Information. Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen. Stand: Mai 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information. Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen. Stand: Mai 2016"

Transkript

1 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Stand: Mai

2

3 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Vorwort X Vorwort Die M+E Industrie ein starker Wirtschaftszweig in ganz Bayern Das Jahr 2015 war insgesamt ein gutes Jahr für die bayerische M+E Industrie. Die Produktion stieg um 3,7 Prozent, was aber vor allem dem sehr guten dritten Quartal zu verdanken war. Im Schlussjahresviertel ging der Output wieder leicht zurück. Der Umsatz stieg mit fast sieben Prozent noch etwas stärker als die Produktion. Überdurchschnittlich zulegen stieg erneut der Auslandsumsatz, der inzwischen über 60 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht. Der Beschäftigungsanstieg setzte sich ungebremst fort. Im Jahresdurchschnitt stieg die Zahl der Stammarbeitsplätze um 2,6 Prozent auf gut Der Beschäftigungsanstieg war breit angelegt und erstreckte sich auf fast alle Branchen. Die Arbeitsnehmerinnen und Arbeitnehmer profitierten auch von einem Anstieg der Entgelte. Die Bruttoentgeltsumme stieg im vergangen Jahr um 5,4 Prozent. Im Schnitt erhalten die Mitarbeiter der bayerischen M+E Industrie ein Bruttojahresentgelt von ,- Euro. Die vorliegende Publikation gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über die M+E Industrie in Bayern, wobei die Daten auf Regierungsbezirksebene für 2015 erst im August vorliegen werden. Die Zahlen zeigen eindrucksvoll: Die M+E Industrie ist ein starker und wichtiger Wirtschaftszweig, der maßgeblich zu Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand in Bayern beiträgt. Bertram Brossardt 17. Mai 2016

4

5 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Inhalt X Inhalt 1 Die bayerische M+E Industrie im Überblick Beschäftigung nach Branchen Beschäftigung in den Regierungsbezirken Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Strukturdaten der M+E Branchen Maschinenbau Straßenfahrzeugbau Herstellung von elektrischen Ausrüstungen Herstellung von Metallerzeugnissen Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) Sonstiger Fahrzeugbau Herstellung von Sonstigen M+E Waren Ansprechpartner / Impressum... 21

6

7 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Die bayerische M+E Industrie im Überblick 1 1 Die bayerische M+E Industrie im Überblick Beschäftigte erwirtschafteten einen Umsatz von 243 Milliarden Euro. Im Durchschnitt des Jahres 2015 waren in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie gut Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Dies sind 65 Prozent aller Industriebeschäftigten in Bayern und 21 Prozent aller M+E Arbeitnehmer in Deutschland. Im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2014 stieg die Beschäftigtenzahl um 2,6 Prozent. Die M+E Unternehmen des Freistaats erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 243,0 Milliarden Euro, gut 60 Prozent davon im Ausland. Gegenüber dem Vorjahr konnte der Umsatz um 6,7 Prozent gesteigert werden. Der Auslandsumsatz stieg überdurchschnittlich um 7,4 Prozent, im Inland wurde der Umsatz um 5,5 Prozent erhöht. Die Bruttoentgeltsumme der Branche belief sich auf 45,6 Milliarden Euro, das sind durchschnittlich Euro pro Beschäftigten. Die bayerische M+E Industrie Jahressumme 2015 Veränderung gg Beschäftigte ,6 % (Jahresdurchschnitt) Bruttoentgeltsumme 45,597 Mrd. +5,4 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +2,7 % Umsatz 243,027 Mrd. +6,7 % Umsatz je Beschäftigten ,- +4,0 % Auslandsumsatz 146,886 Mrd. +7,4 % Anteil am Gesamtumsatz 60,4 % Inlandsumsatz 96,141 Mrd. +5,5% Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen.

8

9 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Beschäftigung nach Branchen 3 2 Beschäftigung nach Branchen Beschäftigungswachstum in fast allen Branchen Beschäftigte Veränd. Anteil an Branche 2015 gg M+E Bayern Maschinenbau ,0 % 27,4 % Straßenfahrzeugbau ,9 % 24,2 % Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ,7 % 13,6 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,2 % 12,2 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen ,7 % 10,1 % Sonstiger Fahrzeugbau ,5 % 3,8 % Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen ,8 % 3,2 % Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) a) ,1 % 3,0 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren b) ,8 % 2,5 % M+E Industrie insgesamt ,6 % 100,0% Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. b) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. Die größte Branche der bayerischen M+E Industrie ist der Maschinenbau mit einem Beschäftigtenanteil von über 27 Prozent. Im Straßenfahrzeugbau sind 24,2 Prozent der M+E Beschäftigten Bayerns tätig. Auf die Elektro- und Elektronikindustrie entfallen zusammen 23,7 Prozent der Beschäftigten. In den meisten Branchen stieg die Beschäftigung im Jahr 2015 an, relativ am stärksten fiel der Zuwachs im Straßenfahrzeugbau und bei den Herstellern Sonstiger M+E Waren aus. Leichte Beschäftigungsrückgänge mussten die Hersteller elektrischer Ausrüstungen und der Bereich der Metallerzeugung und -bearbeitung verzeichnen.

10

11 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Beschäftigung in den Regierungsbezirken 5 3 Beschäftigung in den Regierungsbezirken Stärkstes Beschäftigungswachstum in Oberbayern und Niederbayern Regierungsbezirk Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E Bayern Oberbayern ,4 % 29,3 % Niederbayern ,9 % 10,4 % Oberpfalz ,5 % 11,3 % Oberfranken ,9 % 7,0 % Mittelfranken ,0 % 15,5 % Unterfranken ,1 % 11,0 % Schwaben ,7 % 15,5 % Bayern ,6 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. In allen Regierungsbezirken stieg die Zahl der Beschäftigten im Jahr 2015 an. Besonders kräftig fiel der Beschäftigungszuwachs in Oberbayern und Niederbayern aus. In Unterfranken nahm die Beschäftigung nur minimal zu. Knapp drei von zehn Beschäftigten der bayerischen M+E Industrie waren 2015 in Oberbayern tätig. Auf Mittelfranken und Schwaben entfallen jeweils 15,5 Prozent der M+E Beschäftigten Bayerns. Zu den Branchendaten in den einzelnen Regierungsbezirken siehe das folgende Kapitel 4.

12

13 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken 7 4 Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Beschäftigungsaufbau in allen Regionen 4.1 Oberbayern Branche Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E gesamt Straßenfahrzeugbau ,8 % 40,2 % Maschinenbau ,7 % 16,2 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen ,2 % 13,7 % Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ,9 % 7,9 % Sonstiger Fahrzeugbau ,3 % 6,7 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,4 % 6,3 % Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen ,2 % 6,1 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren a) ,5 % 1,9 % Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) b) ,7 % 1,0 % M+E Industrie insgesamt ,4 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. b) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. In der oberbayerischen M+E Industrie waren 2015 gut Arbeitnehmer beschäftigt, das waren gut 68 Prozent aller Industriebeschäftigten. Bedeutendste Branche ist die Automobil- und -zulieferindustrie mit einem Beschäftigungsanteil von 40 Prozent an der M+E Industrie Oberbayerns. Überdurchschnittliche Anteile haben auch die elektronische und optische Industrie sowie der Sonstige Fahrzeugbau (v. a. Luft- und Raumfahrzeugbau). Die Unternehmen der oberbayerischen M+E Industrie erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von fast 95,4 Milliarden Euro, 65,2 Prozent davon im Ausland.

14 8 Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen 4.2 Niederbayern Branche Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E gesamt Straßenfahrzeugbau ,3 % 40,0 % Maschinenbau ,1 % 24,0 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,2 % 18,1 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen ,9 % 6,4 % Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ,6 % 6,2 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren a) ,7 % 1,7 % Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) b) ,8 % 1,6 % ,6 % 1,5 % Sonstiger Fahrzeugbau ,5 % 0,4 % M+E Industrie insgesamt ,9 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. b) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. In der niederbayerischen M+E Industrie waren 2015 knapp Arbeitnehmer beschäftigt, das waren mehr als 65 Prozent aller Industriebeschäftigten Niederbayerns. Die Automobil- und -zulieferindustrie ist die größte Branche mit einem Beschäftigtenanteil an der M+E Industrie von 40 Prozent. Überdurchschnittlich vertreten sind auch die Hersteller von Metallerzeugnissen. Die M+E Unternehmen in Niederbayern erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 35,6 Milliarden Euro, 60,8 Prozent davon im Ausland.

15 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Oberpfalz Branche Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E gesamt Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ,2 % 28,4 % Maschinenbau ,7 % 24,0 % Straßenfahrzeugbau ,8 % 18,5 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,3 % 13,1 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) a) Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen ,5 % 8,2 % ,7 % 3,6 % ,9 % 2,1 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren b) ,6 % 1,6 % Sonstiger Fahrzeugbau ,3 % 0,5 % M+E Industrie insgesamt ,5 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. b) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. In der Oberpfälzer M+E Industrie waren 2015 fast Arbeitnehmer beschäftigt, das waren fast 69 Prozent aller Industriebeschäftigten der Oberpfalz. Die größte Branche ist die Herstellung von elektrischen Ausrüstungen, wo gut 28 Prozent der M+E Beschäftigten tätig sind. Einen leicht überdurchschnittlichen Beschäftigtenanteil haben auch die Hersteller von Metallerzeugnissen. Die M+E Unternehmen der Oberpfalz erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 25,2 Milliarden Euro, 66,3 Prozent davon im Ausland.

16 10 Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen 4.4 Oberfranken Branche Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E gesamt Maschinenbau ,5 % 45,2 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,8 % 17,1 % Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ,0 % 11,4 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen ,4 % 8,6 % Straßenfahrzeugbau ,6 % 7,4 % Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) b) ,2 % 4,1 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren b) ,9 % 3,8 % Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen ,0 % 1,6 % Sonstiger Fahrzeugbau ,3 % 0,9 % M+E Industrie insgesamt ,9 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. b) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. In der oberfränkischen M+E Industrie waren 2015 über Arbeitnehmer beschäftigt, das waren fast 48 Prozent aller Industriebeschäftigten Oberfrankens. Die größte Branche ist der Maschinenbau, wo 45 Prozent M+E Beschäftigten tätig sind. Überdurchschnittliche Beschäftigtenanteile haben auch die Hersteller von Metallerzeugnissen. Die oberfränkischen M+E Unternehmen erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 12,0 Milliarden Euro, 59,5 Prozent davon im Ausland.

17 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Mittelfranken Branche Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E gesamt Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ) ,1 % 26,1 % Maschinenbau ,8 % 25,9 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen ,7 % 12,5 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,3 % 11,1 % Straßenfahrzeugbau ,0 % 9,9 % Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) a) ,8 % 5,8 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren b) ,1 % 5,5 % Reparatur und Instandhaltung von ,8 % 3,0 % Maschinen und Ausrüstungen ) Sonstiger Fahrzeugbau ,2% 0,4 % M+E Industrie insgesamt ,0 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. b) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. In der mittelfränkischen M+E Industrie waren 2105 fast Arbeitnehmer beschäftigt, das waren 67 Prozent aller Industriebeschäftigten Mittelfrankens. Die größten Branchen sind die Herstellung elektrischer Ausrüstungen sowie der Maschinenbau, wo jeweils 26 Prozent der M+E Beschäftigten tätig sind. Leicht überdurchschnittliche Beschäftigtenanteile haben zudem die Elektronikindustrie, die Metallerzeugung und - bearbeitung sowie die Herstellung von Sonstigen M+E Waren, was vor allem auf die Spielwarenindustrie zurückzuführen ist. Die mittelfränkischen M+E Unternehmen erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 26,5 Milliarden Euro, 55,6 Prozent davon im Ausland.

18 12 Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen 4.6 Unterfranken Branche Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E gesamt Maschinenbau ,1 % 40,8 % Straßenfahrzeugbau ,9 % 21,0 % Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ,9 % 12,0 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,2 % 11,7 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) a) ,6 % 5,3 % ,7 % 3,6 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren b) ,1 % 3,2 % Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen ,9 % 1,8 % Sonstiger Fahrzeugbau ,3 % 0,5 % M+E Industrie insgesamt ,1 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. b) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. In der unterfränkischen M+E Industrie waren 2015 fast Arbeitnehmer beschäftigt, das waren 66 Prozent aller Industriebeschäftigten Unterfrankens. Die größte Branche ist der Maschinenbau mit einem Beschäftigungsanteil von fast 41 Prozent. Die unterfränkischen M+E Unternehmen erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 17,5 Milliarden Euro, 52,1 Prozent davon im Ausland.

19 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Beschäftigungsstruktur in den Regierungsbezirken Schwaben Branche Beschäftigte 2015 Veränderung gg Anteil an M+E gesamt Maschinenbau ,2 % 37,3 % Herstellung von Metallerzeugnissen ,7 % 18,2 % Straßenfahrzeugbau ,3 % 11,5 % Sonstiger Fahrzeugbau ,8 % 10,4 % Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen ,0 % 8,7 % Herstellung von elektrischen Ausrüstungen ,1 % 7,8 % Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) a) Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen ,5 % 3,9 % ,4 % 1,2 % Herstellung von Sonstigen M+E Waren b) ,6% 1,0 % M+E Industrie insgesamt ,7 % 100,0 % Quellen: Bayerisches Landesamt für Statistik, z. T. eigene Schätzungen. a) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien. b) Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien. In der schwäbischen M+E Industrie waren 2105 mehr als Arbeitnehmer beschäftigt, das waren 63 Prozent aller Industriebeschäftigten Schwabens. Die größte Branche ist der Maschinenbau mit einem Beschäftigtenanteil von über 37 Prozent. Überdurchschnittlich vertreten sind auch die Hersteller von Metallerzeugnissen sowie der Sonstige Fahrzeugbau (v. a. Luft- und Raumfahrzeugbau). Die schwäbischen M+E Unternehmen erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 30,8 Milliarden Euro, 49,8 Prozent davon im Ausland.

20

21 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Strukturdaten der M+E Branchen 15 5 Strukturdaten der M+E Branchen Zum Teil deutliche strukturelle Unterschiede zwischen den Branchen 5.1 Maschinenbau Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,0 % Bruttoentgeltsumme 11,529 Mrd. +2,9 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +1,9 % Umsatz 47,875 Mrd. +0,4 % Umsatz je Beschäftigten ,- -0,6 % Auslandsumsatz 30,105 Mrd. -0,9 % Anteil am Gesamtumsatz 62,9 % Inlandsumsatz 17,770 Mrd. +2,6 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik. 5.2 Straßenfahrzeugbau Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,9 % Bruttoentgeltsumme 13,585 Mrd. +9,1 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +3,0 % Umsatz 101,953 Mrd. +10,8 % Umsatz je Beschäftigten ,- +4,6 % Auslandsumsatz 67,395 Mrd. +11,5 % Anteil am Gesamtumsatz 66,1 % Inlandsumsatz 34,558 Mrd. +9,3 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik.

22 16 Strukturdaten der M+E Branchen Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen 5.3 Herstellung von elektrischen Ausrüstungen Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,7 % Bruttoentgeltsumme 6,126 Mrd. +1,6 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +2,4 % Umsatz 25,868 Mrd. +3,8 % Umsatz je Beschäftigten ,- +4,6 % Auslandsumsatz 15,710 Mrd. +6,8 % Anteil am Gesamtumsatz 60,7 % Inlandsumsatz 10,158 Mrd. -0,5 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik. 5.4 Herstellung von Metallerzeugnissen Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,2 % Bruttoentgeltsumme 3,786 Mrd. +5,2 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +2,0 % Umsatz 15,308 Mrd. +2,2 % Umsatz je Beschäftigten ,- -1,0 % Auslandsumsatz 4,761 Mrd. +7,0 % Anteil am Gesamtumsatz 31,1 % Inlandsumsatz 10,547 Mrd. +0,1 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik.

23 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Strukturdaten der M+E Branchen Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,7 % Bruttoentgeltsumme 4,787 Mrd. +6,5 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +2,6 % Umsatz 28,157 Mrd. +9,4 % Umsatz je Beschäftigten ,- +5,4 % Auslandsumsatz 17,944 Mrd. +12,7 % Anteil am Gesamtumsatz 63,7 % Inlandsumsatz 10,213 Mrd. +4,0 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik. 5.6 Reparatur und Instandhaltung von Maschinen und Ausrüstungen Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,8 % Bruttoentgeltsumme 1,467 Mrd. +5,6 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +4,9 % Umsatz 3,123 Mrd. +0,8 % Umsatz je Beschäftigten ,- +0,04 % Auslandsumsatz 0,504 Mrd. +13,3 % Anteil am Gesamtumsatz 16,1 % Inlandsumsatz 2,619 Mrd. -1,3 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik..

24 18 Strukturdaten der M+E Branchen Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen 5.7 Metallerzeugung und -bearbeitung (M+E Anteil) Erzeugung von Blankstahl, Kaltprofilen und kaltgezogenem Draht, Erzeugung und erste Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen, Gießereien Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,1 % Bruttoentgeltsumme 1,199 Mrd. +5,2 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +5,3 % Umsatz 6,421 Mrd. +0,8 % Umsatz je Beschäftigten ,- +0,9 % Auslandsumsatz 2,665 Mrd. -0,7 % Anteil am Gesamtumsatz 41,5 % Inlandsumsatz 3,756 Mrd. +1,9 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik. 5.8 Sonstiger Fahrzeugbau Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,5 % Bruttoentgeltsumme 2,246 Mrd. +5,0 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +1,4 % Umsatz 10,283 Mrd. +11,6 % Umsatz je Beschäftigten ,- +7,8 % Auslandsumsatz 5,555 Mrd. +11,4 % Anteil am Gesamtumsatz 54,0 % Inlandsumsatz 4,728 Mrd. +11,9 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik.

25 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Strukturdaten der M+E Branchen Herstellung von Sonstigen M+E Waren Herstellung von Spielwaren, Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten und Materialien Jahressumme 2015 Veränd. ggü Beschäftigte (Jahresdurchschnitt) ,8 % Bruttoentgeltsumme 0,871 Mrd. +0,7 % Bruttoentgeltsumme je Beschäftigten ,- +2,2 % Umsatz 4,039 Mrd. +6,4 % Umsatz je Beschäftigten ,- +1,6 % Auslandsumsatz 2,246 Mrd. +3,3 % Anteil am Gesamtumsatz 55,6 % Inlandsumsatz 1,793 Mrd. +10,9 % Quellen: eigene Berechnungen aus Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik.

26

27 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Ansprechpartner / Impressum 21 Ansprechpartner Volker Leinweber Leiter Volkswirtschaft Telefon Telefax Tobias Kochta Volkswirtschaft Telefon Telefax Impressum Alle Angaben dieser Publikation beziehen sich grundsätzlich sowohl auf die weibliche als auch auf die männliche Form. Zur besseren Lesbarkeit wurde meist auf die zusätzliche Bezeichnung in weiblicher Form verzichtet. Herausgeber: bayme Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V. vbm Verband der Bayerischen Metallund Elektro-Industrie e. V. Max-Joseph-Straße München bayme vbm Mai 2016

Information. Die bayerische M+E Industrie 2016 in Zahlen. Stand: Juni 2017

Information. Die bayerische M+E Industrie 2016 in Zahlen. Stand: Juni 2017 Information Die bayerische M+E Industrie 2016 in Zahlen Stand: Juni 2017 www.baymevbm.de Inf ormation Die bay erische M+E Industrie 2016 in Zahlen Vorwort X Vorwort Die M+E Industrie ein starker Wirtschaftszweig

Mehr

Wirtschaftsdaten Unterfranken

Wirtschaftsdaten Unterfranken Wirtschaftsdaten Unterfranken Schwächeres Beschäftigungswachstum, aber niedrige Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Das Wirtschaftswachstum in Unterfranken lag in den letzten Jahren unter dem bayerischen

Mehr

Wirtschaftsdaten Mittelfranken

Wirtschaftsdaten Mittelfranken Wirtschaftsdaten Mittelfranken Hoher Wohlstand und hohe Produktivität, aber vergleichsweise hohe Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Mittelfranken verzeichnete in den letzten zehn Jahren ein Wirtschaftswachstum,

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberbayern

Wirtschaftsdaten Oberbayern Wirtschaftsdaten Oberbayern Regierungsbezirk mit dem höchsten Wohlstand Wachstum und Wohlstand Die oberbayerische Wirtschaft wuchs in den vergangenen Jahren etwas stärker als im bayerischen Durchschnitt.

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberbayern

Wirtschaftsdaten Oberbayern Wirtschaftsdaten Oberbayern Regierungsbezirk mit dem höchsten Wohlstand Wachstum und Wohlstand Die oberbayerische Wirtschaft wuchs in den vergangenen Jahren etwas stärker als im bayerischen Durchschnitt.

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen

Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen Agenda 1 Die Pharmaindustrie in Zahlen 2 Innovationstreiber Pharma 3 Forschende Pharma in Nordrhein-Westfalen Ergebnisse der vfa- Mitgliedererhebung

Mehr

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1 Oberbayern Schwaben Mittelfranken Unterfranken Niederbayern Oberpfalz Oberfranken 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

Mehr

Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Rheinland-Pfalz

Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Rheinland-Pfalz Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Rheinland-Pfalz Agenda 1 Die Pharmaindustrie in Zahlen 2 Innovationstreiber Pharma Bildnachweis Titelseite: Alexander Raths Fotolia Seite 2 Die Pharmaindustrie in

Mehr

VERARBEITENDES GEWERBE

VERARBEITENDES GEWERBE Entgelte Exportquote Umsatzentwicklung VERARBEITENDES GEWERBE Industrie Produktivität Beschäftigte Bruttowertschöpfung Folie 1 Verarbeitendes Gewerbe 1 trägt ein Viertel zur Bruttowertschöpfung bei In

Mehr

Information. Der oberfränkische Arbeitsmarkt im Überblick. Stand: März 2018

Information. Der oberfränkische Arbeitsmarkt im Überblick. Stand: März 2018 Information Der oberfränkische im Überblick Stand: März 2018 www.vbw-bayern.de vbw Information März 2018 Vorwort Gute Ausgangslage, aber insbesondere demografische Herausforderungen. Der oberfränkische

Mehr

Pharmaindustrie in Berlin. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Berlin. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Berlin Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Berlin: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma in Berlin Seite 2 Pharma

Mehr

SpeedDating Sprungbrett Bayern

SpeedDating Sprungbrett Bayern SpeedDating Sprungbrett Bayern Freitag, 22. April 2016 um 09:00 Uhr Dominik-Brunner-Realschule Poing Seerosenstraße 13a, 85586 Poing Begrüßung Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer bayme Bayerischer Unternehmensverband

Mehr

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 01/2016. Stand: Februar 2016

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 01/2016. Stand: Februar 2016 Konjunkturreport M+E Konjunkturreport 1/216 Stand: Februar 216 www.baymevbm.de Vorwort Vorwort Das wirtschaftliche Umfeld erfordert tarifpolitische Vernunft Die Konjunktur in der bayerischen M+E Industrie

Mehr

Wirtschaftsdaten Niederbayern

Wirtschaftsdaten Niederbayern Wirtschaftsdaten Niederbayern Wachstumsstarke Region mit niedriger Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Niederbayern konnte in den letzten zehn Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Winter Stand: Dezember 2016

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Winter Stand: Dezember 2016 Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern Stand: ember www.baymevbm.de Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern bayme vbm ember Vorwort Vorwort Gute aktuelle Lage, aber Vorsicht bei den Erwartungen Die wirtschaftliche

Mehr

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 04/2016. Stand: November 2016

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 04/2016. Stand: November 2016 Konjunkturreport M+E Konjunkturreport 04/2016 Stand: November 2016 www.baymevbm.de Vorwort Vorwort Die Dynamik hat nachgelassen, die Skepsis bleibt groß. Die konjunkturelle Dynamik in der bayerischen M+E

Mehr

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent. Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Arbeitslosigkeit sinkt weiter Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Im Dezember waren in Deutschland 2,568 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem

Mehr

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 03/2016. Stand: August 2016

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 03/2016. Stand: August 2016 Konjunkturreport M+E Konjunkturreport 03/2016 Stand: August 2016 www.baymevbm.de Vorwort Vorwort Die Nachhaltigkeit der aktuell guten Lage ist fraglich Die bayerische M+E Industrie hat ein gutes zweites

Mehr

Pharma in Berlin Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft

Pharma in Berlin Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft Pharma in Berlin Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Wachstumsbranche Gesundheitswirtschaft

Mehr

Spotlight Pharma: Berlin

Spotlight Pharma: Berlin Spotlight Pharma: Berlin Pharmaumsatz, 2013 Pharmastandorte Deutschland: Wo steht Berlin? 2 1 Berlin gehört zu den bedeutenden Pharmastandorten Deutschlands und das nicht nur aufgrund der langen Tradition

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Vorwort Die vorliegende dritte Ausgabe nach der Neukonzeption von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2015 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten

Mehr

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Sommer Stand: Juli 2016

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Sommer Stand: Juli 2016 Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern Stand: i 216 www.baymevbm.de Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern Sommer 216 bayme vbm i 216 Vorwort Vorwort Gutes Inlandsgeschäft, aber hohe Unsicherheit im Ausland

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juni 2017

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juni 2017 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Stand: Juni 217 www.vbw-bayern.de bayme vbm vbw Juni 217 Inhalt X Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang: Erläuterungen

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Juni 2017

Der Arbeitsmarkt im Juni 2017 Der Arbeitsmarkt im Juni 217 Fortsetzung des Beschäftigungsanstiegs, Arbeitslosigkeit nimmt saisonbereinigt leicht zu Der Arbeitsmarkt im Juni 217 Im Juni waren in Deutschland 2.473 Millionen Menschen

Mehr

Der Arbeitsmarkt im November 2017

Der Arbeitsmarkt im November 2017 Der Arbeitsmarkt im November 217 Arbeitslosigkeit in Bayern sinkt leicht, weiter unter 3 Prozent Der Arbeitsmarkt im November 217 Im November waren in Deutschland 2,368 Millionen Menschen als arbeitslos

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2017

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2017 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2017 Vorwort Die vorliegende Ausgabe von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2016 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten Daten aktualisiert. In der Broschüre

Mehr

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im September. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,0 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im September. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,0 Prozent. Der Arbeitsmarkt im Oktober 216 Arbeitslosenzahlen gehen saisonbereinigt weiter zurück Der Arbeitsmarkt im Oktober 216 Im Oktober waren in Deutschland 2,539 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet.

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juli 2017

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juli 2017 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Stand: Juli 17 www.vbw-bayern.de bayme vbm vbw Juli 17 Inhalt X Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang: Erläuterungen

Mehr

Arbeitslosigkeit geht saisonbereinigt zurück, Beschäftigung nimmt weiter zu. Der Arbeitsmarkt im Juli 2017

Arbeitslosigkeit geht saisonbereinigt zurück, Beschäftigung nimmt weiter zu. Der Arbeitsmarkt im Juli 2017 Der Arbeitsmarkt im Juli 217 Arbeitslosigkeit geht saisonbereinigt zurück, Beschäftigung nimmt weiter zu Der Arbeitsmarkt im Juli 217 Im Juli waren in Deutschland 2,518 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet.

Mehr

Fachkräftemangel in Bayern

Fachkräftemangel in Bayern DOKUMENTATION Fachkräftemangel in Bayern Ergebnisse einer Sonderauswertung der BIHK-Konjunkturumfrage Herbst 7 München, Oktober 7 Inhalt Fachkräftemangel in Bayern Offene Stellen in der bayerischen Wirtschaft

Mehr

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Baden-Württemberg Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Baden-Württemberg: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma in

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einem Blick. Stand: Februar 2018

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einem Blick. Stand: Februar 2018 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einem Blick Stand: Februar 218 www.vbw-bayern.de Information Februar 218 Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang... 4 Ansprechpartner

Mehr

Die nordrhein-westfälische Metall- und Elektroindustrie im Jahr 2015

Die nordrhein-westfälische Metall- und Elektroindustrie im Jahr 2015 Die nordrhein-westfälische Metall- und Elektroindustrie im Jahr 215 Daten und Prognosen Matthias Opfinger* Mit ihren rund 3,8 Mio. Beschäftigten ist die Metall- und Elektroindustrie (M+E-Industrie) die

Mehr

Spotlight Pharma: Hessen

Spotlight Pharma: Hessen Spotlight Pharma: Hessen Pharmaumsatz, 2014 Pharmastandorte Deutschland: Wo steht Hessen? 2 Hessen ist einer der traditionsreichsten und gleichzeitig bedeutendsten Pharmastandorte in Deutschland. Im Jahr

Mehr

M+E-Industrie: Fünf Schwergewichte in Europa

M+E-Industrie: Fünf Schwergewichte in Europa Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Metall- und Elektro-Industrie 07.09.2017 Lesezeit 4 Min. M+E-Industrie: Fünf Schwergewichte in Europa Mehr als die Hälfte der Industriebeschäftigten

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: September 2017

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: September 2017 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Stand: September 17 www.vbw-bayern.de bayme vbm vbw September 17 Inhalt X Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang:

Mehr

in der Thüringer Industrie sowie in umsatzstarken Industriewirtschaftszweigen

in der Thüringer Industrie sowie in umsatzstarken Industriewirtschaftszweigen - März 2010 Detlev Ewald Referat III.1 Produzierendes Gewerbe, Bautätigkeit Telefon: 03681 354-210 e-mail: Detlev.Ewald@statistik.thueringen.de Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise in der Thüringer

Mehr

Rund um die Uhr bereit

Rund um die Uhr bereit Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Reparatur und Instandhaltung 23.06.2017 Lesezeit 4 Min. Rund um die Uhr bereit Durch flexible Produktionsformen laufen Maschinen immer länger,

Mehr

Durchschnittliche Bruttoverdienste (Quartalsweise) in Bayern, ohne Sonderzahlungen;

Durchschnittliche Bruttoverdienste (Quartalsweise) in Bayern, ohne Sonderzahlungen; Durchschnittlicher Bruttomonatsverdienst ohne Sonderzahlungen; Vollzeitbeschäftigte; in Euro 2014 M+E-Industrie Metallerzeugnissen Datenverarbeitungsger äten, elektronischen und optischen Erzeugnissen

Mehr

Deutschlands arbeitet in. Baden-Württemberg. Die Pharmaindustrie. weist eine Exportquote von 68 Prozent auf. Die forschenden Pharmaunternehmen

Deutschlands arbeitet in. Baden-Württemberg. Die Pharmaindustrie. weist eine Exportquote von 68 Prozent auf. Die forschenden Pharmaunternehmen Jeder 4. Pharmabeschäftigte Deutschlands arbeitet in Baden-Württemberg. Die Pharmaindustrie Baden-Württembergs weist eine Exportquote von 68 Prozent auf. Die forschenden Pharmaunternehmen tragen knapp

Mehr

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7

Mehr

Der Arbeitsmarkt im September 2017

Der Arbeitsmarkt im September 2017 Der Arbeitsmarkt im September 217 Arbeitslosigkeit geht auch saisonbereinigt wieder zurück Der Arbeitsmarkt im September 217 Im September waren in Deutschland 2,449 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet.

Mehr

Konjunkturreport. vbw Konjunkturreport 01/2017. Stand: Mai 2017

Konjunkturreport. vbw Konjunkturreport 01/2017. Stand: Mai 2017 Konjunkturreport vbw Konjunkturreport 01/2017 Stand: Mai 2017 www.vbw-bayern.de Konjunkturreport vbw Konjunkturreport 01/2017 Vorwort Vorwort Die gute Konjunktur darf nicht den Blick für die strukturellen

Mehr

Die Pharma-Industrie in Baden-Württemberg Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln

Die Pharma-Industrie in Baden-Württemberg Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln Die Pharma-Industrie in Baden-Württemberg Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln Pharma Baden-Württemberg hidden champion Pharma am Industriestandort Baden-Württemberg Forschende Pharma-Unternehmen in Baden-Württemberg

Mehr

Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg)

Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg) Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg) 1 M+E-Auftragseingang (Deutschland): Nach drei Quartalen 2017 Anstieg um 5 Prozent 130 120 110 100 Saison- und kalenderbereinigte

Mehr

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7

Mehr

M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins

M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Metall- und Elektro-Industrie 02.08.2017 Lesezeit 4 Min. M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins Die wichtigste Exportbranche in Deutschland

Mehr

IV. 38 / Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sowie zumeist auch Bergbau und Gewinnung von. Steinen und Erden.

IV. 38 / Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sowie zumeist auch Bergbau und Gewinnung von. Steinen und Erden. PRODUZIERENDES GEWERBE Das Produzierende Gewerbe (sekundärer Sektor) umfasst neben dem Verarbeitenden Gewerbe und dem Baugewerbe die Wirtschaftsabschnitte Energieversorgung sowie Wasserversorgung; Abwasser-

Mehr

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in %

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bayern 3,3 Bremen 3,1 Brandenburg 2,9 Berlin Sachsen 2,5 2,6 Baden-Würtemberg

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Mai 2016

Der Arbeitsmarkt im Mai 2016 Der Arbeitsmarkt im Mai 216 Arbeitslosenzahlen sinken saisonbedingt Im Mai waren in Deutschland 2,664 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 97.682 Personen bzw.

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. März 2015 Klaus Möllemann. Daten und Fakten Maschinenbau NRW, Stand 02. März 2015

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. März 2015 Klaus Möllemann. Daten und Fakten Maschinenbau NRW, Stand 02. März 2015 Maschinenbau in NRW Daten und Fakten März 2015 Klaus Möllemann VDMA Daten und Fakten Maschinenbau NRW, Stand 02. März 2015 Der Maschinenbau in NRW- Die Fakten Über 1.600 Firmen Mittelständische Unternehmensstrukturen

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Juni 2016

Der Arbeitsmarkt im Juni 2016 Tausende Tausende Der Arbeitsmarkt im Juni 216 Arbeitslosenzahlen sinken saisonbedingt Im Juni waren in Deutschland 2,614 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von

Mehr

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz 2016 Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Werkzeugmaschinen-Produktion Deutschland 2015 mit neuem Rekordergebnis abgeschlossen Mrd. EUR 16 Spanende Maschinen

Mehr

Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln

Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln NRW ein Pharmastandort mit Tradition und Gewicht Pharma am Industriestandort NRW Forschende Pharma-Unternehmen in NRW 2 NRW: Pharmastandort mit

Mehr

Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Nordrhein-Westfalen: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma

Mehr

Konjunktur aktuell. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. September 2016 Trend-Konjunktur-Komponente. Verarbeitendes Gewerbe.

Konjunktur aktuell. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. September 2016 Trend-Konjunktur-Komponente. Verarbeitendes Gewerbe. Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe einschl. 2016 Trend-Konjunktur-Komponente Monatsdurchschnitt 2015 = Verarbeitendes Gewerbe 150 1 Bund Saar 70 50 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008

Mehr

Equal-Pay-Day Ressort Frauen- und Gleichstellungspolitik

Equal-Pay-Day Ressort Frauen- und Gleichstellungspolitik Equal-Pay-Day 2013 Entgeltunterschied - Gender-Pay-Gap Bei der Berechnung des Bruttostundenverdienstes werden alle Beschäftigten berücksichtigt (europaweit einheitliche Vorgaben von Eurostat) Der Einkommensunterschied

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern 1 () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Mehr

Anteil an der Gesamtwertschöpfung 2. reale Wertschöpfung 3 Veränd. in %

Anteil an der Gesamtwertschöpfung 2. reale Wertschöpfung 3 Veränd. in % 7.0 Beitrag der Sachgütererzeugung zum BIP Jahr nominelle Wertschöpfung 1 Mrd. EUR Anteil an der Gesamtwertschöpfung 2 reale Wertschöpfung 3 Veränd. Index 1995=100 Veränd. reales BIP 3 Index 1995=100 1995

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern 1 () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Mehr

Spotlight Pharma: Baden-Württemberg

Spotlight Pharma: Baden-Württemberg Spotlight Pharma: Baden-Württemberg Pharmaumsatz, 2014 Pharmastandorte Deutschland: Wo steht Baden-Württemberg? Baden-Württemberg ist einer der bedeutendsten Pharmastandorte in Deutschland. Im Jahr 2014

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. Mai 2015 Klaus Möllemann

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. Mai 2015 Klaus Möllemann Maschinenbau in NRW Daten und Fakten Mai 2015 Klaus Möllemann VDMA Der Maschinenbau in NRW- Die Fakten Über 1.600 Firmen Mittelständische Unternehmensstrukturen (70% der Unternehmen haben weniger als 100

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. September 2016 Klaus Möllemann

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. September 2016 Klaus Möllemann Maschinenbau in NRW Daten und Fakten VDMA Landesverband NRW Grafenberger Allee 125 40237 Düsseldorf Tel: 0211 / 68 77 48 24 Fax: 0211 / 68 77 48 50 Mail: klaus.moellemann@vdma.org September 2016 Klaus

Mehr

Die Industrie in Nordrhein-Westfalen Homogener Wirtschaftssektor oder heterogenes Konglomerat?

Die Industrie in Nordrhein-Westfalen Homogener Wirtschaftssektor oder heterogenes Konglomerat? Die Industrie in Homogener Wirtschaftssektor oder heterogenes Konglomerat? Die Industrie in Was ist das? Der sekundäre Wirtschaftssektor. Produktion und Weiterverarbeitung von materiellen Gütern oder Waren

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. April 2017 Klaus Möllemann

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. April 2017 Klaus Möllemann Maschinenbau in NRW Daten und Fakten VDMA Landesverband NRW Grafenberger Allee 125 40237 Düsseldorf Tel: 0211 / 68 77 48 24 Fax: 0211 / 68 77 48 50 Mail: klaus.moellemann@vdma.org April 2017 Klaus Möllemann

Mehr

Daten und Fakten. Maschinenbau in NRW. Juni 2013 Klaus Möllemann. Landesverband NRW

Daten und Fakten. Maschinenbau in NRW. Juni 2013 Klaus Möllemann. Landesverband NRW Maschinenbau in NRW Daten und Fakten VDMA Landesverband NRW Mörsenbroicher Weg 200 40474 Düsseldorf Tel: 0211 / 68 77 48 24 Fax: 0211 / 68 77 48 50 Mail: Klaus.Moellemann@vdma.org Juni 2013 Klaus Möllemann

Mehr

Fast 13 Prozent der Produk tion der deutschen Pharmaindustrie kommt aus. Rheinland-Pfalz. Deutschlands arbeitet in. Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz.

Fast 13 Prozent der Produk tion der deutschen Pharmaindustrie kommt aus. Rheinland-Pfalz. Deutschlands arbeitet in. Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz. Fast 13 Prozent der Produk tion der deutschen industrie kommt aus Rheinland-Pfalz. Jeder 10. beschäftigte Deutschlands arbeitet in Rheinland-Pfalz. Rund jeder 9. Euro der Investitionen der branche kommt

Mehr

Die Pharma-Industrie in Berlin Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln

Die Pharma-Industrie in Berlin Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln Die Pharma-Industrie in Berlin Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln Berlin: ein wichtiger Pharmastandort Pharma am Industriestandort Berlin Forschende Pharma-Unternehmen in Berlin 2 Berlin: wichtige Pharmaregion

Mehr

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. September 2017 Klaus Möllemann

Maschinenbau in NRW. Daten und Fakten. September 2017 Klaus Möllemann Maschinenbau in NRW Daten und Fakten VDMA Landesverband NRW Grafenberger Allee 125 40237 Düsseldorf Tel: 0211 / 68 77 48 24 Fax: 0211 / 68 77 48 50 E-Mail: klaus.moellemann@vdma.org September 2017 Klaus

Mehr

Thüringer Industriewirtschaftszweige im Vergleich mit den neuen Bundesländern 1995 bis 2003

Thüringer Industriewirtschaftszweige im Vergleich mit den neuen Bundesländern 1995 bis 2003 Matthias Keller Detlev Ewald (Tel.: 03681 354210; e-mail: DEwald@tls.thueringen.de) Thüringer Industriewirtschaftszweige im Vergleich mit den neuen Bundesländern 1995 bis 2003 In den nachstehenden Ausführungen

Mehr

STATISTISCHER BERICHT E I 1 - m 03 / 16. Verarbeitendes Gewerbe sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden

STATISTISCHER BERICHT E I 1 - m 03 / 16. Verarbeitendes Gewerbe sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden STATISTISCHER BERICHT E I 1 - m 03 / 16 Verarbeitendes Gewerbe sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden März 2016 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter

Mehr

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Seminar HWI, 28. Juni 2010 in Meschede Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Gesamtwirtschaftlicher Überblick Branchendaten Wachstum in Deutschland und der Welt Mit kleinen Schritte aus

Mehr

Spotlight Pharma: Hessen

Spotlight Pharma: Hessen Spotlight Pharma: Hessen Pharmaumsatz, 2013 Pharmastandorte Deutschland: Wo steht Hessen? 2 1 Hessen ist einer der traditionsreichsten und gleichzeitig bedeutendsten Pharmastandorte in Deutschland. Im

Mehr

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Baden-Württemberg Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Baden-Württemberg: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma in

Mehr

Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen

Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen Von Werner Kertels Die rheinland-pfälzische Wirtschaft ist 2013 nur schwach gewachsen. Preisbereinigt stieg das Bruttoinlandsprodukt um 0,2 Prozent. Im

Mehr

econstor Make Your Publications Visible.

econstor Make Your Publications Visible. econstor Make Your Publications Visible. A Service of Wirtschaft Centre zbwleibniz-informationszentrum Economics Opfinger, Matthias Article Die nordrhein-westfälische Metall- und Elektroindustrie im Jahr

Mehr

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte 22 Arbeit und Erwerb Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die Kleinheit

Mehr

Wirtschaftszweig-Nummern

Wirtschaftszweig-Nummern Anhang zur Tagesmeldung Wirtschaftszweig-Nummern (Auszug Branchencodetabelle WZ 2008)* Bezeichnung Metallerzeugung und -bearbeitung 24 Sonstige erste Bearbeitung von Eisen und Stahl Herstellung von Blankstahl

Mehr

NORDRHEIN-WESTFALEN. Stark vor Ort. 18 Prozent der Pharmabetriebe. 70 Prozent auf. Fast jeder 9. Pharmabeschäftigte Deutschlands arbeitet in NRW.

NORDRHEIN-WESTFALEN. Stark vor Ort. 18 Prozent der Pharmabetriebe. 70 Prozent auf. Fast jeder 9. Pharmabeschäftigte Deutschlands arbeitet in NRW. Fast jeder 9. beschäftigte Deutschlands arbeitet in NRW. 18 Prozent der betriebe Deutschlands sind in NRW angesiedelt. Die forschenden - Unternehmen in NRW weisen eine Exportquote von 70 Prozent auf. NORDRHEIN-WESTFALEN

Mehr

Faktenspiegel. Konjunktur im 3. Quartal 2014

Faktenspiegel. Konjunktur im 3. Quartal 2014 Faktenspiegel Konjunktur im 3. Quartal 2014 Aktualisiert: Gesamtwirtschaft: Daten für das 3. Quartal 2014 M+E und Branchen: Daten für das 3. Quartal 2014 Stand: 28.11.2014 IG Metall, Konjunkturmeldungen

Mehr

Die IKT-Branche in Baden-Württemberg bleibt auf starkem Wachstumskurs

Die IKT-Branche in Baden-Württemberg bleibt auf starkem Wachstumskurs Die IKT-Branche in Baden-Württemberg bleibt auf starkem Wachstumskurs Ergebnisse einer Analyse des Statistischen Landesamtes im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Mehr

Exportunternehmen im Verarbeitenden Gewerbe laut Umsatzsteuerstatistik nach Wirtschaftszweigen - KMU

Exportunternehmen im Verarbeitenden Gewerbe laut Umsatzsteuerstatistik nach Wirtschaftszweigen - KMU nach Wirtschaftszweigen - KMU Kleine und mittlere - Anzahl Wirtschaftszweig Kleine und mittlere Exportunternehmen 1),2) Anzahl 10 Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln 2.860 2.950 3.012 3.049 3.124

Mehr

» Variable Vergütung. Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012

» Variable Vergütung. Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012 » Variable Vergütung Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012 Variable Vergütung Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012 Ziel der Erhebung»

Mehr

Asylbewerber in Bayern

Asylbewerber in Bayern Asylbewerber in Bayern Stand 31.5.2016 (sofern nicht anders angegeben) 1. Prognose und Verteilung Prognose des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF): Die Prognosen werden grundsätzlich vom Bundesamt

Mehr

Metallstatistik Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie. Wirtschafts- Vereinigung Metalle. Gesamtverband der Aluminiumindustrie

Metallstatistik Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie. Wirtschafts- Vereinigung Metalle. Gesamtverband der Aluminiumindustrie Metallstatistik 216 Wirtschafts- Vereinigung Metalle Gesamtverband der Aluminiumindustrie Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie Hinweise: Eigenerhebungen:

Mehr

Information. Industrielle Arbeitskosten 2015 im internationalen Vergleich. Stand: Oktober 2016

Information. Industrielle Arbeitskosten 2015 im internationalen Vergleich. Stand: Oktober 2016 Information Industrielle Arbeitskosten 2015 im internationalen Vergleich Stand: Oktober 2016 www.vbw-bayern.de Information Industrielle Arbeitskosten 2015 im internationalen Vergleich Vorwort Vorwort

Mehr

Die Statistik der Nichteisen- Metallindustrie 15.16

Die Statistik der Nichteisen- Metallindustrie 15.16 Die Statistik der Nichteisen- Metallindustrie 15.16 Die Daten zur Metallstatistik finden Sie auch unter www.wvmetalle.de WirtschaftsVereinigung Metalle Gesamtverband der Aluminiumindustrie Gesamtverband

Mehr

Bruttowertschöpfung Industrie 1/2013. Bruttowertschöpfung Industrie

Bruttowertschöpfung Industrie 1/2013. Bruttowertschöpfung Industrie Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Bruttowertschöpfung Industrie Bruttowertschöpfung Industrie 2008-2013 1/2013 54/2015 Bruttowertschöpfung Industrie Mit diesem

Mehr

erwicon: Thüringen Branchenmix mit Weitblick Dr. Gertrud R. Traud

erwicon: Thüringen Branchenmix mit Weitblick Dr. Gertrud R. Traud erwicon: Thüringen Branchenmix mit Weitblick Dr. Gertrud R. Traud Chefvolkswirt / Leitung Research Erfurt, 16. Juni 2011 China wurde 2010 zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt 2 Anteile am nominalen

Mehr

ZVEI-Benchmarking Die deutsche Elektroindustrie im europäischen Vergleich. August 2016 MARKT. Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie

ZVEI-Benchmarking Die deutsche Elektroindustrie im europäischen Vergleich. August 2016 MARKT. Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ZVEI-Benchmarking Die deutsche Elektroindustrie im europäischen Vergleich August 2016 00 60 40 20 0 2005 2006 2007 20 MARKT Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie Impressum Die deutsche

Mehr

Verdienstvergleich für die Metall- und Elektroindustrie in Bayern, Sachsen und Tschechien

Verdienstvergleich für die Metall- und Elektroindustrie in Bayern, Sachsen und Tschechien Verdienstvergleich für die Metall- und Elektroindustrie in Bayern, Sachsen und Tschechien Sebastian Wörfel imreg Institut für Mittelstands- und Regionalentwicklung GmbH 1 Gliederung 1. Zielstellung und

Mehr

Konjunkturumfrage bei Biogasanlagenbetreibern in Bayern für das Jahr Standort der Anlagen

Konjunkturumfrage bei Biogasanlagenbetreibern in Bayern für das Jahr Standort der Anlagen Konjunkturumfrage bei Biogasanlagenbetreibern in Bayern für das Jahr 13 Stand: 3.1.14 C.A.R.M.E.N. führte bereits zum zweiten Mal eine Umfrage unter den Betreibern von Biogasanlagen in Bayern durch. Dabei

Mehr

Mit dem Klimaschutz Geld verdienen

Mit dem Klimaschutz Geld verdienen Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Metall- und Elektro-Industrie 19.10.2017 Lesezeit 3 Min. Mit dem Klimaschutz Geld verdienen Deutschland steckt mitten in der Energiewende, was

Mehr

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Zusammenfassung Das Jahr 2015 mit 34,2 Mio. Ankünften (+5,4%) und 88,1 Mio. Übernachtungen (+3,4%) beschert dem Freistaat den vierten Ankunfts- und Übernachtungsrekord

Mehr

Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland

Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland Chemieproduktion wächst im Gesamtjahr 2014 um Prozent Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland Index 2010 = 100, Halbjahre, saisonbereinigt, Veränderung ggü. Vorjahr in % 115 110 105

Mehr

Halbjahrespressekonferenz des VCI

Halbjahrespressekonferenz des VCI Kernindikatoren der chemischen Industrie in Deutschland 1. Halbjahr 2016, Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent Produktion Preise Umsatz -3,5-2,0 0,0 Bei rückläufigen Preisen und schwachem Mengengeschäft

Mehr

Die regionale Entwicklung des Verarbeitenden Gewerbes in Thüringen

Die regionale Entwicklung des Verarbeitenden Gewerbes in Thüringen Ulrike Lenk Referat Produzierendes Gewerbe, Bautätigkeit Telefon: 03 61 57 334-32 10 E-Mail: Ulrike.Lenk@statistik.thueringen.de Die regionale Entwicklung des Verarbeitenden Gewerbes in Thüringen Der Umsatz

Mehr