Kaspersky Security Center

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kaspersky Security Center"

Transkript

1 Kaspersky Security Center Muss Ihr IT-Team mit einer Vielzahl unterschiedlicher, inkompatibler Konsolen fertig werden, nur um wichtige Lösungen für die IT-Sicherheit, den Schutz mobiler Geräte und Tools für das Systems Management zu kontrollieren? Mit Kaspersky Security Center erhalten Sie eine einzelne, vereinheitlichte Verwaltungskonsole, mit der es Ihren IT-Mitarbeitern leichter fällt, die Sicherheitsverfahren, das Mobile Device Management (MDM) und das Systems-Management- Technologien von Kaspersky Lab zu überwachen und zu kontrollieren. Verwaltung der Endpoint-Sicherheit Mobile Device Management (MDM) Sicherheitslösungen für die Virtualisierung Systems Management In welchen Produkten ist Kaspersky Security Center enthalten?* Systemanforderungen für Kaspersky Security Center 10 Sicherheit, MDM und Systems Management vereinfacht bei geringeren Kosten und höherer Effizienz Kaspersky Security Center ist darauf ausgelegt, eine breite Aufgabenpalette im Bereich Systemverwaltung und Sicherheit zu vereinfachen. Es erleichtert Ihnen auch in komplexen Umgebungen die Konfiguration, Ausführung und Verwaltung Ihrer Systeme und ermöglicht darüber hinaus den Schutz von IT und mobilen Geräten. Kaspersky Security Center bietet alle Vorteile einer einzelnen, vereinheitlichten Verwaltungskonsole: besseren Überblick über alle Endpoints im Unternehmensnetzwerk, einfache Schnittstelle zu nahezu allen Kaspersky-Funktionen für Sicherheit, MDM und Systems Management, dazu eine fein abgestufte Kontrolle über die Aktivitäten der Benutzer, einschließlich der Verwendung von Programmen, von Geräten und des Internets. Intuitiv bedienbare Oberfläche Kaspersky Security Center ist auf schnelle und einfache Bedienbarkeit ausgelegt und bietet daher übersichtliche Dashboards, auf denen sich wichtige Informationen auf einen Blick erkennen lassen. Einfache Installation der Sicherheitsprogramme Mit seinen von Assistenten unterstützten Tools beschleunigt und vereinfacht Kaspersky Security Center die Installation, Konfiguration und Updates der Kaspersky-Sicherheitsprogramme in der gesamten IT-Umgebung. Vereinfachter Zugriff nahezu von überall Kaspersky Security Center umfasst auch eine praktische Webkonsole, sodass Sie die Sicherheit Ihres Unternehmensnetzwerks von jedem internetfähigen Gerät aus überwachen können. Flexible, detaillierte Berichte Auf Abruf lässt sich eine große Vielzahl individuell anpassbarer Berichte zum Sicherheitsstatus und Leistungsniveau erstellen. Unterstützung von komplexen IT-Umgebungen moderner Unternehmen Kaspersky Security Center wird unter Windows ausgeführt, vereinfacht aber die Verwaltung vieler verschiedener Plattformen, darunter Desktop-Rechner und Server mit Windows- oder Linux- Betriebssystemen sowie mobile Geräte mit Android, ios, Windows Phone 8, Windows Mobile, BlackBerry und Symbian.

2 Verwaltung der Endpoint-Sicherheit Mit Kaspersky Security Center lässt sich schnell und einfach eine breite Palette an Endpoint- Sicherheitstechniken installieren, konfigurieren und verwalten. Damit ist es kein Problem mehr, den Schutz gegen die neusten Bedrohungen durch Schadsoftware zu handhaben, prägnante Sicherheitsrisiken zu beseitigen und die Gesamtkosten der IT-Sicherheit zu senken. Mehrstufige Schutzmechanismen, darunter Schadsoftware-Schutz und Firewall Kaspersky Security Center gibt Ihnen flexible Kontrolle über die Schutztechnologien von Kaspersky Lab: Sicherheitsrichtlinien über mehrere Plattformen hinweg (einschließlich Windows, Linux und Mac) einrichten und verwalten Die Firewall und das Host-basierte System zur Angriffsüberwachung (HIPS) von Kaspersky Lab konfigurieren und verwalten Sicherheit für Gruppen auf Servern, Workstations oder einzelnen Geräten konfigurieren Viren-Scans auf Abruf oder gemäß Zeitplan durchführen In Quarantäne verschobene Objekte bearbeiten Cloud-basierten Schutz über das Cloud-basierte Kaspersky Security Network (KSN) verwalten Updates der Viren-Datenbanken verwalten Leistungsstarke Kontrollen für Programme, Geräte und das Internet Da Kaspersky Security Center Ihnen die zentrale Verwaltung einer ganzen Bandbreite von Kontrollen sowohl für einzelne Benutzer als auch für festgelegte Gruppen ermöglicht, lassen sich problemlos weitere Sicherheitsebenen hinzufügen, ohne dadurch den Aufwand für IT-Administratoren wesentlich zu erhöhen: Programmkontrolle: Legen Sie Ihre eigenen Richtlinien für die Programmkontrolle fest, und verhindern Sie dadurch die unerwünschte Ausführung von Programmen in Ihrem Unternehmensnetzwerk Gerätekontrolle: Verwalten Sie die Zugriffsberechtigung beliebiger Geräte, die Benutzer mit dem Netzwerk verbinden, und zwar auf der Grundlage des Gerätetyps, des Gerätebus oder der individuellen Seriennummer des Geräts Web-Kontrolle: Überwachen und kontrollieren Sie Internetzugriff und -berechtigungen, einschließlich Unterteilung von Benutzergruppen Sicherheit für File-Server Da sich bereits eine einzige infizierte Datei in einem freigegebenen Datenspeicher negativ auf jeden Computer in Ihrem Netzwerk auswirken kann, bietet Kaspersky Security Center eine praktische Methode zur Konfiguration und Verwaltung aller Sicherheitsfunktionen, die in Kaspersky Security for File Server enthalten sind: Schadsoftware-Schutz einrichten und verwalten für: o Windows-Server o Linux-Dateiserver Datenverschlüsselung Manchen Verschlüsselungsprodukten wird nachgesagt, sie seien schwierig bereitzustellen und erforderten eine separate Verwaltungskonsole. Über die Konsole von Kaspersky Security Center, mit der Sie auch andere Sicherheits- und Systems-Management-Programme von Kaspersky Lab verwalten, können Sie jedoch sämtliche Verschlüsselungstechniken von Kaspersky Lab handhaben. Kaspersky Security Center bietet folgende Möglichkeiten: Zentrale Verwaltung aller Verschlüsselungseinstellungen und -richtlinien zur Verschlüsselung von:

3 o Festplatten Verschlüsselung einzelner Dateien/Ordner oder des gesamten Laufwerks o Wechseldatenträgern Verschlüsselung einzelner Dateien/Ordner oder des gesamten Laufwerks Einrichtung von Verschlüsselungs- und anderer Sicherheitstechnologien, darunter Schadsoftware-Schutz, Programmkontrolle, Gerätekontrolle und andere Sicherheitseinstellungen für Endpoints alles auf der Grundlage einer einzigen Richtlinie Mobile Device Management (MDM) Nahezu alle Unternehmen profitieren davon, den Zugriff auf Unternehmenssysteme und -daten über Mobilgeräte zuzulassen. Kaspersky Security Center vereinfacht die Verwaltung der strengen Kaspersky-Sicherheitstechnologien für Mobilgeräte und hilft Ihnen dadurch, Ihre Geschäftssysteme zu schützen und eine sichere BYOD-Strategie umzusetzen. Fein abgestufte Verwaltung der mobilen Sicherheit Kaspersky Security Center ermöglicht eine flexible, fein abgestufte Kontrolle über die Sicherheit mobiler Geräte: Sicherheitssoftware für Mobilgeräte mit einer breiten Palette mobiler Plattformen vorab konfigurieren und individuell anpassen Software für mobile Sicherheit und andere Programme über SMS oder (Over the Air) bzw. über die PCs der Benutzer verteilen Zugriff auf Unternehmensressourcen kontrollieren oder verweigern MDM-Einstellungen über Microsoft Exchange ActiveSync, Apple MDM und Samsung SAFE konfigurieren Schadsoftware-Schutz für mobile Geräte Die Kaspersky-Technologien für den Schadsoftware-Schutz bieten leistungsstarke, mehrstufige Sicherheit für eine große Bandbreite mobiler Geräte. Zudem bietet Kaspersky Security Center bequeme, flexible Kontrolle über alle wichtigen Funktionen des Schadsoftware-Schutzes: Scans nach Schadsoftware auf Abruf oder gemäß festgelegtem Zeitplan sowie OTA-Verteilung von Updates zum Schutz mobiler Geräte gegen Schadsoftware und andere Bedrohungen Anti-Spam-Konfiguration zum Aussondern von Spam-Anrufen und -Textnachrichten sowie zum Schutz vor Phishing-Angriffen Kontrolle von Mobilgeräten Kaspersky Security Center gibt Ihnen nicht nur die Kontrolle über die Programme und Websites, die Benutzer auf ihren Mobilgeräten aufrufen können, sondern auch konfigurierbare Steuerelemente zur Bewältigung von Rooting- und Jailbreaking-Zwischenfällen: Programmkontrolle Mit Kaspersky Security Center lässt sich ganz bequem festlegen, welche Programme auf jedem der Mobilgeräte, denen der Zugriff auf Ihre Unternehmenssysteme und -daten gestattet ist, ausgeführt werden dürfen. Es kann eine Default Allow -Richtlinie implementiert werden, sodass nur die in einer Blacklist befindlichen Programme an der Ausführung gehindert werden, oder eine Default Deny -Richtlinie, bei der nur solche Programme gestartet werden dürfen, die in einer Whitelist aufgeführt sind. Webkontrolle Mit Kaspersky Security Center lassen sich schädliche Websites sperren, die nicht den Sicherheitsoder Nutzungsrichtlinien des Unternehmens entsprechen, z. B. Glücksspiel- oder Headhunter-Websites, soziale Netzwerke, Webshops, pornografische Seiten oder Proxyserver. Rooting / Jailbreaking Wenn Benutzer versuchen, ein Gerät zu rooten oder einem Jailbreak zu unterziehen, kann das die Unternehmenssicherheit gefährden. Die MDM-Funktionen von Kaspersky Lab erkennen Rootingoder Jailbreaking-Zwischenfälle und melden diese an Sie, sodass Sie den Zugriff auf Container sperren und entweder nur die Unternehmensdaten oder alle Daten von dem betreffenden Gerät löschen können.

4 Datenverschlüsselung auf mobilen Geräten Kaspersky Security Center bietet nicht nur eine einfache Schnittstelle zur Verwaltung von Verschlüsselungsdaten in Ihrer IT-Infrastruktur, sondern lässt Sie auch problemlos die Nutzung von Verschlüsselungstechniken auf den Mobilgeräten Ihrer Benutzer durchsetzen. Arbeiten mit Containern Mit Kaspersky Security Center können Sie festlegen, auf welche Weise Unternehmensdaten auf BYOD-Mobilgeräten gespeichert werden sollen: Container einrichten, in denen Unternehmensdaten abgelegt sind und die vertraulichen Geschäftsinformationen von den persönlichen Daten des Benutzers trennen Die Datenverschlüsselung innerhalb des Containers regeln Eingeschränkten Datenzugang festlegen und verwalten Containers gezielt löschen, ohne dadurch die persönlichen Daten des Benutzers zu beeinträchtigen Diebstahlschutz-Funktionen für mobile Geräte Wenn ein Gerät verloren geht oder gestohlen wird, haben Sie durch den Fernzugriff auf verschiedene Diebstahlschutz-Funktionen folgende Möglichkeiten: Das Gerät sperren, sodass unbefugte Benutzer keinen Zugriff auf Ihr Unternehmensnetzwerk erlangen Den ungefähren Standort des vermissten Geräts ermitteln Daten vom Gerät entfernen, entweder durch gezielte Löschung nur der Unternehmensdaten oder durch Zurücksetzen des Geräts auf die Werkseinstellungen Die neue Telefonnummer des Mobilgeräts ermitteln, selbst wenn die SIM-Karte ausgetauscht wurde So beziehen Sie die Verwaltung von Mobilgeräten in Ihre Kaspersky-Verwaltungskonsole ein Wenn Sie eines der folgenden Kaspersky-Produkte erwerben... Kaspersky TOTAL Security for Business Kaspersky Endpoint Security for Business ADVANCED Kaspersky Endpoint Security for Business SELECT Kaspersky Security for Mobile kann die Konsole von Kaspersky Security Center sämtliche MDM-Funktionen (Mobile Device Management) von Kaspersky Lab kontrollieren. Sie profitieren von einer einzigen zentralen Konsole, von der aus Sie Ihre Mobilgeräte, Kaspersky Endpoint Security und nahezu alle anderen ausgeführten Sicherheits- und Systems-Management-Technologien von Kaspersky Lab steuern können. Sicherheitslösungen für die Virtualisierung Mit Kaspersky Security Center erlangen Sie einfache, praktische Kontrolle über die Kaspersky- Sicherheitslösungen für virtualisierte Server und virtualisierte Desktop-Umgebungen. Unabhängig davon, ob Sie VMware, Citrix oder eine Microsoft-basierte Virtualisierung ausführen, Kaspersky Lab bietet Sicherheitstechniken, die für kombinierten Schutz und hohe Konsolidierungsraten optimiert sind. Verschiedene Kaspersky-Sicherheitslösungen für die Virtualisierung Je nach der Art des ausgewählten Hypervisors und der benötigten Sicherheitsfunktionen bietet Kaspersky Lab agentenlose oder Light-Agent-Sicherheitsprogramme:

5 Kaspersky Security for Virtualization Agentless Kaspersky Security for Virtualization Light Agent Beide Programme lassen sich über Kaspersky Security Center verwalten. Systems Management Kaspersky Security Center bietet ihnen nicht nur eine fein abgestufte Kontrolle über Ihre IT-Sicherheit, sondern auch über eine Vielzahl an Systems-Management-Funktionen, die eine große Bandbreite an IT-Verwaltungsaufgaben vereinfachen. Das steigert die Effizienz und hält auch die Betriebskosten im Zaum. Vulnerability scanning Nachdem Kaspersky Security Center Bestandslisten der Hardware und Software in Ihrem Unternehmensnetzwerk erstellt hat, können Sie nach Schwachstellen in Betriebssystemen und Programmen scannen, für die noch nicht die neuesten Patches oder Updates angewendet wurden: Detaillierte Berichte über erkannte Schwachstellen generieren Schwachstellen auswerten und Prioritäten für die Patch-Anwendung festlegen Patch management Nach der Schwachstellenprüfung kann Kaspersky Security Center die erforderlichen Patches und Updates im gesamten Netzwerk verteilen und erleichtert Ihnen damit folgende Aufgaben: Festlegen, wie Updates und Hotfixes von Microsoft auf die Endpoints verteilt werden Den Download weiterer Patches von Kaspersky-Servern regeln Bereitstellung von Programmen Kaspersky Security Center erleichtert die Bereitstellung von Software per Fernzugriff und hilft Ihnen dadurch, Zeit zu sparen und den Datenverkehr im Netzwerk möglichst gering zu halten: Software-Bereitstellung per Fernzugriff regeln auf Abruf oder gemäß dem von Ihnen aufgestellten Zeitplan Wenn Sie Software für eine Zweigstelle bereitstellen müssen, können Sie die Netzwerkbelastung verringern, indem Sie eine der Workstations als Update-Agent für alle anderen Systeme in der Zweigstelle nutzen. Verwaltung von Hardware- und Software-Ressourcen (einschließlich Lizenzen) Kaspersky Security Center unterstützt Sie bei der Verwaltung Ihrer IT-Ressourcen, einschließlich Hardware und Software, sowie bei der Überwachung von Software-Lizenzen im gesamten Unternehmensnetzwerk: Alle Hardwaregeräte im Unternehmensnetzwerk mithilfe einer automatischen Bestandsaufnahme identifizieren Mit Informationen aus der von Kaspersky Security Center automatisch erstellten Software-Bestandsliste die Programmnutzung regeln und Lizenzverletzungen zurückverfolgen Verwalten von Betriebssystem- und Programm-Images Kaspersky Security Center unterstützt Sie bei der Erstellung und Verteilung von Computer-Images: Computer-Images klonen Die Bereitstellung von Computer-Images verwalten, einschließlich Betriebssystemen und Programmen

6 Netzwerkzugriffssteuerung (Network Admission Control, NAC) Mit den NAC-Funktionen von Kaspersky Security Center lässt sich in Richtlinien einfacher als bisher festlegen, ob Besucher über ihre mobilen Geräte auf das Netzwerk oder andere Services zugreifen dürfen: Richtlinien einrichten und verwalten, die den Zugriff auf das Netzwerk zulassen oder verweigern Ein so genanntes Captive Portal verwalten, das Benutzern Internetzugriff gewährt, ohne ihnen Zugriff auf Unternehmenssysteme und -daten einzuräumen So beziehen Sie Systems Management in die Verwaltungskonsole von Kaspersky Security Center ein Wenn Sie eines der folgenden Kaspersky-Produkte erwerben... Kaspersky TOTAL Security for Business Kaspersky Endpoint Security for Business ADVANCED Kaspersky Systems Management... kann die Konsole von Kaspersky Security Center sämtliche von Kaspersky Systems Management angebotenen Verwaltungstools kontrollieren. Sie profitieren von einer einzigen zentralen Konsole, von der aus Sie die Systems-Management-Technologien von Kaspersky Lab und nahezu alle ausgeführten Sicherheitsprogramme von Kaspersky Lab steuern können. In welchen Produkten ist Kaspersky Security Center enthalten?* Kaspersky Security Center ist in jedem der folgenden Produkte enthalten: Kaspersky TOTAL Security for Business Kaspersky Endpoint Security for Business ADVANCED Kaspersky Endpoint Security for Business SELECT Kaspersky Endpoint Security for Business CORE Kaspersky Security for Virtualization Für welche dieser Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab Sie sich auch entscheiden, in Kaspersky Security Center werden nur die Verwaltungstools aktiviert, die für das von Ihnen gewählte Produkt relevant sind. Weitere Verwaltungsfunktionen werden in der Verwaltungskonsole von Kaspersky Security Center aktiviert, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein Update auf eine höhere Stufe von Kaspersky Endpoint Security for Business durchführen oder natürlich auf Kaspersky TOTAL Security for Business, unsere ultimative Lösung für Unternehmenssicherheit und Systemverwaltung. *Kaspersky TOTAL Security for Business bietet den gesamten Funktionsumfang von Kaspersky Security Center. Auf jeder Stufe von Kaspersky Endpoint Security for Business CORE, SELECT und ADVANCED variiert der in Kaspersky Security Center enthaltene Funktionsumfang je nach den Funktionen, die die in Ihrem Unternehmen ausgeführte Stufe von Kaspersky Endpoint Security for Business bietet. Systemanforderungen für Kaspersky Security Center 10 Allgemeines Bitte beachten Sie: Bei den angegebenen RAM- und CPU-Anforderungen für den Verwaltungsserver, die Verwaltungskonsole und den Network Agent handelt es sich um die Mindestanforderungen zur Installation dieser Komponenten. Empfohlen werden Computer, die über einen größeren Arbeitsspeicher und über einen Prozessor mit höherer Frequenz verfügen.

7 Verwaltungsserver Systemanforderungen für die Installation des Verwaltungsservers: Betriebssystem: o Microsoft Windows Server 2003 SP2 oder höher (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2003 х64 oder höher (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 х64 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 x64 SP1 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 R2 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2012 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2012 R2 (alle Editionen) o Microsoft Windows Small Business Server 2003 SP2 (alle Editionen) o Microsoft Windows Small Business Server 2008 (alle Editionen) o Microsoft Windows Small Business Server 2011 (alle Editionen) o Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher o Microsoft Windows XP Professional x64 SP2 oder höher o Microsoft Windows Vista Business / Enterprise / Ultimate SP1 or higher (x32/x64) o Microsoft Windows 7 Professional / Enterprise / Ultimate (x32/x64) o Microsoft Windows 8 Professional / Enterprise o Microsoft Windows 8 Professional / Enterprise x64 o Microsoft Windows 8.1 Professional / Enterprise o Microsoft Windows 8.1 Professional / Enterprise x64 Datenbank-Server (kann auf einem separaten Computer installiert sein): o Microsoft SQL Express 2005 o Microsoft SQL Express 2008 o Microsoft SQL Express 2008 R2 o Microsoft SQL Express 2012 o Microsoft SQL Server 2005 o Microsoft SQL Server 2008 o Microsoft SQL Server 2008 R2 o Microsoft SQL Server 2008 R2 Service Pack 2 o Microsoft SQL Server 2012 o MySQL , , , (SP1), o MySQL Enterprise (SP1), , (SP1), Unterstützte virtualisierte Plattformen: o VMware (Workstation 6.0, ESXi 4.0, ESXi 5.5) o Microsoft Hyper-V o KVM integrated with Ubuntu o Microsoft Virtual PC o Parallels o Oracle VM VirtualBox (Windows guest login only) o Citrix XenServer FP1 Microsoft Data Access Components (MDAC) version 2.8 oder höher Windows DAC 6.0 Microsoft Windows Installer 4.5 CPU: 1 GHz or higher (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem) RAM: 1 GB Freier Festplattenspeicher: 10 GB. Wenn Sie die Systems-Management-Funktionen nutzen, muss mindestens 100 GB freier Festplattenspeicher zur Verfügung stehen. Verwaltungskonsole Systemanforderungen für die Installation der Verwaltungskonsole: Betriebssystem: o Microsoft Windows (die unterstützten Versionen sind im Abschnitt weiter oben in den Systemanforderungen für denverwaltungsserver angegeben)

8 Microsoft Management Console 2.0 oder höher Microsoft Internet Explorer 7.0 oder höher (für Microsoft Windows XP, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Windows Server 2008, Microsoft Windows Server 2008 R2 or Microsoft Windows Vista) Microsoft Internet Explorer 8.0 oder höher (für Microsoft Windows 7) Microsoft Internet Explorer 10.0 oder höher (für Microsoft Windows 8) Microsoft Windows Installer 4.5 CPU: 1 GHz oder mehr (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem) RAM: 512 MB Freier Festplattenspeicher: 1 GB OpenGL 3x (nur für Kaspersky Security Center-Plug-in) Web Console Web Server: o Apache oder höher, 32-Bit (für Windows) o Apache oder höher, 32/64-Bit (für Linux) Betriebssystem: o Microsoft Windows Server 2003 SP2 (alle Editionen) o Windows Small Business Server 2003 SP2 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2003 x64 SP2 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 x64 SP1 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 x64 R2 SP1 (alle Editionen) o Windows Small Business Server 2008 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 x64 SP1 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2008 x64 R2 SP1 (alle Editionen) o Windows Small Business Server 2011 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2012 (alle Editionen) o Microsoft Windows Server 2012 R2 (alle Editionen) o Microsoft Windows XP Professional SP2 o Microsoft Windows XP Professional x64 o Microsoft Windows Vista SP1 (alle Editionen) o Microsoft Windows Vista SP1 x64 (alle Editionen) o Microsoft Windows 7 SP1 (alle Editionen) o Microsoft Windows 7 x64 SP1 (alle Editionen) o Microsoft Windows 8 Professional / Enterprise o Microsoft Windows 8 Professional / Enterprise x64 o Microsoft Windows 8.1 Professional / Enterprise o Microsoft Windows 8.1 Professional / Enterprise x64 Kaspersky Security Center Web-Console wird über einen Internetbrowser verwaltet. Die folgenden Arten und Versionen von Internetbrowsern sowie die Arten und Versionen von Betriebssystemen können in Kombination mit dem Programm verwendet werden: Microsoft Internet Explorer 7.0 oder höher, unter einem der folgenden Betriebssysteme: o Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher o Microsoft Windows 7 o Microsoft Windows 8 Firefox 16.0 oder 17.0 unter einem der folgenden Betriebssysteme: o Windows operating systems: Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher Microsoft Windows 7 Microsoft Windows 8 o Linux -Betriebssysteme mit 32-Bit: Fedora 16 SUSE Linux Enterprise Desktop 11 SP2 Debian GNU/Linux Mandriva Linux 2011 Ubuntu Server Edition

9 Ubuntu Desktop Edition o Linux -Betriebssysteme mit 64-Bit: Red Hat Enterprise Linux 6.2 Server SUSE Linux Enterprise Server 11 SP2 SUSE Linux Enterprise Server 11 SP2 OpenSUSE Linux 12.2 Ubuntu Server Edition Safari 4 unter einem der folgenden Betriebssysteme: o Mac OS X 10.4 (Tiger) o Mac OS X 10.5 (Leopard) o Mac OS X 10.6 (Snow leopard) Network Agent Die folgenden Mindestanforderungen gelten für Computer, auf denen der Network Agent installiert ist: Hardware-Anforderungen CPU: 1 GHz oder mehr (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem) RAM: 512 MB Freier Festplattenspeicher: 1 GB Wenn ein Computer zudem als Update Agent genutzt wird, gelten die folgenden Hardware- Anforderungen: CPU: 1 GHz oder mehr (1,4 GHz ist das Minimum für ein 64-Bit-Betriebssystem) RAM: 1 GB Freier Festplattenspeicher: 4 GB Unterstützte Betriebssysteme Microsoft Windows XP Professional SP2 oder höher Microsoft Windows XP Professional x64 oder höher Microsoft Windows Server 2003 SP2 (alle Editionen) Microsoft Windows Server 2003 x64 SP2 (alle Editionen) Microsoft Windows Vista SP1 oder höher (alle Editionen) Microsoft Windows Vista x64 SP1 mit allen aktuellen Updates (alle Editionen) Microsoft Windows Server 2008 (alle Editionen) Microsoft Windows Server 2008 x64 SP1 mit allen aktuellen Updates (alle Editionen) Microsoft Windows Server 2008 x64 R2 (alle Editionen) Microsoft Windows Server 2008 R2 (alle Editionen) Microsoft Windows Server 2012 (alle Editionen) Microsoft Windows Server 2012 R2 (alle Editionen) Microsoft Windows SBS 2003 (alle Editionen) Microsoft Windows SBS 2008 (alle Editionen) Microsoft Windows SBS 2011 (alle Editionen) Microsoft Windows 7 Professional / Enterprise / Ultimate x32/x64 Microsoft Windows 8 Professional / Enterprise Microsoft Windows 8 Professional / Enterprise x64 Microsoft Windows 8.1 Professional / Enterprise Microsoft Windows 8.1 Professional / Enterprise x64 Linux Mac OS

Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations)

Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations) Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations) Kaspersky Endpoint Security for Windows (für Workstations) bietet effektiven Schutz für Windows- Workstations durch die Kombination vielfach ausgezeichneter

Mehr

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS 1 Erfolgsfaktoren und ihre Auswirkungen auf die IT AGILITÄT Kurze Reaktionszeiten, Flexibilität 66 % der Unternehmen sehen Agilität als Erfolgsfaktor EFFIZIENZ

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR BUSINESS

KASPERSKY SECURITY FOR BUSINESS KASPERSKY SECURITY FOR BUSINESS Lizenzierungsprogramm LIZENZERNEUERUNG UND UPGRADES: Migrationsleitfaden EINFÜHRUNG IN DAS SOFTWARE-LIZENZPROGRAMM SECURITY FOR BUSINESS VON KASPERSKY Das neueste Endpoint-Release

Mehr

Cisco ProtectLink Endpoint

Cisco ProtectLink Endpoint Cisco ProtectLink Endpoint Kostengünstige Daten- und Benutzersicherheit Wenn der Geschäftsbetrieb erste Priorität hat, bleibt keine Zeit für die Lösung von Sicherheitsproblemen, ständiges Patchen und Bereinigen

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

Kaspersky Security for Mobile

Kaspersky Security for Mobile Kaspersky Security for Mobile 1 Kaspersky Security for Mobile Zehn Jahre Expertise in der mobilen Sicherheit Die Technologie - und auch die Bedrohungen - werden beständig weiterentwickelt. Seit 2004,

Mehr

DIE NEUE LÖSUNG KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION FÜR VIRTUALISIERTE VMWARE-, MICROSOFT- UND CITRIX- UMGEBUNGEN

DIE NEUE LÖSUNG KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION FÜR VIRTUALISIERTE VMWARE-, MICROSOFT- UND CITRIX- UMGEBUNGEN DIE NEUE LÖSUNG KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION FÜR VIRTUALISIERTE VMWARE-, MICROSOFT- UND CITRIX- UMGEBUNGEN April 2014 SICHERHEIT IN VIRTUALISIERTEN UMGEBUNGEN: WAHR ODER FALSCH?? FALSCH VIRTUALISIERTE

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Die Symantec Backup Exec.cloud-Lösung

Die Symantec Backup Exec.cloud-Lösung Automatische, kontinuierliche und sichere Datensicherungen in der Cloud oder mit einem hybriden Modell aus Backups vor Ort und Cloud-basierten Backups. Datenblatt: Symantec.cloud Nur 21 Prozent der kleinen

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Parallels Desktop für Mac. Entdecke Parallels Desktop für Mac

Parallels Desktop für Mac. Entdecke Parallels Desktop für Mac Parallels Desktop für Mac s r c m s m s r c s S X r r s r c k c s r c s m r s z EM s c s Es s m c c s r s r r E s s s m Entdecke Parallels Desktop für Mac s r c s S X r r & s c s m c ck s r k r k r s r

Mehr

Datenblatt: Endgerätesicherheit Symantec Endpoint Protection Die neue Generation der Antivirustechnologie von Symantec

Datenblatt: Endgerätesicherheit Symantec Endpoint Protection Die neue Generation der Antivirustechnologie von Symantec Die neue Generation der Antivirustechnologie von Symantec Übersicht Fortschrittlicher Bedrohungsschutz Symantec Endpoint Protection kombiniert Symantec AntiVirus mit fortschrittlichen Technologien zur

Mehr

Anti-Malware für Ihre Desktop-PCs und Laptops

Anti-Malware für Ihre Desktop-PCs und Laptops Durch die Kombination aus Schutz für Desktop-PCs, File-Server, Web-Gateways, E-Mail- Systeme, Collaboration-Systeme und mobile Geräte bietet Kaspersky TOTAL Security for Business erstklassige Sicherheit

Mehr

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Willkommen zu Parallels Desktop für Windows und Linux Build 4.0.6630. Dieses Dokument enthält Informationen, die Sie für die erfolgreiche Installation

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION SCHUTZ FÜR SERVER, DESKTOPS & RECHENZENTREN Joachim Gay Senior Technical Sales Engineer Kaspersky Lab EXPONENTIELLER ANSTIEG VON MALWARE 200K Neue Bedrohungen pro

Mehr

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Seite 1 / 6 Parallels Server für Mac 3.0 Neu Technische Daten und Beschreibung: Parallels Server-Lizenz zur Nutzung auf einem Server mit max.

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Kaspersky Security for Mobile

Kaspersky Security for Mobile Kaspersky Security for Mobile See it. Control it. Protect it. Bewegliche Ziele Mobile Geräte spielen in Bezug auf Konnektivität und Produktivität eine wichtige Rolle. Ihre Nutzung führt jedoch auch zu

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Deutschland GmbH behält

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 2 von 12 Kostenlos testen Upgrade Online kaufen Support Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 3 von 12 Bereit für Windows 10 Technical Preview Workstation 11 bietet

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud.

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud. Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Incorporated behält sich das Recht

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

BEST-PRACTICE-LEITFADEN: VERWALTUNG MOBILER GERÄTE UND MOBILE SECURITY

BEST-PRACTICE-LEITFADEN: VERWALTUNG MOBILER GERÄTE UND MOBILE SECURITY BEST-PRACTICE-LEITFADEN: VERWALTUNG MOBILER GERÄTE UND MOBILE SECURITY With Kaspersky, now you can. kaspersky.de/business-security Be Ready for What s Next INHALT 1. BETRIEB RUND UM DIE UHR...2 Page 2.

Mehr

Desktop 3.0 for Mac. Software-Kategorie: Utilities / Tools&Drivers (Virtualization) Zielgruppe:

Desktop 3.0 for Mac. Software-Kategorie: Utilities / Tools&Drivers (Virtualization) Zielgruppe: Software-Kategorie: Utilities / Tools&Drivers (Virtualization) Zielgruppe: Mac-Anwender und Entwickler, die auf ihrer Hardware parallel andere Betriebssysteme nutzen wollen um z.b. Windows- Anwendungen

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS. Patrick Grüttner Channel Account Manager I Kaspersky Lab

KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS. Patrick Grüttner Channel Account Manager I Kaspersky Lab KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS 1 Patrick Grüttner Channel Account Manager I Kaspersky Lab The rise of malware Neue Bedrohungen jeden Tag 200K Bedrohungen speziell für mobile Geräte >35K Schadcodes

Mehr

Web Protection in Endpoint v10

Web Protection in Endpoint v10 Complete Security Endpoint Web Protection in Endpoint v10 Full Web Protection in Endpoint 10 Sophos Endpoint Protection Integrated FullDisk Encryption: Password-Recovery over Local Self Help or IT-Helpdesk

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

KASPERSKY ANTI-MALWARE PROTECTION SYSTEM BE READY FOR WHAT S NEXT. Kaspersky Open Space Security

KASPERSKY ANTI-MALWARE PROTECTION SYSTEM BE READY FOR WHAT S NEXT. Kaspersky Open Space Security KASPERSKY ANTI-MALWARE PROTECTION SYSTEM BE READY FOR WHAT S NEXT Open Space Security Cyber-Angriffe sind allgegenwärtig. Tag für Tag vereitelt die Technologie von Lab knapp 3 Millionen Angriffe auf unsere

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Veröffentlicht 31. August 2012 Version V1.0 Verfasser Inhaltsübersicht 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1.

Mehr

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen - Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Avira Professional / Server Security. Date

Avira Professional / Server Security. Date Date Agenda Wozu benötige ich einen Virenschutz für Workstations/Server? Systemanforderungen der Avira Professional Security Was bietet die Avira Professional Security? Systemanforderungen der Avira Professional

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Stand: September 2009 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Installierte Software...3 3 Installationsschritte...3 4 Systemvoraussetzungen...4 5 Installieren

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Sichere Mobilität für Unternehmen. Mario Winter Senior Sales Engineer

Sichere Mobilität für Unternehmen. Mario Winter Senior Sales Engineer Sichere Mobilität für Unternehmen Mario Winter Senior Sales Engineer Neue Herausforderungen Quelle: SPIEGEL Online Quelle: SPIEGEL Online Quelle: SPIEGEL Online Formfaktor Smartphone BYOD Bring Your Own

Mehr

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Agenda Was ist der Citrix Provisioning Server? Wie funktioniert der Citrix Provisioning Server? Was gehört zum Citrix Provisioning Server? Welche

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10 Systemvoraussetzung Forms10 Stand 20. Juni 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-230 Fax: +49 [0] 89 66086-235 e-mail: domusnavi@domus-software.de

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Stand Juni 2010 SIMBA Computer Systeme GmbH Schönbergstraße 20 73760 Ostfildern 2 Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Einzelplatzsystem...

Mehr

Virtualisierung auf Mac OS X. Mar3n Bokämper Max Riegel 30. November 2008

Virtualisierung auf Mac OS X. Mar3n Bokämper Max Riegel 30. November 2008 Virtualisierung auf Mac OS X Mar3n Bokämper Max Riegel 30. November 2008 Inhalt Virtualisierung Konfigura3on eines virtuellen Rechners Virtualisierungslösungen für OS X Apple Boot Camp, keine Virtualisierungslösung!

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2013.1 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware... 3 3.1.2 Software...

Mehr

Virtualization Security

Virtualization Security Praktischer Leitfaden Virtualization Security Tipps für den Schutz der Systeme und vertraulichen Daten Ihres Unternehmens Erfolgreiches Business geht auf Nummer sicher! kaspersky.de/business-security #securebiz

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Symantec Endpoint Protection

Symantec Endpoint Protection Symantec Die neue Generation der Virenschutztechnologie von Symantec Übersicht Erweiterter Bedrohungsschutz Symantec kombiniert Symantec AntiVirus mit fortschrittlichen Technologien zur Bedrohungsabwehr

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

trend Micro OFFICESCAN

trend Micro OFFICESCAN Datenblatt trend Micro OFFICESCAN Endpunktschutz für physische und virtuelle Desktops Im Zeitalter von Mobilgeräten und Cloud Computing hat der Schutz Ihrer Daten vor Verlust oder Diebstahl höchste Priorität.

Mehr

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart).

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart). Erste Schritte Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer Smart! Die Ersten Schritte geben einen Überblick über den Rack2-Filer Smart, die Installation und den Aufbau der Handbücher. Wir hoffen, dass Ihnen

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

PARAGON MIGRATION SUITE

PARAGON MIGRATION SUITE PARAGON MIGRATION SUITE für Server Der Migrationsspezialist für Windows -Umgebungen in Unternehmen! Migration Suite für Server bringt alles mit, was ein Systemadministrator braucht, um mit minimalem Kostenund

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2015.1 Stand 09 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Freigabedatum: 9. Januar 2009 Datenbanksystem MS SQL 2000 SP4 MS SQL 2005 MS SQL 2005 SP1 Oracle 9.2.0.6 Oracle 9.2.0.10 Oracle 10.2.0.1 Datenbankserver

Mehr

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Was ist

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 rev 13677(Linux 32/64) Oktober 2013 Voraussetzungen Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 32- und 64-bit freigegeben:

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr