Kapazitäts- und Ressourcenmanagement im Rechenzentrum. Peter Eckert Raritan Deutschland GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kapazitäts- und Ressourcenmanagement im Rechenzentrum. Peter Eckert Raritan Deutschland GmbH"

Transkript

1 Kapazitäts- und Ressourcenmanagement im Rechenzentrum Peter Eckert Raritan Deutschland GmbH

2 Agenda Raritan Überblick DCIM Power Management Power IQ Rechenzentrums Infrastruktur Management (DCIM) dctrack

3 Peter Eckert Seit 2010 bei Raritan Consultant Power & Software Solutions Raritan Deutschland GmbH Vertriebsbüro Landshut Freyung 616a, Landshut Tel.: +49-(0) Mobil: +49(0)172/

4 Raritan Wer wir sind Raritan ist führender Hersteller zentraler IT-Geräte-Managementlösungen Raritan Inc. Gegründet: 1985 Firmensitz: Somerset NJ, USA Raritan Computer Europe B.V. Gegründet: 1995 Firmensitz: Capelle aan den IJssel, NL Raritan Deutschland GmbH Gegründet: 1998 Firmensitz : Zwickau, Essen > 450 Mitarbeiter weltweit und mehr als 500 Reseller in 76 Ländern Eigenen modernste Fertigungsanlagen in Taiwan, ISO 9001 zertifiziert. Alle Produkte verfügen über die weltweit notwendigen Zertifizierungen wie UL, CE usw. inkl. WEEE und RoHs. 33 eingetragene Patente und weitere 42 Patentanmeldungen Raritans Mission Statement : Provide IT management solutions that help Data centre customers reduce complexity, cost, and improve the productivity of IT infrastructure and energy management

5 Industry Leader Long time Innovator of products and proven technology PC Design, Assembly & Distribution First Coaxial KVM Switch On-Screen Interfaces KVM over Fibre Optic Cable First Enterprise Scale KVM KVM Over Web Browser Enterprise Device Management (CC-SG) Embedded KVM over IP IT Service Management First 32 & 64 Port Digital KVM Switch Intelligent Rack PDU s Data Centre Infrastructure Management (DCiM) Industry First Coaxial KV Switch Keep Alive Keyboard Emulation Multi-User KVM Switch First KVM over Cat5 Switch KVM over IP Remote Serial Console Switchless KVM Switching KVM & Serial over IP Power Control Integrated & Proactive Systems, Network & Security Management Industry first KVM on a Chip Energy Management Software Management of Virtual & Physical IT with CC-SG

6 Raritan Wer wir sind

7 Die Raritan Solution Die branchenführende Data Center Power, Infrastruktur und Operations Management Remote Access Management Power Management Software Intelligent Rack Power Distribution EMX - Intelligente Serverschrank- Controller und Sensoren Data Center Infrastructure Management Single Access Point, Management and Control for KVM, Serial, and IP Devices Analytics Reporting, Energy Management, Element Management Socket-Level Metering and Switching, Environmental Monitoring Intelligente Asset-Tags und -Sensoren Visualization, Provisioning, Asset Tracking, Change Management, Capacity Planning

8 Provide IT management solutions that help Data centre customers reduce complexity, cost, and improve the productivity of IT infrastructure and energy management

9 Wer ist Raritan?

10 Kapazitäts- und Ressourcen-management im Rechenzentrum Goldfischglas Rechenzentrum der ersten Generation Tropisches Aquarium Rechenzentrum heute Salzwasser-Riff-Aquarium Rechenzentrum von morgen Neue Techniken machen das RZ flexibler und effizienter. Mit Virtualisierung, Private Clouds oder Converged Networks steigt auch die Komplexität. IT-Verantwortliche müssen dabei eine ganze Reihe technischer Innovationen und Konzepte im Blick behalten

11 Kapazitäts- und Ressourcen-management im Rechenzentrum Energiemanagement Die Verbraucher kennen, analysieren und deren Verbrauch laufend optimieren Man kann nur managen, was man auch messen kann! Nur was man messen kann, kann man tatsächlich steuern! Pilot oder Passagier?

12 Frage des Tages Frage: Antwort: Würde ein Geschäftsführer sein Unternehmen mittels Excel-Sheets managen? Nein, würde er nicht, auch nicht in kleinen Unternehmen. Der Geschäftsführer möchte verlässliche akurate Finanzdaten haben und zwar zu jeder Zeit. Er benötigt solche Daten auch um den finanziellen Status der Unternehmung zu bewerten. Warum also sollte man ein Rechenzentrum, das Nervenzentrum einer Unternehmung, mit archaischen Werkzeugen managen?

13 Die Schwierigkeiten beim Managen eines Rechenzentrums Die Verwaltung von Abhängigkeiten und Beziehungen der IT und der IT-Facility, so gar schon innerhalb der Abteilungen. Keinen akkuraten Überblick der aktuellen Resourcen. Schwierig die Kapazitätsplanung akkurat zu planen. Kaum möglich Prozesse bestmöglich zu definieren. Schwierig oder zu teuer die internen oder externen Audit Anforderungen zu erfüllen.

14 Was ist ein DCIM System? Geräte Verwaltung: Ermöglicht die Visualisierung, Überwachung und das Management aller Rechenzentrums Geräte und deren physikalischen und logischen Resourcen inclusive strukturierter Kabelpläne, Netzwerke, Strom Infrastruktur und Kühlung. Eine anspruchsvolle Aufgabe: Überbrückung der organisatorischen und funktionalen Lücken über alle Bereiche inklusive der IT-Facility, Netzwerke- und Systemverwaltung.s Ein zentrales Werkzeug: Eine zentrale Datenbank um alle Daten über alle RZ eines Unternehmens zu speichern. Prozess getrieben: Ein Änderungsmanagement System, dass neue Systeme und alle notwendigen physikalischen und logischen ressourcen managt. Ein DCIM System wird das System sein, das Ihnen ermöglicht ohne großen Aufwand Änderungen im DC zu managen und zu dokumentieren.

15 Wie ist ein Rechenzentrum aufgebaut? Arbeitsbereich Facilities Netzwerk Systems Doppelboden, UPS, PDU/RPP, Rack PDUs CRACs, Sensoren Strukturierte verkabelung, LAN, SAN, WAN Mainframe, Servers, VMs, Storage, Apps Asset Tracking: Tabellen, Listen, eigene Datenbanken Cable/Net Tracking: Tabellen, Listen, eigene Datenbanken Asset Tracking: Tabellen, Listen, eigene Datenbanken Tools Pläne: AutoCAD, Visio Konfiguration: CiscoWorks, etc. CMDB: HP OpenView, BMC BladeLogic, etc. Monitoring: Sitescan, Foreseer, Netbotz Raritan, etc. Monitoring: HP OpenView, IBM Tivoli Monitoring: HP Insight Manager, IBM Director

16 Wie wird sich das RZ- Operations Modell Entwickeln? Facilities Data Center Networking Operations Systems Domains Domains Raised Floor, UPS, PDU/RPP, Rack PDUs CRACs, Probes Asset Tracking: Tabellen, Listen, eigene Datenbanken Ausführen von Arbeitsauftraägen Structured Cabling, Racking and Stacking LAN, SAN, WAN Power Rack Verbindungen Glas und Kupfer Patching Cable/Net Tracking: Tabellen, Listen, eigene Datenbanken Mainframe, Servers, VMs, Storage, Apps Asset Tracking: Tabellen, Listen, eigene Datenbanken Tools Pläne: AutoCAD, Visio Konfiguration: CiscoWorks, etc. CMDB: HP OpenView, BMC BladeLogic, etc. Monitoring: Sitescan, Foreseer, Netbotz Raritan, etc. Monitoring: HP OpenView, IBM Tivoli Monitoring: HP Insight Manager, IBM Director

17 Manueler Prozess Labor-Intensive Prozesse Langsam, Zeitaufwendig unzuverlässig Anfällig für Konflikte und Fehler Teuer SLAs sind schwer zu erreichen Neues Gerät Persönliche Prüfung im DC Abfrage Verfügbarer Resourcen Rack Space Cabling Patch Panels Network or SAN Switches IP Address Space Power Sockets + Capacity Problematisch

18 Segmentierung nach Entscheidern IT-Facility Liefert Strom, Licht, Telefon usw. Aber die Verantwortung endet am Rack. Power Effizienz bedeutet PUE. Hält IT-Leute für esoterisch, die zuviel Strom und Geld verbrauchen. IT Kümmert sich um alle IT-Angelegenheiten. Bezieht Strom aus der Steckdose. Power Effizienz hat noch keine Bedeutung, da keine Kostenverantwortung. Strom ist einfach. DC Manager/-In Überschaut beide Seiten des Rechenzentrums. Ist gesteuert durch einen Mix aus Effizienz, Verfügbarkeit und Performance. Background kann sowohl Facility oder IT sein.

19 Die Kluft zwischen Facility und IT muß überbrückt werden! IT Systems Facility Systems

20 Die Software -Power IQ-

21 a. Zentrale Datenbank, in die permanent alle Leistungsdaten der angeschlossenen Geräte gespeichert werden (PIQ backend) b. Terminal zur Visualisierung von Leistungsdaten (PWIQ frontend)» Gruppenbezogen» Zeitbezogen

22 Die PowerIQ Datenbank sammelt alle Messwerte... Von Raritan Schaltleisten und Satellitengeräten UND von Schaltleisten der gängigen Drittanbieter Raritan Power IQ ist ein offenes System, dass andere - auf SNMP basierte- Geräte managen und deren Daten auswerten kann Vorverarbeitung der sekundengenauen Daten erfolgt bereits auf den Schaltleisten, weitere Verarbeitung erfolgt zentral Power IQ wird als virtuelle Appliance geliefert, erspart damit komplizierte Installation, Treiber, Betriebssystem-Updates,...

23 Folgende Drittanbieter sind integrierbar: * **** ** ***** ******* *** ****** ********..via SNMP/MIB sind alle Geräte die Stromdaten lieferern zu integrieren * Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma APC, ** Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma Server Technology, *** Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma Janitza Electronics, **** Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma Schneider Electric, Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma Avocent, ****** Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma Knürr AG, ******* Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma Rittal GmbH & Co. KG; ******** Das Warenzeichen ist Eigentum der Firma Emerson Network PowerAG

24 PowerIQ - Smart Rack Übersicht Das vom Benutzer konfigurierbare Dashboard präsentiert Ihnen auf einer zusammengefassten, zentralen Großbildanzeige den aktuellen Status der Umgebung, der Energieversorgungskapazität,des Stromverbrauchs sowie Wetterdienste und Karten 24

25 PowerIQ - Smart Rack Übersicht Unsere Smart Rack Übersichtsseite mit Kurzansicht liefert 1-Klick-Zugriff auf Rack-Strom, Kühlung, Luftstrom und Ereignisse. Diese neue Ansicht ermöglicht einfachen Drei-Phasen-Lastausgleich 25

26 PowerIQ - Messanzeige zur aktuellen Auslastung 26 Echtzeitdarstellung der aktuellen Auslastung Ihrer Stromversorgungskapazität für sämtliche Ebenen Ihres Rechenzentrums oder Datenlabors (PDU, Rack, Gang, Busway-Schiene, Raum usw.) Vollziehen Sie die aktuelle, maximale und minimale Belastung für einen bestimmten, von Ihnen vorgegebenen Zeitraum nach.

27 PowerIQ - Zentrale PDU-Konsole Das zentrale Armaturenbrett, auf dem Sie alle Ihre Rack-PDUs und in die Stromversorgung integrierten Mess-PDUs steuern können. Es unterstützt unter anderem die PDUs von APC, Avocent, Cyber Switching, Geist, MRV, Raritan und Server Technology. 27

28 PowerIQ - Herstelleragnostische Überwachung und Verwaltung Power IQ lässt sich skalieren und unterstützt die Überwachung und Verwaltung von PDUs per Webbrowser, die unter anderem von Herstellern wie APC, Avocent, BayTech, Cyber Switching, Geist, HP, Knurr, Liebert, MRV, Raritan, Rittal, Server Technology und UNITE stammen. 28

29 PowerIQ - Kühlwertliste Erkennen Sie, ob Sie die vom Hersteller und von der Branche empfohlenen Kühlwerte einhalten und wie viel Geld und Energie Sie durch eine Anhebung der Raum-/Umgebungstemperatur sparen könnten. 29

30 PowerIQ - Eigene Berichte generieren

31 PowerIQ - Berichte 31 Mit der leistungsstarken Berichterstellungsfunktion von Power IQ können Sie maßgeschneiderte Berichte für die gewünschten Stromversorgungsanschlüsse, IT-Geräte, Kunden, Abteilungen, Racks, Zonen, Etagen, Labore und Rechenzentrumsbereiche erstellen. Sie können Berichte erstellen, die die Wirkleistung, den Energieverbrauch, die Energiekosten, die CO2-Bilanz, Temperatur und Luftfeuchtigkeit widerspiegeln.

32 PowerIQ - Berichte 32 Ein Beispiel für einen Bericht, der den Energieverbrauch eines bestimmten Kunden oder einer bestimmten Abteilung ausweist.

33 PowerIQ - Energiekostenberichte Sie können auch Berichte erstellen, die die Energiekosten für eine bestimmte Zeitspanne zu Vergleichszwecken ausweisen. 33

34 PowerIQ - Berichte Erstellen Sie Berichte über den Stromverbrauch von IT-Geräten oder Anschlüssen Ein Bericht, der den Energieverbrauch für die gewünschten IT-Geräte ausweist. Ähnliche Tabellen lassen sich für den Stromverbrauch von bestimmten Stromversorgungsanschlüssen erstellen. Report Carbon Footprint Erstellen Sie Berichte zur CO2-Bilanz Ein Beispiel für einen CO2-Bilanzbericht, der zeigt, wie Sie mit Power IQ die CO2-Bilanz mehrerer Geräte in einer Tabelle zu Vergleichszwecken durch Grafiken veranschaulichen und den gesamten CO2- Ausstoß, der innerhalb einer bestimmten Zeitspanne angefallen ist, zusammengefasst in einer Übersicht darstellen können. Report Active Power Erstellen Sie Berichte zur Wirkleistung Power IQ ermöglicht Ihnen das Erstellen und Speichern zahlreicher Standardberichte aus einer zusammengefassten Übersicht. Außerdem könnten Sie innerhalb jedes Berichts zahlreiche Tabellen erstellen und speichern. 34

35 PowerIQ Energiemanagement von Gerätegruppen

36 PowerIQ Geplantes Herunterfahren von IT-Geräten

37 PowerIQ Dokumentation und Auswertung Bereichsgruppierungen und -zuordnungen von Etagen/Zonen/Reihen/Racks und IT-Geräten Ordnen Sie Stromversorgungsanschlüssen IT-Geräte zu. Gruppieren Sie Geräte nach Kunden, Typen oder anderen benutzerdefinierbaren Feldern. Gruppierung nach IT-Geräte-Eigentümern Sobald ein Kunde einem Stromversorgungsanschluss oder einer Anschlussgruppe zugeordnet wurde, können Sie alle zugehörigen Stromversorgungsanschlüsse zusammen mit dem Typ der zugeordneten Geräte und deren Nennleistung anzeigen. Datenimport/-export Sie können alle Daten zur einfachen Konfiguration importieren und zur Weiternutzung exportieren. Export Graphed Data to CSV In Grafiken eingebettete Daten ins CSV-Format exportieren 37

38 PowerIQ -Dreiphasige Raritan PDU Auf der Raritan PDU-Seite können Sie Wirkleistungstrends und aktuelle Ergebnisse für bestimmte Geräte, Stromversorgungsleitungen und -anschlüsse von allen Raritan PX-PDUs anzeigen. 38

39 PowerIQ - Dreiphasige PDU Auf dieser PDU-Seite können Sie Wirkleistungstrends für bestimmte Geräte und aktuelle Ergebnisse anzeigen. Dies ist ein Beispiel für eine dreiphasige Rack-PDU von APC. 39

40 PowerIQ - Umgebungsanalyse 40 Power IQ ermöglicht Ihnen das Überwachen und Messen der Rack-Temperatur und -Luftfeuchtigkeit. Damit können Sie auch Berichte erstellen, die auf den erfassten Höchst-, Mindest- und Durchschnittswerten basieren.

41 PowerIQ ermöglicht die richtigen Fragen zu stellen Leistungsabnahme eines Ports ist konstant x kw, unabhängig von Tageszeit und Wochentag Frage: Wird dieser Server überhaupt noch genutzt oder kann er abgeschaltet werden? Leistungsabnahme eines Ports steigt sprunghaft an und verharrt auf neuem höheren Wert Frage: Laufen die Applikationen auf diesem Rechner noch korrekt oder läuft ein infinite loop? Der Leistungsfaktor eines Ports ändert sich kontinuierlich zusammen mit erhöhter Stromaufnahme: Frage: Netzteilproblem? Manche Ports reagieren auf erhöhte Umgebungstemperatur mit stark steigendem Stromverbrauch. Frage: Ist der Arbeitspunkt der Lüfterregelung korrekt gesetzt? Ist die Kühlleistung im Rack verändert? P P P P t t t t

42 PowerIQ - Kapazitätsvorhersage Unsere Kapazitätsvorhersage-Listen helfen Ihnen dabei, die Auslastung Ihrer Stromversorgung sowie die zugehörigen Änderungsquoten und prognostizierten Trends in Echtzeit nachzuvollziehen. 42

43 Was mache ich mit den Umweltdaten aus Raritan Power IQ Schnelle Übersicht über Kühlung und Hotspots Erlkenne von Rack Eingangs-temperaturen Prüfen Sie, ob Sie innerhalb ASHRAE Richtlinien sind Schnelle Übersicht wenn Sie Benachrichtigungen erhalten Typenschild versus Echtzeitmessung. Erkenennen der Auswirkungen von Änderungen auf die RZ-Umgebung Hinzufügen von Servern, Blades, Virtualisierung von Servern, außer Betrieb nehmen von Geräten Ergänzen von Blindplatten, Errichtung von Kalt- oder Warmgang, Ausschalten von CRAC Einheiten,.

44 Was mache ich mit all diesen Leistungsdaten aus Power IQ Erkennen von Ungenützen lasten durch Analyse auf auf allene Ebenen (Raum, Reihe, Rack, Gerät) Erhöhung der Verfügbarkeit durch Alarmierung bevor Automaten auslösen Umsetzung von Billback Programmen Erhöhung der Energy- effizienz durch planmäßige Steuerung, und die Messung von Veränderungen im Verbrauch durch Sparprogramme Auswertung des carbon footprint PUE Messung, Messen Sie wie effizient Sie sind, und wie sich Maßnahmen und Projekte auf die gesteigerte Auslastung von Resourcen auswirkt

45 DC-Infrastruktur-Management-Datenbank

46 Was ist dctrack? Lösung Automatisch Intelligent Stark Data Center Infrastructure Management Datenbank (DCIM) Eisatzbereich Platz Standorte Wärme Strom Netzwerke VerkabelungVLANs IP Subnets Stand alone Servers / Hosts Blade Virtual Apps Aktivität Visualisierung Beschaffung Kapazitätsplanung Änderungs-Management Überwachung Geräte Management

47 Warum DCIM? Assets Kapazität Änderungen

48 dctrack 2.6

49 dctrack: All-in-One DCIM Lösung Visualization and Web-enabled User Interface IT Enterprise-wide CMDB Systems IT Enterprise-wide Change Mgt Systems Web Services APIs Asset Management Change Management Power Management DCIM Common Database Connectivity Management Capacity Management Reports

50 Was bietet dctrack? Visualisieren Über wachen Managen Eine zentralisierte Echtzeit Sicht auf das Rechenzentrum: einfach visuell dargestellte Grundrisse, Serverschränke, Geräte, Ports und Verbindungen Überwachen, Verfolgen und suchen nach Geräten, Kabeln, IP-Subnets, VLANs, virtuelle Maschinen, ipdus, Sicherungen, USVs und vieles mehr. Automatisches und intelligentes, prozessgesteuertes Anderungsmanagement; reduziert Kosten; unterstützt Audits

51 Der globale Blick auf das DC Echtzeit-Verlinkung zu existierenden Visio- und AutoCAD Grundriß Zeichnungen Dynamische DC Grundriß Ansichten Dynamische Farb Codierung für einfache Kapazitätsplanung Platz/Flächen Planung Environmental Planung Power Planung Detailansichten inklusive der IT- Geräte, Ports und Stromkreise.

52 Protokolliert Netzwerk und Stromkreise Intelligentes Netzwerk und Stromkreis Management. Visualisiert End-to-End Verkabelung inkl. aller dazwischen liegender Komponenten.

53 Verbindungsmanagement im Web-Client

54 Verbindungsmanagement im Web-Client (cont.) Uplink Verbindung 2

55 Automatisierte Belegung und Kapazitätsplanung Bereitstellung von Servern und Konfiguration von Netzteilen, Netzwerk-und SAN-Ports dctrack erkennt Automatisch die Beste lokation, basierend auf den Auswahlkriterien Rack Verfügbarkeit (Zusammenhängende HE) Power Verfügbarkeit Power Redundanz Netzwerk und SAN Switch Port Verfügbarkeit Port VLAN, Gruppen-, Farbcode Verfügbarkeit Raritan, Inc. Proprietary and Confidential

56 Automatisierte Belegung und Kapazitätsplanung Server Modell Auswahl Auswahl der Rack-Kriterien Auswahl der Netzwerkport- Kriterien Raritan, Inc. Proprietary and Confidential

57 Automatisierte Belegung und Kapazitätsplanung Auswahl der Stromversorgung Raritan, Inc. Proprietary and Confidential

58 Automatisierte Belegung und Kapazitätsplanung Anzeige der passenden Racks Auswahl der passenden Lokation Platzieren oder des Servers im Rack oder reservierung der Kapazitäten unmd des Einbauplatzes Raritan, Inc. Proprietary and Confidential

59 Automatische Erkennung von Geräten und Systemen Auto Discovery of IP Devices Standard RFC 1213 MIB Raritan, Inc. Proprietary and Confidential

60 Intelligentes Asset Management System Lesen aller Asset Tag-IDs pro Serverschrank und ihrer physischen Positionen im Serverschrank SNMP-Warnhinweis im Falle einer Asset Tag-ID- Änderung (Asset Tag entfernt und/oder hinzugefügt, ID geändert) Festlegen einer RGB-Farb-LED-Anzeige für jede einzelne HE Integration in dctrack Arbeitsabläufe Raritan, Inc. Proprietary and Confidential

61 Real-Time Reporting zum Energie-Management Überwachung des Energieverbrauchs in Echtzeit bis auf Geräte-Level Erkennen von Ghost-Servern Auffinden von Energieeffizienten Servern Bestimmen von Servern für Virtualisierung Raritan, Inc. Proprietary and Confidential

62 Komplette Übersicht über die gesamte Stromversorgung Komplettes hierachisches Management der Stromverbindungen Rack PDU Sockets Rack PDU Branch Circuit Breakers Electrical Outlets and Circuit Breakers Panel Boards PDU and Main Breakers UPS Automatische Generierung neuer of Stromkreise akkurat und verläßlich

63 Kompletter Strompfad in einer Übersicht Stromquelle A: 300 KW UPS Stromquelle B: 300 KW UPS Panel A1 Panel B1 Panel A2 Panel A2 PDU Stromverteilung A1 - Hauptsicherung = 250 A Total: 48 x 1 Polige 32A Sicherungsautomaten ElektrischerAnschluß 32 AMP zu Schrank Rack PDU A - Eingang: 32 A - Sicherung: 4 x 16 A - Steckdosen: 6 x 16 A/ Sicherung Rack PDU B Schrank 1 Schrank 2 Schrank 48

64 Übersicht AMPs, Temperatur und Feuchtigkeit

65 Change-Management Eingebautes Change-Management. Generiert Anforderungen. Bestätigungen und Arbeitsaufträge Anforderung neuer Geräte basierend auf verfügbarer Kapazitäten und Resourcen Anforderung neuer Stromkreise und Netzwergeräten basierend auf Regeln wie Farb Codierung, VLANS und IP Subnets. Nutz Nachrichten um die Anwender zu informieren. Request Issued Request Updated Request Approved Work Order Issued Work Order Completed Request Completed Request Rejected

66 Zusammenfassung Visualisieren Über wachen Managen Eine zentralisierte Echtzeit Sicht auf das Rechenzentrum: einfach visuell dargestellte Grundrisse, Serverschränke, Geräte, Ports und Verbindungen Überwachen, Verfolgen und suchen nach Geräten, Kabeln, IP-Subnets, VLANs, virtuelle Maschinen, ipdus, Sicherungen, USVs und vieles mehr. Automatisches und intelligentes, prozessgesteuertes Anderungsmanagement; reduziert Kosten; unterstützt Audits

67 DC-Management DCIM Monitoring gibt die Sicherheit zu agieren anstatt zu reagieren! Make money now! : Zeigt die Erfolge eines Virtualisierungs-Projektes Make money now! : Ermittelt das Resultat der HVAC Optimierung Performanceverbesserung: Verschafft einen detaillierten Überblick über den Stromverbrauch des RZ. Zukunfts-Option: Kosten pro Applikation Verrechne Stromkosten mit den Kunden, die den Strom verbrauchen.

68 Facility DCIM Monitoring ermöglicht die richtigen Fragen an die IT zu stellen! Make money now! : Identifiziere ungenutztes IT Equipment! Make money now! : 100 %ige Identifikation fehlerbehafteter Geräte Performanceverbesserung: rechtzeitig Warnmeldungen anstatt Fehlermeldungen Zukunfts-Option: Ermöglicht die Kosten auf interne oder externe Kunden zu verteilen, (Billing)

69 Vorteile Reduzierung der Betriebskosten Automatisierung von manuellen und zeitintesiven Prozessen Einsatz von Ressourcen entfällt kein manueller Einsatz zur Nachverfolgung und Fehlerbehebung von Stromkreisen und Geräten erforderlich Reduzierung und/oder Verzögerung von Anlagenkosten Bessere Kapazitätsplanung Maximale Nutzung von existierenden Ressourcen Bessere Verteilung von 3-Phasen Strom Vermehrte Nutzung von Stromsystemen Identifizierung von ungenutzter strukturierter Verkabelung

70 Vorteile Verbindet die IT mit der IT Facility zu einer Gesamtlösung Vereinfacht die Organisation und Abläufe Rechenzentrum Reduziert Kosten Aufwand der Techniker wird reduziert. Eliminiert den Aufwand der manuellen Überwachung und des Trouble shootings Identifiziert ungenutzte Kabel und vermindert den Bedarf an neuen Kabelinstallationen. Identifiziert ungenutzte Kapazitäten und vermindert den finanziellen Aufwand in Erweiterungsprojekten. Steigert Performance und Reaktionszeit Reduziert die Reaktionszeit, da viele manuelle Entscheidungsprozesse wegfallen. Schnelle Integration, da einfach zu installieren und anzuwenden Einfaches Lizenz Modell

71 Fazit Das Rechenzentrum ist so komplex und Es gibt für alle Teilbereiche schon sehr gute Lösungen, aber alle konzentrieren sich auf ihren Teilbereich. Doch gerade hier liegt der Ansatzpunkt; denn die Kunst liegt darin, diese Bereiche miteinander zu vernetzen. Dazu ist aber auch eine Veränderung im Bewusstsein jedes einzelnen Mitarbeiters eines Rechenzentrums notwendig. Er ist aufgefordert, die alten technischen Vorgaben immer und immer wieder infrage zu stellen und neu zu definieren: vom Design der Software über die Hardware bis hin zum Rechenzentrum Ansatzpunkte gibt es viele. Dabei ist aber auch eine Balance zwischen Verfügbarkeit, Kosten und Energieeffizienz der Infrastruktur zu finden. Möglichkeiten gibt es auf allen Ebenen: angefangen bei der Gestaltung der Businessprozesse und der dazu eingesetzten Software über die zu deren Betrieb notwendigen Prozessoren und Hardwaresysteme bis zur Auswahl der Komponenten für Kühlung und Stromversorgung.

72 Questions?

73 Danke Peter Eckert Raritan Deutschland GmbH

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient.

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Ulrik Pedersen, Head of Service, Schneider Electric IT Business DCIM? Google suche von was bedeutet

Mehr

Effizienzsteigerung im Rechenzentrum durch DCIM finden Sie den Einstieg!

Effizienzsteigerung im Rechenzentrum durch DCIM finden Sie den Einstieg! Effizienzsteigerung im Rechenzentrum durch DCIM finden Sie den Einstieg! 6. Februar 2013 Was ist DCIM? Data center infrastructure management (DCIM) is a new form of data center management which extends

Mehr

Management Physikalischer Infrastrukturen

Management Physikalischer Infrastrukturen Management Physikalischer Infrastrukturen in virtualisiertenumgebungen Dipl.-Ing. Lars-Hendrik Thom Regional Technical Support Manager D-A-CH 4/10/2012 Kurzvorstellung PANDUIT Panduit ist einer der führenden

Mehr

eco Verband Workshop DCIM Nürnberg 7 min. Pitch bei Noris Network

eco Verband Workshop DCIM Nürnberg 7 min. Pitch bei Noris Network eco Verband Workshop DCIM Nürnberg 7 min. Pitch bei Noris Network apc.com/struxureware Christian.stolte@schneiderelectric.com Solution Architect and Systems Engineer Michael.Chrustowicz@schne ider-electric.com

Mehr

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz For the factories of the 21 st century Building Technologies / Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz siemens.com/dcim Datencenter die Fabriken

Mehr

CA Technologies Überblick DCIM. Hans-Peter Müller

CA Technologies Überblick DCIM. Hans-Peter Müller CA Technologies Überblick DCIM Hans-Peter Müller Data Center Infrastrukturmanagement Mobilität Soziale Netze Big Data Client Experience RZ Bau Neugestaltung RZ Kapazität Anforderungen Infrastruktur- Lücke

Mehr

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund Warum ein Infrastruktur Management System? Monitoring Layer 1 (Verkabelung) Unternehmensbereiche nähern sich

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

Data Center Management

Data Center Management Data Center Management Rechenzentrum, IT-Infrastruktur und Energiekosten optimieren Michael Chrustowicz Data Center Software Sales Consultant The global specialist in energy management Mehr als 140.000

Mehr

DCIM by Panduit in 7 Minuten

DCIM by Panduit in 7 Minuten DCIM by Panduit in 7 Minuten Wer steht vor Ihnen? Panduit, Hersteller von Systemlösungen für physikalische Kommunikationsinfrastrukturen Copper Cabling 1 Systems Fiber Cabling 2 Systems Cabinets & 3 Rack

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM)

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Michael Schumacher Senior Systems Engineer Schneider Electric, IT Business und stellv. Vorsitzender BITKOM AK RZ Moderne

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014 Intelligent Data Center Networking Frankfurt, 17. September 2014 Agenda 1. Herausforderungen im Rechenzentrum 2. Ziele 3. Status Quo 4. Ein neuer Weg 5. Mögliche Lösung 6. Beispiel Use Case 2 Viele Herausforderungen

Mehr

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Eco-Trialog am 13.02.2013 Jörg Bujotzek Agenda 01 Bisherige Landschaft der IT-Management-Tools 02 Ausgewählte IT-Trends 03 Auswirkungen

Mehr

SCHLEIFENBAUER. PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken

SCHLEIFENBAUER. PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken SCHLEIFENBAUER PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken Ü B E R S C H L E I F E N B A U E R Schleifenbauer Products: Europäischer Hersteller von Systemen für die

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Rittal Das System. Schneller besser überall.

Rittal Das System. Schneller besser überall. Rittal Das System. Schneller besser überall. RiZone Data Center Management Software RiZone Effiziente Data Center Management Software 27. asut Member Apéro, 16.11 2011 RiZone / PM RS / 18.7 2011 1 1. Rittal

Mehr

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM speedikon DAMS effizientes Verwalten von Rechenzentren

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM speedikon DAMS effizientes Verwalten von Rechenzentren speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM Häufig auftretende Fragestellungen im Rechenzentrum Welche Geräte befinden sich in unserem Rechenzentrum? Wo befindet

Mehr

Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02.

Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02. Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02.2015, München AixpertSoft GmbH Meilensteine der Firmen- und Produktentwicklung AixpertSoft

Mehr

Grün & sicher Rechenzentren heute

Grün & sicher Rechenzentren heute www.prorz.de Grün & sicher Rechenzentren heute Energieeffizienz und Sicherheit in Rechenzentren 1 Grün & sicher: Rechenzentren heute Das Unternehmen 2 Grün & sicher: Rechenzentren heute Die prorz Rechenzentrumsbau

Mehr

Effizienz und Sicherheit im RZ durch RFID gestützte AIM Systeme

Effizienz und Sicherheit im RZ durch RFID gestützte AIM Systeme Effizienz und Sicherheit im RZ durch RFID gestützte AIM Systeme Inhalt Grundprinzip eines modernen Patchkabel Management Systems Grundfunktionen eines modernen Patchkabel Management Systems Vorteile RFID

Mehr

Cloud Computing: schlanker Client Daten und Programme im Internet

Cloud Computing: schlanker Client Daten und Programme im Internet Cloud Computing: schlanker Client Daten und Programme im Internet Horst Bratfisch Bereichsleiter IT Infrastructure Raiffeisen Informatik Juni 2010 IT Trends 2010 Herausforderungen eines modernen Rechenzentrums

Mehr

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Vorteile von Client Virtualisierung End-Benutzer Flexibilität Höhere Sicherheit Erhöht IT Produktivität Reduziert

Mehr

Datacenter in einem Schrank

Datacenter in einem Schrank Datacenter in einem Schrank Torsten Schädler Cisco Berlin 33.000 Kunden weltweit 1.500 Kunden in Deutschland Marktzahlen 43.4% USA 1 27.4% weltweit 2 15.5% Deutschland 2 UCS Wachstum bladeserver IDC server

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Warum messen? Die elektrischer Energieversorgung ist der teuerste Posten unter allen variablen Kosten in einem Rechenzentrum. Allein schon aus diesem Grund

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet

Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet E-Guide Dichtung und Wahrheit: 10-Gigabit-Ethernet Obwohl 10-Gigabit-Ethernet (10 GbE) bereits seit Jahren allgemein verfügbar ist, sind meisten Netzwerkadministratoren mit der Technik noch immer nicht

Mehr

martin.schneider@bechtle.com Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen.

martin.schneider@bechtle.com Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. IBM Rack-Console-Power Optionen Stand: Juni 2009 martin.schneider@bechtle.com Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. IBM Racks - Überblick S2 25U Standard S2 42U Standard S2 NetBAY 42 U S2 Dynamic Rack

Mehr

Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation. Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe

Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation. Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe Die Themen: 2 1 Trends und Herausforderungen im Rechenzentrum 2 Attribute

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel-, und Energiemanagement im Rechenzentrum Netzwerk Power

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel-, und Energiemanagement im Rechenzentrum Netzwerk Power speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel-, und Energiemanagement im Rechenzentrum Netzwerk Power Häufig auftretende Fragestellungen Welche Geräte befinden sich in unserem Rechenzentrum? Wo befindet sich

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

AEQUO Adaptive und energieeffiziente Verteilung von virtuellen Maschinen in OpenStack-Umgebungen

AEQUO Adaptive und energieeffiziente Verteilung von virtuellen Maschinen in OpenStack-Umgebungen AEQUO Adaptive und energieeffiziente Verteilung von virtuellen Maschinen in OpenStack-Umgebungen Kai Spindler Sebastian Rieger [vorname.nachname]@informatik.hs-fulda.de Agenda Virtualisierung mit OpenStack

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Leistungsaufnahmemessung

Leistungsaufnahmemessung Leistungsaufnahmemessung Seminar Green IT Titus Schöbel Gliederung Motivation Messtechnik Strommessgeräte Wandel der Leistungsaufnahmemessung Leistungsaufnahmemessung PUE Gebäudeleittechnik Chancen und

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Risiken verstehen und Effizienz steigern durch DCIMonitoring. Juni 2015

Risiken verstehen und Effizienz steigern durch DCIMonitoring. Juni 2015 Risiken verstehen und Effizienz steigern durch DCIMonitoring Juni 2015 FALLBEISPIEL Ziel: Senkung der Betriebskosten um 50% bei Verdopplung der Rechenleistung und gesteigerter Agilität und Zuverlässigkeit

Mehr

HP Adaptive Infrastructure

HP Adaptive Infrastructure HP Adaptive Infrastructure Das Datacenter der nächsten Generation Conny Schneider Direktorin Marketing Deutschland Technology Solutions Group 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. 1The information

Mehr

FUTURE-PATCH Das RFID gestützte AIM System

FUTURE-PATCH Das RFID gestützte AIM System FUTURE-PATCH Das RFID gestützte AIM System Patrick Szillat Leiter Marketing TKM Gruppe 1 Struktur und Geschäftsfelder. DIE TKM GRUPPE HEUTE. 2 Die TKM Gruppe TKM Gruppe Segmente Verkabelungssysteme für

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

Data Center Infrastruktur Management (DCIM) mit

Data Center Infrastruktur Management (DCIM) mit Data Center Infrastruktur Management (DCIM) mit Überblick Rechenzentrums Management Software Rechenzentrums Infrastruktur Management (DCIM) bietet Einblicke und optimiert die Performance im gesamten Rechenzentrum,

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Die Schneider Electric Energy Management Services verbessern die Effizienz von Datacentern. Schneider Electric www.schneider-electric.com

Mehr

Datacenter Management mit Racktables. OSDC 2013 Falk Stern

Datacenter Management mit Racktables. OSDC 2013 Falk Stern Datacenter Management mit Racktables OSDC 2013 Falk Stern Inhalt Vorstellung Schrankverwaltung Kabelverwaltung Serververwaltung Infrastruktur / Netzwerkverwaltung Sonstiger Nutzen Vorstellung Unternehmen

Mehr

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. 2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Warum Cloud Networking? Technologie Architektur Produktfamilien Produkt Demo Ask questions at any time via chat Fragen bitte

Mehr

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 1 Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 2 Agenda Kurzvorstellung dc-ce rz beratung Übersicht Normungslandschaft

Mehr

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM System Storage Solution Center Plus Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM SSSC - Überblick Sinn und Zweck des IBM SSSC+ Überblick Aufbau Linkes Rack Aufbau Rechtes Rack Tapelibrary Verfügbare

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Managed IT Security Services in der Praxis

Managed IT Security Services in der Praxis Welcome to Managed IT Security Services in der Praxis Michael Dudli, Teamleader TechServices, Infinigate (Schweiz) AG Copyright Infinigate 1 Agenda Managed IT Security Services: Eine Kurzübersicht Managed

Mehr

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Agenda Herausforderungen im Rechenzentrum FlexPod Datacenter Varianten & Komponenten Management & Orchestrierung Joint Support

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Intelligent Enterprise Solutions

Intelligent Enterprise Solutions Intelligent Enterprise Solutions Tony Champagne i-business Development Manager 1 Sept 2002 / 1 LANsense LANsense ist ein Intelligent Infrastructure Management System, welches Port Veränderungen in Kommunikationszentren

Mehr

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Jürgen Distler IIMS Spezialist DACH

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Jürgen Distler IIMS Spezialist DACH TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Jürgen Distler IIMS Spezialist DACH Inhalt Intro - Warum ein Infrastruktur Management System? TE s Managed Connectivity

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Management Plattform für Private Cloud Umgebungen Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Neue Aufgaben im virtualisierten Rechenzentrum Managen einer zusätzlichen

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic. Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland

Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic. Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland LOGS HINTERLASSEN SPUREN? Wer hat wann was gemacht Halten wir interne und externe IT Richtlinien ein Ist die

Mehr

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt DER MARKT 1 Die IT-Landschaft unterliegt einem starken Wandel. Die Risiken und Herausforderungen, die sich aus dem Einsatz mehrerer

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM. Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH

AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM. Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH Softwaregestützte RZ-Planung und Dokumentation AT+C Verbindungs-Manager VM.7 das RZ-Planungs-

Mehr

Automatisierung des IT-Lebenszyklus

Automatisierung des IT-Lebenszyklus Automatisierung des IT-Lebenszyklus System und Infrastructure Management Day - 2006 Michael Naunheim EMEA Regional Marketing Manager Altiris Services GmbH Wer ist Altiris? Gegründet 1998 - seit Mai 2002

Mehr

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität 29. Juni 2011 Siemens AG 2011. All rights reserved. Page 1 Das Projekt @ SPE hat zum Ziel ein ganzheitliches Ausbildungskonzept zu entwickeln

Mehr

Security Information und Event Management (SIEM) erweiterte Sicherheitsanforderungen bei wachsender Datenflut

Security Information und Event Management (SIEM) erweiterte Sicherheitsanforderungen bei wachsender Datenflut TWINSOF T Security Information und Event Management (SIEM) erweiterte Sicherheitsanforderungen bei wachsender Datenflut 05.06.2013 GI Themenabend BIG DATA: Matthias Hesse, Twinsoft Ablauf 1. Wer ist denn

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin Smart Grid Intelligente Netzwerke Johann Strama Gliederung 1.Motivation 2.Was ist ein Smart Grid 3.Definition eines Smart Grid 4.Technologien 5.Beispiele

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Ökonomie trifft Ökologie

Ökonomie trifft Ökologie Ökonomie trifft Ökologie Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik zur Schonung des Geldbeutels und der Umwelt Dr. Ralph Hintemann, BITKOM Wien, 24. April 2008 Agenda/Inhalt ITK und Energieeffizenz

Mehr

Energieeffizienz und Informationstechnologie

Energieeffizienz und Informationstechnologie Energieeffizienz und Informationstechnologie Andreas Schmitt, System Engineer TIP Dialog Forum Frankfurt am Main 14.10.2008 Energieeffizienz / Lösungswege Felder Potenziale entdecken, bewerten und heben!

Mehr

DCIM DCIM. ecotrialog #14. 02. Juli 2014, Nürnberg

DCIM DCIM. ecotrialog #14. 02. Juli 2014, Nürnberg DCIM DCIM ecotrialog #14 02. Juli 2014, Nürnberg Das eco DCIM White Paper Marktübersicht und Orientierungshilfe Provider neutral 20 DCIM Produkte 3 Provider Interviews 4 Customer Interviews Begleitet von

Mehr

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ www.prorz.de Energieeffizienz im RZ Agenda 1. Warum ist Energieeffizienz im RZ wichtig? 2. Was kann man tun um effizienter zu werden? 3. Aktuelle Entwicklungen am Markt 2 Berlin / Marc Wilkens / 08.07.2014

Mehr

JUNIPER DATACENTER-LÖSUNGEN NUR FÜR DATACENTER-BETREIBER?

JUNIPER DATACENTER-LÖSUNGEN NUR FÜR DATACENTER-BETREIBER? JUNIPER DATACENTER-LÖSUNGEN NUR FÜR DATACENTER-BETREIBER? ZUKÜNFTIGE HERAUSFORDERUNGEN FÜR DC-BETREIBER UND DEREN KUNDEN KARL-HEINZ LUTZ PARTNER DEVELOPMENT DACH 1 Copyright 2014 2013 Juniper Networks,

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Physical Infrastructure Manager (PIM ) und PanView iq (PViQ )

Physical Infrastructure Manager (PIM ) und PanView iq (PViQ ) 1 für Physical Infrastructure Manager (PIM ) und PanView iq (PViQ ) im Rahmen des eco Trialog #4, Hamburg, 13. Februar 2013 Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? 2/11/2013 Data Center Solution Copper Cabling

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView 1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView Alexander Meisel Solution Architect IT Service Management HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y Cloud Computing Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen Urs Zumstein Leiter Performance Care Team Urs.Zumstein@DevoTeam.ch 079 639 42 58 Agenda Definition von Cloud Services Anforderungen an die Betriebssicherheit

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Zehn gute Gründe für eine Investition in den Avocent Data Center Planner

Zehn gute Gründe für eine Investition in den Avocent Data Center Planner Zehn gute Gründe für eine Investition in den Avocent Data Center Planner Lösungen für das Data Center-Management Die Top 10 auf einen Blick 1. Beschleunigte Bereitstellung und Installation von Geräten

Mehr

DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz.

DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz. DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz. Dr. Rainer Weidmann, DC Engineering Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management

Mehr

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 1 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur

Mehr