SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager"

Transkript

1 SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0

2 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten. Microsoft, Windows, Excel, Outlook und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z, System z10, System z9, z10, z9, iseries, pseries, xseries, zseries, eserver, z/vm, z/os, i5/os, S/390, OS/390, OS/400, AS/400, S/390 Parallel Enterprise Server, PowerVM, Power Architecture, POWER6+, POWER6, POWER5+, POWER5, POWER, OpenPower, PowerPC, BatchPipes, BladeCenter, System Storage, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA, AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli und Informix sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation. Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern. Adobe, das Adobe Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Oracle ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. Java ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc. JavaScript ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP Business ByDesign und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und - Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects S. A. in den USA und anderen Ländern. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen ( SAP-Konzern ) bereitgestellt und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung. (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 2

3 (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 3

4 Symbole im Text Symbol Bedeutung Achtung Beispiel Hinweis Empfehlung Syntax In der SAP-Dokumentation werden weitere Symbole verwendet, die verdeutlichen, welche Art von Informationen ein Text enthält. Weitere Informationen finden Sie auf der Startseite jeder Version der SAP-Bibliothek unter Hilfe zur Hilfe Allgemeine Informationsklassen und Informationsklassen für das Business Information Warehouse. Typografische Konventionen Format Beispieltext Beispieltext BEISPIELTEXT Beispieltext Beispieltext <Beispieltext> BEISPIELTEXT Beschreibung Wörter oder Zeichen, die vom Bildschirmbild zitiert werden. Dazu gehören Feldbezeichner, Bildtitel, Drucktastenbezeichner sowie Menünamen, Menüpfade und Menüeinträge. Querverweise auf andere Dokumentationen hervorgehobene Wörter oder Ausdrücke im Fließtext, Titel von Grafiken und Tabellen Namen von Systemobjekten. Dazu gehören Reportnamen, Programmnamen, Transaktionscodes, Tabellennamen und einzelne Schlüsselbegriffe einer Programmiersprache, die von Fließtext umrahmt sind, wie z.b. SELECT und INCLUDE Ausgabe auf der Oberfläche. Dazu gehören Datei- und Verzeichnisnamen und ihre Pfade, Meldungen, Quelltext, Namen von Variablen und Parametern sowie Namen von Installations-, Upgradeund Datenbankwerkzeugen. exakte Benutzereingabe. Dazu gehören Wörter oder Zeichen, die Sie genau so in das System eingeben, wie es in der Dokumentation angegeben ist. variable Benutzereingabe. Die Wörter und Zeichen in spitzen Klammern müssen Sie durch entsprechende Eingaben ersetzen, bevor Sie sie in das System eingeben. Tasten auf der Tastatur, wie z.b. die Funktionstaste F2 oder die ENTER-Taste (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 4

5 Dokumentation und Hilfe mit SAP Productivity Pak by RWD... 6 SAP-Productivity-Pak-Objekt mit Transaktion verknüpfen... 8 (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 5

6 Dokumentation und Hilfe mit SAP Productivity Pak by RWD Hinweis Diese Funktion steht Ihnen nicht standardmäßig zur Verfügung. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie den SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager erwerben und die Funktion explizit aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter SAP Installations and Upgrades Entry by Application Group SAP Education Products SAP Productivity PAK by RWD. Die Installation des Adapters und der zugehörigen Komponenten ist im SAP-Hinweis beschrieben. Mit dem SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager können Sie Schulungsmaterialien (Dokumentation und visuelle Aufzeichnungen) mit SAP- Solution-Manager-Transaktionen verknüpfen, um damit Online-Trainingsunterlagen, Lernhilfen oder themenspezifische Dokumentation zu organisieren. Integration Sobald Sie die von Ihnen für Transaktionen des SAP Solution Manager erstellten Schulungsunterlagen als Objekt erstellt haben, können Sie diese in SAP Productivity Pak by RWD übertragen. Der SAP-Productivity-Pak-Server dient als zentraler Speicherort für alle Arten von Schulungsunterlagen. Wenn Sie die gespeicherten Unterlagen verändern wollen, stellt der SAP- Productivity-Pak-Server diese wieder automatisch zur Verfügung. Funktionsumfang Im Business Blueprint und in der Konfiguration stehen Ihnen folgende zusätzliche Funktionen zur Verfügung: Auf der Registerkarte Transaktionen und auf der Registerkarte Konfiguration können Sie die Erstellung von Schulungsunterlagen zu ausgewählten Geschäftsobjekten (z. B. Transaktionen oder Auswertungen) anstoßen. Weitere Informationen finden Sie unter SAP-Productivity-Pak-Objekt mit Transaktion verknüpfen [Seite 8]. Die mit dem SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager erstellten Objekte der Schulungsunterlagen sind auf der Registerkarte Projektdokumentation sichtbar. Die Anzeige und das Bearbeiten der erstellten Schulungsunterlagen selbst erfolgen auf dem angeschlossenen SAP-Productivity-Pak-Server. Für jedes vom SAP Solution Manager auf den RWD-Server übertragene Schulungsunterlagenobjekt können beliebige Unterdokumente angelegt werden (die auch in das gewählte Format, z.b. MS Word, HTML, Flash oder PDF, umgewandelt werden). Die auf dem Server verknüpften Unterdokumente werden automatisch in den SAP Solution Manager übertragen und stehen dort zur Veröffentlichung bereit. (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 6

7 Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie in der RWD-Dokumentation zum SAP Productivity Pak. (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 7

8 SAP-Productivity-Pak-Objekt mit Transaktion verknüpfen Sie legen ein Schulungs- oder Dokumentationsobjekt für eine Transaktion in einem Projekt im SAP Solution Manager an, wenn Sie die im Business Blueprint erstellte Projektstruktur zur Erstellung von Objekten wiederverwenden wollen. Voraussetzungen Ein SAP-Productivity-Pak-Server ist konfiguriert und auf dem lokalen Arbeitsplatzrechner ist der SAP-Productivity-Pak-uPerform-Client installiert und mit dem Server verknüpft. Wenn Sie Schulungsobjekte auf der Basis einer Projektstruktur im SAP Solution Manager anlegen wollen, haben Sie ein Projekt angelegt. Sie haben für das Projekt eine Systemlandschaft angelegt. Ferner haben Sie einen Business Blueprint definiert, und Sie haben Transaktionen auf der Registerkarte Transaktionen angelegt und der Struktur zugeordnet. Vorgehensweise 1. Wählen Sie die Transaktion SOLAR01 im SAP Solution Manager für die Business Blueprint Sicht oder wählen Sie SOLAR02 für die Sicht Konfiguration. 2. Wählen Sie das Strukturelement aus, zu dem das Schulungsobjekt zugeordnet werden soll, entweder in der Business Blueprint Struktur oder in der Konfigurationsstruktur. 3. Wählen Sie die Registerkarte Transaktionen. Sie erhalten eine Liste der Transaktionen des gewählten Strukturelements. 4. Markieren Sie die Zeile der Liste mit der Transaktion, der ein Schulungsobjekt zugeordnet werden soll. 5. Wählen Sie die Drucktaste Aufzeichnung starten. Der Dialog SAP-Productivity-Pak-Dokument zuordnen erscheint. 6. Geben Sie im Dialog einen Titel des Schulungsobjekts ein, wählen Sie die Dokumentationsart, legen Sie den initialen Status des Objekts an und wählen Sie aus, ob das Schulungsobjekt als Dokument oder als Aufzeichnung angelegt werden soll. Ergebnis Bestätigen Sie ihre Eingaben, indem Sie im Dialog auf OK (Enter) klicken. Das Schulungsobjekt ist angelegt. Das Objekt erscheint unter der Registerkarte Projektdokumentation in der Liste und steht auf dem SAP-Productivity-Pak-Server zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung. (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 8

9 Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie in der RWD-Dokumentation zum SAP Productivity Pak. (C) SAP AG HELPX.SVSMGSER 9

SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N

SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N SAPPDFPRINT Service H E L P. B C C C M P R N Copyright Copyright 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und

Mehr

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager

Automatische Verteilung von Wartungszertifikaten über SAP Solution Manager Automatische Verteilung von en über SAP Solution Manager Release 400 ADDONX.ASAP_SOLUTION_A Copyright Copyright 2008 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobility = Sozialer Wandel Consumerisation 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 Mobility = Mainstream

Mehr

Welcome & Introduction. Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10.

Welcome & Introduction. Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10. Welcome & Introduction Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10.2013 Mobile technology is engrained in our lives 6.5 B mobile subscribers

Mehr

ALE2011 Berlin. An Unconference for Lean and Agile practitioners

ALE2011 Berlin. An Unconference for Lean and Agile practitioners ALE2011 Berlin An Unconference for Lean and Agile practitioners 10 years of Agile We ve been challenged What s next I m little bit skeptical about Enterprise Agile Rachel Davies 2 Complexity approach We

Mehr

SAP Business ByDesign. 58. Roundtable des 19. April 2012

SAP Business ByDesign. 58. Roundtable des 19. April 2012 SAP Business ByDesign 58. Roundtable des 19. April 2012 Investitionssicherheit und Stabilität SAP: fast 40 Jahre Erfahrung, Innovationskraft und Zuverlässigkeit In SAP Business ByDesign wurden bereits

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP APO Überblick Änderungslogmonitor für APO DP & SNP (1308968) Assistent für Lebenszykluspflege für APO DP (1319579) Prognoseleveloptimier für APO DP (1366618)

Mehr

Planning Project-Based SAP Service Delivery Projects with SAP Portfolio and Project Management, as a Technical Quality Manager (TQM)

Planning Project-Based SAP Service Delivery Projects with SAP Portfolio and Project Management, as a Technical Quality Manager (TQM) Planning Project-Based SAP Service Delivery Projects with SAP Portfolio and Project Management, as a Technical Quality Manager (TQM) How to 1. How to create a project (Project Lead) 2. How can I find my

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

Kundenzentrierte Innovation ist real. Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher, SAP AG

Kundenzentrierte Innovation ist real. Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher, SAP AG Kundenzentrierte Innovation ist real. Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher, SAP AG SAPs Innovationsstrategie findet Ihre Zustimmung! BI/Analytics Middleware BI/Analytics Middleware 35% Gesamtwachstum in

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg proinstall TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Reduktion des Aufwands Ihrer

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Das SAP Cloud Portfolio Ein wichtiger Eckpfeiler der SAP-Produktstrategie

Das SAP Cloud Portfolio Ein wichtiger Eckpfeiler der SAP-Produktstrategie SAP Sales OnDemand Das SAP Cloud Portfolio Ein wichtiger Eckpfeiler der SAP-Produktstrategie Applications Analytics Mobile Cloud Technology & Database 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 Customer OnDemand

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

INNOTask Suite. INNOApps Installationsanforderungen

INNOTask Suite. INNOApps Installationsanforderungen INNOTask Suite INNOApps Installationsanforderungen Inhaltsverzeichnis Installationsanforderungen für BGVA 3 Check App und Inventur App 1 BGVA3 Check App... 3 1.1 Beschreibung... 3 1.2 Rechte... 3 1.3 Betriebssystem...

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

Der SAP Geschäftspartner. Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland

Der SAP Geschäftspartner. Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland Der SAP Geschäftspartner Ines Gräfe Beratung Medien, SAP Deutschland Worum geht es? SAP Geschäftspartner im Überblick Media Insurance Utilities Financials SAP Geschäftspartner Public Service mysap ERP

Mehr

Zehn Gründe für kleine und mittelständische Unternehmen, ihre Zukunft mit SAP zu gestalten. Copyright/Trademark

Zehn Gründe für kleine und mittelständische Unternehmen, ihre Zukunft mit SAP zu gestalten. Copyright/Trademark Top Zehn Gründe für kleine und mittelständische Unternehmen, ihre Zukunft mit SAP zu gestalten. Copyright/Trademark Branchenexperten sehen uns als Marktführer, tausende kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

SOPLEX for RE-FX (Wohnungswirtschaft)

SOPLEX for RE-FX (Wohnungswirtschaft) SOPLEX for RE-FX (Wohnungswirtschaft) Branchenlösungen für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln

Mehr

EWM120. Extended Warehouse Management Customizing, Teil 2 GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

EWM120. Extended Warehouse Management Customizing, Teil 2 GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage EWM120 Extended Warehouse Management Customizing, Teil 2. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2014 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

TEWM12 SAP Extended Warehouse Management II (SAP EWM)

TEWM12 SAP Extended Warehouse Management II (SAP EWM) TEWM12 SAP Extended Warehouse Management II (SAP EWM). GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2014 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

SOPLEX CIS (Customer Information System)

SOPLEX CIS (Customer Information System) SOPLEX CIS (Customer Information System) Customer Relationship Management für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

BW365 Benutzerverwaltung und Berechtigungen

BW365 Benutzerverwaltung und Berechtigungen BW365 Benutzerverwaltung und Berechtigungen. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 3 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und

Mehr

AC 10.0 Managing Custom Fields for Access and Role Management

AC 10.0 Managing Custom Fields for Access and Role Management AC 10.0 Managing Custom Fields for Access and Role Management Customer Solution Adoption June 2011 Version 2.0 Purpose of this document This document describes how developers can setup the required functionality

Mehr

PS - Projektsystem. SAP ERP Central Component

PS - Projektsystem. SAP ERP Central Component PS - Projektsystem SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SAP HANA Skills Conference & SAP HANA Technical Academy WHSKTA: 24. 26 September 2012 Walldorf

SAP HANA Skills Conference & SAP HANA Technical Academy WHSKTA: 24. 26 September 2012 Walldorf SAP HANA Skills Conference & SAP HANA Technical Academy WHSKTA: 24. 26 September 2012 Walldorf SAP HANA SKLLS CONFERENCE 24.09.2012 WDF 21 4. OG Raum A1 Zeit Thema Referent 10:00 10:20 Begrüßung Timo Schütte

Mehr

IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG. Release 4.6C

IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG. Release 4.6C IAC-Programmierung HELP.BCFESITSIACPROG Release 4.6C IAC-Programmierung SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SOPLEX CM FI-CA (Credit Management for FI-CA)

SOPLEX CM FI-CA (Credit Management for FI-CA) SOPLEX CM FI-CA (Credit Management for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure Holger Kunitz, SAP AG Informationen aus erster Hand In diesem Vortrag werden folgende Themen behandelt: Architektur von Adapter Engine und SAP Partner

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice

PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice HELP.CAGTFADMPM Release 4.6C PM/CS - Datenübernahme in Instandhaltung und Kundenservice SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA)

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

BW310. BW Enterprise Data Warehousing GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

BW310. BW Enterprise Data Warehousing GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage BW310 BW Enterprise Data Warehousing. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen

Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen Leistungsverrechnung Zeitwirtschaft einstellen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

VDA 4939 Formulare Version 2

VDA 4939 Formulare Version 2 SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess VDA 4939 Formulare Version 2 Agenda AL-KO KOBER GROUP Funktionsbeschreibung Abbildungen im System Technischer

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie

Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie Kapazitätsplanung in der Prozeßindustrie HELP.PPCRPPPPI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0)

Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0) Lohnjournal (Report RPCLJNx0; HxxCLJN0) HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Unqualifizierter Abschlag

Unqualifizierter Abschlag HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved.

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved. SAP-Softwarelösungen erfolgreich finanzieren Peter Busch, Director SAP Financing D-A-CH Agenda SAP Financing das Programm Der unterschiedliche Kundenbedarf Beispiele aus der Praxis Ausblick 2012 SAP AG.

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark Top SAP Business ByDesign: Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden Copyright/Trademark 1 On-Demand Bequem, einfach, leistungsstark: Ihre Unternehmenslösung aus der Cloud.

Mehr

Bessere Supportprozesse durch schnellere Datenanalyse in SAP

Bessere Supportprozesse durch schnellere Datenanalyse in SAP Bessere Supportprozesse durch schnellere Datenanalyse in SAP Ein Erfahrungsbericht aus den Projekten der WGKK Roman Czompo Roman Czompo Seit 2003 bei SAP Österreich Bis 2009 Consultant für Insurance Bis

Mehr

Lohnarten-Reporter (H99CWTR0)

Lohnarten-Reporter (H99CWTR0) Lohnarten-Reporter (H99CWTR0) HELP.PYXXFOLGE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Customer Center of Expertise Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Getting Started with new online Primary CCOE Certification Content Major Aspects of the new Primary

Mehr

ICM Provisionsmanagement. SAP R/3 Enterprise

ICM Provisionsmanagement. SAP R/3 Enterprise ICM Provisionsmanagement SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Informationen Copyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung HELP.FIAA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1 SAP Consulting Risk Factor Requirements Management A Scope Creep Uncontrolled changes or continuous growth in a project's scope B Traceability No traceability

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Personalabrechnung mit dem SAP-System

Personalabrechnung mit dem SAP-System Personalabrechnung mit dem SAP-System HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

BW305. Query-Design und Analyse in SAP Business Warehouse GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

BW305. Query-Design und Analyse in SAP Business Warehouse GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage BW305 Query-Design und Analyse in SAP Business Warehouse. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07. SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.2011 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

Antragstipps aus der Praxis und Mehrwerte der öffentlichen Förderung

Antragstipps aus der Praxis und Mehrwerte der öffentlichen Förderung Antragstipps aus der Praxis und Mehrwerte der öffentlichen Förderung Prof. Dr. Martin Przewloka Senior Vice President Products & Innovation - SAP AG November 2013 Unser Blick nach vorne. Wie wird der Geschäftswelt

Mehr

SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG

SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG SAP Mobile Service Martin Irle SAP Deutschland AG & Co. KG SAP AG 2005, CRM Service Martin Irle 2 Gute Beziehungen sind alles - mysap CRM Customer Service with mysap CRM SERVICE CONTRACTS & PLANNED MAINTENANCE

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SAP Workforce Performance Builder 9.4

SAP Workforce Performance Builder 9.4 Zusätzliche Anleitungen Workforce Performance Builder Dokumentversion: 1.0 2015-10-15 KUNDEN Systemvoraussetzungen Typografische Konventionen Format Beispieltext Beschreibung Wörter oder Zeichen, die vom

Mehr

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Anforderungen Ausgangslage Datenbasis für Auswertungen Weiterverwendung

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg promaterial TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Materialstammdatenpflege

Mehr

BW350. Datenbereitstellung in SAP BW GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

BW350. Datenbereitstellung in SAP BW GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage BW350 Datenbereitstellung in SAP BW. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2015 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung

Mehr

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 4 SAP ERP SAP AG

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 4 SAP ERP SAP AG Document split in new G/L Document splitting in new G/L part 4 SAP ERP SAP AG Leading item cross company posting The example focuses in the configuration of the leading item. SAP AG 2004 / General Ledger

Mehr

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin Social Business Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin 08. Juli 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro

Mehr

BC400. ABAP Workbench Einführung GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage

BC400. ABAP Workbench Einführung GLIEDERUNG DES KURSES. Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage BC400 ABAP Workbench Einführung. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 5 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2014 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

SEPA. Executive Summary. Elisabeth Jungebloed SAP Deutschland AG & Co. KG 6. November 2009

SEPA. Executive Summary. Elisabeth Jungebloed SAP Deutschland AG & Co. KG 6. November 2009 SEPA Executive Summary Elisabeth Jungebloed SAP Deutschland AG & Co. KG 6. November 2009 Agenda 1. Was ist SEPA 2. Folgen und Vorteile von SEPA 3. SEPA mit SAP SAP 2009 2008 / Page 2 SEPA Vision und Definition

Mehr

Rudolf Munz, SAP AG St. Leon-Rot, 13. Juni 2006

Rudolf Munz, SAP AG St. Leon-Rot, 13. Juni 2006 MaxDB einfach, robust, flexibel Rudolf Munz, SAP AG St. Leon-Rot, 13. Juni 2006 IT Trends MaxDB Das SAP Datenbanksystem Warum MaxDB? Diskussion IT Schichtenmodell Beratung und Dienstleistungen Kollaborative

Mehr

Taking the Mystery Out of 3D!

Taking the Mystery Out of 3D! Taking the Mystery Out of 3D! Bob Merlo SAP Visual Enterprise Solutions Marketing Lars Olson SAP Visual Enterprise Solution Manager Taking the Mystery Out of 3D! Agenda Complexity Simplification thru Visualization

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network Deployment Options SAP and SAF a long-term relationship One decade of co-innovation between SAP and SAF

Mehr

SAP Business ByDesign Feature Pack 2.6. Daniela Stehle, Solution Advisor, SAP Deutschland 22.03.2011

SAP Business ByDesign Feature Pack 2.6. Daniela Stehle, Solution Advisor, SAP Deutschland 22.03.2011 SAP Business ByDesign Feature Pack 2.6 Daniela Stehle, Solution Advisor, SAP Deutschland 22.03.2011 Agenda Live-Systemdemo Kurze Einführung Typische Szenarien als o Geschäftsführer o Finanzdirektor o Vertriebsmitarbeiter

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr