Die Geburten- und Sterbefallentwicklung in München 2000 bis 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Geburten- und Sterbefallentwicklung in München 2000 bis 2015"

Transkript

1 Autorin: Ingrid Kreuzmair Tabellen: Ingrid Kreuzmair Die Geburten- und Sterbefallentwicklung in München 2000 bis 2015 Geburtenüberschuss seit 1997 Alle 30 Minuten eine Geburt in München Alle 46 Minuten ein Sterbefall in München Tabelle 1 Saldo der Geburten und Sterbefälle Auch zum Jahresendstand 2015 ist die Bevölkerung Münchens erneut gewachsen; dieses Mal um rund Personen seit dem letzten Jahresendstand Erneut ist rund ein Fünftel dieses Wachstums auf den positiven Saldo der natürlichen Bevölkerungsbewegungen, also die Differenz aus Geburten und Sterbefällen zurückzuführen. In den letzten fünf Jahren bewegte sich dieser Anteil konstant in dieser Größenordnung, davor gab es in diesem Bereich größere Schwankungen. In absoluten Zahlen betrachtet ist der Saldo aus Geburten und Sterbefällen in den Jahren seit der Jahrtausendwende nur dreimal nicht gewachsen. In jedem Fall bewegt sich jedoch der Saldo der natürlichen Bevölkerungsbewegungen sogar bereits seit 1997 im positiven Bereich. Das bedeutet, dass seit diesem Jahr in München jährlich mehr Geburten als Sterbefälle registriert werden. Auch sind seit 2007 jedes Jahr absolut mehr Geburten zu verzeichnen als im Vorjahr. Mit Geburten wurden im Jahr 2015 beispielsweise 693 Geburten mehr registriert als noch im Jahr 2014; das entspricht einer Steigerung der Geburten von 4,2%. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erwähnen, dass zur Zahl der Geburten immer auch die Kinder zählen, die nach der Geburt in München ihren Hauptwohnsitz haben, aber in einer Klinik außerhalb Münchens geboren wurden. Hingegen gehören Kinder, die nicht in München wohnen, aber in einer Münchner Klinik auf die Welt kamen, nicht dazu. Mit den berichteten Geburten ergibt sich im Jahr 2015 im Mittel alle 30 Minuten eine Geburt in München. Die Entwicklung der absoluten Zahlen der Sterbefälle verläuft hingegen nicht so linear wie die der Geburten; in einem Jahr sind es mehr, im anderen weniger wurde hier jedoch ein Höchststand erreicht. Mit Sterbefällen starben 662 Personen mehr als noch im Jahr Das ist der höchste Anstieg der Sterbefälle in den letzten 16 Jahren; die absolute Zahl der Sterbefälle war zuletzt im Jahr 2003 höher. Mit den berichteten Sterbefällen ergibt sich im Jahr 2015 im Mittel alle 46 Minuten ein Sterbefall in München, siehe Tabelle 1. Übersicht der natürlichen Bevölkerungsbewegungen Jahr Geburten Sterbefälle natürlicher Saldo Bevölkerung am Jahresende Bevölkerungswachstum Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 1

2 Absolute Geburtenzahlen im Jahresverlauf nach Monaten Betrachtet man die Geburten im Jahresverlauf, so erkennt man, dass diese über das Jahr betrachtet nicht unbedingt gleich verteilt sind. Beispielsweise wurden im September 2015 insgesamt Geburten und damit durchschnittlich 63,7 Geburten pro Tag registriert, im Mai 2015 jedoch nur 1 079, also durchschnittlich 34,8 Geburten pro Tag. Dieser Effekt ist jedoch nicht ausschließlich auf die tatsächlichen Schwankungen der Geburten über die Monate hinweg zurückzuführen, sondern auch auf die Art und Weise, wie in der kommunalen Statistik Geburten verarbeitet werden. Um so schnell wie möglich aktuelle Geburtenzahlen veröffentlichen zu können, werden die Geburten nicht nach dem tatsächlichen Geburtsdatum, sondern nach der Registrierung im Melderegister verarbeitet. Deswegen werden Geburten, die zum Monatsende hin auftreten, meist erst im Folgemonat erfasst. Da dieser Effekt allerdings über alle Monate hinweg auftritt und sich damit mehr oder weniger ausgleicht, ist hier nicht der einzige Grund zu suchen. Zusätzlich zu selbstverständlich auch vorliegenden natürlichen Schwankungen gibt es auch den sogenannten Dezembereffekt. Die registrierten Geburtenzahlen im Dezember sind oft erheblich niedriger als die der anderen Monate, die Geburtenzahlen im Januar jedoch oft erheblich höher. Hier scheint ein Bearbeitungseffekt der Art vorzuliegen, dass Fälle, die während der Feiertage zum Jahresende liegen geblieben sind, erst im Januar verarbeitet werden. Ein ähnlicher Effekt scheint in manchen Jahren im August und September vorzuliegen, siehe Tabelle 2. Tabelle 2 Die absoluten Geburtenzahlen nach Monaten Monat Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Zusammen Monat Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Zusammen Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

3 Absolute Geburtenzahlen nach en Betrachtet man die Geburten eines Jahres aufgeteilt nach en, so stellt man fest, dass die meisten Geburten seit Jahren in den en 9 Neuhausen-Nymphenburg (2015: Geburten), 16 Ramersdorf-Perlach (2015: Geburten) und 19 Thalkirchen-Obersendling-Forstenried- Fürstenried-Solln (2015: Geburten) zu verzeichnen sind. Hingegen werden seit Jahren die wenigsten Geburten in den en 1 Altstadt- Lehel (2015: 263 Geburten), 8 Schwanthalerhöhe (2015: 377 Geburten) und 23 Allach-Untermenzing (2015: 351 Geburten) registriert. Dies liegt jedoch nicht nur, aber insbesondere auch an der Tatsache, dass die verschiedenen e ganz unterschiedliche Einwohnerzahlen haben und in einem mit mehr Einwohnern logischerweise auch mehr Kinder geboren werden, siehe Tabelle 3, Seite 5. Geburtenziffern Um hier also vergleichbare Ergebnisse zu erhalten und die Geburtenentwicklung zuverlässig beurteilen zu können, reicht die Betrachtung absoluter Geburtenzahlen nicht aus. Deswegen berücksichtigt man sogenannte statistische Geburtenziffern, die auf unterschiedliche Art und Weise zu interpretieren sind. Rohe Geburtenziffer Allgemeine Geburtenziffer Zusammengefasste Geburtenziffer Dabei handelt es sich zum einen um die rohe Geburtenziffer. Diese Kennzahl gibt an, wie viele Geburten in einem Jahr auf Einwohner/innen entfallen. Als Einwohnerbestand wird hierbei ein gemittelter Einwohnerbestand der zwölf Monatsendbestände eines Jahres verwendet. Besonders hoch ist dieser Anteil in den letzten Jahren im 5 Au-Haidhausen (2015: 13,7 Geburten pro Einwohner/innen), besonders niedrig im 20 Hadern (2015: 9,1 Geburten pro Einwohner/innen). Für die Gesamtstadt steigt dieser Wert in den letzten Jahren kontinuierlich und hat 2015 mit einem Wert von 11,4 seinen langjährigen Höchststand erreicht, siehe Tabelle 4, Seite 6. Eine weitere Kennzahl zur Vergleichbarkeit der Geburten ist die allgemeine Geburtenziffer oft auch allgemeine Fruchtbarkeitsrate genannt. Diese Kennzahl gibt an, wie viele Geburten in einem Jahr nicht auf Einwohner/innen, sondern auf Frauen im gebärfähigen Alter entfallen. Als gebärfähiges Alter werden dabei die Jahre 15 bis 44 definiert. Diese Zahl der Frauen im gebärfähigen Alter wird ebenfalls als gemittelter Einwohnerbestand der zwölf Monatsendbestände eines Jahres verwendet. In den letzten Jahren war hier mehrfach der 22. Stbez. Aubing-Lochhausen- Langwied an der Spitze zu finden, 2015 sogar mit einem stadtweit historischen Höchstwert von 61,0 Geburten auf Frauen im gebärfähigen Alter. Allerdings sind hier die Schwankungen zwischen den en wesentlich höher. Schon ein paar Geburten mehr oder weniger in einem können hier bereits einen großen Einfluss auf die Geburtenziffer haben, die sich nun eben nicht mehr auf die gesamte Bevölkerung, sondern nur noch auf die gebärfähigen Frauen bezieht. Den kleinsten Wert der allgemeinen Geburtenziffer weist dennoch in der Regel der 3 Maxvorstadt auf; selbst dieser verzeichnete 2015 jedoch einen historischen Höchstwert von 42,1 Geburten auf Frauen im gebärfähigen Alter. Betrachtet man auch hier die breiter aufgestellte Datenbasis der Gesamtstadt, ist zu erkennen, dass dieser Wert in den letzten Jahren ebenfalls kontinuierlich steigt und 2015 mit einem Wert von 51,4 ebenfalls seinen historischen Höchststand erreicht hat, siehe Tabelle 5, Seite 7. Eine dritte und letzte verfügbare Kennzahl zur Vergleichbarkeit der Geburten ist die zusammengefasste Geburtenziffer oft auch zusammengefasste Fruchtbarkeitsrate oder total fertility rate (TFR) genannt. Für diese Kennzahl wird zunächst für alle Frauen im gebärfähigen Alter, die hier erneut als Frauen zwischen 15 und 44 definiert werden, die sogenannte altersspezifische allgemeine Geburtenziffer berechnet, also die allgemeine Geburtenziffer für jedes Alter separat. Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 3

4 Dabei wird die Zahl der Frauen in einem bestimmten Alter ebenfalls als gemittelter Einwohnerbestand der zwölf Monatsendbestände eines Jahres verwendet. Die Summe dieser errechneten altersspezifischen allgemeinen Geburtenziffern geteilt durch ergibt dann die oben genannte zusammengefasste Geburtenziffer. Diese Kennzahl sagt grob gesagt aus, wie viele Kinder eine Frau im Laufe ihres Lebens zur Welt bringt. Hier ist zu sehen, dass in en, die eher am Rande der Stadt sind, die zusammengefasste Geburtenziffer in der Regel höher ist als im Zentrum der Stadt. Im Jahr 2015 hat der 22 Aubing-Lochhausen-Langwied mit 1,67 Kindern pro Frau die Spitzenposition inne. Den kleinsten Wert, der sonst in der Regel von 3 Maxvorstand erreicht wird, hat im Jahr 2015 der 2 Ludwigvorstadt-Isarvorstadt mit einem Wert von 1,10 Kindern pro Frau. Betrachtet man auch hier die breiter aufgestellte Datenbasis der Gesamtstadt, sieht man, dass dieser Wert in den letzten Jahren ebenfalls kontinuierlich steigt und 2015 mit einem Wert von 1,33 ebenfalls seinen historischen Höchststand erreicht hat, siehe Tabelle 6, Seite 8. Kohortenspezifische Geburtenziffer Über die bereits beschriebenen Geburtenziffern hinaus gibt es noch eine weitere Kennzahl, nämlich die kohortenspezifische Geburtenziffer oder auch kohortenspezifische Fruchtbarkeitsziffer oder cohort fertility rate (CFR). Wie bei der zusammengefassten Geburtenziffer wird auch bei dieser Kennzahl die Summe altersspezifischer Geburtenziffern durch geteilt. Dabei werden jedoch die altersspezifischen Geburtenziffern verschiedener Jahre so summiert, dass sie auf einen einheitlichen Geburtsjahrgang der Mütter Bezug nehmen. Diese Kennzahl gibt damit die Zahl der Kinder an, die die Frauen eines Jahrgangs im Durchschnitt geboren haben. Die kohortenspezifische Geburtenziffer gibt damit ein realitätsnäheres Maß für die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau an als die zusammengefasste Geburtenziffer. Sie hat allerdings den großen Nachteil, dass sie erst abschließend ermittelt werden kann, wenn alle Frauen eines Jahrgangs das gebärfähige Alter zwischen 15 und 44 Jahren bereits verlassen haben. Dies wäre zum Auswertungsjahr 2015 demzufolge für die Frauen der Jahrgänge 1970 und früher der Fall. Für solche Analysen ist die zur Verfügung stehende Datenbasis jedoch nicht vollständig genug, beispielsweise liegt für volljährige Kinder im Melderegister keine Verknüpfung zu den Eltern mehr vor oder Kinder wohnen bereits nicht mehr in München; in beiden Fällen können die Kinder einer Frau nicht mehr (alle) bestimmt werden. Somit kann diese Geburtenziffer leider nicht verlässlich berechnet werden. Verzeichnis der Münchner e 01 Altstadt - Lehel 14 Berg am Laim 02 Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt 15 Trudering - Riem 03 Maxvorstadt 16 Ramersdorf - Perlach 04 Schwabing - West 17 Obergiesing - Fasangarten 05 Au - Haidhausen 18 Untergiesing - Harlaching 06 Sendling 19 Thalkirchen - Obersendling - 07 Sendling - Westpark Forstenried - Fürstenried - Solln 08 Schwanthalerhöhe 20 Hadern 09 Neuhausen - Nymphenburg 21 Pasing - Obermenzing 10 Moosach 22 Aubing - Lochhausen - Langwied 11 Milbertshofen - Am Hart 23 Allach - Untermenzing 12 Schwabing - Freimann 24 Feldmoching - Hasenbergl 13 Bogenhausen 25 Laim 4 Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

5 Tabelle 3 Die absoluten Geburtenzahlen nach en 1) ) Zus ) Zus ) Genaue Bezeichnung - siehe Seite 4.- 2) Nicht zuzuordnen. Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 5

6 Tabelle 4 Die rohe Geburtenrate nach en 1) ,3 8,3 9,7 10,6 10,4 10,6 9,3 10, ,0 10,6 11,4 12,1 11,3 11,7 11,2 11,2 03 9,1 9,9 9,5 9,6 10,2 9,9 9,6 9,8 04 8,8 8,7 9,1 10,2 9,8 9,6 10,3 10, ,2 10,9 10,9 10,6 11,8 12,2 11,1 11, ,3 10,7 11,9 11,5 11,7 12,8 11,8 11, ,2 8,8 9,9 9,3 9,5 9,9 9,2 9, ,4 9,6 11,0 12,0 12,0 11,4 10,5 11, ,5 10,3 10,7 10,3 10,4 10,5 10,2 10, ,1 9,6 9,5 10,1 9,2 10,0 10,1 9, ,7 9,6 10,2 10,0 10,0 10,6 10,0 9,9 12 9,1 9,6 9,2 9,6 8,5 9,5 8,8 9,7 13 9,3 9,1 9,9 9,9 9,6 10,5 10,3 10,2 14 9,4 10,2 9,5 10,3 10,1 10,1 9,9 10, ,6 11,8 11,0 11,5 12,1 10,9 11,9 12,1 16 9,2 9,4 9,2 9,4 8,8 9,5 9,4 9,8 17 9,0 10,8 10,0 11,0 11,0 11,4 10,7 10,6 18 9,7 9,1 10,0 9,9 10,0 10,4 9,3 10,0 19 9,4 9,3 9,0 9,1 9,8 10,0 9,3 9,5 20 9,1 8,1 8,4 9,5 8,8 9,0 9,2 9, ,6 9,7 9,8 10,3 9,5 10,6 10,5 10,5 22 9,1 9,3 8,3 9,6 9,0 8,6 8,6 8,9 23 9,7 9,9 9,2 9,1 9,6 9,0 9,3 9, ,0 9,9 10,1 9,4 10,4 10,2 9,3 10,0 25 9,8 9,6 9,1 9,6 10,0 9,5 9,2 8,9 Zus. 9,8 9,7 9,8 10,1 10,0 10,3 9,9 10, ,6 11,6 12,8 10,3 9,9 10,8 10,4 12, ,2 12,2 11,3 12,1 11,5 11,8 11,6 12,1 03 9,9 10,7 10,2 9,9 10,6 11,2 10,4 12, ,4 11,0 11,0 10,7 11,0 11,6 12,1 12, ,5 13,2 13,8 13,2 13,3 13,9 14,3 13, ,4 12,3 11,9 12,0 12,2 12,3 12,2 13,0 07 9,2 9,7 9,2 10,3 10,4 11,3 10,8 11, ,5 12,0 11,0 12,4 12,7 11,3 12,4 12, ,7 11,0 11,3 12,0 12,1 12,6 12,8 12, ,1 10,4 10,4 9,6 9,8 11,0 10,8 11,5 11 9,5 11,1 10,1 10,7 10,5 10,5 10,9 10,9 12 9,5 9,0 10,0 9,7 10,3 10,3 10,8 10, ,7 9,7 10,3 9,3 9,3 10,3 10,7 10, ,5 10,7 10,9 11,7 11,7 12,4 11,7 11, ,0 12,0 12,0 11,5 10,8 11,0 11,4 11,0 16 9,5 9,8 9,4 9,5 9,2 9,4 10,1 10, ,6 11,1 10,3 10,9 10,8 12,5 11,7 12,1 18 9,9 9,5 9,8 9,5 10,2 11,4 11,1 10,6 19 9,7 9,7 10,0 10,2 10,0 10,2 10,4 11,8 20 8,7 9,3 9,2 8,6 9,4 8,9 9,1 9, ,5 10,3 10,2 11,3 10,4 10,8 10,6 11,0 22 9,1 9,0 10,0 9,7 10,0 11,2 9,7 11,5 23 9,8 10,5 8,6 9,7 10,2 10,2 10,9 11,1 24 9,6 10,4 9,9 9,0 10,4 9,0 10,4 10,6 25 9,9 9,2 9,7 10,4 9,7 10,5 10,7 10,5 Zus. 10,3 10,5 10,5 10,5 10,6 11,0 11,1 11,4 1) Genaue Bezeichnung - siehe Seite 4. 6 Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

7 Tabelle 5 Die allgemeine Geburtenrate nach en 1) ,7 35,9 42,3 46,1 45,5 45,7 38,6 43, ,1 42,2 45,4 47,6 44,1 45,4 42,3 41, ,9 37,5 35,9 35,9 38,1 36,9 33,9 34, ,9 36,8 38,3 43,2 41,5 40,3 41,4 40, ,8 44,1 44,1 43,2 47,7 48,7 43,3 44, ,0 44,8 49,6 48,1 48,7 52,8 48,0 46, ,2 41,9 46,7 44,1 44,4 45,7 41,8 43, ,3 41,9 47,3 51,5 51,0 48,1 43,2 47, ,6 44,2 46,1 44,7 45,1 45,3 43,0 43, ,9 46,4 45,4 48,4 44,0 47,7 48,2 47, ,3 45,5 48,0 46,8 46,7 48,5 44,4 43, ,1 40,6 38,6 40,2 35,7 39,9 36,5 39, ,9 41,8 45,5 45,9 44,6 48,8 47,7 47, ,3 47,5 44,3 47,7 47,1 46,5 45,1 47, ,1 54,2 50,7 53,1 56,4 50,6 54,8 55, ,7 45,4 44,7 46,0 43,2 46,9 45,9 47, ,0 48,3 44,1 48,4 48,1 49,6 45,7 44, ,8 42,1 45,9 45,1 45,8 47,8 41,9 44, ,8 46,9 45,4 45,7 49,1 50,3 46,3 47, ,7 39,7 41,1 45,8 42,6 43,3 44,1 42, ,2 46,6 47,2 49,8 46,0 51,5 51,0 51, ,8 48,9 43,8 51,1 47,9 45,8 45,8 47, ,1 50,2 46,6 46,4 49,4 46,9 48,2 47, ,4 51,1 52,4 48,2 53,6 52,6 47,9 51, ,0 44,7 42,3 44,6 46,5 43,9 42,0 40,3 Zus. 45,3 44,3 44,8 45,9 45,7 46,7 44,4 45, ,0 48,3 52,8 41,8 40,4 43,9 42,5 51, ,0 45,0 41,5 44,2 42,2 43,5 43,1 45, ,7 36,2 34,6 33,6 36,1 38,0 35,5 42, ,2 42,7 42,9 42,0 42,9 45,1 47,3 50, ,0 50,5 52,6 50,6 51,1 53,8 56,0 54, ,9 48,8 47,8 48,6 49,3 49,8 50,0 53, ,3 43,6 41,4 46,8 47,4 51,6 49,3 50, ,0 47,5 43,6 48,9 50,1 44,3 49,0 49, ,4 45,6 46,8 50,2 50,3 52,6 53,7 52, ,3 49,6 50,5 46,4 47,3 53,3 52,1 55, ,7 49,2 44,4 47,4 46,3 46,4 48,2 48, ,1 37,3 41,6 40,6 43,6 43,8 46,4 45, ,4 46,4 50,1 45,6 46,0 50,5 52,5 52, ,6 48,7 49,0 52,7 52,5 55,6 53,1 52, ,6 55,6 56,2 55,0 52,3 54,3 57,1 55, ,7 49,1 47,8 48,3 47,0 48,4 52,1 51, ,7 46,6 43,9 46,4 45,8 52,5 48,8 50, ,4 42,8 44,9 43,7 46,3 52,0 51,1 49, ,4 48,5 50,2 51,8 50,8 51,2 52,0 58, ,5 43,7 44,0 41,3 45,1 42,7 44,2 43, ,3 50,7 51,3 56,8 52,2 54,6 53,7 56, ,2 47,9 53,6 51,6 52,9 58,8 51,2 61, ,5 54,2 44,7 51,2 53,8 54,0 58,5 59, ,8 54,2 52,1 48,0 55,5 48,0 55,4 56, ,5 41,2 43,4 46,2 43,0 46,7 47,4 46,6 Zus. 45,6 46,6 46,7 47,1 47,4 49,3 50,1 51,4 1) Genaue Bezeichnung - siehe Seite 4. Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 7

8 Tabelle 6 Die zusammengefasste Geburtenrate nach en 1) ,09 0,86 1,02 1,12 1,07 1,10 0,93 1, ,00 1,01 1,11 1,15 1,06 1,12 1,04 1, ,82 0,91 0,87 0,91 0,92 0,92 0,87 0, ,92 0,92 0,95 1,09 1,03 1,02 1,03 1, ,05 1,10 1,10 1,03 1,15 1,20 1,05 1, ,35 1,15 1,29 1,25 1,28 1,37 1,26 1, ,30 1,13 1,27 1,19 1,20 1,25 1,11 1, ,20 1,08 1,27 1,38 1,35 1,26 1,10 1, ,19 1,13 1,16 1,16 1,18 1,18 1,07 1, ,39 1,29 1,26 1,37 1,25 1,36 1,35 1, ,41 1,25 1,29 1,29 1,29 1,32 1,19 1, ,03 1,09 1,03 1,07 0,96 1,08 0,97 1, ,11 1,04 1,16 1,19 1,18 1,29 1,26 1, ,21 1,29 1,19 1,29 1,30 1,27 1,24 1, ,39 1,40 1,33 1,42 1,54 1,38 1,49 1, ,28 1,31 1,31 1,35 1,27 1,38 1,32 1, ,12 1,28 1,17 1,29 1,28 1,32 1,20 1, ,14 1,05 1,15 1,17 1,19 1,27 1,07 1, ,27 1,24 1,23 1,22 1,35 1,41 1,28 1, ,24 1,10 1,13 1,28 1,21 1,24 1,24 1, ,39 1,27 1,30 1,36 1,31 1,45 1,41 1, ,42 1,45 1,31 1,54 1,46 1,40 1,38 1, ,39 1,47 1,34 1,32 1,50 1,43 1,41 1, ,57 1,52 1,58 1,44 1,63 1,60 1,44 1, ,20 1,19 1,13 1,17 1,23 1,18 1,11 1,10 Zus. 1,20 1,17 1,19 1,22 1,23 1,26 1,18 1, ,07 1,16 1,28 1,04 1,02 1,09 1,03 1, ,12 1,16 1,02 1,10 1,05 1,10 1,06 1, ,90 0,95 0,95 0,91 0,95 1,03 0,95 1, ,15 1,10 1,13 1,08 1,09 1,14 1,19 1, ,10 1,24 1,31 1,21 1,26 1,30 1,31 1, ,42 1,26 1,21 1,24 1,25 1,24 1,25 1, ,11 1,20 1,12 1,25 1,27 1,36 1,26 1, ,20 1,20 1,10 1,28 1,23 1,14 1,20 1, ,16 1,18 1,20 1,27 1,29 1,33 1,34 1, ,36 1,36 1,37 1,25 1,26 1,41 1,36 1, ,13 1,33 1,21 1,26 1,22 1,26 1,28 1, ,09 1,04 1,12 1,11 1,18 1,17 1,24 1, ,35 1,24 1,31 1,20 1,21 1,29 1,33 1, ,29 1,29 1,30 1,41 1,38 1,44 1,39 1, ,56 1,60 1,60 1,55 1,48 1,53 1,59 1, ,37 1,41 1,37 1,38 1,33 1,35 1,45 1, ,22 1,23 1,16 1,19 1,15 1,33 1,21 1, ,17 1,11 1,18 1,14 1,20 1,35 1,27 1, ,35 1,33 1,39 1,42 1,37 1,38 1,39 1, ,17 1,24 1,25 1,17 1,29 1,20 1,22 1, ,47 1,46 1,46 1,61 1,45 1,51 1,46 1, ,44 1,41 1,57 1,50 1,50 1,64 1,41 1, ,50 1,58 1,31 1,49 1,53 1,53 1,64 1, ,50 1,62 1,54 1,42 1,60 1,38 1,56 1, ,20 1,09 1,16 1,24 1,14 1,22 1,22 1,18 Zus. 1,24 1,25 1,25 1,25 1,25 1,29 1,29 1,33 1) Genaue Bezeichnung - siehe Seite 4. 8 Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

9 Absolute Sterbefälle im Jahresverlauf nach Monaten Wie bei den Geburten ist auch bei den Sterbefällen zu erkennen, dass diese über das Jahr betrachtet nicht unbedingt gleichverteilt sind. Beispielsweise wurden im September 2015 insgesamt Sterbefälle und damit durchschnittlich 40,0 Sterbefälle pro Tag registriert, im Juli 2015 jedoch nur 520, also durchschnittlich 16,8 Sterbefälle pro Tag. Ähnlich wie bei den Geburten ist dieser Effekt nicht ausschließlich auf die tatsächlichen Schwankungen der Sterbefälle über die Monate hinweg zurückzuführen, sondern erneut auf die Art und Weise der Verarbeitung der Sterbefälle in der kommunalen Statistik. Um auch hier so schnell wie möglich aktuelle Zahlen veröffentlichen zu können, werden die Sterbefälle ebenfalls nicht nach dem tatsächlichen Sterbedatum, sondern nach der Registrierung im Melderegister verarbeitet. Somit tritt erneut der sich über die Monatsenden in den Folgemonat verschiebende aber in der Regel ausgleichende Effekt auf. Dies ist jedoch wieder nicht als Hauptgrund für die ungleichen Sterbefälle pro Monat zu sehen. Stattdessen sollte neben den vorliegenden natürlichen Schwankungen eher wieder der bereits beschriebene Dezembereffekt hierfür verantwortlich sein. In den Daten des Jahres 2015 ist dieser Effekt insbesondere für die Monate Juli August und August September zu beobachten. Ende Juni 2015 erfolgte eine Systemumstellung der Software des Einwohnermeldewesens im Münchner Kreisverwaltungsreferat. Dies führte offensichtlich dazu, dass im Juli 2015 viel weniger Sterbefälle verarbeitet wurden als sonst. Der August 2015 erscheint unauffällig, der September 2015 beinhaltet viel mehr Sterbefälle als andere Monate; offensichtlich wurden in der Zwischenzeit die noch nicht im Melderegister erfassten Sterbefälle nachgearbeitet, siehe Tabelle 7. Tabelle 7 Die absoluten Sterbefälle nach Monaten Monat Januar Februar März April Mai Juni Juli August Sept Oktober Nov Dez Zus Monat Januar Februar März April Mai Juni Juli August Sept Oktober Nov Dez Zus Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 9

10 Absolute Sterbefälle nach en Betrachtet man die Sterbefälle eines Jahres aufgeteilt nach en, so stellt man fest, dass die meisten Sterbefälle seit Jahren in den en 9 Neuhausen-Nymphenburg (2015: 722 Sterbefälle), 16 Ramersdorf-Perlach (2015: 868 Sterbefälle) und 19 Thalkirchen-Obersendling- Forstenried-Fürstenried-Solln (2015: 824 Sterbefälle) zu verzeichnen sind. Hingegen werden seit Jahren die wenigsten Sterbefälle in den en 1 Altstadt-Lehel (2015: 180 Sterbefälle), 8 Schwanthalerhöhe (2015: 187 Sterbefälle) und 23 Allach-Untermenzing (2015: 272 Sterbefälle) registriert. Dies liegt jedoch nicht nur, aber insbesondere auch an der Tatsache, dass die verschiedenen e ganz unterschiedliche Einwohnerzahlen haben und in einem mit mehr Einwohnern logischerweise auch mehr Sterbefälle auftreten, siehe Tabelle 8, Seite 11. Sterbeziffer Um hier also vergleichbare Ergebnisse zu erhalten und die Sterbefallentwicklung zuverlässig beurteilen zu können, reicht die Betrachtung absoluter Sterbefälle nicht aus. Deswegen berücksichtigt man eine sogenannte statistische Sterbeziffer. Im Gegensatz zu den Geburtenziffern gibt es nur eine und nicht mehrere verschiedene Sterbeziffern. Rohe Sterbeziffer Dabei handelt es sich um die rohe Sterbeziffer. Diese Kennzahl gibt an, wie viele Sterbefälle in einem Jahr auf Einwohner entfallen. Als Einwohnerbestand wird hierbei ein gemittelter Einwohnerbestand der zwölf Monatsendbestände eines Jahres verwendet. Lange Zeit waren jedoch die e 1 Altstadt-Lehel (2015: 8,6 Sterbefälle pro Einwohner) und 2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt (2015: weit abgeschlagen mit 7,4 Sterbefällen pro Einwohner) an den ersten Stellen zu finden. Im Jahr 2015 weist der 19 Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried- Solln mit 8,9 Sterbefällen pro Einwohner die höchste Sterbeziffer auf, gefolgt von den en 1 Altstadt-Lehel, 22 Aubing-Lochhausen- Langwied und 23 Allach-Untermenzing mit je 8,6 Sterbefällen pro Einwohner. Vor 15 Jahren im Jahr 2000 stand hingegen noch eher der 18 Untergiesing-Harlaching an der Spitze. Die wenigsten Sterbefälle pro Einwohner hat hingegen seit Jahren der 15 Trudering-Riem (2015: 5,7 Sterbefälle pro Einwohner). Für die Gesamtstadt lag dieser Wert im Jahr 2000 mit fast 10 noch relativ hoch, sank dann über die Folgejahre kontinuierlich und hat sich in den letzten Jahren auf einen Wert von rund 7,7 (2015: 7,6 Sterbefälle pro Einwohner) eingependelt, siehe Tabelle 9, Seite Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

11 Tabelle 8 Die absoluten Sterbefälle nach en 1) ) Zus ) Zus ) Genaue Bezeichnung - siehe Seite 4.- 2) Nicht zuzuordnen. Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 11

12 Tabelle 9 Die rohe Sterberate nach en 1) ,1 9,9 9,2 11,1 9,8 11,3 11,5 10,7 02 7,7 8,4 8,1 7,4 10,4 10,5 9,3 10,0 03 7,4 7,8 8,1 6,9 9,5 9,2 9,0 7, ,3 9,1 10,0 10,1 9,3 9,4 9,3 8, ,4 10,3 9,9 9,9 9,9 8,8 9,8 8,1 06 8,5 8,7 9,0 7,4 8,0 8,0 7,2 7, ,5 9,8 10,5 11,2 9,3 8,2 8,7 7,9 08 9,1 8,7 7,9 7,6 9,5 7,9 7,8 7, ,5 10,2 10,2 10,0 9,2 8,9 8,7 8,9 10 8,4 7,5 8,3 7,7 7,8 7,4 7,7 7,3 11 9,0 8,3 8,5 7,8 8,8 8,8 7,4 7,4 12 8,9 8,4 8,2 8,0 6,9 6,7 7,3 7,1 13 8,1 8,0 7,4 8,5 7,1 7,2 6,5 6,8 14 9,7 8,3 9,1 9,2 7,8 8,2 8,0 7,4 15 6,7 6,2 6,1 6,3 5,4 5,9 4,8 5,5 16 8,4 8,1 8,7 8,3 6,2 6,1 6,4 6, ,1 11,0 10,9 10,7 9,7 9,2 8,5 9, ,7 12,2 12,1 11,5 9,7 9,2 9,6 8, ,1 9,8 10,0 9,3 8,5 8,3 7,9 7,8 20 8,8 9,7 8,5 8,9 7,0 7,6 7,1 7,0 21 9,7 9,8 9,9 8,7 7,3 7,4 7,1 6, ,0 9,0 10,5 9,6 7,4 7,7 7,3 7,6 23 8,7 9,2 10,2 10,3 7,6 8,7 7,4 7, ,3 9,1 9,8 10,1 8,6 8,2 8,9 8, ,8 11,7 10,9 10,6 9,5 9,3 9,8 9,2 Zus. 9,5 9,1 9,3 9,0 8,3 8,2 8,0 7, ,3 10,7 12,1 12,1 11,4 10,3 9,7 8, ,3 9,8 9,0 9,0 9,5 9,3 8,6 7,4 03 7,6 8,8 8,2 7,2 8,5 7,8 6,9 6,0 04 8,0 8,2 9,1 7,8 8,3 7,8 7,9 7,7 05 8,6 9,2 7,9 8,0 8,3 7,9 7,4 7,3 06 7,2 7,2 7,7 7,7 6,7 6,8 8,1 6,8 07 8,2 9,3 8,7 8,7 8,1 8,2 8,2 8,5 08 7,3 6,1 7,1 6,8 6,7 6,8 6,7 6,2 09 8,0 8,9 7,7 8,2 7,2 7,6 7,3 7,4 10 8,0 7,8 7,7 7,6 7,4 7,3 7,3 7,5 11 7,9 8,4 7,3 8,0 7,8 7,4 7,7 7,0 12 7,0 6,8 7,3 6,5 6,4 6,9 6,5 6,8 13 6,5 7,0 6,5 6,8 5,9 7,2 6,7 7,1 14 7,1 7,7 7,4 8,1 7,1 7,8 6,7 7,3 15 4,8 5,1 5,1 4,8 4,2 4,9 4,4 5,7 16 6,7 6,5 6,8 6,7 6,2 6,7 6,6 7,8 17 7,8 9,4 8,1 8,9 8,1 7,9 7,2 8,1 18 9,5 9,4 9,3 8,8 8,5 8,5 8,4 8,5 19 8,2 8,5 8,3 8,3 7,7 8,4 8,7 8,9 20 6,8 7,9 7,5 7,2 7,3 8,0 7,0 8,3 21 6,5 7,0 6,7 6,8 7,1 6,6 6,5 7,6 22 7,8 7,5 8,5 7,9 7,5 6,7 6,7 8,6 23 8,1 8,0 7,9 7,4 7,3 7,1 7,5 8,6 24 8,2 9,1 8,5 9,2 8,7 8,3 8,1 8,4 25 9,5 9,1 8,9 8,6 8,0 7,8 7,9 8,5 Zus. 7,7 8,0 7,8 7,7 7,4 7,5 7,3 7,6 1) Genaue Bezeichnung - siehe Seite Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

13 Immer mehr Geburten mit deutscher und weiterer Staatsangehörigkeit Tabelle 10 Mehr Jungen- als Mädchengeburten Geburten nach Nationalität Im Lauf der Jahre wird anfänglich ein immer größerer Anteil an Kindern mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren, beginnend bei 77,0 % im Jahr 2000, bis zu einem Wert von 83,8 % im Jahr Erst danach kann zwischen den nur deutschen Kindern und den Kindern mit deutscher und weiterer Staatsangehörigkeit unterschieden werden. Tatsächlich steigt der Anteil der deutschen Kinder gesamt weiter an, erreicht 2011 einen Höchstwert mit 86,5 % und pendelt anschließend im Bereich von mal höheren, mal niedrigeren Prozentwerten beträgt der Anteil der deutschen Kinder gesamt 86,3 %. Auffällig ist jedoch, dass der Anteil der ausschließlich deutschen Kinder kontinuierlich sinkt (55,9 % im Jahr 2015) und der Anteil der Kinder mit deutscher und weiterer Staatsangehörigkeit kontinuierlich steigt (30,4 % im Jahr 2015). Bei den Kindern mit ausländischer Staatsangehörigkeit aus der EU bzw. einer Staatsangehörigkeit außerhalb der EU ist ein unstrukturierteres Bild vorhanden. Nach niedrigeren Werten in den Jahren um 2005 herum haben beide Gruppen in den Jahren 2012 und 2013 Höchststände, die in den Folgejahren wieder sinken 1). Im Jahr 2015 haben die Geburten mit einer EU-Staatsangehörigkeit einen Anteil von 6,7 %, die Geburten mit einer Staatsangehörigkeit außerhalb der EU einen Anteil von 7,0 %, siehe nachfolgende Tabelle 10. Jahr absolut in % absolut in % absolut in % , , , , , , , , , , , , , , , , , ,7 Nationengruppe Nationengruppe Die Lebendgeborenen nach Nationengruppen Deutsche sowie Deutsche und Ausländer Deutsche Deutsche und Ausländer Ausländer (EU) Ausländer (EU) Ausländer (nicht EU) Ausländer (nicht EU) Jahr absolut in % absolut in % absolut in % , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ) 13, , , , ) 13, , , , , , , , ,0 1) Siehe Fußnote S. 13 unten. Geburten nach Geschlecht Von den im Jahr 2015 registrierten Geburten entfielen (51,0 %) auf Jungen und (49,0 %) auf Mädchen. Der prozentuale Anteil an den Geschlechtern bleibt über die Jahre hinweg konstant bei etwas mehr Jungen- als Mädchengeburten. Viele Jahre wurde vermutet, dass dieser weltweit beobachtete Trend bereits an mehr entstehenden Schwangerschaften mit Jungen liegt. Neuere Studien konnten jedoch nachweisen, dass genauso viele männliche wie weibliche Embryos entstehen, über den Gesamtverlauf von Schwangerschaften hinweg jedoch mehr männliche als weibliche Embryos überleben, siehe Tabelle 11, Seite 14. 1) Die Information über die deutsche Staatsangehörigkeit von Optionskindern wird aufgrund einer Verfahrensänderung im Kreisverwaltungsreferat der LH München im Jahr 2012 zu einem späteren Zeitpunkt übermittelt. Optionskinder sind in der Geburtenstatistik mit ihrer ausländischen Staatsangehörigkeit berücksichtigt. Dies führt 2012 und 2013 zu einem Anstieg der ausländischen Geburten. Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 13

14 Tabelle 11 Mütter werden immer älter Tabelle 12 Väter werden immer älter 14 Die Lebendgeborenen nach Geschlecht Geschlecht Jahr männlich weiblich absolut in % absolut in % , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,0 Geburten nach Alter der Mutter Im Jahr 2000 wurden noch 41,1 % aller Kinder von einer Mutter unter 30 Jahren zur Welt gebracht, 58,9 % aller Kinder hatten Mütter, die bei der Geburt bereits 30 Jahre und älter waren. Über die Jahre hinweg wurde der Anteil der Mütter unter 30 Jahren immer geringer und endet im Jahr 2015 bei einem Wert von 27,3 % bzw. einem Wert von 72,7 % für Mütter mit 30 Jahren und älter. Das Durchschnittsalter der Mütter bei der Geburt stieg von 30,2 im Jahr 2000 auf 32,2 im Jahr 2015, siehe Tabelle 12. Die Lebendgeborenen nach dem Lebensalter der Mutter Lebensalter der Mutter Jahr unter und älter unbekannt Durchschnittsalter absolut in % absolut in % absolut in % , ,9 0 0,0 30, , ,0 4 0,0 30, , ,0 21 0,2 30, , ,1 5 0,0 31, , ,8 6 0,0 31, , ,0 10 0,1 31, , , ,6 31, , ,0 0 0,0 31, , ,1 0 0,0 31, , ,7 3 0,0 31, , ,6 4 0,0 31, , ,5 4 0,0 31, , ,6 0 0,0 31, , ,9 0 0,0 32, , ,0 1 0,0 32, , ,7 4 0,0 32,2 Geburten nach Alter des Vaters Der Effekt der immer älter werdenden Mütter ist auch bei den Vätern beobachtbar, allerdings sind Väter im Mittel noch älter als die Mütter. Das Durchschnittsalter der Väter bei der Geburt stieg von 33,6 im Jahr 2000 auf 35,7 im Jahr Bei den vielen Fällen, in denen das Alter unbekannt ist, handelt es sich hauptsächlich um Väter von nichtehelich geborenen Kindern. Für diese liegen in den Daten der Geburtenstatistik keine Informationen zu den Vätern vor, siehe Tabelle 13, Seite 15. Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

15 Tabelle 13 Verheiratetenquote der Eltern von Neugeborenen konstant Tabelle 14 Die Lebendgeborenen nach dem Lebensalter des Vaters Lebensalter des Vaters Jahr unter und älter unbekannt Durchschnittsalter absolut in % absolut in % absolut in % , , ,9 33, , , ,3 33, , , ,1 34, , , ,4 34, , , ,2 34, , , ,5 34, , , ,9 35, , , ,7 35, , , ,2 35, , , ,2 35, , , ,2 35, , , ,2 35, , , ,0 35, , , ,2 35, , , ,8 35, , , ,0 35,7 Geburten nach Familienstand der Eltern Während im Jahr 2000 noch 78,5 % der Eltern von Neugeborenen verheiratet waren, sank dieser Wert in den Folgejahren um ein paar wenige Prozentpunkte und hat sich in den letzten fünf Jahren bei einem konstanten Wert von etwa 72,5 % eingependelt. Im Jahr 2015 kamen 72,7 % der Neugeborenen ehelich und 27,2 % nichtehelich zur Welt, siehe Tabelle 14. Die Lebendgeborenen nach der Legitimität Legitimität der Geburt Jahr ehelich nicht ehelich unbekannt 1) absolut in % absolut in % absolut in % , ,4 11 0, , ,8 18 0, , , , , , , , , , , ,6 89 0, , , , , ,9 5 0, , ,5 8 0, , ,5 11 0, , ,5 15 0, , ,6 19 0, , ,4 13 0, , ,7 19 0, , ,3 29 0, , ,2 18 0,1 1) Hohe Werte der Jahre 2002 bis 2006 bedingt durch technische Umstellungen beim Datenlieferanten. Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 15

16 Sterbefälle nach Nationalität Obwohl bereits 27,5% der Bewohner Münchens nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben, sind immer noch fast 90 % der Sterbefälle Deutsche. Der Anteil der Deutschen reduziert sich nur langsam von 93,1 % im Jahr 2000 auf derzeit 89,4 % im Jahr Gleichzeitig steigt der Anteil der EU- Ausländer unter den Gestorbenen von 3,4 % im Jahr 2000 auf derzeit 5,4 % im Jahr 2015 und der Anteil der Nicht-EU-Ausländer von 3,5 % im Jahr 2000 auf derzeit 5,2 % im Jahr Diese Entwicklung dürfte sich in den folgenden Jahren fortsetzen, wenn die ersten Generationen der nicht eingebürgerten Zuwanderer noch älter werden und schließlich versterben, siehe Tabelle 15. Tabelle 15 Die Gestorbenen nach Nationengruppen Nationengruppe Jahr Deutsche Ausländer (EU) Ausländer (nicht EU) absolut in % absolut in % absolut in % , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,2 Sterbefälle nach Geschlecht und Alter Auffällig ist, dass im Jahr 2000 nur 45,8 % der Sterbefälle Männer waren, hingegen 54,2 % Frauen. Der Hauptgrund hierfür ist in den immer noch auf den Folgen des 2. Weltkriegs basierenden unterschiedlichen Bevölkerungsanteilen von Männern und Frauen. Diese beiden Anteile gleichen sich nachdem viele Menschen aus der Kriegsgeneration inzwischen bereits verstorben sind und bei den nachfolgenden Generationen wieder ein Geschlechtergleichgewicht herrscht über die Jahre hinweg jedoch aneinander an, Im Jahr 2015 sind bereits 48,8 % der Sterbefälle Männer und nur noch 51,2 % Frauen. Männer sterben im Durchschnitt früher als Frauen. So waren im Jahr ,7 % der gestorbenen Männer unter 80 Jahre alt, lediglich 39,3 % wurden mindestens 80 Jahre alt. Bei den Frauen ist das Bild genau umgekehrt. Nur 37,5 % der gestorbenen Frauen waren unter 80 Jahre alt, hingegen wurden 62,5 % 80 Jahre oder älter. In beiden Geschlechtergruppen erhöht sich jedoch das durchschnittliche Alter im Sterbefall. Waren Männer im Jahr 2000 im Mittel noch 70,5 Jahre alt, wenn sie gestorben sind, so lag dieser Wert im Jahr 2015 bereits bei 74,1. Analog dazu waren die gestorbenen Frauen im Jahr 2000 im Mittel noch 78,8 Jahre alt; im Jahr 2015 erhöhte sich dieser Wert bereits auf 80,7 Jahre, siehe Tabelle 16, Seite 17. Wichtig ist, dass diese Werte nicht als die Lebenserwartung einer Person interpretiert werden dürfen. Diese liegt im Jahr 2015 für einen neugeborenen Jungen bei 80,2 Jahren, für ein neugeborenes Mädchen sogar bei 84,4 Jahren. 16 Statistisches Amt der Landeshauptstadt München

17 Tabelle 16 Die Gestorbenen nach dem Geschlecht und Lebensalter Frauen Männer Jahr davon Durch- Männer in % unter und älter schnitts- absolut in % absolut in % alter , , ,2 70, , , ,5 70, , , ,8 70, , , ,0 71, , , ,7 71, , , ,3 71, , , ,8 71, , , ,7 71, , , ,9 71, , , ,1 72, , , ,5 72, , , ,7 72, , , ,9 73, , , ,5 73, , , ,7 73, , , ,3 74,1 Jahr davon Durch- absolut in % unter und älter schnitts- absolut in % absolut in % alter , , ,7 78, , , ,6 79, , , ,6 79, , , ,0 79, , , ,3 79, , , ,9 79, , , ,4 79, , , ,2 79, , , ,1 80, , , ,3 79, , , ,4 79, , , ,5 79, , , ,3 80, , , ,3 80, , , ,9 79, , , ,5 80,7 Statistisches Amt der Landeshauptstadt München 17

Trend zur späten ersten Mutterschaft

Trend zur späten ersten Mutterschaft Autorin: Adriana Wenzlaff Tabellen, Grafiken und Karten: Adriana Wenzlaff Trend zur späten ersten Mutterschaft Münchner Mütter bei Geburt ihres 1. Kindes ca. 31,3 Jahre alt Technische Erfassung 55% aller

Mehr

Turnusmäßige Erhebung 2012 als Grundlage zur weiteren Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Landeshauptstadt München

Turnusmäßige Erhebung 2012 als Grundlage zur weiteren Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Landeshauptstadt München Anlage 1 Turnusmäßige Erhebung 2012 als Grundlage zur weiteren Fortschreibung des Zentrenkonzeptes der Landeshauptstadt München Statistische und grafische Aufbereitung der Erhebungsergebnisse des Einzelhandels

Mehr

Mit 75 Jahren... Die Seniorinnen und Senioren im Alter von 75 und mehr Jahren in München seit 1995

Mit 75 Jahren... Die Seniorinnen und Senioren im Alter von 75 und mehr Jahren in München seit 1995 Autor: Peter Geißer Auswertungen: Carolin Köpf Grafiken und Karte: Angelika Kleinz Mit 75 Jahren... Die Seniorinnen und Senioren im Alter von 75 und mehr Jahren in München seit 1995 Die Anzahl der Seniorinnen

Mehr

Zahl der Grundsicherungsempfänger steigt stetig Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII) am 31.12.2013

Zahl der Grundsicherungsempfänger steigt stetig Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII) am 31.12.2013 Autorin: Monika Lugauer Tabellen Grafik und Karte: Angelika Kleinz Zahl der Grundsicherungsempfänger steigt stetig Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII) am 31.12.2013 Grundsicherung

Mehr

Wie treu sind die Münchnerinnen und Münchner ihrem Wohnumfeld? Innerstädtische Umzüge 2010

Wie treu sind die Münchnerinnen und Münchner ihrem Wohnumfeld? Innerstädtische Umzüge 2010 Autor: Ronald Bauch Grafiken und Tabellen: Ronald Bauch Wie treu sind die Münchnerinnen und Münchner ihrem Wohnumfeld? Innerstädtische Umzüge 2010 Die Dynamik der Bevölkerungsentwicklung in einer Kommune

Mehr

Der schönste Tag im Leben Die Entwicklung der Eheschließungen von Münchnerinnen und Münchnern in den letzen 20 Jahren

Der schönste Tag im Leben Die Entwicklung der Eheschließungen von Münchnerinnen und Münchnern in den letzen 20 Jahren Autorin: Adriana Wenzlaff Tabellen und Grafiken: Adriana Wenzlaff Der schönste Tag im Leben Die Entwicklung der Eheschließungen von Münchnerinnen und Münchnern in den letzen 20 Jahren Viele Menschen bekennen

Mehr

Landeshauptstadt München

Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München Verzeichnis der Wahllokale Kommunalwahlen am 16.03.2014 Stand: 16.01.14 Seite 1 Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Stadtbezirk 1: Altstadt Lehel 101, 102 Frauenstr.

Mehr

München hat mehr als 1,4 Millionen Einwohner!

München hat mehr als 1,4 Millionen Einwohner! Autor: Gerhard Desch Tabellen und Grafiken: Gerhard Desch Karte: Angelika Kleinz München hat mehr als 1,4 Millionen Einwohner! Neuer Einwohnerrekord Im Verlauf des Septembers 2011 wurde die Einwohnerzahl

Mehr

Alter Ausländer/innen Bevölkerung

Alter Ausländer/innen Bevölkerung Alter Alter wird hier verstanden als Lebensalter der Einwohner/innen. Die Feststellung erfolgt durch Bildung der Differenz aus dem Geburtsdatum und dem Datum des jeweiligen Abzugs des Einwohnerregisters

Mehr

Migration in München: Teil 2 Jeder dritte Münchner hat einen. Migrationshintergrund

Migration in München: Teil 2 Jeder dritte Münchner hat einen. Migrationshintergrund Autorin: Sibel Aydemir-Kengeroglu Tabellen und Grafiken: Ronald Bauch, Gerhard Desch, Adriana Wenzlaff Migration in München: Teil 2 Jeder dritte Münchner hat einen Definition Menschen mit Im Jahre 2005

Mehr

Stromausfall in Teilen des SWM Netzgebietes

Stromausfall in Teilen des SWM Netzgebietes Stromausfall in Teilen des SWM Netzgebietes 15.11.2012 15.11.2012 Stromausfall in Teilen des SWM Netzgebietes 1 Störungsablauf 07:00:02 Uhr Auslösung des Teilnetzes 50 % München, Moosburg und Umgebung,

Mehr

Geborene und Gestorbene

Geborene und Gestorbene Geborene und Gestorbene in Tsd. 1.200 1.100 1.000 900 800 700 600 500 400 300 200 100 0 0 100 200 300 400 500 600 700 800 900 1.000 in Tsd. 1.117 Lebendgeborene Überschuss der Geborenen 1950 1960 1970

Mehr

Leihomaservice München / Mütter helfen einander Silke Wolf Hugo-Weiss-Straße 76 81827 München Tel.: 089/48 95 27 61 E-Mail: Leihomaservice@web.

Leihomaservice München / Mütter helfen einander Silke Wolf Hugo-Weiss-Straße 76 81827 München Tel.: 089/48 95 27 61 E-Mail: Leihomaservice@web. Leihomaservice München / Mütter helfen einander Silke Wolf Hugo-Weiss-Straße 76 81827 München Tel.: 089/48 95 27 61 E-Mail: Leihomaservice@web.de Freiwilligenservice im Evangelisch-Lutherischen Dekanat

Mehr

Pflegeheime / vollstationäre Pflegeeinrichtungen in München nach dem elften Sozialgesetzbuch (SGB XI Soziale Pflegeversicherung) 1

Pflegeheime / vollstationäre Pflegeeinrichtungen in München nach dem elften Sozialgesetzbuch (SGB XI Soziale Pflegeversicherung) 1 Überreicht durch: Pflegeheime / vollstationäre Pflegeeinrichtungen nach dem elften Sozialgesetzbuch (SGB XI Soziale Pflegeversicherung) 1 Stand: Januar 2016 Alle auf dieser Liste angegebenen Münchner vollstationären

Mehr

Bevölkerungsstatistik Demographie. Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. Dr. Markus Zwick März 2012

Bevölkerungsstatistik Demographie. Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. Dr. Markus Zwick März 2012 Bevölkerungsstatistik Demographie Ludwig-Maximilians-Universität München März 2012 Operationalisierungen Bevölkerung als primäres Untersuchungsobjekt der Demographie Die Demographie (griech. demos = Volk,

Mehr

München Pass. Was ist der München Pass? Wer bekommt ihn? Wo ist er erhältlich?

München Pass. Was ist der München Pass? Wer bekommt ihn? Wo ist er erhältlich? München Pass Was ist der München Pass? Wer bekommt ihn? Wo ist er erhältlich? Was ist der München Pass? Der München-Pass bietet Münchner Bürgerinnen und Bürgern mit Wohnsitz in München eine Vielzahl von

Mehr

Sitzungsvorlage Nr. Beschlussfassung am Betreff der Sitzungsvorlage Bekanntgabe nach Art. 52 Abs. 3 GO

Sitzungsvorlage Nr. Beschlussfassung am Betreff der Sitzungsvorlage Bekanntgabe nach Art. 52 Abs. 3 GO Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung in den Jahren 2014 und 2015 gefassten Stadtratsbeschlüsse, die nicht auf Dauer der Geheimhaltung unterliegen Lfd. Sitzungsvorlage Beschlussfassung am Betreff

Mehr

Alle Kirchengemeinden

Alle Kirchengemeinden Adventskirche-Neuaubing Andreaskirche - Fürstenried Apostelkirche - Solln Auferstehungskirche - Westend Bethlehemskirche - Untermenzing Kirchheim Cantate-Kirche Carolinenkirche - Obermenzing Zorneding

Mehr

Wo Bello, Lumpi und Waldi wohnen Hundehaltung in München 2014

Wo Bello, Lumpi und Waldi wohnen Hundehaltung in München 2014 Autorin: Sylvia Kizlauskas Tabellen und Grafiken: Sylvia Kizlauskas Wo Bello, Lumpi und Waldi wohnen Hundehaltung in München 2014 Ein Dackelrüde schaut sich um, und denkt bei sich "Es ist zu dumm, viele

Mehr

Unternehmerische Selbstständigkeit Die Entwicklung der Gewerbeanmeldungen in München 2004 bis 2011

Unternehmerische Selbstständigkeit Die Entwicklung der Gewerbeanmeldungen in München 2004 bis 2011 Autoren: Markus Böhme, Adriana Wenzlaff Tabellen und Grafik: Markus Böhme, Adriana Wenzlaff Unternehmerische Selbstständigkeit Die Entwicklung der in München 2004 bis 2011 Für die Ausübung eines selbstständigen

Mehr

Bevölkerungsprognose der Hansestadt Rostock bis 2035

Bevölkerungsprognose der Hansestadt Rostock bis 2035 Bevölkerungsprognose der Hansestadt Rostock bis 2035 Hansestadt Rostock, Hauptamt, Kommunale Statistikstelle Bevölkerungsprognose der Hansestadt Rostock bis 2035 1 1. Aktuelle Situation Warum benötigen

Mehr

Vertrag über den Einsatz eines mobilen Häckseldienstes für die Entsorgung von Grünabfällen aus (privaten) Haushalten (Dienstleistungskonzession)

Vertrag über den Einsatz eines mobilen Häckseldienstes für die Entsorgung von Grünabfällen aus (privaten) Haushalten (Dienstleistungskonzession) Zwischen der Landeshauptstadt München - Abfallwirtschaftsbetrieb München - vertreten durch den Zweiten Werkleiter, Herrn Helmut Schmidt Georg-Brauchle-Ring 29, 80992 München - nachfolgend Auftraggeber

Mehr

Mehr kleinere, aber auch Zuwachs bei großen Autos - Dank der Umweltprämie? Die Münchner Autolandschaft im Wandel

Mehr kleinere, aber auch Zuwachs bei großen Autos - Dank der Umweltprämie? Die Münchner Autolandschaft im Wandel Autor: Elmar Huss Tabellen und Grafiken: Adriana Wenzlaff Karten: Ronald Bauch Mehr kleinere, aber auch Zuwachs bei großen Autos - Dank der Umweltprämie? Die Münchner Autolandschaft im Wandel Teil 1: Auswertung

Mehr

Ärztinnen und Ärzte in München 2011

Ärztinnen und Ärzte in München 2011 Autorin: Sylvia Kizlauskas Tabellen und Grafiken: Sylvia Kizlauskas Ärztinnen und Ärzte in München 2011 Definition Arzt Wer darf sich eigentlich als Ärztin oder Arzt bezeichnen? In der Gesundheitsberichtserstattung

Mehr

Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie. Statistisches Bundesamt, Dr. Markus Zwick

Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie. Statistisches Bundesamt, Dr. Markus Zwick Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie www.forschungsdatenzentrum.de Operationalisierungen Bevölkerung als primäres Untersuchungsobjekt der Demographie Die Demographie (griech. demos = Volk, graphein

Mehr

Die Bautätigkeit in München

Die Bautätigkeit in München Autoren: Birgit Licha und Helmut Heinrich Tabellen und Grafiken: Birgit Licha Die Bautätigkeit in München Umfang der Bautätigkeitsstatistik Gegenstand der Bautätigkeitsstatistik Gegenstand der Bautätigkeitsstatistik

Mehr

Arbeitsmarkt Arbeitsagenturbezirk Arbeitslose Arbeitslose nach SGB III Arbeitslose nach SGB II Arbeitslosengeld Arbeitslosengeld II

Arbeitsmarkt Arbeitsagenturbezirk Arbeitslose Arbeitslose nach SGB III Arbeitslose nach SGB II Arbeitslosengeld Arbeitslosengeld II Arbeitsmarkt Arbeitsagenturbezirk Der Arbeitsagenturbezirk München setzt sich zusammen aus der Landeshauptstadt München und den Landkreisen Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, München und Starnberg. Die

Mehr

Schülerhilfe, Lernförderung, Hausaufgabenbetreuung

Schülerhilfe, Lernförderung, Hausaufgabenbetreuung Bildung und Sport Information der Bildungsberatung International Schülerhilfe, Lernförderung, Hausaufgabenbetreuung (Schwerpunkt Schüler/innen mit Migrationshintergrund) Stand: 2013 In dieser Liste werden

Mehr

Informationen der Statistikstelle

Informationen der Statistikstelle Informationen der Statistikstelle 31.12.211 31.12.23-125 125-125 125 Bevölkerungsvorausberechnung der Remscheider Bevölkerung 211 bis 23 Herausgeber und Bearbeitung: Stadt Remscheid Die Oberbürgermeisterin

Mehr

Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014

Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014 Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014 Starke Zuwanderung aus den EU-Staaten nach Vorarlberg. 2.386 mehr EU-Bürger leben derzeit in Vorarlberg als noch vor einem Jahr; Geburtenüberschuss stärker

Mehr

mediengruppe münchner merkur tz

mediengruppe münchner merkur tz Preisliste 2009 Leben In Kombi mit Die Wochenbeilage für Immobilien und alles, was dazu gehört Die Anzeigenkombination mit den meisten Lesern und der höchsten verkauften Auflage in der Stadt München und

Mehr

Bericht zur Wohnungssituation in München 2010 2011

Bericht zur Wohnungssituation in München 2010 2011 Perspektive München Analyse Bericht zur Wohnungssituation in München 2010 2011 Perspektive München Übersichtskarte München Stand: 2011 Hasenbergl Feldmoching Allach Untermenzing Moosach Am Hart

Mehr

Arbeitsmarkt Münchner Statistik, 2. Quartalsheft, Jahrgang Tabelle und Grafiken: Adriana Kühnl

Arbeitsmarkt Münchner Statistik, 2. Quartalsheft, Jahrgang Tabelle und Grafiken: Adriana Kühnl Autorin: Adriana Kühnl Tabelle und Grafiken: Adriana Kühnl München hat niedrigste Arbeitslosenquote 2015 unter den zehn größten deutschen Städten Die Münchner Arbeitslosenquoten im Vergleich zu den größten

Mehr

ISEK-Fortschreibung 2014/2015. Workshop am

ISEK-Fortschreibung 2014/2015. Workshop am ISEK-Fortschreibung 2014/2015 Workshop am 17.02.2015 Themen 1. Annahmen zur künftigen Bevölkerungsentwicklung 2. Ergebnisse der Bevölkerungsprognose 2015-2030 3. Diskussion 2 Fazit aus der Analyse zur

Mehr

Fläche Betriebsflächen Erholungsflächen Flächen anderer Nutzung Gebäude- und Freiflächen Landwirtschaftsflächen . Verkehrsflächen Waldflächen

Fläche Betriebsflächen Erholungsflächen Flächen anderer Nutzung Gebäude- und Freiflächen Landwirtschaftsflächen . Verkehrsflächen Waldflächen Fläche Angaben zur Stadtgebietsfläche und zur Gliederung des Stadtgebietes nach Bodennutzungsarten werden vom Kommunalreferat der Stadt München, GeodatenService, ermittelt. Betriebsflächen Unbebaute Flächen,

Mehr

München ist 1,5 Millionen-Stadt

München ist 1,5 Millionen-Stadt Autorin: Tabellen: Grafiken: Sibel Aydemir-Kengeroglu Adriana Wenzlaff Angelika Kleinz, Gerhard Desch München ist 1,5 Millionen-Stadt Mehr als 1,5 Millionen Einwohner/innen mit Hauptwohnsitz im Mai 2015

Mehr

Statistisches Jahrbuch für München 2016

Statistisches Jahrbuch für München 2016 Statistisches Jahrbuch für München 2016 München wächst... Mai 2015: München wird 1,5 Mio Stadt 11 521 678 521 678 Einwohner/innen Einwohner/innen (Stand: (Stand:31.12.2015) 31.12.2015) Zunahme Zunahme

Mehr

Vorarlberg - Bevölkerungsstand zum Jahresende 2016

Vorarlberg - Bevölkerungsstand zum Jahresende 2016 Vorarlberg - Bevölkerungsstand zum Jahresende 2016 Nach wie vor starke Zuwanderung, allerdings deutlich geringer als im Vorjahr; während im Dezember 2015 der Wanderungssaldo +4.200 Personen betrug, wurden

Mehr

Behinderte Kindertageseinrichtungen Kindertageseinrichtungen Betreute Kinder ausländische Herkunft mindestens eines Elternteiles

Behinderte Kindertageseinrichtungen Kindertageseinrichtungen Betreute Kinder ausländische Herkunft mindestens eines Elternteiles Behinderte In der Behindertenstatistik sind nur die Behinderten erfasst, bei denen vom Zentrum Bayern Familie und Versorgung (Bayerisches Versorgungsamt) ein Grad der Behinderung von mindestens 30 festgestellt

Mehr

EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz

EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz Mit Stichtag 31. März 2009 waren in Vorarlberg 368.201 Personen mit Hauptwohnsitz und 22.943 Personen mit einem weiteren Wohnsitz

Mehr

Demografiebericht München Teil 2 Kleinräumige Bevölkerungsprognose 2011 bis 2030 für die Stadtbezirke

Demografiebericht München Teil 2 Kleinräumige Bevölkerungsprognose 2011 bis 2030 für die Stadtbezirke Perspektive München I Analysen Demografiebericht München Teil 2 Kleinräumige Bevölkerungsprognose 211 bis 23 für die Stadtbezirke Perspektive München Impressum Herausgeberin Landeshauptstadt München Referat

Mehr

Dr. Walter Kuhn, Ludwig-Maximilians-Universität, Grafiken und Karten: Statistisches Amt München. Einwohner Ausländer in % 23,4 22,9

Dr. Walter Kuhn, Ludwig-Maximilians-Universität, Grafiken und Karten: Statistisches Amt München. Einwohner Ausländer in % 23,4 22,9 Autor: Dr. Walter Kuhn, Ludwig-Maximilians-Universität, München Grafiken und Karten: Statistisches Amt München Das Zusammenleben zwischen Deutschen und Ausländern in München. Untersuchungen zur innerstädtischen

Mehr

Perspektive München Analyse. Hin und weg von München Wanderungsmotivuntersuchung

Perspektive München Analyse. Hin und weg von München Wanderungsmotivuntersuchung Perspektive München Analyse Hin und weg von München Wanderungsmotivuntersuchung Perspektive München Liebe Leserinnen und Leser, die Region München wächst unaufhaltsam und ihre wirtschaftliche Entwicklung

Mehr

Bevölkerung und Haushalte

Bevölkerung und Haushalte Bevölkerung und Haushalte 2.0 Vorbemerkung 25 2. Bevölkerung und Haushalte...26 2.1. Bevölkerungsstand und entwicklung... 26 2.1.1. Bevölkerungsentwicklung des Landkreises Prignitz bis 2013... 26 2.1.2.

Mehr

Bevölkerung und Haushalte

Bevölkerung und Haushalte Bevölkerung und Haushalte 2.0 Vorbemerkung 25 2. Bevölkerung und Haushalte...26 2.1. Bevölkerungsstand und entwicklung... 26 2.1.1. Bevölkerungsentwicklung des Landkreises Prignitz bis 2011... 26 2.1.2.

Mehr

In Immobilien die Nr.1 im Netz

In Immobilien die Nr.1 im Netz www.immobilienscout24.de In Immobilien die Nr.1 im Netz www.immobilienscout24.de Einführung Seite 2 ImmobilienScout 24 als Marktbarometer Das Kerngeschäft von ImmobilienScout 24, die Zusammenführung von

Mehr

STATISTISCHE Nr. 2/2014 INFORMATIONEN April 2014

STATISTISCHE Nr. 2/2014 INFORMATIONEN April 2014 DIE FRIEDENSSTADT STATISTISCHE Nr. 2/2014 INFORMATIONEN April 2014 Stadt Osnabrück Bevölkerungsprognose 2013 bis 2030 Bevölkerungspyramide Stadt Osnabrück 2012/2030 Stadt Osnabrück, Der Oberbürgermeister,

Mehr

Förderung freier Träger im Amt für Soziale Sicherung Zusammenfassung nach Produkten

Förderung freier Träger im Amt für Soziale Sicherung Zusammenfassung nach Produkten Förderung freier Träger im Amt für Soziale Sicherung Zusammenfassung nach Produkten Seite 1 von 11 Stand: 08/ Produktbezeichnung Ansätze Anträge Ansätze 6 10 12 1.1.3 Schuldner- und Insolvenzberatung 1.644.140

Mehr

Bevölkerungsprognose

Bevölkerungsprognose Bevölkerungsprognose 214-234 Szenarien möglicher Entwicklung Bevölkerungsprognose 214-234 - Szenarien Stand: Februar 216 1 Deterministisches Modell der Bevölkerungsprognose Beim deterministischen Modell

Mehr

1.1 Einleitung Die Entwicklung in Deutschland Überschuldung nach Bundesländern 7

1.1 Einleitung Die Entwicklung in Deutschland Überschuldung nach Bundesländern 7 Creditreform SchuldnerAtlas München 2016 INHALT SEITE 1 Überschuldung von Verbrauchern 5 1.1 Einleitung 5 1.2 Die Entwicklung in Deutschland 6 1.3 Überschuldung nach Bundesländern 7 2 Überschuldungssituation

Mehr

Demografischer Wandel

Demografischer Wandel TK Lexikon Gesundheit im Betrieb Demografischer Wandel Demografischer Wandel HI2243404 Zusammenfassung LI1615359 Begriff Die Bevölkerung in den industrialisierten Staaten, Ländern oder Kommunen nimmt seit

Mehr

Bremen rechnet mit weniger Schülern. Bertelsmann Stiftung: Deutschland schrumpft Stadtstaaten legen leicht zu

Bremen rechnet mit weniger Schülern. Bertelsmann Stiftung: Deutschland schrumpft Stadtstaaten legen leicht zu Bremen rechnet mit weniger Schülern Bertelsmann Stiftung: Deutschland schrumpft Stadtstaaten legen leicht zu Gütersloh, 8. Dezember 2008. Die Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2025 ist in allen drei

Mehr

Information, Beratung, Hilfe und Kontakt für Eltern, Kinder und Jugendliche. Netzwerk für Familien. Stadtjugendamt

Information, Beratung, Hilfe und Kontakt für Eltern, Kinder und Jugendliche. Netzwerk für Familien. Stadtjugendamt Information, Beratung, Hilfe und Kontakt für Eltern, Kinder und Jugendliche Netzwerk für Familien Stadtjugendamt Was Sie von diesem Heft erwarten können In diesem Heft finden Sie ein umfassendes Angebot

Mehr

Tunesischer Jugend- und Frauenverein Frau Douja Hadjri Lindwurmstr. 41, 80337 München, Telefon: (08 21) 6 00 43 93

Tunesischer Jugend- und Frauenverein Frau Douja Hadjri Lindwurmstr. 41, 80337 München, Telefon: (08 21) 6 00 43 93 TREFFAM Treffpunkt Familie International Tübinger Str. 11, 80686 München Telefon: (0 89) 5 02 55 92, Telefax: (0 89) )54 07 39 79 www.im-muenchen1.de/migration, treffam@im-muenchen.de Träger: Innere Mission

Mehr

Arbeitsmarkt Arbeitsagenturbezirk Arbeitslose Arbeitslose nach SGB III Arbeitslose nach SGB II Arbeitslosengeld Arbeitslosengeld II

Arbeitsmarkt Arbeitsagenturbezirk Arbeitslose Arbeitslose nach SGB III Arbeitslose nach SGB II Arbeitslosengeld Arbeitslosengeld II Arbeitsmarkt Arbeitsagenturbezirk Der Arbeitsagenturbezirk München setzt sich zusammen aus der Landeshauptstadt München und den Landkreisen Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, München und Starnberg. Die

Mehr

Meine Heimat mag ich sehr und deren Autos noch viel mehr: Deutsche Pkw-Hersteller marktführend

Meine Heimat mag ich sehr und deren Autos noch viel mehr: Deutsche Pkw-Hersteller marktführend Autorin: Adriana Wenzlaff Grafiken und Tabellen: Adriana Wenzlaff Karte: Adriana Wenzlaff Meine Heimat mag ich sehr und deren Autos noch viel mehr: Deutsche Pkw-Hersteller marktführend Die Entwicklung

Mehr

Lebenserwartung und Mortalität im Alter - ein Überblick

Lebenserwartung und Mortalität im Alter - ein Überblick Lebenserwartung und Mortalität im Alter - ein Überblick Lebenserwartung älterer Menschen Die Lebenserwartung kann als das allgemeinste Maß betrachtet werden, das über den Gesundheitszustand einer Bevölkerung

Mehr

Einwohnerstatistik. Statistische Auswertung des Einwohnermelderegisters zum 31. Dezember 2015

Einwohnerstatistik. Statistische Auswertung des Einwohnermelderegisters zum 31. Dezember 2015 Einwohnerstatistik Statistische Auswertung des Einwohnermelderegisters zum 31. Dezember 2015 WHV sta s k2016 EINWOHNERSTATISTIK Statistische Auswertung des Einwohnermelderegisters zum 31. Dezember 2015

Mehr

Auswertungen zur 5. Regionalisierten Bevölkerungsprognose Sachsen-Anhalt

Auswertungen zur 5. Regionalisierten Bevölkerungsprognose Sachsen-Anhalt Auswertungen zur 5. Regionalisierten Bevölkerungsprognose Sachsen-Anhalt Nach den getroffenen Annahmen der 5. Regionalisierten Bevölkerungsprognose (5. RBP) des es Sachsen-Anhalt wird bis zum Jahr 2025

Mehr

Einwohnerentwicklung in Hagen von 1990 bis 2030

Einwohnerentwicklung in Hagen von 1990 bis 2030 Sterbefallüberschuss Wanderungssaldo Prognose Demografischer Wandel Lebendgeborene Einwohnerentwicklung Geburten Fruchtbarkeitsziffer Frauen im gebärfähigen Alter Prognoseergebnisse allgemeine Geburtenziffer

Mehr

Immowelt-Marktbericht München

Immowelt-Marktbericht München Immowelt-Marktbericht München Miet- und Kaufpreise für Wohnungen Stand: 1. Quartal 2013 Herausgegeben von: Immowelt-Marktbericht München 2013 Miet- und Kaufpreise für Wohnungen Inhaltsverzeichnis Die wichtigsten

Mehr

1.1 Einleitung 7 1.2 Die Entwicklung in Deutschland 2004 bis 2015 8 1.3 Überschuldung nach Bundesländern 12

1.1 Einleitung 7 1.2 Die Entwicklung in Deutschland 2004 bis 2015 8 1.3 Überschuldung nach Bundesländern 12 Creditreform SchuldnerAtlas München 2015 INHALT SEITE 1 Überschuldung von Verbrauchern 7 1.1 Einleitung 7 1.2 Die Entwicklung in Deutschland 2004 bis 2015 8 1.3 Überschuldung nach Bundesländern 12 2 Überschuldungssituation

Mehr

DIE VORAUSSICHTLICHE BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG BIS 2025

DIE VORAUSSICHTLICHE BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG BIS 2025 DIE VORAUSSICHTLICHE BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG BIS 2025 Annahmen und Ergebnisse der 5. Regionalisierten Bevölkerungsprognose 2008 bis 2025 für Sachsen-Anhalt Die 5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose für

Mehr

KINDERTAGES EINRICHTUNGEN. Rahmenkonzeption. Kindertageseinrichtungen der Münchner Arbeiterwohlfahrt. INHALTE Gesellschaft im Wandel

KINDERTAGES EINRICHTUNGEN. Rahmenkonzeption. Kindertageseinrichtungen der Münchner Arbeiterwohlfahrt. INHALTE Gesellschaft im Wandel Kindertageseinrichtungen der Münchner Arbeiterwohlfahrt INHALTE Gesellschaft im Wandel Allgemeine pädagogische Zielsetzung für die Kindertageseinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt München Methoden der Zielerreichung

Mehr

Kinderzahl und Kinderlosigkeit

Kinderzahl und Kinderlosigkeit Frauen der Geburtsjahrgänge 1933 bis 1978* nach Anzahl der Kinder, Stand: 2008 Westdeutschland** Alter der Frauen im Jahr 2008 Ostdeutschland** 3 Kinder 2 Kinder 1 Kind 0 Kinder 0 Kinder 1 Kind 2 Kinder

Mehr

Bevölkerungsentwickung in Stuttgart Wie wird sie gemessen?

Bevölkerungsentwickung in Stuttgart Wie wird sie gemessen? Bevölkerungsentwickung in Stuttgart Wie wird sie gemessen? Arbeitsgemeinschaft Demografischer Wandel Dr. Ansgar Schmitz-Veltin, Statistisches Amt der Landeshauptstadt Stuttgart 24. Februar 2014 10-Titel-01-11

Mehr

/2011 A II A

/2011 A II A 2012 2009/2011 A II A2033 201100 Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Schaubild Sterbewahrscheinlichkeit 2009/2011. 8 Tabellen Abgekürzte Sterbetafel 2009/2011 4 Lebenserwartung 1949/1951 2009/2011... 8 2 Vorbemerkungen

Mehr

Bevölkerung nach demografischen Strukturmerkmalen

Bevölkerung nach demografischen Strukturmerkmalen BEVÖLKERUNG 80.219.695 Personen 5,0 8,4 11,1 6,0 11,8 16,6 20,4 11,3 9,3 unter 5 6 bis 14 15 bis 24 25 bis 29 30 bis 39 40 bis 49 50 bis 64 65 bis 74 75 und älter 51,2 48,8 Frauen Männer 92,3 7,7 Deutsche

Mehr

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Renaissance der Großstädte? Gibt es den Trend Zurück in die (Innen)-Städte Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Forschungsfrage Das schreiben die Medien: Die Deutschen zieht es in die

Mehr

Statistische Randnotizen

Statistische Randnotizen Landkreis /Weser Februar 08 Stabsstelle Regionalentwicklung Az.: 12.01.20 Statistische Randnotizen Geburtenziffern im Landkreis /Weser und den anderen Kreisen im Bezirk Hannover Einleitung Kenntnis über

Mehr

Bayern, Region, München und innerhalb der Stadt: Wie verteilt sich die Kaufkraft 2005?

Bayern, Region, München und innerhalb der Stadt: Wie verteilt sich die Kaufkraft 2005? Bayern, Region, München und innerhalb der Stadt: Wie verteilt sich die Kaufkraft 2005? Bei den Marktforschern besteht kein Zweifel. Im Zentrum des südlichsten Bundeslandes ist am meisten Kaufkraft konzentriert.

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 1990 2014 Daten: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Grafik: Sächsische Staatskanzlei, Ref. 32 * Summe der altersspezifischen Geburtenziffern für Frauen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A I 3 j / 15 Bevölkerung in Berlin 2015 statistik Berlin Brandenburg Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsstand Lebenserwartung Impressum Statistischer Bericht A I 3 j / 15 Erscheinungsfolge:

Mehr

Deutsche Städte locken

Deutsche Städte locken Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Urbanisierung 03.01.2017 Lesezeit 4 Min Deutsche Städte locken Alle wollen in die Städte davon können Wohnungssuchende in München, Berlin und

Mehr

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5 Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* Jahre 28 26 24 * Stand bis einschließlich 2008/2010: 2012, Stand Vorausberechnung: Ende 2009. Deutsches Reich Westdeutschland

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten und Sterbefälle

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten und Sterbefälle Landeshauptstadt Hannover Baudezernat Fachbereich Planen und Stadtentwicklung Bereich Stadtentwicklung 18.11.2015 Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten

Mehr

Stadtjugendamt. Information, Beratung, Hilfe und Kontakt für Eltern, Kinder und Jugendliche. Netzwerk für Familien 2015/16

Stadtjugendamt. Information, Beratung, Hilfe und Kontakt für Eltern, Kinder und Jugendliche. Netzwerk für Familien 2015/16 Stadtjugendamt Information, Beratung, Hilfe und Kontakt für Eltern, Kinder und Jugendliche Netzwerk für Familien 2015/16 Liebe Münchner Familien, wir freuen uns, Ihnen die aktualisierte Broschüre Netzwerk

Mehr

Pressekonferenz. Thema: Vorstellung des Geburtenbarometers - Eine neue Methode zur Messung der Geburtenentwicklung

Pressekonferenz. Thema: Vorstellung des Geburtenbarometers - Eine neue Methode zur Messung der Geburtenentwicklung Pressekonferenz mit Bundesministerin Ursula Haubner, Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz und Prof. Dr. Wolfgang Lutz, Direktor des Instituts für Demographie der

Mehr

Einwohnerstatistik von Landau in der Pfalz

Einwohnerstatistik von Landau in der Pfalz Stadt in der Pfalz S t a d t v e r w a l t u n g Stadtbauamt Abt. Vermessung und Geoinformation Einwohnerstatistik von in der Pfalz Stand: 31.12.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung in der Pfalz Stadtbauamt,

Mehr

In München untergebrachte Flüchtlinge Eine Bestandsaufnahme zum Ende Dezember 2015

In München untergebrachte Flüchtlinge Eine Bestandsaufnahme zum Ende Dezember 2015 Autorin: Michaela-Christine Zeller Tabellen und Grafiken: Michaela-Christine Zeller Karte: Anna von Pfaler In München untergebrachte Flüchtlinge Eine Bestandsaufnahme zum Ende Dezember 2015 2015 sind circa

Mehr

5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose

5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose 5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose IFAD-Montagsrunde am 23.05.2011 Titelbild: Stephanie Hofschlaeger/PIXELIO Bevölkerung des Freistaates Sachsen 1955 bis 2020 1) Millionen 6,0 5,5 5,0 4,5 4,0 3,5

Mehr

Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen

Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen Stand: 04/2016 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Juli 2014 Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen Landkreis Kommunale Gliederung Merkmal mit Ortsgemeinden Verbandsfreie Gemeinden Verbandsgemeinden

Mehr

Klassiker der Demographie. Wichtige Links zur aktuellen demographischen Forschung in Deutschland

Klassiker der Demographie. Wichtige Links zur aktuellen demographischen Forschung in Deutschland Klassiker der Demographie Johann Peter Süßmilch (1707-1767): Die göttliche Ordnung in den Veränderungen des menschlichen Geschlechts, aus der Geburt, dem Tod und der Fortpflanzung erwiesen (1741) Thomas

Mehr

Kurzbericht Abteilung Statistik

Kurzbericht Abteilung Statistik Kurzbericht Geburtenentwicklung in Oberösterreich 2004 bis 2014 1 1 Höchste Geburtenzahl in Oberösterreich seit 16 Jahren Mit 14.441 Lebendgeborenen hat Oberösterreich im Jahr 2014 erstmals wieder die

Mehr

München Münchner Süden Münchner Westen

München Münchner Süden Münchner Westen Marktinformationen 2012/2013 München Münchner Süden Münchner Westen Der Immobilienmarkt in München, im Münchner Süden und Münchner Westen Der Standort Die beständigen Wirtschaftsschaftsdaten zeichnen verantwortlich

Mehr

Seite 245. Seite 244. Seite 242. Seite 249. Seite Brief - Alter des Kindes: 4 Jahre 9 Monate. In diesem Brief lesen Sie:

Seite 245. Seite 244. Seite 242. Seite 249. Seite Brief - Alter des Kindes: 4 Jahre 9 Monate. In diesem Brief lesen Sie: 27. Brief - Alter des Kindes: 4 Jahre 9 Monate In diesem Brief lesen Sie: Seite 242 Seite 244 Seite 245 Zappelphilipp Geschwisterbande Seite 246 Geschwisterstreit Seite 249 Erziehungsberatungsstellen Adressenverzeichnis

Mehr

Wohnungsmarktbarometer 2016

Wohnungsmarktbarometer 2016 Perspektive München Analysen Wohnungsmarktbarometer 2016 PERSPEKTIVE MÜNCHEN Impressum Herausgeberin Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtentwicklungsplanung Bevölkerung,

Mehr

Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen

Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen 2 Zusammenfassung Im Jahr 2014 ist die Zahl der Kölnerinnen und Kölner im Vergleich zum Vorjahr um rund 9.500 auf

Mehr

RATHENOW. Bevölkerungsprognose für die Stadt. Erfurt, August 2009

RATHENOW. Bevölkerungsprognose für die Stadt. Erfurt, August 2009 Bevölkerungsprognose für die Stadt RATHENOW Auftraggeber: Stadt Rathenow Projektbearbeitung: Projektleitung: Dipl.-Geogr. Stefan Wolf Dipl.-Geogr. Oliver Behrens Erfurt, August 2009 Gesellschaft für Markt-

Mehr

Wohnimmobilien Marktübersicht München

Wohnimmobilien Marktübersicht München Wohnimmobilien Marktübersicht München Kaufpreise für Häuser, Eigentumswohnungen und Bauland sowie Mietpreise, aktuelle Projekte, Trends und Perspektiven. März 2014 2 WOHNIMMOBILIENMARKT MÜNCHEN: München

Mehr

München. Immobilienmarkt. Landeshauptstadt des Freistaates Bayern

München. Immobilienmarkt. Landeshauptstadt des Freistaates Bayern Immobilienmarkt München Landeshauptstadt des Freistaates Bayern München zählt zu den wohlhabendsten Städten in der gesamten EU. Ausschlaggebend hierfür ist die Vielzahl an wirtschaftlich starken Unternehmen,

Mehr

IMMOBILIENREPORT MÜNCHEN Schwabing 2008/2009

IMMOBILIENREPORT MÜNCHEN Schwabing 2008/2009 IMMOBILIENREPORT MÜNCHEN Schwabing 2008/2009 IMPRESSUM Herausgeber: Bosseler & Abeking Immobilienmakler GmbH Nymphenburger Straße 21 80335 München Telefon +49 (0)89 / 17 95 39-0 Telefax +49 (0)89 / 17

Mehr

2. Fortschreibung TEIL A Gesamtstadt 2009 Hansestadt Rostock. Bevölkerungsprognosen bis 2025 Gesamtstadt und Stadtbereiche

2. Fortschreibung TEIL A Gesamtstadt 2009 Hansestadt Rostock. Bevölkerungsprognosen bis 2025 Gesamtstadt und Stadtbereiche 2. Fortschreibung TEIL A Gesamtstadt 29 Bevölkerungsprognosen bis 22 Gesamtstadt und Stadtbereiche Teich Bevölkerungsprognose bis zum Jahr 22 für die gesamt Bevölkerungsprognosen bis zum Jahr 22 für die

Mehr

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2012 /2013 München

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2012 /2013 München Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2012 /2013 München Wohn- und Geschäftshäuser München Residential Investment Munich Der Markt für Wohn- und Geschäftshäuser in München ist zweifelsohne

Mehr

Aufenthalte in Akutspitälern nehmen unterschiedlich zu

Aufenthalte in Akutspitälern nehmen unterschiedlich zu LUSTAT news 28. November 2008 Medienmitteilung Krankenhäuser im Aufenthalte in Akutspitälern nehmen unterschiedlich zu Im Jahr 2007 verzeichneten die Krankenhäuser im 47'122 stationäre Spitalaufenthalte;

Mehr

Zügig nach Deutschland?

Zügig nach Deutschland? Die uneingeschränkte EU- Arbeitnehmerfreizügigkeit in der Praxis Zügig nach Deutschland? Eine Analyse der EU-Binnenmigration vor dem Hintergrund der Entwicklung in der EU-8 und den südeuropäischen Ländern

Mehr

Wohnimmobilien- Marktübersicht München

Wohnimmobilien- Marktübersicht München Wohnimmobilien- Marktübersicht Kaufpreise für Häuser, Eigentumswohnungen und Bauland sowie Mietpreise, aktuelle Projekte, Trends und Perspektiven. Juni 2015 2 WOHNIMMOBILIENMARKT MÜNCHEN: A9 Nürnberg Isar

Mehr

Grafiken und Tabellen: Ronald Bauch. Migranten-Milieus. Ergebnisse der Studie, München im Kontext

Grafiken und Tabellen: Ronald Bauch. Migranten-Milieus. Ergebnisse der Studie, München im Kontext Autor: Elmar Huss Grafiken und Tabellen: Ronald Bauch Migranten-s Ergebnisse der Studie, München im Kontext Bei den Leitmilieus klar über dem BRD-Mittel: Bürgerliche und ambitionierte s in München mit

Mehr

Einwohnerbewegung in Konstanz Über die Hälfte der Zuzüge aus Baden-Württemberg

Einwohnerbewegung in Konstanz Über die Hälfte der Zuzüge aus Baden-Württemberg Statistik-Info Nr. 2/2016 Juni 2016 Einwohnerbewegung in Konstanz 2015 Über die Hälfte der Zuzüge aus Baden-Württemberg Am 31.12.2015 hatten 84.290 Menschen ihren Hauptwohnsitz in Konstanz und damit 1,3%

Mehr

Wohnungsmarktbarometer 2015

Wohnungsmarktbarometer 2015 Perspektive München Analysen Wohnungsmarktbarometer 2015 Perspektive München Inhaltsverzeichnis 1 Erhebungsmethode...3 2 Erstbezugsmieten in München...4 3 Wiedervermietungsmieten in München...7 4 Vergleich

Mehr