DSAG JAHRESKONGRESS, SEPTEMBER 2012 Innovationen von heute für die Welt von morgen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DSAG JAHRESKONGRESS, 25.-27. SEPTEMBER 2012 Innovationen von heute für die Welt von morgen"

Transkript

1 DSAG JAHRESKONGRESS, SEPTEMBER 2012 Innovationen von heute für die Welt von morgen Gerhard Oswald, Mitglied des Vorstands der AG Bernd Leukert, Corporate Officer & EVP Application Innovation der AG

2 Agenda DSAG und : Mehrwert für den Kunden Neue Lösungen in den 5 Marktkategorien Business Suite Innovation Roadmap Support als Erfolgsfaktor für die Innovationstrategie

3 Was wurde in 2011 erreicht DSAG JAHRESKONGRESS 2011 DSAG Beziehungsworkshop am in Zuzenhausen Support Angebot Informationsmanagement Zusammenarbeit zu Lizenzpolitik & Mobile Workshops für DSAG Board, CIO Beirat und Mitglieder Vorabinfo von Pressenachrichten der Customer Connection Programm Gemeinsame Strategie Diskussion Webinare zu neuen AGB s Customer Center of Excellence (CCoE) Roadmaps 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

4 Was wurde in 2012 erreicht? DSAG JAHRESKONGRESS 2012 DSAG Beziehungsworkshop am in Heidelberg Pilot Mobile Anwendung Roll Out Roadmaps Discovery Workshops Knowledge Transfer Sessions zu Beeinflussung Fokusthemen des Pricings Customer Connection: > 190 Verbesserungen geliefert DSAG & Globalization Symposium 2012 Prozeß- & Lizenzleitfaden für DSAG Mitglieder Programme zu TCO & Komplexitätsreduktion 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

5 Regelmäßiger Informationsaustausch zur Strategie DSAG und Ein gemeinsamer Weg Themenfelder aus dem Strategiemeeting DSAG vom Business Suite Strategie In Memory OnDemand Mobile Roadmaps Customer connection und viele andere. Lizenzpolitik 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

6 Regelmäßiger Informationsaustausch zur Strategie DSAG und Ein gemeinsamer Weg Themenfelder aus dem Strategiemeeting DSAG vom Business Suite Innovationen Cloud Mobile Netweaver auf Business Intelligence Strategie Rapid Deployment Solutions und viele andere. Support Strategie 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

7 Agenda DSAG und : Mehrwert für den Kunden Neue Lösungen in den 5 Marktkategorien Business Suite Innovation Roadmap Support als Erfolgsfaktor für die Innovationstrategie

8 Wesentliche Markttrends Cloud Neue Geschäftsfelder durch Angebote in der Cloud Soziale Netzwerke Soziale Netzwerke, die Weisheit der Vielen und Communities beeinflussen zunehmend Kerngeschäftsprozesse. Schnelligkeit Neue Geschäftsmodelle Riesige Datenmengen und Mobilität schaffen neuen Geschäftsmodellle, die Kunden annehmen müssen. Großes Datenvolumen Das Datenvolumen für Unternehmensanwendungen verdoppelt sich alle 18 Monate. Volumen Mobilität Smartphones verkaufen sich besser als PCs werden mobile Geräte weltweit der Hauptkanal für den Internetzugang sein. Vielfalt Investitionssicherheit Kunden brauchen Investitionssicherheit gemäß ihrer jeweiligen Planung. Kosteneffizienz Kunden müssen ihre Gesamtkosten streng kontrollieren AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

9 s Antworten auf die wesentlichen Markttrends Anwendungen Analytik Mobile Lösungen Datenbanken & Technologie Cloud- Lösungen 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

10 -Produktstrategie Kunden schöpfen Wert aus -Produktlinien Anwendungen Analytik Mobile Lösungen Datenbanken & Technologie Cloud- Lösungen Web Channel Experience Management 1.0, Banking Services from 8.0 (FSP400), Supplier Business Lifecycle Management Suite 71.0, Transportation Management 8.1, CRM 7.0 EHP2, ERP Innovations 6.0 Enhancement 2011 Package 6, EWM 7.02, Convergent Charging 3.0, SCM 7.02, SNC 7.02, SRM 7.02, MII-based Manufacturing Products 2.0, POS 2.3, EPC 2.0, AFS Business 6.6, Transportation One Management 8.82, 9.0, Financial Closing cockpit 1.0, Web Channel Version Experience für Management 2.0, SuccessFactors Integration 1.0, ECare Social Connect 1.0. FIN in China Growth Plan 1.0, ECare Data Connect 1.0, Management Banking of Change Services 1.0, Quality-related from activity management (QAM) 1.0, Sustainability - Global Batch 8.0 Traceability 1.0, POS Data Management 1.0, EWM 9.0, EHS, Management 3.0, Duet Enterprise 2.0, MDG 6.1, Accelerated Customer Planning and Mgmt (TPM CPM), Transportation DBM (Dealer Business Management) 7.1, Policy Management Auto 1.2, Management MyView 1.0.0, SNC 7.03, 9.0 Reinsurance Management Ramp-Up- Programme* Crystal Server 2011, SBOP Explorer Package 4.0, SBOP Edge BI 4.0, SBOP Analysis 1.2, edition for MS Business Office, GRC One, Nota Fiscal Electronica 10.0 Dev.in SP, TPM Excel Client 1.0, Analytics Crystal Reports powered Server 2008 by V1 SP05, Predictive Analysis Services 1.0, Business Intelligence platform (Aurora4.0 FP3), Crystal Presentat. Design 2011 (Aurora4.0 FP3), Crystal Reports Server 2011, OEM(Aurora4.0 FP3), Crystal Reports viewer 2011 (Aurora4.0 Collections FP3), Crystal Insight Server 2011 Feature Pack 3, Crystal Reports 2011 (Aurora4.0 (Mobile FP3), SBOP App) Dashboards (Aurora4.0 FP3), SBOP Edge BI 4.0 Feature Pack 3, SBOP Explorer 4.0 (Aurora4.0 FP3), Collections Insight 1.0, Visual Intelligence Visual 1.0, GRC Intelligence Global Trade Services , Sustainability Performance Management 3.0, SBOP Analysis 1.3, edition for MS Office, ERP Business client for E-Bilanz Objects 1.0, EPM In Memory Expense, EPM In-Memory P&L Intelligence-Plattform Analysis, EPM UNWIRED IPAD (APP) 4.0* V1 (Expense), EPM CAPITAL PROJECT OD 1.0 (Nurse), Business Intelligence platform 4.0 SP05 8 Ramp-Up- Programme* Business One Mobile 1.3, Strategy Management ipad Application, ATS for EAM Work Order 1.0, Support Desk 1.0, Mobile Sybase Employee Productivity Unwired Suite 2.0, (Version 1.0) - On Device, Sybase Unwired Platform 2.1, Business One Mobile 1.4, Electronic Medical Record 1.0, Mobile Store Apps for CP 2.x, CRM Sales 2.0.0, ECare 1.0, mobile version, Field Afaria Service 2.0.0, 7.0 TDMS Manager 1.0.0, Business One Mobile 1.5, (Version 2.1) - On Device, 2.1) - On-Premise Add-ons, SBOP Business MOBI on ipad One 4.1.0, für Sybase Afaria 7.0, (Version 2.2) - On Device, iphone und ipad 1.6.x 2.2) - On-Premise Add-ons, StreamWork Mobile apps 2012 Q1, Travel Expense Report 1.0.0, My Stuff (Recalls Plus 2.0), Collections Management EMR on iphone, Unwired Sybase Retail für Online Banking 7.0, Business One Mobile 1.6, SBOP ios (Mobile App) MOBI on BBerry / Playbook 4.1.0, Sybase Brand Mobiliser 1.2, Sybase Mobiliser Platform 5.0, SBOP MOBI on Android 4.0.5, LT Replicator, 7 Ramp-Up- Programme* NetWeaver Enterprise Workspaces 1.1, appliance software enterprise edition 1.0, appliance software platfrom edition Enhancement 1.0, SBOP DQM 4.0, version Package for solutions, NetWeaver AccAD 2.3, 1 Landscape für Transformation NetWeaver 2.0, Test 7.3 Data Migration Server 4.0, NetWeaver 7.03 (indirect), SBOP address & navteq geo directories 4.X, NetWeaver 7.31, Next Generation Sybase ABAP 3.0 Adaptive (indirect), Infrastructure Management 1.0, Data Migration Server Mobile Enterprise Plug-in1.0, Sybase 15.7 IQ 15.4 ESD#1, Sybase ASE 15.7, Sybase PowerDesigner 16.1, Sybase Replication Server , Sybase Event Stream Processor 5.0 Data ESD#1, Services NetWeaver PI 4.1 Ivy B2B 1.0, NetWeaver PI Ivy SFTP AddOn 1.0, Banking Services Network (BSN) Agent (FBS), Sybase SQL Anywhere , JVM & Supportability Tools Master 1.0, SBOP Data Quality Management SDK 4.1, SBOP Data Services Data Services , SBOP Information Steward 4.1, SBOP DQM Cleansing Package 4.1, Next Generation ABAP 4.0 (indirect), Visual Business 2.0, ASE 15.7 ESD#2, Sybase Corporat 18 Ramp-Up- Programme* ByD Feature Pack 3.0, SBOP Data Enrich. and Classification OnDemand 1.0, SBOP BI OnDemand Business solution ByDesign (Kona), Charitra 1.0, Sales OnDemand Wave 2, MyStuff Feature (Recall Genie Pack OD), Next Generation Platform Java (JPaaS) 1.0, StreamWork (On Demand) 2011, ATS for Crossgate 1.0, and Operations Planning 1.0, ByD Feature Sales Pack OnDemand 3.5, B1 Cloud Wave 1, Travel OnDemand Wave 2, Sourcing On Demand Wave 10, Sales OD Wave 3, Sourcing On Demand Wave 9, MyStuff (Recall Genie 2.0 OD), Sales OD Wave 4, Sales and Operations Planning (SaaS) 2.0, Supplier Infonet V2 (Aladdin), CRM CRM OnDemand Wave 4, TwoGo 4.0, Commercial Platform Company Store, LE Application Platform 1.0, StreamWork (On Demand) 2012/2013, Travel Portal OnDemand Demand, ByD Solution Feature Pack 4.0, Financials OnDemand, Next Generation Platform Java (JPaaS) 1.0, Apollo 1.0, Travel OnDemand Sourcing Wave 4, OnDemand EHS Regulatory Documentation 1.0, EHSM On Demand 2.0, Success Factors ATS 5 Ramp-Up- Programme* * mit RTC in Q3/2011 Q3/ AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

11 Agenda DSAG und : Mehrwert für den Kunden Neue Lösungen in den 5 Marktkategorien Business Suite Innovation Roadmap Support als Erfolgsfaktor für die Innovationstrategie

12 Innovationen auf einem wachsenden Kern Überblick 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

13 Innovationen auf einem wachsenden Kern 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

14 Entwicklung RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN Das heutige System ERP 4.6 / 4.7 / ECC 6.0 Traditionelle DB Oracle / DB2 SQL Server / MaxDB

15 Entwicklung RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN Das heutige System Traditionelles BI ERP 4.6 / 4.7 / ECC 6.0 ETL OLAP / ABAP Engine BIA Business Objects Excel Traditionelle DB Oracle / DB2 SQL Server / MaxDB Traditionelle DB

16 Entwicklung RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN Das heutige System mit neuer DB Traditionelles BI SCHRITT 1: Die In-Memory-Datenbank parallel installieren und betreiben ERP 4.6 / 4.7 / ECC 6.0 ETL OLAP / ABAP Engine BIA Business Objects OLTP (2) Excel Traditionelle DB Oracle / DB2 SQL Server / MaxDB (1) ~ 30x Kompression Neue DB Cores Traditionelle DB 10x schnellere Wiederherstellung SSD

17 Entwicklung RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN Das heutige System mit neuer DB Traditionelles BI mit neuer DB SCHRITT 1: Die In-Memory-Datenbank parallel installieren und betreiben ERP 4.6 / 4.7 / ECC 6.0 OLAP / ABAP Engine BIA Business Objects SCHRITT 2: Traditionelles BI auf In-Memory umstellen OLTP (2) Excel Traditionelle DB Oracle / DB2 SQL Server / MaxDB (1) ~ 30x Kompression Neue DB Cores Neue DB Cubes und Staging x schneller! 10x schnellere Wiederherstellung SSD

18 Entwicklung RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN Das heutige System mit neuer DB Traditionelles BI mit neuer DB SCHRITT 1: Die In-Memory-Datenbank parallel installieren und betreiben ERP 4.6 / 4.7 / ECC 6.0 OLTP (2) OLAP / ABAP Engine BIA Business Objects Excel SCHRITT 2: Traditionelles BI auf In-Memory umstellen SCHRITT 3: BI der nächsten Generation parallel mit nicht materialisierten Sichten betreiben Traditionelle DB Oracle / DB2 SQL Server / MaxDB (1) ~ 30x Kompression Neue DB OLAP Engine Neue DB Cubes und Staging BI 2.0 Business Objects 10x schnellere Wiederherstellung SSD BO Universe & nicht materialisierte Sichten Excel

19 Entwicklung Das heutige System mit neuer DB RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN SCHRITT 1: Die In-Memory-Datenbank parallel installieren und betreiben ERP 4.6 / 4.7 / ECC 6.0 OLTP (2) SCHRITT 2: Traditionelles BI auf In-Memory umstellen SCHRITT 3: BI der nächsten Generation parallel mit nicht materialisierten Sichten betreiben Traditionelle DB Oracle / DB2 SQL Server / MaxDB (1) ~ 30x Kompression Neue DB OLAP Engine BI 2.0 Business Objects SCHRITT 4: Gesamtes traditionelles BI eliminieren, In-Memory-BI unter Nutzung von nicht materialisierten Sichten virtualisieren 10x schnellere Wiederherstellung SSD BO Universe & nicht materialisierte Sichten Excel

20 Entwicklung Das System von morgen RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN SCHRITT 1: Die In-Memory-Datenbank parallel installieren und betreiben ERP 4.6 / 4.7 / ECC 6.0 OLTP BI 2.0 SCHRITT 2: Traditionelles BI auf In-Memory umstellen SCHRITT 3: BI der nächsten Generation parallel mit nicht materialisierten Sichten betreiben Neue DB OLAP Engine BO Universe & nicht materialisierte Sichten Business Objects Excel SCHRITT 4: Gesamtes traditionelles BI eliminieren, In-Memory-BI unter Nutzung von nicht materialisierten Sichten virtualisieren SCHRITT 5: Alle Festplatten-speicher eliminieren; Betrieb direkt auf dem In-Memory-Speicher SSD

21 Entwicklung Das System von morgen RISIKOFREIER WERT FÜR ALLE KUNDEN SCHRITT 1: Die In-Memory-Datenbank parallel installieren und betreiben Zukünftige -Releases Neue Anwendungen BI 2.0 SCHRITT 2: Traditionelles BI auf In-Memory umstellen SCHRITT 3: BI der nächsten Generation parallel mit nicht materialisierten Sichten betreiben Neue DB Business Objects SCHRITT 4: Gesamtes traditionelles BI eliminieren, In-Memory-BI unter Nutzung von nicht materialisierten Sichten virtualisieren Neue Releases in 2 Stunden aktualisiert! BO Universe & nicht materialisierte Sichten Excel SCHRITT 5: Alle Festplatten-speicher eliminieren; Betrieb direkt auf dem In-Memory-Speicher SSD SCHRITT 6: Schneller Rollout neuer Releases (neue Tabellen, neue Attribute) und neuer Anwendungen ohne Betriebsunterbrechung

22 Innovations Überblick Platform (Datamart) Apps Content (Reporting & Analytics) Accelerators BW on Cloud on Business One Analytics on Business One on Business Suite on New Apps BOBJ BI, VI Client Client Client Client Business Suite Busines- Suite & Any App Data Mart Business Suite Apps Business Suite (VDL) Business Suite Business Suite BW OD/SF Solutions Business One Business One ERP CRM SCM SRM PLM VDL BW Apps Apps AnyDB DB AnyDB DB AnyDB DB AnyDB DB AnyDB DB AnyDB DB MS SQL DB DB DB DB Side-by-side Scenarios ( ) Integrated Scenarios New Frontiers RDS 2012 AG. All rights reserved. 22

23 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Platform (Datamart) ( ) Innovationsgrundlage: Datenplattform für Echtzeit-Data-Marts und -Anwendungen Angebotsportfolio (Auswahl): DB Custom Data Mart/Any App BOBJ BI Visual Intelligence Text & Predictive Analysis Busines- Suite & Any App AnyDB BOBJ BI, VI Data Mart DB 2012 AG. All rights reserved. 23

24 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Apps ( ) Unterbrechungsfreie Transformation: Transformative Anwendungen mit replizierten Suite-Echtzeitdaten Angebotsportfolio (Auswahl): Sales Analysis for Retail Liquidity Risk Management Fraud Management Trade Promotion Planning Social Sentiment Intelligence Business Suite AnyDB Apps DB 2012 AG. All rights reserved. 24

25 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Content (Reporting & Analytics) ( ) Schnellstart für Ihre Projekte: Vordefinierte Berichte zur Auswertung von Daten aus der Suite Angebotsportfolio (Auswahl): ERP Operational Reporting Sales Analysis Retail Planning for Retail Banking Financial Reporting Business Suite AnyDB Client (VDL) DB 2012 AG. All rights reserved. 25

26 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Accelerators ( ) Beschleunigte Prozesse: Beschleunigung der Prozesskomponenten in und Rückgabe der Ergebnisse an die Suite Angebotsportfolio (Auswahl): CRM customer Segmentation COPA Finance & Accounting Material Ledger Client Business Suite AnyDB DB 2012 AG. All rights reserved. 26

27 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien BW on ( ) Echtzeit-Data-Warehouse: Data Warehouse auf ermöglicht Ad-hoc-Informationen und -Planung Angebotsportfolio (Auswahl): Business Warehouse powered by Business Planning & Consolidation on CRM Analytics with Business Warehouse powered by Business Suite AnyDB BW DB 2012 AG. All rights reserved. 27

28 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Cloud on ( ) Jederzeit Zugriff: Neue Generation von Cloud-Apps für B2B und B2C optimiert auf der -Datenbank Angebotsportfolio (Auswahl): Business Intelligence on demand Sales & Operations Planning Supplier InfoNet Developer Access via Amazon Web Services (AWS) AnyDB Client OD/SF Solutions DB 2012 AG. All rights reserved. 28

29 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Business One Analytics on ( ) Big Data Analytics für SME: Replizierte Daten in für Echtzeit-Ad-hoc-Analysen Angebotsportfolio (Auswahl): Business One Analytics on New Analytics Client Business One MS SQL DB 2012 AG. All rights reserved. 29

30 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Business One on ( ) Echtzeitgeschäft für KMU: Business One voll optimiert mit Business One Angebotsportfolio (Auswahl): Business One on DB 2012 AG. All rights reserved. 30

31 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien Business Suite on Echtzeitgeschäft auf Innovationsgrundlage: Transformation des Kerngeschäfts und Starten neuer Innovationen durch Echtzeitgeschäft in der digitalen Welt Angebotsportfolio (Auswahl): Business Suite on New Analytics ( ) ERP Business Suite CRM SCM SRM PLM DB VDL BW Apps 2012 AG. All rights reserved. 31

32 Innovations Überblick Side-by-side Szenarien New Apps ( ) Neuland erschließen: Neue Art von Echtzeitanwendungen auf, die ohne - Anwendungen auskommen, aber mit diesen verknüpft werden können Angebotsportfolio (Auswahl): Smart Meter Analytics Collection Insight Dynamic Cash Management Standalone App from Partners Apps DB 2012 AG. All rights reserved. 32

33 Agenda DSAG und : Mehrwert für den Kunden Neue Lösungen in den 5 Marktkategorien Business Suite Innovation Roadmap Support als Erfolgsfaktor für die Innovationstrategie

34 Erneuerung der durch Innovations- und Kundenfokus 40 Jahre Innovation Mobile Anwendungen R/1 R/2 Mainframe R/3 Client/Server my.com One-Step- Business Cloud-Lösungen Analytik Branchenlösungen Business Suite / Unternehmen passen sich an Technologie an Software passt sich an Prozesse an Software dreht sich um Menschen 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

35 Innovationen auf einem wachsenden Kern Stabiler Kern 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

36 Business Suite Innovationsstrategie und Road Map Innovationslieferung wie angekündigt loud Mobile Business Suite ustomer Connection AnyDB Cloud Mobile Business Suite Customer Connection AnyDB Cloud AnyDB External Data DB Mobile Business Suite User Experience Customer Connection 193 Verbesserungen geliefert mit downloads von Kunden User Experience Side-Panels Cloud für 950 Transaktionen in 100 Chips HCM Entry-Pages SCM Renovierung Visual Business Integratiion in Transportation Data-base Management Apps (Karten) Mobile Wave I Wave I Wave I Wave II Wave II Wave II rease er Customer Increase Customer iven n Innovation driven Innovation AnyDB Mobile Business Suite AnyDB Cloud Mobile Business Suite User Experience Cloud Customer Connection Customer Connection User Experience DB Cloud Customer Connection External Data Value through Value through Value through Suite on Suite DB on DB Suite on DB DB AnyDB External Data Mobile Mobile AnyDB DB Cloud Mobile Business Suite Business Suite Business Suite Native Native Data-base Data-base Customer Connection Customer Connection Apps Customer Apps Connection User Experience AnyDB Cloud User Experience User Experience External Data DB Value through Value through Value through native Innovation native Innovation native Innovation Native 38 mobile apps für Mobiltelefon und Tablet für External External unterschiedliche Data DB Data Plattformen: ios, Android, Blackberry bald auch Win8 und HTML5 11 Reporting contents als RDS 10 Acceleratoren verfügbar von denen 100 Transaktionen profitieren 16 basierte Applikationen (9 nativ auf, 7 auf BW on ) Cloud 22 Integrationsszenarien zu ERP, SRM and CRM davon enthalten 15 Prozessintegration 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

37 Innovationen auf einem wachsenden Kern Kontinuierliche Innovationen Customer Connection 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

38 Customer Connection Erfolgreiche Zusammenarbeit zur Optimierung von -Produkten Industriemaschinen und Bauteile 616 Downloads Verfügbarkeit: ab Juni 2011, z. B.: 317 Kunden Einfacher Zugriff auf Verwendungsnachweise für verschiedene Objekte über das Kontextmenü Optimierte Visualisierung von Syntaxfehlern 36* Produktiv Workflow 556 Downloads Verfügbarkeit: Dezember 2011, z. B.: Dynamische Spalten für Ausgang und Wiedervorlage Dynamische Benutzerentscheidung CRM Zyklus 1 und Kunden 2,118 Downloads 1,272 Kunden 179* Produktiv Versicherungen 587 Downloads Verfügbarkeit: Juni 2011, z. B.: Umstellung vorhandener Verträge von Brutto auf Netto Sonstige 685 Downloads 276 Kunden 418 Kunden 8* Produktiv 81* Produktiv Downloads/Kunden: PM EAM Zyklus 1 (328/210), Healthcare (208/147), Public Sector (198/141), Financials (144/84), Banking (102/53), Real Estate (88/55), Media (59/37), Manuf. Exec. (43/34), SRM (22/15), EH&S (11/11), Transp. Mgmt (10/7) Produktivkunden: PM/EAM Zyklus 1 (58), Transp. Mgmt (14), Manuf. Exec. (9) Heruntergeladene Verbesserungshinweise 1.991** Kunden GESAMT Downloads QM-LIMS Verfügbarkeit: ab März 2011, z. B.: Direktanzeige der Suchergebnisse als Einzeltreffer Zentrale Taste für Bearbeiten Intelligente Eingabehilfe 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress * Produktiv Anzahl von Kunden, die mind. einen Verbesserungshinweis heruntergeladen haben 657 Downloads 385 Kunden PLM Verfügbarkeit: ab August 2012, z. B.: 1,738 Downloads Verknüpfung der einzelnen Dateinamen für Dokumente über den generischen Objektdienst 1,035 Kunden Verfügbarkeit: ab Juni 2011, z. B.: Erweiterte CAD-Integration/cDesk (z. B. verbesserte Verwendbarkeit, Infosatz zur Dokumenterstellung) Anzahl von Produktivkunden (hochgerechnete Daten aus der Nutzungsvermessung) * Daten von Juni 2012 ** Gesamtzahl von Kunden, die im Rahmen aller verfügbaren Verbesserungshinweise Downloads durchgeführt haben

39 Beispiel: Produktionsprozesssteuerung in der Fertigung In Zusammenarbeit mit der DSAG Arbeitsgruppe Lean Manufacturing werden 2 Hinweise zur Produktions-prozesssteuerung entwickelt: Kanban Terminierung vom Fabrikkalender entkoppeln Terminierung externer Kanban-Lieferungen ohne Bindung an Fabrikkalender (Arbeitstage der Fertigung) Mehrere Kanban-Container zu einem Fertigungsauftrag zusammenfassen Reduktion des organisatorischen Aufwands (e.g. Druck von Fertigungspapieren) bei kleineren Losgrößen Quelle: DSAG blaupause 3/ AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

40 Innovationen auf einem wachsenden Kern Benutzerfreundlichkeit Mobile Lösungen 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

41 User Experience Innovations-Roadmap Neue Anwendungen (Schwerpunkt auf gelegentlicher Verwendung) Mobile Anwendungen Suche Visual Business/Enterprise Zusammenarbeit/Soziale Medien Unterstützung bei der Entscheidungsfindung/Analysen Harmonisierte/vereinfachte UIs Ausnahmebasiertes Arbeitsmodell Einstiegsseiten/-Lanes Vereinheitlichte Shell 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

42 Demo Neue Benutzeroberfläche Working Capital Management 2012 AG. All rights reserved. 42

43 Innovationen bei mobilen Anwendungen Geschäftsbereich Branche Analytik HCM Employee Lookup Timesheet Leave Request HR Approvals FIN Travel Receipt Capture Travel Expense Approval Payment Approvals Cart Approval Manager Insight EAM and Service Interview Über Assistant Field Nutzer Service Learning Made Easy EAM Work Order Sybase Mobile Workflow Über ERP Downloads and others CRM ERP Quality Issue Customer Briefing im App Store EHS Safety Issue CRM Sales GRC Access Approver Customer & Contacts GRC Policy Survey Customer Financial Fact Mobile Apps (ios) Sheet Store (android) Sales Order Notification (Mobile Apps Framework) ERP Order Status Material Availability Retail Execution Electronic Medical Record Transport Notification and Status Nahtlose Integration Desktop/Mobilgerät Transport Tendering - Rollenspezifische Anwendungen für die Unterstützung durchgängiger Prozesse - Nahtlose Integration von Desktop und Mobilgerät - B2C-Anwendungen Mobile Platform as a Service BusinessObjects Mobile BusinessObjects Explorer BusinessObjects Strategy Management* End-Konsument Verfügbar über AppStore Citizen Connect 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

44 Innovationen auf einem wachsenden Kern Analytiks 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

45 Operational Data Providers Operational Analytics in BS 7 Innovations 2011 Operational Analytics direkt im Suite-Backend Datenzugriff in Echtzeit keine Verzögerungen Einfaches Scale-Out auf In-Memory-Technologie Unterstützung jeder Art von analytischer UI (modernste BI-Frontends) WebDynpro Mobile Anwendungen Komplettes -BI-Suite-Angebot Abdeckung in der gesamten Suite mit Business Suite 7 Innovations AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

46 -Analyse-Framework Kundendaten endlich optimal nutzen Offen Zugriff über standardmäßige Schnittstellen, insbesondere SQL Zugriff mit jedem Client möglich Intuitiv Vereinfachte Datenmodelle Ausgeblendete Customizing- Abhängigkeiten Erweiterbar An Branche oder Kundensprache anpassen Auf einfache Weise mit Fremddaten erweitern Kundenänderungen problemlos einfügen Schnell Reporting- Performance powered by Kurze Implementierungsdauer Einheitlich Ein einziger Ansatz für sämtliche - Business-Suite Anwendungen (ERP, CRM, SCM, GRC usw.) Über Anwendungsgrenzen hinweg Analysen durchführen In Echtzeit Dank der Auswertung der Daten unmittelbar nach ihrer Erfassung liegt die Zykluszeit bei Null Replikationsbasiert oder eingebettet 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

47 Innovationen auf einem wachsenden Kern End-to-End Integration 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

48 ON-PREMISE-ANWENDUNGEN End-to-End-OnPremise OnDemand-Integration CLOUD-LÖSUNGEN MENSCHEN FINANZEN KUNDEN LIEFERANTEN SUITE Employee Central FIN, HCM- Personalabr. BizX Suite* HCM (IP3 im Nov.) Travel OD Financials OD Sales OD Social Customer Eng. OD Sales and Ops Planning Service OD Sourcing OD Crossgate FIN, HCM, SD 2013 geplant SD SD SD MM Direktverb. (11/12) Supplier InfoNet FIN, MM [Partner] Data Enrichment & Classif. Business ByDesign B1 OnDemand ZUSAMMEN- ARBEIT JAM/ Robus (geplant) FIN, HCM (1H 2013) StreamWork HCM (2H 2012) ERP FIN (Q2 2012) über PI [Partner] SRM (2) SLC (Q SP2) SCM CRM (1H 2013) EhP1_SP87 EhP2_SP3 B1 In Diskussion Integration heute verfügbar; Roadmap für zusätzliche Funktionen vorhanden Integration wird bis Ende 2012 verfügbar sein; Roadmap für zusätzliche Funktionen vorhanden Integration wird 2013 verfügbar sein Stammdatenintegration Prozessintegration Bidirektional Unidirektional 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

49 Innovationen auf einem wachsenden Kern Gesamtbetriebskosten 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

50 Komplexitäts- und TCO-Reduktion Verbesserungen erarbeitet in enger Abstimmung mit DSAG KOMPLEXITÄT REDUZIEREN KOSTEN SENKEN SYSTEMVERFÜGBARKEIT ERHÖHEN Gleiche, modernisierte NetWeaver-Basis für Business Suite und NetWeaver Hubs Neue Installationsoptionen im ERP: Shopping Cart und ESS/MSS, in Arbeit: APO als Add-on In Arbeit: Business Suite on Rapid Deployment Solutions für schnelle Implementierungen BRF+ für Geschäftsregeln und Entscheidungstabellen als Alternative zu Kundenentwicklungen Neue Werkzeuge zur Optimierung und Automatisierung von Regressionstests im Solution Manager NetWeaver Landscape Virtualization Management für automatisierte Systemkopien und Echtzeit-Monitoring virtualisierter Systemlandschaften Neues Verfahren für Softwareupdates mit signifikant reduzierter Ausfallzeit Near-Zero Downtime 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

51 Innovationen auf einem wachsenden Kern Gesamtbetriebskosten 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

52 Business Suite auf Business Suite auf der Basis von bietet einen Wettbewerbsvorsprung ERP Business Suite CRM SCM SRM ( ) PLM -DB VDL Solution Manager BW Analyse strukturierter und unstrukturierter Daten Externe Systeme und Daten Anwendungen Zusätzlicher Mehrwert bei Geschäftsprozessen erlaubt neue und drastisch optimierte Geschäftsprozesse, die die Leistungsfähigkeit von nutzen Hohe Automatisierung ermöglicht datengetriebene Geschäftsprozesse - Reaktionsschnelligkeit - Vorhersagesimulationen - Unstrukturierte Daten - Flexible Einblicke - Automatisierung und Ausnahmebehandlung Innovative Benutzeroberfläche Neue Anwendungen nutzen eine neue Benutzeroberfläche, die auf Basis von HTML5 und mobilen Endgeräten entwickelt wurde 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

53 Demo Integrierte Suche 2012 AG. All rights reserved. 53

54 Yodobashi Camera Co. Ltd. Einzelhandel POS-Analyse für Unterhaltungselektronik Produkt: Agile Data Mart 250 Millionen POS- Kundenauftragspositionen Minuten (bisher nicht möglich) mal schnellere Umsatzanalyse von 3 Tagen auf 2-3 Sekunden Betriebswirtschaftliche Herausforderungen Mangelnde Echtzeit-Verfügbarkeit von POS-Daten erschwert die Entwicklung von Verkaufswerbung und Marketingkampagnen, die gezielt auf den Kunden zugeschnitten sind Bedarf an kürzeren Antwortzeiten bei der Kundensegmentierung für die Planung von Verkaufskampagnen Technische Herausforderungen Fehlende Möglichkeit zur Verarbeitung von Milliarden von POS-Datensätzen (Big Data) aufgrund hoher Latenz und statischen Reportings Fehlende Möglichkeit für Mitarbeiter im Produktionsbereich für den dynamischen Zugriff auf relevante Informationen (z. B. per ipad) Vorteile Echtzeitzugriff auf POS-Daten für eine höhere Kundenzufriedenheit und ein optimiertes Merchandising Dynamische, personalisierte Angebote für Kunden sowohl in der Filiale als auch auf der Website 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

55 Givaudan Suisse SA Chemische Industrie Prüfungen zur Produktkonformität 95 % der interaktiven Konformitätsprüfungen in weniger als 4 Sekunden (Anforderung: 80 % in weniger als 30 Sekunden) > 80 % der Prüfungen mit vorzeitiger Aufschlüsselung bei Massenprüfungen innerhalb von 2 Sekunden abgeschlossen (Anforderung: Produkte pro Tag) Produkt: Agile Datamart Betriebswirtschaftliche Herausforderungen In einer sich ständig ändernden Umgebung innerhalb kürzester Zeit die Produktkonformität von Tausenden Produkten sicherstellen Technische Herausforderungen Beschleunigung der vorhandenen EHS-Lösung mithilfe eines -basierten Custom- Development-Projekts Den aufgrund der Produktzusammensetzungen und Prüfkriterien hohen Zeitaufwand für interaktive Konformitätsprüfungen mit großen Datenmengen verringern Vorteile Reduzierung von Zeitbedarf, Aufwand und Kosten bei der Entwicklung neuer Produkte Bewahrung der Wettbewerbsfähigkeit von Givaudan auch im Hinblick auf die Zukunft 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

56 Suite auf Höhepunkte aus der derzeitigen Entwicklung Suite auf treibt die Industrielle Revolution 4.0 voran Bis zu 1350x Schnellere Berichtserstellung Statt langlaufende Berichte auszuführen, kann interaktiv nach unterschiedlichen Kriterien gefiltert werden 82x Bestellentwicklung (MM) Grundlage für zahlreiche Prozesse in der Materialwirtschaft >4x Planungslauf Ermöglicht die Durchführung des Planungslaufs untertätig statt einmal nachts. Dies führt zu einer genaueren Planung und erheblichen Kosteneinsparungen für Kunden in der Logistik, im Umlaufvermögen und in der Fertigungssteuerung 62x Lesen von Belegen (SD) Stabile Reaktionsfähigkeit der Anwendung durch verschiedene Kombinationen ausgewählter Attribute 71x Ausgleich durch Eingangszahlungen (FIN) Erweiterte Suche nach offenen Posten (z.b. Rechnungen), die durch Eingangszahlungen ausgeglichen werden sollen; alle FI-Kunden können die Verarbeitungszeit eines der arbeitsintensivsten Prozesse in FI-AR verbessern NEU Lesen von Stammdaten (SD) Hilft SD-Kunden, die Verarbeitungszeit im Falle unscharfer Eingaben für Suchparameter im Kundenstamm beträchtlich zu verbessern 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

57 Demo Apps und externe Datenintegration Sentiment Analysis 2012 AG. All rights reserved. 57

58 Design Thinking Prozess Die richtigen Dinge richtig machen 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

59 -Innovationen Überblick Business Suite 1 Einblicke für schnellere und 2 Differenzierung durch 3 Integrierte Lösung für höhere bessere Entscheidungen neue Geschäftsprozesse Wettbewerbs-fähigkeit Accelerators -Analysen (Inhalte und virtuelle Datenschicht) BW auf -Anwendungen (nächste Generation und strategische Investitionen) Business Suite auf Mandant Business Suite Beliebige DB DB Business Suite Beliebige DB Mandant (VDL) DB Business Suite Beliebige DB BW DB Business Suite Beliebige DB Anwendungen DB ERP Business Suite PLM SRM SCM CRM DB VDL BW Anwendung Parallele Szenarien Integriertes Szenario Hier einfacher Einstieg mit erstklassiger Benutzeroberfläche und niedrigen Gesamtbetriebskosten Einfache Konsoliderung zu einem späteren Zeitpunkt 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

60 Agenda DSAG und : Mehrwert für den Kunden Neue Lösungen in den 5 Marktkategorien Business Suite Innovation Roadmap Support als Erfolgsfaktor für die Innovationstrategie

61 Innovationen auf einem wachsenden Kern Support 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

62 Strategische und operative Ziele erreichen KONTINUIERLICHER GESCHÄFTSBETRIEB 24-Stunden-Verfügbarkeit in einer globalisierten Welt OPTIMIERUNG DER GESCHÄFTSPROZESSE Schutz der Investitionen und optimale Nutzung der vorhandenen Systeme SENKUNG DER GESAMTBETRIEBS- KOSTEN Run Like a Factory und durchgängiges, integriertes Lebenszyklusmanagement der Anwendungen BESCHLEUNIGTE INNOVATION OHNE UNTERBRECHUNG DES GESCHÄFTSBETRIEBS Neueste Technologien neben bestehenden Systemen, um Wachstum zu unterstützen und Geschäftsanforderungen zu erfüllen PRIORITÄTEN FÜR UNTERNEHMEN UND IT 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

63 Support Solide Grundlage für Innovation ohne Unterbrechung des Geschäftsbetriebs Anwendungen Analytik Mobile Lösungen Datenbanken & Technologie Cloud- Lösungen Orchestration Run Like A Factory Integrationsvalidierung Durchgängiges, integriertes Lebenszyklusmanagement von Anwendungen 2 FTEs pro Schicht Produkt-, Lösungs- und Betriebsstandards Zentrale Datenquelle 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

64 Run Like a Factory (Operations Control Center) 100 % automatisiert mit Mission-Critical Support Verfügbarkeit Updates fast ohne Ausfallzeit Lastverteilung / zentrale Fehlerverwaltung Performance-Überwachung System-Performance Performance der Geschäftsprozesse Benutzerfreundlichkeit Qualität der Daten Schnittstellen / Überwachung von Queues Datenkonsistenzprüfungen Prüfung der Konsistenz von Transaktionen / Prozessen Automatisierung Ausnahmenverwaltung => Wissensdatenbanken => Guided Procedures Überwachung der Jobkette 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

65 Solution Manager 7.1 ist eine umfassende IT Management Lösung Solution Manager 7.1. ist eine umfassende IT Management Lösung, die alle erforderlichen Technologien, Kernprozesse und Funktionalitäten bereitstellt und optimal integriert Technologie KERNPROZESSE FUNKTIONALITÄTEN E2E Monitoring and Alerting CTS+ Analytics Incident Management Change Management Problem Management Technical Operations Application Operations Implementation Application Lifecycle Management & Run like a factory Solution Operations IT Service Management IT Project and Resource Management IT Infrastructure Management Business Strategy and Business Operations 2012 AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

66 Solution Manager Integration von Solution Manager 7.1. SPS03 Systemüberwachung für Appliance Dateisystem und Log Browser Solution Manager 7.1. SPS03 DBA Cockpit für E2E Change Analysis (Änderungsanalysen) E2E Workload Analysis (Performanceanalysen) Solution Manager 7.1. SPS04 E2E Trace Analysis E2E Exception Analysis (Analyse von Ausnahmesituationen) Integration mit Business Intelligence Monitoring CTS+ für Studio Content Automatische Erkennung von -Systemen STEP 1 STEP 2 STEP AG. All rights reserved. // DSAG Jahreskongress

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Getting Value out of Social Media Facebook More than 850 million active users Average user has 130 friends 700 billion minutes

Mehr

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Top Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- en einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Erfolgsnachweise Umfassende Komplettangebot Intuitive, benutzerfreundliche Apps mit sicherem Zugriff

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions Andy Hirst VP SAP RUN FASTER Data is the new Oil Clive Humby http://www.photoeverywhere.co.uk/west/usa/california/sunset_oil_rigdsc_4701.jpg

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 Gavin Davison #SAP Store Consistency Planogram Pricing & Promotion Stock #SAP And More Competitive Analysis What do their planograms look like? How do our pricing

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability?

Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability? Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability? May 22 nd 2012 #SAP Do these topics resonate with you? Source: Consumer Goods Technology,

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

Building & Managing Loyalty

Building & Managing Loyalty Building & Managing Loyalty Richard Deery CRM Solution Specialist Tuesday 22 nd May 2012 Customer Experience Multiple channels, 24 countries 5 languages +37% revenue in 2010 Customer Experience at Lego

Mehr

Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards

Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards Daniel Stecher & Peter Dirscherl Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. Juni 2015

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

SAP Travel Management. Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013

SAP Travel Management. Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013 SAP Travel Management Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013 Reform des deutschen Reisekostenrechts zum 01.01.2014 SAP Travel Management Der Bundesrat hat am 1.2.2013 das "Gesetz

Mehr

SAP Rapid Deployment Solutions Run Better, Faster

SAP Rapid Deployment Solutions Run Better, Faster SAP Rapid Deployment Solutions Run Better, Faster World Forum Alan Macpherson May 2012 Open Questions Do you ever feel: We have limited budget and want to grow over time? Projects are too expensive, too

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen. Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22.

Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen. Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22. Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22. November 2012 Supply Chain Execution ist ein komplexes Umfeld Kundenservice

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

Accelerating Your Mobile Strategy. ASUG Webcast Series for SAP Services May 1, 2012

Accelerating Your Mobile Strategy. ASUG Webcast Series for SAP Services May 1, 2012 Accelerating Your Mobile Strategy ASUG Webcast Series for SAP Services May 1, 2012 Today s Speakers JP Finnell Head of Mobile Strategy for SAP Services Mike Golz Senior Vice President and CIO of SAP Americas

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

The Power & Value of Actionable Architecture

The Power & Value of Actionable Architecture Actionable Architecture with PowerDesigner The Power & Value of Actionable Architecture TO MAKE KNOWLEDGE WORK PRODUCTIVE WILL BE THE GREAT MANAGEMENT TASK OF THIS CENTURY, JUST AS TO MAKE MANUAL WORK

Mehr

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Karl Liebstückel Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.v. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Agenda 1. Kongressmotto Zurück in die

Mehr

Orchestrated Accelerated Innovation Transformation to Real Real Time Enterprises with Cloud Deployments Dr. Uwe Hommel Corporate Officer, EVP and

Orchestrated Accelerated Innovation Transformation to Real Real Time Enterprises with Cloud Deployments Dr. Uwe Hommel Corporate Officer, EVP and Orchestrated Accelerated Innovation Transformation to Real Real Time Enterprises with Cloud Deployments Dr. Uwe Hommel Corporate Officer, EVP and Head of SAP Active Global Support, SAP AG Meeting Strategic

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

Improving Trade Promotion Effectiveness

Improving Trade Promotion Effectiveness Improving Trade Promotion Effectiveness Tuesday 22 nd May 2012 #SAP Welcome Who are we? Jonathan Jackson (Premier Foods) Dan Hawker (Bluefin Solutions) #SAP So, what s the objective of this session? Premier

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Was erwartet der CFO von BI

BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Was erwartet der CFO von BI BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Was erwartet der CFO von BI Michael Hinnerkort, Peter Dirscherl, Jörg Rose Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. Juni 2015 CubeServ BI-Kongress 2015 / 1 Was

Mehr

Benchmarking Success in Consumer Products with Value Engineering

Benchmarking Success in Consumer Products with Value Engineering Benchmarking Success in Consumer Products with Value Engineering Stephen Hollier Agenda Value Engineering Benchmarking Customer Innovation Call to Action SAP Value Lifecycle Value Discovery Diagnose business

Mehr

SAP in Public Sector Hitesh Babhania Industry Principal

SAP in Public Sector Hitesh Babhania Industry Principal SAP in Public Sector Hitesh Babhania Industry Principal 22 nd May, 2012 UK Government The Coalition: One year on Strengthening the economy: cutting the deficit, supporting growth Modernising public services:

Mehr

Customer acquisition through mobile platforms Mobile account origination

Customer acquisition through mobile platforms Mobile account origination Customer acquisition through mobile platforms Mobile account origination John Heald Disclaimer This roadmap presentation is a preliminary version and not subject to your license agreement or any other

Mehr

Innovation at Unipart

Innovation at Unipart Innovation at Unipart a different kind of company 22 nd May 2012 Anand Lakhani 10,000 People 1b Turnover Majority owned by employees 4 principal divisions Operating in 100 countries worldwide Headquartered

Mehr

Big Scale Text Analytics and Smart Content Navigation. Karsten Schmidt, SAP AG

Big Scale Text Analytics and Smart Content Navigation. Karsten Schmidt, SAP AG Big Scale Text Analytics and Smart Content Navigation Karsten Schmidt, SAP AG Context-sensitive Information Retrieval Supporting users in navigating large volumes of unstructured content Enable users to

Mehr

Building the perfect Consumer Products front office

Building the perfect Consumer Products front office Building the perfect Consumer Products front office May 22 nd 2012 CP Industry Plan Go to Market themes Be first to market with products consumers want Optimize customer service and profitability across

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

SAP und Open Text Perspektiven einer erweiterten Integration. Claudia Massing, SAP Deutschland AG & Co.KG SEAL Kundentag 13.

SAP und Open Text Perspektiven einer erweiterten Integration. Claudia Massing, SAP Deutschland AG & Co.KG SEAL Kundentag 13. SAP und Open Text Perspektiven einer erweiterten Integration Claudia Massing, SAP Deutschland AG & Co.KG SEAL Kundentag 13. Mai 2014, Fulda Die heutige Welt Digital - Ressourcebewusst Produktivitätsorientiert

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting

Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1. SAP Consulting Requirements Management for SAP Solution Manager 7.1 SAP Consulting Risk Factor Requirements Management A Scope Creep Uncontrolled changes or continuous growth in a project's scope B Traceability No traceability

Mehr

SAP WPB. SAP Workforce Performance Builder im Einsatz bei den Forschungsanstalten des ETH-Bereichs 12. März 2013

SAP WPB. SAP Workforce Performance Builder im Einsatz bei den Forschungsanstalten des ETH-Bereichs 12. März 2013 SAP WPB SAP Workforce Performance Builder im Einsatz bei den Forschungsanstalten des ETH-Bereichs 12. März 2013 Zielsetzung Haben Sie Ihre Geschäftsprozesse Dokumentiert? Verfügen Sie über aktuelle und

Mehr

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07. SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.2011 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Zehn Gründe, warum sich Kunden für SAP Business Suite powered by SAP HANA entschieden haben.

Zehn Gründe, warum sich Kunden für SAP Business Suite powered by SAP HANA entschieden haben. Top Zehn Gründe, warum sich Kunden für SAP Business Suite powered by SAP HANA entschieden haben. Plattform der nächsten Transaktional, analytisch, sozial, mobil, vorausschauend und in der Cloud e Innovation

Mehr

Mobile Innovation Technology as Enabler

Mobile Innovation Technology as Enabler Mobile Innovation Technology as Enabler Jana Hamel May 2012 What is Innovation? Henry Ford : "If I had asked people what they wanted, they would have said faster horses." Innovation in the 21 st Century

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

SAP CRM Lösungen für den Vertrieb eine Übersicht. SAP CRM Webinar Serie Teil 2 2. Juli 2012

SAP CRM Lösungen für den Vertrieb eine Übersicht. SAP CRM Webinar Serie Teil 2 2. Juli 2012 SAP CRM Lösungen für den Vertrieb eine Übersicht SAP CRM Webinar Serie Teil 2 2. Juli 2012 SAP CRM Webinar Serie Titel Termin Einführung in das aktuelle SAP CRM Release Fr, 29. Juni 2012, 10:00 bis 11:30

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

Mobile Anwendungen von SAP Überblick und Roadmap

Mobile Anwendungen von SAP Überblick und Roadmap Mobile Anwendungen von Überblick und Roadmap Michael Wallenczus, Schweiz AG Würzburg, 21. März 2013 Public Agenda - Neue Trends und Innovationen - Potenziale von mobilen Systemen - Integration mobiler

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

SAP Mobility für Energieversorger. Marcus Schramm, SAP Consulting 07. November 2012

SAP Mobility für Energieversorger. Marcus Schramm, SAP Consulting 07. November 2012 SAP Mobility für Energieversorger Marcus Schramm, SAP Consulting 07. November 2012 Erfolgreiche Unternehmen in der Versorgungsindustrie.... nutzen das Potenzial mobiler Anwendungen.. verbessern die Sicherheit

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SOPLEX CIS (Customer Information System)

SOPLEX CIS (Customer Information System) SOPLEX CIS (Customer Information System) Customer Relationship Management für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr

Mehr

Zehn Gründe, warum Unternehmen ihre Zukunft mit SAP HANA gestalten.

Zehn Gründe, warum Unternehmen ihre Zukunft mit SAP HANA gestalten. Top Zehn Gründe, warum Unternehmen ihre Zukunft mit SAP HANA gestalten. 1 Geschwindigkeit Riesige Datenmengen in Höchstgeschwindigkeit analysieren Transaktionsdaten entscheidender Geschäftsvorgänge in

Mehr

Arming the front office with constituent facing tools

Arming the front office with constituent facing tools Arming the front office with constituent facing tools Kate Cartwright SAP Alliance Manager Workforce Management in the Public Sector Today s business challenges Aging workforce Reducing carbon emissions

Mehr

Tips, tool and key success factors behind EWM implementation for Hallmark Cards UK

Tips, tool and key success factors behind EWM implementation for Hallmark Cards UK Tips, tool and key success factors behind EWM implementation for Hallmark Cards UK Gordon Simpson, Supply Chain Line of Business Executive Chris Osborne, Business Development Manager- Retail, Travel &

Mehr

Softwarelokalisierung Warum? und Wie?

Softwarelokalisierung Warum? und Wie? Softwarelokalisierung Warum? und Wie? Florian Sachse, SDL International; Christian Lieske, SAP AG tekom Jahrestagung Oktober, 2012 Vortrag für Einsteiger Diese Präsentation ist rein persönlich - unsere

Mehr

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012

Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten. Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Auswertungen im Umfeld des Aktuars technologische Unterstützungsmöglichkeiten Oliver Luttmann, Heiko Maurer SAP 4. September 2012 Anforderungen Ausgangslage Datenbasis für Auswertungen Weiterverwendung

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options

SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network. Deployment Options SAP Forecasting & Replenishment for Retail - a new package for the customer-driven supply network Deployment Options SAP and SAF a long-term relationship One decade of co-innovation between SAP and SAF

Mehr

SAP- Datenbankstrategie Das Sybase Datenbankportfolio im SAP Umfeld. Matthias Stemmler Presales Manager Sybase an SAP Company

SAP- Datenbankstrategie Das Sybase Datenbankportfolio im SAP Umfeld. Matthias Stemmler Presales Manager Sybase an SAP Company SAP- Datenbankstrategie Das Sybase Datenbankportfolio im SAP Umfeld Matthias Stemmler Presales Manager Sybase an SAP Company Daten allein sind nicht genug! Arbeiten Sie in Echtzeit? Kunden gewinnen Liefern

Mehr

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark Top SAP Business ByDesign: Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden Copyright/Trademark 1 On-Demand Bequem, einfach, leistungsstark: Ihre Unternehmenslösung aus der Cloud.

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

Combinatorial Test Design. Juergen Heymann August 2013

Combinatorial Test Design. Juergen Heymann August 2013 Combinatorial Test Design Juergen Heymann August 2013 The Problem of Testing 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 "Combinatorial Test Design" is a 'black box' test technique views function of software from

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved.

Agenda. SAP Financing das Programm. Der unterschiedliche Kundenbedarf. Beispiele aus der Praxis. Ausblick. 2012 SAP AG. All rights reserved. SAP-Softwarelösungen erfolgreich finanzieren Peter Busch, Director SAP Financing D-A-CH Agenda SAP Financing das Programm Der unterschiedliche Kundenbedarf Beispiele aus der Praxis Ausblick 2012 SAP AG.

Mehr

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Christoph Behrendt, Senior Vice President Industry & Application Innovation, SAP SE 20. November 2014

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP

Best-Built Applications Guidelines. Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP Best-Built Applications Guidelines Joerg Nalik, Director Infrastructure Technologies, SAP SAP Guidelines for Best-Built Applications The Best-Built Applications Guidelines are recommendations from SAP

Mehr

Leading Performance at SAP. Pam Seplow / Karen Irizarry September 12, 2012

Leading Performance at SAP. Pam Seplow / Karen Irizarry September 12, 2012 Leading Performance at SAP Pam Seplow / Karen Irizarry September 12, 2012 Our customers represent 79% of Global Fortune 500 companies. 79% of our customers are small to midsize businesses using SAP software

Mehr

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10. Mobility im Unternehmenseinsatz Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.Oktober 2012 Woran denken Sie, wenn Sie mobile Apps hören? Persönliche productivity

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

SAP Price and Margin Management (PMM) by Vendavo

SAP Price and Margin Management (PMM) by Vendavo SAP Price and Margin Management (PMM) by Vendavo An Introduction Outline What is Price Management & Optimization? What are the Monetary Benefits for doing this? Customer Successes Case Studies Next Steps

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012

Customer Center of Expertise. Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Customer Center of Expertise Getting Started with online Primary CCOE Certification November 15, 2012 Getting Started with new online Primary CCOE Certification Content Major Aspects of the new Primary

Mehr

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA)

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

SAP Gateway Einsatzgebiete und Anwendungsbeispiele. Christian Weigele, SAP Schweiz Juni, 2013

SAP Gateway Einsatzgebiete und Anwendungsbeispiele. Christian Weigele, SAP Schweiz Juni, 2013 SAP Gateway Einsatzgebiete und Anwendungsbeispiele Christian Weigele, SAP Schweiz Juni, 2013 Agenda Herausforderung und Trends Übersicht Operational Process Intelligence Übersicht Beispiele Szenario Mehrwert

Mehr

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP

Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Die Finanzfunktion als Treiber des Wandels am Beispiel SAP Luka Mucic, CFO, COO und Mitglied des Vorstands, SAP SE SAP-Forum für Finanzmanagement und GRC, 13. 14. April 2015 Public SAP s Line of Business

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr

Auf einen Blick. 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21. 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33

Auf einen Blick. 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21. 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33 Auf einen Blick 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33 3 Operational Excellence, Kontinuität der Geschäftsprozesse und Senkung der

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Mit SAP erfolgreich über alle Kanäle handeln

Mit SAP erfolgreich über alle Kanäle handeln JULI 2015 Mit SAP erfolgreich über alle Kanäle handeln D r. T H O M A S V E T T E R S e n i o r V i c e P r e s i d e n t a n d H e a d o f D e v e l o p m e n t, C o n s u m e r I n d u s t r i e s, SAP

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Schlaglicht: Entwicklung von Daten, Dingen, Diensten

Schlaglicht: Entwicklung von Daten, Dingen, Diensten Schlaglicht: Entwicklung von Daten, Dingen, Diensten PLM und Systementwicklung im Licht von Industrie 4.0 Dr. Patrick Müller Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 2014 contact-software.com 1 Auf einen Blick

Mehr