Leistungsverzeichnis. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. University of Applied Sciences. Rechenzentrum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsverzeichnis. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. University of Applied Sciences. Rechenzentrum"

Transkript

1 University of Applied Sciences Braunschweig - Wolfenbüttel - Wolfsburg - Salzgitter Leistungsverzeichnis Zentrale Einrichtung für Multimedia, Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung Stand: Februar 2003

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Leistungsgruppe: Kommunikationssysteme und Datennetze Datennetze Netzanschluß Integration der Wohnheime ans Netz (IWaN) Standortübergreifende Vernetzung (s und zusätzlich gilt): Wissenschaftsnetz Voice over IP (VoIP) Wireless LAN Telekommunikationsnetze Telefon- und Faxanschluß TK-Anlage Gebührenabrechnung Leistungsgruppe: Zentrale und dezentrale DV-Systeme Server und Dienste Computeserver Fileserver Datensicherung-, Backup- und Archivserver Printserver Server News-Server Datenbank-Server Webserver Applikations- und Terminalserver CD-ROM- und DVD-Server Fax-Server FTP-Server Medienserver Basis-Netzwerkservices Firewall und System-Security Server für Lernraumplattformen Installations-Server Sonstige Server Arbeitsplatzrechner Arbeitsplatzrechner der Hochschul-Verwaltung Arbeitsplatzrechner der Fachbereichs-Verwaltung Arbeitsplatzrechner der Bibliothek Arbeitsplatzrechner der Einrichtungen mobile Arbeitsplatzrechner Pools (mit Arbeitsplatzrechnern siehe 2.2) Peripheriegeräte Multimedia-Infrastrukturen Multimedia-Werkstatt Infrastrukturen für die Lehre IT-Sicherheit Stand: Februar

3 5 Leistungsgruppe: Anwendungsbetreuung Produktionsbetrieb Projekte Anwendungsentwicklungen für die betriebliche Datenverarbeitung Content-Management-System Document-Management-System Hochschulinformationsdatenbank Elektronische Chipkarte Elektronisches Schließsystem AGIP-Vorhaben Evaluierung in der Lehre Einführung der KLR im Drittmittelprojekte VIEL VERSUS Sachsenspiegel Kooperation mit der HBK Braunschweig Virtuelle Fachhochschule Sonstige Leistungsgruppe: Beratung, Schulung, Dokumentation, Information Web-Content Dokumentation allgemein Beratung Hochschulbedienstete, externe Lehrbeauftragte und Gastdozenten Studierende Mitarbeiter-Schulungen Leistungsgruppe: Sonstiges Distribution von Software Organisation zur Nutzung der IT-Infrastruktur Verwaltung Bauvorhaben Ausbildung von IT-Fachinformatikern Führungen durch das Leitung Gremien Weiterbildung und Schulungen für Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen des RZ Sichere Entsorgung von DV-Geräten und Datenträgern Ausleihe von Geräten Beschaffung von Verbrauchsmaterialien Suche und Beseitigung von Viren Sonstiges Stand: Februar

4 Vorwort Aufgabe des s ist der hochschulweite Service für die Infrastruktur zur Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung (Computer, Software, Netze, Multimedia, Spezialisten). Als Kompetenz- und Dienstleistungszentrum erbringt das in diesem Zusammenhang sowohl zentrale als auch dezentrale, auf einzelne Benutzer oder Nutzergruppen ausgerichtete Leistungen. Das ist vor allem für solche Aufgaben zuständig, die von übergeordneter Bedeutung sind. Insbesondere unterstützt es die Fachbereiche bei Organisation, Betrieb und Service der studentischen Ausbildung und stellt IuK-Infrastrukturen für Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Die Leistungen des s beziehen die IuK-Infrastrukturen für die Hochschulverwaltung, Bibliothek und alle anderen Einrichtungen ein. Die geografische und organisatorische Struktur der Fachhochschule ist mit ausschlaggebend für die Organisation und Struktur des s. Das hat seinen Hauptsitz am Standort Wolfenbüttel. An den Standorten Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter sind Zweigstellen eingerichtet. An allen Standorten werden hochschulöffentlich zugängliche Pool- und Peripherieräume zur Benutzung durch die Einrichtungen bereitgestellt. Das stellt zur Erfüllung seiner Aufgaben folgendes Leistungsspektrum zur Verfügung: - Flächendeckende lokale und standortübergreifende Datennetze - Zugänge zu Weitverkehrsnetzen wie dem Wissenschaftsnetz und dem Internet - Zugänge von Heimarbeitsplätzen zum Hochschulnetz - Sicherheitsinfrastrukturen für Netze, Dienste und Daten - Serversysteme für Netzdienste, WWW-Serversysteme sowie zentrale File- und Print-Server - Zentrale Systeme für Anwendungen und rechenintensive Programme - Zentrale Systeme zur Sicherung und Archivierung von Datenmengen - Zentrale Datenbanksysteme und Verzeichnisdienste - Serversysteme für Workgroup-Computing - Öffentlich zugängliche Poolräume, zentrale Peripheriegeräte und Spezialperipherie - Multimedia-Hörsäle sowie Multimedia-Entwicklungssysteme - Beratung und Unterstützung der Anwenderinnen und Anwender Im vorliegenden sind die oben genannten Aufgabenbereiche in Leistungsgruppen und Leistungsuntergruppen beschrieben. Grundlage für diesen sind auch die Empfehlungen der Kommission für Rechenanlagen der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Informationsverarbeitung an Hochschulen. Behandelt werden in den Empfehlungen unter anderem Vernetzung und Kommunikation, verteiltes kooperatives Versorgungskonzept, Aufgaben der Rechenzentren, Hochschulverwaltung und der Finanzbedarf. Dipl.-Ing. Peter Franke Leiter des s Stand: Februar

5 1 Leistungsgruppe: Kommunikationssysteme und Datennetze Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Beratung, Kostenkalkulation, Realisierung, Betrieb, Sachkosten - Passive Netzinfrastruktur (strukturierte Verkabelung für Daten- und Telefonnetz, Gebäudevernetzung mit LWL,...) - Aktive Netzkomponenten (Router, Switche, HUB, Wireless LAN, Modem-Server,...) - Technische Systeme für die Telekommunikation (Telefonnebenstellenanlagen, Mobil- und Funk- Telefone, VoIP,...) - Anbindung an externe Datennetze (z.b. G-WiN) - Zugänge aus externen Netzen (Modem, und Information 1.1 Datennetze Netzanschluß - Prüfung der Infrastruktur bis zur Datendose (Leitungswege, Ports in Switch, Router, ) - Beschaffung der notwendigen Komponenten entsprechend der Haushaltsordnung - Prüfung und Konfiguration der aktiven Komponenten - Einrichtung des Netzanschlusses (Leitung schalten, VLAN konfigurieren, Ports aktivieren, ) - Betriebsorganisation (Eintrag in hochschulinterne Datenbank, Information, IP-Adressen- Verwaltung und -Vergabe) - Verwaltung des laufenden Netzbetriebes (Netzwerkmanagement, Fehleranalyse, Fehlerbehebung) Integration der Wohnheime ans Netz (IWaN) Siehe und zusätzlich gilt: - Installation und Betrieb der Leitungsanschlüsse zu den Wohnheimen - Absprachen und Koordination mit den Leitungsprovidern bei nicht hochschuleigener Leitung - Koordination im Fehlerfall - Betriebsorganisation (Abrechnung mit Studierenden und Studentenwerk) Standortübergreifende Vernetzung (s und zusätzlich gilt): - Installation und Betrieb der Leitungsanschlüsse zwischen den Standorten - Verhandlungen und Koordination mit den Leitungsprovidern - Koordination im Fehlerfall Wissenschaftsnetz - Installation und Betrieb des Zugangs zum Wissenschaftsnetz - Verhandlungen und Koordination mit dem DFN-Verein - Betriebsorganisation und Verwaltung des laufenden Wissenschaftsnetzbetriebes (Koordination im Fehlerfall: T-System und DFN-NOC) Stand: Februar

6 - (Integration der häuslichen Arbeitsplätze in das Hochschulnetz, Betriebsorganisation, Abrechnung) - Nutzungsstatistik Voice over IP (VoIP) - Installation und Betrieb des VoIP-Routers - Einrichten der VoIP-Dienste - Verhandlungen und Koordination mit den Kommunikationspartnern - Koordination im Fehlerfall - Einrichtung und Überwachung der Verbindung der TK-Anlage mit dem Hochschulnetz und dem Wissenschaftsnetz (Pflege von Routing-Tabellen) Wireless LAN - Installation und Konfiguration der Access-Points - Sicherstellung der Datensicherheit - Roaming - DHCP 1.2 Telekommunikationsnetze Telefon- und Faxanschluß - Prüfung der Infrastruktur bis zum Abschlußpunkt (Leitungswege, Ports in TK-Anlagen, Endgeräte) - Beschaffung der notwendigen Komponenten entsprechend der Haushaltsordnung - Einrichtung des Telefon- oder Fax-Anschlusses (Leitung schalten, Port aktivieren, Endgerät montieren, Test) - Einrichtung des Fax-Gerätes ( Stand-Alone-Gerät oder PC-Fax) - Betriebsorganisation (Eintrag in hochschulinternes Telefonbuch, Eintrag in Gebührenerfassung, Information) und Abnahme durch den Benutzer - Beschaffung und Verwaltung von Mobiltelefonen (Handy, Cordless) TK-Anlage - Prüfen der Funktionsfähigkeit - Organisation der Wartung durch externe Firmen - Eigenwartung - Erweiterung und Austausch von Anlagen und Anlagenkomponenten - Systembetreuung des TK-Management-Servers Gebührenabrechnung - Prüfen der Funktionsfähigkeit der elektronischen Gebührenerfassung - Organisation der Abrechnung privater und dienstlicher Gebühren - Datenaustausch mit den externen Standort-TK-Anlagen - Ausdruck der privaten Gebührenabrechnungen Stand: Februar

7 2 Leistungsgruppe: Zentrale und dezentrale DV-Systeme Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Beratung, Kostenkalkulation, Beschaffung, Installation, Betrieb, Sachkosten - Programmierung von anwendungsspezifischen Zusatzfunktionen - Beschaffung und Installation von dezentralen Servern - Installation und Test zusätzlich benötigter Administrationssoftware - Betrieb und Betriebsüberwachung von dezentralen Servern - Organisation von Backup und Recovery - Einrichten von Services an Arbeitsstationen - Benutzer- und Ressourcenverwaltung - Fehlerdiagnose und -vermeidung - Wartung der Server und Information 2.1 Server und Dienste Computeserver - Anpassung der Systemkonfiguration der Server für die Projektvorhaben - Lizenzverwaltung für die Anwendungssoftware der Projektvorhaben - Einrichtung von Projektbenutzern - Betrieb und Betriebsüberwachung Fileserver - Quota-Verwaltung für Benutzer und Labore - Ressourcenmanagement (Plattenspeicher, Raid-Konfiguration, Zuweisung für Arbeitsgruppen) Datensicherung-, Backup- und Archivserver - Verwaltung und Organisation von Sicherungsmedien - Recovery von Benutzerdaten - Recovery von Syteminstallationen - Betrieb und Betriebsüberwachung Printserver - Programmierung und Konfiguration der Abrechnungsfunktion für Studierende und Mitarbeiter - Betrieb der Endgeräte (Konfiguration und Versorgung mit Verbrauchsmaterialien) - Wartung der Endgeräte Stand: Februar

8 Server - MTA (z.b. Sendmail) - Postfachdienste (POP, IMAP) - Virenfilter - SPAM-Filter News-Server - Konfiguration der abonnierten Newsgruppen - Evaluierung der Nutzung Datenbank-Server - Benutzerverwaltung - Tablespace-Verwaltung - Installation von speziellen Anwendungsprogrammen Webserver - Web-Service (Basisdienste) - Web-Applikationsservice (Document-Management, Content-Management, Knowledge- Management, E-Learning, ) - Installation und Pflege der Scriptsprachen für Web-Applikationen (Perl, PHP, Python, JSP, Java, ) - Web-Content-Management-Framework (Zope, ) Applikations- und Terminalserver - Schließsystem - elektronische Chipkarte - Evaluierung der Lehre - HIS-QIS - HIS-SOS, -POS, -ZUL - serverzentrierte Anwendungen - Windows-Desktop mit Standard-Applikationen - UNIX-Desktop mit Standard-Applikationen CD-ROM- und DVD-Server - Auswahl, Installation und Betrieb von CD-ROM- und DVD-Anwendungen, -Bibliotheken und -Informationen - Programmierung von anwendungspezifischen Zusatzfunktionen - Einrichten von CD-ROM- und DVD-Services an Arbeitsstationen - Fehlerdiagnose und -behebung Stand: Februar

9 Fax-Server - Planung, Installation und Betrieb von Fax-Services - Programmierung von anwendungspezifischen Zusatzfunktionen (z.b. Installationsroutinen) - Einrichten von Fax-Services an Arbeitsstationen - Fehlerdiagnose und behebung - Statistik und Abrechnung FTP-Server - Evaluation von Daten für Einsatzzwecke der Fachhochschule - Regelmäßige Spiegelung der evaluierten Daten - Betrieb und Betriebsüberwachung Medienserver - Aufbereitung der Mediendaten - Organisation und Verwaltung der Mediendaten - Betrieb und Betriebsüberwachung der Mediendienste (insbesondere Video und Audio) Basis-Netzwerkservices - Nameserver mit LDAP, NIS, RADIUS, DNS - Timeserver mit NTP - Netzwerkmanagementserver mit SNMP Firewall und System-Security - Aufstellung und Anpassung der Sicherheitsrichtlinien und -regeln - CA (Certification Authority) - PKI (Public Key Infrastructure) Server für Lernraumplattformen - Auswahl und Installation der Werkzeuge für E-Learning-Management-Systeme - Administration des E-Learning-Management-Systems - E-Learning-Content-Management - Ressourcen-Management für Kurse und Lektionen - Komponenten und Lernobjekte - CBT-Anwendungen - WBT-Anwendungen - Anwendungsberatung Installations-Server - Multicast-Installationen von vorgefertigten Poolrauminstallationen - Installationen von vorgefertigten Arbeitsplatzinstallationen - Jump-Start, Kick-Start für die automatisierte Basisinstallation von Servern Stand: Februar

10 Sonstige Server - Statistik-Server 2.2 Arbeitsplatzrechner - Planung, Erstellung und Pflege von Standardinstallationen - Distribution von Standardinstallationen - Installation von Anwendungssoftware - Installation von Netzanschluß und Netzdiensten - Installation und Administration der auf dem Server benötigten Betriebssoftware - Beschaffung von Arbeitsplatzrechnern - Ersatz und Erweiterung von Arbeitsplatzrechnern - Fehlerdiagnose und behebung von Hard- und Software - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Arbeitsplatzrechner sind: - PCs mit den Betriebssystemen Windows (in allen Varianten), Linux und Solaris - Macintosh mit den Betriebssystemen OS 9.x und OS-X - UNIX-Workstation mit RISC-Architektur - Thin Clients (Sun-Ray, Diskless-PCs, Netzcomputer) Arbeitsplatzrechner der Hochschul-Verwaltung - Planung, Erstellung und Pflege einer Standardinstallation - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallation - Installation von Anwendungsprogrammen für die Sachgebiete (Finanzverwaltung, Inventarverwaltung, Personalverwaltung, Liegenschaftenverwaltung, ) - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Arbeitsplatzrechner der Fachbereichs-Verwaltung - Planung, Erstellung und Pflege einer Standardinstallation - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallation - Installation von speziellen Anwendungsprogrammen (Evaluierung in der Lehre, Organisation Lehre und Forschung, ) - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Stand: Februar

11 2.2.3 Arbeitsplatzrechner der Bibliothek - Planung, Erstellung und Pflege von Standardinstallationen für verschiedene Einsatzbereiche (Ausleihe, Beratung, Mitarbeiterarbeitsplatz, OPAC, Multimedia-Arbeitsplatz,...) - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallationen - Installation und Konfiguration bibliotheksspezifischer Software - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Arbeitsplatzrechner der Einrichtungen - Planung, Erstellung und Pflege einer Standardinstallation - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallation - Installation von speziellen Anwendungsprogrammen - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle mobile Arbeitsplatzrechner - Notebooks - PDAs - Tablett-PCs 2.3 Pools (mit Arbeitsplatzrechnern siehe 2.2) - Planung der Infrastruktur der Poolräume für die Veranstaltungen aller Einrichtungen - Erstellung einer Standardinstallation für alle Poolräume - Installation und Konfiguration verschiedener Softwareprodukte - Programmierung von poolraumspezifischen Zusatzfunktionen - Fehlerdiagnose und behebung - Wartung und Reinigung der Arbeitsplatzrechner - Beschaffung von Arbeitsplatzrechnern - Hardware Fehlerdiagnose und behebung 2.4 Peripheriegeräte - Auswahl und Beschaffung von Peripheriegeräten - Betrieb der Peripheriegeräte (Konfiguration und Versorgung mit Verbrauchsmaterialien) - Wartung der Endgeräte - Bereitstellung und Aktualisierung von Treibern - Fehlerdiagnose und -behebung Stand: Februar

12 3 Multimedia-Infrastrukturen 3.1 Multimedia-Werkstatt - Multimedia-Werkstatt (Video-Schnittplatz, Vertonung, Bildbearbeitung, ) - Multimedia-Geräte (digitale Videokamera, digitaler Fotoapparat, ) - Zentrale Videokonferenztechnik - CD-ROM-Produktion (Kleinserien) - Beratung bei der Beschaffung von Präsentationstechniken - Wartung der Multimedia-Infrastrukturen - Fehlerdiagnose und -behebung 3.2 Infrastrukturen für die Lehre - Planung, Beschaffung, Installation und Betrieb von Multimedia-Hörsälen - Planung, Beschaffung, Installation und Betrieb von Videokonferenz-Systemen - Mobile Präsentationstechnik (Beamer, Video- und Audioeinrichtungen, Notebooks) - Bedienung der Multimedia-Infrastrukturen (Vorlesungen, Tagungen, ) - Beratung bei der Beschaffung von Präsentationstechniken - Wartung der Multimedia-Infrastrukturen - Fehlerdiagnose und -behebung Stand: Februar

13 4 IT-Sicherheit Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Kostenkalkulation, Realisierung, Betrieb, Sachkosten - Beratung der Benutzer 4.1 Netzsicherheit - Netzsicherheit durch Firewall zur Absicherung des Hochschulnetzes gegenüber dem Wissenschaftsnetz und dem Internet - Netzsicherheit durch Firewall für Netzsegmente mit höheren Sicherheitsanforderungen - Virtual Private Network (VPN) - Sicherheit in Betriebssystemen und Anwendungen - Sicherheit bei Telearbeitsplätzen 4.2 Datenschutz - Einhaltung der Datenschutzgesetze - Datenschutz und IT-Sicherheit in der Hochschulverwaltung - Datenschutz und IT-Sicherheit in den Fachbereichen - Datenschutz bei Telearbeitsplätzen - Datenschutz beim Outsourcing von Dienstleistungen - Datenschutzfreundlicher Einsatz von Chipkarten - Datenschutz durch Zutrittskontrolle 4.3 Viren - Beschaffung von Viren-Scannern - Aktualisierung der Virensignaturen - Verteilung der Viren-Schutzprogramme und Viren-Scanner im Hochschulnetz - Informationen für die Benutzer 4.4 Signaturen, Public-Key - Elektronische Signaturen und Zertifikate - Verwendung von technischen Komponenten und Verfahren, die den Sicherheitsanforderungen des Signaturgesetzes und den auf seiner Grundlage ergangenen Verordnungen entsprechen - Public-Key-Kryptographie - Schutz der Signaturerstellungsdaten - Kontrolle der Anwendung für eine sichere elektronische Signatur Stand: Februar

14 5 Leistungsgruppe: Anwendungsbetreuung Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Beratung, Kostenkalkulation, Realisierung, Betrieb, Sachkosten - Benutzer- und Ressourcenverwaltung - Fehlerdiagnose und -behebung - Programmierung von anwendungsspezifischen Zusatzfunktionen / Information 5.1 Produktionsbetrieb - Betriebliche DV der Immatrikulations- und Prüfungsverwaltung (HIS-Produkte) - Document-Management - Content-Management - Computer-Aided-Anwendungen CAx - Finite Elemente-Methode (FEM) - Computer-Algebra - Datenbankmanagement-Systeme - Statistik - Allgemeine Anwendungen wie z.b., Textverarbeitung, Desktop-Publishing - Visualisierung und grafische Ausgabe - Multimedia-Anwendungen (Bildbearbeitung, Video- und Audio-Bearbeitung on demand, Präsentationen, ) - Computer-Simulation 5.2 Projekte Anwendungsentwicklungen für die betriebliche Datenverarbeitung Content-Management-System Document-Management-System Hochschulinformationsdatenbank Elektronische Chipkarte Elektronisches Schließsystem AGIP-Vorhaben Stand: Februar

15 5.2.8 Evaluierung in der Lehre Einführung der KLR im 5.3 Drittmittelprojekte VIEL VERSUS Sachsenspiegel Kooperation mit der HBK Braunschweig Virtuelle Fachhochschule Sonstige Stand: Februar

16 6 Leistungsgruppe: Beratung, Schulung, Dokumentation, Information 6.1 Web-Content - Aufbau des RZ-Content-Management-Systems - Pflege der Informationen des s im Content-Management-System - Formularbearbeitung - web-basiertes Training 6.2 Dokumentation allgemein - Erstellung von aussagekräftigen Kunden-Dokumentationen der IT-Infrastruktur - Handbücher für Studierende (kostenpflichtige RRZN-Literatur) 6.3 Beratung Hochschulbedienstete, externe Lehrbeauftragte und Gastdozenten - Nutzung der Installationen in den Poolräumen - Installation und Nutzung von PC-Betriebssystemen und PC-Anwendungssoftware - Informationssysteme - Betriebssysteme - Grafische Anwendungssoftware und grafische Ausgabesysteme - Nutzung von Grafikscanner, Videoarbeitsplätzen und Multimediageräte - Nutzung von numerischer, statistischer Anwendungssoftware und Computeralgebra - Nutzung und Einsatz von SAP-, FEM- und CAx-Software - Nutzung von externen Hochleistungsrechnern - Programmiersprachen - Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Zeichensysteme für Illustrationsgrafiken - Datenbanken - Computerviren - Beschaffung von Software - Kommunikationssoftware - Auswahl von Hardware - Sonstige Themen Studierende - Nutzung der Ausgabemedien - Nutzung der Installationen in den Poolräumen - Anbindung von Heimarbeitsplätzen an das Hochschulnetz (Modem, ISDN, ) - Beratung bei der Durchführung von Studien- und Diplomarbeiten - Nutzung der Infrastruktur bei Praxissemesteraufenthalten - Abgabe von Schriften Stand: Februar

17 6.4 Mitarbeiter-Schulungen - Einführung in die IT-Infrastruktur - Schulung in Office-Produkten - HTML-Schulungen - CMS- und DMS-Schulungen Stand: Februar

18 7 Leistungsgruppe: Sonstiges 7.1 Distribution von Software - Produktauswahl - Einholung von Angeboten - Ausarbeiten und Abschließen von Verträgen mit den Software-Herstellern - Installation dieser Software auf Servern für Distributionszwecke - Hochschulinterne Abrechnung der Lizenzkosten - Abrechnung mit Software-Herstellern - Erstellen von Software-Datenträgern für Distributionszwecke - Kunden-Information 7.2 Organisation zur Nutzung der IT-Infrastruktur - Verwaltung von Zugangskennungen, -Adressen und Web-Space - Raumbelegungsplanung - Ausleihe von Geräten - Belegungsplanung für Spezialperipherie - Vergabe und Dokumentation von IP-Adressen 7.3 Verwaltung - Reisekostenabrechnung - Vertragliche Abwicklungen - Abrechnung und Verwaltung der Finanzmittel - Abwicklung von rechtlichen Verfahren - Datenschutz - Arbeitsvorbereitung - Durchführung von Beschaffungen - HBFG-Verfahren - Öffentliche Ausschreibungen - Hochschulgremien 7.4 Bauvorhaben - Planung von IT-Infrastrukturen (Datennetz, Telefonnetz für Bauvorhaben) - Absprache mit Staatshochbauverwaltung, Ingenieurbüros - Koordination mit dem zuständigen Dezernat der Verwaltung - Aufbereitung von Leistungsverzeichnissen für Ausschreibungsverfahren - Begleitung von Bauvorhaben zur Einbringung der IT-Infrastruktur - Prüfung und Abnahme Stand: Februar

19 7.5 Ausbildung von IT-Fachinformatikern - Fachrichtung Anwendungsentwicklung - Fachrichtung Systemintegration 7.6 Führungen durch das - für erstimmatrikulierte Studierende - für neueingestellte Mitarbeiter - für Gäste der Hochschule - für Studieninteressenten im Rahmen der Studieninteressenten-Tage 7.7 Leitung 7.8 Gremien - hochschulinterne Gremien - hochschulexterne Gremien und regionale und überregionale Arbeitskreise 7.9 Weiterbildung und Schulungen für Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen des RZ 7.10 Sichere Entsorgung von DV-Geräten und Datenträgern - Entsorgung von DV-Geräten - Entsorgung von Datenträgern - Entsorgung von Elektronikschrott 7.11 Ausleihe von Geräten - Video-Projektoren - Digitale Videokamera - Digitaler Fotoapparat - Rechner (Desktop-Systeme und Notebooks) 7.12 Beschaffung von Verbrauchsmaterialien - Tintenpatronen - Tonerkartuschen - Datenträger - Druckmedien (alle Arten von Papier und Folien für Drucker, Plotter und andere Ausgabemedien) - Batterien Stand: Februar

20 - Schreib- und Büromaterialien - Reinigungsmaterialien 7.13 Suche und Beseitigung von Viren - Auf Datenträgern - Auf Arbeitsplatzrechnern - In Benutzerverzeichnissen auf zentralen und dezentralen Servern 7.14 Sonstiges Stand: Februar

Serviceorientierte IT-Infrastruktur

Serviceorientierte IT-Infrastruktur Serviceorientierte IT-Infrastruktur Entwicklungen an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel P. Franke, Leiter des s Wolfenbüttel, 03.06.2003 Zentrale Einrichtung für Multimedia, Informationsverarbeitung

Mehr

IKM-Dienstleistungen des ZIM

IKM-Dienstleistungen des ZIM IKM-Dienstleistungen des ZIM KIM 16.09.2009 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stephan Olbrich Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIM) sowie Lehrstuhl für IT-Management / Institut für Informatik Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

IT-Sicherheit. Informationssicherheit: IT-Sicherheit bzw. IT-Risikomanagement

IT-Sicherheit. Informationssicherheit: IT-Sicherheit bzw. IT-Risikomanagement IT-Sicherheit Informationssicherheit: Schutz aller Informationen im Unternehmen elektronisch gespeicherte Daten Informationen in nichtelektronischer Form z.b. auf Papier Expertenwissen, in den Köpfen der

Mehr

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Christian Erfurth Industrial Engineering and CIO University of Applied Sciences Jena

Mehr

Linux Server in der Windows-Welt

Linux Server in der Windows-Welt Linux Server in der Windows-Welt Linux im gebiete von Linux Servern System Ingo Börnig, SuSE Linux AG Inhalt Linux im gebite von Linux Servern File und Printservice Verzeichnisdienst Zentrale Authentifizierung

Mehr

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe 1/21 User-Helpdesk Benutzer Service CITRIX Metaframe Terminalserver Customizingcenter WinNT/2000-Unix Netzwerke IT-Service

Mehr

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn VPNSicher Flexibel Kostengünstig Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn Die DATENAutobahn Was ist VPN? Getrennter Transport von privaten und öffentlichen Daten über das gleiche Netzwerk. Virtuell: Viele Wege

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER 1 ALLGEMEIN 1.1 Die Kundenstandorte müssen im Netzgebiet der LEW TelNet liegen. Einen Wechsel des Standortes der Hardware hat der

Mehr

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Wie alles begann. Vorüberlegungen Erstellung eines Pflichtenheftes Von der Theorie zur Praxis Geschichte des KomBN im Landkreis Schwandorf Aufbau

Mehr

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote Computer und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote HansDieter Weckmann Universität Duisburg Essen Zentrum für Informations und Mediendienste (ZIM) hd.weckmann@unidue.de Workshop Studentische

Mehr

Tabellarischer Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf Tabellarischer Lebenslauf Name: Jörg Dohmann Anschrift: Ganghoferstrasse 74 81373 München Telefon: +49-(0)-177-6464-493 EMail: joerg@jdohmann.de Geburtsdatum: 5 Januar 1962 Geburtsort: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE

DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE ZU IHREM VORTEIL Zukunftsweisende, leistungsstarke und wirtschaftliche Datennetzwerktechnik beschreibt das Leistungsspektrum der DANES. Vernetzt denken vernetzt handeln

Mehr

wir sind die besserwisser

wir sind die besserwisser wir sind die besserwisser _warum linux? Linux ist ein lizenzgebührenfreies und äußerst stabiles Betriebssystem. Im Unterschied zu kommerziellen Betriebssystemen ist der Quellcode, also der Kern der Sache,

Mehr

Deckfolie. Überblick. Meta-Directory. Ronny John, HRZ Darmstadt

Deckfolie. Überblick. Meta-Directory. Ronny John, HRZ Darmstadt Deckfolie Überblick Meta-Directory Ronny John, HRZ Darmstadt 1 Übersicht 1. Historie 2. NDS 3. Anwendungen 4. Leitgedanken und Ziele 5. Verzeichnis-Struktur 6. Rechteregeln 7. Schluss: Fragen und Diskussion

Mehr

BLIT 2012 Schul-IT mit Open-SourceSoftware. Dipl. Ing. (FH) Albrecht Barthel info@edvbarthel.de

BLIT 2012 Schul-IT mit Open-SourceSoftware. Dipl. Ing. (FH) Albrecht Barthel info@edvbarthel.de BLIT 2012 Schul-IT mit Open-SourceSoftware Dipl. Ing. (FH) Albrecht Barthel info@edvbarthel.de Allgemeine Anforderungen an IT-Systeme in der Bildung (Auswahl) einfach zu bedienen robust im Betrieb wartungsfreundlich

Mehr

WS- DSL Einrichtungen

WS- DSL Einrichtungen IT - Handel, Technischer Service, Zubehör und Reparaturen, Leihgeräte, und vor-ort Betreuung Netzwerkplanung und Ausführung Technische Beratung, IT-Administration allgemeine Betreuung Prof. Software, Datenkonvertierungen

Mehr

Berater-Profil 429. Netzwerk- und Systembetreuer (Arcserve, Cisco, Ethernet, LAN/WAN, Netware, Windows) Administration, Netzwerkmanagement

Berater-Profil 429. Netzwerk- und Systembetreuer (Arcserve, Cisco, Ethernet, LAN/WAN, Netware, Windows) Administration, Netzwerkmanagement Berater-Profil 429 Netzwerk- und Systembetreuer (Arcserve, Cisco, Ethernet, LAN/WAN, Netware, Windows) Administration, Ausbildung Dipl.-Ing. (TU) für Informationstechnik (Schwerpunkt LAN/WAN) Elektromechaniker

Mehr

... planen Sie mit uns Ihre Freizeit! Regenspurger.de

... planen Sie mit uns Ihre Freizeit! Regenspurger.de ... planen Sie mit uns Ihre Freizeit! Regenspurger.de Seit über 25 Jahren geben wir unseren Kunden die richtigen Werkzeuge in die Hand, so dass diese ihre Freizeit endlich wieder so gestalten können, wie

Mehr

Webengineering II T2INF4202.1. Enrico Keil Keil IT e.k.

Webengineering II T2INF4202.1. Enrico Keil Keil IT e.k. Webengineering II T2INF4202.1 Enrico Keil Keil IT e.k. Übersicht Herzlich willkommen Enrico Keil Keil IT Oderstraße 17 70376 Stuttgart +49 7119353191 Keil IT e.k. Gegründet 2003 Betreuung von kleinen und

Mehr

Berufliche Schulen des Landes Hessen

Berufliche Schulen des Landes Hessen Berufliche Schulen des Landes Hessen Schulversuch Entwicklung und Erprobung lernfeldstrukturierter Curricula an Zweijährigen Fachschulen der Fachrichtungen Elektrotechnik, Informationstechnik und Lehrplan

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

CSF Dienstleistungen im Überblick

CSF Dienstleistungen im Überblick CSF Dienstleistungen im Überblick Sachlichkeit. Oder für Kunden bestens aufgestellt sein. IT Outsourcing IT Management IT-Strategie Budgetierung IT Richtlinien Dokumentation Grafische Umsetzung des gesamten

Mehr

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung Netzwerk- und PC-Service für Windows Betriebssysteme Fehlerbehebung Reparatur Administration Hardware und Software Beschaffung Fernwartung für Server und Client Unser Service EDV-Konzepte Netzwerk- und

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Präsentationen Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Erfahrungsbericht Wireless 802.1x am USZ Anforderungen des USZ und

Mehr

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler V'lized PC Lab Version 2 Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler ? PCs in PC-Räumen und Schulklassen Installation? Flexibel Einfach Zuverlässig Verschiedene Betriebssysteme Hardware-unabhängig

Mehr

Einfache VPN Theorie. Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch)

Einfache VPN Theorie. Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch) Einfache VPN Theorie Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch) Einführung Der Ausdruck VPN ist fast jedem bekannt, der sich mindestens einmal grob mit der Materie der Netzwerktechnik auseinandergesetzt

Mehr

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N

H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N H A R D U N D S O F T W A R E A N F O R D E R U N G E N F Ü R E I N W O H N E R - U N D A U S L Ä N D E R V E R F A H R E N Anforderungen an die IT-Ausstattung der Arbeitsplätze für die Beantragung und

Mehr

IT-Grundversorgung der TUC

IT-Grundversorgung der TUC IT-Grundversorgung der TUC Projekt im Rahmen von TUC plus Koordinierte Betreuung der IT-Ressourcen der TU Clausthal Arbeitsgruppe: Dr. () Dr. Drache (Technische Chemie) Dr. Maus-Friedrichs (Physik und

Mehr

08. Juni 2004. Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform

08. Juni 2004. Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform 08. Juni 2004 Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform 08.06.2004 Seite 1 GenoTel Zahlen und Fakten Geschäftsaufnahme - 2000 Gesellschafter - DZ BANK AG - R+V Versicherung AG Sitz - Frankfurt

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Freelancer Webentwicklung und IT-Services

Freelancer Webentwicklung und IT-Services Freelancer Persönliche Daten Steffen Schlaer Grubenweg 4, 82327 Tutzing +49 (0) 8158 918 20 78 +49 (0) 178 583 68 54 steffen.schlaer@it-cru.de http://www.it-cru.de Geburtsjahr: 1977 Auf einen Blick Webentwicklung

Mehr

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC 8 Poolräume der ZKI 8.1 Allgemeines Die Zentrale Einrichtung für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung (ZKI) stellt an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig zwei Poolräume zur Verfügung.

Mehr

Praktikum Rechnernetze

Praktikum Rechnernetze Praktikum Rechnernetze Prof. Dr. Uwe Heuert Hochschule Merseburg (FH) 1 Inhaltsverzeichnis Praktikum... 1 Rechnernetze... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 4 Versuche... 8 Passwörter... 11 Versuch

Mehr

Berater-Profil 3161. zert. Sun Solaris Administrator (E15K) EDV-Erfahrung seit 1994. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1969

Berater-Profil 3161. zert. Sun Solaris Administrator (E15K) EDV-Erfahrung seit 1994. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1969 Berater-Profil 3161 zert. Sun Solaris Administrator (E15K) Ausbildung Bachelor in Public Relations and Communications (University of Maryland) EDV-Erfahrung seit 1994 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher Skillprofil Name: Rainer Anders Geburtsdatum: 06.01.1959 Wohnort: Wünschendorfer Str. 9 65232 Taunusstein Telefon: 06128 / 21950 Ausbildung BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker

Mehr

Berater-Profil 2526. System- und Netzwerk-Administrator (HP/UX, Linux, OS/2, Netware, Novell, Sun-Solaris, Windows, Unix)

Berater-Profil 2526. System- und Netzwerk-Administrator (HP/UX, Linux, OS/2, Netware, Novell, Sun-Solaris, Windows, Unix) Berater-Profil 2526 System- und Netzwerk-Administrator (HP/UX, Linux, OS/2, Netware, Novell, Sun-Solaris, Windows, Unix) Helpdesk, Installation, Migration, Oracle DB- Administration, Schulung Ausbildung

Mehr

Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät

Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät moderne IT Infrastruktur am Beispiel des Physik- Departments der TU München Dr. Josef Homolka Abschlussworkshop IntegraTUM 24.09.2009 www.ph.tum.de/personen/professoren

Mehr

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (ITIL Service Manager, MCSE, Securtity+)

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (ITIL Service Manager, MCSE, Securtity+) Lebenslauf Persönliche Daten Name: Klatt Vorname: Wilhelm Anschrift: Adolf-Köster-Damm 72, 21035 Hamburg Kontakt: 040 / 73 50 96 05 0176/48601227 wklatt@gmx.de www.klatt.info.ms Geburtsdatum: 30.07.1974

Mehr

7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space

7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 7.1 Zentraler Speicherbereich Mit der Immatrikulation wird für Sie automatisch ein Account eingerichtet. Diesen behalten Sie bis zur Exmatrikulation. Zu Ihrem

Mehr

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (MCSE und ITIL Service Manager)

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (MCSE und ITIL Service Manager) Lebenslauf Persönliche Daten Name: Klatt Vorname: Wilhelm Anschrift: Adolf-Köster-Damm 72, 21035 Hamburg Kontakt: 040 / 73 50 96 05 0176/48601227 wklatt@gmx.de www.klatt.info.ms Geburtsdatum: 30.07.1974

Mehr

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler V'lized PC Lab Version 2 Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler ? PCs in PC-Räumen und Schulklassen Installation? Flexibel Einfach Zuverlässig Verschiedene Betriebssysteme Hardware-unabhängig

Mehr

Das URZ stellt sich vor Einführung für neue (und alte) EDV- und Netzbeauftragte

Das URZ stellt sich vor Einführung für neue (und alte) EDV- und Netzbeauftragte Uni Heidelberg. Zukunft. Seit 1386. Das URZ stellt sich vor Einführung für neue (und alte) EDV- und Netzbeauftragte Weiterbildungsveranstaltung für Beauftragte am 24. April 2012 Rolf Bogus Universitätsrechenzentrum

Mehr

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge..

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge.. AGENDA Unternehmensvorstellung.. Seite 3 Leistungsübersicht Seite 3 Vorteile der dataxpert Seite 4 Kompetenzen Seite 5 & 6 Service-Verträge.. Seite 7 HelpDesk. Seite 8 Kontakt & Ansprechpartner.. Seite

Mehr

6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg

6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg 6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg Projektstart Projektstart: 1. Oktober 2006 Einführungsphase 3 Jahre Gründe:

Mehr

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Grundkonzept Open-Source-Lösung Asterisk Übertragung über

Mehr

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe Projektübersicht Markus Nemetz Auswahl meiner Projekte (Projekte bei meinem aktuellen Arbeitgeber nur allgemein) GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe... 1 Umstellung HP-UX-Umgebung auf Linux-Server...

Mehr

Open School Server 2.0

Open School Server 2.0 Open School Server 2.0 Ein Server, der Schule macht! Peter Varkoly, Entwickler Peter.Varkoly@extis.de Medienberatung NRW Düsseldorf 29.06.05 Open School Server, Peter Varkoly, Entwickler, 29.06.05 1 Produktüberblick

Mehr

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!?

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? Visitenkarte Name: email: Telefon: Funktion: Jürgen Siemon Juergen.Siemon@ekom21.de 0561.204-1246 Fachbereichsleiter

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de. Stand September 2006 RÖWAPLAN

Quelle: www.roewaplan.de. Stand September 2006 RÖWAPLAN Quelle: www.roewaplan.de Stand September 2006 Aktives Datennetz Durchblick für jeden RÖWAPLANER RÖWAPLAN Ingenieurbüro - Unternehmensberatung Datennetze und Kommunikationsnetze 73453 Abtsgmünd Brahmsweg

Mehr

Einführung in die Systemverwaltung unter UNIX

Einführung in die Systemverwaltung unter UNIX , München Einführung in die Systemverwaltung unter UNIX Dr. Ernst Bötsch / Dr. Petra Eilfeld 5. Überarbeitete Auflage ( September 2005 ) http://www.lrz.de/services/schulung/admks/ Themengebiete: Übersicht

Mehr

Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH

Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH Firmenpräsentation Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH Unternehmen Projektunterstützung Outsourcing Service & Support Netzwerktechnik Security Mobilfunkservices Plan-Build-Run Alles aus einer Hand

Mehr

Virtuelles Unternehmen

Virtuelles Unternehmen Virtuelles Unternehmen Däll's Computer Manufaktur und Versand GmbH&Co.KG Referat im Fach Netzwerkmanagement TM13 SS14 Bolle, Hahn, Malchow, Thiemann, Wagenknecht, Wannek Technische Hochschule Wildau [FH]

Mehr

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler

V'lized PC Lab Version 2. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler V'lized PC Lab Version 2 Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Mag. Volker Traxler ? PCs in PC-Räumen und Schulklassen Installation? Flexibel Einfach Zuverlässig Verschiedene Betriebssysteme Hardware-unabhängig

Mehr

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote Zertifikate Exchange Server / WLAN Referent: Marc Grote Agenda Verwendungszweck von Zertifikaten Krytografiegrundlagen Symmetrische / Asymmetrische Verschluesselungsverfahren Windows Zertifizierungsstellen

Mehr

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Dipl.-Ing. Ansgar H. Licher Geschäftsführer LWsystems GmbH & Co. KG 23.04.12 Folie 1 LWsystems. Das linux-systemhaus.com Open Source IT Solutions Mail- und Groupwarelösungen,

Mehr

Hochschulrechenzentren zwischen Serviceorientierung und Forschungsauftrag

Hochschulrechenzentren zwischen Serviceorientierung und Forschungsauftrag Einleitung: Hochschulrechenzentren zwischen Serviceorientierung und Forschungsauftrag Dr. Horst Moog 0 Gliederung 1 Vorstellung 2 Trends der Hochschul-IT 3 Zukunft wissenschaftlicher Rechenzentren 4 Aufbau

Mehr

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991 Berater-Profil 3079 OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen Ausbildung Dipl.-Inform. (Technische Informatik, Universität Tübingen), Dr. rer. nat. (Technische

Mehr

Sicherheit Das können wir für Sie machen. IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IM UNTERNEHMEN

Sicherheit Das können wir für Sie machen. IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IM UNTERNEHMEN Sicherheit Das können wir für Sie machen. IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IM UNTERNEHMEN IT ist die Basis des Kerngeschäfts Geschäftsprozesse müssen durch IT erleichtert oder verbessert werden. IT sollte standardisiert

Mehr

Was läuft wie in der IT an der WiSo-Fakultät

Was läuft wie in der IT an der WiSo-Fakultät UNIVERSITÄT ZU KÖLN WISO-FAKULTÄT WISO-IT-SERVICES Tel. 0221-470-6631 Fax 0221-470-6701 it@wiso.uni-koeln.de www.wiso-it.uni-koeln.de Was läuft wie in der IT an der WiSo-Fakultät IT-Services für die WiSo-Fakultät

Mehr

Bewerbung. Max Mustermann. Foto. Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate

Bewerbung. Max Mustermann. Foto. Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate Bewerbung Foto Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate Straße Telefon 0009-99 99 99 99 PLZ Ort mm@mustermann.com Mobil 0172 9 99

Mehr

Mobile Zugänge. WLAN Lehrräume - Tagungen

Mobile Zugänge. WLAN Lehrräume - Tagungen Mobile Zugänge zum Netz der Universität Bayreuth aus öffentlich zugänglichen Bereichen WLAN Lehrräume - Tagungen Mobile Zugänge in öffentlichen Bereichen Entwicklung des Campus-Netzes 1999 Vernetzung der

Mehr

SyS-C - ein Schulrechenzentrum für alle Fälle

SyS-C - ein Schulrechenzentrum für alle Fälle 13. Juli 2012 1. Warum 2. 2.1 2.2 3. 3.1 Dem PITKo auf die 3.2 3.3 SyS-C-Mitarbeiter 4. Da war doch mal... Einzug von PC-Technik in Schulen Medios I Sachsen -> Bedarf an Strukturierung und Bedienoberfläche

Mehr

KES/KPMG-Sicherheitsstudie 2002. Kapitel 2: Management und Organisation der ISi. UIMC Dr. Vossbein Gmbh & Co KG, Wuppertal

KES/KPMG-Sicherheitsstudie 2002. Kapitel 2: Management und Organisation der ISi. UIMC Dr. Vossbein Gmbh & Co KG, Wuppertal KES/KPMG-Sicherheitsstudie 2002 Kapitel 2: Management und Organisation der ISi UIMC Dr. Vossbein Gmbh & Co KG, Wuppertal 2.01 Welchen Stellenwert hat die ISi für Ihr Top-Management? Nennung Prozent en

Mehr

6 Informationen zum Thema email

6 Informationen zum Thema email 6 Informationen zum Thema email 6.1 Allgemeines zur email-versorgung Mit der Immatrikulation wird für Sie automatisch ein Account eingerichtet. Dazu gehört auch eine email-adresse. Sie werden sich jetzt

Mehr

IPv6-Tunnelbroker leicht gemacht: OpenVPN

IPv6-Tunnelbroker leicht gemacht: OpenVPN IPv6-Tunnelbroker leicht gemacht: OpenVPN 40. DFN-Betriebstagung in Berlin 9.3.-10.3.2004 Copyright 2004 by Christian Strauf Christian Strauf (JOIN) 1 Agenda Was ist ein Tunnelbroker? Szenarien für Tunnelbroker

Mehr

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Kerstin Bein Rechenzentrum, Universität Mannheim Agenda Projektziele Anforderungen an die Arbeitsplätze und den Service Herausforderungen an die Technik Serviceleistungen

Mehr

Personendaten: Aufgabenschwerpunkte. Ausbildung. Zertifizierungen. Lehrgänge. Jahrgang 1965 EDV-Erfahrung seit 1992

Personendaten: Aufgabenschwerpunkte. Ausbildung. Zertifizierungen. Lehrgänge. Jahrgang 1965 EDV-Erfahrung seit 1992 Personendaten: Vorname, Name Jahrgang 1965 EDV-Erfahrung seit 1992 Sprachen Deutsch, Englisch Verfügbar ab: sofort Aufgabenschwerpunkte Analyse / Planung / Konzeptionierung / Beratung / Administration

Mehr

Das Rechnernetz der Fachhochschule

Das Rechnernetz der Fachhochschule Fachhochschule - Rechenzentrum Das Rechnernetz der Fachhochschule http://www.fh-karlsruhe.de/rz Dipl.-Inform.(FH) Helga Gabler Das Rechnernetz der Fachhochschule 1 Inhalt 1. Das Rechenzentrum (RZ): Aufgaben,

Mehr

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5)

Berater-Profil 3411. PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Berater-Profil 3411 PDM-Berater (Schwerpunkt CATIA V5, SAP, CDIV5) Spezialkenntnisse: - CATIA V4, V5 - Produktdatenmanagement - Produktentstehungsprozesse - CATIA Konstruktionsprozesse - CAD-Datenaustausch

Mehr

Systemverantwortliche

Systemverantwortliche Systemverantwortliche Seite 1 von 13 Grundschulung SYS1 Administration in Netzwerken Die Schulung wird auf der beim Kunden installierten Systemumgebung vorgenommen. Der Systembetreuer soll in der Lage

Mehr

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT)

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Berater-Profil 2579 DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Backup & Recovery, Storage Management, High Availibility, Systems Management Ausbildung Vordiplom Maschinenbau (FH)

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb?

Neue Technologien. Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Neue Technologien Belastung oder Entlastung im Vertrieb? Was sind neue Technologien? Mobile Systeme Smartphones / Tablets / Notebooks Kunden Apps (Makler oder Fintech ) Vertriebs Apps Cloud Systeme (Rechenzentrum)

Mehr

Michael Bösch. EDV-Consulting. Dipl. Informatiker (FH)

Michael Bösch. EDV-Consulting. Dipl. Informatiker (FH) Michael Bösch Dipl. Informatiker (FH) EDV-Consulting Äußeres Pfaffengäßchen 11B 86152 Augsburg Deutschland Tel.: +49-821-4206523 Fax: +49-821-4206524 Mobil: +49-172-8628736 E-Mail: boesch@boesch-it.de

Mehr

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur Professur für Rechnernetze SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Versuchsvorgaben (Aufgabenstellung) Der neu zu gestaltende Versuch

Mehr

Quelle: Stand Juni 2007

Quelle: Stand Juni 2007 Quelle: www.roewaplan.de Stand Juni 2007 Integration von VoIP-Telefonie ohne Fallen RÖWAPLAN Ingenieurbüro - Unternehmensberatung Datennetze und Kommunikationsnetze 73453 Abtsgmünd Brahmsweg 4 Tel.: 07366

Mehr

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status Profil / CV / Resume Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status 36 Ledig deutsch deutsch, englisch, französisch Freiberuflicher IT- Berater,

Mehr

1HXHLQVWLHJ± /LQX[ RGHU0LFURVRIW (LQH(QWZHGHU2GHU(QWVFKHLGXQJ"

1HXHLQVWLHJ± /LQX[ RGHU0LFURVRIW (LQH(QWZHGHU2GHU(QWVFKHLGXQJ /XW]%URFNPDQQ Interoperabilität von Linux und Windows 1HXHLQVWLHJ± /LQX[ RGHU0LFURVRIW (LQH(QWZHGHU2GHU(QWVFKHLGXQJ" \DVF 8QWHUQHKPHQVJUXSSH 6RIWZDUH(QJLQHHULQJ yasc Informatik GmbH Gründung 1996 Sitz

Mehr

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015 Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 1 Inhaltsverzeichnis 1 Person 3 1.1 Primärfähigkeiten............................... 3 2 Fähigkeiten 3 2.1 Projektmanagement.............................

Mehr

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal Brigitte Rosebrock, ITS Dienste des IT-Servicezentrums Web Informationen, Bibliothek, Accountverwaltung Zugangsdienste VPN (WLAN und Festnetz) E-Learning

Mehr

1 Einleitung 1. 2 Netzwerkgrundlagen 11

1 Einleitung 1. 2 Netzwerkgrundlagen 11 vii 1 Einleitung 1 1.1 Intranet, Internet und Server....................... 1 1.2 Was ist eigentlich ein Intranet?..................... 2 1.3 Wer sollte das Buch lesen?......................... 4 1.4 Welche

Mehr

AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III. Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015)

AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III. Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015) AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015) Inhaltsverzeichnis 1 Hardwarevoraussetzungen... 3 1.1 Einzelplatz... 3 1.2 Server... 3 1.3 Terminalserver... 3 1.4 Speicherplatzbedarf...

Mehr

Profil (Stand: 04/2013)

Profil (Stand: 04/2013) Profil (Stand: 04/2013) Kontaktinformationen Name: Heisig, Norbert Strasse: Bergstr. 87a Wohnort: 47443 Moers Telefon: 02841 9982855 Mobil: 0170 9755376 Email: norbert@heisig-it.de Web: www.heisig-it.de

Mehr

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen www.seh.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles gesicherte Software nutzen

Mehr

Lehrplan für die Fachschule Elektrotechnik

Lehrplan für die Fachschule Elektrotechnik Lehrplan Lehrplan für die Gültig ab Schuljahr 2005/06 (Auszug) Schwerpunktbezogener Bereich Seite 1 von 8 Lehrplan Schwerpunktbezogener Bereich Softwareentwicklung Datenbankentwicklung und -administration

Mehr

WLAN an der TUC. eduroam mit Windows 7. Empfohlen - gesichertes Funknetz mit WPA/WPA2

WLAN an der TUC. eduroam mit Windows 7. Empfohlen - gesichertes Funknetz mit WPA/WPA2 WLAN an der TUC eduroam mit Windows 7 (Education Roaming, http://www.eduroam.org ) ist eine internationale RADIUS basierte Infrastruktur, die 802.1X Sicherheitstechnologie für das Roaming von Nutzer zwischen

Mehr

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Zukunft Heimarbeitsplatz Arbeitnehmer Vereinbarkeit von Beruf und Familie Reduzierte Ausfallzeiten

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural Beispiele zu den Arbeitsgebieten Informatik-Facharbeiten (IPA) beinhalten normalerweise verschiedene Aspekte aus dem breiten Spektrum der Informatiker-Tätigkeit. Je nach Gesichtspunkt lassen sie sich unterschiedlichen

Mehr

LAN Schutzkonzepte - Firewalls

LAN Schutzkonzepte - Firewalls LAN Schutzkonzepte - Firewalls - Allgemein Generelle Abschirmung des LAN der Universität Bayreuth - Lehrstuhlnetz transparente Firewall - Prinzip a) kommerzielle Produkte b) Eigenbau auf Linuxbasis - lokaler

Mehr

IT-KONZEPT A NLAGE P REISLISTE DER E VANGELISCHEN L ANDESKIRCHE IN W ÜRTTEMBERG

IT-KONZEPT A NLAGE P REISLISTE DER E VANGELISCHEN L ANDESKIRCHE IN W ÜRTTEMBERG IT-KONZEPT DER E VANGELISCHEN L ANDESKIRCHE IN W ÜRTTEMBERG A NLAGE P REISLISTE Anlagen Anlage 3: Preisliste für en im Referat Informationstechnologie -Stand November 2012- Full - Service Basisdienste

Mehr

Auszug aus Projektbericht

Auszug aus Projektbericht AAA Continuation Activity 2013. Durchführung von E-Assessment mit ILIAS an der Universität Bern Auszug aus dem Projektbericht E-Assessment ilub Auszug aus Projektbericht Optimiertes ILIAS E-Klausuren System

Mehr

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte Thilo Hausmann Langjährige Erfahrung im Netzwerk-Design und Realisierung. Sonderlösungen mit Linux Netzwerkdiensten Umfangreiche Kenntnisse zur Servervirtualisierung. Persönliche Daten Thilo Hausmann Sprachen:

Mehr

Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005

Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005 Voice-over-IP over im DFN Treffen der Kanzler der Universitäten und Fachhochschulen mit dem DFN-Verein, Braunschweig, 11.5.2005 R. Schroeder, J. Pattloch, K. Ullmann, DFN Berlin Inhalt Was ist VoIP? VoIP

Mehr