Datenschnittstellen der HEIDENHAIN-Geräte. Serviceanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datenschnittstellen der HEIDENHAIN-Geräte. Serviceanleitung"

Transkript

1 Datenschnittstellen der HEIDENHAIN-Geräte Serviceanleitung Mai 2000

2 Vorwort Änderungen/Weiterentwicklung Wir arbeiten ständig an der technischen Weiterentwicklung unserer Geräte. Aus diesem Grund können Angaben in dieser Anleitung in Details von dem Ihnen vorliegenden Gerät abweichen. Fordern Sie deshalb ggf. eine überarbeitete Serviceanleitung von uns an. Vervielfältigung Die Vervielfältigung der Serviceanleitung ist auch auszugsweise nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung gestattet. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH Abteilung: Kundendienst Schulung und Dokumentation Postfach Traunreut

3 Inhalt Serviceanleitung Datenschnittstellen der HEIDENHAIN-Geräte Allgemeines zu den Datenschnittstellen Steckerbezeichnungen und -belegungen Verdrahtungspläne der Datenschnittstellen Betriebsarten der Datenschnittstellen Maschinenparameter für die Datenschnittstellen Ethernet-Karte bei TNC-Steuerungen (Option) Fehlermeldungen und deren Ursachen Tabellen

4 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zu den Datenschnittstellen Schnittstelle V.24/RS-232-C Hardware Signalpegel Datenübertragungssoftware von HEIDENHAIN Schnittstelle V.11/RS Hardware Signalpegel Datenübertragungssoftware von HEIDENHAIN Ethernet Hardware Signalaufbau Anbindung der TNC in Datennetzwerke Steckerbezeichnungen und -belegungen Steckerbezeichnungen und -belegungen bei TNC 125, 131, 135, 145, 150, 151/ Steckerbezeichnungen und -belegungen bei TNC Steckerbezeichnungen und -belegungen bei ND 2xx und PT 8xx Verdrahtungspläne der Datenschnittstellen Übersicht V.24/RS-232-C Übersicht V.11/RS Übersicht Ethernet Pläne V.24/RS-232-C Plan V.11/RS Betriebsarten der Datenschnittstellen Betriebsarten bei TNC 125, 131, 135, 145, 150, 151/ Betriebsarten bei TNC 122 bis TNC 430 sowie ND 2XX und PT 8XX Maschinenparameter für die Datenschnittstellen MP für TNC 125, 131, 135, 145, 150, 151/155, 351/ Übersicht Beschreibung der Maschinenparameter MP für TNC 122/ Übersicht Beschreibung der Maschinenparameter MP für TNC 232/ Übersicht Beschreibung der Maschinenparameter MP für TNC 306/335/360/2500/CNC 234/TNC Übersicht Beschreibung der Maschinenparameter MP für TNC 310/ Übersicht Beschreibung der Maschinenparameter MP für TNC 406/407/415/ Übersicht Beschreibung der Maschinenparameter TNC 406/407/ Beschreibung der Maschinenparameter TNC 415B/ MP für TNC 426/ Übersicht Beschreibung der Maschinenparameter Inhalt Serviceanleitung Datenschnittstellen 1

5 6 Ethernet-Karte bei TNC-Steuerungen (Option) Einbau der Ethernet-Karte Ethernet-Hardware-Anschluß Ethernet-Konfiguration in der TNC Einstellungen in DEFINE NET Einstellungen in DEFINE MOUNT Überprüfen der Verbindung zum Server Ermitteln der Hardwareadresse der Ethernet-Karte Arbeiten mit der Ethernet-Schnittstelle Netzverbindung aufbauen (Mounten) Netzverbindung trennen (Unmount) Fehlermeldungen und deren Ursachen Fehlermeldung bei V.24- bzw. V.11-Datenschnittstelle Fehlermeldungen an der TNC im ME-Betrieb Fehlermeldungen an der ME Fehlermeldungen an der FE im ME-Betrieb Fehlermeldungen an der TNC im FE-Betrieb Allgemeine Fehlermeldungen bei der Datenübertragung Fehlermeldungen bei Ethernet Tabellen Bit ASCII-Code er-Potenzen Serviceanleitung Datenschnittstellen Inhalt

6 1 Allgemeines zu den Datenschnittstellen Je nach Ausführung der Geräte (Steuerungen, Zähler) stehen eine oder mehrere der nachfolgend aufgeführten Datenschnittstellen zur Verfügung. 1.1 Schnittstelle V.24/RS-232-C RS-232-C ist die Bezeichnung für eine serielle Schnittstelle nach dem gleichnamigen amerikanischen EIA-Standard für Übertragungsraten bis Bit/sec. Die Datenübertragung erfolgt asynchron mit einem Start-Bit vor, und einem oder zwei Stop-Bits nach jedem Zeichen. Das Interface ist auf Übertragungsentfernungen bis zu 30 m ausgelegt. Die Schnittstelle RS-232-C wurde mit unwesentlichen Änderungen übernommen und in Europa als V.24-Schnittstelle eingeführt. Die deutsche Norm ist die DIN Hardware Die physikalische Verbindung zwischen zwei Schnittstellen V.24/RS-232-C ist eine unsymmetrische Leitung d.h. die zentrale Masseverbindung zwischen Sender und Empfänger wird als Rückleitung verwendet. Prinzip der physikalischen Verbindung: Schnittstelle V.24/RS-232-C 1 1

7 1.1.2 Signalpegel Bei der Schnittstelle V.24/RS-232-C muß man zwei verschiedene Signalleitungen und deren Pegel unterscheiden. Datenleitungen: Die Datensignale sind in einem Bereich von 3 bis 15V für logisch "1" (MARK) und in einem Bereich von +3 bis+15v für logisch "0" (SPACE) definiert. Steuer- und Meldeleitungen: Diese Signale sind in einem Bereich von+3 bis +15V für ON (High) und in einem Bereich von 3 bis 15V für OFF (Low) definiert. Für alle Signale gilt, daß der Spannungsbereich von 3 bis +3V nicht als Logikpegel definiert und daher auch nicht auswertbar ist. 1 2 Serviceanleitung Datenschnittstellen

8 Programming and editing File name PATH END IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIII000IIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIII0IIIIIIIIIIIOIIIIIIIII0IIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIOIIIIIII000IIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIII000IIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIOIIIIIIIIIIIIIIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIII0IIIIIIIIIIIOIIIIIIIII0IIIIIII IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I IIIIIIIIOIIIIIIOIIIIIIIIIII0I Datenübertragungssoftware von HEIDENHAIN Zur Datenübertragung zwischen PC und Steuerung (bzw. ND oder VRZ) bietet HEIDENHAIN folgende Übertragungsprogramme an. Zu Testzwecken steht auch eine Shareware-Version zur Verfügung: TNCremo für die Betriebssysteme: MS-DOS Windows 3.1 Windows for Workgroups 3.11 Windows 95 TNCremoNT für die Betriebssysteme: Windows 95 Windows 98 Windows NT Funktionen TNCremo Programme im LSV2-, FE- oder ME-Protokoll übertragen PC als Fileserver benutzen TNC screen dumps erstellen (TNC-Bildschirminhalt auf dem PC speichern) Logbuch der Steuerung auslesen TNC vom PC aus fernbedienen Backup der Steuerungs-Festplatte (TNC 426, TNC 430) Texteditor Blockweise Übertragung langer Programme Dateiverwaltung der Steuerung am PC ausführen Modem-Betrieb Funktionen TNCremoNT Programme im LSV2-, FE- oder ME-Protokoll übertragen PC als Fileserver benutzen Logbuch der Steuerung auslesen Texteditor Blockweise Übertragung langer Programme Dateiverwaltung der Steuerung am PC ausführen TNC 426, TNC 430: Paletten-Tabellen erstellen, editieren und testen Dialogsprache umschaltbar (Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch) Nicht jede Funktion steht bei allen Steuerungen zu Verfügung. Welche Funktion mit welcher Steuerung läuft, finden Sie im Kapitel "Betriebsarten". Schnittstelle V.24/RS-232-C 1 3

9 1.2 Schnittstelle V.11/RS-422 Da die Möglichkeiten für die Schnittstelle V.24/RS-232-C eingeschränkt sind, wurde die Schnittstelle V.11/RS-422 entwickelt. Auch diese ist standardisiert und arbeitet symmetrisch. Die Schnittstelle V.11/RS-422 ist geeignet für Übertragungsraten bis zu 10 Mbit/sec. Bei einer Baudrate von Baud ist eine Übertragung über 1km Kabellänge möglich Hardware Bei dem Standard V.11/RS-422 wird mit differentiellen Spannungen gearbeitet. Der Vorteil dieser Technik ist die Tatsache, daß auf dem Übertragungsweg Einstrahlstörungen auf beide Signalleitungen gleichzeitig und in gleicher Weise einwirken. Da beim Empfänger nur die Differenzspannungen der beiden Signalleitungen ausgewertet werden, spielen die Einstrahlstörungen keine Rolle. Auf diese Weise lassen sich wesentlich längere Leitungen einrichten und außerdem wird wegen der Einschränkun-gen der Störeffekte auch die Übertragungsrate wesentlich höher. Prinzip der physikalischen Verbindung: 1 4 Serviceanleitung Datenschnittstellen

10 1.2.2 Signalpegel Bei der Schnittstelle V.11/RS-422 werden die Signale als Differenzspannung ausgegeben und wieder eingelesen. Dabei entspricht eine positive Differenzspannung einer logischen "0" (OFF) und eine negative Differenzspannung einer logischen "1" (ON). Es werden Differenzspannungen zwischen U dmin = 2V und U dmax = 5V zwischen U dmin = 0,2V und U dmax = 6V ausgegeben und die Steuerung erkennt die Differenzspannungen als logisch definierte Pegel Datenübertragungssoftware von HEIDENHAIN siehe Kap Schnittstelle V.11/RS

11 1.3 Ethernet Ethernet ist die am meisten in lokalen Netzen verwendete Technologie. Sie wurde 1982 von Digital Equipment, Intel und Xerox entwickelt. Ethernet arbeitet mit einer Übertragungsrate von bis zu 100 Mbit/sec (Fast Ethernet), die am meisten verwendeten Hardwareausführungen arbeiten mit 10 Mbit/sec wie etwa 10Base2 (Thin Ethernet, Cheapernet), 10Base5 (Thick Ethernet, Yellow Cable) oder 10BaseT (Twisted Pair); diese unterscheiden sich durch Preis, Aufwendigkeit der Verlegung oder Netztopologie aber nicht durch das Mediumzugriffsverfahren. Die Datenübertragungsrate ist stark von der Auslastung des Netzes abhängig. Realistische Werte: NC-Programm bis 200 kbit/s, ASCII-Datei bis 1Mbit/s Hardware Nach Einbau der Ethernet-Karte steht Ihnen sowohl der Anschluß 10Base2 (BNC) als auch der Anschluß 10BaseT (Twisted Pair) zur Verfügung. Sie können immer nur einen der beiden Anschlüsse verwenden. Beide Anschlüsse sind von der Steuerungselektronik galvanisch getrennt. Anschluß- bzw. Verdrahtungspläne finden sie in Kapitel 6.2, die Steckerbelegung in Kapitel 2.2. X26 Ethernet-Schnittstelle BNC-Anschluß (Koaxkabel 10Base2) Der 10Base2-Anschluß wird auch als Thin-Ethernet oder CheaperNet bezeichnet. Über BNC-T-Stecker verbinden Sie die TNC mit Ihrem Netzwerk. Die maximale Kabellänge beträgt 185 m (Koaxkabel). Die Netztopologie ist ein linearer Bus. Die offenen Enden des Busses müssen mit Abschlußwiderständen abgeschlossen werden. X25 Ethernet-Schnittstelle RJ45-Anschluß (10BaseT) Das Twisted Pair-Kabel am 10BaseT-Anschluß können Sie entweder geschirmt oder ungeschirmt ausführen. Maximale Kabellänge: ungeschirmt: 100 m geschirmt: 400 m Die Netztopologie ist eine Sternverbindung. Als Sternmittelpunkt dient ein Knoten, der die Verbindung zu den anderen Teilnehmern herstellt. 1 6 Serviceanleitung Datenschnittstellen

12 1.3.2 Signalaufbau Die Übertragung eines Ethernetframes erfolgt im Manchestercode. Der Manchestercode stellt einen sogenannten Self Clocking Code dar. Die Synchronisation bzw. die Übertragung des Sendetaktes geschieht dadurch, daß jedes Bit in der ersten Hälfte der Bitübertragungszeit invertiert übertragen wird. Die Bitrate entspricht somit der halben Baudrate. Aus der Datenrate von 10Mbit/sec ergibt sich die Bitzeit von 100ns. Die Anwesenheit des Trägers (Aktivität auf dem Kabel) wird durch die Anwesenheit von Spannungs-Pegel-Sprüngen angezeigt. Wenn im Intervall 0,75 bis 1,25 Bitzeiten nach der letzten Transition kein neuer Pegelsprung stattfindet, dann ist der Träger abwesend (siehe Abbildung). Die Netzwerk-Einstellungen in der TNC sind im Technischen Handbuch und in dieser Anleitung im Kapitel 6 (Ethernet) beschrieben. Ethernet 1 7

13 1.3.3 Anbindung der TNC in Datennetzwerke Die HEIDENHAIN-Steuerungen TNC 426/TNC 430 können optional 1) mit einer Ethernet-Datenschnittstelle ausgerüstet werden. Über diese Datenschnittstelle kann die TNC 426/TNC 430 in Datennetzwerke als Client eingebunden werden. Die TNC überträgt Daten im TCP/IP-Protokoll (Transmission Control Protocol / Internet Protocol) und mit Hilfe des NFS Version 2 (Network File System). TCP/IP und NFS wurden insbesondere in UNIX- Systeme implementiert. Deshalb ist die Vernetzung der TNCs in der UNIX-Welt meist ohne zusätzliche Software möglich. Die PC-Welt mit Microsoft-Betriebssystemen arbeitet bei der Vernetzung ebenfalls mit TCP/IP, jedoch nicht mit NFS. Deshalb wird bei PC-Netzen meist eine zusätzliche Software benötigt. HEIDENHAIN empfiehlt folgende Netzwerk-Software: Betriebssystem WIN 95 WIN 98 WIN NT Netzwerk-Software CIMCO NFS Erhältlich bei HEIDENHAIN unter Id. Nr xx Hinweis: Grundsätzlich können auch andere NFS-Server verwendet werden. Wegen der Vielfalt der Softwarehersteller kann HEIDENHAIN jedoch keine technische Unterstützung bei der Anpassung von anderen NFS-Servern leisten. 1) Welche Steuerungen mit der Ethernetkarte betrieben werden können finden Sie in Kapitel 2 Die Netzwerk-Einstellungen in der TNC sind im Technischen Handbuch und in dieser Anleitung im Kapitel 6. (Ethernet) beschrieben. 1 8 Serviceanleitung Datenschnittstellen

14 2 Steckerbezeichnungen und -belegungen 2.1 Steckerbezeichnungen und -belegungen bei TNC 125, 131, 135, 145, 150, 151/155 V.24/RS-232-C-Datenschnittstelle, 14-pol., Amphenol Flanschdose mit Buchseinsatz Anschluss-Nr. Belegung Bezeichnung 1 GND Chassis ground 2 frei 3 frei 4 frei 5 RTS Request to Send 6 DSR Data Set Ready 7 frei 8 frei 9 frei 10 frei 11 DTR Data Terminal Ready 12 TxD Transmit Data 13 CTS Clear to Send 14 RxD Receive Data Gehäuse Außenschirm Steckerbezeichnungen und -belegungen bei TNC 125, 131, 135, 145, 150, 151/

15 2.2 Steckerbezeichnungen und -belegungen ab TNC 122 V.24/RS-232-C-Datenschnittstelle, 25-pol., SUB-D Flanschdose mit Buchseinsatz Anschluss-Nr. Belegung Bezeichnung 1 Schirm Chassis Ground 2 RxD Receive Data 3 TxD Transmit Data 4 CTS Clear to Send 5 RTS Request to Send 6 DTR Data Terminal Ready 7 GND (0V *2) Signal Ground 8 bis 19 nicht belegt 20 DSR Data Set Ready 21 bis 25 nicht belegt Gehäuse Außenschirm = Gerätegehäuse Steuerungstyp TNC 122 TNC 246 TNC 2500/B/C TNC 306 TNC 335 TNC 351/355 TNC 360 TNC 406 TNC 407 TNC 410 TNC 415/B TNC 425 TNC 426 TNC 430 CNC 232B CNC 234.xxx CNC 332 Anschlussstecker V.24/RS-232-C X21 X25 X6 X26 x x x x x x x x x x x x x x x x x 2 2 Serviceanleitung Datenschnittstellen

16 V.24/RS-232-C-Datenschnittstelle, 9-pol., SUB-D Flanschdose mit Buchseinsatz Anschluss-Nr. Belegung Bezeichnung 1 Schirm Chassis Ground 2 TxD Transmit Data 3 RxD Receive Data 4 DSR Data Set Ready 5 GND Signal Ground 6 DTR Data Terminal Ready 7 CTS Clear to Send 8 RTS Request to Send 9 nicht belegt Gehäuse Außenschirm = Gerätegehäuse Steuerungstyp TNC 124 TNC 310 TNC 370 Anschlussstecker V.24/RS-232-C X21 x x x Steckerbezeichnungen und -belegungen ab TNC

17 V.11/RS-422-Datenschnittstelle, 15-pol., SUB-D Flanschdose mit Buchseinsatz Anschluss-Nr. Belegung Bezeichnung 1 Schirm Chassis Ground 2 RxD Receive Data 3 CTS Clear to Send 4 TxD Transmit Data 5 RTS Request to Send 6 DSR Data Set Ready 7 DTR Data Terminal Ready 8 GND Signal Ground 9 RxD Receive Data 10 CTS Clear to Send 11 TxD Transmit Data 12 RTS Request to Send 13 DSR Data Set Ready 14 DTR Data Terminal Ready 15 nicht belegen Steuerungstyp TNC 406 TNC 407 TNC 415/B TNC 425 TNC 426 TNC 430 Anschlussstecker V.11/RS-422 X22 x x x x x x 2 4 Serviceanleitung Datenschnittstellen

18 X25 Ethernet-Schnittstelle RJ45-Anschluss 10BaseT Maximale Kabellänge: ungeschirmt: 100 m geschirmt: 400 m X26 Ethernet-Schnittstelle BNC-Anschluss 10Base2 (Koaxkabel) Maximale Kabellänge: 180 m RJ45-Anschluss (Buchse) 8-polig Belegung BNC-Anschluss (Buchse) Belegung 1 TX+ Innenleiter (Seele) Daten (RXI, TXD) 2 TX Abschirmung GND 3 REC+ 4 nicht belegt 5 nicht belegt 6 REC 7 nicht belegt 8 nicht belegt Steuerungstyp Anschlussstecker Ethernet (Option) X25 X26 TNC 426.B x x TNC 430.A x x TNC 426M/430M x x ETHERNETPLATINE (Option) Id.Nr Steckerbezeichnungen und -belegungen ab TNC

19 2.3 Steckerbezeichnungen und -belegungen bei ND 2xx und PT 8xx V.24/RS-232-C-Datenschnittstelle, 25-pol., SUB-D Flanschdose mit Buchseinsatz Anschluss-Nr. Belegung Bezeichnung 1 Schirm Chassis Ground 2 TxD Transmit Data 3 RxD Receive Data 4 RTS Request to Send 5 CTS Clear to Send 6 DSR Data Set Ready 7 GND Signal Ground 8 bis 19 nicht belegt 20 DTR Data Terminal Ready 21 bis 25 nicht belegt Gehäuse Außenschirm = Gerätegehäuse Zähler ND XXX PT 8XX Anschlussstecker V.24/RS-232-C X31 x x 2 6 Serviceanleitung Datenschnittstellen

20 3 Verdrahtungspläne der Datenschnittstellen 3.1 Übersicht V.24/RS-232-C Anschluß Peripheriegerät 25pol. Anschluß Peripheriegerät 9pol. Verdrahtungsplan für Anschluß: Verdrahtungsplan für Anschluß: Steuerungstyp direkt über Adapter und JH-Kabel direkt über Adapter und JH-Kabel HW SW HW SW HW SW HW SW TNC TNC TNC TNC TNC TNC TNC TNC 151/ TNC TNC 2500/B/C TNC TNC TNC TNC 351/ TNC TNC TNC TNC TNC TNC 415/B TNC TNC TNC CNC 232B CNC 234.xxx CNC ND XXX PT 8XX xx: Nummer des Verdrahtungsplanes auf den nachfolgenden Seiten HW: Verdrahtungsplan für Übertragung mit Hardwarehandshake SW: Verdrahtungsplan für Übertragung mit Softwarehandshake Übersicht V.24/RS-232-C 3 1

21 3.2 Übersicht V.11/RS-422 Steuerungstyp Anschlußplan TNC TNC TNC 415/B 18 TNC TNC TNC Übersicht Ethernet Steuerungstyp Anschlußplan TNC 426.B Kapitel 6.2 TNC 430.A Kapitel 6.2 TNC 426M/430M Kapitel xx: Nummer des Verdrahtungsplanes auf den nachfolgenden Seiten 3 2 Serviceanleitung Datenschnittstellen

22 3.4 Pläne V.24/RS-232-C Plan Nr.1 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Softwarehandshake, TNC 25pol. / Peripheriegerät 25pol. 8 " = F JA H *? 8 " = F JA H>? 2 A HEF D A HEA C A H J # F 2 A HEF D A H= K EJ # F E A L A H= D JK C + K I J A HM EHE C > > > H> C A O C C C HC O HI F M I M D Mit dieser Verdrahtung ist nur Übertragungsstop mit DC3 (Software-Handshake) möglich! Die RS-232-C-/V.24-Datenschnittstelle hat an der Logikeinheit und am V.24-Adapter-Block unterschiedliche Steckerbelegungen. Pläne V.24/RS-232-C 3 3

23 Plan Nr.2 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Hardwarehandshake, TNC 25pol. / Peripheriegerät 25pol. 2 A HEF D A HEA C A H J # F 2 A HEF D A H= K EJ # F E 8 " = F JA H *? 8 " = F JA H>? > > > H> C A O C C C HC O HI F M I M D Sollte Ihr Peripherie-Gerät eine andere als obengenannte Steckerbelegung haben, so kann das HEIDENHAIN-Verbindungskabel nicht verwendet werden. 3 4 Serviceanleitung Datenschnittstellen

24 Plan Nr.3 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Hardwarehandshake, TNC 25pol. / Peripheriegerät 9pol. 2 A HEF D A HEA C A H J2 + ' F 2 A HEF D A H= K EJ2 + ' F E 8 " = F JA H *? 8 " = F JA H>? M I > H M I > H M I > H M I > A H A L A H= D JK C H? K I J A HM EHE C E? D J> A K J J JK I > H> M I M D E? D J> A K J J JK I 1) Kundenverdrahtung bzw. Kaufteil im Handel Pläne V.24/RS-232-C 3 5

25 Plan Nr.4 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Softwarehandshake, TNC 25pol. / Peripheriegerät 9pol. 8 " = F JA H *? 8 " = F JA H>? 2 A HEF D A HEA C A H J2 + ' F 2 A HEF D A H= K EJ2 + ' F E A L A H= D JK C + K I J A HM EHE C M I > H M I > A H A L A H= D JK C H? K I J A HM EHE C E? D J> A K J J JK I > H> M I M D E? D J> A K J J JK I 1) Kundenverdrahtung bzw. Kaufteil im Handel 3 6 Serviceanleitung Datenschnittstellen

26 Plan Nr.5 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Hardwarehandshake, TNC 14pol. / Peripheriegerät 9pol. 2 A HEF D A HEA C A H J2 + ' F 2 A HEF D A H= K EJ2 + ' F E 8 " = F JA H *? F A JJ EJ = > A 8 " = F JA H>?? F A JA M EJD? = > A H " M I > H M I > H I M C > H C A C H HI M I A H A L A H= D JK C H? K I J A HM EHE C E? D J> A K J J JK I > > > H> C A O C C C HC O HI F I M > M I M D E? D J> A K J J JK I 1) Kundenverdrahtung bzw. Kaufteil im Handel Pläne V.24/RS-232-C 3 7

27 Achtung! Bei der TNC 145 bis TNC 155 * C A * C A F A Diese Änderung betrifft bei "Hardware-Handshake" die TNC 145 bis TNC 155. Es wurde bei diesen Geräten die RTS-Leitung nicht herausgeführt, sondern fest auf "High" verdrahtet. Bei Hardware-Handshake ist folgende Änderung durchzuführen: Leitung zwischen "DSR" und "DTR" beidseitig auftrennen und "DSR" mit "DTR" (PC-seitig, Pin 6 mit Pin 20) brücken. Ohne diese Änderung wird die Datenübertragung bei Hardware-Handshake nicht nur gestoppt sondern direkt abgebrochen (wie Netz aus). Bei der TNC 355 mit neuer Hardware können Sie diese Konfiguration nicht benutzen. 3 8 Serviceanleitung Datenschnittstellen

28 Plan Nr.6 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Softwarehandshake, TNC 14pol. / Peripheriegerät 9pol. 2 A HEF D A HEA C A H J2 + ' F 2 A HEF D A H= K EJ2 + ' F E A L A H= D JK C + K I J A HM EHE C 8 " = F JA H *? F A JJ EJ = > A 8 " = F JA H>?? F A JA M EJD? = > A H " I A H A L A H= D JK C H? K I J A HM EHE C E? D J> A K J J JK I > > > H> C A O C C C HC O HI F I M > M I M D E? D J> A K J J JK I 1) Kundenverdrahtung bzw. Kaufteil im Handel Pläne V.24/RS-232-C 3 9

29 Plan Nr.7 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Hardwarehandshake, TNC 14pol. / Peripheriegerät 25pol. 2 A HEF D A HEA C A H J # F 2 A HEF D A H= K EJ # F E 8 " = F JA H *? F A JJ EJ = > A 8 " = F JA H>?? F A JA M EJD? = > A H " M I > H M I > H I M C > H C A C H HI M I > > > > H> C A O C C C HC O HI F I M > M I M D Achtung! Bei der TNC 145 bis TNC 155 * C A * C A F A Diese Änderung betrifft bei "Hardware-Handshake" die TNC 145 bis TNC 155. Es wurde bei diesen Geräten die RTS-Leitung nicht herausgeführt, sondern fest auf "High" verdrahtet. Bei Hardware-Handshake ist folgende Änderung durchzuführen: Leitung zwischen "DSR" und "DTR" beidseitig auftrennen und "DSR" mit "DTR" (PC-seitig, Pin 6 mit Pin 20) brücken. Ohne diese Änderung wird die Datenübertragung bei Hardware-Handshake nicht nur gestoppt sondern direkt abgebrochen (wie Netz aus). Bei der TNC 355 mit neuer Hardware können Sie diese Konfiguration nicht benutzen Serviceanleitung Datenschnittstellen

30 Plan Nr.8 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Softwarehandshake, TNC 14pol. / Peripheriegerät 25pol. 8 " = F JA H *? F A JJ EJ = > A 8 " = F JA H>?? F A JA M EJD? = > A H " 2 A HEF D A HEA C A H J # F 2 A HEF D A H= K EJ # F E A L A H= D JK C + K I J A HM EHE C I M C > H C A C H HI M I > > > > H> C A O C C C HC O HI F I M > M I M D Pläne V.24/RS-232-C 3 11

31 Plan Nr.9 V.24/RS-232-C Direktverbindung, TNC 14pol. / Peripheriegerät 9pol. " F EHA A H5 JA K A HK C " F EHA? J O JD A? JH ' F EC + 6 :, 4 :, " # 4 :,! 6 :, & ! % , 5 4 $ ", 6 4 /, # /,, 6 4 $, 5 4 Plan Nr.10 V.24/RS-232-C Direktverbindung, TNC 25pol. / Peripheriegerät 9pol. # F EHA A H5 JA K A HK C # F EHA? J O JD A? JH ' F EC + 4 :, 6 :,! "! 6 :, 4 :, % # & , 6 4 $ $, 5 4 /, % # /,, 5 4 ", Serviceanleitung Datenschnittstellen

32 Plan Nr.11 V.24/RS-232-C Direktverbindung für Hardwarehands., TNC 25pol. / Peripheriegerät 25pol. (1:1) 2 A H EF D A H EA C A H J # F 2 A H EF D A H = K EJ # F E Plan Nr.12 V.24/RS-232-C Direktverbindung für Softwarehands., TNC 25pol. / Peripheriegerät 25pol. (1:1) 2 A H EF D A H EA C A H J # F 2 A H EF D A H = K EJ # F E Pläne V.24/RS-232-C 3 13

33 Plan Nr.13 V.24/RS-232-C Direktverbindung, TNC 14pol. / Peripheriegerät 25pol. " F EHA A H5 JA K A HK C " F EHA? J O JD A? JH # F EC 6 :, 4 :, " #! 4 :, 6 :, # ! " A HEF D A HEA C A H J, 5 4 $, A HEF D A H= K EJ /, % /,, 6 4 $, Serviceanleitung Datenschnittstellen

34 Plan Nr.14 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Hardwarehandshake, TNC 9pol. / Peripheriegerät 25pol. 2 A HEF D A HEA C A H J # F 2 A HEF D A H= K EJ # F E 8 " = F JA H *? 8 " = F JA H>? H! ' % # & M I > H > > > H> C A O C C C HC O HI F M I M D Sollte Ihr Peripherie-Gerät eine andere als obengenannte Steckerbelegung haben, so kann das HEIDENHAIN-Verbindungskabel nicht verwendet werden. Pläne V.24/RS-232-C 3 15

35 Plan Nr.15 V.24/RS-232-C mit Adapterblock für Hardwarehandshake, TNC 9pol. / Peripheriegerät 9pol. 2 A HEF D A HEA C A H J2 + ' F 2 A HEF D A H= K EJ2 + ' F E M I > H M I > H M I > H > > > H> C A O C C C HC O HI F M I M A H A L A H= D JK C H? K I J A HM EHE C E? D J> A K J J JK I E? D J> A K J J JK I 1) Kundenverdrahtung bzw. Kaufteil im Handel 3 16 Serviceanleitung Datenschnittstellen

36 Plan Nr.16 V.24/RS-232-C Direktverbindung für Hardwarehandshake, ND/PT 25pol. / Peripheriegerät 25pol. Plan Nr.17 V.24/RS-232-C Direktverbindung für Softwarehandshake, ND/PT 25pol. / Peripheriegerät 25pol. Kundenverdrahtung Customer wiring Pläne V.24/RS-232-C 3 17

37 3.5 Plan V.11/RS-422 Plan Nr.18 V.11/RS-422 Datenschnittstelle bl bl br bn ge yl gn gn gr gy rs pk rt rd sw bk ws wh Die RS-422-/V.11-Datenschnittstelle hat an der Logikeinheit X22 und am V.11-Adapter-Block die gleiche Steckerbelegung Serviceanleitung Datenschnittstellen

38 Plan V.11/RS

39 4 Betriebsarten der Datenschnittstellen 4.1 Betriebsarten bei TNC 125, 131, 135, 145, 150, 151/155 Je nach Steuerungstyp stehen eine oder mehrere Betriebsarten zur Verfügung. Steuerungstyp Betriebsart ME FE EXT Anmerkung TNC 125 x TNC 131 x x TNC 135 x x TNC 145 x TNC 150 x TNC 151/155 B/Q x x x Auswahl erfolgt über MOD TNC 151/155 A/P x x x Auswahl erfolgt über Maschinenpar. ME - Für den Anschluß der HEIDENHAIN Magnetband-Einheit ME 101/102 oder anderer Peripheriegeräte. Datenformat (7 Datenbits, 1 Stopbit, Parität (even parity)) und Baud-Rate (2400) sind an die ME angepaßt. FE - Für den Anschluß der HEIDENHAIN Floppydisk-Einheit FE 401 oder anderer Peripheriegeräte. Die Datenübertragung findet mit einem speziellen Protokoll (Blockweises Übertragen) zur Datensicherung statt. Datenformat (7 Datenbits, 1 Stopbit, Parität (even parity)), Baud- Rate (9600) und Übertragungsprotokoll sind an die FE angepaßt. EXT - Für die Anpassung der Datenübertragung sowohl im Standard-Datenformat als auch für Blockweises Übertragen auf externe Peripheriegeräte. Die Schnittstelle für die Datenübertragung wird über Maschinenparameter angepaßt, die Baud-Rate ist frei wählbar. Betriebsarten bei TNC 125, 131, 135, 145, 150, 151/

40 4.2 Betriebsarten bei TNC 122 bis TNC 430 sowie ND 2XX und PT 8XX Je nach Gerätetyp stehen eine oder mehrere Betriebsarten zur Verfügung. Steuerungstyp Betriebsart TNC 122 x x x TNC 124 x x x TNC 246 x x x ME FE EXT LSV2 Screen Dump TNC 2500/B/C x x x x TNC 306 x x x x Host Betrieb DNC TNC 310 x x TNC 335 x x x x TNC 351/355 x x x TNC 360 x x x x TNC 370 x x x x TNC 406 2) x x x x x x x TNC 407 x x x x 3) x TNC 410 x x TNC 415/B x x x x 3) x TNC 425 x x x x 3) x TNC 426.A/.B x 4) x x TNC 430.A x 4) x x CNC 232B 1) x x x x CNC 234.xxx 1) x x x x CNC 332 x x x ND 2XX PT 8XX x x x 1) Die Übertragungsrate muß auf 9600 Baud eingestellt sein. 2) Kein Verzeichniswechsel möglich. 3) Maschine muß den LSV2/DNC-Betrieb unterstützen. 4) Datei-Server (LSV2) erst ab Software-Versionen , , Geräteinterne Einstellungen finden Sie in den Benutzer-Handbüchern und Technischen Handbüchern der Steuerungen bzw. Anzeigen. Logbuch 4 2 Serviceanleitung Datenschnittstellen

41 FE 1: Für den Anschluß der HEIDENHAIN Floppydisk-Einheit FE 401 B (oder der Floppydisk- Einheit FE 401, ab Software ) oder anderer Peripheriegeräte. Datenformat und Protokoll an FE 401/B angepaßt! Protokoll: Blockweise Übertragung Datenformat: 7 Datenbits, 1Stopbit, Even-Parity Baudrate: Baud (abhängig von der Hardware des HEIDENHAIN-Gerätes) Schnittstellenparameter: fest angepaßt Übertragungsstop: Software-Handshake mit DC3 FE 2: Für den Anschluß der HEIDENHAIN Floppydisk-Einheit FE 401 oder anderer Peripheriegeräte. Datenformat und Protokoll an FE 401/B angepaßt! Protokoll: Blockweise Übertragung Datenformat: 7 Datenbits, 1Stopbit, Even-Parity Baudrate: Baud (abhängig von der Hardware des HEIDENHAIN-Gerätes) Schnittstellenparameter: fest angepaßt Übertragungsstop: Software-Handshake mit DC3 EXT: Für die Anpassung der Datenübertragung sowohl in Standard-Datenformat als auch für Blockweises Übertragen auf externe Peripheriegeräte. Protokoll: Standard- oder Blockweises Übertragen Anpassung über Maschinenparameter ab MP 5000 Datenformat: Anpassung über Maschinenparameter ab MP 5000 Baudrate: Baud (abhängig von der Hardware des HEIDENHAIN-Gerätes) Schnittstellenparameter: Anpassung über Maschinenparameter ab MP 5000 Übertragungsstop: Software-Handshake mit DC3 oder Hardware-Handshake mit RTS einstellbar über Maschinenparameter ab MP 5000 LSV-2: Im sogenannten LSV-2-Protokoll können mit entsprechender Software (TNCremo V 3.0) verschiedene Funktionen wie z.b. Dateiverwaltung, Fernbedienung und Diagnose der TNC vom PC aus ausgeführt werden. Protokoll: Bidirektionale Übertragung nach DIN Datenformat: 8 Datenbits, 1Stopbit, None-Parity Baudrate: Baud (abhängig von der Hardware des HEIDENHAIN-Gerätes) Schnittstellenparameter: fest angepaßt Übertragungsstop: Software-Handshake über Protokoll Betriebsarten bei TNC 122 bis TNC 430 sowie ND 2XX und PT 8XX 4 3

KERN EW-A01 Versie 1.0 08/99

KERN EW-A01 Versie 1.0 08/99 KERN & Sohn GmbH Ziegelei 1 D-72336 Balingen E-Mail: info@kern-sohn.com Tel: +49-[0]7433-9933-0 Fax: +49-[0]7433-9933-149 Internet: www.kern-sohn.com D Schnittstellenbeschreibung Seite 2 KERN EW-A01 Versie

Mehr

Fernanzeige V25, V60, V100

Fernanzeige V25, V60, V100 Fernanzeige V25, V60, V100 Version 6.3 / Dokument V1.1 Vtec Electronics GmbH Schenkstrasse 1 CH-3380 Wangen a.a. Tel. +41 32 631 11 54 www.vtec.ch Bedienungsanleitung für: V10C V25 N V60N V100N V100C Installation

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen DNC Software für Windows Version 2.0 Installation der Software Starten Sie die Datei DNC-Install.exe auf der Diskette / CD und folgen den Installationsanweisungen. Start der Software Beim ersten Start

Mehr

Vernetzter Anschluss von Heidenhain - Steuerungen an MCIS DNC Cell / Plant

Vernetzter Anschluss von Heidenhain - Steuerungen an MCIS DNC Cell / Plant Vernetzter Anschluss von Heidenhain - Steuerungen an MCIS DNC Cell / Plant Inhalt: 1 EINRICHTEN DERZUGRIFFSBERECHTIGUNGEN AUF DEM DNC-SERVER (BEISPIEL: WIN2003 SERVER):... 2 1.1 Installation der Services

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

Fernanzeige V25, V60, V100

Fernanzeige V25, V60, V100 Fernanzeige V25, V60, V100 Version 6.0 / Dokument V1.0 Vtec Electronics GmbH Schenkstrasse 1 CH-3380 Wangen a.a. Tel. +41 32 631 11 54 www.vtec.ch Bedienungsanleitung für: V25 N V60N V100N V100C Installation

Mehr

A n l e i t u n g. Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 )

A n l e i t u n g. Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 ) A n l e i t u n g Beamer- Treiber- Download (FBI EB/ 19 ) Kapitel 1: Vorbereitende Schritte......................................... Seite 1 bis 5 Kapitel 2: Auswechseln des Beamertreibers mittels........................

Mehr

Serielle Datenübertragung. TeilB: Serielle Schnittstellen. Serielle Datenübertragung Minimalverkabelung

Serielle Datenübertragung. TeilB: Serielle Schnittstellen. Serielle Datenübertragung Minimalverkabelung TeilB: Serielle Schnittstellen Serielle Schnittstelle 20mAStromschnittstelle Serielle SchnittstelleRS 485 Serielle Datenübertragung Datenwerdennacheinander(d.h.in Serie)übertragen. Gemeintisti.d.R.bitseriell.

Mehr

Handbuch CompactPCI-Karten

Handbuch CompactPCI-Karten Handbuch CompactPCI-Karten W&T Typ 1341 1361 Version 1.0 05/004 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet werden.

Mehr

Serielle Datenauswertung

Serielle Datenauswertung Serielle Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Serial Interface Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

UART-Kommunikation mit dem Atmel AVR

UART-Kommunikation mit dem Atmel AVR Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Labor für Angewandte Informatik und Datenbanken Praktikum Automatisierung / Echtzeitregelung (BAU/BER) Prof.Dr.-Ing. Coersmeier UART-Kommunikation mit dem Atmel

Mehr

Kommunikation mehrerer PCs über Hubs

Kommunikation mehrerer PCs über Hubs Kommunikation mehrerer PCs über Hubs Hub Sollen mehr als zwei Rechner zu einem Netz verbunden werden, können wir dazu einen Hub verwenden, s. Abbildung 3-1. Ein Hub hat je nach Ausführung von vier bis

Mehr

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung LWL-718 LWL-L1, LWL-L2 Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung Bedienungsanleitung Seite 1 Seite 2 Leiser N eubiberg Le is er N eubiberg 1. Allgemein LWL-718

Mehr

DST EINFÜHRUNG IN MRT (V2)

DST EINFÜHRUNG IN MRT (V2) DST EINFÜHRUNG IN MRT (V2) Aufgabe: Reaktionstester 1. Pflichtenheft Taster an -PA0 8 LEDs an PCx LCD-Anzeige für Ergebnis Die LEDs an Port C sollten unerwartet irgendwann angehen! Jetzt wird die Zeit

Mehr

USB2SERIALv1 Virtueller COM-Port, isoliert. Motivation Prinzip Funktion Schaltpläne Layout Signale. WindowsXP. Applikation DOS.

USB2SERIALv1 Virtueller COM-Port, isoliert. Motivation Prinzip Funktion Schaltpläne Layout Signale. WindowsXP. Applikation DOS. USB2SERIALv1 Virtueller COM-Port, isoliert Motivation Prinzip Funktion Schaltpläne Layout Signale DOS WindowsXP Applikation Dr. G. Heinz, GFaI e.v. Rudower Chausee 30 12489 Berlin Tel. +49 (30) 6392-1652

Mehr

Fernwartung über WAGO I/O Pro mittels Modem Anwendungshinweis

Fernwartung über WAGO I/O Pro mittels Modem Anwendungshinweis Fernwartung über WAGO I/O Pro mittels Modem A103201, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

METTLER TOLEDO ETHERNET-Option

METTLER TOLEDO ETHERNET-Option Diese Anleitung beschreibt die Konfiguration und den Test der METTLER TOLEDO ETHERNET- Option für den Einsatz in einem Netzwerk. Die grundlegende Konfiguration der ETHERNET-Option ist über das Vision-Menü

Mehr

Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung. Kurzbeschreibung

Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung. Kurzbeschreibung Ringlicht-v3 - Frei konfigurierbares Ringlicht mit RS232 Anbindung Kurzbeschreibung Das frei konfigurierbare Ringlicht kann jede beliebige Abfolge an Lichtmustern erzeugen und über einen Triggereingang

Mehr

Dateiübertragung mit ProComm Plus (Posten 6)

Dateiübertragung mit ProComm Plus (Posten 6) Dateiübertragung mit ProComm Plus (Posten 6) Einleitung Um die Zeit optimal ausnutzen zu können und nicht im wenig Benutzerfreundlichen MS-Dos zu verweilen, wurde der Versuch mit dem Programm ProComm Plus

Mehr

S-TEC electronics AG CBOX P100. CBOX-Programm P100 V0115. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik

S-TEC electronics AG CBOX P100. CBOX-Programm P100 V0115. Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik CBOX-Programm P100 V0115 Version vom: 11.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/10 1. Anwendung Die CBOX verbindet eine Kaffeemaschine mit OP1-Interface mit einer Kasse

Mehr

Mit Änderungen beim SPE670 Frequenz, Drehzahl, Durchfluß und Ereignis

Mit Änderungen beim SPE670 Frequenz, Drehzahl, Durchfluß und Ereignis Mit Änderungen beim SPE670 Frequenz, Drehzahl, Durchfluß und Ereignis Nach dem Einschalten erscheint zunächst für ca. 2 Sekunden die Anzeige 0. Bei fehlender Uhr oder leerer Uhrenbatterie für 2 Sekunden

Mehr

RS232 to Ethernet Interface. COM-Server. B 95.9705.2 Schnittstellenbeschreibung 12.00/00389961

RS232 to Ethernet Interface. COM-Server. B 95.9705.2 Schnittstellenbeschreibung 12.00/00389961 RS232 to Ethernet Interface COM-Server B 95.9705.2 Schnittstellenbeschreibung 12.00/00389961 Inhalt 1 Einleitung 3 1.1 Sinn und Zweck... 3 1.2 Systemvoraussetzungen... 3 2 Logoscreen vorbereiten 4 2.1

Mehr

1AUX. Copyright 18. November 2004 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.1

1AUX. Copyright 18. November 2004 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.1 1AUX Copyright 18. November 2004 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.1 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk

Mehr

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Bedienungsanleitung EX-1361 / EX-1361IS 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation EX-1362 / EX-1362IS 2S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Version 1.3

Mehr

XT - NANO - XXL XT-NANO-XXL

XT - NANO - XXL XT-NANO-XXL XT - NANO - XXL MADE IN GERMANY XT-NANO-XXL Mit seinen extrem geringen Ausmaßen von nur 20 x 34 mm ist das neue XT-NANO XXL Modul besonders gut geeignet, auch in sehr kleine Endgräte integriert zu werden.

Mehr

KERN YKI-02 Version 1.0 12/2014 D

KERN YKI-02 Version 1.0 12/2014 D KERN & Sohn GmbH Ziegelei 1 D-72336 Balingen E-Mail: info@kern-sohn.com Installationsanleitung RS232-Bluetooth-Adapter KERN YKI-02 Version 1.0 12/2014 D Tel: +49-[0]7433-9933-0 Fax: +49-[0]7433-9933-149

Mehr

Handbuch RS232 Intelligent T-Switch

Handbuch RS232 Intelligent T-Switch Handbuch W&T Typ 85212 Release 1.0 Irrtum und Änderung vorbehalten 1 12/2002 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft

Mehr

Programmieren in C Einführung

Programmieren in C Einführung Programmieren in C Einführung Aufbau eines Programms Einfache Programme Datentypen und Vereinbarungen Das Entwicklungswerkzeug Seite Einfache Programme Kugeltank-Berechnung #include void main

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident Multireader. Art. Nr. FS Technische Daten. Stromversorgung: + 5V DC +/-5% Hardware Revision 1.

Berührungslose Datenerfassung. easyident Multireader. Art. Nr. FS Technische Daten. Stromversorgung: + 5V DC +/-5% Hardware Revision 1. Berührungslose Datenerfassung easyident Multireader Art. Nr. FS-002 Hardware Revision.0 Technische Daten Stromversorgung: V DC /-% Stromaufnahme: ca. 40 ma Trägerfrequenz: 2 khz Erkennungszeit: Ca. 00

Mehr

Installationsanleitung USB-Schnittstellenkabel

Installationsanleitung USB-Schnittstellenkabel KERN & Sohn GmbH Ziegelei 1 D-72336 Balingen E-Mail: info@kern-sohn.com Tel: +49-[0]7433-9933-0 Fax: +49-[0]7433-9933-149 Internet: www.kern-sohn.com Installationsanleitung USB-Schnittstellenkabel KERN

Mehr

UART-Kommunikation mit dem Atmel AVR

UART-Kommunikation mit dem Atmel AVR Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Labor für Angewandte Informatik und Datenbanken Praktikum Mikrocontroller und DSP (EMD) Prof.Dr.-Ing. Coersmeier UART-Kommunikation mit dem Atmel AVR Name, Vorname

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012 Berührungslose Datenerfassung easyident-usb Stickreader Firmware Version: 0115 Art. Nr. FS-0012 easyident-usb Stickreader ist eine berührungslose Datenerfassung mit Transponder Technologie. Das Lesemodul

Mehr

Interface Definitionen zu E-LAB ICP-V24 Portable

Interface Definitionen zu E-LAB ICP-V24 Portable Serielles Interface PC ICP-V24 18.03.2003 Seite 1/5 Interface Definitionen zu E-LAB ICP-V24 Portable Das Interface zwischen PC und ICP-V24 besteht aus dem Hardware Teil und dem Software Teil. Hardware

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

1 AUFGABENPRÄZISIERUNG 3 2 BETRIEB MITTELS RS-232 4

1 AUFGABENPRÄZISIERUNG 3 2 BETRIEB MITTELS RS-232 4 Inhaltsverzeichnis 1 AUFGABENPRÄZISIERUNG 3 Seite 2 BETRIEB MITTELS RS-232 4 2.1 ZIEL DER AUFGABE 4 2.2 HILFSMITTEL UND VERWENDETE PEREPHERIE 4 2.3 WEITERHIN BENÖTIGTE PEREPHERIE 4 2.4 VORZUNEHMENDE EINSTELLUNGEN

Mehr

Technical Note 0406 ewon

Technical Note 0406 ewon Technical Note 0406 ewon Fernwartung einer Omron Steuerung - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Omron CJ1 per seriellen Anschluss...

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG E N I O B B

BEDIENUNGSANLEITUNG E N I O B B Software Entwicklung Automatisierung BEDIENUNGSANLEITUNG E t h e r n e t B I T B U S G a t e w a y E N I O B B Inh. Ing. Helmut Krös Rosenthalgasse 25 A-2380 Perchtoldsdorf email: sykat@sykat.com http://

Mehr

Schnittstellenumsetzer

Schnittstellenumsetzer Isolierter RS232/RS485-Konverter CNV 1318A Highlights Allgemeines Der RS232/RS485-Konverter vom Typ CNV 1318A wurde zur Übertragung von Daten, vornehmlich in gestörter, industrieller Umgebung, entwickelt.

Mehr

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Ethernet nach RS-232/485 Gateways, 1 bis 8 serielle Ports I-7188E1(D) I-7188E2(D) I-7188E3(D) I-7188E3-232(D) I-7188E4(D), I-7188E5(D) I-7188E5-485(D) 7188E8(D) I-7188E

Mehr

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started jean-claude.feltes@education.lu 1 VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started Leider gibt es von der Firma selbst keine Schnelleinführung. Hier das Ergebnis meiner Experimente. Vielleicht hilft es

Mehr

Monitoringsystem TAPGUARD 240

Monitoringsystem TAPGUARD 240 Monitoringsystem TAPGUARD 240 Beiblatt 2586644/00 Protokollbeschreibung Modbus Alle Rechte bei Maschinenfabrik Reinhausen Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokumentes, Verwertung und Mitteilung

Mehr

Anwenderhandbuch. Ankopplung an Modbus TCP. Teilenummer: 80 860.647. Version: 3

Anwenderhandbuch. Ankopplung an Modbus TCP. Teilenummer: 80 860.647. Version: 3 Anwenderhandbuch Ankopplung an Modbus TCP Teilenummer: 80 860.647 Version: 3 Datum: 02.05.2007 Gültig für: TSwin.net 4.1 + SP3 Version Datum Änderungen 1 19.07.2005 Erstausgabe 2 02.11.2005 Gültigkeit

Mehr

Kurzbeschreibung RS-XMODUL-IP 3,3 Volt

Kurzbeschreibung RS-XMODUL-IP 3,3 Volt RS-XMODUL-IP Die klassische Datenübertragung der meisten asynchronen Endgeräte geschieht bis heute noch über analoge Modems. Die Steuerung der analogen Modems erfolgt mit den bekannten und schon standardisierten

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

Software WinProgTrans. Technische Dokumentation. Ausgabe: 10/2008 Art.-Nr.:1084700

Software WinProgTrans. Technische Dokumentation. Ausgabe: 10/2008 Art.-Nr.:1084700 Technische Dokumentation Software WinProgTrans Ausgabe: 10/2008 Art.-Nr.:1084700 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Telefon: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de MAN_DE_1084700_WinProgTrans_R1a.doc

Mehr

werden. Die Karte verfügt über ein eigenes Prozessorsystem, dadurch wird der Master von aufwendigen Kommunikationstätigkeiten

werden. Die Karte verfügt über ein eigenes Prozessorsystem, dadurch wird der Master von aufwendigen Kommunikationstätigkeiten S-I/O Gateway Kommunikation Fremdgeräte Der INFO-Link verfügt mit der INFO- SIOr Karte über eine dezentrale, leistungsfähige Kommunikations- Schnittstelle. Über die serielle Schnittstelle können Drucker,

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Konverter RS232 auf Ethernet. WE-Ether-232. Kurzanleitung zur Inbetriebnahme Teil 6

Konverter RS232 auf Ethernet. WE-Ether-232. Kurzanleitung zur Inbetriebnahme Teil 6 Konverter RS232 auf Ethernet WE-Ether-232 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme Teil 6 Ausgabestand: V 1.03 vom 17.10.2002 Helge Weber,, V1.03, WE_KA_MODEM_T6 - Seite 1 von 22 - Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen,

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

DYNAMISCHE DOTMATRIXMODULE 4 VERSCHIEDENE SCHRIFTGRÖSSEN, RS-232C

DYNAMISCHE DOTMATRIXMODULE 4 VERSCHIEDENE SCHRIFTGRÖSSEN, RS-232C 4.11 DYNAMISCHE DOTMATRIX DYNAMISCHE DOTMATRIXMODULE 4 VERSCHIEDENE SCHRIFTGRÖSSEN, RS-232C 8x21 Zeichen EA DYN218-N2LED 16x40 Zeichen EA DYN4016-NLED 4x20 Zeichen 4x16 Zeichen EA DYN164-NLED 8x40 Zeichen

Mehr

Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC

Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC Version 1.0, 17.09.2004 Thermokon Sensortechnik GmbH - www.thermokon.de - email@thermokon.de 1 Allgemeines Das Funk Empfangsmodul SRC-RS485-EVC arbeitet

Mehr

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2.

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2. CS-SI RS232 / 485 Konverter RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter Version 2.4-IP65 1 Versionshistorie V1.0 Für den direkten Anschluss einer Invertergruppe 1 an einen PC/Modem. V2.0

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

UEM 302 ISDN Terminal Adapter

UEM 302 ISDN Terminal Adapter UEM 302 Automation Systems GmbH Gutenbergstr. 16 63110 Rodgau Telefon: 06106/84955-0 Fax: 06106/84955-20 E-Mail: info@ohp.de Internet: http://www.ohp.de Stand: 12.12.2005 Seite - 1 - Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart 1 1 Eigenschaften der Software Die Software TitroLineChart dient zur einfachen graphischen Darstellung der Titrationsdaten, die mit dem TitroLine easy ermittelt

Mehr

Kurzanleitung Com-Server

Kurzanleitung Com-Server Kurzanleitung Com-Server Diese Kurzanleitung beschreibt die notwendigen Schritte zur Einbindung eines Com-Servers in das Netzwerk. Anschließend stehen jedem eingebundenen Arbeitsplatz folgende Dienste

Mehr

Hardwareanforderungen für Programm CNC First-pro

Hardwareanforderungen für Programm CNC First-pro Seite 1 von 8 Hardwareanforderungen für Programm CNC First-pro First-pro kann auf Standard-PCs mit folgenden Betriebsystemen eingesetzt werden Windows 98, Windows NT, Windows XP Um alle Möglichkeiten von

Mehr

Vorläufiges. Handbuch

Vorläufiges. Handbuch 1 Vorläufiges Handbuch Datenfunkmodul OPC 1430 Stand August 2004 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-369472 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://ww.amber-wireless.de

Mehr

Funktionsmodule / Gateways. KNX-GW-RS232-RS485 Warengruppe 1

Funktionsmodule / Gateways. KNX-GW-RS232-RS485 Warengruppe 1 Seite 1 KNX--RS232-RS485 -Gateway KNX--RS232-RS485 Warengruppe 1 Dokument: 4300_dx_KNX--RS232-RS485.pdf KNX- -RS232 -RS485 Das KNX-RS232 / RS485 Gateway ist ein Interface zwischen dem KNX-Bus und den seriellen

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Technical Note 0404 ewon

Technical Note 0404 ewon Technical Note 0404 ewon Fernwartung einer Hitachi Steuerung - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Hitachi EH per seriellen

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

1Im Gegensatz zu den übrigen Web-IO Digital, ist bei den

1Im Gegensatz zu den übrigen Web-IO Digital, ist bei den 5.9 Über die Standardbetriebsarten hinaus, beinhalten die ERP- Gateway-Modelle 57635 und 57636 zusätzlich das patentierte Wayback-Verfahren für den Zugriff auf die digitalen Ausgänge. Dieses ermöglicht

Mehr

Diagnose-Anzeigen: mit LEDs - Empfang eines Telegramms - Absenden eines Telegramms - RS485 Bus-Kollision - 5 VDC-Speisung

Diagnose-Anzeigen: mit LEDs - Empfang eines Telegramms - Absenden eines Telegramms - RS485 Bus-Kollision - 5 VDC-Speisung Anleitung XX Typen EVC 0EVC Unidirektionales RS Gateway für Sensoren, welche auf der EnOcean Funktechnologie basieren. Bidirektionales RS Gateway für Sensoren und Aktoren, welche auf der EnOcean Funktechnologie

Mehr

Programmierbeispiel RS485- Kommunikation

Programmierbeispiel RS485- Kommunikation Programmierbeispiel RS485- Kommunikation NANOTEC ELEKTRONIK GmbH & Co. KG Kapellenstr. 6 D-85622 Feldkirchen b. München Tel. +49 (0)89-900 686-0 Fax +49 (0)89-900 686-50 Email info@nanotec.de 1 / 6 Ausgabe:

Mehr

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I.

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. hanazeder hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. HLC-EA- Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at Montage, Anschluss 1 Das HLC-EA- Modul

Mehr

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr. Technische Dokumentation VISY-X Installation und Konfiguration Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.: 350045 FAFNIR GmbH Bahrenfelder Str. 19 22765 Hamburg Tel.: +49 / 40 / 39 82 07 0 Fax: +49 / 40 / 390

Mehr

MDH 53x, 55x als Standard Router

MDH 53x, 55x als Standard Router MB connect line Telefon 07062/9178788 Fernwartungssysteme GmbH Telefax 07062/9178792 Raiffeisenstraße 4 Hotline 09851/55776 D-74360 Ilsfeld MDH 53x, 55x als Standard Router Copyright MB connect line Fernwartungssysteme

Mehr

Monitoringsystem TAPGUARD 260

Monitoringsystem TAPGUARD 260 Monitoringsystem TAPGUARD 260 www.reinhausen.com Beiblatt 2205023 zur Betriebsanleitung 301/02 Protokollbeschreibung IEC 60870-5-101 2009 Alle Rechte bei Maschinenfabrik Reinhausen Weitergabe sowie Vervielfältigung

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Einrichtung in der ETS-Software und Montage 21.05.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-12 Einleitung

Mehr

Application Note AN02. CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen. Communication Center CommU. Artikelnummer: CC_101.

Application Note AN02. CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen. Communication Center CommU. Artikelnummer: CC_101. Application Note AN02 CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen Communication Center CommU Artikelnummer: CC_101 Versionshistorie Version Datum Beschreibung V1.0 2012-02-15 Erstversion V1.1 2013-03-14

Mehr

Software-Benutzerhandbuch

Software-Benutzerhandbuch -MBUS- Konfigurator Software-Benutzerhandbuch Maurer Helmut,Manuel Niederl,Herbert Weiß HIQUEL -MBUS -Konfigurator Software-Benutzerhandbuch Version:2.00 Texte, Abbildungen und Programme wurden mit größter

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec TCP/IP auf UART Converter (TUC) Stand: Juni 2011 Version: 1.0 Technische Dokumentation metratec TUC Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

Technical Note 0406 ewon

Technical Note 0406 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0406 ewon Fernwartung einer Omron Steuerung

Mehr

CNC 8055. Schulung. Ref. 1107

CNC 8055. Schulung. Ref. 1107 CNC 855 Schulung Ref. 7 FAGOR JOG SPI ND LE FEE D % 3 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND LE FEE D % 3 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND LE FEE D % 3 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND LE 3 FEE D % 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND

Mehr

CIMCO Edit 5 CIMCO DNC-Max 5

CIMCO Edit 5 CIMCO DNC-Max 5 Software-Produkte von CIMCO Integration Kurzeinführung in: CIMCO Edit 5 CIMCO DNC-Max 5 Inhalt dieser Instruktion CIMCO Edit 5 Effizientes Editieren mit NC-Assistent & Zyklen/Makros Vergleichen von 2 Dateien

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware LinTech Bedienungsanleitung bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware Revision 1.42 Inhalt 1 Konfiguration des bluelino 4G oder 4G+ ändern... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Start/Inbetriebnahme Konfigurationssoftware...

Mehr

Audio Analyzer UPL. File Transfer vom Audio Analyzer UPL zu einem externen PC über die RS-232-C-Schnittstelle

Audio Analyzer UPL. File Transfer vom Audio Analyzer UPL zu einem externen PC über die RS-232-C-Schnittstelle Audio Analyzer UPL File Transfer vom Audio Analyzer UPL zu einem externen PC über die RS-232-C-Schnittstelle Der Audio Analyzer UPL läßt sich über IEC-Bus oder RS-232-C-Schnittstelle fernsteuern. Messergebnisse

Mehr

7.2 Asynchrone serielle Schnittstellen

7.2 Asynchrone serielle Schnittstellen 7.2 Asynchrone serielle Schnittstellen übertragen Daten byteweise (und auch bitweise seriell). Typische angeschlossene Geräte: Tastatur, Maus, Bildschirm, Modem Pufferung der Bytes per Hardware (Gerätesteuerung)

Mehr

Installation JETWay-Karte

Installation JETWay-Karte Einleitung Die JETWay-Karte realisiert eine JETWay-Schnittstelle in Form einer PC-Einsteckkarte für den ISA-Bus. Über das Feldbussystem JETWay können mehrere Slaves von einem Master aus adressiert werden.

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 ZUSATZPLATINE MP-BUS HZS 562 Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 Die MP-Bus Interfaceelektronik stellt die Schnittstelle zwischen einem CAN-Bus-System und einem MP-Bus-System dar. Die Elektronik wird als MP-Bus

Mehr

C-IPC Erweiterungsprint

C-IPC Erweiterungsprint C-IPC Erweiterungsprint Mit dem Erweiterungsprint kann ein C-IPC um bis zu 4 weitere Schnittstellen erweitert werden. Das spezielle Design erlaubt eine einfache Montage und Befestigung des Erweiterungsprints.

Mehr

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0 Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen Für alle Red Dragon 4 Dreamliner und Superflow Pumpen 500, 800, 1100, 1600 Watt v1.0 DEU XP Win7 MAC XP Verbinden der RD4 Pumpe mit einem Windows

Mehr

Barcode- Referenzhandbuch

Barcode- Referenzhandbuch Barcode- Referenzhandbuch Version 0 GER/AUS/SWI-GER 1 Einführung 1 Übersicht 1 1 Dieses Referenzhandbuch bietet Informationen zum Drucken von Barcodes über Steuerbefehle, die direkt an ein Brother-Druckergerät

Mehr

Datenblatt Evaluation Board für RFID Modul

Datenblatt Evaluation Board für RFID Modul Produkt: Evaluation Board für RFID Modul Rev: 20121030 Datenblatt Evaluation Board für RFID Modul Artikelnummer.: EVALB1356 Beschreibung: KTS bietet ein Evaluation Board mit RFID Modul an, mit welchem

Mehr

Handbuch RS 232 <> 20mA Schnittstellenwandler

Handbuch RS 232 <> 20mA Schnittstellenwandler Handbuch RS 232 20mA Schnittstellenwandler W&T Typ 84001 84003, 84004 Release 1.2 Irrtum und Änderung vorbehalten 1 10/2006 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen

Mehr

CSI-CCI Kaffeemaschineninterface Kreditanfragemode Astoria/Brasilia/Carimali/DallaCorte/LaSanMarco/Wega

CSI-CCI Kaffeemaschineninterface Kreditanfragemode Astoria/Brasilia/Carimali/DallaCorte/LaSanMarco/Wega CoffeeInterfaceSchank MH040901 Seite 1..8 TTL & RS232 Seite 9..10 MDB CSI-CCI Kaffeemaschineninterface Kreditanfragemode Astoria/Brasilia/Carimali/DallaCorte/LaSanMarco/Wega JMP1 JMP2 AUS9 AUS16 Kaffeem.

Mehr

Open Automation Control

Open Automation Control OPEN CAN-MODULE Steuerungsebene Ein- Ausgangsebene Antriebsebene G O G O G O G O -AO G P P G P P G P P G P P -AI -REL OPEN P M E S MV -DIO Korrekte Verdrahtung galvanisch getrennter CAN-Netze Generell

Mehr

Kommunikationseinheit 520CMD01 Datenblatt

Kommunikationseinheit 520CMD01 Datenblatt RTU520 Produktlinie Kommunikationseinheit 520CMD01 Datenblatt Die Kommunikationseinheit wird auf einer DIN-Schiene montiert, zusammen mit dem Spannungsversorgungsmodul und den E/ A-Modulen. Die Baugruppe

Mehr

Informatikgrundlagen I Grundlagen der Informatik I

Informatikgrundlagen I Grundlagen der Informatik I Informatikgrundlagen I Grundlagen der Informatik I Dipl.-Inf. Michael Wilhelm Hochschule Harz FB Automatisierung und Informatik mwilhelm@hs-harz.de Raum 2.202 Tel. 03943 / 659 338 Fachbereich Automatisierung

Mehr

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten:

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten: AVR Net-IO 2013 DL2USR Bitte alles sorgfältig lesen. Weitere Hinweise enthält die Readme.txt im Softwareordner. Keine Garantie für Vollständigkeit und Fehlerfreiheit, kein Support in irgendeiner Art! Ein

Mehr

Handbuch Interface RS232<>RS422/RS485

Handbuch Interface RS232<>RS422/RS485 Handbuch Interface RSRS4/RS485 W&T Release 1.0 Typ 8600 05/00 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet werden.

Mehr

ERZ 2000. Bedienung mit PC, lokal oder remote

ERZ 2000. Bedienung mit PC, lokal oder remote ERZ 2000 Bedienung mit PC, lokal oder remote Zustands-Mengenumwerter ERZ 2004 Brennwert-Mengenumwerter ERZ 2104 Dichte-Mengenumwerter ERZ 2002 Brennwert-Mengenumwerter mit Dichte ERZ 2102 RMG Messtechnik

Mehr

Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460)

Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460) Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460) Schritt 1: Erstellen der virtuellen Maschinen 1. Menü File, New, New Virtual Machine... wählen. 2. Auf Weiter > klicken. 3. Die Option

Mehr