Welche Dienstleistungen bieten Technische Museen in der Ingenieurausbildung?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Welche Dienstleistungen bieten Technische Museen in der Ingenieurausbildung?"

Transkript

1 Welche Denstlestungen beten Technsche Museen n der Ingeneurausbldung? Autor(en): Objekttyp: Frschknecht, Alfred Artcle Zetschrft: Ferrum : Nachrchten aus der Esenbblothek, Stftung der Georg Fscher AG Band (Jahr): 51 (1980) PDF erstellt am: Persstenter Lnk: Nutzungsbedngungen De ETH-Bblothek st Anbetern der dgtalserten Zetschrften. Se bestzt kene Urheberrechte an den Inhalten der Zetschrften. De Rechte legen n der Regel be den Herausgebern. De auf der Plattform e-perodca veröffentlchten Dokumente stehen für ncht-kommerzelle Zwecke n Lehre und Forschung sowe für de prvate Nutzung fre zur Verfügung. Enzelne Dateen oder Ausdrucke aus desem Angebot können zusammen mt desen Nutzungsbedngungen und den korrekten Herkunftsbezechnungen wetergegeben werden. Das Veröffentlchen von Bldern n Prnt- und Onlne-Publkatonen st nur mt vorherger Genehmgung der Rechtenhaber erlaubt. De systematsche Specherung von Telen des elektronschen Angebots auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schrftlchen Enverständnsses der Rechtenhaber. Haftungsausschluss Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständgket oder Rchtgket. Es wrd kene Haftung übernommen für Schäden durch de Verwendung von Informatonen aus desem Onlne-Angebot oder durch das Fehlen von Informatonen. Des glt auch für Inhalte Drtter, de über deses Angebot zugänglch snd. En Denst der ETH-Bblothek ETH Zürch, Rämstrasse 101, 8092 Zürch, Schwez,

2 Welche Denstlestungen beten Technsche Museen n der Ingeneurausbldung? Kurzfassung des Referates von Ing. HTL Alfred Frschknecht De Zelsetzungen Technscher Museen snd unterschedlch. Ene bestmmte Betrachtungswese enes Museums kann ncht ohne weteres auf andere Museen angewandt werden. De folgenden Aus führungen bezehen sch auf das n Wnterthur m Entstehen be grffene Technorama der Schwez. Bem Versuch ener Beantwortung der Frage, welche Denst lestungen Technsche Museen n der Ingeneurausbldung beten, wrd m folgenden auf de hstorschen Aspekte Bezug genom men. Auf de glechwertgen aktuellen Bezüge se daher enletend kurz hngewesen: Das Technorama der Schwez wrd Ausstellungen zu bestmmten Themenkresen we «Energe», «Informatk», «Textltechnk» usw. dem Publkum zugänglch machen. Dese umfassen sowohl hsto rsche als auch aktuelle und zukunftswesende Aspekte. Darstel lungen moderner Technologe snd auch n der Ingeneurausbldung wchtg, ncht m Snne ener Vertefung enes spezellen Fach gebetes, sondern hnschtlch der Enführung des Ingeneurs n fach fremde Themen. Des hat sene Bedeutung vor allem be der Fort bldung m Snne ener «éducaton permanente». So darf zum Be spel der Maschnenngeneur vom Technorama ene Enführung n de Informatk, der Tefbaungeneur ene solche n de Cheme oder Textltechnk erwarten. Ing. HTL AlfredFrschknecht, Geschäftsführer des Technoramas der Schwez n Wnterthur. Nun aber zurück zu den hstorschen Aspekten, mt denen wr uns her beschäftgen. Bevor ch auf de besonderen Denstlestungen enes technschen Museums n der Ingeneurausbldung engehen kann, muss de zentrale Frage nach dem Snn technsch-geschcht lcher Belange n der Ingeneurausbldung gestellt werden. De Beantwortung deser Frage hängt m wetern vom Fragenden selbst ab. Von seten des Arbetgebers, der vom Ingeneur de Lösung ganz bestmmter Aufgaben n der Industre erwartet, wrd vermutlch en anderer Anforderungenkatalog aufgestellt als vom Ingeneur selbst. Überdes erwartet de «menschlche Gesellschaft», dass der Ingeneur ncht nur sene persönlchen Interessen oder de senes Arbetgebers allen wahrnmmt, sondern de Interessen der Allgemenhet, de zum Bespel ene möglchst gernge Umwelt beenträchtgung durch de Technk wünscht. De Technkgeschchte st menes Erachtens notwendger Bestandtel ener Allgemenbldung. Es genügt ncht, nur poltsche Geschchte zu betreben. Gerade n unserm Jahrhundert bestmmen krege rsche Ausenandersetzungen den Lauf der Geschchte wenger als technologsche Entwcklungen. Das technologsche Wettrennen der beden Supermächte m Weltraum und n der Rüstung, unsere technologsch bedngte Bezehung zur drtten Welt sowe de Produktvtätsstegerung und der darauf beruhende Ansteg des Lebensstandards snd heute stärkere Kräfte als Staatsmänner und Generäle. Daher gehören Technkgeschchte sowe de damt ver knüpfte Wrtschafts- und Sozalgeschchte zur Allgemenbldung. 12

3 Je höher de Kaderfunkton des Ingeneurs, desto wenger snd Fachkenntnsse ausschlaggebend. Mathematk, Physk, Festgkets lehre und anderes Fachwssen tretenzurück.«lebenserfahrung»wrd wchtger, genauer, de Fähgket, «rchtge» Entschedungen zu treffen. Rchtge Entschedungen snd solche, de auch nach Jahren noch als rchtg erschenen. Se setzen den Snn für de komplexen Wrkungsstrukturen und enen scharfen Blck für verborgene Fak toren voraus. De Fehllestungen der Ingeneure beruhen grösstentels auf zwe Faktoren: enem mangelhaften Krterenkatalog be der Beurtelung ener Planung und zu kurze Planungshorzonte. Hätte man be der Enführung der Wasserspülung ncht enfach de Besetgung von Fäkalen m Auge gehabt, sondern enen Snn für de Grenzen der Regeneraton der Natur gehabt, hätte man es ncht erst zu Katastrophen kommen lassen müssen. Dass auch der Natur Grenzen gesetzt snd, hätte man schon lange aus den Folgen des Raubbaus während Jahrhunderten lernen können. En tech nsch-geschchtlch geschulter Ingeneur hätte das Krterum «Grenzen der Belastbarket der Natur» ncht übersehen. Als allge menes Bespel falscher Beurtelungskrteren se das Fernsehen genannt, wo erfolgreche Enschaltquoten allen das Programm bestmmen und zum Bespel de Folgeschäden be der Jugend völlg gnorert werden. Würden wr unsere Planungshorzonte von 5 oder 10 Jahren auf 100 oder 200 Jahre ausdehnen, würden wr uns der Drnglchket bewusst, mt der nach Alternatven zum Erdöl gesucht werden musste Im besonderen kann de Technkgeschchte folgende für den Ingeneur, den Arbetgeber und de Gesellschaft wchtge Fähg keten vermtteln: De Technkgeschchte entwckelt bem Ingeneur das Bewusstsen des egenen Standorts nnerhalb der geschchtlchen Dmenson. Der Ingeneur bestmmt de Zukunft mt. Es st daher von Bedeutung, ob er enen Snn für de Zetachse senes Wrkens entwckelt. Daraus letet sch das Verantwortungsbewusstsen ab. Technkgeschchte deckt dem Ingeneur auf, dass grundsätzlchjeder zet Neues möglch st. De Geschchte zegt mmer weder, we zu selbstschere Ingeneure von ener neuen Technologe oder neuen Rahmenbedngungen überrumpelt werden. Man denke zum Bespel an de Frage des Isolatonswertes n der Bautechnk, an de Uhrenndustre oder an de Fertgungstechnk, wo de neue Technologe der Elektronk de Ingeneure zum Nachtel mancher Frmen überrascht hat. Das Wssen um komplexe Wrkmgsstrukturen «Nach der Tat wess jeder Rat» st en altes Sprchwort. De Geschchte beschäftgt sch mt Entwcklungen, de -jedenfalls zum Tel - abgeschlossen snd. Der Verlauf der Eregnsse kann m Hnblck auf de Ergebnsse analysert werden. En Verglech des 13

4 Verlaufs mt der Ausgangslage wrd n jedem Falle zegen, dass m Lauf der Entwcklung unvorhergesehene Faktoren Enfluss über en Geschehen erlangten. Durch solche Enschten wrd der Blck des Ingeneurs für verborgene Wrkungsfaktoren geschärft. Er ent wckelt enen 6. Snn für möglche Nebenwrkungen, der be Planungsaufgaben nützlch sen wrd. Technkgeschchte, aber we? Be der Enführung der Technkgeschchte n de Ausbldung des Ingeneurs und n de Lehrpläne ganz allgemen muss auf enzyklo pädsches Wssen verzchtet werden. Fragen nach dem Erfnder des Deselmotors oder nach dem Jahr der Enführung des Wechsel stroms n Frankfurt haben weng Bedeutung. Enschten n de Entwcklung vermtteln Fallstuden (case-studes). De Vermttlung der Technkgeschchte soll also ncht auf en bretes Wssen angelegt werden, sondern auf de Vertefung, wobe es egal st, welches Fachgebet gewählt wrd. Am Bespel des Aufstegs und Neder gangs der Stckerendustre können manche Enschten vermttelt werden, we se oben als «nützlche Fähgketen des Ingeneurs» dargestellt wurden. So zum Bespel das Auftauchen neuer Tech nologen und hr Enfluss auf den Verlauf der Entwcklung. De Bezehung zwschen Erfnder und Unternehmer. De Folgen ener Überprodukton bs zur staatlch subventonerten Zerstörung des Produktonsapparates. De Bedeutung der Automaton. De sozalen und gesellschaftlchen Konsequenzen. 3 A :fj f, :; Éh * 'M Hl Blck n de Lagerhalle. De Denstlestungen enes Technschen Museums En Museum we das Technorama hat n hstorscher Bezehung de Aufgabe, Quellenmateral scherzustellen. Es handelt sch dabe um technsche Erzeugnsse (Maschnen, Apparate, Geräte) und Dokumente we Bücher, Zechnungen, Photos. Damt schafft das Technorama de Grundlagen für de Geschchtsforschung. Das Technsche Museum macht das Quellenmateral zugänglch. Es ordnet und klassert. En Technsches Museum stellt den hstorschen Fundus und das Wssen der Öffentlchket zur Verfügung mttels Veröffent lchungen, Vorträgen, Symposen und Ausstellungen. Ausstellungen blden das Hauptaussagemttel enes Museums. Se snd m besonderen dazu angetan, enen «nduktven Prozess» n de Wege zu leten, ausgelöst durch de Anschauung hstorscher Enrchtungen. De Analyse der Problemstellung und das Erkennen der Problemlösung lassen sch analog auf aktuelle Probleme über tragen. So kann en Denkprozess angeregt werden, der dem Ingeneur von heute Nutzen brngt. Ausstellungen vermtteln aber vor allem Enschten n den Verlauf ener Entwcklung. Neben desen allgemenen Denstlestungen enes Technschen Museums soll es der Ausbldung von Fachleuten n bezug auf de Technkgeschchte denen. De Integraton der Technkgeschchte n de Lehrprogramme hängt davon ab, ob geegnete Lehrkräfte zur Verfügung stehen. In enem Technschen Museum kann en zu14 mm-m prn > Über 7000 Objekte warten darauf m Technorama ausgestellt und der Öffentlch ket zugänglch gemacht zu werden.

5 künftger Lehrer für Technkgeschchte sch ausblden, zum Bespel durch egene Recherchen, wobe hm das Quellenmateral des Technschen Museums zur Verfügung steht, durch zetwese Mt arbet m Technschen Museum als Volontär oder durch engehen des Studum der Ausstellung. De Beschränkungen bem Angebot der genannten Denstlestun gen snd fnanzeller Natur. Ene enge Zusammenarbet mt den enschläggen Forschungsnsttuten unserer Unverstäten drängt sch auf. De bshergen Erfahrungen snd unterschedlch zu werten. So waren zum Bespel Vorlesungen über technkgeschchtlche Themen an der ETH während enes Wntersemesters schlecht besucht. Das Gegentel kann man sagen über Ausstellungen des Technoramas n Hochschulen und Höheren Technschen Lehr anstalten (HTL). Der Lehrauftrag «Geschchte des Esenhüttenwesens» an der Montanunverstät Leoben Aufgaben - Probleme - Erfahrungen Kurzfassung des Referates von Dr. Ing. Hans Jörg Köstler, Judenburg (Österrech) Entwcklung der Montanunverstät Leoben (MUL) Montan-Lehranstalt n Vordernberg Montan-Lehranstalt n Leoben Bergakademe 1894 Glechstellung mt technschen Hochschulen (Staatsprüfungsrecht) 1904 Promotonsrecht Montanstsche Hochschule ab 1975 Montanunverstät Derzetge Studenrchtungen: Bergwesen, Markschede wesen, Erdölwesen, Hüttenwesen, Gestenshüttenwesen, Montanmaschnenwesen, Kunststofftechnk und Werkstoff wssenschaften. De Leobener Unverstät war und st praxsorentert, so daß de hstorsche Sete des Montanwesens ene nur untergeordnete Rolle zu spelen vermag: des um so mehr, als sch de durchschnttlch 1000 Hörer aufde genannten Studenrchtungen auftelen und daher nur relatv wenge Studenten für ene geschchtlche Vorlesung n Frage kommen. Demgemäss bot erst der Studenplan 1966/67 montanhstorsche Vorlesungen an, de jedoch wegen Ablebens der Vortragenden ncht mehr gehalten werden. De MUL betraute mch deshalb mt dem Lehrauftrag «Geschchte des Esenhüttenwesens mt besonderer Berückschtgung Österrechs», dem ch set Sommersemester 1977/78 mt ener «1-stündgen empfohlenen Vor lesung» folgenden Inhaltes nachkomme: Entwcklung der Erzverhüttung vom Rennfeuer bs zum Koks hochofen; 15

Kirche Dornach (Solothurn) : Architekt Hermann Baur BSA, Basel ; Architekt Vinc. Bühlmann, Dornach

Kirche Dornach (Solothurn) : Architekt Hermann Baur BSA, Basel ; Architekt Vinc. Bühlmann, Dornach Krche Dornach (Solothurn) : Archtekt Hermann Baur BSA, Basel ; Archtekt Vnc. Bühlmann, Dornach Objekttyp: Group Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = L'oeuvre : archtecture et art Band (Jahr): 28

Mehr

Sekundarschule Kleindietwil BE

Sekundarschule Kleindietwil BE Sekundarschule Klendetwl BE Autor(en): Objekttyp: Schlup, Max Artcle Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 68 (98) Heft 7/8: De Solothurner Schule PDF erstellt am: 26..207 Persstenter Lnk: http://do.org/0.569/seals-5969

Mehr

Bert Neumann, Bühnenbildner

Bert Neumann, Bühnenbildner Bert Neumann, Bühnenbldner Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Du : de Zetschrft der Kultur Band (Jahr): 53 (1993) Heft 9: Theaterdämmerung : und neues Leben blüht aus den Runen PDF erstellt

Mehr

Zeitschrift: Bauen + Wohnen = Construction + habitation = Building + home : internationale Zeitschrift

Zeitschrift: Bauen + Wohnen = Construction + habitation = Building + home : internationale Zeitschrift Objekttyp: Advertsng Zetschrft: Bauen + Wohnen = Constructon + habtaton = Buldng + home : nternatonale Zetschrft Band (Jahr): 15 (1961) Heft 9 PDF erstellt am: 02.05.2018 Nutzungsbedngungen De ETH-Bblothek

Mehr

Wohnanlage Tapachstrasse Stuttgart : Architekten Faller & Schröder, Stuttgart

Wohnanlage Tapachstrasse Stuttgart : Architekten Faller & Schröder, Stuttgart Wohnanlage Tapachstrasse Stuttgart : Archtekten Faller & Schröder, Stuttgart Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = L'oeuvre : archtecture et art Band (Jahr):

Mehr

Vier Tafeln aus dem Album von Ernst Benary [Bilder]

Vier Tafeln aus dem Album von Ernst Benary [Bilder] Ver Tafeln aus dem Album von Ernst Benary [Blder] Autor(en): Objekttyp: Benary, Ernst Artcle Zetschrft: Du : de Zetschrft der Kultur Band (Jahr): 58 (1998) Heft 11: Das Kohl : das Kraut : en Manfest PDF

Mehr

Lutherische Kirche in Imatra, Finnland : , Architekt : Prof. Alvar Aalto, Helsinki

Lutherische Kirche in Imatra, Finnland : , Architekt : Prof. Alvar Aalto, Helsinki Luthersche Krche n Imatra, Fnnland 956-958, Archtekt Prof. Alvar Aalto, Helsnk Autor(en) Objekttyp Moser, Walter Artcle Zetschrft Das Werk Archtektur und Kunst = L'oeuvre archtecture et art Band (Jahr)

Mehr

Frei Otto. Band (Jahr): 68 (1981) Neue Architektur in Deutschland. PDF erstellt am: Persistenter Link:

Frei Otto. Band (Jahr): 68 (1981) Neue Architektur in Deutschland. PDF erstellt am: Persistenter Link: Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 68 (1981) Heft 1/2: PDF erstellt am: 27.02.2017 Persstenter Lnk: http://do.org/10.5169/seals-51907 Nutzungsbedngungen De

Mehr

VSI-Beilage : Innenarchitektur/Design

VSI-Beilage : Innenarchitektur/Design : Objekttyp: AssocatonNews Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 80 (1993) Heft 4: Funktonale Stadt? = Vlle fonctonnelle? = Functonal cty? PDF erstellt am: 09.04.2018 Nutzungsbedngungen De ETH-Bblothek

Mehr

Schule als Innenstadt : Hauptschule Absbergasse, Wien, : Architekt : Rüdiger Lainer, Wien

Schule als Innenstadt : Hauptschule Absbergasse, Wien, : Architekt : Rüdiger Lainer, Wien Schule als Innenstadt : Hauptschule Absbergasse, Wen, 19931994 : Archtekt : Rüdger Laner, Wen Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 83 (1996) Heft 5: Hülle und

Mehr

Altersheim und Personalhaus in Düsseldorf- Garath. Architekt Prof. Gottfried Böhm, Köln

Altersheim und Personalhaus in Düsseldorf- Garath. Architekt Prof. Gottfried Böhm, Köln Altershem und Personalhaus n Düsseldorf- Garath. Archtekt Prof. Gottfred Böhm, Köln Autor(en) Objekttyp [s.n.] Artcle Zetschrft Das Werk Archtektur und Kunst = oeuvre archtecture et art Band (Jahr) 58

Mehr

Objekttyp: Advertsng Zetschrft: Du : kulturelle Monatsschrft Band (Jahr): 17 (1957) Heft 12 PDF erstellt am: 05.10.2017 Nutzungsbedngungen De ETH-Bblothek st Anbetern der dgtalserten Zetschrften. Se bestzt

Mehr

Heft 6: Kleine Investitionen - grosser Wert = Petits investissements - grande valeur = Small investments - big value

Heft 6: Kleine Investitionen - grosser Wert = Petits investissements - grande valeur = Small investments - big value Mehrfamlenhaus "Ons Belang", Amsterdam Noord, 1994 : Archtekten : John Bosch, Gordon Haslett, Amsterdam ; Mtarbet : Gerard Kruunenberg, Paul van de Erve Autor(en): Objekttyp: A.B. Artcle Zetschrft: Werk,

Mehr

Heft 6: Kleine Investitionen - grosser Wert = Petits investissements - grande valeur = Small investments - big value

Heft 6: Kleine Investitionen - grosser Wert = Petits investissements - grande valeur = Small investments - big value Mehrfamlenhaus "Ons Belang", Amsterdam Noord, 1994 : Archtekten : John Bosch, Gordon Haslett, Amsterdam ; Mtarbet : Gerard Kruunenberg, Paul van de Erve Autor(en): Objekttyp: A.B. Artcle Zetschrft: Werk,

Mehr

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art Neubau der Gewerbeschule und Erweterung der Lehrwerkstätten Bern : Entwurf Hans Brechbühler, Archtekt BSA, Bern ; Bauletung Duboch & Gloor, Archtekten BSA, Bern Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft:

Mehr

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art aktuell Objekttyp: Group Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = 'oeuvre : archtecture et art Band (Jahr): 55 (96) Heft 0: Mehrfamlenhäuser Sedlungen PDF erstellt am: 9.02.207 Nutzungsbedngungen De

Mehr

Zeugen des Grauens : Fotos von Don McCullin

Zeugen des Grauens : Fotos von Don McCullin Zeugen des Grauens : Fotos von Don McCulln Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Du : de Zetschrft der Kultur Band (Jahr): 57 (1997) Heft 7-8: Vetnam : Dosser Ernnerung PDF erstellt am: 02.01.2017

Mehr

Agentur für Arbeit Kompetenter Partner und Dienstleister

Agentur für Arbeit Kompetenter Partner und Dienstleister Workshop: Lebenswelten verstehen Stärken erkennen Unterstützung koordneren - Übergang Schule - Beruf M.Wagner, Agentur für Arbet Deggendorf 16. Ma 2013 BldrahmenBld enfügen: Menüreter: Bld/Logo enfügen

Mehr

Thüringer Porzellan. Du : die Zeitschrift der Kultur. Band (Jahr): 42 (1982) Weihnachten 1982 : Eisenach und die Wartburg. PDF erstellt am:

Thüringer Porzellan. Du : die Zeitschrift der Kultur. Band (Jahr): 42 (1982) Weihnachten 1982 : Eisenach und die Wartburg. PDF erstellt am: Thürnger Porzellan Autor(en): Objekttyp: Scherf, Helmut Artcle Zetschrft: Du : de Zetschrft der Kultur Band (Jahr): 42 (1982) Heft 12: Wehnachten 1982 : Esenach und de Wartburg PDF erstellt am: 09.01.2018

Mehr

School of Social Service Administration, Universität von Chikago

School of Social Service Administration, Universität von Chikago School of Socal Servce Admnstraton, Unverstät von Chkago Autor(en): Objekttp: Joedcke, Jürgen Artcle Zetschrft: Bauen + Wohnen = Constructon + habtaton = Buldng + home : nternatonale Zetschrft Band (Jahr):

Mehr

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art. Architektur und Fotografie = Architecture et Photographie

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art. Architektur und Fotografie = Architecture et Photographie Objekttyp: Advertsng Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = L'oeuvre : archtecture et art Band (Jahr): 61 (1974) Heft 11: Archtektur und Fotografe = Archtecture et Photographe PDF erstellt am: 03.11.2017

Mehr

Einfamilienhaus in Witikon, Zürich : 1959, Architekt Eduard Neuenschwander SIA, Zürich

Einfamilienhaus in Witikon, Zürich : 1959, Architekt Eduard Neuenschwander SIA, Zürich Enfamlenhaus n Wtkon, Zürch 959, Archtekt Eduard Neuenschwander SA, Zürch Autor(en) Objekttyp E.N. Artcle Zetschrft Das Werk Archtektur und Kunst = L'oeuvre archtecture et art Band (Jahr) 47 (960) Heft

Mehr

Objekttyp: Advertsng Zetschrft: Schwezer Schule Band (Jahr): 65 (1978) Heft 5: Ostern n der Schule PDF erstellt am: 17.10.2017 Nutzungsbedngungen De ETH-Bblothek st Anbetern der dgtalserten Zetschrften.

Mehr

Einfamilienhaus Vuille, Bern, : Architekt Rolf Mühlethaler

Einfamilienhaus Vuille, Bern, : Architekt Rolf Mühlethaler Enfamlenhaus Vulle, Bern, 993994 : Archtekt Rolf Mühlethaler Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 82 (995) Heft 5: Enzelfälle = Cas partculers = Indvdual cases

Mehr

JETZT : junge Kunst aus der Schweiz, Europa und Amerika

JETZT : junge Kunst aus der Schweiz, Europa und Amerika Kay Rsen Autr(en): Objekttyp: Rsen, Kay Artcle Zetschrft: Du : de Zetschrft der Kultur Band (Jahr): 5 (99) Heft 6: JETZT : junge Kunst aus der Schwez, Eurpa und Amerka PDF erstellt am: 4..207 Persstenter

Mehr

Knoll 8/15 : Design-Möbel als Way of Life

Knoll 8/15 : Design-Möbel als Way of Life Knoll 8/15 : Desgn-Möbel als Way of Lfe Autor(en): Objekttyp: Ren, Ingrd Artcle Zetschrft: Du : de Zetschrft der Kultur Band (Jahr): 44 (1984) Heft 5: De Fünfzgerjahre PDF erstellt am: 12.11.2017 Persstenter

Mehr

Atelierhaus an der Wuhrstrasse in Zürich : 1953/54, Ernst Gisel, Architekt BSA/SIA, Zürich

Atelierhaus an der Wuhrstrasse in Zürich : 1953/54, Ernst Gisel, Architekt BSA/SIA, Zürich Atelerhaus an der Wuhrstrasse n Zürch : 1953/54, Ernst Gsel, Archtekt BSA/SIA, Zürch Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = L'oeuvre : archtecture et art Band

Mehr

Umbau Restaurant "Zur Kantorei" am Neumarkt in Zürich : 1967, Architekt Wolfgang Behles BSA, Zürich

Umbau Restaurant Zur Kantorei am Neumarkt in Zürich : 1967, Architekt Wolfgang Behles BSA, Zürich Ubau Restaurant "Zur Kantore" a Neuarkt n Zürch : 967, Archtekt Wolfgang Behles BSA, Zürch Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = Loeuvre : archtecture et art

Mehr

VSI-Beilage Innenarchitektur/Design : Umbau Haus Bröhan, Düsseldorf

VSI-Beilage Innenarchitektur/Design : Umbau Haus Bröhan, Düsseldorf : Umbau Haus Bröhan, Düsseldorf Objekttyp: AssocatonNews Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 8 (994) Heft 2: Eklektzsmus, überall? = Un éclectsme général? = Eclectcsm, everywhere? PDF erstellt

Mehr

"Zukunft der Arbeit" Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft

Zukunft der Arbeit Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft "Zukunft der Arbet" Arbeten bs 70 - Utope - oder bald Realtät? De Arbetnehmer der Zukunft Saldo - das Wrtschaftsmagazn Gestaltung: Astrd Petermann Moderaton: Volker Obermayr Sendedatum: 7. Dezember 2012

Mehr

Änderungen Bis : Personengruppe 101 bei RV-Pflicht Vorgehen im Juli

Änderungen Bis : Personengruppe 101 bei RV-Pflicht Vorgehen im Juli XBA Personalwesen Flexrentengesetz 2017, Abrechnung von Altersrentnern, Mnjob Zum 01.01.2017 snd Änderungen m Flexrentengesetz n Kraft getreten, mt Folgen für de Abrechnung von weterbeschäftgten Mtarbetern,

Mehr

Zahlen : Leben und Arbeiten in der Birsstadt

Zahlen : Leben und Arbeiten in der Birsstadt Zahlen : Leben und Arbeten n der rsstadt Autor(en): Objekttyp: Lehmann, Meta / Wüest & Partner Artcle Zetschrft: Hochparterre : Zetschrft für Archtektur und Desgn and (Jahr): 20 (2007) PDF erstellt am:

Mehr

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken!

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken! SEMINARPROGRAMME Abenteuer Führung Der Survval Gude für den ersten Führungsjob De erste Führungsaufgabe st ken Zuckerschlecken! Junge Hgh Potentals erkennen das schnell. Her taucht ene unangenehme Überraschung

Mehr

Akademischer Lehrgang Video-Journalismus

Akademischer Lehrgang Video-Journalismus Akademscher Lehrgang Vdeo-Journalsmus www.wfwen.at WIFI Wen 200910 b www.wf.atwen l. e h r g a n g z u r w e t e r Fotograf: http:foto.frtz.st t g s f h 4 a 1. e m g l d u n g Das Fernsehen erlebt ene

Mehr

Universität und Spitäler in Aarhus auf Jütland, Dänemark : Architekten Prof. Kay Fisker, C.F. Moller und Povl Stegmann

Universität und Spitäler in Aarhus auf Jütland, Dänemark : Architekten Prof. Kay Fisker, C.F. Moller und Povl Stegmann Unverstät und Sptäler n Aarhus auf Jütland, Däneark : Archtekten Prof. Kay Fsker, C.F. Moller und Povl Stegann Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = L'oeuvre

Mehr

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren!

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren! Franz Schuck GmbH Enbau-/Betrebsanletung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Orgnalbetrebsanletung Für künftge Verwendung aufbewahren! Enletung Dese Anletung st für das Beden-, Instandhaltungs- und

Mehr

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 Zukunftsorentert. Effzent. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 LED Das Lcht der Zukunft Leuchtdoden snd de Shootngstars der Beleuchtung: Wnzg klen und äußerst eff zent, revolutoneren se de Welt

Mehr

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT Smulaton von Hybrdfahrzeugantreben mt optmerter Synchronmaschne 1 SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT OPTIMIERTER SYNCHRONMASCHINE H. Wöhl-Bruhn 1 EINLEITUNG Ene Velzahl von Untersuchungen hat sch

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

Haus für zwei Familien in Kerzers FR : Architekturgemeinschaft Atelier 5

Haus für zwei Familien in Kerzers FR : Architekturgemeinschaft Atelier 5 Haus für zwe Falen n Kerzers FR : Archtekturgeenschaft Ateler 5 Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = L'oeuvre : archtecture et art Band (Jahr): 53 (966) Heft

Mehr

Grundlagen der Mathematik I Lösungsvorschlag zum 12. Tutoriumsblatt

Grundlagen der Mathematik I Lösungsvorschlag zum 12. Tutoriumsblatt Mathematsches Insttut der Unverstät München Wntersemester 3/4 Danel Rost Lukas-Faban Moser Grundlagen der Mathematk I Lösungsvorschlag zum. Tutorumsblatt Aufgabe. a De Formel besagt, daß de Summe der umrahmten

Mehr

Entwicklung der Motorisierung der Armee

Entwicklung der Motorisierung der Armee Entwcklung der Motorserung der Armee Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: ASMZ : Scherhet Schwez : Allgemene schwezersche Mltärzetschrft Band (Jahr): 47 (98) Heft PDF erstellt am: 29.04.208 Persstenter

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

Kantonalbank Zug : Architekten : Leo Haffner BSA/SIA und Alfons Wiederkehr, Zug : Ingenieur : Emil Schubiger, SIA, Zürich

Kantonalbank Zug : Architekten : Leo Haffner BSA/SIA und Alfons Wiederkehr, Zug : Ingenieur : Emil Schubiger, SIA, Zürich Kantonalbank Zug Archtekten Leo Haffner BSA/SIA und Alfons Wederkehr, Zug Ingeneur Eml Schubger, SIA, Zürch Autor(en) Objekttyp [s.n.] Artcle Zetschrft Das Werk Archtektur und Kunst = Loeuvre archtecture

Mehr

Arbeitsgruppe Radiochemie Radiochemisches Praktikum P 06. Einführung in die Statistik. 1. Zählung von radioaktiven Zerfällen und Statistik 2

Arbeitsgruppe Radiochemie Radiochemisches Praktikum P 06. Einführung in die Statistik. 1. Zählung von radioaktiven Zerfällen und Statistik 2 ETH Arbetsgruppe Radocheme Radochemsches Praktkum P 06 Enführung n de Statstk INHALTSVERZEICHNIS Sete 1. Zählung von radoaktven Zerfällen und Statstk 2 2. Mttelwert und Varanz 2 3. Momente ener Vertelung

Mehr

6.5. Rückgewinnung des Zeitvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen

6.5. Rückgewinnung des Zeitvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen 196 6.5. Rückgewnnung des Zetvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen We n 6.2. und 6.. gezegt wurde, st de Übertragungsfunkton G( enes lnearen zetnvaranten Systems mt n unabhänggen Spechern ene gebrochen

Mehr

Zeitschrift: Bauen + Wohnen = Construction + habitation = Building + home : internationale Zeitschrift

Zeitschrift: Bauen + Wohnen = Construction + habitation = Building + home : internationale Zeitschrift Objekttyp: Advertsng Zetschrft: Bauen + Wohnen = Constructon + habtaton = Buldng + home : nternatonale Zetschrft Band (Jahr): 20 (1966) Heft 9: useen und Bblotheken = usées et bblothèques = useums and

Mehr

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial ?? RUBRIK?? / 1 / Spezal carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten / 2 /?? RUBRIK?? Nveau st kene Handcreme! carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten S. 3 Vorwort S. 4

Mehr

Quartalsbefragung Tiroler Bevölkerung -März 2012-

Quartalsbefragung Tiroler Bevölkerung -März 2012- Chart Quartalsbefragung Troler Bevölkerung -März - Projektleter: Studen-Nr.: Mag. Bettna Müller BR..P.T n=, telefonsche CATI-Intervews, repräsentatv für de Bevölkerung n Trol ab Jahre Erhebungszetraum:.

Mehr

Contents blog.stromhaltig.de

Contents blog.stromhaltig.de Contents We hoch st egentlch Ihre Grundlast? Ene ncht ganz unwchtge Frage, wenn es um de Dmensonerung ener senannten Plug&Play Solar-Anlage geht. Solarsteckdosensystem für jermann, auch für Meter lautete

Mehr

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art

Das Werk : Architektur und Kunst = L'oeuvre : architecture et art Eleantenhaus m Zoologschen Garten Basel : 952/53, Bräunng, Leu, Dürg, Archtekten BSA/ SA, Basel ; Stat. Berechnung : A. Aegerter SA & Dr. O. Bosshardt, ngeneure, Basel Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle

Mehr

wird auch Spannweite bzw. Variationsbreite genannt ist definiert als die Differenz zwischen dem größten und kleinsten Messwert einer Verteilung:

wird auch Spannweite bzw. Variationsbreite genannt ist definiert als die Differenz zwischen dem größten und kleinsten Messwert einer Verteilung: Streuungswerte: 1) Range (R) ab metrschem Messnveau ) Quartlabstand (QA) und mttlere Quartlabstand (MQA) ab metrschem Messnveau 3) Durchschnttlche Abwechung (AD) ab metrschem Messnveau 4) Varanz (s ) ab

Mehr

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1)

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1) Prof. Dr. Danel Baer. Enführung 2. Informatonsbedarf 3. Datengewnnung 2. Informatonsbedarf Entschedungsprobleme der () Informatonsbedarf Art Qualtät Menge Informatonsbeschaffung Methodk Umfang Häufgket

Mehr

Bevor sich der Vorhang hebt - Über das Rundherum am Theater

Bevor sich der Vorhang hebt - Über das Rundherum am Theater En Projekt von Bevor sch der Vorhang hebt - Über das Rundherum am Theater Moment - Leben heute Gestaltung: Paul Urban Blaha Moderaton und Redakton: Bea Sommersguter Sendedatum: 25. September 2012 Länge:

Mehr

Plastik von Hanspeter Fitz in der Technischen Hochschule Stuttgart

Plastik von Hanspeter Fitz in der Technischen Hochschule Stuttgart Plastk von Hanspeter Ftz n der Technschen Hochschule Stuttgart Autor(en): Objekttyp: Keller, Henz Artcle Zetschrft: Das Werk : Archtektur und Kunst = oeuvre : archtecture et art Band (Jahr): 53 (966) Heft

Mehr

Grundlagen Modul 4. Internet. Im Internet etwas suchen. Seite 1 GM4

Grundlagen Modul 4. Internet. Im Internet etwas suchen. Seite 1 GM4 Klene Schule Grundlagen Modul 4 Internet Im Internet etwas suchen Sete 1 De Schulungsunterlagen Der Aufbau De Schulungsunterlagen snd n verschedene Module aufgetelt. Enersets n Grundlagen Module, welche

Mehr

Regionales Klimabündnis Ostseetourismus. Klimabündnis Kieler Bucht

Regionales Klimabündnis Ostseetourismus. Klimabündnis Kieler Bucht Regonales Klmabündns Ostseetoursmus jetzt Klmabündns Keler Bucht Prof. Dr. Horst Sterr, Un Kel Chrstan-Albrechts-Unverstät zu Kel Geographsches Insttut Lehrstuhl für Küstengeographe Klmabündns Keler Bucht

Mehr

Backup- und Restore-Systeme implementieren. Technische Berufsschule Zürich IT Seite 1

Backup- und Restore-Systeme implementieren. Technische Berufsschule Zürich IT Seite 1 Modul 143 Backup- und Restore-Systeme mplementeren Technsche Berufsschule Zürch IT Sete 1 Warum Backup? (Enge Zahlen aus Untersuchungen) Wert von 100 MByte Daten bs CHF 1 500 000 Pro Vorfall entstehen

Mehr

Der stöchiometrische Luftbedarf einer Reaktion kann aus dem Sauerstoffbedarf der Reaktion und der Zusammensetzung der Luft berechnet werden.

Der stöchiometrische Luftbedarf einer Reaktion kann aus dem Sauerstoffbedarf der Reaktion und der Zusammensetzung der Luft berechnet werden. Stoffwerte De Stoffwerte für de enzelnen omponenten raftstoff, Luft und Abgas snd den verschedenen Stellen aus den Lteraturhnwesen zu entnehmen, für enge Stoffe sollen jedoch de grundlegenden Zusammenhänge

Mehr

Dbase III+ : Auswertung von Chorgerichtsmanualen

Dbase III+ : Auswertung von Chorgerichtsmanualen Dbase III+ Auswertung von Chorgerchtsmanualen Autor(en) Schmdt, Henrch R. Objekttyp Artcle Zetschrft Geschchte und Informatk = Hstore et nformatque Band (Jahr) () PDF erstellt am.. Persstenter Lnk httpdo.org.seals-

Mehr

Hydrosystemanalyse: Finite-Elemente-Methode (FEM)

Hydrosystemanalyse: Finite-Elemente-Methode (FEM) Hydrosystemanalyse: Prof. Dr.-Ing. habl. Olaf Koldtz 1 Helmholtz Centre for Envronmental Research UFZ, Lepzg 2 Technsche Unverstät Dresden TUD, Dresden Dresden, 03. Jul 2015 1/31 Prof. Dr.-Ing. habl. Olaf

Mehr

Pädagogische Studienreisen nach Apulien

Pädagogische Studienreisen nach Apulien Pädagogsche Studenresen nach Apulen Autor(en) Objekttyp Gauque, Els / Hürlann, H.O. Artcle Zetschrft Das Werk Archtektur und Kunst = oeuvre archtecture et art Band (Jahr) 48 (96) Heft 3 Schulhaus und Klassenzer

Mehr

Band (Jahr): 127 (2001)

Band (Jahr): 127 (2001) Objekttyp: Advertsng Zetschrft: Tec21 Band (Jahr): 127 (2001) Heft 48: Schall PDF erstellt am: 21.06.2016 Nutzungsbedngungen De ETH-Bblothek st Anbetern der dgtalserten Zetschrften. Se bestzt kene Urheberrechte

Mehr

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis . wp Wssenschatsorum, Wen,8. Aprl 04 Free Rdng n Jont Audts A Game-Theoretc Analyss Erch Pummerer (erch.pummerer@ubk.ac.at) Marcel Steller (marcel.steller@ubk.ac.at) Insttut ür Rechnungswesen, Steuerlehre

Mehr

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen 6. Modelle mt bnären abhänggen Varablen 6.1 Lneare Wahrschenlchketsmodelle Qualtatve Varablen: Bnäre Varablen: Dese Varablen haben genau zwe möglche Kategoren und nehmen deshalb genau zwe Werte an, nämlch

Mehr

Bauten und Projekte : die Qualitäten einer alten Stadt

Bauten und Projekte : die Qualitäten einer alten Stadt : de Qualtäten ener alten Stadt utor(en): Objekttyp: Huber Werner rtcle Zetschrft: Hochparterre : Zetschrft für rchtektur und Desgn Band (Jahr): 18 (2005) PDF erstellt am: 09.11.2017 Persstenter Lnk: http://do.org/10.5169/seals-122730

Mehr

Daten sind in Tabellenform gegeben durch die Eingabe von FORMELN können mit diesen Daten automatisierte Berechnungen durchgeführt werden.

Daten sind in Tabellenform gegeben durch die Eingabe von FORMELN können mit diesen Daten automatisierte Berechnungen durchgeführt werden. Ene kurze Enführung n EXCEL Daten snd n Tabellenform gegeben durch de Engabe von FORMELN können mt desen Daten automatserte Berechnungen durchgeführt werden. Menüleste Symbolleste Bearbetungszele aktve

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Elemente der Mathematik - Sommer 2016

Elemente der Mathematik - Sommer 2016 Elemente der Mathematk - Sommer 2016 Prof Dr Matthas Lesch, Regula Krapf Lösungen Übungsblatt 3 Aufgabe 9 (10 Punkte) Das Horner-Schema st ene Methode zum Auswerten enes Polynoms n a0 x an der Stelle s

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e Andere Darstellungsformen für de Ausfall- bzw. Überlebens-Wahrschenlchket der Webull-Vertelung snd we folgt: Ausfallwahrschenlchket: F ( t ) Überlebenswahrschenlchket: ( t ) = R = e e t t Dabe haben de

Mehr

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz für Schülerinnen und Schüler

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz für Schülerinnen und Schüler Gesetzlcher Unfallverscherungsschutz für Schülernnen und Schüler Wer st verschert? Lebe Eltern! Ihr Knd st während des Besuches von allgemen bldenden und berufsbldenden Schulen gesetzlch unfallverschert.

Mehr

Streuungs-, Schiefe und Wölbungsmaße

Streuungs-, Schiefe und Wölbungsmaße aptel IV Streuungs-, Schefe und Wölbungsmaße B... Lagemaße von äufgketsvertelungen geben allen weng Auskunft über ene äufgketsvertelung. Se beschreben zwar en Zentrum deser Vertelung, geben aber kenen

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

Einfache und effiziente Wege zu mehr Geschäft

Einfache und effiziente Wege zu mehr Geschäft Enfache und effzente Wege zu mehr Geschäft Der Markt für Coachng st fragmentert & ntransparent. ngebot und Nachfrage treffen nur per Zufall gut aufenander Nachfragesete sehr heterogene Nachfrager (Frmen,

Mehr

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik)

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik) Kredtpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (nkl. Netzplantechnk) Themensteller: Unv.-Prof. Dr. St. Zelewsk m Haupttermn des Wntersemesters 010/11 Btte kreuzen Se das gewählte Thema an:

Mehr

2 Halbleitersensoren SC-T100 / SC-M1000 / SC-L25 / SC-D300 / SC-D800

2 Halbleitersensoren SC-T100 / SC-M1000 / SC-L25 / SC-D300 / SC-D800 Sensoren analog (Komponenten) Features Applcatons enfach und kostengünstg Prozessüberwachung Sensoren für Lcht, Druck, Weg, Temperatur, Beschleungung, Schall, Magnetfeld Entwcklung, Schule, Ausbldung sowe

Mehr

Fallstudie 1 Diskrete Verteilungen Abgabe: Aufgabentext und Lösungen schriftlich bis zum

Fallstudie 1 Diskrete Verteilungen Abgabe: Aufgabentext und Lösungen schriftlich bis zum Abgabe: Aufgabentext und Lösungen schrftlch bs zum 15. 6. 2012 I. Thema: Zehen mt und ohne Zurücklegen Lesen Se sch zunächst folgenden Text durch! Wr haben bsher Stchprobenzehungen aus Grundgesamtheten

Mehr

Kommentierte Linkliste

Kommentierte Linkliste Mobbng Kommenterte Lnklste Mobbng fndet sch n allen sozalen Schchten und Altersgruppen: auch be Kndern und Jugendlchen. Aktuelle Studen kommen zu dem Ergebns, dass jede/r verte österrechsche SchülerIn

Mehr

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung Software Oberkategore Unterkategore Kompetenzstufe Voraussetzung Kompetenzerwerb / Zele: InDesgn CS4 Layoutgestaltung Erste Schrtte - Anlegen enes Dokumentes I a (Enfache Nutzung) kene N o 1a Umgang mt

Mehr

Extra Lektion Präteritum der Modalverben: Setzen Sie die richtigen Formen ein. b) Lina {wollten wollte hatte} am Mittag ins Restaurant gehen.

Extra Lektion Präteritum der Modalverben: Setzen Sie die richtigen Formen ein. b) Lina {wollten wollte hatte} am Mittag ins Restaurant gehen. Extra Lekton 5 DE-L5-Ex-G-A-1 1. Prätertum der Modalverben: Setzen Se de rchtgen Formen en. a) Er {konnte kannte hatte} ncht bs Mttag bleben. b) Lna {wollten wollte hatte} am Mttag ns Restaurant gehen.

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte: Itemschwierigkeit P i

Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte: Itemschwierigkeit P i Itemanalyse und Itemkennwerte De Methoden der Analyse der Itemegenschaften st ncht m engeren Snne Bestandtel der Klassschen Testtheore Im Rahmen ener auf der KTT baserenden Testkonstrukton und -revson

Mehr

Architekturbüro Bargetze, Vaduz

Architekturbüro Bargetze, Vaduz Archtekturbüro Bargetze, Vaduz Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 77 (990) Heft 2: Dolf Schnebl PDF erstellt am: 26.0.207 Persstenter Lnk: http://do.org/0.569/seals-58432

Mehr

Architekturbüro Bargetze, Vaduz

Architekturbüro Bargetze, Vaduz Archtekturbüro Bargetze, Vaduz Autor(en): Objekttyp: [s.n.] Artcle Zetschrft: Werk, Bauen + Wohnen Band (Jahr): 77 (990) Heft 2: Dolf Schnebl PDF erstellt am: 26.02.208 Persstenter Lnk: http://do.org/0.569/seals-58432

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Übungsklausur zur Vorlesung Wahrscheinlichkeit und Regression Lösungen. Übungsklausur Wahrscheinlichkeit und Regression Die Lösungen

Übungsklausur zur Vorlesung Wahrscheinlichkeit und Regression Lösungen. Übungsklausur Wahrscheinlichkeit und Regression Die Lösungen Übungsklausur Wahrschenlchket und Regresson De Lösungen. Welche der folgenden Aussagen treffen auf en Zufallsexperment zu? a) En Zufallsexperment st en emprsches Phänomen, das n stochastschen Modellen

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Multilineare Algebra und ihre Anwendungen. Nr. 6: Normalformen. Verfasser: Yee Song Ko Adrian Jenni Rebecca Huber Damian Hodel

Multilineare Algebra und ihre Anwendungen. Nr. 6: Normalformen. Verfasser: Yee Song Ko Adrian Jenni Rebecca Huber Damian Hodel ultlneare Algebra und hre Anwendungen Nr. : Normalformen Verfasser: Yee Song Ko Adran Jenn Rebecca Huber Daman Hodel 9.5.7 - - ultlneare Algebra und hre Anwendungen Jordan sche Normalform Allgemene heore

Mehr

Konkave und Konvexe Funktionen

Konkave und Konvexe Funktionen Konkave und Konvexe Funktonen Auch wenn es n der Wrtschaftstheore mest ncht möglch st, de Form enes funktonalen Zusammenhangs explzt anzugeben, so kann man doch n velen Stuatonen de Klasse der n Frage

Mehr

BEITRAGSORDNUNG des Studentenwerkes Stuttgart

BEITRAGSORDNUNG des Studentenwerkes Stuttgart BEITRAGSORDNUNG des Studentenwerkes Stuttgart - Anstalt des öffentlchen Rechts - Aufgrund von 12, Abs. 2 n Verbndung mt 6, Abs. 1 des Studentenwerksgesetzes Baden-Württemberg (StWG) n der Neufassung vom

Mehr

Facility Location Games

Facility Location Games Faclty Locaton Games Semnar über Algorthmen SS 2006 Klaas Joeppen 1 Abstract Wr haben berets sehr häufg von Nash-Glechgewchten und vor allem von deren Exstenz gesprochen. Das Faclty Locaton Game betet

Mehr

1. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung2012 AWO Hamburg) vom 25. Mai 2012

1. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung2012 AWO Hamburg) vom 25. Mai 2012 1. Änderungstarfvertrag (TV Tarferhöhung2012 AWO Hamburg) vom 25. Ma 2012 zum Tarfvertrag für de Beschäftgten der Arbeterwohlfahrt Hamburg (V AWO Hamburg) vom 19. Februar 2009 zum Tarfvertrag zur Überletung

Mehr

CKE Trainingsbausteine. Energieeffizienz und Contracting Nutzung von Markttrends zur Kundenbindung

CKE Trainingsbausteine. Energieeffizienz und Contracting Nutzung von Markttrends zur Kundenbindung CKE Tranngsbaustene Energeeffzenz und Contractng Nutzung von Markttrends zur Kundenbndung Ihr Zel Se suchen Instrumente zur Kundenbndung und zur Dfferenzerung m Energevertreb. Se wollen Wärmeleferungsprojekte

Mehr

Modellbildung Mechatronischer Systeme (MMS)

Modellbildung Mechatronischer Systeme (MMS) Modellbldung Mechatronscher Systeme (MMS) rof. Dr.-Ing. habl. Jörg Grabow Fachgebet Mechatronk www.fh-jena.de Vorlesungsnhalt 1. Enführung und Grundbegrffe 2. Mechatronsche Bauelemente 3. hyskalsche elsysteme

Mehr

6. Übung zur Linearen Algebra II

6. Übung zur Linearen Algebra II Unverstät Würzburg Mathematsches Insttut Prof. Dr. Peter Müller Dr. Peter Fleschmann SS 2006 30.05.2006 6. Übung zur Lnearen Algebra II Abgabe: Bs Mttwoch, 14.06.2006, 11:00 Uhr n de Brefkästen vor der

Mehr

Personelle Einzelmaßnahmen - 99 BetrVG. Eingruppierung G 4 G 3 G 2 G 1 G 4. Bei Neueinstellungen oder Arbeitsplatzwechsel. Personelle Einzelmaßnahmen

Personelle Einzelmaßnahmen - 99 BetrVG. Eingruppierung G 4 G 3 G 2 G 1 G 4. Bei Neueinstellungen oder Arbeitsplatzwechsel. Personelle Einzelmaßnahmen - 99 BetrVG Enstellung Engrupperung Umgrupperung Versetzung 95 Abs. 3 BetrVG G 4 G 4 G 3 G 2 G 1 G 3 G 2 G 1 neue Arbetsverhältnsse Verlängerung befrsteter AV Umwandlung n unbefrstete AV Beschäftgung von

Mehr

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik Quant der das Verwelken der Wertpapere. De Geburt der Fnanzkrse aus dem Gest der angewandten Mathematk Dmensnen - de Welt der Wssenschaft Gestaltung: Armn Stadler Sendedatum: 7. Ma 2012 Länge: 24 Mnuten

Mehr

Eva Hoppe Stand: 2000

Eva Hoppe Stand: 2000 CHECKLISTE ARBEITSSCHUTZ A. Rechtsgrundlagen der Arbetgeberpflchten Ist der Arbetgeber/de Behördenletung mt der Rechtssystematk und dem modernen Verständns des Arbetsschutzes vertraut? Duale Rechtssystematk

Mehr