s Blättle DINGELSDORF UND OBERDORF Konzert Dorothee Mühleisen Sonntag, 03. August 2014 St. Nikolauskirche Dingelsdorf 17:00 Uhr Barockvioline

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "s Blättle DINGELSDORF UND OBERDORF Konzert Dorothee Mühleisen Sonntag, 03. August 2014 St. Nikolauskirche Dingelsdorf 17:00 Uhr Barockvioline"

Transkript

1 DONNERSTAG, 31. JULI 2014, NR. 31/32/33 STADT KONSTANZ DINGELSDORF UND OBERDORF s Blättle Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplatz 1, Konstanz AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG Sonntag, 03. August 2014 St. Nikolauskirche Dingelsdorf 17:00 Uhr Konzert Dorothee Mühleisen Barockvioline Eintritt frei! Spenden erbeten zur Deckung der Unkosten!

2 2 DONNERSTAG, 31. JULI 2014 S BLÄTTLE DINGELSDORF NOTRUFE / BEREITScHAFT DER ÄRzTE UND APOTHEKEN Polizei 110 Notruf/Feuerwehr 112 Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bereitschaftsdienst 0180/ Krankentransport Vergiftungs-Informationszentrale 0761/19240 (bei unklarer Vergiftung) Apotheken / bis Uhr Donnerstag, Nikolaus-Apotheke Allensbach, Konstanzer Str Allensbach, Tel See-Apotheke Marktstätte, Marktstätte Konstanz (Altstadt), Tel Freitag, Apotheke im Seerhein-Center, Zähringer Platz Konstanz (Petershausen), Tel Samstag, Lago Apotheke Konstanz, Bodanstr Konstanz (Altstadt), Tel Sonntag, See-Apotheke Sigismundstraße, Sigismundstr Konstanz (Altstadt), Tel Montag, Pirmin-Apotheke, Mittelzeller Str Reichenau, Tel Tiergarten-Apotheke, Wessenbergstr Konstanz (Altstadt), Tel Dienstag, Ried-Apotheke Wollmatingen, Breslauer Str Konstanz (Wollmatingen), Tel Mittwoch, Purren-Apotheke Litzelstetten, Martin-Schleyer-Str Konstanz (Litzelstetten), Tel Donnerstag, Rosgarten-Apotheke Petershausen, Reichenaustr Konstanz (Petershausen), Tel Weitere Apothekdienste auf Seite 4 Tierarzt Auskünfte erteilen die Tierarztpraxen Sonstige wichtige Rufnummern Thingolthalle 3442 Grundschule 4149 Kath. Kindergarten 2217 Kath. Pfarramt 5567 Ev. Pfarramt 07531/94420 Polizeiposten Stadtverwaltung Stadtwerke Landratsamt Konstanz Benediktinerplatz 1, Konstanz, Fax: , Internet: Telefonzentrale für sämtliche Dienststellen: Grundbuchamt 07531/ Grundsteuer Abfallberatung oder Rentenanträge, Info 07531/ Sozialhilfe, Info 07531/ Bodenseeschifsbetriebe, Anlegestelle Dingelsdorf IMPRESSUM: Herausgeber: Ortsverwaltung Dingelsdorf, Tel /5295, Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Der Ortsvorsteher oder sein Stellvertreter im Amt Druck und Verlag: Primo-Verlagsdruck A. Stähle, Postfach 1254, Stockach-Hindelwangen, Tel / , Fax , Internet: Ortsverwaltung Dingelsdorf Rathausplatz 1, Konstanz, Fachbereich Verwaltung/Bauhof Gabriela Stefens Tel Wir sind für Sie da Montag bis Freitag und Dienstag oder Pfahlbaumuseum Montag bis Freitag und Dienstag Ortsvorsteher Sprechstunden von bis Uhr von14.00 bis Uhr nach Vereinbarung von bis Uhr von bis Uhr Heinrich Fuchs nach Vereinbarung Tel. 0171/ oder Fachbereich Bürgerservice: Touristinformation Petra Schmidt-Heer Telefon Fax: 5268 Petra Schmidt-Heer Tel , Fax-Nr Wochenspruch: Alle eure Sorgen wert auf ihn; denn er sorgt für euch. 1. Petrus 5,7

3 S BLÄTTLE DINGELSDORF DONNERSTAG, 31. JULI DIE ORTSVERWAlTUNG INFORMIERT Als Ferienvertretung wird dringend ein/eine Austräger/in für das Mitteilungsblatt gesucht Mindestalter für das Austeilen des Gemeindeblattes sind 13 Jahre. Die Tätigkeit ist auch für Rentner/innen geeignet. Interessenten melden sich bitte direkt beim Primo-Verlag in Stockach unter Tel oder bei der Ortsverwaltung Dingelsdorf. Melden Sie sich auch, damit eine Warteliste gebildet werden kann. AUS DER STADTVERWAlTUNG Eine Kulturroute erinnert an Jan Hus Vereinigung der Hussitenstädte engagiert sich für das Konziljubiläum Sechszehn Städte aus Deutschland und der Tschechischen Republik widmen sich seit 1998 der Plege des hussitischen Erbes und grenzüberschreitender Begegnungen. Auf ihrer Vollversammlung in Konstanz im Juli konnte die Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition mit Zlutice ihr siebzehntes Mitglied begrüßen. Die westböhmische Stadt wird sich künftig bei der Vereinigung vor allem im Bereich der Sozialen Medien engagieren. Im Vordergrund der Vollversammlung stand die Beteiligung der Vereinigung am Konstanzer Konziljubiläum Hier besteht eine enge Kooperation mit der Tschechoslowakischen Hussitischen Kirche. Im Hinblick auf das Jahr 2015, das unter dem Motto Jahr der Gerechtigkeit Jan Hus gewidmet ist, arbeitet die Vereinigung an der Realisierung einer Hussitischen Kulturroute. Den Ausgangspunkt der Hussitischen Kulturroute bildet die Route der Toleranz. Sie kennzeichnet die historische Strecke, die Jan Hus von Krakovec nach Konstanz zurückgelegt hat. Ergänzt wird sie durch die Route der Verständigung, die tschechische und deutsche Städte und Gemeinden umfasst. Sie sind durch die hussitische Geschichte miteinander verbunden: entweder durch Denkmale oder historische Stadtfeste, die an diese geschichtliche Periode erinnern. Bei der Route der Verständigung stehen grenzüberschreitende Begegnungen im Fokus. Bürgermeister Jiri Fiser aus Tábor zeigte in einem Bericht, dass die Idee der Hussitischen Kulturroute auch für Sportinteressierte ein attraktives Angebot darstellen kann hatte er mit weiteren 30 Personen eine Bike-Tour von Tábor nach Konstanz unternommen und auf diese Weise 800 Kilometer zurückgelegt. Auch die Pilgerwanderung, die deutsche und tschechische Bürger auf den Spuren von Jan Hus jedes Jahr gemeinsam unternehmen, wird mit Unterstützung der Hussitenstädte 2014 und 2015 wieder durchgeführt. Fest im Blick haben die Hussitenstädte bereits Jahr Auf der Vollversammlung diskutierten sie das Projekt einer Präsentation der Vereinigung im Rahmen des Konziljubiläums steht das Konziljubiläum unter dem Motto Lebendiges Mittelalter. Hier könnten die Hussitenstädte durch einen gemeinsamen historischen Umzug und die Vorstellung von Programmpunkten ihrer jeweiligen hussitischen Erinnerungskultur ein ebenso buntes wie informatives Hussitisches Wochenende bieten. Die Mitglieder der Vereinigung der Hussitenstädte bewahren die Erinnerung an die historischen Ereignisse des 15. Jahrhunderts durch viele Veranstaltungen, in denen sich deutsche und tschechische Bürgerinnen und Bürger begegnen. So leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung und für eine gemeinsame, friedliche Zukunft in Europa. Die Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition traf sich im Konstanzer Rathaus zu ihrer Vollversammlung.

4 4 DONNERSTAG, 31. JULI 2014 S BLÄTTLE DINGELSDORF NOTRUFE / BEREITScHAFT DER ÄRzTE UND APOTHEKEN Freitag, Suso-Apotheke Dr. Vetter, Wollmatinger Str Konstanz (Petershausen), Tel Samstag, Zähringer-Apotheke, Zähringer Platz Konstanz (Petershausen), Tel Sonntag, Hirsch-Apotheke Konstanz, Bodanstr Konstanz (Altstadt), Tel Montag, Apotheke am Fürstenberg, Fürstenbergstr Konstanz (Fürstenberg), Tel Dienstag, Petershauser Apotheke, Zähringerplatz Konstanz (Petershausen), Tel Mittwoch, Rosgarten-Apotheke Wollmatingen, Riedstr Konstanz (Wollmatingen), Tel Donnerstag, Malhaus-Apotheke, Paradiesstr Konstanz (Altstadt), Tel Freitag, Bodan-Apotheke, Alter Wall Konstanz (Petershausen), Tel Schwanen-Apotheke Dettingen, Allensbacher Str Konstanz (Dettingen), Tel Samstag, Mohren-Apotheke, Wessenbergstr Konstanz (Altstadt), Tel Sonntag, See-Apotheke Marktstätte, Marktstätte Konstanz (Altstadt), Tel Montag, Marien-Apotheke Konstanz, Markgrafenstr. 14a Konstanz (Petershausen), Tel Sonnen-Apotheke Allensbach, Radolfzeller Str Allensbach, Tel Dienstag, Hubertus-Apotheke, Staader Str Konstanz (Allmannsdorf), Tel Mittwoch, Rosgarten-Apotheke Altstadt, Rosgartenstr Konstanz (Altstadt), Tel Donnerstag, Schnetztor-Apotheke, Bodanstr Konstanz (Altstadt), Tel Fortsetzung von Seite 2 WIcHTIGER MüllTERMIN Wochentag, Datum Was Wo Montag, Biomüll Dingelsdorf, Oberdorf Montag, Altpapier Dingelsdorf Donnerstag, Gelber Sack Dingelsdorf Müllabfuhrtermine für 33 Wochentag, Datum Was Wo Montag, Mittwoch, Biomüll, Müllabfuhrtermine für KW 34 Restmüll Dingelsdorf, Oberdorf Gelber Sack Oberdorf Wochentag, Datum Was Wo Montag, Biomüll Dingelsdorf, Oberdorf Montag, Altpapier Oberdorf VERANSTAlTUNGEN & KUlTUREllES Fr, 08. August Nacht der Rhythmen und Klänge Trommel-Feuer-Tanz Liebe Dingelsdorfer, ich möchte Euch herzlich einladen, zur 28. Nacht der Rhythmen und Klänge, in Dingelsdorf, im Albert-Riesterer-Weg nähe Thingolthalle: am 08. August 2014 ab 21:00 Uhr wird dort das Feuer entfacht, um welches sich musizierende und tanzende Menschen drehen und tummeln werden. Der Eintritt ist frei! (Kollekte). Veranstaltungsende ist um 0.00 Uhr. Der Trommel-Feuer-Tanz ist ein europaweit einzigartiges Musikprojekt, bei welchem Musik in ihrer ursprünglichen Form erfahrbar wird. Dieser Event lädt dazu ein, sich den Rhythmen hinzugeben, sich mit der anwesenden Menschengruppe zu verweben und ganz tief im Hier und Jetzt zu versinken. Der Trommel-Feuer-Tanz indet in diesem Jahr in memoriam Albert Riesterer ( ) statt, der Freund der Jugend im Hegau und am See war, sowie geistlicher Rat. Mit Naturerfahrung, Handwerk, Sport und Musik bildete Albert Riesterer den Boden, auf dem Bernhard Gedrat und viele, viele andere sich entwickeln und entfalten konnten. Eine Beschreibung meiner Jugendzeit in der Obhut von Albert Riesterer könnt Ihr lesen unter: Der Trommel-Feuer-Tanz beginnt, wenn der Abend dämmert, ab 21:00 Uhr. Wer eigene Instrumente hat, kann diese mitbringen (neben Trommeln, gerne auch Flöten, Pfeifen oder beliebige andere Instrumente). Falls Ihr Euch durch die nächtlichen Rhythmen gestört fühlen solltet, dann könnt Ihr Euch gerne melden, unter: Wir werden uns dann entsprechend um eine Lautstärkeanpassung kümmern. Schöne Grüße, im Namen der Musik und der belebten Lebensräume, Euer Bernhard Gedrat

5 S BLÄTTLE DINGELSDORF DONNERSTAG, 31. JULI Die Grenze im Krieg - Der Erste Weltkrieg am Bodensee Sonderausstellung des Rosgartenmuseums im Richentalsaal im Kulturzentrum am Münster Die Wogen der nationalen Begeisterung schlugen im Sommer 1914 auch am deutschen Bodenseeufer hoch. Doch mit Kriegsbeginn fanden der blühende wirtschaftliche Austausch und das grenzüberschreitende Zusammenleben der Menschen an der deutsch-schweizerischen Grenze ein jähes Ende mit Folgen bis heute. Unsere Ausstellung erinnert an die Kriegsbegeisterung dieser Tage, an Künstler und Paziisten, Flüchtlinge und Kriegsgefangene und an Familien, die in diesen vier Jahren bittersten Schmerz erleiden mussten. Berührende Lebensgeschichten, eindrückliche Objekte, Kunstwerke und historisches Film- und Bildmaterial erinnern an einen Krieg, der weitgehend vergessen ist, dessen tiefgreifende Folgen jedoch bis heute nachwirken. AQUAitness DRK Ortsgruppe Dettingen-Dingelsdorf AQUAitness ist ein eizientes, vielseitiges und gelenkschonendes Ganzkörpertraining im Flach- und Tiefwasser. Dabei werden Arme, Beine, Po und Rumpf mit Musik und verschie-denen Geräten trainiert. AQUAitness ist die gesunde Wunderwirkung des Wassers und fördert Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer, Entspannung und macht Spass! Neuer Kurs ab September, jetzt Anmelden! WANN Immer Montag, bis , 19:45-21:15 Uhr WO Hallenbad am Seerhein, Spanierstraße 7, Konstanz Alle News, Infos und Berichte inden Sie im Internet Zur Ausstellung erscheint ein reich illustriertes Buch mit Beiträgen namhafter Autorinnen und Autoren aus dem ganzen Bodenseeraum. Ca. 250 Seiten, 21,90 Euro. 12 Wochen hartes Training hat sich gelohnt! Eine gemischte Gruppe hat das Goldene Abzeichen wiederholt und somit das Leistungsabzeichen des Landkreises Konstanz erstanden! Die Fireighter sind: Martin Braunbarth, Alan Dittrich, Florian Fuchs, Fabian Merk, Daniel Flaig, Michael Meßmer, Sven Motz, Marcus Sauter, Andreas Wilhelm, Matthias Rudolph und Daniel Sutter. Die Kameraden gratulieren ganz herzlich! Ankunft kriegsverwundeter Soldaten am Bahnhof Konstanz; März 1915; In der Mitte: Prinz Max von Baden, der spätere letzte kaiserliche Reichskanzler AUS DEM DORFlEBEN Älter werden in Dingelsdorf Pc-Hilfe und Beratung Stadtarchiv Konstanz Zur Lösung von Computerproblemen stellt sich Helge Hansen wieder für Interessierte am Montag, 4. August, von 17 bis 19 Uhr im Sitzungssaal des Dingelsdorfer Rathauses zur Verfügung. Die PC-Hilfe wird vorwiegend für ältere Mitbürger in Dingelsdorf angeboten und ist sowohl für Anfänger wie auch für erfahrene PC- Anwender gedacht. Die Hilfe bezieht sich auf den Betrieb des Computers am Netzwerk sowie die Unterstützung und Beratung bei Problemen, die in Verbindung mit Anwenderprogrammen und den aktuellen Betriebssystemen von Microsoft Windows auftreten. Das Abhalten von Kursen über Anwenderprogramme und Betriebssysteme ist nicht vorgesehen. Am Mittwoch, 06. August 2014, 14:30 Uhr in der Pfahlbau-Ausstellung Dingelsdorf, Rathausplatz 1 Erproben von Steinzeittechniken, wie Werkzeug aus Feuerstein oder Schmuck herstellen, Knochen schleifen, Mehl zwischen Steinen mahlen und mehr. Zuletzt wird Feuer geschlagen und es gibt ein Lagerfeuer. Beginn der Veranstaltung um 14:30 Uhr in der Pfahlbau-Ausstellung, dann zu Fuß nach Oberdorf (ca. 20 Min.). Im Gelände des Pfahlbausammlers Herbert Gieß wird dann gearbeitet und das Feuer gemacht. Dauer: Ca. 3 Stunden. Bei Regen indet die Veranstaltung in der Pfahlbau-Ausstellung statt. Unkostenbeitrag: 5,-- pro Kind. Anmeldung unter Vorankündigung: Workshop zum Leben in der Steinzeit für Gäste und Einheimische Am Mittwoch, 27. August 2014, 14:30 Uhr in der Pfahlbau- Ausstellung Dingelsdorf, Rathausplatz 1 Der Inhalt des Workshops ist der selbe wie oben. Diesmal indet der praktische Teil jedoch am Strandbad Klausenhorn, genau an dem Ort statt, wo die Menschen in der Steinzeit wohnten.

6 6 DONNERSTAG, 31. JULI 2014 S BLÄTTLE DINGELSDORF A K T U E l l E S 27. Juli August 2014 bis Ausstellung der 10 Dingelsdorfer im Rathaus / Bürgersaal - Dingelsdorf bis , jeweils samstags, ab Uhr Backtag am Backhaus auf dem Campingplatz Klausenhorn in Dingelsdorf bis , jeweils donnerstags Schnuppersegeln auf ofenen Kielbooten mit der Wilden Flotte ab Hafen Wallhausen. Infos und Anmeldung: / oder Sonntag, Gemeindefest der evangelischen Kirche - Litzelstetten Sonntag, , Uhr Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein Dingelsdorf auf dem Campingplatz Klausenhorn - Dingelsdorf Dienstag, Serenadenkonzert mit dem Musikverein Dingelsdorf im Fährmann- Klemens-Park - Dingelsdorf Dienstag, 29.07, Uhr Kostenlos Hatha Yoga am Ufer Klausenhorn - bei trockenem Wetter (bitte Gymnastikmatte mitbringen). Trefpunkt: Eingang Campingplatz Klausenhorn. Ein Angebot von Petra Reich-Roth, Tourismus Konstanz plus e.v. und der Tourist-Information Konstanz. Dienstag, , Uhr Wallhauser Dienstagsgrillen - Grillabend für Einheimische und Gäste am Hafen Wallhausen. In Zusammenarbeit von DLRG und Tourismus Konstanz plus e.v. Dienstag, , Uhr Romantische Abendfahrt mit dem Schif ab Hafen Konstanz. Trefpunkt: Personenschif Möwe am Rundfahrtensteg bei der IM- PERIA. Ca. 2stündige Bootsrundfahrt ab Konstanz in den Untersee. Fahrpreise: Erwachsene 11,00, Kinder (4-15 Jahre) 5,00. Anmeldungen bei Personenschiffahrt W. Giess unter: 0170 / Sonntag, , Uhr Musik im Dorf - DingelsDORF klingt - Konzert Dorothee Mühleisen in der St.-Nikolaus-Kirche - Dingelsdorf Sonntag, Sonntag, Tagesprogramm Kirche unterwegs - Singen, Spielen, Basteln - Campingplatz Klausenhorn in Dingelsdorf Weitere Veranstaltungen: Promenadenfest mit Kunstmarkt - Seepromenade Überlingen Konzert mit Justus Frantz - Insel Mainau Weinfest auf dem Stephansplatz - Konstanz , Uhr, Gassen-Freitag in der Niederburg - Konstanz Konziljubiläum: 100 Jahre Internationaler Versöhnungsbund - Konstanz Wein- und Fischerfest am Yachthafen - Insel Reichenau , Uhr, Jazz unter Palmen: Klaus Doldingers passport on stage - Insel Mainau , Uhr, Kammeroper NINA im Rathaushof- Konstanz Feriengäste und Einheimische sind zu sämtlichen Veranstaltungen herzlich eingeladen. Änderungen vorbehalten! ScHUlE & KINDERGARTEN Ein Schuljahr geht zu Ende... Mit diesen Impressionen von unserem diesjährigen Schulfest gehen wir in die Sommerferien und möchten auf diesem Wege nochmals ALLEN danken, die zum Gelingen unseres Festes beigetragen haben. Ein DANKE auch an all diejenigen, die während des Schuljahres uns und die Kinder tatkräftig unterstützten. Donnerstag, 31.07, 8.00 Uhr Kostenlos Hatha Yoga am Ufer Klausenhorn - bei trockenem Wetter (bitte Gymnastikmatte mitbringen). Trefpunkt: Eingang Campingplatz Klausenhorn. Ein Angebot von Petra Reich-Roth, Tourismus Konstanz plus e.v. und der Tourist-Information Konstanz. Donnerstag, , Uhr Abendschiffahrt mit MS Seestern ab Hafen Wallhausen. Fahrpreis: Erwachsene 13,00, Kinder (6-15 Jahre) 6,50. Im Fahrpreis ist 1 Getränk pro Person inklusive. Donnerstag, , Uhr Serenadenkonzert mit dem Musikverein Dettingen-Wallhausen - Hafen Wallhausen. Eintritt frei. Donnerstag, Freitag, Ferienerlebnis für Gäste- und daheimgebliebene Schulkinder (Klasse 1-6). Abwechslungsreiches Ferienprogramm von 8.00 bis Uhr. Betreuung, Aktionen und Auslüge (aus den Bereichen Sport, Natur, Kultur, Kreatives...). Kosten inkl. Mittagsessen: 20,00 pro Kind und Aktion, bzw. 15,00 für Familien mit Jahresbeitrag. Infos und Anmeldung bei Simone Mattes, Tel.: (07531) oder Freitag, , Uhr Uhr Nachmittags-Rundfahrt mit MS Seeperle ab Hafen Wallhausen. Fahrpreis: Erwachsene 12,00, Kinder (6-15 Jahre) 6,00. Im Fahrpreis ist 1 Getränk pro Person inklusive. Es war ein buntes Schuljahr 2013/14! Einen schönen Sommer wünscht Ihnen das Kollegium der Grundschule Dingelsdorf

7 S BLÄTTLE DINGELSDORF DONNERSTAG, 31. JULI KIRcHlIcHE NAcHRIcHTEN KATHOlIScHE KIRcHENGEMEINDE ST. NIKOlAUS, DINGElSDORF Pfarrbüro: Tel /5567 Mittwoch, 20. August 2014, Hl. Bernhard von Clairvaux k e i n e Hl. Messe Donnerstag, 21. August 2014 Hl. Pius X Uhr Eucharistische Anbetung Bitte beachten: Das Pfarrbüro ist vom 4. bis einschl. 15. Aug geschlossen. Pfarrbüro: (Tel.: 07533/5567) Montag: bis Uhr Dienstag: bis Uhr Sprechstunde: Nach Vereinbarung Den Rosenkranz beten wir täglich um Uhr. Donnerstag, 31. Juli 2014 Hl. Ignatius v. Loyola Uhr Euchristische Anbetung 18. SONNTAG IM JAHRESKREIS Samstag, 2. August Uhr Eucharistiefeier mit besonderem Gedenken für die Pfarrgemeinden 1. Außerordentliche Sonderkollekte für die Kirchenrenovation - Sonntag, 3. August Uhr Eucharistiefeier Mittwoch, 6. August 2014 Verklärung des Herrn Uhr Hl. Messe mit besonderemgedenken für Frau Eva, Herrn Emil und Herrn Gustl Fuchs Donnerstag, 7. August 2014 Donnerstag der 18. Woche im Jahreskreis Uhr Eucharistische Anbetung 19. SONNTAG IM JAHRESKREIS Samstag, 9. August Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 10. August Uhr ökumenischer Gottesdienst im Fährmann-clemens- Park Uhr Eucharistische Anbetung Mittwoch, 13. August 2014 Mittwoch der 19. Woche m Jahreskreis Uhr Hl. Messe mit besonderem Gedenken für Frau Anna Schwarzmann Donnerstag, 14. August 2014 Hl. Maximilian Maria Kolbe Uhr Eucharistische Anbetung Samstag, 16. August 2014 Samstag der 19. Woche im Jahreskreis Uhr Trauung von Herrn Julian Bruderhofer und Frau Anna Sulger 20. SONNTAG IM JAHRESKREIS Samstag, 16. August Uhr Eucharistiefeier zu Ehren des Hl. Josef Sonntag, 17. August Uhr Eucharistiefeier mit besonderem Gedenken für Frau Rosa Baumann, für Herrn Friedrich und Frau Augusta Meßmer und Angeh. sowie für Herrn Johann und Frau Anna Braunbarth und Angehörige Uhr Eucharistische Anbetung Montag, 18. August 2014 Montag der 20. Woche im Jahreskreis Uhr Hl. Messe Weltladen Gehören Sie auch zu den Liebhabern Schweizer Schokoladen? - dabei wächst in der Schweiz ja gar kein Kakao! Einen anderen Weg geht die Kleinbauerngenossenschaft Asociación Kallari, die handgefertigte Schokoladen nach der Rezeptur eines schweizerischen Chocolatiers direkt in Ecuador herstellt. Während 90% des weltweit angebauten Kakaos nur mit Hilfe von Milchfetten und Zusätzen genießbar wird, gedeiht in Ecuador hochwertiger Edelkakao der Sorte Arriba Nacional Fino de Aroma. Familien vom Volk der Kichwa bauen den Kakao auf traditionelle Weise im Amazonasgebiet an. Die Genossenschaft verarbeitet den Kakao vor Ort und schließt so Zwischenhandel aus. Genießen Sie verschiedene Sorten, etwa mit Ingwer, Kafeebohnen, Ananas oder auch die Sorte Nina s Nuance. Nina bedeutet Feuer auf Kichwa, der perfekte Ausdruck für die kräftigen Aromen in der besonderen Mischung aus Chili und wildem Zimt. Alle Sorten vegan, gluten-, soja- und milchfrei. Wir machen ab 11. August drei Wochen Ferien. Weltladen - anders als andere Dingelsdorfer Str. 2, Konstanz-Dettingen Öfnungszeiten: Montag-Freitag 15-18,30 Uhr, Samstag 9-12,30 Uhr Tel / (Laden), (Büro), Fax Träger: Partnerschaft für Eine Welt St.Verena e.v. EVANGElIScHE KIRcHENGEMEINDE KONSTanz-litzElstEttEn mit den gemeindeteilen dingelsdorf u. oberdorf Aufstehungskirche, Auferstehungskirche, Holdersteig Holdersteig 25, 25, Pfarramt: Pfarramt: Holderseteig Holdersteig 25a, 25 a, Tel. Tel / , Bürozeiten: Di. Di , 12 Do. Uhr, 14 Do Uhr, 18 Uhr Pfarrer Dr. Ch. Ellsiepen, Tel / Pfarrer Dr. chr. Ellsiepen, Tel /94420 Wochenspruch: Epheser 2, 19 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen Gottesdienste und Veranstaltungen Mittwoch, den Uhr Ökumen. Schulgottesdienst in der St. Peter & Paul Kirche Litzelstetten Uhr Ökumenischer Schulgottesdienst auf dem Schulhof in Dingelsdorf (Gem.-Ref.Th.Langkau/ Pfr.Chr.Ellsiepen) Uhr BREAK Ökum. Abendgebet auf der Insel Mainau (Pfr. Katrin König) Uhr Quiltkreis Uhr Trefen Umwelt-Team Grüner Gockel

8 8 DONNERSTAG, 31. JULI 2014 S BLÄTTLE DINGELSDORF Donnerstag, den Uhr 55 Plus - Männerkreis Grillfest am Gemeindehaus Freitag, den Uhr Krabbelgruppe im Gemeindesaal Sonntag, den Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der Evangelischen Auferstehungskirche Litzelstetten (Pfr.i.R. H.-G.Müller) Gottesdienst mit Taufe von Leano Bass auf der Insel Mainau (Pfr.Chr.Ellsiepen) Uhr Ökumenischer Gottesdienst auf dem Kirchenschif mit Gospel Chor & Band ab Hafen Bodman Anmeldung unter Tel / (Pfr. Cl.Stofel/Pfr. Chr.Ellsiepen) Mittwoch, den Uhr BREAK Ökum. Abendgebet auf der Insel Mainau (Pfr.U. Henke) Freitag, den Uhr Krabbelgruppe Uhr Freitags-Frauen Samstag, den Uhr Trauung von Katrin Sauter u. Andreas Jüttler in der Evang. Auferstehungskirche Litzelstetten (Pfr.Chr.Ellsiepen) Wochenspruch: Epheser 5,8.9 Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Sonntag, den Uhr Gottesdienst mit dem Versöhnungsbund im Fährmann-Clemens-Park in Dingelsdorf (Pfr. Chr.Ellsiepen) Uhr Ökumenischer Gottesdienst auf dem Kirchenschif ab Hafen Bodman Anmeldung unter Tel / (Pfr. Diedrich Onnen, Reg.-Dekan Joachim Burkard) Mittwoch, den Uhr BREAK Ökum. Abendgebet auf der Insel Mainau (Pfr.Chr.Ellsiepen) Freitag, den Uhr Krabbelgruppe im Gemeindesaal Sonntag, den Uhr Gottesdienst in der Ev. Auferstehungskirche Litzelstetten (Präd. G.Boyny) im Anschluss Kirchenkafee Urlaubszeit im Pfarramt Im Pfarrbüro sind vom Ferien. Frau Heitkamp ist am wieder im Büro. Herr Pfarrer Ellsiepen ist von nicht erreichbar. Vertretung in dringenden Angelegenheiten: Pfrn. Sigrid Süß-Egervari, Schwanenweg 14, Tel /7283 PRIMO-SERVICE Anzeigenannahme Tel / Fax / WAS SONST NOcH INTERESSIERT Vergünstigung beim Konstanzer Schülerticket Konstanzer Schülerinnen und Schüler fahren in den Sommerferien besonders günstig Bus: Vollzeitschüler, die bei den Stadtwerken Konstanz eine Wertmarke für den Bus (29 Euro) für den Monat September kaufen, können diese Wertmarke auch im August benutzen. Stadtwerke-Aufsichtsrat: Änderungen im Busbetrieb Die Bus-Anbindung der Gebiete Eichbühl und Sonnenbühl: Darüber diskutierte der Aufsichtsrat der Stadtwerke Konstanz in seiner letzten Sitzung. Ein weiteres Thema war die Möglichkeit eines Kurzstreckentarifs. Anwohner des Eichbühl hatten im Februar 2014 in einem Schreiben Kritikpunkte bezüglich der ÖPNV-Erschließung des Wohngebiets dargelegt. Von den Stadtwerken Konstanz wünschten sich die Initiatoren eine Verlängerung der Linie 6 bis zum ZP Reichenau auf bestimmten Kursen von Montag bis Freitag. Wir haben geprüft, wie sich die Verlängerung der Linie 6 auf die Umlaufplanung auswirkt und welche Mehrkosten aus einer entsprechenden Maßnahme resultieren, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Norbert Reuter. Im Ergebnis können wir zusagen, dass die Linie 6 ab Fahrplanwechsel im Dezember von Montag bis Freitag zusätzlich zu den bisherigen Kursen auch um Uhr, Uhr und Uhr bis zum ZP Reichenau fahren wird. Weiterhin prüft die SüdbadenBus GmbH derzeit Möglichkeiten zur Optimierung ihres Angebotes auf der Linie 7372, speziell im Schülerverkehr. Mit dem von der Stadt Konstanz realisierten Umbau der Haltestelle Feursteinstraße konnte ein weiterer dringlicher Wunsch der Busnutzer bereits erfüllt werden. Auch im Gebiet Sonnenbühl sammelten Anwohner Unterschriften für eine bessere Anbindung an den Stadtbusverkehr. Unabhängig davon war bereits eine Erweiterung der Kapazitäten in Richtung Universität in Prüfung, auch hier mit einem positiven Ergebnis für Kunden des Roten Arnold: Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember wird die Linie 9 von Montag bis Freitag in der Vorlesungszeit im 10-Minuten-Takt fahren. Damit verbessern wir sowohl das Angebot in der Sonnenbühlstraße als auch das Angebot von und zur Universität deutlich, so Dr. Reuter. Für den Abendverkehr wird derzeit eine separate Lösung erarbeitet. Ein Kurzstreckentarif wird nicht eingeführt: Mit dem Mehrfahrtenblock haben wir bereits jetzt ein Produkt, das in der üblichen Preisspanne von Kurzstreckentickets liegt, sagt Dr. Reuter. Beim Kauf eines Mehrfahrtenblocks mit 20 Tickets zu 37 Euro liegt der Preis bei 1,85 Euro pro Fahrt. Bei der Abwägung zur Einführung eines Kurzstreckentarifs überwiegen die Nachteile deutlich. Bei einer Gültigkeit für drei Haltestellen wäre beispielsweise eine Diferenzierung zwischen Stadt und Region erforderlich, da drei Haltestellen im Stadtbereich eine deutlich kürzere Strecke ergeben. Daraus ergibt sich auch die Gefahr des Ticket-Missbrauchs. Das Tarifsystem würde insgesamt weniger transparent und würde mehr Kontrollen erfordern. Unser Fokus muss weiterhin auf unseren Stammkunden liegen, die unsere Stadtbusse regelmäßig nutzen und die deshalb auch von den höchsten Rabattierungen proitieren, so Dr. Reuter. Die Stadtwerke Konstanz ziehen positive Bilanz aus war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Stadtwerke Konstanz GmbH (SWK) und ihre Tochtergesellschaften: Mit 178,7 Millionen Euro konnte der Konzern einen Rekord-Umsatz verbuchen. Alle Geschäftsbereiche und Tochtergesellschaften trugen mit höheren Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr entscheidend dazu bei. Dieses hervorragende Ergebnis macht es uns möglich in Zukunftsprojekte, wie den Ausbau der Telekommunikation, zu investieren, der ebenfalls den Konstanzer Bürgern zu Gute kommt, sagt Geschäftsführer Kuno Werner.

9 S BLÄTTLE DINGELSDORF DONNERSTAG, 31. JULI Mit 12,1 Millionen Fahrgästen im Stadtbusverkehr konnten die Beförderungszahlen von 2012 (11,4 Millionen) deutlich gesteigert werden. Auch im Fährebetrieb konnte mit 4,1 Millionen Fahrgästen im Vergleich zu 2012 eine Steigerung um rund 2,3 Prozent erzielt werden. Hier wurden im vergangenen Jahr 1,4 Millionen Pkws, Nutzfahrzeuge, Fahrräder sowie Motorräder befördert. Die Bädergesellschaft Konstanz mbh (BGK) knackte 2013 erneut die Eine-Millionen-Besucher-Marke: Badegäste besuchten die insgesamt fünf Strandbäder, zwei Hallenbäder und die Bodensee- Therme. Das mit unseren Bädern vorhandene sehr gute Freizeitangebot wurde auch im Jahr 2013 hervorragend angenommen. Die weiteren Investitionen in den Saunabereich der Therme und den Gastronomiebereich des Schwaketenbades sind deshalb gut angelegt, so Geschäftsführer Dr. Norbert Reuter. Auf den Schifen der Bodensee-Schifsbetriebe GmbH (BSB) waren im Jahr Passagiere an Bord. Nach einem witterungsbedingt sehr schlechten Frühjahr 2013 konnte mit einem Rückgang von Fahrgästen nicht ganz an die Vorjahreszahlen angeknüpft werden. Rund 12 Millionen Euro investierten die Stadtwerke Konstanz und ihre Tochtergesellschaften im vergangenen Jahr. Die Schwerpunkte lagen im Ausbau des Glasfasernetzes, der Erweiterung und Erneuerung des Leitungs- und Rohrnetzes und dem Neubau des Zentrallager-Gebäudes. Für den Stadtbusverkehr wurden vier neue Gelenkbusse angeschaft. Die Bädergesellschaft investierte in die Erweiterung der Sauna und in den Einbau eines zweiten Lifts in der Bodensee- Therme Konstanz. Das Strandbadgebäude in Wallhausen wurde neu gebaut. Das Verkaufssystem Beetle sowie ein Zielanzeiger im Hafen Überlingen waren die Investitionsschwerpunkte der Bodensee-Schifsbetriebe. Die Bodensee-Hafen-Gesellschaft mbh (BHG) investierte in eine neue Tankanlage im Hafen Lindau. Der Stadtwerke-Konzern erwirtschaftete durch Grund- und Gewerbesteuer, Konzessionsabgabe, Subventionierung des ÖPNV und weitere Faktoren insgesamt 12,2 Millionen Euro für die Stadt Konstanz. 51,6 Millionen Euro bringen die Stadtwerke und ihre Tochtergesellschaften als Wertschöpfung in die Region ein. Der größte Posten darunter ist der Personalaufwand, der etwa 30 Millionen Euro beträgt. Im Jahr 2013 beschäftigte der Konzern 816 Mitarbeiter, das sind 24 mehr als im Jahr Grund hierfür sind unter anderem der Ausbau des Glasfasernetzes und die Ausweitung des Angebots im Stadtbusverkehr. Auf eine Summe von 10,1 Millionen Euro belaufen sich Aufträge, die der Konzern an die heimische Wirtschaft vergibt. Die Stadtwerke und ihre Tochtergesellschaften entlasten nicht nur den städtischen Haushalt, sondern sind auch für die Region ein wichtiger Förderer, so Kuno Werner. Wichtig seien dem Unternehmen der Erhalt und die Erneuerung der Infrastruktur: Das ist ein zentrales Thema der Stadtwerke. Die Infrastruktur ist letztlich Basis für das Handeln des Unternehmens in der Zukunft. Die Schwerpunktprojekte 2014 sind der weitere Ausbau des Glasfasernetzes und des Telekommunikationsbereichs sowie die Erneuerung und Erweiterung der Leitungsnetze. Im Stadtbusverkehr ist die Beschafung von vier neuen Gelenkbussen geplant. Der Fährebetrieb investiert in neue Verkaufsgeräte. Die Bädergesellschaft schließt 2014 die Investition in die Erweiterung des Sauna- und Wellnessbereichs der Bodensee-Therme ab und startet mit der Erweiterung des Gastronomiebereiches im Schwaketenbad. Investitionsschwerpunkt der Bodensee-Schifsbetriebe ist 2014 ein neues Buchungssystem. Höhepunkt der Saison sind die Bregenzer Festspiele, zu denen die BSB Festspielkreuzfahrten anbieten; außerdem fahren auch in diesem Jahr Zuschauerschife zum Konstanzer Seenachtfest am Samstag, 9. August. Neues Becken im Schwaketenbad für Schwimmkurse geplant Die Bädergesellschaft Konstanz (BGK) will das beliebte Schwaketenbad ausbauen. Es soll unter anderem ein neues Becken für Schwimmkurse und erweitere Ruhebereiche geben. Wir wollen damit die Aufenthaltsqualität im Schwaketenbad verbessern und insbesondere für Familien noch attraktiver werden, sagt Geschäftsführer Dr. Norbert Reuter. Um mehr Kapazitäten für den Schwimmunterricht zu schafen, will sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Ortsverein Konstanz, an der Investition beteiligen. Der Bäderbeirat befasste sich mit den Erweiterungsplänen. Die BGK wird nun die Planung ausarbeiten. In der Sitzung des Beirats wurde unter anderem über die Schwimmfähigkeit der Konstanzer Schüler diskutiert. Ziel müsse es sein, dass möglichst alle Kinder beim Verlassen der Grundschule schwimmen können. Bislang sind es laut Umfragen an den Schulen mindestens 85 Prozent. Geschäftsführer Dr. Georg Geiger: Die BGK, die im Auftrag der Stadt Konstanz sämtliche Konstanzer Bäder betreibt, ist deshalb immer darum bemüht, die gewünschten und notwendigen Zeiten für das Schulschwimmen zur Verfügung zu stellen. Möglichkeiten gibt es bislang im Hallenbad am Seerhein und im Schwaketenbad. Es kann davon ausgegangen werden, dass in den Konstanzer Bädern jährlich über 600 Kindern in Anfängerschwimmkursen das Schwimmen vermittelt wird, berichtet Geiger. Dennoch gebe es Wartelisten. Daher soll im Schwaketenbad das neue Kursbecken mit den Maßen 12,5 auf zehn Meter gebaut werden. DieBädergesellschaft plant einen Anbau an das Gebäude im Anschluss an das jetzige Schwimmerbecken. Um die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen, will die BGK zusätzlich eine zweite große Wasserrutsche anschafen, deren Auslauf mit dem Kursbecken kombiniert wird. Sie könnte in den Ferienzeiten genutzt werden und zu allen Zeiten, an denen keine Kurse angeboten werden. Die Investition in das Kursbecken und die Rutsche wird auf rund 2,5 Millionen Euro geschätzt. Der DRK-Ortsverein will sich mit Euro daran beteiligen, da er Schwimmkurse anbietet. Die BGK wird nun die Pläne konkretisieren und die genauen Kosten ermitteln. Die Bädergesellschaft Konstanz will im Schwaketenbad ein neues Becken für Schwimmkurse bauen. Sie plant einen Anbau an das Gebäude im Anschluss an das jetzige Schwimmerbecken (im Bild)

10 10 DONNERSTAG, 31. JULI 2014 S BLÄTTLE DINGELSDORF Starke Eltern Starke Kinder Der Kurs für Eltern mit Kindern im Alter von 3 bis 10 Jahren und älter Die Freude am familiären Miteinander ist zentrales Anliegen des Elternkurses Starke Eltern Starke Kinder. Ziel ist es, aufkommende Konlikte zwischen Eltern und Kindern auf respektvolle Weise zu lösen. So, dass die jeweiligen Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder wahrgenommen und entsprechend umgesetzt werden können. Beginn: Am Donnerstag, um 20 Uhr (bis 22 Uhr) Dauer: 10 Abende bis einschl Wo: Beim Kinderschutzbund in Konstanz Kosten: 89.- Euro/Paare: (inkl. Unterlagen) Leitung: Monika E. Anslik (Dipl.- Psych.) Anmeldung: Tel: oder über Weitere Infos auch unter: Die Sommer-vhs 2014 Buchen Sie Ihren Kurs gleich hier: Weitere Informationen unter Tel. (07531) Schnupperwoche Rumänisch A1. Beginn: Montag, 28. Juli, 18 Uhr. Illustrator kompakt. Beginn: Montag, 28. Juli, Uhr. Outlook Tipps und Tricks. Aus der Praxis für die Praxis. Mittwoch, 30. Juli, Uhr. Erste Hilfe am Säugling und Kleinkind. Beginn: Montag, 4. August, 9 Uhr. InDesign cs6 kompakt. Beginn: Montag, 4. August, Uhr. Photoshop cs6 kompakt. Beginn: Montag, 11. August, Uhr. Back to school: Englisch 10. Klasse Realschule. Montag bis Donnerstag, Beginn: 8. September, Uhr. Back to school: Englisch für die Kursstufe 1+2. Montag bis Donnerstag, Beginn: 8. September, 9.30 Uhr. Back to school: Spanisch intensiv für die Kursstufe Montag bis Donnerstag, Beginn: 8. September, Uhr. Neu: Schnupperkurs Segeln - die Basics. Beginn: Dienstag, 2. September, Uhr. Führung durch den Konzil-Garten. Heil- und Würzkräuter im Mittelalter. Dienstag, 2. September, 17 Uhr. Filzen für Kinder ab 12 Jahren. Dienstag, 2. September, 9 bis Uhr. Der BlHV informiert! Im August inden Sprechtage für alle Belange unserer Mitglieder sowie für Versicherte der SVLFG statt (Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband, Winterspürer Str. 17, Stockach) Montag, Bermatingen (Ahausen) Ehemaliges Schulu. Rathaus Meersburger Str Mittwoch, Stockach Bezirksgeschäftsstelle Donnerstag, Überlingen (Andelshofen) Schulgebäude Dienstag, a) Pfullendorf a) Gasthaus Lamm a) b) Illmensee b) Gasthaus Seehof b) Mittwoch, Stockach Bezirksgeschäftsstelle Betriebskosten steuerlich absetzbar Mieter können einen Teil ihrer Betriebskosten von der Steuer absetzen, berichtet der Vorsitzende des Deutschen Mieterbunds Bodensee e.v., Herbert Weber. Aufwendungen für den Hausmeister, die Gartenplege oder für Hausreinigungsarbeiten können als haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend gemacht werden. Wartungsarbeiten, zum Beispiel für den Aufzug oder die Heizungsanlage, sind als Handwerkerleistungen entsprechend steuerbegünstigt. Anrechenbar sind aber nur die Arbeits- und Fahrtkosten und davon auch nur 20 Prozent. Die Materialkosten hingegen sind nicht absetzbar. Um die Steuerermäßigung tatsächlich geltend machen zu können, muss der Vermieter mitspielen. Er ist nach Treu und Glauben verplichtet, im Rahmen der Betriebskostenabrechnung die in Frage kommenden Positionen aufzulisten und den Anteil der steuerbegünstigten Kosten auszuweisen. Gibt der Vermieter die Hinweise nicht direkt in der Betriebskostenabrechnung, kann er auch eine separate Bescheinigung ausstellen, sagt Weber. Oft liegt noch keine Betriebskostenabrechnung vor, wenn die Steuererklärung ansteht. In diesem Fall ist es zulässig, auf die Abrechnung des Vorjahres zurückzugreifen. Fragen zum Mietvertrag, zu Betriebskosten oder anderen Themen des Wohnungsmietrechts beantwortet der Deutsche Mieterbund Bodensee e.v., Regiment-Piemont-Str. 5/ Radolfzell 07732/ Twitter: Die Rechtsberatung ist für Mitglieder kostenlos.

11 Installateur- und Blechnermeister Ihr Fachmann für: Installationsarbeiten Reparaturen Blechnerarbeiten Kundendienste Gas-Heizungen Planung für Alt- und Regenerative Energien Neubau Vordere Weidstaud 12 * Konstanz * Tel. (07533) 4554 * Fax (07533) 3435 * Tausche Eigentumswohnung gegen Haus oder Baugrundstück Familie sucht Haus oder Baugrundstück in Dingelsdorf. Gerne auch im Tausch mit altersgerechter, ebenerdiger, schöner 4-Zi.-EG-Wohnung mit kleinem Garten in bevorzugter Lage in Konstanz, mit Wertausgleich bis ,-- e. Der Umzug sollte bis spätestens Ende 2015 erfolgen. Telefon Praxis Ottinger Liebe Patienten, unsere Praxis ist vom bis geschlossen. Ihr Praxis-Team BADEZIMMER unansehnlich, unmodern, abgelebt? Bad-Technik verhilft Ihnen innerhalb weniger Tage zum neuen Bad. Wir geben Ihrem Bad einen neuen Look. OHNE Abschlagen der Fliesen oder herausreißen von Sanitärobjekten. Vertrauen Sie dem Marktführer mit über 20 Jahren Erfahrung! KOSTENLOSE Beratung und Angebot. Tel.: / Info unter

12 -Markisen- Meisterbetrieb - Markisen Jalousien Rollläden Flächenvorhänge Markisentuchtausch Plissee Insektenschutz Reparatureildienst Herrenlandstr Radolfzell Tel / Fax 07732/ Internet: Eine Anzeige im Primo-Amts-, Mitteilungs- oder Infoblatt hilft beim Kaufen oder Verkaufen

DINGELSDORF UND OBERDORF

DINGELSDORF UND OBERDORF DINGELSDORF tle t ä l B s UND OBERDORF Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplat 1, 78465 Konstanz MITTWOCH, 13. MÄRZ 2013, NR. 11 StaDt KOnStanz Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung Z GESUCHT!

Mehr

DINGELSDORF UND OBERDORF. Bolzplatz an Fußballjugend übergeben AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG

DINGELSDORF UND OBERDORF. Bolzplatz an Fußballjugend übergeben AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG DINGELSDORF tle t ä l B s UND OBERDORF AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG Bolzplatz an Fußballjugend übergeben Zur Inbetriebnahme des neu angelegten Bolzplatzes hatte der Ortschaftsrat die

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

s Blättle DINGELSDORF UND OBERDORF bitte beachten Z Liebe Bürgerinnen und Bürger, Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung

s Blättle DINGELSDORF UND OBERDORF bitte beachten Z Liebe Bürgerinnen und Bürger, Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung MITTWOCH, 20. MÄR 2013, NR. 12 StaDt KOnStanz DINGELSDORF UND OBERDORF s Blättle Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplat 1, 78465 Konstanz Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung die ortsverwaltung

Mehr

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers.

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers. Opfinger Blättle Amtliche Mitteilungen Fundsachen Verbandsversammlung des Wasserversorgungsverbandes Tuniberggruppe Erscheinweise des Opfinger Blättles im Sommer 2010 Wir bringen Sie ins Internet www.papyrus-medientechnik.de

Mehr

Aktuelles von Tourismus KONSTANZplus. Lady Swingers Konstanz e. V. laden ein zum. Donnerstag 06. Aug Nummer 32/33/34. Wochentag, Datum Was Wo

Aktuelles von Tourismus KONSTANZplus. Lady Swingers Konstanz e. V. laden ein zum. Donnerstag 06. Aug Nummer 32/33/34. Wochentag, Datum Was Wo Donnerstag 06. Aug. 2009 Nummer 32/33/34 Herzliche Bitte Die Grundstückseigentümer werden hiermit gebeten, wieder an den Hecken-Rückschnitt zu denken. Wir haben festgestellt, dass an verschiedenen Stellen

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

DINGELSDORF UND OBERDORF. Der Maibaum geht in die Verlängerung... AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG

DINGELSDORF UND OBERDORF. Der Maibaum geht in die Verlängerung... AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG DINGELSDORF tle t ä l B s UND OBERDORF Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplatz 1, 78465 Konstanz MITTWOCH, 03. JUNI 2015, NR. 23 STADT KONSTANZ AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG Der Maibaum

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen.

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. August + September 2016 Spielplatz Gröninger Straße 2016 Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. Reduzierte Gottesdienstordnung In

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Konstanzer Seenachtsfest 11.08.2012 Kartenvorverkauf auch bei der Ortsverwaltung Dingelsdorf zu den gewohnten Öffnungszeiten:

Konstanzer Seenachtsfest 11.08.2012 Kartenvorverkauf auch bei der Ortsverwaltung Dingelsdorf zu den gewohnten Öffnungszeiten: Donnerstag 26. Juli 2012 Nummer 30 Konstanzer Seenachtsfest 11.08.2012 Kartenvorverkauf auch bei der Ortsverwaltung Dingelsdorf zu den gewohnten Öffnungszeiten: Mo Fr und am Dienstagnachmittag von Vorverkauf:

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Aktuelles von Tourismus KONSTANZplus (Vororte) Dettingen-Wallhausen / Dingelsdorf und Litzelstetten

Aktuelles von Tourismus KONSTANZplus (Vororte) Dettingen-Wallhausen / Dingelsdorf und Litzelstetten Donnerstag 23. Juli 2009 Nummer 30 Sommerpause des Amtsblattes Tag der offenen Türe Unsere Kollegin Frau Petra Schmidt-Heer hat an diesem Tage einige Fotos gemacht, die in unserem Portal www.konstanz-dingelsdorf.de

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Liebe Leserinnen und Leser, im Alter möchte man solange wie möglich selbstständig und in vertrauter Umgebung leben und wohnen. Wenn auch Sie Ihr Leben

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis Bürgerbüro Rheinstetten Bürgerbefragung 2010 Das Ergebnis Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, Sie haben durch Ihre Teilnahme an der Bürgerbefragung über unser Bürgerbüro dazu beigetragen, die dort zusammengefassten

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf

Vortrag Was Kinder brauchen - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf Programm Oktober 2011 - April 2012 Hallo Kinder, liebe Erstklässler, das neue Programm ist da! Viel Spaß wünscht Euer Team der Mit-Mach-Insel! Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung

Mehr

Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell

Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell Informationsblatt Ein Beitrag zur Orientierung für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger 2 3 Zum Gruß Unser Anliegen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich

Mehr

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren Veranstalter: der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Liebe Eltern... Die Sexualität spielt eine wichtige Rolle im

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

s Blättle DingelsDorf Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung Bädergesellschaft Konstanz mbh Müllabfuhrtermine

s Blättle DingelsDorf Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung Bädergesellschaft Konstanz mbh Müllabfuhrtermine Mittwoch, 16. JANUAr 2013, Nr. 3 StaDt KOnStanz DingelsDorf und oberdorf s Blättle Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplat 1, 78465 Konstanz Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung Die Ortsverwaltung

Mehr

DINGELSDORF UND OBERDORF AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG DONNERSTAG, 12. FEBRUAR 2015, NR. 07 STADT KONSTANZ

DINGELSDORF UND OBERDORF AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG DONNERSTAG, 12. FEBRUAR 2015, NR. 07 STADT KONSTANZ DINGELSDORF tle t ä l B s UND OBERDORF AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplatz 1, 78465 Konstanz DONNERSTAG, 12. FEBRUAR 2015, NR. 07 STADT KONSTANZ 2 DONNERSTAG,

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

DINGELSDORF UND OBERDORF

DINGELSDORF UND OBERDORF DINGELSDORF tle t ä l B s UND OBERDORF Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplat 1, 78465 Konstanz DONNERSTAG, 09. JANUAR 2014, NR. 01/02 StaDt KOnStanz Amts- und InformAtIonsblAtt der ortsverwaltung r e

Mehr

Freitag, 25. Juli 2014 Nr. 30/2014

Freitag, 25. Juli 2014 Nr. 30/2014 Ortsverwaltung Dettingen-Wallhausen Kapitän-Romer-Str. 4, 78465 Konstanz www.konstanz-dettingen.de Freitag, 25. Juli 2014 Nr. 30/2014 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Sommerferien beginnen in der

Mehr

Donnerstag 06. Oktober 2011 Nummer 40. Wochentag, Datum Was Wo. Montag, 10.10.2011 Biomüll, Restmüll Dingelsdorf, Oberdorf

Donnerstag 06. Oktober 2011 Nummer 40. Wochentag, Datum Was Wo. Montag, 10.10.2011 Biomüll, Restmüll Dingelsdorf, Oberdorf Donnerstag 06. Oktober 2011 Nummer 40 Ortsverwaltung geschlossen! Wegen des gemeinsamen Betriebsausfluges mit den Ortsverwaltungen Dettingen und Litzelstetten ist unsere Dienststelle am Donnerstag, den

Mehr

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin DIE TRAINERIN Foto: Maria Rauchenberger Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen Die Trainerin Homebase: www.die-trainerin.at

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Neues aus Burma. Liebe Projekt- Burma Freunde,

Neues aus Burma. Liebe Projekt- Burma Freunde, . Neues aus Burma 23. Februar 2015 Liebe Projekt- Burma Freunde, Kennen Sie das? Das neue Jahr ist noch keine 8 Wochen alt, da haben wir alle schon wieder alle Hände voll zu tun. Wir von Projekt Burma

Mehr

DINGELSDORF UND OBERDORF. Am Aschermittwoch ist alles vorbei. AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG

DINGELSDORF UND OBERDORF. Am Aschermittwoch ist alles vorbei. AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG DINGELSDORF tle t ä l B s UND OBERDORF Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplatz 1, 78465 Konstanz DONNERSTAG, 05. FEBRUAR 2015, NR. 06 STADT KONSTANZ AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG Liebe

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

hineinschauen dazukommen verweilen entspannen geniessen auftanken sich treffen

hineinschauen dazukommen verweilen entspannen geniessen auftanken sich treffen zum Sein Das bietet Raum für Generationen, Kulturen und Lebenswelten und lädt ein zu bereichernden Begegnungen. Es ist ein Ort der Gastfreundschaft zum Verweilen, zum Wohlfühlen und zum entspannten Sein.

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Herbstferienprogramm 2014

Herbstferienprogramm 2014 20.10.2014-24.10.2014 Herausgegeben durch die Jugendpflege der Stadt Schlitz Adresse: Stadt Schlitz Jugendpflege An der Kirche 4 36110 Schlitz www.jugendhaus-schlitz.de info@jugendhaus-schlitz.de 06642/

Mehr

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Liebes Schülerfirmenteam, wir laden Euch zum 1. Berlinweiten Fortbildungstag der Koordinierungsstelle für Schülerfirmen ein. Am 29.März 2012, von 09:00 bis

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Bibliothek an Leser- bitte melden. Workshop

Bibliothek an Leser- bitte melden. Workshop Bibliothek an Leser- bitte melden Elektronische Benachrichtigung und Infos per e-mail und SMS Zielgruppe: Bibliotheksleiter/Bibliotheksmitarbeiter/EDV-Administratoren Workshop 09.12.2009, 14 Uhr, Rendsburg

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

5. Wie kann man Gelder sammeln?

5. Wie kann man Gelder sammeln? 5. Wie kann man Gelder sammeln? Wie kann man Gelder sammeln? - 1 Hier nun eine Liste von Vorschlägen, die im Folgenden noch einmal erläutert werden: Allgemeine Informationen zum Geldsammeln Stadt- bzw.

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Név: Iskola:. Felkészítőtanár:.. Pontszám:... I/1. Sehen Sie sich den Film an und kreuzen Sie die richtige Lösung an! (4P.) Wo findet der Hip-Hop Kurs

Mehr

Coaching-Reise nach Nepal 2016

Coaching-Reise nach Nepal 2016 Coaching-Reise nach Nepal 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Fr. 4. bis Sa. 19. Novemberr 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Ein Seminar der Extraklasse in Nepal, einem der faszinierendsten

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

P f a r r b r i e f. Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard. Magisterberg 5, Herzberg am Harz

P f a r r b r i e f. Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard. Magisterberg 5, Herzberg am Harz P f a r r b r i e f Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard Magisterberg 5, 37412 Herzberg am Harz Mail: st.josef-herzberg@t-online.de Internet: http://herzberg.kath-kirche.net Ausgabe 17/2017

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Inhalt Einleitung 2 Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung 3 Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan? 5 Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche

Mehr

Campingplatz Programm

Campingplatz Programm Campingplatz Programm Camping System Application für Personal Computer for windows Hinweise zur Mehrwertsteuer Erhöhung 1 Inhalt 1 Allgemeines... 3 2 Wie bringe ich die Erhöhung meinem Programm bei?...

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Vorankündigung: Leben in Siebenbürgen Bildergeschichten aus Zendersch im 20. Jahrhundert

Vorankündigung: Leben in Siebenbürgen Bildergeschichten aus Zendersch im 20. Jahrhundert Vorankündigung: Leben in Siebenbürgen Bildergeschichten aus Zendersch im 20. Jahrhundert Dietlinde Lutsch, Renate Weber, Georg Weber ( ) Schiller Verlag, Hermannstadt/Sibiu, ca. 400 Seiten Der Bildband

Mehr

AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE

AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge)

Mehr

s Blättle DINGELSDORF UND OBERDORF liegt für Sie in der Ortsverwaltung zur Abholung bereit. Nutzen Sie dieses Angebot. Das neue Programmheft

s Blättle DINGELSDORF UND OBERDORF liegt für Sie in der Ortsverwaltung zur Abholung bereit. Nutzen Sie dieses Angebot. Das neue Programmheft DONNERSTAG, 29. JANUAR 2015, NR. 05 STADT KONSTANZ DINGELSDORF UND OBERDORF s Blättle Ortsverwaltung Dingelsdorf, Rathausplatz 1, 78465 Konstanz AMTS- UND INFORMATIONSBLATT DER ORTSVERWALTUNG Das neue

Mehr

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt:

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt: PFARRBRIEF 2/2012 Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph www.maria-koenigin-bielefeld.de Aus dem Inhalt: www.sankt-joseph-bielefeld.de 28 2 3 Samstag, 19. Dezember

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Ein Coachingtag nur für dich

Ein Coachingtag nur für dich 1 Ein Coachingtag nur für dich An diesem Tag schenkst du dir Zeit und Raum für das Wichtigste in deinem Leben: für dich. Was ist ein Coachingtag? Dieser Tag ist eine begleitete, kraftvolle Auszeit von

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir vollziehen einen echten Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Gottesdienste vom September 2017

Gottesdienste vom September 2017 Gottesdienste vom 10.-17. September 2017 Sonntag, d. 10. 09. 23. Sonntag im Jahreskreis, Kollekte zum Welttag der sozialen Kommunikationsmittel 09:00 Büttstedt (JT) Hochamt f. leb. u. ++ der Fam. Helmut

Mehr

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 1 von 8 23.12.2013 08:07 aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 17.12.2013 16:41 Von albert.rupprecht@bundestag.de An Sehr geehrter Herr Oliver-Markus Völkl, auch diese

Mehr

Rede von Simone Strecker Referentin im Bundesministerium für Gesundheit

Rede von Simone Strecker Referentin im Bundesministerium für Gesundheit Es gilt das gesprochene Wort! Rede von Simone Strecker Referentin im Bundesministerium für Gesundheit Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland Anknüpfungspunkte für gemeinsames Handeln mit dem

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge)

Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge) Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge) Vielen Dank für Ihr Interesse, sich ehrenamtlich zu betätigen. Die Innere Mission München ist

Mehr

Buslinie 11. Bahnhof Wollmatingen Geschwister Scholl Schule Universität. Haltestelle Karlsruher Str.

Buslinie 11.  Bahnhof Wollmatingen Geschwister Scholl Schule Universität. Haltestelle Karlsruher Str. 2011 Änderungen vorbehalten Buslinie 11 Bahnhof Wollmatingen Geschwister Scholl Schule Gültig ab 12.12.2010 bis Dez. 2011 Haltestelle Karlsruher Str. www.stadtwerke.konstanz.de Linie 11 Bahnhof Wollmatingen

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin Foto: Maria Rauchenberger Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin Homebase: www.die-trainerin.at Weblog: www.meinekleine.at/dietrainerin

Mehr

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 1 Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Wichtige Informationen über das Network Marketing... 5 Auf der Suche nach einer seriösen Partnerfirma...

Mehr

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN V O R W O R T Es ist eine schwierige, aber wichtige Aufgabe der Kommunalpolitik, Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Dieser

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr