2016 PostFinance. DCC via DirectLink

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2016 PostFinance. DCC via DirectLink"

Transkript

1 DCC via DirectLink

2 Inhaltsverzeichnisses 1. Einleitung 2. Abruf der DCC-Daten via PostFinance DCC-API 2.1 API-URL und Parameter 2.2 SHA-Berechnung 2.3 API-Rückmeldung Rückmeldung bei erfolgreichem Abruf Rückmeldung bei fehlerhaftem Abruf 3. DCC Zahlungsanforderung 3.1 Parameter 3.2 DCC-Angebot abgelaufen 3.3 Mögliche Fehler Page 1 of 9-29/04/2017

3 1. Einleitung Um Dynamic Currency Conversion (DCC) einzusetzen, muss Ihr Acquirer diese Option unterstützen. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst Merchanthelp, Tel , Auf Wunsch kann der Händler DCC (electronic Dynamic Currency Conversion, elektronische dynamische Währungsumrechnung) nutzen. Ist diese Option aktiviert, haben die Kunden des Händlers die Möglichkeit, zwischen ihrer bevorzugten Währung und der des Händlers zu wählen. Mit DirectLink wird der DCC-Ablauf in zwei Stufen unterteilt: 1. Der Händler ruft die DCC-Daten ab, was auf Grundlage der BIN-Nummer auf der Karte des Kunden geschieht. 2. Der Händler fordert die Zahlung an. Dies geschieht mit einem allgemeinen DirectLink-Aufruf, der einige zusätzliche Parameter erhält (um die zuvor abgefragten DCC-Daten bereitzustellen). Page 2 of 9-29/04/2017

4 2. Abruf der DCC-Daten via PostFinance DCC-API Wenn der Händler das DCC-Angebot für die vom Kunden verwendete Kartennummer abrufen möchte, muss er dazu die DCC-API verwenden. Diese API liefert ein XML-Dokument zurück, das die DCC-Werte enthält, wie PostFinance sie vom DCC-Provider erhalten hat. Für die Nutzung der DCC-API durch den Händler gibt es einige wenige Bedingungen: Die DirectLink-Option muss in seinem Konto aktiviert sein Die DCC-Option muss in seinem Konto aktiviert sein Der Händler sollte in der Lage sein, die Kartenmarke zu unterstützen, für die er die DCC-Kurse abruft. Er kann beispielsweise nicht die DCC-Kurse für eine VISA-Kreditkarte anfordern, wenn er keine VISA-Zahlungen oder keine DCC-Zahlungen für diesen Kartentyp unterstützt. 2.1 API-URL und Parameter Die folgenden URLs dienen zum Aufruf der PostFinance DCC-API: TEST: https://e-payment.postfinance.ch/ncol/test/getdccrates.asp PROD: https://e-payment.postfinance.ch/ncol/prod/getdccrates.asp Um eine gültige DCC-Kursrückmeldung zu erhalten, müssen die folgenden Parameter an die DCC-API gesendet werden: Feld Verwendung Format AMOUNT Der umzurechnende Originalbetrag (Betrag x 100) Numerisch BIN Die ersten Ziffern (BIN-Nummer) der Karte des Kunden Numerisch (Länge: 6) CONVCCY Die Währung, in die der Betrag umgerechnet werden soll 3 alphanumerische Zeichen CURRENCY Die Originalwährung des Betrags 3 alphanumerische Zeichen ORDERID Eindeutige Bestellnummer (Händlerreferenz) Alphanumerisch PSPID Die PSPID des Händlers - PSWD Passwort des API-Anwenders (USERID). - SHASIGN Digest (hashed string) to authenticate the data - USERID Applikationsgebundenen (API-) Anwenders des Händlers - Wird einer dieser Parameter nicht korrekt bereitgestellt, enthält die Rückmeldung einen Fehlerhinweis. Hinweis: Einer der beiden Parameter BIN oder CONVCCY muss angegeben werden, weil er zur Bestimmung der Währung verwendet wird, in die der Betrag umgerechnet werden soll. Wird keine CONVCCY angegeben, ist die Angabe der BIN Pflicht. Die CONVCCY ist Pflicht, wenn keine BIN angegeben wurde, und wird andernfalls ignoriert. Das bedeutet: Wenn beide Parameter angegeben werden, hat BIN Vorrang vor CONVCCY und die Zielwährung wird aus der BIN abgeleitet. In jedem Fall empfehlen wir dringend, dass der Händler den Parameter BIN und nicht den Parameter CONVCCY verwendet. 2.2 SHA-Berechnung Unten ist die SHA-Berechnung für die DCC dargestellt. Auch wenn das Prinzip gleich ist, darf die SHA-Berechnung nicht mit der SHA vor der Bezahlung verwechselt werden. Hierbei handelt es sich um zwei verschiedene Vorgänge. Page 3 of 9-29/04/2017

5 Parameter: AMOUNT: > 150 BIN: CURRENCY: EUR ORDERID: order00001 PSPID: MyPSPID PSWD: MySecretPswd51 USERID: MyAPIUser SHA-Passphrase (in der Technischen Information): MySecretSig1875!? Zeichenfolge für Hashing: AMOUNT=150MySecretSig1875!?BIN=411111MySecretSig1875!?CURRENCY=EURMySecretSig1875!? ORDERID=order00001MySecretSig1875!?PSPID=MyPSPIDMySecretSig1875!?PSWD=MySecretPswd51 MySecretSig1875!?USERID=MyAPIUserMySecretSig1875!? Hashing-Ergebnis (SHA-1): EFA8DD0C297CBA45DD7ADBEAF7CA4699C8F3C19B Hinweis: Wenn der Händler sowohl den Parameter BIN als auch den Parameter CONVCCY bereitstellen will, sollten beide in das Hashing einfließen, auch wenn im weiteren Ablauf nur BIN verwendet wird. Parameter: AMOUNT: > 150 BIN: CONVCCY: JPY CURRENCY: EUR ORDERID: order00001 PSPID: MyPSPID PSWD: MySecretPswd51 USERID: MyAPIUser SHA-Passphrase (in der Technischen Information): MySecretSig1875!? Zeichenfolge für Hashing: AMOUNT=150MySecretSig1875!?BIN=411111MySecretSig1875!?CONVCCY=JPYMySecretSig1875!? CURRENCY=EURMySecretSig1875!?ORDERID=order00001MySecretSig1875!?PSPID=MyPSPID MySecretSig1875!?PSWD=MySecretPswd51MySecretSig1875!?USERID=MyAPIUserMySecretSig1875!? Hashing-Ergebnis (SHA-1): 3AA EA34C0853DB060B4B290EAB API-Rückmeldung Die Rückmeldung der API ist immer ein Dokument mit XML-Struktur, das alle nötigen Informationen für die zweite Stufe des Transaktionsprozesses enthält Rückmeldung bei erfolgreichem Abruf Page 4 of 9-29/04/2017

6 Wenn die DCC-Kurse erfolgreich abgerufen wurden, hat die XML-Datei folgendes Format: <dccresponse> <orderid></orderid> -> Eindeutige Bestellnummer (Händlerreferenz) (alphanumerisch) <commperc></commperc> -> Provision in Prozent (numerisch) <convamt></convamt> -> Betrag nach Umrechnung (x 100) <convccy></convccy> -> Umrechnungswährung (3 Zeichen) <reference></reference> -> DCC-Referenz (kann leer sein) <exchrate></exchrate> -> Wechselkurs (numerisch) <exchratesource></exchratesource> -> Bezugsquelle der DCC-Kurse <exchratets></exchratets> -> Zeitstempel der DCC-Kurse (datetime) <marginperc></marginperc> -> Marge in Prozent (numerisch) <valid></valid> -> Gültigkeit des Angebots (in Stunden) (numerisch) </dccresponse> Die Zeitangabe für den Abruf der DCC-Kurse erfolgt im XML-Standardformat YYYY-MM-DDThh:mm:ss, wobei: YYYY = Jahr MM = Monat DD = Tag T = Markierung für Beginn der Tageszeitangabe hh = Stunden mm = Minuten ss = Sekunden Rückmeldung bei fehlerhaftem Abruf Wenn während der Verarbeitung des DCC-API-Aufrufs oder aus technischen Gründen ein Problem auftritt (z. B. weil der DCC-Provider nicht erreichbar ist, die bereitgestellten Daten nicht korrekt sind usw.), enthält die XML-Rückmeldung einen Fehlerhinweis. Bei einem fehlerhaften Aufruf der DCC-API hat die XML-Rückmeldung folgendes Format: <dccresponse> <error> <code></code> -> Fehlercode (numerisch) <desc></desc> -> Fehlerbeschreibung (Zeichenfolge) </error> </dccresponse> Page 5 of 9-29/04/2017

7 Page 6 of 9-29/04/2017

8 3. DCC Zahlungsanforderung Nachdem der Händler die verfügbaren DCC-Daten erhalten und diese dem Kunden angezeigt hat, sollte der Kunde die Wahl haben, diese Option zu nutzen oder nicht, d. h. in seiner eigenen Währung zu bezahlen (wobei eine Umrechnung zwischen der Währung seiner Karte und der Währung des Händlers erfolgt), oder in der Währung des Händlers zu bezahlen (dann erfolgt keine Umrechnung). Nachfolgend beschreiben wir den Fall, dass der Kunde sich für die Bezahlung in der eigenen Währung entscheidet, also die angebotene Währungsumrechnung akzeptiert. Hierbei handelt es sich um den anspruchsvollsten Fall, da der Händler zusätzliche Parameter in die DirectLink Anfrage aufnehmen muss, um die gewählten DCC-Werte zu übermitteln. In beiden Fällen (DCC akzeptiert oder nicht) muss der Händler einen gemeinsamen zusätzlichen Parameter bereitstellen, den DCC indicator. Dieser DCC indicator zeigt an, ob der Kunde das edcc-angebot angenommen hat. 3.1 Parameter Der Händler muss folgende Parameter bereitstellen: Feld Verwendung Format Pflichtfeld DCC_COMMPERC Provision in Prozent Numerisch N DCC_CONVAMOUNT Umgerechneter Betrag Numerisch J DCC_CONVCCY Zielwährung der Umrechnung Alphanumerisch, max. 3 J DCC_EXCHRATE Wechselkurs Numerisch J DCC_EXCHRATETS Wechselkursdatum [yyyy-mm-dd hh:mm:ss] J DCC indicator (zeigt an, ob der Kunde das DCC-Angebot angenommen hat). Mögliche Werte sind DCC_INDICATOR 0: Kunde zahlt in der Währung des Händlers (es erfolgt keine Umrechnung) 1: Kunde zahlt in der eigenen Währung (Umrechnung wird akzeptiert) Entweder 0 oder 1 J Dieser Parameter muss immer angegeben werden, um anzuzeigen, dass für diese Transaktion DCC genutzt worden ist. DCC_MARGINPERC Marge in Prozent Numerisch J DCC_REF DCC-Referenz Alphanumerisch, max. 80 N DCC_SOURCE Quelle des Wechselkurses Alphanumerisch, max. 32 J DCC_VALID Gültigkeit der Wechselkursangabe (in Stunden) Numerisch J Page 7 of 9-29/04/2017

9 Feld Verwendung Format Pflichtfeld ORDERID* Eindeutige Bestellnummer (Händlerreferenz) Alphanumerisch J (* Die ORDERID sollte den selben Wert haben als den von dem DCC API Aufruf gesendeten Wert. Indem die OrderID nicht mitgesendet wird oder nicht übereinstimmt mit der OrderID,gesendet in dem API Aufruf, wird die Transaktion blockiert.) Alle diese Werte werden durch die PostFinance DCC-API während der Ausführung der DCC-Anfrage (Stufe 1) bereitgestellt. 3.2 DCC-Angebot abgelaufen Jedes DCC-Angebot hat eine eigene Gültigkeitsdauer. Sie lässt sich errechnen durch Addieren des Parameters DCC_VALID (Gültigkeitsdauer in Stunden) mit dem in DCC-EXCHRATETS enthaltenen Tageszeitwert. Wenn wir feststellen, dass ein mit der Transaktion eingereichtes DCC-Angebot bereits abgelaufen ist, gibt es je nach Händlerkonfiguration zwei mögliche Resultate. Bitte beachten Sie, dass dies nur von Bedeutung ist, wenn der Kunde das DCC-Angebot angenommen hat (DCC_INDICATOR = 1). Wenn der Kunde das DCC-Angebot nicht angenommen hat, ist es für PostFinance auch nicht zweckdienlich, die Gültigkeit des abgelehnten Angebots zu prüfen. Erstgenannter Fall tritt ein, wenn in der Händlerkonfiguration festgelegt ist, die Transaktion zu sperren, wenn das DCC-Angebot abgelaufen ist. PostFinance tut genau das und meldet die allgemeine Fehlernummer zurück. Im zweiten Fall sperren wir die Transaktion nicht. Stattdessen holen wir selbst ein neues DCC-Angebot ein. Hierzu verwenden wir die in der Originaltransaktion an uns übermittelte Währung und den Betrag und dieses Angebot wird automatisch akzeptiert (beachten Sie bitte, dass sich hierbei der Wechselkurs von dem unterscheiden kann, den der Händler gesendet hat). 3.3 Mögliche Fehler Fehler-ID Erklärung Allgemeiner Fehlercode PSPID unbekannt oder inaktiv Währung unbekannt oder inaktiv Währungscode unbekannt Acquirer anhand des Inputs nicht gefunden DCC-Konfiguration für PSPID + Marke nicht gefunden SHA stimmt nicht überein Betrag ungültig There are a few possible issues when a merchant uses DCC in DirectLink. All of them speak for themselves but since we use a general error code ( ) for some of them, some explanation is required. Mögliche Fehler: The validity of the DCC offer expired. This is calculated based on DCC_EXCHRATETS plus DCC_VALID (expressed in hours). In einem der Felder steht ein ungültiger Wert, z. B. sollte DCC_INDICATOR 0 oder 1 lauten, DCC_EXCHRATETS sollte eine Datumsangabe in korrektem Format enthalten, DCC_CONVAMOUNT sollte ein numerischer Wert sein usw. Die DCC Parameter die durch den Händler gesendet werden, stimmen nicht überein mit den empfangenen DCC API Werten. Page 8 of 9-29/04/2017

10 Die Marke der angefragten Karte stimmt nicht mit der im Parameter BRAND übermittelten überein Im Händlerkonto ist die Option DCC nicht aktiviert Die betreffende Karte ist nicht zu DCC-Transaktionen berechtigt Die mit DCC_CONVCCY übermittelte Währung ist ungültig Page 9 of 9-29/04/2017

2016 ConCardis GmbH. Alias Gateway

2016 ConCardis GmbH. Alias Gateway Alias Gateway Inhaltsverzeichnisses 1. Einführung 2. Szenario für die Implementierung 3. Schritt 1: Alias Gateway 3.1 Input-Felder 3.1.1 SHA-Signatur für Input 3.1.2 Direct Debits 3.1.3 Maestro und Bancontact/Mister

Mehr

Alias Gateway. Integrationsleitfaden v.3.1.2. easycash 2013, All rights reserved.

Alias Gateway. Integrationsleitfaden v.3.1.2. easycash 2013, All rights reserved. Integrationsleitfaden v.3.1.2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Szenario für... die Implementierung 4 3 Schritt 1: Alias... Gateway 5 3.1 Input-Felder... 5 3.1.1 3.1.2 3.1.3 Direct Debits... 7 Postfinance...

Mehr

One Page Checkout / Alias Gateway

One Page Checkout / Alias Gateway Inhaltsverzeichnisses 1. Einführung 2. Szenario für die Implementierung 3. Schritt 1: Alias Gateway 3.1 Input-Felder 3.1.1 SHA-Signatur für Input 3.1.2 Direct Debits 3.1.3 Maestro und Bancontact/Mister

Mehr

Wirecard CEE Integration Documentation

Wirecard CEE Integration Documentation Wirecard CEE Integration Documentation () Created: 20170103 15:20 Online Guides Integration documentation 1/17 Bedienungsanleitung Wirecard Checkout Terminal Die nachfolgenden Kapitel beschreiben die Bedienung

Mehr

PostFinance Modul. Installationsanleitung. Module version: 1.0 OXID versions: 4.6.x 4.8.x/5.1.x. Copyright Tarkka.ch 2014 1/8

PostFinance Modul. Installationsanleitung. Module version: 1.0 OXID versions: 4.6.x 4.8.x/5.1.x. Copyright Tarkka.ch 2014 1/8 PostFinance Modul Installationsanleitung Module version: 1.0 OXID versions: 4.6.x 4.8.x/5.1.x Copyright Tarkka.ch 2014 1/8 Inhaltsverzeichnis 1. Postfinance - Infos... 2 2. Installation... 3 3. Module

Mehr

2016 ConCardis GmbH. Alias Manager

2016 ConCardis GmbH. Alias Manager Alias Manager Inhaltsverzeichnisses 1. Einleitung 2. Alias Erstellen 2.1 e-commerce 2.1.1 Zusätzliche verborgene Felder 2.1.2 Sicherheit: SHA-Signatur (Prüfung vor der Zahlung) 2.1.3 Transaktionsrückmeldung

Mehr

Bancontact Integration Guide. Version 6.2.1

Bancontact Integration Guide. Version 6.2.1 Bancontact Integration Guide Version 6.2.1 Stand: 04.10.2016 Inhaltsverzeichnis Über Bancontact... 4 Allgemeines zu Bancontact... 4 Diagramm zum Prozessablauf... 4 Paygate-Schnittstelle... 5 Definitionen...

Mehr

Integration mit Ogone DirectLink (Server-zu-Server)

Integration mit Ogone DirectLink (Server-zu-Server) Inhaltsverzeichnisses 1. Einleitung 2. Allgemeine Vorgehensweisen und Sicherheitseinstellungen 2.1 Anfrageformat 2.2 Sicherheit 2.2.1 Verschlüsselung 2.2.2 IP-Adresse 2.2.3 Zusätzliche Sicherheit: SHA-Signatur

Mehr

Komfortkasse Checkout Version: 1.1

Komfortkasse Checkout Version: 1.1 Komfortkasse Checkout Version: 1.1 Inhalt Allgemeines... 2 Konfiguration... 3 Bestellung... 3 Formatierung... 3 Aufruf der Checkout URL... 4 Signatur... 5 Erzeugen der Signatur... 5 Callback... 7 Beispiel-Implementierungen...

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Was ist 3D Secure? 3D Secure ist ein international anerkannter Sicherheitsstandard für Zahlungen per Kreditkarte im Internet. In Luxemburg ist 3D Secure ausschließlich auf Kreditkarten

Mehr

Dokumentation für die Zusatzfunktion Paycode Version 1.4

Dokumentation für die Zusatzfunktion Paycode Version 1.4 Dokumentation für die Zusatzfunktion Paycode Version 1.4 Stand: 14.01.2009 PAYMENT NETWORK AG. Alle Rechte vorbehalten. Es ist untersagt, Teile dieser Dokumentation ohne schriftliche Genehmigung der Payment

Mehr

Checkliste. Integration Saferpay Payment Page. Version 2.3. 110.0084 SIX Payment Services

Checkliste. Integration Saferpay Payment Page. Version 2.3. 110.0084 SIX Payment Services Checkliste Integration Saferpay Payment Page Version 2.3 110.0084 SIX Payment Services Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für Saferpay als E-Payment-Plattform entschieden haben. Dieses Dokument soll

Mehr

Kreditkartenzahlungen über Concardis

Kreditkartenzahlungen über Concardis Kreditkartenzahlungen über Concardis Inhalt Allgemeines Voraussetzungen und Grundeinstellungen Eingabe der Zahlung Zahlung mit neuer Kreditkarte Zahlung mit vorhandener Alias-Kreditkarte Allgemeines Über

Mehr

easylearn Webservice lsessionservice Interface für Single Sign On (SSO)

easylearn Webservice lsessionservice Interface für Single Sign On (SSO) - 1 - easylearn Webservice lsessionservice Interface für Single Sign On (SSO) SDN AG, Solution Development Network Dezember 2008 - 2 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 easylearn Webservice lsessionservice...

Mehr

Version Date Description Author 1.0 07.03.2014 1. Version Yuri Petersen 1.1 18.06.2014 Fehlercodes 3198, 3197 ergänzt Yuri Petersen

Version Date Description Author 1.0 07.03.2014 1. Version Yuri Petersen 1.1 18.06.2014 Fehlercodes 3198, 3197 ergänzt Yuri Petersen PAYOUT SOPG (Service Oriented Prepaid Gateway xml-basiertes Protokoll) Dokumentation Versionshistorie Version Date Description Author 1.0 07.03.2014 1. Version Yuri Petersen 1.1 18.06.2014 Fehlercodes

Mehr

SMS-API. Sloono Schnittstellenbeschreibung. Version 1.2 Stand 22.10.2014

SMS-API. Sloono Schnittstellenbeschreibung. Version 1.2 Stand 22.10.2014 SMS-API Sloono Schnittstellenbeschreibung Version 1.2 Stand 22.10.2014 Diese Seiten über die SLOONO-APIs sollen Ihnen helfen SLOONO in Ihre bestehenden Anwendungen zu integrieren oder neue Anwendungen

Mehr

Benutzer-Handbuch. HTTP-Zugang HTTPS-Zugang

Benutzer-Handbuch. HTTP-Zugang HTTPS-Zugang Benutzer-Handbuch HTTP-Zugang HTTPS-Zugang 1.04 / 02.12.2004 Copyright (2000-2003) Alle Rechte vorbehalten Dolphin Systems Samstagernstr. 45 CH-8832 Wollerau Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1 Einleitung

Mehr

Transaktionsstatus und Fehler

Transaktionsstatus und Fehler Inhaltsverzeichnisses 1. Status der Transaktionen 2. Fehler Page 1 of 7-24/1/217 1. Status der Transaktionen Der folgende Abschnitt enthält eine auszugsweise Liste von Statuszuständen. Die häufigsten Status

Mehr

Zeiterfassung für Projekte. SOAP-Schnittstelle. Juli 2013 Version 4.7

Zeiterfassung für Projekte. SOAP-Schnittstelle. Juli 2013 Version 4.7 Weil Zeit Geld ist Zeiterfassung für Projekte SOAP-Schnittstelle Juli 2013 Version 4.7 provantis IT Solutions GmbH Siemensstr. 1 71254 Ditzingen Tel. +49 (0)7156/43623-0 Fax. +49 (0)7156/43623-11 zep@provantis.de

Mehr

Leistungsbeschreibung Click2SMS 1.0

Leistungsbeschreibung Click2SMS 1.0 Leistungsbeschreibung Click2SMS 1.0 Kontakt bei Fragen: oder 0800-MaTelSo Der Dienst ermöglicht das Versenden von SMS über einen Web Service von MaTelSo. Charakteristika: Die Länge einer Einzel SMS beträgt:

Mehr

epayment App (iphone)

epayment App (iphone) epayment App (iphone) Benutzerhandbuch ConCardis epayment App (iphone) Version 1.0 ConCardis PayEngine www.payengine.de 1 EINLEITUNG 3 2 ZUGANGSDATEN 4 3 TRANSAKTIONEN DURCHFÜHREN 5 3.1 ZAHLUNG ÜBER EINE

Mehr

Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014

Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014 Sofort.com & BreezingForms Crosstec.de, Stand 17.04.2014 Sofort.com (auch bekannt als Sofortüberweisung bzw. DirectPayment ) ist ein Zahlungsanbieter für das Internet, mit dem es möglich ist, mit dem eigenen

Mehr

Transaktions Standardoperationswert Direktbuchung Autorisierung Mit PostFinance e-terminal ist der oben konfigurierte Standardoperationswert für alle gültig. Mit PostFinance e-commerce, PostFinance Batch,

Mehr

Inhaltsverzeichnisses

Inhaltsverzeichnisses Inhaltsverzeichnisses 1. Einführung 2. Konfiguration 3. Neue Transaktion 4. Gutschriften 4.1 Back-office 4.2 DirectLink und Batch 5. Erzeugung und Herunterladen von Dateien Page 1 of 6-16/09/2016 1. Einführung

Mehr

Entwurf zum Web-Service Rechnung

Entwurf zum Web-Service Rechnung Entwurf zum Web-Service Rechnung ITEK GmbH 23. Mai 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Rahmenbedingungen... 4 3 Web-Service... 5 4 Anhang... 6 ITEK Version 0.9 Seite 2/8 1 Zielsetzung Nach Präzisierung

Mehr

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Transaktionspixel Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Telefon +49 (0)30-94408-730 Telefax +49 (0)30-96083-706

Mehr

Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle

Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Hinweise zur Verbindungseinrichtung zum Evatic Server... 3 3 Konfiguration der docuform

Mehr

Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare

Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG Rötelstraße 27 74172 Neckarsulm Telefon +49 (0) 71 32-325-0 Telefax +49 (0) 71 32-325-150 Email info@binder-connector

Mehr

ACCOUNTINFO 1.01 VERWENDEN DER ACCOUNTINFO-SCHNITTSTELLE ABFARGE VON ACCOUNT-INFORMATIONEN IN ECHTZEIT 02. MÄRZ 2010

ACCOUNTINFO 1.01 VERWENDEN DER ACCOUNTINFO-SCHNITTSTELLE ABFARGE VON ACCOUNT-INFORMATIONEN IN ECHTZEIT 02. MÄRZ 2010 VERWENDEN DER ACCOUNTINFO-SCHNITTSTELLE ABFARGE VON ACCOUNT-INFORMATIONEN IN ECHTZEIT 02. MÄRZ 2010 VERTRIEBLICHE FRAGEN ZUM FITSMS-GATEWAY mpc networks GmbH Abteilung FitSMS Vertrieb tel +49 (0) 7154-17

Mehr

ebay Mode Fokus ebay Partner Network

ebay Mode Fokus ebay Partner Network ebay Mode Fokus ebay Partner Network Einkaufen bei ebay.de Nummer 1 des deutschen ecommerce 22 Millionen Nutzer pro Monat Durchschnittlich mehr als 30 Millionen Artikel im Angebot Alle 12 Sekunden wird

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

Melden Sie sich auf der Internetseite von PayPal mit Ihren üblichen Zugangsdaten an.

Melden Sie sich auf der Internetseite von PayPal mit Ihren üblichen Zugangsdaten an. Produkt Thema Finanzblick PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Das vorliegende Dokument, zeigt wie der API Zugang von PayPal auf der Internetseite aktiviert und die Zugangsart eines bereits vorhandenen

Mehr

EPICUR-Uniform Resource Name (URN)-Generator

EPICUR-Uniform Resource Name (URN)-Generator EPICUR-Uniform Resource Name (URN)-Generator Technische und Anwenderdokumentation der Dienstleistungen des EPICUR-URN-Generators Autoren: Kathrin Schroeder, Andreas Roth Version: 0.9.1 Stand: 29.6.2006

Mehr

Bedienungsanleitung Sammelkonto

Bedienungsanleitung Sammelkonto Bedienungsanleitung Sammelkonto voip.basic / voip.kmu Version 12.2008 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Login und Hauptmenu 2 2.1 Ihr Login 2 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 3 3. Kundeninformation

Mehr

Ein Schritt für Schritt -Leitfaden zu dem Bezahlungssystem von Sana Essence GmbH.

Ein Schritt für Schritt -Leitfaden zu dem Bezahlungssystem von Sana Essence GmbH. Heidelpay Technischer Leitfaden Ein Schritt für Schritt -Leitfaden zu dem Bezahlungssystem von Sana Essence GmbH. 1. Zahlungsablauf allgemein... 2 1.1 Bezahlung per Kreditkarte... 4 1.1.1 Bezahlvorgang

Mehr

Komfortkasse API Version: 1.2.1

Komfortkasse API Version: 1.2.1 Komfortkasse API Version: 1.2.1 Inhalt Allgemeines... 2 Konfiguration... 2 Bestellung... 3 Formatierung... 3 API-Aufrufe... 4 Senden einer neuen Bestellung an Komfortkasse... 4 Rückgabewerte der API...

Mehr

Integration PayPal. Spezifikation. Version SIX Payment Services

Integration PayPal. Spezifikation. Version SIX Payment Services Integration PayPal Spezifikation Version 2.2 110.0092 SIX Payment Services Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Besondere Hinweise... 3 1.3 Formatangaben... 3 2 Einstellungen

Mehr

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING Andere Fragen? Rufen Sie uns an unter 0848 111 444 oder schreiben Sie uns. Bitte Thema wählen TKB E-Banking Stichwortsuche (optional) 72 Einträge gefunden Treffer 31-45 von 72 1 2 3 4 5 31 Wie lange ist

Mehr

Deutsche Ausfüllhilfe zur Eröffnung eines Pay Pal Kontos.

Deutsche Ausfüllhilfe zur Eröffnung eines Pay Pal Kontos. 1) START Hier klicken Dann kommt folgender Schirm: 2) AUSWAHL DER KONTOART Hier können Sie wählen zwischen Personal Account (Privatkonto) oder Business Account (=Geschäftskonto). Das Gewünschte bitte anklicken,

Mehr

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 (Bank an Bank) rbeitspapiere, 27.10.2006 Final V 1.0 bilaterale Befüllungsregeln - 1-27.10.2006 MT 103 Standards Release Guide 2006 MT 103 Einzelne Kundenüberweisung

Mehr

Jera Software GmbH Robert Bunsen Str Denzlingen

Jera Software GmbH Robert Bunsen Str Denzlingen 10.10.2016 09:11 i/ii PayPal-Einstellungen Jera Software GmbH Robert Bunsen Str. 9 79211 Denzlingen 10.10.2016 09:11 ii/ii PayPal-Einstellungen Inhaltsverzeichnis PayPal-Einstellungen... 1 PayPal Account...

Mehr

Geolives SCHNELLSTARTANLEITUNG

Geolives SCHNELLSTARTANLEITUNG Geolives SCHNELLSTARTANLEITUNG WWW.GEOLIVES.COM VON 1. Sich auf geolives.com einschreiben 2. Sich an Ihr Konto verbinden 3. Unsere Lösungen 4. Wie gut Sie mit Geolives PC Editor starten können? 5. Wie

Mehr

Software- Handbuch www.magicrest.de

Software- Handbuch www.magicrest.de Der magisch einfache WebService. Software- Handbuch www.magicrest.de Von Jonathan Werner www.designfire.de Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einleitung... 3 3... 4 3.1

Mehr

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht BENUTZER- HANDBUCH Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht Anmeldung als Mitglied Anzeige der Aktien- bescheini- gungen Zertifikats- option wählen Aktienzertifikat als Druckversion zusenden Handelskonto

Mehr

SSO-Schnittstelle. Inhalt: Beschreibung der Single Sign-On (SSO) Schnittstelle. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin

SSO-Schnittstelle. Inhalt: Beschreibung der Single Sign-On (SSO) Schnittstelle. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin SSO-Schnittstelle Inhalt: Beschreibung der Single Sign-On (SSO) Schnittstelle NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Telefon +49 (0)30-94408-730 Telefax +49 (0)30-96083-706 E-Mail mail@netslave.de

Mehr

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING Andere Fragen? Rufen Sie uns an unter 0848 111 444 oder schreiben Sie uns. Bitte Thema wählen TKB E-Banking Stichwortsuche (optional) 72 Einträge gefunden Treffer 31-45 von 72 1 2 3 4 5 31 Wie kann ich

Mehr

Saferpay - Risk Management

Saferpay - Risk Management Saferpay - Risk Management Bedienerhandbuch Version 2.6 0.0096 SIX Payment Services Inhalt Einleitung... 3. Voraussetzungen... 3.2 Hinweise zur Verwendung... 3 2 Sperrlisten... 2. Übersicht... 2.2 IP-Adressen...

Mehr

Handbuch GlobalConnect/Delegated Security Kurzanleitung GME Exchange Manager

Handbuch GlobalConnect/Delegated Security Kurzanleitung GME Exchange Manager Stand: 9. August 2011 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Glossar... 2 3. Erste Schritte... 4 3.1 Zugriff auf das System... 4 3.2 Orientierungsübersicht... 4 3.3 Maske Envelopes suchen... 6 3.4 Maske Envelope-Details...

Mehr

Schnittstellenspezifikation: ZEUS Web Services

Schnittstellenspezifikation: ZEUS Web Services Schnittstellenspezifikation: ZEUS Web Services Version: 1.0.3 Datum: 2009-10-12 Autor: Bernd Ennsfellner, Michael Gruber gizmocraft, design and technology GmbH Landstraßer Hauptstraße 21/6a, 1030 Wien

Mehr

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7 Software WISO Mein Geld Thema PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014 Das vorliegende Dokument, zeigt wie der API Zugang von PayPal auf der Internetseite aktiviert und

Mehr

PayPal Plus Benutzerhandbuch

PayPal Plus Benutzerhandbuch PayPal Plus Benutzerhandbuch Das PayPalPlus-Modul für Magento ersetzt die komplette Auswahl von Zahlungsmethoden in Magento. Mit dem PayPalPlus-Modul können andere, eigene Zahlungsmethoden unterstützt

Mehr

Cornèrcard bietet mehr: In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt onlineaccess mit SMS Code.

Cornèrcard bietet mehr: In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt onlineaccess mit SMS Code. Cornèrcard bietet mehr: In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher und noch

Mehr

CUP Karte. Reservierung. Buchung auf Reservierung. Feld Feld Feld. Feld. Feld. Feld. Betrag. eingeben. PIN eingeben. Karte durchziehen.

CUP Karte. Reservierung. Buchung auf Reservierung. Feld Feld Feld. Feld. Feld. Feld. Betrag. eingeben. PIN eingeben. Karte durchziehen. CUP Blau: Eingaben, die vom Kunden durchzuführen sind. Kauf Zahlung ausdruck Storno Kassierer- TA-Nr. vom Kaufbeleg ausdruck Gutschrift Gutschrift ausdruck 1 CUP Reservierung Reservierung Reservierung

Mehr

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal)

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) PaySquare Online Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) Inhalt 1. Vorwort... 3 1.1. Funktionalitäten... 3 2. Eingabe einer neuen Zahlung... 4 2.1. Login... 4 2.2. Neue Transaktionen... 6 2.2.1. Registrieren...

Mehr

www.horoskop-server.de Programmers Manual Geodaten Ver. 2.0

www.horoskop-server.de Programmers Manual Geodaten Ver. 2.0 www.horoskop-server.de Programmers Manual Geodaten Ver. 2.0 Inhaltsverzeichnis Intro...3 Quick Start...3 Request...4 Parameter...4 Response...5 XML Format...5 Header...5 Liste der Orte...6 Stand: 28.12.2005

Mehr

Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt.

Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt. Sicherer einkaufen im Internet. Ihre Registrierung für 3D Secure auf der HVB Website Schritt für Schritt. Jetzt wird schnell und bequem noch sicherer. Einkaufen im Internet ist schnell, bequem und dank

Mehr

Technische Produktinformation

Technische Produktinformation Technische Produktinformation bi-cube ID-Server für Online-Kunden T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Inhalt 1 BI-CUBE - TOKEN ALS KOSTENGÜNSTIGE, SICHERE IDENTIFIKATION...3

Mehr

Anleitung REST API Schneelast-Messsystem SMS

Anleitung REST API Schneelast-Messsystem SMS Anleitung REST API Schneelast-Messsystem SMS Version 2.01 REST API Schneelast-Messsystem SMS Die API (Schnittstelle) ist als sogenannter RESTful Webservice angelegt, bei dem jede Funktion über eine eindeutige

Mehr

A B A S T A R T Fehlerbehebung

A B A S T A R T Fehlerbehebung A B A S T A R T Fehlerbehebung April 2015 / OM Version 1.0 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines Mediums (grafisch, technisch, elektronisch

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

Admin SOAP-Schnittstelle

Admin SOAP-Schnittstelle Admin SOAP-Schnittstelle Inhalt: Schnittstellenbeschreibung Schnittstellen-URLs Authentifizierung SOAP-Methoden - Transaktionen anlegen (new) - Transaktionen bestätigen (clear) - Transaktionen stornieren

Mehr

Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration

Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration Version 3.0 vom 20.06.2014 Beschreibung der minipay-schnittstelle zur Realisierung einmaliger und wiederkehrender Zahlungen via WebService www.minipay.de

Mehr

ING Luxembourg - Visa VORDRUCK FÜR EINFACHE REKLAMATIONEN

ING Luxembourg - Visa VORDRUCK FÜR EINFACHE REKLAMATIONEN S e i t e 1 ING Luxembourg - Visa VORDRUCK FÜR EINFACHE REKLAMATIONEN DIESES FORMULAR DIENT NICHT ZUR MELDUNG EINES VISA-KARTENBETRUGS BEI KARTENBETRUG WENDEN SIE SICH BITTE AN DIE VISA-STELLE UNTER DER

Mehr

9.3 - moveonline outgoing - Online-Bewerbung für Studenten Outgoing

9.3 - moveonline outgoing - Online-Bewerbung für Studenten Outgoing 9.3 - moveonline outgoing - Online-Bewerbung für Studenten Outgoing Dieses Kapitel beschreibt die Funktionsweise und die Konfiguration des Online-Moduls moveonline outgoing, mit dem Sie Online-Bewerbungen

Mehr

Release Notes. Release 62. Saferpay Release Notes R62 18.06.2013 SIX Payment Services

Release Notes. Release 62. Saferpay Release Notes R62 18.06.2013 SIX Payment Services Release Notes Release 62 Saferpay Release Notes R62 18.06.2013 SIX Payment Services Inhalt 1 https Interface... 3 1.1 Anpassung der Antwort-Parameter... 3 2 ideal... 3 2.1 Aktualisierung auf Version 3.3.1...

Mehr

Leistungsbeschreibung Click2Fax 1.0

Leistungsbeschreibung Click2Fax 1.0 Leistungsbeschreibung Click2Fax 1.0 Kontakt bei Fragen: oder 0800-MaTelSo Der Dienst ermöglicht das Versenden von Faxen über einen Web Service von MaTelSo. Charakteristika: Das zu versendende Fax muß als

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Typ: Kundenbestellungen per FTP-Upload Format: CSV/XML Version: 1.0 Datum: 25.03.2014-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung... 3 2. Nutzung... 3 Schritt 1: Importieren der Preise

Mehr

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code.

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Jetzt aktivieren und profitieren. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher

Mehr

Postbank Paysolution OXID Zahlungsmodul

Postbank Paysolution OXID Zahlungsmodul Postbank Paysolution OXID Zahlungsmodul Modul Version: 1.1.0 Shopversion: OXID 4.5.x 4.6.x Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsumfang... 2 1.1 Vorteile auf einen Blick... 2 2 Installation und Konfiguration...

Mehr

Enigmail Konfiguration

Enigmail Konfiguration Enigmail Konfiguration 11.06.2006 Steffen.Teubner@Arcor.de Enigmail ist in der Grundkonfiguration so eingestellt, dass alles funktioniert ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen. Für alle, die es

Mehr

CitiManager: Kurzanleitung zur Migration für Karteninhaber

CitiManager: Kurzanleitung zur Migration für Karteninhaber Diese Kurzanleitung informiert Sie über Folgendes: 1. Registrierung bei CitiManager a) Karteninhaber, die bereits Online-Abrechnungen erhalten b) Karteninhaber, die Abrechnungen auf Papier erhalten 2.

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

Sicherheit im e-banking

Sicherheit im e-banking Sicherheit im e-banking Anleitung zur Aktivierung des neuen Loginverfahrens und der Transaktionssignierung mit SMS-Code Inhalt 1. Umstellung auf das neue Loginverfahren und Aktivierung der Transaktionssignierung...2

Mehr

Payment Plug-In für Shopsysteme

Payment Plug-In für Shopsysteme Payment Plug-In für Shopsysteme Administrationshandbuch Stand: 20.12.2013 Seite 1 von 6 Inhalt 1 INSTALLATION... 3 2 KONFIGURATION... 4 2.1 Frontoffice-Einstellung... 4 2.2 Plugin-Einstellungen... 4 2.2.1

Mehr

Whitepaper zur Erstellung eines Produktdatenfeeds Inhalt

Whitepaper zur Erstellung eines Produktdatenfeeds Inhalt Whitepaper zur Erstellung eines Produktdatenfeeds Inhalt 1. Verfahren zur Datenbereitstellung... 1 2. Produktdatenfeed... 1 2.1 Inhalte der Datei Pflichtfelder... 1 2.2 Inhalte der Datei Empfohlene Felder...

Mehr

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN Einen Artikel in den Warenkorb legen Die Bestellmenge anpassen Artikel wieder

Mehr

Häufige Fragen und Antworten

Häufige Fragen und Antworten FAQ DCC Warum wird DCC bei mir nicht angeboten? Muss der Kunde bei DCC auch die Auslandseinsatzgebühr bezahlen? Wie funktioniert bei DCC die Abrechnung bzw. der Kassenschnitt? Wer bestimmt den Wechselkurs?

Mehr

Deutsche Bank 3D Secure. Sicherer bezahlen im Internet.

Deutsche Bank 3D Secure. Sicherer bezahlen im Internet. Deutsche Bank 3D Secure Sicherer bezahlen im Internet. Sicherer bezahlen im Internet per Passwort oder mobiletan. Mehr Schutz mit 3D Secure. Mit Ihrer Deutsche Bank MasterCard oder Deutsche Bank VISA können

Mehr

Handbuch SOFORT Überweisung

Handbuch SOFORT Überweisung Handbuch SOFORT Überweisung PaySquare SE Mainzer Landstraße 201 60326 Frankfurt Telefon : 0800 72 34 54 5 support.de@ecom.paysquare.eu Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Konfiguration für SOFORT

Mehr

Elektronische MWST-Abrechnung Benutzeranleitung

Elektronische MWST-Abrechnung Benutzeranleitung Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Servicedesk e-government E-Government-Portal ESTV SuisseTax Elektronische MWST-Abrechnung Benutzeranleitung Herzlich willkommen

Mehr

sendeffect API www.sendeffect.de

sendeffect API www.sendeffect.de sendeffect API www.sendeffect.de Voraussetzungen Um die sendeffect XML API benutzen zu können benötigen Sie PHP 5.1.2 oder höher. Mögliche Abfragen Dieser Abschnitt beschreibt die verschiedenen Funktionen,

Mehr

Kurzanleitung Micro Payment Zahlungsmodule

Kurzanleitung Micro Payment Zahlungsmodule HANDBUCH Kurzanleitung Micro Payment Zahlungsmodule Anleitung für Tech Data eshop Partner CGX AG Weinbergstr. 48d CH-8623 Wetzikon Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Los geht s... 3 2.1 Richten Sie

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Maestro Traveller Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort,

Mehr

Bedienungsanleitung. Innopay Merchant Backend

Bedienungsanleitung. Innopay Merchant Backend Bedienungsanleitung Innopay Merchant Backend Inhalt 1. Ihr Innopay Merchant Backend... 2 2. Login Innopay Merchant Backend... 2 3. Einrichten der Benachrichtigungen... 3 4. Uploaden des Firmenlogos...

Mehr

Handbuch für Shell Card Online

Handbuch für Shell Card Online valid through Handbuch für Shell Card Online Schweiz euroshell Card CH valid in 7002237123456781234 1234 MAX MUSTERMANN 2 KARTE 1 00/00 Inhaltsverzeichnis 1. 0 Anmeldung im System S. 3 1.1 Passworterneuerung

Mehr

Automatischer Import in windata professional 8 und Kommandozeilenimport

Automatischer Import in windata professional 8 und Kommandozeilenimport Automatischer Import in windata professional 8 und Kommandozeilenimport Von anderen Programmen bereitgestellte Zahlungsverkehrsdateien können durch windata professional automatisch importiert werden. Hierzu

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

PhPepperShop Ogone Modul

PhPepperShop Ogone Modul PhPepperShop Ogone Modul Datum: 6. September 2013 Version: 1.2 PhPepperShop Ogone Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis Glarotech GmbH...1 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3

Mehr

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de.

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Seite 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Warum sigmail.de? Der einfachste Weg elektronische

Mehr

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code Sehr geehrte e-banking Kundin Sehr geehrter e-banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem SMS Verfahren

Mehr

Online-Banking mit der TAN-Box: sicher und bequem. TAN-Box Anleitung

Online-Banking mit der TAN-Box: sicher und bequem. TAN-Box Anleitung Online-Banking mit der TAN-Box: sicher und bequem. TAN-Box Anleitung Stand: April 2013 Inhaltsverzeichnis 1.0 Was ist die TAN-Box? 3 2.0 Der Unterschied zwischen SecureTAN und SecureTAN plus1 4 3.0 Vorbereitung

Mehr

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014)

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Die Umstellung nimmt etwas Zeit in Anspruch, ist allerdings nur einmalig durchzuführen.

Mehr

pr[sms] HTTP-Schnittstelle Version: 2.5 Stand: 28.03.2006 Autor: Friedl Florian

pr[sms] HTTP-Schnittstelle Version: 2.5 Stand: 28.03.2006 Autor: Friedl Florian Version: 2.5 Stand: 28.03.2006 Autor: Friedl Florian Einleitung pr[sms] HTTP-Schnittstelle Einleitung Mit der pr[sms] HTTP-Schnittstelle haben Sie die Möglichkeit Nachrichten (SMS, Email, Fax), welche

Mehr

ACN Energie und unser Partnerunternehmen ICS. Bestellvorgang

ACN Energie und unser Partnerunternehmen ICS. Bestellvorgang ACN Energie und unser Partnerunternehmen ICS Bestellvorgang Bestellvorgang Schritt 1: Kunde bestellt Energie online Schritt 2: Hochladen des Vertrages durch den UU Schritt 3: Energieversorger bestätigt

Mehr

STARTKLAR FÜR DIE WEITE WELT. Machen Sie Ihr deutsches PayPal-Geschäftskonto fit für den internationalen Handel.

STARTKLAR FÜR DIE WEITE WELT. Machen Sie Ihr deutsches PayPal-Geschäftskonto fit für den internationalen Handel. STARTKLAR FÜR DIE WEITE WELT. Machen Sie Ihr deutsches PayPal-Geschäftskonto fit für den internationalen Handel. ALLE INHALTE AUF EINEN BLICK: 1. INTERNATIONAL KOMMUNIZIEREN 3 1.1 Sprache des PayPal-Geschäftskontos

Mehr

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit Einführung des neuen Verrechnungssystems bei Hansa-Taxi im Oktober 2011 hat sich auch die Verarbeitung von z.b. Verrechnungsschecks

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Umstellung von LSV auf LSV +

Umstellung von LSV auf LSV + Umstellung von LSV auf LSV + Einleitung Wenn Sie das LSV-Inkasso verwenden, müssen Sie Ihr System bis spätestens November 2006 auf LSV + umstellen. LSV + ist ein verbessertes Verfahren, bei welchem die

Mehr