Prüfungsfragen für die schriftliche Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prüfungsfragen für die schriftliche Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin"

Transkript

1 Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Prüfungsfragen für die schriftliche Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin Schwerpunkt Wirtschafts- und Sozialkunde Herausgeber: Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Fachgebiet 21 Kölnische Str Kassel Verantwortlich: Herr Michael Stein Tel.: 0561 / Fax: 0561 / Stand: April 2010 Seite 1/22

2 Fragenkatalog Wirtschafts- und Sozialkunde 1. Die Berufsausbildung dauert regulär 3 Jahre. Nennen Sie 2 Gründe für eine Verkürzung der Ausbildung. 2. In welchem Fall ist die vorzeitige Beendigung des Ausbildungsverhältnisses durch den Auszubildenden nach Ablauf der Probezeit möglich? a) Bei Kündigung 14 Tage zum Monatsende. b) Bei schlechten Noten in der Berufsschule. c) Bei Wechsel in einen anderen Beruf. d) Bei längerer Krankheit. e) Bei Heirat. 3. Welche Pflicht besteht für einen Auszubildenden? a) Er haftet für den Schaden, den er seinem Betrieb verursacht hat, auch wenn er schuldlos war. b) Er hat die ihm zugeteilten Aufgaben sorgfältig auszuführen. c) Er muss jede von seinem Chef gewährte Ausbildungsvergütung anerkennen. d) Er muss seinen Ausbildungsvertrag vor Beendigung der Ausbildung kündigen, wenn er keine Weiterbeschäftigung in der Ausbildungsfirma anstrebt. e) Er hat an angeordneten Schulungsveranstaltungen teilzunehmen, auch wenn sie zusätzlich zur regulären Arbeitszeit stattfinden. 4. Nennen Sie drei Unfallschwerpunkte in der Innenwirtschaft und führen Sie die dazugehörigen Unfallverhütungseinrichtungen auf. (je 1 Beispiel) 5. In welchem Fall kann ein Berufsausbildungsverhältnis vorzeitig gelöst werden? a) Im gegenseitigen Einvernehmen der Vertragspartner, aber nur innerhalb des 1. Ausbildungsjahres. b) Nur während der Probezeit. c) Im gegenseitigen Einvernehmen der Vertragspartner während der gesamten Ausbildungszeit. d) Innerhalb des 1. Ausbildungsjahres ohne Angabe von Gründen. e) Jederzeit fristlos ohne Angabe von Gründen. 6. Im neuen Berufsbildungsreformgesetz gibt es einige Änderungen, die auch Ihre Ausbildung betreffen. Wie lange ist die Probezeit? 7. Zu Beginn des Ausbildungsverhältnisses steht die Probezeit. Welche Aussage dazu ist nicht zutreffend? a) Die Probezeit kann bei beiderseitigem Einverständnis auf 2 Monate festgelegt werden. b) Erst nach Ablauf der Probezeit beginnt das Ausbildungsverhältnis. c) Die Probezeit muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate dauern. d) Während der Probezeit kann jeder der Beteiligten ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. e) Mit der Probezeit beginnt das Ausbildungsverhältnis / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 2/22

3 8. Sie haben ein Berichtsheft geführt und darin unter anderem Abkürzungen benutzt. Schreiben Sie diese aus. 1. AKh 2. kw 3. GV 4. ha 5. LF 6. km 7. t 8. MwSt 9. Was gilt für das Ausbildungsverhältnis, wenn die Abschlussprüfung nicht bestanden wird? a) Es verlängert sich automatisch. b) Es wird unter keinen Umständen verlängert. c) Es wird nur auf Verlangen des Auszubildenden hin verlängert, und zwar bis zur nächsten Wiederholungsprüfung, höchstens jedoch um 1 Jahr. d) Es wird nur dann verlängert, wenn der Auszubildende Landwirt/Landwirtin ist. e) Nur auf Antrag des Auszubildenden wird das Ausbildungsverhältnis verlängert. 10. Sie haben einen Berufsausbildungsvertrag unterschrieben. Nennen Sie a) 2 wesentliche Rechte, die Ihnen zustehen b) 2 Pflichten, die Sie zu erfüllen haben! 11. Nennen Sie vier wesentliche Inhalte des Ausbildungsvertrages! 12. Nennen Sie zwei Möglichkeiten der beruflichen Fortbildung in der Landwirtschaft nach der Berufsabschlussprüfung. 13. Nennen Sie 3 Pflichten des Ausbilders und drei Pflichten des Auszubildenden. l 14. Nennen Sie zwei aufeinanderfolgende landwirtschaftliche Ausbildungsabschlüsse, die nach dem Hauptschulabschluss erreichbar sind. 15. Nennen Sie vier Ausbildungsberufe des Berufsfeldes Agrarwirtschaft. 16. Nennen Sie wesentliche im Ausbildungsvertrag festgelegte Pflichten des Auszubildenden. (mindestens 4 Antworten) / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 3/22

4 17. Der 16-jährige Jan erhält einen Ausbildungsvertrag als Landwirt. a) Wer muss den Ausbildungsvertrag unterschreiben. Begründen Sie Ihre Antwort. b) Welche Voraussetzungen muss der Betrieb als Ausbildungsbetrieb erfüllen? (Nennen Sie zwei) 18. Für welche landwirtschaftlichen Ausbildungswege ist die Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt/in Zulassungsvoraussetzung? a) Fachhochschule b) Ein- oder zweijährige Fachschule für Agrarwirtschaft Abschluß Agrarbetriebswirt (früher Agrartechniker) c) Berufsfachschule d) Meisterausbildung 19. Führerschein Welchen Führerschein müssen Sie mindestens beim Führen folgender Fahrzeuge (lof-zwecke) haben und welches Mindestalter ist dafür erforderlich? (Angaben km/h der Antriebsmaschinen jeweils bauartbedingt! ). Führerschein Alter e) Zugmaschine bis 25 km/h mit zwei Anhängern bis 25 km/h f) Zugmaschine über 60 km/h + Anhänger bis 80km/h (Zuggesamtmasse bis 40 t) g) Zugmaschine bis 60 km/h mit zwei Anhängern (Zuggesamtmasse bis 40 t) h) Selbstfahrende Arbeitsmaschine bis 40 km 20. Bei einer außerordentlichen Kündigung muß ein "wichtiger Grund" vorliegen. Welche der genannten Gründe gelten als wichtige Gründe? Unterlassene Krankmeldung Schlechte Arbeit Verweigerung von Mehrarbeit Konkurrenztätigkeit Rohstoffmangel Schwere Behinderung Häufige Unpünktlichkeit nach Ermahnung Versuchter Betrug 21. Wann endet für einen Auszubildenden die Ausbildung? Wie oft darf die Abschlussprüfung wiederholt werden? / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 4/22

5 22. Nennen Sie 3 Voraussetzungen, die für eine Zulassung zur Abschlussprüfung im Beruf Landwirt/Landwirtin zu erfüllen sind! 23. Welchen vorrangigen Zweck hat die Führung des Berichtsheftes nach den gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen? 24. Als Klara ihr Ausbildungsverhältnis beginnt, sagt ihr Chef Dieter, dass der Besuch der Berufsschule für Klara unnötig sei. Er meint, dass sie alles, was sie für den Beruf brauche, bei ihm in seinem Landwirtschaftsbetrieb lernen könne. Außerdem ist Herr Dieter nicht bereit, den Ausbildungsvertag sofort bei Ausbildungsbeginn auszufüllen und zu unterschreiben. Er sagt, dies könne er erst nach 6-monatiger Probezeit tun.. a) Unterstreichen Sie drei Vorfälle, die rechtlich nicht in Ordnung sind. b) Geben Sie eine rechtliche Grundlage an, gegen die verstoßen wird. 25. Untersuchen Sie die Wirksamkeit der nachfolgenden Kündigungen. Begründen Sie Ihre Antwort. a) Klaus wird innerhalb der Probezeit fristlos von seinem Chef gekündigt. b) Paul möchte nach 6 Monaten eine neue Ausbildung in einem anderen Beruf beginnen und kündigt fristlos. Die Kündigung erfolgt schriftlich. c) Ines wird nach einem heftigen Streit mit ihrem Chef von diesem geohrfeigt. Obwohl sie schon 12 Monate Ausbildung hinter sich hat, kündigt sie fristlos. 26. Landwirt Müller kündigt seinem Mitarbeiter Hans aus einem nicht gerechtfertigten Grund das Arbeitsverhältnis. Hans schaltet einen Rechtsanwalt ein. Welches Gericht ist für diese Angelegenheit zuständig? 27. Ihre Ausbildung ist im "dualen System" erfolgt. Erklären Sie, was man darunter versteht. 28. Untersuchen Sie die Wirksamkeit der nachfolgenden Kündigungen. a) Klaus wird innerhalb der vereinbarten Probezeit fristlos von seinem Chef gekündigt. b) Paul möchte nach 6 Monaten eine neue Ausbildung in einem anderen Beruf beginnen und kündigt fristlos. Die Kündigung erfolgt schriftlich. c) Ines wird nach einem heftigen Streit mit ihrem Chef von diesem geohrfeigt. Obwohl sie schon 12 Monate Ausbildung hinter sich hat, kündigt sie fristlos. 29. Wer überwacht die Unfallverhütungsvorschriften? a) Die Ortskrankenkasse b) Die Berufsgenossenschaften c) Die Bundesanstalt für Arbeit d) Das Gewerbeaufsichtsamt e) Der Verband baugewerblicher Unternehmer 30. Sie wollen ein Grundstück verkaufen. a) Bei welcher Person muss der Vertrag unterschrieben werden? b) Wie wird die Übertragung des Grundstücks dokumentiert? / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 5/22

6 31. Welche Pflichten haben Verkäufer und Käufer bei der Erfüllung des Kaufvertrages? 32. Mit welchem Alter wird man: a) beschränkt geschäftsfähig? b) voll geschäftsfähig? 33. Wann a) beginnt die Rechtsfähigkeit natürlicher Personen? b) endet die Rechtsfähigkeit natürlicher Personen? 34. Zwischen der Rechtsfähigkeit und der Geschäftsfähigkeit bestehen Unterschiede. Unterscheiden Sie die Rechtsfähigkeit und die Geschäftsfähigkeit voneinander! 35. Nennen Sie einen Unterschied zwischen einem Kaufvertrag und einem Werkvertrag. 36. Theoretisch gibt es 3 Schritte, die zum erfolgreichen Kaufvertrag führen. Erklären Sie deshalb a) Anfrage b) Angebot c) Bestellung 37. Erklären Sie die Begriffe a) Leihe b) Miete c) Pacht Nennen Sie zu jedem Begriff ein Beispiel! 38. Nennen Sie 2 Pflichten eines Verkäufers, damit der Kaufvertrag erfüllt wird. 39. Nennen Sie 2 Pflichten des Käufers, damit ein Kaufvertrag erfüllt wird. 40. Was versteht man unter Lieferungsverzug? 41. Was versteht man unter Annahmeverzug? 42. Nennen Sie 2 anfechtbare und 2 ungültige Rechtsgeschäfte. 43. Nennen Sie den Unterschied zwischen Skonto und Mengenrabatt. 44. Welchen Vorteil hat Skonto für a) den Käufer b) den Verkäufer? / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 6/22

7 45. Erklären Sie den Unterschied zwischen Eigentum und Besitz. 46. a) Eine Säule im allgemeinen Sozialversicherungssystem ist die Krankenversicherung. Nennen Sie die vier weiteren Säulen. b) Die Besonderheit in der Landwirtschaft besteht darin, dass selbständige Unternehmer Pflichtversichert sind. Wie lauten die Versicherungen bzw. Versicherungsträger in der Landwirtschaft? 47. Die Krankenkassenbeiträge steigen bei allen Arbeitnehmern und Selbständigen weiterhin an. a) Nennen Sie 3 Leistungen die von den Krankenkassen übernommen werden. b) Nennen Sie 3 Gründe warum die Kosten im Gesundheitssystem ständig gestiegen sind. c) Welche Maßnahmen könnten die steigenden Kosten bremsen? (3 Nennungen) 48. Wer ist Träger der gesetzlichen Pflegeversicherung und welche Leistungen erbringt diese? 49. Nennen Sie zwei Möglichkeiten der privaten freiwilligen Altersvorsorge. 50. Welche Versicherung ist in der Landwirtschaft zuständig bei a) Unfall einer/s Auszubildenden im Betrieb? b) Erkrankung des Betriebsleiters? c) Invalidität des Landwirts? d) Eintritt des Betriebsleiters in das Rentenalter? 51. Welche Angaben treffen für die "Landwirtschaftliche Alterskasse" zu? (Zutreffenden ankreuzen) a) Sie versichert gegen Unfälle b) Sie versichert gegen Verdienstausfall c) Sie kann in bestimmten Fällen eine Betriebs- oder Haushaltshilfe finanzieren d) Sie versichert nur den Betriebsleiter e) Für alle Betriebsleiter gilt ein einheitlicher Beitrag f) Das Altersgeld ist als volle Altersversorgung angelegt g) Sie kann eine medizinische Rehabilitation finanzieren h) Mithelfende Familienangehörige zahlen den halben Beitrag 52. Nennen Sie vier freiwillige Versicherungen, die ein Landwirt betrieblich oder privat abschließen kann / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 7/22

8 53. Welche Angaben treffen für die "Landwirtschaftliche Krankenkasse" zu? (Mehrere Antworten. Jede falsche Antwort gibt einen Punkt Abzug) i) Sie versichert bei Unfällen j) Sie versichert bei Krankheiten k) Sie versichert gegen Verluste bei Viehtransporten l) Sie kann eine Heilbehandlung finanzieren m) Sie kann eine Betriebs- oder Haushaltshilfe stellen n) Sie überwacht die Arbeitsschutzvorschriften im Betrieb o) Sie ist die politische Interessenvertretung der Landwirte p) Sie finanziert sich nach Beitragsklassen aus Betriebsgröße und Flächenwert der Gemeinde 54. Welche der nachstehenden Versicherungen im sozialen und wirtschaftlichen Bereich sind in der Landwirtschaft Pflichtversicherungen und welche freiwillige Versicherungen? q) Betriebliche Unfallversicherung r) Hagelversicherung s) Krankenversicherung t) Alters-/Rentenversicherung u) Kraftfahrzeugversicherung v) Betriebshaftpflichtversicherung w) Einkommensausfallversicherung x) Inventar-Feuerversicherung Je richtiger Antwort 1/2 Punkt. Pflichtversicherung: freiwillige Versicherungen: 55. a) Welches sind die 5 "Säulen" der Sozialversicherung? b) Welche Leistungen erbringen die einzelnen Sozialversicherungen? 56. Welche Leistungen erbringen die Sozialversicherungen? - Krankenversicherung: - Unfallversicherung: - Arbeitslosenversicherung - Rentenversicherung - Pflegeversicherung / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 8/22

9 57. Ihre Ausbildungsvergütung beträgt Brutto im 2. Ausbildungsjahr 592,00. Folgende Beitragssätze sind für die Sozialversicherung zu entrichten. Arbeitslosenversicherung 2,80% Rentenversicherung 19,90% Krankenversicherung 15,50% Pflegeversicherung 1,95% a) Wie hoch ist der gesamte Sozialversicherungsbeitrag in Euro? b) Wie hoch ist der Anteil in Prozent, den Sie als Arbeitnehmer von der Höhe der gesamten Versicherungsbeträge zahlen? c) Wie hoch ist Ihre Nettovergütung? d) Welche weiteren Kosten können im Einzelfall von der Nettovergütung noch abgezogen werden? Nennen Sie zwei Beispiele! 58. Bei Landwirt Meier hat sich ein Vertreter der gesetzlichen Unfallversicherung angekündigt. a) Wer ist der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung? b) Welche 2 wichtigen Aufgaben werden von dieser Versicherung erfüllt? 59. Im Berichtsheft haben Sie die Seite "Ausbildungsvergütung" ausgefüllt. Welche Sozialversicherungsbeiträge werden Ihnen abgezogen? Nennen Sie die Versicherung. 60. Was versteht man unter Tarifautonomie? Kreuzen Sie an. a) Das Recht der Arbeitgeber, übertarifliche Löhne zu zahlen. b) Die Abhängigkeit der Lohnerhöhung von der Steigerung des Bruttosozialprodukts. c) Die Pflicht der Arbeitgeber, mindestens Tariflohn zu zahlen. d) Das Recht der Gewerkschaften, einen Streik auszurufen. e) Das Recht der Sozialpartner, Tarifverträge ohne staatliche Einmischung abzuschließen. 61. Zwischen Brutto- und Nettolohnvergütung eines Auszubildenden bestehen erhebliche Unterschiede. Welche 4 Abzüge gibt es? 62. Nennen Sie 3 Mindestangaben, die in einem Mantel- (Rahmen) Tarifvertrag stehen. 63. Die LKK hat einen Krankenversicherungs-Beitragssatz von 15,5%. Jeder Arbeitnehmer hat einen Sonderbeitrag von 0,9% zu leisten. Berechnen Sie den Krankenversicherungsbeitrag von einem Bruttoverdienst von 2.789, Vier Landwirte bilden eine Maschinengemeinschaft und kaufen zusammen einen Futtermischwagen für zuzüglich 19% MWST. Ihnen werden 2% Skonto gewährt. Landwirt A hat 70 Kühe, Landwirt B 110 Kühe, Landwirt C 90 Kühe und Landwirt D 50 Kühe. Wie viele Euro muss jeder Landwirt anteilig nach seiner Kuhzahl bezahlen? 65. Etwa jeder 8. Ausbildungsplatz in Deutschland steht mit Landwirtschaft in Verbindung. Nennen Sie jeweils zwei Arbeitsbereiche des vor- bzw. des nachgelagerten Gewerbes / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 9/22

10 66. Welche Bedingung gilt für das ökonomische Prinzip? a) Das ökonomische Prinzip ist nur für Großunternehmen wichtig. b) Das ökonomische Prinzip sollte die Grundlage allen wirtschaftlichen Handelns sein. c) Das ökonomische Prinzip gilt nur bei der Kombination von Produktionsfaktoren. d) Das ökonomische Prinzip ist ohne den Einsatz von Produktionsfaktoren zu verwirklichen. e) Das ökonomische Prinzip wird ausschließlich durch das Minimalprinzip erfüllt, mit minimalen Mitteln einen maximalen Erfolg zu erzielen. 67. Ordnen Sie die unten stehenden Wirtschaftszweige den folgenden Bereichen zu: a) Urproduktion: b) Dienstleistungsbetrieb: c) Fertigungsbetrieb: Landwirtschaft Fischerei Bahn Handwerk Post Bank Forstwirtschaft Versicherung 68. Einem Kunden wird die Arbeitsstunde mit 35,00 in Rechnung gestellt. Der Arbeitnehmer erhält 12,00 Stundenlohn. Warum stellt der Betriebsinhaber 35,00 in Rechnung (4 Angaben) 69. Welche Voraussetzung muss für das Vorhandensein eines Bedürfnisses gegeben sein? Preiswerte Güter Mangelempfinden Kaufkraft Überschaubarkeit des Marktes Einkommen 70. a) Nennen Sie die Besonderheiten der Landwirtschaft auf der Angebotsseite. b) Erklären Sie, welche Möglichkeiten der Landwirt hat, um bessere Marktchancen zu haben. 71. Welcher der untenstehenden Werte eines landwirtschaftlichen Unternehmens ist nicht dem Produktionsfaktor Kapital im volkswirtschaftlichen Sinne zuzurechnen? Kreuzen Sie die richtige Antwort an. Bankguthaben Maschinen Trocknungsanlage Arbeitskräfte Lagerhallen 72. Als Arbeit gilt jede Tätigkeit, die gegen Entgelt ausgeführt wird. Welche der untenstehenden Tätigkeiten gehört nicht dazu? Kreuzen Sie die richtige Antwort an. Berechnung der Saatmenge durch einen Auszubildenden Lohnunternehmen führt PSM-Maßnahmen durch Heimwerken: Tapezierarbeiten, die privat durchgeführt werden Grubbern durch Familien-AK Verkauf der Ernte durch den Chef / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 10/22

11 73. Erklären Sie, was man unter den Produktionsfaktoren versteht. 74. Was bedeuten folgende Begriffe aus der Geldwirtschaft? a) Kredit: b) Skonto: c) Zinsen: d) Tilgung: 75. Nennen Sie vier Möglichkeiten, eine Rechnung zu begleichen oder wiederkehrende Zahlungen zu tätigen. 76. Nennen Sie vier Möglichkeiten Geld anzulegen. (Nicht für den kurzfristigen Konsum) 77. Wie nennt man die Beleihung eines Grundstückes? a) Pfandbrief b) Hypothek c) Sparkassenobligation d) Konsum-Kredit e) Dividende 78. Errechnen Sie den jeweiligen Zinssatz: A leiht sich und zahlt für die Zeit vom bis ,33 Zinsen; B leiht sich für den gleichen Zeitraum und zahlt 496, Barzahlung und halbbare Zahlung spielen eine immer geringere Rolle. Begründen Sie diese Entwicklung. 80. Die 16-jährige Sonja möchte zu Beginn ihrer Ausbildung ein Girokonto eröffnen. a) Warum sollte sie Angebote verschiedener Banken und Sparkassen vergleichen? b) Was muss Sonja bei der Einrichtung eines Girokontos tun? c) Warum sollte sie sich regelmäßig Kontoauszüge ausdrucken? 81. Markus verfügt über ein Girokonto und möchte folgende Zahlungen tätigen: a) Rechnung für Autoreparatur b) Telefonrechnung c) monatliche Miete d) Stromkosten Welche Überweisungsform sollte er sinnvollerweise wählen? 82. Beschreiben Sie, wie anhand von Kreditkarten Rechnungen bezahlt werden / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 11/22

12 83. Daniela hat sich in einem Fachgeschäft ein Fernsehgerät für 190,00 gekauft. An der Eingangstür des Geschäftes sind folgende Zahlungssymbole abgebildet: a) Wie kann in diesem Geschäft bargeldlos bezahlt werden? 84. Durch Scheck- und Kreditkartenbetrug entstehen in Deutschland jährlich Schäden von über 50 Millionen Euro. a) Wie kann es zu solchen Betrügereien kommen? b) Wie können Sie sich davor schützen? c) Bedingungen einer Bank für die Benutzung von Kundenkarten-Geldautomaten: Ist eine Kundenkarte gesperrt, so wird sie von dem Kundenkarten-Geldautomaten eingezogen. Darüber hinaus wird eine Kundenkarte mit Magnetstreifen für jede weitere Verwendung an Kundenkarten-Geldautomaten ungültig gemacht, wenn die persönliche Geheimzahl dreimal nacheinander falsch eingetippt wird. Der Kunde hat sich sodann an das Konto führende Kreditinstitut zu wenden. Warum wird die Kundenkarte nach dreimaligem falschen Eintippen der PIN eingezogen? 85. Welche Vor- und Nachteile bietet das Internetbanking? 86. Wovon ist der Wert des Geldes abhängig? 87. Erklären Sie die Auswirkungen von Preissteigerungen und senkungen auf die Kaufkraft. 88. Erklären Sie den Begriff Preisniveau. 89. Wann spricht man von Preisstabilität? 90. Beschreiben Sie das Verhältnis von Geldmenge und Güterangebot bei Inflation. 91. Nennen Sie mögliche Ursachen und Auswirkungen einer Inflation. 92. a) Wodurch ist eine Deflation gekennzeichnet? b) Welche Auswirkungen hat eine Deflation? 93. Von welchen Bedingungen sollte die Wahl der Geldanlageform abhängig gemacht werden? (2 Bedingungen) 94. Zählen Sie 5 verschiedene Sparformen auf / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 12/22

13 95. Begründen Sie folgende Aussage: Aktien-Sparen ist die risikoreichste Sparform, festverzinsliche Wertpapiere sind dagegen eine sichere Anlageform. 96. Woraus setzt sich die Rendite von Aktien zusammen? 97. Welche Gründe sprechen dafür, dass Spareinlagen trotz niedriger Verzinsung noch immer einen großen Anteil an den Anlageformen einnehmen? 98. Warum ist es sinnvoll, seine Ersparnisse nicht nur in einer Anlageform anzulegen, sondern sie auf verschiedene Anlageformen zu verteilen? 99. Welche Kredit- bzw. Darlehensarten kommen für Privatpersonen in Frage? (2 Nennungen) 100. Wie unterscheiden sich Dispositionskredit und Anschaffungsdarlehen? 101. Worauf sollten Sie beim Vergleich von Darlehensangeboten besonders achten? (2 Nennungen) 102. Worüber gibt der effektive Jahreszins Auskunft? 103. Welche Sicherheiten sind bei Anschaffungsdarlehen nötig? (2 Nennungen) 104. "Jeder dritte Neuwagen auf Pump gekauft - Nachfrage nach Ratenkrediten zur Finanzierung langlebiger Konsumgüter weiterhin ungebrochen a) Wie erklären Sie sich diese Tatsache? b) Stimmen Sie folgender Aussage zu? Es ist immer besser, den Kaufpreis für geplante Anschaffungen anzusparen als einen Kredit aufzunehmen. Begründen Sie Nennen Sie drei Funktionen des Geldes Ein Merkmal des Geldes ist die Teilbarkeit. Nennen Sie zwei weitere Merkmale Was verstehen Sie unter Leasing? 108. In der Bundesrepublik gibt es die "soziale Marktwirtschaft". Nennen Sie vier Ziele, die die soziale Marktwirtschaft anstrebt! 109. Sie wollen Ihr Einzelunternehmen umwandeln in eine andere Unternehmensform. a) Welche Unternehmensformen sind denkbar? b) Erläutern Sie die Vor- und Nachteile von einer Unternehmensform! / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 13/22

14 110. Die EU-Direktzahlungen (Prämien) sind über Cross-Compliance (Überkreuzverpflichtungen) an die Einhaltung bestimmter Vorschriften gebunden. Nennen Sie beispielhaft 2 Anforderungen Im Rahmen der Globalisierung steht der Wirtschaftsstandort Deutschland bei betrieblichen Entscheidungen immer im internationalen Vergleich. Zeigen Sie je 2 Vor- und Nachteile des Wirtschaftsstandorts Deutschland auf! 112. Nennen Sie vier Organisationsformen bzw. Rechtsformen für private oder wirtschaftliche Zusammenschlüsse Nennen Sie eine Genossenschaft mit der Ihr Ausbildungsbetrieb zu tun hat. Geben Sie zu dieser Genossenschaft an: a) Wer fällt die Grundsatzentscheidungen? b) Wer übt eine Kontrollfunktion aus? c) Wer ist grundsätzlich für die Geschäftsführung verantwortlich? 114. Wie bilden sich bei ausreichender Konkurrenz die Preise in einer freien Marktwirtschaft? 115. Ordnen Sie den folgenden Aussagen die richtigen Begriffe zu. Antwortauswahl: Buchführung - Statistik - Finanzierung - Investition - Absatz - Produktion - Marketing - Kalkulation Zeichnet alle Geschäftsvorfälle rechnend und lückenlos auf Verarbeitet Zahlenmaterial zu Tabellen und graphischen Darstellungen Alle Maßnahmen zur Schaffung und Erhaltung eines Marktes Die Erstellung von Sachgütern und Dienstleistungen 116. Mit welchen Maßnahmen kann der Staat den Konjunkturverlauf beeinflussen? Nennen Sie zwei Instrumente bzw. Beispiele und geben Sie an, ob die Maßnahme die Konjunktur fördert oder bremst Was versteht man in der Landwirtschaft unter Subventionen und geben Sie ein Beispiel Welche Vorteile entstehen durch den Wettbewerb für den Verbraucher? Nennen Sie 3 Beispiele Erläutern Sie den Aufbau einer Genossenschaft! / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 14/22

15 120. Welches der folgenden Ministerien gibt es nur auf Länder-, nicht aber auf Bundesebene? a) Finanzministerium b) Innenministerium c) Kultusministerium d) Außenministerium 121. Demokratie funktioniert nicht ohne Gewaltenteilung. Nennen Sie die drei Gewalten und ordnen Sie die jeweiligen Organe auf Bundesebene zu Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Sie bei Bundestagswahlen wählen dürfen? (3 Nennungen) 123. Landwirtschaftliche Betriebe werden nach ihrem Erwerbscharakter eingeteilt in: Vollerwerbs-, Zuerwerbs-, Nebenerwerbsbetriebe. Erläutern Sie die Unterschiede In welcher Form greift der Staat in das Marktgeschehen für Agrarprodukte ein? Nennen Sie zwei Beispiele Transferzahlungen sind Zahlungen des Staates an Bürger, ohne dass damit eine direkte Gegenleistung in Verbindung steht. Nennen Sie drei Beispiele für solche Transferleistungen Sie finden nach Ihrer Ausbildung keinen Arbeitsplatz. Welche Unterstützung bietet Ihnen der Staat? 127. Erläutern Sie das folgende Schaubild zur Bedeutung der Landwirtschaft: / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 15/22

16 128. Die folgende Abbildung zeigt die Verteilung der Arbeitskräfte in der Landwirtschaft. Welche Schlussfolgerungen ziehen Sie daraus für die Struktur landwirtschaftlicher Betriebe in Deutschland? 129. Das Bruttonationaleinkommen (Bruttosozialprodukt) betrug im Jahre ,37 Milliarden Euro. Welchen Anteil hat die Agrarwirtschaft daran? Erläutern Sie mithilfe der folgenden Abbildung: 130. Vergleichen Sie einen landwirtschaftlichen Betrieb mit einem mittelständischen Betrieb, der Werkzeugmaschinen herstellt. Welche Vor- u. Nachteile ergeben sich für den landwirtschaftlichen Betrieb bezüglich der Produktionsbedingungen (je 1 Vor- und Nachteil)? 131. Auf einer Bauernversammlung hören Sie die Aussage: "Unsere Marktstellung gegenüber den Abnehmern von unseren Produkten ist schwach! Erläutern Sie diese Aussage am Beispiel eines typischen landwirtschaftlichen Produktes, z. B. von Milch OHG, GmbH, KG, AG, GbR a) Schreiben Sie diese Unternehmensformen bitte aus. b) Ordnen Sie die Unternehmensformen nach Personen- u. Kapitalgesellschaften Nennen Sie zwei wesentliche Unterschiede zwischen Personen- u. Kapitalgesellschaften / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 16/22

17 134. Sie möchten sich mit zwei weiteren Landwirten zu einer Betriebsgemeinschaft zusammenschließen. a) Für welche Unternehmensform entscheiden Sie sich? b) Begründen Sie bitte Ihre Entscheidung In der Landwirtschaft findet die GbR eine vergleichsweise weite Verbreitung. a) Wie lautet diese Abkürzung ausgeschrieben? b) Nennen Sie drei typische Merkmale einer GbR. c) Welche Vorteile (mindestens zwei) bringt die GbR für landwirtschaftliche Betriebe? 136. Sie möchten Aktien eines bestimmten Unternehmens erwerben. a) Was müssen Sie dazu tun? b) Welche Vorteile aber auch Risiken sind mit solchen Aktien verbunden? 137. Alle Zuckerhersteller in Deutschland streben ein einziges großes Unternehmen an, um weltweit konkurrenzfähiger zu sein. a) Warum wird es einen solchen Zusammenschluss vermutlich nicht geben können? b) Wer ist für die Prüfung und Genehmigung solcher Firmenzusammenschlüsse zuständig? 138. Sie möchten mit weiteren Landwirten eine Erzeugergenossenschaft für Qualitätsfleisch bilden. Welche Voraussetzungen müssen Sie für die Gründung dieser Genossenschaft erfüllen? (vier wichtige Voraussetzungen) 139. Mitgliedsstaaten der EU. a) Wofür steht die Abkürzung EU? b) Nennen Sie die 6 Gründungsstaaten der EU. c) Nennen Sie 4 EU-Staaten, die noch nicht zur Euro-Zone zählen Aufbau und Organe der EU. a) Welches ist das höchste Beschlussorgan in der EU? Wie setzt sich dieses Organ zusammen? b) Welches Organ der EU hat seinen Sitz in Deutschland? c) Wo hat das Europäische Parlament seinen Sitz? d) Welche Aufgaben hat die Kommission? e) Italien ist der Auffassung, dass Mozarellakäse innerhalb der EU nur aus Büffelmilch hergestellt werden darf. Deutsche Molkereien stellen Käse mit der Bezeichnung Mozarella jedoch aus Kuhmilch her und wollen sich das nicht verbieten lassen. Welches Organ innerhalb der EU können die Italiener anrufen? 141. Die Kernpunkte der Agrarreform sind Cross-Compliance und Modulation. a) Die Betriebsprämie setzt sich aus - Zahlungsansprüchen - dem betriebsindividuellen Betrag zusammen. Um was handelt es sich dabei? b) Was steckt hinter dem Begriff Modulation? c) In welchen Fällen kann es zu Kürzungen der Betriebsprämie kommen? 142. Erklären Sie bitte den Unterschied zwischen dem aktiven und dem passiven Wahlrecht! 143. Erklären Sie bitte den grundsätzlichen Unterschied zwischen dem Verhältnis- und dem Mehrheitswahlrecht / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 17/22

18 144. Bei der Bundestagswahl hat jede/r Wähler/in zwei Stimmen. Wofür ist die Erst- und wofür die Zweitstimme? 145. Die Bundestagswahl sieht eine so genannte "5%-Klausel" vor. a) Was ist damit gemeint? b) Warum wurde diese Klausel für den Deutschen Bundestag eingeführt? 146. Worin liegen die Unterschiede zwischen a) dem Bundestag b) dem Bundesrat c) der Bundesversammlung 147. Wer übt die gesetzgebende Gewalt a) auf Bundesebene b) auf Landesebene c) auf Kreisebene d) auf Ortsebene aus? 148. Was verstehen Sie unter "Strukturwandel in der Landwirtschaft"? (Mit einem Text darstellen) 149. Was gehört in Ihrem Ausbildungsbetrieb zur inneren und was zur äußeren Verkehrslage? Nennen Sie jeweils 3 Beispiele Welche betrieblichen Aufzeichnungen sind gesetzlich vorgeschrieben? Nennen Sie vier Direktvermarktung ist nicht für jeden landwirtschaftlichen Betrieb geeignet. Welche Bedingungen sollten für eine erfolgreiche Direktvermarktung erfüllt sein? (4 Nennungen) 152. Für den Verbraucher bietet die Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte eine Reihe von Vorteilen. Begründen Sie diese Aussage mit 2 Beispielen! 153. Die innere und äußere Verkehrslage haben Einfluss auf die Produktionsbedingungen eines landwirtschaftlichen Betriebes. Beschreiben Sie die Begriffe Nennen Sie vier wichtige Gesetze/Verordnungen, die der Landwirt bei der Nutzung von Boden, Pflanzen und Tieren zu beachten hat Erläutern Sie an Beispielen eine gute innere Verkehrslage des Betriebes Landwirt Meier denkt über Direktvermarktung in seinem Betrieb nach. Welche Werbemaßnahmen halten Sie für geeignet, um das Angebot bekannt zu machen? (4 Nennungen) / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 18/22

19 157. Der landwirtschaftliche Betrieb ist eng mit seinem Standort verbunden. Welche Standortfaktoren beeinflussen den betrieblichen Erfolg? Nennen Sie vier Stufen Sie folgende Betriebe in Betriebstypen ein: A 80 ha Getreide 10 ha Hackfrüchte B 15 ha Mais 10 ha Getreide 20 ha Grünland C 30 ha Obstbäume 50 ha Getreide 500 Mastschweine 80 Milchkühe D 30 ha Getreide 1000 Mastschweine Hähnchen 159. Welche verschiedenen Möglichkeiten der Direktvermarktung gibt es? 160. Nennen Sie 3 gesetzliche Grundlagen die bei der Direktvermarktung zu beachten sind! 161. Nennen Sie zwei landwirtschaftliche lnteressenvertretungen und erklären Sie deren Aufgabe. (Mit einem Text darstellen) 162. a) Worin unterscheiden sich direkte und indirekte Steuern? b) Nennen Sie je zwei Beispiele für direkte Steuern und zwei Beispiele für indirekte Steuern, die ein Landwirt zu zahlen hat a) Wie hoch ist der aktuelle Mehrwertsteuersatz in Deutschland? b) Welche Besonderheiten gibt es bezüglich der Mehrwertsteuer in der Landwirtschaft? 164. Was verstehen Sie unter den Begriffen Recycling: Deponie: Verursacherprinzip: Sondermüll: 165. Die Landwirtschaft erledigt zunehmend Dienstleistungsaufgaben für die Gesellschaft. Geben Sie hierzu 2 Beispiele an! 166. Nennen Sie für die nachfolgenden Bereiche je zwei Beispiele, mit welchen Maßnahmen die Landwirtschaft zum Umweltschutz beitragen kann. Immissionsschutz: Wasserschutz: Bodenschutz: / Fragenkatalog Wiso ohne Kennung.doc / Seite 19/22

20 167. Nennen Sie je eine wichtige Aufgabe der nachstehenden landwirtschaftlichen Institutionen: Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG): Deutscher Bauernverband/Kreisbauernverband (DBV/KBV): Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK): Gebietsagrarausschuss beim Amt für den ländlichen Raum (GAA beim ARLL): 168. Nennen Sie vier Steuerarten, die vom Landwirt zu entrichten sind. (Keine Abgaben und Gebühren) 169. Erläutern Sie die vier folgenden Begriffe aus dem Umweltbereich: a) Immission: b) Erosion: c) Biotop: d) Resistenz: 170. Wo müssen Sie folgende Reststoffe abliefern: (Bei mehreren Möglichkeiten reicht eine Angabe) a) Pflanzenschutzmittel: b) Batterien: c) Altöl: d) Farben/Lacke: 171. Erläutern Sie kurz die vier folgenden Begriffe aus dem Umwelt- und Gesundheitsbereich. a) Ökologisch: b) Erosion: c) Kontamination: d) Resistenz: 172. In einem landwirtschaftlichen Betrieb fallen regelmäßig Abfallstoffe an. Führen Sie fünf verschiedene Abfallstoffe mit jeweils einer Möglichkeit, diese ordnungsgemäß zu entsorgen, auf Die Mehrheit der Bundesbürger hält Umweltschutz für eine wichtige politische Aufgabe. Erläutern Sie an 4 praktischen Beispielen, wie der Landwirt in der pflanzlichen und tierischen Produktion zum Umweltschutz beitragen kann! 174. Erklären Sie den Begriff Abschreibung am Beispiel einer landwirtschaftlichen Maschine Der überbetriebliche Maschineneinsatz und die Erledigung von Arbeiten durch Lohnunternehmen nehmen in vielen Betrieben zu. a) Beschreiben Sie den Unterschied zwischen Maschinenringen und Lohnunternehmen. b) Nennen Sie zwei Vorteile und zwei mögliche Nachteile der überbetrieblichen Maschinenverwendung. Seite 20/22

Abschlussprüfung. Sommer 2013

Abschlussprüfung. Sommer 2013 Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen - GeoSN zuständige Stelle nach 73 BBiG Abschlussprüfung Sommer 2013 nach 37 BBiG und POGIT im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker / Vermessungstechnikerin

Mehr

B e r u f s - F i t n e s s - T e s t

B e r u f s - F i t n e s s - T e s t B e r u f s - F i t n e s s - T e s t Schuljahr 2005/2006 Name: Klasse: Prüfungsfach: BLO-T / Sozialkunde Prüfungstag: 10.07.2006 Prüfungsdauer: Arbeitsmittel: Erreichbare Punkte: 120 Minuten keine 136

Mehr

46 Was bedeutet Freizügigkeit? 47 Was bedeutet Garantie des Privateigentums? 48 Was bedeutet Niederlassungsfreiheit?

46 Was bedeutet Freizügigkeit? 47 Was bedeutet Garantie des Privateigentums? 48 Was bedeutet Niederlassungsfreiheit? AWT - Übungsfragen Die Fragen sind alphabetisch sortiert - nicht nach Themengebieten. Versuche die Fragen der Reihe nach zu beantworten. Wenn du die Antwort nicht weißt, informiere dich im Heft oder Buch.

Mehr

Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste am 26. Februar 2014

Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste am 26. Februar 2014 Vom Prüfling auszufüllen Kennziffer: Zeitpunkt des Beginns: Zeitpunkt der Abgabe: Berufsschule Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste am

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Mutterschutz Aufgabe 1 Welche Personengruppe genießt einen besonderen gesetzlichen Kündigungsschutz? a) Prokuristen b) Auszubildende während der Probezeit c) Handlungsbevollmächtigte d) Werdende Mütter

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Arbeitsfragen im Fach AWT

Arbeitsfragen im Fach AWT Arbeitsfragen im Fach AWT Zur Vorbereitung auf den Quali Wer fäler findet darf sie behalten. Ich würde mich aber auch freuen, wenn ihr mir diese meldet. Schreibe mir eine Mail über Kontakt auf der Webseite.

Mehr

b) Erklären Sie den Begriff Immissionsschutzfunktion! 1

b) Erklären Sie den Begriff Immissionsschutzfunktion! 1 -- Name, Vorname - - Klasse lich... Der Wald ist für den Menschen lebensnotwendig. a) Nennen Sie drei Nutzfunktionen des Waldes. b) Erklären Sie den Begriff Immissionsschutzfunktion! c) Um welche Schutzfunktion

Mehr

2. Beschreiben Sie die Regelung für das Auflösen des Ausbildungsverhältnisses während der Probezeit!

2. Beschreiben Sie die Regelung für das Auflösen des Ausbildungsverhältnisses während der Probezeit! Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt/-in Schriftliche Prüfung am Mittwoch,. März 0 - Arbeitszeit 90 Minuten Name, Vorname des Prüflings: Ausbildungsstätte: Berufsbildungsamt: Anzahl der Fragen

Mehr

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende...

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende... 4 Inhalt Vorwort.................................................... 3 Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten.......... 9 1 Das Ausbildungsverhältnis............................... 9 1.1

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Rechtsanwaltskammer Kassel. Zwischenprüfung 2012

Rechtsanwaltskammer Kassel. Zwischenprüfung 2012 Rechtsanwaltskammer Kassel - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Zwischenprüfung 2012 Ausbildungsberuf: Prüfungsfach: Rechtsanwaltsfachangestellter/Rechtsanwaltsfachangestellte Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter/Rechtsanwaltsund

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Das Ausbildungswesen

Das Ausbildungswesen Das Ausbildungswesen weil gut ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte für die Ausübung des Berufes der Rechtsanwälte unentbehrlich sind und jungen Leuten durch die Ausbildung die Chance zur Tätigkeit

Mehr

Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig

Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Überblick Berufsausbildungsvertrag Abschluss Inhalt wichtiges Probezeit Abmahnungen Kündigung und Beendigung Abschluss

Mehr

Bundesversicherungsamt

Bundesversicherungsamt Bundesversicherungsamt Zuständige Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz Prüfungsaufgaben für das Prüfungsfach Wirtschafts- und Sozialkunde Zwischenprüfungen Aufgabe 2 1. Aufgabe (25 Punkte) - Aufgabe der

Mehr

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P Das Privatkonto Zwischen dem Privatvermögen und dem Betriebsvermögen eines Einzelunternehmens muss klar getrennt werden. Dies geschieht buchungstechnisch mit dem Konto 3001 Privat. Das Konto 3001 Privat

Mehr

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Jens Conrad, Hardy Seifert Klassenarbeiten Mathematik 8 Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klassenarbeiten Mathematik 8 Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel Klassenarbeiten

Mehr

Existenzgründung in der Musikbranche

Existenzgründung in der Musikbranche Existenzgründung in der Musikbranche Teil 4 Die wichtigsten Versicherungen im Überblick Popakademie Baden-Württemberg GmbH Sami Ahmed Hafenstr. 33 68159 Mannheim Tel.: 06 21/53 39 72 53 Fax: 06 21/53 39

Mehr

Ohne Vertrag keine Ausbildung!

Ohne Vertrag keine Ausbildung! Ohne Vertrag keine Ausbildung! Wir haben einen Vertrag! Darin steht: Rechte und Pflichten von Auszubildenden FOLIE 1 Für welchen Beruf werden wir ausgebildet? Wie ist die Ausbildung sachlich und zeitlich

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Verkürzung der Ausbildung Welche Richtzeiten gelten für die Verkürzung der Ausbildungszeit? Ist eine Mindestzeit in der Ausbildung erforderlich? Was muss

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Kündigungsschutz Aufgabe 1 Auf Grund des festgestellten Bedarfs wird zum 01.01. des nächsten Jahres eine Stelle für einen kaufmännischen Angestellten ausgeschrieben. Die Personalabteilung entscheidet sich

Mehr

Top-Prüfung WiSo Wirtschafts- und Sozialkunde

Top-Prüfung WiSo Wirtschafts- und Sozialkunde Top-Prüfung WiSo Wirtschafts- und Sozialkunde 300 Testaufgaben inkl. Lösungen zur effektiven Prüfungsvorbereitung Top-Prüfung.de! Claus G. Ehlert Vorwort Dieses Buch dient zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Mehr

Bundesversicherungsamt

Bundesversicherungsamt Bundesversicherungsamt Zuständige Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz Prüfungsaufgaben für das Prüfungsfach Wirtschafts- und Sozialkunde Zwischenprüfungen Aufgabe 1 1. Aufgabe 1.1 Sandra Schulze hat ihre

Mehr

Die gesetzliche Unfallversicherung. Folie 1. Besser sicher. Die gesetzliche Unfallversicherung.

Die gesetzliche Unfallversicherung. Folie 1. Besser sicher. Die gesetzliche Unfallversicherung. Folie 1 Besser sicher.. ihre Entstehung. Folie 2 ist von den fünf Säulen des deutschen Sozialversicherungssystems (Krankenversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung

Mehr

Abschlussprüfung Sommer 2011 (nach Prüfungsordnung vom 11.04.2006) Wirtschafts- und Sozialkunde

Abschlussprüfung Sommer 2011 (nach Prüfungsordnung vom 11.04.2006) Wirtschafts- und Sozialkunde Seite 1! ACHTUNG! ZWINGEND AUSFÜLLEN! Kenn-Nr.: Ausbildungs- und Prüfungswesen im Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Abschlussprüfung Sommer 2011 (nach Prüfungsordnung vom 11.04.2006)

Mehr

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 1.) Berechnen Sie die jährlichen Zinsen! a) 42 T zu 9 % d) 36 T zu 6¾ % b) 30 T zu 7½ % e) 84 T zu 9¼ % c) 12 T zu 7¼ % f) 24 T zu 9¼ % 2.) Berechnen Sie Z! a) 2.540 zu

Mehr

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei 10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei Durch das anhaltende Wirtschaftswachstum in der Türkei ist auch die Zahl der Arbeitsplätze gestiegen, wobei der türkische Arbeitsmarkt aufgrund der

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Geschäftsplan / Business Plan

Geschäftsplan / Business Plan Qualifizierung für Flüchtlinge Datum:... Geschäftsplan / Business Plan Wir bitten Sie, das Formular so ausführlich wie möglich auszufüllen. Wenn notwendig, kontaktieren Sie bitte Ihre Verwandten oder Freunde

Mehr

WPI - Wirtschaft Klasse 9

WPI - Wirtschaft Klasse 9 WPI - Wirtschaft Klasse 9 Kaufen und Verkaufen u.a. Markt - Vertragsrecht - Kaufvertrag Wie mache ich mich selbstständig? u.a. Ziele - Rechtsformen - Finanzierung - Kosten - Marketing Rechnungswesen -

Mehr

Übungsaufgaben. Finanzierung

Übungsaufgaben. Finanzierung Übungsaufgaben Finanzierung Inhalt 1. Außenfinanzierung... 1 1.1. Beteiligungsfinanzierung... 1 1.1.1. Bilanzkurs... 1 1.1.2. Korrigierter Bilanzkurs... 2 1.1.3. Ertragswertkurs... 3 1.1.4. Bezugsrecht...

Mehr

Abschlussprüfung Sommer 2000 Fachinformatiker/-in (Fachrichtung Systemintegration) Wirtschaft- und Sozialkunde

Abschlussprüfung Sommer 2000 Fachinformatiker/-in (Fachrichtung Systemintegration) Wirtschaft- und Sozialkunde Abschlussprüfung Sommer 2000 Fachinformatiker/-in (Fachrichtung Systemintegration) Wirtschaft- und Sozialkunde Die Fragen sollten in der Zeit von 60 Minuten beantwortet werden! 1. Handlungsschritt (6 Punkte)

Mehr

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen!

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen! Blitzlicht Versicherung Worauf Sie beim Start achten müssen! Gründung einer Kochschule ( 1 ) mtl. 360,00 Gewinn./. 0,00 KV./. 0,00 RV./. 100,00 EKSt. = 260,00 Gründung einer Kochschule ( 2 ) mtl. 1.000,00

Mehr

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit Eintrag Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Möglichkeit zum Sparen hängt ab von: Einkommen Festen Ausgaben Sparbereitschaft, Selbstdisziplin

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Gesetzliche und private Vorsorge

Gesetzliche und private Vorsorge Folie 1 von 6 Gesetzliche und private Vorsorge Die drei Säulen der Vorsorge Sozialversicherungen Individualversicherungen Vermögensbildung gesetzliche Krankenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung

Mehr

Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen

Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen Geschäftsbereich 4 Berufsbildung, Fachschulen Stand: Januar 2015 Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen Die Landwirtschaftskammer

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

Arbeitswelt und Zukunft

Arbeitswelt und Zukunft Arbeitswelt und Zukunft 1. Welche Aussage über mündliche Verträge ist richtig? Umkreisen Sie die richtige Antwort. a) Mündliche Verträge sind nichtig. b) Mündliche Verträge sind formlose Verträge. c) Schriftliche

Mehr

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR 1 Das Versicherungswesen bestand bereits im 14. Jahrhundert. Die Menschen hatten nach einem System gesucht, das dem einzelnen auch einen sehr hohen

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil D Investitionsrechnung. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil D Investitionsrechnung. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil D Investitionsrechnung Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) Fachgebiet

Mehr

Reform des Kontopfändungsschutzes

Reform des Kontopfändungsschutzes Reform des Kontopfändungsschutzes Der Deutsche Bundestag hat am 23.04.2009 den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Reform des Kontopfändungsschutzes beschlossen. Das Bundesjustizministerium hat in seiner

Mehr

65 Fragen zu Unternehmensformen

65 Fragen zu Unternehmensformen 01. Welche drei Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit man eine Person als "Unternehmer" bezeichnen kann? 02. Nennen Sie drei Merkmale einer Einzelunternehmung! 03. Nennen Sie je zwei Unternehmensformen

Mehr

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung Curriculum Leben & Geld Bereich Alphabetisierung Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Lernbereich Leben & Geld / Alphabetisierung. Jede Lerneinheit hat eine eindeutige ID.

Mehr

Lohntarifvertrag für

Lohntarifvertrag für Lohntarifvertrag für Landarbeiter in Westfalen-Lippe - Gültig ab 01. November 2012 - Anhang Vereinbarung über Ausbildungsvergütungen - Gültig ab 01. August 2013 - 2 Lohntarifvertrag für Landarbeiter in

Mehr

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert Download Jens Conrad, Hardy Seifert Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien

Mehr

Bei der Ermittlung der Zinstage wird der erste Tag nicht, der letzte Tag aber voll mitgerechnet.

Bei der Ermittlung der Zinstage wird der erste Tag nicht, der letzte Tag aber voll mitgerechnet. Zinsrechnung Sofern nicht ausdrücklich erwähnt, werden die Zinsen nach der deutschen Zinsmethode berechnet. Bei der deutschen Zinsmethode wird das Zinsjahr mit 360 Tagen und der Monat mit 30 Tagen gerechnet:

Mehr

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Vorwort Früh übt sich, wer ein Meister werden will Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und wissen auch, was er bedeutet? Alles, was wir im Laufe unseres

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen REDLINE VERLAG Anmerkung

Mehr

Sozialversicherung Überblick

Sozialversicherung Überblick Folie 1 von 6 Sozialversicherung Überblick Merkmale der Sozialversicherung Arbeitnehmer (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflegeversicherung) Unternehmen (Unfallversicherung) Krankenversicherung: bei

Mehr

Wirtschafts- und Sozialkunde 60 min

Wirtschafts- und Sozialkunde 60 min TK Niedersachsen - TFA-Abschlussprüfung 08.05.2014 Wirtschafts- und Sozialkunde 1 Name: Gesamtpunktzahl: 77 Erreichte Punktzahl: Prozent: Note: Erlaubte Hilfsmittel: Taschenrechner Wirtschafts- und Sozialkunde

Mehr

Betriebliche Personenversicherungen

Betriebliche Personenversicherungen Betriebliche Personenversicherungen Politik Dennis Blohm LW 02 Einjährige Fachschule Agrarwirtschaft Stade Haftpflichtversicherung Die Personenhaftpflicht ist in der Betriebshaftpflicht enthalten Der Beitrag

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung!

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) Begriffe aus der Erstberatung der Gründungsunterstützung in leichter Sprache! Impressum Begriffe

Mehr

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER 2015 Die meisten Arbeitnehmer in Manitoba sind berufsunfallversichert, sodass sie bei berufsbedingten Verletzungen und Krankheiten die Leistungen und die Hilfe erhalten,

Mehr

Landwirtschaftliche Sozialversicherung in der EU. Überblick und Fragen für die Weiterarbeit

Landwirtschaftliche Sozialversicherung in der EU. Überblick und Fragen für die Weiterarbeit Landwirtschaftliche Sozialversicherung in der EU Überblick und Fragen für die Weiterarbeit Ansatz zur Förderung der Arbeitskosten mit direkten Beschäftigungsanreizen Eine Chance hat dieser Ansatz nur,

Mehr

Personengruppenschlüssel

Personengruppenschlüssel Info für Anwender Nr. 16 Seite 1 Personengruppenschlüssel Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 16 Je nach Art und Umfang der Beschäftigung muss ein Arbeitnehmer einer Personengruppe zugeordnet werden.

Mehr

Ohne Netz und doppelten Boden? Sozial gesichert starten Die gesetzliche Unfallversicherung

Ohne Netz und doppelten Boden? Sozial gesichert starten Die gesetzliche Unfallversicherung Ohne Netz und doppelten Boden? Sozial gesichert starten Die gesetzliche Unfallversicherung Olaf Ernst Heilbronn, 18. November 2008 Soziale Sicherung Unfallversicherung Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 1. Aufgabe Der durchschnittliche Einlagenbestand eines KI gliedert sich in - Sichteinlagen 360 Mio. zu 0,4 % -

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

PRÜFUNGSTRAINING. Wirtschafts- und Sozialkunde Von Dipl.-Hdl. Werner Hau, Studiendirektor, Mainz

PRÜFUNGSTRAINING. Wirtschafts- und Sozialkunde Von Dipl.-Hdl. Werner Hau, Studiendirektor, Mainz Auf den folgenden Seiten können Sie Prüfungsaufgaben aus dem Bereich Wirtschafts- und Sozialkunde bearbeiten. Die Aufgaben dienen der Wiederholung und Vertiefung unterschiedlicher Themengebiete sowie der

Mehr

Praxisrecht für Therapeuten

Praxisrecht für Therapeuten Praxisrecht für Therapeuten Rechtstipps von A bis Z von Ralph Jürgen Bährle 1st Edition. Springer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642 11654 4 Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

Insolvenz des Ausblidungsbetriebes bzw. Bildungsträgers Was nun?

Insolvenz des Ausblidungsbetriebes bzw. Bildungsträgers Was nun? Insolvenz des Ausblidungsbetriebes bzw. Bildungsträgers Was nun? Seminar bei der Staatlichen Fortbildungsstätte Reinhardtsgrimma am 27.10.2011 Referent: Rechtsanwalt Alexander Wagner Inhaltsverzeichnis

Mehr

WISO Prüfungsvorbereitung

WISO Prüfungsvorbereitung 1 Man unterscheidet Güter in freie Güter und 2 Sand in der Sahara und Salzwasser im Meer sind 3 4 Benzin, Waschmittel, Schmieröl sind 5 6 Ein Auto ist ein Sachgut, ein Patent ist ein 7 Ein Auto ist ein

Mehr

Muster KOOPERATIONSVERTRAG

Muster KOOPERATIONSVERTRAG Ggf. Logo TrialNet Muster KOOPERATIONSVERTRAG Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken - VAmB Name des Berufsbildungswerkes Adresse Telefon Fax Email: Internetseite: A. Kooperationsvertrag Zwischen

Mehr

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Bauen und Gestalten Vertrag für die Praxisphase der Bachelor-Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule

Mehr

Aufgabe 8 - Buchung von Geschäftsvorfällen. Bilden Sie die Buchungssätze für folgende Geschäftsvorfälle eines Unternehmens:

Aufgabe 8 - Buchung von Geschäftsvorfällen. Bilden Sie die Buchungssätze für folgende Geschäftsvorfälle eines Unternehmens: Aufgabe 8 - Buchung von Geschäftsvorfällen Bilden Sie die Buchungssätze für folgende Geschäftsvorfälle eines Unternehmens: 1. Wir erhalten eine Zinslastschrift für einen kurzfristigen Bankkredit. 2. Wir

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

Tagebuch Internet-Blog. Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch

Tagebuch Internet-Blog. Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch Tagebuch Internet-Blog Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch Themenschwerpunkte / Vorgehensweisen: Repetition Begriffe: Der Wirtschaftsmensch-

Mehr

Berechnung der privaten Ausgaben

Berechnung der privaten Ausgaben Berechnung der privaten Ausgaben Kosten Lebenshaltung Essen und Trinken Kleidung Hobby Freizeit Urlaub Geschenke Kultur Private Versicherungen Rentenversicherung Krankenversicherung, Tagegeld Lebensversicherung

Mehr

Wirtschafts- und Sozialkunde 60 min

Wirtschafts- und Sozialkunde 60 min TK Niedersachsen - TFA-Abschlussprüfung 10.05.2011 Wirtschafts- und Sozialkunde 1 Name: Gesamtpunktzahl: 75 Erreichte Punktzahl: Prozent: Note: Erlaubte Hilfsmittel: Taschenrechner Wirtschafts- und Sozialkunde

Mehr

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 10. Klasse, 1. Halbjahr Themengebiete: 5 Wirtschafts- und Arbeitsleben erleben und verstehen Wie geht es zu im Arbeits- und Berufsleben?

Mehr

Die Aufgaben. der. Berufsgenossenschaft

Die Aufgaben. der. Berufsgenossenschaft Die Aufgaben der Berufsgenossenschaft Das duale System im Arbeitsschutz Duales AS-System Staat Träger der der gesetzlichen Unfallversicherung erlässt erlässt laut SGB VII 15 Gesetze Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch 德 国 劳 动 法 关 于 解 除 合 同 期 限 及 经 济 补 偿 请 求 权 之 综 述 I. Kündigungsfrist (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)

Mehr

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme Information In der Zinsrechnung sind 4 Größen wichtig: ZINSEN Z ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital KAPITAL K ist die leihweise überlassenen Geldsumme ZINSSATZ p (Zinsfuß) gibt

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt?

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? Investition eller Mittel, mit dem Ziel, Gewinne zu erwirtschaften. Konsum Privater Verzehr oder Verbrauch von Gütern. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? 1 Finanzierung von Konsum oder

Mehr

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten?

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Gesetzliche Bestimmungen und vertragliche Vereinbarungen 24. Februar 2010, IHK Potsdam 2 Abs. 3 BBiG Berufsbildungsgesetz (BBiG) Teile der Berufsausbildung können

Mehr

Helping Hands - Finanzierung. Handout-Sammlung für das Ideenpapier

Helping Hands - Finanzierung. Handout-Sammlung für das Ideenpapier Helping Hands - Finanzierung Handout-Sammlung für das Ideenpapier Gliederung 1. Investitionsplanung 2. Kapitalbedarfsplanung 3. Woher bekomme ich mein Geld? 4. Umsatz- und Kostenplanung Solltet ihr Fragen

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum 2.3 Kreditformen Ziele: Erwerb von Grundkenntnissen über verschiedene Kreditformen und deren Unterschiede; ermittlung von Wissen zur Funktionsweise und den Kosten von Krediten Methode: Gruppenarbeit und

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl 5 (mit Deckblatt) Kennziffer Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bürokommunikation am 7. Mai 2010 3. Prüfungsarbeit:

Mehr

Top-Prüfung. Bürokauffrau / -mann

Top-Prüfung. Bürokauffrau / -mann Top-Prüfung Bürokauffrau / -mann 350 Testaufgaben zur Prüfungsvorbereitung inkl. Lösungen Bürowirtschaft - 90 Fragen Rechnungswesen - 110 Fragen Wirtschafts- und Sozialkunde - 150 Fragen Top-Prüfung.de

Mehr

Lohntarifvertrag für Landarbeiter in Nordrhein. vom 24. April 2013 - Gültig ab 01. November 2012 - Anhang Vereinbarung über Ausbildungsvergütungen

Lohntarifvertrag für Landarbeiter in Nordrhein. vom 24. April 2013 - Gültig ab 01. November 2012 - Anhang Vereinbarung über Ausbildungsvergütungen Lohntarifvertrag für Landarbeiter in Nordrhein - Gültig ab 01. November 2012 - Anhang Vereinbarung über Ausbildungsvergütungen - Gültig ab 01. August 2013 - 2 Lohntarifvertrag für Landarbeiter in Nordrhein

Mehr

Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub

Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub Name:... Erreichte Punktzahl:.../14 Note:... Seite 1 von 10 Name:... Punkte 1. Die 1 Tätigkeitsbereiche sind: Verarbeiten von Materialien - Zusammenbauen, Montieren - Gestalten

Mehr

Aufgabe 1 (18 Punkte)

Aufgabe 1 (18 Punkte) Aufgabe 1 (18 Punkte) Die Weber AG steht vor folgender Entscheidung: Kauf einer Anlage mit einer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer von sieben Jahren. Die Anschaffungskosten betragen 1.000.000. Die notwendigen

Mehr

Entlohnung der Arbeit

Entlohnung der Arbeit Entlohnung der Arbeit 1. Kapitel: Lohn was ist das? (1) Ein Arbeiter bekommt Lohn für seine Arbeit. (2) Ein Angestellter bekommt Gehalt für seine Leistung. (3) Der hier ist ein besonderer Fall: Lehrer

Mehr

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 * Zur Entstehungsgeschichte des Tarifvertrages finden Sie hier weitere Informationen: http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/taetigkeit2007_10.pdf

Mehr

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten?

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Renditen im freien Fall? Die Lebensversicherer machen gerade einen neuen

Mehr

Den großen Schlepper mieten, kaufen, leasen?

Den großen Schlepper mieten, kaufen, leasen? Den großen Schlepper mieten, kaufen, leasen? Dr. Volker Segger LEL Schwäbisch Gmünd Stand: 10.3.2010 Anteil der Maschinengruppen an den festen Maschinenkosten Maschinengruppe Ernte durch Lohnunternehmer

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Das Gesetz über Einkommensteuer natürlichen Personen. Rechtsgrundlage

Das Gesetz über Einkommensteuer natürlichen Personen. Rechtsgrundlage Einkommensteuer Im Laufe der Systementwicklung wurden in Polen zwei Arten von Einkommensteuer gesetzlich geregelt: das Einkommensteuer der natürlichen Personen und Pauschalsteuer von einigen Einkünften,

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

Sind Sie selbstständigerwerbend? Tipps zur Abklärung der beruflichen Selbstständigkeit

Sind Sie selbstständigerwerbend? Tipps zur Abklärung der beruflichen Selbstständigkeit Sind Sie? Tipps zur Abklärung der beruflichen Selbstständigkeit Selbstständigkeit ist nicht immer sofort erkennbar Planen Sie sich in Ihrem Beruf selbstständig zu machen? Vergeben Sie Aufträge an Auftragnehmer?

Mehr