Gebote für Ihre Internet-Sicherheit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gebote für Ihre Internet-Sicherheit"

Transkript

1 Gebote für Ihre Internet-Sicherheit Onlinebanking ist die Zukunft sämtlicher Bankgeschäfte. Doch leider sind damit auch Risiken und Gefahren verbunden. Wir möchten Sie mit diesen Informationen nicht bevormunden, sondern Sie aktiv im Sinne Ihre Sicherheit aufklären und sensibilisieren. 1 Verwenden Sie eine Firewall! Verbinden Sie niemals Ihren Computer ohne Firewall oder DSL-Router mit dem Internet und überprüfen Sie regelmäßig Ihre(n) Firewall / DSL-Router auf Fehlkonfigurationen und evtl. Sicherheitslücken. 2 Arbeiten Sie auf Ihrem PC als Benutzer ohne administrative Berechtigungen! Eine Hauptursache für Infektionen vom Computern durch Viren, Würmer und Trojanische Pferde ist das Surfen und Mailen mit Hauptbenutzer- oder Admin- Rechten! Verwenden Sie deshalb beim Surfen und Mailen im Internet immer einen Benutzer mit eingeschränkten Benutzerrechten. Surfen Sie niemals mit Hauptbenutzer- oder Adminberechtigungen. 3 Setzen Sie nur aktuelle Software ein! Nutzen Sie für Ihren PC, mit dem Sie im Internet surfen oder Mails versenden, ausschließlich aktuelle Betriebssystemsoftware (Windows 7 und Windows 8 Windows VISTA mit aktuellem Service Pack) und aktuelle Anwendungssoftware. Alte Systeme entsprechen nicht mehr den aktuellen Sicherheitsanforderungen. Installieren Sie unbedingt alle angebotenen Systemupdates für Ihr Betriebssystem, verwenden Sie optimaler weise die Einstellung Updates automatisch herunterladen und installieren. Aktualisieren Sie auch regelmäßig Ihren Webbrowser, Client, Firewall, DSL- Router, Anti Virus Software. 4 Verwenden Sie eine professionelle Anti Virus Software! Installieren Sie unbedingt eine professionelle Anti Virus Software auf Ihrem Computer. Vergleichen Sie dazu regelmäßig Testberichte in gängigen Computer- Fachzeitschriften. 5 Öffnen Sie nicht jeden Anhang! Viren, Würmer und Trojanische Pferde werden gern über Anlagen auf den PC eingeschleust. Bedenken Sie, dass auch Fotos, Videofilme, PDF-Dokumente, Office- Dokumente usw. Viren enthalten können. Ein Gedanke vor dem Klick, das ist hier der Sicherheits-Trick!

2 6 Verwenden Sie das Textformat für s! Sollten Sie einen Clienten wie Outlook oder Windows Mail verwenden, dann nutzen Sie zu Ihrer Sicherheit das Darstellungsformat Textformat und nicht das HTML-Format. Im HTML-Format können für Sie unsichtbare Schädlinge versteckt werden, die sich schon allein beim Anzeigen des s aktivieren. Klicken Sie möglichst nicht auf weiterleitende Links in s, wenn Sie sich dessen nicht sicher sind!! 7 Geben Sie niemals vertrauliche Daten weiter! Schützen Sie Ihre vertraulichen Daten wie Kennwörter, PINs, TANs, Passwörter usw. und geben Sie diese niemals an dritte Personen weiter!! 8 Surfen Sie nicht auf jeder Internetseite! Meiden Sie möglichst unseriöse Internetseiten und Seiten, auf denen Dritte Dateien ( wie z. Bsp. Videos, Filme usw.) hochladen können. 9 Installieren Sie niemals Software fragwürdiger Herkunft! Verwenden Sie möglichst nur Software aus vertrauenswürdigen Quellen, da so genannte gecrackte Software Trojanische Pferde enthalten können, die dann von Ihnen auch nicht erkannt werden. 10 Schützen Sie Ihre WLAN! Kriminelle Täter suchen nach nicht ausreichend geschützten WLANs und verbinden sich über diese mit dem Internet, um Straftaten zu begehen. Verwenden Sie deshalb den Verschlüsselungsstandard WPA2 mit einem 63 Zeichen langen Kennwort!

3 Sicherheitsregeln für's Internetbanking 1 Speichern Sie nie sensible Daten auf Ihrer Festplatte Passwörter, PINs und TANs sollten nie auf der Festplatte gespeichert werden. Sie sollten nach Möglichkeit getrennt voneinander an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. 2 Wechseln Sie regelmäßig Ihre Passwörter/PIN Wählen Sie dabei ein sicheres Passwort bzw. eine sichere PIN. Verwenden Sie hierzu keine Informationen, die unmittelbar mit Ihnen oder Ihrem Umfeld in Verbindung gebracht werden können, wie zum Beispiel Namen oder Geburtsdatum. 3 Richten Sie ein Tageslimit für Überweisungen ein Dieses Tageslimit begrenzt Ihr gesamtes Überweisungsvolumen pro Tag auf einen durch Sie festgelegten Maximalwert. Sollte doch einmal ein Hacker eindringen, so richtet er nur begrenzten Schaden an. 4 Prüfen Sie am besten regelmäßig Ihre Kontobewegungen Informieren Sie umgehend Ihre Bank, wenn Sie eine Buchung nicht nachvollziehen können. 5 Sperren Sie bei Missbrauchsverdacht sofort Ihren ebanking-zugang Sperren Sie Ihren E-Banking-Zugang, wenn Sie einen Missbrauchsverdacht haben und informieren Sie umgehend ihre Bank. 6 Wichtig: Abmeldung nach jeder ebanking-sitzung Vergessen Sie nicht, sich nach jeder ebanking-sitzung richtig abzumelden. Hacker könnten sich sonst über die History (Verlauf der angewählten Internetseiten) des Internet-Browsers wieder einloggen - ohne Ihre Zugangsdaten zu kennen! 7 Verwenden Sie Sicherheitssoftware Verwenden Sie aktuelle Virenscanner und eine Firewall. Nur so schützen Sie Ihren Computer vor Angriffen aus dem Internet. Aktualisieren Sie Ihre Versionen laufend. 8 Nutzen Sie immer die aktuellen Browser-Versionen Halten Sie Ihre Browser-Versionen immer auf dem aktuellen Stand. Nur so ist sichergestellt, dass evtl. vorhandene Sicherheitslücken im Browser umgehend geschlossen werden. 9 Aktivieren Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers Konfigurieren Sie die Sicherheitseinstellung Ihres Browsers entsprechend Ihrer Surf- Gewohnheiten. Funktionen, die Sie nie benötigen, sollten deaktiviert werden.

4 10 Achten Sie auf Sicherheitswarnmeldungen Ihres Browsers Bestätigen Sie nie Warnhinweise des Browsers, ohne diese vorher überprüft zu haben. 11 Machen Sie regelmäßig Sicherheitskopien Erstellen Sie regelmäßig Sicherheitskopien Ihrer Daten auf Ihrem Computer. 12 Achten Sie immer auf vertrauenswürdige Quellen und seriöse Anbieter Vergewissern Sie sich immer, mit wem Sie es im Netz zu tun haben und gehen Sie deshalb vorsichtig mit sensiblen Daten und Zugangsmedien um. Schützen Sie sensible Daten bei der Übertragung über offene Netze 13 Überprüfen Sie das Zertifikat zur SSL-Verschlüsselung Durch einen Doppelklick auf das Schloss-Symbol können Sie über die Detailinformationen des Zertifikats feststellen, wer der Antragsteller ist. Eine sichere Verbindung zum E-Banking ist nur vorhanden, wenn als Antragsteller FIDUCIA bzw. finanzportal.fiducia.de angegeben wird. Zusätzlich sollten Sie die Gültigkeit des Zertifikats prüfen. Abgelaufenen Zertifikaten sollten Sie nicht vertrauen.

5 W a r n u n g: Wir werden Sie nie per auffordern, Ihre persönlichen Daten und vertrauliche Informationen wie Bankkonto- oder Kreditkartennummern preiszugeben!! Probieren Sie keine Phishing Mails aus, sondern löschen Sie diese sofort!! Es versuchen Betrüger verstärkt auf heimtückische Weise, Daten von ebanking- Kunden zu erschleichen. Die ist so formuliert, dass der Eindruck entsteht, sie stamme von der Bank; der Absender ist jedoch gefälscht. Die Empfänger werden mit plausibel klingenden Worten aufgefordert, auf eine gefälschte Website zu gehen und dort ihre Daten einzugeben. Bei diesen so genannten Phishing-Attacken werden Bankkunden aufgefordert, auf der nachgestellten E- Banking-Login-Seite die Kundennummer und die PIN einzugeben. Anschließend werden in einem Formular alle Informationen rund um die Bankverbindung, wie z. B. Konto-Nummer, Kreditkartennummer, PIN s, TAN s, etc. abgefragt. Auch die Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken werden mit Phishing Spam Mails belästigt. Die gleiche Art von Angriff erfolgt auch auf andere Banken in Deutschland. Bei einer dieser Phishing Seiten einer anderen Bank wurde auch ein Trojanisches Pferd im Hintergrund installiert!! Ein Trojanisches Pferd ist ein Programm mit einer verdeckten, nicht dokumentierten Funktion oder Wirkung, welches z.b. durch s auf den heimischen PC installiert werden, um Daten ausspionieren zu können. Es ist daher wichtig, das der jeweilige PC-Nutzer mit Internetzugang nur mit eingeschränkten Nutzer-Rechten arbeiten sollte. Deshalb unsere dringende Empfehlung: Probieren Sie keine Webseiten von Phishing Servern aus!! Fehlerhinweise sollten beim ebanking immer im Anwendungsfenster, nie in einem sich extra öffnenden Fenster ersichtlich sein!! Was können Sie als Endkunde tun? Die Betrüger nutzen ein neues Medium für Ihre alten Tricks: So wie sie bisher versuchen geheime Informationen von Kunden in einem Telefongespräch zu erschleichen, nutzen sie jetzt das neue Medium Internet. D. h. die Grundregel für Kunden ist gleich geblieben: bitte wenden!

6 Gehen Sie vorsichtig mit Ihren eigenen, vertraulichen Daten um! Seien Sie kritisch im Umgang mit Internet- und beim Surfen im Internet! Ignorieren Sie s, auch wenn Ihnen der angezeigte Absender bekannt ist, in denen Sie zur Preisgabe vertraulicher Daten aufgefordert werden. Folgen Sie niemals Links in s, die sie unaufgefordert erhalten, auch nicht, wenn ihnen der Absender vermeintlich bekannt ist. Antworten Sie nicht auf solche s. Achten Sie auf Veröffentlichungen Ihres Internet-Anbieters auf dessen Web- Sites! Ihre Bopfinger Bank Sechta-Ries eg wird Sie nie per auffordern, Ihre persönlichen Daten und vertrauliche Informationen wie Bankkonto- oder Kreditkartennummern preiszugeben. Fragen Sie sich, ob die auf der Webseite geforderten Eingaben in Zusammenhang mit der von Ihnen gewünschten Aktion Sinn machen. Öffnen Sie sicherheitsrelevante Seiten immer in einer neuen Internet-Sitzung, nachdem Sie vorher alle anderen Anwendungs-Fenster geschlossen haben. Rufen Sie Ihre ebanking-anwendung Ihrer Bopfinger Bank Sechta-Ries eg ausschließlich über die Ihnen bekannten Startseiten auf!! Lassen Sie ein minimal ausreichendes Limit für Ihre gesamten ebanking Überweisungsbeträge (pro Tag) einrichten. Sollten Sie versehentlich eine zweifelhafte Internetseite besucht und Ihre Daten (ebanking PIN, ebanking TANs, Kreditkartennummern und PIN, EC- Kartennummer und PIN...) preisgegeben haben, so lassen Sie sofort die betroffene Karten und Konten bei uns sperren. Ändern Sie sofort Ihre PIN und sperren Sie betroffene TAN-Bögen. Wenden Sie sich in jedem Fall an Ihren Bank-Berater! Beachten Sie, dass s im Regelfall unverschlüsselt sind und mitgelesen werden können (vergleichbar einer elektronischen Postkarte). Vermeiden Sie es grundsätzlich persönliche Informationen oder vertrauliche Daten per unverschlüsselt zu versenden. Technisch kann gegen diese Phishing-Attacke nicht vorgegangen werden, da wir s an Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken mit beliebigem Inhalt und Absender nicht verhindern können. Halten Sie im Zweifelsfall Rücksprache mit der Abteilung EBL/ Onlinebanking (07362/ ) bzw. informieren Sie diese über auffällige Seiten. Wir helfen Ihnen gern weiter! Freundliche Grüße Bopfinger Bank Sechta-Ries eg

7 Sicherheit im E-Banking Immer wieder macht das Thema Sicherheit im E-Banking auf sich aufmerksam. In manchen Fällen wurde das E-Banking medienwirksam "geknackt" bzw. in Vorträgen oder auf Messen sogenannte "Live-Hacking"-Demonstrationen zu Onlinebankring gezeigt. Was passiert? In den Informationen wird geschildert, das durch eine sogenannte "Man-in-the-middle"-Attacke oder eine Attacke mittels eines Trojanischen Pferdes sensible Daten wie PIN und TAN ausgespäht. Bei einem Angriff mittels eines so genannten Trojanischen Pferdes kommt ein Spionageprogramm zum Einsatz, dass ohne Wissen des Kunden auf seinem Rechner installiert wurde und so sensible Daten ausspähen kann. Das bei einer "Live-Hacking"-Demonstrationen eingesetzte Verfahren stellt in der Regel keine neue Enthüllung dar, sondern beruht oft auf einer sogenannten "Man-in-the-middle"-Attacke. Wie der Name vermuten lässt, werden die Daten des Kunden z.b. durch eine Manipulation von IPoder MAC-Adressen (Spoofing) nicht an die eigentliche Zieladresse weitergeleitet, sondern durch den Angreifer abgefangen. Durch diese Manipulation wird der Webbrowser des Kunden also nicht mit dem z.b. gewünschten Internet-Banking-Server verbunden, sondern mit dem Server des Hackers. Auf eine Anfrage hin, kontaktiert der Server des Hackers zusätzlich den Internetbankring-Server und wartet auf Eingaben des Kunden. Der Kunde glaubt also mit der Bank zu kommunizieren und der Internetbankring-Server geht davon aus, einen Kunden zu bedienen. In Wirklichkeit kommunizieren beide legitimen Kommunikationspartner (Internet Banking-Server und Kunden-PC) mit dem Server des Hackers. Gelingt dieses Szenario, so kann eine verschlüsselte Verbindung zum "Opfer" aufgebaut werden, es erscheint auch das "Verschlüsselungs-Symbol" im Webbrowser. Da die verwendeten Schlüssel (Zertifikat) jedoch die des Angreifers sind, kann dieser die Daten wiederum entschlüsseln. Somit hat ein Angreifer die Möglichkeit z.b. Überweisungsdaten zu verändern und diese unbemerkt an das Banksystem weiterzuleiten. 1. Maßnahmen gegen Trojanisches Pferde Trojanische Pferde sind Programme oder Programmteile, die in der Regel unbemerkt vom Anwender beim Datenaustausch (zum Beispiel per ) oder beim Dateidownload aus dem Internet oder bei der Installation von Programmen auf den Rechner gelangen. Trojanische Pferde können zum Beispiel die Tastatureingaben abfangen und so PIN und TANs an Unberechtigte weiterleiten. Gegen Trojanische Pferde können Sie sich schützen, indem Sie Ihren Computer mit einem Virenscanner und einer Firewall absichern.

8 Virenscanner erkennen meist auch die gängigen Trojanischen Pferde. Die Firewall sorgt dafür, dass keine unbefugte Verbindung zu Unberechtigten zustande kommt. Diese Schutzmechanismen helfen jedoch nur, wenn Sie für eine regelmäßige Aktualisierung der Sicherungsprogramme sorgen. Virenscanner und Firewalls erhalten Sie mittlerweile nicht mehr nur im PC-Fachgeschäft, sondern auch bei Elektronik-Discountern. Selbst im Internet werden die Programme zum Teil sogar zum kostenlosen Download angeboten. Grundsätzlich gilt sowohl zum Schutz vor Computer-Viren als auch vor Trojanischen Pferden : - s aus unbekannter Quelle niemals öffnen oder Dateianhänge daraus speichern. - Webseiten mit zweifelhaftem Inhalt oder Herkunft sollten gemieden werden. - Dateidownloads und die Installation von Programmen sollten nur bei glaubwürdiger Identität des Anbieters durchgeführt werden. 2. Maßnahmen gegen eine Man-in-the-middle -Attacke Bei einer Man-in-the-middle -Attacke werden die Daten nicht an die eigentliche Zieladresse des E-Banking weitergeleitet, sondern durch den Angreifer abgefangen. Der Datenstrom wird hierbei nicht mit dem SSL-Zertifikat der E-Banking-Anwendung verschlüsselt, sondern mit einem Zertifikat des Angreifers. Dadurch kann der Angreifer die Daten abfangen und entschlüsseln. Wir setzen für unsere Internetbankring-Anwendung ein SSL Zertifikat mit hoher Verschlüsselungsstärke (128 Bit) ein. Dadurch ist gewährleistet, dass ein Dritter auf dem Übertragungsweg nicht unbemerkt Ihre persönlichen Daten entschlüsseln und somit ausspähen kann. Nähere Informationen finden Sie auch im Menüpunkt "Sicherheitshinweise" auf der ebanking- Login Seite. Sobald Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit den Zertifikatsdaten auftreten, erhält der Nutzer einen entsprechenden Warnhinweis, hier ein Beispiel (exemplarisch eine Meldung des Internet Explorers): Der Hinweis sieht wie folgt aus: Mögliche Hinweise könnten sein: - Der Zertifikatsaussteller ist nicht vertrauenswürdig - Das Zertifikat ist noch nicht oder nicht mehr gültig - Der Name der Internetseite, auf welche das Zertifikat ausgestellt ist, weicht von den Zertifikatsdaten ab

9 In diesen Fällen dürfen Sie den Hinweis nicht bestätigen, sondern sollte sich über die ordnungsgemäße Identität des Zertifikates informieren. Eine sichere Verbindung zur E-Banking-Anwendung kommt nur zustande, wenn das Zertifikat unter anderem folgende Informationen beinhaltet: FIDUCIA bzw. finanzportal.fiducia.de / FIDUCIA AG Karlsruhe; Baden; Fiduciastrasse 20 Das Zertifikat können Sie wie folgt überprüfen: Beispiel-Einstellungen beim Internet Explorer: Bei oben genanntem Sicherheitshinweis durch Klicken auf Zertifikat anzeigen bzw. wenn die sichere Verbindung bereits besteht durch Doppelklick auf das Schloss-Symbol. Danach den Reiter Details auswählen. Die relevanten Informationen stehen in der Zeile Antragsteller. Weiter ist darauf zu achten, das der Zertifizierungspfad nicht unterbrochen ist und der Wert des Fingerabdruck wie folgt lautet (siehe auch nachfolgende Bilder): a0 2a 52 9d 65 cc e b 4a d9 9d 20 ad

10 Sollten Ihnen in diesem Zusammenhang mit dieser Prüfung Ungereimtheiten auffallen, so empfehlen wir Ihnen: => Bestätigen Sie den Hinweis niemals mit JA => Trennen Sie ggf. Ihre Internetverbindung => Wenden Sie sich an Ihre Kundenbetreuung / Bank Beispiel-Einstellungen beim Firefox: Klicken Sie in der Adresszeile bitte auf und Sie erhalten folgendes Bild: Bitte den Button Weitere Informationen anklicken und Sie erhalten nachfolgendes Bild:

11 Wählen Sie hier im Abschnitt Sicherheit den Button Zertifikat anzeigen und es wird wie folgt der Fingerabdruck dargestellt:

12 3. Allgemeine Sicherheitsmaßnahmen Browsereinstellungen Die Speicherung von vertraulichen Informationen auf der Festplatte sollte vermieden werden. Dies kann zum Beispiel durch Einstellungen im Browser erreicht werden. z. Bsp. beim Internet Explorer 7 / 8 - Menü "Extras"->"Internetoptionen...", Reiter "Allgemein", Bereich Browserverlauf =>Button Einstellungen... : Bei "Neuere Versionen der gespeicherten Seite suchen" die Option "Bei jedem Zugriff auf die Webseite" wählen - Menü "Extras"->"Internetoptionen...", Reiter "Erweitert", Rubrik "Sicherheit": Einstellung "Verschlüsselte Seiten nicht auf der Festplatte speichern" aktivieren - Menü "Extras"->"Internetoptionen...", Reiter "Erweitert", Rubrik "Sicherheit": Einstellung "Leeren des Ordners temporärer Internetdateien beim schließen" aktivieren z. Bsp. beim Firefox SSL-Verschlüsselungsstärke prüfen: - Öffnen Sie Ihren Firefox-Browser => Menüpunkt 'Extras' => Menüpunkt 'Einstellungen' Menüpunkt 'Erweitert' => Reiter 'Verschlüsselung' => unter 'Protokolle' => nur Schaltfläche 'SSL 3' aktivieren Java-Script prüfen: - Menüpunkt 'Extras' => Menüpunkt 'Einstellungen' => Menüpunkt 'Inhalte' => nur Schaltflächen 'JavaScript aktivieren', 'Grafiken laden' und 'PopUp Fenster blockieren' aktivieren Einstellungen für Datenschutz: Menüpunkt 'Extras' => Menüpunkt 'Einstellungen' => Menüpunkt 'Datenschutz' => Bereich 'Cookies' : => nur Schaltflächen 'Cookies akzeptieren' aktivieren und Einstellung 'Behalten bis: Firefox geschlossen wird' einstellen Bereich 'Private Daten' : => Schaltflächen 'Private Daten löschen, wenn Firefox beendet wird' und 'Vor Löschen von privaten Daten fragen' aktivieren Browser unabhängige Empfehlungen: -VR-NetWorld E-Banking und Brokerage sollte immer ordnungsgemäß über den Button Abmelden beendet werden. -Der Browser sollte nach der ordnungsgemäßen Abmeldung komplett geschlossen werden. Dies sollte unbedingt bei der Nutzung von E-Banking am Arbeitsplatz und insbesondere bei der Nutzung eines öffentlichen Internetzugangs, zum Beispiel in einem Internet-Café, erfolgen.

Volksbank Plochingen eg. Sicherheit im Internet

Volksbank Plochingen eg. Sicherheit im Internet Volksbank Plochingen eg Sicherheit im Internet Sicherheit oder Unsicherheit beginnt beim Nutzer 2 10.11.2014 Volksbank Plochingen eg Torsten Schwarz Prokurist und Leiter Zahlungsverkehr Phishing = Password

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr

Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN

Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN Allgemeines zur Kontensicherheit/Sicherheitshinweis Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Sparkasse keine vertraulichen Daten (z.b. PIN und/oder TAN) per

Mehr

Sicherheitshinweise zum Online-Banking

Sicherheitshinweise zum Online-Banking Sicherheitshinweise zum Online-Banking Damit Sie Ihre Bankgeschäfte nicht nur bequem, sondern auch sicher erledigen können, haben wir für Sie einige Sicherheitshinweise zusammengestellt. Bitte berücksichtigen

Mehr

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen Verbindung zur Bank Rufen Sie für die E-Banking-Loginseite ausschliesslich über unsere Webseite http://www.zugerkb.ch oder via Direktlink https://wwwsec.ebanking.zugerkb.ch auf. Sollten Sie per E-Mail

Mehr

Verbinden Sie Ihren Computer / Ihr Netzwerk niemals ohne Firewall

Verbinden Sie Ihren Computer / Ihr Netzwerk niemals ohne Firewall 1. Gebot: http://www.8com.de Verbinden Sie Ihren Computer / Ihr Netzwerk niemals ohne Firewall / DSL-Router mit dem Internet. Überprüfen regelmäßig die Konfiguration Ihrer Firewall / Ihres DSL-Routers

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Ins Internet mit Sicherheit! Viele nützliche und wichtige Dienstleistungen werden heute über das Internet in

Mehr

Online-Banking Sicherheits- und Einstiegshinweise

Online-Banking Sicherheits- und Einstiegshinweise Stand: 21.08.2014 Online-Banking Sicherheits- und Einstiegshinweise Ansprechpartner: Matthias Schulze 03991 / 178147 Mario Köhler 03991 / 178240 Hans-Jürgen Otto 03991 / 178231 Ersteinstieg über das Internet-Banking

Mehr

Schutz vor Phishing und Trojanern

Schutz vor Phishing und Trojanern Schutz vor Phishing und Trojanern So erkennen Sie die Tricks! Jeder hat das Wort schon einmal gehört: Phishing. Dahinter steckt der Versuch von Internetbetrügern, Bankkunden zu Überweisungen auf ein falsches

Mehr

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Referent: Simon Lücke Leiter IT-Systeme, Electronic Banking, Zahlungsverkehr Volksbank Marl-Recklinghausen eg Volksbank Marl-Recklinghausen eg Agenda

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Verbinden Sie Ihren Computer / Ihr Netzwerk niemals ohne Firewall

Verbinden Sie Ihren Computer / Ihr Netzwerk niemals ohne Firewall 1. Gebot: http://www.8com.de Verbinden Sie Ihren Computer / Ihr Netzwerk niemals ohne Firewall / DSL-Router mit dem Internet. Überprüfen regelmäßig die Konfiguration Ihrer Firewall / Ihres DSL-Routers

Mehr

Phishing. Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihren Volksbanken Raiffeisenbanken.

Phishing. Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihren Volksbanken Raiffeisenbanken. Phishing Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihren Volksbanken Raiffeisenbanken. Sicherheitsvorkehrungen am eigenen PC 1 2 3 4 5 Versuchen Sie, so wenig Personen wie möglich an dem

Mehr

GOOGLE CHROME 40. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. Google Chrome 40 Browsereinstellungen optimieren. 1

GOOGLE CHROME 40. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. Google Chrome 40 Browsereinstellungen optimieren. 1 BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren GOOGLE CHROME 40. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. Google Chrome 40 Browsereinstellungen optimieren. 1 GOOGLE

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihrer Raiffeisenbank Thurnauer Land eg

Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihrer Raiffeisenbank Thurnauer Land eg Sicherheitsvorkehrungen am eigenen PC 1 Versuchen Sie, so wenig Personen wie möglich an dem PC arbeiten zu lassen, den Sie für das Online-Banking nutzen. Dadurch werden die Risiken reduziert, die durch

Mehr

Online-Banking. 45 Tipps für das sichere Online-Banking

Online-Banking. 45 Tipps für das sichere Online-Banking Online-Banking 45 Tipps für das sichere Online-Banking Notwendige Sicherheitsvorkehrungen am PC Versuchen Sie, möglichst wenige Personen an 1 dem PC arbeiten zu lassen, an dem Sie auch das Online-Banking

Mehr

s-sparkasse Verlassen Sie sich darauf: giropay ist sicher. Sparkassen-Finanzgruppe

s-sparkasse Verlassen Sie sich darauf: giropay ist sicher. Sparkassen-Finanzgruppe s-sparkasse Verlassen Sie sich darauf: giropay ist sicher. Sparkassen-Finanzgruppe Mit Sicherheit: giropay. Online-Bezahlverfahren müssen einfach, schnell und sicher sein. Und genau diese Kriterien erfüllt

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W3:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W3: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Explorer unter Windows XP (Bernhard Wager) München 31.01.2008 1

Mehr

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES.

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES. SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES Sicherheitsforum Online-Banking Matthias Stoffel Dietzenbach, 28. April 2015 Finanzgruppe S GmbH 2015 SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES 1. Sicherheitsmerkmale

Mehr

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in MEINE EKR ID Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Der Zugang zum geschützten Portal des Epidemiologische

Mehr

Checkliste Sicheres e-banking Die einzelnen Punkte sind auf den folgenden Seiten Schritt für Schritt erklärt.

Checkliste Sicheres e-banking Die einzelnen Punkte sind auf den folgenden Seiten Schritt für Schritt erklärt. Sicheres e-banking (Checklliiste und Anlleiitung) Dokumentt verrffügbarr untterr:: www..mel lani..admi in..ch Version 1.0 14.04.2005 Checkliste Sicheres e-banking Die einzelnen Punkte sind auf den folgenden

Mehr

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code Sehr geehrte e-banking Kundin Sehr geehrter e-banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem SMS Verfahren

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger.

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger. Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Im Internet surfen ist wie Autofahren reinsetzen

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Fragen & Antworten Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Frage Was ist kzvbw.de? Was benötige ich für den Zugang zu den geschützten Bereichen? Wie kann ich den Zugang beantragen? Werden die

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan Starten Sie Ihren Internet-Browser und rufen Sie anschließend unsere Internetseite www.volksbank-magdeburg.de auf. Klicken Sie dann rechts oben

Mehr

> Mozilla Firefox 3.5

> Mozilla Firefox 3.5 -- > Mozilla Firefox 3.5 Browsereinstellungen optimieren - Übersicht - Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 3 Stand März 2010 - 1. Cache und Cookies

Mehr

> Mozilla Firefox 3. Browsereinstellungen optimieren. Übersicht. Stand Juli 2009. Seite. Inhalt. 1. Cache und Cookies löschen

> Mozilla Firefox 3. Browsereinstellungen optimieren. Übersicht. Stand Juli 2009. Seite. Inhalt. 1. Cache und Cookies löschen > Mozilla Firefox 3 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 4 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones Michaela Wirth, IT-Sicherheit http://www.urz.uni-heidelberg.de/it-sicherheitsregeln Stand März 2015 Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones begleiten

Mehr

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006 Inhaltsverzeichnis 1. Versenden des eigenen öffentlichen Schlüssels... 2 2. Empfangen eines öffentlichen Schlüssels... 3 3. Versenden einer verschlüsselten Nachricht... 6 4. Empfangen und Entschlüsseln

Mehr

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung.

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. 1. Zur Nutzung benötigen Sie: Ein WLAN-fähiges Endgerät (Laptop,

Mehr

Die Übermittlung dieses Sitzungsschlüssels erfolgt ebenfalls verschlüsselt, ist also sicher.

Die Übermittlung dieses Sitzungsschlüssels erfolgt ebenfalls verschlüsselt, ist also sicher. SSL Was ist SSL? Wenn Sie Ihr GMX Postfach besuchen, werden dabei Daten zwischen Ihrem Computer und den GMX Servern übertragen. Diese Daten enthalten nicht nur Ihre E-Mails, sondern auch Steuerbefehle

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME 17. November 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zertifikat erstellen 1 2 Zertifikat speichern 4 3 Zertifikat in Thunderbird importieren 6 4 Verschlüsselte Mail senden 8 5 Verschlüsselte

Mehr

Deutsche Bank. db easynet. Sicherheit in der anwendung von e-banking system. db easynet

Deutsche Bank. db easynet. Sicherheit in der anwendung von e-banking system. db easynet Deutsche Bank Sicherheit in der anwendung von e-banking system Einführung Bei der Deutschen Bank ist uns Ihre Sicherheit besonders wichtig. Deswegen bemühen wir uns stets, die uns von Ihnen anvertrauten

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6.

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Ansprechpartner bei Unregelmäßigkeiten 1. Einleitung: E-Mails ersetzen

Mehr

Hinweise zum Start. Technische Ausstattung Anmeldung in s-win Umgang mit Popupblockern Hilfe bei Anmeldeproblemen Passwort

Hinweise zum Start. Technische Ausstattung Anmeldung in s-win Umgang mit Popupblockern Hilfe bei Anmeldeproblemen Passwort Hinweise zum Start Technische Ausstattung Anmeldung in s-win Umgang mit Popupblockern Hilfe bei Anmeldeproblemen Passwort 1. Optimale technische Voraussetzungen für die Nutzung von s-win... 2 2. Anmeldung

Mehr

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter 1. Einloggen... 1 2. Lesen einer Nachricht... 1 3. Attachments / E-Mail Anhänge... 2 5. Erstellen einer neuen Nachricht... 3 6. Beantworten oder Weiterleiten

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Erste Hilfe. «/IE Cache & Cookies» Logout, alte Seiten erscheinen, Erfasstes verschwindet?

Erste Hilfe. «/IE Cache & Cookies» Logout, alte Seiten erscheinen, Erfasstes verschwindet? Erste Hilfe «/IE Cache & Cookies» Logout, alte Seiten erscheinen, Erfasstes verschwindet? Cache Einstellungen Im Internet Explorer von Microsoft wie auch in anderen Browsern (zum Beispiel Firefox) gibt

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG INSTALLATION SIEMENS GIGASET

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG INSTALLATION SIEMENS GIGASET 1. Bedienungsoberfläche starten Wir empfehlen Ihnen für die Installation einen WEB- Browser, zum Beispiel Firefox 2.0 oder Internet Explorer 6.1 oder höher. Geben Sie die Adresse des Routers in die Adresszeile

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

Kundeninformation z u Secure E-Mail der Sparkasse Odenwaldkreis

Kundeninformation z u Secure E-Mail der Sparkasse Odenwaldkreis Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen" der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie bietet dagegen oft keinen ausreichenden Schutz,

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Begriffe (siehe auch zusätzliche Arbeitsblätter)

Begriffe (siehe auch zusätzliche Arbeitsblätter) Begriffe (siehe auch zusätzliche Arbeitsblätter) Die URL-Adresse(Uniform Resource Locator)(einheitlicher Quellenlokalisierer)ist die Bezeichnung die gesamte Adresse, wie z.b.: www.dscc-berlin.de http://

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich!

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Inhalt Inhaltsverzeichnis 3 Neue Web-Technologien 5 Gefahren im Internet 6 Schutzmaßnahmen für sicheres Surfen 8 Seien Sie achtsam! Geben Sie Hackern keine

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W4:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W4: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web (Bernhard Wager) München 30.01.2008 1 1 Besonderheiten beim Einsatz

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit Sm@rt-TAN plus

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit Sm@rt-TAN plus Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit Sm@rt-TAN plus Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 4.13 - bitte beachten Sie die Hinweise zum Update in Teil 3 geeignet

Mehr

Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate. b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat

Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate. b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat Installationsdokumentation BKW E-Commerce Zertifikate b2b-energy client Zertifikat 3 Jahre Kunde installiert das Zertifikat selbst 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 1.1. Voraussetzungen... 3

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 5.0 5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung konfigurieren Sie Browser-Einstellungen im Microsoft

Mehr

S Stadtsparkasse. Sichere E-Mail. Remscheid. Produktinformation

S Stadtsparkasse. Sichere E-Mail. Remscheid. Produktinformation Sichere E-Mail Produktinformation Produktinformation Sichere E-Mail 2 Allgemeines Mit E-Mail nutzen Sie eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Beim täglichen Gebrauch der

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Sichere E-Mail-Kommunikation mit fat

Sichere E-Mail-Kommunikation mit fat Sichere E-Mail-Kommunikation mit fat Inhalt Über das Verfahren... 1 Eine sichere E-Mail lesen... 2 Eine sichere E-Mail auf Ihrem PC abspeichern... 8 Eine sichere Antwort-E-Mail verschicken... 8 Einem fat-mitarbeiter

Mehr

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 7 Vorwort Die Fiducia IT AG stellt Ihren Kunden einen Überblick mit Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking zur Verfügung.

Mehr

5. Testen ob TLS 1.0 auf Ihrem System im Internet-Explorer fehlerfrei funktioniert

5. Testen ob TLS 1.0 auf Ihrem System im Internet-Explorer fehlerfrei funktioniert PW0029/ Stand: 11/2014 Windows-Systemeinstellungen für die ELSTER-Aktualisierung und Bewerber-Online PW0029_SSL_TLS_poodle_Sicherheitsluecke.pdf Ein Fehler im Protokoll-Design von SSLv3 kann dazu genutzt

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 3.0 für Windows XP, ab Version 3.2 für

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten VPN fu Windows 7 1. Zertifikat beantragen und herunterladen Wenn sie noch kein Zertifikat haben müssen sie dieses zuerst beantragen. Wenn sie bereits WLAN an der FH Brandenburg nutzen, können sie direkt

Mehr

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots Der BITel HotSpot stellt einen Standard WLAN Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. Wichtiger Hinweis vor dem ersten Einloggen: Im Tarif Prepaid kann der Zeitzähler

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V.

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN vwa.online Merkblatt zur Nutzung des Persönlichen Bereichs und der Web Based Trainings Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. Anschrift Verwaltungs-

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

WLAN THG Installationsanleitung 28.05.10. WLAN-Zugang THG

WLAN THG Installationsanleitung 28.05.10. WLAN-Zugang THG Einleitung WLAN-Zugang THG Das folgende Dokument beschreibt die grundlegenden Einstellungen, die nötig sind, um mit einem beliebigen WLAN-fähigen Gerät eine Verbindung zum THG herzustellen. Für Windows

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

Kundenleitfaden Secure E-Mail

Kundenleitfaden Secure E-Mail Vorwort Wir leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns elektronische

Mehr

Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking. Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik

Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking. Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik C. Sorge 2 Überblick Rechner des Kunden Server der Bank

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 den Computer (PC)...4 2 Besonderes Augenmerk auf den Internet-Browser...4 3 Vorsichtiger Umgang mit den Geheimdaten...5

Mehr

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen:

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen: Janitos Maklerportal Mögliche Probleme und Fragen: 1. Ich kann mich nicht im Maklerportal anmelden.... 2 2. Muss ich bei der Anmeldung auf Groß- und Kleinschreibung achten?... 2 3. Ich habe meinen Benutzernamen

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Treff@ktiv 55+ Online-Banking. wie funktioniert s. und. worauf muss ich besonders achten??? Was bietet Online-Banking?

Treff@ktiv 55+ Online-Banking. wie funktioniert s. und. worauf muss ich besonders achten??? Was bietet Online-Banking? Online- Banking wie funktioniert s und worauf muss ich besonders achten??? Was bietet? Abwicklung aller Bankgeschäfte (Kontoeröffnung, Kontoführung, Online-Broking, Beratung) über Internet (Browser oder

Mehr

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME-

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME- Kundeninformation Sicherer E-Mail-Austausch mit Ihrer S n Ausführliche Informationen zur Sicheren E-Mail erhalten Sie in dieser Kundeninformationn und bei Ihrem Berater. Zur Durchführung Möglichkeiten:

Mehr

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Kundeninformation zur Secure_E-Mail Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Kundeninformation zu Secure Email. Secure Email Notwendigkeit?

Kundeninformation zu Secure Email. Secure Email Notwendigkeit? Kundeninformation zu Secure Email Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie bietet dagegen

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Seite 1 von 14 Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Cookie-Einstellungen verschiedener Browser, 7. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis 1.Aktivierung von Cookies... 3 2.Cookies... 3 2.1.Wofu r braucht

Mehr

Hilfe zur Anforderung eines Zertifikates. Stand November 2014

Hilfe zur Anforderung eines Zertifikates. Stand November 2014 Hilfe zur Anforderung eines Zertifikates Stand November 2014 E-Control 2014 Inhalt Allgemeine Informationen... 2 Zugriff... 2 Zertifikatsanforderung... 3 1. Notwendige Einstellungen vor dem Anfordern des

Mehr

Online Messe 10 Sicherheitstipps

Online Messe 10 Sicherheitstipps Online Messe 10 Sicherheitstipps Jens Rogowski und Alexander Thiele Sparkasse Celle Passwörter Ist mein Passwort sicher? je länger das Passwort, desto höher die Sicherheit Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern,

Mehr

Anleitung hr Remote Access

Anleitung hr Remote Access Anleitung hr Remote Access Version 1.7 Inhaltsverzeichnis 1. Deaktivierung Pop-up-Blocker im Browser... 2 1.1 Firefox... 2 1.2 Internet Explorer... 3 1.3 Safari... 4 2. Standardzugang (Web)... 5 3. Standardzugang

Mehr

Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers

Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers Um FIO reibungslos nutzen zu können, müssen in Ihrem Browser verschiedene Einstellungen vornehmen. Bitte wählen Sie Ihren Browser aus und nehmen die beschriebenen

Mehr