OnGuard SOFTWARELÖSUNGEN FORTWÄHRENDE INNOVATION

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OnGuard SOFTWARELÖSUNGEN FORTWÄHRENDE INNOVATION"

Transkript

1 OnGuard SOFTWARELÖSUNGEN FORTWÄHRENDE INNOVATION

2

3 Verwalten Sie alles... Inhalt Seite Übersicht über OnGuard...1 Zugangskontroll-Produkte OnGuard Access...3 OnGuard Area Access Manager...5 Zugangskontrolle OnGuard Visitor...7 OnGuard Fire & Intrusion...9 Ausweise Produkte für das Ausweismanagement OnGuard ID CredentialCenter...11 OnGuard Biometrics & Smart Cards...13 Video Videomanagement-Produkte OnGuard VideoManager...15 OnGuard GO!...17 Hochentwickelt Hochentwickelte Produkte und Optionen OnGuard Enterprise...19 Integrationswerkzeuge...21 Softwareoptionen...23 Enterprise Diagramm...25 Kontaktinformationen...28

4 Übersicht Zugangskontrolle Unterstützung Windows 2003/XP/2000 Microsoft SQL Server, Oracle Server NEC ExpressCluster Unterstützung für Single Sign-on für Windows 2000/XP/2003-Konten Verfügbar in mehreren Sprachen UL 1076-Versionen verfügbar FIPS Validierung beantragt Konfigurationsoptionen Reine Software- oder schlüsselfertige Systeme verfügbar Client/Server- und Web-Client-Architektur Concurrent Licensing Fehlertolerante und katastrophentolerante Lösungen verfügbar OnGuard GO! (DVR- oder NVR-basiert) OnGuard Enterprise Total Security Knowledge Management-Lösung Die OnGuard Total Security Knowledge Management Solution integriert nahtlos Sicherheitsund Informationstechnologien mithilfe einer offenen Architektur und offener Designstandards, um von den sich ergebenden Synergien zu profitieren. OnGuard bietet Anwendungen für Digitalvideo-Management, Analyse von Videoinhalten, erweiterter Zugangskontrolle, Alarmüberwachung, Einbrucherkennung, Inventarmanagement, Identitätsverwaltung, Besucherverwaltung und die Integration mit Informationssicherheitssystemen. Individuelle Anwendungsmodule lassen sich als eigenständige Systeme oder in beliebigen Kombinationen bereitstellen, um eine einzelne, nahtlos integrierte Lösung zu realisieren. OnGuard ist eine anerkannte Sicherheitsintegrationsplattform mit über Benutzern weltweit. Offenes Architekturdesign Lenel fördert offene Architektur als Bestandteil der eigenen Unternehmensphilosophie. OnGuard wurde im Einklang mit den De-facto-Standards der Informationstechnologie entwickelt. Dieser Ansatz gibt Kunden einen strategischen Vorteil, da es möglich ist, die besten neuen Produkte auszuwählen und/oder frühere Technologieinvestionen optimal zu nutzen. In dieser Hinsicht wurde OnGuard teilweise unter Verwendung von Microsoft.NET entwickelt. OnGuard unterstützt mehrere Standardtechnologien für Betriebssysteme (Windows), Datenbankplattformen (MS SQL Server, Oracle Server), Benutzerverzeichnisse (Active Directory/LDAP), Netzwerk (Ethernet, TCP/IP) und Administrationsprogramme (Crystal Reports, NEC ExpressCluster). Merkmale Industriestandard- Datenbanksicherung Management Tool für Zeitplanung Skalierbarkeit - vollständige, nach oben gerichtete Migrationspfade Benutzerdefinierte Berichtsmodule Erweiterte Überwachungsfähigkeiten Benutzerfreundliche grafische Oberfläche Vorteile Geringere Gesamtbetriebskosten Optimale Nutzung der vorhandenen Infrastruktur Erhöhte Rentabilität Nahtlose Integration Alle OnGuard-Anwendungsmodule (Zugangssteuerung, Alarmüberwachung, Berechtigungsverwaltung, Digitalvideo, Einbrucherkennung, Inventarverwaltung, Informationssicherheitsverwaltung, Besucherverwaltung, usw.) können nahtlos miteinander integriert werden. OnGuard verwendet einen einzelnen Datenbankserver und eine gemeinsame Benutzeroberfläche für alle Anwendungen. Alle OnGuard-Anwendungen können von einem einzelnen Verwaltungsarbeitsplatz konfiguriert und verwaltet werden und die Ereignisaktivität kann von einem einzelnen Alarmüberwachungsarbeitsplatz überwacht werden. Integration mit der Unternehmensinfrastruktur Die OnGuard Integration Tools ermöglichen eine hochentwickelte Integration mit vorhandenen Geschäftssystemen. Dank dem Einsatz komplexer Datenbankwerkzeuge kann OnGuard Daten im Zusammenhang mit dem Karteninhaber mit Systemen aus der Personalabteilung und/oder ERP-Systemen bidirektional austauschen, Alarm-/Ereignisdaten mit Störfall-Meldesystemen koordinieren und Ereignisinformationen mit Gebäudemanagement-, Netzwerkmanagement und fremden Sicherheitssystemen austauschen (bereitstellen/empfangen). Integrierbare Anwendungen OnGuard Access OnGuard Area Access Manager OnGuard ID CredentialCenter OnGuard VideoManager OnGuard Visitor Integrations-Toolkits und aktivierbare Standards OnGuard DataExchange OnGuard OpenAccess Alliance Programm OnGuard DataConduIT OPC Server/Client Plug-in Adapter SNMP Manager/Agent Plug-in Adapter IBM WebSphere MQ Plug-in Adapter 1

5 Übersicht über OnGuard Zugangskontrolle Single Sign-On für Anwendungen und Desktops Partitionen und Berechtigungen OnGuard ermöglicht, dass Administratoren ein OnGuard-Operatorkonto mit dessen Windows-Konto verknüpfen. Wenn sich ein Operator beim Windows-Konto anmeldet, kann er automatisch auf OnGuard zugreifen, und muss sich deshalb nicht mehr bei jeder einzelnen Anwendung anmelden. Der Benutzer muss sich nicht mehr viele verschiedene Benutzernamen und Passwörter merken. Darüber hinaus kann OnGuard ID CredentialCenter nahtlos mit Single Sign-On-Anwendungen, wie Bioscrypt VeriSoft, integriert werden, so dass ein Karteninhaber auf das Windows-Konto mit seinem Ausweis an einem Desktop-Kartenleser auf das Windows-Konto zugreifen kann. VeriSoft unterstützt Mitarbeiter bei der Verwaltung des Zugangs zu mehreren Passwort-geschützten Anwendungen, inkl. Websites. Dies verbessert die Systemeffizienz für Benutzer von Windows-Anwendungen. Desktop-Zugangsereignisse können wie andere OnGuard-Systemereignisse überwacht werden, dabei bleibt die Verwaltung der physikalischen und logischen Sicherheit innerhalb derselben Benutzererfahrungen. Über die Anwendungspartitionierung von OnGuard können Systemadministratoren jeden Client-Arbeitsplatz mit den Anwendungen ausstatten, die für diesen Arbeitsplatz erforderlich sind. Auf Grundlage der Lizenzierung kann auf jedem Client-Arbeitsplatz eine Kombination aus OnGuard-Anwendungsmodulen, die für die täglichen Operationen benötigt werden, installiert werden, inkl. Zugangskontrolle, Alarmüberwachung, Ausweismanagement, Digitalvideo, Einbrucherkennung und Besuchermanagement. Administratoren können festlegen, dass sich Benutzer nur bei den Anwendungen anmelden können, für die sie über eine Nutzungsberechtigung verfügen. Administratoren können auch die Optionen einschränken, die einem bestimmten Benutzer innerhalb einer Anwendung zur Verfügung stehen. Von Benutzern mit umfangreichen Verantwortungen bis hin zu solchen, deren Pflichten nur einzelne Funktionen umfassen. Administratoren erhalten durch OnGuard die Funktionen, um maßgeschneiderte Systeme für ihre Benutzer zu erstellen. Verteilte Netzwerkarchitektur Die verteilte Netzwerkarchitektur von OnGuard macht es möglich, dass Client-Arbeitsplätze und intelligente Feld-Controller direkt im vorhandenen Netzwerk platziert werden können. Alle lokalen Zugangsentscheidungen werden an der Feld-Meldeanlage verarbeitet und getroffen. Diese Vorgehensweise reduziert den Netzwerkverkehr und bietet Zugangsentscheidungen in Echtzeit. Systemadministration, Überwachung und Videoanzeige können auf beliebigen Client-Arbeitsplätzen durchgeführt werden. 2

6 Access Zugangskontrolle Unterstützung Kommunikation mit intelligenten Systemcontrollern (ISC) Ethernet Modem Verschlüsselte ICS-Kommunikation nach FIPS Bit AES FIPS Validierung beantragt Von der Industrie standardisierte Kartenleser-Technologien Open Supervised Device Protocol (OSDP) für RS-485 Merkmale RS-232 Multidrop Dual-Pfad (RS-485) Flexible Programmierfunktionen Erste Kartenfreigabe Aufzugssteuerung (Selektive) Systemdownloads Import/Export-Dienstprogramm Anwesenheitsbeschränkung Lokales und globales Anti-Passback Flexible Überwachungsfunktionen Alarmmaskengruppen Grafische Pläne und Systemübersichtsbaum Überwachungszonen Alarm-Ereignis-Mappings und -Weiterleitungen Benutzerdefinierbare Sprachanweisungen und Sprachmeldungen Flexible Befehle für den Karteninhaber Eskortensteuerung Benutzungslimits Verlängerte individuelle Freigabezeiten und (bedarfsweise) Tür-Offenhaltezeiten Zielortsteuerung (mit Aufzugssteuerung) Flexible Kartenleser-Befehle Zeitzonenüberbrückung Ziffermodus Mehrere Kartenformate Zähler für verweigerte Zugangsversuche Übersicht OnGuard Access ist ein integriertes Zugangskontroll- und Alarmüberwachungssystem, das ein Höchstmaß an Schutz, Vielseitigkeit, einfacher Bedienbarkeit und Kosteneffizienz bietet. Bei der Entwicklung von OnGuard Access kamen die neuesten und fortschrittlichsten Technologien zum Einsatz, u. a. moderne objektorientierte Software, eine erweiterte Client-/Server-Datenbankarchitektur und die von Microsoft entwickelten Multitasking/Multithreading-fähigen 32-Bit-Betriebssysteme Windows 2000/XP/2003. Die Kombination aus solider Technologie und einer intuitiven grafischen Benutzeroberfläche machen OnGuard Access zu dem leistungsfähigsten und trotzdem einfachsten integrierten Sicherheitsmanagementsystem auf dem Markt. Unbegrenzte Handlungskapazität Innerhalb einer einzigen, nahtlos integrierten Softwarelösung stellt OnGuard Access unbegrenzte Skalierbarkeit bereit. Das System wurde so konzipiert, dass es die Anforderungen beliebig großer Organisationen erfüllt, unabhängig davon, ob eine Einstiegslösung, bestehend aus zwei Kartenlesern, gefordert wird oder ein Konzern mit vielen Zweigstellen und Niederlassungen mehrere Tausend Leser weltweit einsetzen will. OnGuard Access unterstützt unbegrenzt viele Kartenleser, Alarmpunkte und Karteninhaber. Segmentierung Bei der Segmentierung handelt es sich um eine optionale Funktion, die eine logische Methode zur Gruppierung von Datenbankkomponenten bereitstellt. Systemadministratoren definieren Segmente innerhalb der Datenbank und weisen anschließend jeden Systembenutzer und jedes Objekt (Zugangsberechtigungen, Kartenformate, Ausweistypen usw.) mindestens einem Segment zu. Die Segmentierung bringt für solche Umgebungen Vorteile, in denen jeder Karteninhaber Zugang zu allen Bereichen innerhalb eines Gebäudes benötigt. Ein Benutzer sieht nur solche Objekte, die sich innerhalb seines oder seiner Segmente befinden sowie systemweite Objekte. In einem segmentierten System werden nur solche Datensätze auf die intelligenten Systemcontroller und die verbundene Feld-Hardware innerhalb des Segments geladen, die mit einem bestimmten Segment verbunden sind. Indem die Anzahl der Datensätze, die auf einem bestimmten Gerät gespeichert werden, auf ein Minimum beschränkt sind, ermöglicht die Segmentierung eine effiziente Ausnutzung des begrenzten Arbeitsspeichers in der Zugangskontroll-Hardware. Zeitplaner Mit dem Zeitplanungsdienstprogramm aus OnGuard können Systemadministratoren Systemmaßnahmen planen und koordinieren, die zu einem Zeitpunkt in der Zukunft stattfinden sollen. Viele Systemoperationen finden an bestimmten Terminen zu bestimmten Zeiten statt. Um das Fehlerrisiko bei der manuellen Durchführung dieser Funktionen zu reduzieren, können Administratoren Regeln für die Ausführung solcher Maßnahmen festlegen, z. B. Starten der Wachtour, Archivieren, Herunterladen von Firmware oder Datenbank und die Ausführung von DataExchange-Skripten. Darüber hinaus kann der Zeitplaner so konfiguriert werden, dass Sicherheitsmaßnahmen, wie die Aktivierung/Deaktivierung von Bereichen oder die Maskierung/Demaskierung bestimmter Alarme wiederholt werden. Bei der Zeitplanung kann für jede Maßnahme die Häufigkeit festgelegt werden. Dabei kann die Maßnahme einmal oder entsprechend der vom Administrator gewünschten Häufigkeit ausgeführt werden. Derartige Maßnahmen können einmal pro Stunde, zu einer bestimmten Uhrzeit jeden Tag, an einem bestimmten Wochentag oder an einem bestimmten Tag des Monats oder so oft es das System erfordert, ausgeführt werden. Optionen CCTV-Schnittstelle Paging/ -Schnittstelle Video-Überprüfung Sammeln Wachtour Integrierbare Anwendungen OnGuard Area Access Manager OnGuard Biometrics & Smart Cards OnGuard ID CredentialCenter OnGuard Fire & Intrusion OnGuard VideoManager OnGuard Visitor IIntegrations-Toolkits und aktivierbare Standards OnGuard DataExchange OnGuard OpenAccess Alliance Programm OnGuard DataConduIT OPC Server/Client SNMP Agent/Manager WebSphere MQ Adapter 3

7 OnGuard Access Smartcard/ biometrischer Kodierer OnGuard ID CredentialCenter Mobile Ausweisstation USB- Smartcard-Leser OnGuard Client-Arbeitsplatz Integrierte Überwachung Zentrale Administration Anwendungsserver Internet Information Services (IIS) Fehlertoleranter regionaler OnGuard-Server OPC Server/Client SNMP Manager/Agent MS SQL oder Oracle Integrierter OnGuard- Überwachungsarbeitsplatz USB Biometric Videowand USB- Smartcard-Leser Fernüberwachung MOBILE LÖSUNG Mobile Guard Kabelloses Gerät SICHERHEITSOPERATIONSZENTRUM FÜR REGION 1 LOKALES NETZWERK (TCP/IP) Intelligenter Dualleser-Controller Fingerabdruckleser Kartenleser Dualpfad- Controller USB Biometric Eingabesteuerungsmodul Ausgabesteuerungsmodul Gebäude/ Prozessautomatisierungssystem (OPC Server/Client) Einzelleser- Schnittstellen USB Prox Intercom- Kreuzschiene Netzwerkmanagementsystem (SNMP Manager/Agent) Biometrisches Gateway Gefälligkeits-/ Bedrohungs-Station Dualleser- Schnittstellen Eindringungs-/ Einbruchserkennungsmodul Eindringungs-/ Einbruchserkennungsmodul Alarmempfänger der zentralen Station Brandmeldeanlage Kabelloses Gateway Sichere Schnittstelle LAN/WAN Brandmeldeanlage NAS Network Katastrophentoleranter Attached Storage Backup-Sicherheitsserver SAN STORAGE AREA NETWORK Zugangskontrolle TERMINAL SERVER Schwenken/ Neigen/Zoomen CCTV -Kameras *Folgende Leser werden unterstützt: Kontakt/Kontaktlos Wiegand Biometrisch Magnetstreifen Proximity Barcode Digitaler Videorekorder Alarmeingänge (13) Netzwerk- Videorekorder *Inventarleser *Kartenleser *Handleser (x8) LOGISCH VERBUNDEN INNERHALB DER ONGUARD SOFTWARE Über das Netzwerk adressierbare Kameras Schwenk-/Neige-/Zoom-Steuerung Gepufferte Speicherung Alarmeingang (1) Kartenleser IntelligentVideo Server Smartcard/ biometrischer Leser ID- Kontrolleinheit Iris- Leser (x4) Kabelloser Leser (x2) Kabellose Leserschnittstelle für zwei Türen Kabellose Leserschnittstelle für 16 Türen Kabelloser Leser (x16) Abteilungsleiter Empfang Dezentralisiertes Zugangsrechtemanagement Besucherempfangsstation WEB-CLIENTS Audio (Mikrofone) DEDIZIERTES NETZWERK VIDEO-TEILNETZ Smartcard-Leser Abteilungsleiter Dezentralisiertes Zugangsrechtemanagement VideoViewer Bereichskontrolle Beim globalen Hard Anti-passback können Administratoren festlegen, dass Karteninhaber sich beim Betreten und beim Verlassen eines Bereichs ausweisen. Dies verhindert, dass derselbe Ausweis gleichzeitig an einer anderen Stelle im Bereich verwendet wird, während ein Alarm an den oder die Alarmüberwachungs-Arbeitsplätze gemeldet wird. Beim globalen Soft Anti-passback können Administratoren festlegen, dass Karteninhaber sich beim Betreten und beim Verlassen eines Bereichs ausweisen. Bei dieser Regel wäre es möglich, dass derselbe Ausweis gleichzeitig an einer anderen Stelle im Bereich verwendet wird, begleitet von einem Alarm, der an den oder die Alarmüberwachungs-Arbeitsplätze gemeldet wird. Beim zeitgesteuerten Anti-Passback (über mehrere Leser) können Administratoren die Zeitdauer festlegen, bevor derselbe Ausweis am selben Kartenleser wieder akzeptiert wird, nachdem er erfolgreich ausgelesen wurde. Diese Regel kann auch auf eine Gruppe von Lesern angewendet werden. Dies ist besonders bei Drehkreuzanwendungen nützlich, wenn sich mehrere Leser in unmittelbarer Nähe befinden und die Möglichkeit besteht, dass ein Ausweis zurückgereicht wird, um einem weiteren Benutzer den Zugang zu ermöglichen. Bei der Zwei-Personen-Steuerung können Administratoren festlegen, dass zwei Personen anwesend sein müssen, bevor der Zugang in Hochsicherheitsbereiche möglich ist. Beide Ausweise müssen auch beim Verlassen dieser Bereiche vorgelegt werden. Zwischen dem Betreten und Verlassen der ersten beiden und letzten beiden Karteninhaber kann der individuelle Zugang erlaubt werden, da mindestens zwei Karteninhaber anwesend sind. Bei der Anwesenheitsbeschränkung können Administratoren die Anzahl der Karteninhaber beschränken, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt im Bereich befinden. Nach dem Erreichen der Anwesenheitsbeschränkung muss ein Karteninhaber zunächst den Ausgangsleser betätigen, bevor ein anderer Karteninhaber am Eingangsleser akzeptiert wird. Dies ist ein nützliches Mittel, um den Zugang zu Parkbereichen mit beschränkter Kapazität zu verwalten. Globale Verknüpfung von Eingang/Ausgang/Ereignis In OnGuard können Administratoren Verknüpfungen zwischen beliebigen Eingängen, Ausgängen und Ereignissen im System konfigurieren. Diese Verknüpfungen können aus beliebigen OnGuard-Anwendungen und verbundener Hardware abgeleitet werden. Ereignisse, wie eine ungültige Zugangsberechtigung, gültiges Auslesen einer Karte oder Bewegungserkennung können Ausgänge, wie eine Demaskierung einer Alarmmaskengruppe auslösen, einen Bereich öffnen oder den aktiven Modus für einen Kartenleser setzen. Dank globaler I/O lässt sich OnGuard mit nur geringem Aufwand automatisieren, um sicherzustellen, dass die Regeln ordnungsgemäß umgesetzt werden und die Sicherheit ggf. sofort durchgesetzt werden kann. 4

8 Area Access Manager Zugangskontrolle Unterstützung Desktop- oder Browser-basierter Client Verfügbar für ADV, PRO und Enterprise-Konfigurationen Merkmale Einfache Bereitstellung und Installation Assistenten-basierte Benutzeroberfläche Prüfungskette Umfangreiche Funktionen zur Berichterstellung Vorteile Einfaches Management von Zugangsberechtigungen Leistungsfähiges Business Productivity-Tool Dezentrale Verwaltung der Zugangsberechtigungen Reduzierte Schulungskosten Zeiteinsparungen bei der Modifikation von Zugriffsberechtigungen Business Productivity Tool OnGuard Area Access Manager ist eine Business Productivity-Lösung, die autorisierte Manager in die Lage versetzt, den Zugang von Karteninhabern auf bestimmte physische Bereiche zu kontrollieren. Dazu meldet sich der Manager nur bei der Anwendung Area Access Manager an einem herkömmlichen Desktop-PC oder über einen Browser an. OnGuard Area Access Manager zeigt eine Liste aller Bereiche an, die der Manager kontrolliert sowie eine Liste aller Beschäftigten, die Zugang zu diesen Bereichen haben. Der Manager kann anschließend Mitarbeitern Zugangsrechte zu Bereichen innerhalb der eigenen Betriebsdomäne gewähren oder diese entfernen. Sofortige Rentabilität OnGuard Area Access Manager stellt eine einfache, dabei aber robuste Methode zur Fernadministration der Zugangsmöglichkeiten zu bestimmten Bereichen im Gebäude durch Einzelpersonen bereit. Mit OnGuard Area Access Manager können die Sicherheitsabteilungen im Unternehmen Managern eine unabhängige Kontrolle über die physischen Bereiche und die Beschäftigten geben, für die sie verantwortlich sind. Dank dieser Möglichkeit müssen Sicherheitsadministratoren nicht mehr intervenieren, um jedem Benutzer Zugangsrechte zu gewähren oder zu entfernen. Diese Maßnahme spart Zeit und Geld. Prüfungskette und Funktionen zur Berichterstattung OnGuard Area Access Manager kann nahtlos mit anderen OnGuard Anwendungen integriert werden, um eine vollständige Prüfungskette und Funktionen zur Berichterstattung bereitzustellen. Jede Zuweisung und Entfernung von Zugangsrechten wird zusammen mit einem Zeit- und Datumsstempel in einer Datenbank sowie der Identität des Managers, der die Transaktion abgeschlossen hat, protokolliert. Intuitive Assistenten-basierte Benutzeroberfläche OnGuard Area Access Manager verwendet eine intuitive Benutzeroberfläche mit vielen Assistenten, um ein schnelles, effizientes Management spezifischer physischer Bereiche zu gewährleisten. Die Anwendung vereinfacht den Prozess, um Zugangsberechtigungen des Karteninhabers hinzuzufügen oder zu entfernen. Dabei wird der Schulungsaufwand rationalisiert und die Lernkurve auf ein Minimum beschränkt. Browser- oder Client-basierte Benutzeroberfläche Area Access Manager stellt zwei verschiedene Verteilungsmodelle bereit, den Desktop- und den Browser-basierten Client. Beide Module wurden so konzipiert, um dem Benutzer die Möglichkeit zu geben, bequem auf die Informationen des Karteninhabers zuzugreifen und anschließend Zugangsberechtigungen für die designierten Bereiche zu gewähren/ändern und widerrufen. Kunden, die sich für einen Wechsel vom Desktopmodell zum Browser-basierten Client entscheiden, werden einen identischen durch einen Assistenten gestützten Prozess vorfinden. Dies macht weitere Schulungen unnötig. Beim Einsatz des Browser-basierten Clients erhalten Sie auch ohne weitere Kosten die OnGuard VideoViewer-Komponente, die in die Benutzeroberfläche integriert wurde und Abteilungsleiter in die Lage versetzt, Videoaufzeichnungen im Zusammenhang mit den ihnen zugeordneten Bereichen anzuzeigen. Erforderliche Anwendungen OnGuard Access 5

9 OnGuard Area Access Manager Desktop-basierter Rich Client Browser-basierter Thin Client Schritt 1: Suchen Schritt 2: Auswählen der Karteninhaber Zugangskontrolle Schritt 3: Auswählen der Zugangsberechtigungen Schritt 4: Bestätigung! 6

10 Visitor Unterstützung Hochentwickeltes Besuchermanagement Zugangskontrolle Nutzt die bestehende Desktop-Infrastruktur Einfache Installation und Bereitstellung OnGuard BadgeDesigner Erfassung von Fotos/Unterschriften Anmeldung/Drucken für größere Mengen Im Voraus geplante Besuche Gruppenregistrierung Funktion, um Mitarbeiter als Betreuer zuzuweisen Sign-In/Sign-Out-Prozess mit nur einem Klick Zuweisung von Besucherzugängen für gesicherte Bereiche Mehrere Seiten umfassender benutzerdefinierbarer Feldsupport Kundenspezifisches Layout von Benutzerausweisen Besucher-Verfolgung Schnittstelle für Visitenkartenscanner Vergleich von geplanten und tatsächlichen Besuchszeiten -Benachrichtigung bei Ankunft des Besuchers an den Betreuer Biometrische Erfassung und Kodierung Berichte Tägliche Besucher Besucheraktivität Ankunfts- und Abreisezeiten des Besuchers Benutzerdefinierte Berichte Ergänzungen und Änderungen des Besucherdatensatzes OnGuard Visitor ist eine zuverlässige und kostengünstige Besuchermanagement-Anwendung, mit deren Hilfe Unternehmen Besucher unter Verwendung herkömmlicher Desktop-Technologie innerhalb der Firmengebäude verwalten und verfolgen können. Unabhängig davon, ob die Anwendung als eigenständiges System oder nahtlos integrierte Lösung mit anderen OnGuard-Anwendungsmodulen eingesetzt wird, um eine auf totale Sicherheit ausgerichtete Verwaltungsumgebung zu schaffen, zeichnet sich OnGuard Visitor durch eine schier unbegrenzte Flexibilität aus, indem IT-Abteilungen und Sicherheitsmanager bereits vorhandene IT-Investitionen in den Gebäuden noch rentabler einsetzen können. Besucherregistrierung Besucher können schnell und effizient im System registriert werden. Vor der Ankunft eines Besuchers kann ein OnGuard-Operator einschlägige Besucherdaten in das System eingeben, dem Gast einen Mitarbeiter als Betreuer zuweisen, einen aktiven Datumsbereich für den geplanten Besuch festlegen, wahlweise das Foto und die Unterschrift des Besuchers erfassen und Zugangsrechte für den Besucher festlegen. Bei der Ankunft kann sich der Besucher dann durch einen einfachen Mausklick anmelden, es wird ein Besucherausweis für die Person gedruckt und der als Betreuer vorgesehene Mitarbeiter wird per von der Ankunft benachrichtigt. Für große Besuchergruppen stellt OnGuard Visitor Mengenfunktionen für Anmeldung und Drucken bereit. Mit OnGuard Visitor ist es darüber hinaus möglich, Besucher und bevorstehende Besuche im Vorfeld zu registrieren. Die Besucherinformationen können entweder in das System importiert oder über einen beliebigen lizenzierten Desktop im Unternehmen eingegeben werden. Mitarbeiter können bereits bei der Planung des Besuchers als Betreuer festgelegt werden. Ebenfalls kann ein gedruckter Ausweis bereits bei der Ankunfts des Besuchers vorliegen. Benutzerdefinierbare Besucherfelder Systemadministratoren können die OnGuard Dateneingabeformulare an die speziellen Datenanforderungen des Unternehmens anpassen. Auf den mehrseitigen Besucherformularen können neue Felder hinzugefügt, vorhandene abgeändert und unerwünschte gelöscht werden. Name, repräsentiertes Unternehmen, KFZ-Daten, Betreuer und Besuchsgrund sind nur einige der Felder, die erstellt werden können. Protokollierung von Besuchern und Besuchen OnGuard Visitor umfasst detaillierte Methoden, um Besucher und Besuche zu protokollieren. OnGuard Systemadministratoren können die geplanten Ankunfts- und Abreisezeiten mit den aufgezeichneten tatsächlichen Ankunfts- und Abreisezeiten vergleichen. Wenn einem Besucher Zugangsrechte zu einem Kartenleser gewährt wurden, können Systemoperatoren genau jede Bewegung des Besuchers innerhalb des Gebäudes mit OnGuard Alarm Monitoring überwachen. Es ist möglich, OnGuard Visitor mit OnGuard VideoManager zu integrieren. Administratoren können dann digitale Videoclips mit Aktivitäten des Besuchers verknüpfen. Vorteile Geringere Gesamtbetriebskosten Rationelle Datenerfassung und -verwaltung Hochentwickelte Benutzerschnittstelle für Besuchsaktivitäten OnGuard Visitor stellt eine hochentwickelte Benutzerschnittstelle für die Protokollierung des Besucheraktivitätsstatus bereit. Über diese Schnittstelle wird eine Liste aller Besuche angezeigt, die innerhalb einer benutzerdefinierbaren Zeitperiode beginnen oder enden werden. Ebenfalls wird der aktuelle Status aller aktiven Besuche im System angezeigt. Die Benutzeroberfläche für den Besuchsaktivitätsstatus wird in benutzerdefinierbaren Abständen mit neuen Informationen aktualisiert und versorgt Empfangs- und Wachpersonal an Besucher-Kontrollpunkten mit aktuellsten Informationen im Zusammenhang mit allen Systembesuchsaktivitäten. Erforderliche Anwendungen OnGuard ID CredentialCenter 7

11 OnGuard Visitor Zugangskontrolle Umfangreiche Funktionen zur Berichterstellung OnGuard Visitor verfügt über umfangreiche Funktionen zur Berichterstellung und Prüfung. Alle Besuchertransaktionen und Bewegungen innerhalb des Gebäudes werden aufgezeichnet und in einer detaillierten Prüfungskette gespeichert. Alle Ergänzungen und Änderungen an den Besucherdatensätzen werden ebenfalls vom System protokolliert. Zu den Standardberichten gehören u. a. Tägliche Besucher, Besucheraktivität und Ankunfts- und Abreisezeiten des Besuchers. Benutzerdefinierte Berichte können darüber hinaus mit standardisierten Report Writer-Anwendungen erstellt werden. 8

12 Fire & Intrusion Zugangskontrolle Unterstützung Lenel Alarm Hardware LNL-1100 Alarm-Eingangsmodul LNL-1200 Alarm-Ausgangsmodul Unterstützte Einbruchsmeldesysteme: Bosch (Radionics) 9412, 7412 Bosch (Detection Systems) DS7400xi, DS7400xi 4+ Galaxy (models 8, 18, 60, 128, 500, 504, 512) Unterstützte Brandmeldesysteme: Siemens MXL/MXL-IQ Notifier AM-2020, NFS-640 ESPA Protokoll Unterstützte Empfangsformate: SIA 1, SIA 2, SIA 8, SIA 20, SIA 2000 Radionics BFSK, Modem II, IIE, 3A Unterstützte Alarmzeichenempfänger: Bosch/Radionics 6500/6600 Digitize 3500 Osborne-Hoffman OH-2000 AES-Intellinet 7000 Ethernet- oder RS-232- Kommunikation Unbegrenzt viele Melde- und Empfangssysteme Merkmale Umfangreiche Überwachungs- und Berichtsfunktionen Integrierte Benutzerschnittstelle Weisung und Steuerung von täglichen Operationen Komplette Prüfungskette Zentralisiertes Datenmanagement Zuverlässiger Informationsfluss Code-Mapping von Kundenereignissen Auto-Add-Funktion des Empfängerkontos Komplette Konfiguration von Alarmbereichen für jedes Konto Konfiguration von Kundenalarmzonen Zentralisierte Überwachung Vollständige Berichtsfunktionen für alle System-, Benutzer- und Alarmereignisse Hochentwickeltes Management für Brand- und Einbruchserkennungssysteme OnGuard Fire & Intrusion ist eine hoch entwickelte Lösung zur Verwaltung von Brand- und Einbruchsereignissen, welche gleichzeitig die Rentabilität von traditionellen Meldesystemen sowie Leitzentralen zur Erkennung von Eindringlingen, Einbrüchen und Bränden maximiert. Ereignisse, die in diesen parallelen Systemen generiert werden, verfügen jetzt über zusätzliche Mittel zur Überwachung und Reaktion. Mit OnGuard können die Kunden diese grundverschiedenen Systeme über eine einzige Schnittstelle überwachen. Dabei unterstützt OnGuard bekannte Marken, wie Einbruchsmeldesysteme von Bosch (Radionics/Detection Systems) und Galaxy, Brandmeldesysteme von Siemens, Notifier, das ESPA Protokoll und zentrale Empfänger von Bosch, Digitize, Osbourne-Hoffman und AES-IntelliNet. Die unterstützten zentralen Empfänger unterstützen ihrerseits hunderte verschiedene Alarmsysteme und zahlreiche Industrieformate und decken zusammen mehr als 90 % aller heute verwendeten Meldesysteme für Einbruch, Feuer, Sicherheit, Schwesternruf und Fernwahlsysteme ab. Lenel Alarm-Hardware Die von Lenel angebotenen Alarmsysteme können nahtlos in die OnGuard-Feldhardwareachitektur integriert werden. Lenel Intelligent System Controllers sind in der Lage, eine Kombination von LNL-1100 (Eingangssteuermodul) und LNL-1200 (Ausgangssteuermodul) Alarmmeldesystemen zu verwalten. Der LNL-1100 kann bis zu 16 Eingänge und zwei Ausgänge steuern. Der LNL-1200 kann bis zu 16 Ausgänge steuern. Lenel bietet auch das Lenel Command Keypad (LNL-CK) an. Mit diesem Tastenfeld mit LCD-Bildschirm können Benutzer lokale E/A-Funktionen ausführen. Das LNL-CK verfügt über ein Display mit 32 Zeichen und einen Ziffernblock mit 16 Positionen zur Steuerung von Alarmgruppen (Aktivieren, Deaktivieren, Umgehen und erzwungene Aktivierung). Schnittstelle für Brandmeldesysteme OnGuard unterstützt die sekundären Ereignismeldungen von verschiedenen industriell eingesetzten Brandmeldesystemen, inkl. Modellen von Siemens und Notifier. Wird ein spezieller Brandalarm ausgelöst, wird das Ereignis an OnGuard weitergeleitet. Die Benutzer können spezielle unmittelbare Reaktionsmechanismen definieren, wie z. B. angeschlossenes digitales Video, globale E/A-Funktionen und Benachrichtigungen per oder Pager. Schnittstelle für Einbruchmeldesysteme OnGuard unterstützt die sekundären Ereignismeldungen von verschiedenen industriell eingesetzten Einbruchsmeldesystemen. Administratoren können auch Zonen und Gebiete mit logischen Namen lokal in der OnGuard-Datenbank definieren, um die physikalischen Positionen aller Alarmmelder, Aktivierungs-/Deaktivierungsstellen oder Bewegungsmelder ermitteln zu können. Tritt ein Ereignis ein, ermittelt OnGuard die Quelle des Ereignisses mit dem entsprechenden Namen und teilt dem Operator mit, welche Reaktion erfolgen muss. Erforderliche Anwendungen OnGuard Access Vorteile Ein System zur Überwachung, Schulung und Verwaltung der Sicherheitsumgebung Installationsoptionen Schnittstelle für Alarmsysteme Schnittstelle für Brandalarme Schnittstelle für Einbruchsmeldesysteme Intercom-Schnittstelle Schnittstelle für zentrale Empfänger 9

Glossar der Aliro Symbole

Glossar der Aliro Symbole Glossar der Aliro Symbole Das Glossar der Aliro-Softwaresymbole ist eine umfassende Liste aller Symbole, die in der Software benutzt werden. Es soll Ihnen helfen, die Symbole und ihre Funktion zu identifizieren.

Mehr

Access Professional Edition Das flexible Zutrittskontrollsystem, das mit Ihrem Unternehmen wächst

Access Professional Edition Das flexible Zutrittskontrollsystem, das mit Ihrem Unternehmen wächst Access Professional Edition Das flexible Zutrittskontrollsystem, das mit Ihrem Unternehmen wächst 2 Access Professional Edition: Das ideale Zutrittskontrollsystem für kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Berechtigungsgruppen und Zeitzonen

Berechtigungsgruppen und Zeitzonen Berechtigungsgruppen und Zeitzonen Übersicht Berechtigungsgruppen sind ein Kernelement von Net2. Jede Gruppe definiert die Beziehung zwischen den Türen des Systems und den Zeiten, zu denen Benutzer durch

Mehr

Ließe sich Ihre Druckumgebung sicherer und effizienter gestalten?

Ließe sich Ihre Druckumgebung sicherer und effizienter gestalten? HP Access Control Ließe sich Ihre Druckumgebung sicherer und effizienter gestalten? Welche sind Ihre Sicherheits- und Compliance- Richtlinien? Wo in Ihrer Organisation werden vertrauliche oder geschäftskritische

Mehr

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des Pull-Modus für den AMC Agent... 3 3. Ereignisse des AMC Agent festlegen...

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

estos UCServer Multiline TAPI Driver 5.1.30.33611

estos UCServer Multiline TAPI Driver 5.1.30.33611 estos UCServer Multiline TAPI Driver 5.1.30.33611 1 estos UCServer Multiline TAPI Driver... 4 1.1 Verbindung zum Server... 4 1.2 Anmeldung... 4 1.3 Leitungskonfiguration... 5 1.4 Abschluss... 5 1.5 Verbindung...

Mehr

Endpoint Security. Where trust begins and ends. SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter. www.s-inn.de

Endpoint Security. Where trust begins and ends. SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter. www.s-inn.de Endpoint Security Where trust begins and ends SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter www.s-inn.de Herausforderung für die IT Wer befindet sich im Netzwerk? Welcher Benutzer? Mit welchem Gerät?

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Zmanda Cloud Backup 4

Zmanda Cloud Backup 4 Zmanda Cloud Backup 4 Kurzanleitung zum Schnellstart Zmanda Inc. Inhalt Einführung... 2 ZCB installieren... 2 Sicherungsset Übersicht... 4 Ein Sicherungsset erstellen... 5 Konfiguration eines Sicherungssets...

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet Terminaldienstelizenzierung (Engl. Originaltitel: Terminal Services Licensing) Dieser Abschnitt enthält Informationen zu folgenden Themen: Aufgaben der Terminaldienstelizenzierung Kommunikation der Terminaldienstelizenzierung

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Druckerverwaltungssoftware MarkVision

Druckerverwaltungssoftware MarkVision Druckerverwaltungssoftware MarkVision Die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD Treiber, MarkVision und Dienstprogramme umfaßt MarkVision für Windows 95/98/2000, Windows NT 4.0 und Macintosh. Die

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Whitepaper. bi-cube SSO SSO in einer Terminal Umgebung. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g

Whitepaper. bi-cube SSO SSO in einer Terminal Umgebung. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Whitepaper bi-cube SSO T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Inhalt 1 DIE SITUATION...3 2 ZIELSTELLUNG...4 3 VORAUSSETZUNG...5 4 ARCHITEKTUR DER LÖSUNG...6 4.1 Biometrische

Mehr

Collax E-Mail-Archivierung

Collax E-Mail-Archivierung Collax E-Mail-Archivierung Howto Diese Howto beschreibt wie die E-Mail-Archivierung auf einem Collax Server installiert und auf die Daten im Archiv zugegriffen wird. Voraussetzungen Collax Business Server

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras

Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras Videoüberwachung sowie Aufnahme und Wiedergabe von Videos mit den Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras.

Mehr

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt.

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt. Versionshinweise McAfee Web Reporter Version 5.2.0 Dieses Dokument enthält Informationen zu McAfee Web Reporter Version 5.2.0. Weitere Informationen finden Sie an folgenden Stellen: Hilfe In Web Reporter

Mehr

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita. aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/42 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Überblick über Sage CRM Version 7.0 Unternehmen konzentrieren sich mehr denn je auf Prozesseffizienz und suchen nach Wegen, die Leistungsfähigkeit

Mehr

CSP (Cloud Service Portal) Control Panel Beispiele von häufigen Aktivitäten von Admins 1

CSP (Cloud Service Portal) Control Panel Beispiele von häufigen Aktivitäten von Admins 1 CSP (Cloud Service Portal) Control Panel Beispiele von häufigen Aktivitäten von Admins 1 Agenda > Verwaltung CSP Control Panel vs. Microsoft Online Portal > Auf CSP Control Panel Zugreifen (inkl. Passwort

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Reporting Services Dienstarchitektur

Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur In Reporting Services wird ein Berichtsserver als ein Windows - Dienst implementiert, der aus unterschiedlichen Featurebere i-

Mehr

Installieren von GFI EventsManager

Installieren von GFI EventsManager Installieren von GFI EventsManager Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet des Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden,

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Mobilgeräteverwaltung

Mobilgeräteverwaltung Mobilgeräteverwaltung Das Mobility Management-Tool ist ein Add-on zur LANDesk Management Suite, mit dem Sie mobile Geräte erkennen können, die auf Microsoft Outlook-Postfächer auf Ihrem System zugreifen.

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Enterprise User Security mit Active Directory

Enterprise User Security mit Active Directory Enterprise User Security mit Active Directory Jürgen Kühn Trivadis GmbH Düsseldorf Schlüsselworte: Enterprise User Security, Active Directory, Directory Integration and Provisioning, Active Directory Passwort

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Brandmeldezentrale der Serie 1200 von Bosch Sicherheit an erster Stelle

Brandmeldezentrale der Serie 1200 von Bosch Sicherheit an erster Stelle Brandmeldezentrale der Serie 1200 von Bosch Sicherheit an erster Stelle 2 Brandmeldezentrale der Serie 1200 Vertrauen installieren Vollständiger Schutz maßgeschneidert für Ihre Anforderungen Die Brandmeldezentrale

Mehr

Sartorius ProBatch+ Rezeptmanagement in neuen Dimensionen

Sartorius ProBatch+ Rezeptmanagement in neuen Dimensionen Sartorius ProBatch+ Rezeptmanagement in neuen Dimensionen Das flexible Konzept für automatische Chargenprozesse Systemarchitekturen ProBatch+ kann in verschiedensten Applikationen eingesetzt werden. Es

Mehr

Merkblatt 6-6 bis 6-7

Merkblatt 6-6 bis 6-7 Modul 6 - Drucken unter Windows 2003/XP Merkblatt 6-6 bis 6-7 Drucken unter Windows 2003/XP Man unterscheidet zwischen Lokalen Druckern und Netzwerkdruckern: Lokale Drucker werden über eine Schnittstelle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen...

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen... Vorwort......................................................... Danksagung................................................ XI XII 1 Einführung.................................................. 1 Warum

Mehr

www.eset.de Bewährt. Sicher.

www.eset.de Bewährt. Sicher. www.eset.de Bewährt. Sicher. Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Netzwerkzugänge und -daten ESET Secure Authentication bietet eine starke zusätzliche Authentifizierungsmöglichkeit für Remotezugriffe

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen

ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration Agenda ANYWHERE... 4 3 Highlights... 5 3.1 Sofort einsatzbereit ohne Installationsaufwand... 5

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen

FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite FibreCAT SX-Systeme mit ServerView Operations Manager überwachen Ausgabe Mai 2009 Kritik Anregungen Korrekturen Die Redaktion ist interessiert

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Windows Small Business Server (SBS) 2008

Windows Small Business Server (SBS) 2008 September 2008 Windows Small Business Server (SBS) 2008 Produktgruppe: Server Windows Small Business Server (SBS) 2008 Lizenzmodell: Microsoft Server Betriebssysteme Serverlizenz Zugriffslizenz () pro

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Schnellstarthandbuch. Erkunden Sie die Befehle im Menüband Jedes Menüband enthält Gruppen, und jede Gruppe enthält eine Sammlung verwandter Befehle.

Schnellstarthandbuch. Erkunden Sie die Befehle im Menüband Jedes Menüband enthält Gruppen, und jede Gruppe enthält eine Sammlung verwandter Befehle. Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen, daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Symbolleiste für den

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich Bremen, 13. Juni 2007 IGEL Technology bietet ab sofort sein aktuelles Microsoft

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

TechSmith Deployment Tool Dokumentation

TechSmith Deployment Tool Dokumentation TechSmith Deployment Tool Dokumentation Das TechSmith Deployment Tool erleichtert IT-Administratoren in Windows- Netzwerken die unternehmensweite Bereitstellung von Snagit und Camtasia Studio. Über die

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München Für Studenten und Dozenten Die FOM hat sich dem DFN angeschlossen und bietet Ihnen daher ab sofort auch einen verschlüsselten Internetzugang

Mehr

IBM Datacap Taskmaster

IBM Datacap Taskmaster IBM Datacap Taskmaster Die Lösung für Scannen, automatisches Klassifizieren und intelligente Datenextraktion Michael Vahland IT-Specialist ECM Software Group Michael.Vahland@de.ibm.com Agenda 2 Einführung

Mehr

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Sie haben das Wort! Sinn und Zweck einer Besprechung ist der gegenseitige Austausch. Die Zusammenarbeit.

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

SUCCESS STORY AUCHAN Ein WinGuard Referenzprojekt

SUCCESS STORY AUCHAN Ein WinGuard Referenzprojekt SUCCESS STORY AUCHAN Ein WinGuard Referenzprojekt Silvestre Machado Direktor Sicherheit Das Nationale Sicherheitszentrum (C.N.S.) von Auchan Portugal ist eine Leitstelle zur Zentralisierung aller Sicherheitsdienste

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

Web Interface für Administratoren (postmaster):

Web Interface für Administratoren (postmaster): Ing. G. Michel Seite 1/9 Web Interface für Administratoren (postmaster): 1) Grundlagen: - Der Administrator für e-mail wird auch Postmaster genannt. - Sie benötigen die Zugangsdaten zu Ihrem Interface,

Mehr

Brakensiek Systehaus GmbH & Co. KG http://www.brakensiek.de/

Brakensiek Systehaus GmbH & Co. KG http://www.brakensiek.de/ IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung Device Lock - Zugriffskontrolle für USB Sticks, Disketten, serielle und parallele Ports, magneto-optische Laufwerke, CD-ROMs, ZIPs usw Seite 1 / 7 Seite 2

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Installation Collax Server mit Sage New Classic

Installation Collax Server mit Sage New Classic Installation Collax Server mit Sage New Classic Howto Sage New Classic wurde, im Rahmen der Partnerschaft zwischen Collax und Sage, in die Collax Solution Platform integriert. Eingerichtet und bedient

Mehr

ASSA SMARTAIR Wireless. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

ASSA SMARTAIR Wireless. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions ASSA SMARTAIR Wireless ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions SMARTAIR eröffnet eine neue Dimension von Komfort und Freiheit: Ersparen Sie sich jetzt das Verkabeln der Türen. Sie müssen

Mehr

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de Ein Meeting planen www.clickmeeting.de 1 In dieser Anleitung... Erfahren Sie, wie Sie Meetings und Webinare einrichten, Einladungen versenden und Follow-ups ausführen, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

Registrierung als webkess-benutzer

Registrierung als webkess-benutzer Registrierung als webkess-benutzer Ihre Registrierung als Benutzer ist Voraussetzung für den Zugang und die Teilnahme bei webkess. Einzige Voraussetzung für die Registrierung als Benutzer ist eine gültige

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr