Identity & Access Management (IDA)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Identity & Access Management (IDA)"

Transkript

1 Identity & Access Management (IDA) Axel Ciml Geschäftsführer / Chef Architekt Oxford Computer Group Austria

2 Oxford Computer Group Der führende Microsoft Partner für IDA Reine Microsoft basierte IDA Lösungen Build / Buy Szenarien Aktuell über 40 Projekte parallel Fokus: Planung, Design, Build, Test bis zur finalen Implementierung von IDA Projekten Enterprise IDA Management Lösungen Single Sign On / Single Log On Szenarien Microsoft IDA Trainingsprogramme Identity Management Support (24x7) Offices: München Oxford Wien Toronto Seattle

3 Agenda IDA Architekturen IDA Komponenten Identity Store Rollen Management Workflow Audit / Reporting SAP Integration SSO / PW Sync Zusammenfassung

4 IDA Lösung von MSFT/ V1 Workflow Benutzerantrag / Freigabe Prozess Infopath, Mail WebPart/Website WF Module Role Calc Identity Store Event Centralized management, Role Management Self Services SAP/HR systems Phone system Novell/ Notes Unix/ RACF Management Agents Infrastruktur AD Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Zentrale rollenbasierte Administration Applikations Integration ins Corporate Directory Workflows für automatische Admin prozesse Password Synchronisation über ILM Data Warehouse SAP EP Compliance Reporting / Audit über SRS Plugins

5 IDA Lösung von MSFT/ V2 OMADA Identity Manager Workflow + Rollenmanagement + AR MIIS User Job Profile 1 Job Profile 2 Role A Role C Role B Centralized management, Role Provisioning Management Self Services SAP/HR systems Phone system Management Agents Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Data Warehouse SAP EP Novell/ Notes Unix/ RACF Infrastruktur AD Zentrale rollenbasierte Administration Applikations Integration ins Corporate Directory Workflows für automatische Admin prozesse Password Synchronisation über ILM Compliance Reporting / Audit über SRS Plugins

6 Der ADAM als Identity Store flexible & automatisierte Benutzeradministration Flexibles Schema einfach erweiterbar ohne Auswirkungen auf das NOS AD Administration auf der Organisationsstruktur Ebene Vererbung von Eigenschaften von der OU auf die Benutzer Höhere Performance bei LDAP Abfragen Integration von Vendoren / Beteiligungsgesellschaften / Externen möglich Single Point for Authentication für alle Applikationen

7 ILM as Provisioning System Identity Lifecycle Manager

8 ILM Management Agenten Auswahl der wichtigsten Systemanbindungen: Active Directory supporting Windows 2000/2003, Exchange 2000/2003 Active Directory Application Mode (ADAM) Global Address List (GAL) Synch supporting Exchange 2000 and Exchange 2003 Netscape/iPlanet/Sun ONE Directory IBM DB2 Universal Database (7 or 8.1 on Windows or Linux) IBM Directory Server (4.x/5.x on Windows 2000/2003) SQL Server supporting SQL Server 7 and SQL Server 2000 Oracle Databases supporting version 8i, 9i, 10 Directory Services Markup Language (DSML) supporting DSML version 2.0 LDAP Interchange Format (LDIF) / De-Limited Text, Attribute-Value Pair Text Open-LDAP Windows NT 4.0 Domains and Exchange Server 5.5, Exchange Server 5.5 Bridgehead Lotus Notes supporting versions 4.6, 5.0, >6.x Novell edirectory supporting versions > 8.6.x Host RACF systems Microsoft SAP HR + SAP R3 > V4.6c (not released yet)

9 Management Agents Additions to Standard Agents (Selection) Highly Scalable SAP MA for HR CUA UM OM, PDORG Workflow integration Host RACF via LDAP Unix systems (VMS, HPUX, SUN, Linux, SCO, other) additional HR systems (e.g. Peoplesoft, Paisy, ) Various telephone systems (Alcatel, HICOM, AVAYA, ) Sharepoint, Biztalk Live ID, Office Live Vintela/Quest/Omada/bHold RSA SecurID Other LDAP Servers e.g. Siemens DirX, CP, Syntegra, CLM

10 IDA Architektur Workflow Benutzerantrag / Freigabe Prozess LDAP / Web Services Infopath, Mail WebPart/Website WF Modul Role Calc Identity Store Event Centralized management, Role Provisioning Management Self Services SAP/HR systems Phone system Management Agents Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Data Warehouse SAP EP Novell/ Notes Unix/ RACF Infrastructure AD Single Point of Administration Application integration with Corp Directory Workflow / Rules for automatic admin processes Password Synchronization over ILM Role-Based Application Provisioning Compliance Reporting via SRS Plugins

11 User Management Interface

12 IDA Architektur Workflow Benutzerantrag / Freigabe Prozess LDAP / Web Services Infopath, Mail WebPart/Website WF Modul Role Calc Identity Store Event Centralized management, Role Provisioning Management Self Services SAP/HR systems Phone system Management Agents Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Data Warehouse SAP EP Novell/ Notes Unix/ RACF Infrastructure AD Single Point of Administration Application integration with Corp Directory Workflow / Rules for automatic admin processes Password Synchronization over ILM Role-Based Application Provisioning Compliance Reporting via SRS Plugins

13 07#N Enterprise Roles User Lifecycle Mgmt Role Design OU, O, Group Enterprise App Role Task Operation / Action Role User User App Role Task Task Task Operation / Action Operation / Action Operation / Action Task Operation / Action ADAM (Identity- Data Store ) Role Calc

14 07#N Flexibles Rollen Mapping Rollen können regelbasiert oder direkt zugewiesen werden an: Benutzer Gruppen Organisationen Organisationseinheiten Views Role Objects in ADAM (assigned to group object ) Enterprise Role A Ora Roles (ORA1-activ,Ora2) SAP Roles (SAP1, SAP4, SAP6) Enterprise Role B Ora Roles (ORA5-activ,Ora7) SAP Roles (SAP1, SAP3, SAP9) Enterprise Role C Ora Roles (ORA7-activ,Ora2) SAP Roles (SAP1, SAP8, SAP9) Role Mapping User Object 1 in ADAM EntRoleA EntRoleB OU Object 1 in ADAM EntRoleA EntRoleC (User 2 is assigned to OU 1) Role Calc

15 07#N Views auf Benutzerdaten Mehrere Sichten gestatten flexible Rechtestrukturen Benutzer können mehreren Organisationseinheiten zugehören Views können automatisch aus Systemen Automatic back linked (z.b. SAP-OM) importiert werden User Object in ADAM ocgorgview ( multivalue ): (managed by Admin Console ) DN Ref to OrganizationUnit 1 DN Ref to Organization 1 DN Ref to Organization / OU... Automatic back linked Organization Object 1 in ADAM ocgorgmember (multivalue ): Organization Unit Object 1 in ADAM ocgorgmember (multivalue ): Role Calc DN Ref to User 1 DN Ref to User... DN Ref to User... DN Ref to User 1 DN Ref to User... DN Ref to User...

16 IDA Architektur Workflow Benutzerantrag / Freigabe Prozess LDAP / Web Services Infopath, Mail WebPart/Website WF Modul Role Calc Identity Store Event Centralized management, Role Provisioning Management Self Services SAP/HR systems Phone system Management Agents Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Data Warehouse SAP EP Novell/ Notes Unix/ RACF Infrastructure AD Single Point of Administration Application integration with Corp Directory Workflow / Rules for automatic admin processes Password Synchronization over ILM Role-Based Application Provisioning Compliance Reporting over SRS Plugins

17 07#N Workflow Integration Technische Implementierung Basiert auf WWF Workflow Runtime Status is gespeichert im ADAM (Microsoft Windows Workflow Foundation ) Event basiertes WF Start Kompatibel mit SP2007 WF Designer WF Modul ADAM Persistence DB Keine Lizenzkosten! Komplexität möglich hoch verfügbar! Identity Lifecycle Manager DEMO

18 IDA Architektur Workflow Benutzerantrag / Freigabe Prozess LDAP / Web Services Infopath, Mail WebPart/Website WF Modul Role Calc Identity Store Event Centralized management, Role Provisioning Management Self Services SAP/HR systems Phone system Management Agents Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Data Warehouse SAP EP Novell/ Notes Unix/ RACF Infrastructure AD Single Point of Administration Application integration with Corp Directory Workflow / Rules for automatic admin processes Password Synchronization over ILM Role-Based Application Provisioning Compliance Reporting via SRS Plugins

19 ILM Reporting ILM Erweiterungen + SQL Reporting Services Das ILM Reporting Modul erstellt eine eigene ILM Report Datenbank Automatische Konfiguration der Reportingschnittstelle bei Schemaänderungen Mehrere vordefinierte Reports verfügbar für Changelog (wer hat wann was geändert) Management Log (Anzahl der Accounts / Änderungen pro System, Neueinstellungen, ) Wer ist in welcher Rolle (Enterprise Rolle / Applikationsrolle) 1

20 Reporting IDA Workflow Events

21 ILM Reporting Examples 2

22 Reports of Role Membership 2

23 ILM Reporting / Changelog

24 IDA Architektur Workflow Benutzerantrag / Freigabe Prozess LDAP / Web Services Infopath, Mail WebPart/Website WF Modul Role Calc Identity Store Event Centralized management, Role Provisioning Management Self Services SAP/HR systems Phone system Management Agents Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Data Warehouse SAP EP Novell/ Notes Unix/ RACF Infrastructure AD Single Point of Administration Application integration with Corp Directory Workflow / Rules for automatic admin processes Password Synchronization over ILM Role-Based Application Provisioning Compliance Reporting via SRS Plugins

25 SAP Identity Integration ILM/ADAM unterstützte Szenarien User Account Anlage (UM, CUA/ZBV) Reset und Änderung der Passwörter Auslesen von Mitarbeiterdaten aus dem HR System Auslesen von Organisations Strukturen Auslesen von Benutzerrollen Setzen und Löschen von Benutzerrollen Unterstützt das Synchronisieren von > 100 SAP Systemen mit nur einem ILM MA

26 SAP Integration Management Agent (Version 2.2) ILM Server SQL MA SQL SAP MA BAPI SAP ILM Sync Engine Interface SQL table for import/export Delta if supported SAP BAPI/RFC Functions Can connect multiple (>100) SAP systems/clients with one ILM MA No text files necessary Detailed Error Reporting on object and attribut level Can run on different Servers

27 IDA Architecture with SAP

28 IDA Architektur Workflow Benutzerantrag / Freigabe Prozess LDAP / Web Services Infopath, Mail WebPart/Website WF Modul Role Calc Identity Store Event Centralized management, Role Provisioning Management Self Services SAP/HR systems Phone system Management Agents Identity Lifecycle Manager 2007 Audit & Reporting DB Data Warehouse SAP EP Novell/ Notes Unix/ RACF Infrastructure AD Single Point of Administration Application integration with Corp Directory Workflow / Rules for automatic admin processes Password Synchronization over ILM Role-Based Application Provisioning Compliance Reporting over SRS Plugins

29 Passwort Management / SSO Module: SSO Authorization / Role Mapping Active Directory Application Mode Kerberos Integration (native / VAS) (ADAM ) Provision / Deprovision Users + Sync ^Password Application server Token Wandlung (Proxy) (SAP2KERB, RSA2SAP, ) Employee Data Passwords Source Active Direc tory Infrastructure MIIS Provision / Deprovision Users + Sync Password Provision / Deprovision Users + Sync Password SAP, Unix, RACF Client basiertes SSO (Evidian, ) Target Active Direc tory Infrastructure Passwort Synchronisation PCNS PCNS + Passwort Policy ILM Management Agents Passwort Self Services Passwort Portal (Evidian, Quest, )

30 Passwort Sync via ILM User changed Password in AD (Ctrl+Alt+Del) Password will be checked for additional Policies (SAP/Unix) Password will be encrypted and send to the ILM Server The ILM Server set the Password of this user in each target system Source Active Direc tory Infrastructure Employee Data Passwords Active Directory Application Mode (ADAM ) Provision / Deprovision Users + Sync ^Password ILM Provision / Deprovision Users + Sync Password Authorization / Role Mapping Provision / Deprovision Users + Sync Password Application server SAP, Unix, RACF Target Active Direc tory Infrastructure

31 Passwort Sync Varianten Function Prerequisites for Installation Consequences for the Source AD Ability to set additional password policies Configuration of the target ILM system Microsoft PCNS + Add On An Active Directory Trust is required An extension of the AD Schema is performed during installation PCNS No AD trust is required No AD schema extension is required Additional password policies are configurable: Maximum/Minimum PW Len Exclusion wordlists (like SAP ) Exclusion characterlists, to specify prohibited characters (e.g. #) Include + Exclude Filter for samaccountname The user objects in ILM must be directly joined with both the source AD and the target system. Various search criteria can be configured

32 05#J EMS Ticket Translation EMTT HTTP S HTTPS F5 Load Balancer 1 2 HTTP 10 HTTP (RSA Cookie SAP Cookie ) HTTP (RSA Cookie SAP Cookie ) HTTP RSA ACE Reverse Proxy ( IIS) 3 SecurID 4 HTTP (RSA Cookie ) HTTP ( SAP Cookie ) 9 ISA Server ISA Server SecurID HTTP (RSA Cookie ) RSA ACE Reverse Proxy (IIS ) 5 LDAP 8 HTTP ( SAP Cookie ) HTTP (Header : REMOTE _USER 2 ) 6 11 HTTP (RSA Cookie SAP Cookie ) HTTP (RSA Cookie SAP Cookie ) HTTP ( SAP Cookie ) HTTP ( Header : REMOTE _ USER 2) LDAP ADAM F5 Load Balancer ADAM HTTP HTTP LDAP 7 SAP EP... SAP EP LDAP Demo

33 EMS Ticket Translation SSO durch einmalige Anmeldung mit RSA Token (Strong Auth) Ticket Umwandlung (RSA2Kerb, RSA2SAPLT) durch Module ADAM Integration für Vendoren / Externe Automatisches Erstellen der RSA Tokens Über SAP2Kerb auch Weiterleitung von SAP Portal auf OWA möglich

34 05#J EMS Logistic RSA Token Geräteverwaltung XML File RSA Token Benutzer Import Daten Tokenzuweisungen (CSV) 3) Import der Tokenzuweisungen : Zugewiesene TokenId, Kostenstelle des Token RSA Token Benutzer ADAM 8) Export aller Token, die zugewiesen wurden und eine Kostenstelle besitzen 2) Neue Token exportieren 4) Tokenzuweisungen exportieren 7) Export des Token Status ILM ) Export User + Tokenzuweisung RSA Sync RSA ACE Tabelle 6) Import des Token Status ( New Pin Mode oder nicht ) Benutzer Benutzer RSA Token 1) Import der RSA Token RSA Token RSA Token XML File 1) Import der RSA Token

35 05#J EMS Logistic ISA/RSA/SAP Portal Integration Abschottung RSA Server durch ISA Server in einem Extrasegment Flexibles Handling durch RSA Ticket Wandler (simple WebSSO) RSA Auth einzig notwendige Authentifizierung ILM/RSA/ externer Shop (SAP EBP) Universelles Interface für Tokenmanagement * Auslagerung Tokenlogistik an externen Dienstleister * Automatischer Import der Tokenzuweisunge Automatische Benutzer (De-) Provisionierung * Rollenbasiert Aktualisierung des RSA Systems ohne manuellen Eingriff * keine Systemleichen (Sicherheit) * Sofortige Arbeitsfähig nach Token Auslieferung Trennung RSA Token Zulieferwege möglich (Mandantenfähigkeit) z.b. für unterschiedliche Mandaten oder interne und externe Benutzer schnellen Massenimport von Benutzern & Tokenzuweisungen Batchschnittstelle Entlastung der Administraton / Reduktion Kosten

36 Zusammenfassung Assets Flexibles Rollen Management Event Trigger sofortigen Datenabgleich Web basiertes Admin Interface (OUM) PCNS Add On zur Unterstützung von weiteren Passwort Regeln für SAP, RACF, Unix, Kerberos Ticket Proxies für RSA, SAP System Anbindungen z.b. Unix (ssh), RSA ACE, SSO Systeme, Telefonanlagen SAP Integration für Enterprise Umgebungen

37 IDA Projekt Release Phasen 1. Aufbau / (Migration) Identity Store 2. Anbindung der primären Benutzerverzeichnisse (Init Load/Join) 3. Integration von Workflow Systemen 4. Reporting, Logging 5. Anbindung weiterer Systeme nach Bedarf

38 Zusammenfassung Benefits ab der 1. Implementierungsphase Aufbau des Identity Stores konsolidierte Sicht auf alle relevanten Benutzerdaten Single Log On durch Passwort Synchronisation Zentrales Reporting (wer hat welche Accounts/Rollen) Erhöhung der Datenqualität in allen angeschlossenen Systemen Geringere Anzahl Help Desk Calls (wegen Passwort Reset) Automatisches User Provisioning Einsparungen in der Benutzerverwaltung!

39 Zusammenfassung Benefits ab der 2. Implementierungsphase Workflow Integration Elektronische Prozessabbildung im Benutzermanagement Self Registration Szenarios Rollenbasierte Rechtevergabe Einfache Administration durch Benutzung von konsolidierten Enterprise Rollen Rollenzuweisungen in den (angeschlossenen) Applikationen entfällt (Kosteneinsparungen) Zentrales Reporting der Rollen (wer hat wo Zugriff)

40 Questions and Answers Axel Ciml Geschäftsführer / Chef Architekt Oxford Computer Group Austria Winterlestraße 10b Erding

Projektbericht. Daniel Löffler E-Mail: daniel.loeffler@fernuni-hagen.de Tel.: +49 2331 987-2868

Projektbericht. Daniel Löffler E-Mail: daniel.loeffler@fernuni-hagen.de Tel.: +49 2331 987-2868 Projektbericht Aufbau & Implementierung eines neuen Identity & Access- Management Systems basierend auf den Forefront Identity Manager 2010 Technischer Teil Daniel Löffler E-Mail: daniel.loeffler@fernuni-hagen.de

Mehr

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat IT-Symposium 2006 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM Heino Ruddat Agenda Active Directory AD/AM Möglichkeiten der Synchronisation Identity Integration Feature Pack Microsoft Identity Integration

Mehr

Microsoft Identity & Access Plattform. Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.

Microsoft Identity & Access Plattform. Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft. Microsoft Identity & Access Plattform Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Herausforderung Identity & Access Management Wie und wo verwalte

Mehr

über mehrere Geräte hinweg...

über mehrere Geräte hinweg... Es beginnt mit einer Person... deren Identität bestätigt wird... über mehrere Geräte hinweg... mit Zugriff auf Apps... auf einheitliche Weise. MITARBEITER # 0000000-000 CONTOSO Am Anfang steht die Identität

Mehr

Identity & Access Management

Identity & Access Management Identity Access Management Ein entscheidender Beitrag zum Unternehmenserfolg Udo Fink, CISSP HP Services Consulting Integration udo.fink@hp.com 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

AZURE ACTIVE DIRECTORY

AZURE ACTIVE DIRECTORY 1 AZURE ACTIVE DIRECTORY Hype oder Revolution? Mario Fuchs Welcome 2 Agenda 3 Was ist [Azure] Active Directory? Synchronization, Federation, Integration Praktische Anwendungen z.b.: Multifactor Authentication

Mehr

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Identity Management Puzzle mit vielen Teilen Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Beratung Lösungen Coaching Pro Serv Wartung Definition Identi tät [lat.; Idem; der-/dasselbe] die; das Existieren

Mehr

Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager

Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager ZKI-Arbeitskreistreffen, 15.12.04 Dr. Wilfried Stüttgen Marktentwicklung Forschung & Lehre Sun Microsystems GmbH Agenda Produktübersicht

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch OMW 8.1- What s new System- Applikations- und Servicemanagement Agenda Was ist OMW HTTPS Agent Remote Agent Installation User Role Based Service View Custom Message Attributes Maintenace Mode Weitere Erweiterungen

Mehr

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen Objektkultur Software GmbH Identity Management Lösungen Übersicht Lösungsangebot Identity Management Collaboration Process Management Integration Einführung Identity Management Identity Lifecycle Management

Mehr

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Agenda Gründe für SSO Web-SSO selbst gemacht Enterprise Web-SSO mit CAS Enterprise Web-SSO mit SUN OpenSSO Federation-Management Zusammenfassung Gründe für SSO Logins

Mehr

Cloud Control, Single Sign On in Active Directory Umfeld

Cloud Control, Single Sign On in Active Directory Umfeld Cloud Control, Single Sign On in Active Directory Umfeld Abdi Mohammadi ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Hamburg Schlüsselworte Cloud Control, SSO, SPNEGO,, Enterprise User Security, Web SSO, Oracle Access

Mehr

Authentication as a Service (AaaS)

Authentication as a Service (AaaS) Authentication as a Service (AaaS) Abendseminar «Innovative Alternativen zum Passwort» 26.10.2010, Hotel Novotel, Zürich Anton Virtic CEO, Clavid AG Information Security Society Switzerland 1 Agenda Cloud

Mehr

SharePoint 2016 was kommt auf uns zu? SharePoint & Office 365 Community Zentralschweiz

SharePoint 2016 was kommt auf uns zu? SharePoint & Office 365 Community Zentralschweiz SharePoint 2016 was kommt auf uns zu? SharePoint & Office 365 Community Zentralschweiz Inhalt Wo liegt der Fokus von SharePoint 2016? Experiences Infrastruktur SharePoint Migration auf 2016 Wie sehen die

Mehr

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Neue Herausforderungen im nationalen und internationalen Einsatz erfordern dynamische IT- Prozesse Bonn, 06. November 2009 Herausforderungen

Mehr

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Windows Azure für Java Architekten Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Agenda Schichten des Cloud Computings Überblick über die Windows Azure Platform Einsatzmöglichkeiten für Java-Architekten Ausführung

Mehr

Sizing Informationen Installationsvoraussetzungen Koexistenzvoraussetzungen Migrationsvorbereitung und Planung Koexistenz und Migration

Sizing Informationen Installationsvoraussetzungen Koexistenzvoraussetzungen Migrationsvorbereitung und Planung Koexistenz und Migration Sizing Informationen Installationsvoraussetzungen Koexistenzvoraussetzungen Migrationsvorbereitung und Planung Koexistenz und Migration Leicht erhöhte CPU-Anforderungen Empfohlene maximale CPU-Kerne: 24

Mehr

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. ADFS Oliver Ryf. Partner:

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. ADFS Oliver Ryf. Partner: 1 ADFS Oliver Ryf Partner: 2 Agenda Begrüssung Vorstellung Referent Active Directory Federation Services (ADFS) F&A Weiterführende Kurse 3 Vorstellung Referent Seit 1991 IT-Trainer 1995 MCSE und MCT Seit

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management. Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006

Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management. Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006 Anwendungsintegration an Hochschulen am Beispiel von Identity Management Norbert Weinberger - Sun Summit Bonn 26.4.2006 Ausgangslage: Anwendungsinseln Zugang zu IT- Ressourcen, z.b. Radius Rechenzentrum

Mehr

Rollenbasierte Berechtigungsvergabe

Rollenbasierte Berechtigungsvergabe Rollenbasierte Berechtigungsvergabe 9. Mai 2007 1st European Identity Conference, München Michael Niedermann, Leiter IT-Zugriffsmanagement, Seite 1 Agenda 1. Vorstellung 2. Ausgangslage Projekt IM- & Metabenutzer

Mehr

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION So schützen Sie einheitlich Ihre Benutzeridentitäten im Unternehmen und in der Cloud! Mathias Schollmeyer Assoc Technical Consultant EMEA 1 AGENDA Überblick RSA

Mehr

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis Martina Grom, Office 365 MVP Über mich Office 365 Überblick Services aus der Microsoft cloud Deployment Überblick Geht es sich an einem Wochenende aus? Migrationsentscheidungen

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management Peter Mumenthaler Head of System Engineering Senior Systems Architekt Andreas Zuber Senior System Engineer Philipp Gassman System Technician Satellite 6 Next Generation System Provisioning, Configuration

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner Office 365 & Windows Server 2012 Ein Blick über den Tellerrand René M. Rimbach Raphael Köllner AGENDA Hybrid Mehrwerte Hybrid Voraussetzungen Hybrid Deployment Prozess Hybrid Identitätsmanagement Hybrid

Mehr

Quickstart Authentifikation Günstiger und schneller geht es nicht! Sergej Straub DTS Systeme GmbH

Quickstart Authentifikation Günstiger und schneller geht es nicht! Sergej Straub DTS Systeme GmbH Quickstart Authentifikation Günstiger und schneller geht es nicht! Sergej Straub DTS Systeme GmbH Was ist starke Authentisierung? Wissen Besitz Biometrische Merkmale Starke Authentisierung beschreibt die

Mehr

Federated Identity Management

Federated Identity Management Federated Identity Management Verwendung von SAML, Liberty und XACML in einem Inter Campus Szenario d.marinescu@gmx.de 1 Fachbereich Informatik Inhalt Grundlagen Analyse Design Implementierung Demo Zusammenfassung

Mehr

Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen

<Insert Picture Here> Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Karsten Müller-Corbach Oracle Identity Manager Problem: Isolierte Identitäten

Mehr

Sicheres Mgmt von mobilen Geräten & Benutzern

Sicheres Mgmt von mobilen Geräten & Benutzern Sicheres Mgmt von mobilen Geräten & Benutzern Peter Nowak Wer bin ich Peter Nowak IT Architekt, H&D Mobile Work Microsoft MVP Windows Plattform Development H&D International Group August-Horch-Str. 1 38518

Mehr

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Partner Roundtable 28.Juni 2007 Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Thema des Tages was hat das mit uns hier heute zu tun? Oracle s Zusage The The

Mehr

2012 Quest Software Inc. All rights reserved.

2012 Quest Software Inc. All rights reserved. Identity & Access Management neu interpretiert Stefan Vielhauer, Channel Sales Specialist Identity & Access Management André Lutermann, Senior Solutions Architect CISA/CHFI Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor 29.11.2013 Präsentator: Friedrich Oesch Head of Professional Service Web Application Security Ergon Informatik AG Facts

Mehr

Von 0 zur Private Cloud in 1h

Von 0 zur Private Cloud in 1h Von 0 zur Private Cloud in 1h - oder wie baue ich mir eine Demoumgebung Bernhard Frank Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Carsten Rachfahl MVP Virtual Machine Rachfahl IT Solutions Wieviele

Mehr

Office 365 - Authentisierung in der Cloud

Office 365 - Authentisierung in der Cloud Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 - Authentisierung in der Cloud 6. Oktober 2011 Seite 1 Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 Agenda 09:00-10:15 Overview Office

Mehr

Einführung IGA bei der Firma Centris AG. 25. Juni 2015

Einführung IGA bei der Firma Centris AG. 25. Juni 2015 Einführung IGA bei der Firma Centris AG 25. Juni 2015 Agenda Seite 2 Centris at a Glance 5 Ausgangslage 5 Projekt 15 Aufbau Ablauf Ziele Grobarchitektur IDM Portal Go Live Lessons Learned 10 Fragen Centris

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Sysadmin Day 2010. Windows & Linux. Ralf Wigand. MVP Directory Services KIT (Universität Karlsruhe)

Sysadmin Day 2010. Windows & Linux. Ralf Wigand. MVP Directory Services KIT (Universität Karlsruhe) Sysadmin Day 2010 Windows & Linux just good friends? friends!!! Ralf Wigand MVP Directory Services KIT (Universität Karlsruhe) Voraussetzungen Sie haben ein Active Directory Sie haben einen Linux Client

Mehr

WELTOFFEN EINSATZ DES TFS IN HETEROGENEN UMGEBUNGEN (.NET UND JAVA) - WIE MAN DEN TEAM FOUNDATION SERVER IN BEIDEN WELTEN NUTZEN KANN

WELTOFFEN EINSATZ DES TFS IN HETEROGENEN UMGEBUNGEN (.NET UND JAVA) - WIE MAN DEN TEAM FOUNDATION SERVER IN BEIDEN WELTEN NUTZEN KANN WELTOFFEN EINSATZ DES TFS IN HETEROGENEN UMGEBUNGEN (.NET UND JAVA) - WIE MAN DEN TEAM FOUNDATION SERVER IN BEIDEN WELTEN NUTZEN KANN AGENDA Motivation TFS Überblick TFS Architektur & Clients Planung Entwicklung

Mehr

Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets

Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets Denis Holtkamp, ITaCS GmbH Senior Consultant IT-Infrastruktur Goldsponsor: Partner: Silbersponsoren: Veranstalter: Agenda Intranet Extranet-Szenarien

Mehr

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen KuppingerCole Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole mk@kuppingercole.com Identity und Access Management

Mehr

Benutzerverwaltungskosten. Provisioning senken. Arturo Lopez Senior Consultant

Benutzerverwaltungskosten. Provisioning senken. Arturo Lopez Senior Consultant Benutzerverwaltungskosten mit User Provisioning senken Arturo Lopez Senior Consultant Agenda - Identity Management Grundlagen - Global Directory - User Provisioning - User Self Service und Workflow - Access

Mehr

New Features Oracle Forms 11g Nichts Neu für Forms?

New Features Oracle Forms 11g Nichts Neu für Forms? New Features Oracle Forms 11g Nichts Neu für Forms? Perry Pakull Technology Manager perry.pakull@trivadis.com Zürich, 20.04.2010 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br.

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Free IPA (Identity Policy - Audit)

Free IPA (Identity Policy - Audit) Free IPA (Identity Policy - Audit) OSDCM: User Management Jürgen Brunk München, 06.05.2014 Agenda 1. Was ist Free IPA? 2. Übersicht 3. CLI und Web-GUI 4. Windows AD Anbindung 5. Framework 6. Umgebung 7.

Mehr

07/2014 André Fritsche

07/2014 André Fritsche 07/2014 André Fritsche Seite 1 von 33 Gestern ging es Heute nicht mehr? Wer, hat was, wann und wo geändert, gelöscht? Was machen die Administratoren? Wer greift auf welche Daten und Systeme zu? Seite 2

Mehr

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen @seklenk @PeNoWiMo Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen Azure Active Directory in a Nutshell Multifaktorauthentifizierung (MFA) MyApps Azure AD Application Proxy Azure AD Join

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 11.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 - DEEP DIVE FOR ADMINS 11.09.2012 IOZ AG 2 AGENDA Über mich Architekturänderungen Systemvoraussetzungen Migration Fragen 11.09.2012 IOZ AG 3 ÜBER

Mehr

5 Schritte zur IT-Sicherheit. Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services

5 Schritte zur IT-Sicherheit. Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services 5 Schritte zur IT-Sicherheit Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services 5 (einfache) Schritte zur IT-Sicherheit Sicherheitsupdates für Betriebssysteme installieren Sicherheitsupdates für alle Anwendungen

Mehr

Windows Azure-Integration

Windows Azure-Integration Windows Azure-Integration On-Premise Services und Benutzerdaten an die Cloud anbinden Jürgen Mayrbäurl Architect Evangelist Microsoft Österreich jurgenma@microsoft.com Andreas Winterer Geschäftsführer

Mehr

Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur

Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur Kay Hellmich System Engineer kay.hellmich@netiq.com Herausforderung: Datenschutz ~ $2 Billion Loss ~ $7 Billion Loss 2 Verizon Data Breach Analyse

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

OID, OVD und AD. Jürgen Kühn Security Consultant. Bonn, 8.4.2008 Berlin, 17.4.2008

OID, OVD und AD. Jürgen Kühn Security Consultant. Bonn, 8.4.2008 Berlin, 17.4.2008 OID, OVD und AD Jürgen Kühn Security Consultant Bonn, 8.4.2008 Berlin, 17.4.2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg München Stuttgart Agenda Oracle Internet

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry. juergen.bischof@softwerk.de

Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry. juergen.bischof@softwerk.de Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry juergen.bischof@softwerk.de Rückblick 2013 Rückblick 2013 Veröffentlicht (2013 geplant) Veröffentlicht (2013 zusätzlich)

Mehr

2014 Aspiria Informa-onstechnologie GmbH All rights reserved

2014 Aspiria Informa-onstechnologie GmbH All rights reserved UdS Anforderungsprofil Anforderung: Ein Administra;onstool für alle Ins;tute Automa;sierte Provisionierung von neuen Teilnehmern Hohe Fluktua;onsrate ZukünDig eventuell zusätzliche Hochschulen als Mandanten

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

Single Sign-On Step 1

Single Sign-On Step 1 Single Sign-On Step 1 Novell Tour 2006 Stefan Stiehl Senior Technology Specialist sstiehl@novell.com Holger Dopp Senior Consultant hdopp@novell.com Was ist Single Sign-On? Eine Befugnisverwaltungstechnologie,

Mehr

ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen

ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen Sven Hubert AIT TeamSystemPro Team Das Unternehmen.NET Softwareentwicklung.NET Entwicklung.NET Software-Entwicklung Architektur Beratung Team Foundation

Mehr

Dr. Thomas Lux XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005

Dr. Thomas Lux XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005 XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005 EIS Analyseorientierte Informationssysteme DSS Einkauf F u E MIS Lager Vertrieb Produktion Operative Informationssysteme Folie 2 Oktober 05 Anwender

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

HP OpenView Select Access

HP OpenView Select Access U. Könenberg, F. Waibel, C. Ziegler Veranstaltung, SS05 Prof. Dr. Martin Leischner 1 Gliederung 1. Einordnung Select Access 2. Funktionen von Select Access 3. Systemarchitektur 4. Administration 5. Ablauf

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Moderne Softwareentwicklung Microsoft Azure unterstützt

Mehr

LDAP-Anbindung der REDDOXX-Appliance

LDAP-Anbindung der REDDOXX-Appliance LDAP-Anbindung der REDDOXX-Appliance 1. Allgemein Die REDDOXX-Appliance bietet eine Anbindung an bestehende Systeme per LDAP. Je nach LDAP-Server ermöglicht die LDAP-Anbindung die Authorisierung von Benutzern,

Mehr

Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen?

<Insert Picture Here> Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Jürgen Menge TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms Heute sehr aktive Kundenbasis

Mehr

Im Praxistest: ZBV und IdM. Volker Perkuhn SAP Senior Consultant 02 / 2014

Im Praxistest: ZBV und IdM. Volker Perkuhn SAP Senior Consultant 02 / 2014 Im Praxistest: ZBV und IdM Volker Perkuhn SAP Senior Consultant 02 / 2014 Agenda Benutzerverwaltung im Überblick Gestern und Heute Konnektoren des IdM Vergleich Zentrale Benutzerverwaltung (ZBV) und Identity

Mehr

Bes 10 Für ios und Android

Bes 10 Für ios und Android Bes 10 Für ios und Android Architektur einer nicht Container (Sandbox) basierenden MDM Lösung Simple & Secure ios & Android Management mit 10.1.1 Secure Workspace - Sicherer Container für ios und Android

Mehr

Corporate Metadirectorysystem im DLR. Produktionssicht

Corporate Metadirectorysystem im DLR. Produktionssicht Corporate Metadirectorysystem im DLR Produktionssicht 1 Ergebnisse Datenstrukturen Funktionen Benutzerschnittstellen Informations- Sicht Produktions- Sicht Systemschnittstellen Provisioning Synchronisation

Mehr

Single-Sign-On für Web-Anwendungen. Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH

Single-Sign-On für Web-Anwendungen. Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Single-Sign-On für Web-Anwendungen Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Database Consult GmbH Gegründet 1996 Kompetenzen im Umfeld von ORACLE-basierten Systemen Tätigkeitsbereiche Tuning, Installation,

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 1.-2.2.2012, MÜNCHEN Windows Desktop und Server Konferenz Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 Marc Grote IT TRAINING GROTE Consulting und Workshops Agenda Aus FEP 2012 wird SCEP

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

Live Demo Sun Identity Manager

Live Demo Sun Identity Manager Xionet empowering technologies AG Massenbergstraße 15-17 D-44787 Bochum Germany Phone Fax e-mail Internet +49 (0)2 34 3 24 86-0 +49 (0)2 34 3 24 86-111 info@xionet.de http://www.xionet.de Live Demo Sun

Mehr

Single Sign-On für SaaS-Dienste auf Basis von Open Source Software. Prof. Dr. René Peinl 22.08.2013

Single Sign-On für SaaS-Dienste auf Basis von Open Source Software. Prof. Dr. René Peinl 22.08.2013 Single Sign-On für SaaS-Dienste auf Basis von Open Source Software Prof. Dr. René Peinl 22.08.2013 iisys - Institut für Informationssysteme Mission: Das Institut ist ein Kompetenzzentrum für betriebliche

Mehr

Quest Software Unternehmensportrait

Quest Software Unternehmensportrait Quest Software Unternehmensportrait Roland Petersen Technical Partner Manager Unsere Vision Mit innovativen Lösungen IT-Abläufe effizienter gestalten und dabei Zeit und Kosten sparen. 1 2 Die Lösungen

Mehr

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur IntegraTUM Teilprojekt Verzeichnisdienst 24. September 2009 Dr. Wolfgang Hommel, Leibniz- Rechenzentrum IntegraTUM IdenJty &

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

Zentrale Benutzerverwaltung für Linux im Active Directory

Zentrale Benutzerverwaltung für Linux im Active Directory Zentrale Benutzerverwaltung für Linux im Active Directory 15. März 2007 Inhalt Identitätsmanagement Zugriff über offene Standards Interaktion Linux und Active Directory Linux-Clients im Active Directory

Mehr

Geocom UC 2015. GEONIS: Status und Blick in die Zukunft. Christoph Spörri

Geocom UC 2015. GEONIS: Status und Blick in die Zukunft. Christoph Spörri Geocom UC 2015 GEONIS: Status und Blick in die Zukunft Christoph Spörri Agenda: - Status Produkte - Einflüsse auf die Entwicklung - GEONIS Architektur 2 http://www.videogamesblogger.com/ Entwicklungsschwerpunkte

Mehr

Grid Control System Monitoring Plug-Ins Monitoring von Fremdsystemen mit Grid Control. Thomas Niewel Oracle Deutschland GmbH

Grid Control System Monitoring Plug-Ins Monitoring von Fremdsystemen mit Grid Control. Thomas Niewel Oracle Deutschland GmbH Grid Control System Monitoring Plug-Ins Monitoring von Fremdsystemen mit Grid Control Thomas Niewel Oracle Deutschland GmbH Agenda Überblick System Monitoring Plug-In for IBM DB2 Database System Monitoring

Mehr

Web Protection in Endpoint v10

Web Protection in Endpoint v10 Complete Security Endpoint Web Protection in Endpoint v10 Full Web Protection in Endpoint 10 Sophos Endpoint Protection Integrated FullDisk Encryption: Password-Recovery over Local Self Help or IT-Helpdesk

Mehr

Das Beste aus zwei Welten

Das Beste aus zwei Welten : Das Beste aus zwei Welten Das Beste aus zwei Welten Aufruf von R Funktionen mit PROC IML KSFE 2012 08.03.2012 ist IT Dienstleister für Business Intelligence und Datenanalyse gibt es seit über 20 Jahren

Mehr

Massively Scalable Enterprise Applications. Chris Bernhardt

Massively Scalable Enterprise Applications. Chris Bernhardt Massively Scalable Enterprise Applications Chris Bernhardt Allgemein Einsatzgebiete BizTalk Server Engine Management Enterprise Single Sign-On Neuheiten und Beispiele Quellen Agenda 28.01.2010 Microsoft

Mehr

Frankfurt, 15.05.2012

Frankfurt, 15.05.2012 DOAG SIG Middleware Frankfurt, 15.05.2012 Jan Peter Timmermann PITSS GmbH 1 Copyright 2011 PITSS GmbH www.pitss.com Agenda Motivation für diesen Vortrag Sicherheitsrisiken im Netz Was war bisher möglich

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots Software-Architektur Software - Architektur Zentrale Management Konsole Zentrales Management Zentrale Datenbank - Was/Wann/Wo - Zeitpläne - Jobs Backup Client Backup Client Backup Client Backup Server

Mehr

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG

Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure. Holger Kunitz, SAP AG Das Adapter Framework der SAP Exchange Infrastructure Holger Kunitz, SAP AG Informationen aus erster Hand In diesem Vortrag werden folgende Themen behandelt: Architektur von Adapter Engine und SAP Partner

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

Seminar "Smarte Objekte und smarte Umgebungen" Identity Management

Seminar Smarte Objekte und smarte Umgebungen Identity Management Seminar "Smarte Objekte und smarte Umgebungen" Identity Management Teil1: Einführung und die ideale Sicht Systeme aus der Forschung (Bettina Polasek) Teil2: Die angewandte Sicht - Industrielle Systeme

Mehr

Exchange 2016 SharePoint 2016. Nicht alles neu, aber vieles besser!

Exchange 2016 SharePoint 2016. Nicht alles neu, aber vieles besser! Exchange 2016 SharePoint 2016 Nicht alles neu, aber vieles besser! Referent Systemingenieur und Trainer bei SoftEd für Microsoft Windows Server Exchange Server Operations Manager SharePoint MCSE Exchange

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x?

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Software Anwendertreffen Düsseldorf, 5. November 2008 ITC GmbH 2008 Vorstellung Thomas Gerhardts (tgerhardts@itc-germany.com)

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL Einführung Globales Filesharing ist ein Megatrend Sync & Share ist eine neue Produktkategorie

Mehr