Linux und freie Software in der öffentlichen Verwaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Linux und freie Software in der öffentlichen Verwaltung"

Transkript

1 Linux und freie Software in der öffentlichen Verwaltung Linux IT-Architect IBM Linux Impact Team Zürich, IBM Corporation

2 Agenda Linux und Open Source Software Linux und die Öffentliche Verwaltung Linux auf dem Client Linux Groupware Server-zentriertes Computing Linux Office Optional 2

3 Linux und Open Source Software 3

4 Linux - the Show must go on! LinuxTag: Migrationsleitfaden (450 Seiten) des BMI Bundeskartellamt, Monopolkommission, Institut für Tierzucht Europäischer Open Source Migrationsleitfaden (148 Seiten) Landesrechnungshof Mecklenburg-Porpommern (Natural Computing) Government Compliant Linux IBM LTC/SuSE/atsec: Common Criteria Security Certification, EAL 2 (3) Japans Regierungsverwaltung will Linux nutzen Personalinformationen & Gehaltsberechnungen von ca Mitarbeitern Linux auf IBM pseries für US Library of Congress (80000 Filme) Linux/GPFS-basierte Übertragungslösung bei MTV Networks Europe Linux/GNOME-Desktops in der Extremadura IBM unterstützt russische, britische und brasilianische Regierung bei Linux 9 Pilotprojekte in UK, Linux Competence Center in Moskau Red Hat Enterprise Linux AS 3.0 für IBM eserver (16 Prozessoren auf x86) Samba 3.0 und OpenOffice 1.1 erschienen! 4

5 Linux quer durch alle Branchen Distribution Media Industrial Public & Health Finance HPC /Government Modeling, Simulation US Federal, AP Academic Gov-funded Research Retail POS, KIOSK Petroleum Seismic Pharmaceutical & Life Sciences Research, Geneomics Financial Mkts/Banking Risk Management, Portfolio Analysis, Fund Management Travel & Transport Reservations, Scheduling Academic Collaboration Automotive Crash, CFD Media & Entertainment Digital Content Creation Petroleum Reservoir, Modeling & Rendering Electronics EDA Banking KIOSK, Web Banking Banking Branch Aerospace Analysis Applications Travel & Transport KIOSKS Retail, Travel Branch server (e.g. In-store) Media & Entertainment Video streaming Petroleum Retail e-station S&TC /Gvnt. (EMEA) Modeling, Simulation Academic e- Procurement, learning Insurance Policy, Actuarial Banking Corebanking,Payments Financial Mkts Trading, Clearing, Mkt. data Telco Cross ISP Access Infrastructure Firewall, print/file, Web Non mission-critical Infrastructure Workload consolidation Telco PBX Infrastructure - Grid Telco IP Telephony, Softswitch ERP, CRM, Database Workgroup, ecrm Infrastructure Dynamic web/e-business Telco, xsp IDC - Shared General Tier-2 Enterprise 1999/

6 Kostenübersicht: OSS im Vergleich 6

7 Heutige und geplante Nutzung von OSS 7

8 Open-Source-Killer-Applikationen Es gibt nicht nur Apache und Samba! Open-Source-Applikationen dringen mittlerweile in fast alle Anwendungsbereiche vor. Datenbanken Applikationsserver ERP/CRM Office Groupware Projektverwaltung Bildbearbeitung WWW Systemadministration Security Netzwerk Telekommunikation, VoIP GIS Programmiersprachen Entwicklungswerkzeuge CAD MySQL/SAP-DB, PostgreSQL, Interbase/Firebird JBoss, Zope, Midgard, AxKit, Midgard Compiere, GNU Enterprise, ERP5, Fisterra, Lx-Office ERP OpenOffice, Koffice, GNOME Office PHPGroupware, Kroupware, Evolution, Aethera MrProject Gimp, Sodipodi, Sketch Apache, Squid, Mozilla, Galeon, Konqueror LinuxConf, Webmin Tripwire, Nessus, LIDS, PortSentry, Snort, Acid, GrSecurity, SELinux, StackGuard MRTG, OpenNMS, FreeS/WAN, Linux Virtual Server, Nagios GNU Bayonne, GNUCOMM, Linux Telephony, Open H.323, OpenGatekeeper, Vovida, Linphone, Asterisk, GnomeMeeting GpsDrive, MapServer, GRASS C/C++, Java, C#, Fortran, Perl, Python, PHP, Tcl, Ruby Eclipse, KDevelop, QT-Designer, Glade, Anjuta OpenCascade 8

9 Linux morgen: Wachstumsmärkte Linux im Serverbereich (Data Center Linux, Linux Großrechner) Linux Netzwerk-Lösungen (VoIP, QoS, intelligente Netze) Linux Security-Lösungen (SELinux, Kompartimente, Identities,..) Linux im Storage-Bereich (Virtualisierung, Storage-Management) Carrier Grade Linux (Sprach-, Daten-, Mobil-Anwendungen) Embedded Linux (Kassensysteme, Wireless) Linux-Cluster, Grid/OnDemand-Computing Linux auf dem Desktop (noch viel zu tun!) Linux als Entwicklungsplattform (Eclipse, Mono,..) Vertikale Lösungen (GIS, Public Sektor, RFID-Handelssysteme,..) Für jeden dieser Bereiche braucht es moderne, auf offenen Standards basierte Enterprise-Architekuren, sonst werden heutige Linux-Lösungen zu den Legacy-Systeme von morgen! 9

10 Linux und die Öffentliche Verwaltung 10

11 Bundeskartellamt (Bonn) Allgemeines Aufgabe: Schutz des Wettbewerbs in Deutschland Ca. 270 Mitarbeiter (130 Juristen und Ökonomen) Ausgangssituation Ca. 20 Server mit NT und Windows 2000 (einige Linux) Windows-basierte Datenbankanwendungen Ca. 300 Client-Systeme (VB-Anwendungen wurden nicht migriert) Migration & Neue Plattform Konsolidierung: 6 Linux-Server (Debian GNU/Linux), 1 Windows-Server Journaling Dateisystem XFS (ACLs, keine Probleme mit Quotas/NFS) Samba 3.0 (PDC/BDC, Domänengruppen, SIDs) und CUPS (Print-System) winbind (User-Import), rpcclient (User-Attribute, Machinen-Accounts), pwdump (Passwort-Hashes), Dateien kopieren (scopy.exe, robocopy.exe) OpenLDAP als Samba-Backend und Verzeichnisdienst PostNuke als CMS (News, Stellenaussschreibungen, Speiseplan) SAP-DB ersetzt MS-SQL (150 Stored Procedures, 42 Tabellen) Softwareverteilung über Debian Mirror, Debian Security Updates direkt Administration per Webmin und SSH-Zugriff Gemeinschaftsprojekt Linux AG (DB), Univention (Samba/LDAP), science+computing (CMS) 11

12 Bundesbeauftragter für den Datenschutz Hochverfügbarkeitslösung als Rückgrat der IT-Infrastruktur. Allgemeines ƒder BfD berät und kontrolliert Behörden und Unternehmen hinsichtlich des Umgangs mit persönlichen Daten der Bürger. Applikationen ƒopenldap als Verzeichnisdienst ƒdns-, Mail- und Web-Server ƒfile- und Printdienste (SAMBA) Plattform ƒlöst NT-basierte Infrastruktur ab ƒsuse Linux Enterprise Server 8 (SLES) ƒ4 IBM xseries (Kooperationsvertrag BMI & IBM) ƒhochverfügbarkeitslösung (2x2) mit Heartbeat und DRDB Zukunft ƒdokumentenmanagementsystem & Linux auf 75 Desktops "Der Rahmenvertrag zur Förderung von Open Source-Produkten hat uns die Entscheidung für SuSE zusätzlich erleichtert" Ministerialrat Johannes Landvogt Dr. Joachim Jacob, Bundesbeauftragter für den Datenschutz 12

13 Marienhospital Stuttgart Allgemeines Katholisches, gemeinnütziges Krankenhaus 15 Fachkliniken mit insgesamt 784 Betten Knapp 1800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Migrierte Applikationen ƒpatientenverwaltung und Finanzbuchhaltung ƒlohn- und Gehaltsabrechnung ƒdatawarehoure Plattform ƒsun Ultra Enterprise 3000 durch Intel-Rechner ersetzt ƒoracle auf SuSE Linux Enterprise Server (SLES) ƒhochverfügbarkeits-lösung mit IBM Shark im Aufbau Domino-Effekt ƒdie Oracle-Datenbanken bei der St. Anna Klinik in Stuttgart Cannstadt und dem Hospital zum Heiligen Geist in Horb wurden ebenfalls auf Linux umgestellt 13

14 Oberlandesgericht Düsseldorf An 14 Standorten wurden COBOL-Applikationen auf den SuSE Linux Enterprise Server migriert. Migrierte Applikationen ƒjukos (Justiz und Kosten) ƒwerkzeug für die täglich anfallenden Verwaltungsvorgänge ƒautomation des Gerichtskosten- und -Kassenwesens ƒim Einsatz bei der Oberjustizkasse und 13 Gerichtskassen in NRW Plattform ƒunix-server wurden durch Intel-Rechner ersetzt ƒsuse Linux Enterprise Server (SLES) ƒoracle 9i (SLES zertifiziert) ƒacucobol-gt v ƒmigration der Cobol/C-Applikationen problemlos! 14

15 Weitere Linux-Projekte in Deutschland Niedersächsische Polizei (11600 Arbeitsplatzrechner mit Java-Anw. & OpenOffice) Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (DNS, WWW, News mit Linux/zSeries) Bundesamt für Finanzen (Apache, Firewall, CMS, Directory mit Linux/xSeries) Linux im Deutschen Bundestag (Samba, , Groupware, Backup, OpenLDAP) Tiertechnische Versuchsanstalt in Mariensee (120 Thin Clients, KDE, Lyx) Landesamt fur Besoldung und Versorgung, NRW (Portal: WAS 5.0 auf Linux/zSeries) Auswärtiges Amt (VPN-Verbindung zu Konsulaten) Landesarbeitsgericht Nürnberg (SuSE Linux Firewall on CD) Berliner Justizvollzugsanstalten (SuSE Linux Firewall on CD) Vernetzung der Liegenschaften durch VPN, Sichere WWW- und -Nutzung Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Apache, Proxy, Informix, MRTG) Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt SLES, Informix, Arkeia, Flächenidentifikationssystem InVeKoS-GIS, FailSafe Kommunales Datenverarbeitungszentrum Hellweg-Sauerland Bayerisches Vermessungsamt & Landeskriminalamt (beide PostgreSQL) Linux bei den Bundestagsfraktionen (CDU/CSU, SPD, Grüne) 15

16 Linux auf dem Client 16

17 Managed Application Containers We should not repeat the mistakes from the past by deploying unmanaged applications in an unsecure client environment, but instead use managed application containers. Lotus Notes is a classical application container promotes the idea of workplaces (with offline functionality) neither cross platform nor an open standard (like J2EE, XML,..) Web Browsers emerged as new universal client containers workplaces are realized as portals (with a lot of functionality missing) poor application container (HTML/DTML, Javascript, Java Applets, plug-ins) Lotus Workplace products use this brower approach (e.g productivity portlets) Eclipse as next generation managed application container Cross platform (Java) open source software with a very active community Native look and feel with fast SWT/Jface GUI Lotus Workplace (LWP) 2.0 will be based on Eclipse (Rich Client Platform: RCP) Eclipse 3.0 has a strong focus on rich clients Worked very well for development tools (IDEs) in many different areas: Websphere Studio, Rational XDE, SAP Netweaver, Montavista, ) 17

18 Lotus Notes - Classical Application Container 18

19 Haystack: SWT based Application Container 19

20 Haystack Bioinformatics Example 20

21 Lotus Workplace Browser Container (Portal) 21

22 IBM Produktivitäts-Portlets s, Spreadsheets und Dokumente übers Web bearbeiten 22

23 Eclipse Workbench An Open Development Integration Platform Enables vendors and customers to develop, customize and integrate tools and repositories via open standards Based on Java with initial support for Linux & Windows IBM has contributed the initial technology which is licensed via the Common Public License IBM Server & Middleware Tools Partner Tools & Middleware WebSphere Studio WebSphere Studio Workbench Contribute Adopt IBM will continue to participate in Eclipse development and will adopt enhancements 23

24 IBM Linux Impact Team WebSphere Studio Tools Family 24

25 ABLE Agenten-Editor in Eclipse (verwendet GEF) 25

26 Eclipse Container (Rich On Demand Workplace) Desktop-based personal workplace Uses the Eclipse framework to display places, pages, portlets really a super intelligent device accessing the portal 26

27 Linux Groupware 27

28 Linux-Groupware: Motivation Ersetzen der Exchange-Server durch eine Linux-basierte Lösung MS stellt Mainstream -Support für Exchange 5.5 Ende 2003 ein Exchange 2000 bedingt Einführung von Win2000 & Active Directory Hohe Investitionskosten in Hardware & Lizenzen Hoher Planungsaufwand Vorteile einer Linux-Lösung Sicherheit, Stabilität, Kosten, Flexibilität Anforderungen bei Umstellung Funktionalität, Stabilität, Skalierbarkeit, Kosten Administrierbarkeit (Web-Frontend, Single-User Backup,..) Outlook-Kompatibilität (Konnektoren) 28

29 Groupware unter Linux Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von technisch sehr unterschiedlichen Open-Source-Groupware-Lösungen unter Linux: Kroupware (IMAP-zentriert) OpenGroupware (gemischter Ansatz) Exchange4Linux (Datenbank-zentriert, PostgreSQL) egroupware (gemischter Ansatz) mit ebensovielen Client-Ansätzen Mozilla Kalender (WWW) Ximian Evolution (GNOME) Kolab Client (KDE) OpenOffice Glow (starker Java-Fokus) Chandler (Python, WxWindows, ZODB) 29

30 Das Kroupware-Projekt Open Source Kalendaring und Messaging mit KDE Vom BSI in Auftrag gegebenes Projekt Zusammenarbeit: efrakon, Intevation, Klarälvdalens Datakonsult Kolab-Server 1.0 erschien am LinuxTag 2003 Hochskalierbare standardbasierte Architektur Verwendet OpenLDAP, Cyrus IMAP, Postfix, SASL Web-basiertes Administrationswerkzeug (PHP) Graphischer KDE-Client (inkl. Gruppenkalender) KONSEC und Bynari Konnektor für Microsoft Outlook Siehe auch das "Outlook Connector Projekt" 30

31 Gruppenkalender mit Kroupware 31

32 Das Kontact-Projekt Integrierte KDE PIM-Software Personal Information Management (PIM) Anwendung Vom KDE PIM-Projekt abgeleitet Integriert KMail, KAdressBook, Korganizer, Knotes, etc. Komponenten-basiert (KParts, Kontact-Container) Outlook-Clone ähnlich Evolution Interessante Erweiterungen in der CVS-Version (map24) 32

33 Kontakt in Aktion (1) 33

34 Kontakt in Aktion (2) 34

35 Das OpenGroupware-Projekt Skyrix 4.1 wurde am LinuxTag 2003 von der Skyrix Software AG als OpenGroupware unter der GPL freigegeben. Enthält Zeilen Code (LOC) Verwendet unter anderem GNUStep und Objective-C Eine Vielzahl von Clients (inkl. WebDAV) werden unterstützt: Outlook (mit proprietärem und kostenpflichtigen Plug-in) Web-Interface, Mozilla Calender Ximian Evolution, Apple ical, Korganizer Von diversen Firmen mitgesponsort MEKO^S (iseries-port, IBM Business-Partner) MDlink, Fujitsu Siemens Computers Pyramid Computer GmbH (BenHur) 35

36 OpenGroupware-Architektur 36

37 OpenGroupware mit Outlook 37

38 OpenGroupware mit Ximian Evolution 38

39 OpenGroupware mit Mozilla Calender 39

40 Chandler Next Generation PIM-Applikaiton Von Mich Kapor (Lotus-Mitbegründer) gesponsortes Projekt Gründete hierzu die Open Source Applications Foundation (OSAF) Anfangs-Investition: 5 Millionen US $ Andrew W. Mellon Foundation: US $ Grant Aufgabe: Chandler soll hochschulfähig werden Open Source Lotus Notes Clone/Nachfolger Crossplattform: wxpython, ZODB, Beliebig erweiterbar durch Python Plug-ins RAP Chandler Noch in frühem Entwicklungsstadium on notebook Mich Kapor Chandler on library computer RAP Server RAP Chandler on lab computer Remote Item Store 40

41 Chandler 0.2 (Kontaktadressen) 41

42 SuSE Linux OpenExchange Server (SLOX) 42

43 SuSE Linux OpenExchange Server 4.1 Nachfolger von SuSE Server III Basiert auf SLES 8 (SuSE Linux Enterprise Server) Als Datei- und Druckserver nutzbar (Samba) MAP/POP-Mailserver (Cyrus IMAP, MTA Postfix) Zentrale Benutzer- und Adress-Verwaltung über OpenLDAP Termin- und Dokumenten-Verwaltung Integriertes Projekt- und Aufgabenmanagement Wissensdatenbank mit Volltextsuche Diskussionsforum und Pinnwand für allgemeine Informationen Einfache Verknüpfung von Inhalten Groupware-Funktionalität über.comfire von NetLine realisiert Volle Groupware-Funktionalität derzeit nur per Browser Durch Replikator mit Outlook verbunden Soll ALLE Funktionen von Exchange bieten! Integration von ferrarifax, SEP (Backup), DyCE (IM), SteelEye Lifekeeper (HA) 43

44 SLOX System-Architektur SuSE Linux OpenExchange Server 4 OpenLDAP Postfix (MTA) Cyrus (IMAP) NetLine.comfire PostgreSQL SuSE Linux Enterprise Server 8 44

45 SLOX Web-Client Läuft in allen gängigen Browsern (IE/Netscape ab 5.x, Opera ab 6.x, Mozilla,...) Plattformübergreifend nutzbar (kein Installations- und Administrations-Aufwand) Vollständige Groupware-Funktionalität nutzbar Einsatz von JavaScript, Java-Servlets und Perl Customizing möglich aber noch nicht ausgereift! Ansprechende Oberfläche und gute Usability 45

46 Samsung Contact Ehemals HP OpenMail Lizenz 2001 durch Samsung SDS übernommen Zehntgrößte IT-Firma der Welt Produkt seit 15 Jahren auf dem Markt Weltweit ca. 15 Mio. Mailboxen Vorzüge: Skalierbarkeit, Stabilität, Performance Lauffähig auf AIX,HP-UX, Solaris, Linux (RH/SLES), Für Linux/zSeries freigegeben Installation-Wizard für Linux und Scripting-Fähigkeit Datei-basierte Speicherung (keine Datenbank) LDAP-basierendes Verzeichnis & Apache Webserver SMTP frei konfigurierbar (empfohlen wird Sendmail) Multi-Client-Unterstützung (Browser, Java, Outlook) Unified-Messaging System 46

47 Samsung Contact Features & Add-Ons Backup & Restore - support for single user restore Standard UNIX /Linux backup tools - Legato, Veritas, Omniback, Tivoli, cpio, etc. Samsung Contact - mirroring and SNAP/SHOT support, single user backup ISS service for single user restore capability Anti-virus protection Spam filtering Plug-in for AhnLab Anti-virus engine - server based integrated trapping and cleaning - Sophos, Kaspersky, NOD32 (Eset) engines coming soon - Trend Micro and NAI under negotiations Anti-spam/UCE/UBE handling Samsung Contact server implements SMTP- AUTH or RFC anti-spam RFC

48 Samsung Contact & Outlook Unterstützung von Outlook 2000/XP MAPI Storage Provider Plug-in Nahezu 100%ige Integration Anwender merkt (fast) keinen Unterschied Öffentliche Ordner-Funktion umgesetzt Keine Lizenzkosten für Outlook-User Samsung Contact Java-Client Für Windows + Linux Seit Mitte 2003 lokalisiert verfügbar 48

49 Samsung Contact Web-Client Sehr gute Umsetzung des Java Clients Ebenfalls lokalisiert verfügbar 49

50 Novell GroupWise Java-Client (1) 50

51 Server-zentriertes Computing 51

52 Server-zentriertes Computing (Linux Thin Clients) Citrix Several Client Platforms (Windows, Unix/Linux, Java) No Citrix Server for Linux! Microsoft Terminal Server Linux Client-Projekt: RDesktop (www.rdesktop.org) Klassisches X11 (Display-Export-Mechanismus) Kommerzielle und freie X Server für Windows verfügbar Altbekannte Lösung für reine Unix-Umgebungen (Tight)VNC Paralleler Zugriff auf X11-Session möglich Verfügbar für verschiedenste Betriebssystem (Unix/Linux, Windows, Mac, PDA) Beliebt bei Administratoren (Fernwartung) NX (http://www.nomachine.org) Innovative Lösung der Italienischen Firma No Machine Integriert die 3 obigen Ansätze (RDP, X11, VNC) Bibliotheken freie Software, Client/Server-Implementierung kostenpflichtig Verwendet Proxies zur Reduzierung der X11-Kommunikation 52

53 No Machine NX: System-Architektur 53

54 No Machine NX: KDE-Applikation auf WinXP 54

55 No Machine NX: Verschachtelte Sitzungen 55

56 Linux Office 56

57 Office-Applikationen unter Linux In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl von kommerziellen und freien Office-Suites auf Linux portiert oder neu erstellt. OpenOffice 1.1 ƒwurde von Sun unter der GPL freigegeben ƒcode stammt ursprünglich von StarOffice 5.2 ƒxml-basiertes Dokumentenformat ƒcrossplattform, erweiterbares UNO-Komponentenmodell ƒsehr gut dokumentiertes SDK ƒgrundlage von StarOffice 7.0 ƒmicrosoft Office-Filter funktionieren mit jeder Version besser ƒword- und Excel-Makros sind problematisch! KOffice 1.4, AbbiWord 2.0, Siag Office HancomOffice, Corel WordPerfect, ApplixWare gobeproductive 3, SoftMaker Office 57

58 OpenOffice - The Ximian Way (XD2) 58

59 Enterprise Application Integration mit JBOSS JBOSS wurde von der Firma Innovidata als Open-Souce-Integrations- Plattform für SAP, Domino und Oracle mit OpenOffice als Datensenke verwendet. SAP R/3 ERP-Server (Bestellung) Notes Groupware (Support) Oracle J2EE-Server JBOSS Connectoren Web-Server Portal/Application-Server Text Star/OpenOffice Web-Browser Workstation (Windows/Linux) Datenbank (Produktinfos) 59

60 Kundenliste aus SAP 60

61 Detailansicht SAP-Kunde 61

62 Bestellung (SAP) 62

63 Linux Rocks! Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 63

64 Linux-Infos 64

65 IBM's Linux-Strategie IBM hat eine alle IT-Bereiche umfassende Linux-Strategie. IBMs Linux-Fokus Aktionen Hardware Software xseries, ThinkPad, Intellistation, Cluster, Storage, Krypto-Hardware, iseries, pseries, zseries DB2, WebSphere, Lotus, Tivoli, Rational Service Weltweite Unterstützung, Training, Beratung, Wartung, Services, IBM Business Partner, Redbooks Allianzen Weltweite Partnerschaften mit Red Hat, SuSE und TurboLinux Open Source Zusammenarbeit mit der Open Source Community, Linux Technology Center 65

Open Source Groupware Systeme

Open Source Groupware Systeme Open Source Groupware Systeme KDE s Kontact: One Client to Rule Them All Reinhold Kainhofer KOrganizer / KPilot maintainer, http://www.kde.org/ reinhold@kainhofer.com Linux Business Tag, FH Kapfenberg,

Mehr

Linuxtag 2005 Migration IT Basisdienste Stadt Mannheim. Gerd Armbruster

Linuxtag 2005 Migration IT Basisdienste Stadt Mannheim. Gerd Armbruster Linuxtag 2005 Migration IT Basisdienste Stadt Mannheim Gerd Armbruster Agenda Aktuelle Infrastruktur Produktive Linuxsysteme Neue IT Strategie Projekte Status Ausblick 2 Aktuelle IT Infrastruktur Client

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

Linux Server in der Windows-Welt

Linux Server in der Windows-Welt Linux Server in der Windows-Welt Linux im gebiete von Linux Servern System Ingo Börnig, SuSE Linux AG Inhalt Linux im gebite von Linux Servern File und Printservice Verzeichnisdienst Zentrale Authentifizierung

Mehr

Groupware/E-Mail beim BSI

Groupware/E-Mail beim BSI Groupware/E-Mail beim BSI Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Florian v. Samson Folie 1 Warum? Anforderungen aus der Migration des BSI KDE-Client für GNU/Linux (ca. 200 Arbeitsplätze) und

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de / Agenda Der Markt Was ist - was ist SuSE SuSE Strategie SuSE - Lotus Domino Fragen / Vorhersage des Wachstums von

Mehr

Kolab. Die Freie Groupware Lösung. Max Mustermann example.com GmbH. Bonn, 03.01.08

Kolab. Die Freie Groupware Lösung. Max Mustermann example.com GmbH. Bonn, 03.01.08 Kolab Die Freie Groupware Lösung Max Mustermann example.com GmbH Bonn, Einleitung Problem: viele Mitarbeiter viele Termine viele Kalender Lösung: Groupware mit gemeinsamen Kalender 2 Gliederung Eckdaten

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007 Title Desktop Virtualisierung Thomas Spandöck Software Presenter spractice Name Sun Microsystems GmbH Presenter s Title Presenter s Company 23. Februar 2007 Agenda Traditionelles Desktop Computing Alternative

Mehr

Open Source Groupware Lösungen als Alternative zu kommerziellen Produkten?

Open Source Groupware Lösungen als Alternative zu kommerziellen Produkten? Open Source als Alternative zu kommerziellen Produkten? Martin Gafner dipl. Telecom Ingenieur HTL/FH Stv. Bereichsleiter Operations Projektleiter gafner@puzzle.ch Mobile: +41 79 714 09 65 Office: +41 31

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

probusiness AG 2005 Kai Dupke probusiness AG

probusiness AG 2005 Kai Dupke probusiness AG Linux im praktischen Einsatz Kai Dupke probusiness AG Linux im praktischen Einsatz Vorstellung Einleitung Linux-Einsatz Dienste und Anwendungen Linux in der Praxis Vorstellung Einleitung Linux-Einsatz

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

VDA 4939 Formulare Version 2

VDA 4939 Formulare Version 2 SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess VDA 4939 Formulare Version 2 Agenda AL-KO KOBER GROUP Funktionsbeschreibung Abbildungen im System Technischer

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Wer ist Siedl Networks? Robert Siedl, CMC - Gründer und CEO von Siedl Networks IT Systemhaus aus Krems an der Donau Gründung

Mehr

Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien)

Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien) Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien) Peter Pfläging Stadt Wien, MA 14 IKT-Architektur IKT-Dienstleister MA

Mehr

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015 Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 1 Inhaltsverzeichnis 1 Person 3 1.1 Primärfähigkeiten............................... 3 2 Fähigkeiten 3 2.1 Projektmanagement.............................

Mehr

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne Michael Peuker ORACLE Deutschland HP Alliance Manager Germany Jörg Demmler Hewlett-Packard GmbH Technolgie Consultant & DECUS DBI Repr. Agenda Rückblick ORACLE / Premerger

Mehr

Kolab - Freie Groupware für alle Fälle

Kolab - Freie Groupware für alle Fälle - Freie für alle Fälle 12. Februar 2011 Privat Wohnhaft in Münster (bald in Zürich) Langjähriger Fedora Mitarbeiter Paketbetreuer für ca. 150 Pakete, Sponsor Mitglied im Fedora Engineering Steering Committee

Mehr

Mathematiker und Physiker Beginnt um 1984/85 mit Arbeit an völlig freiem Betriebssystem GNU (GNU is not Unix).

Mathematiker und Physiker Beginnt um 1984/85 mit Arbeit an völlig freiem Betriebssystem GNU (GNU is not Unix). 1 Einleitung 1.1 Willkommen Karl Deutsch Buchautor (Franzis- und Millin-Verlag) IT Berater Seit 1997: Linux als Desktopbetriebssystem www.heise.de/ct/motive - TsaMedien 1.2 FOSS (Free Open Source Software)

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Berater-Profil 2784. Ausbildung Studium Diplom Chemie (TH Darmstadt) EDV-Erfahrung seit 1996. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2784. Ausbildung Studium Diplom Chemie (TH Darmstadt) EDV-Erfahrung seit 1996. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2784 System- und Datenbank-Administrator (Windows 9x, NT, Aix, Unix, Oracle, Sun) Ausbildung Studium Diplom Chemie (TH Darmstadt) EDV-Erfahrung seit 1996 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Das Projekt Groupware II im BSI

Das Projekt Groupware II im BSI Das Projekt Groupware II im BSI Florian v. Samson Kerstin Prekel Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Vorstellung des Projektes auf der CeBIT im Heise Forum am 15.03.2005 F. v. Samson /

Mehr

GroupWise. Übersicht Von K. Coufal

GroupWise. Übersicht Von K. Coufal GroupWise Übersicht Von K. Coufal GroupWise Name Kunstwort aus Groupware und wise ( clevere Groupware) Hersteller: Novell Dr. Klaus Coufal 29.2.2008 Groupwise 2 GroupWise Historie1 Im Jahr 1986 als Wordperfect

Mehr

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen Novell for Education 08.10.2007 Wolfgang Bodei / Thomas Beidl Folie 1 The Goal of n4e is an effective increase of quality in terms of Design Operation Administration of Novell based school network infrastructures

Mehr

Open Source Einsatz in der Stadt Wien

Open Source Einsatz in der Stadt Wien Open Source Einsatz in der Stadt Wien Stadt Wien / MA 14-ADV Leiter Netzwerkdienste und Security E-Mail: pfp@adv.magwien.gv.at http://www.wien.gv.at/ma14/ Agenda Die Stadt Wien: Kennzahlen (IKT spezifisch)

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Die IBM iseries und Linux am Arbeitsplatz

Die IBM iseries und Linux am Arbeitsplatz Die IBM iseries und Linux am Arbeitsplatz Vortrag von Thomas Sprickmann Kerkerinck, Geschäftsführer der natural computing GmbH Version 1.0 März 2003 by natural computing GmbH Seite 1 Seite 2 Ausgangssituation

Mehr

Profil eines Entwicklers

Profil eines Entwicklers Profil eines Entwicklers 15. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Person 2 1.1 Primärfähigkeiten............................... 2 2 Fähigkeiten 2 2.1 Programmierung............................... 2 2.2 Datenbanken.................................

Mehr

Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen

Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 04./05. Juli 2012 Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen FOSS-Anwendungen Anwendungsgebiete Desktop Büro-Anwendungen

Mehr

Profil von Patrick van Dijk

Profil von Patrick van Dijk Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 Stark gekürzte Version des Profils, mit wenigen Projekten im Fokus. Die vollständige Liste befindet sich auf der Webseite xantavia.net. 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Advanced IT-Basics Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Was ist Linux? Bezeichnet nur den Kernel Betriebssystemkern: - legt Betriebs- und Datenorganisation fest, auf der die weitere Software

Mehr

Microsoft.NET und SunONE

Microsoft.NET und SunONE Microsoft.NET und SunONE, Plattformen und Application Service Providing Agenda Einordnung.NET und SunONE Kurzvorstellung Gegenüberstellung Zusammenfassung ASP (Application( Service Providing) ) und Ausblick

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009

ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009 ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009 Kontaktdaten - Distribution Germany DATSEC Data Security Talstrasse 84 07743 Jena Tel.: 03641 / 63 78 3 Fax: 03641 / 63 78 59 www.eset.de je Bestellung 10,00 ESET

Mehr

MS Exchange 2003 ein Überblick

MS Exchange 2003 ein Überblick MS Exchange 2003 ein Überblick R.Thieme Juni 2004 Agenda Status Exchange 5.5 bei GSI Exchange2003 - Server Exchange2003 - Clients Exchange2003 - Erfahrungen bei GSI Bemerkenswertes Status Exchange 5.5

Mehr

Profil von Patrick van Dijk

Profil von Patrick van Dijk Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Person 2 1.1 Primärfähigkeiten............................... 2 2 Fähigkeiten 2 2.1 Programmierung...............................

Mehr

Open Source und Sicherheit

Open Source und Sicherheit Open Source und Sicherheit Jochen Bauer Inside Security IT Consulting GmbH Nobelstraße 15 70569 Stuttgart info@inside-security.de Open Source und Sicherheit 1 Passive und aktive Sicherheit oder: Sicherheit

Mehr

Inhaltsverzeichnis IBM SOFTWARE PRESS

Inhaltsverzeichnis IBM SOFTWARE PRESS Inhaltsverzeichnis Lotus quo vadis?... 15 Workplace... 19 Was ist Workplace?... 21 Microsofts neue Konkurrenz?... 23 Lotus Notes Domino... 26 Roadmap Lotus Notes Domino?... 26 Motivation... 29 1 IBM Lotus

Mehr

Jörg Neumann Acando GmbH

Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Principal Consultant bei der Acando GmbH MVP Windows Platform Development Beratung, Training, Coaching Buchautor, Speaker Mail: Joerg.Neumann@Acando.com Blog: www.headwriteline.blogspot.com

Mehr

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00 Fachliches Profil Karl-Heinz Kern, Dipl.-Ing. (FH) Mobil: 0172 86 90 644 Email: KH.Kern@kns-online.de Telefon: 0 71 21-62 24 71, Fax: 0 71 21/62 24 72 Gaylerstraße 22, D-72766 Reutlingen www.kns-online.de

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Exchange Server 2007 im Überblick

Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

Die Zeit für Social Business ist jetzt.

Die Zeit für Social Business ist jetzt. Die Zeit für Social Business ist jetzt. Portale als personalisierter Einstieg in Social Software & Unified Communication Andreas Hiller Social Collaboration Berater GIS Gesellschaft für InformationsSysteme

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG Thomas Uhl Topalis AG Firmenübersicht 20.11.07 Thomas Uhl 2 Wikipedia sagt: In computing, virtualization is a broad term that refers to the abstraction of computer resources. One useful definition is "a

Mehr

KOLAB, der freie Mail- und Groupware-Server

KOLAB, der freie Mail- und Groupware-Server Seite 1 KOLAB, der freie Mail- und Groupware-Server Egon Troles Mitarbeiter beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Husarenstr. 30 D 53117 Bonn Seite 2 Ausgangssituation

Mehr

Berater-Profil 2527. Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse. EDV-Erfahrung seit 1990. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2527. Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse. EDV-Erfahrung seit 1990. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2527 DB-, System- und Netzwerk-Administrator (LAN/WAN, Linux, Oracle, Sun Solaris, Unix, Windows) Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse Ausbildung Studium Informatik/Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Vergleich von ExchangeAlternativen unter Linux

Vergleich von ExchangeAlternativen unter Linux Vergleich von ExchangeAlternativen unter Linux Dipl.-Ing.(FH) Günther Orth enbiz gmbh enbiz - - Mozartstraße 25-67655 Kaiserslautern - http://www.enbiz.de/ Agenda Vorstellung enbiz gmbh Definition Groupware

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004 METEOR Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts Thorsten Ludewig Juni 2004 1 Übersicht Was ist METEOR Architektur Technische Realisierung Zusammenfassung Zukünftige Entwicklungen

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure Holger Kunitz, SAP AG Informationen aus erster Hand In diesem Vortrag werden folgende Themen behandelt: Architektur von Adapter Engine und SAP Partner

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

Die Linux-Server-Landschaft der juris GmbH

Die Linux-Server-Landschaft der juris GmbH Die Linux-Server-Landschaft der juris GmbH OpenSaar 2007, Saarbrücken, Teamleiter IT-Betrieb juris GmbH Print-Online-Verlag Pionier für Online-Rechtsinformationen Seit 1985 als GmbH, ab 1987 in Saarbrücken

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Kolab Groupware Lösung

Kolab Groupware Lösung Kolab Groupware September 23, 2010 Kolab Groupware Persönliches Informations Management (PIM) Email, Kalender, e, Aufgaben Kolab Groupware Mehrere Werkzeuge Preisgekröntes Design Super-modular & integrationsfreundlich

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Exchange 2007. Themenübersicht. Exchange 2007. Exchange 2007. Was gibt s neues. Martin Volkart, IMV Informatik GmbH

Exchange 2007. Themenübersicht. Exchange 2007. Exchange 2007. Was gibt s neues. Martin Volkart, IMV Informatik GmbH Was gibt s neues Referent: Martin Volkart, IMV Informatik GmbH Versionsübersicht Es gibt nur noch 64 bit Versionen für den produktiven Einsatz. 32 bit nur als Trial und Schulungsversion, timebombed Es

Mehr

[sure7] sure7 IT Services GmbH. OpenSource im produktiven Rechenzentrum. mit Sicherheit gut beraten. sure7 IT-Services

[sure7] sure7 IT Services GmbH. OpenSource im produktiven Rechenzentrum. mit Sicherheit gut beraten. sure7 IT-Services sure7 IT Services GmbH OpenSource im produktiven Rechenzentrum sure7 IT Services GmbH Housing Hosting Hardware-Wartung Consulting CSI Support (Emerald) Backup-Solutions (Inftec marium VTL ) sure7 IT Services

Mehr

Open Xchange Appliance Edi1on Funk1onen im Überblick

Open Xchange Appliance Edi1on Funk1onen im Überblick Open Xchange Appliance Edi1on Funk1onen im Überblick 20090907 Open Xchange Überblick Führende Lösung im Open Source Software ( OSS ) E-Mail und Groupware- Markt Collaboration-Plattform flexibel erweiterbare

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

CentricStor FS. Scale out File Services

CentricStor FS. Scale out File Services CentricStor FS Scale out File Services Richard Schneider Product Marketing Storage 1 Was ist CentricStor FS? CentricStor FS ist ein Speichersystem für das Data Center Zentraler Pool für unstrukturierte

Mehr

T O S E The Open Source Enterprise. Kai Dupke, probusiness AG

T O S E The Open Source Enterprise. Kai Dupke, probusiness AG T O S E The Open Source Enterprise Kai Dupke, probusiness AG Inhalt Vorstellung Definition T O S E Struktur & Komponenten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Einsatz und Umsetzung Zusammenfassung Referenzen

Mehr

Webinar: Einführung in ICEfaces

Webinar: Einführung in ICEfaces Webinar: Einführung in ICEfaces präsentiert von VOIP-Audio ist standardmässig aktiviert Alternatives Einwählen: +41 (0) 415 0008 65 ICESOFT TECHNOLOGIES INC ICESOFT Donnerstag, TECHNOLOGIES 26. März 2009

Mehr

Profil Marek Bartelak

Profil Marek Bartelak Profil Marek Bartelak Softwareentwicklung Systemadministration Bartelak IT-Services Persönliche Daten Name: Marek Bartelak Geburtsjahr: 1972 IT-Erfahrung seit: 1999 Fremdsprachen: Polnisch, Grundkenntnisse

Mehr

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms

Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Gerd Wütherich freiberuflicher Softwarearchitekt Spring Dynamic Modules for OSGi Service Platforms Server Anwendungen mit Spring und Eclipse Equinox Agenda OSGi Technologie: OSGi Technologie im Überblick

Mehr

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 EXCHANGE 2013 NEUERUNGEN UND PRAXIS Kevin Momber-Zemanek seit September 2011 bei der PROFI Engineering Systems AG Cisco Spezialisierung Cisco Data Center

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Vorstellung zu einem Open Source Web Desktop: eyeos

Vorstellung zu einem Open Source Web Desktop: eyeos Vorstellung zu einem Open Source Web Desktop: eyeos Binglin Li Fakultät für Informatik, Hochschule Mannheim, Paul-Wittsack-Straße 10, 68163 Mannheim libinglin99@hotmail.com Zusammenfassung eyeos ist ein

Mehr

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 3339 Systemadministrator und Service-Manager (BMC, MS-Office, Tivoli, Windows) Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK Weiterbildung, Zertifikate: - Fernstudium

Mehr

Senior System Engineer Security and Internet Technology. Betriebssysteme. Berufserfahrung: 11 Jahre. Allgemeine Fähigkeiten

Senior System Engineer Security and Internet Technology. Betriebssysteme. Berufserfahrung: 11 Jahre. Allgemeine Fähigkeiten Senior System Engineer Security and Internet Technology Berufserfahrung: 11 Jahre Definitionen: : einmalige praktische Erfahrungen, ansonsten nur Literaturwissen vorhanden. : vereinzeltes, praktisches

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

There the client goes

There the client goes There the client goes Fritz Fritz Woodtli Woodtli BCD-SINTRAG AG 8301 8301 Glattzentrum Glattzentrum Sofort verfügbar Überall erreichbar Intelligent verwaltet Sicher Günstige Kosten Citrix Access Infrastructure

Mehr

Standardsoftware. SAP Basisarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 2-1

Standardsoftware. SAP Basisarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 2-1 Standardsoftware SAP Basisarchitektur Prof. Dr. Bernhard Schiefer 2-1 SAP Client/Server Dreistufige Rechnerhierarchie Lesen in der DB und Aktualisierung der Puffer Datenbankänderung Zentrale DB (speichert

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5. ELO Client for Microsoft Outlook 1.6.

Mehr

Optaros Open Source Katalog 2006. Bern, 13. November 2006 Bruno von Rotz

Optaros Open Source Katalog 2006. Bern, 13. November 2006 Bruno von Rotz Optaros Open Source Katalog 2006 Bern, 13. November 2006 Bruno von Rotz Das Open-Source-Universum schwierig zu durchdringen Über 140 000 Projekte Grosses Spektrum von Software-Plattformen, Lösungen, Komponenten,

Mehr

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Einleitung Vor- und Nachteile der Virtualisierung Virtualisierungssoftware

Mehr

OS in mittelständischen Unternehmen

OS in mittelständischen Unternehmen OS in mittelständischen Unternehmen Inhalt OS- Komponenten in der Entwicklung OSBL und OSIF Coding Camp als Form der Zusammenarbeit mit OS- Communities OS- Know How als Kriterium beim Staffing Linux und

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1 Web Services XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke 31.03.2003 J.M.Joller 1 Inhalt Architekturen Main Stream.NET J2EE und Applikations-Server Sicht der Anbieter Java J2EE J2EE versus.net Web

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

IT Seminare und Lehrgänge

IT Seminare und Lehrgänge Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh IT Seminare und Lehrgänge Übersicht 2008 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gemeinnützige GmbH it akademie bayern Proviantbachstraße 30 86153 Oliver

Mehr

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Peter Pfläging Stadt Wien MA 14 - Rechenzentrum Agenda Daten der MA 14 als Softwarehaus und Rechenzentrum Ausgangsituation in der Entwicklung

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Gliederung Motivation Geschichte Architektur Platform Runtime Eclipse Platform Java Development Tools (JDE) Plugin Development Environment (PDE) Zusammenfassung 2 Motivation

Mehr

Technologien: JBoss EAP5, Wildfly 9, Java EE5, JavaEE 7, Apache Maven, Jenkins CI, JIRA

Technologien: JBoss EAP5, Wildfly 9, Java EE5, JavaEE 7, Apache Maven, Jenkins CI, JIRA Projektu bersicht Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Dokument gibt Ihnen einen Überblick meiner bisher gesammelten Erfahrungen. Dafür sind nachfolgend Projekte aufgelistet, die ich selber durchgeführt

Mehr

Einsatz von OpenSource in den Bezirksverwaltungen Ergebnis der Umfrage

Einsatz von OpenSource in den Bezirksverwaltungen Ergebnis der Umfrage Einsatz von OpenSource in den Bezirksverwaltungen Ergebnis der Umfrage Einsatz OS Kostenersparnis Bemerkung Kostenersparnis Bemerkung JA keine Angaben OS für Internet keine Angaben OS für IT-Stellen-Portal

Mehr