Hintergrundinformation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hintergrundinformation"

Transkript

1 Hintergrundinformation Seite 1 von 5 Region EMEA/Deutschland: Daten und Fakten aus dem 11. Internet Security Threat Report von Symantec Seit 2002 veröffentlicht Symantec im halbjährlichen Turnus eine umfassende Übersicht der aktuellen Gefahrenpotenziale aus dem Internet. In der nun vorliegenden elften Ausgabe des Symantec Internet Security Threat Reports (ISTR) werden zum ersten Mal die Bedrohungen in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) in einem eigenen Report betrachtet. Analysiert werden insbesondere Angriffe über IT-Netzwerke sowie die derzeit gefährlichsten Bedrohungen wie beispielsweise Phishing und Spam. Die Ergebnisse werden in Kontext mit der weltweiten Entwicklung gesetzt und die Unterschiede und Schwerpunkte aufgezeigt. Der Report behandelt den Zeitraum vom 1. Juli 2006 bis zum 31. Dezember Die wichtigsten Ergebnisse für EMEA in der Übersicht: Von Deutschland gehen 19 Prozent aller Internet-Sicherheitsrisiken aus - der höchste Anteil in ganz Europa 99,4 Prozent der Angriffe erfolgten auf Endanwender Deutschland ist mit einem Anteil von 32 Prozent Phishing-Hochburg mit den meisten Phishing-Webseiten in Europa und weltweit - nach den USA - an zweiter Stelle In Deutschland stehen mit 16 Prozent die meisten Spam-Zombies, infizierte Computer, über die Spam verschickt wird

2 Seite 2 von 5 I. Trends bei Internet-Sicherheitsrisiken in der Region EMEA Insgesamt erfolgten im Berichtszeitraum die meisten Angriffe auf Rechner in der Region EMEA aus den USA (33 Prozent). 99,4 Prozent dieser Angriffe richteten sich gegen Endanwender, von deren lückenhafter technischer Absicherung, aber auch Naivität die Angreifer zu profitieren hofften. 19 Prozent der bösartigen Angriffe wurden von Rechnern in Deutschland aus durchgeführt. Damit ist Deutschland Spitzenreiter in der Region. Der Grund für die führende Position ist in erster Linie in der hohen Zahl an vorhandenen Breitbandanschlüssen sowie den enormen Zuwachsraten (15 Prozent Wachstum zwischen Juli und September 2006) neuer Anschlüsse zu suchen. Frankreich, das ebenfalls eine rasante Zunahme an Highspeed-Anschlüssen verzeichnet, belegt mit 11 Prozent den zweiten Platz. Hier zeigt sich, dass zahlreiche Nutzer (noch) nicht im erforderlichen Maß mit den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen vertraut sind. Deutlich wird dies im Vergleich mit Großbritannien: Im Unterschied zu Frankreich und Deutschland hat sich die Anzahl der Breitbandanschlüsse dort nicht so rapide vermehrt, dafür hat sich im Zuge des etwas gemächlicheren Tempos ein Sicherheitsbewusstsein der User besser ausbilden können. Allerdings kämpft das Land mit einem anderen Problem: 49 Prozent der Denial-of-Service (DoS)-Angriffe wurden auf Ziele in Großbritannien geführt. Eine Erklärung dafür ist in der britischen Gesetzgebung zu suchen, die DoS-Attacken verbietet. Die erhöhte Anzahl an Attacken können als Protest gesehen werden oder als Zeichen der angeblichen Wirkungslosigkeit des Gesetzes. Deutschland nimmt zwar in der DoS-Statistik mit 11 Prozent den zweiten Platz in der Region ein, allerdings ist der Trend hier rückläufig wie auch das Gesamtaufkommen in der Region, das um zehn Prozent von auf Angriffe zurück ging. Um große Datenmengen auf einmal zu versenden, schließen die Angreifer die gekaperten Computer zu einem Netzwerk zusammen. Diese so genannten Bot-Netze sind in Europa auf dem Vormarsch: Ganze 130% beträgt die Steigerungsrate gegenüber dem Vorjahr. Die meisten Bot-Netze befinden sich in Frankreich und Deutschland (je 16%). Allerdings erfolgen überdurchschnittlich viele Angriffe über deutsche Bot-Netze auf Rechner in ganz EMEA. II. Schadprogramme: vertrauliche Daten der User im Fadenkreuz Die zahlenmäßig bedeutendsten bösartigen Aktivitäten im Internet sind Angriffe durch Trojaner (54% Anteil am Gesamtaufkommen in EMEA) und Würmer (43%). Der am häufigsten in EMEA auftretende Schädling ist der W32.Stration-Wurm, gefolgt von den Würmern W32.Netsky.P und W32.Stration.CX. Die gebräuchlichsten Verbreitungsformen sind und File-Sharing über lokale und P2P-Netzwerke, die am weitesten verbreitete Transfer-Methode der Würmer und Viren ist die Nutzung des SMTP-Protokolls. Der Stration- Wurm gehört wie die Trojaner Horst und Jakposh zu den neuesten Schädlingsfamilien, die gemäß dem allgemeinen Trend vor allem auf finanziellen Gewinn für die Urheber abzielen.

3 Seite 3 von 5 Der Wurm verbreitet Kopien seiner selbst per an Adressen, die er auf gekaperten Rechnern findet und lädt Dateien von bestimmten Webseiten herunter. Horst öffnet auf befallenen Rechnern Backdoors und missbraucht sie als Spam-Zombies, während Jakposh hauptsächlich Suchanfragen umleitet und Pop-up-Werbung auf die befallenen Rechner spielt. Ein anderer Schwerpunkt der Schädlingsverursacher ist der Zugang zu vertraulichen Daten und Informationen. Damit werden die entsprechenden Programme mehr und mehr Teil klassischer krimineller Aktivitäten. Alarmierend ist in diesem Zusammenhang, dass der Anteil an Schadprogrammen, die auf vertrauliche Informationen abzielen, in EMEA bei 69 % liegt (weltweit 66%). III. Phishing: Deutschland ist Phishing-Hochburg Europas Neben Schadprogrammen ist Phishing die häufigste Methode zur Gewinnung von vertraulichen Informationen vor allem in Deutschland, der Hochburg des Phishings. Da die Autoren der entsprechenden Seiten zumeist in demselben Land sitzen wie die potenziellen Opfer, liegt der Schwerpunkt des Phishings in EMEA tatsächlich in Deutschland, wo sich mit 32 Prozent die meisten Phishing-Webseiten befinden das zweitplatzierte Land Großbritannien folgt mit deutlichem Abstand (neun Prozent). Auch weltweit liegt Deutschland mit 11 Prozent aller Phising-Webseiten an zweiter Stelle nach den USA. Weltweit verfügt Deutschland nach den USA über die meisten Web-Domains und Web-Hosts, die Mehrzahl der Webseiten wird von einigen wenigen Internet Service Providern verwaltet. Je größer der ISP, desto langsamer wird er wahrscheinlich auf illegale Webseiten reagieren gut für die Angreifer, denn sie bleiben länger unentdeckt. IV. Spam: Deutschland ist Verteilernetz Im Unterschied zum Phishing spielt Deutschland beim Spam keine prominente Rolle. Hier findet sich das Land mit einem Anteil von sieben Prozent gerade einmal auf Platz sechs der EMEA-Liste die allerdings von keinem konkreten Land, sondern von Unbekannt angeführt wird. Dass der Spitzenreiter nicht klar bestimmt werden kann, liegt daran, dass die entsprechenden Provider oft in mehreren Ländern aktiv und daher nicht klar zuzuordnen sind. Allerdings leben in Deutschland mit 16% die meisten Spam-Zombies, an dritter Stelle nach den USA und China. Ein Spam-Zombie ist ein ans Internet angeschlossener Computer, der durch verdeckte Installation entsprechender Schadprogramme eine Fernsteuerung des Rechners ermöglicht, mit dem Ziel Spam zu verschicken. Auch hier spielt wiederum die hohe Anzahl an Breitbandanschlüssen eine zentrale Rolle: die entsprechenden Rechner sind häufig online und in der Lage in kurzer Zeit viele Informationen zu verschicken. Und noch eine weitere Entwicklung zeigt der aktuelle Report: Im Unterschied zu früher besteht die Mehrzahl des versendeten Spams nicht mehr aus anzüglichen Botschaften (ihr Anteil beträgt gerade einmal drei Prozent), sondern überwiegend aus s zu

4 Seite 4 von 5 Finanzdienstleistungen (zu 30 Prozent). Hier zeigt sich weltweit in Gestalt so genannter Pump-and-Dump Spam-Mails ein neuer Trend, der klar auf materiellen Gewinn durch Aktienmanipulation abzielt: Die Urheber kaufen schwach notierte Aktien, verschicken anschließend falsche Prognosen, die zum Kauf animieren und so den Aktienkurs nach oben treiben. An zweiter Stelle bei den Spaminhalten stehen produktbezogene Inhalte und Werbung für Gesundheitsprodukte (23 Prozent) gefolgt von Informationen zu anderen Produkten mit 21 Prozent. Weiterführende Informationen zur Datenerhebung Die analysierten Daten wurden im Zeitraum vom 1. Juli 2006 bis zum 31. Dezember 2006 erhoben und aus der weltgrößten Ressource für Datensicherheit gefiltert: Symantec DeepSight Threat Management System und Symantec Managed Security Services mehr als Sensoren, die die Netzwerkaktivitäten in 180 Ländern überwachen. Symantec Virenschutzlösungen mehr als 120 Millionen Installationen auf Clients, Servern und Gateways erfassen Schadcodes, Spyware und Adware. Schwachstellen-Datenbank mehr als erfasste Sicherheitslücken aus mehr als Technologien von über Anbietern seit mehr als zehn Jahren. BugTraq Forum mit über Abonnenten, die täglich neue Gefahrenpotenziale diskutieren und Lösungsansätze austauschen. Symantec Probe Network ein System mit mehr als zwei Millionen Accounts, als Köder in 20 Ländern installiert, um weltweite Spam- und Phishing-Aktivitäten zu analysieren. Symantec Phish Report Network eine umfangreiche Community, deren Mitglieder, Unternehmen und Endkunden, betrügerische Webseiten aufdecken, indem sie Informationen zu Phising-Webseiten an das Netzwerk weiterleiten und im Gegenzug weiterführende Daten zu aktuellen Phising-Aktivitäten erhalten. Weitere Details, Grafiken sowie den kompletten Sicherheitsbericht finden Sie im Symantec Online-Pressezentrum unter: Umfassendes Hintergrundmaterial zum Symantec Global Intelligence Network ist unter folgendem Link erhältlich: Über Symantec Symantec ist ein weltweit führender Anbieter von Software, mit der sich Unternehmen und Privatpersonen sicher und vertrauensvoll in einer vernetzen Welt bewegen können. Das Unternehmen unterstützt Kunden mit Software und Dienstleistungen beim Schutz ihrer Infrastrukturen, Informationen und Interaktionen. Symantec hat seinen Hauptsitz in Cupertino, Kalifornien und betreibt Niederlassungen in 40 Ländern. Mehr Informationen unter Hinweis für Redakteure Wenn Sie mehr über Symantec und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum unter Dort liegt auch Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie bereit.

5 Seite 5 von 5 Symantec und das Symantec Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Symantec Corporation in den USA und ihrer Tochtergesellschaften einigen anderen Ländern. Andere Firmen- und Produktnamen können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein und werden hiermit anerkannt. Symantec (Deutschland) GmbH, Lise-Meitner-Straße 9, Ismaning Telefon: +49 (0) 89 / Telefax: +49 (0) 89 / Ihr Ansprechpartner (NUR PRESSE!) für Rückfragen: Christiane Dellmann Suemer Cetin Pressereferentin PR Consultant Symantec (Deutschland) GmbH Trimedia Communications Deutschland GmbH Telefon +49 (0) Telefon +49 (0) Fax: +49 (0) Fax +49 (0)

Symantec Sicherheitsreport: Mit dem Breitband kamen die Bots...

Symantec Sicherheitsreport: Mit dem Breitband kamen die Bots... Seite 1 von 5 Pressemitteilung Symantec Sicherheitsreport: Mit dem Breitband kamen die Bots... 23 Prozent aller Bot-infizierten Rechner Europas befinden sich in Deutschland/ Identitätsdiebstahl wird immer

Mehr

Hintergrundtext Juli 2008

Hintergrundtext Juli 2008 Seite 1 von 5 Hintergrundtext Freeware contra Kaufsoftware Warum bezahlen, wenn es auch kostenlos geht wie schlau sind Sparfüchse wirklich? Kostenlose Software ist für viele Nutzer eine attraktive Alternative

Mehr

Hintergrundtext. Kinder tummeln sich auf Online-Spielplätzen. Instant Messenger, MySpace, Frienster & Co. sind die neuen Treffpunkte der Kids

Hintergrundtext. Kinder tummeln sich auf Online-Spielplätzen. Instant Messenger, MySpace, Frienster & Co. sind die neuen Treffpunkte der Kids Hintergrundtext Seite 1 von 5 Kinder tummeln sich auf Online-Spielplätzen Instant Messenger, MySpace, Frienster & Co. sind die neuen Treffpunkte der Kids Trafen sich Kinder früher in der Schule, auf dem

Mehr

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER-ANGRIFFER JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen Softwareentwicklern wurden infiziert

Mehr

Social Media Release 17. Februar 2009

Social Media Release 17. Februar 2009 Seite 1 von 5 Social Media Release Special Edition von Norton AntiVirus 2009 für Ga- mer nun im Handel erhältlich Sicheres Spielen ohne Einbußen der Performance ist kein Widerspruch mehr Für Gamer spielt

Mehr

ProSecure Sales Training 3/6. Beispiele für Attacken

ProSecure Sales Training 3/6. Beispiele für Attacken ProSecure Sales Training 3/6 Beispiele für Attacken Einleitung Recent Breach Attacke am Freitag, 14. November 2008 Ein weiteres großes, internationales Kreditinstitut sah sein Computersystem von unbekannten

Mehr

Statement Carsten Hoffmann, PreSales Manager Symantec Österreich, zum Thema: Cyberkriminelle nehmen den Mittelstand ins Visier

Statement Carsten Hoffmann, PreSales Manager Symantec Österreich, zum Thema: Cyberkriminelle nehmen den Mittelstand ins Visier Statement Statement Carsten Hoffmann, PreSales Manager Symantec Österreich, zum Thema: Cyberkriminelle nehmen den Mittelstand ins Visier Insgesamt stieg die Anzahl der Cyber-Angriffe um 8 Prozent auf insgesamt

Mehr

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER- ANGRIFFE JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen

Mehr

mobile Geschäftsanwendungen

mobile Geschäftsanwendungen Virenschutz & mobile Geschäftsanwendungen Roman Binder Security Consultant, Sophos GmbH Agenda Die Angreifer Aktuelle Bedrohungen Malware-Trends Die Zukunft Schutzmaßnahmen Die Angreifer Professionalisierung

Mehr

Verbreitete Angriffe

Verbreitete Angriffe Literatur Verbreitete Angriffe Univ.-Prof. Dr. Christoph Meinel Hasso-Plattner-Institut Universität Potsdam, Deutschland DoS und DDoS Angriffe (1/2) 2 Denial-of-Service Angriff mit dem Ziel der Störung

Mehr

Security. 2013 IBM Corporation

Security. 2013 IBM Corporation Security 1 2013 IBM Corporation IBM X-Force 2013 Mid-Year Trend and Risk Report Carsten Dietrich 2 2013 IBM Corporation X-Force bildet die Basis für Advanced Security and Threat Research für das IBM Security

Mehr

Agenda. Spam: Zahlen und Daten. Malware & Spam per Botnetz (und was dagegen schützt) Werner Klier Virenforschung. G DATA Security Labs

Agenda. Spam: Zahlen und Daten. Malware & Spam per Botnetz (und was dagegen schützt) Werner Klier Virenforschung. G DATA Security Labs Malware & Spam per Botnetz (und was dagegen schützt) Werner Klier Virenforschung G DATA Security Labs Agenda Spam Zahlen und Daten Erkennung Image Spam OutbreakShield A1 Spam: Zahlen und Daten 86.2 % aller

Mehr

ProSecure Sales Training 2/6. Sicherheitsüberblick

ProSecure Sales Training 2/6. Sicherheitsüberblick ProSecure Sales Training 2/6 Sicherheitsüberblick Sicherheit versus Netzwerke Beschränkte Ressourcen (finanziell und mitarbeiterseitig) Das ewige Sicherheits- und Netzwerkrätsel Die Tendenz geht eher zu

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

DesktopSecurity. Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet

DesktopSecurity. Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet DesktopSecurity Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet Ralf Niederhüfner PROLINK internet communications GmbH 1 Desktop Security Szenarien

Mehr

Spamchek-Report 2. Quartal 2008 April Juni

Spamchek-Report 2. Quartal 2008 April Juni Spamchek-Report 2. Quartal 2008 April Juni Der Spamchek-Report wird von ENIDAN Technologies GmbH veröffentlicht. Er erscheint viermal jährlich: im Januar, April, Juli und im Oktober. Der Report ist eine

Mehr

Internet in sicheren Händen

Internet in sicheren Händen Internet in sicheren Händen Das Internet ist Teil unseres alltäglichen Lebens. Aus diesem Grund ist es notwendig Ihre Familie zu schützen: Um sicher zu sein, dass sie das Internet vorsichtig nutzt und

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Systeme II. 13. Vorlesungswoche 14.07. 18.07.2008

Systeme II. 13. Vorlesungswoche 14.07. 18.07.2008 13. Vorlesungswoche 14.07. 18.07.2008 Institut für Informatik 1 1 Sicherheitsrisiken für Netzwerke 2 2 SANS Institut Top 20 Internet Security Risks Web-Anwendungen Datendiebstahl und Einbruch in verbundene

Mehr

Cybercrime Bedrohung ohne Grenzen

Cybercrime Bedrohung ohne Grenzen Cybercrime Bedrohung ohne Grenzen Polizeiliche Ermittlungen im globalen Kontext Manfred Riegler Wien, am 20.05.2015 BUNDESKRIMINALAMT, 1090 WIEN, JOSEF HOLAUBEK PLATZ 1 BUNDESKRIMINALAMT, 1090 WIEN, JOSEF

Mehr

Presseinformation 10. März 2008

Presseinformation 10. März 2008 Seite 1 von 5 Presseinformation Norton 360 Version 2.0: Rundum gut Norton 360 Version 2.0 bietet nun nochmehr Sicherheit mit Brow- serschutz, Identity Safe und neuen Backup-Optionen Zürich, Mit Norton

Mehr

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit WINDOWS 7 Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit Druckerverwaltung ab Seite 91 = Standarddrucker Druckaufträge verwalten ab Seite 96 Systemsteuerung ab Seite 97 System Information über das

Mehr

Dunkel Mail Security

Dunkel Mail Security Dunkel Mail Security email-sicherheit auf die stressfreie Art Unser Service verhindert wie ein externer Schutzschild, dass Spam, Viren und andere Bedrohungen mit der email in Ihr Unternehmen gelangen und

Mehr

G Data Whitepaper. Behaviour Blocking. Geschützt. Geschützter. G Data. Marco Lauerwald Marketing

G Data Whitepaper. Behaviour Blocking. Geschützt. Geschützter. G Data. Marco Lauerwald Marketing G Data Whitepaper Behaviour Blocking Marco Lauerwald Marketing Geschützt. Geschützter. G Data. Inhalt 1 Behaviour Blocking Mission: Unbekannte Bedrohungen bekämpfen... 2 1.1 Unbekannte Schädlinge: Die

Mehr

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Aktuelle Herausforderungen Mehr Anwendungen 2 2014, Palo

Mehr

Was ist eine Firewall? Bitdefender E-Guide

Was ist eine Firewall? Bitdefender E-Guide Was ist eine Firewall? Bitdefender E-Guide 2 Inhalt Was ist eine Firewall?... 3 Wie eine Firewall arbeitet... 3 Welche Funktionen eine Firewall bieten sollte... 4 Einsatz von mehreren Firewalls... 4 Fazit...

Mehr

ProSecure Sales Training 4/6. Vielseitige Verteidigung des SMB

ProSecure Sales Training 4/6. Vielseitige Verteidigung des SMB ProSecure Sales Training 4/6 Vielseitige Verteidigung des SMB Vielseitige Verteidigung Firewall / Verbindungs-Screening (Hacking, Angreifer, DoS-Attacken ) Virus- / Malware-Scanning (Vermischte Gefahren,

Mehr

Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei!

Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei! Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei! Eine Auswertung der seit Beginn des Jahres aufgetretenen Phishingfälle, sowie unterschiedliche mediale Beiträge zum Thema Phishing, zeigen

Mehr

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co.

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. hans-joachim.knobloch@secorvo.de Security Consulting GmbH, Karlsruhe Seite 1 Inhalt Viren

Mehr

G DATA MOBILE MALWARE REPORT GEFAHRENBERICHT: Q1/2015

G DATA MOBILE MALWARE REPORT GEFAHRENBERICHT: Q1/2015 G DATA MOBILE MALWARE REPORT GEFAHRENBERICHT: Q1/2015 INHALTE Auf einen Blick 03-03 Prognosen und Trends 03-03 Aktuelle Lage: Täglich 4.900 neue Android-Schaddateien 04-04 Die Hälfte der Android-Malware

Mehr

Sicherer als sicher. Sicherheit in IT und Internet Handlungsmöglichkeiten

Sicherer als sicher. Sicherheit in IT und Internet Handlungsmöglichkeiten Sicherer als sicher Sicherheit in IT und Internet Handlungsmöglichkeiten Horst Flätgen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn Berlin, 29. Oktober 2009 www.bsi.bund.de 1 Angriffstechniken

Mehr

Botnetze und DDOS Attacken

Botnetze und DDOS Attacken Botnetze und DDOS Attacken 1 Übersicht Was ist ein Botnetz? Zusammenhang Botnetz DDOS Attacken Was sind DDOS Attacken? 2 Was ist ein Botnetz? Entstehung Entwicklung Aufbau & Kommunikation Motivation Heutige

Mehr

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal]

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] IT-Services & Solutions Ing.-Büro WIUME [Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal by Ing.-Büro WIUME / Kaspersky Lab

Mehr

Web-Umfrage zu IT-Security: Größtes IT-Sicherheitsrisiko bleibt der Mensch

Web-Umfrage zu IT-Security: Größtes IT-Sicherheitsrisiko bleibt der Mensch Web-Umfrage zu IT-Security: Größtes IT-Sicherheitsrisiko bleibt der Mensch Viele Unternehmen halten VoIP-Anwendungen für unsicher. Aachen, den 19. Oktober 2006. Der Verband der EDV-Software- und -Beratungsunternehmen

Mehr

Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet

Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet Beispiel für eine gefälschte Ebay-Mail Unterschiede zu einer echten Ebay-Mail sind nicht zu erkennen. Quelle: www.fraudwatchinternational.com

Mehr

Rotary SH. Paul Schöbi, Cnlab AG

Rotary SH. Paul Schöbi, Cnlab AG Rotary SH Internet-Sicherheit Paul Schöbi, Cnlab AG 11. August 2008 Cnlab AG Cnlab AG Organisation - Gegründet 1997-10 Ingenieure Sit Rapperswil R il - Sitz - Im Besitz des Managements Cnlab AG Partner

Mehr

Malware - Viren, Würmer und Trojaner

Malware - Viren, Würmer und Trojaner Department of Computer Sciences University of Salzburg June 21, 2013 Malware-Gesamtentwicklung 1984-2012 Malware-Zuwachs 1984-2012 Malware Anteil 2/2011 Malware Viren Würmer Trojaner Malware Computerprogramme,

Mehr

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014 2014 Cloud-Computing Selina Oertli KBW 0 28.10.2014 Inhalt Cloud-Computing... 2 Was ist eine Cloud?... 2 Wozu kann eine Cloud gebraucht werden?... 2 Wie sicher sind die Daten in der Cloud?... 2 Wie sieht

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Wie Unternehmen 2014 kompromittiert werden

Wie Unternehmen 2014 kompromittiert werden Wie Unternehmen 2014 kompromittiert werden Audits Trainings Intelligence Audits IT Penetration Tests Social Engineering Physical Security Tests Audits Tiger Team Assessments Das Internet vor 10 Jahren

Mehr

Internetkriminalität

Internetkriminalität Informatikstrategieorgan Bund ISB Nachrichtendienst des Bundes NDB Internetkriminalität Aktuelle und zukünftige (mögliche) Bedrohungen Pascal Lamia, Leiter MELANI Bedrohungen Immer grössere Bedeutung der

Mehr

Reverse Cloud. Michael Weisgerber. Channel Systems Engineer DACH September 2013

Reverse Cloud. Michael Weisgerber. Channel Systems Engineer DACH September 2013 Reverse Cloud Michael Weisgerber Channel Systems Engineer DACH September 2013 Öffentliche Wahrnehmung - heute Flame Duqu Stuxnet Page 2 2011 Palo Alto Networks. Proprietary and Confidential. Öffentliche

Mehr

Die Waffen des Cyberwar. Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de

Die Waffen des Cyberwar. Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de Die Waffen des Cyberwar Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de Gliederung des Vortrags Zum Begriff Cyberspace Typen & Klassifikationen von Schadsoftware Exemplarisch: Stuxnet & Duqu Cybercrime & Cyberwar

Mehr

Daten-schützen.ppt, Andreas Schneider, 2011-12-06, Page 1 of 27

Daten-schützen.ppt, Andreas Schneider, 2011-12-06, Page 1 of 27 Daten-schützen.ppt, Andreas Schneider, 2011-12-06, Page 1 of 27 Agenda Warum wird das Thema Sicherheit immer wichtiger? Welche Arten von Sicherheitsrisiken gibt es? Welche Arten von Verschlüsselung gibt

Mehr

Safer Internet Day 2014. Berlin, 11. Februar 2014

Safer Internet Day 2014. Berlin, 11. Februar 2014 Safer Internet Day 2014 Berlin, 11. Februar 2014 Internetnutzer sorgen sich um die Sicherheit ihrer Daten im Web Wie wird die Sicherheit der persönlichen Daten im Netz eingeschätzt Völlig unsicher Weiß

Mehr

Sicher(lich) ebanking

Sicher(lich) ebanking Sicher(lich) ebanking Maja Krecov ebanking Service Beratung Zürcher Kantonalbank Geschäftshaus Hard D 8005 Zürich Postfach, 8010 Zürich Inhaltsverzeichnis o Wann ist man infiziert? o Was wollen die Hacker

Mehr

Überblick zu den aktuellen Sicherheitsrisiken und Schwachstellen im IT-Bereich

Überblick zu den aktuellen Sicherheitsrisiken und Schwachstellen im IT-Bereich Fakultät Informatik, Institut für Systemarchitektur, Professur für Datenschutz und Datensicherheit (DuD) Überblick zu den aktuellen Sicherheitsrisiken und Schwachstellen im IT-Bereich Ivan Gudymenko ivan.gudymenko@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Überblick Symantec Protection Suite Small Business Edition ist eine benutzerfreundliche, kostengünstige Sicherheits-

Mehr

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 112 Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheitsrevision Bundesamt

Mehr

G DATA MOBILE MALWARE REPORT

G DATA MOBILE MALWARE REPORT G DATA MOBILE MALWARE REPORT GEFAHRENBERICHT: Q3/2015 1 INHALTE Auf einen Blick 03-03 Prognosen und Trends 03-03 Aktuelle Lage: Täglich fast 6.400 neue Android-Schaddateien 04-04 Was sind Hacking-Tools?

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton Internet Security

Installation und Aktivierung von Norton Internet Security Installation und Aktivierung von Norton Internet Security Sie haben sich für die Software Norton Internet Security Mac entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton Internet Security: Systemvoraussetzungen

Mehr

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER Änderungsprotokoll Endpoint Security for Mac by Bitdefender Änderungsprotokoll Veröffentlicht 2015.03.11 Copyright 2015 Bitdefender Rechtlicher Hinweis Alle Rechte

Mehr

Cyberkriminelle handeln mit Bonusmeilen und schaffen neuen Android-Spion

Cyberkriminelle handeln mit Bonusmeilen und schaffen neuen Android-Spion PRESSEMITTEILUNG Cyberkriminelle handeln mit Bonusmeilen und schaffen neuen Android-Spion Kaspersky Lab veröffentlicht Malware-Report inklusive der Top 20 der Schadprogramme im Juli 2011 Moskau/Ingolstadt,

Mehr

Gefahren und Bedrohungen bei E-Mail-Kommunikation

Gefahren und Bedrohungen bei E-Mail-Kommunikation Gefahren und Bedrohungen bei E-Mail-Kommunikation IHK Magdeburg, Arbeitskreis Dienstleister, 18.06.2007 Andreas Hesse, ICOS Datentechnik und Informationssysteme GmbH Schutzmöglichkeiten durch den richtigen

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Hintergrundinformation Seite 1 von 10 Cybercrime: Symantec schafft Durchblick Shopping, Bankgeschäfte erledigen oder Reisen buchen. Noch vor gar nicht allzu langer Zeit musste man sich dafür auf den Weg

Mehr

Sichere Freigabe und Kommunikation

Sichere Freigabe und Kommunikation Sichere Freigabe und Kommunikation F-SECURE PROTECTION FOR SERVERS, EMAIL AND COLLABORATION Die Bedeutung von Sicherheit Die meisten Malware-Angriffe nutzen Softwareschwachstellen aus, um an ihr Ziel zu

Mehr

SEMINAR. SE Grundlage Methodischen Arbeitens SS 07. Phishing. Seite 1

SEMINAR. SE Grundlage Methodischen Arbeitens SS 07. Phishing. Seite 1 SEMINAR Grundlage Methodischen Arbeitens Phishing Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzfassung... 3 2. Einführung und Problemstellung... 4 2.1 Einführung... 4 2.2 Problemstellung... 5 3. Geschichte und Entstehung

Mehr

Seminarvortrag. Anton Ebertzeder 02.12.2010. von

Seminarvortrag. Anton Ebertzeder 02.12.2010. von Seminarvortrag von Anton Ebertzeder am 02.12.2010 Überblick 1. Definitionen 2. Lebenszyklus 3. Verwendung von Botnets 4. Bekannte Botnets 5. Schutzmöglichkeiten 02.12.2010 Anton Ebertzeder 2 Definitionen

Mehr

Image Spam Neue Herausforderung für die Spamerkennung. Kurzfassung. Ralf Benzmüller

Image Spam Neue Herausforderung für die Spamerkennung. Kurzfassung. Ralf Benzmüller Image Spam Neue Herausforderung für die Spamerkennung Kurzfassung Ralf Benzmüller Inhaltsverzeichnis 1. Das Problem Spam...... 3 2. Wie man sich vor Spam schützt... 3 3. Neue Herausforderung Bilder-Spam......

Mehr

Technologie für eine bessere Welt mit Sicherheit smarter

Technologie für eine bessere Welt mit Sicherheit smarter Technologie für eine bessere Welt mit Sicherheit smarter Dr. Lothar Mackert Vortrag beim IT-Sicherheitskongress 2011 Bonn, 12. April 2011 Technologie für eine bessere Welt - ein er Planet Supply Chains

Mehr

Gefahren und Lästiges aus dem Internet

Gefahren und Lästiges aus dem Internet couniq consulting GmbH Internet & E-Business Gefahren und Lästiges aus dem Internet Referat Kiwanis Club Belp-Gürbetal 20. Juli 2004 Patrik Riesen 1 Wurm Mydoom bricht Rekorde: 38,5 Milliarden Dollar Schaden?

Mehr

AV-TEST. Sicherheitslage Android

AV-TEST. Sicherheitslage Android AV-TEST Sicherheitslage Android Sicherheitslage Android 1 SICHERHEITSLAGE ANDROID MEHR ALS 30 IT-SPEZIALISTEN MEHR ALS 15 JAHRE EXPERTISE IM BEREICH ANTIVIREN-FORSCHUNG UNTERNEHMENSGRÜNDUNG 2004 EINE DER

Mehr

Stuxnet eine Einführung. Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de

Stuxnet eine Einführung. Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de Stuxnet eine Einführung Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de Gliederung des Vortrags Zum Begriff Cyberspace Typen und Klassifikationen von Schadsoftware Das Konzept SCADA Stuxnet Die wichtigsten Ereignisse

Mehr

EDV-Sicherheit. Wolf Rogner

EDV-Sicherheit. Wolf Rogner EDV-Sicherheit EDV-Sicherheit Was soll den groß passieren?: Vermutungen und Hoffnungen von Laien Bei mir ist nichts zu holen!: Gedanken zu Bedrohungsszenarien Typologie von Angreifern Schutzwürdige Objekte

Mehr

SWITCHcert für Banken. Cyber-Riskmanagement

SWITCHcert für Banken. Cyber-Riskmanagement SWITCHcert für Banken Cyber-Riskmanagement SWITCH: Wir sind das Schweizer Internet SWITCH hat die Schweiz 1990 ans Internet angeschlossen. Wir sind eine Stiftung der Eidgenossenschaft und der Universitätskantone

Mehr

PC-Treff Gärtringen. Thema: Computerviren & Co Referent: Peter Rudolph. Wolfgang Täuber. In der binären Welt findet man:

PC-Treff Gärtringen. Thema: Computerviren & Co Referent: Peter Rudolph. Wolfgang Täuber. In der binären Welt findet man: PC-Treff Gärtringen Thema: Computerviren & Co Referent: Peter Rudolph. Wolfgang Täuber In der binären Welt findet man: - Störenfriede - Bekämpfer von Störenfieden - und alle anderen, die von beiden eigentlich

Mehr

DigiRights Solution GmbH 02.02.200 9. 2009 DigiRights Solution GmbH

DigiRights Solution GmbH 02.02.200 9. 2009 DigiRights Solution GmbH 200 DigiRights Solution GmbH 200 DigiRights Solution GmbH 2 200 DigiRights Solution GmbH 3 200 DigiRights Solution GmbH 4 200 DigiRights Solution GmbH 5 DigiRights Solution GmbH wurde im Jahr 2007 zum

Mehr

BITS - Behörden-IT-Sicherheitstraining IT-Awareness in Behörden

BITS - Behörden-IT-Sicherheitstraining IT-Awareness in Behörden Herausgeber: Dr. iur. Lutz Gollan, BIS Hamburg Kommunal Agentur NRW, Düsseldorf Vortrag: Frank Thies, Kommunal Agentur NRW www.bits-training.eu Dipl.-Ing. Frank Thies, 1 Motivation für BITS Computer und

Mehr

Compass Security AG [The ICT-Security Experts]

Compass Security AG [The ICT-Security Experts] Compass Security AG [The ICT-Security Experts] Live Hacking: Cloud Computing - Sonnenschein oder (Donnerwetter)? [Sophos Anatomy of an Attack 14.12.2011] Marco Di Filippo Compass Security AG Werkstrasse

Mehr

IT-Security Herausforderung für KMU s

IT-Security Herausforderung für KMU s unser weitblick. Ihr Vorteil! IT-Security Herausforderung für KMU s Christian Lahl Agenda o IT-Sicherheit was ist das? o Aktuelle Herausforderungen o IT-Sicherheit im Spannungsfeld o Beispiel: Application-Control/

Mehr

Online Services & Tools zum BitDefender Affiliate Programm

Online Services & Tools zum BitDefender Affiliate Programm Online Services & Tools zum BitDefender Affiliate Programm ANMELDUNG, INFORMATIONEN, ONLINE SERVICES & TOOLS FÜR AFFILIATE PARTNER 1. Wie funktioniert das Affiliate Programm? Jeder Besucher, der auf Ihrer

Mehr

LIKES, LINKS UND LERNEFFEKTE 5 DINGE, DIE JEDES KLEINE UND MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN ÜBER DIE VERWENDUNG SOZIALER NETZWERKE WISSEN SOLLTE

LIKES, LINKS UND LERNEFFEKTE 5 DINGE, DIE JEDES KLEINE UND MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN ÜBER DIE VERWENDUNG SOZIALER NETZWERKE WISSEN SOLLTE Eine kleine Einführung von LIKES, LINKS UND LERNEFFEKTE 5 DINGE, DIE JEDES KLEINE UND MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN ÜBER DIE VERWENDUNG SOZIALER NETZWERKE WISSEN SOLLTE Vom größten Medienkonzern bis hin

Mehr

Malware. Von Viren, Würmern, Hackern und Trojanern und wie man sich vor ihnen schützt. von Eugene Kaspersky. 1. Auflage. Hanser München 2008

Malware. Von Viren, Würmern, Hackern und Trojanern und wie man sich vor ihnen schützt. von Eugene Kaspersky. 1. Auflage. Hanser München 2008 Malware Von Viren, Würmern, Hackern und Trojanern und wie man sich vor ihnen schützt von Eugene Kaspersky 1. Auflage Hanser München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41500 3

Mehr

26. November 2012. Mehr Schutz für Bankkunden: RSA Adaptive Authentication On Premise verhindert Kontenmissbrauch

26. November 2012. Mehr Schutz für Bankkunden: RSA Adaptive Authentication On Premise verhindert Kontenmissbrauch 26. November 2012 Mehr Schutz für Bankkunden: RSA Adaptive Authentication On Premise verhindert Kontenmissbrauch Big-Data-Analyse erkennt Angriffe verursacht durch mehr als 30 Millionen Schadprogramme

Mehr

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Datenblatt: Endpoint Security Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Überblick Symantec Protection Suite Advanced Business Edition ist ein Komplettpaket, das kritische Unternehmensressourcen besser vor

Mehr

Blockieren Sie diese Netze!

Blockieren Sie diese Netze! Blockieren Sie diese Netze! Eine einfache und elegante Möglichkeit, die Sicherheit Ihres Netzes mit wenig Aufwand nachhaltig zu stärken Donerstag, 04.12.2008 Mark Semmler Security Services l l Tel: +49..

Mehr

4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit

4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit 4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit Markus Hannemann Geschäftsführer IT-Counsultant 4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit Essener Straße 59 46047 Oberhausen 0208 307791-81 info@4brain.de 1 Firmenportrait März

Mehr

Der einfache Weg zu Sicherheit

Der einfache Weg zu Sicherheit Der einfache Weg zu Sicherheit BUSINESS SUITE Ganz einfach den Schutz auswählen Die Wahl der passenden IT-Sicherheit für ein Unternehmen ist oft eine anspruchsvolle Aufgabe und umfasst das schier endlose

Mehr

IT-SECURITY. Detect. Act. Protect.

IT-SECURITY. Detect. Act. Protect. Oktober 2015 IT-SECURITY Detect. Act. Protect. Security-Plattform für SAP 360 0 Sicherheit EDR-Technologie Security, die mitdenkt IT Blackout Deep Security Sicherung privilegierter Benutzerkonten Assessment

Mehr

Gozi, Tinba, Bladabindi oder: Die Welt(karte) der Malware 2015

Gozi, Tinba, Bladabindi oder: Die Welt(karte) der Malware 2015 Gozi, Tinba, Bladabindi oder: Die Welt(karte) der Malware 2015 SophosLabs zeigen auf, wo auf der Welt in diesem Jahr welche Schadsoftware besonders stark vertreten war Wiesbaden, 25. November 2015 So unterschiedlich

Mehr

400,000000 Jedes Jahr werden fast 400 Millionen Menschen Opfer eines Angriffs aus dem Internet. 1

400,000000 Jedes Jahr werden fast 400 Millionen Menschen Opfer eines Angriffs aus dem Internet. 1 400,000000 Jedes Jahr werden fast 400 Millionen Menschen Opfer eines Angriffs aus dem Internet. 1 Sehr häufig erfolgen die Angriffe über Websites, leider sogar oft über eigentlich seriöse Websites, die

Mehr

Symantec s Enterprise Security Lösungen Eduard Kobliska Channel Sales Manager E-Mail: ekobliska@symantec.com

Symantec s Enterprise Security Lösungen Eduard Kobliska Channel Sales Manager E-Mail: ekobliska@symantec.com Symantec s Enterprise Security Lösungen Eduard Kobliska Channel Sales Manager E-Mail: ekobliska@symantec.com 2002 Symantec Corporation, All Rights Reserved Warum IT-Security? Neue 70,000 Blended Threats

Mehr

SENSIBILISIERUNG FÜR CYBERSICHERHEIT: RISIKEN FÜR VERBRAUCHER DURCH ONLINEVERHALTEN

SENSIBILISIERUNG FÜR CYBERSICHERHEIT: RISIKEN FÜR VERBRAUCHER DURCH ONLINEVERHALTEN SENSIBILISIERUNG FÜR CYBERSICHERHEIT: RISIKEN FÜR VERBRAUCHER DURCH ONLINEVERHALTEN Oktober 2013 Der Oktober ist in den USA der National Cyber Security Awareness -Monat, in dem der öffentliche und der

Mehr

Planen und optimieren mit Weitsicht

Planen und optimieren mit Weitsicht Planen und optimieren mit Weitsicht Niederlassungen Hauptsitz Netlan IT-Solution AG Grubenstrasse 1 CH-3123 Belp Tel: +41 31 848 28 28 Geschäftsstelle Netlan IT-Solution AG Bireggstrasse 2 CH-6003 Luzern

Mehr

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Ziel der Anleitung Sie möchten ein modernes Firewallprogramm für Ihren Computer installieren, um gegen

Mehr

DOSNET SMURF ATTACK EVIL TWIN

DOSNET SMURF ATTACK EVIL TWIN DOSNET SMURF ATTACK EVIL TWIN Michael Armstorfer Roland Eisenhuber Mathias Fink ITS2005 / FH-Salzburg / 2007-01-14 DOSNET Gefahrenkategorie Störung Attackenkategorie Art: aktiv Ausgangspunkt: von außen

Mehr

Herzlich willkommen! 19.9. Bad Homburg 21.9. Düsseldorf 26.9. München

Herzlich willkommen! 19.9. Bad Homburg 21.9. Düsseldorf 26.9. München Herzlich willkommen! 19.9. Bad Homburg 21.9. Düsseldorf 26.9. München 1 2005 CA. All trademarks, trade names, services marks and logos referenced herein belong to their respective companies. Integrated

Mehr

Abuse Abteilung: Customer Care Center Version: 1.1 Datum: 20.12.2013 Autor: Tobias Da Rin

Abuse Abteilung: Customer Care Center Version: 1.1 Datum: 20.12.2013 Autor: Tobias Da Rin Abuse Abteilung: Customer Care Center Version: 1.1 Datum: 20.12.2013 Autor: Tobias Da Rin Inhaltsverzeichnis 1 FAQ s... 3 1.1 Ich wurde vom Abuse-Team kontaktiert, obwohl ich keinen Missbrauch betreibe....

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Hintergrundinformation Seite 1 von 11 Cybercrime: Symantec schafft Durchblick Shopping, Bankgeschäfte erledigen oder Reisen buchen. Noch vor gar nicht allzu langer Zeit musste man sich dafür auf den Weg

Mehr

Haben Sie noch Fragen? Klicken Sie auf das Logo! Das Internet im Überblick

Haben Sie noch Fragen? Klicken Sie auf das Logo! Das Internet im Überblick Haben Sie noch Fragen? Klicken Sie auf das Logo! Das Internet im Überblick OUTLOOK STARTEN UND BEENDEN DAS OUTLOOK ANWENDUNGSFENSTER Was ist Internet? Merkmale Internet das des Das Internet ist das größte

Mehr

Sicherheitsplattform Turaya live. Enterprise Rights Management mit Trusted Computing. Niklas Heibel

Sicherheitsplattform Turaya live. Enterprise Rights Management mit Trusted Computing. Niklas Heibel gefördert durch das Sicherheitsplattform Turaya live Enterprise Rights Management mit Trusted Computing Niklas Heibel Niklas. Heibel (at) internet sicherheit. de Institut für Internet-Sicherheit Fachhochschule

Mehr

Avira Browser-Schutz (Erkennungen) Kurzanleitung

Avira Browser-Schutz (Erkennungen) Kurzanleitung Avira Browser-Schutz (Erkennungen) Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Beispielhafte Erkennungen... 4 3. Weitere Erkennungen... 5 4. Testmöglichkeiten - Browser-Schutz testen... 5 5.

Mehr

Custom Defense die Trend Micro Lösung für einen umfassenden und individuellen Schutz vor gezielten Angriffen

Custom Defense die Trend Micro Lösung für einen umfassenden und individuellen Schutz vor gezielten Angriffen Custom Defense die Trend Micro Lösung für einen umfassenden und individuellen Schutz vor gezielten Angriffen Petra Flessa Product Marketing Manager DACH it-sa 2013 10/4/2013 Copyright 2013 Trend Micro

Mehr

Datensicherheit in Zeiten von Würmern, Viren und Nutzerfehlern

Datensicherheit in Zeiten von Würmern, Viren und Nutzerfehlern Datensicherheit in Zeiten von Würmern, Viren und Nutzerfehlern IKS GmbH Jena Information Kommunikation - Systeme Leutragraben 1 D-07743 Jena Telefon: +49-3641-460850 Fax: +49-3641-460855 email: L.Donnerhacke@iks-jena.de

Mehr

Symantec Endpoint Protec1on 12 Michael Hoos, Technischer Direktor Central EMEA

Symantec Endpoint Protec1on 12 Michael Hoos, Technischer Direktor Central EMEA Symantec Endpoint Protec1on 12 Michael Hoos, Technischer Direktor Central EMEA Michael_Hoos@Symantec.com 1 BedrohungslandschaB 2010 - Trends Targeted AGacks con;nued to evolve Social Networking + social

Mehr

Internet. Nutzen und Gefahren für Jugendliche. Gaujugendtag 13.10.2012 / Andi Scheck

Internet. Nutzen und Gefahren für Jugendliche. Gaujugendtag 13.10.2012 / Andi Scheck Internet Nutzen und Gefahren für Jugendliche Internet Was ist das? Der Begriff "Internet" stammt aus dem Englischen. "Inter" steht für "untereinander" und "net" für "Netz". Also ein Netz von Rechnern,

Mehr

De-Mail der Telekom. Die erste Mail mit gesetzlich gesicherter Zustellung. Staatlich geprüfte Sicherheit Beweiskraft im Streitfall

De-Mail der Telekom. Die erste Mail mit gesetzlich gesicherter Zustellung. Staatlich geprüfte Sicherheit Beweiskraft im Streitfall De-Mail der Telekom. Die erste Mail mit gesetzlich gesicherter Zustellung. Schneller und günstiger als Briefpost Staatlich geprüfte Sicherheit Beweiskraft im Streitfall De-Mail für Privatkunden Offizielles

Mehr