> Inhaltsverzeichnis. > Liebe Lehrerinnen und Lehrer, 1 > Einzelplatz- und Netzwerkinstallation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "> Inhaltsverzeichnis. > Liebe Lehrerinnen und Lehrer, 1 > Einzelplatz- und Netzwerkinstallation"

Transkript

1 > Inhaltsverzeichnis > Liebe Lehrerinnen und Lehrer, willkommen bei der neuen ALFONS Lernwelt Schullizenz, die speziell für die Belange in Schulen und Bildungseinrichtungen entwickelt wurde. 1 Einzelplatz- und Netzwerkinstallation Installation ALFONS Schullizenz ALFONS Lernwelt Manager Die ALFONS LERNWELT Die Villa und ihre Etagen Menü: Kinderleichte Navigation Der Empfang Der Lernturm Das Dachstübchen Das Magazin Eigenes Zimmer Das Kaminzimmer Der Archivkeller Online-Anbindung Software Support Impressum Noch mehr Infos zu ALFONS Lernwelt unter 1 > Einzelplatz- und Netzwerkinstallation Die Schullizenz kann sowohl als Einzelplatzinstallation als auch im Netzwerk installiert werden. Eine Einzelplatzinstallation wählen Sie, wenn Sie das Programm auf einem Rechner ohne Netzwerkanbindung installieren möchten. Wenn hingegen mehrere PCs über ein Netzwerk verbunden sind, bietet Ihnen die ALFONS Lernwelt Schullizenz größte Flexibilität, die Installation an die Gegebenheiten Ihres Netzwerks anzupassen. Die ALFONS Lernwelt Schullizenz ist in verschiedene Funktionen unterteilt, wobei ein Rechner im Netzwerk genau eine oder auch mehrere Funktionen übernehmen kann. Die Funktionen sind: > Fileserver: Hier werden alle Dateien der ALFONS Lernwelt zentral in einem Ordner installiert. Alle Arbeitsplätze benötigen Leserechte für diesen Ordner. > Datenserver: Hier wird ein Prozess als Programm (im Vordergrund) oder als Dienst (im Hintergrund) ausgeführt, der alle Lese- und Schreibzugriffe auf die zentrale Datenbank für ALFONS Lernwelt übernimmt. Die Kommunikation mit den Arbeitsplätzen findet über TCP/IP statt. Die Arbeitsplätze benötigen keine Lese- oder Schreibrechte. > Arbeitsplätze (Clients): Auf den Arbeitsplätzen werden keine Dateien installiert. Es werden lediglich Verknüpfungen zu den Programmen auf dem Fileserver erstellt. Dementsprechend ist die Netzwerkinstallation auch mehrstufig: Zunächst erfolgt die Installation auf den Rechner, der die Funktion als Fileserver übernimmt. Danach werden vom Ordner mit der Netzwerkinstallation aus zunächst der Datenserver und dann die Arbeitsplätze konfiguriert. Im Folgenden einige Beispiele für typische Konstellationen: 1

2 Netzwerk mit einem dedizierten Server, auf dem sich die Netz werk installation befindet. Der ALFONS Datenserver wird ebenfalls auf dem Serverrechner installiert und läuft als Dienst/ Daemon. An allen Schüler- und Lehrerarbeitsplätzen kann jederzeit mit ALFONS Lernwelt gear beitet werden. Netzwerk mit einem Fileserver, auf dem sich die Netzwerk in stallation befindet. Der ALFONS Datenserver wird auf einem Rechner installiert, auf dem ein MySQL-Datenbankserver installiert ist, und läuft als Dienst/ Daemon angebunden an den MySQL-Server. An allen Schülerund Lehrerarbeitsplätzen kann jederzeit mit ALFONS Lernwelt gearbeitet werden. Vernetzter Computerraum mit einem NAS-System/Filebox, auf dem sich die Netzwerk installation befindet. Der Datenserver wird auf dem Lehrerrechner installiert und vom Lehrer manuell gestartet, bevor die Klasse mit der Arbeit mit ALFONS Lernwelt an den Schülerarbeitsplätzen beginnt. Fileserver Datenserver Lehrerrechner Schülerrechner Konfiguration Dateitransfer Datenbanktransfer Wenn Sie mehrere Programme aus der Reihe ALFONS Lernwelt Schullizenz erworben haben, müssen diese im gleichen Ordner auf dem Fileserver installiert werden. Hier sind dann bei der Installation oder Deinstallation keine weiteren Änderungen an der Konfiguration der Arbeitsplätze und des Datenservers nötig. Bitte beachten Sie, dass zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Handbuchs der Datenserver nur auf einem Rechner mit einem der folgenden Betriebssysteme installiert werden kann: > Windows 2000, XP, Vista, 7, Server 2003 und 2008 > Mac OSX 10.5, 10.6 Die Unterstützung weiterer Betriebssysteme ist geplant, bitte fragen Sie diesbezüglich beim Support an. Als Fileserver können Rechner mit allen Betriebssystemen verwendet werden, die den Dateitransfer zu den angeschlossenen Clients unterstüt zen, also auch NAS-Systeme etc. 2 > Installation ALFONS Schullizenz Ein Rechner ohne Netzwerkanbindung, auf dem ALFONS Lernwelt als Einzelplatz installiert wird. Bitte melden Sie sich als Administrator an. Die Installation kann nur durchgeführt werden, wenn Sie Schreibrechte auf dem Ziellaufwerk besitzen. 2 3

3 Starten Sie die Installation durch einen Klick auf das Setup. Unter Windows startet die Installation automatisch, sofern Sie die Autostart-Funktion aktiviert haben. Installation auf diesem Computer als Einzelplatz Installation für das Netzwerk Zielverzeichnis wählen Sie können den vorgegebenen Ordner verwenden oder einen anderen auswählen. Der Ordner muss genügend Platz für alle Programme der ALFONS Lernwelt bieten, denn sie müssen alle in den gleichen Ordner installiert werden. Bei einer Netzwerkinstallation muss dieser Ordner außerdem für alle Benutzer im Netzwerk zum Lesen freigegeben sein. Bitte geben Sie das Zielverzeichnis für ALFONS Lernwelt Schullizenz an. Zielverzeichnis: D:\AlfonsNW Nach der Zustimmung zu den Lizenzbedingungen geben Sie die Registrierungsnummer ein, die Sie beim Kauf der Schullizenz der ALFONS Lernwelt erhalten haben. Ein Klick auf Weiter und die Installation beginnt. Nun werden alle Dateien entpackt und kopiert, was einige Minuten dauern kann. Name: Grundschule XYZ Registriernummer: xxxx - xxxx - xxxx - xxxx Art der Installation Wenn Sie die ALFONS Lernwelt auf einen einzelnen Computer ohne Netzwerkanbindung installieren möchten, wählen Sie den oberen Eintrag. Das Programm funktioniert dann wie die Einzelversion und bietet zusätzlich die Möglichkeit der Teamarbeit. Für eine Netzwerkinstallation wählen Sie den unteren Eintrag. 4 5

4 Ist die Installation abgeschlossen, erfolgt eine entsprechende Meldung Installation beendet. Im Windows-Startmenü müsste folgender Eintrag zu sehen sein: Netzwerkinstallation Um die Netzwerkinstallation abzuschließen, sind zwei weitere Schritte nötig, die Konfiguration des Datenservers, der die zentrale Datenbank- Anbindung für alle Arbeitsplätze darstellt und die Konfiguration der Arbeitsplätze. Bei der Netzwerkinstallation wird in dem von Ihnen ausgewählten Zielverzeichnis ein Unterordner CONFIG erzeugt. Dort befinden sich die beiden Setup-Dateien für Datenserver und Clients. Diese Setups werden jeweils von dem Rechner aus aufgerufen, der konfiguriert werden soll. Dazu ist nötig, dass der Ordner mit der Netzwerkinstallation im Netzwerk zum Lesen freigegeben ist. Sollte dies noch nicht der Fall sein, müssen Sie das nun erledigen. Eine kurze Anleitung dazu finden Sie in der Datei HINWEISE.PDF im Hauptverzeichnis Ihrer DVD. Die Konfiguration des Datenservers Der Datenserver kann auf dem Rechner mit der Netzwerkinstallation laufen oder auf einem anderen Rechner, der im Netzwerk erreichbar ist, z.b. dem Lehrerarbeitsplatz. Starten Sie von dem Rechner aus, auf dem der Datenserver laufen soll, in dem Ordner CONFIG der Netzwerkinstallation die Setup- Datei alwserverconfig.exe und konfigurieren Sie den Datenserver im gewünschten Laufwerk/Ordner. Installationsverzeichnis Bitte geben Sie das Verzeichnis an, in dem Sie ALFONS Lernwelt Datenserver installieren wollen. Installationsverzeichnis: C:\Program Files\alwserver Nun legen Sie den Ordner für die Anwendungsdaten (Logdateien usw.) fest. Verzeichnis für die Anwendungsdaten Bitte geben Sie das Verzeichnis an, in dem die Anwendungsdaten (Logdateien etc.) gespeichert werden sollen. Bitte beachten Sie, dass dieses Verzeichnis nicht von HDD-Sheriff, HDGuard o.ä. überwacht wird Verzeichnis: C:\ProgramData\alwnw 6 7

5 ALFONS Datenserver als Dienst Wir empfehlen, ALFONS Datenserver als Dienst einzurichten, der automatisch beim Systemstart gestartet wird. Alternativ dazu können Sie den Dienst auch jeweils manuell starten, jedoch unbedingt, bevor das Programm ALFONS Lernwelt auf den Arbeitsplätzen gestartet wird. ALFONS Datenserver als Dienst einrichten Ja Nein Falls Sie ALFONS Datenserver als Dienst einrichten möchten, geben Sie bitte an, wie der Datenserver-Dienst gestartet werden soll. Auswahl der Datenbank Eine SQLite-Datenbank ist im Programm integriert. Falls Sie bereits einen MySQL-Datenbankserver (nicht im Programm enthalten) nutzen, können Sie den unteren Eintrag auswählen und die diesbezüglichen MySQL-Einstellungen vornehmen. Der MySQL-Daten bankserver ist nicht erforderlich, jedoch gegenüber der SQLite-Datenbank gerade bei sehr umfangreichen Datenbanken schneller und leistungsfähiger. Integrierte dateibasierte SQLite-Datenbank verwenden Anbindung an einen MySQL-Datenbankserver (sofern vorhanden) Starttyp: Automatisch beim Systemstart Kommunikationseinstellungen Die IP-Adresse des Rechners und die Standard-Portnummer sind bereits eingetragen. Wenn die Datenserver-Konfiguration mit einem Konto gestartet wird, das keine ausreichenden Rechte hat, um die Konfigurationsdateien auf dem Rechner mit der Netzwerkinstallation zu aktualisieren, erhalten Sie vor dem Ende der Installation folgenden Hinweis, wie Sie das Problem beheben können. Bitte führen Sie dann die Konfiguration wie angegeben mit einem anderen Benutzerkonto erneut aus oder nehmen Sie die notwendigen Änderungen an den Dateien manuell vor. 8 9

6 Wenn die Installation abgeschlossen ist, erfolgt eine entsprechende Meldung ALFONS Datenserver Konfiguration beendet. Im Windows-Startmenü müsste folgender Eintrag zu sehen sein: Falls der Datenserver auf einem Computer mit einer Firewall läuft, muss der Datenserver in der Firewall für Zugriffe aus dem lokalen Netzwerk freigegeben werden. Informationen zu den Firewall-Einstellungen finden Sie in der Datei HINWEISE.PDF im Hauptverzeichnis Ihrer DVD. Konfiguration der Arbeitsplätze (Clients) Auf die Arbeitsplätze werden keine Dateien kopiert, sondern nur Verknüpfungen zu den Dateien der Netzwerkinstallation erzeugt. Wenn die Installation abgeschlossen ist, erfolgt eine entsprechende Meldung Konfiguration des Arbeitsplatzes beendet. Im Windows-Startmenü müsste folgender Eintrag zu sehen sein: Sie starten von allen Client-PCs (Schüler- und Lehrerarbeitsplätze) aus über das Netzwerk die Setup-Datei alwclientconfig.exe aus dem CONFIG-Ordner der Netzwerkinstallation. Sie finden dort auch eine Skriptdatei alwclientconfig_silent.cmd (für Windows) bzw. alwclientconfig_silent.sh (für Mac OS), mit der Sie einen Schülerarbeitsplatz in einer stillen Installation (ohne Benutzereingaben) konfigurieren können. Dieses Skript können Sie falls Ihr Netzwerk über entsprechende Fähigkeiten verfügt auch mit dem nächsten Systemstart der Client-PCs ausführen lassen. Nachfolgend die Beschreibung der Arbeitsplatzkonfiguration. Sie haben die Wahl, ob der Arbeitsplatz als Schülerarbeitsplatz oder als Lehrerarbeitsplatz konfiguriert wird. An einem Lehrerarbeitsplatz haben Sie zusätzlich einen Zugriff auf den ALFONS Lernwelt Manager und können so die Daten aller Klassen und Schüler verwalten. Anders als bei der Installation auf dem Einzelplatz erhalten Sie bei der Netzwerkinstallation nicht für jedes Programm ein Icon am Desktop (z.b. für Mathematik 1 oder Deutsch 2), sondern nur ein einziges Icon ALFONS Lernwelt Schullizenz. Damit können Sie jedoch alle Fächer/ Klassen starten. Im Programm schalten Sie dann mit dem Stoffwechsler zwischen den installierten Fächern/Klassen hin und her

7 3 > ALFONS Lernwelt Manager Der ALFONS Lernwelt Manager ist ein Programm zur Verwaltung von Klassen und anderen Benutzergruppen. Benutzerverwaltung Übungsprotokolle Testergebnisse Administration Beenden 4 > Die ALFONS LERNWELT Einstellbare Funktionen der Schullizenz Einige Funktionen der ALFONS Lernwelt können vom Administrator bzw. der Lehrkraft eingestellt werden. Dazu gehören insbesondere > Sperren oder Freigeben des Internetzugangs > Sperren oder Freigeben der Druckfunktion > Sperren oder Freigeben der Möglichkeit, Benutzerdaten einzugeben, zu ändern oder zu löschen > Verwenden der Übungsempfehlungen. Sollten Sie die Voreinstellungen ändern wollen, finden Sie eine ausführliche Anleitung in dem Dokument EINSTELL.PDF im Hauptverzeichnis der ALFONS Lernwelt-DVD. In Abhängigkeit von den Einstellungen kann die Funktionalität verändert sein oder der Bildschirm kann anders aussehen. In diesem Handbuch sind die entsprechenden Stellen mit diesem Symbol gekennzeichnet. Einzel- und Teamarbeit in der ALFONS Lernwelt In der Schulversion ist neben der Einzelarbeit auch eine Arbeit im Zweier team möglich. Hier ergeben sich bei bestimmten Funktionen Einschränkungen oder Änderungen gegenüber der Einzelarbeit. Der Lernwelt Manager bietet folgende Funktionen: > Anlegen, ändern und löschen von Benutzergruppen > Automatische Umbenennung von Benutzergruppen bei Schuljahreswechsel > Anlegen, ändern und löschen von einzelnen Benutzern > Verschieben einzelner Benutzer in andere Benutzergruppen > Einsehen, ausdrucken oder löschen einzelner Nutzerprotokolle > Einsehen, ausdrucken oder löschen einzelner Testergebnisse > Einfache Bereinigung der Datenbank Die verschiedenen Funktionen sind durch eine Reiterstruktur klar gegliedert. Die Menüführung ist einfach und übersichtlich. Zusätzliche Informationen finden Sie in der Datei MANAGER.PDF im Hauptverzeichnis Ihrer DVD. Im Gästebuch können durch Anklicken zwei Namen als Team angemeldet werden, bis die Sitzung beendet ist oder das Team sich selbst wieder abmeldet. Das Dachstübchen, das Magazin und die Privatzimmeretage sind bei Teamarbeit nicht zugänglich, da diagnostische Tests ebenso wie das Einrichten des eigenen Zimmers nur für einzelne Kinder sinnvoll sind. Für das Team wird ein Protokoll erstellt, das auch im Archivkeller zur Verfügung steht. Gleichzeitig wird die Arbeit des Teams auch in den individuellen Protokollen der beiden Mitglieder festgehalten. Teams können für jede Sitzung neu gebildet werden und starten grundsätzlich mit 0 Hellern. Jedes Team kann die Heller, die es erarbeitet, im Kaminzimmer zum Spielen verwenden

8 > Menü: Kinderleichte Navigation Bleiben dem Team Heller übrig, so werden sie den Teammitgliedern zu gleichen Teilen auf ihr eigenes Konto gutgeschrieben. In diesem Handbuch sind die Stellen, die die Teamarbeit betreffen, mit diesem Symbol gekennzeichnet. 5 > Die Villa und ihre Etagen Hier präsentiert sich die Villa mit allen Etagen und Zimmern: Hinter den Symbolen verbergen sich wichtige Programmfunktionen. Mit diesem Pfeil geht man in der Villa um einen Schritt zurück. Die blaue Anzeige verrät den aktuellen Heller-Kontostand. Dieses Symbol zeigt den Erfolg bzw. Misserfolg beim Lösen der Aufgaben. Durch die Grüne Tür verlässt man die ALFONS-Villa. 8 5 Der Lautsprecher hat einen Regler für die Lautstärke. Ein Klick auf den Lautsprecher lässt alle Geräusche verstummen Mit einem Klick auf den kleinen braunen Vollbildknopf kann man zwischen dem Vollbildmodus (das Programm füllt den ganzen Bildschirm) und dem Programmfenstermodus hin- und herschalten. Alternativ kann die Funktionstaste [F5] verwendet werden ALFONS, der gute Geist 2 Menü 3 Empfang 4 Lernturm Dachstübchen (für Teams nicht zugänglich) 6 Magazin (für Teams nicht zugänglich) 7 Eigenes Zimmer (für Teams nicht zugänglich) 8 Kaminzimmer 9 Archiv Der Stoffwechsler erlaubt es, schnell zwischen den Fächern und Klassen hin- und herzuspringen. Er wird nur angezeigt, wenn mehrere Klassen/Fächer installiert sind. Wer Unterstützung beim Lösen der Aufgaben braucht, klickt einfach auf die grüne Flasche. ALFONS hat einen passenden Lösungstipp auf Lager. Mit dem weißen Knopf neben seiner Flasche kann ALFONS auf Wunsch stillgelegt und wieder aufgeweckt werden

9 > Der Empfang Ist die Option der selbstständigen Anmeldung durch die einzelnen Kinder nicht freigegeben, dann sind im Gästebuch kein Eingabefeld und kein Stift zu sehen. Die Namen werden dann über den Lernwelt Manager vom Administrator eingetragen. Mit einem Klick auf dieses Symbol (RSS-Feed) an der Pinnwand im Empfang erhält man die neuesten Infos, ob z. B. ein Programm-Update zur Verfügung steht. Zuerst wählt man das Klassen-Gästebuch aus dem Regal, wenn es nicht bereits auf dem Pult liegt. Anmeldung zur Einzelarbeit: Zur Anmeldung trägt man einfach den Vornamen und Namen in das dicke, rote Gästebuch ein. Ist dieser Name bereits vorhanden, muss er nur noch ausgewählt und per Klick auf den grünen Haken bestätigt werden. Mit dem Stift lässt sich der Name ändern. Ist das Ändern gesperrt, ist kein Stift zu sehen. Der Radiergummi löscht den Namen und damit auch alle Einstellungen, Protokolle und die erarbeiteten Heller. Ist das Löschen der Namen gesperrt, so ist kein Radiergummi zu sehen. Anmeldung zur Teamarbeit: Will ein Zweierteam an die Arbeit, dann werden einfach diese zwei Namen ausgewählt. Ein Klick auf den grünen Haken bestätigt die Teambildung. Ist das Üben im Team nicht freigegeben, lässt sich kein zweiter Name markieren

10 > Der Lernturm Die vielen verschiedenen Übungsbildschirme lassen sich grundsätzlich alle gleich bedienen Im Lernturm befinden sich die Turmzimmer mit den Übungen und ganz oben das Dachstübchen mit dem Trainingsraum ( nicht zugänglich in der Teamarbeit). 4 1 Ganz oben links ist ein Kreis, der den Übungsnamen anzeigt. 2 Der kleine Streifen oben rechts zeigt den Fortschritt und den Erfolg des Übens. 3 Die Aufgabenstellung wird immer vorgelesen. Sie wird wiederholt, wenn man auf das Lautsprecher-Symbol links oben klickt. In jedem Turmzimmer gibt es 12 Monitore, die jeweils durch einen Klick angewählt werden können. 4 Mit dem grünen Haken (meist geht auch die Enter-Taste), wird die Antwort bestätigt. Bei einer fehlerhaften Lösung kann jede Aufgabe einmal wiederholt werden. Nach dem zweiten Fehlversuch zeigt ALFONS die Lösung

11 > Das Dachstübchen Auch in der Aufgabe selbst gibt es oft einen oder mehrere Lautsprecher. Hier kann man alle Sounds noch einmal anhören. Mit einem Klick auf das gelbe T öffnet sich ein Textstreifen mit der deutschen Übersetzung (nur bei Englischprogrammen). Ganz oben im Turm ist das Dachstübchen. Hier finden sich die Einstufungstests und Trainings für das jeweilige Fach bzw. die jeweilige Klassenstufe. Für Teams ist das Dachstübchen gesperrt, weil man für Tests und Trainings einzeln angemeldet sein muss. Daher ist diese Etage im Turm für Teams auch farblos grau. 1 1 Extrablatt Zur Unterstützung gibt es zu vielen Übungen auch noch Extrablätter, die mit dem kleinen Zettel unten im Menü geöffnet werden können Beim Üben verdienen die Kinder Heller, die auf ihrem Konto gutgeschrieben werden. Die blaue Heller-Kontoanzeige zeigt den Kontostand Nach der Rückkehr ins Turmzimmer lässt sich auf der Anzeige tafel ablesen, wie viele Aufgaben bei einer Übungsfolge richtig oder falsch gelöst wurden Trimmrad 2 Hüpfball 3 Kegel 4 Fußball 5 Hulareifen 6 Springseil 7 Ringe 8 Rotes Seil 9 Kraftfeder 10 Ball 11 Hanteln Der Einstieg im Dachstübchen erfolgt über das Trimmrad. Die Kinder wählen einen der beiden Tests, die sich hinter den grünen Tafeln am Trimmrad verstecken

12 Nach dem Trimmradtest macht sich eines der Trainingsgeräte (siehe Seite 21) bemerkbar. Hier verbirgt sich die empfohlene Trainingseinheit. Die Übungen sind aber auch frei wählbar, so dass jedes Trainingsgerät benutzt werden darf. Je nach Fach und Klasse sind die Geräte mit unterschiedlichen Trainingsthemen belegt. > Das Magazin Sobald der Test oder auch eine Trainingseinheit absolviert wurde, gibt es zur Belohnung eine Urkunde. Auf der Rückseite der Urkunde präsentiert sich eine genaue Auswertung der Übungen. Anhand dieser Ergebnisse lässt sich leicht ablesen, wo noch Übungsbedarf besteht oder welche Inhalte schon sicher beherrscht werden. Das Magazin ist das große Einkaufsparadies der Villa. Hier können die Kinder die hart verdienten Heller gegen all die Dinge eintauschen, die sie für ihr eigenes Reich in der ALFONS-Villa dringend brauchen. Teams können nicht zum Einkaufen ins Magazin gehen. Sie haben ja auch kein eigenes Teamzimmer. Teams sehen das Magazin deswegen ganz in Grau. Aber alle Heller, die sich ein Team erarbeitet, werden ganz gerecht auf beide Mitglieder aufgeteilt, wenn sie nicht im Kaminzimmer verspielt werden Möbel 2 Spiel/Hobby 3 Raumausstattung 4 Dekoration 22 23

13 > Eigenes Zimmer Vier lustige Automaten präsentieren jeweils sechs verschiedene Sortimente mit einer riesigen Auswahl an Wandfarben und Tapeten, Möbeln, elektronischen Geräten, Lampen und vieles mehr. Sogar Fenster mit verschiedenen Aussichten sind im Angebot. In der ALFONS-Villa bekommt jedes Kind sein eigenes Zimmer, das ganz nach Belieben eingerichtet werden kann. Vor dem ersten Einkauf im Magazin muss klar Schiff gemacht werden. Der Vormieter hat seinen Müll liegen lassen. Teams können kein eigenes Zimmer einrichten. Das bleibt schließlich dem Geschmack jedes einzelnen Mitglieds überlassen. Deswegen sehen Teams in der Villa auch nur eine graue Zimmeretage. Mit den bunten Knöpfen wählt man die gewünschte Warengruppe wie Tische oder Stühle. Der Zauberspiegel zeigt, wie die Gegenstände im Zimmer aussehen werden. Klickt man auf dieses Symbol, wird der ausgewählte Gegenstand bezahlt. Mit den Pfeilen kann man durch das Sortiment blättern. Um einzelne Gegenstände zu verschieben, werden sie mit der Maustaste angeklickt und dorthin gezogen, wo sie ihren Platz haben sollen. Mit dem Besen lassen sich Dinge entfernen. Der Spiegel dreht Gegenstände einfach um. Hier kann sich jeder einen ALFONS-Mitgliedsausweis für die Homepage machen

14 > Das Kaminzimmer Die Kamera macht einen Schnappschuss und das Foto wird auf die Internetseite der ALFONS-Villa hochgeladen. Das geht aber erst, wenn aus der anfangs roten Kamera eine grüne geworden ist. Das erreicht man durch fleißiges Üben und geschmackvolles Einrichten. Mit dem Drucker kann man sich ein Foto des Zimmers ausdrucken. Mit dieser Diskette lässt sich das eigene Zimmer als Bild abspeichern. Ein Klick auf das Symbol, dann wählt man die Bildschirmauflösung und speichert das Bild in ein gewünschtes Verzeichnis. Von hier aus kann man es zum Beispiel als Desktop-Bild verwenden. Wer fleißig geübt hat, braucht auch mal eine kleine Abwechslung zum Entspannen. Im Kaminzimmer gibt es vier spannende Spiele, die den Kindern auch ein wenig Geschicklichkeit, Konzentration und logisches Denken abverlangen. Der Spiel-O-Mat zeigt an, wie viele Heller für jedes einzelne Spiel fällig werden. Bei allen vier Spielen gibt es Listen, in die sich die zehn besten Spieler eintragen können. Den Champion jedes Spiels sieht man auch auf den kleinen Zetteln an der Pinnwand im Empfang Mit Karacho durch den Park Alle Bewohner der ALFONS-Villa können sich einen ALFONS- Mitgliedsausweis machen. Es werden hier nur Informationen und Daten preis gegeben, die unbesorgt veröffentlich werden können. Alle Angaben werden nach dem Ausfüllen des Ausweises gespeichert. Wurde bereits ein Schnappschuss des Zimmers ins Internet geladen, dann erscheint: Homepage aktualisieren. 2 Konzert der Geister 3 Im Drachenstollen 4 Die Mauer der Gummibärchen 26 27

15 > Der Archivkeller Im Kellergeschoss der Villa befindet sich das Archiv. Hier werden alle Urkunden, Protokolle, Statistiken, Test- und Trainingsergebnisse von den Kindern aufbewahrt. Anhand dieser Aufzeichnungen lässt sich schnell feststellen, welche Übungen schon absolviert wurden und wie erfolgreich die Aufgaben bearbeitet wurden. 1 Testergebnisse und Urkunden (für Teams nicht zugänglich) Im grünen Spind liegen alle Testergebnisse aus dem Dachstübchen zusammen mit den zugehörigen Urkunden. Das grüne Symbol rechts zeigt auf einen Blick, ob es ein Test auf dem Trimmrad war oder eine Trainingseinheit. Für Teams gibt es keine Testergebnisse, weil das Dachstübchen nur einzeln zu betreten ist. Alle Seiten der Statistiken kann man auch ausdrucken Statistische Auswertungen 3 Übungsprotokolle 4 Marmeladenschrank In der Truhe am Ausgang werden alle statistischen Auswertungen zum Übungserfolg gesammelt. Die Ergebnisse aller Übungsrunden sind hier in verschiedenen Ebenen zusammengefasst. Mit einem Klick auf einen Balken kommt man immer eine Ebene tiefer. In der obersten Ebene findet man die Fächer und Klassenstufen, in der zweiten Ebene die Turmzimmer und in der dritten Ebene alle Übungen des Turmzimmers. Grün ist top, Rot weist darauf hin, dass hier noch ein wenig Übungseifer gefragt ist. Im braunen Rollschrank stapeln sich die Übungsprotokolle. Hier sind alle Übungsrunden aufgereiht. Möchte man genauere Informationen darüber, wie ein Kind bei den einzelnen Übungen abgeschnitten hat oder wie viel Zeit für eine Trainingseinheit benötigt wurde, klickt man das ent sprechende Protokoll an

16 Die Übungsprotokolle können natürlich auch gelöscht werden. Aber aufgepasst: Die Statistiken werden aus den Protokollen berechnet. Deshalb werden mit dem Löschen der Protokolle auch die Statistiken gelöscht. 6 > Online-Anbindung Unter kann man sich die neuesten und beliebtesten Zimmer der anderen ALFONS-Mitbewohner anschauen. In der Zimmergalerie lassen sich alle Räume begutachten und auch bewerten. Ein wichtiger Hinweis für Eltern: Da keine privaten Daten der Kinder im Internet preisgegeben werden, ist auch jeglicher Datenmissbrauch ausgeschlossen. Den Link zum eigenen Zimmer und damit zur Homepage von ALFONS findet man im Mitgliedsausweis, sobald ein Foto des Zimmers geschossen wurde. Um die Online-Funktionen des Programms nutzen zu können, muss bei manchen Firewall-Programmen der Internet-Zugang für die ALFONS Lernwelt freigegeben werden! 30 31

17 7 > Schroedel Software Support > ALFONS Lernwelt von A Z Gibt es Probleme mit unserer Software? Der Schroedel Software Support bietet Ihnen schnelle Hilfe bei technischen Problemen. Damit wir alle Fragen umfassend beantworten können, benötigen wir Informationen zu Ihrer PC-Ausstattung und eine genaue Beschreibung des festgestellten Problems (Siehe dazu das Dokument SUPPORT.TXT, das sich auf der obersten Ebene Ihrer DVD befindet). Für die ALFONS Lernwelt gibt es außerdem einen Informations-Service. Da es sich um eine völlig neue Programmgeneration handelt, können trotz größter Sorgfalt bei der Entwicklung Fehler auf den unterschiedlichen Rechnern auftauchen. Der Informations-Service benachrichtigt den Nutzer über die Pinnwand im Empfang oder über wenn Updates und Programmergänzungen zur Verfügung stehen. Schullizenz Deutsch Deutsch Deutsch Deutsch Deutsch Deutsch Englisch Englisch Englisch Englisch Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik So erreichen Sie uns: Technische Hotline: / * * 0,14 pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 pro Minute > Impressum Autoren: Ute Flierl, Wolfgang Francich, Marco Jäger (Englisch 5+6), Rainer Wagenhäuser, Reinhard Wirth-Bredlow (Englisch 5+6) Projektleitung: Claudia Krinzner, Astrid Vietmeier Redaktion: Astrid Vietmeier Entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Verein für angewandte Lernforschung e. V. Programm und Begleitmaterial sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung und Übertragung auch einzelner Programmteile, Textabschnitte oder Abbildungen, Tonaufnahmen oder Videosequenzen sowie jede Form der Wiedergabe, des Verleihs oder der Vermietung sind ohne schriftliche Zustimmung des Verlages nicht statthaft und werden zivil- und strafrechtlich verfolgt Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH Braunschweig 32

Deutsch 5 Inhalt 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 10. 20. Systemvoraussetzungen (Arbeitsplätze): Windows PC SCHULLIZENZ Mac

Deutsch 5 Inhalt 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 10. 20. Systemvoraussetzungen (Arbeitsplätze): Windows PC SCHULLIZENZ Mac Deutsch 5 SCHULLIZENZ > Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz- und Netzwerkinstallation... 1 2 Installation ALFONS Schullizenz... 3 3 ALFONS Lernwelt Manager... 12 4 Die ALFONS LERNWELT... 13 5 Die Villa und

Mehr

Englisch 3 Inhalt 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 10. 20. Systemvoraussetzungen: > Diff erenziert: Windows PC > Intelligent: Mac > Umfangreich:

Englisch 3 Inhalt 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 10. 20. Systemvoraussetzungen: > Diff erenziert: Windows PC > Intelligent: Mac > Umfangreich: Englisch 3 > Differenziert: Einstufungstest und Fördervorschläge > Intelligent: Fehleranalyse und Dokumentation > Umfangreich: riesiges Aufgabenangebot > Interaktiv: sichere Online-Anbindung > ALFONS Lernwelt

Mehr

Deutsch 6 Inhalt 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. Systemvoraussetzungen: > Diff erenziert: Windows PC > Intelligent: Mac > Umfangreich:

Deutsch 6 Inhalt 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. Systemvoraussetzungen: > Diff erenziert: Windows PC > Intelligent: Mac > Umfangreich: Deutsch 6 > Differenziert: Einstufungstest und Fördervorschläge > Intelligent: Fehleranalyse und Dokumentation > Umfangreich: riesiges Aufgabenangebot > Interaktiv: sichere Online-Anbindung > ALFONS Lernwelt

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de DVD Version 9.1 Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool Installation DVD wird eingelegt ggf. folgt der Autostart der DVD Ansonsten manuell die Installation starten (Doppelklick auf Setup.exe). Installation

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation Allgemeines zu SPECTRUM 4.0 - Lieferumfang - Lizenzrechner + CodeMeter-Stick - Programmversion - Einzelkomponenten - Begriffe Basisdaten, Projektverzeichnis 1. Einrichten

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5 Software WISO Mein Büro Thema Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist seit der Jahresversion 2012 das Modul Arbeitsplatz+

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Diagnostik. Mathematik Klasse 1 4

Diagnostik. Mathematik Klasse 1 4 Diagnostik Mathematik Klasse 1 4 > Differenziert: Fehlerdiagnose mit Standardtests > Intensiv: Training zu Fehlerschwerpunkten > Intelligent: Vergleichstests zur Leistungsanalyse > Effektiv: Basis für

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Mit der Installation vom FINANZEN FundAnalyzer beginnen 4 Treffen Sie Ihre Wahl: Einzelplatz-

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

TERRA X5.Filialabgleich Client

TERRA X5.Filialabgleich Client TERRA X5.Filialabgleich Client Inhaltsverzeichnis TERRA X5.Filialabgleich Client...1 Installation...3 Mindestvoraussetzungen...3 Der erste Start / die Konfiguration...4 Das Hauptfenster...5 Installation

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Schritte mit dem Windows Home Server

Schritte mit dem Windows Home Server Kapitel 3 Erste Schritte mit dem Windows Home Server Nach der Installation des Windows Home Servers und dessen erster Einrichtung zeigen wir Ihnen die ersten Schritte mit dem neuen Server. Die ausführliche

Mehr

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Die folgende Installationsanleitung setzt einen Server mit der Linux-Musterlösung (hier: Bielefeld) und Windowsclients (Windows2000,

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Mitarbeiter-Alarm. 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz

Mitarbeiter-Alarm. 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz Mitgelieferte Komponenten: Mitarbeiter-Alarm 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz Hardware: (optional) Alarmtaster befestigen

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

ELOoffice. Netzwerkinstallation. Software für Dokumentenmanagement und Archivierung. September 2008. ELO Digital Office GmbH. http://www.elo.

ELOoffice. Netzwerkinstallation. Software für Dokumentenmanagement und Archivierung. September 2008. ELO Digital Office GmbH. http://www.elo. ELOoffice Software für Dokumentenmanagement und Archivierung Netzwerkinstallation September 2008 ELO Digital Office GmbH http://www.elo.com Copyright 2008 ELO Digital Office GmbH Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x Inhalt: 1. Vorbereitungen... 2 2. Datenbank beenden... 4 3. Datensicherung... 5 4. Update starten... 6 5. Programmstart mit neuen Grundeinstellungen... 10 Installationen

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

Bilder Teilen mit Dropbox. für registrierte User

Bilder Teilen mit Dropbox. für registrierte User Teil 2 Bilder teilen mit Dropbox für registrierte User Mit Dropbox schiebt man Dateien in einen virtuellen Ordner im Internet auf den User von jedem PC aus zugreifen können, sofern man ihnen die Erlaubnis

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Stand: 2.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

- Tau-Office UNA - Setup Einzelplatzinstallation. * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH

- Tau-Office UNA - Setup Einzelplatzinstallation. * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH - Tau-Office UNA - Setup Einzelplatzinstallation * Der griechische Buchstabe T (sprich Tau ) steht für Perfektion. Idee und Copyright: rocom GmbH Eichenstraße 8a, 83083 Riedering Zentrale: 08036/94 20

Mehr

Installation im Netzwerk

Installation im Netzwerk Lernwerkstatt GS - Version 7 / Installation im Netzwerk Version 7.0.6 Installation im Netzwerk INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES... 2 DIE INSTALLATION... 3 Anlegen des Datenablage-Ordners auf dem Server...

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Einzelplatzlizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Einzelplatzlizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Einzelplatzlizenzen Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis ----------------------------------------------------------------- 2 Vorbemerkungen------------------------------------------------------------------------

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server INSTALLATION Standard Parts am Server 1 Allgemeines Die ST4 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER 2005/2008 oder MS SQL SERVER 2005/2008 EXPRESS am SERVER Auf der Solid Edge DVD befindet sich der

Mehr

Aktualisierung einer früheren CHIPDRIVE Time Recording Version auf CHIPDRIVE Time Recording 7.0

Aktualisierung einer früheren CHIPDRIVE Time Recording Version auf CHIPDRIVE Time Recording 7.0 Aktualisierung einer früheren CHIPDRIVE Time Recording Version auf CHIPDRIVE Time Recording 7.0 Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Ihre Zeiterfassungs-Software von einer früheren Version auf die Version

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen 1 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten an der DHBW... 3 2 OpenVPN Client installieren... 4 3 OpenVPN starten und mit dem Lehrenetz der

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

3M Helth Information Systems. 3M KAPS PEPP Simulation. Installationsanleitung

3M Helth Information Systems. 3M KAPS PEPP Simulation. Installationsanleitung 3M Helth Information Systems 3M KAPS PEPP Simulation Installationsanleitung 3 Funktionsweise der KAPS-PEPP-Simulation Die Simulation arbeitet nach dem Client-Server-Prinzip, d.h. neben der Installation

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Dieses Dokument ist weder ein Handbuch noch eine Hilfedatei. Es ist ein Leitfaden, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, aber trotzdem

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 1 2 1. Systemvoraussetzungen Die Systemvoraussetzungen sind stark abhängig von der Größe und der Anzahl der gleichzeitig zu verarbeitenden Dateien. Allgemein kann

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer INHALT 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Virtual Classroom öffnen... 1 4 Der Meeting-Raum... 2 4.1 Die Pods... 2 4.2 Die Menüleiste... 2 4.3 Audio-Einrichtung...

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr