Leitbild. Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde. der. Speyer. Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitbild. Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde. der. Speyer. Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben."

Transkript

1 P R O T E S TA N T I S C H E GEDÄCHTNIS KIRCHEN GEMEINDE SPEYER Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Dieser Vers aus dem Johannes-Evangelium steht im zentralen Chorfenster der Gedächtniskirche, das den auferstandenen und die Menschen segnenden Christus darstellt. Dieses Leitbild vor Augen hat die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde die folgenden Leitsätze formuliert. Sie bringen zum Ausdruck, was uns als Gemeinde wichtig ist: Die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde ist eine Gemeinschaft, die im Glauben an Jesus Christus Missions-Fenster miteinander auf dem Weg ist, Kontakt und weitere Informationen: Pfarramt 1: Hilgardstraße 1, Speyer Tel.: und zusammen um die Wahrheit ringt Pfarramt 2: Schwerdstraße 1, Speyer Tel.: und gemeinsam gelingendes Leben erstrebt. Internet: Zentrales Chorfenster: der auferstandene Christus Bankverbindung der Gedächtniskirchengemeinde: Kto Evangelische Kreditgenossenschaft Speyer BLZ Stand: Leitbild der Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde Speyer Wir laden herzlich dazu ein, uns kennen zu lernen und an unserem Gemeindeleben mit seinen Angeboten und Aktivitäten teilzunehmen.

2 P R O T E S TA N T I S C H E GEDÄCHTNIS KIRCHEN GEMEINDE SPEYER Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Dieser Vers aus dem Johannes-Evangelium steht im zentralen Chorfenster der Gedächtniskirche, das den auferstandenen und die Menschen segnenden Christus darstellt. Dieses Leitbild vor Augen hat die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde die folgenden Leitsätze formuliert. Sie bringen zum Ausdruck, was uns als Gemeinde wichtig ist: Die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde ist eine Gemeinschaft, die im Glauben an Jesus Christus Missions-Fenster miteinander auf dem Weg ist, Kontakt und weitere Informationen: Pfarramt 1: Hilgardstraße 1, Speyer Tel.: und zusammen um die Wahrheit ringt Pfarramt 2: Schwerdstraße 1, Speyer Tel.: und gemeinsam gelingendes Leben erstrebt. Internet: Zentrales Chorfenster: der auferstandene Christus Bankverbindung der Gedächtniskirchengemeinde: Kto Evangelische Kreditgenossenschaft Speyer BLZ Stand: Leitbild der Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde Speyer Wir laden herzlich dazu ein, uns kennen zu lernen und an unserem Gemeindeleben mit seinen Angeboten und Aktivitäten teilzunehmen.

3 P R O T E S TA N T I S C H E GEDÄCHTNIS KIRCHEN GEMEINDE SPEYER Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Dieser Vers aus dem Johannes-Evangelium steht im zentralen Chorfenster der Gedächtniskirche, das den auferstandenen und die Menschen segnenden Christus darstellt. Dieses Leitbild vor Augen hat die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde die folgenden Leitsätze formuliert. Sie bringen zum Ausdruck, was uns als Gemeinde wichtig ist: Die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde ist eine Gemeinschaft, die im Glauben an Jesus Christus Missions-Fenster miteinander auf dem Weg ist, Kontakt und weitere Informationen: Pfarramt 1: Hilgardstraße 1, Speyer Tel.: und zusammen um die Wahrheit ringt Pfarramt 2: Schwerdstraße 1, Speyer Tel.: und gemeinsam gelingendes Leben erstrebt. Internet: Zentrales Chorfenster: der auferstandene Christus Bankverbindung der Gedächtniskirchengemeinde: Kto Evangelische Kreditgenossenschaft Speyer BLZ Stand: Leitbild der Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde Speyer Wir laden herzlich dazu ein, uns kennen zu lernen und an unserem Gemeindeleben mit seinen Angeboten und Aktivitäten teilzunehmen.

4 Wir fühlen uns besonders der protestantischen Tradition verpflichtet. Wir pflegen die Kirchenmusik. Wir leben Gemeinschaft untereinander und mit anderen. Wir sind diakonisch aktiv und unterstützen diakonische Arbeit. Auf dem Reichstag zu Speyer von 1529 protestierten die evangelischen Fürsten und Städte für ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit. Kirchenmusik prägt seit den Tagen der Reformation evangelisches Gemeindeleben. Sie ist für uns Ausdruck, Interpretation und Verkündigung christlichen Glaubens. Als Christen sind wir immer gemeinsam mit anderen unterwegs; niemand kann für sich allein Christ sein. Wir brauchen einander, um uns miteinander zu freuen, uns gegenseitig zu helfen und voneinander zu lernen; das gilt innerhalb unserer Gemeinde und über ihre Grenzen hinaus. Tätige Nächstenliebe ist wesentlicher Teil und Folge christlichen Glaubens. Wo Menschen Hilfe und Zuwendung brauchen, ist unser Einsatz gefordert. Die Gedächtniskirche der Protestation erinnert uns an dieses mutige Eintreten für den eigenen Glauben in Rückbindung an die Heilige Schrift und ermutigt auch uns, diesem Vorbild zu folgen. Wir fördern die Kirchenmusik durch die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, intensive Chorarbeit von Kind an und vielfältige Konzerte in der Gedächtniskirche. Gedächtnishalle mit Luther-Denkmal Wir feiern miteinander Gottesdienst. Die Gottesdienste sind die Mitte unseres Gemeindelebens. Das gemeinsame Beten, Singen und Nachdenken über Gottes Wort sowie die Feier des Abendmahls geben uns unsere Identität als Gemeinde Jesu Christi. Wir bemühen uns daher um ein reiches gottesdienstliches Angebot, das viele Menschen aller Altersgruppen anspricht. Wir ermöglichen Begegnungen, gemeinsames Erleben, Austausch in verschiedenen Gruppen und Kreisen sowie bei vielen anderen Aktivitäten. Unsere Gemeinde und unsere Gemeindeglieder sind in mannigfaltigen Bereichen diakonisch tätig. Wir stellen das Martin-Luther-King-Haus für diakonische Initiativen zur Verfügung. Die Orgel der Gedächtniskirche Lebendige Kinder- und Jugendarbeit Lichtergottesdienst an Heiligabend Wir engagieren uns in der christlichen Bildungsarbeit. Wir sind mit Gemeinden in Dessau, Purley (GB), Hartford (USA) und Ostrava (CZ) partnerschaftlich verbunden und setzen uns für gute ökumenische Beziehungen ein, insbesondere mit unserer katholischen Nachbargemeinde St. Joseph. Der im Bereich unserer Gemeinde gelegenen Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer sind wir in wechselseitigem Geben und Nehmen freundschaftlich verbunden. Das Bemühen, Menschen zu befähigen, ihre eigene Glaubensüberzeugung zu finden und zu vertreten, ist ein urprotestantisches Anliegen. Wir bieten ein breites Bildungsangebot für Menschen aller Altersstufen und mit verschiedenen Interessen. Dabei gehören die Bildung von Herz und Verstand für uns zusammen. Dieses Konzept einer ganzheitlichen Bildung liegt insbesondere unserer bunten Kinder- und Jugendarbeit zugrunde.

5 Wir fühlen uns besonders der protestantischen Tradition verpflichtet. Wir pflegen die Kirchenmusik. Wir leben Gemeinschaft untereinander und mit anderen. Wir sind diakonisch aktiv und unterstützen diakonische Arbeit. Auf dem Reichstag zu Speyer von 1529 protestierten die evangelischen Fürsten und Städte für ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit. Kirchenmusik prägt seit den Tagen der Reformation evangelisches Gemeindeleben. Sie ist für uns Ausdruck, Interpretation und Verkündigung christlichen Glaubens. Als Christen sind wir immer gemeinsam mit anderen unterwegs; niemand kann für sich allein Christ sein. Wir brauchen einander, um uns miteinander zu freuen, uns gegenseitig zu helfen und voneinander zu lernen; das gilt innerhalb unserer Gemeinde und über ihre Grenzen hinaus. Tätige Nächstenliebe ist wesentlicher Teil und Folge christlichen Glaubens. Wo Menschen Hilfe und Zuwendung brauchen, ist unser Einsatz gefordert. Die Gedächtniskirche der Protestation erinnert uns an dieses mutige Eintreten für den eigenen Glauben in Rückbindung an die Heilige Schrift und ermutigt auch uns, diesem Vorbild zu folgen. Wir fördern die Kirchenmusik durch die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, intensive Chorarbeit von Kind an und vielfältige Konzerte in der Gedächtniskirche. Gedächtnishalle mit Luther-Denkmal Wir feiern miteinander Gottesdienst. Die Gottesdienste sind die Mitte unseres Gemeindelebens. Das gemeinsame Beten, Singen und Nachdenken über Gottes Wort sowie die Feier des Abendmahls geben uns unsere Identität als Gemeinde Jesu Christi. Wir bemühen uns daher um ein reiches gottesdienstliches Angebot, das viele Menschen aller Altersgruppen anspricht. Wir ermöglichen Begegnungen, gemeinsames Erleben, Austausch in verschiedenen Gruppen und Kreisen sowie bei vielen anderen Aktivitäten. Unsere Gemeinde und unsere Gemeindeglieder sind in mannigfaltigen Bereichen diakonisch tätig. Wir stellen das Martin-Luther-King-Haus für diakonische Initiativen zur Verfügung. Die Orgel der Gedächtniskirche Lebendige Kinder- und Jugendarbeit Lichtergottesdienst an Heiligabend Wir engagieren uns in der christlichen Bildungsarbeit. Wir sind mit Gemeinden in Dessau, Purley (GB), Hartford (USA) und Ostrava (CZ) partnerschaftlich verbunden und setzen uns für gute ökumenische Beziehungen ein, insbesondere mit unserer katholischen Nachbargemeinde St. Joseph. Der im Bereich unserer Gemeinde gelegenen Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer sind wir in wechselseitigem Geben und Nehmen freundschaftlich verbunden. Das Bemühen, Menschen zu befähigen, ihre eigene Glaubensüberzeugung zu finden und zu vertreten, ist ein urprotestantisches Anliegen. Wir bieten ein breites Bildungsangebot für Menschen aller Altersstufen und mit verschiedenen Interessen. Dabei gehören die Bildung von Herz und Verstand für uns zusammen. Dieses Konzept einer ganzheitlichen Bildung liegt insbesondere unserer bunten Kinder- und Jugendarbeit zugrunde.

6 Wir fühlen uns besonders der protestantischen Tradition verpflichtet. Wir pflegen die Kirchenmusik. Wir leben Gemeinschaft untereinander und mit anderen. Wir sind diakonisch aktiv und unterstützen diakonische Arbeit. Auf dem Reichstag zu Speyer von 1529 protestierten die evangelischen Fürsten und Städte für ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit. Kirchenmusik prägt seit den Tagen der Reformation evangelisches Gemeindeleben. Sie ist für uns Ausdruck, Interpretation und Verkündigung christlichen Glaubens. Als Christen sind wir immer gemeinsam mit anderen unterwegs; niemand kann für sich allein Christ sein. Wir brauchen einander, um uns miteinander zu freuen, uns gegenseitig zu helfen und voneinander zu lernen; das gilt innerhalb unserer Gemeinde und über ihre Grenzen hinaus. Tätige Nächstenliebe ist wesentlicher Teil und Folge christlichen Glaubens. Wo Menschen Hilfe und Zuwendung brauchen, ist unser Einsatz gefordert. Die Gedächtniskirche der Protestation erinnert uns an dieses mutige Eintreten für den eigenen Glauben in Rückbindung an die Heilige Schrift und ermutigt auch uns, diesem Vorbild zu folgen. Wir fördern die Kirchenmusik durch die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, intensive Chorarbeit von Kind an und vielfältige Konzerte in der Gedächtniskirche. Gedächtnishalle mit Luther-Denkmal Wir feiern miteinander Gottesdienst. Die Gottesdienste sind die Mitte unseres Gemeindelebens. Das gemeinsame Beten, Singen und Nachdenken über Gottes Wort sowie die Feier des Abendmahls geben uns unsere Identität als Gemeinde Jesu Christi. Wir bemühen uns daher um ein reiches gottesdienstliches Angebot, das viele Menschen aller Altersgruppen anspricht. Wir ermöglichen Begegnungen, gemeinsames Erleben, Austausch in verschiedenen Gruppen und Kreisen sowie bei vielen anderen Aktivitäten. Unsere Gemeinde und unsere Gemeindeglieder sind in mannigfaltigen Bereichen diakonisch tätig. Wir stellen das Martin-Luther-King-Haus für diakonische Initiativen zur Verfügung. Die Orgel der Gedächtniskirche Lebendige Kinder- und Jugendarbeit Lichtergottesdienst an Heiligabend Wir engagieren uns in der christlichen Bildungsarbeit. Wir sind mit Gemeinden in Dessau, Purley (GB), Hartford (USA) und Ostrava (CZ) partnerschaftlich verbunden und setzen uns für gute ökumenische Beziehungen ein, insbesondere mit unserer katholischen Nachbargemeinde St. Joseph. Der im Bereich unserer Gemeinde gelegenen Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer sind wir in wechselseitigem Geben und Nehmen freundschaftlich verbunden. Das Bemühen, Menschen zu befähigen, ihre eigene Glaubensüberzeugung zu finden und zu vertreten, ist ein urprotestantisches Anliegen. Wir bieten ein breites Bildungsangebot für Menschen aller Altersstufen und mit verschiedenen Interessen. Dabei gehören die Bildung von Herz und Verstand für uns zusammen. Dieses Konzept einer ganzheitlichen Bildung liegt insbesondere unserer bunten Kinder- und Jugendarbeit zugrunde.

7 Wir fühlen uns besonders der protestantischen Tradition verpflichtet. Wir pflegen die Kirchenmusik. Wir leben Gemeinschaft untereinander und mit anderen. Wir sind diakonisch aktiv und unterstützen diakonische Arbeit. Auf dem Reichstag zu Speyer von 1529 protestierten die evangelischen Fürsten und Städte für ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit. Kirchenmusik prägt seit den Tagen der Reformation evangelisches Gemeindeleben. Sie ist für uns Ausdruck, Interpretation und Verkündigung christlichen Glaubens. Als Christen sind wir immer gemeinsam mit anderen unterwegs; niemand kann für sich allein Christ sein. Wir brauchen einander, um uns miteinander zu freuen, uns gegenseitig zu helfen und voneinander zu lernen; das gilt innerhalb unserer Gemeinde und über ihre Grenzen hinaus. Tätige Nächstenliebe ist wesentlicher Teil und Folge christlichen Glaubens. Wo Menschen Hilfe und Zuwendung brauchen, ist unser Einsatz gefordert. Die Gedächtniskirche der Protestation erinnert uns an dieses mutige Eintreten für den eigenen Glauben in Rückbindung an die Heilige Schrift und ermutigt auch uns, diesem Vorbild zu folgen. Wir fördern die Kirchenmusik durch die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, intensive Chorarbeit von Kind an und vielfältige Konzerte in der Gedächtniskirche. Gedächtnishalle mit Luther-Denkmal Wir feiern miteinander Gottesdienst. Die Gottesdienste sind die Mitte unseres Gemeindelebens. Das gemeinsame Beten, Singen und Nachdenken über Gottes Wort sowie die Feier des Abendmahls geben uns unsere Identität als Gemeinde Jesu Christi. Wir bemühen uns daher um ein reiches gottesdienstliches Angebot, das viele Menschen aller Altersgruppen anspricht. Wir ermöglichen Begegnungen, gemeinsames Erleben, Austausch in verschiedenen Gruppen und Kreisen sowie bei vielen anderen Aktivitäten. Unsere Gemeinde und unsere Gemeindeglieder sind in mannigfaltigen Bereichen diakonisch tätig. Wir stellen das Martin-Luther-King-Haus für diakonische Initiativen zur Verfügung. Die Orgel der Gedächtniskirche Lebendige Kinder- und Jugendarbeit Lichtergottesdienst an Heiligabend Wir engagieren uns in der christlichen Bildungsarbeit. Wir sind mit Gemeinden in Dessau, Purley (GB), Hartford (USA) und Ostrava (CZ) partnerschaftlich verbunden und setzen uns für gute ökumenische Beziehungen ein, insbesondere mit unserer katholischen Nachbargemeinde St. Joseph. Der im Bereich unserer Gemeinde gelegenen Evangelischen Diakonissenanstalt Speyer sind wir in wechselseitigem Geben und Nehmen freundschaftlich verbunden. Das Bemühen, Menschen zu befähigen, ihre eigene Glaubensüberzeugung zu finden und zu vertreten, ist ein urprotestantisches Anliegen. Wir bieten ein breites Bildungsangebot für Menschen aller Altersstufen und mit verschiedenen Interessen. Dabei gehören die Bildung von Herz und Verstand für uns zusammen. Dieses Konzept einer ganzheitlichen Bildung liegt insbesondere unserer bunten Kinder- und Jugendarbeit zugrunde.

8 P R O T E S TA N T I S C H E GEDÄCHTNIS KIRCHEN GEMEINDE SPEYER Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Dieser Vers aus dem Johannes-Evangelium steht im zentralen Chorfenster der Gedächtniskirche, das den auferstandenen und die Menschen segnenden Christus darstellt. Dieses Leitbild vor Augen hat die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde die folgenden Leitsätze formuliert. Sie bringen zum Ausdruck, was uns als Gemeinde wichtig ist: Die Protestantische Gedächtniskirchengemeinde ist eine Gemeinschaft, die im Glauben an Jesus Christus Missions-Fenster miteinander auf dem Weg ist, Kontakt und weitere Informationen: Pfarramt 1: Hilgardstraße 1, Speyer Tel.: und zusammen um die Wahrheit ringt Pfarramt 2: Schwerdstraße 1, Speyer Tel.: und gemeinsam gelingendes Leben erstrebt. Internet: Zentrales Chorfenster: der auferstandene Christus Bankverbindung der Gedächtniskirchengemeinde: Kto Evangelische Kreditgenossenschaft Speyer BLZ Stand: Leitbild der Protestantischen Gedächtniskirchengemeinde Speyer Wir laden herzlich dazu ein, uns kennen zu lernen und an unserem Gemeindeleben mit seinen Angeboten und Aktivitäten teilzunehmen.

Gemeindekonzeption. der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Schonnebeck

Gemeindekonzeption. der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Schonnebeck Gemeindekonzeption der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Schonnebeck 1 Wir möchten die Gegenwart Gottes in unserem Gemeindeleben erfahren, in ihr handeln und sie auch für Andere erlebbar machen. Wir

Mehr

Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Hardt. Leitbild. der katholischen Kindertagesstätten und Kindergärten

Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Hardt. Leitbild. der katholischen Kindertagesstätten und Kindergärten Seelsorgeeinheit Karlsruhe-Hardt Leitbild der katholischen Kindertagesstätten und Kindergärten 1. Unser christliches Menschenbild Jedes Kind ist ein einzigartiges Geschöpf und Ebenbild Gottes, das achtens-

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Rahmenvereinbarung der ökumenischen Partnerschaft. zwischen der Evangelischen Kirche in Mannheim (Bezirksgemeinde)

Rahmenvereinbarung der ökumenischen Partnerschaft. zwischen der Evangelischen Kirche in Mannheim (Bezirksgemeinde) Rahmenvereinbarung der ökumenischen Partnerschaft zwischen der Evangelischen Kirche in Mannheim (Bezirksgemeinde) und dem Römisch-Katholischen Stadtdekanat Mannheim Präambel * Im Bekenntnis zur Taufe als

Mehr

Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung von R17ö am Wir sehen gemeinsam auf das Kreuz Freiheit leben Glauben teilen Zukunft gestalten

Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung von R17ö am Wir sehen gemeinsam auf das Kreuz Freiheit leben Glauben teilen Zukunft gestalten Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung von R17ö am 29.01.2017 Predigt Teil II Glauben teilen Wir sehen gemeinsam auf das Kreuz Freiheit leben Glauben teilen Zukunft gestalten Ein pensionierter Pfarrer

Mehr

zwischen der Evangelischen Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf/Brüser Berg (Emmaus-Kirche),

zwischen der Evangelischen Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf/Brüser Berg (Emmaus-Kirche), zwischen der Evangelischen Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf/Brüser Berg (Emmaus-Kirche), der Katholischen Kirchengemeinde St. Rochus und Augustinus/Brüser Berg (St. Edith Stein-Kirche) und der Selbständigen

Mehr

Ist denn Christus zerteilt? (1 Kor 1,1-17)

Ist denn Christus zerteilt? (1 Kor 1,1-17) Ist denn Christus zerteilt? (1 Kor 1,1-17) Meditation und Andacht für Tag 5 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2014: Gemeinsam sind wir zur Gemeinschaft mit Jesus Christus Jesus berufen 5. Tag

Mehr

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen.

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen. Leitbild Von Gott geliebt LEBEN! Die Liebe Gottes zu den Menschen ist das feste und unzerstörbare Lebensfundament. Wer auf dieser Basis sein Dasein gestaltet, dessen Leben wird sich in ungeahnten Möglichkeiten

Mehr

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4 Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 4 Ich, die anderen, 1. Gemeinschaft erleben +beschreiben die Einmaligkeit jedes Menschen mit seinen Fähigkeiten, Möglichkeiten

Mehr

Gottes Gnade genügt - 1 -

Gottes Gnade genügt - 1 - Gottes Gnade genügt Gott schenkt uns seine Liebe, das allein ist der Grund unseres Lebens und unseres Glaubens. Wir glauben, dass wir Menschen mit dem, was wir können und leisten, uns Gottes Liebe nicht

Mehr

Pfarrei Liebfrauen Trier. Leitbild. der Kindertagesstätten der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen Trier

Pfarrei Liebfrauen Trier. Leitbild. der Kindertagesstätten der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen Trier Leitbild der Kindertagesstätten der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen Trier Pfarrei Liebfrauen Trier Miteinander Leben lernen Mit Gottes Begleitung Hand in Hand der Zukunft entgegengehen Grußwort

Mehr

VISION FÜR EINE EVANGELISCHE JUGENDARBEIT 2017

VISION FÜR EINE EVANGELISCHE JUGENDARBEIT 2017 VISION FÜR EINE EVANGELISCHE JUGENDARBEIT 2017 Neuwürschnitz 15.06.2013 Tobias Bilz Glauben auf evangelische Art In der evangelischen Jugendarbeit sind wir überzeugt davon, dass unsere Glaubenspraxis dem

Mehr

Geschrieben von: Alfred Vaupel-Rathke Donnerstag, den 31. Oktober 2013 um 15:29 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 31. Oktober 2013 um 15:40 Uhr

Geschrieben von: Alfred Vaupel-Rathke Donnerstag, den 31. Oktober 2013 um 15:29 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 31. Oktober 2013 um 15:40 Uhr Die Leitsätze" hat der Kirchenvorstand in seiner Sitzung am 30. Mai 2012 beschlossen. Sie sind das Ergebnis einer eineinhalb jährigen Arbeit des Kirchenvorstands und der hauptamtlich Mitarbeitenden. Sie

Mehr

Predigt zu allein die Schrift und allein aus Gnade am Reformationstag 2017

Predigt zu allein die Schrift und allein aus Gnade am Reformationstag 2017 Predigt zu allein die Schrift und allein aus Gnade am Reformationstag 2017 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch allen. Amen

Mehr

Ökumenisch Kirche sein. Ein Aufruf aus Anlass des Reformationsgedenkens 2017

Ökumenisch Kirche sein. Ein Aufruf aus Anlass des Reformationsgedenkens 2017 Ökumenisch Kirche sein Ein Aufruf aus Anlass des Reformationsgedenkens 2017 Wir sind dankbar dafür, dass sich zwischen der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Kirche von Westfalen und

Mehr

KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen. Erwartete Kompetenzen. 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang

KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen. Erwartete Kompetenzen. 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen Erwartete Kompetenzen 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang nehmen Freude, Trauer, Angst, Wut und Geborgenheit als Erfahrungen menschlichen

Mehr

Eine knifflige Sache drei Naturen und doch ist alles eins?

Eine knifflige Sache drei Naturen und doch ist alles eins? Eine knifflige Sache drei Naturen und doch ist alles eins? Sophie Bunse Gott Vater, Gott Sohn und der heilige Geist bilden eine Einheit. Drei Naturen sind doch letztlich eines, bilden das Vollkommene,

Mehr

haupt SPEISE OdER lebens motto?

haupt SPEISE OdER lebens motto? haupt SPEISE OdER lebens motto? Pfingstmontag 2015 Linz Hauptplatz christustag WAS IST das? DER CHRISTUSTAG IST EIN FEST, BEI DEM JESUS CHRISTUS IM MITTELPUNKT STEHT. CHRISTEN AUS VERSCHIEDENEN KIRCHEN

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Was bedeutet und macht Diakonie? Christinnen und Christen sind Menschen, die an Gott, an Jesus und an den Heiligen Geist glauben. Es gibt verschiedene Christinnen

Mehr

Fürbitten für den ÖKT in Berlin

Fürbitten für den ÖKT in Berlin Fürbitten für den ÖKT in Berlin Beigesteuert von Christina Falk Mittwoch, 04 Dezember 2002 Das Forum Ökumene des Katholikenrates Fulda veröffentlicht seit dem 17. November 2002 bis Mitte Mai, in der Bistumszeitung,

Mehr

Stiftung Pelagiuskirche. Nufringen

Stiftung Pelagiuskirche. Nufringen Stiftung Pelagiuskirche Nufringen Evangelische Kirchengemeinde Nufringen Stiftungszweck 2 Die evangelische Pelagiuskirche steht in der Mitte des Ortes und ist die größte Kostbarkeit der Gemeinde Nufringen.

Mehr

BISTUM EICHSTÄTT. Bischöfliches Ordinariat Luitpoldstraße Eichstätt Telefon bistum-eichstaett.de

BISTUM EICHSTÄTT. Bischöfliches Ordinariat Luitpoldstraße Eichstätt Telefon bistum-eichstaett.de kreuzplus Das Fernsehmagazin des Bistums Eichstätt kreuzplus.tv Fernsehredaktion Das Videoangebot aus dem Bistum Eichstätt bistum-eichstaett.de/video Bischöfliches Ordinariat Luitpoldstraße 2 85072 Eichstätt

Mehr

Willkommen! In unserer Kirche

Willkommen! In unserer Kirche Willkommen! In unserer Kirche Eine kleine Orientierungshilfe im katholischen Gotteshaus * Herzlich willkommen in Gottes Haus. Dies ist ein Ort des Gebetes. * * * Wenn Sie glauben können, beten Sie. Wenn

Mehr

Was wird aus dem Gottesdienst? Ältestentag im Kirchenkreis Oderland-Spree Fürstenwalde, 18.Februar 2017 Dr. Ilsabe Alpermann

Was wird aus dem Gottesdienst? Ältestentag im Kirchenkreis Oderland-Spree Fürstenwalde, 18.Februar 2017 Dr. Ilsabe Alpermann Was wird aus dem Gottesdienst? Ältestentag im Kirchenkreis Oderland-Spree Fürstenwalde, 18.Februar 2017 Dr. Ilsabe Alpermann Eine ökumenische Erfahrung Gottesdienst ist Gott redet mit uns Offen für alle

Mehr

KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen. Erwartete Kompetenzen. 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang

KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen. Erwartete Kompetenzen. 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang KC Evangelische Religion Leitfrage: Nach dem Menschen fragen Erwartete Kompetenzen 1./2. Schuljahrgang 3./4 Schuljahrgang nehmen Freude, Trauer, Angst, Wut und Geborgenheit als Erfahrungen menschlichen

Mehr

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Studientag Konfi 3 am 25.10. 2014 Foto: brigitta hoheneste pixelio.de: Damaris Knapp (ptz) und Susanne Jasch (Pfarrerin) Wenn ich an Konfi 3 und Schule

Mehr

Es ist Zeit aufzustehen HIRTENBRIEF. zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB

Es ist Zeit aufzustehen HIRTENBRIEF. zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB Es ist Zeit aufzustehen vom Schlaf Röm 13,11 HIRTENBRIEF zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB 1 Liebe Schwestern und Brüder, es ist Zeit, aufzustehen vom Schlaf! So lautet die eindringliche

Mehr

Leitbild. FEG Riehen. Kirche, wo Mensche ufblühe

Leitbild. FEG Riehen. Kirche, wo Mensche ufblühe Leitbild FEG Riehen Kirche, wo Mensche ufblühe Gott spricht in Jesaja 44,3-4: Denn ich giesse Wasser auf das durstige Land und Ströme auf das ausgetrocknete Feld. Ja, ich giesse meinen Geist über euren

Mehr

Was verdanken wir der Reformation? Gründe zum Feiern nicht nur für Evangelische!

Was verdanken wir der Reformation? Gründe zum Feiern nicht nur für Evangelische! Was verdanken wir der Reformation? 10 Gründe zum Feiern nicht nur für Evangelische! Zugang zur Bibel 1 Martin Luther war überzeugt, dass ich den Gott, dem ich vertrauen und den ich lieben kann, nur in

Mehr

Leitbild der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal

Leitbild der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal BIBEL LIEBE GABEN Leitbild der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal VIELFALT MISSION DIAKONIE HOFFNUNG Gemeinde auf dem Weg Leben wagen Glauben leben SELBST- STÄNDIGKEIT DAS LEITBILD: IN LIEBE VERBUNDEN

Mehr

Einführungsgesetz zur kirchlichen Lebensordnung»Die Konfirmation«

Einführungsgesetz zur kirchlichen Lebensordnung»Die Konfirmation« LO Konfirmation Konfirmation 220.200 Einführungsgesetz zur kirchlichen Lebensordnung»Die Konfirmation«Vom 17. Oktober 1989 (GVBl. 1990 S. 1) Die Landessynode hat das folgende kirchliche Gesetz beschlossen:

Mehr

LEITBILD EVANGELISCHES GEMEINSCHAFTSWERK INHALTSVERZEICHNIS

LEITBILD EVANGELISCHES GEMEINSCHAFTSWERK INHALTSVERZEICHNIS LEITBILD EVANGELISCHES GEMEINSCHAFTSWERK INHALTSVERZEICHNIS I Herkunft und Identität unseres Werkes 3 II Jesus Christus ist unser Auftaggeber und Ziel 4 III Wir wir mit Jesus Christus unterwegs sind 5

Mehr

Jesus geht, bleibt aber und wird wiederkommen

Jesus geht, bleibt aber und wird wiederkommen Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Siegen und Lüdenscheid Dienst am Wort 13. April 2017 (Siegen) Gründonnerstag - Einsetzung des heiligen Abendmahls Markus 14,18-25 Jesus geht, bleibt aber und wird wiederkommen

Mehr

Gemeindeforum 2013 Leitbild und Vision

Gemeindeforum 2013 Leitbild und Vision Gemeindeforum 2013 Leitbild und Vision - Ein Jude, ein Christ und ein Moslem sind gemeinsam auf der Reise. Eines Abends gibt es im Quartier nur ein kleines Stück Brot, das am nächsten Morgen nicht für

Mehr

Präambel. Ökumenische Gemeindepartnerschaft will Selbstgenügsamkeit überwinden und ökumenische Gemeinschaft verbindlich gestalten.

Präambel. Ökumenische Gemeindepartnerschaft will Selbstgenügsamkeit überwinden und ökumenische Gemeinschaft verbindlich gestalten. Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Evangelischen Friedenskirchengemeinde Neuwied Evangelischen Kirchengemeinde Neuwied (Marktkirche) Evangelischen Brüdergemeine Neuwied (Herrnhuter Brüdergemeine)

Mehr

Alt und Neu in Lauperswil

Alt und Neu in Lauperswil Alt und Neu in Lauperswil In Ihren Händen halten Sie das neue Leitbild der Kirchgemeinde Lauperswil. In einem spannenden Prozess haben Mitarbeitende, Kirchgemeinderat und Pfarrpersonen die für die Kirchgemeinde

Mehr

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen Herzlich willkommen Liebe Leserinnen und Leser, Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wer wir sind und was wir tun. Unsere

Mehr

TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG. Kirchlich Heiraten - einfach und persönlich

TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG. Kirchlich Heiraten - einfach und persönlich TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG Kirchlich Heiraten - einfach und persönlich TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG Kirchlich Heiraten - einfach und persönlich TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG Kirchlich

Mehr

Kandidaten-Vorstellung für die Wahl des neuen Kirchengemeinderates

Kandidaten-Vorstellung für die Wahl des neuen Kirchengemeinderates Kandidaten-Vorstellung für die Wahl des neuen Kirchengemeinderates am 01. Dezember 2013 (1. Advent) 2 Hilfreiches zum Wahlverfahren Liebe Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Durmersheim, Danke,

Mehr

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie.

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie. Teil haben. Teil sein. mit Bildern Leitbild BruderhausDiakonie Leichte Sprache Leitbild der BruderhausDiakonie Leichte Sprache Herstellung: BruderhausDiakonie, Grafische Werkstätte November 2013 2 Unser

Mehr

Partner werden - Mission früher und heute

Partner werden - Mission früher und heute Partner werden - Mission früher und heute Baustein 5: Mission heute - Interview mit Jack Urame aus Papua-Neuguinea Am 12. Juli 1886 landete der bayerische Missionar Johann Flierl an der Küste der deutschen

Mehr

Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt

Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt Herausgeber: Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Amtsgericht Düren VR 2451 Kirchengemeinde: 52249 Eschweiler, Röthgener Str. 68a Kontakt:

Mehr

A,4 Persönliches sich Mitteilen in der Gegenwart des Herrn (Schritt 4 und 5)

A,4 Persönliches sich Mitteilen in der Gegenwart des Herrn (Schritt 4 und 5) A: Bibel teilen A,4 Persönliches sich Mitteilen in der Gegenwart des Herrn (Schritt 4 und 5) Zur Vorbereitung: - Bibeln für alle Teilnehmer - Für alle Teilnehmer Karten mit den 7 Schritten - Geschmückter

Mehr

Leitbild. der evangelischen Kindergärten in Geislingen/Steige

Leitbild. der evangelischen Kindergärten in Geislingen/Steige Leitbild der evangelischen Kindergärten in Geislingen/Steige Vorwort des Trägers Kaum ein Thema wird derzeit in der Öffentlichkeit häufiger diskutiert als die Frage der Bildung, Erziehung und Betreuung

Mehr

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG?

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG? FEG? Do erfahrsch meh Die Liechtensteiner Freikirche stellt sich vor FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Höhepunkt des Gemeindelebens ist der wöchentliche Sonntags- Gottesdienst um 10.00 Uhr.

Mehr

Ab heute ist morgen! Leitsätze der Kolpingjugend

Ab heute ist morgen! Leitsätze der Kolpingjugend Ab heute ist morgen! Leitsätze der Kolpingjugend Diese Leitsätze beschreiben unser Selbstverständnis als Kolpingjugend und unseren Aufbruch in die Zukunft. Sie bauen auf dem Leitbild des Kolpingwerkes

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Unser Auftrag. Seite 5

Unser Auftrag. Seite 5 Unser Auftrag Seite 5 Von Zeit zu Zeit ist es gut, bei der Arbeit einmal innezuhalten und zu schauen was man tut. So auch in einer Gemeinde. Denn Gemeinde ist, so ein Bild der Bibel, ein lebendiger Organismus.

Mehr

Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften

Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften zwischen evangelischen Pfarrgemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden und römisch-katholischen Pfarreien in der Erzdiözese Freiburg Einführung

Mehr

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 3

Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 3 Vernetzung der Bereiche, Schwerpunkte (*) und Kompetenzen (+) in Ich bin da 3 Ich, die anderen, 1. Ich kann viel ich habe Grenzen + staunen über die Einmaligkeit jedes Menschen mit seinen Fähigkeiten,

Mehr

EINEN ANDERN GRUND KANN NIEMAND LEGEN, AUSSER DEM, DER GELEGT IST, WELCHER IST JESUS CHRISTUS. 1. Kor. 3.11

EINEN ANDERN GRUND KANN NIEMAND LEGEN, AUSSER DEM, DER GELEGT IST, WELCHER IST JESUS CHRISTUS. 1. Kor. 3.11 FREIE KIRCHE USTER MINORITÄTSGEMEINDE DER EVANG.-REF. LANDESKIRCHE LEITBILD EINEN ANDERN GRUND KANN NIEMAND LEGEN, AUSSER DEM, DER GELEGT IST, WELCHER IST JESUS CHRISTUS. 1. Kor. 3.11 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Mensch 1 3/4 Mensch 2 3/4. Mensch 3 3/4 Mensch 4 3/4. Mensch 5 3/4 Mensch 6 3/4

Mensch 1 3/4 Mensch 2 3/4. Mensch 3 3/4 Mensch 4 3/4. Mensch 5 3/4 Mensch 6 3/4 Mensch 1 3/4 Mensch 2 3/4 setzen eigene Fragen an das Leben mit Grundfragen des Menschseins in Beziehung. (1) ausgehend von ihren Fähigkeiten und Grenzen Fragen an das Leben formulieren setzen eigene Fragen

Mehr

Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal

Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal Von Gott geliebt LEBEN! Leitbild der Evangelisch-methodistischen Kirche Langenthal Inhaltsverzeichnis Leitsatz... 3 Biblische Grundlage... 4 Visionen - Ziele... 5 Grundwerte... 6 Unsere Glaubensgrundlage...

Mehr

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft

GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE. Evangelische Gemeinschaft GOTTES FÜR UNSERE GEMEINDE Evangelische Gemeinschaft EVANGELISCHE GEMEINSCHAFT HAMMERSBACH HAUTNAH: BEFREIT GLAUBEN BEDINGUNGSLOS DIENEN MUTIG BEKENNEN Wir freuen uns Ihnen mit diesen Seiten Gottes Geschenk

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen in der Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft möchte Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen rechts und links an den

Mehr

Vorwort. Freiburg im Breisgau / Karlsruhe 27. Mai Präambel

Vorwort. Freiburg im Breisgau / Karlsruhe 27. Mai Präambel Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften zwischen evangelischen Pfarrgemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden und römisch-katholischen Pfarreien in der Erzdiözese Freiburg Einführung

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben: Bilder des Glaubens Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Sprechen von und mit Gott (IF2), Bibel als Ur-Kunde des Glaubens (IF3), Jesus der Christus (IF4) Lebensweltliche Relevanz:

Mehr

Wir haben den gleichen Geist! Predigt zum Ökum. Gottesdienst am Hohen Kreuz 2018

Wir haben den gleichen Geist! Predigt zum Ökum. Gottesdienst am Hohen Kreuz 2018 Wir haben den gleichen Geist! Predigt zum Ökum. Gottesdienst am Hohen Kreuz 2018 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe ökumenische Gemeinde, wenn

Mehr

RAHMENVEREINBARUNG FÜR ÖKUMENISCHE PARTNERSCHAFTEN

RAHMENVEREINBARUNG FÜR ÖKUMENISCHE PARTNERSCHAFTEN RAHMENVEREINBARUNG FÜR ÖKUMENISCHE PARTNERSCHAFTEN zwischen evangelischen Pfarrgemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden und römisch-katholischen Pfarreien in der Erzdiözese Freiburg Einführung

Mehr

Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort

Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort 13 Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort 14 Wer darf getauft werden? a nur Kinder b wer über 18 ist c jeder, der sich zu Jesus Christus bekennt d ausgewählte

Mehr

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I 3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I MATERIAL: Schere, Klebestift, Buntstifte EINFÜHRUNG ZUM THEMA: Wir schauen uns den ersten Teil des Gottesdienstes näher an. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass

Mehr

Herzlich willkommen im. Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen im. Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen im Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft soll Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen an der Tafel neben dem Eingang.

Mehr

Diakonie. Leitbild. Schleswig-Holstein. Diakonisches Werk. Schleswig-Holstein. Landesverband der Inneren Mission e.v.

Diakonie. Leitbild. Schleswig-Holstein. Diakonisches Werk. Schleswig-Holstein. Landesverband der Inneren Mission e.v. Diakonie Schleswig-Holstein Diakonisches Werk Schleswig-Holstein Landesverband der Inneren Mission e.v. Leitbild Wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut ihnen auch. Dieses Leitbild des Diakonischen

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Vorspiel Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

Familiengottesdienst am , dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen

Familiengottesdienst am , dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen Familiengottesdienst am 30.04.2005, dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen Lied zum Einzug Orgel : Nr. Begrüßung: Viele von uns haben Freunde, gute Freunde, die uns verstehen,

Mehr

Pfarreien durch konkrete Verabredungen mit Leben gefüllt. So wird das ökumenische Zusammenleben vor Ort bereichert.

Pfarreien durch konkrete Verabredungen mit Leben gefüllt. So wird das ökumenische Zusammenleben vor Ort bereichert. Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften zwischen evangelischen Pfarrgemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden und römisch-katholischen Pfarreien in der Erzdiözese Freiburg Einführung

Mehr

Gemeindebrief Februar / März 2015

Gemeindebrief Februar / März 2015 Gemeindebrief Februar / März 2015 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 1. Februar 10.15 Uhr 9 Uhr 8. Februar 10.15 Uhr 15. Februar 10.15 Uhr 18. Februar 19 Uhr Aschermittwoch Gottesdienst

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Wie Wertschätzung einen Menschen verändert... Pastor Friedemann Pache

Wie Wertschätzung einen Menschen verändert... Pastor Friedemann Pache Wie Wertschätzung einen Menschen verändert... Pastor Friedemann Pache Lexikon Sociologicus zu Anerkennung : zustimmende, freundliche Bewertung eines Menschen durch seine Umgebung. Der Gegensatz ist die

Mehr

Leitbild der Pfarreiengemeinschaft St. Bonifatius, Niederbieber St. Matthias, Neuwied St. Michael, Feldkirchen St. Peter und Paul, Irlich

Leitbild der Pfarreiengemeinschaft St. Bonifatius, Niederbieber St. Matthias, Neuwied St. Michael, Feldkirchen St. Peter und Paul, Irlich Vater unser Leitbild der Pfarreiengemeinschaft St. Bonifatius, Niederbieber St. Matthias, Neuwied St. Michael, Feldkirchen St. Peter und Paul, Irlich Präambel Das Vater unser ist das Gebet, das allen

Mehr

Vereinbarung für die ökumenische Partnerschaft zwischen

Vereinbarung für die ökumenische Partnerschaft zwischen Vereinbarung für die ökumenische Partnerschaft zwischen den römisch-katholischen Pfarreien der Seelsorgeeinheit Rauenberg + St. Peter & Paul Rauenberg + + St. Nikolaus Rotenberg + + St. Wolfgang Malschenberg

Mehr

Leitbild der kath. Kindertagesstätte St. Martin, Ruppertsberg

Leitbild der kath. Kindertagesstätte St. Martin, Ruppertsberg Leitbild der kath. Kindertagesstätte St. Martin, Ruppertsberg A ls katholische Kindertagesstätte St. Martin und Teil der Pfarrgemeinde St. Martin ist die Begegnung mit unserem Namenspatron St. Martin stets

Mehr

GAE-TV 10 GRÜNDE IN DER KIRCHE ZU SEIN. auf dem Kirchentag in Berlin Folge

GAE-TV 10 GRÜNDE IN DER KIRCHE ZU SEIN. auf dem Kirchentag in Berlin Folge GAE-TV auf dem Kirchentag in Berlin 2017 10 GRÜNDE IN DER KIRCHE ZU SEIN erarbeitet von einer Projektgruppe der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Esslingen / Württemberg Folge 15 von 15 1 Hoffnung statt

Mehr

WAS IST SOULDEVOTION?

WAS IST SOULDEVOTION? ÜBER UNS WAS IST SOULDEVOTION? SoulDevotion ist eine Jüngerschaftsbewegung, die Menschen generationsübergreifend aus verschiedenen christlichen Gemeinden, Organisationen und Konfessionen verbindet. Unser

Mehr

Leitbild der KiTa Aller-Hand der katholischen Kirchengemeinde St. Remigius

Leitbild der KiTa Aller-Hand der katholischen Kirchengemeinde St. Remigius Leitbild der KiTa Aller-Hand der katholischen Kirchengemeinde St. Remigius Seite 1 von 15 Im Jahre 1997 wurde aus unserem Regelkindergarten eine Kindertagesstätte, die neben Kindergartenkindern auch Tages-

Mehr

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein Leitbild, Leitziele und strategische Ziele für den Weg der Evangelisierung und Stärkung der Katholischen Kirche in Kärnten Jänner 2012 AUSGABE 3 Auf die Frage, was sich in der Kirche ändern muss, sagte

Mehr

Unser Verhältnis zu anderen Christen

Unser Verhältnis zu anderen Christen L = Leiter/-in; T = Teenager Gesprächsanregungen für den Teenstreff im Gottesdienst am Unser Verhältnis zu anderen Christen Darum geht s Zusammenarbeit mit anderen Christen bei der Wahrung der eigenen

Mehr

und Zuwendung - zeichenhaft und einmalig in der Taufe, wiederkehrend im Abendmahl am Tisch des Herrn. Durch diese beiden Sakramente und durch die

und Zuwendung - zeichenhaft und einmalig in der Taufe, wiederkehrend im Abendmahl am Tisch des Herrn. Durch diese beiden Sakramente und durch die 2. Sonntag nach Trinitatis Eingeladen an den Tisch des Herrn 1. Kor. 14, 1-3, 20-25 Ich fühle mich eingeladen, wenn Liebe Gemeinde, diesen Satzanfang haben Sie am Eingang ausgeteilt bekommen. Auch ich

Mehr

Rahmenvereinbarung für die ökumenische Partnerschaft. Katholische Kirchengemeinde. Limbach

Rahmenvereinbarung für die ökumenische Partnerschaft. Katholische Kirchengemeinde. Limbach Rahmenvereinbarung für die ökumenische Partnerschaft in Limbach Evangelische Kirchengemeinde Mudau Katholische Kirchengemeinde St. Valentin Limbach Vereinbarung einer ökumenischen Partnerschaft zwischen

Mehr

Erzbischof Dr. Ludwig Schick. O Seligkeit, getauft zu sein

Erzbischof Dr. Ludwig Schick. O Seligkeit, getauft zu sein Erzbischof Dr. Ludwig Schick O Seligkeit, getauft zu sein Wort an die Pfarrgemeinden des Erzbistums Bamberg zum Beginn der Fastenzeit 2015 Liebe Schwestern und Brüder! Die Fastenzeit ist im Kirchenjahr

Mehr

Leitbild der Deutschen Seemannsmission

Leitbild der Deutschen Seemannsmission Leitbild Leitbild der Deutschen Seemannsmission von der Mitgliederversammlung der Deutschen Seemannsmission e.v. am 28. März 2003 beschlossen. Die Deutsche Seemannsmission Seemannsmission beginnt mit der

Mehr

Bausteinplanung des KGR Oferdingen 2008

Bausteinplanung des KGR Oferdingen 2008 Evang. Kirchengemeinde Oferdingen INFORMATION ZU DEN BAUSTEINEN / LEITSÄTZEN Liebe Interessierten, mit den folgenden Texten erhalten Sie einen Blick hinter die Kulissen, hinein in die geistig-geistliche

Mehr

Vorschlag für eine Eucharistiefeier. am Sonntag, 13. Mai 2012, anlässlich des Muttertages

Vorschlag für eine Eucharistiefeier. am Sonntag, 13. Mai 2012, anlässlich des Muttertages Vorschlag für eine Eucharistiefeier am Sonntag, 13. Mai 2012, anlässlich des Muttertages 1. Lesung: Apg 10,25-26.34-35.44-48 2. Lesung: 1 Joh 4,7-10.12.21 3. Evangelium: Joh 15,9-17 Liederbuch: GL=Gotteslob;

Mehr

Reformatorische Kernthemen - damals und heute

Reformatorische Kernthemen - damals und heute Inhalt 11 Geleitwort Heinz Detlef Stäps 13 Einführung Reformatorische Kernthemen - damals und heute 16 Wir glauben die eine heilige katholische/christliche Kirche - Der kleine Unterschied im Glaubensbekenntnis

Mehr

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Kontakt Info. Evangelische Stadtkirchengemeinde Nagold

Kirchengemeinderat. die Kandidaten stellen sich vor. Kontakt Info. Evangelische Stadtkirchengemeinde Nagold Kontakt Info Kirchengemeinderat die Kandidaten stellen sich vor. Das Wahllokal im Zellerstift ist am Wahltag (nach dem Gottesdienst) von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Bitte bringen Sie zur Wahl mit:

Mehr

Unser Verhältnis zu anderen Christen

Unser Verhältnis zu anderen Christen Unser Verhältnis zu anderen Christen Kernziel Zusammenarbeit mit anderen Christen bei der Wahrung der eigenen Glaubensüberzeugung ist gut, weil wir bei aller Unterschiedlichkeit Brüder und Schwestern in

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeine Aufgabenbeschreibung 9 2. Die didaktische Struktur der Rahmenrichtlinien 12 2.1 Didaktische Konzeption Fünf Lernschwerpunkte als Strukturelemente 13 2.2 Beschreibung

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften

Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften zwischen evangelischen Pfarrgemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden und römisch-katholischen Pfarreien in der Erzdiözese Freiburg Einführung

Mehr

Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften

Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften zwischen evangelischen Pfarrgemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden und römisch-katholischen Pfarreien in der Erzdiözese Freiburg Einführung

Mehr

Predigt am Gründonnerstag

Predigt am Gründonnerstag Predigt am Gründonnerstag Hunteburg 2014 Thema: einander die Füße waschen Liebe Schwestern und Brüder, 1. Johannes-Evangelium: Die Fußwaschung Wir haben gerade einen Abschnitt aus dem Johannes-Evangelium

Mehr

Predigt über Römer 14,17-19 am in Dischingen (nicht Erntedank!)

Predigt über Römer 14,17-19 am in Dischingen (nicht Erntedank!) Das Copyright für diese Predigt liegt beim Verfasser Bernhard Philipp, Alleestraße 40, 89564 Nattheim Predigt über Römer 14,17-19 am 03.10.2010 in Dischingen (nicht Erntedank!) Die Gnade unseres Herrn

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

DIE FEIER DER TAUFERINNERUNG. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen. (Röm 5,5)

DIE FEIER DER TAUFERINNERUNG. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen. (Röm 5,5) Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen (Röm 5,5) DIE FEIER DER TAUFERINNERUNG Abschluss des Ökumenischen Studientages 2011 Hannover Mühlenberg (Version 2: Offiziant Bischof Norbert Trelle) I.

Mehr

nähern, wie die Hirten, wie die drei Könige, die spüren: Hier ist Gott. Und sie fallen nieder und beten an.

nähern, wie die Hirten, wie die drei Könige, die spüren: Hier ist Gott. Und sie fallen nieder und beten an. Liebe Schwestern, liebe Brüder, ist das nicht eigenartig? Da feiert die Christenheit auf der ganzen Welt ein Fest, das so konkret ist, wie nur irgend möglich. Ein Kind in einer Krippe wird gefeiert. Und

Mehr

Gottesdienstordnung der Deutschen Evangelisch- Lutherischen Kirche in Lettland

Gottesdienstordnung der Deutschen Evangelisch- Lutherischen Kirche in Lettland Gottesdienstordnung der Deutschen Evangelisch- Lutherischen Kirche in Lettland Orgelvorspiel/ Musik zum Eingang Begrüßung und Ansagen Eingangslied Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen

Mehr

Predigt zu Johannes 14, 12-31

Predigt zu Johannes 14, 12-31 Predigt zu Johannes 14, 12-31 Liebe Gemeinde, das Motto der heute beginnenden Allianzgebetswoche lautet Zeugen sein! Weltweit kommen Christen zusammen, um zu beten und um damit ja auch zu bezeugen, dass

Mehr