Zwischen. und. "ver.di -Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft" (ver.di), vertreten durch den Bundesvorstand wird Folgendes vereinbart:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zwischen. und. "ver.di -Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft" (ver.di), vertreten durch den Bundesvorstand wird Folgendes vereinbart:"

Transkript

1 41. Tarifvertrag zur Änderung des Tarifvertrages über Arbeitsbedingungen für Angestellte. Arbeiter und Auszubildende des Deutschen Roten Kreuzes (DRK-Tarifvertrag) vom 31. Januar 1984 Zwischen der Bundestarifgemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes, Berlin. vertreten d. d. Vorsitzenden sowie den Präsidenten und den Generalsekretär des DRK e. V. und "ver.di -Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft" (ver.di), vertreten durch den Bundesvorstand wird Folgendes vereinbart: Der Tarifvertrag Ober Arbeitsbedingungen for Angestellte, Arbeiter und Auszubildende des Deutschen Roten Kreuzes (DRK-Tarifvertrag) vom 31. Januar 1984, zuletzt geändert durch den 40. Änderungstarifvertrag vom 14. Juni 2013 wird wie folgt geändert: 1 Entgelterhöhungen (1) Die Beträge der ab 1. Januar 2013 gemäß 19 DRK-Reformtarifvertrag maßgebenden Entgelttabellen. die gemäß der 5 und 9 der Sonderregelung 1. Anlagen 1 und 2 maßgebenden Bereitschaftsdienstentgelte bzw. Entgelttabelle für Ärztinnen und Ärzte. die Entgelttabelle der Anlage zu 2 der Sonderregelung 8 Sozial- und Erziehungsdienst. die Tabellenwerte für die Entgeltgruppen 15 Ü, S 11 Ü. S 12 Ü, S 13 Ü. S 16 Ü. sowie die Garantiebeträge gemäß 21 Abs. 4 DRK-Reformtarifvertrag, der Einsatzzuschlag gemäß Sonderregelung 1 2 Abs. 2 werden im Tarifgebiet ab erhöht. a) 01. Januar 2014 um 1.0 %. b) 01. Juli 2014 um weitere 2.5 %, c) 01. April 2015 um weitere 2,4 %. Die lineare Erhöhung der Entgelttabellen zum 01. April 2015 wird auf die folgende Weise durchgeführt: Ausgangsbetrag ist das sich aus den Vergotungserhöhungen zum und ergebende Tabellenentgelt. mindestens aber eine Vergütung. die um 90 E über dem Tabellenentgelt vom liegt. Die entsprechenden Entgelttabellen (Anlagen Abis E. Anlagen 1 und 2 der Sonderregelung 1 sowie Anlage der Sonderregelung 8 des DRK-Reformtarifvertrages) bzw. Be

2 träge werden durch die als Anlagen 1 bis 6 beigefügten Entgelttabellen bzw. Beträge für 2014 und 2015 ersetzt. (2) 21 Absatz 4 Satz 2 erhält folgende Fassung:,,2Beträgt der Unterschieds betrag zwischen dem derzeitigen Tabellenentgelt und dem Tabellenentgelt nach Satz 1 in den Entgeltgruppen 1 bis 8 - vom 01.Januar bis 30. Juni 2014 weniger als 31,99 Euro. vom 01.Juli 2014 bis 31. März 2015 weniger als Euro, - ab 01. April 2015 weniger als 33,58 Euro, in den Entgeltgruppen 9 bis'5. vom 01.Januar bis 30. Juni 2014 weniger als 63,97 Euro, - vom 01.Juli 2014 bis 31.März 2015 weniger als 65,57 Euro. - ab 01. April 2015 weniger als 67,14 Euro. so erhält der Mitarbeiter während der betreffenden Stufenlaufzeit anstelle des Unterschiedsbetrages den vorgenannten jeweils zustehenden Garantiebetr~g.'" (3) Die individuellen Besitzstandsbeträge/Besitzstandszulagen nehmen an den linearen Entgelterhöhungen gemäß Absatz 1 teil (vgl hierzu 4 Abs. 3 Satz 5, 7 Abs. 4 Satz 2. 8 Abs. 2, 12 Abs. 5, 15 Absatz 5 TVO-DRK. sowie 5 Abs. 6 TVO-DRK-Ärzte). Die Entgelterhöhungen gemäß Absatz 1 werden nicht mit dem individuellen Besitz standsbetragiden Besitzstandszulagen verrechnet. (4) n Anlage 1 erhält 2 Absatz 2 Satz 2 folgende Fassung:..Für jeden Einsatz in diesem Rettungsdienst erhalten Ärztinnen und Ärzte einen mcht zusatzversorgungspflichtigen Einsatzzuschlag in Höhe von - ab dem Euro. - ab dem ,85 Euro. - ab dem ,37 Euro." (5) Die monatlichen Ausbildungsentgelte der Auszubildenden nach der Sonderregelung Anlage 3 und 3a sowie die Entgelte der Praktikanten (Praktikantinnen) nach der Sonderreglung Anlage 4 werden entsprechend Absatz 1 mit der Maßgabe erhöht, dass der Mindestbetrag 40 beträgt. 1. n Anlage 3 erhält 8 Absatz 1 folgende Fassung:,,(1) Das monatliche Ausbildungsentgelt beträgt for Auszubildende, ab dem in Euro im 1. Ausbildungsjahr im 2. Ausbildungsjahr 780,49 im 3. Ausbildunasiahr im 4. Ausbildungsjahr

3 ab dem in Euro im 1. Ausbildungsiahr 745,47 i im 2. Ausbildungsjahr im 3. Ausbildungsjahr 850,02 l im 4. Ausbildungsjahr 919,43 ab dem in Euro im 1. Ausbildungsjahr 763,36 im 2. Ausbildunasiahr im 3. Ausbildungsiahr 870,42 im 4. Ausbildungsiahr 941,49 Das Ausbildungsentgelt ist zu demselben Zeitpunkt fällig wie das den Beschäftigten des Ausbildenden gezahlte Entgelt." 2. a) n Anlage 3a wird 1 folgende Protokollerklärung angefügt: pprotokollerklärung zu 1: Die Einbeziehung der Auszubildenden zum Notfallsanitäter in den Geltungsbereich erfolgt bei einer entsprechenden Tarifeinigung der VKA" b) Anlage 3a 3 Absatz 1 erhält folgende Fassung:,,(1) Das monatliche Ausbildungsentgelt beträgt a) Für Schülerinnen und Schaler. sowie Auszubildende zum Notfallsanitäter ab dem in Euro im 1. Ausbildungsjahr im 2. Ausbildungsiahr 913,29 im 3. Ausbildungsjahr ab dem in Euro im 1. AusbildunQsjahr im 2. Ausbildungsjahr 936,12 im 3. Ausbildungsjahr 1.043,36 ab dem n Euro im 1. Ausbildungsiahr 891,10 im 2. Ausbildungsjahr 958,59 im 3. Ausbildungsiahr 1.068,40 b) Das monatliche Ausbildungsentgelt für Schülerinnen und Schüler in der Alten- und Krankenpflegehilfe während der einjährigen Ausbildung beträgt ab dem ab dem ab dem ,96 Euro 795,36 Euro, 814,45 Euro." 3

4 3. n Anlage 4 erhält 4 Absatz 1 folgende Fassung:,,( 1) Das monatliche Entgelt beträgt für Praktikanten und Praktikantinnen ab dem in Euro des/der Sozialarbeiters/-in, Sozialpädagogen/-in, Heilpädagogen/-in des/der pharm.-techn. Assistenten/-in, deslder Erziehers/-in, des/der Rettungsassistenten/-in des/der Kinderpflegers/-in, des/der Masseurs und med. Bademeisters/-in ab dem in Euro des/der Sozialarbeiters/-in, Sozialpädagogen/-in, Heilpädagogen/-in des/der pharm.-techn. Assistenten/-in, des/der Erziehers/-in, des/der Rettungsassistenten/-in des/der Kinderpflegers/-in, des/der Masseurs und med. Bademeisters/-in , , , ,56 ab dem in Euro des/der Sozialarbeiters/-in, Sozialpädagogen/-in. Heilpädagogen/-in des/der pharm.-techn. Assistenten/-in, des/der Erziehers/-in, 1.411,68 des/der Rettungsassistenten/ in des/der Kinderpflegersl-in. des/der Masseurs und med. Bademeisters/-in i 2 Erhöhung bestehender Funktionszulagen (1) 9 Abs. 3 Satz 1 der Sonderregelung Anlage 1 wird wie folgt neu gefasst:,,'beschäftigte, denen die Leitung einer Station übertragen worden ist. erhalten für die Dauer der Übertragung der Stationsleitung eine Funktionszulage in Höhe von monatlich Euro. soweitdiesen Beschäftigten im gleichen Zeitraum keine anderweitige Funktionszulage gezahlt wird," (2) 4 der Sonderregelung Anlage 2 wird wie folgt neu gefasst: 1. "lrettungsassistenten als Mitarbeiter in der Rettungsleitstelle erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 100,00, 2Dies gilt nicht für den Leiter des Rettungsdienstes sowie for den Leiter bzw. stellvertretenden Leiter der Rettungsleitstelle...

5 2. 1Rettungsassistenten als Leiter einer Rettungswache mit mindestens zwei dienstplanmäßig eingesetzten Einsatzfahrzeugen erhalten für die Dauer ihrer Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 100,00. 2Rettungsassistenten als Leiter einer Rettungswache mit mindestens fünf dienstplanmäßig eingesetzten Einsatzfahrzeugen erhalten for die Dauer ihrer Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 170,00. 3Rettungsassistenten als Leiter einer Rettungswache mit mehr als zehn dienstplanmäßig eingesetzten Einsatzfahrzeugen erhalten für die Dauer ihrer Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 200, Rettungsassistenten als stellvertretende Leiter einer Rettungswache erhalten 50 v. H. der entsprechenden Zulage gem. Abs Rettungsassistenten als Schichtführer bzw. Gruppenleiter in Rettungswachen, in denen kein leiter der Rettungswache bestellt ist. erhalten für die Dauer ihrer Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80, Rettungsassistenten in behördlich anerkannten lehrrettungswachen (lehrrettungsassistenten) erhalten for die Anleitung und Beaufsichtigung von Personen in der Ausbildung zum Rettungsassistenten for die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage von monatlich EUR 80,00, sofern ihnen diese Aufgabe vom Arbeitgeber schriftlich übertragen wurde. 6. Staatlich geprüfte Desinfektoren, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die Überwachung der Einhaltung aller Maßnahmen für den Rettungsdienst gem. 9 der Unfallverhütungsvorschrift im Gesundheitswesen (GUV 8.1) übertragen wurde. erhalten for die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80, Datenschutzbeauftragte im Rettungsdienst. die aufgrund des BundesdatensChutzgesetzes oder des Datenschutzgesetzes eines landes als solche schriftlich bestellt werden, erhalten, soweit nicht nach den Tätigkeitsmerkmalen der Anlage 6a als solche eingruppiert, für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80, Für die Absätze 1 bis 7 gilt 42 Abs. 3 Satz 2 entsprechend." (3) Die Protokollerklärung Nr. 1 Absätze 1 und 1a aus der Sonderregelung Anlage 6 b Abschnitt A wird wie folgt neu gefasst:.nr. 1 (1) Pflegepersonen der Vergütungsgruppen K 1 bis K 7, die die Grund- und Behandlungspflege zeitlich überwiegend bei a) an schweren nfektionskrankheiten erkrankten Patienten (z. B. Tuberkulose Patienten), die wegen der Ansteckungsgefahr in besonderen nfektionsabteilungen oder nfektionsstationen untergebracht sind. b) Kranken in geschlossenen oder halbgeschlossenen (Open-door-system) psychiatrischen Abteilungen oder Stationen. c) Kranken in geriatrischen Abteilungen oder Stationen, d) gelähmten oder an multipler Sklerose erkrankten Patienten, 5

6 e) Patienten nach Transplantationen innerer Organe oder von Knochenmark. f) an ADS (Vollbild) erkrankten Patienten. g) Patienten. bei denen Chemotherapien durchgeführt oder die mit Strahlen oder mit inkorporierten radioaktiven Stoffen behandelt werden. ausüben. erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine monatliche Zulage von (1a) Pflegepersonen der Vergütungsgruppen K 1 bis K 7. die zeitlich überwiegend in Einheiten fi.ir ntensivmedizin Patienten pflegen. erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine monatliche Zulage von 60,00. (4) Die Protokollerklärung Nr. 1 Abs. 1 aus Sonderregelung Anlage 6 b Abschnitt B wird wie folgt neu gefasst:.nr.1 (1) Pflegepersonen der Vergütungsgruppen K 1 bis K 7. die die Grund~ und Behandlungspflege zeitlich überwiegend bei a) an schweren nfektionskrankheiten erkrankten Patienten (z. B. Tuberkulose Patienten). die wegen der Ansteckungsgefahr in besonderen nfektionsabteilungen oder nfektionsstationen untergebracht sind, b) Kranken in geschlossenen oder halbgeschlossenen (Open-door-system) psychiatrischen Abteilungen oder Stationen. c) Kranken in geriatrischen Abteilungen oder Stationen, d) gelähmten oder an multipler Sklerose erkrankten Patienten ausüben. erhalten for die Dauer dieser Tätigkeit eine monatliche Zulage von 60,00. (5) Die ProtokOllerklärung Nr. 1 aus der Sonderregelung Anlage 8. Anhang zu Anlage SuE wird wie folgt neu gefasst: "Die/Der Beschäftigte - ausgenommen die/der Beschäftigte bzw. MeisterinJ Meister im handwerklichen Erziehungsdienst - erhält for die Dauer der Tätigkeit in einem Erziehungsheim, einem Kinder- oder einem JugendwohnheimJJugendwohnung oder einer vergleichbaren Einrichtung (Heim) eine Zulage in Höhe von 80,00 EUR monatlich. wenn in dem Heim Oberwiegend behinderte Menschen im Sinne des 2 SGB X oder Kinder und Jugendliche mit wesentlichen Erziehungsschwierigkeiten zum Zwecke der Erziehung, Ausbildung oder Pflege ständig untergebracht sind; sind nicht Oberwiegend solche Personen ständig untergebracht, beträgt die Zulage 40,00 EUR monatlich. Für die/den Beschäftigte/ n bzw. Meisterin/Meister im handwerklichen Erziehungsdienst in einem Heim im Sinne des Satzes 1 erster Halbsatz beträgt die Zulage 60,00 EUR monatlich. Die Zulage wird nur for Zeiträume gezahlt. in denen Beschäftigte einen Anspruch auf Entgelt oder Fortzahlung des Entgelts nach 21 haben. Sie ist bei der Bemessung des Sterbegeldes ( 23 Abs. 3) zu berücksichtigen." 3 Einführung neuer Funktionszulagen Nach 23 wird folgender neuer 23a eingefogt: n 23 a Funktionszulagen (1) Praxisanleiter im Rettungsdienst/Pflege/Krankenhaus, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die praktische Anleitung von Auszubildenden, SchülerJ-innen 6

7 oder Praktikanten/-innen oder die Einarbeitung von Mitarbeitern übertragen wird, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00, ab dem in Höhe von monatlich EUR 125,00. (2) Sicherheitsbeauftragte für Medizinprodukte, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die Aufgaben nach der Verordnung über das Errichten, Betreiben und Anwenden von Medizinprodukten (MPBetreibV) übertragen werden, erhalten for die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (3) Arzneimittelbeauftragte, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die Organisation. Bestellung, Dokumentation, Lagerung und Vernichtung von Medikamenten übertragen wird, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (4) Qualitätsmanagementbeauftragte (soweit nicht nach den Tätigkeitsmerkmalen der Anlage 6a als solche eingruppiert), denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die Verantwortung für die mplementierung und/oder Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems übertragen wird, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (5) WundmanagementbeauftragtelWundbeauftragte, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers das Wundmanagement übertragen wird, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (6) Palliativ-Care-Beauftragte, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die Pflege und/oder Begleitung Schwerstkranker und Sterbender übertragen wird, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (7) Gruppenleiter in Kindertagesstätten und in Einrichtungen der Kinder-, Familien- oder Jugendhilfe, die drei weitere Mitarbeiter koordinieren und zusätzliche Aufgaben als Mentor in der Anleitung von Auszubildenden oder Anerkennungspraktikanten/-innen übernehmen. erhalten für die Dauer dieser Beauftragung eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (8) Hygienebeauftragte, sofern nicht als Hygienefachkraft eingruppiert. denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die entsprechenden Aufgaben übertragen wurden, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (9) Fachkräfte für Arbeitssicherheit (soweit nicht nach den Tätigkeitsmerkmalen der Anlage 6a als solche eingruppiert), die gemäß 5 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) als solche schriftlich durch den Arbeitgeber bestellt werden, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (10) Gefahrstoffbeauftragte. denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die Aufgaben nach der Gefahrstoffverordnung übertragen werden, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (11) Brandschutzbeauftragte, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers die Aufgabe übertragen wird, den Arbeitgeber bei der Erfüllung von gesetzlichen Pflichten zum Brandschutz zu unterstützen, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR BO,OO. 7

8 (12) Umweltbeauftragte, denen durch schriftliche Anordnung des Arbeitgebers Umweltmanagement-Aufgaben übertragen werden, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Funktionszulage in Höhe von monatlich EUR 80,00. (13) Ein Anspruch auf die jeweilige Funktionszulage nach den Absätzen 10 bis 12 entsteht nur, soweit den Mitarbeitern diese Funktionen nicht im Rahmen der Bestellung als Fachkraft für Arbeitssicherheit mit übertragen wird. (14)Bei der Bestellung eines Beauftragten im Sinne der Absätze 1 bis 13 sind die Aufgaben des Beauftragten mit der Beschreibung von Funktionen und Tätigkeiten sowie die Rahmenbedingungen der Arbeiten, soweit nicht durch rechtliche Vorgaben (Gesetze, Rechtsverordnungen ete.) vorgegeben, konkret zu definieren und die Befugnisse festzulegen. (15) Für 23a gilt 42 Abs. 3 Satz 2 entsprechend." 4 Änderung 42..(3)lAbweichend von Abs. 2 sind 12 Abs. 1 sowie 23 Abs. 2 mit einer Frist von drei Wochen zum kündbar. 2Die Anlagen zu 19 Abs. 2 können mit einer Frist von drei Wochen zum Quartalsende, erstmals zum gekündigt werden. 30ie Anlagen 6a bis 6c können mit einer Frist von drei Kalendermonaten zum Schluss eines Kalenderhalbjahres, frühestens zum gekündigt werden. 4Für die Zulagen aus der Sonderregelung Anlage 6 b AbsChnitt A Protokollerklärung Nr. 1 Absätze 1 und 1 a sowie aus Abschnitt B Protokollerklärung Nr. 1 Abs. 1, sowie die Zulagen aus der Anlage 6 c (derzeit Sonderregelung Anlage 8, Anhang zu Anlage SuE), Protokollerklärung Nr. 1 gilt Satz 2 entsprechend." 5 nkrafttreten 'Dieser Tarifvertrag tritt mit Wirkung vom 01. Januar 2014 in Kraft. 2Abweichend von Satz 1 treten die 2 und 3 zum 01. Juli 2014 in Kraft. 8

9 Anlage A1 Tabelle Entgeltgruppen ab monatlich in Euro Anlage 1 - Entgelttabellen Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2. Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,04 3,176, , , , ,06 3,061, , , , , ,42 ~--j 9a 2.438, , , ,60 9b 2.282, , , , , , , , a 2.095,63 2, , , ,53 6a 2.007, , , ,53 6b , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,32 Anlage 2 zu 9 Abs. 1, Sonderregelung 1 Tabelle für Ärztinnen und Ärzte ab monatlich in Euro Entlleltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe , , i , , , ,12 9

10 AniageA1 Tabelle Entgeltgruppen ab monatlich in Euro Anlage 1 - Entgelttabellen Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklunasstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 6 Stufe , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,89 9b , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,97 6b , , , , , , , , , , , , ' , , , , , , , , Anlage 2 zu 9 Abs. 1, Sonderregelung 1 Tabelle für Ärztinnen und Ärzte ab monatlich in Euro Entaeltgru ppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe , , , , ,97 10

11 Anlage A1 Tabelle Entgeltgruppen monatlich in Euro Anlage 1 - Entgelttabellen Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , a , , , ,89 9b 2.406, , , , , , , , , , , , ,52 7a 2.216, , , , , , , a 2.127, , , b , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Anlage 2 zu 9 Abs. 1, Sonderregelung 1 Tabelle für Ärztinnen und Ärzte ab monatlich in Euro! Entgeltgruppe Grundentgelt Entwlcklun(lsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe , , , , ,99-11

12 Anlage A2 K - Tabelle Entgeltgruppe 12a 11b 11a 10a 9d 9c 9b 9a 8a 7a 4a 3a Grundentgelt Stufe 1 Stufe , , , , ,46 Anlage 1 - Enlgelttabellen gültig ab monatlich in Euro Entwicklungsstufen Stufe 3 Stufe 4 Stufe 6 Stufe , , , , , , , , , , , , , , , , i ; i 2.137, , ,84 Anlage A2 K Tabelle gültig ab monatlich in Euro Entgeltgruppe 12a 11b 11a 10a 9d 9c 9b 9a 8a 7a 4a 3a Grundentgelt Stufe 1 Stufe , , , , , , , ,45. Entwicklungsstufen Stufe 3 Stufe 4 Stufe 6 Stufe , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,39 12

13 Anlage 1 - Entgelttabellen Anlage A2 K Tabelle ab monatlich in Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 12a 11b 11a 3.940, , , , , , , , ,77 10a 3.455, , ,05 9d 9c 3.370, , , , , b 9a 2.982, , , , , ,91 8a , , , ,91 7a 4a 2.317, , , , , , , , , a 1.995, , , ,13 J3

14 Anlage 1 - Entgelttabellen Anlage SuE zu 2 der Anlage 8 (SR für Mitarbeiter im Sozial- und Erziehungsdienst) ab monatlich in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 S , , , S , , S , , , , S , , , ,80 S , , , , ,19 S , , , , , S , , , ,76 S , , , , , ,95 S , , , , S , , , , ,33 S , , , , ,99 S , , S , , , , , ,31 i i S , , , ,86 S , , S , , , , ,44 S , , , , , ,87 14

15 Anlage 1 - Entgelttabellen Anlage SuE zu 2 der Anlage 8 (SR für Mitarbeiter im Sozial- und Erziehungsdienst) ab monatlich in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 6 Stufe 6 S , , , , , ,83 S , , , , , ,17 S , , , , ,30 S , , , , , ,25 S , , , , , ,59 S , , , , ,73 S , , , , , ,31 S , , , , ,95 S , , ,14 S , , , S , , ,54 S , , , , ,40 S , , S5 S , , , S , , , , ,66 S , , , , , ,55. 15

16 Anlage SuE zu 2 der Anlage 8 (SR für Mitarbeiter im Sozial- und Erziehungsdienst) ab monatlich in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 S ,69 3, S , , ,21 S , , ,41 S , , , ,04 S , , , ,26 S , , , S , , , S , , , ,87 S , , , , ,79 S , , , S ,76 2, , ,18 S , , , ,69 S , , , S , S , S , , , ,45 S , ,06 Anlage 1 - Entgelttabellen Stufe , , , , , , , , , ,

17 Anlage 81 Stundenentgelte ab in Euro En!geltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 1 Stufe , ,82 25, , , ,28 18,05 19, Anlage 2 - Stundenentgelte 9a b 13, , ,46 14, , ~ 7 12,36 13,69 14,85 16, a ,38 16, i 6 12,36 13,69 14, ,91 1 6a 11, , ,47 15,91 6b ,11 13,76 15,02 15, , , ,07 12,26 13,18 14, , , ,15 13,56 13, ,21 11,31 11, , , ,47 9, , 17

18 Anlage 2 - Stundenentgelte ab in Euro Entge'tgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe ,58 31,08 33, ,09 25,49 27, , , ,60 22,70 25, , , ,74 16,34 17,18 19,41 21,16 9a 14,74 16,34 16,34 17,18 17,18 19,41 9b 13,80 15,29 16, , ,80 15,29 15, ,32 17, ,67 14,04 15,22 16, ,76 7a 12,67 14,04 14,73 16,62 17,32 17, ,04 14,73 15,40 15,85 16,31 6a 12,14 13,44 14,42 15,40 15, b 12, ,11 15,40 15, ,14 13, , , ,35 12, , , ,35 12,57 12,92 13,48 13,90 14, ,47 11,59 11, ,33 9, ,90 10,40 18

19 ab in Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Anlage 2 - Stundenentgelte Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe , ,24 24,67 26,10 28,25 31, ,74 23, ,60 -, , ,73 19,66 21,09 23, , , a 15,12 16, b , ,59 19, , , , , ,02 17,73 18,18 7a 13,07 14,43 15,12 17,02 17,73 18, ,43 15,12 15,77 16,23 16,70 6a 12, , b ,98 13, , , ,46 14, , ,

20 Anlage 8 1a Stundenentgelte K-Tabelle ab in Euro Anlage 2 - Stundenentgelte Entgeltgruppe Grundent~elt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 12a 22,14 24,53 27,59 28,95! 11b 22,14 25,11 26,47 11a 20,10 22,14 25,11 10a 19,42 20,78 23,37 9d 18,94 20,64 22,01 9c 18,39 19,69 20,92 9b 16,76 18,94 19,69 i 9a 16,76 17,34 18,39 8a , ,39 7a ,97 14,85 16,21 16,90 17,60 4a 11,60 12,47 13,28 15,02 15,47 16,28 i 3a 11,07 12,26 12,60 13, ,52 ab in Euro r-- Entgeltgruppe Grundentaelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 i 12a 22, ,68 11b 22,70 25,73 27,13 11a 20,60 22, a ,95 9d 19, ,56 9c 18, ,44 9b 17,18 19, a 17, ,85 8a 14,32 15,22 15,99 16,62 17,77 18,85 7a 13,27 14,32 15,22 16,62 i 17,32 18,04 4a 11, , ,69 3a 11,35 12,57 12,92 13,

21 Anlage 2 - Slundenenlgelle ab in Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 6 Stufe 6 12a 23,24 25,74 28, b 23,24 26,35 27,78 11a 21,09 23,24 26,35 10a 20,38 21,81 24,53 9d 19,88 21,67 23,10 9c 19,31 20,67 21,95 9b 17,59 19,88 20,67 9a , a 14,70 15,60 16,38 17,02 18,20 19,31 7a 13,67 14,70 15,60 17,02 17,73 18,47 4a 12,30 13,18 14,01 15,77 16,23 17,09 3a 11,77 12,98 13,32 13,87 14,

22 Anlage 2 - Stundenentgelte Anlage 82 Stundenentgelte Rettungsdienst.. ab in Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe ,70 26,29 27, , ,46 23,81 25, , ,79 21, ,40 28,57 i 12 17,74 19,67 22,43 24,84 27, ,98 20,36 22,43 25, ,49 18,29 19,67 21, ,57 16,15 16, a 14,57 16,15 16, ,19 9b 13,64 15, ,98 16,98 19, , ,80 16,42 17,11 17, ,52 13, ,42 17,11 17,55 7a ,87 14,56 16,42 17,11 17, ,52 13,87 14,56 15,22 15,67 16,11 6a 11,99 13,28 14,25 15,22 15,67 16,11 6b 11,99 13,28 13,94 15,22 15,67 16, ,99 13,28 13,94 14,60 15,08 15, ,21 12,42 13,35 14,60 15,08 15, ,21 12,42 12, ,73 14, , ,15 12,91 13,70 1 9,22 9, ,79 10,28 22

23 ab in Euro Anlage 2 - Stundenentgelte Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe , , ,00 24,40 25, ,28 22, ,29! 12 18, ,47 28, ,54 19,45 20, ,91 18, ,93 16, ,66 21, ,93 16, ,40 17, b , ,40 17, , , ,54 17,99 j ,22 15, , ,54 17, , ,06 16, , ,60 16,06 16,52!!!...~ i 6b ,62 14, ,06 16, ,29 13,62 14,29 14,96 15,46 15, , ,46 15, ,49 12,73 13, ,08 14, ,60 11, ,45 13,23 14,04 1 9,45 9,62 9,83 10,03 10,54 i 23

24 ab in Euro Anlage 2 - Slundenentgelte Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe ,87 27,60 28,61 32,23 34, ,99 26,44 28,61 31, ,77 23,03! ,66 29, ,62 20,64 23,54 26,08 29, ,96 19,92 21,37 23,54 26, ,31 19,20 l 20,64 22,09 24, ,32 16,95 17,82 20,14 21,95 9a 15,32 16,95 16, ,82 20,14 9b 14,38 15, ,82 17,82 20, ,38 15,87 16,59 17,24 17,96 18, ,24 14,61 15,80 17,24 17,96 18,42 7a 13,24 14,61 15, ,96 18, ,24 14,61 15,31 15,98 16,44 16,91 6a 12, ,00 15,98 16,44 16,91 6b 12,71 14,02 14, ,44 16, ,71 14,02 14,68 15,35 15,84 16, ,92 13,14 14,09 15,35 15,84 16, ,92 13,14 13,49 14,05 14,47 14, ,04 12,17 12,52 12,86 13,63 14,44 1 9,90 10,07 10,28 10,47 10,98 i 24

25 Anlage 2 - Stundenentgelte Stundenentgelte Anlage SuE zu 2 der Anlage 8 ab in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 S , ! S ,12 21,21 22,49 25,07 26,58 S ,94 S , ,14 24,17 S 14 16,07 17,35 18,96 20,25 21, S 13 16, ,96 20,25 21,85 22,66 S 12 15,43 17,03 18, ,60 22,30 S 11 14,78 16,71 17,55 19,60 21,21 22,17 S 10 14,40 15,94 16,71 18,96 20,76 22,24 S9 14,33 15,43 16,39 18,16 19,60 20,98 S8 13,75 14,78 16,07 17,90 19,57 20,89 S7 13, ,65 16,68 17,45 18,57 S6 13,11 14,40 15,43 16,45 17,39 18,41 S5 13,11 14,40 15,36 15,87 16,58 17,80 S ,50 14,33 15,04 15,49 16,07 S ,60 13,50 14,40 14,65 14,91 S , , ab in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 S 18 19, ,06 25,03 28, S 17 17,79 19, ,06 25,69 27,24 S 16 17,33 19, ,40 24,37 25,56 S 15 16,67 18,45 19,76 21,28 23,72 24,71 S 14 16, , ,40 23,55 S 13 16,47 17,79 19,43 20,75 22,40 23,22 S 12 15,81 17,46 19,04 20,42 22,13 22,86 S 11 15,15 17, ,09 21,74 22,73 S 10 14,76 16,34 17,13 19,43 21,28 22,79 S9 14,69 15,81 16,80 18, S8 14,10 15, ,35 20,06 21,41 S7 13,67 14,99 16,04 17, S ,76 15, S5 13, ,74 16,27 17, S4 12, ,69 15,42 15,88 16,47 S3 11,53 12,91 13,83 14, ,28 S2 11, , ,18 13,70 25

26 ab in Euro Entgeltgruppe 518 S 17 S 16 S 15 S 14 S S S9 58 S7 S6 55 S4 S3 S2 Anlage 2 - Stundenentgelte Stufe Stufe 2 20,91 20,07 Stufe 3 23,61 22,26 Stufe ,61 Stufe 5 28, Stufe 6 30, , , ,86 16, ,07 14, ,84 13,84 12,60 11,95 11,46 18,89 18, , ,73 16,19 15, , ,24 19,90 19,90 19,50 18,42 17,54 17,20 16,86 16, ,12 15,07 14,23 12,53 21, ,91 20,57 19,90 19,06 18, , ,79 15,14 13,05 24, ,94 22,67 22,26 21,79 20,57 20,54 18,32 18,25 17,40 16,26 15,40 13,58 25,36 24,12 23,78 23, , ,92 19,50 19,32 18,69 16,86 15,66 14,10 26

27 Anlage 3 - Überstundenentgelte Anlage C1 Überstundenentgelte ab in Euro Entgeltgruppe Grundent«elt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe ,09 37,66 38, , ,79 34,10 35,47 37,51 37,51 ~ 1~3~ r-2=9~,3~0~+ -~3~1,~43~~_ ~3=2=,5~9-4~3~4~.8~4 r-~34~,=84~~ j 12 26,27 28,18 30,90 33,29 33, , ,55 30,59 30, , ,56 28,92 28, , ,13 26,13 9a 21,57 23,13 23,13 23, b 20, ,19 21,65 22, , ,94 7a 18,54 19, ,94 22, , ,56 21,20 21,20 21,20 6a ,03 20, ,20 r- 6=b~ r-_17~.7~6~+ -~1~9.~0~3-+ ~1~9=.6~8-4~2~1~.2~0 r-~2_1,=2~0~,-=21.20 i 5 17,76 19,03 19,68 20, , ,61 17,80 19,10 20, ,80 18,14 18,69 18,69 18, ,32 16,42 16,76 17,10 17,10 17, ,65 13,82 14,02 14,02 14,02 i 27

28 ab n Euro Anlage 3 - Überstundenentgelte.Entaeltaruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe , , ,44 38, , ,40 35,71! 35'~H 12 26, , , ,03 26,85 28,25 29, i 9 22,11 23, ,78 26,78 9a , , b 20,70 22,19 23,71 24,55 24, ,70 22,19 22,89 23,52 23,52 23, ,00 20,37 22,12 23, ,52 7a 19,00 20, ,52 23,52 23, ,00 20,37 21, , a ,73 21,73 6b 18,21 19,51 20, ,73 21, ,21 19,51 20,17 20,84 20,84 20, ,02 18,24 19,58 20,84 20,84 20, ,02 18,24 18,59 19,15 19,15 19, ,70 16,83 17,18 17,52 17,52 17, ,99 14,16 14, ,37! 28

29 ab Entgeltgruppe n Euro Grundentgelt Stufe 1 Stufe 2 Anlage 3 - Überslundenentgelte Entwicklungsstufen Stufe 3 Stufe 4 Stufe 6 Stufe , , , ,22 39,36 39, ,75 32,99 34,21 36,57 36, ,57 29,57 32,43 34,93 34, ,53 29,96 32,11 32, ,64 27,49 28,92 30,35 30, ,69 24,30 25,15 27,44 27,44 9a 22, ,30 25, ,15 9b 21,29 22,77 24, , ,29 22,77 23,47 24,11 24,11 24, ,61 20,96 22,70 24,11 24,11 j 24,11 7a 19,61 20,96 21,65 24,11 24,11 24, ,61 20,96 21, ,31 i 22,31 6a 18,82 20,11 21,34 22,31 22,31 22,31 6b 18,82 20,11 20,77 22,31 22,31 22, ,82 20,11 20,77 21,43 21,43 21, ,65 18, ,43 21,43 21, ,65 18,86 19,21 19,76 19,76 19, ,46 17,80 18,15 18, , ,03 15,03 15,03! Anlage C1a Überstundenentgelte - K-Tabelle ab in Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 6 Stufe 6 12a 33,21 35, ,60 11b 33,21 33, a 30, ,19 i 10a 29,13 30,49 30,49 9d 28,41 30,11 30,11 9c 27,59 28,89 28,89 9b 25,14 27,32 27,32 9a 25,14 25,72 25,72 8a 20,96 21,84 22,59 23,20 23,20 23,20 7a 19,41 20, ,68 22, a ,08 20,82 20, a 16,61 17,80 18,14 18,69 18,69 18,69 29

30 Anlage 3 - Überstundenentgelte ab in Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 12a 34,05 36,49 36,49 36,49 11b a 30, a d c b a a 21, , a 19,91 20,96 21,86 23,26 23, : 4a 17,84 18, ,35 21, : 3a 17,03 18,25 18,60 19, i ab in Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen \ Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 12a ,36 37,36 11b ,86 11a , a 30, ,00 9d , c 28, ,33 9b ,68 9a , a ,95 23, ,37 7a ,54 22, ,86 4a 18,45 19,33 20,16 21,92 21,92 21,92 3a 17,66 18,87 19,21 19,76 19,76 19,76 30

31 Anlage C2 Oberstundenentgelte Rettungsdienst Anlage 3 - Überstundenentgelte ab n Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe ,55 38,14 39,11 42,56 42, ,19 34, ,99 37, ,69 31,85 33,02 35,30 35, ,61 28, ,71 33, ,67 27, ,99 30, ,54 27, , ,86 23,44 24,27 26,48 26,48 9a ,44 23, ,27 24,27 9b 20, ,44 24,27 24,27 24, , ,62 23,24 23,24 23, ,78 20, ,24 23, a 18,78 20,13 20, , ,78 20,13 20,82 21,48 21,48 21,48 6a 17,99 19,28 20,51 21,48 21,48 21,48 6b 17,99 19,28 19,94 21,48 21,48 21, ,99 19,28 19,94 20,60 20,60 20, ,03 19,35 20,60 20,60 20, ,82 18,03 18,38 18,93 18,93 18, ,51 16, ,32 17,32 17, , ,20 14,20 31

32 . ab n Euro Anlage 3 - Überstundenentgelte Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe S 15 36,44 39,10 40,09 43,62 43, ,00 35,40 36,82 38,94 38, ,42 32,63 33,84 36,17 36, ,27 29,25 32,08 34,55 34, ,31 28,22 29,64 31,76 31, ,36 27,20 28, , ,40 24, ,13 27,13 9a 22,40 24,02 24,02 24,87 24,87 24,87 9b 20,97 22,48 24,02 24,87 24,87 24, ,97 22,48 23,19 23,82 23,82 23, ,25 20,63 22,41 23,82 23,82 23,82 7a 19,25 20,63 21,34 23,82 23,82 23,82 S 19,25 20,63 21,34 22,01 22,01 22,01 6a 18,44 19,76 21, Sb 18,44 19,76 20,44 22, , , , , ,48 19, , ,48 18,83 19,40 19,40 19, ,91 17,04 17, , ,16 14,35 14,56 14,

33 . ab n Euro Entgeltgruppe Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe , , ,15 33,42 34,65 37, ,92 29,95 32, , ,85 29,30 30, ,98 24,61 25,48 27,80 9a ,61 24,61 25,48 9b 21, ,48! 8 21, ,78 24, , ,43 7a 19,86 21,24 21,94 24, ,24 21,94 22,60 6a 19,07 20,37 21,62 22,60 6b 19,07 20, , ,07 20,37 21,04 21, ,88! 19,11 20,44 21, ,88 19,11 19,45 20, ,56 17,68 18,03 18, ,85 15,02 15,23 Anlage 3 - Überstundenentgelte Stufe 5 44,67 39, ,52 30,75 27,80 25,48 25,48 24,43 24,43 24,43 22,60 22,60 22,60 21,70 21,70 20,01 18,38 15,23 Stufe 6 25,48 25,48 24,43 24,43 24,43 22, , ,01 18,38 15,23 Überstundenentgelte Anlage SuE zu 2 der Anlage 8 ab in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 S 18 28,92 29,56 32,13 34,06 34, S 17 26,03 27,80 29,89 31,17 31,17 31,17! S ,30 i 30,30 30,30 S ,13 27,41 28, ,89 S 14 24,10 25,38 26, ,28 S 13 24, ,99 28,28 28, S ,74 26, ,63 27,63 S , ,99 26,99 26,99 S 10 21,60 23, ,16 26,16 26,16 S9 S8 21,50 20,63 22,60 21,66 23,56 22,95 25,33 24,78 25,33 24,78 25,33 24,78 S7 20,01 21,29 22,32 23,35 23,35 23,35 S ,96 21,99 23,01 23,01 23,01 S6 19,67 20, ,43 22,43 22,43 S , ,99 20,99 20,99 S3 16,87 18,22 19,12 20, ,02 S2 16, ,21 17,

34 Anlage 3 - Überstunden entgelte ab in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 S 18 29,64 30,30 32, ,91 34,91 S ,49 30,63 31,95 31, S , ,06 i 31, S15 25,00 26,78 28,09 29,61 29,61 29,61 S 14 24,70 26, ,98 S =28, S ,95 28, S 11 22,73 24,71 25,56 27, ,67 S 10 22,14 23, S ,15 25, S , ,40 l 25,40 25,40 S ~ i 23, S , ,58 23, S5 20,16 21,48 22, ~ S4 18, , , S3 17, , S ,18 17, , ab in Euro Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 S 18 30, ,75 S 17 27,32 29,18 31, ,72 32,72 S , S 15 25,60 27, ,32 30,32 S , , S ,64 28,33 i 29,68 29, S 12 24, , S 11 23,30 25,31 26, ,34 28,34 i S 10 S9 22,71 22,61 24,30 23, ,74 27, ,47 n6,60 27, S8 21,73 22, ,03 26, S , , S ,06 23, ,19 24,19 S5 20, , ,58 23,58 S ,53 21, , S3 17, fi 20, ,11 21,11 S2 17,19 17, ,78 34

35 Anlage 01 Zuschlag pro Stunde Anlage 4 - Zuschläge ab in Euro Entgeltgruppe Sonntag 25% Feiertag Überstunden 35% 50% ,19 11, ,30 7,42 10, ,88 6,84 9, ,13 8, , , a b abstufe ,03 7,19 9b bis Stufe , ,37 4, abstufe , bis Stufe a ab Stufe ,73 7a bis Stufe 3 3, ,18 6 3,0 4,33 6,18 6a ab Stufe ,33 6,18 6a bis Stufe ,14 5,92 6b ab Stufe 4 3,09 4,33 6,18 6b bis Stufe 3 2,96 4,14 5,92 5 2,96 4,14 5,92 4 abstufe , bis Stufe 2 2,77 3, ,77 3, ,57 5, ,19 4,55 35

36 ab in Euro Entgeltgruppe Sonntag 25% Feiertag 350/0 Überstunden 50% ,43 7, , ,49 6,28 8, ,06 8,66 i ,34 9 3,69 5,16 7,37 9a 3,69 5,16 7,37 9b ab Stufe 3 3,69 5,16 7,37 r 9b bis Stufe 2 3, ,90 8 3,45 4,83 6,90 7 ab Stufe 3 3,45 4,83 6,90 7 bis Stufe , a abstufe ,83 6,90 7a bis Stufe 3 3,17 4, ,17 4, a ab Stufe ,43 6,33 6a bis Stufe , b ab Stufe 4 3, b bis Stufe 3 3, ,03 4,25 6,07 4ab Stufe 3 3,03 4, bis Stufe ,97 5,67 3 2,84 3,97 5, , ,66 Anlage 4 - Zuschlage 36

37 ab in Euro 1 Entgeltgruppe sonntag 26% Feiertag 35% Überstunden 50% , , ,43 6, ,27 5,98 8,55 9 3,78 5, a 3, b ab Stufe 3 3, ,56 9b bis Stufe ,97 7, ab Stufe 3 3,55 4,97 7,10 7 bis Stufe2 3, ,54 7a ab Stufe 4 3,55 4,97 7,10 7a bis Stufe 3 3,27 4,58 6,54 6 3, ,54 6a ab Stufe ,54 6a bis Stufe b ab Stufe b bis Stufe ,39 6, ab Stufe 3 3, ,39 4,39 4 bis Stufe , , ,27 6,27 l Anlage 4 - Zuschläge 37

38 Anlage Dia Zuschlag pro Stunde K-Tabelle ab in Euro Entgeltgruppe Sonntag 25% Feiertag 35% Überstunden 50% 12a 5,54 1= ,07 11b 5,54 7,75 11,07 11a ,04 10,05 10a ,aO 9,71 9d 4,74 6,63 9,47 9c ,44 9,20 9b 4,19 5,87 8,38 9a 4, a 3,49 4,B a 3,24 4,53 6,47 4a 2, ,BO 3a 2,77 3,87 5,54 Anlage 4 - Zuschläge ab Entgeltgruppe Sonntag 25% Feiertag 35% Überstunden 50% 12a 568 7,95 11,35 11b , a 5, ,30 10a 4,9B ,95 9d c ,43 9b a 4, a 3.5B a ,64 4a 2, a 2, ,6B 38

39 . ab in Euro! Sonntag Entgeltgruppe 25% Feiertag 35% Überstunden! 50% 12a 5.81?13 11,62 i 11b 5,B1 8, a 5,27 7, a 5,10 7,13 10,19. 9d 4, c 4,B3 6,76 9,66 9b 4, ,BO 9a 4, ,80 8a 3,6B 5, a 3,42 4, a ,31 6,15 3a ,12 5,89 Anlage 4 - Zuschlage 39

40 Anlage 02 Zuschlag pro Stunde Rettungsdienst ab in Euro Sonntag Feiertag Überstunden Entgeltgruppe 25% 35% 50% 15 5, , ,37 7,51 10, ,95 6, ,87 i , ,12 5, ,10 7,29 i 9a 3, ,29 9b ab Stufe 3 3,64 5,10 7,29 9b bis Stufe 2 3,41 4,77 6,82 8 3,41 4,77 6,82 7 ab Stufe 3 3,41 4,77 6,82 7 bis Stufe2 3,13 4,38 6,26 i 7a ab Stufe 4 3,41 4,77 6,82 7a bis Stufe 3 3,13 4,38 6,26 6 3,13 4,38 6,26 6a ab Stufe 3 3, ,26 6a bis Stufe ,20 6,00 =6b ab Stufe ,26 6b bis Stufe 3 3,00 4,20 6,00 5 3,00 4,20 6,00 4 ab Stufe bis Stufe 2 2,80 3,92 5,61 3 2,80 3, , Anlage 4 - Zuschläge 40

41 ab in Euro Entgeltgruppe a 9b ab Stufe 3 9b bis Stufe ab Stufe 3 7 bis Stufe2 7a ab Stufe 4 7 a bis Stufe 3 6 6a ab Stufe 3 6a bis Stufe 2 6b ab Stufe 4 6b bis Stufe 3 5 4abStufe 3 4 bis Stufe Sonntag Feiertag Überstunden 25% 35% 50% 6,07 8,50 12,15 5,50 7,70 11, ,10 10,14 4,54 6,36 9,09 4, , , ,47 3, ,47 3, , ,99 3, ,99 3,49 4,89 6,99 3,21 4,49 6,42 3,49 4, ,21 4,49 6,42 3,21 4,49 6,42 3,21 4,49 6, , ,49 6, , ,30 6, , , , Anlage 4 - Zuschläge 41

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 11 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung

Mehr

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und Änderungstarifvertrag Nr. 17 vom 1. April 2014 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Anlage 2 Änderungstarifvertrag Nr. 21 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

1 Änderungen des BT-K zum 1. Januar 2008

1 Änderungen des BT-K zum 1. Januar 2008 Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Krankenhäuser - (BT-K) - vom 1. August 2006 1 Änderungen des BT-K zum 1. Januar 2008

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005

Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungsvereinbarung Nr. 9 vom 29. April 2016 zur durchgeschriebenen Fassung des TVöD für den Bereich Verwaltung im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD-V) vom 7. Februar 2006

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005

Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 1 Änderungen des TVöD Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 9 vom 30. September 2015 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-VKA) vom 13. September

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 8 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Krankenhäuser - (BT-K) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung der kommunalen

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungsvereinbarung Nr. 7 vom 29. April 2016 zur durchgeschriebenen Fassung des TVöD für den Bereich Flughäfen im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD-F) vom 7. Februar 2006

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März Zwischen. und

Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März Zwischen. und Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes,

Mehr

Beschluss der Regionalkommission Ost vom Vergütungsrunde 2014/2015

Beschluss der Regionalkommission Ost vom Vergütungsrunde 2014/2015 Beschluss der Regionalkommission Ost vom 29.01.2015 Vergütungsrunde 2014/2015 Anlage ABl. 3/2015 Erzbistum Berlin I. Begriffsbestimmungen Vergütungsrunde 2014/2015 Die Regionalkommission Ost beschließt

Mehr

Vergütungsrunde 2014/2015. Gemäß des Eckpunkte-Beschlusses der Regionalkommission Baden-Württemberg vom wird nachfolgendes beschlossen:

Vergütungsrunde 2014/2015. Gemäß des Eckpunkte-Beschlusses der Regionalkommission Baden-Württemberg vom wird nachfolgendes beschlossen: Deutscher Caritasverband e.v. Beschluss Sitzung 5/2014 der Regionalkommission Baden-Württemberg am 12. November 2014 in Freiburg Abteilung Arbeitsrecht und Sozialwirtschaft/Kommissionsgeschäftsstelle Karlstraße

Mehr

Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR)

Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) Diakonie Deutschland Postfach 40164 10061 Berlin An die Diakonischen Werke der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Freikirchen und an alle Fachverbände Geschäftsführung der Arbeitsrechtlichen

Mehr

2. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung 2014/2015 AWO Hamburg) vom 15. Oktober 2014

2. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung 2014/2015 AWO Hamburg) vom 15. Oktober 2014 2. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung 2014/2015 AWO Hamburg) vom 15. Oktober 2014 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Hamburg (TV AWO Hamburg) vom 19. Februar 2009 zum Tarifvertrag

Mehr

vom 1. Juni 2011 Zwischen und

vom 1. Juni 2011 Zwischen und Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Johann-Wolfgang-Goethe- Universität Frankfurt am Main in den TV-G-U und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-G-U) v.

Mehr

Beschluss der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes vom Vergütungsrunde 2014/2015

Beschluss der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes vom Vergütungsrunde 2014/2015 Beschluss der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes vom 23.10.2014 Vergütungsrunde 2014/2015 Anlage ABl. 3/2015 Erzbistum Berlin I. Mittlere Werte und Bandbreiten

Mehr

Vergütungsrunde 2014/2015. Die Bundeskommission beschließt:

Vergütungsrunde 2014/2015. Die Bundeskommission beschließt: Deutscher Caritasverband e.v. Beschluss Sitzung der Bundeskommission 4/2014 am 23. Oktober 2014 in Mainz Abteilung Arbeitsrecht und Sozialwirtschaft/Kommissionsgeschäftsstelle Karlstraße 40, 79104 Freiburg

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 4 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung

Mehr

KAV Nds. A 10/2012 Anlage 3. Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits.

KAV Nds. A 10/2012 Anlage 3. Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. KAV Nds. A 10/2012 Anlage 3 Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 31. März 2012 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Krankenhäuser - (BT-K) - vom 1. August 2006 Zwischen der

Mehr

Beschluss im erweiterten Vermittlungsverfahren

Beschluss im erweiterten Vermittlungsverfahren Beschluss im erweiterten Vermittlungsverfahren zur Übernahme des Beschlusses der Bundeskommission vom 28.06.2012 mit Vergütungsveränderungen 2012/2013 nach den Eckpunkten des Vermittlungsausschusses der

Mehr

1 Änderungen des BT-B zum 1. Januar 2008

1 Änderungen des BT-B zum 1. Januar 2008 Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 1 Änderungen des BT-B

Mehr

9. Anderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO Bayern) vom 31. März 2015

9. Anderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO Bayern) vom 31. März 2015 "" 9. Anderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO Bayern) vom 31. März 2015 zum Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in Bayern (TV AWO Bayern) vom 19. Mai 2008 zum

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 4 vom 13. November 2009 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜVKA) vom 13. September

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Anlage 4 Änderungstarifvertrag Nr. 10 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen

Mehr

Spruch des erweiterten Vermittlungsausschusses der Regionalkommission Ost der Arbeitsrechtlichen Kommission des DCV vom 17.

Spruch des erweiterten Vermittlungsausschusses der Regionalkommission Ost der Arbeitsrechtlichen Kommission des DCV vom 17. Anlage zum Amtsblatt des Bistums Görlitz vom 7. April 2014 zu lfd. Nr. 28 Spruch des erweiterten Vermittlungsausschusses der Regionalkommission Ost der Arbeitsrechtlichen Kommission des DCV vom 17. Dezember

Mehr

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Länder) vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft

Mehr

Hierzu ergehen folgende Hinweise: 1 Änderungstarifvertrag Nr. 6 zum TVöD

Hierzu ergehen folgende Hinweise: 1 Änderungstarifvertrag Nr. 6 zum TVöD POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX Alt-Moabit

Mehr

Regional-KODA Nord-Ost

Regional-KODA Nord-Ost Regional-KODA Nord-Ost Beschluss 3/ 2016 der Regional-KODA Nord-Ost vom 09.05.2016 Im schriftlichen Abstimmungsverfahren nach 15 (2) der Regional-KODA-Ordnung Nord-Ost hat die Regional-KODA Nord-Ost folgendes

Mehr

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und Änderungstarifvertrag Nr. 16 vom 5. September 2013 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) - vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Ausbildungsvergütungstarifvertrag Nr. 22 für Auszubildende. vom 31. Januar Zwischen

Ausbildungsvergütungstarifvertrag Nr. 22 für Auszubildende. vom 31. Januar Zwischen Ausbildungsvergütungstarifvertrag Nr. 22 für Auszubildende vom 31. Januar 2003 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, der Tarifgemeinschaft deutscher

Mehr

4. Änderungstarifvertrag. zum. Manteltarifvertrag für die Ärztinnen und Ärzte am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. (Mantel-TV Ärzte UKD)

4. Änderungstarifvertrag. zum. Manteltarifvertrag für die Ärztinnen und Ärzte am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. (Mantel-TV Ärzte UKD) 4. Änderungstarifvertrag zum Manteltarifvertrag für die Ärztinnen und Ärzte am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden (Mantel-TV Ärzte UKD) Zwischen dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Mehr

Tabelle TV-L Gültig ab 1. April 2011 bis 31. Dezember 2011

Tabelle TV-L Gültig ab 1. April 2011 bis 31. Dezember 2011 Tabelle TV-L Gültig ab 1. April 2011 bis 31. Dezember 2011 Anlage 2 Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 15 3 729,43 4 136,76 4 290,17 4 835,04 5 247,66 14 3

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand,

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 19. Mai zum Tarifvertrag zur Regelung der Rechtsverhältnisse der Beschäftigten in der Fleischuntersuchung (TV-Fleischuntersuchung) vom 15. September 2008 Zwischen der Vereinigung

Mehr

Sonderregelung für Beschäftigte im Erziehungsdienst nach 37 AVO

Sonderregelung für Beschäftigte im Erziehungsdienst nach 37 AVO Anlage 10 zur Arbeitsvertragsordnung (AVO) Sonderregelung für Beschäftigte im Erziehungsdienst nach 37 AVO 1 Eingruppierung, Entgelt (1) Die Eingruppierung der Beschäftigten im Erziehungsdienst i. S. v.

Mehr

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und Änderungstarifvertrag Nr. 2 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) Besonderer Teil BBiG vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten

Mehr

Beschluss. der Arbeitsrechtlichen Kommission - Landeskirche und Diakonie Württemberg - vom

Beschluss. der Arbeitsrechtlichen Kommission - Landeskirche und Diakonie Württemberg - vom Beschluss der Arbeitsrechtlichen Kommission - Landeskirche und Diakonie Württemberg - vom 19.12.2008 zu TOP 2: Neufassung der AVR-Württemberg auf der Basis der Regelung über die Eckpunkte zur Übernahme

Mehr

Tabellenentgelte und weitere Entgeltbestandteile

Tabellenentgelte und weitere Entgeltbestandteile Hinweise der TdL zur Anhebung der Tabellenentgelte und weiteren Entgeltbestandteile einschließlich der Stundenentgelte und Zeitzuschläge ab 1. März 2016 in der für Niedersachsen geltenden Fassung vom 21.

Mehr

Eckpunkte einer Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern im Rahmen der Tarifrunde 2016 zum TV-Ärzte/VKA

Eckpunkte einer Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern im Rahmen der Tarifrunde 2016 zum TV-Ärzte/VKA R 236/2016 Anlage 1 Stand: 19. Oktober 2016, 1.00 Uhr Eckpunkte einer Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern im Rahmen der Tarifrunde 2016 zum TV-Ärzte/VKA Der Marburger

Mehr

Vierter Tarifvertrag

Vierter Tarifvertrag Vierter Tarifvertrag zur Änderung des Tarifvertrags für die Ärztinnen und Ärzte im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus - 4. ÄndTV/TV-Ärzte/CTK - vom 21. Juni 2016 Zwischen der Carl-Thiem-Klinikum Cottbus ggmbh

Mehr

(1) Für die Eingruppierung der Lehrkräfte gilt der TV-L mit den Maßgaben in Abschnitt II.

(1) Für die Eingruppierung der Lehrkräfte gilt der TV-L mit den Maßgaben in Abschnitt II. Tarifvertrag über die Eingruppierung und die Entgeltordnung für die Lehrkräfte der Länder (TV EntgO-L) Tarifvertrag über die Eingruppierung und die Entgeltordnung für die Lehrkräfte der Länder (TV EntgO-L)

Mehr

Sonderinformation des Personalrates. Entgelttabelle. zum TV-Länder. für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Freistaates Bayern

Sonderinformation des Personalrates. Entgelttabelle. zum TV-Länder. für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Freistaates Bayern Sonderinformation des Personalrates Entgelttabelle zum TV-Länder für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Freistaates Bayern Gültig ab 01. Januar 2014 Presserechtlich verantwortlich: Renate R. Holzbauer,

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 3. vom 20. März 2012

Änderungstarifvertrag Nr. 3. vom 20. März 2012 Änderungstarifvertrag Nr. 3 vom 20. März 2012 zum Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte im KAH (TV-Ärzte KAH) vom 22. November 2006 zuletzt geändert durch den Änderungstarifvertrag Nr. 2 vom 26. Januar

Mehr

Beschluss der Regional-KODA Nord-Ost vom

Beschluss der Regional-KODA Nord-Ost vom Beschluss der Regional-KODA Nord-Ost vom 25.06.2014 Anlage ABl. 11/2014 Erzbistum Berlin 2 Anlage ABl. 11/2014 Erzbistum Berlin In der Sitzung am 25.06.2014 in Berlin hat die Regional-KODA Nord-Ost folgendes

Mehr

vom 12. Dezember 2012 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und ...

vom 12. Dezember 2012 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und ... Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten und der zum Forstwirt Auszubildenden in forstwirtschaftlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben des Landes Berlin in das Tarifrecht der TdL (TV Wiederaufnahme

Mehr

Tarifvertrag. zur Regelung der Entgelte der Ärztinnen und Ärzte der Paracelsus-Klinik Zwickau vom 21. Mai Präambel

Tarifvertrag. zur Regelung der Entgelte der Ärztinnen und Ärzte der Paracelsus-Klinik Zwickau vom 21. Mai Präambel Tarifvertrag zur Regelung der Entgelte der Ärztinnen und Ärzte der Paracelsus-Klinik Zwickau vom 21. Mai 2015 zwischen der Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH & Co.KGaA als Trägerin der Paracelsus-Klinik

Mehr

Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder. vom 10. März 2011

Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder. vom 10. März 2011 R 60/2011 - Anlage Stand: 10. März 2011 20.00 Uhr Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder vom 10. März 2011 I. Entgelt 1. Erhöhung der Tabellenentgelte des TV-L Die Tabellenentgelte

Mehr

Anderungstarifvertrag Nr. 4

Anderungstarifvertrag Nr. 4 .. Anderungstarifvertrag Nr. 4 vom 10. Februar 2015 - zum Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in Baden-Württemberg (TV AWO BW) vom 18. Dezember 2008 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - vom 13. September 2005*

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - vom 13. September 2005* Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - vom 13. September 2005* in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 3 vom 27. Februar 2010 Zwischen der Bundesrepublik

Mehr

vom 24. April 2013 Zwischen

vom 24. April 2013 Zwischen Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der JohannWolfgangGoethe Universität Frankfurt am Main in den TVGU und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜGU) vom 24. April

Mehr

Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nummer 15/2013 vom 5. November 2013

Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nummer 15/2013 vom 5. November 2013 Die Senatorin für Finanzen Freie Hansestadt Bremen Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nummer 15/2013 vom 5. November 2013 Anhebung der Tabellenentgelte und weiteren Entgeltbestandteile einschließlich

Mehr

A R B E I T S P A P I E R

A R B E I T S P A P I E R Beschluss zur Erhöhung der Entgelte im Geltungsbereich der DienstVO Beschluss der Arbeits und Dienstrechtlichen Kommission Übersicht: A. Arbeitsrechtsregelung über eine Einmalzahlung im Jahr 2009... 1

Mehr

Tarifrunde 2008 mit ver.di und dbb tarifunion; neue Entgelttabellen

Tarifrunde 2008 mit ver.di und dbb tarifunion; neue Entgelttabellen Tarifrunde 00 mit ver.di und dbb tarifunion; neue Entgelttabellen Sehr geehrte Damen und Herren, die nach dem Tarifabschluss ab dem. Januar 00 gültigen Monatsentgelttabellen sind als Anlagen bis beigefügt.

Mehr

Änderungen in Anlage 33 zu den AVR Umsetzung der Tarifeinigung im Sozial- und Erziehungsdienst

Änderungen in Anlage 33 zu den AVR Umsetzung der Tarifeinigung im Sozial- und Erziehungsdienst Beschluss der Bundeskommission 4/2015 am 10. Dezember 2015 in Mainz Änderungen in Anlage 33 zu den AVR Umsetzung der Tarifeinigung im Sozial- und Erziehungsdienst I. A. Änderungen in Anlage 33 1. 11 Abs.

Mehr

Tariftabellen Urlaub [2] Anlagen 3, 3a [3 8] Anlage 30 [9] Anlagen 31 [10 15] Anlage 32 [18 21] Bereitschaftsdienstentgelt.

Tariftabellen Urlaub [2] Anlagen 3, 3a [3 8] Anlage 30 [9] Anlagen 31 [10 15] Anlage 32 [18 21] Bereitschaftsdienstentgelt. AVR Tariftabellen 2016 Urlaub [2] Anlagen 3, 3a [3 8] Anlage 30 [9] Anlagen 31 [10 15] Anlage 32 [18 21] Bereitschaftsdienstentgelt [22 23] Anlage 33 [24 28] Feiertagszuschläge (Anl. 30 33) [29 31] Stand:

Mehr

Vergütungsrunde 2014/2015. Die Regionalkommission Ost beschließt auf der Grundlage ihres Eckpunktebeschlusses vom 10.12.2014:

Vergütungsrunde 2014/2015. Die Regionalkommission Ost beschließt auf der Grundlage ihres Eckpunktebeschlusses vom 10.12.2014: Deutscher Caritasverband e.v. Beschluss Sitzung 1/2015 der Regionalkommission Ost am 29. Januar 2015 in Magdeburg Abteilung Arbeitsrecht und Sozialwirtschaft/Kommissionsgeschäftsstelle Karlstraße 40, 79104

Mehr

DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNG. Entgelttabelle. Deutsche Rentenversicherung Bund. Knappschaft-Bahn-See Tarifgemeinschaft der Deutschen

DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNG. Entgelttabelle. Deutsche Rentenversicherung Bund. Knappschaft-Bahn-See Tarifgemeinschaft der Deutschen 2016/2017 DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNG Entgelttabelle Deutsche Rentenversicherung Deutsche Rentenversicherung Bund Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Tarifgemeinschaft der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege -

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - vom 13. September 2005 (in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 7 vom 29. April 2016) Tarifvertrag für

Mehr

Ein Service des DBSH. Tarifvertrag. vom 22. März über die Regelung der Arbeitsbedingungen der Praktikantinnen/Praktikanten (TV Prakt)

Ein Service des DBSH. Tarifvertrag. vom 22. März über die Regelung der Arbeitsbedingungen der Praktikantinnen/Praktikanten (TV Prakt) Tarifvertrag vom 22. März 1991 über die Regelung der Arbeitsbedingungen der Praktikantinnen/Praktikanten (TV Prakt) Gültig ab 1. Januar 1991 in der Fassung Änderungs-TV Nr. 1 vom 26.05.1992 Änderungs-TV

Mehr

Beschlüsse der Arbeitsrechtlichen Kommission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern vom 31. März 2011 für den Geltungsbereich der DiVO

Beschlüsse der Arbeitsrechtlichen Kommission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern vom 31. März 2011 für den Geltungsbereich der DiVO Beschlüsse der Arbeitsrechtlichen Kommission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern vom 31. März 2011 für den Geltungsbereich der DiVO Für den Geltungsbereich der Kirchlichen Dienstvertragsordnung

Mehr

Rechtsgrundlagen für die Anwendung des SuE-Tarifs im Geltungsbereich der DienstVO ab dem 1. Jan Dienstvertragsordnung DienstVO

Rechtsgrundlagen für die Anwendung des SuE-Tarifs im Geltungsbereich der DienstVO ab dem 1. Jan Dienstvertragsordnung DienstVO Rechtsgrundlagen für die Anwendung des SuE-Tarifs im Geltungsbereich der DienstVO ab dem 1. Jan. 2017 Dienstvertragsordnung DienstVO i.d.f. der 83. Änderung der DienstVO vom 8. Sept. 2016 A u s z u g 2

Mehr

über die Entgelterhöhung 2014/2015 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm

über die Entgelterhöhung 2014/2015 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm Tarifvertrag vom 6. Mai 2014 über die Entgelterhöhung 2014/2015 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm (TV UK-E 2014/2015) gültig ab 1. April 2014 Zwischen

Mehr

6. Änderungstarifvertrag. vom 30. Juni zum Spartentarifvertrag Nahverkehrsbetriebe (TV-N NW) vom 25. Mai 2001

6. Änderungstarifvertrag. vom 30. Juni zum Spartentarifvertrag Nahverkehrsbetriebe (TV-N NW) vom 25. Mai 2001 6. Änderungstarifvertrag vom 30. Juni 2008 zum Spartentarifvertrag Nahverkehrsbetriebe (TV-N NW) vom 25. Mai 2001 Zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Nordrhein-Westfalen (KAV NW) und der Vereinten

Mehr

Tarifvertrag über Zulagen an Angestellte vom 17. Mai zuletzt geändert d. d. TV v

Tarifvertrag über Zulagen an Angestellte vom 17. Mai zuletzt geändert d. d. TV v 5.1.2 BO Nr. A 3649 3.8.92/KABl. 1992, S. 139; Nr. A 1604 31.3.93/KABl. 1993, S. 397; Nr. A 4388 27.9.93/KABl. 1993, S. 489; Nr. A 2006 4.7.94/KABl. 1994, S. 145; Nr. A 2002 19.8.98/KABl. 1998, S. 142;

Mehr

Tarifvertrag vom 23. Juli 2007 über eine ergänzende Leistung an Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Auszubildende des Freistaates Bayern (TV-EL)

Tarifvertrag vom 23. Juli 2007 über eine ergänzende Leistung an Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Auszubildende des Freistaates Bayern (TV-EL) Tarifvertrag vom 23. Juli 2007 über eine ergänzende Leistung an Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Auszubildende des Freistaates Bayern (TV-EL) Zwischen dem Freistaat Bayern, vertreten durch den Staatsminister

Mehr

Änderungen für Erzieher - Tabellenentgelte und Eingruppierungen

Änderungen für Erzieher - Tabellenentgelte und Eingruppierungen Änderungen für Erzieher - Tabellenentgelte und Eingruppierungen Für Erzieher in der Entgeltgruppe S 4 ergeben sich zum Tarifergebnis keine Veränderungen. Entgeltgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 S

Mehr

Tarifgemeinschaft deutscher Länder

Tarifgemeinschaft deutscher Länder Tarifgemeinschaft deutscher Länder - Nur per E-Mail - Neuregelung der Entgelte für die Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und Praktikanten im Bereich der TdL aufgrund der Tarifeinigung vom 28. März 2015;

Mehr

Sonderinformation für den Bereich der Kindertagesstätten

Sonderinformation für den Bereich der Kindertagesstätten Verhandlungsergebnis für den Sozial- und Erziehungsdienst vom 30. September 2015 Sonderinformation für den Bereich der Kindertagesstätten Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit dem Verhandlungsergebnis vom

Mehr

2 Pflegehelferinnen mit mindestens einjähriger Ausbildung und verwaltungseigener Abschlussprüfung mit entsprechender Tätigkeit 1, 3

2 Pflegehelferinnen mit mindestens einjähriger Ausbildung und verwaltungseigener Abschlussprüfung mit entsprechender Tätigkeit 1, 3 Entgeltgruppenplan zum BAT-KF für Angestellte im Pflegedienst Seite 1 Anlage 2 zum BAT-KF/MTArb-KF Entgeltgruppenplan zum BAT-KF für Angestellte im Pflegedienst (Pflegepersonal - Entgeltgruppenplan zum

Mehr

Der Bischof von Hildesheim. Beschluss der Regionalkommission Nord des Deutschen Caritasverbandes zu Antrag

Der Bischof von Hildesheim. Beschluss der Regionalkommission Nord des Deutschen Caritasverbandes zu Antrag 6 18.10.2012 Der Bischof von Hildesheim Beschlüsse der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes vom 28.06.2012 Vergütungsveränderungen 2012/2013...114 Politische

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 3 vom 27. Juli 2009 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-VKA) vom 13. September

Mehr

Vergütungstarifvertrag für die Lebenshilfe ikita ggmbh (VTV-iKita LH) vom 1. September 2014

Vergütungstarifvertrag für die Lebenshilfe ikita ggmbh (VTV-iKita LH) vom 1. September 2014 Vergütungstarifvertrag für die Lebenshilfe ikita ggmbh (VTV-iKita LH) vom 1. September 2014 Zwischen der Lebenshilfe ikita ggmbh, vertreten durch die Geschäftsführung, einerseits und der Gewerkschaft Erziehung

Mehr

Sonderregelungen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst in Kindertagesstätten bei Mitgliedern der AVH 101 TV-AVH - BT-V

Sonderregelungen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst in Kindertagesstätten bei Mitgliedern der AVH 101 TV-AVH - BT-V Sonderregelungen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst in Kindertagesstätten bei Mitgliedern der AVH 101 TV-AVH - BT-V I. Erzieherinnen und Erzieher 1. [Frei aus redaktionellen Gründen] 2. 1

Mehr

2. Änderungstarifvertrag zum Tarifvertrag Diakonie Niedersachsen (TV ON) vom 19. September (Tariferhöhungen TV ON 2015)

2. Änderungstarifvertrag zum Tarifvertrag Diakonie Niedersachsen (TV ON) vom 19. September (Tariferhöhungen TV ON 2015) 2. Änderungstarifvertrag zum Tarifvertrag Diakonie Niedersachsen (TV ON) vom 19. September 2014 (Tariferhöhungen TV ON 2015) Zwischen dem Diakonischen Dienstgeberverband Niedersachsen e.v. (DON), vertreten

Mehr

Beschlüsse der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission vom 10. Dezember 2015

Beschlüsse der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission vom 10. Dezember 2015 Beschlüsse der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission vom 10. Dezember 2015 - die Tarifrunde für Sozial- und Erziehungsdienst - die Streichung der Sonderregelung (SR) Berlin/Anhang C Anlage

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Entgelterhöhung. gültig ab 1. Mai 2016

1 Geltungsbereich. 2 Entgelterhöhung. gültig ab 1. Mai 2016 Tarifvertrag vom 7. Juni 2016 über die Entgelterhöhung 2016/2017 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm (TV UK-E 2016/2017) gültig ab 1. Mai 2016 Zwischen

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - (TVAöD - Pflege)

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - (TVAöD - Pflege) Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - (TVAöD - Pflege) vom 13.September 2005 geändert durch Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 1. August 2006, geändert

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Tarifverhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst vom 28. bis 30. September 2015 in Hannover

N i e d e r s c h r i f t. über die Tarifverhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst vom 28. bis 30. September 2015 in Hannover N i e d e r s c h r i f t über die Tarifverhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst vom 28. bis 30. September 2015 in Hannover I. Teilnehmer Die Teilnehmer ergeben sich aus den als Anlagen 1 und 2 beigefügten

Mehr

Anlage 2 zum BAT-KF Entgeltgruppenplan zum BAT-KF für Angestellte im Pflegedienst (Pflegepersonal Entgeltgruppenplan zum BAT-KF PEGP.

Anlage 2 zum BAT-KF Entgeltgruppenplan zum BAT-KF für Angestellte im Pflegedienst (Pflegepersonal Entgeltgruppenplan zum BAT-KF PEGP. Pflegepersonal Entgeltgruppenplan zum BAT-KF (Anlage 2) PEGP.BAT-KF 1100-2 Anlage 2 zum BAT-KF Entgeltgruppenplan zum BAT-KF für Angestellte im Pflegedienst (Pflegepersonal Entgeltgruppenplan zum BAT-KF

Mehr

vom 19. April 2013 Zwischen und

vom 19. April 2013 Zwischen und Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Technischen Universität Darmstadt in den TV-TU Darmstadt und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-TU Darmstadt) vom 19.

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege -

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern,

Mehr

Die in dem vorgenannten Rundschreiben des Bundesministeriums des Innern zitierten Rundschreiben habe ich Ihnen wie folgt bekannt gegeben:

Die in dem vorgenannten Rundschreiben des Bundesministeriums des Innern zitierten Rundschreiben habe ich Ihnen wie folgt bekannt gegeben: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail: HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Zum Geschäftsbereich

Mehr

Korrekturblatt zu. Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt. (TV-TU Darmstadt) vom 8.

Korrekturblatt zu. Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt. (TV-TU Darmstadt) vom 8. Korrekturblatt zu Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV-TU Darmstadt) vom 8. Dezember 2014 A. In 1 (Änderung des TV-TU Darmstadt), Nr. 10 b), ii) heißt

Mehr

Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten

Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten TV-AVH.0026-TVP Seite 1 i.d.f. des ÄTV Nr. 3 Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten bei Mitgliedern der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg e.v. (TVP-AVH) vom 27. Oktober 2009 in der Fassung

Mehr

Im Auftrag Bürger. Oberste Bundesbehörden. Abteilungen Z und B - im Hause - Alt-Moabit 101 D, Berlin Berlin.

Im Auftrag Bürger. Oberste Bundesbehörden. Abteilungen Z und B - im Hause - Alt-Moabit 101 D, Berlin Berlin. POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilungen Z und B - im Hause - HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON Referat D 5 Alt-Moabit 101 D, 10559 Berlin

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende zum Forstwirt in forstwirtschaftlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben der Länder (TVA-L-Forst)

Tarifvertrag für Auszubildende zum Forstwirt in forstwirtschaftlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben der Länder (TVA-L-Forst) Tarifvertrag für Auszubildende zum Forstwirt in forstwirtschaftlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben der Länder (TVA-L-Forst) vom 17. Dezember 2008 in der Fassung des Änderungstarifvertrages

Mehr

T A R I F V E R T R A G

T A R I F V E R T R A G 4. Änderung zum T A R I F V E R T R A G für Ärztinnen und Ärzte vom 1. Juni 2007 Zwischen der DRK-Krankenhaus Mecklenburg-Strelitz ggmbh, der DRK-Krankenhaus Grevesmühlen ggmbh, der DRK-Krankenhaus Grimmen

Mehr

Deutscher Caritasverband

Deutscher Caritasverband Die Regionalkommission Nord der Arbeitsrechtlichen Kommission fasst folgenden Beschluss: Inhaltsübersicht A. Höhe der Vergütung I. Anlagen 3 und 3a zu den AVR II. Abschnitt V der Anlage 1 zu den AVR III.

Mehr

Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder. vom 9. März 2013

Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder. vom 9. März 2013 Stand: 9. März 2013 10.00 Uhr Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder vom 9. März 2013 I. Entgelt 1. Erhöhung der Tabellenentgelte des TV-L Die Tabellenentgelte (einschließlich

Mehr

V O R L A G E für die Sitzung der Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Deutschland am 11. und 12. Februar 2016 in Berlin

V O R L A G E für die Sitzung der Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Deutschland am 11. und 12. Februar 2016 in Berlin ARK 2/2016 V O R L A G E für die Sitzung der Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Deutschland am 11. und 12. Februar 2016 in Berlin Antrag der Dienstgeberseite zum Beschluss einer Arbeitsrechtsregelung

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege -

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - vom 13. September 2005* Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern,

Mehr

23 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter im Erziehungsdienst 1

23 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter im Erziehungsdienst 1 Einzelgruppenplan 23 Epl 23 930.230-01-01-2006-Archiv 23 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter im Erziehungsdienst 1 Aufgehoben gemäß Arbeitsrechtsregelung zur Änderung der Arbeitsrechtsregelung für Mitarbeiterinnen

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Änderungstarifvertrag Nr. 20 vom 30. September 2015 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember

Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember C. Anlagen 2 Anlage A 1 Anlage A 1 zum TV-Länder Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember 2007 - Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe

Mehr

Zulage nach 14 Abs. 3 TVöD Anlage A zum TVöD

Zulage nach 14 Abs. 3 TVöD Anlage A zum TVöD R 176/2014 - Anlage 22 Zulage nach 14 Abs. 3 TVöD Anlage A zum TVöD () Grundentgelt Entwicklungsstufen Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 8 109,23 120,60 125,92 130,71 136,03 139,38 7 102,53

Mehr

Tarifvertrag Lebenshilfe Kleve

Tarifvertrag Lebenshilfe Kleve Tarifvertrag Lebenshilfe Kleve zwischen der Lebenshilfe ggmbh Leben und Wohnen vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Hermann Emmers, Wagnerstr. 8 10, 47533 Kleve und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft

Mehr

3. Inkrafttreten Die Regelungen zu Nummer 1 und 2 treten am 1. August 2013 in Kraft.

3. Inkrafttreten Die Regelungen zu Nummer 1 und 2 treten am 1. August 2013 in Kraft. Lehrkräfte 1. Eingruppierung der Lehrkräfte Die Tarifvertragsparteien verständigen sich auf das in der Anlage 1 beigefügte Modell für eine Eingruppierung von Lehrkräften. 2. Verhandlungszusage, Einstieg

Mehr

Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Bremen (TV AWO Bremen) vom 05. Juli 2013

Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Bremen (TV AWO Bremen) vom 05. Juli 2013 Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Bremen (TV AWO Bremen) vom 05. Juli 2013 Zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., Sitz Berlin, Geschäftsstelle: Auf den Häfen 30-32,

Mehr

Jahressonderzahlung 22 TV AWO NRW. Konzernbetriebsrat des AWO-Bezirk Westliches Westfalen e.v. 17. Dezember 2012

Jahressonderzahlung 22 TV AWO NRW. Konzernbetriebsrat des AWO-Bezirk Westliches Westfalen e.v. 17. Dezember 2012 Jahressonderzahlung 1 22 TV AWO NRW Voraussetzungen Beschäftigte, die am 1. Dezember in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehen und mindestens seit dem 1. August beschäftigt sind, haben Anspruch auf

Mehr

1 Änderungen des TVÜ-VKA zum 1. Januar 2008

1 Änderungen des TVÜ-VKA zum 1. Januar 2008 Änderungstarifvertrag Nr. 2 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜVKA) vom 13. September 2005

Mehr