Ärztestatistik zum 31. Dezember Bundesgebiet gesamt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ärztestatistik zum 31. Dezember Bundesgebiet gesamt"

Transkript

1 statistik zum. Dezember Bundesgebiet gesamt

2 Abbildung : Struktur der schaft (Zahlen in Tausend) Im Ruhestand bzw. ohne ärztli. Tätigkeit Berufstätige Ärztinnen und, Ambulant,, Stationär, niedergel. angestellte Leitende Nichtleitende,,,, Behörden oder Körperschaften Andere Bereiche,,

3 Abbildung : Arztdichte in Deutschland (Einwohner je berufstätigen Arzt)..

4 Abbildung : Berufstätige Ärztinnen und nach Arztgruppen zum.. Summe berufstätige Ärztinnen und Ärztinnen und ohne Gebietsbezeichnung Innere Medizin Allgemeinmedizin Chirurgie Anästhesiologie Frauenheilk. u. Geburtsh. Kinder- u. Jugendmedizin Psychiatrie u. Psychotherap Radiologie Augenheilkunde Neurologie Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Urologie Haut- u. Geschlechtskrankh Quelle: Statistik der BÄK

5 Abbildung : Berufstätige Ärztinnen nach Arztgruppen zum.. Summe berufstätige Ärztinnen Ärztinnen ohne Gebietsbezeichnung Allgemeinmedizin Innere Medizin Frauenheilk. u. Geburtsh. Anästhesiologie Kinder- u. Jugendmedizin Chirurgie Psychiatrie u. Psychotherap Augenheilkunde Haut- u. Geschlechtskrankh Neurologie Radiologie Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Psychosom. Med. u. Psychoth. Quelle: Statistik der BÄK

6 Abbildung : Anteil der unter -jährigen Ärztinnen/ an allen berufstätigen Ärztinnen/

7 Abbildung : Entwicklung der im en Bereich angestellten Ärztinnen/

8 Abbildung : Entwicklung der Zahl der Facharztanerkennungen

9 Abbildung : Entwicklung der berufstätigen ausländischen Ärztinnen/

10 Entwicklung der Arztzahlen nach ärztlichen Tätigkeitsbereichen seit Tabelle: Stand: Berufstätige Stichtag Ärztliche Tätigkeitsbereiche Einwohner je Arzt stationär in anderen Bereichen Ohne Registrierte ärztliche Tätigkeit

11 Ärztinnen/ nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle: Stand:.. Gesamt Darunter: Veränderung zum Vorjahr Anteil am Bundesgebiet ohne ärztliche Tätigkeit Baden-Württemberg. %. % Bayern. % Berlin Brandenburg Berufstätig Davon: Veränderung zum Vorjahr Anteil am Bundesgebiet niedergelassen stationär Behörden, Körperschaften u.a. in sonstigen Bereichen. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. % Bremen. %. %. %. % Hamburg. %. %. %. % Hessen. %. %. %. % Mecklenburg-Vorpommern. %. %. %. % Niedersachsen. %. %. %. % Nordrhein. %. %. %. % Rheinland-Pfalz. %. %. %. % Saarland. %. %. %. % Sachsen-Anhalt. %. %. %. % Sachsen. %. %. %. % Schleswig-Holstein. %. %. %. % Thüringen. %. %. %. % Westfalen-Lippe. %. %. %. % Bundesgebiet. %. %. %. % Landesärztekammer

12 Ärztinnen/ nach Bezeichnungen und Tätigkeitsarten Tabelle: Stand:.. Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ruhestand o. berufsunfähig Ohne Gebietsbezeichnung Ohne Facharztbezeichnung Allgemeinmedizin Allgemeinmedizin Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) Praktische Ärztin/Praktischer Arzt Anästhesiologie Anästhesiologie Anatomie Anatomie Arbeitsmedizin Arbeitshygiene Praktische Ärztin/Praktischer Arzt (EWG-Recht) SP Geriatrie Anästhesiologie und Intensivtherapie Arbeitsmedizin Augenheilkunde Augenheilkunde Biochemie Biochemie Allgemeinchirurgie Allgemeine Chirurgie Chirurgie Chirurgie

13 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ruhestand o. berufsunfähig Gefäßchirurgie Herzchirurgie Kinderchirurgie Orthopädie Orthopädie und Unfallchirurgie Plastische Chirurgie Plastische und Ästhetische Chirurgie SP Gefäßchirurgie SP Rheumatologie SP Thoraxchirurgie (Chirurgie) SP Thoraxchirurgie (Herzchirurgie) SP Unfallchirurgie SP Visceralchirurgie TG Gefäßchirurgie TG Herz- und Gefäßchirurgie TG Kinderchirurgie TG Plastische Chirurgie TG Rheumatologie TG Thorax- und Kardiovaskularchirurgie TG Thoraxchirurgie TG Unfallchirurgie Thoraxchirurgie Visceralchirurgie Viszeralchirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Frauenheilkunde Frauenheilkunde und Geburtshilfe Gynäkologie und Geburtshilfe

14 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ruhestand o. berufsunfähig SP Gynäkol. Endokrinol. u. Reproduktionsmed. SP Gynäkologische Onkologie SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Phoniatrie und Pädaudiologie Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen TG Audiologie TG Phoniatrie TG Phoniatrie und Pädaudiologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Dermatologie und Venerologie Humangenetik Humangenetik Hygiene Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin Innere Medizin Innere Medizin und Angiologie Innere Medizin und Endokrinologie u. Diabetolog. Innere Medizin und Gastroenterologie Innere Medizin und Geriatrie Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin und Infektiologie Innere Medizin und Kardiologie Innere Medizin und Nephrologie

15 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ruhestand o. berufsunfähig Innere Medizin und Pneumologie Innere Medizin und Rheumatologie Innere Medizin und SP Angiologie Innere Medizin und SP Endokrinolog. u. Diabetol. Innere Medizin und SP Gastroenterologie Innere Medizin und SP gesamte Innere Medizin Innere Medizin und SP Hämatologie u. Onkologie Innere Medizin und SP Kardiologie Innere Medizin und SP Nephrologie Innere Medizin und SP Pneumologie Innere Medizin und SP Rheumatologie Internist/Lungen- und Bronchialheilkunde Lungen- und Bronchialheilkunde Lungenheilkunde SP Angiologie SP Endokrinologie SP Infektiologie SP Kardiologie SP Nephrologie SP Pneumologie SP Rheumatologie TG Diabetologie TG Endokrinologie Innere Medizin und SP Geriatrie SP Endokrinologie und Diabetologie SP Gastroenterologie SP Geriatrie SP Hämatologie und Internistische Onkologie

16 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ruhestand o. berufsunfähig TG Gastroenterologie TG Hämatologie TG Infektions- und Tropenmedizin TG Kardiologie TG Kardiologie und Angiologie TG Lungen- und Bronchialheilkunde TG Nephrologie TG Rheumatologie Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendmedizin Kinderheilkunde SP Endokrinologie und Diabetologie SP Gastroenterologie SP Infektiologie SP Kinder-Hämatologie und -Onkologie SP Kinder-Kardiologie SP Kinderpneumologie SP Neonatologie SP Nephrologie SP Neuropädiatrie SP Pädiatrische Rheumatologie SP Pulmologie TG Kinderdiabetologie TG Kindergastroenterologie TG Kinderhämatologie TG Kinderkardiologie TG Kinderlungen- und -bronchialheilkunde TG Kinderneonatologie

17 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ruhestand o. berufsunfähig TG Kindernephrologie TG Kinderneuropsychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiolog. Nervenheilkunde Nervenheilkunde Nervenheilkunde (Neurologie und Psychiatrie) Neurologie und Psychiatrie (Nervenarzt) Neurochirurgie Neurochirurgie Neurologie Neurologie Nuklearmedizin Nuklearmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Kieferchirurgie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Oralchirurgie TG Kinderneuropsychiatrie SP Geriatrie

18 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ruhestand o. berufsunfähig Öffentliches Gesundheitswesen Öffentliches Gesundheitswesen Pathologische Anatomie Pathologische Physiologie TG Neuropathologie Pathologie Neuropathologie Pathobiochemie und Labordiagnostik Pathologie Pharmakologie Klinische Pharmakologie Pharmakologie Physiologie Physiologie Psychiatrie Psychiatrie und Psychotherapie SP Forensische Psychiatrie Pharmakologie und Toxikologie TG Klinische Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiotherapie Psychiatrie und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychotherapeutische Medizin Psychotherapie Radiologie

19 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ruhestand o. berufsunfähig Diagnostische Radiologie Radiologie Radiologische Diagnostik SP Kinderradiologie SP Neuroradiologie TG Kinderradiologie TG Neuroradiologie TG Strahlentherapie Rechtsmedizin Rechtsmedizin Strahlentherapie Strahlentherapie Urologie Urologie Geschichte der Medizin Immunologie Kieferchirurgie Medizinische Genetik Sonstige Facharztbezeichnungen Sozialhygiene Transfusionsmedizin Blutspende- und Transfusionswesen Transfusionsmedizin Sonstige Gebietsbezeichnungen Sportmedizin Insgesamt

20 Ärztinnen nach Bezeichnungen und ärztlichen Tätigkeitsbereichen Tabelle: Stand:.. Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig Ohne Gebietsbezeichnung Ohne Facharztbezeichnung Praktische Ärztin/Praktischer Arzt (EWG-Recht) Allgemeinmedizin Allgemeinmedizin Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) Praktische Ärztin/Praktischer Arzt Anästhesiologie Anästhesiologie Anatomie Anatomie Arbeitsmedizin Arbeitshygiene SP Geriatrie Anästhesiologie und Intensivtherapie Arbeitsmedizin Augenheilkunde Augenheilkunde Biochemie Biochemie Allgemeinchirurgie Allgemeine Chirurgie Chirurgie Chirurgie

21 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig Gefäßchirurgie Herzchirurgie Kinderchirurgie Orthopädie Orthopädie und Unfallchirurgie Plastische Chirurgie Plastische und Ästhetische Chirurgie SP Gefäßchirurgie SP Rheumatologie SP Thoraxchirurgie (Chirurgie) SP Thoraxchirurgie (Herzchirurgie) SP Unfallchirurgie SP Visceralchirurgie TG Gefäßchirurgie TG Herz- und Gefäßchirurgie TG Kinderchirurgie TG Plastische Chirurgie TG Rheumatologie TG Thorax- und Kardiovaskularchirurgie TG Thoraxchirurgie TG Unfallchirurgie Thoraxchirurgie Visceralchirurgie Viszeralchirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Frauenheilkunde Frauenheilkunde und Geburtshilfe Gynäkologie und Geburtshilfe

22 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig SP Gynäkol. Endokrinol. u. Reproduktionsmed. SP Gynäkologische Onkologie SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Phoniatrie und Pädaudiologie Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen TG Audiologie TG Phoniatrie TG Phoniatrie und Pädaudiologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Dermatologie und Venerologie Humangenetik Humangenetik Hygiene Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin Innere Medizin Innere Medizin und Angiologie Innere Medizin und Endokrinologie u. Diabetolog. Innere Medizin und Gastroenterologie Innere Medizin und Geriatrie Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Haut- und Geschlechtskrankheiten Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin und Infektiologie Innere Medizin und Kardiologie Innere Medizin und Nephrologie

23 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig Innere Medizin und Pneumologie Innere Medizin und Rheumatologie Innere Medizin und SP Angiologie Innere Medizin und SP Endokrinolog. u. Diabetol. Innere Medizin und SP Gastroenterologie Innere Medizin und SP Geriatrie Innere Medizin und SP gesamte Innere Medizin Innere Medizin und SP Hämatologie u. Onkologie Innere Medizin und SP Kardiologie Innere Medizin und SP Nephrologie Innere Medizin und SP Pneumologie Innere Medizin und SP Rheumatologie Internist/Lungen- und Bronchialheilkunde Lungen- und Bronchialheilkunde Lungenheilkunde SP Angiologie SP Endokrinologie SP Gastroenterologie SP Geriatrie SP Hämatologie und Internistische Onkologie SP Infektiologie SP Kardiologie SP Nephrologie SP Pneumologie SP Rheumatologie TG Diabetologie TG Endokrinologie SP Endokrinologie und Diabetologie

24 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig TG Gastroenterologie TG Hämatologie TG Infektions- und Tropenmedizin TG Kardiologie TG Kardiologie und Angiologie TG Lungen- und Bronchialheilkunde TG Nephrologie TG Rheumatologie Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendmedizin Kinderheilkunde SP Endokrinologie und Diabetologie SP Gastroenterologie SP Infektiologie SP Kinder-Hämatologie und -Onkologie SP Kinder-Kardiologie SP Kinderpneumologie SP Neonatologie SP Nephrologie SP Neuropädiatrie SP Pädiatrische Rheumatologie SP Pulmologie TG Kinderdiabetologie TG Kindergastroenterologie TG Kinderhämatologie TG Kinderkardiologie TG Kinderlungen- und -bronchialheilkunde TG Kinderneonatologie

25 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt ohne ärztliche Tätigkeit Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig TG Kindernephrologie TG Kinderneuropsychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiolog. Nervenheilkunde Nervenheilkunde Nervenheilkunde (Neurologie und Psychiatrie) Neurologie und Psychiatrie (Nervenarzt) Neurochirurgie Neurochirurgie Neurologie Neurologie Nuklearmedizin Nuklearmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Kieferchirurgie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Oralchirurgie TG Kinderneuropsychiatrie SP Geriatrie

26 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig Öffentliches Gesundheitswesen Öffentliches Gesundheitswesen Neuropathologie Pathobiochemie und Labordiagnostik Pathologische Anatomie Pathologische Physiologie TG Neuropathologie Pharmakologie Pharmakologie und Toxikologie TG Klinische Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiotherapie Physiologie Physiologie Psychiatrie Psychiatrie und Psychotherapie Pathologie Pathologie Pharmakologie Klinische Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Psychiatrie und Psychotherapie SP Forensische Psychiatrie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychotherapeutische Medizin Psychotherapie Radiologie

27 Bezeichnungen berufstätig (Sp. + ++) stationär davon: niedergelassen angestellt Behörden, Körpersch. u.a. leitende gleichzeitig in Praxis sonstigebereiche darunter ohne ärztliche Tätigkeit Sanitäts- Gesundoffiziere heitsamt Ärztinnen Ruhestand o. berufsunfähig Diagnostische Radiologie Radiologie Radiologische Diagnostik SP Kinderradiologie SP Neuroradiologie TG Kinderradiologie TG Neuroradiologie TG Strahlentherapie Rechtsmedizin Rechtsmedizin Strahlentherapie Strahlentherapie Urologie Urologie Geschichte der Medizin Immunologie Kieferchirurgie Medizinische Genetik Sonstige Facharztbezeichnungen Sozialhygiene Sportmedizin Transfusionsmedizin Blutspende- und Transfusionswesen Transfusionsmedizin Sonstige Gebietsbezeichnungen Insgesamt

28 Berufstätige Ärztinnen/ nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Tabelle: Stand:.. Gebietsbezeichnung Ohne Gebietsbezeichnung Allgemeinmedizin Anästhesiologie Anatomie Arbeitsmedizin Augenheilkunde Biochemie Chirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Nervenheilkunde Neurochirurgie Neurologie Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Pathologie Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiologie Psychiatrie und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Radiologie Rechtsmedizin Strahlentherapie Transfusionsmedizin Urologie Sonstige Gebietsbezeichnungen Insgesamt Altersgruppen Veränderung zum Vorjahr bis über. %. %. %. %. %. % -. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. % -. %. %. %. % -. %. % -. % -. % -. %. %. %. %. %. %. %. % -. %. %

29 Berufstätige Ärztinnen nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Tabelle: Stand:.. Gebietsbezeichnung Ohne Gebietsbezeichnung Allgemeinmedizin Anästhesiologie Anatomie Arbeitsmedizin Augenheilkunde Biochemie Chirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Nervenheilkunde Neurochirurgie Neurologie Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Pathologie Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiologie Psychiatrie und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Radiologie Rechtsmedizin Strahlentherapie Transfusionsmedizin Urologie Sonstige Gebietsbezeichnungen Insgesamt Altersgruppen Veränderung zum Vorjahr bis über. %. %. % -. %. %. % -. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. %. % -. %. %. %. % -. %. % -. %. % -. %. %. %. %. %. %. %. % -. %. %

30 Stationär tätige Ärztinnen/ nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Tabelle: Stand:.. Gebietsbezeichnung Ohne Gebietsbezeichnung Allgemeinmedizin Anästhesiologie Anatomie Arbeitsmedizin Augenheilkunde Biochemie Chirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Nervenheilkunde Neurochirurgie Neurologie Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Pathologie Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiologie Psychiatrie und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Radiologie Rechtsmedizin Strahlentherapie Transfusionsmedizin Urologie Sonstige Gebietsbezeichnungen Insgesamt Altersgruppen Veränderung zum Vorjahr bis über. % -. %. %. %. %. % -. %. %. %. %. % -. %. %. %. %. % -. %. %. % -. %. %. %. %. %. % -. % -. % -. %. %. %. % -. %. %. %. % -. %. %

31 Niedergelassene Ärztinnen/ nach Gebietsbezeichnungen und Altersgruppen Tabelle: Stand:.. Gebietsbezeichnung Ohne Gebietsbezeichnung Allgemeinmedizin Anästhesiologie Anatomie Arbeitsmedizin Augenheilkunde Biochemie Chirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Nervenheilkunde Neurochirurgie Neurologie Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Pathologie Pharmakologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiologie Psychiatrie und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Radiologie Rechtsmedizin Strahlentherapie Transfusionsmedizin Urologie Sonstige Gebietsbezeichnungen Insgesamt Altersgruppen Veränderung zum Vorjahr bis über -. % -. % -. %. %. % -. %. % -. % -. % -. % -. % -. %. %. % -. %. % -. % -. %. % -. % -. %. % -. %. % -. % -. % -. %. %. % -. % -. %. % -. %. % -. % -. % -. %

32 Anerkennung von Facharztbezeichnungen Tabelle: Stand:.. Facharztbezeichnung Ärztinnen Ärztinnen Ärztinnen Arbeitsmedizin Augenheilkunde Allgemeinchirurgie Allgemeine Chirurgie Chirurgie Gefäßchirurgie Herzchirurgie Kinderchirurgie Orthopädie Orthopädie und Unfallchirurgie Plastische Chirurgie Plastische und Ästhetische Chirurgie Thoraxchirurgie Visceralchirurgie Viszeralchirurgie Frauenheilkunde und Geburtshilfe Gynäkologie und Geburtshilfe Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Phoniatrie und Pädaudiologie Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen Haut- und Geschlechtskrankheiten Humangenetik Hygiene und Umweltmedizin Innere Medizin u. Endokrinologie u. Diabetologie Innere Medizin u. SP Endokrinolog. u. Diabetolog. Innere Medizin und Angiologie Innere Medizin und Gastroenterologie Innere Medizin und Geriatrie Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Innere Medizin und Kardiologie Innere Medizin und Nephrologie Innere Medizin und Pneumologie Innere Medizin und Rheumatologie Innere Medizin und SP Angiologie Allgemeinmedizin Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) Anästhesiologie Anatomie Biochemie Innere Medizin

33 Facharztbezeichnung Ärztinnen Ärztinnen Ärztinnen Innere Medizin und SP Gastroenterologie Innere Medizin und SP gesamte Innere Medizin Innere Medizin und SP Hämatologie u. Onkologie Innere Medizin und SP Kardiologie Innere Medizin und SP Nephrologie Innere Medizin und SP Pneumologie Innere Medizin und SP Rheumatologie Kinderheilkunde Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie Laboratoriumsmedizin Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiologie Kieferchirurgie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Nervenheilkunde Neurochirurgie Neurologie Neurologie und Psychiatrie (Nervenarzt) Nuklearmedizin Öffentliches Gesundheitswesen Neuropathologie Pathologie Klinische Pharmakologie Pharmakologie und Toxikologie Physikalische und Rehabilitative Medizin Physiologie Psychiatrie Psychiatrie und Psychotherapie Psychotherapeutische Medizin Radiologische Diagnostik Rechtsmedizin Strahlentherapie Transfusionsmedizin Urologie Kinder- und Jugendmedizin Kinder- und Jugendpsychiatrie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Diagnostische Radiologie Radiologie Insgesamt

34 Ausländische Ärztinnen/ Tabelle: Stand:.. Herkunftsland Ausländer Europäische Union Davon Belgien Bulgarien Dänemark Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Italien Kroatien Lettland Litauen Luxemburg Malta Niederlande Österreich Polen Portugal Rumänien Schweden Slowakei Slowenien Spanien Tschechien Ungarn Vereinigtes Königreich Zypern Übriges Europa Davon Norwegen Russische Föderation Schweiz Türkei Ukraine Europa Afrika Davon Ägypten Äthiopien Ghana Kamerun Libyen Nigeria Sudan (ohne Südsudan) Amerika Davon Nordamerika Mittelamerika Südamerika Davon Brasilien Veränderung zum Vorjahr in% darvon: ohne ärztliche Tätigkeit Berufstätig Davon Krankenhaus Veränd. z. Vj. i. % Veränd. z. Vj. i. % sonstig. ärztliche tätig

35 Herkunftsland Ausländer Asien Davon Afganistan China Indien Indonesien Irak Iran, Islamische Republik Israel Japan Jemen Jordanien Kasachstan Libanon Syrien, Arabische Republik Vietnam Australien/Ozeanien Sonstiges Veränderung zum Vorjahr in% darvon: ohne ärztliche Tätigkeit Berufstätig Krankenhaus Davon Veränd. z. Vj. i. % Veränd. z. Vj. i. % sonstig. ärztliche tätig

36 Ärztinnen/ mit Zusatz-Weiterbildungen nach Tätigkeitsarten Tabelle: Stand:.. Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Veränderung zum Vorjahr ohne ärztliche Tätigkeit Veränderung zum Vorjahr niedergelassen stationär Behörden, Körperschaften u.a. in sonstigen Bereichen Ärztliches Qualitätsmanagment. %. % Akupunktur. %. % Allergologie. % -. % Andrologie. %. % Balneologie u. Medizinische Klimatologie -. % -. % Betriebsmedizin -. % -. % Bluttransfusionswesen -. % -. % Dermahistologie. %. % Diabetologie. %. % Ernährungsmedizin. %. % Flugmedizin. % -. % Geriatrie. %. % Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie. %. % Hämostaseologie. %. % Handchirurgie. %. % Homöopathie. % -. % Infektiologie. %. % Intensivmedizin. %. % Kinder-Endokrinologie und -Diabetologie. %. % Kinder-Gastroenterologie. %. % Kinder-Nephrologie. %. % Kinder-Orthopädie. %. % Kinder-Pneumologie. %. % Kinder-Rheumatologie. %. % Krankengaushygiene. %. % Labordiagnostik. %. % Zusatz-Weiterbildung

37 Gesamt Zusatz-Weiterbildung Darunter: Veränderung zum Vorjahr ohne ärztliche Tätigkeit Berufstätig Veränderung zum Vorjahr Davon: niedergelassen stationär Behörden, Körperschaften u.a. in sonstigen Bereichen. %. % Manuelle Medizin/Chirotherapie. %. % Medikamentöse Tumortherapie. %. % Medizinische Genetik. % -. % Medizinische Informatik. % -. % Naturheilverfahren. % -. % Notfallmedizin. %. %. %. % Palliativmedizin. %. % Phlebologie. % -. % Physikalische Therapie und Balneologie. % -. % Plastische Operationen. %. % Proktologie. %. % Psychoanalyse. % -. % Psychotherapie (auch fachgebunden). % -. % Rehabilitationswesen -. % -. % Röntgendiagnostik. %. % Schlafmedizin. %. % Sozialmedizin. % -. % Spezielle Orthopädische Chirurgie. %. % Spezielle Schmerztherapie. %. % Spezielle Unfallchirurgie. %. % Spezielle Viszeralchirurgie. %. % Sportmedizin. % -. % Stimm- und Sprachstörungen -. % -. % Suchtmedizinische Grundversorgung. %. % Tropenmedizin -. % -. % Umweltmedizin -. % -. % Magnetresonanztomographie Orthopädische Rheumatologie

38 Erstzugang an Ärztinnen und n aus der Europäischen Union im Jahr Tabelle: Stand: Insgesamt Staatsangehörigkeit Darunter: Veränderung zum Vorjahr in Prozent ohne Gebietsbezeichnung Allgemeineärzte übrige Gebietsärzte Belgien. % Bulgarien -. % Dänemark -. % Estland -. % Finnland. % Frankreich. % Griechenland. % Irland -. % Italien. % Kroatien -. % Lettland -. % Litauen -. % Luxemburg -. % Malta. % Niederlande. % Österreich. % Polen. % Portugal -. % Rumänien. % Schweden -. % Slowakei -. % Slowenien -. % Spanien -. % Tschechische Republik -. % Ungarn -. % Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland) -. %. % -. % Zypern Europäische Union

39 Abwanderung von n ins Ausland Tabelle: Stand: Davon Summe Zielland deutsche ausländische Belgien Bulgarien Dänemark Estland Europäische Union Darunter Finnland Frankreich Griechenland Irland Italien Kroatien Lettland Litauen Luxemburg Malta Niederlande Österreich Polen Portugal Rumänien Schweden Slowakei Slowenien Spanien Tschechien Ungarn Vereinigtes Königreich Zypern. Übriges Europa Darunter Norwegen Russische Föderation Schweiz Serbien Türkei Ukraine Ägypten Äthiopien. Europa. Afrika Darunter

40 Davon Summe Zielland deutsche ausländische Ghana Kamerun Kenia Libyen Nigeria Sudan (ohne Südsudan). Amerika Darunter Nordamerika Darunter Vereinigte Staaten (USA) Mittelamerika Südamerika Asien China Indien Indonesien Iran, Islamische Republik Israel Japan Jemen Jordanien Kasachstan Libanon Syrien, Arabische Republik Vietnam Australien/Ozeanien Sonstiges Darunter Brasilien... Ausland gesamt

41 Ärztinnen und ohne ärztliche Tätigkeit Tabelle: Stand: Insgesamt Grund Veränderung zum Vorjahr Ärztinnen Anteil an: Veränderung zum Vorjahr Anteil an: Veränderung zum Vorjahr Anteil an: Ruhestand. %. %. %. %. %. % Haushalt -. %. % -. %. % -. %. % Berufsfremd. %. %. %. %. %. % Arbeitslos. %. %. %. %. %. % Elternzeit. %. %. %. % -. %. % Berufsunfähig. %. %. %. % -. %. % Altersteilzeit (Freistellungsphase) -. %. % -. %. % -. %. % Sonstiger Grund. %. %. %. % -. %. % Ohne ärztliche Tätigkeit. %. %. %. %. %. %

Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3

Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2015 (Zahlen in Tausend) Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 371,3 Im Ruhestand bzw. ohne ärztliche Tätigkeit 114,5 Ambulant 150,1 Stationär 189,6 Behörden oder Körperschaften

Mehr

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2013 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 357,2 Ohne ärztliche Tätigkeit 113,2 Ambulant 145,9 Stationär 181,0

Mehr

Anerkennung von Facharztbezeichnungen

Anerkennung von Facharztbezeichnungen Baden-Württemberg Blatt 1 Allgemeinmedizin 170 109 167 116 198 130 Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt) 0 0 0 0 0 0 Anästhesiologie 138 61 148 81 147 78 Anatomie 0 0 1 0 0 0 Arbeitsmedizin 26 13 36 18

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Organisation der Bundesärztekammer Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 452 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Dokumentation Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 446 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter:

Mehr

Anlage 3 Fachgruppencodierungen

Anlage 3 Fachgruppencodierungen Anlage 3 Fachgruppencodierungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/5 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenträger: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 11.00 Datensätze

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/7 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 128.300 Datensätze Microsoft

Mehr

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 13001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2013 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl Artikel-Nr. 3211 14001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2014 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Mitgliederfragebogen

Mitgliederfragebogen Mitgliederfragebogen Persönliche Daten Titel, Vor- und Nachname: LANR: BSNR: Fachrichtung: Innere Medizin Facharzt für Allgemeinmedizin Allgemeine Chirurgie Arbeitsmedizin Anästhesiologie Augenheilkunde

Mehr

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt!

Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! Eingabemaske für Freie Gesundheitsleistungen (FGL) Bitte beachten Sie auch das beiliegende Infoblatt! 1. Bitte geben Sie zunächst Ihre persönlichen Daten ein. Vorname: Nachname: Titel: Geburtsdatum: Emailadresse:

Mehr

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen Baden-Württemberg SP Unfallchirurgie 12 0 13 3 14 2 TG Gefäßchirurgie 0 0 1 0 0 0 TG Plastische Chirurgie 1 1 0 0 0 0 TG Unfallchirurgie 2 1 2 0 0 0 SP Gynäkolog.Endokrinolog.u.Reproduktionsmed. 3 3 4

Mehr

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 12001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2012 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker

Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker MEDIZINISCHE HOCHSCHULE HANNOVER Tumorzentrum (OE 8850) Dr. rer.biol.hum. Gerd Wegener Diplom-Mathematiker Telefon: (0511) 532-5902 / Telefax: (0511) 532-9326 / E-Mail: Wegener.Gerd@MH-Hannover.DE H.I.T.

Mehr

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA KAV Rundschreiben K 08/2007 - Chefsache - Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA hier: I. Sitzung der Arbeitsgruppe der VKA zu

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Gemäß 75 Abs. 7 SGB V beschließt der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Mehr

Übersicht Kontingente Stand 04/2016

Übersicht Kontingente Stand 04/2016 Übersicht Kontingente Stand 04/2016 INNERE Akutgeriatrie/Remobilisation 2 3 0 Gastroenterologie und Hepatologie, Stoffwechsel und Nephrologie 2 2 0 Innere Medizin und Kardiologie 1 1 0 Neurologie 2 4 0

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 -

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Der 45. Bayerische Ärztetag hat am 18. Oktober 1992 die

Mehr

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN

LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN LANDESÄRZTEKAMMER BADEN-WÜRTTEMBERG MIT DEN BEZIRKSÄRZTEKAMMERN Merkblatt Mündliche Prüfung zur Anerkennung einer Weiterbildungsbezeichnung Stand: Januar 2007 I. Rechtsgrundlagen Die auf der Basis des

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vom 25.11.1995/26.4.1997/28.11.1998 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.7.1999 (MBl.NW.1999 S. 1027 ff) Aufgrund des Paragraphen 38 Abs. 1 des

Mehr

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016)

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) (Stand: 17.03.2016) 4. Studienjahr Studienblock Abdomen Fragen pro Fach Anrechnung

Mehr

Liste der Weiterbildungsermächtigten

Liste der Weiterbildungsermächtigten roxtra-bearbeiter: Schneider, Kyra Ludwig, Sabine Information Liste der Weiterbildungsermächtigten Qualitätsmanagement Dokumentangaben: Freigabe: 17.06.2016 Version: 007/06.2016 ID-: 65602 Autor(en): Dr.

Mehr

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Leitung Abteilungsleiter Frank Poppe Tel.: 030 450-576065 BIH (Berlin Institute of Health) BIH Stiftung Charité mit BIH-Bezug

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Inhaltsverzeichnis: I. Vergabe der Arztnummern... 2 1...2 2...2 3...2 4...3 II.

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnetznummern Inhaltsverzeichnis: I. Vergabe der Arztnummern... 2 II. Vergabe

Mehr

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 16. Dezember 2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1

Mehr

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD

WEITERBILDUNG IN DER GESUNDHEIT NORD Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Leszek Grzybowski KBO 12 Anästhesiologie Dr. W. Sauer, H. Rawert KBO 60 gemeinsame Befugnis Anästhesiologische Intensivmedizin

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz verabschiedet in der 5. Sitzung der 9. Vertreterversammlung vom 24.04.93 - in Kraft getreten am 02.02.96 1. Änderung in der 8. Sitzung

Mehr

Entwicklung der Studierendenzahlen seit dem Wintersemester 1993/94

Entwicklung der Studierendenzahlen seit dem Wintersemester 1993/94 Entwicklung der Studierendenzahlen seit dem Wintersemester 1993/94 35000 30000 25000 20000 17462 18558 19876 21137 22833 23812 24485 25454 26553 27997 30170 31021 31173 29668 29021 28098 28596 28333 28125

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome und Weiterbildungstitel der medizinischen Berufe

Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome und Weiterbildungstitel der medizinischen Berufe Verordnung über die Weiterbildung und die Anerkennung der Diplome Änderung vom 31. März 2004 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 17. Oktober 2001 1 über die Weiterbildung und die

Mehr

Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch

Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch Altersstruktur- und Arztzahlenwicklung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Rheumatologen Dr. Thomas Kopetsch Kassenärztliche Bundesvereinigung Allgemeine Entwicklung in Deutschland Rheumatologen

Mehr

Anlage 3a Zusatz-Weiterbildungen

Anlage 3a Zusatz-Weiterbildungen Anlage 3a Zusatz-Weiterbildungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Zielgruppenplaner Healthcare Deutschland

Zielgruppenplaner Healthcare Deutschland Deutschland Ärzte I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Stand: 2015 Better Connections. Better Results. Ärzte I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Acxiom bietet Ihnen Daten und Lösungen, mit denen

Mehr

unberührt bleibt, sofern betroffene Ärzte nicht aus anderem Grund die in der Weiterbildungsordnung für die Allgemeinmedizin vorgesehene

unberührt bleibt, sofern betroffene Ärzte nicht aus anderem Grund die in der Weiterbildungsordnung für die Allgemeinmedizin vorgesehene Weiterbildung Arzt im Praktikum (AiP) Der Bundesrat hat am 11. Juni 2004 der Änderung der Bundesärzteordnung zugestimmt. Damit entfiel die Praktikumsphase, die Ärztinnen und Ärzte bisher im Anschluss an

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011

QZV Leistungsziffern für II/2011 Qualifikationsgebundenes Zusatzvolumen für das Quartal II/2011 Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin, Allgemeinmedizin, Praktische Ärzte, Fachärzte für Innere Medizin, die dem hausärztlichen angehören Akupunktur 30790, 30791 Behandlung des diabetischen Fußes 02311

Mehr

SACHSEN. Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Piatz 1 01067 Dresden

SACHSEN. Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Piatz 1 01067 Dresden STAATSMlNlSTERlUM FÜR SOZlALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Freistaat SACHSEN Die Staatsministerin SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Albertstraße o 0097 Dresden Präsidenten des

Mehr

Verzeichnis aller reglementierten Berufe im Sinn von Art. 3 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL, das gem. Art. 57 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL über die einheitlichen Ansprechpartner online zugänglich sein soll

Mehr

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte WEITERBILDUNG in der Gesundheit Nord Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Dr.

Mehr

Ärztekammer Hamburg WEITERBILDUNGSORDNUNG DER HAMBURGER ÄRZTE. Körperschaft des öffentlichen Rechts

Ärztekammer Hamburg WEITERBILDUNGSORDNUNG DER HAMBURGER ÄRZTE. Körperschaft des öffentlichen Rechts Stand: 03.06.1998 / 08.12.1998 (gem. KVS-Beschluß vom 04.05.1998 und gem. KVS-Beschluß vom 07.12.1998) Ärztekammer Hamburg Körperschaft des öffentlichen Rechts WEITERBILDUNGSORDNUNG DER HAMBURGER ÄRZTE

Mehr

Zum Inhalt. Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors... 13

Zum Inhalt. Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors... 13 Zum Inhalt Einführung Grußwort des Dekans und des Ärztlichen Direktors......................... 13 100 Jahre Hochschulmedizin in Düsseldorf, 1907-2007. Vorwort der Herausgeber.............................

Mehr

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung Änderung vom 17. November 2010 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 27. Juni 2007 1 über Diplome, Ausbildung,

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016

Synopse verwendeter Fachabteilungsschlüssel in 2016 Synopse verwendeter 0000 Keine Zuordnung zu spezifischem Fachgebiet 0001 Pseudo-Fachabteilung für den Aufenthalt bei Rückverlegung 0002 Pseudo-Fachabteilung für den externen Aufenthalt bei Wiederaufnahme

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Irland 1 Kirgisien 1 Schweiz 1 Togo 6 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 3 China (VR)(einschl.Tibet) 1 Dänemark 1 Ghana 1 Griechenland

Mehr

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik

Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Allgemeine Ergebnisse Vorklinik Gesamtnote Vorlesung Vorklinik Einführung in die klinische Medizin n 31/n 30 Chemie n 40/n 28 Med. Psychologie I n 25/n 22 Med Psych III/Med Soz III n 17/n 17 Physiologie

Mehr

Technische Anlage ASV-Servicestelle

Technische Anlage ASV-Servicestelle Technische Anlage ASV-Servicestelle Technische Anlage zur Anlage 1 zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für

Mehr

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Artikel-Nr. 3212 13001 Gesundheitswesen A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Krankenhausstatistik Baden-Württemberg 2013 Grunddaten und Kosten Rechtsgrundlage Verordnung über die

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen Ärztekammer Niedersachsen Körperschaft des öffentlichen Rechts Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen vom 06.02.1993, in Kraft getreten am 01. Oktober 1996, zuletzt geändert am 13. März 2004,

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen ZERTIFIKAT ISO 9001:2008 DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen Universitätsklinikum Frankfurt Zertifizierter Bereich: Alle Bereiche der ambulanten und stationären Patientenversorgung,

Mehr

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung 5. Semester Klinische Propädeutik und Untersuchungstechniken UAK 42 Seminar zum UAK 8,4 Hygiene, Mikrobiologie, Virologie Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik Pathologie P/K 42 Vorlesung 42 P/K 42

Mehr

Kieler Klinisches Praxissemester, KKP

Kieler Klinisches Praxissemester, KKP Kieler Klinisches Praxissemester, KKP Dr. med. Dipl. Päd. J. Gensichen, Prof. Dr. med. F.M. Gerlach, MPH Institut für Allgemeinmedizin, Arnold-Heller-Str 8, 24105 Kiel Entwurf - Stand: 25.09.2002 Gliederung:

Mehr

Paragraphenwerk der Weiterbildungsordnung

Paragraphenwerk der Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin vom 30.11.94 in der konsolidierten Fassung mit allen Nachträgen Paragraphenwerk der Weiterbildungsordnung 1 Ziel und Struktur der Weiterbildung (1) Ziel der

Mehr

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH

ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Universität zu Lübeck Verteiler: -Studierenden-Service-Center- 1. Universität zu Lübeck Ratzeburger Allee 160 2. AntragstellerIn 23538 3. TauschpartnerIn ANTRAG AUF STUDIENPLATZTAUSCH Ich will die Universität

Mehr

Vertrag. gemäß 117 Abs. 1 Satz 3 SGB V. zwischen dem

Vertrag. gemäß 117 Abs. 1 Satz 3 SGB V. zwischen dem Vertrag gemäß 117 Abs. 1 Satz 3 SGB V Klinikum der Universität München, Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München, Klinikum der Universität Erlangen-Nürnberg, Klinikum der Universität

Mehr

Anlage 1: Fachabteilung Datensatz Schlaganfallversorgung (80/1)

Anlage 1: Fachabteilung Datensatz Schlaganfallversorgung (80/1) Datenübermittlung nach 301 Abs. 3 SGB V Stand: ergänzt um Festlegungen der Vereinbarung nach 120 Abs. 3 SGB V vom 01.08.2012 Anlage 2: Schlüsselverzeichnis Schlüssel 6: Fachabteilungen (BPflV) Fachabteilungen

Mehr

HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen außerhalb RLV und QZV. Stand: 05.12.2012

HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen außerhalb RLV und QZV. Stand: 05.12.2012 HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen Stand: 05.12.2012 Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin Fachärzte für Allgemeinmedizin Praktische Ärzte Fachärzte für Innere Medizin, die

Mehr

I NHALTSVERZEICHNIS. K APITEL 1 Die Geschichte des Hospitals von 1212 bis 1908, eine Geschichte für Leipzig... 21

I NHALTSVERZEICHNIS. K APITEL 1 Die Geschichte des Hospitals von 1212 bis 1908, eine Geschichte für Leipzig... 21 I NHALTSVERZEICHNIS G ELEITWORTE............................ 10 VORWORT DER H ERAUSGEBER.................... 18 K APITEL 1 Die Geschichte des Hospitals von 1212 bis 1908, eine Geschichte für Leipzig......................

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/7 insge-samt da Erstanträge da Folgeanträge insgesamt Gewährung Verfahrenserledigungen Erstanträgen Albanien 121 1.295 1.247 96,3% 48 3,7% 517 - - 4 0,8% 32 6,2% 36 7,0% 362 70,0% 119 23,0% 916

Mehr

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01)

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-7 Basisdokumentation 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 2 Betriebsstätten-Nummer 3 Fachabteilung 301-Vereinbarung

Mehr

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1)

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-5 Basisdokumentation 1 2 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de Betriebsstätten-Nummer 10-10 Patient 10 Einstufung nach

Mehr

Was will die junge Generation? Erhebungen der Ärztekammer WL

Was will die junge Generation? Erhebungen der Ärztekammer WL Was will die junge Generation? Erhebungen der Ärztekammer WL FacharztPlus DEMOGRAFIE- UND KOMPETENZMANAGEMENT 14.-15.11.2014 Dr. med. Markus Wenning Geschäftsführender Arzt der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Mehr

Studienplan für den integrierten Studienabschnitts. 1. Studienjahr

Studienplan für den integrierten Studienabschnitts. 1. Studienjahr Anlage 1 der Studienordnung des Modellstudiengangs der MHH Studienplan für den integrierten Studienabschnitts 1. Studienjahr Physiologie (S 1), Biochemie (S ), Biologie (S 3), Anatomie (S 3), ische Psychologie

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Exclusiv. MedicAll / Zielgruppenbeispiele. Preise

Exclusiv. MedicAll / Zielgruppenbeispiele. Preise Exclusiv MedicAll 400 Die MedicAll 400-Datenbank bietet einen umfassenden und aktuellen Einblick in den deutschen Gesundheitsmarkt. Ob Kliniken, niedergelassene Ärzte, Apotheken oder Therapeuten MedicAll

Mehr

ZIELGRUPPENPLANER SCHWEIZ 2013

ZIELGRUPPENPLANER SCHWEIZ 2013 ZIELGRUPPENPLANER SCHWEIZ 2013 Acxiom bietet Ihnen Daten und Lösungen, mit denen Sie Potenziale optimal ausschöpfen Sie profitieren tagesaktuell von allen Änderungen in unserer Datenbank InfoBase Healthcare

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 05 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 06 Studienordnung für den Studiengang Medizin an der Universität des Saarlandes Vom 0. Februar 003 003 ausgegeben zu Saarbrücken, 6. August 003 UNIVERSITÄT

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Evaluation der Weiterbildung

Evaluation der Weiterbildung Evaluation der Weiterbildung In der Evaluation werden Weiterbildungsbefugte bzw. Weiterbildungsermächtigte (WBB) sowie Ärztinnen und Ärzte, die sich in Weiterbildung befinden und einen Facharzttitel anstreben

Mehr

Dritte Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Brandenburg

Dritte Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Brandenburg Dritte Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Brandenburg vom 10. September 2011 Die Kammerversammlung der Landesärztekammer Brandenburg hat in ihrer Sitzung am 16. April

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz

Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz verabschiedet in der 6. Sitzung der 11. Vertreterversammlung vom 05.05.04 1. Änderung in der 7. Sitzung der 11. Vertreterversammlung

Mehr

A IV 2 - j/14 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 27.10.2015

A IV 2 - j/14 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 27.10.2015 Artikel-Nr. 3212 14001 Gesundheitswesen A IV 2 - j/14 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 27.10.2015 Krankenhausstatistik Baden-Württemberg 2014 Grunddaten und Kosten Rechtsgrundlage Verordnung über die

Mehr

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat Aufgabe a Mahmud ist mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflohen. Lies dir den ersten Absatz in dem Textblatt über Flüchtlinge durch und vervollständige die Sätze! Mahmud ist Jahre alt. Mahmud

Mehr

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal Deutscher Bundestag Drucksache 17/9314 17. Wahlperiode 16. 04. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Marlies Volkmer, Karin Roth (Esslingen), Mechthild Rawert, weiterer

Mehr

Weiterbildungsordnung

Weiterbildungsordnung Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Brandenburg Konsolidierte Fassung Die vorliegende konsolidierte Fassung berücksichtigt folgende Satzungsänderungen der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer

Mehr

Zielgruppenplaner Healthcare SCHWEIZ

Zielgruppenplaner Healthcare SCHWEIZ SCHWEIZ I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Stand: 2015 Better Connections. Better Results. I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Acxiom bietet Ihnen Daten und Lösungen, mit denen Sie Potenziale

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R. erstellt am: Dienstag, 14.04.2015 1 / 320 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhausesbzw.

Mehr

Weiterbildungsordnung. der Landesärztekammer Thüringen. vom 29. März 2005

Weiterbildungsordnung. der Landesärztekammer Thüringen. vom 29. März 2005 Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Thüringen vom 29. März 2005 Die Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen hat aufgrund 15 Abs. 1 Satz 3 Ziff. 5 Thüringer Heilberufegesetz (ThürHeilBG)

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Honorarverteilungsmaßstab 1. Quartal 2015

Honorarverteilungsmaßstab 1. Quartal 2015 Hausärzte Die Aufstellung umfasst die für das 1. Quartal 2015 ermittelten Fallwerte und Durchschnittsfallzahlen des Vorjahresquartals (DFZ AGR VJQ) für die Regelleistungsvolumina (RLV) und qualifikationsgebundenen

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Ergebnisse der Evaluation der Weiterbildung 1. Befragungsrunde 2009

Ergebnisse der Evaluation der Weiterbildung 1. Befragungsrunde 2009 Ergebnisse der Evaluation der Weiterbildung 1. Befragungsrunde 2009 Länderrapport für die Erstellt durch: Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) Institute for Environmental Decisions

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Datensatz Lungen- und Herz-Lungentransplantation LUTX (Spezifikation 2015 V02)

Datensatz Lungen- und Herz-Lungentransplantation LUTX (Spezifikation 2015 V02) LUTX (Spezifikation 2015 V02) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-12 Basisdaten Empfänger 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 12 Blutgruppe 1 = A 2 = B 3 = 0 4 = AB 2 3 Entlassender

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Ärzte zur Festanstellung (weitere Bewerber aller Fachrichtungen und Hierarchien stehen auf Anfrage zur Verfügung)

Ärzte zur Festanstellung (weitere Bewerber aller Fachrichtungen und Hierarchien stehen auf Anfrage zur Verfügung) Ärzte zur Festanstellung (weitere Bewerber aller Fachrichtungen und Hierarchien stehen auf Anfrage zur Verfügung) Ansprechpartner: Herr Wilfried Schröder, Tel: 02941-9488815 schroeder@autmaring.eu Ansprechpartner:

Mehr

Kreuzplan Kurs Essen Beginn ab /07 Infektiologie und Hygiene Skript Infektiologie 2 lesen Amboss Tag 24:

Kreuzplan Kurs Essen Beginn ab /07 Infektiologie und Hygiene Skript Infektiologie 2 lesen Amboss Tag 24: 04.07.2015 Skripte Innere 1 lesen Amboss Tag 1: 3/06 Innere 05.07.2015 Skript Innere 2 lesen Amboss Tag 2: 8/06 Innere (1. Hälfte) 06.07.2015 Skript Innere 3 lesen Amboss Tag 3: 8/06 Innere (Forts.) 07.07.2015

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Änderung der Neufassung der Prüfungsordnung für den Modellstudiengang Humanmedizin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Änderung der Neufassung der Prüfungsordnung für den Modellstudiengang Humanmedizin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 21.09.2016 Amtliche Mitteilungen / 35. Jahrgang 3/2016 359 Änderung der Neufassung der Prüfungsordnung für den Modellstudiengang Humanmedizin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom 22.09.2016

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr