Hauptgrund für Fremdwährungskredite ist das Zinsniveau der Fremdwährung, das meist unter dem der eigenen Währung liegt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hauptgrund für Fremdwährungskredite ist das Zinsniveau der Fremdwährung, das meist unter dem der eigenen Währung liegt."

Transkript

1 Ökonomie 7 Ellsabeth Hahn Hauptgrund für Fremdwährungskredite ist das Zinsniveau der Fremdwährung, das meist unter dem der eigenen Währung liegt. Die Konvertierungsspesen (Kosten des Währungswechsels) liegen zwischen 0 und- 400 Euro und sind bankabhängig und verhandelbar, ebenso wieder Wechselkurs. Bei Abschluss des Vertrages wird der Betrag zum Devisen-Geldkurs umgerechnet, bei der Tilgung bzw. den Ratenzahlungen wird jedoch der Devisen-Briefkurs berechnet, der höher ist als der Geldkurs. Für die Tilgung eines endfälligen Kredits werden sogenannte Tilgungsträger verwendet, das bedeutet, man spart sich die fällige Kreditsumme mithilfe einer Sparform wie zum Beispiel Lebensversicherung oder eines Wertpapiersparplans an. Es gibt etliche Risiken bei Abschluss eines Fremdwährungskredites: Währungsrisiko (steigt der Kurs der Fremdwährung so steigt auch die Kredithöhe im gleichen Maße) Bonitätsrisiko (Kreditschuld kann nicht beglichen werden) Tilgungsrisiko bei endfälligejrlkrediten (die Sparform erzielt am Ende einen geringeren Gewinn als erwartet) Inflationsrisiko (Wertverlust der Fremdwährung, dadurch Kaufkraftminderung) Zinsrisiko (durch den sich ändernden Basiszinssatz) Spesenrisiko --...,.. Banken warnen meist vor Frerndwährunqskrediten, da bei einem Währungsanstieg möglicherweise nicht mehr genügend Sicherheiten vorhanden sind, um den Kredit zu decken. Durch die Besicherungsrichtlinien muss dies jedoch der Fall sein und so wird die Bank zusätzliche Sicherheiten verlangen. Hat man diese nicht, kann die Bank die Schuld ohne Zustimmung des Kred itnehmers in Euro zurückwechseln ("zwangskonvertieren") womit der Verlust definitiv ist. Der maximale prozentuale Währun,gsanstieg ohne weitere Sicherheiten ist durch die sogenannte "Schwellwertklausel" im Kreditvertrag festgelegt und verhandelbar. Prinzipiell gilt, dass man bei wenigem vorhandenen Fremdwährungskrediten Abstand nehmen sollte. Sicherheiten von

2 Silke Malicha Stiftung Öko-Test Beschreibung: Verlag: Erstausgabe: 1985 Erscheinungsweise: monatlich Verbrauchermagazin ÖKOTESTHolding AG Verkauf.ig Auflage: Reichweite: Chefredakteur: Weblink: ca Exemplare 2,16 Mio. Leser Jürgen Stell pflug Schwerpunkt auf ökologischen Themen. Weiter erscheinen mehrmals jährlich Öko-Test Kompakt, Öko-Test Ratgeber, Öko-Test Spezial, Öko-Test Kompass sowie die Öko-Test Jahrbücher. Der gemeinnützige Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Verbraucheranfragen zu beantworten. Stiftung Warentest und ÖKO-Test im Vergleich: Stiftung Warentest ÖKO-Test Testplanung: -Ermittlung der Leserinteressen: Fragebogen, Leserservice -Vorschläge der Mitarbeiter per -Leseranfragen, wöchentliche Konferenzen -Saisonale Produkte -Trends Produktauswahl: -Marktbedeutung, technische Merkmale, Preisklasse -Sucht für Test große Marktabdeckung -Anonyme -Objektive Kunden kaufen Produkte Produktauswahl -Abhängig von Vorrecherche -Unterschiedliche Preissegmente -Normale Produktbeschaffung -Ökotest auf Anzeigen angewiesen Testprogramm: -Techniker entwickelt Prüfprogramm -technische Prüfung, Umweltverträglichkeit, praktische Prüfung, Handhabungsprüfung / z.b.: Deodorants: anwendungsorientiert -Redakteur muss bestimmen auf welche Schadstoffe geprüft wird -Praxisbezug abhängig vom Produkt: Tagescremes - qualitätsorientiert Auswertung: -Projektleiter bewertet Prüfergebnisse -Redakteur wertet Prüfergebnisse aus -Redakteur schreibt aufgrund Prüfgutachten -bewertet Produkte und schreibt Artikel und Recherchen Artikel Veröffentlichung: -Artikel, Tabellen und Beschreibung des Testverfahrens in test oder Finanztest sowie Sonderheften, Zweitverwertung durch andere Medien sowie Verbraucherzentralen -Artikel, Tabellen und Beschreibung des Testverfahrens in ÖKO-TEST oder Sonderheften, Zweitverwertung durch andere Medien

3 Silke Malicha Stiftung Warentest Stiftung Warentest: Gründung: Rechtsform : Sitz: Leitung: 4. Dezember 1964 selbständige rechtsfähige Stiftung Berlin- Tiergarten Hubertus Primus (seit 2011) Mitarbeiter: Umsatz: Produkte: Website: 292 (2011) Ertr.: 48,1 Mio. Euro (2011) Verbraucherschutz 1966: 1. Ausgabe der Zeitschrift lider test". Erste getestete Produkte waren Nähmaschinen und Handrührer. 1968: Untersuchungsergebnisse erstmals in Qualitätsurteil zusammengefasst. Kioskverkauf wird eingestellt. Aufbau eines Abonnentenstamms. 1971: Änderung der Satzung. Dr. Hüttenrauch führt als Alleinvorstand die Geschäfte. Verwaltungsrat und Kuratorium sind ehrenamtlich tätig. 1973: Erstes test-sonderheft.radio- und Phonogeräte" 1974: Stiftung baut Abteilung Dienstleistungen auf. 1975: Bundesgerichtshof Karlsruhe betont nach einem Grundsatzurteil für die Stiftung Warentest, die volkswirtschaftlich sinnvolle und nützliche Funktion der Stiftung. 1982: Bundesgerichtshof entscheidet, dass Anbieter bei der Werbung mit Testergebnissen auch angeben müssen, dass Konkurrenzprodukte besser abgeschnitten haben. 1983: Der erste Ratgeber erscheint. Thema: "Küche" 1990: Stiftung Warentest erweitert auf Geldanlagen, Versicherungen und Pauschalreisen. Den Anfang macht die Computeraktion.Autoverslcherung". 1991: Erste Ausgabe der Zeitschrift J1inanztest". Schwerpunkt liegt bei Finanzdienstleistungen, Steuern und Verbraucherrecht. Stiftung Warentest gibt das Buch "Die Andere Medizin" heraus - entwickelt sich zum Bestseller. 1997: Eintritt ins Internet. 2002: Erstmaliger Rückruf von Finanztest wegen Fehlern bei der Bewertung von Riester- Rentenversicherungen. 2004: Erstmals wird auch die ethische und soziale Verantwortung der Unternehmen bei der Herstellung von Produkten bewertet. Aufgaben und Bedeutung: Zu ihren Aufgaben zählt einerseits der Vergleich von objektivierbaren Merkmalen des Nutzwertes, Gebrauchswertes und der Umweltverträglichkeit, andererseits die Information des Verbrauchers über wirtschaftlliche Haushaltsführung sowie gesundheits- und umweltbewusstes Verhalten. Die Stiftung Warentest hat einen signifikanten Einfluss auf das Kaufverhalten der Verbraucher. Gute Bewertungen nehmen oft einen prominenten Platz in der Produktwerbung oder auf Verpackungen ein. Andererseits führen schlechte Bewertungen sehr oft zu Absatzeinbrüc:hen und Schadenersatzklagen durch die Hersteller.

4 Logistik C.Fuchs-Fontanes Aufgaben der Logistik: = Logistik ist die Planung, Durchführung und Kontrolle des Warenflusses über alle Wirtschaftsstufen hinweg - vom Ort der Herstellung bis zum Verbraucher. = Logistik, befasst sich mit allen Aktivitäten eines Unternehmens, die die Beschaffung, Lagerung und den Transport von Materialien betreffen. Neue Aufgaben der Logistik: Neben der klassischen Beförderung bieten die Logistikunternehmer auch zusätzliche Dienstleistungen wie Verpackung, Verzollung, Organisation von Teillieferungen usw. an. Tracking: Jeder Gegenstand der befördert wird, kann gefunden werden. Tracing: Der Transportwegjeder Sendung kann im Nachhinein verfolgt werden. Just-in- Time Prinzip: Die richtigen Waren in der richtigen Menge zu günstigen Bedingungen ohne Lagerzeiten an den rechten Ort zu bringen, das ist die wesendliche Aufgabe der Just-in- Time Prinzips. Vorteile: Nachweisbare Verkürzung der Lieferzeit, Verminderung der Lagerkosten Erhöhung der Qualität - gleichzeitig Reduzierung der Kosten für die Qualitätskontrolle; Nachteile: Höheres Verkehrsaufkommen, Steigerung der Produktionskosten durch das Verwenden von neuen Produktionsmittel, große Abhängigkeit von technischen Hilfsmitteln; Logistikpartner Frachtführer Übernehmen gewerbsmäßig die Beförderung von Gütern nach Abschluss eines Frachtvertrages mit dem Versender selbst oder dem von diesem beauftragten Spediteur. Als Frachtführer treten auf; Post, Bahn, Lkw-Frachter, Schifffahrtsunternehmen und Fluggesellschaften. Lagerhalter Übernehmen gewerbsmäßig die sachgemäße Lagerung und Aufbewahrung von Gütern gegen Verrechnung von Lagergebühren. Spediteure Übernehmen es gewerbsmäßig, Güterversendungen durch Frachtführer oder durch Verfrachten von Seeschiffen (Reedereien) für Rechnung des Versenders im eigenen Namen zu vermitteln; Sie können auch die Aufgaben des Frachtfiihrers und Lagerhalters selbst übernehmen (= Selbsteintritt). Anders gesagt: Der Spediteur ist der Kaufmann im Güterverkehr. Bedeutung des Transportwesens: Gute Transportverbindungen sind in der arbeitsteiligen und weltweiten Wirtschaft unerlässlich. Die Sicherung von wichtigen Transportwegen (vgl. zb Panama-Kanal) kann auch Grund :fürkriegerische Auseinandersetzungen sein. Vorteile der Transportwirtschaft :Versorgung mit Roh- und Hilfsstoffen vom Beschaffungsmarkt, Transport von Fertigwaren zu den Absatzmärkten, Erweiterung der Absatzmärkte, Angebote aus allen Ländern stehen den Konsumenten zur Verfügung Reisemöglichkeiten fast uneingeschränkt Nachteile des Transportwirtschaft:Transporte belasten die Umwelt durch Abgase, Lärm, Verbau von Flächen, Import von unbekannten Schädlingen usw. Wettbewerbsverzerrung durch die unterschiedlichen Kosten, z.b. Kfz - Kosten, Treibstoffkosten...

5 Internet - Käufe lassen Paketgeschäfte boomen!! Online-Shopping und Versandhandel lassen das Geschaft von DHL, Hermes und Co wachsen. Im Jahr 2011 gaben die Kunden dafür rund 21,7 Milliarden Euro aus. Mit einer Umsatzsteigerung um 12,2 Prozent auf 34 Milliarden Euro erzielte die Branche in 2011 einen Rekord, Einer Studie des Osterreichischen Instituts für Raumplanung zufolge nahm der Güterverkehr an Österreichs Grenzen zwischen 1990 und 2005 von 94 Millionen auf 193 Millionen Tonnen zu. Mehr als zwei Drittel aller grenzüberschreitenden LKW Transporte werden laut Studie von ausländischen Fahrzeugen durchgeführt, die häufig allerdings als Tochterunternehmen österreich ischen Frachtführern gehören. Zur Bewältigung der Probleme des Transitverkehrs, aber auch zur Verminderung der Umweltbelastung könnten Alternativen wie Magnetbahnen und Huckepack für LKW sein. Güterbeförderung durch die Post ( bis 31,5kg) Normales Paket - Absender zahlt - Paketzettel weiß. Ems-Paket (Express Mall Servicej- sehr schnell - weltweit Sal-Paket (Surface Air Lifted}- Luft/Landweg bes. Übersee Die Post haftet für den verursachten Schaden bis zu einen Betrag von 510. Zusätzliche Haftungsvorschriften für Pakete mit Wertangabe. Die Haftung der Post ist ausgeschlossen, wenn der Schaden auf fehlende, mangelhafte Verpackung oder ungenügende.bezeichnung zurückzufiihren ist. Der Empfänger hat die Beschädigung oder Verlust binnen 7 Tage schriftlich geltend zu machen. Güterbeförderung durch die Bahn BEX BabnExpress bis 1OOOkg- Beförderungszeit 24 Std. - blaues Formular, RailStandard - alle Lademittel, auch defahrengut, RailExpress - nur bestimmte Lademittel - kein Gefahrengut, Wagenladung mir Frachtbrief im In- und Ausland - viele Sondertarife - Internet Formular. Private Post und Berörderungsdiens1;:. DPD (DirectParcel Distribution) Al!!!!:!!:. das mit der Post&Telecom Austria eine Partnerschaft unterhält. Liefert Pakete bis 31,5 kg europaweit von std. Innerhalb von Österreich maximal 24 std. Besonderheiten: Lückenlose Kontrolle, kostenlose Zweitzustellung, Versicherungs schutz je Paket in Höhe von 508,71 im Tarifinkludiert. DPD betreut in Österreich über Kunden und 1000 Mitarbeiter mit 650 Fahrzeugen. DHL - Worldwide Express: Das weltweit größte Transportsystem, das mit eigenen Flugzeugen, riesigen Fuhrpark und mit eigenen Satelliten werden 200 Länder der Erde erreicht. Alle wichtigen Wirtschaftszentren werden in 2-3 Tagen erreicht UPS - United Parcel Service: 1907 wurde dieses Unternehmen gegründet Mitarbeiter organisieren die Zustellung von 13,5 Millionen Pakete mit Fahrzeugen, 265 eigenen und 300 gecharterten Flugzeugen. Fast 8 Millionen Kunden in 200 Ländern werden täglich bedient. Der Bedeutet eine direkte und kostengünstige Eingabe von Versanddaten via Internet - die direkt am Versandbahnhof ausgedrückt werden können. Am Versandbahnhof werden diese Daten dann als Soll-Daten gespeichert - und der Versender erhält die Empfangsbestätigung wiederum via MaiI. Es kommt zu einer Vereinfachung des Prozesses der Frachtbrieferfassung.

6 Christian Kaserer Mietrecht Miete oder nicht? Abgrenzung zu anderen Formen Miete ist die Überlassung einer Sache auf vertraglicher Grundlage zum Gebrauch gegen Entgelt. Wird eine Wohnung vermietet, so sind die Räumlichkeiten zum Wohnen zu gebrauchen. Beim Prekarium wird vereinbart, dass der Berechtigte aus dem Prekariumsvertrag ein Haus/eine Wohnung unentgeltlich und gegen jederzeitigen Widerruf nutzen kann. Das Begleichen der laufenden Betriebskosten kann vereinbart werden. Bei der Pacht wird eine Sache gegen Entgelt (Pachtzins) vorwiegend zur Nutzung überlassen. Im Unterschied zur Miete, welche die entgeltliche Überlassung nur zum Gebrauch zum Inhalt hat, steht bei der Pacht die Nutzung im Vordergrund. Unter Nutzung ist Gewinnerzielung zu verstehen. Rechdiche Grundlagen und ihre Anwendun9diiJk Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch (ABGB) In 1090 bis 1121 des ABGB ist der Bestandvertrag geregelt, damit sind sowohl Mietverträge als auch Pachtverträge gemeint. Fast alle im ABGB enthaltenen gesetzlichen Bestimmungen und Rechte der Mieter sind "dispositiv" oder "nicht zwingend". Das heißt, dass im individuell ausverhandelten Einzelmietvertrag etwas anderes vereinbart werden kann, als im Gesetz vorgesehen ist. Wenn ein Mieter dies akzeptiert und den Vertrag so unterschreibt, können dabei viele der im ABGB genannten Rechte der Mieter auch vertraglich verschlechtert werden. Unter das ABGB (Wohnung Typ I) fallen: Ein- und Zweifamilienhäuser (Mietvertrag nach dem geschlossen), Dienst-, Natural- oder Werkswohnungen, Maximal auf 6 Monate befristet vermietete Zweitwohnungen, Ferienwohnungen, Beherbergungsunternehmen (Zimmer in Frühstückspension oder HOH~l,auch wenn man dort den ganzen Sommer verbringt), Heime und Wohnungen oder Wohnräume, die von einer karitativen oder humanitären Organisation im Rahmen sozialpädagogisch betreuten Wohnens vermietet werden. Mietrechtsgesetz (MRG) Das MRG ändert manche Regelungen des ABGB ab, bzw. präzisiert und erweitert sie (z.b. Bestimmungen über Betriebskosten und Mietzinsobergrenzen). In den Fällen, in denen das MRG als Spezialgesetz zur Anwendung kommt, gilt das ABGB "subsidiär" weiter. Das heißt, wenn das MRG für manche Rechtsfragen und Sachverhalte keine besonderen Bestimmungen enthält, gelten dafür die Regelungen des ABGB. Unter das MRG (Wohnung Typ III) fallen: Altbauten (Mietwohnung, erbaut vor ; vermietete Eigentumswohnung, erbaut vor ) und geförderte Neubauten. Teilweise (Wohnung Typ II) unter das MRG [die Regeln über das Mietrecht im Todesfall (Eintrittsrecht naher Angehöriger nach dem Tod des Mieters); die Regeln über die Kaution; die Vorschriften über die Befristung und die KündigungsschutzbestirnmungenJ fallen: Mietgegenstände, die durch den Ausbau eines Dachbodens oder einen Aufbau auf Grund einer nach dem erteilten Baubewillligung neu errichtet worden sind, sowie unausgebaute Dachbodenräurnlichkeiten, die nach dem mit der Abrede vermietet wurden. Mietgegenstände, die durch einen Zubau auf Grund einer nach dem erteilten Baubewilligung neu geschaffen wurden. Mietgegenstände in Gebäuden, die aufgrund einer nach dem erteilten Baubewilligung neu errichtet wurden (Neubauten, die olme Verwendung öffentlicher Wohnbauförderungsmiuel errichtet wurden). Vermietete Eigentumswohnungen (Baubewilligung nach dem erteilt)

7 Christian Kaserer Mietrecht Mieten - vom Anfang bis zum Ende Gemeinhin wird der Mietvertrag zwar in schriftlicher Form fixiert, doch sind auch mündliche Verträge rechtsgültig. Grundbestandteile aller Mietverträge sind die Nennung der Mietvertragspartner, die Beschreibung des Mietgegenstandes und des Verwendungszwecks, die Vertragsdauer, der Mietzins, die KostenaufteiIung (Betriebskosten, etc.), weitere Vertragspunkte (z.b. das Verbot von Haustieren) und in vielen Fälle auch die Hausordnung. Die oft verlangte Kaution dient dem Vermieter dazu, etwaige Schäden durch den Mieter zu begleichen. Um sich spätere Auseinandersetzungen zu ersparen, sollten die Höhe der Kaution, die Übergabeform (z.b. Sparbuch), sowie die Rückgabe nach Beendigung des Mietverhältnisses schriftlich festgehalten werden. Eine Dokumentation des Zustands der Wohnung bei Übernahme sollte in Form von Fotos durchgeführt werden, um sich vor Ansprüchen des Vermieters zu schützen. Eine Ablöse ist in vielen Fällen unzulässig und es ist anzuraten, sich zuvor rechtlich versierten Rat einzuholen. Pflichten und Rechte (nach MRG): Der Vermieter ist verpflichtet, das Haus, die Mietgegenstände und die der gemeinsamen Benützung der Bewohner dienenden Anlagen im ortsüblichen Standard zu erhalten. Dazu zählen die Wohnung selbst. das Treppenhaus, eine Liftanlage. Gegensprechanlagen und so fort. Der Mieter ist verpflichtet, die WOhnUlllg samt Wasser-, Gas- und Elektroleitungen, Heizung und Sanitäranlagen so zu warten und SI() instandznhalten (ausgenommen es.handelt sich um die Beseitigung ernster Schäden, die aber umgehend dem Vermieter angezeigt werden müssen), dass dem Vermieter und den anderen Mietern kein Nachteil erwächst. Dies bedeutet. dass der Mieter z. B. darauf zu achten hat, dass die Wasserleitung im Winter nicht einfriert. Wenn die Behebung von ernsten Schäden des Hauses im Mietgegenstand nötig ist, hat der Hauptmieter dem Vermieter unverzüglich Anzeige davon zu erstatten. Immer wieder stellt sich die Frage, ob der Mieter zu Erhaltungsarbeiten und sogar zur Erneuerung einer Einrichtung verpflichtet ist, wenn eine Einrichtung des Mietgegenstandes durch die bloß normale Abnützung, also etwa in Folge "von Altersschwäche", schadhaft wird. Dies ist zu verneinen, da es der Oberste Gerichtshof Unternehmern in zwei Urteilen verboten hat, im Mietvertrag Erhaltungspflichten auf die Mieter zu überwälzen. Eine Befristung ist nur mit einer Mindestvertragsdauer von 3 Jahren möglich (Wohnungen von 'TYP II und III). Obergrenzen existieren nicht. Eine vorzeitige Kündigung ist bei diesen Wohnungen nach einem Jahr einzureichen. (Kündigungsfrist 3 Monate, Kündigungstermin ist der jeweilige Monatsletzte). Bei Typ I - Wohnungen bestehen keine Ober- und Untergrenzen; eine vorzeitige Kündigung ist, sofern im Vertrag nicht erwähnt, nicht möglich. Bei Kündigung durch Mieter oder Vermieter sind in jedem Falle die gesetzlichen Kündigungsfristen (ein Monat) einzuhalten. Mietern steht es frei ohne Angabe von Gründen zu Kündigen, Vermietern steht die Kündigung nur bei Erfüllung von gesetzlich festgelegten Gründen offen, zu welchen zählen: Nichtbezahlte Miete (ab acht Tagen nach Mahnung), nachteilig gebrauchte oder vernachlässigte Wohnung, ungehöriges Verhalten gegenüber Mitbewohnern des Hauses, Untervermietung, Tod des Mieters ohne eintrittsberechtigte Personen, Leerstehung, Eigenbedarf des Vermieters, Abbruch des Hauses. Weitere Fälle können schriftlich im Vertrag vereinbart werden. Eine sofortige Vertragsauflösung durch den Vermieter ist bei erheblich nachteiligem Gebrauch der Wohnung und bei Rückständen der Mietztnszabhmgen möglich.

8 Kauf von Immobilien 1. Wohnraumsuche Miete oder Kauf Immobilienart - Eigentumswohnung/ Ein-, Zweifamilienhaus/ Doppelhaushälfte/ Reihenhaus Lage und Infrastruktur - Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel - Einkaufsmöglichkeiten / Nahversorger - Entfernung zu med. Versorgung, Berufs- und Bildungseinrichtungen, Freizeitangebote - Parkmöglichkeiten / Abstellplätze Nutzbarkeit - Raumaufteilung - Anordnung von Heizungs- und Sanitäranlagen - Brauchbarkeit bestehender Einrichtung Immobiliensuche: Immobilienbüro / Makler Inserate - Internet (www.wohnquadratat, - Zeitungen / Fachzeitschriften Mundpropaganda Tests durchführen: Besichtigung zu unterschiedlichen Zeiten Lokale und Unternehmen in der Umgebung Schätzgutachten von gericht!. Sachverständigen "TÜV Österreich Bautechnik" - Zustandsgutachten 2. Kaufen und Verkaufen Immobilienbüro/ Makler: - umfassendes Angebot - Unterstützung bei Kaufabwicklung Sabrina Doppler Kauf von Immobilien

9 - bei gleichzeitigem Verkauf seiner alten Immobilie kümmert sich dieser um professionelle Vermarktung und Besichtigungstermine Kaufabwicklung: 1. Analysegespräch (preislicher, zeitliche Rahmen, Wunschäußerung) 2. Vorselektion der Angebote 3. Besichtigungstermin 4. Kaufvertragsentwurf (Überlegung Treuhandabwicklung) 5. Kaufvertragstermin 6. Abwicklung durch die Bank (Geldtransfer zum Treuhänder) 7. Schlüsselübergabe 3. Kosten und Nebenkosten Steuern und Gerichtsgebühren - Gerichtsgebühr ( 1,1% des Kaufpreises, Grundbucheintragung 56, Grundbuchauszug 12) - Grunderwerbssteuer (3,5% des Kaufpreises - Pfandrechtseintragung im Grundbuch ( 1,2% des Pfandbetrages) Vertragserrichtungsgekosten - Kaufvertragserrichtung durch Notar I Rechtsanwalt ( 1-3% des Kaufpreises zzgl Steuern und Barauslagen) - Treuhänder Verfahrenskosten - Beglaubigungskosten - Rechtsgebühren Vermittlungskosten Kaufpreis bis ,42 4% Provision +20% USt von ,42 bis , , % USt ab ,49 3% Provision + 20% USt Umsatzsteuer Planungskosten für Architekten (1~~-15%der Bausumme) Spekulationssteuer (25% des Kaufgewinnes) Sabrina Doppler Kauf von Immobilien

10 Referat Ökonomie: Immobilien - Finanzierungsformen / Steuer / Maklerrecht und Konsumentenschutz Kahn, Thomas - 7f Die Finanzierungsformen beim Immobilienkauf o o o o o o Annuitätendarlehen - Zinsanteil sinkt / Tilgungsanteil steigt> Rate bleibt während Laufzeit gleich hoch Tilgungsdarlehen - Zinsanteil sinkt / Tilgungsanteil bleibt gleich > Rate ist variabel Das BausDardarlehen - Summen bis EURpro Person bis maximal 30 Jahre von der Bank - Zinsobergrenze (derzeit ca. 6%) für gesamte Laufzeit - Fixzinsperioden oder Sondertilgung möglich z. B. für Kauf eines Grundstückes, Hauses oder Wohnung, Neu-, Zu- oder Umbau sowie Modernisierung Der Wohnkredit - besonders flexibel und individuell gestaltbar - Verzinsung variabel oder fix (bei variabler Verzinsung regelmäßige Anpassung an Zinsniveau, bei Fixverzinsung werden die Zinsen für einen festgelegten Zeitraum fixiert - Tilgung des gesamten Betrages jederzeit möglich) Das Bau- und Wohnkonto - ein von der Bank bereitgestelltes Konto für Zahlungen eines Bauvorhabens - Überziehungszins ist niedriger als bei Girokonten Die Wohnbauförderung - wird in jedem Bundesland aus Steuergeldern zur Verfügung gestellt - Bedingungen für die Förderungen legt das jeweilige Bundesland fest! Absicherung der Finanzierunt~ gegen Erwerbsunfähigkeit, Unfall) Krankheit Steuerliche Aspekte beim Kauf von Immobilien: 1. Immobilienbesteuerung Seit Immobilienertragssteuer (derzeit 25%) auf verkaufte Immobilien - Spekulationsfrist von 10 Jahren wurde mit Wirkung zu diesem Datum abgeschafft. Folgende Punkte bei der Anschaffung sind steuerlich zu berücksichtigen: Kein Abzug von Werbungskosten der Veräußerung von Immobilien Aufwendungen für die Entrichtung der Immobilienertragssteuer können geltend gemacht werden. Anschaffungsnebenkosten können Einkommenssteuermindernd geltend gemacht werden (z. B. Maklergebühren, Grunderwerbssteuer) Veräußerung bleibt steuerfrei, wenn das Grundstück mindestens zwei Jahre als Hauptwohnsitz gedient hat. Seite 1

11 Referat Ökonomie: I Immobilien - Finanzierungsformen / Steuer / Maklerrecht und Konsumentenschutz 2.Sonderausgaben Kahn, Thomas - 7f Wohnraumschaffung Voraussetzung ist die Eigennutzung für mindestens zwei Jahre, unmittelbar nach Fertigstellung (z. B. Aufwendungen für den Erwerb von Grundstücken) Wohnraumsanierung Instandsetzungsmaßnahmen, z. B. Erneuerung der Fenster und Türen, Heizungsanlagen, Elektro- und Sanitärinstallationen ; bei Eigenheimen auch Sanierung von Dach/Dachstuhl und Fassaden (Außenputz, Wärmedämmung). Maklerrecht und Konsumentenschutz 1. Das Maklergesetz regelt, dass aufgrund einer ausdrücklichen Vereinbarung der Makler befugt ist, das Geschäft für den Auftraggeber abzuschließen. Es regelt die allgemeinen Grundsätze der Vertragsgestaltung sowie die Rechte und Pflichten von Auftraggeber und Makler, z. B. die Auskunftspflicht über den Stand der Vermittlung gegenüber Auftraggeber das Recht auf Provision bei Abschluss eines rechtswirksamen Vertrags 2. Die Immobilienmaklerverordnung enthält die Standesregeln, sowie die Höhe der Provisionen, z. B. Auskunft über die FinanzierJlng (finanzielle Gesamtbelastung) aus Inseraten muss hervorg1~hen,dass diese von einem Makler stammen. Provisionszahlungen dürfen Iierstnach Ablauf der Rücktrittsfrist ( 30 KSchG) entgegengenommen werden,. Höhe der Provision muss in \:JenGeschäftsräumen gut sichtbar aushängen 3. Das Konsumentenschutzgt!SE!tzregelt Rücktrittsrecht bei vertrags~rbschlüssen in Räumen r die nicht dauerhalt vom Unternehmer für geschäftliche JZweckegenutzt werden (Haustürgeschäft). => nicht gültig bei Geschäm;anbahnung durch Verbraucher! Rücktrittsrecht innerhalb einer Woche bei Abschluss am Tag der Erstbesichtigung Aufklärungspflicht des Maklers vor Abschluss des Vertrages über die voraussichtlichen Kosten inklusive Vermit,tlungsprovision in schriftlicher Form - Verrnittlungsprovision muss dabei gesondert ausgewiesen werden! Höchstdauer von Alleinverm!;ttlungsverträgen ( 30 c KSchG) Mietvertrag höchstens 3 Monate / Kaufvertrag höchstens 6 Monate Einige Bestimmungen müssen tür ihre Rechtswirksamkeit ausdrücklich und schriftlich vereinbart werden, z. B. - Aufwandsersatz für zusätzliche Aufträge (z. B. hohe Entfernungen zum Objekt) - Abschluss und Verlängerung eines Alleinvermittlungsvertrages - Provisionsvereinbarungen t)ei fehlendem Vermittlungserfolg <D Die Sorgfalts- und Informationspflicht darf nicht zum Nachteil des Verbrauchers geändert werden! Seite 2

12 uas österreichische Arbeitsrecht ist die Gesamtheit der Bestimmungen, die in teils öffentlich-rechtlichen, teils privatrechtlichen Vereinbarungen die Rechte und Pflichten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern regelt. Es besteht aus einer gewachsenen Struktur an Gesetzen, Verordnungen, rconexuvvertraqen. Betriebsvereinbarungen und Einzelvereinbarungen_ Das Arbeitsrecht setzt sich zusammen aus: Europarecht Verfassungsrecht Zwingendes Gesetzesrecht Kollektiwertrag, Satzung Betriebsvereinbarung Arbeitsvertrag Dispositives Gesetzesrecht Weisung des Arbeitgebers Arbeitnehnierpflichten sind in 3_Punkte unterteilt: Arbeitszeit: meist 40 StundenlWoche darüber hinaus gelten Arbeitsstunden als Überstunden; bei Teilzeitbeschäftigten (z.b, 20StundenlWoche) gelten mehr Arbeitsstunden nur als Mehrarbeit nicht als Überstunden Urlaub: Rechtsquelle dafür ist das Urlaubsgesetz 1976, das für Arbeiter und Angestellte gilt. Urlaubsausmaß beträgt 30 Tage, ab einer Dienstzeit von 25 Jahren gelten 36 Tage; Nachtschwerarbeiter erhalten zusätzliche Urlaubstage Karenz: Karenzzeit ist eine Wartezeit oder Sperrfrist; Karenz gibt es im Versicherungsrecht, im Bankenwesen, und auch in der Landwirtschaft; vor allem steht sie aber für das ruhende Arbeitsverhältnis von Elternteilen für die Betreuung von Kindern nach der Geburt;

13 Ökonomie Pierre Kronberger Auch gibt es eine Pflegekarenz, wo vor allem Frauen Angehörige pflegen. In Salzburg sind dies ungefähr Personen. Oft muss deshalb die Erwerbsarbeit aufgegeben werden. Man kann sich trotzdem in dieser Zeit kostenlos kranken- und pensionsversichern lassen. DienstfreisteIlung Ist ein bezahlter freier Tag wo man sich um persönliche Dinge kümmern muss. Gründe dafür sind: Begräbnisse von Familienangehörigen eigene Hochzeit Entbindung der Ehefrau oder Lebensgefährtin ein Wohnungswechsel Arztbesuche und.behördenwege das erstmalige Antreten bei der Führerscheinprüfung Auch gilt die Pflegefreistellung als bezahlte Freizeit. Arbeitgeber geben oder wollen aus diesen Gründen nicht mehr freigeben und fordern deshalb, dass für solche Dinge Urlaubstage aufgewendet werden sollten.

14 Ökonomie Robert Buchegger Arbeitslosigkeit Wann gelte ich als Arbeitslos? Als arbeitslos gilt man, wenn man nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses, freien Dienstverhältnisses oder der Selbstständigkeit noch keine neue Beschäftigung gefunden hat. Wo muss ich den Antrag stellen? Zuständig ist jenes Arbeitsmarktservice ständigen Aufenthaltsort hat. (AMS), in dessen Bezirk man den Wohnsitz bzw. den Arbeitslosengeld Alle unselbstständigen Erwerbstätigen und freien Dienstnehmer haben Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wenn das Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze lag. Selbständig Erwerbstätige können sich gegen die Arbeitslosigkeit versichern lassen. Dauer des Arbeitslosengeld Anspruches Grundsätzlich wird das Arbeitslosengeld für 20 Wochen zuerkannt. Verlängert sich nach der Dauer der vorangegangenen Beschäftigungszeit und dem Alter bei der Antragsstellung. Anforderungen für die Inanspruchnahme des Arbeitslosengeldes Stellt man das erste Mal einen Antrag auf Arbeitslosengeld, sind die Anforderungen erfüllt, wenn man über 25 Jahre alt ist und innerhalb der letzten 24 Monate 52 Wochen Beschäftigt war. Bei einer wiederholten Inanspruchnahme, wenn man innerhalb der letzten 12 Monate 28 Wochen Beschäftigt war. Bei Jugendlichen bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, wenn sie innerhalb von 12 Monaten vor Antragsstellung mindestens 26 Wochen Beschäftigt waren oder innerhalb 24 Monaten 52 Wochen. So wird das Arbeitslosengeld berechnet Das Arbeitslosengeld besteht aus dem Grundbetrag, Familienzuschläge und einem Ergänzungsbetrag. Der Grundbetrag des Arbeitslosengeldes beträgt 55% des täglichen Nettoeinkommens, das sich aus den Arbeitslosenversicherungseinzahlungen ergibt. Unter bestimmten Voraussetzungen wird ein Ergänzungsbetrag bis zu 80% gebührt. Für jede zuschlagsberechtigte Person erhält man einen Familienzuschlag von täglich O,97.

15 Ökonomie Robert Buchegger Wann bekomme ich das ArbeitsloserIlgeld? Man bekommt es ab dem Tag, an dem man den Anspruch geltend macht (Antrag stellt). frühestens jedoch mit dem Tag, an dem das Beschäftigungsverhältnis endet. Gebührenbefreiungen für Arbeitslost! Mietzinsbeihilfe, Befreiung von der Rundfunkgebühr, Rezeptgebührenbefreiung Notstandshilfe. Nach Beendigung des Arbeitslosengeldbezuges, kann man Notstandshilfe beantragen. Erhält man unbegrenzt, jedoch längstens für 52 Wochen. Danach musssie neu beantragt werden. Höhe der Notstandshilfe Liegt das Arbeitslosengeld über dem Ausgleichszulagenrichtsatz beträgt die Notstandshilfe 92% des vorher bezogenen Arbeitslosengeldes. In den übrigen Fällen 95%. Zuverdienste Ein Zuverdienst ist bis zur Höhe der Geringfügigkeitsgrenze möglich (376,26 brutto). Krankenversicherung und Krankengeld Man ist Krankenversichert, ohne dass man Krankenversicherungsbeiträge zahlen muss. Der Versicherungsschutz gilt auch für Angehörige, die keine eigene Krankenversicherung haben. Der Krankenversicherungsschutz ist auch gegeben, wenn die Bezüge gesperrt sind.ab dem 4. Tag des Krankenstandes hat man Anrecht auf Krankengeld, in der Höhe der vorher bezogenen Bezüge. Während der ersten drei Tage zahlt das AMS die Bezüge weiter. Wann verliere ich das Recht auf Bezüge? Zum Verlust der Bezüge kommt es, wenn man sich weigert eine geeignete Stelle anzunehmen, eine Nach- oder Umschulung nicht besucht, eine Maßnahme zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt ablehnt oder zu wenig Eigeninitiative zeigt. Beim ersten Mal kommt es zum Verlust der Ansprüche Weigerung für acht Wochen. für sechs Wochen. Bei wiederhalter ~~umutbarkeit Welche Beschäftigung ist Zumutbar? Eine Beschäftigung ist zurnutbar. wenn auf die körperliche Fähigkeit, die Entlohnung, die Gesundheit und die Sittlichkeit Rücksicht genommen wird.eine Tätigkeit ist nur dann zumutbar, wenn das Entgelt dem Kollektivvertrag entspricht. Wegzeiten von eineinhalb Stunden (TZ) bzw, zwei Stunden (VZ) gelten als zurnutbar.

16 Irina Lorenz Arbeitsrecht Beginn und Beendigung des Dienstverhältnisses Aufgabe des Arbeitsrechts ist es, das ökonomische und soziale Ungleichgewicht zwischen den Arbeitnehmern und den Arbeitgebern auszugleichen. Beginn des Dienstverhältnisses Vorstellunqskosten Vorstellungskosten sind Kosten, die einem Stellenbewerber anlässlich seiner Bewerbung um eine freie Stelle bei einem Arbeitgeber entstehen (Fahrt- und Übernachtungskosten) Keine ausdrückliche Regelung über den Ersatz der Vorstellungskosten. Der Oberste Gerichtshof hat allerdings entschieden, dass der potentielle Arbeitgeber dann die Vorstellungskosten zu übernehmen hat, wenn er den Stellenbewerber ausdrücklich zur persönlichen Vorstellung aufgefordert hat. Praxis: Vorstellungskosten werden übernommen, wenn der erwünschte Abschluss eines Arbeitsvertrages scheitert. Beschäftigungsformen Arbeitsverhältnis(Weisungsgebundenheit, Bindung an Arbeitszeiten und Einordnung in eine betriebliche Ablauforganisation ) Freier Dienstvertrag (keine Bindung an Arbeitszeit und Arbeitsort und keine Kontrolle durch den Auftraggeber gegeben, keine Ansprüche aus arbeitsrechtlichen Bestimmungen (z.b. keinen Anspruch auf Urlaub, Krankenentgelt, Abfertigung etc.) Werkvertrag (eigenes wirtschaftliches Risiko, das Honorar erhält man nicht für die Arbeitsleistung sondern für das Werk, ebenfalls keine Bindung an Arbeitszeit) Lehrvertrag (spezielles Ausbildungs- und Arbeitsverhältnis, Berufsschulpflicht, alle arbeitsrechtlichen Bestimmungen wie bei einem Arbeitsverhältnis) Volontariat (zum Zweck einer (ergänzenden) Ausbildung kurzfristig in einem Unternehmen beschäftigt I es gelten keinerlei arbeitsrechtliche Bestimmungen, Zahlung eines geringen Taschengeldes möglich) Ferialpraktikum (Schüler oder Studierende, die ein vorgeschriebenes Pflichtpraktikum absolvieren müssen, ein Taschengeld kann frei vereinbart werden) Probezeit Während der Probezeit kann das Dienstverhältnis vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer ohne Einhaltung von Fristen und Terminen und ohne Angabe eines Grundes aufgelöst werden. Die Dauer der Probezeit für Arbeiter und Angestellte kann maximal 1 Monat betragen. Für Lehrlinge gilt eine durch Gesetz festgesetzte Probezeit von drei Monaten. Befristete Arbeitsverhältnisse sind Arbeitsverhältnisse, die auf bestimmte Zeit abgeschlossen sind. Sie enden automatisch mit dem Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer, ohne dass es einer besonderen Auflösungserklärung bedarf.

17 Beendigung des Dienstverhältnisses Kündigung- Beendigung eines Dienstverhältnisses unter Einhaltung von Fristen Arbeitgeberkündigung Die Arbeitgeberkündigung unterliegt keinen besonderen Inhalts- oder Formvorschriften. Es muss aber der Wille des Arbeitgebers eindeutig erkennbar sein. Aus Beweisgründen die Schriftform empfohlen. Die Angabe eines Kündigungsgrundes ist bei Ausspruch nicht erforderlich. Unter bestimmten Voraussetzungen kann aber der Arbeitnehmer die Kündigung beim Arbeits- und Sozialgericht bekämpfen. In diesem Fall muss der Arbeitgeber im Gerichtsverfahren die sachliche Rechtfertigung der Kündigung begründen und beweisen. Arbeitnehmerkündigung Unter Arbeitnehmerkündigung versteht man die an den Arbeitgeber gerichtete schriftliche oder mündliche Willenserklärung des Arbeitnehmers, das Arbeitsverhältnis unter Einhaltung der Kündigungsbestimmungen Kündigungsfrist aufzulösen. Die Kündigungsfrist ist die Zeit zwischen Kündigungsausspruch und Ende des Arbeitsverhältnisses. Kündigungsfristen für Angestellte sind im Angestelltengesetz geregelt, für Arbeiter im jeweiligen Branchenkollektivvertrag, im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch bzw. in der Gewerbeordnung 1859 Entlassung Entlassung ist die sofortige ("fristlose") Auflösung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber bei Vorliegen bestimmter wichtiger Gründe. Die Entlassung kann mündlich oder schriftlich erfolgen. Entscheidend ist für jeden Entlassungsgrund ist ein besonders schwerwiegendes Fehlverhalten des Arbeitnehmers verbunden mit der Unzumutbarkeit der Weiterbeschäftigung für den Arbeitgeber. Kündigungsschutz Allgemeiner Kündigungsschutz: Allgemeiner Kündigungsschutz heißt, die Kündigung muss sozial gerechtfertigt sein. Wann eine Kündigung sozial gerechtfertigt ist, bestimmt das Gesetz. Besonderer Kündigungsschutz: Der Gesetzgeber hat in bestimmten Fällen für besondere Personengruppen einen erweiterten Kündigungsschutz vorgesehen. Zu nennen wären beispielhaft: -Werdende Mütter sowie Mütter und Väter, die einen Karenzurlaub oder eine Teilzeitbeschäftigung aus Anlass der Geburt in Anspruch nehmen (Elternteilzeit) -Betriebsräte oder diesen gleichgestellte Personen -Präsenz- und Zivildienstpflichtige sowie Frauen im Ausbildungsdienst -Begünstigte Behinderte und Opferbefürsorgte Individueller Kündigungsschutz: Schutz während der Kurzarbeit und eines gewissen Zeitraumes danach

18 Ökonomie Magdalena Haslinger Reiserecht - Storno - Allgemeine Reisebedingungen 1i-J3 Reiserecht teilt sich auf in: Europäische Vorschriften (z.b. Fluggastverordnung) internationale Verträge und Vereinbarungen (z.b. Montrealer Übereinkommen zum Flugverkehr) nationales Recht (z.b."frankfurter Tabelle") Reisemängel Ein Mangel liegt dann vor, wenn vom Veranstalter versprochene Leistungen nicht am Urlaubsort angeboten werden oder die Reise mit Fehlern behaftet ist, welche den Wert oder die Tauglichkeit der Erholung deutlich mindern. Die Frankfurter Tabelle: Eine Liste zur Abschätzung von Reisepreisminderungen bei berechtigten Reisemängeln Die Liste ist weder für Gerichte noch für Reiseveranstalter verbindlich Sie dient nur zur Orientierung Allgemeine Reisebedingungen - ARB 1992 sind die wichtigste Grundlage für das vertragsverhältnis zwischen Reisekunden und Reiseveranstalter. Wichtige Punkte: Stornosätze Bestimmungen zum Veliragsabschluss und zur Buchung Informationen zu Reiseleistung

19 Ökonomie Ma9dalena Haslinger Haftung des Reisebüros und des Reiseveranstalters Leistungsstörungen und Reisemängeln zu Preisänderungen Rücktritt des Yeranstalrters stornobedingungen Gesetzlich geregelt in den AGBH 2006 (Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hotellerie) zwischen vertragspartner und Beherberger Rücktritt durch den Vertrags partner - Stornogebühr: bis 3 Monate 3 Monate bis I 1.Monat bis 1 In dclr letzten J Monat Woebe Woche keine Stomoge- 40 %, 70 % 90% bühr ' I en_ ~ schließen jedoch Sondervereinbarungen nicht aus Rücktritt durch den BeherbE~rger wenn: eine geforderte Anzahlung nicht fristgerecht erfolgt bei Nichtanreise des C;astes bis 18:00 Uhr - (ohne Benachrichtigung) Bis3 Monate vor Anreise aus sachlich gerechtfertigten Gründen - (durch einseitige Erklörung) Was man vor Buchung einer Reise machen sollte: Allgemeine Reisebedingungen genau durchlesen Sondervereinbarungen abklären Eventuell zusätzliche Reiseversicherung abschließen ~ z.b. Europäische Reiseversicherung für: erweiterten Stornoschutz Reisegepäckversicherung Heimtransport usw.

20 Ökonomie 7 Elisabeth Hahn Kredite- Kosten, Nebenkosten, Fremdwährungen, Tilgungsträger Bei Aufnahme eines Kredites ist immer zu bedenken, als Kosten zu begleichen sind, sondern eine Reihe an Nebenkosten Staatliche KreditvertragsgeblÜhr dass nicht nur die Kreditzinsen anfallen, wie beträgt 0,8% des Kreditbetrages bei Krediten unter einer Laufzeit von 5 Jahren, bei längerer Laufzeit Erhöhung auf 1,5%. Wird von der Bank an das Finanzamt entrichtet und bewirkt eine Vergebührung des "Kredites für die gesamte Laufzeit. Bearbeitungsgebühr der Bank Höhe ca. 0,5-2% des Kreditbetrages, wird für die Kreditbearbeitung verrechnet und ist einmalig bei der Inanspruchnahme zu begleichen. Betrag ist verhandelbar! Eintragungsgebühr für eine Hypothek Höhe 1,2% des Kreditbetrages bei langfristiger Finanzierung, die durch eine Hypothek besichert ist, muss diese im Grundbuch eingetragen werden. Im Grundbuch wird jedoch meist ein höherer Betrag (üblich sind ca %) vermerkt, um die Nebengebühren abzusichern. verschiedene Rechtsgesclhäftsgebühren wie Notar und Pfandurkunde. Kreditnebenkosten sind einmalige Fixkosten. die sich vor allem bei einer kurzen Laufzeit verstärkt auswirken, da sie sich schlechter verteilen als bei einer längeren Laufzeit. Es müssen immer sämtliche Nebenkosten einkalkuliert werden, um den effektiven Zinssatz zu berechnen und Kredite vergleichen zu können, der alleinige Zinssatz reicht dafür nicht aus. Fremdwährungskredite Wie der Name bereits vermuten lässt erfolgt die Kreditaufnahme bei einem Fremdwährungskredit nicht in Euro, sondern in einer fremden Währung. Es gibt zwei Arten eines Fremdwährungskredites: '--" Abstattungsdarlehen- der Kredit wird in monatlichen Raten abbezahlt endfällige Darlehen- es werden monatlich nur die Kreditzinsen beglichen, der gesamte Kreditbetrag wird erst am Ende der Laufzeit fällig.

Arbeitslosigkeit. Zuständig ist jenes Arbeitsmarkservice (AMS), in dessen Bezirk man den Wohnsitz bzw. den ständigen Aufenthaltsort hat.

Arbeitslosigkeit. Zuständig ist jenes Arbeitsmarkservice (AMS), in dessen Bezirk man den Wohnsitz bzw. den ständigen Aufenthaltsort hat. Jan Tobi Wann gelte ich als Arbeitslos? Arbeitslosigkeit ÖKO Als arbeitslos gilt man, wenn man nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses, freien Dienstverhältnisses oder der Selbstständigkeit noch keine

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch 德 国 劳 动 法 关 于 解 除 合 同 期 限 及 经 济 补 偿 请 求 权 之 综 述 I. Kündigungsfrist (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)

Mehr

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m²

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Miete Mietpreis 400,00 zzgl. 19% MwSt. Nebenkosten Auf Anfrage Für den

Mehr

Konsequenzen der Anerkennung des GdB s - Nachteilsausgleich - Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis?

Konsequenzen der Anerkennung des GdB s - Nachteilsausgleich - Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis? Welche Vorteile haben Menschen mit einer Behinderung durch einen Ausweis? Eigentlich sollte man nicht von Vorteilen sprechen. Dem schwerbehinderten Menschen werden lediglich Hilfen zum Ausgleich behinderungsbedingter

Mehr

PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME

PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME PARITÄTISCHE WESTSCHWEIZERISCHE BESTIMMUNGEN FÜR WOHN- RÄUME Art. Bezahlung der Miete (Art. 57c OR) Der Mietzins sowie die Anzahlungen für Heizung und Nebenkosten sind jeweils monatlich im Voraus am Wohnort

Mehr

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Geringfügige Beschäftigung 2010 Geringfügige Beschäftigung 1. Was heisst geringfügig beschäftigt? Sie sind dann geringfügig beschäftigt, wenn Ihr Einkommen 2010

Mehr

Die Kündigung im Arbeitsrecht

Die Kündigung im Arbeitsrecht Die Kündigung im Arbeitsrecht Der Begriff der Kündigung Ein Arbeitsverhältnis kann auf unterschiedliche Weise enden. Eine Möglichkeit ist die Kündigung, mit der einer von zwei Vertragspartnern (Arbeitnehmer

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

5. Stornobedingungen

5. Stornobedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der M 120 KG Apartment Hotel M120 Münchner Strasse 120, 85774 Unterföhring Telefon: 089/9500699-0, Fax: 089/9500699-250 Email: info@m120- unterfoehring.de Internet: www.m120-

Mehr

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dieses Dokument wurde im Rahmen der Weiterbildung zum Handelsfachwirt von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt) ausgedruckt

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis:

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis: Befristeter Arbeitsvertrag Hinweis: Der Mustervertrag ist grundsätzlich nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Er ist auf den Regelfall zugeschnitten, besondere Umstände des Einzelfalles

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer

Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer Immer auf der sicheren Seite Garantiert virenfrei Bevor wir Ihnen eine Datei zum Download anbieten, haben wir diese auf Viren untersucht. Dateien, die Sie direkt

Mehr

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und Arbeitvertrag Zwischen der XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitgeberin - und Dr. Mustermann, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender

Mehr

Auflösungsabgabe bei Beendigung von Dienstverhältnissen

Auflösungsabgabe bei Beendigung von Dienstverhältnissen Auflösungsabgabe bei Beendigung von Dienstverhältnissen 14.03.2012 RECHTSINFORMATION Was Hoteliers zu beachten haben Zur geplanten Auflösungsabgabe bei Beendigung von Dienstverhältnissen Im Sparpaket haben

Mehr

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Es begrüßt Sie Beate Wachendorf Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Rizzastraße 49 56068 Koblenz Telefon: 0261 9124-700 Telefax: 0261

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune 1. Geltungsbereich a) Die Hotel-AGB gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern, zur Beherbergung und Tagung

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag

Befristeter Arbeitsvertrag Befristeter Arbeitsvertrag Stand: Mai 2004 Inhaltsverzeichnis I. Befristete Arbeitsverhältnisse nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz(TzBfG)... 2 a) Befristung ohne sachlichen Grund... 2 b) Befristung

Mehr

CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG

CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG 1/7 CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG Eine kleine Übersicht mit den wichtigsten Informationen Bei einer Eigentumswohnung kaufen Sie rein rechtlich allerdings nicht direkt eine Wohnung, sondern

Mehr

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer)

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer) ARBEITSVERTRAG Zwischen (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und (Name und Anschrift Arbeitnehmer) - im Folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Seite

Mehr

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. Es kommt auch bei Arbeitnehmerinnen, die in einem Probe-, Teilzeit-

Mehr

Arbeitsverträge richtig befristen

Arbeitsverträge richtig befristen Stand: April 2004 Arbeitsverträge richtig befristen Das Gesetz über Teilzeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG) ist seit dem 01.01.2004 in Kraft getreten und löste das Beschäftigungsförderungsgesetz

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Kündigungsschutz Aufgabe 1 Auf Grund des festgestellten Bedarfs wird zum 01.01. des nächsten Jahres eine Stelle für einen kaufmännischen Angestellten ausgeschrieben. Die Personalabteilung entscheidet sich

Mehr

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich!

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich! Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich! Die Eigentumswohnung stellt eine interessante Alternative zum Einfamilienhaus dar. Dabei kaufen Sie rein rechtlich allerdings nicht direkt

Mehr

Kündigung einer Mietwohnung. Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die

Kündigung einer Mietwohnung. Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die Kündigung einer Mietwohnung Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die Bühne. Mangelnde Kenntnisse des Mietvertrages, der Kündigungsfristen oder Kündigungsgründe wie zum Beispiel

Mehr

Was tun bei Kündigung der Wohnung?

Was tun bei Kündigung der Wohnung? Michels & Klatt informiert: Was tun bei Kündigung der Wohnung? Ein kurzer Überblick über wichtige Rechte und Pflichten Mietverhältnisse über Wohnungen werden auf Zeit geschlossen. Und sowohl Mieter als

Mehr

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag )

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag ) AWL Willenserklärungen = Person erklärt ihren Willen und schließt ein Rechtsgeschäft ab (mündlich, schriftlich, schlüssiges Handeln) a) einseitige Rechtsgeschäfte (z.b.: Testament, Kündigung, Vollmacht)

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Mutterschutz Aufgabe 1 Welche Personengruppe genießt einen besonderen gesetzlichen Kündigungsschutz? a) Prokuristen b) Auszubildende während der Probezeit c) Handlungsbevollmächtigte d) Werdende Mütter

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Kauf / Verkauf einer Immobilie

Kauf / Verkauf einer Immobilie IMMOVOS.AT Kauf / Verkauf einer Immobilie Nebenkostenübersicht und weitere Informationen Überreicht von DR. VOSPERNIK IMMOBILIEN GMBH Behördlich konzessionierter Immobilienmakler A-1030 Wien Seidlgasse

Mehr

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Die Teilzeitarbeit und die Voraussetzungen für den Abschluss befristeter Arbeitsverträge sind mit Wirkung ab dem 01.01.2001 durch das Teilzeit- und

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich? Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld Link im Internet: http://www.ams.at/vbg/sfa/14666_14680.html#frage14 Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Mehr

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region H A U S D E R I M M O B I L I E N O HG 1 V O N 6 Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region Sie suchen eine neue Wohnung in Hannover und Region und wünschen sich einen professionellen

Mehr

OGH 1986/02/18, 2 Ob 516/86

OGH 1986/02/18, 2 Ob 516/86 OGH 1986/02/18, 2 Ob 516/86 Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofes Dr. Scheiderbauer als Vorsitzenden und durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Dr. Kralik,

Mehr

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer Projekt Q GGUA Flüchtlingshilfe Südstr. 46 48153 Münster Volker Maria Hügel Claudius Voigt Fon: 0251-14486 -21 o. -26 Mail: vmh@ggua.de voigt@ggua.de Arbeitshilfe Krankenversicherung für Ausländer März

Mehr

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670%

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670% Beatrixgasse 27, 1030 Wien Telefon: 0043/50100 29900 E-Mail: oe0200@sbausparkasse.co.at Zentrale: 1031 Wien, Beatrixgasse 27 Telefon 05 0100-29900, Telefax 05 0100-29500 E-Mail: info@sbausparkasse.co.at

Mehr

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Zwischen der Firma Adresse und Frau/Herrn Adresse wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1. Einstellung / Probezeit / Beendigung Mit Wirkung vom werden

Mehr

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung

14 Rechte des käufers beim abschluss des kaufvertrags 31 Rechte des käufers bei Verzögerung der Warenlieferung 7 Inhalt 01 Richtig REKLAMIEREN GEGENüber dem Verkäufer 14 Rechte des Käufers beim abschluss des Kaufvertrags 14 Wenn ein Minderjähriger einen Kaufvertrag abschließt 15 Wenn unbestellte Waren zugeschickt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Stand: 01.01.2006 I. ALLGEMEINES 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller auch

Mehr

Pflichtpraktikum. Arbeits- und Sozialversicherungsrechtliche Aspekte. 08.11.2012 Mag a Dr in Stephanie Posch

Pflichtpraktikum. Arbeits- und Sozialversicherungsrechtliche Aspekte. 08.11.2012 Mag a Dr in Stephanie Posch Pflichtpraktikum Arbeits- und Sozialversicherungsrechtliche Aspekte Pflichtpraktika Sind in schulischen oder universitären Ausbildungsplänen vorgeschrieben In Ergänzung zur theoretischen Ausbildung Lehrinhalt

Mehr

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht Individualarbeitsrecht Arbeitsvertragsrecht Teilgebiete des Arbeitsrechts Arbeitsrecht Individualarbeitsrecht Kollektivarbeitsrecht Arbeitskampfrecht Tarifvertragsrecht Arbeitsvertragsrecht Arbeitsschutzrecht

Mehr

19 Miete (OR 253-274g)

19 Miete (OR 253-274g) 19 Miete (OR 253-274g) I. Allgemeines Miete ist die entgeltliche Überlassung einer Sache zum Gebrauch, wobei bewegliche und unbewegliche Sachen in Betracht kommen, jedoch keine Rechte und sonstige Wirtschaftsgüter

Mehr

Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1)

Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1) Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1) 1. Einführung In der Marktwirtschaft gibt es immer Phasen, in denen Unternehmen oder ganze Wirtschaftsbranchen vorübergehend unter einem Mangel

Mehr

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS MATERIALIENVERZEICHNIS JUDIKATURVERZEICHNIS VORWORT 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 1.1. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES ARBEITSVERTRAGSRECHTS

Mehr

Arbeitsrecht Newsletter 09/2007 Schwerpunkt: Kündigung von Arbeitsverhältnissen Teil I

Arbeitsrecht Newsletter 09/2007 Schwerpunkt: Kündigung von Arbeitsverhältnissen Teil I Arbeitsrecht Newsletter 09/2007 Schwerpunkt: Kündigung von Arbeitsverhältnissen Teil I Liebe Leserin, lieber Leser, die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses ist meist mit einer längeren Vorgeschichte

Mehr

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer 18 Kündigungsschutz (1) 1 Der Arbeitgeber darf das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt worden ist, hçchstens jedoch acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, und während der

Mehr

Arbeitsrechtliche Ansprüche

Arbeitsrechtliche Ansprüche Arbeitsrechtliche Ansprüche Beschäftigungsformen Arbeitsverhältnis Werkvertrag Selbständige Tätigkeit/ freie Mitarbeit Leiharbeit Arbeitsvertrag mündlich wirksam Kann durch tatsächliches Arbeiten mit Willen

Mehr

SCHEULEN RECHTSANWÄLTE

SCHEULEN RECHTSANWÄLTE SCHEULEN RECHTSANWÄLTE Wie wehre ich mich gegen eine Kündigung Wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer ihren beruflichen Lebensweg künftig getrennt voneinander gehen wollen, erfolgt dies meist durch Ausspruch

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR)

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Anhang 4.00 Anhang Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Stand:. Januar 998 Art. 4 G. Beendigung des Arbeitsverhältnisses I.

Mehr

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel Anlage EKS (abschließend) Abschließende Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages

Mehr

Ratgeber: Elternzeit

Ratgeber: Elternzeit Qualität durch Fortbildung Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer Ratgeber: Elternzeit Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick, welche Rechte und Pflichten Sie während der Elternzeit haben.

Mehr

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen 3 Vertragsabschluss Anzahlung 3.1 Der Beherbergungsvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Beherberger zustande.

Mehr

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Newsletter Arbeitsrecht 07/09 Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Liebe Leserinnen, liebe Leser, es ist schön, im Rahmen des Berufslebens in einem Unternehmen die Beförderungsstufen nach

Mehr

ARBEITSVERTRAG. (gemäß 2 Abs. 2 AVRAG)

ARBEITSVERTRAG. (gemäß 2 Abs. 2 AVRAG) Gebührenfrei gemäß 2 Abs. 1 AVRAG ARBEITSVERTRAG (gemäß 2 Abs. 2 AVRAG) Arbeitgeber: itworks Personalservice und Beratung gemeinnützige GmbH Meldemannstraße 12-14 A-1200 Wien ArbeitnehmerIn: Herr/Frau:

Mehr

Erfüllt der neue Erwerber die sich aus dem Mietverhältnis ergebenden Pflichten nicht, so haftet der Vermieter dem Mieter nach 566 Abs. 2.

Erfüllt der neue Erwerber die sich aus dem Mietverhältnis ergebenden Pflichten nicht, so haftet der Vermieter dem Mieter nach 566 Abs. 2. Einzelne Schuldverhältnisse 567 a 569 BGB 1 Ausübung des Rechts in dem vertragsgemäßen Gebrauch beschränkt, so ist der Dritte dem Mieter gegenüber verpflichtet, die Ausübung zu unterlassen, soweit sie

Mehr

Pensionsantragsteller

Pensionsantragsteller Pensionsantragsteller / innen 19 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei 10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei Durch das anhaltende Wirtschaftswachstum in der Türkei ist auch die Zahl der Arbeitsplätze gestiegen, wobei der türkische Arbeitsmarkt aufgrund der

Mehr

Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler

Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler Christian Becker Versicherungspraxis, November 2014 Versicherungsvermittlung Honorarberatung für Versicherungsverträge Eine Chance für Vermittler 1. EINLEITUNG Versicherungsmakler diskutieren seit längerem

Mehr

Das Lehrmaterial Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft beschäftigt sich mit der

Das Lehrmaterial Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft beschäftigt sich mit der 1 Warendisposition 7 1 Warendisposition Zu Beginn und während Ihrer Ausbildung wurden Sie bereits mit der Warenbeschaffung vertraut gemacht (Lernfeld 6). Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft baut auf

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag *)

Befristeter Arbeitsvertrag *) Befristeter Arbeitsvertrag *) (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name

Mehr

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung Zwischen der/dem, vertreten durch - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - wird folgender Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung geschlossen: 1 Beginn des

Mehr

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens:

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens: 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: Vorblatt Nach den derzeit geltenden Bestimmungen des Steiermärkischen Mutterschutz- und Karenzgesetzes besteht die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung längstens

Mehr

Teilzeitbeschäftigte 209

Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte Erläuterungen zur Teilzeitarbeit Der Gesetzgeber verfolgt seit Ende 2000, in Kraft getreten zum 01.01.2001, mit dem Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete

Mehr

Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012

Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012 Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012 Hinweise zur ausserordentlichen Kündigung eines Mietvertrages gemäss Art. 261 Abs. 2 lit. a OR 1. Einleitung Gemäss Art. 261 Abs. 2 lit. a OR

Mehr

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag 433 BGB Vertragstypische beim Kaufvertrag (1) Durch den

Mehr

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Bundestierärztekammer e. V. Stand: Juli 2013 Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r zwischen (im Folgenden Praxisinhaber genannt) und (im Folgenden Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was.

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Postauftragsdienst Gültig ab 1. Juni 2004 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil...

Mehr

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort:

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: befristeter Arbeitsvertrag zwischen der Firma ( nachfolgend Arbeitgeber genannt) : und Herrn/Frau/Frl.: ( nachfolgend Arbeitnehmer genannt ) Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: wird folgender

Mehr

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug Invalidität - neu Dr. Johannes Pflug Invalidität neu Wegfall befristeter Invaliditäts(Berufsunfähigkeits)pensionen für Personen, die am 1.1.2014 das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Aufhebung

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 28 EStG)

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 28 EStG) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 28 EStG) Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen Vermietung und Verpachtung von Sachinbegriffen Überlassung von Rechten Veräußerung

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen

Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen Gastaufnahmebedingungen für Beherbergungsleistungen 1 Abschluss des Gastaufnahmevertrages 1. Der Gastaufnahmevertrag ist verbindlich abgeschlossen, wenn die Unterkunft bestellt und zugesagt oder kurzfristig

Mehr

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015 Hypotheken Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen Gültig ab 1. Juli 2015 Vorsorgestiftung VSAO Kollerweg 32 Postfach 389 CH-3006 Bern Telefon-Nr.: +41 31 350 46 00 Fax-Nr.: +41

Mehr

Familien Fragebogen. Bitte mit Computer oder Druckbuchstaben ausfüllen.

Familien Fragebogen. Bitte mit Computer oder Druckbuchstaben ausfüllen. Familien Fragebogen Bitte mit Computer oder Druckbuchstaben ausfüllen. Angaben zu Personen: Gastvater Vorname: Gastvater Nachname: Gastmutter Vorname: Gastmutter Nachname: Straße: PLZ: Wohnort: Bundesland:

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Dezernat 47 Bearbeiter: Herr Holtermann Informationsblatt zur Elternzeit für angestellte Lehrkräfte (Stand: 1. Januar 2007) 1. Rechtsgrundlage Gesetz

Mehr

Teilzeitarbeitsvertrag. (1) Der Arbeitnehmer wird ab dem als eingestellt. Die Tätigkeit umfasst schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:.

Teilzeitarbeitsvertrag. (1) Der Arbeitnehmer wird ab dem als eingestellt. Die Tätigkeit umfasst schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:. Mustervertrag Zwischen - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - wird folgender geschlossen: Teilzeitarbeitsvertrag 1 Tätigkeit/Beginn des Arbeitsverhältnisses (1) Der

Mehr

CHECKLISTE zum Fremdwährungskredit - Update

CHECKLISTE zum Fremdwährungskredit - Update CHECKLISTE zum Fremdwährungskredit - Update Für Kreditnehmer von Fremdwährungskrediten stellen sich viele Fragen. Neben angebotenen Umstiegen in andere Finanzierungsformen und Konvertierungen in den Euro

Mehr

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt.

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt. Arbeitsvertrag und (im folgenden ) (im folgenden Arbeitnehmer) Grundlage dieses Arbeitsvertrages sind die gesetzlichen Bestimmungen und die folgenden Vereinbarungen zwischen und Arbeitnehmer. Das Arbeitsverhältnis

Mehr

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit * aufgrund der einfacheren Darstellung wird im Folgenden nur der Begriff des Arbeitnehmers verwendet. Gemeint sind damit sowohl Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer,

Mehr

Überleitungsvereinbarung Com Enterprise

Überleitungsvereinbarung Com Enterprise Überleitungsvereinbarung Com Enterprise Im Einzelnen wurde folgendes vereinbart (alles, was nach Gesetz sowieso gültig ist, hätte nicht extra vereinbart werden müssen): Fortgeltung der Verträge Tarifvertag

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 9 GZ. RV/0604-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 25. November 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 4/5/10 vom

Mehr

Praxisrecht für Therapeuten

Praxisrecht für Therapeuten Praxisrecht für Therapeuten Rechtstipps von A bis Z von Ralph Jürgen Bährle 1st Edition. Springer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642 11654 4 Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14 7 Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis..... 12 Literaturverzeichnis... 14 I. Fragen zur Begründung des Arbeitsverhältnisses... 16 1. Kommt ein Arbeitsverhältnis auch durch mündliche Abrede zustande oder

Mehr

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld - Das sind Ihre Rechte Zeit mit dem Kind entspannt genießen Sebastian Trabhardt Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld So machen Sie Ihren Anspruch

Mehr

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG zwischen Pferdepensionsbetrieb Quintushof Christoph Lenders Quintushof, Weiler Brüggen 50169 Kerpen dem Einsteller und Name: Straße: Tel. (pr.): Vorname: Wohnort: Tel. (g.): wird

Mehr

Praktikant/innen-Arbeitsvertrag

Praktikant/innen-Arbeitsvertrag Praktikant/innen-Arbeitsvertrag Arbeitgeber/in: Telefon: Arbeitnehmer/in: Geburtsdatum: Besuchte Schule: Jahrgang/Klasse: Gesetzliche Vertreter/in: Telefon: 1 Zur Erfüllung des im Lehrplan vorgeschriebenen

Mehr

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S.

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. Richtlinie 91/533/EWG des Rates vom 14. Oktober 1991 über die Pflicht des Arbeitgebers zur Unterrichtung des Arbeitnehmers über die für seinen Arbeitsvertrag oder sein Arbeitsverhältnis geltenden Bedingungen

Mehr

Geringfügige Beschäftigung

Geringfügige Beschäftigung Besser informiert! Geringfügige Beschäftigung Bilderbox Geringfügige Beschäftigung Viele Studierende und vorwiegend Mütter gehen oft mehrere Jahre einer geringfügigen Beschäftigung nach. www.ooe-oeaab.at

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Seite 1 von 8 Befristeter Anstellungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Praxisanschrift

Mehr