Leistungsverzeichnis. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. University of Applied Sciences. Rechenzentrum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsverzeichnis. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. University of Applied Sciences. Rechenzentrum"

Transkript

1 University of Applied Sciences Braunschweig - Wolfenbüttel - Wolfsburg - Salzgitter Leistungsverzeichnis Zentrale Einrichtung für Multimedia, Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung Stand: Februar 2003

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Leistungsgruppe: Kommunikationssysteme und Datennetze Datennetze Netzanschluß Integration der Wohnheime ans Netz (IWaN) Standortübergreifende Vernetzung (s und zusätzlich gilt): Wissenschaftsnetz Voice over IP (VoIP) Wireless LAN Telekommunikationsnetze Telefon- und Faxanschluß TK-Anlage Gebührenabrechnung Leistungsgruppe: Zentrale und dezentrale DV-Systeme Server und Dienste Computeserver Fileserver Datensicherung-, Backup- und Archivserver Printserver Server News-Server Datenbank-Server Webserver Applikations- und Terminalserver CD-ROM- und DVD-Server Fax-Server FTP-Server Medienserver Basis-Netzwerkservices Firewall und System-Security Server für Lernraumplattformen Installations-Server Sonstige Server Arbeitsplatzrechner Arbeitsplatzrechner der Hochschul-Verwaltung Arbeitsplatzrechner der Fachbereichs-Verwaltung Arbeitsplatzrechner der Bibliothek Arbeitsplatzrechner der Einrichtungen mobile Arbeitsplatzrechner Pools (mit Arbeitsplatzrechnern siehe 2.2) Peripheriegeräte Multimedia-Infrastrukturen Multimedia-Werkstatt Infrastrukturen für die Lehre IT-Sicherheit Stand: Februar

3 5 Leistungsgruppe: Anwendungsbetreuung Produktionsbetrieb Projekte Anwendungsentwicklungen für die betriebliche Datenverarbeitung Content-Management-System Document-Management-System Hochschulinformationsdatenbank Elektronische Chipkarte Elektronisches Schließsystem AGIP-Vorhaben Evaluierung in der Lehre Einführung der KLR im Drittmittelprojekte VIEL VERSUS Sachsenspiegel Kooperation mit der HBK Braunschweig Virtuelle Fachhochschule Sonstige Leistungsgruppe: Beratung, Schulung, Dokumentation, Information Web-Content Dokumentation allgemein Beratung Hochschulbedienstete, externe Lehrbeauftragte und Gastdozenten Studierende Mitarbeiter-Schulungen Leistungsgruppe: Sonstiges Distribution von Software Organisation zur Nutzung der IT-Infrastruktur Verwaltung Bauvorhaben Ausbildung von IT-Fachinformatikern Führungen durch das Leitung Gremien Weiterbildung und Schulungen für Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen des RZ Sichere Entsorgung von DV-Geräten und Datenträgern Ausleihe von Geräten Beschaffung von Verbrauchsmaterialien Suche und Beseitigung von Viren Sonstiges Stand: Februar

4 Vorwort Aufgabe des s ist der hochschulweite Service für die Infrastruktur zur Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung (Computer, Software, Netze, Multimedia, Spezialisten). Als Kompetenz- und Dienstleistungszentrum erbringt das in diesem Zusammenhang sowohl zentrale als auch dezentrale, auf einzelne Benutzer oder Nutzergruppen ausgerichtete Leistungen. Das ist vor allem für solche Aufgaben zuständig, die von übergeordneter Bedeutung sind. Insbesondere unterstützt es die Fachbereiche bei Organisation, Betrieb und Service der studentischen Ausbildung und stellt IuK-Infrastrukturen für Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Die Leistungen des s beziehen die IuK-Infrastrukturen für die Hochschulverwaltung, Bibliothek und alle anderen Einrichtungen ein. Die geografische und organisatorische Struktur der Fachhochschule ist mit ausschlaggebend für die Organisation und Struktur des s. Das hat seinen Hauptsitz am Standort Wolfenbüttel. An den Standorten Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter sind Zweigstellen eingerichtet. An allen Standorten werden hochschulöffentlich zugängliche Pool- und Peripherieräume zur Benutzung durch die Einrichtungen bereitgestellt. Das stellt zur Erfüllung seiner Aufgaben folgendes Leistungsspektrum zur Verfügung: - Flächendeckende lokale und standortübergreifende Datennetze - Zugänge zu Weitverkehrsnetzen wie dem Wissenschaftsnetz und dem Internet - Zugänge von Heimarbeitsplätzen zum Hochschulnetz - Sicherheitsinfrastrukturen für Netze, Dienste und Daten - Serversysteme für Netzdienste, WWW-Serversysteme sowie zentrale File- und Print-Server - Zentrale Systeme für Anwendungen und rechenintensive Programme - Zentrale Systeme zur Sicherung und Archivierung von Datenmengen - Zentrale Datenbanksysteme und Verzeichnisdienste - Serversysteme für Workgroup-Computing - Öffentlich zugängliche Poolräume, zentrale Peripheriegeräte und Spezialperipherie - Multimedia-Hörsäle sowie Multimedia-Entwicklungssysteme - Beratung und Unterstützung der Anwenderinnen und Anwender Im vorliegenden sind die oben genannten Aufgabenbereiche in Leistungsgruppen und Leistungsuntergruppen beschrieben. Grundlage für diesen sind auch die Empfehlungen der Kommission für Rechenanlagen der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Informationsverarbeitung an Hochschulen. Behandelt werden in den Empfehlungen unter anderem Vernetzung und Kommunikation, verteiltes kooperatives Versorgungskonzept, Aufgaben der Rechenzentren, Hochschulverwaltung und der Finanzbedarf. Dipl.-Ing. Peter Franke Leiter des s Stand: Februar

5 1 Leistungsgruppe: Kommunikationssysteme und Datennetze Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Beratung, Kostenkalkulation, Realisierung, Betrieb, Sachkosten - Passive Netzinfrastruktur (strukturierte Verkabelung für Daten- und Telefonnetz, Gebäudevernetzung mit LWL,...) - Aktive Netzkomponenten (Router, Switche, HUB, Wireless LAN, Modem-Server,...) - Technische Systeme für die Telekommunikation (Telefonnebenstellenanlagen, Mobil- und Funk- Telefone, VoIP,...) - Anbindung an externe Datennetze (z.b. G-WiN) - Zugänge aus externen Netzen (Modem, und Information 1.1 Datennetze Netzanschluß - Prüfung der Infrastruktur bis zur Datendose (Leitungswege, Ports in Switch, Router, ) - Beschaffung der notwendigen Komponenten entsprechend der Haushaltsordnung - Prüfung und Konfiguration der aktiven Komponenten - Einrichtung des Netzanschlusses (Leitung schalten, VLAN konfigurieren, Ports aktivieren, ) - Betriebsorganisation (Eintrag in hochschulinterne Datenbank, Information, IP-Adressen- Verwaltung und -Vergabe) - Verwaltung des laufenden Netzbetriebes (Netzwerkmanagement, Fehleranalyse, Fehlerbehebung) Integration der Wohnheime ans Netz (IWaN) Siehe und zusätzlich gilt: - Installation und Betrieb der Leitungsanschlüsse zu den Wohnheimen - Absprachen und Koordination mit den Leitungsprovidern bei nicht hochschuleigener Leitung - Koordination im Fehlerfall - Betriebsorganisation (Abrechnung mit Studierenden und Studentenwerk) Standortübergreifende Vernetzung (s und zusätzlich gilt): - Installation und Betrieb der Leitungsanschlüsse zwischen den Standorten - Verhandlungen und Koordination mit den Leitungsprovidern - Koordination im Fehlerfall Wissenschaftsnetz - Installation und Betrieb des Zugangs zum Wissenschaftsnetz - Verhandlungen und Koordination mit dem DFN-Verein - Betriebsorganisation und Verwaltung des laufenden Wissenschaftsnetzbetriebes (Koordination im Fehlerfall: T-System und DFN-NOC) Stand: Februar

6 - (Integration der häuslichen Arbeitsplätze in das Hochschulnetz, Betriebsorganisation, Abrechnung) - Nutzungsstatistik Voice over IP (VoIP) - Installation und Betrieb des VoIP-Routers - Einrichten der VoIP-Dienste - Verhandlungen und Koordination mit den Kommunikationspartnern - Koordination im Fehlerfall - Einrichtung und Überwachung der Verbindung der TK-Anlage mit dem Hochschulnetz und dem Wissenschaftsnetz (Pflege von Routing-Tabellen) Wireless LAN - Installation und Konfiguration der Access-Points - Sicherstellung der Datensicherheit - Roaming - DHCP 1.2 Telekommunikationsnetze Telefon- und Faxanschluß - Prüfung der Infrastruktur bis zum Abschlußpunkt (Leitungswege, Ports in TK-Anlagen, Endgeräte) - Beschaffung der notwendigen Komponenten entsprechend der Haushaltsordnung - Einrichtung des Telefon- oder Fax-Anschlusses (Leitung schalten, Port aktivieren, Endgerät montieren, Test) - Einrichtung des Fax-Gerätes ( Stand-Alone-Gerät oder PC-Fax) - Betriebsorganisation (Eintrag in hochschulinternes Telefonbuch, Eintrag in Gebührenerfassung, Information) und Abnahme durch den Benutzer - Beschaffung und Verwaltung von Mobiltelefonen (Handy, Cordless) TK-Anlage - Prüfen der Funktionsfähigkeit - Organisation der Wartung durch externe Firmen - Eigenwartung - Erweiterung und Austausch von Anlagen und Anlagenkomponenten - Systembetreuung des TK-Management-Servers Gebührenabrechnung - Prüfen der Funktionsfähigkeit der elektronischen Gebührenerfassung - Organisation der Abrechnung privater und dienstlicher Gebühren - Datenaustausch mit den externen Standort-TK-Anlagen - Ausdruck der privaten Gebührenabrechnungen Stand: Februar

7 2 Leistungsgruppe: Zentrale und dezentrale DV-Systeme Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Beratung, Kostenkalkulation, Beschaffung, Installation, Betrieb, Sachkosten - Programmierung von anwendungsspezifischen Zusatzfunktionen - Beschaffung und Installation von dezentralen Servern - Installation und Test zusätzlich benötigter Administrationssoftware - Betrieb und Betriebsüberwachung von dezentralen Servern - Organisation von Backup und Recovery - Einrichten von Services an Arbeitsstationen - Benutzer- und Ressourcenverwaltung - Fehlerdiagnose und -vermeidung - Wartung der Server und Information 2.1 Server und Dienste Computeserver - Anpassung der Systemkonfiguration der Server für die Projektvorhaben - Lizenzverwaltung für die Anwendungssoftware der Projektvorhaben - Einrichtung von Projektbenutzern - Betrieb und Betriebsüberwachung Fileserver - Quota-Verwaltung für Benutzer und Labore - Ressourcenmanagement (Plattenspeicher, Raid-Konfiguration, Zuweisung für Arbeitsgruppen) Datensicherung-, Backup- und Archivserver - Verwaltung und Organisation von Sicherungsmedien - Recovery von Benutzerdaten - Recovery von Syteminstallationen - Betrieb und Betriebsüberwachung Printserver - Programmierung und Konfiguration der Abrechnungsfunktion für Studierende und Mitarbeiter - Betrieb der Endgeräte (Konfiguration und Versorgung mit Verbrauchsmaterialien) - Wartung der Endgeräte Stand: Februar

8 Server - MTA (z.b. Sendmail) - Postfachdienste (POP, IMAP) - Virenfilter - SPAM-Filter News-Server - Konfiguration der abonnierten Newsgruppen - Evaluierung der Nutzung Datenbank-Server - Benutzerverwaltung - Tablespace-Verwaltung - Installation von speziellen Anwendungsprogrammen Webserver - Web-Service (Basisdienste) - Web-Applikationsservice (Document-Management, Content-Management, Knowledge- Management, E-Learning, ) - Installation und Pflege der Scriptsprachen für Web-Applikationen (Perl, PHP, Python, JSP, Java, ) - Web-Content-Management-Framework (Zope, ) Applikations- und Terminalserver - Schließsystem - elektronische Chipkarte - Evaluierung der Lehre - HIS-QIS - HIS-SOS, -POS, -ZUL - serverzentrierte Anwendungen - Windows-Desktop mit Standard-Applikationen - UNIX-Desktop mit Standard-Applikationen CD-ROM- und DVD-Server - Auswahl, Installation und Betrieb von CD-ROM- und DVD-Anwendungen, -Bibliotheken und -Informationen - Programmierung von anwendungspezifischen Zusatzfunktionen - Einrichten von CD-ROM- und DVD-Services an Arbeitsstationen - Fehlerdiagnose und -behebung Stand: Februar

9 Fax-Server - Planung, Installation und Betrieb von Fax-Services - Programmierung von anwendungspezifischen Zusatzfunktionen (z.b. Installationsroutinen) - Einrichten von Fax-Services an Arbeitsstationen - Fehlerdiagnose und behebung - Statistik und Abrechnung FTP-Server - Evaluation von Daten für Einsatzzwecke der Fachhochschule - Regelmäßige Spiegelung der evaluierten Daten - Betrieb und Betriebsüberwachung Medienserver - Aufbereitung der Mediendaten - Organisation und Verwaltung der Mediendaten - Betrieb und Betriebsüberwachung der Mediendienste (insbesondere Video und Audio) Basis-Netzwerkservices - Nameserver mit LDAP, NIS, RADIUS, DNS - Timeserver mit NTP - Netzwerkmanagementserver mit SNMP Firewall und System-Security - Aufstellung und Anpassung der Sicherheitsrichtlinien und -regeln - CA (Certification Authority) - PKI (Public Key Infrastructure) Server für Lernraumplattformen - Auswahl und Installation der Werkzeuge für E-Learning-Management-Systeme - Administration des E-Learning-Management-Systems - E-Learning-Content-Management - Ressourcen-Management für Kurse und Lektionen - Komponenten und Lernobjekte - CBT-Anwendungen - WBT-Anwendungen - Anwendungsberatung Installations-Server - Multicast-Installationen von vorgefertigten Poolrauminstallationen - Installationen von vorgefertigten Arbeitsplatzinstallationen - Jump-Start, Kick-Start für die automatisierte Basisinstallation von Servern Stand: Februar

10 Sonstige Server - Statistik-Server 2.2 Arbeitsplatzrechner - Planung, Erstellung und Pflege von Standardinstallationen - Distribution von Standardinstallationen - Installation von Anwendungssoftware - Installation von Netzanschluß und Netzdiensten - Installation und Administration der auf dem Server benötigten Betriebssoftware - Beschaffung von Arbeitsplatzrechnern - Ersatz und Erweiterung von Arbeitsplatzrechnern - Fehlerdiagnose und behebung von Hard- und Software - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Arbeitsplatzrechner sind: - PCs mit den Betriebssystemen Windows (in allen Varianten), Linux und Solaris - Macintosh mit den Betriebssystemen OS 9.x und OS-X - UNIX-Workstation mit RISC-Architektur - Thin Clients (Sun-Ray, Diskless-PCs, Netzcomputer) Arbeitsplatzrechner der Hochschul-Verwaltung - Planung, Erstellung und Pflege einer Standardinstallation - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallation - Installation von Anwendungsprogrammen für die Sachgebiete (Finanzverwaltung, Inventarverwaltung, Personalverwaltung, Liegenschaftenverwaltung, ) - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Arbeitsplatzrechner der Fachbereichs-Verwaltung - Planung, Erstellung und Pflege einer Standardinstallation - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallation - Installation von speziellen Anwendungsprogrammen (Evaluierung in der Lehre, Organisation Lehre und Forschung, ) - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Stand: Februar

11 2.2.3 Arbeitsplatzrechner der Bibliothek - Planung, Erstellung und Pflege von Standardinstallationen für verschiedene Einsatzbereiche (Ausleihe, Beratung, Mitarbeiterarbeitsplatz, OPAC, Multimedia-Arbeitsplatz,...) - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallationen - Installation und Konfiguration bibliotheksspezifischer Software - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle Arbeitsplatzrechner der Einrichtungen - Planung, Erstellung und Pflege einer Standardinstallation - Verteilung und individuelle Konfiguration der Standardinstallation - Installation von speziellen Anwendungsprogrammen - Anwenderunterstützung im Fehlerfalle mobile Arbeitsplatzrechner - Notebooks - PDAs - Tablett-PCs 2.3 Pools (mit Arbeitsplatzrechnern siehe 2.2) - Planung der Infrastruktur der Poolräume für die Veranstaltungen aller Einrichtungen - Erstellung einer Standardinstallation für alle Poolräume - Installation und Konfiguration verschiedener Softwareprodukte - Programmierung von poolraumspezifischen Zusatzfunktionen - Fehlerdiagnose und behebung - Wartung und Reinigung der Arbeitsplatzrechner - Beschaffung von Arbeitsplatzrechnern - Hardware Fehlerdiagnose und behebung 2.4 Peripheriegeräte - Auswahl und Beschaffung von Peripheriegeräten - Betrieb der Peripheriegeräte (Konfiguration und Versorgung mit Verbrauchsmaterialien) - Wartung der Endgeräte - Bereitstellung und Aktualisierung von Treibern - Fehlerdiagnose und -behebung Stand: Februar

12 3 Multimedia-Infrastrukturen 3.1 Multimedia-Werkstatt - Multimedia-Werkstatt (Video-Schnittplatz, Vertonung, Bildbearbeitung, ) - Multimedia-Geräte (digitale Videokamera, digitaler Fotoapparat, ) - Zentrale Videokonferenztechnik - CD-ROM-Produktion (Kleinserien) - Beratung bei der Beschaffung von Präsentationstechniken - Wartung der Multimedia-Infrastrukturen - Fehlerdiagnose und -behebung 3.2 Infrastrukturen für die Lehre - Planung, Beschaffung, Installation und Betrieb von Multimedia-Hörsälen - Planung, Beschaffung, Installation und Betrieb von Videokonferenz-Systemen - Mobile Präsentationstechnik (Beamer, Video- und Audioeinrichtungen, Notebooks) - Bedienung der Multimedia-Infrastrukturen (Vorlesungen, Tagungen, ) - Beratung bei der Beschaffung von Präsentationstechniken - Wartung der Multimedia-Infrastrukturen - Fehlerdiagnose und -behebung Stand: Februar

13 4 IT-Sicherheit Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Kostenkalkulation, Realisierung, Betrieb, Sachkosten - Beratung der Benutzer 4.1 Netzsicherheit - Netzsicherheit durch Firewall zur Absicherung des Hochschulnetzes gegenüber dem Wissenschaftsnetz und dem Internet - Netzsicherheit durch Firewall für Netzsegmente mit höheren Sicherheitsanforderungen - Virtual Private Network (VPN) - Sicherheit in Betriebssystemen und Anwendungen - Sicherheit bei Telearbeitsplätzen 4.2 Datenschutz - Einhaltung der Datenschutzgesetze - Datenschutz und IT-Sicherheit in der Hochschulverwaltung - Datenschutz und IT-Sicherheit in den Fachbereichen - Datenschutz bei Telearbeitsplätzen - Datenschutz beim Outsourcing von Dienstleistungen - Datenschutzfreundlicher Einsatz von Chipkarten - Datenschutz durch Zutrittskontrolle 4.3 Viren - Beschaffung von Viren-Scannern - Aktualisierung der Virensignaturen - Verteilung der Viren-Schutzprogramme und Viren-Scanner im Hochschulnetz - Informationen für die Benutzer 4.4 Signaturen, Public-Key - Elektronische Signaturen und Zertifikate - Verwendung von technischen Komponenten und Verfahren, die den Sicherheitsanforderungen des Signaturgesetzes und den auf seiner Grundlage ergangenen Verordnungen entsprechen - Public-Key-Kryptographie - Schutz der Signaturerstellungsdaten - Kontrolle der Anwendung für eine sichere elektronische Signatur Stand: Februar

14 5 Leistungsgruppe: Anwendungsbetreuung Die in dieser Leistungsgruppe aufgeführten Leistungen beinhalten: - Konzeption, Planung, Beratung, Kostenkalkulation, Realisierung, Betrieb, Sachkosten - Benutzer- und Ressourcenverwaltung - Fehlerdiagnose und -behebung - Programmierung von anwendungsspezifischen Zusatzfunktionen / Information 5.1 Produktionsbetrieb - Betriebliche DV der Immatrikulations- und Prüfungsverwaltung (HIS-Produkte) - Document-Management - Content-Management - Computer-Aided-Anwendungen CAx - Finite Elemente-Methode (FEM) - Computer-Algebra - Datenbankmanagement-Systeme - Statistik - Allgemeine Anwendungen wie z.b., Textverarbeitung, Desktop-Publishing - Visualisierung und grafische Ausgabe - Multimedia-Anwendungen (Bildbearbeitung, Video- und Audio-Bearbeitung on demand, Präsentationen, ) - Computer-Simulation 5.2 Projekte Anwendungsentwicklungen für die betriebliche Datenverarbeitung Content-Management-System Document-Management-System Hochschulinformationsdatenbank Elektronische Chipkarte Elektronisches Schließsystem AGIP-Vorhaben Stand: Februar

15 5.2.8 Evaluierung in der Lehre Einführung der KLR im 5.3 Drittmittelprojekte VIEL VERSUS Sachsenspiegel Kooperation mit der HBK Braunschweig Virtuelle Fachhochschule Sonstige Stand: Februar

16 6 Leistungsgruppe: Beratung, Schulung, Dokumentation, Information 6.1 Web-Content - Aufbau des RZ-Content-Management-Systems - Pflege der Informationen des s im Content-Management-System - Formularbearbeitung - web-basiertes Training 6.2 Dokumentation allgemein - Erstellung von aussagekräftigen Kunden-Dokumentationen der IT-Infrastruktur - Handbücher für Studierende (kostenpflichtige RRZN-Literatur) 6.3 Beratung Hochschulbedienstete, externe Lehrbeauftragte und Gastdozenten - Nutzung der Installationen in den Poolräumen - Installation und Nutzung von PC-Betriebssystemen und PC-Anwendungssoftware - Informationssysteme - Betriebssysteme - Grafische Anwendungssoftware und grafische Ausgabesysteme - Nutzung von Grafikscanner, Videoarbeitsplätzen und Multimediageräte - Nutzung von numerischer, statistischer Anwendungssoftware und Computeralgebra - Nutzung und Einsatz von SAP-, FEM- und CAx-Software - Nutzung von externen Hochleistungsrechnern - Programmiersprachen - Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Zeichensysteme für Illustrationsgrafiken - Datenbanken - Computerviren - Beschaffung von Software - Kommunikationssoftware - Auswahl von Hardware - Sonstige Themen Studierende - Nutzung der Ausgabemedien - Nutzung der Installationen in den Poolräumen - Anbindung von Heimarbeitsplätzen an das Hochschulnetz (Modem, ISDN, ) - Beratung bei der Durchführung von Studien- und Diplomarbeiten - Nutzung der Infrastruktur bei Praxissemesteraufenthalten - Abgabe von Schriften Stand: Februar

17 6.4 Mitarbeiter-Schulungen - Einführung in die IT-Infrastruktur - Schulung in Office-Produkten - HTML-Schulungen - CMS- und DMS-Schulungen Stand: Februar

18 7 Leistungsgruppe: Sonstiges 7.1 Distribution von Software - Produktauswahl - Einholung von Angeboten - Ausarbeiten und Abschließen von Verträgen mit den Software-Herstellern - Installation dieser Software auf Servern für Distributionszwecke - Hochschulinterne Abrechnung der Lizenzkosten - Abrechnung mit Software-Herstellern - Erstellen von Software-Datenträgern für Distributionszwecke - Kunden-Information 7.2 Organisation zur Nutzung der IT-Infrastruktur - Verwaltung von Zugangskennungen, -Adressen und Web-Space - Raumbelegungsplanung - Ausleihe von Geräten - Belegungsplanung für Spezialperipherie - Vergabe und Dokumentation von IP-Adressen 7.3 Verwaltung - Reisekostenabrechnung - Vertragliche Abwicklungen - Abrechnung und Verwaltung der Finanzmittel - Abwicklung von rechtlichen Verfahren - Datenschutz - Arbeitsvorbereitung - Durchführung von Beschaffungen - HBFG-Verfahren - Öffentliche Ausschreibungen - Hochschulgremien 7.4 Bauvorhaben - Planung von IT-Infrastrukturen (Datennetz, Telefonnetz für Bauvorhaben) - Absprache mit Staatshochbauverwaltung, Ingenieurbüros - Koordination mit dem zuständigen Dezernat der Verwaltung - Aufbereitung von Leistungsverzeichnissen für Ausschreibungsverfahren - Begleitung von Bauvorhaben zur Einbringung der IT-Infrastruktur - Prüfung und Abnahme Stand: Februar

19 7.5 Ausbildung von IT-Fachinformatikern - Fachrichtung Anwendungsentwicklung - Fachrichtung Systemintegration 7.6 Führungen durch das - für erstimmatrikulierte Studierende - für neueingestellte Mitarbeiter - für Gäste der Hochschule - für Studieninteressenten im Rahmen der Studieninteressenten-Tage 7.7 Leitung 7.8 Gremien - hochschulinterne Gremien - hochschulexterne Gremien und regionale und überregionale Arbeitskreise 7.9 Weiterbildung und Schulungen für Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen des RZ 7.10 Sichere Entsorgung von DV-Geräten und Datenträgern - Entsorgung von DV-Geräten - Entsorgung von Datenträgern - Entsorgung von Elektronikschrott 7.11 Ausleihe von Geräten - Video-Projektoren - Digitale Videokamera - Digitaler Fotoapparat - Rechner (Desktop-Systeme und Notebooks) 7.12 Beschaffung von Verbrauchsmaterialien - Tintenpatronen - Tonerkartuschen - Datenträger - Druckmedien (alle Arten von Papier und Folien für Drucker, Plotter und andere Ausgabemedien) - Batterien Stand: Februar

20 - Schreib- und Büromaterialien - Reinigungsmaterialien 7.13 Suche und Beseitigung von Viren - Auf Datenträgern - Auf Arbeitsplatzrechnern - In Benutzerverzeichnissen auf zentralen und dezentralen Servern 7.14 Sonstiges Stand: Februar

Serviceorientierte IT-Infrastruktur

Serviceorientierte IT-Infrastruktur Serviceorientierte IT-Infrastruktur Entwicklungen an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel P. Franke, Leiter des s Wolfenbüttel, 03.06.2003 Zentrale Einrichtung für Multimedia, Informationsverarbeitung

Mehr

Sicherheitsdienste. Schutz von Rechnern und Speichermedien vor

Sicherheitsdienste. Schutz von Rechnern und Speichermedien vor Sicherheitsdienste Schutz von Rechnern und Speichermedien vor bewusster Manipulation unbefugtem Zugriff Fehlfunktionen des Systems menschlichem Fehlverhalten # 86 Klassen von Bedrohungen der Sicherheit

Mehr

Dienstleistungskatalog des URZ

Dienstleistungskatalog des URZ leistungskatalog des Stand: 100427 3 Das unterstützt Forscher und Lehrende, Studierende und Angestellte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben mit leistungen. Auf der Basis der Forderung nach wirtschaftlicher

Mehr

euniversity & Verwaltung

euniversity & Verwaltung Vortrag auf der 6. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Verwaltung@eUniversity, Potsdam, 13.-15.05.2003 euniversity & Verwaltung Wilfried Juling euniversity = enhanced University» Der Einsatz

Mehr

Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel - University of Applied Sciences -

Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel - University of Applied Sciences - Auftaktveranstaltung Freitag 11. November 2005, 10:30 bis ca. 14:00 Uhr Programm 10:30 Uhr Begrüßung Peter Franke, Leiter des s der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel 10:35 Uhr Grußwort Hans Jürgen

Mehr

Berater-Profil 2988. Systemdesigner, zert. Netzwerkadministrator CNE. Cisco, Novell, Linux, Sun, Windows. Ausbildung Studium Nachrichtentechnik

Berater-Profil 2988. Systemdesigner, zert. Netzwerkadministrator CNE. Cisco, Novell, Linux, Sun, Windows. Ausbildung Studium Nachrichtentechnik Berater-Profil 2988 Systemdesigner, zert. Netzwerkadministrator CNE Cisco, Novell, Linux, Sun, Windows Ausbildung Studium Nachrichtentechnik EDV-Erfahrung seit 1986 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe

Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe Der Elektronische Verkäuferarbeitsplatz (EVA) für Volkswagen und AUDI - Gruppenbetriebe 1/21 User-Helpdesk Benutzer Service CITRIX Metaframe Terminalserver Customizingcenter WinNT/2000-Unix Netzwerke IT-Service

Mehr

Gesamtgebiet: IT-Service und Netzwerk-Anwendungen

Gesamtgebiet: IT-Service und Netzwerk-Anwendungen Gesamtgebiet: IT-Service und Netzwerk-Anwendungen Die Bereitstellung von IT hat sich in den letzten Jahren deutlich von einer reinen Technikerleistung zu einer umfassenden Dienstleistung entwickelt. Es

Mehr

IT-Sicherheit. Informationssicherheit: IT-Sicherheit bzw. IT-Risikomanagement

IT-Sicherheit. Informationssicherheit: IT-Sicherheit bzw. IT-Risikomanagement IT-Sicherheit Informationssicherheit: Schutz aller Informationen im Unternehmen elektronisch gespeicherte Daten Informationen in nichtelektronischer Form z.b. auf Papier Expertenwissen, in den Köpfen der

Mehr

IKM-Dienstleistungen des ZIM

IKM-Dienstleistungen des ZIM IKM-Dienstleistungen des ZIM KIM 16.09.2009 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stephan Olbrich Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIM) sowie Lehrstuhl für IT-Management / Institut für Informatik Heinrich-Heine-Universität

Mehr

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn VPNSicher Flexibel Kostengünstig Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn Die DATENAutobahn Was ist VPN? Getrennter Transport von privaten und öffentlichen Daten über das gleiche Netzwerk. Virtuell: Viele Wege

Mehr

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg IT- Wir machen das! Leistungskatalog M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg Tel.: 02972 9725-0 Fax: 02972 9725-92 Email: info@m3b.de www.m3b.de www.systemhaus-sauerland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tabellarischer Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf Tabellarischer Lebenslauf Name: Jörg Dohmann Anschrift: Ganghoferstrasse 74 81373 München Telefon: +49-(0)-177-6464-493 EMail: joerg@jdohmann.de Geburtsdatum: 5 Januar 1962 Geburtsort: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Schulbildung 2001 2003 Gymnasium, Martin-Niemöller-Schule, Wiesbaden. Abitur (Note: 2,0) 1993 2001 Gymnasium am Mosbacher Berg, Wiesbaden

Schulbildung 2001 2003 Gymnasium, Martin-Niemöller-Schule, Wiesbaden. Abitur (Note: 2,0) 1993 2001 Gymnasium am Mosbacher Berg, Wiesbaden Lebenslauf Jens Weibler Bachelor of Science, Informatik Geboren am 20.01.19XX in Y ledig, keine Kinder Adresse: Musterstraße 63 64297 Darmstadt-Eberstadt Telefon: 0177/12345678 E-Mail: jens.weibler@domain.tld

Mehr

Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen?

Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen? Ziele Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen? SSV bei connect Schnelligkeit, Sicherheit, Verfügbarkeit Vortrag von Ingrid Dubois, dubois it-consulting gmbh Informationssicherheit: Ziele

Mehr

Nutzergruppe Hochschulverwaltung Auflösung der Verwaltungsgrenzen. Kongruenz von Verantwortung und Kompetenz Dezentralisierung Anforderungen an die IT

Nutzergruppe Hochschulverwaltung Auflösung der Verwaltungsgrenzen. Kongruenz von Verantwortung und Kompetenz Dezentralisierung Anforderungen an die IT 7. Tagung der DFN-Nutzergruppe Nutzergruppe Hochschulverwaltung Auflösung der Verwaltungsgrenzen 9. 11.05.2005 Braunschweig Kongruenz von Verantwortung und Kompetenz Dezentralisierung Anforderungen an

Mehr

WS- DSL Einrichtungen

WS- DSL Einrichtungen IT - Handel, Technischer Service, Zubehör und Reparaturen, Leihgeräte, und vor-ort Betreuung Netzwerkplanung und Ausführung Technische Beratung, IT-Administration allgemeine Betreuung Prof. Software, Datenkonvertierungen

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Administration, Dienstleistungen, Roll-out, Technischer Support, Windows. Kommunikationselektroniker der Fachrichtung Informationstechnik

Administration, Dienstleistungen, Roll-out, Technischer Support, Windows. Kommunikationselektroniker der Fachrichtung Informationstechnik QUALIFIKATIONSPROFIL Schwerpunkte: Administration, Dienstleistungen, Roll-out, Technischer Support, Windows ALLGEMEINE DATEN Name: Detlef H.J. Decker Anschrift: Landsberger Str. 4 50997 Köln Kontakt: Tel.:

Mehr

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote

Computer- und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote Computer und Netzarbeitsplätze Ausstattung und Serviceangebote HansDieter Weckmann Universität Duisburg Essen Zentrum für Informations und Mediendienste (ZIM) hd.weckmann@unidue.de Workshop Studentische

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Sicherheit durch Kooperation

Sicherheit durch Kooperation Sicherheit durch Kooperation Stephan Gitz Prof. Dr. Richard Sethmann Hochschule Bremen Institut für Informatik und Automation Inhalt Wieso Kooperation? Ein Konzept zur Kooperation Laborumgebung Fully Automatic

Mehr

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Andrè Beck, Matthias Mitschke IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de

Mehr

Webengineering II T2INF4202.1. Enrico Keil Keil IT e.k.

Webengineering II T2INF4202.1. Enrico Keil Keil IT e.k. Webengineering II T2INF4202.1 Enrico Keil Keil IT e.k. Übersicht Herzlich willkommen Enrico Keil Keil IT Oderstraße 17 70376 Stuttgart +49 7119353191 Keil IT e.k. Gegründet 2003 Betreuung von kleinen und

Mehr

BLIT 2012 Schul-IT mit Open-SourceSoftware. Dipl. Ing. (FH) Albrecht Barthel info@edvbarthel.de

BLIT 2012 Schul-IT mit Open-SourceSoftware. Dipl. Ing. (FH) Albrecht Barthel info@edvbarthel.de BLIT 2012 Schul-IT mit Open-SourceSoftware Dipl. Ing. (FH) Albrecht Barthel info@edvbarthel.de Allgemeine Anforderungen an IT-Systeme in der Bildung (Auswahl) einfach zu bedienen robust im Betrieb wartungsfreundlich

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Zugriff von Windows auf Linux-Server 131

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Zugriff von Windows auf Linux-Server 131 Vorwort 9 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz 11 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops 11 1.2 Hardware-Tipps 12 1.3 Software-Voraussetzungen 12 1.4 Aufbau dieses Buchs 14 1.5 Die Autoren 18 1.6 StileLemente

Mehr

6 Zentraler Speicherbereich und Web-Space

6 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 6 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 6.1 Zentraler Speicherbereich Zu Ihrem Account gehört auch ein zentraler Speicherbereich, dieser ist Ihr Ablageort für Ihre Dateien. Der zentrale Plattenspeicher

Mehr

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de

Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Ivonne Erfurth University Computing Center Friedrich Schiller University Jena Jena, Germany ivonne.erfurth@uni-jena.de Christian Erfurth Industrial Engineering and CIO University of Applied Sciences Jena

Mehr

Thin versus Fat Clients

Thin versus Fat Clients Justus-Liebig-Universität Gießen Professur für BWL und Wirtschaftsinformatik Univ.-Prof. Axel C. Schwickert Thema Seminar zur Wirtschaftsinformatik im Wintersemester 01/02 03. / 04. April 2002 Thin versus

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

VerSuS. Vernetzte Schul- und Studienstadt Wolfenbüttel. Wolfenbüttel, 03.10.2000

VerSuS. Vernetzte Schul- und Studienstadt Wolfenbüttel. Wolfenbüttel, 03.10.2000 VerSuS Vernetzte Schul- und Studienstadt Wolfenbüttel Wolfenbüttel, 03.10.2000 1 Ziel dieser Ausarbeitung Diese Ausarbeitung richtet sich an die Verantwortlichen für Grundstrukturen in Information und

Mehr

KES/KPMG-Sicherheitsstudie 2002. Kapitel 2: Management und Organisation der ISi. UIMC Dr. Vossbein Gmbh & Co KG, Wuppertal

KES/KPMG-Sicherheitsstudie 2002. Kapitel 2: Management und Organisation der ISi. UIMC Dr. Vossbein Gmbh & Co KG, Wuppertal KES/KPMG-Sicherheitsstudie 2002 Kapitel 2: Management und Organisation der ISi UIMC Dr. Vossbein Gmbh & Co KG, Wuppertal 2.01 Welchen Stellenwert hat die ISi für Ihr Top-Management? Nennung Prozent en

Mehr

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel Wir vereinfachen Ihre Geschäftsprozesse Die Bedeutung der elektronischen Datenverarbeitung, insbesondere für Klein- und mittelständische Unternehmen, nimmt ständig

Mehr

Vertrag über die Nutzung einer privaten Datenverarbeitungsanlage zur Verarbeitung personenbezogener dienstlicher Daten

Vertrag über die Nutzung einer privaten Datenverarbeitungsanlage zur Verarbeitung personenbezogener dienstlicher Daten Vertrag über die Nutzung einer privaten Datenverarbeitungsanlage zur Verarbeitung personenbezogener dienstlicher Daten Zwischen (Bezeichnung der kirchlichen Stelle - vertreten durch), nachfolgend Dienststelle

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

Berater-Profil 2871. Systemadministrator (System-/Softwareinstallation) Lotus Notes, Windows 2000/NT/9x/XP

Berater-Profil 2871. Systemadministrator (System-/Softwareinstallation) Lotus Notes, Windows 2000/NT/9x/XP Berater-Profil 2871 Systemadministrator (System-/Softwareinstallation) Lotus Notes, Windows 2000/NT/9x/XP Ausbildung Datenverarbeitungskaufmann (IHK) EDV-Erfahrung seit 1992 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

Berater-Profil 2491. EDV-Erfahrung seit 1995. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1954

Berater-Profil 2491. EDV-Erfahrung seit 1995. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1954 Berater-Profil 2491 DB- und Netzwerkadministrator (AIX, DB2/UDB-EE, NT, REXX, Sun, TCP/IP) Administration, Anwendungsentwicklung, DB2- und WEB-Consulting, Second Level Support Ausbildung Groß- und Außenhandelskaufmann

Mehr

Kooperative IT-Betreuung an der Universität Regensburg Serviceorientierung abseits von ITIL

Kooperative IT-Betreuung an der Universität Regensburg Serviceorientierung abseits von ITIL Kooperative IT-Betreuung an der Universität Regensburg Serviceorientierung abseits von ITIL Workshop ITIL goes University? HIS GmbH Hannover, 26.11.2007 Agenda Ein kleiner Blick in die Geschichte Das kooperative

Mehr

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Wie alles begann. Vorüberlegungen Erstellung eines Pflichtenheftes Von der Theorie zur Praxis Geschichte des KomBN im Landkreis Schwandorf Aufbau

Mehr

IT-Grundversorgung der TUC

IT-Grundversorgung der TUC IT-Grundversorgung der TUC Projekt im Rahmen von TUC plus Koordinierte Betreuung der IT-Ressourcen der TU Clausthal Arbeitsgruppe: Dr. () Dr. Drache (Technische Chemie) Dr. Maus-Friedrichs (Physik und

Mehr

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER 1 ALLGEMEIN 1.1 Die Kundenstandorte müssen im Netzgebiet der LEW TelNet liegen. Einen Wechsel des Standortes der Hardware hat der

Mehr

Innovationen im Datennetz der Zukunft an der RWTH Aachen

Innovationen im Datennetz der Zukunft an der RWTH Aachen Innovationen im Datennetz der Zukunft an der RWTH Aachen Herausforderungen und Perspektiven Christoph Viethen Agenda Status Quo RWTH-Daten- und Telefonnetz Herausforderungen Gebäudesituation & Wachstum

Mehr

Linux Server in der Windows-Welt

Linux Server in der Windows-Welt Linux Server in der Windows-Welt Linux im gebiete von Linux Servern System Ingo Börnig, SuSE Linux AG Inhalt Linux im gebite von Linux Servern File und Printservice Verzeichnisdienst Zentrale Authentifizierung

Mehr

wir sind die besserwisser

wir sind die besserwisser wir sind die besserwisser _warum linux? Linux ist ein lizenzgebührenfreies und äußerst stabiles Betriebssystem. Im Unterschied zu kommerziellen Betriebssystemen ist der Quellcode, also der Kern der Sache,

Mehr

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Präsentationen Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Erfahrungsbericht Wireless 802.1x am USZ Anforderungen des USZ und

Mehr

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (MCSE und ITIL Service Manager)

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (MCSE und ITIL Service Manager) Lebenslauf Persönliche Daten Name: Klatt Vorname: Wilhelm Anschrift: Adolf-Köster-Damm 72, 21035 Hamburg Kontakt: 040 / 73 50 96 05 0176/48601227 wklatt@gmx.de www.klatt.info.ms Geburtsdatum: 30.07.1974

Mehr

Mobile Zugänge. WLAN Lehrräume - Tagungen

Mobile Zugänge. WLAN Lehrräume - Tagungen Mobile Zugänge zum Netz der Universität Bayreuth aus öffentlich zugänglichen Bereichen WLAN Lehrräume - Tagungen Mobile Zugänge in öffentlichen Bereichen Entwicklung des Campus-Netzes 1999 Vernetzung der

Mehr

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker Profil Allgemeine Angaben Name: S. O. Ansprechpartner: Profindis GmbH info@profindis.de Staatbürgerschaft: Ausbildung: Deutsch IT-Fachinformatiker Zertifizierungen Microsoft Certified Professional (MCP)

Mehr

Deckfolie. Überblick. Meta-Directory. Ronny John, HRZ Darmstadt

Deckfolie. Überblick. Meta-Directory. Ronny John, HRZ Darmstadt Deckfolie Überblick Meta-Directory Ronny John, HRZ Darmstadt 1 Übersicht 1. Historie 2. NDS 3. Anwendungen 4. Leitgedanken und Ziele 5. Verzeichnis-Struktur 6. Rechteregeln 7. Schluss: Fragen und Diskussion

Mehr

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote Zertifikate Exchange Server / WLAN Referent: Marc Grote Agenda Verwendungszweck von Zertifikaten Krytografiegrundlagen Symmetrische / Asymmetrische Verschluesselungsverfahren Windows Zertifizierungsstellen

Mehr

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Komplexität steigt > Wachsende Abhängigkeit von der IT Steigende

Mehr

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (ITIL Service Manager, MCSE, Securtity+)

12.2007-25.07/2008 siehe Weiterbildung (ITIL Service Manager, MCSE, Securtity+) Lebenslauf Persönliche Daten Name: Klatt Vorname: Wilhelm Anschrift: Adolf-Köster-Damm 72, 21035 Hamburg Kontakt: 040 / 73 50 96 05 0176/48601227 wklatt@gmx.de www.klatt.info.ms Geburtsdatum: 30.07.1974

Mehr

Berater-Profil 1416. Software Development Engineer. Ausbildung Dipl.Ing. Nachrichtentechnik. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 1416. Software Development Engineer. Ausbildung Dipl.Ing. Nachrichtentechnik. EDV-Erfahrung seit 1989. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 1416 Software Development Engineer Anwendungsentwicklung: MS-Office, MS-Access Systemadministration: Windows 9x, NT, 2000, XP Netzwerkadministration: Novell, NT-Server, Citrix Ausbildung

Mehr

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!?

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? Visitenkarte Name: email: Telefon: Funktion: Jürgen Siemon Juergen.Siemon@ekom21.de 0561.204-1246 Fachbereichsleiter

Mehr

Berater-Profil 2784. Ausbildung Studium Diplom Chemie (TH Darmstadt) EDV-Erfahrung seit 1996. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2784. Ausbildung Studium Diplom Chemie (TH Darmstadt) EDV-Erfahrung seit 1996. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2784 System- und Datenbank-Administrator (Windows 9x, NT, Aix, Unix, Oracle, Sun) Ausbildung Studium Diplom Chemie (TH Darmstadt) EDV-Erfahrung seit 1996 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991 Berater-Profil 3079 OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen Ausbildung Dipl.-Inform. (Technische Informatik, Universität Tübingen), Dr. rer. nat. (Technische

Mehr

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe Projektübersicht Markus Nemetz Auswahl meiner Projekte (Projekte bei meinem aktuellen Arbeitgeber nur allgemein) GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe... 1 Umstellung HP-UX-Umgebung auf Linux-Server...

Mehr

Mobile Security. Evren Eren, Kai-Oliver Detken. Risiken mobiler Kommunikation und Lösungen zur mobilen Sicherheit ISBN 3-446-40458-9

Mobile Security. Evren Eren, Kai-Oliver Detken. Risiken mobiler Kommunikation und Lösungen zur mobilen Sicherheit ISBN 3-446-40458-9 Mobile Security Evren Eren, Kai-Oliver Detken Risiken mobiler Kommunikation und Lösungen zur mobilen Sicherheit ISBN 3-446-40458-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40458-9

Mehr

Ringvorlesung elearning WS 2005/2006. elearning-dienste der Universität Marburg

Ringvorlesung elearning WS 2005/2006. elearning-dienste der Universität Marburg file:///d:/ben/neue Medien/mmcc/elearning-dienste/welcome.html Computer-Arbeitsplätze Online-Dienste Lernplattform ILIAS Digitale Audio- und Video-Techniken Multimedia-Kompetenzzentrum elearning-symposien

Mehr

Sicherheit im IT Umfeld

Sicherheit im IT Umfeld Sicherheit im IT Umfeld Eine Betrachtung aus der Sicht mittelständischer Unternehmen Sicherheit im IT Umfeld Gibt es eine Bedrohung für mein Unternehmen? Das typische IT Umfeld im Mittelstand, welche Gefahrenquellen

Mehr

Virtuelles Unternehmen

Virtuelles Unternehmen Virtuelles Unternehmen Däll's Computer Manufaktur und Versand GmbH&Co.KG Referat im Fach Netzwerkmanagement TM13 SS14 Bolle, Hahn, Malchow, Thiemann, Wagenknecht, Wannek Technische Hochschule Wildau [FH]

Mehr

Einfache VPN Theorie. Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch)

Einfache VPN Theorie. Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch) Einfache VPN Theorie Von Valentin Lätt (www.valentin-laett.ch) Einführung Der Ausdruck VPN ist fast jedem bekannt, der sich mindestens einmal grob mit der Materie der Netzwerktechnik auseinandergesetzt

Mehr

LEHRPLAN TECHNIKER INFORMATIKER 312 [01]

LEHRPLAN TECHNIKER INFORMATIKER 312 [01] Ministerium für Nationale Bildung und Sport 312[01] / T, SP / MENiS/2004.06.14 LEHRPLAN TECHNIKER INFORMATIKER 312 [01] i. V. des Ministers Staatssekretär Tadeusz Szulc Bestätigt

Mehr

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg

Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg. Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Telefonanlage ohne Lizenzkosten VoIP auf Basis von Open Source an der Universität Würzburg Helmut Celina Rechenzentrum der Universität Würzburg Grundkonzept Open-Source-Lösung Asterisk Übertragung über

Mehr

... planen Sie mit uns Ihre Freizeit! Regenspurger.de

... planen Sie mit uns Ihre Freizeit! Regenspurger.de ... planen Sie mit uns Ihre Freizeit! Regenspurger.de Seit über 25 Jahren geben wir unseren Kunden die richtigen Werkzeuge in die Hand, so dass diese ihre Freizeit endlich wieder so gestalten können, wie

Mehr

Stefan Wolf Profil und Projekte

Stefan Wolf Profil und Projekte Stefan Wolf Profil und Projekte Wohnort Dresden, Deutschland E-Mail info@le-wolf.de Jahrgang 1975 EDV-Erfahrung seit 1993 Staatsbürgerschaft deutsch Fremdsprache Englisch (fließend) Fachlicher Schwerpunkt

Mehr

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung Netzwerk- und PC-Service für Windows Betriebssysteme Fehlerbehebung Reparatur Administration Hardware und Software Beschaffung Fernwartung für Server und Client Unser Service EDV-Konzepte Netzwerk- und

Mehr

DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE

DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE DIE WELT DER NETZWERK-TECHNOLOGIE ZU IHREM VORTEIL Zukunftsweisende, leistungsstarke und wirtschaftliche Datennetzwerktechnik beschreibt das Leistungsspektrum der DANES. Vernetzt denken vernetzt handeln

Mehr

Medienentwicklungsplan der Stadt Duisburg. Administration & Support

Medienentwicklungsplan der Stadt Duisburg. Administration & Support Medienentwicklungsplan der Stadt Duisburg Administration & Support Medienentwicklungsplan der Stadt Duisburg: Administration & Support 2 Vereinbarung zwischen dem Land und den kommunalen Spitzenverbänden

Mehr

I N N O V A T I O N E R L E B E N

I N N O V A T I O N E R L E B E N I N N O V A T I O N E R L E B E N NETZWERK Auf dem Netzwerk baut alles auf Beim Aufbau von Computernetzwerken für Unternehmen haben wir zwei Jahrzehnte Erfahrung. Davon profitieren Sie von Anfang an. Computernetzwerke

Mehr

Paul Petzold Firmengründer, Verwaltungsratspräsident und Delegierter der Mirus Software AG

Paul Petzold Firmengründer, Verwaltungsratspräsident und Delegierter der Mirus Software AG Cloud Lösung in der Hotellerie Die Mirus Software als Beispiel Paul Petzold Firmengründer, Verwaltungsratspräsident und Delegierter der Mirus Software AG Folie 1 SaaS (Software as a Service) in der Cloud

Mehr

Projekt- /Tätigkeitsliste

Projekt- /Tätigkeitsliste Projekt- /Tätigkeitsliste Zeitraum: 04/2013 - heute Kunde/Branche: Landesanstalt / Umwelt, Arbeitsschutz, Produktsicherheit Rolle/Einsatz als: Entwickler, Projektmanager Anforderungsanalyse, Abstimmung

Mehr

12Amt für Informationstechnik

12Amt für Informationstechnik 12Amt für Informationstechnik und Statistik 29 Dienstleister für Vernetzung Die Aufgabenbereiche des Amtes für Informationstechnik und Statistik sind bereits aus der Namensgebung zu erkennen. Der Informationstechnik

Mehr

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Kerstin Bein Rechenzentrum, Universität Mannheim Agenda Projektziele Anforderungen an die Arbeitsplätze und den Service Herausforderungen an die Technik Serviceleistungen

Mehr

Open Source Open Content Open Access

Open Source Open Content Open Access Open Source Open Content Open Access e-kompetenz im Kontext (e-kokon) die elearning Initiative der Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. P. Schirmbacher Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität

Mehr

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen Server Betriebssystem: MS Server 2003 und 2008 Datenbank: MS SQL 2000 bis 2008 Mindestens 512 MB RAM und 1 GHz CPU, ausreichend

Mehr

Kriterien zur Bewertung von IS. 1. Fachliche Anforderung an die Problemlösung 2. Technische und organisatorische Anforderungen an die Problemlösung

Kriterien zur Bewertung von IS. 1. Fachliche Anforderung an die Problemlösung 2. Technische und organisatorische Anforderungen an die Problemlösung Kriterien zur Bewertung von IS 1. Fachliche Anforderung an die Problemlösung 2. Technische und organisatorische Anforderungen an die Problemlösung Dipl.-Kfm. Claus Häberle WS 2014/2015 # 22 Komponenten

Mehr

ThinClients an Schulen

ThinClients an Schulen ThinClients an Schulen Referent: Marcel Felix 26.05.2009 Inhaltsverzeichnis Kurzprofil unseres Unternehmens - es euregio systems GmbH Ist-Zustand der EDV in den Schulen Unsere Konzeptbeschreibung Server-Based-Computing

Mehr

Bewerbung. Max Mustermann. Foto. Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate

Bewerbung. Max Mustermann. Foto. Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate Bewerbung Foto Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate Straße Telefon 0009-99 99 99 99 PLZ Ort mm@mustermann.com Mobil 0172 9 99

Mehr

08. Juni 2004. Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform

08. Juni 2004. Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform 08. Juni 2004 Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform 08.06.2004 Seite 1 GenoTel Zahlen und Fakten Geschäftsaufnahme - 2000 Gesellschafter - DZ BANK AG - R+V Versicherung AG Sitz - Frankfurt

Mehr

Datenkommunikation und Rechnernetze. Kapitel 01. Einführung

Datenkommunikation und Rechnernetze. Kapitel 01. Einführung Datenkommunikation und Rechnernetze Kapitel 01 Einführung Seite 1 von 10 Grundlegende Begriffsbestimmungen Definition: Rechnernetz Ein Rechnernetz oder computer network ist gekennzeichnet als mehrere räumlich

Mehr

Freelancer Webentwicklung und IT-Services

Freelancer Webentwicklung und IT-Services Freelancer Persönliche Daten Steffen Schlaer Grubenweg 4, 82327 Tutzing +49 (0) 8158 918 20 78 +49 (0) 178 583 68 54 steffen.schlaer@it-cru.de http://www.it-cru.de Geburtsjahr: 1977 Auf einen Blick Webentwicklung

Mehr

Berater-Profil 429. Netzwerk- und Systembetreuer (Arcserve, Cisco, Ethernet, LAN/WAN, Netware, Windows) Administration, Netzwerkmanagement

Berater-Profil 429. Netzwerk- und Systembetreuer (Arcserve, Cisco, Ethernet, LAN/WAN, Netware, Windows) Administration, Netzwerkmanagement Berater-Profil 429 Netzwerk- und Systembetreuer (Arcserve, Cisco, Ethernet, LAN/WAN, Netware, Windows) Administration, Ausbildung Dipl.-Ing. (TU) für Informationstechnik (Schwerpunkt LAN/WAN) Elektromechaniker

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC 8 Poolräume der ZKI 8.1 Allgemeines Die Zentrale Einrichtung für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung (ZKI) stellt an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig zwei Poolräume zur Verfügung.

Mehr

Berater-Profil 3161. zert. Sun Solaris Administrator (E15K) EDV-Erfahrung seit 1994. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1969

Berater-Profil 3161. zert. Sun Solaris Administrator (E15K) EDV-Erfahrung seit 1994. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1969 Berater-Profil 3161 zert. Sun Solaris Administrator (E15K) Ausbildung Bachelor in Public Relations and Communications (University of Maryland) EDV-Erfahrung seit 1994 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

Open School Server 2.0

Open School Server 2.0 Open School Server 2.0 Ein Server, der Schule macht! Peter Varkoly, Entwickler Peter.Varkoly@extis.de Medienberatung NRW Düsseldorf 29.06.05 Open School Server, Peter Varkoly, Entwickler, 29.06.05 1 Produktüberblick

Mehr

Es war einmal eine große Stadt in der gab es mehr als 400 Schulen und die wünschten sich einen Internetzugang...

Es war einmal eine große Stadt in der gab es mehr als 400 Schulen und die wünschten sich einen Internetzugang... Es war einmal eine große Stadt in der gab es mehr als 400 Schulen und die wünschten sich einen Internetzugang.... Rückblick 1996-2001 1996 Pilotprojekt: Schulkommunikationsnetz 1997 Die Vision: Internet

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Berater-Profil 2886. System-/Netzwerkadministrator, Software-/Systeminstallationen (Win NT/2000, OS/2) Ausbildung Versicherungskaufmann (IHK)

Berater-Profil 2886. System-/Netzwerkadministrator, Software-/Systeminstallationen (Win NT/2000, OS/2) Ausbildung Versicherungskaufmann (IHK) Berater-Profil 2886 System-/Netzwerkadministrator, Software-/Systeminstallationen (Win NT/2000, OS/2) Ausbildung Versicherungskaufmann (IHK) EDV-Erfahrung seit Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1964

Mehr

IT - Sicherheit. Maximilian Zubke zubke@iwi.uni-hannover.de. Institut für Wirtschaftsinformatik Leibniz Universität Hannover

IT - Sicherheit. Maximilian Zubke zubke@iwi.uni-hannover.de. Institut für Wirtschaftsinformatik Leibniz Universität Hannover IT - Sicherheit Maximilian Zubke zubke@iwi.uni-hannover.de Gäste - & Doktorandenkolloquium 17. Juli 2008 Agenda Grundla agen Praxis Grundlagen der Risiken und Maßnahmen Security Engineering (Allgemeine

Mehr

AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III. Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015)

AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III. Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015) AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015) Inhaltsverzeichnis 1 Hardwarevoraussetzungen... 3 1.1 Einzelplatz... 3 1.2 Server... 3 1.3 Terminalserver... 3 1.4 Speicherplatzbedarf...

Mehr

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural Beispiele zu den Arbeitsgebieten Informatik-Facharbeiten (IPA) beinhalten normalerweise verschiedene Aspekte aus dem breiten Spektrum der Informatiker-Tätigkeit. Je nach Gesichtspunkt lassen sie sich unterschiedlichen

Mehr

Chancen durch Verzeichnisdienste im Intraund. Junited Gründermesse, 4.4.2002, Reutlingen Peter Gietz Peter.Gietz@daasi.de

Chancen durch Verzeichnisdienste im Intraund. Junited Gründermesse, 4.4.2002, Reutlingen Peter Gietz Peter.Gietz@daasi.de Chancen durch Verzeichnisdienste im Intraund Internet Junited Gründermesse, 4.4.2002, Reutlingen Peter Gietz Peter.Gietz@daasi.de 1 Inhalt DAASI International Was ist ein Verzeichnisdienst? Wozu können

Mehr

TMND. TMpush. TMpush. Die flexible Push Lösung für Emails und Daten. by TMND GmbH

TMND. TMpush. TMpush. Die flexible Push Lösung für Emails und Daten. by TMND GmbH Die flexible Push Lösung für Emails und Daten Was ist das Besondere an der Lösung? Push Lösung für GPRS/UMTS-fähige Windows Mobile PocketPCs Push von Emails (POP3, IMAP) Push von Daten (z.b. Daten, Dokumente,

Mehr

UMRnet. Hans-Meerwein-Straße 35032 Marburg 25.06.97. Hochschulrechenzentrum der Philipps-Universität Marburg. Backbones (ab März 1995)

UMRnet. Hans-Meerwein-Straße 35032 Marburg 25.06.97. Hochschulrechenzentrum der Philipps-Universität Marburg. Backbones (ab März 1995) Hochschulrechenzentrum (HRZ) der Philipps-Universität Marburg Hans-Meerwein-Straße 35032 Marburg 25.06.97 UMRnet Das (Daten-) Kommunikationsnetz der Universität Marburg trägt die Bezeichnung UMRnet; für

Mehr

Projektleiter ERP IT-Consultant, Senior Consultant Systemadministrator Programmierer Webdesigner

Projektleiter ERP IT-Consultant, Senior Consultant Systemadministrator Programmierer Webdesigner Harald Bernd Bubans Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Geprüfter Netzwerkmanager MCITP Serveradministrator E-Mail: info@site-inside.de Qualifikationsprofil Persönliche Angaben Geboren am 29.10.1965

Mehr