bitte achten Sie darauf, dass dieses Dokument eine Übersetzung der englischen Fassung ist. Im Streitfall hat die englische Fassung Vorrang. Cookies

Mehr

Übernahme der Termine aus dem Cisco-Calendar auf den eigenen Computer oder das Smartphone

Übernahme der Termine aus dem Cisco-Calendar auf den eigenen Computer oder das Smartphone Übernahme der Termine aus dem Cisco-Calendar auf den eigenen Computer oder das Smartphone Der erste Teil der Anleitung richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler. Das Verfahren ist sehr einfach,

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Kundendaten immer live dabei

Kundendaten immer live dabei Kundendaten immer live dabei Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr