Installation. Installationshandbuch Manuel d installation Installation Manual

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installation. Installationshandbuch Manuel d installation Installation Manual"

Transkript

1 Installation Installationshandbuch Manuel d installation Installation Manual

2

3 Inhalts Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN HARDWARE SOFTWARE INSTALLATION TACHOPLUS ARCHIV VORBEREITUNG INSTALLATION ALLGEMEIN INSTALLATION EINZELPLATZ-VERSION (DATENBANK AUF LOKALEM PC) FEHLERMELDUNGEN WÄHREND DER INSTALLATION INSTALLATION MEHRPLATZ-VERSION (DATENBANK AUF SERVER) BEREITS VORHANDENE MS SQL DATENBANK NUTZEN MITGELIEFERTE MS SQL EXPRESS DATENBANK INSTALLIEREN INSTALLATION DER CLIENTS INSTALLATION TACHO+AUSWERTE PLATZ MANUELLES ANLEGEN EINER TPLUS INSTANZ TPLUS INSTANZ IN EINEN BESTEHENDEN MSSQL-SERVER 2005 INTEGRIEREN: DATENBANK UND TACHO+ARCHIVE AUF EINE VORBEREITETE TPLUS-INSTANZ INSTALLIEREN DATENBANK UND TABELLEN AUF EINE VORBEREITETE TPLUS-INSTANZ INSTALLIEREN INSTALLATON DLT-FILEPARSERDIENST ERSTER PROGRAMMSTART UND LIZENZIERUNG REGISTRIEREN INSTALLATION KARTENLESER ST FUNKTIONSTEST: BEI PROBLEMEN MIT DEM KARTENLESER INSTALLATION SCANNER FUJITSU 5120 C INSTALLIEREN DER SOFTWARE UND DER ZUGEHÖRIGEN TREIBER SCANDALL PRO INSTALLATION KONFIGURATION DER SCANDALL PRO SOFTWARE Erstellen eines neuen Profiles für das Ereignis Einstellungen in der Systemsteuerung Scanner-Einstellungen in Chart TachoScan NEUINSTALLATION VON TACHOPLUSARCHIV AUF DEN GLEICHEN PC PROGRAMM UND DATENBANK AUF EINEN ANDEREN COMPUTER MIGRIEREN Softproject AG S e i t e 1

4 Systemvoraussetzungen 1 Systemvoraussetzungen 1.1 Hardware Es wird ein PC mit mindestens 700 MB freien Harddisk-Platz benötigt. Empfohlen werden ausserdem 1024 MB Arbeitsspeicher und eine Rechnerleistung von 2 GHz. Sie benötigen ebenfalls ein CD Laufwerk und einen oder besser zwei freie USB 2.0 Anschlüsse. Wenn Daten als versendet oder auf einem Fileserver abgelegt werden sollen, wird ein Netzwerkanschluss oder mindestens eine Modemverbindung zum Internet benötigt. Selbstverständlich können Sie auch DSL oder WLAN Verbindungen nutzen oder das Handy als Modem an einem mobilen Rechner einsetzen. Bei Konfigurationen dieser Verbindungstechniken hilft der Computerfachmann. 1.2 Software Es wird ein PC mit Windows 2000 SP3, Windows XP SP2(Home oder Professional) oder Windows Vista benötigt. Voraussetzung für einen fehlerfreien Betrieb von TachoPlus sind ausserdem die Softwarekomponenten.net framework 2.0 sowie # jsharp 2.0. S e i t e 2 Softproject AG

5 Inhalts Installation allgemein 2 Installation TachoPlus Archiv 2.1 Vorbereitung Schalten Sie wenn möglich den Virenscanner für die Dauer der Installation aus. Für die Installation benötigen sie Administratoren-Rechte. TachoPlusArchiv kann entweder als Einzelarbeitsplatz oder in Verbindung mit einem Datenbankserver eingerichtet werden. Die Installationsroutine prüft, ob ihr Rechner die notwendigen Voraussetzungen für TachoPlusArchiv erfüllt und ergänzt nach Bedarf die fehlenden Windows-Komponenten. 2.2 Installation allgemein Die Installation läuft selbsterklärend ab. TachoPlusArchiv verwendet die aktuellste Microsoft SQL Express Datenbank. Bei der Einzelplatz- Version wird immer eine MS SQL Datenbank auf den lokalen Rechner installiert. Wird jedoch in Netzwerkverbund mit mehreren Arbeitsplätzen gearbeitet, wird keine Datenbank auf dem lokalen Arbeitsplatzrechner benötigt, die Datenbank wird dann zentral auf einem Server installiert. Selbstverständlich kann die TachoPlus Datenbank auch in einen bestehenden SQL-Server integriert werden. Auf dem lokalen Rechner wird lediglich noch die die Verbindung zum Server konfiguriert (Minimalinstallation). Die Installations-CD enthält alle Komponenten für TachoPlusArchiv, TachoPlusEnterprise und TachoPlusScanT. Die verschiedenen Versionen werden über die Lizenzierung festgelegt. Softproject AG S e i t e 3

6 Installation Einzelplatz-Version 3 Installation Einzelplatz-Version (Datenbank auf lokalem PC) Es werden folgende Komponenten auf dem PC installiert: -.Net Framework sowie #Jsharp - MS SQL Express Datenbank - Die Software TachoPlusArchiv Vorgehen: Legen sie die TachoPlus CD ein. Sollte die Installation nicht von selber starten, suchen Sie die *.exe Datei auf dem CD-Laufwerk und führen Sie diese aus. Nach dem Start wählen Sie die gewünschte Installationssprache aus. Hinweis: Falls auf ihrem Rechner die.net Framework/Jsharp Komponenten noch nicht vorhanden sind, werden diese jetzt installiert. Dies kann einige Minuten dauern. S e i t e 4 Softproject AG

7 Inhalts Installation Einzelplatz-Version Wählen sie hier Vollständige Installation. Standardmässig wird das Programm in den Ordner C:\Programme\TachoPlusArchive installiert. Ändern Sie diesen Pfad nur in Ausnahmesituationen, da alle späteren Updates auf diesem Standard- Installationspfad basieren. Softproject AG S e i t e 5

8 Installation Einzelplatz-Version Lassen Sie den Namen der Startmenügruppe wenn möglich ebenfalls unverändert. Starten Sie die Installation indem Sie auf weiter klicken. S e i t e 6 Softproject AG

9 Inhalts Installation Einzelplatz-Version TachoPlus wird jetzt installiert. Sie sollten den Installationsprozess nicht abbrechen. Es könnte sonst sein, dass bereits installierte Komponenten manuell wieder vom Rechner entfernen werden müssten. Im Verlauf der Installation erscheint das Installationsfenster der MS SQL Datenbank, das Sie über den Verlauf informiert. Dieser Prozess nimmt etwas Zeit in Anspruch. Softproject AG S e i t e 7

10 Installation Einzelplatz-Version Bei Windows XP-Home meldet die Datenbank-Installation unter Umständen einen Fehler. Die XP Home-Version kann die Datenbank erst nach einem Neustart richtig installieren. Bei Auftreten dieses Fehlers ist die Installation abzubrechen und der Rechner muss neu gestartet werden. Danach ist die Installation zu wiederholen. Klicken Sie auf Beenden um die Installation abzuschliessen und TachoPlusArchiv zu starten. Die Installation fügt in das Startmenü unter Programme das Verzeichnis TachoPlus ein, unter dem das Benutzer-Handbuch, die Fernwartung sowie der Programmstart liegen. Ebenso wird auf dem Desktop ein Start-Icon für TachoPlusArchiv angelegt. S e i t e 8 Softproject AG

11 Inhalts Installation Einzelplatz-Version 3.1 Fehlermeldungen während der Installation Bei einer Erstinstallation werden Sie in der Regel keine Fehlermeldung erhalten. Bei einer lokalen Installation kann es passieren, dass die Installation der Datenbank nicht zu Ende durchgeführt wird und Sie erhalten eine Fehlermeldung. Die uns bekannten Gründe dafür sind: Nicht ausreichende Berechtigung auf dem Installations-Verzeichnis um neue Dateien anzulegen Fremde Firewall-Software (wie Panda, Zone-Alarm u.ä.), die lokale Aktivitäten der Datenbank mit Netzwerk-Aktivitäten verwechseln und deshalb die Installation blockieren In diesem Fall eignen Sie sich bitte die nötigen Berechtigungen an und/oder stellen Sie sicher, dass die Firewall die Installation nicht blockiert. Sollte jedoch die Installation bereits einmal ausgeführt worden sein (auch nur teilweise), aber aus irgendeinem Grund wiederholt werden muss, kann es sein, dass folgende Meldung angezeigt wird: Klicken Sie in diesem Fall auf Ignorieren. Starten Sie anschliessend die Installation erneut und wählen Sie den Menüpunkt ändern. Falls die Installation erneut fehlschlägt, überprüfen Sie ob TachoPlus bereits Datenbanken im Verzeichnis C:\Programme\TachoPlusArchive\Data angelegt hat und löschen Sie diese. Starten Sie danach die Installation erneut. Die Installation sollte jetzt korrekt durchgeführt werden. Ist dies nicht der Fall, und Sie erhalten weitere Fehlermeldungen, wenden Sie sich an den TachoPlus-Telefonsupport. Softproject AG S e i t e 9

12 Installation Server-Version 4 Installation Mehrplatz-Version (Datenbank auf Server) Eine Installation des Datenbankservers sollte nur von versierten Computerbenützern vorgenommen werden. Wenn sie die Datenbank auf einen bestehenden Server installieren, müssen sie bedenken, dass andere Applikation auch einen Tel des Servers nutzen, und während der Installation in Betrieb sein könnten. Klären sie vorher folgende Punkte ab: - Berechtigungskonzept (Windows Integrierte Anmeldung oder Datenbank-Anmeldung). - Soll eine bereits bestehende MS SQL Datenbank genutzt werden? - Wie sieht es mit der Belastung von CPU, Arbeitsspeicher und Harddisk-Speicherplatz aus? Eine grobe Berechnung des notwendigen Harddisk-Speichers liefert folgende Formel mit folgenden Annahmen: - Wöchentliche Speicherung der Fahrerkarte - 3 Monatliche Speicherung des Fahrzeug Downloads - Aufbewahrung der Daten während 3 Jahren - Anzahl Fahrer = ~ 1.3 x Anzahl Fahrzeuge - Benötigte MB = Anzahl Fahrzeuge * Beachten Sie in den ersten Betriebsmonaten die Entwicklung der Datenbank, um gegebenenfalls rechtzeitig auf deren Wachstum reagieren zu können. 4.1 Bereits vorhandene MS SQL Datenbank nutzen Wenn Sie einen bereits bestehenden Datenbankserver für die Archivierung der Daten von TachoPlusArchiv nutzen wollen, müssen sie über Erfahrung mit der MS SQL Datenbank oder dem Enterprise-Manager verfügen. Viele Einstellungen sind von bestehenden Applikationen abhängig. Einem bestehenden SQL-Server wird in der Regel eine neue Instanz hinzugefügt, welche die TachoPlusArchiv -Tabellen dann verwaltet. Berechtigungen und Funktionen anderer Datenbanken werden dadurch nicht beeinflusst. Zu beachten sind lediglich die CPU Belastung und der zur Verfügung stehende Speicherplatz. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel manuelles Anlegen einer TPlus Instanz. Die TachoPlus Support-Spezialisten können alle notwendigen Abklärungen für Sie vornehmen und die Installation durchführen. S e i t e 10 Softproject AG

13 Inhalts Installation Server-Version 4.2 Mitgelieferte MS SQL Express Datenbank installieren Sofern ihr Server die Voraussetzungen erfüllt, und keine Gefahr für weitere Applikationen auf dem Server besteht, kann die mitgelieferte MS SQL Express Datenbank installiert werden. Softproject kann jedoch keinerlei Haftung für die Folgen unsachgemässer oder fehlerhafter Manipulationen übernehmen! Im Zweifelsfall immer den ausgebildeten Spezialisten fragen. Die Server-Installation erfolgt in der Regel genau gleich wie eine Einzelplatzinstallation, also als die vollständige Installation. Es werden Administratorenrechte benötigt und der Server ist zuvor in den Installationsmodus zu bringen. Da bei diesem Vorgehen das Programm TachoPlusArchiv ebenfalls installiert wird, besteht die Möglichkeit die Datenbankverbindung erst lokal zu testen, bevor andere Computer auf den Server zugreifen. 4.3 Installation der Clients Die Installation der Clientstationen erfolgt als Minimale Installation. Das heisst, es werden keine Datenbank-Elemente installiert und keine Tabellen angelegt. Nach Abschluss der Installation muss als Erstes die Verbindung zur Datenbank sichergestellt werden: Dazu ins Programm-Verzeichnis von Tachoplus wechseln (C:/Programme/Tachoplus) und dort die Datei TachPlus.Dbconfig.exe doppelklicken. Unter Host muss nun der Computername angegeben werden, auf welchem sich die Datenbank befindet, also z.b. SERVERNAME\TPLUS. Die Datei speichern und Tachoplus starten. Softproject AG S e i t e 11

14 Installation Server-Version Auf dem Client nur aktivieren, wenn ein serverbasierter DB- Parserdienst in Betrieb ist! Beachten Sie, dass der Servername im Netzwerk bekannt sein muss. Sollte sich der Server in einem anderen Netzwerk befinden, muss dafür gesorgt werden, dass die verfügbaren Gateways die Verbindung herstellen können. Bei Problemen ziehen sie ihren Netzwerk-Administrator bei. Bei einer Verbindung über WAN sollte minimal eine Bandbreite von 300 kbit/s (DSL) zur Verfügung stehen. Ein Arbeiten mit kleineren Bandbreiten ist zwar möglich, jedoch nicht mehr ausreichend komfortabel. Bei WAN Verbindungen empfiehlt es sich, einen zentralen DB-Parserdienst einzusetzen. Dieser wird auf dem Datenbankserver oder einem anderen Server im lokalen Netzwerk installiert und entlastet den Datenverkehr im Netzwerk. Bei der Client Konfiguration ist dann DB Parserdienst aktiv zu markieren. Der DB-Parserdienst ist über Ihren lokalen Vertriebspartner zu beziehen. Info: Der DB Parserdienst wird nur für Versionen > benötigt. Der DB Parserdienst ist ein Dienst, welcher die eingelesenen Fahrer/Fahrzeug Daten vom lokalen PC in die Datenbank transportiert und diese erst dort entschlüsselt, so dass diese im Programm TachoPlus dargestellt werden können. Ein DB Parserdienst ist nur im Zusammenhang mit einer externen Datenbank und bei hohem Netzwerkverkehr notwendig. Der DLT Parserdienst ist ein Dienst, welcher die Daten vom DLT Gerät in die Datenbank transportiert und dort entschlüsselt. Wenn Sie ein DLT Gerät im Einsatz haben, brauchen Sie zwingend auch den DLT Parserdienst. 4.4 Installation Tacho+Auswerte Platz Der Auswerteplatz wird genau gleich installiert wie TachoPlusArchiv. Es handelt sich um das gleiche Programm, ist jedoch von der Lizenz her für das Einlesen von Karten und Dateien eingeschränkt. Wird nur im Zusammenhang mit einem SQL-Server gebraucht. S e i t e 12 Softproject AG

15 Inhalts Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen 5 Manuelles Anlegen einer TPlus Instanz Vorwort: In dieser Anleitung wird das Installieren und Anlegen der Datenbank beschrieben. Bitte beachten Sie, dass dies nur autorisierte Administratoren durchführen dürfen! Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichende Administratoren-Rechte verfügen und deaktivieren Sie gegebenenfalls die Antivirus/Firewall Software. Achtung: TachoPlus führt den Installationsmodus auf Terminalservern nicht automatisch aus. Öffnen Sie dazu ein Command-Fenster und geben Sie folgenden Befehl ein: change user /install Folgende Installations-Szenarien werden beschrieben: - TPLUS-Instanz in einen bestehenden MSSQL-Server integrieren - Datenbank und TachoPlus auf einer vorbereiteten TPLUS-Instanz installieren - Datenbank und Tabellen in eine vorbereitete TPLUS-Instanz implementieren 5.1 TPlus Instanz in einen bestehenden MSSQL-Server 2005 integrieren: Dazu wird die Installations-CD des jeweiligen SQL-Servers benötigt. Die MSSQL-Server Management Studio Express Edition befindet sich auf der TachoPlus Installations- CD im Unterverzeichnis mssql05. Starten Sie die Installation über setup.exe Softproject AG S e i t e 13

16 Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Akzeptieren Sie den Lizenzvertrag Die benötigten Komponenten werden installiert. Klicken Sie anschliessend auf Next> S e i t e 14 Softproject AG

17 Inhalts Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Sie werden zur SQL Server Installation willkommen geheissen. Next> Achten Sie darauf, dass die Installation mit 0 Errors und 0 Warnings abgeschlossen wird. Falls Sie Fehlermeldungen erhalten, können Warnungen ignoriert werden, Errors jedoch nicht. Setzen Sie die Installation mit einem Klick auf Next> fort. Softproject AG S e i t e 15

18 Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Nun wird das Setup gestartet Geben Sie einen Namen ein und entfernen Sie das Häkchen, um die erweiterte Konfiguration einzublenden. S e i t e 16 Softproject AG

19 Inhalts Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Im folgenden Fenster nur die Datenbank Dienste installieren. (Default) Benennen Sie die Instanz TPLUS und klicken Sie anschliessend auf Next> Softproject AG S e i t e 17

20 Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Ändern Sie Use the built in System account auf Local system und stellen Sie sicher, dass die beiden Häkchen SQL Server und SQL Browser gesetzt sind. Next> Wählen Sie im folgenden Fenster Mixed Mode und setzen Sie das Passwort des Benutzer sa auf tplus_sa. Next> S e i t e 18 Softproject AG

21 Inhalts Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Folgende Einstellungen müssen unbedingt gesetzt sein: (Collation: Latin1_General und Accent sensitive). Next> Hier müssen ebenfalls beide Optionen markiert sein: Enable User Instances sowie Add user to the SQL Administrator role. Next> Softproject AG S e i t e 19

22 Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Hier beide Häkchen entfernen und dann auf Next> Klicken Sie anschliessend auf Install S e i t e 20 Softproject AG

23 Inhalts Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Nun werden SQL Server (sofern dieser nicht schon installiert ist), die Instanz und die Dienste installiert. Next> Die Installation wird durch klicken auf Finish fertiggestellt. Softproject AG S e i t e 21

24 Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen 5.2 Datenbank und Tacho+Archive auf eine vorbereitete TPLUS-Instanz installieren Falls die Instanz TPlus bereits auf dem SQL-Server angelegt wurde, müssen Sie nur noch das Programm TachoPlusArchive sowie die TPlus Datenbanken installieren. Dazu starten Sie die Setup-Routine von TachoPlus auf der Installations-CD. Wählen Sie die Benutzerdefinierte Installation. Aktivieren Sie hier Tacho+Archive sowie Datenbank einrichten. MSSQL Server Express Edition muss nicht mehr gewählt werden. Das Programm sowie die Datenbanken werden im vorgegebenen Verzeichnis installiert. S e i t e 22 Softproject AG

25 Inhalts Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen 5.3 Datenbank und Tabellen auf eine vorbereitete TPLUS-Instanz installieren In Ausnahmesituationen ist es erforderlich, die TachoPlus-Datenbanken manuell zu erstellen. Zunächst müssen Sie sich vergewissern ob das Ziel-Verzeichnis C:\Programme\TachoPlusArchive\Data leer ist. Starten Sie danach ein Command-Fenster. Wechseln Sie in das Verzeichnis von TachoPlusArchive. Geben Sie an dieser Stelle den Befehl: dbcreator.exe init ein, um die Datenbanken anzulegen: Softproject AG S e i t e 23

26 Manuelles Erstellen von Instanzen und Tabellen Überprüfen Sie im Verzeichnis Data ob die Datenbanken erstellt wurden. Jetzt müssen nur noch die zugehörigen Tabellen erstellt werden. Verwenden Sie dazu im Command- Fenster den Befehl dbcreator.exe. Wenn die Meldung: Die Tabellen wurden mit Erfolg erstellt angezeigt wird, schliessen Sie das Command-Fenster. TachoPlusArchive ist jetzt einsatzbereit. S e i t e 24 Softproject AG

27 Inhalts Installation DLT-Fileparserdienst 6 Installaton DLT-Fileparserdienst DLT-Gerät File-Server Datenbank Wenn die Daten über ein DLT-Gerät im Fuhrpark eingelesen werden, müssen diese zuerst auf einem Fileserver abgelegt werden, da der DLT-Parserdienst nicht direkt auf das DLT-Gerät zugreifen kann. Um die zwischengespeicherten Daten dann ins Programm TachoPlus zu integrieren, benötigt man den File-Parser Dienst. Im Normalfall wird der File-Parser Dienst auf dem Computer installiert, auf welchem sich auch die Datenbank befindet. Vorgehen zum Herunterladen und Installieren: Den entsprechenden Downloadlink erhalten Sie von Ihrem Vertriebspartner oder direkt über die Firma Softproject. Entpacken Sie bitte die erhaltene ZIP-Datei nach Möglichkeit in das vorgeschlagene Programmverzeichnis. Führen Sie dann die Datei aus. Unter Start/alle Programme/TachoPlus finden Sie einen neuen Eintrag Namens Configure Tacho+ Parse Service. Klicken Sie diesen an. Folgendes Dialogfenster wird geöffnet: Bitte tragen Sie hier alle notwendigen Daten ein, so wie diese in Ihren Systemen konfiguriert sind. Gehen Sie anschliessend in den Reiter Verzeichnisse, und tragen Sie hier das Quell-Verzeichnis ein (Von hier sollen die Daten geholt werden) sowie das Archiv-Verzeichnis (nach da sollen die Daten kopiert werden) ein. Ab jetzt wird die Datenbank regelmässig aktualisiert, d.h. mit den Daten aus dem DLT-Terminal ergänzt. Dies erfolgt in vom System vorgegebenen Zeitintervallen (Alle paar Sekunden). Im Tacho+Netbox-Verzeichnis werden folgende Ordner erstellt: Filestoload Diese Files wurden geladen Filesprocessed Diese Files wurden erfolgreich in die Datenbank integriert Ebenfalls werden ein Log-Verzeichnis sowie ein Error-Verzeichnis erstellt. Das Log-Verzeichnis wird täglich aktualisiert und im Error-Verzeichnis werden die Fehlermeldungen zu den Daten, welche nicht transferiert werden konnten, hinterlegt. Softproject AG S e i t e 25

28 Erster Programmstart und Lizenzierung 7 Erster Programmstart und Lizenzierung Um Tacho+Archive zu starten gehen sie über das Startmenü/Programme/TachoPlus oder Doppelklicken das Tacho+Archive Icon auf Ihrem Desktop. Wenn Sie das Programm zum ersten Mal starten, muss die Lizenz eingetragen werden: Die Lizenz-Nummer und den Aktivierungscode entnehmen Sie ihrem Lizenz-Zertifikat. Sie sollten jetzt sofort ihre Lizenz bei Softproject registrieren. Damit erhalten Sie Zugang zum Telefonsupport und die vollen Programmfunktionen werden frei geschaltet. Wenn Sie jetzt keine Möglichkeit zur Registrierung haben, klicken Sie auf Testmodus. Sie werden bei jedem Programmstart auf die fehlende Registrierung aufmerksam gemacht. Der Testmodus läuft nicht mehr als 21 Tage und einige Funktionen im Programm sind im Testmodus eingeschränkt. 7.1 Registrieren Nachdem Sie die Lizenznummer, den Aktivierungscode sowie alle weiteren Angaben eingetragen haben, erscheint die Lizenznummer im rechten Feld unter,installierte Lizenzen, mit dem Hinweis (nicht registriert). Markieren Sie die Lizenznummer auf der rechten Seite und klicken Sie erneut auf Registrieren. Es erscheint eine 6x3-stellige Anfrage-Nummer. Lassen Sie diese Nummer auf dem Bildschirm sichtbar und führen Sie die Registrierung mit einem Telefonanruf bei Softproject durch. Geben sie ihre Registrierungs-Anfrage-Nummer der Lizenz-Zentrale durch (Tel ). Sie erhalten dort die zugehörige Freigabe-Nummer. Geben Sie die Freigabenummer ein und klicken Sie erneut auf Registrieren. Das Programm ist nun betriebsbereit. Falls Sie über keine Möglichkeit verfügen, das Programm telefonisch registrieren zu lassen, können Sie dies selbstverständlich auch über das Internet erledigen: Klicken Sie dazu einfach auf den entsprechenden Link. S e i t e 26 Softproject AG

29 Inhalts Installation Kartenleser 8 Installation Kartenleser ST 1044 Wichtig! Installieren Sie die Software bevor Sie den Kartenleser anschliessen! Legen Sie die Cherry-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein. Wenn die CD-ROM nicht automatisch startet, suchen Sie die *.exe Datei auf dem entsprechenden Laufwerk und führen Sie diese aus. Folgen Sie den Installationsanweisungen und schliessen Sie diese ab. Verbinden Sie nach der Installation der Software den USB- Stecker des Kartenlesers mit dem USB- Anschluss des PCs. Nach dem Anschluss des Kartenlesers leuchtet dessen Kontrolllampe grün. 8.1 Funktionstest: Wenn Sie jetzt eine Fahrerkarte (oder eine andere, z.b. eine Bankkarte) mit dem Chip nach vorne einlegen, flackert die Lampe kurz rot. Beim Lesevorgang flackert sie während des ganzen Vorgangs, und leuchtet grün, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. 8.2 Bei Problemen mit dem Kartenleser Das Auslesen der Kartendaten erfordert eine Unterstützung vom Betriebssystem. Ein Dienst zur Kommunikation mit den Kartenleser sollte richtig installiert und gestartet sein. Dazu muss ein passender Treiber vorhanden sein. Softproject AG S e i t e 27

30 Installation und Konfiguration Scanner 9 Installation Scanner Fujitsu 5120 C2 Um Tachoscheiben in das Programm einlesen zu können, müssen Sie den Scanner sowie die zugehörige Software installieren. Beachten Sie bitte, dass nicht alle Tachoscheiben vom Programm gelesen werden können, empfohlen werden sogenannte Automatik Scheiben. In diesem Kapitel wird das Installieren und Konfigurieren des Fujitsu fi-5120c Scanners und der Scanner-Software ScandAll PRO beschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichende Administratoren-Rechte verfügen und deaktivieren Sie gegebenenfalls die Antivirus/Firewall Software. 9.1 Installieren der Software und der zugehörigen Treiber Legen Sie die mitgelieferte Installations-CD ein und starten Sie diese über Autoplay oder über die Install.exe. Wählen Sie im Auswahlmenü Zu installierende Produkte S e i t e 28 Softproject AG

31 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner Wählen Sie danach TWAIN Treiber weiter Softproject AG S e i t e 29

32 Installation und Konfiguration Scanner Stimmen Sie der Lizenzvereinbarung zu, um die Installation weiterzuführen Standardmässig sind hier alle 3 Features angegeben. Sie müssen mindestens den Twain Treiber anwählen. S e i t e 30 Softproject AG

33 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner Starten Sie den Kopiervorgang für die Programmdateien mit Weiter. Klicken Sie hier auf Weiter. Softproject AG S e i t e 31

34 Installation und Konfiguration Scanner Die Programmdateien werden kopiert. Um die Installation abzuschliessen, klicken Sie auf Fertig stellen. S e i t e 32 Softproject AG

35 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner 9.2 ScandAll Pro Installation Sie befinden sich nun wieder im Hauptmenü. Wählen Sie jetzt unter Zu installierende Produkte ScandAll PRO. Wählen Sie hier die Installations-Sprache aus. Softproject AG S e i t e 33

36 Installation und Konfiguration Scanner Die Software wird entpackt Klicken Sie auf Weiter S e i t e 34 Softproject AG

37 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner Stimmen Sie der Lizenzvereinbarung zu Klicken Sie auf Weiter Softproject AG S e i t e 35

38 Installation und Konfiguration Scanner Übernehmen Sie am besten den Standard-Installationspfad Setzen Sie ein Häkchen, wenn Sie eine Desktop-Verknüpfung erstellen möchten. Anschliessend klicken Sie auf Weiter. S e i t e 36 Softproject AG

39 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner Klicken Sie auf Weiter, wenn alle Einstellungen richtig sind Die Software wird installiert. Softproject AG S e i t e 37

40 Installation und Konfiguration Scanner Die Installation wird mit Klick auf Fertig stellen abgeschlossen. Schliessen Sie nach Abschluss der Installation den Scanner an den PC an und starten Sie diesen neu. S e i t e 38 Softproject AG

41 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner 9.3 Konfiguration der ScandAll PRO Software Starten Sie das Programm Fujitsu ScandAll PRO Speicherort angeben Häkchen entfernen Wählen Sie den MenuPunkt Scan-Einstellungen, geben Sie unter Pfadname den Zielordner für die gescannten Tachoscheiben an (Standard: C:\Programme\TachoPlusArchive\ScanOrdner), und entfernen die Häkchen. (Siehe oben) Softproject AG S e i t e 39

42 Installation und Konfiguration Scanner Klicken Sie anschliessend auf Scanner-Einstellung 200x Schwarz/Weiss Wählen Sie hier: Auflösung 200 x 200 / Helligkeit 104 und überprüfen Sie den Bildmodus, er muss auf Schwarz/Weiss eingestellt sein. Anschliessend klicken Sie auf den Button Optionen. S e i t e 40 Softproject AG

43 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner Setzen Sie die Automatische Grössen-und Fehlwinkelerkennung auf Papierenderkennung. Bestätigen Sie die Einstellung mit Klick auf OK. Kehren Sie wieder in die Hauptansicht zurück Erstellen eines neuen Profiles für das Ereignis Sie haben die Möglichkeit, auf dem Scanner über den Button Function bis zu 7 verschiedene Aktionen einzustellen. Das heisst, Sie müssen am Scanner nur noch die entsprechende Funktion (1-7) wählen, und ein vorher gespeichertes Ereignis wird dadurch ausgelöst. (In diesem Fall zum Beispiel Tachoscheiben einlesen über das Programm ScandAll PRO). Wählen Sie die entsprechende Funktionsnummer am Scanner. Wählen Sie im Hauptfenster Stapel-Scan Einstellungen und klicken Sie auf Hinzufügen. Softproject AG S e i t e 41

44 Installation und Konfiguration Scanner Gehen Sie in den Reiter Allgemein. Benennen Sie das Auftragsprofil so, dass Sie wissen, welche Aktion dadurch ausgeführt wird (Tachoscheiben scannen). Alle Häkchen entfernen Deaktivieren Sie die unteren drei Optionen. S e i t e 42 Softproject AG

45 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner Wechseln Sie in den Reiter Dateiformat und Vorlage für Dateinamen. Ändern die Einstellung auf: Datei-Überschreibungsbestätigung nicht anzeigen. Bestätigen Sie mit OK. Das Profil ist jetzt erstellt. Dem Ereignis auf der Funktion1 muss jetzt noch die entsprechende Aktion Tachoscheiben scannen zugewiesen werden. (Sie können auch eine andere Funktionsnummer angeben, falls diese schon durch ein anderes Ereignis belegt ist) Wählen Sie den Menüpunkt Extra -> Präferenzen und stellen Sie für das Ereignis die Aktion Scan Button ein. Bestätigen Sie mir Klick auf OK Softproject AG S e i t e 43

46 Installation und Konfiguration Scanner Wählen Sie über den Menüpunkt Scannen->Scanner wählen den Scanner Fujitsu fi-5120cdj und klicken Sie auf Wählen. Die Konfiguration der ScandAll PRO Software ist somit abgeschlossen Einstellungen in der Systemsteuerung Wählen Sie: Start->Systemsteuerung->Scanner und Kameras und klicken Sie mit der Rechten Maustaste auf Eigenschaften von fi-5120cdj. S e i t e 44 Softproject AG

47 Inhalts Installation und Konfiguration Scanner Stellen Sie im Reiter Ereignisse - unter Ereignis auswählen den Scan Button ein und unter Aktionen bei Programm starten muss ScandAllPro ausgewählt sein Scanner-Einstellungen in Chart TachoScan+ Öffnen Sie das Programm TachoPlusArchiv. Gehen Sie in den Menüpunkt Archiv und klicken Sie auf der rechten Seite auf das Symbol für Tachoscheiben einlesen Softproject AG S e i t e 45

48 Installation und Konfiguration Scanner Klicken Sie auf das rote T in der rechten oberen Ecke (Scan Parameter Einstellen) und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie Scanner deaktivieren um Stapel-Scan zu unterstützen, überprüfen Sie den Scheibenquellen-Pfad und bestätigen Sie mit OK. Benutzen Sie den Scan-Button um Tachoscheiben einzuscannen und drücken Sie den Tachoscheibe-Einlese-Button im Programm TachoPlus um die eingescannte Tachoscheibe aus dem Scanordner zu laden. Für weiterführende Informationen über die Einstellungsmöglichkeiten des Scanners und der Software lesen Sie bitte das Fujitsu User Manual S e i t e 46 Softproject AG

49 Inhalts TachoPlusArchiv Neuinstallation 10 Neuinstallation von TachoPlusArchiv auf den gleichen PC In einzelnen Fällen kann es notwendig sein, dass TachoPlusArchiv auf dem gleichen PC wieder neu installiert werden muss. Stellen Sie sicher, dass eine aktuelle Sicherung der Datenbank existiert. Stoppen Sie unter Dienste den DLT-Parserdienst, falls Sie diesen im Einsatz haben. Deinstallieren Sie danach unter Start-Programme Systemsteuerung Software das Programm TachoPlusArchiv. Wenn Sie den Parserdienst benutzen, deinstallieren Sie ebenfalls das Programm Netbox, falls dieses auch neu installiert werden soll. Als 3. Punkt muss die TPlus Instanz entfernt werden. Klicken Sie dazu auf Microsoft SQL-Server 2005 entfernen: Softproject AG S e i t e 47

50 TachoPlusArchiv Neuinstallation Wenn auch andere Instanzen über den SQL-Server verwaltet werden, wählen Sie hier bitte nur die Instanz TPlus und entfernen diese. Danach muss nur noch der Ordner TachoPlusArchiv gelöscht werden: Gehen Sie dazu in den Windows Explorer und entfernen Sie den ganzen Ordner TachoPlusArchiv unter C:\Programme. Jetzt sind sämtliche Abhängigkeiten deinstalliert und das Programm kann wieder neu ab CD installiert werden. S e i t e 48 Softproject AG

51 Inhalts TachoPlusArchiv Migration auf anderen PC 11 Programm und Datenbank auf einen anderen Computer migrieren Wenn das Programm von einem PC auf einen anderen gewechselt werden soll, müssen folgende Schritte eingehalten werden: Vergewissern Sie sich, dass eine Sicherung der Datenbank vorhanden ist und sich diese NICHT im Verzeichnis TachoPlusArchive befindet. (Das File hat die Endung *.bak) Hinweis: Die Sicherung wurde entweder über das Programm TachoPlus selber gemacht (falls Sie die Einstellung Datensicherung bei Programmende gewählt haben) oder die Sicherung wurde mit einem anderen Hilfs-Programm gemacht. Installieren Sie das Progamm TachoPlusArchiv als Vollversion auf den neuen Rechner. Installieren Sie danach zusätzlich das Programm Microsoft SQL Server Management Studio Express ab der TachoPlus-Cd auf den neuen Rechner. Dieses befindet sich unter dem Programmpfad %CDLaufwerk%Extras. Starten Sie als erstes den SQL Server Manager. Loggen Sie sich ein mit dem Anmeldenamen sa und Passwort tplus_sa. Klicken Sie auf verbinden. Softproject AG S e i t e 49

52 TachoPlusArchiv Migration auf anderen PC Klicken Sie danach auf der linken Seite des SQL Express Managers mit der rechten Maustaste auf Datenbanken und gehen Sie dann zu Datenbank wiederherstellen. Klicken Sie auf hinzufügen und geben Sie den Pfad zur Sicherungsdatei der Datenbank(*.bak) an. S e i t e 50 Softproject AG

53 Inhalts TachoPlusArchiv Migration auf anderen PC Bestätigen Sie mit Ok. Stellen Sie sicher, dass Sie sich links auf der Seite Allgemein befinden. Setzen Sie ein Häkchen bei Wiederherstellen und klicken Sie auf Ok. Softproject AG S e i t e 51

54 TachoPlusArchiv Migration auf anderen PC Wechseln Sie danach auf die Seite Optionen und markieren Sie unter Wiederherstellungsoptionen den Punkt Vorhandene Datenbank überschreiben. Klicken Sie auf Ok. Kontrollieren Sie mit dem Windows Explorer ob die Datenbanken im Verzeichnis TachoPlusArchive unter Data erstellt wurden. S e i t e 52 Softproject AG

55 Inhalts TachoPlusArchiv Migration auf anderen PC Falls der Computer- oder der Instanz-Name geändert wurde, muss der User TPlus neu angelegt werden. Dieser User loggt sich jeweils automatisch im SQL-Server ein, um den Zugriff auf die Datenbank zu gewährleisten. Wählen Sie in diesem Fall im Programm Microsoft SQL Server Management Studio Express neue Abfrage und geben Sie folgenden Befehl ein: Klicken Sie danach auf Ausführen. TachoPlusArchiv ist wieder betriebsbereit. Starten Sie das Programm. Wenn sich die Aufforderung zur Lizenzierung öffnet, löschen Sie die Lizenz auf dem alten Rechner, damit Sie TachoPlus auf dem neuen Rechner registrieren können. Softproject AG S e i t e 53

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Benutzerhandbuch TachoPlus FREE DRIVER

Benutzerhandbuch TachoPlus FREE DRIVER Benutzerhandbuch TachoPlus FREE DRIVER 1 VORWORT... 3 1.1 ZUR FAMILIE TACHOPLUS GEHÖREN:... 3 2 FUNKTIONSUMFANG... 4 2.1 DER FUNKTIONSUMFANG VON TACHOPLUS FREEDRIVER:... 4 3 LIEFERUMFANG... 4 4 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN...

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender Hilfe für Anwender IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Installationen von Programmen

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

Anleitung für Volksbank Office Banking

Anleitung für Volksbank Office Banking Anleitung für Volksbank Office Banking Mehrplatz- bzw. Netzwerkinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Hintergrund zur Mehrplatz- bzw. Netzwerkinstallation 2. Mehrplatz- bzw. Netzwerkinstallation 2.1. Registrierungsschlüssel

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Wichtig! Vor dem Beginn der Installation muss eine (vorher) fehlgeschlagene oder abgebrochene Installation des SQL-Servers 2005 zu 100% gelöscht

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server INSTALLATION Standard Parts am Server 1 Allgemeines Die ST4 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER 2005/2008 oder MS SQL SERVER 2005/2008 EXPRESS am SERVER Auf der Solid Edge DVD befindet sich der

Mehr

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN HTW-Aalen OpenVPN - Anleitung Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN Sabine Gold Oktober 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Download und Installation des OpenVPN-Clients... 2 1.1. Betriebssystem Windows...

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Einleitung Im Verlauf einer Installation von David Fx12

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Handbuch organice Business Intelligence

Handbuch organice Business Intelligence Handbuch organice Business Intelligence Stand: Februar 2014, Version 1.1.0.1 2001-2014 organice Software GmbH Grunewaldstr. 22, 12165 Berlin Alle Rechte vorbehalten. Die Software und dieses Handbuch dürfen

Mehr

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Diese Dokumentation beschäftigt sich mit folgenden Themen: 1. Firewall-Freigabe auf dem Server (falls keine Datenbankverbindung

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Bestimmte Einstellungen finden sich auch in der Registry (Regedit).

Bestimmte Einstellungen finden sich auch in der Registry (Regedit). Datensicherung Einführung Mit diesem Dokument erhalten Sie eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie die Datenbanken, die Sie mit ARCO SQL2000 bearbeiten, gesichert werden können. Neben der Datenbank

Mehr

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle Was tun, vor der Installation? Installieren Sie AlphaCad Pro oder Kalkfero Office nur im Notfall mit Ihrer CD. Diese CD ist in der Regel ein, zwei oder mehrer Jahre alt. Das bedeutet, dass wir alles zuerst

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

DataNAUT 4.x Server-Installation

DataNAUT 4.x Server-Installation DataNAUT 4.x Server-Installation Dieses Dokument beschreibt, wie Sie aus einer lokalen Installation von DataNAUT 4.x in ein zentral gemanagtes System mit einem MS-SQL Server umziehen. Diesen und weitere

Mehr

Neuinstallation (Einzelplatz)

Neuinstallation (Einzelplatz) Anleitung Einzelplatzinstallation Seite 1 von 8 Neuinstallation (Einzelplatz) Für die Installation von diesem Programm benötigen Sie von Ihrer Bank folgende Daten: Lizenznummer (optional - je nach Bank)

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung Gehr Dispo SP

Anleitung zur Aktualisierung Gehr Dispo SP Sehr geehrte Kunden, auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie eine detaillierte Beschreibung zur Aktualisierung Ihrer Programmlizenz Gehr Dispo SP auf die aktuelle Version 5.3. Falls Sie schon längere

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1 Installation von prox log... 3 1.1 System-Voraussetzung... 3 1.2 Installationsanleitung für Einzelplatz du Mehrplatzanlage...

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz Anleitung Neuinstallation EBV Mehrplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf einen

Mehr

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart...

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... Inhaltsübersicht TZ Programm die ersten Schritte zum Erfolg Ratgeber für... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... das Update Programm herunterladen...2 Datei entpacken >> nur

Mehr

EUTAXA-Installation: Problembehebung

EUTAXA-Installation: Problembehebung EUTAXA-Installation: Problembehebung Das Manual zur Fehlerbehebung setzt sich aus folgenden Kapiteln zusammen: A. Die Software kann nicht gestartet werden B. Die Software läuft, aber die Bilder werden

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura

Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura Hinweis zur MSDE: Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura Vor Beginn der Installationsarbeiten ist daher die MSDE 2000A von der Microsoft Download-Seite herunter

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer zentralen Netzwerkinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server ^ INSTALLATION Standard Parts am Server Allgemeines Die ST7 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER (EXPRESS) 2005/2008/2012/2014 am SERVER. Auf der Solid Edge DVD befindet sich der MS SQL SERVER 2012

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Download Installation

Download Installation Download Installation Version: 1.2 Datum: 08.10.2015 1 Herunterladen der Installationsdateien Laden Sie die Installationsdateien Basic setup, Main setup sowie das Sprachensetup für Ihr Land direkt über

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE Haftungsausschluss Ich kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie übernehmen. Auch für Fehler oder Schäden die aus den Übungen entstehen, übernehme ich keine

Mehr

Installation Hardlockserver-Dongle

Installation Hardlockserver-Dongle Installation Hardlockserver-Dongle Mit Hilfe des Hardlockservers können Lizenzen im Netzwerk zur Verfügung gestellt und überwacht werden. Der Hardlockserver-Dongle wird auf einem Server im Netzwerk installiert.

Mehr

Sage 50 kann nicht gestartet werden

Sage 50 kann nicht gestartet werden Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Erstellt durch Sage Schweiz AG Daniel Käser, Teamleader

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

hotline Installationsanleitung Version 20

hotline Installationsanleitung Version 20 hotline Installationsanleitung Version 20 Inhalt I. Systemvoraussetzungen 1. hotline frontoffice 2. hotline msv II. Bedienung der hotline DVD 1. Starten der DVD 2. Bedienung der hotline DVD 3. Programminstallation

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung

Anleitung zur SEPA-Umstellung 1. Voraussetzungen Anleitung zur SEPA-Umstellung Damit die nachfolgend beschriebene Umstellung durchgeführt werden kann, sind diese Voraussetzungen zwingend zu erfüllen: Der Benutzer, der in SFirm und

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr