Fachschule für Detailhandel Verkaufskurs mit Zertifikat

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachschule für Detailhandel Verkaufskurs mit Zertifikat"

Transkript

1 Fachschule für Detailhandel Verkaufskurs mit Zertifikat

2 I Inhaltsverzeichnis Seiten 1. Ausbildungsziel 2 2. Zulassungsbedingungen 2 3. Lernziele Kommunikation Arbeitstechnik und Kommunikation Transaktionsanalyse (TA) Konfliktlösung Stress Strukturen des Detailhandels Entwicklung des Detailhandels Bedeutung des Handels Handelsformen Betriebsformen Verkaufsformen Produktgestaltung Warenbeschaffung Zusatzleistungen Rechtliche Bestimmungen Verkaufsförderung und Warenpräsentation Verkaufsförderung Merchandising Verkaufspsychologie und Verkaufstechnik Grundlagen Verkaufsgespräch 5 4. Prüfungen Aufgebot Prüfungsablauf und Benotung 6 5. Anmeldung und Kursgebühren Anmeldung Kursgebühren 6 6. Schlussbestimmungen 6 Verkaufskurs mit Zertifikat_Kursprogramm_Fachschule für Detailhandel 1

3 1. Ausbildungsziel Wer den Verkaufskurs absolviert, schafft sich das theoretische Wissen, das als Grundlage benötigt wird und der Absolvent soll nach dem Kursbesuch in den wichtigen Bereichen des Verkaufs auf dem neuesten Stand sein. Der Kurs vermittelt praxisorientiertes Wissen für die vielfältigen Aktivitäten im Verkauf und ist geeignet für Jedermann, der an einer Verkaufstätigkeit im Detailhandel/Handel interessiert ist, auch WiedereinsteigerInnen, oder als Zusatzausbildung. Die Kursteilnehmer erarbeiten, wie ein Sortiment marktorientiert zusammengestellt und verkaufsfördernd präsentiert wird. Im Fach Kommunikation, Verkaufspsychologie und Verkaufstechnik erarbeiten die Absolventen das theoretische Basiswissen und die Technik, die sie befähigen, Kundengespräche lösungsorientierter zu führen. Ebenso werden die Strukturen des Detailhandels und deren wichtigsten Rahmenbedingungen aufgezeigt. So wird Theorie nicht nur unterrichtet, sondern durch den Wissenstransfer im Unterricht mit Gruppenarbeiten und Rollenspielen vertieft. Die Absolventen lernen an Hand von praxisorientierten Beispielen die richtigen Schlüsse zu ziehen, um so die Verkaufsziele zu erreichen. 2. Zulassungsbedingungen Für den Besuch des Verkaufskurses mit Zertifikat bestehen keine spezifischen Aufnahme- und Zulassungsbedingungen. So sind Interessenten, die weder über einen Lehrabschluss und/oder eine Verkaufspraxis verfügen, ebenso berechtigt, an diesem Lehrgang teilzunehmen und können die Prüfungen absolvieren. Die Absolventen erhalten bei einer Präsenz von 75 % einen Kursattest. Am Schluss des Kurses werden schriftliche Prüfungen mit Benotung durchgeführt. Die Absolventen erhalten bei bestandener Prüfung das Zertifikat der Fachschule für Detailhandel. Dieser Lehrgang eignet sich als Vorbereitung für eine anspruchsvolle Tätigkeit im Verkauf und innert fünf Tagen werden die wichtigsten Grundlagen erarbeitet. Verkaufskurs mit Zertifikat_Kursprogramm_Fachschule für Detailhandel 2

4 3. Lernziele 3.1 Kommunikation Arbeitstechnik und Kommunikation Bedeutung der Kommunikation Information (Hardware der Kommunikation) Körpersprache (Nonverbale Kommunikation) Methodik und Didaktik Transaktionsanalyse (TA) Was ist eine Transaktion Ich-Zustände - Eltern-Ich - Erwachsenen-Ich - Kind-Ich Anwendungsmöglichkeiten Egogramm Transaktionsarten Transaktionsformen Konfliktlösung Bewusstsein der Problemlösung Probleme, die Kreativität erfordern Stress Was ist Stress Wie entsteht Stress Wirkungen von Stress Stressoren Stress-Signale Hilfe bei Stress-Zuständen Mit mentalem Training vorbeugen Verkaufskurs mit Zertifikat_Kursprogramm_Fachschule für Detailhandel 3

5 3.2 Strukturen des Detailhandels Entwicklung des Detailhandels Strukturwandel im Detailhandel Ursachen und Folgen des Strukturwandels Käuferverhalten Ansprüche der Konsumenten Konzentration im Detailhandel Chancen des Detailhandels Gefahren des Detailhandels Bedeutung des Handels Entwicklung der Umsätze Entwicklung der Verkaufsstellen etc Handelsformen Funktioneller Handel Institutioneller Handel Funktionen des Handels Formen des Detailhandels Betriebsformen Grosshandel und Detailhandel Betriebsformen des Grosshandels Betriebsformen des Detailhandels Verkaufsorganisationen Übersicht der Verkaufsformen Verkaufsformen Bedienung Sichtwahl Vorwahl Selbstbedienung Produktgestaltung Sortimentsgestaltung Sortimentsrahmen Kriterien Warenbeschaffung Bezugsquellen im Detailhandel Verbände Zusatzleistungen Dienstleistungen Serviceleistungen Rechtliche Bestimmungen Gewährleistungspflicht Produktehaftpflicht Konsumkreditgesetz (KKG) Unlauteres Wettbewerbsgesetz (UWG) Preisbekanntgabeverordnung (PBV) Verkaufskurs mit Zertifikat_Kursprogramm_Fachschule für Detailhandel 4

6 3.3 Verkaufsförderung und Warenpräsentation Verkaufsförderung Ziele der Verkaufsförderung Zielgruppen der Verkaufsförderung Massnahmen der Verkaufsförderung Merchandising Ideen mit Mehrwert für Verkaufspunkt (POS) Merchandisingkonzept Präsentationsgrundsätze Einteilung des Verkaufsraumes in Funktionszonen Kundenfluss Flächenzuweisung Prioritäten bei der Platzierung Visual Merchandising Non Visual Merchandising Aussenpräsentationsflächen Animationen 3.4 Verkaufspsychologie und Verkaufstechnik Grundlagen Einfluss der eigenen Persönlichkeit auf das Verkaufsgespräch Kundenname richtig verstehen Umgang mit Kunden Kundentypologien Kundenservice Verkaufsgespräch Ablauf des Verkaufsgesprächs Der erste und letzte Eindruck muss stimmen Weniger Aussagen mehr Fragen stellen Verkaufsstil Verkaufsstrategie Nutzendarstellung und Argumentation Verhaltenstechnik Abschlusstechniken Behandlung von Reklamationen Verkaufskurs mit Zertifikat_Kursprogramm_Fachschule für Detailhandel 5

7 4. Prüfungen 4.1 Aufgebot 1) Die Kandidaten werden mit Stundenplan über den Prüfungstermin informiert. 2) Dem Aufgebot kann entnommen werden: Das Prüfungsprogramm mit Angaben über den Ort und Zeitpunkt der Prüfung und über die zulässigen Hilfsmittel. 4.2 Prüfungsablauf und Benotung 1) Die Abschlussprüfung wird unterteilt in folgende Fächer: Prüfungsfach schriftlich Fach 1 Kommunikation und Verkaufspsychologie 45 Minuten Fach 2 Strukturen des Detailhandels 45 Minuten Fach 3 Verkaufsförderung und Warenpräsentation 45 Minuten Total 135 Minuten 2) Jedes Prüfungsfach kann in Positionen, gegebenenfalls in Unterpositionen unterteilt werden. Diese Unterteilung sowie die Gewichtung der einzelnen Teile legt die Schulleitung fest. 3) Die Prüfung ist bestanden, wenn: a) im Gesamtdurchschnitt mindestens die Note 4,0 erreicht wird; b) in nicht mehr als einem Fach eine schlechtere Note als 4,0 erreicht wird; c) keine Note unter 2,5 liegt. 5. Anmeldung und Kursgebühren 5.1 Anmeldung 1) Mit der Anmeldung anerkennen die Absolventen die allgemeinen und finanziellen Bestimmungen der Fachschule für Detailhandel. 2) Mit der Anmeldung anerkennen die Absolventen die Zulassungsbedingungen. 5.2 Kursgebühren 1) In den Kursgebühren sind die Kursunterlagen wie Lehrmittel etc. enthalten. 2) Auslagen für Reisen, Unterkunft, Verpflegung und Versicherungen während des Kurses gehen zu Lasten der Kursteilnehmer. 6. Schlussbestimmungen Dieses Reglement gilt bis Widerruf und tritt per 1. Januar 2000 in Kraft. Fachschule für Detailhandel Robert Wälle Betr. oec. FH/HWV Schulleitung Verkaufskurs mit Zertifikat_Kursprogramm_Fachschule für Detailhandel 6

Verkaufskurs mit Zertifikat

Verkaufskurs mit Zertifikat Verkaufskurs mit Zertifikat I Inhaltsverzeichnis Seiten 1. Editorial 2 2. Uebersicht Kursangebot 3 3. Ausbildungsziel Verkaufskurs mit Zertifikat 4 4. Zulassungsbedingungen 4 5. Lernziele Verkaufskurs

Mehr

Fachschule für Detailhandel Filialleiter mit Zertifikat

Fachschule für Detailhandel Filialleiter mit Zertifikat Fachschule für Detailhandel Filialleiter mit Zertifikat I Inhaltsverzeichnis Seiten 1. Ausbildungsziel Filialleiter mit Zertifikat 2 3. Zulassungsbedingungen 2 4. Lernziele 3 4.2 Kommunikation 3 4.2.1

Mehr

Kursorte Basel Bern St. Gallen Zürich Schulleitung Telefon Fax Internet

Kursorte Basel Bern St. Gallen Zürich Schulleitung Telefon Fax Internet Kursorte Basel c/o Coop Bildungszentrum Seminarstrasse 12-22 4132 Muttenz Bern Der neue Kursort wird mit der Kursbestätigung mitgeteilt. St. Gallen c/o KS Kaderschule Lindenstrasse 139 9016 St. Gallen

Mehr

Fachschule. für. Detailhandel. Filialleiter/in. mit Zertifikat. Filialleiter/Filialleiterin mit Zertifikat Fachschule für Detailhandel 1

Fachschule. für. Detailhandel. Filialleiter/in. mit Zertifikat. Filialleiter/Filialleiterin mit Zertifikat Fachschule für Detailhandel 1 Fachschule Filialleiter/in für mit Zertifikat Detailhandel Filialleiter/Filialleiterin mit Zertifikat Fachschule für Detailhandel 1 Fachschule Filialleiter/in für mit Zertifikat Detailhandel Filialleiter/Filialleiterin

Mehr

Filialleiter mit Zertifikat FfD

Filialleiter mit Zertifikat FfD Filialleiter mit Zertifikat FfD Inhalt Editorial... 3 1 Übersicht von unserem berufsbegleitenden Kursangebot... 4 2 Ausbildungsziel... 5 Voraussetzungen... 5 3 Lernziele... 6 3.1 Arbeitstechnik und Kommunikation...

Mehr

Dipl. Verkaufsspezialist/in Kompaktlehrgang

Dipl. Verkaufsspezialist/in Kompaktlehrgang 8 März 2013 9 Inhalt Berufsbild/Prüfungszweck 4 Zulassungsbedingungen 6 Diplomprüfung 6 Diplom/Titel 7 Kursorganisation 7 Dipl. Verkaufsspezialist/in Kompaktlehrgang Informationsabend 8 Anmeldung/Auskunft

Mehr

Detailhandelsspezialist mit eidg. Fachausweis

Detailhandelsspezialist mit eidg. Fachausweis Detailhandelsspezialist mit eidg. Fachausweis I Inhaltsverzeichnis 1. Uebersicht Kursangebot 2 2. Ausbildungsziel 3 3. Positionierung 3 4. Voraussetzungen 4 5. Lernziele Vorkurs (Kurstyp B1.1) Finanz-

Mehr

Wegleitung. zum Reglement über die Erteilung des eidg. Fachausweises als Kundendienstberater im Automobilgewerbe

Wegleitung. zum Reglement über die Erteilung des eidg. Fachausweises als Kundendienstberater im Automobilgewerbe Wegleitung AGVS/UPSA - STARK IN AUTOS. 7001.D / 06/2010 zum Reglement über die Erteilung des eidg. Fachausweises als Kundendienstberater im Automobilgewerbe Wegleitung zum Reglement über die Erteilung

Mehr

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Ein Teil der Ausbildung kann gesondert abgeschlossen werden und dient als Vorbereitung auf die MarKom-Prüfung

Mehr

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Einstiegskurse Lehrgang Basiskompetenz Vertiefungslehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienbewertung

Mehr

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Angaben zum Antragssteller Firma: ebi-pharm ag Adresse: Lindachstrasse 8c 3038 Kirchlindach Ansprechperson: Karin Gutmann Telefon: (031)

Mehr

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Online Seminare für den technischen Service 1 Liebe Leserin, lieber Leser! Dieser Katalog bietet eine kleine Auswahl und Übersicht zu meinen Webinarangeboten. Weitere

Mehr

Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal. Vorbereitung zur MarKom Zulassungsprüfung. Bildungsdepartement

Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal. Vorbereitung zur MarKom Zulassungsprüfung. Bildungsdepartement Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Vorbereitung zur MarKom Zulassungsprüfung Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum des WZR Ihr Mehrwert Das Weiterbildungszentrum

Mehr

Handelsspezialist/Handelsspezialistin Früchte und Gemüse

Handelsspezialist/Handelsspezialistin Früchte und Gemüse Handelsspezialist/Handelsspezialistin Früchte und Gemüse Berufsbild Handelsspezialisten und Handelsspezialistinnen Früchte und Gemüse verfügen über ein umfassendes Branchenwissen des Früchte- und Gemüsehandels.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Berufsfachliche Kompetenz im Einzelhandel. Handlungsorientierte Themenbearbeitung. Leistungen und Aufgaben des Einzelhandels

Inhaltsverzeichnis. Berufsfachliche Kompetenz im Einzelhandel. Handlungsorientierte Themenbearbeitung. Leistungen und Aufgaben des Einzelhandels Berufsfachliche Kompetenz im Einzelhandel Handlungsorientierte Themenbearbeitung 1 Sich konzentrieren und lernen................................................................ 10 1.1 Tipps zum Lernen.......................................................................

Mehr

Zweisprachige Matura und Immersionsunterricht an der SAMD

Zweisprachige Matura und Immersionsunterricht an der SAMD Zweisprachige Matura: Zweitsprache Englisch in den Immersionsfächern Geschichte und ". Angebot Die Schweizerische Alpine Mittelschule bietet ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, eine zweisprachige

Mehr

Holzbau-Vorarbeiter/in

Holzbau-Vorarbeiter/in Holzbau-Vorarbeiter/in Weiterbildung Holzbau Inhalt Allgemeines Ausbildungsziele Zulassungsbedingungen Ausbildungskonzept Methoden und Arbeitsweise Lehrgangsdauer Stundentafel Promotion Abschluss Fach-

Mehr

Fachschule für Detailhandel Detailhandelsspezialist mit eidg. Fachausweis

Fachschule für Detailhandel Detailhandelsspezialist mit eidg. Fachausweis Fachschule für Detailhandel Detailhandelsspezialist mit eidg. Fachausweis I Inhaltsverzeichnis Seiten 1. Ausbildungsziel 2 2. Positionierung 2 3. Voraussetzungen 3 4. Lernziele Vorkurs (Kurstyp B1.1) für

Mehr

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Angaben zum Antragssteller Firma: Similasan AG Adresse: Chriesiweg 6, 896 Jonen Ansprechperson: Frau Kim Zollinger Telefon: (056) 649-9076

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Angaben zum Antragssteller Firma: PHYTOMED AG Adresse: 345 Hasle b. Burgdorf Ansprechperson: Nicole Weppler, Verantwortliche Kurse,

Mehr

Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb

Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb Die Zeiten ändern sich sie ändern sich allerdings so schnell, dass wir kaum noch in der Lage sind, mit dem Tempo Schritt zu halten.

Mehr

22 PRÜFUNGSINHALTE MARKETINGFACHLEUTE

22 PRÜFUNGSINHALTE MARKETINGFACHLEUTE 22 PRÜFUNGSINHALTE MARKETINGFACHLEUTE PRÜFUNGSTHEMEN/NVERZEICHNIS MARKETINGFACHLEUTE Präsentations- und Kommunikationstechniken (Prüfungszeit: 25 Minuten mündlich) PRÄSENTATIONSTECHNIK UND METHODIK Mit

Mehr

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 9 Monate BERUFSBILD Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Das Service-Management

Das Service-Management Das Service-Management Henner Lenfers Dipl.-Päd. Eike Koebe Dr. Rolf Wabner TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 G e s o in i b i b l i o t h e k Beiue h J v.' i r t schatislehre lnvp;>;o:-i:

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz FA Finanz- R FA Finanz- R Handelsschule edupool.ch Inhalt 1. Berufsbild... 2 2. Ziele der Ausbildung... 2 2.1. Zielgruppe... 2 2.2.

Mehr

Dual Ausbildung Zwei Diplome eine Ausbildung

Dual Ausbildung Zwei Diplome eine Ausbildung Dual Ausbildung Zwei Diplome eine Ausbildung Marketingfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Ausbildung 2016/2017 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf aus? Als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter

Mehr

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Der neue Weg in eine berufliche Zukunft im Detailhandel Detailhandelsassistenten mit Eidg. Attest Detailhandelsfachleute mit Eidg. Detailhandelsfachleute mit

Mehr

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Abteilung Berufsmaturität Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Schuljahr 2015-2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BMS Langenthal 3 2. Prüfungsvorbereitungskurs A für die

Mehr

Modul 5. Marketing und Handel. Schlussprüfung. Projektarbeit. Module 5 bis 9. Modul 4. Module 1 bis 3. Technische Herkunft. Kaufm.

Modul 5. Marketing und Handel. Schlussprüfung. Projektarbeit. Module 5 bis 9. Modul 4. Module 1 bis 3. Technische Herkunft. Kaufm. Modul 5 Marketing und Handel Schlussprüfung Projektarbeit AGVS/UPSA - STARK IN AUTOS. 7009.D / 06/2010 Module 5 bis 9 Modul 4 Module 1 bis 3 Technische Herkunft Kaufm. Herkunft Modul 5 Marketing und Handel

Mehr

2008 Qualifikationsverfahren Detailhandelsassistentinnen/ Detailhandelsassistenten Detailhandelspraxis schriftlich Serie 1/3 Pos. 2.

2008 Qualifikationsverfahren Detailhandelsassistentinnen/ Detailhandelsassistenten Detailhandelspraxis schriftlich Serie 1/3 Pos. 2. 2008 Qualifikationsverfahren Detailhandelsassistentinnen/ Detailhandelsassistenten Detailhandelspraxis schriftlich Serie 1/ Pos. 2.1 Name: Vorname: Prüfungsnummer: Prüfungsdatum:............ Zeit 5 Minuten

Mehr

Ausbildung Marketingfachmann/frau

Ausbildung Marketingfachmann/frau Ausbildung Marketingfachmann/frau Ausbildung 2016/2017 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung öffnet Ihnen neue Perspektiven in attraktiven und zukunftsgerichteten

Mehr

Top-Prüfung. Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel (Teil 1 und 2 der Prüfung)

Top-Prüfung. Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel (Teil 1 und 2 der Prüfung) Top-Prüfung Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel (Teil 1 und 2 der Prüfung) 400 Testaufgaben zur Prüfungsvorbereitung Verkauf & Marketing - 70 Fragen Warenwirtschaft und Rechnungswesen - 80 Fragen Wirtschafts-

Mehr

Top-Prüfung Verkäufer/in

Top-Prüfung Verkäufer/in Top-Prüfung Verkäufer/in 300 Testaufgaben zur Prüfungsvorbereitung inkl. Lösungen Verkauf & Marketing - 70 Fragen Warenwirtschaft & Rechnungswesen - 80 Fragen Wirtschafts- und Sozialkunde - 150 Fragen

Mehr

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement)

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) Berufsmaturitätsreglement 413.326 Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) (vom 1. Oktober 2002) 1 Der Bildungsrat beschliesst:

Mehr

Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis. (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012)

Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis. (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012) Ausschreibung Trainer C Swiss Tennis (für Absolventen der J+S-Weiterbildung 2 vor 2012) 2015 In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen jeweils die männliche

Mehr

In Zusammenarbeit mit

In Zusammenarbeit mit Flüssiggaskurse 2016 In Zusammenarbeit mit Die neue EKAS-Richtlinie 6517 Flüssiggas definiert die Anforderung für das Ausführen von Flüssiggas-Installationen. Im Interesse der Sicherheit dürfen Arbeiten

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Weiterbildungskonzept: Projektleiter (m/w) für Sicherungstechnik

Weiterbildungskonzept: Projektleiter (m/w) für Sicherungstechnik Weiterbildungskonzept: Projektleiter (m/w) für Sicherungstechnik Inhalt: Einleitung - Vorwort - Weiterbildungsziel - Teilnahmevoraussetzung - Bildungswillen Weiterbildungsaufbau - 1 Weiterbildungsschritt

Mehr

Detailhandelsfachmann/-fachfrau EFZ nach BBV Art. 32

Detailhandelsfachmann/-fachfrau EFZ nach BBV Art. 32 Detailhandelsfachmann/-fachfrau EFZ nach BBV Art. 32 Inhalt 1 Übersicht berufsbegleitendes Kursangebot... 4 2 Ausbildungsziel... 5 3 Anforderungen... 6 4 Fächer... 6 4.1 Betriebskenntnisse... 6 4.2 Sortimentskenntnisse...

Mehr

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Angaben zum Antragssteller Firma: Phylak Sachsen (Schweiz) GmbH Adresse: Bahnhofstr. 9, 3432 Lützelflüh Ansprechperson: Claudia Stalder

Mehr

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb Lehrgang zur Vorbereitung auf die MarKom-Zulassungsprüfung MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Bildungsangebote Die neuen Berufe in Marketing und

Mehr

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Copyright des gesamten Lehrgangkonzeptes ibbk Institut für Bildung, Beratung und Kommunikation, Bülach H+ Bildung, Aarau

Mehr

Zeit- und Selbstmanagement Refresher-Seminar Zeit ist Leben

Zeit- und Selbstmanagement Refresher-Seminar Zeit ist Leben Zeit- und Selbstmanagement Refresher-Seminar Zeit ist Leben MÄRCHY Personalentwicklung Ziele Identifikation und Reduktion von versteckten Zeitdieben Bessere Kenntnis des Zeittyps mit Stärken und Schwächen

Mehr

Bauleiter / Bauleiterin Hochbau

Bauleiter / Bauleiterin Hochbau Bauleiter / Bauleiterin Hochbau Vorbereitung auf die Höhere Fachprüfung HFP eidg. dipl. Bauleiter/in Hochbau Berufsbegleitender Lehrgang in 6 Semestern Inhalt Allgemeines Ausbildungsziele Eidgenössische

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung. Was ist das Ziel der MarKom Zulassungsprüfung? Der Basislehrgang MarKom bereitet die Teilnehmenden auf die Zulassungsprüfung MarKom vor. Neben

Mehr

Bildungsordnung der Höheren Lehre

Bildungsordnung der Höheren Lehre Verkaufsexperte/in Bildungsordnung der Höheren Lehre 1. Beschreibung des Berufsbildes 2. Zugangsvoraussetzungen 3. Lehrdauer 4. Betrieblicher Ausbildungsrahmen 5. Formale Ausbildung 6. Qualifizierungsverfahren

Mehr

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Learny Ausbildungszentrum Heimstrasse 46 8953 Dietikon Tel. 044-740 17 71 Fax 044-740

Mehr

Reglement für die Aufnahme in die Pilotklassen der Informatikmittelschulen (IMS) an Handelsmittelschulen des Kantons Zürich

Reglement für die Aufnahme in die Pilotklassen der Informatikmittelschulen (IMS) an Handelsmittelschulen des Kantons Zürich Aufnahmereglement Informatikmittelschulen (IMS) 1.50.51 Reglement für die Aufnahme in die Pilotklassen der Informatikmittelschulen (IMS) an Handelsmittelschulen des Kantons Zürich (vom 1. Januar 010) 1,

Mehr

Ausbildung Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis

Ausbildung Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Ausbildung Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Ausbildung 2016/2017 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung öffnet Ihnen neue Perspektiven

Mehr

Fachschule. für. Detailhandel. Detailhandelsfachmann/-fachfrau. EFZ nach BBV Art. 32

Fachschule. für. Detailhandel. Detailhandelsfachmann/-fachfrau. EFZ nach BBV Art. 32 Fachschule Detailhandelsfachmann/-fachfrau für EFZ nach BBV Art. 32 Detailhandel Detailhandelsfachmann/-fachfrau EFZ nach BBV Art.32 Fachschule für Detailhandel 1 Fachschule Detailhandelsfachmann/-fachfrau

Mehr

Reglement über die Überbetrieblichen Kurse für Graveurin EFZ / Graveur EFZ Aarau,12. Februar 2015

Reglement über die Überbetrieblichen Kurse für Graveurin EFZ / Graveur EFZ Aarau,12. Februar 2015 Reglement über die Überbetrieblichen Kurse für Graveurin EFZ / Graveur EFZ Aarau,12. Februar 2015 Der Schweizerische Verband der Graveure, gestützt auf Artikel 16, Absatz 5 des Bundesgesetzes vom 12. Dezember

Mehr

CAS PFM CAS FiB CAS IB

CAS PFM CAS FiB CAS IB Certificate of Advanced Studies Zusatzausbildungen CAS im Bereich Integrative Fördermassnahmen IFM CAS PFM CAS FiB CAS IB Form, Struktur, Inhalte und Daten Bereichsleiterin IFM, integrative Fördermassnahmen

Mehr

Prüfungsinformation für die Kandidatinnen und Kandidaten

Prüfungsinformation für die Kandidatinnen und Kandidaten Qualifikationsverfahren Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann Prüfungsinformation für die Kandidatinnen und Kandidaten Erarbeitet durch: SSK, Sprachregionale Prüfungskommission im Detailhandel

Mehr

Elektro-Sicherheitsberater/in

Elektro-Sicherheitsberater/in Bildungszentrum für Technik Frauenfeld Elektro-Sicherheitsberater/in Lehrgang Jetzt anmelden! Lehrgang Elektro-Sicherheitsberater/in 1. Einführung Die Berufsprüfung Elektro-Sicherheitsberater/in richtet

Mehr

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura Uebersicht Dauer der Lehre Praktische Ausbildung 3 Jahre in Betrieben des Gross- und Detailhandels in allen Branchen des Detailhandels in Fach- und Spezialgeschäften, bei Grossverteilern usw. Detailhandels-Assistentin

Mehr

Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis. 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI)

Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis. 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

Schulungsreglement. für die Ausbildungsmodule zur höheren Fachprüfung. «Eidgenössisch diplomierter Eichmeister» 1. Allgemeines

Schulungsreglement. für die Ausbildungsmodule zur höheren Fachprüfung. «Eidgenössisch diplomierter Eichmeister» 1. Allgemeines vom 2. März 201 (ersetzt die Fassung vom 5. Oktober2010) «Eidgenössisch diplomierter Eichmeister» für die Ausbildungsmodule zur höheren Fachprüfung Schulungsreglement sprache vorausgesetzt. Die erwarteten

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wie sieht das Berufsbild Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter aus? An die Verkaufsleiterin/den Verkaufsleiter werden heute von der Wirtschaft

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses

Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses Angaben zum Antragssteller Firma: Beauty Alliance Schweiz AG Adresse: Sonnenhof 1, 8808 Pfäffikon SZ Ansprechperson: Frau Jrene Deck

Mehr

Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs)

Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs) Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs) Leitgedanken Eine gute Ausbildung von Lernenden verlangt die Unterstützung und Förderung der Vorgesetzten. Dabei geht es um mehr als die Vermittlung

Mehr

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation)

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Kurs: Projektmanagement (Moderation, Leadership, Team, Kommunikation) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen

Mehr

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in Curriculum Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in (Stand: Dez 2015) Europäische Biofeedback-Akademie, 2015 1 Inhalt Vorwort... 3 Kompakt-Ausbildung Biofeedbacktherapie... 4 Übersicht der Seminarmodule...

Mehr

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können.

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können. Spezial-Workshops für Lehrlinge Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden! Pearl S. Buck Jedes Unternehmen ist auf gute, leistungsfähige und motivierte Lehrlinge

Mehr

Bildungsgang Bank und Finanz HF

Bildungsgang Bank und Finanz HF Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 1.11..2011 Vers 3.11 Status Definitiv

Mehr

Reglement für die Fortbildung der Mitglieder von Swiss Snowsports

Reglement für die Fortbildung der Mitglieder von Swiss Snowsports Reglement für die Fortbildung der Mitglieder von Swiss Snowsports vom Version 5.12.2013 1 Reglement für die Fortbildung der Mitglieder von Swiss Snowsports 5.12.2013 1. Zweck Allgemeines Diese Bestimmungen

Mehr

7425 Ausbildung zum Shop-Manager

7425 Ausbildung zum Shop-Manager Durch die fortschreitende Filialisierung des Handels ergibt sich ein steigender Bedarf an Mitarbeiter, die die Verantwortung über Filialen als Shop-Manager übernehmen. Im Kurs Ausbildung zum Shop-Manager

Mehr

Erweiterte Allgemeinbildung

Erweiterte Allgemeinbildung Kurse Erweiterte Allgemeinbildung Schuljahr 2016/2017 Vers. 02 Inhaltsverzeichnis 1. Erweiterte Allgemeinbildung 3 1.1 Ausbildungsziele 3 1.2 Zielpublikum 3 1.3 Aufnahme 3 1.4 Unterrichtsfächer 3 2. Berufsmaturität

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW BL. Dipl. Betriebswirtschafter/in HF. Reglement über die Zulassung und die Anforderung an die Berufstätigkeit

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW BL. Dipl. Betriebswirtschafter/in HF. Reglement über die Zulassung und die Anforderung an die Berufstätigkeit HFW BL Dipl. Betriebswirtschafter/in HF Reglement über die Zulassung und die Anforderung an die Berufstätigkeit Stand: 29. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Zulassungsbedingungen 4 2 Nachweis über die

Mehr

Berufsmaturität Gesundheit &

Berufsmaturität Gesundheit & Informationen zur Berufsmaturität Gesundheit & Soziales an der BFGS Welche Wege führen an der BFGS zur Berufsmaturität? Die Berufsmaturität Gesundheit & Soziales kann an der BFGS auf verschiedenen Wegen

Mehr

Lehrgang "Ausbildung der Ausbilder" Lehr- und Stoffverteilungsplan. Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon: 0211 3892-523 Telefax: 0211 3892-555

Lehrgang Ausbildung der Ausbilder Lehr- und Stoffverteilungsplan. Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon: 0211 3892-523 Telefax: 0211 3892-555 Lehrgang "Ausbildung der Ausbilder" Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon: 0211 3892-523 Telefax: 0211 3892-555 01/2010 Lehrgang "Ausbildung der Ausbilder" Vorbemerkungen 1. Zielsetzung des Lehrgangs

Mehr

Ausbildung zum/zur Handels- und Marketingassistent/in Eine Ausbildung für das mittlere Management

Ausbildung zum/zur Handels- und Marketingassistent/in Eine Ausbildung für das mittlere Management Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammer Tirol Egger-Lienz-Straße 116 A-6020 Innsbruck Tel.+43 (0) 5 90 90 5-7777 Fax.+43 (0) 5 90 90 5-7448 www.tirol.wifi.at email: info@wktirol.at Ausbildung

Mehr

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Projektmanagement-AssistentIn IPMA Level D Der Lehrgang vermittelt Ihnen fundierte Grundlagen und Methoden zum Projektmanagement. Wir

Mehr

Fachschule für Detailhandel Hohlstrasse 535 Postfach 1707 CH-8048 Zürich +41 (44) (44)

Fachschule für Detailhandel Hohlstrasse 535 Postfach 1707 CH-8048 Zürich +41 (44) (44) Kurs orte Schuls ekretariat Telefon Fax Internet E-Mail Bas el Coop Bildungszentrum, Seminarstrasse 12-22, 4132 Muttenz Bern c/o AKAD, Genfergasse 3, 3000 Bern St. Gallen c/o KS Kaderschule, Lindenstrasse

Mehr

vom 9. Mai 2007 (Stand 1. Januar 2009)

vom 9. Mai 2007 (Stand 1. Januar 2009) Nr. 54g Reglement über den Master in Advanced Studies in Public History an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom 9. Mai 007 (Stand. Januar 009) Der Universitätsrat

Mehr

Kommunikationsausbildung

Kommunikationsausbildung Kommunikationsausbildung "Das habe ich doch gar nicht so gemeint!" - "Da haben Sie mich aber falsch verstanden!" Sind Ihnen solche oder ähnliche Aussagen bekannt? Vielleicht verleitet Sie diese Äusserungen

Mehr

Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Zertifikate

Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Zertifikate Pädagogische Hochschule Karlsruhe Zertifikate Allgemeines Zertifikat Berufsorientierung (BO) Was sind Zertifikate? Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe bietet ihren Studierenden die Möglichkeit, während

Mehr

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Weiterbildung Studienprogramm CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung weiterentwickeln. www.wb.phlu.ch CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Monika Mettler Studienleitung CAS BILU BB

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG in Kooperation mit bueroszene.ch Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMIN 13.-15. Juli 2016 Veranstaltungsort: CAMPUS SURSEE Seminarzentrum Leidenbergstrasse

Mehr

Fact-Sheet. Ihr erster Schritt ins Marketing!

Fact-Sheet. Ihr erster Schritt ins Marketing! Fact-Sheet Ihr erster Schritt ins Marketing! Seit 2009 ist der erfolgreiche Abschluss der MarKom-Zulassungsprüfung eine Voraussetzung für die Zulassung zu den Berufsprüfungen (eidg. Fachausweis) für Marketingfachleute,

Mehr

MEDTECH-SEMINARE. Produktmarketing Produktmanagement Strategischer Verkauf

MEDTECH-SEMINARE. Produktmarketing Produktmanagement Strategischer Verkauf Sigrid Triebfürst. Beratung. Training. Coaching. Marketing Produktmanagement Kommunikation MEDTECH-SEMINARE Produktmarketing Produktmanagement Strategischer Verkauf Weitere Seminar-Angebote finden Sie

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Ziel Dieser Lehrgang bereitet Sie auf die eidg. Berufsprüfung für Technische Kaufleute

Mehr

Ressort Hunde. Ausbildungsstrukturen. Lawinensuche LW Geländesuche GS. Stand: 2012. Inhalt. 1. Zulassungsbedingungen 1.1 Zulassung LW 1.

Ressort Hunde. Ausbildungsstrukturen. Lawinensuche LW Geländesuche GS. Stand: 2012. Inhalt. 1. Zulassungsbedingungen 1.1 Zulassung LW 1. Ressort Hunde Ausbildungsstrukturen Lawinensuche LW Geländesuche GS Stand: 2012 Inhalt 1. Zulassungsbedingungen 1.1 Zulassung LW 1.2 Zulassung GS 2. Ausbildungsstruktur LW 2.1 Eintrittstest LW 3. Ausbildungsstruktur

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis

Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis FA Finanz- R FA Finanz- R Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Inhalt 1. Berufsbild... 2

Mehr

Ausbildung Meister/in der Landwirtschaft Eine Information der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle bei der Landwirtschaftskammer Vorarlberg

Ausbildung Meister/in der Landwirtschaft Eine Information der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle bei der Landwirtschaftskammer Vorarlberg Ausbildung Meister/in der Landwirtschaft Eine Information der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle bei der Landwirtschaftskammer Vorarlberg Seite 1 Vorwort: Die Qualifizierung zum Meister ist nach wie

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang zum CIRO Certified Investor Relations Officer beim DIRK Deutscher Investor Relations Verband e.v.

Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang zum CIRO Certified Investor Relations Officer beim DIRK Deutscher Investor Relations Verband e.v. Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang zum CIRO Certified Investor Relations Officer beim DIRK Deutscher Investor Relations Verband e.v. Die vorliegende Studien- und Prüfungsordnung regelt die

Mehr

Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren. 1. Die Rolle des Einzelhandels in der Gesamtwirtschaft 7

Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren. 1. Die Rolle des Einzelhandels in der Gesamtwirtschaft 7 Inhaltsverzeichnis LF 1 Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren 1. Die Rolle des Einzelhandels in der Gesamtwirtschaft 7 1.1 Vom Bedürfnis zur Nachfrage nach Gütern 9 1.2 Von der Nachfrage zur Produktion

Mehr

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Ausbildung Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das

Mehr

Forum für Erwachsenenbildung. Die lernende Organisation - Weiterbildung im Detailhandel. Nadine Gembler Zürich, 4. November 2011

Forum für Erwachsenenbildung. Die lernende Organisation - Weiterbildung im Detailhandel. Nadine Gembler Zürich, 4. November 2011 Forum für Erwachsenenbildung Die lernende Organisation - Weiterbildung im Detailhandel Nadine Gembler 1. Ausgangslage Coop im Profil 1 915 Verkaufsstellen Ca. 20.0 Milliarden Franken Gesamtumsatz Rund

Mehr

SCHULBIBLIOTHEKAR/IN

SCHULBIBLIOTHEKAR/IN PÄDAGOGISCHES INSTITUT DES BUNDES FÜR NIEDERÖSTERREICH ABTEILUNG FÜR LEHRER AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN A-2020 Hollabrunn, Dechant Pfeifer-Str. 3 Tel.: 02952/4177/13 e-mail: bbs@pinoe-hl.ac.at LEHRGANG

Mehr

Leitfaden Präsentation

Leitfaden Präsentation Leitfaden Präsentation Anhang A2 Anforderungen und Vorgaben für die Kandidatinnen und Kandidaten sowie Indikatoren und Kriterien für die Bewertung der mündlichen Prüfungsleistung: Präsentation (Leitfaden

Mehr

BBL - Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung

BBL - Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung VdM Verband deutscher Musikschulen e.v. Plittersdorfer Straße 93 53173 Bonn Telefon: 02 28/95 70 6-0 Fax: 02 28/95 70 6-33 E-Mail: vdm@musikschulen.de Internet: www.musikschulen.de Ausschreibung zum 34.

Mehr

Reglement für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und dem Kinderschwimmen WAKI

Reglement für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und dem Kinderschwimmen WAKI Reglement für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und dem Kinderschwimmen WAKI Art 1. Allgemeines swimsports.ch ist zuständig für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Das Einzelhandelsunternehmen erkunden und präsentieren. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Das Einzelhandelsunternehmen erkunden und präsentieren. Inhaltsverzeichnis 4 Lernfeld 1 Das Einzelhandelsunternehmen erkunden und präsentieren 1 Sich konzentrieren und lernen.............................................................................. 12 1.1 Tipps zum Lernen.....................................................................................

Mehr