Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation"

Transkript

1 Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation

2 Was ist ein plötzlicher Herztod? Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in den Industrienationen. Ein plötzlicher Herztod tritt oft infolge eines Herzinfarktes auf, wenn es dem Herzen an Sauerstoff mangelt. Der plötzliche Herztod ist eine elektrische Fehlfunktion des Herzens, die normalerweise für eine Störung des Herzrhythmus, dem sogenannten Kammerflimmern, verantwortlich ist. In diesem Zustand werden die elektrischen Impulse des Herzens plötzlich chaotisch, was dazu führt, dass das Herz zittert und nicht mehr im normalen Rhythmus pumpt. Die Betroffenen kollabieren und verlieren schnell das Bewusstsein - oft ohne Vorwarnung. Wird ein normaler Herzrhythmus nicht innerhalb von Minuten wiederhergestellt, bestehen kaum Überlebenschancen. Die durchschnittliche Überlebensrate bei einem plötzlichen Herztod außerhalb des Krankenhauses beträgt weniger als fünf Prozent. Wie wird ein plötzlicher Herztod behandelt? Ein Herz im Kammerflimmern wird am wirkungsvollsten mit einer Defibrillation behandelt. Zum Defibrillieren des Herzens wird ein Stromstoß verabreicht, der einen normalen Herzrhythmus wiederherstellen soll. Die Defibrillation wird als die maßgebliche Behandlung bei Kammerflimmern angesehen. Bei einer Defibrillation, die in den ersten fünf Minuten nach einem Kollaps durchgeführt wird, besteht die größte Aussicht auf Erfolg. Mit jeder Minute, die ohne Defibrillation vergeht, sinken die Überlebenschancen eines Patienten um 7-10 Prozent. Deshalb ist eine rasche Defibrillation das wichtigste Element bei der Behandlung von Kammerflimmern.

3 Garantiert eine frühzeitige Defibrillation das Überleben bei einem plötzlichen Herztod? Leider kann eine frühzeitige Defibrillation nicht jeden Betroffenen retten. Eine frühzeitige Defibrillation bietet jedoch die besten Wiederbelebungs- und Überlebenschancen für jemanden, der einen plötzlichen Herztod durch Kammerflimmern erlitten hat. Wer ist durch den plötzlichen Herztod gefährdet? Der plötzliche Herztod ist weitgehend unvorhersehbar. Es kann jeden treffen, überall, jederzeit - oft ohne Warnzeichen. Viele Betroffene hatten keine Vorgeschichte oder Symptome einer Herzerkrankung.Vielmehr ereilt der plötzliche Herztod 50 Prozent der betroffenen Männer und 64 Prozent der betroffenen Frauen ohne Vorwarnung. Der plötzlicher Herztod kann durch eine Herzerkrankung, einen Herzinfarkt und auch durch andere Faktoren, wie Atemstörungen, Stromunfälle, Ertrinken, Verschlucken oder Traumata verursacht werden. Wo ereignet sich der plötzliche Herztod? Der plötzliche Herztod kann überall auftreten, in fast 80 Prozent aller Fälle ereignet er sich zu Hause. Meistens ist eine weitere Person anwesend. Der Einsatz von Defibrillatoren in Privathaushalten kann die Zeit bis zum Eintreffen medizinischer Hilfe deutlich verkürzen, wodurch mehr Leben gerettet werden können.

4 Drei Schritte, um ein Herz wieder zum Schlagen zu bringen 1 Ziehen Ziehen Sie am Kassettengriff, um mit der Behandlung zu beginnen. 2 Anbringen Die selbstklebenden Elektroden genau wie abgebildet auf dem Brustkorb des Patienten platzieren. 3 Drücken Drücken Sie die blinkende orangefarbene Defibrillationstaste, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

5 Was ist ein automatisierter externer Defibrillator (AED)? Ein AED ist ein kleines, kompaktes Gerät, mit dem der Herzrhythmus einer Person auf Veränderungen analysiert wird, und das, bei Bedarf, den Anwender anweist, dem Betroffenen eines plötzlichen Herztodes zu defibrillieren. Der Hauptunterschied zwischen AEDs und manuellen Defibrillatoren, die oft von medizinischem Fachpersonal verwendet werden, besteht darin, dass AEDs für den Gebrauch durch Menschen entwickelt wurden, die nicht für die Anwendung eines manuellen Defibrillators ausgebildet worden sind. Philips AEDs sind sehr einfach anzuwenden. Sie brauchen keine Herzrhythmen zu erkennen oder zu interpretieren der AED macht dies automatisch. Der Philips HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator verwendet klare, natürlich klingende Sprachanweisungen, die den Anwender durch jeden Schritt der Behandlung führen. Ist die Defibrillation schwer zu erlernen? Nein! Die Defibrillation mit einem AED lässt sich leicht erlernen. Feuerwehrleute, Flugbegleiter, Ersthelfer, Sicherheitspersonal und andere haben inzwischen AEDs eingesetzt, um Tausende von Leben zu retten.aeds wurden bereits in Arztpraxen, Kliniken, Fitness-Centern, Sportstadien, Golfklubs, Casinos, Flughäfen und an vielen anderen Orten des öffentlichen Lebens platziert.

6 Was macht eine frühzeitige Defibrillation notwendig? Zeit. Weniger als 5 Prozent aller vom plötzlichen Herztod Betroffenen überleben mehr Leben könnten durch eine frühe Defibrillation gerettet werden. Da das Zeitfenster für effektive Maßnahmen nur sehr klein ist, ist es lebenswichtig, dass der Patient innerhalb der ersten Minuten nach dem plötzlichen Herztod defibrilliert wird.veröffentlichte Studien zeigen, dass fast 80 Prozent aller plötzlichen Herztode zu Hause auftreten. Doch sind die Überlebensraten um Prozent niedriger als an öffentlichen Plätzen. Eine Abfolge von vier entscheidenden Schritten Rettungskette genannt ist für die Behandlung des plötzlichen Herztodes festgelegt worden. Dazu gehören: frühzeitige Alarmierung (d. h. Notruf), frühzeitige kardiopulmonale Reanimation (CPR), frühzeitige Defibrillation und Schritt vier: frühzeitige Einleitung erweiterter Maßnahmen der Reanimation nach Bedarf. Rettungskette FRÜHZEITIGER NOTRUF FRÜHZEITIGE FRÜHZEITIGE HERZ- DEFIBRILLATION LUNGEN- WIEDERBELEBUNG FRÜHZEITIGE ÄRZTLICHE MAßNAHMEN Die Rettungskette ist ein weltweit anerkanntes Reaktionsmodell, das von der American Heart Association entwickelt wurde.

7 Kann ich wirklich etwas bewirken? Ja! Die einzig wirksame Behandlung des plötzlichen Herztodes ist die sofortige Defibrillation. Die Verfügbarkeit einer benutzerfreundlichen AED-Technologie bedeutet, dass Defibrillation Bestandteil aller CPR-Programme sein kann. Ein besserer Zugang zu Defibrillatoren kann helfen, bei behandelbaren, aber unvorhersehbaren Notfällen Leben zu retten. Sollte ich einen Philips HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator für mich oder meine Familie anschaffen? Philips ist Marktführer im Bereich der zuverlässigen, anwenderfreundlichen AED-Technologie. Philips bietet viele verschiedene AEDs an, um zu einer Verbesserung der Überlebensraten beizutragen, wo und wann immer sich ein plötzlicher Herztod ereignet: Wir raten Ihnen dringend, Ihren Hausarzt oder Kardiologen zu Rate zu ziehen, bevor Sie sich einen Erste-Hilfe-Defibrillator für den Eigengebrauch anschaffen. Für die Anschaffung eines Erste-Hilfe- Defibrillators ist KEIN Rezept erforderlich. Der HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator ist nur für die Anwendung bei Personen gedacht, die bewusstlos sind und nicht atmen. Jeder potenzielle Anwender des Defibrillators, sollte eine Basisschulung und regelmäßige Wiederholungsschulungen in kardiopulmonaler Reanimation inklusive Anwendung des Defibrillators absolvieren. Wie bekomme ich einen Philips

8 HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator? Erste-Hilfe-Defibrillatoren werden NICHT von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen, sondern müssen mit eigenen Mitteln angeschafft werden. Sie können einen Philips Erste-Hilfe-Defibrillator bei unseren autorisierten Vertriebspartnern erwerben. Weitere Informationen erhalten Sie unter (Germany). Der Erste-Hilfe-Defibrillator kann auch finanziert werden. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an einen unserer autorisierten Vertriebspartner. Fast 80 Prozent der plötzlichen Herztode treten im häuslichen Bereich auf. Dennoch überleben weniger als 5 Prozent aller Betroffenen, vor allem weil ein Defibrillator nicht rechtzeitig vor Ort ist. Alle Rechte vorbehalten. PHILIPS und das Philips Emblem sind eingetragene Warenzeichen von Koninklijke Philips Electronics NV.

PHILIPS HeartStart HS1

PHILIPS HeartStart HS1 PHILIPS HeartStart HS1 Erste Hilfe-Defibrillator für Laien RORACO IHR SPEZIALIST FÜR ERSTE HILFE UND NOTFALLMEDIZIN Jeder kann Leben retten Der plötzliche Herzstillstand kann jeden treffen, überall und

Mehr

Rettung bei Herzstillstand

Rettung bei Herzstillstand Rettung bei Herzstillstand Plötzlicher Herztod Deutschland: USA: 80.000 Todesfälle / Jahr 250.000 Todesfälle / Jahr Der plötzliche Herztod ist damit eine der häufigsten Todesursachen der westlichen Welt.

Mehr

Frühdefibrillation kann Leben retten

Frühdefibrillation kann Leben retten Frühdefibrillation kann Leben retten Informationen zum plötzlichen Herztod Sie haben Fragen zum Produkt oder zur Bestellung? Wir helfen Ihnen gerne weiter: 0 23 02 / 28 28 41-0 Der plötzliche Herzstillstand

Mehr

Herz-Lungen Wiederbelebung. und. Frühdefibrillation durch Laien

Herz-Lungen Wiederbelebung. und. Frühdefibrillation durch Laien Herz-Lungen Wiederbelebung und Frühdefibrillation durch Laien Plötzlicher Herztod - Definition! Plötzlich: Herz-Kreislauf-Stillstand max. 1 Stunde nach Beginn der Symptome! Herztod: Ausschluss von (anderen)

Mehr

Defibrillation durch Ersthelfer Herzlich Willkommen

Defibrillation durch Ersthelfer Herzlich Willkommen Defibrillation durch Ersthelfer Herzlich Willkommen Hintergründe Plötzlicher Herztod Plötzlicher Herztod (Sekundentod) Häufigste Todesursache weltweit Deutschlandweit jährlich > 150.000 Tote außerhalb

Mehr

Beat Mühlethaler 2011 BLS: AED Vers. 1.0

Beat Mühlethaler 2011 BLS: AED Vers. 1.0 Beat Mühlethaler 2011 BLS: AED Vers. 1.0 1 Einführung AED 2 Einleitung die Überlebenschance bei einem unbehandeltem KF - (Kammerflimmern) sinkt pro Minute durchschnittlich um 7-10% die Ersthelfer - BLS

Mehr

HEARTSTART ERSTE-HILFE- DEFIBRILLATOR

HEARTSTART ERSTE-HILFE- DEFIBRILLATOR POWER TO SAVE A LIFE HEARTSTART ERSTE-HILFE- DEFIBRILLATOR Jeder kann Leben retten. Jedes Jahr erleiden allein in den USA eine Viertelmillion Menschen einen plötzlichen Herzstillstand. In den meisten Fällen

Mehr

1. manueller (konventioneller) Defibrillator halbautomatischer Defibrillator. 2. Automatischer externe Defibrillator

1. manueller (konventioneller) Defibrillator halbautomatischer Defibrillator. 2. Automatischer externe Defibrillator AED - Aufbaulehrgang 3. Unterrichtseinheit Zusammengestellt von Michael Schenk (2005) Ortsgruppe Butzbach e.v. Gerätetypen 1. manueller (konventioneller) Defibrillator halbautomatischer Defibrillator 2.

Mehr

Public-Access-Defibrillator (PAD)

Public-Access-Defibrillator (PAD) CU-i-PAD Public-Access-Defibrillator (PAD) CU-i-PAD Public-Access-Defibrillator (PAD) Public-Access-Defibrillator (PAD) für Laien 1 Automatisierter externer Defibrillator (AED) Anweisungen sprachunterstützt

Mehr

Ventrikuläre Tachykardie (VT) In beiden Fällen sis,ert die Pumpleistung des Herzen gegen Null!!

Ventrikuläre Tachykardie (VT) In beiden Fällen sis,ert die Pumpleistung des Herzen gegen Null!! Herzmuskelfasern werden zu früh wieder erregt; mit Erreichen einer kri9schen Herzmuskelmasse kommt es zu unkoordinierten Zuckungen (Fibrilla9onen) des Herzen kein Blutauswurf aus den Kammern Herz- /Kreislaufs9llstand

Mehr

Save Lives. Druckversion Webseite

Save Lives. Druckversion Webseite Save Lives Druckversion Webseite 1Sie müssen kein Arzt sein, um Leben zu retten... Leicht bedienbare Technik macht dies möglich Save Lives Wussten Sie, dass eine ganz normale Person mit Grundwissen über

Mehr

Motion. Aufbau eines Erstversorger- Systems für die Frühdefibrillation auch im Kanton Bern

Motion. Aufbau eines Erstversorger- Systems für die Frühdefibrillation auch im Kanton Bern M 071/2008 GEF 17. September 2008 GEF C Motion 1567 Fuchs, Bern (SVP) Weitere Unterschriften: 0 Eingereicht am: 28.03.2008 Aufbau eines Erstversorger- Systems für die Frühdefibrillation auch im Kanton

Mehr

Defibrillator Einschulung Reanimationstraining

Defibrillator Einschulung Reanimationstraining Defibrillator Einschulung Reanimationstraining Dr. Stefan Lankisch Schätzfragen Wie viele Österreicher/innen schätzen sich als gute Ersthelfer ein? (%) Wie viele Österreicher/innen können eine HLW durchführen?

Mehr

Reanimation und Notfallmanagement

Reanimation und Notfallmanagement Reanimation und Notfallmanagement Michael Groß Wiesbaden, 9.Juni 2012 Basisreanimation mit AED (Automatischer externer Defibrillator) Michael Groß Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin

Mehr

Herzstillstand! Was Tun? Sie können entscheidend helfen! Dr. med Bernd Gockel Klinikum Bielefeld-Mitte Klink für Kardiologie

Herzstillstand! Was Tun? Sie können entscheidend helfen! Dr. med Bernd Gockel Klinikum Bielefeld-Mitte Klink für Kardiologie Herzstillstand! Was Tun? Letzte Bearbeitung Januar 2014 durch Dr.Chr. Leuner Sie können entscheidend helfen! Dr. med Bernd Gockel Klinikum Bielefeld-Mitte Klink für Kardiologie Erste Hilfe und Herz- Lungen-Wiederbelebung

Mehr

Noch eine erfreuliche Nachricht:Wir haben auch alle HeartStart AED Präsentationen auf den neuesten Stand gebracht.

Noch eine erfreuliche Nachricht:Wir haben auch alle HeartStart AED Präsentationen auf den neuesten Stand gebracht. Liebe HeartStart Anwender, Einweiser und Interessenten, in Zukunft wollen wir Ihnen mindestens 2 Mal im Jahr einen exklusiven Info-Service anbieten. Sie erhalten per E-Mail die Laerdal. Damit informieren

Mehr

Die Grundlage für eine ausgezeichnete Notfallmedizin und Erstversorgung. Defibrillator/Monitor Efficia DFM100

Die Grundlage für eine ausgezeichnete Notfallmedizin und Erstversorgung. Defibrillator/Monitor Efficia DFM100 Die Grundlage für eine ausgezeichnete Notfallmedizin und Erstversorgung Defibrillator/Monitor Efficia DFM100 Zuverlässig und benutzerfreundlich Versetzen Sie sich in folgende Situation: Ein Notruf geht

Mehr

Wir sind. Partner für gewerbliche und öffentliche Kunden aller Branchen und Größen

Wir sind. Partner für gewerbliche und öffentliche Kunden aller Branchen und Größen Wir sind marktführender Dienstleister für die Betriebliche Erste Hilfe in Deutschland (Kein anderer Anbieter in Deutschland verfügt über ein ähnlich flächendeckendes und dichtes Netz an qualifizierten

Mehr

Gerät 1: Joss-Hauses (Dorfstrasse 41 / Mirchel) AED-Geräte in der Gemeinde Mirchel 2

Gerät 1: Joss-Hauses (Dorfstrasse 41 / Mirchel) AED-Geräte in der Gemeinde Mirchel 2 KINDERGARTEN, PRIMAR REALSCHULE MIRCHEL Schulhausstrasse 4, 3532 Mirchel Internet: www.mirchel.ch/schule Tel: 031 711 10 08 / Mail: schule@mirchel.ch Mirchel, 14. August 2015 Laiendefibrillatoren und Reanimations-Schulung

Mehr

Ein im Rettungsdienst verwendeter Defibrillator mit EKG-Funktion

Ein im Rettungsdienst verwendeter Defibrillator mit EKG-Funktion Defibrillator Ein im Rettungsdienst verwendeter Defibrillator mit EKG-Funktion Nahansicht Ein Defibrillator ist ein medizinisches Gerät zur Defibrillation und Kardioversion. Es kann durch gezielte Stromstöße

Mehr

Willkommen. Kampmüllerweg 24 A-4040 Linz Tel.: 0732 / 7099 0 Fax: 0732 / 757000 Mail: sales@schiller.at

Willkommen. Kampmüllerweg 24 A-4040 Linz Tel.: 0732 / 7099 0 Fax: 0732 / 757000 Mail: sales@schiller.at Willkommen Schiller Medizintechnik GmbH Kampmüllerweg 24 A-4040 Linz Tel.: 0732 / 7099 0 Fax: 0732 / 757000 Mail: sales@schiller.at Hotline: 0810 / 14 15 33 Schulung Laiendefibrillation Kursdauer: 1 Stunde

Mehr

Für die Ersthelfer vor Ort

Für die Ersthelfer vor Ort Für die Ersthelfer vor Ort Philips HeartStart FRx Defibrillator Produktinformation Der plötzliche Herztod kann überall 2 jeden treffen, und jederzeit. Die Überlebensrate beim plötzlichen Herztod liegt

Mehr

DRINGEND SICHERHEITSMITTEILUNG Rückruf bei HeartStart HS1

DRINGEND SICHERHEITSMITTEILUNG Rückruf bei HeartStart HS1 Sicherheitsmitteilung Emergency Care and Resuscitation -1/2- FSN86100130 7. März 2014 DRINGEND SICHERHEITSMITTEILUNG Rückruf bei HeartStart HS1 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Verunreinigung

Mehr

Basic life support. Basic life support

Basic life support. Basic life support Basic life support SimMan Team Dr. Michael Hüpfl Dr. Marion Weintraud Basic life support Unfallort und Person (en) sichern Ansprechen des Patienten Bei Antwort oder Bewegung: Belassen des Pat. in ursprünglicher

Mehr

Der plötzliche Herztod

Der plötzliche Herztod Evangelische Fachstelle für Arbeits- und Gesundheitsschutz Der plötzliche Herztod Wenn es um Minuten geht... Informationen zum Thema Frühdefibrillation durch Laien Automatisierte Externe Defibrillatoren

Mehr

- Ausarbeitung - 2006 Deutscher Bundestag WD 3-182/06

- Ausarbeitung - 2006 Deutscher Bundestag WD 3-182/06 Gesetzliche Grundlagen und Voraussetzungen für die Einführung und Anwendung von Automatisierten Externen Defibrillatoren sowie eine mögliche Verpflichtung öffentlicher Feuerwehren zu deren Vorhaltung und

Mehr

Jeder kann Leben retten

Jeder kann Leben retten Jeder kann Leben retten Philips HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator Produktinformation Der plötzliche Herzstillstand überall und 2 kann jeden treffen, jederzeit. In Deutschland liegt die Überlebensrate

Mehr

Jeder kann Leben retten

Jeder kann Leben retten Jeder kann Leben retten Philips HeartStart OnSite Defibrillator Produktinformation Aktualisiert für Richtlinien 2005 Der plötzliche jeden treffen, In Deutschland liegt die Überlebensrate bei einem plötzlichen

Mehr

Herzschrittmacher und Defibrillatorfür. M.Wroblewski Med.Klinik II, Vincenz Krankenhaus Datteln

Herzschrittmacher und Defibrillatorfür. M.Wroblewski Med.Klinik II, Vincenz Krankenhaus Datteln Herzschrittmacher und Defibrillatorfür wen? Herzrhythmusstörungen zu langsam SCHRITTMACHER zu schnell DEFIBRILLATOR Was ist ein normaler Puls? normal: 60-90 Schläge/Minute nachts: häufig 45-55 Schläge/Minute

Mehr

ERSTE HILFE. Consensus 2005. Consensus 2005. www.erc.edu. Basic Life Support. Selbstschutz. Rettungskette. Entwickelnde / fortbestehende Gefahren

ERSTE HILFE. Consensus 2005. Consensus 2005. www.erc.edu. Basic Life Support. Selbstschutz. Rettungskette. Entwickelnde / fortbestehende Gefahren ERSTE HILFE Consensus 2005 www.erc.edu 2 Basic Life Support Consensus 2005 3 4 Rettungskette Selbstschutz Entwickelnde / fortbestehende Gefahren - Verkehrsunfälle - Stromunfälle - Ertrinkungsunfälle -

Mehr

Der plötzliche Herztod und Defiköln

Der plötzliche Herztod und Defiköln Der plötzliche Herztod und Defiköln Carsten Zobel Herzzentrum der Uniklinik Köln Plötzlicher Herztod ~80.000 Menschen pro Jahr in Deutschland ~1000 Menschen pro Jahr in Köln Neurologisch intaktes Überleben

Mehr

Rechtliche Aspekte der Defibrillation

Rechtliche Aspekte der Defibrillation Rechtliche Aspekte der Defibrillation Folie 1 Sinusrhythmus Folie 3 Sinusrhythmus Folie 4 Pulslose ventrikuläre Tachykardie Folie 5 Pulslose ventrikuläre Tachykardie Folie 6 Kammerflimmern Folie 7 Kammerflimmern

Mehr

Cardio-Pulmonale-Reanimation Schulungsangebote am Kantonsspital Münsterlingen

Cardio-Pulmonale-Reanimation Schulungsangebote am Kantonsspital Münsterlingen Cardio-Pulmonale-Reanimation Schulungsangebote am Kantonsspital Münsterlingen Anästhesie-, Intensiv- und Notfallmedizin Der plötzliche Herztod stellt in Europa eine der Haupttodesursachen dar. Jährlich

Mehr

Für die Ersthelfer vor Ort. Philips HeartStart FRx Defibrillator Produktinformation

Für die Ersthelfer vor Ort. Philips HeartStart FRx Defibrillator Produktinformation Für die Ersthelfer vor Ort Philips HeartStart FRx Defibrillator Produktinformation Aktualisiert für Richtlinien 2005 Der plötzliche jeden treffen, In Europa liegt die Überlebensrate bei einem plötzlichen

Mehr

BGI/GUV-I 5163. Information. Automatisierte Defibrillation im Rahmen der betrieblichen Ersten Hilfe. August 2012

BGI/GUV-I 5163. Information. Automatisierte Defibrillation im Rahmen der betrieblichen Ersten Hilfe. August 2012 5163 BGI/GUV-I 5163 Information Automatisierte Defibrillation im Rahmen der betrieblichen Ersten Hilfe August 2012 Impressum Herausgeber: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Mittelstraße

Mehr

Wie funktioniert eigentlich? ein Defibrillator?

Wie funktioniert eigentlich? ein Defibrillator? Wie funktioniert eigentlich? ein Defibrillator? Es ist kurz nach Mitternacht, die letzten Nachtschwärmer sind auf dem Weg nach Hause. An der Haltestelle Sendlinger Tor steigt ein älterer Herr aus der U-Bahn

Mehr

204-010 DGUV Information 204-010 Automatisierte Defibrillation

204-010 DGUV Information 204-010 Automatisierte Defibrillation 204-010 DGUV Information 204-010 Automatisierte Defibrillation im Rahmen der betrieblichen Ersten Hilfe November 2014 Impressum Herausgeber: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Glinkastraße

Mehr

Automatische Externe Defibrillation (AED)

Automatische Externe Defibrillation (AED) Automatische Externe Defibrillation (AED) Überlebenskette (Chain of Survival) - Rasches Erkennen von Warnsymptomen sowie frühes Alarmieren, inkl. Anforderung eines Defibrillators über die Notrufnummer

Mehr

Gemeinsam können wir 10.000 Leben pro Jahr retten!

Gemeinsam können wir 10.000 Leben pro Jahr retten! Pressemitteilung Bad Boller Reanimationsgespräche 2015 Gemeinsam können wir 10.000 Leben pro Jahr retten! Nürnberg, 27. März 2015. Im Februar 2015 trafen sich 60 Experten aus verschiedenen Fachund Interessengruppen

Mehr

Defibrillator Ratgeber

Defibrillator Ratgeber Defibrillator Ratgeber Inhalt Defibrillator Projekte erfolgreich umsetzen... 2 Wie funktioniert ein (AED) Laien-Defibrillator?... 2 Wir haben in doch einen guten Rettungsdienst, warum brauchen wir dann

Mehr

Öffentlich zugängliche Defibrillatoren retten Leben!

Öffentlich zugängliche Defibrillatoren retten Leben! BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/1609 Landtag (zu Drs. 18/1566) 18. Wahlperiode 04.11.14 Antwort des Senats auf die Große Anfrage der Fraktion der CDU Öffentlich zugängliche Defibrillatoren retten

Mehr

DAMIT DAS LEBEN WEITERGEHT

DAMIT DAS LEBEN WEITERGEHT DAMIT DAS LEBEN WEITERGEHT EIN AUTOMATISCHER DEFIBRILLATOR MACHT LAIEN ZU LEBENSRETTERN. ÜBERALL! HeartSave PAD, AED, AS www.primedic.com KAPITEL XY 1 2 EINE ENTSCHEIDUNG FÜRS LEBEN. WENN JEDE MINUTE ZÄHLT,

Mehr

AED Plus. Die beste Unterstützung. für jeden Hilfeleistenden

AED Plus. Die beste Unterstützung. für jeden Hilfeleistenden AED Plus Die beste Unterstützung für jeden Hilfeleistenden CPR erforderlich Die neuesten, 2010 herausgegebenen Leitlinien der American Heart Association (AHA) sind eindeutig: Eine erfolgreiche Defibrillation

Mehr

Fachausschuss Erste Hilfe Automatisierte Defibrillation

Fachausschuss Erste Hilfe Automatisierte Defibrillation Fachausschuss Erste Hilfe Automatisierte Defibrillation im Rahmen der betrieblichen Ersten Hilfe Bildquellen: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Berlin Deutsches Rotes Kreuz, Berlin Franz Keggenhoff,

Mehr

FAQ häufige Fragen Was ist eine Herzdruckmassage? Was ist bei einer Herzdruckmassage zu beachten? 1. Prüfen: 2. Rufen: 3. Drücken:

FAQ häufige Fragen Was ist eine Herzdruckmassage? Was ist bei einer Herzdruckmassage zu beachten? 1. Prüfen: 2. Rufen: 3. Drücken: FAQ häufige Fragen Was ist eine Herzdruckmassage? Bei einer Herzdruckmassage muss fest auf die Mitte des Brustkorbs (zwischen den Brustwarzen) gedrückt werden. Damit wird die lebenswichtige Blutzirkulation

Mehr

Revision der Ersten Hilfe Aus- und Fortbildung

Revision der Ersten Hilfe Aus- und Fortbildung Revision der Ersten Hilfe Aus- und Fortbildung (Stand: 24.03.2015) Die Aus- und Fortbildung der betrieblichen Ersthelferinnen und Ersthelfer erfolgt ab April 2015 an einem Tag. Die Erste-Hilfe-Aus- und

Mehr

Eine Forderung der Leitlinien 2005*, der wir als einziger bereits seit 5 Jahren nachkommen

Eine Forderung der Leitlinien 2005*, der wir als einziger bereits seit 5 Jahren nachkommen Eine Forderung der Leitlinien 2005*, der wir als einziger bereits seit 5 Jahren nachkommen weit mehr als simples Coaching. Das einzige Feedbacksystem, wenn es um Rhythmus und Tiefe der CPR beim Basic Life

Mehr

Herzensangelegenheiten. Informationen zum Thema Kardiologie. Johanniter-Krankenhaus Gronau

Herzensangelegenheiten. Informationen zum Thema Kardiologie. Johanniter-Krankenhaus Gronau Herzensangelegenheiten Informationen zum Thema Kardiologie Johanniter-Krankenhaus Gronau Kardiologie was ist das? Die Kardiologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin und beschäftigt sich mit Erkrankungen

Mehr

Der erste und einzige AED für die gesamte Reanimation

Der erste und einzige AED für die gesamte Reanimation Der erste und einzige AED für die gesamte Reanimation Was nutzt ein AED, der nur die Hälfte der Zeit arbeitet? Tritt ein Plötzlicher Herzstillstand auf, so benötigt nur die Hälfte der Betroffenen einen

Mehr

Medical Monitor. Philips Healthcare. Ein Herz für die Stadt. Mieten, kaufen, warten. In eigener Sache 01/14. Echo

Medical Monitor. Philips Healthcare. Ein Herz für die Stadt. Mieten, kaufen, warten. In eigener Sache 01/14. Echo Medical Monitor Medical Monitor Medical Monitor Medical Monitor Heide Fest Medical Monitor Healthcare Report Der Wettlauf mit dem Tod Die wenigsten Herzen geraten im Beisein eines Arztes aus dem Takt.

Mehr

Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule

Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule - Automatisierter externer Defibrillator - Alternative im Notfallmanagment? Notfallausrüstung: FwDV 8 Sauerstoffatemgerät für 3 Stunden mit 100 % Sauerstoff Tauchmedizinischer Erste - Hilfe - Kasten Art

Mehr

Vorwort. Toll, dass Sie mitmachen!

Vorwort. Toll, dass Sie mitmachen! Schulungshandbuch Vorwort Toll, dass Sie mitmachen! Ich freue mich sehr, dass Sie mit uns junge Lebensretter trainieren. Jedes Jahr sterben in Deutschland 100.000 Menschen an einem Herzstillstand. Dabei

Mehr

Historie / Einführung

Historie / Einführung Frühdefibrillation im BRK Passau Eine Übersicht Nichtärztlicher Programmleiter Frühdefibrillation 4.10.2003 Inhalt Historie / Einführung Aufbau Frühdefibrillations-Programm Anwenderausbildung Einsatzzahlen

Mehr

Herzwoche 2014. Sind Herzrhythmusstörungen gefährlich? Dr. Peter Lenga, Medizinische Klinik II. St. Vincenz- Krankenhaus Datteln

Herzwoche 2014. Sind Herzrhythmusstörungen gefährlich? Dr. Peter Lenga, Medizinische Klinik II. St. Vincenz- Krankenhaus Datteln Herzwoche 2014 Sind Herzrhythmusstörungen gefährlich? Dr. Peter Lenga, Medizinische Klinik II St. Vincenz- Krankenhaus Datteln Todesursachenstatistik 2010 176.581 Herzrhythmusstörungen November 2014 Dr.

Mehr

Einführung in die ICD-Therapie. Plötzlicher Herztod Historische Entwicklung, Aufbau und allgemeine Funktionsweise des ICDs

Einführung in die ICD-Therapie. Plötzlicher Herztod Historische Entwicklung, Aufbau und allgemeine Funktionsweise des ICDs Einführung in die ICD-Therapie Plötzlicher Herztod Historische Entwicklung, Aufbau und allgemeine Funktionsweise des ICDs Todesursache Tausend pro Jahr in Deutschland 100 80 80 000 60 48 000 40 37 000

Mehr

Basis - Wiederbelebung im Kindesalter und frühe Defibrillation

Basis - Wiederbelebung im Kindesalter und frühe Defibrillation DEUTSCHER RAT FÜR WIEDERBELEBUNG IM KINDESALTER E.V. GERMAN PAEDIATRIC RESUSCITATION COUNCIL Basis - Wiederbelebung im Kindesalter und frühe Defibrillation Paediatric Basic Life Support - Early Defibrillation

Mehr

DEFIBRILLATOREN AM ARBEITSPLATZ JEDER KANN LEBEN IHREM UNTERNEHMEN

DEFIBRILLATOREN AM ARBEITSPLATZ JEDER KANN LEBEN IHREM UNTERNEHMEN JEDER KANN LEBEN RETTEN DEFIBRILLATOREN AM ARBEITSPLATZ JEDER KANN LEBEN RETTEN AUCH IN IHREM UNTERNEHMEN VERTRAUEN WIR BRINGEN SCHILDER AN, UM DAR- ÜBER ZU INFORMIEREN, DASS WIR MIT TRAGBAREN DEFIBRILLATOREN

Mehr

Der erste und einzige AED für die gesamte Reanimation

Der erste und einzige AED für die gesamte Reanimation Der erste und einzige AED für die gesamte Reanimation Mehr als ein Defibrillator Ein AED für die gesamte Reanimation Die Rettungskette Der beste Weg, um die Überlebens-Chancen von Notfallpatienten mit

Mehr

Schutz vor dem plötzlichen Herztod

Schutz vor dem plötzlichen Herztod Schutz vor dem plötzlichen Herztod Implantierbare Cardioverter-Defibrillatoren (ICD) im Kindesalter Dr. med. Matthias Gass, Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Abt. Kinderkardiologie Dept. Klinische

Mehr

Schüler retten Leben DGAI (V 1.2 Stand 22.01.2016)

Schüler retten Leben DGAI (V 1.2 Stand 22.01.2016) Schüler retten Leben DGAI (V 1.2 Stand 22.01.2016) Einleitung Entsprechend des Beschlusses der Kultusministerkonferenz aus dem Jahr 2014 sollen Unterrichtseinheiten zum Thema Reanimation an allen weiterführenden

Mehr

Notfallstichwort: Badeunfälle und Beinahe-Ertrinken

Notfallstichwort: Badeunfälle und Beinahe-Ertrinken Erste-Hilfe kompakt Notfallstichwort: Badeunfälle und Beinahe-Ertrinken Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge VIII Einleitung Bei Sonnenschein und hohen Temperaturen steigt nicht nur die Anzahl

Mehr

Robust und sofort einsatzbereit. Philips HeartStart FRx Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial

Robust und sofort einsatzbereit. Philips HeartStart FRx Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial Robust und sofort einsatzbereit Philips HeartStart FRx Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial Koffer/Tragetasche für den HeartStart FRx Der HeartStart FRx Defibrillator kann in der FRx Tasche oder

Mehr

Defibrillation und Monitoring

Defibrillation und Monitoring B1 Kommt das Herz aus dem Takt, zählt jede Sekunde B2 Defibrillation ist eine der wichtigsten notfallmedizinischen Aufgaben. Kommt das Herz aus dem Takt, zählt jede Sekunde, um Menschenleben zu retten.

Mehr

Update 2010 Reanimationsrichtlinien

Update 2010 Reanimationsrichtlinien Update 2010 Reanimationsrichtlinien Im Folgenden haben wir für Sie die aktuellen Reanimationsrichtlinien des European Resuscitation Councils zusammengefasst. Diese stammen aus der Übersetzung der offiziellen

Mehr

AED Plus. Die beste Unterstützung. für jeden Hilfeleistenden

AED Plus. Die beste Unterstützung. für jeden Hilfeleistenden AED Plus Die beste Unterstützung für jeden Hilfeleistenden CPR erforderlich Die neuesten, 2010 herausgegebenen Leitlinien des European Resuscitation Council (ERC), sind eindeutig: Eine erfolgreiche Defibrillation

Mehr

HERZNOTFALL. KIWANIS CLUB Meilen. 23.6.09 Dr. U. DUERST ZOLLIKON. Richtig handeln Leben retten. www.duerst-kardiologie.ch

HERZNOTFALL. KIWANIS CLUB Meilen. 23.6.09 Dr. U. DUERST ZOLLIKON. Richtig handeln Leben retten. www.duerst-kardiologie.ch HERZNOTFALL Richtig handeln Leben retten KIWANIS CLUB Meilen 23.6.09 Dr. U. DUERST ZOLLIKON www.duerst-kardiologie.ch 1 Programm Der plötztliche Herztod Ursachen Massnahmen Der akute Herzinfarkt Ursachen

Mehr

DRINGEND Sicherheitsmitteilung Philips HeartStart MRx Monitor/Defibrillator

DRINGEND Sicherheitsmitteilung Philips HeartStart MRx Monitor/Defibrillator Philips Healthcare - 1/5 - FSN86100160 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Philips hat Probleme festgestellt, die sich auf die Sicherheit und/oder Leistung bestimmter MRx Monitore/Defibrillatoren

Mehr

Prüfen, rufen, drücken, blitzen: Berliner Schüler retten Leben

Prüfen, rufen, drücken, blitzen: Berliner Schüler retten Leben Dr. Werner Wyrwich, MBA Prüfen, rufen, drücken, blitzen: Berliner Schüler retten Leben Ein Pilotprojekt soll Schule machen Einleitung: In einer Publikation von Thömke aus dem Jahr 2013 wird die Problematik

Mehr

Innovative Lösungen für die Reanimation

Innovative Lösungen für die Reanimation Multifunktionale Defibrillator-Pads Produktinformation Innovative Lösungen für die Reanimation Die Pads eignen sich sowohl für Notfallsituationen als auch zur Überwachung oder zur Durchführung spezieller

Mehr

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT Was ist das? Risikofaktoren? Wie erkenne ich den Notfall? Dirk Skowasch Medizinische Klinik und Poliklinik II Unvermeidliches Schicksal? Jeden Tag erleiden mehr als

Mehr

HeartSine HeartSine PAD 500P Trainer Gebrauchsanweisung 1

HeartSine HeartSine PAD 500P Trainer Gebrauchsanweisung 1 HeartSine samaritan PAD 500P Trainer Modell TRN-500 Gebrauchsanweisung HeartSine HeartSine PAD 500P Trainer Gebrauchsanweisung 1 HeartSine samaritan PAD 500P Trainer mit HLW-Anzeige Das HeartSine PAD 500P

Mehr

Frühdefibrillationskurs mit AED ( nach SRC Richtlinien)

Frühdefibrillationskurs mit AED ( nach SRC Richtlinien) Frühdefibrillationskurs mit AED ( nach SRC Richtlinien) AED-Richtlinien, R. Todesco, Welsikon im Juli 2004 1 - Vorwort: Der Unerwartete Kreislaufstillstand ist eine häufige Todesursache, welche meist durch

Mehr

Philips HeartStart OnSite Defibrillator Zubehör. Produkte und Dienstleistungen, mit denen Sie die Leistung Ihres Defibrillators maximieren können

Philips HeartStart OnSite Defibrillator Zubehör. Produkte und Dienstleistungen, mit denen Sie die Leistung Ihres Defibrillators maximieren können Philips HeartStart OnSite Defibrillator Zubehör Produkte und Dienstleistungen, mit denen Sie die Leistung Ihres Defibrillators maximieren können Tragetaschen Für den HeartStart OnSite Defibrillator gibt

Mehr

Innerklinische Notfallversorgung. Prof. Dr. med. P. Sefrin Universität Würzburg

Innerklinische Notfallversorgung. Prof. Dr. med. P. Sefrin Universität Würzburg Innerklinische Notfallversorgung Prof. Dr. med. P. Sefrin Universität Würzburg Notfall im Krankenhaus Hohe Wahrscheinlichkeit durch das spezielle Patientenkollektiv - mit erheblichen gesundheitlichen Risiken

Mehr

Produkte und Dienstleistungen für maximale Leistung. Philips HeartStart HS1 Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial

Produkte und Dienstleistungen für maximale Leistung. Philips HeartStart HS1 Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial Produkte und Dienstleistungen für maximale Leistung Philips HeartStart HS1 Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial Tragetaschen Für den HeartStart HS1 Defibrillator stehen drei Tagetaschen zur Auswahl:

Mehr

Das HELP-Jugend- und -Familienprogramm der Schweizerischen Herzstiftung

Das HELP-Jugend- und -Familienprogramm der Schweizerischen Herzstiftung Schweizerische Herzstiftung Aktiv gegen Herzkrankheiten und Hirnschlag Das HELP-Jugend- und -Familienprogramm der Schweizerischen Herzstiftung Das HELP-Jugend- und -Familienprogramm ist Teil des nationalen

Mehr

Works like you work. lebensrettung leicht gemacht

Works like you work. lebensrettung leicht gemacht LIFEPAK CR Plus DEFIBRILLATOR Works like you work. lebensrettung leicht gemacht Ihr Partner bei der Rettung eines Lebens PLÖTZLICHER HERZSTILLSTAND Tritt ohne Vorwarnung ein Die meisten Betroffenen überleben

Mehr

CPR Cardiopulmonale Reanimation

CPR Cardiopulmonale Reanimation RA CPR Cardiopulmonale Reanimation Herz-Lungen-Wiederbelebung Wiederbelebung Erwachsener Umsetzungen der Empfehlungen der ERC 2010 für das Saarland Plötzlicher Herztod BLS AED ALS Wichtig: Dieses Handout

Mehr

Cardiale Resynchronisationstherapie

Cardiale Resynchronisationstherapie Cardiale Resynchronisationstherapie Nachricht an unsere Patienten Boston Scientific Corporation hat die Guidant Corporation im April 2006 erworben. Während der Übergangsperiode erscheinen möglicherweise

Mehr

Feedbacksystem der neuesten Generation für Herz-Druck-Massage

Feedbacksystem der neuesten Generation für Herz-Druck-Massage Feedbacksystem der neuesten Generation für Herz-Druck-Massage Messung der Herz-Druck-Massage über die passive Atemströmung Zuverlässige und kostengünstige Sensortechnologie Einfache Bedienung, intuitive

Mehr

Memorix Notfallmedizin

Memorix Notfallmedizin MEMORIX AINS Memorix Notfallmedizin überarbeitet Thieme 2005 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 139937 3 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Erste Hilfe Feuerwehr München. Erste Hilfe Feuerwehr München

Erste Hilfe Feuerwehr München. Erste Hilfe Feuerwehr München Erste Hilfe Rechts- grundlagen Rechtsgrundlagen für die Erste Hilfe und Anwendung der Automatisierten Externen Defibrillation Unterlassene Hilfeleistung 323c StGB Rechtfertigende Notstand 34 StGB mutmaßliche

Mehr

Erste Hilfe Feuerwehr München. Trainingszentrum für Rettungsmedizin Berufsfeuerwehr München

Erste Hilfe Feuerwehr München. Trainingszentrum für Rettungsmedizin Berufsfeuerwehr München Trainingszentrum für Rettungsmedizin Berufsfeuerwehr Rechts- grundlagen Rechtsgrundlagen für die Erste Hilfe und Anwendung der Automatisierten Externen Defibrillation 4Unterlassene Hilfeleistung a 323c

Mehr

Aus der Abteilung für Unfallchirurgie Professor Dr. med. M. Nerlich Der Medizinischen Fakultät Der Universität Regensburg

Aus der Abteilung für Unfallchirurgie Professor Dr. med. M. Nerlich Der Medizinischen Fakultät Der Universität Regensburg Aus der Abteilung für Unfallchirurgie Professor Dr. med. M. Nerlich Der Medizinischen Fakultät Der Universität Regensburg Konzeption und Evaluation eines Qualitätsmanagementsystems im Bereich der Frühdefibrillation

Mehr

HeartSave. Automatischer Externer Defibrillator. Technologie im Kampf gegen den plötzlichen Herztod

HeartSave. Automatischer Externer Defibrillator. Technologie im Kampf gegen den plötzlichen Herztod HeartSave Automatischer Externer Defibrillator Technologie im Kampf gegen den plötzlichen Herztod Im Notfall immer griffbereit und für jeden zugänglich HeartSave ein zuverlässiger Lebensretter Der PRIMEDIC

Mehr

DRINGENDE MEDIZINGERÄTEKORREKTUR - HANDLUNGSBEDARF LIFEPAK 1000 DEFIBRILLATOR

DRINGENDE MEDIZINGERÄTEKORREKTUR - HANDLUNGSBEDARF LIFEPAK 1000 DEFIBRILLATOR DRINGENDE MEDIZINGERÄTEKORREKTUR - HANDLUNGSBEDARF LIFEPAK 1000 DEFIBRILLATOR DRINGENDER HANDLUNGSBEDARF: Bitte machen Sie die Person, welche für die Instandhaltung bzw. Überwachung der automatischen externen

Mehr

Grundlagen der EKG Interpretation

Grundlagen der EKG Interpretation Grundlagen der EKG Interpretation Grundlage Die bei der Arbeit des Herzmuskels entstehenden Aktionsströme erzeugen im Körper ein elektrisches Feld und gelangen durch leitendes Gewebe an die Körperoberfläche.

Mehr

Robust und sofort einsatzbereit

Robust und sofort einsatzbereit Robust und sofort einsatzbereit Philips HeartStart FRx Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial Ob bei Polizeieinsätzen, auf dem Sportgelände oder am Arbeitsplatz der Philips HeartStart FRx Defibrillator

Mehr

NOTFALLMEDIZIN EKG & Defibrillation

NOTFALLMEDIZIN EKG & Defibrillation NOTFALLMEDIZIN EKG & Defibrillation Version 1.0 - Stand 10.10.2010 1 Holger Harbs Klinik für Anästhesiologie und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel Komm. Direktor: Prof. Dr. M. Steinfath

Mehr

Funktions- und Prüfblatt zu Defibrillator Zoll AED plus

Funktions- und Prüfblatt zu Defibrillator Zoll AED plus Funktions- und Prüfblatt zu Defibrillator Zoll AED plus FW-Organisation : S/N Defibrillator : letzter Batteriewechsel : Ablaufdatum Elektrode : Januar Februar März April Mai Juni Juli August September

Mehr

ICD Patienteninformation

ICD Patienteninformation ICD Patienteninformation Die Arrhythmia Alliance (A- A) ist eine Vereinigung von Wohltätigkeitsverbänden, Patientengruppen, Patienten, Betreuungseinrichtungen, medizinischen Gruppen und zugehörigen Berufsgruppen.

Mehr

Sicherheitsbelehrung am Lehrstuhl CPM

Sicherheitsbelehrung am Lehrstuhl CPM Sicherheitsbelehrung am Lehrstuhl CPM Tiefkalte Flüssigkeiten Vacuumanlagen und Öfen Gasflaschen Gefahrenstoffe Hohe Magnetfelder Feuerlöscher Defibrillator (AED) Sicherheitsfilm Zusamengestellt Ernst-Wilhelm

Mehr

Robust und sofort einsatzbereit. Philips HeartStart FRx Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial

Robust und sofort einsatzbereit. Philips HeartStart FRx Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial Philips HeartStart FRx Defibrillator Zubehör und Verbrauchsmaterial Robust und sofort einsatzbereit Ob bei Polizeieinsätzen, auf dem Sportgelände oder am Arbeitsplatz der Philips HeartStart FRx Defibrillator

Mehr

Die Therapie mit dem Implantierbaren Cardioverter / (ICD)

Die Therapie mit dem Implantierbaren Cardioverter / (ICD) Die Therapie mit dem Implantierbaren Cardioverter / (ICD) Nachricht an unsere Patienten Boston Scientific Corporation hat die Guidant Corporation im April 2006 erworben. Während der Übergangsperiode erscheinen

Mehr

Erste Hilfe ist logisch, das bedeutet auch, dass wir an dem gemessen werden, was wir tun und nicht an dem, was wir wissen.

Erste Hilfe ist logisch, das bedeutet auch, dass wir an dem gemessen werden, was wir tun und nicht an dem, was wir wissen. Erste-Hilfe kompakt Der Feuerwehrverbandkasten Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge VI Logisch Erste-Hilfe! Logisch, die Feuerwehr leistet Erste-Hilfe! Wir tun dies, nicht nur weil hier zu gesetzlich

Mehr

Akute Herzbeschwerden? Wissen, worauf es ankommt

Akute Herzbeschwerden? Wissen, worauf es ankommt Akute Herzbeschwerden? Wissen, worauf es ankommt Inhalt Notfallsituation Herzinfarkt 4 Jede Minute zählt 9 Wenn es eng wird in der Brust 11 Wenn Ihr Herz geschwächt ist 14 Erste Hilfe kann jeder leisten

Mehr

Bericht des Gemeinderats zum Anzug Siegfried Gysel betreffend Installation von AED-Geräten in Riehen

Bericht des Gemeinderats zum Anzug Siegfried Gysel betreffend Installation von AED-Geräten in Riehen Reg. Nr. 1.3.1.1 Nr. 06-10.635. Bericht des Gemeinderats zum Anzug Siegfried Gysel betreffend Installation von AED-Geräten in Riehen 1. Anzug An seiner Sitzung vom 17. Dezember 008 hat der Einwohnerrat

Mehr

W O R K S H O P A E D

W O R K S H O P A E D W O R K S H O P A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien in der Ersten Hilfe Stellv. Bundesarzt Dr. Norbert Matthes Workshop A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien

Mehr

gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie als Arbeitnehmer ausschließlich bei Arbeits- und Wegeunfällen meisten Unfälle privaten Bereich

gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie als Arbeitnehmer ausschließlich bei Arbeits- und Wegeunfällen meisten Unfälle privaten Bereich UNFALL Unfälle passieren überall - etwa alle 5 Sekunden, 20.000 mal am Tag und zu 70 % in der Freizeit. Vor vielen Unfällen können Sie sich durch gute Vorbereitung, Training und eine gesunde Vorsicht schützen.

Mehr

DRINGEND Medizingeräte-Korrektur Philips HeartStart MRx Monitor/Defibrillator

DRINGEND Medizingeräte-Korrektur Philips HeartStart MRx Monitor/Defibrillator Philips Healthcare - 1/5 - FSN86100123A Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde, wir möchten Ihnen mitteilen, dass Philips Healthcare aufgrund eines Problems, das bei Verwendung des s zur synchronisierten

Mehr