Soziale Medien in der Ich-Gesellschaft?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Soziale Medien in der Ich-Gesellschaft?"

Transkript

1 Soziale Medien in der Ich-Gesellschaft? Ergebnisse einer Repräsentativbefragung Juni 2011

2 Key Facts 2

3 Key Facts Soziale Werte sind auch in digitaler Gesellschaft von hoher Bedeutung. Neue Medien und technologische Möglichkeiten (Internet, Mobiltelefon) haben dabei nach Ansicht der meisten eher positive als negative soziale Effekte. Jüngere und eher individualistisch Veranlagte organisieren ihr Sozialleben häufiger digital und tauschen sich z.b. in sozialen Netzwerken aus. Fernsehen bleibt dabei ein soziales Medium, in allen Gruppen wird mehrheitlich gemeinsam Fernsehen gesehen. Fernsehen bietet außerdem Gesprächsstoff für interpersonale Anschlusskommunikation. 3

4 Studiendesign 4

5 Studiendesign Erhebungsmethode Computergestützte Telefoninterviews anhand eines strukturierten Fragebogens Grundgesamtheit Deutschsprachige Personen zwischen 14 und 49 Jahren in Privathaushalten in Deutschland (= ca. 37 Mio.) Auswahlverfahren Systematische Zufallsauswahl (mehrstufige geschichtete Stichprobe) Auswahlgrundlage ADM-Telefonstichprobe, Stand 2010 Stichprobengröße Befragte Feldzeit 7. bis 18. Februar 2011 Gewichtung 1) Designgewichtung / Haushaltstransformation 2) Redressement-Gewichtung mit den Merkmalen Geschlecht, Alter, Bildung, Region 5

6 Ergebnisse 6

7 Lebensvorstellungen Für die Mehrheit der Befragten ist das Pflegen enger und befriedigender sozialer Kontakte das wichtigste Ziel Enge und befriedigende Kontakte zu Familie und Freunden pflegen Eher sozial: 63% Nicht abhängig sein von anderen, sondern selbst über das eigene Leben bestimmen Eher individualistisch: 34% Verantwortung übernehmen und Andere unterstützen Sich selbst verwirklichen und möglichst viel erleben Am wichtigsten Am zweitwichtigsten Am drittwichtigsten Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Jeder hat ja bestimmte Vorstellungen davon, was wichtig ist im Leben. Ich nenne Ihnen einige Ziele, die man im Leben verfolgen kann. Bitte sagen Sie mir, welches davon Ihnen am wichtigsten ist, welches am zweitwichtigsten und welches am drittwichtigsten. 7

8 Lebensvorstellungen: Teilgruppen Männer weisen häufiger eine eher individualistische Prägung auf, Frauen eine soziale; auch Jüngere etwas häufiger mit individualistischer Präferenz Eher sozial Eher individualistisch Gesamt Geschlecht männlich weiblich Alter Jahre Jahre Jahre Jahre Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Jeder hat ja bestimmte Vorstellungen davon, was wichtig ist im Leben. Ich nenne Ihnen einige Ziele, die man im Leben verfolgen kann. Bitte sagen Sie mir, welches davon Ihnen am wichtigsten ist, welches am zweitwichtigsten und welches am drittwichtigsten. 8

9 Positive soziale Effekte neuer Medienangebote Unter 30-Jährige und individualistischer Veranlagte sehen häufiger einen positiven sozialen Effekt von modernen Kommunikationstechnologien Internet und Mobiltelefon bringen die Menschen näher zusammen. Gesamt Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre stimme voll und ganz zu stimme eher zu Jahre Jahre Jahre stimme weniger zu stimme gar nicht zu weiß nicht Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 9

10 Negative soziale Effekte neuer Medienangebote Nur eine Minderheit sieht negative Auswirkungen auf persönliche soziale Begegnungen allerdings stimmt immerhin mehr als ein Fünftel der unter 30-Jährigen zu Die vielen neuen Medienangebote führen dazu, dass ich mich seltener als früher persönlich mit Anderen treffe. Gesamt Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre stimme voll und ganz zu stimme eher zu Jahre Jahre Jahre stimme weniger zu stimme gar nicht zu weiß nicht Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 10

11 Top-2: Weitere Aussagen zur sozialen Internetnutzung Die große Mehrheit der Befragten legt viel Wert auf Privatsphäre, nur eine Minderheit teilt sich aktiv im Internet mit Ich lege viel Wert auf Privatsphäre und vermeide es, Informationen über mich und auch persönliche Ansichten im Internet preiszugeben. 78 Ich habe in sozialen Netzwerken viele 'Freunde', die ich nur oberflächlich kenne. 23 Ich teile meine Erfahrungen und Meinungen gerne im Internet mit und freue mich, wenn möglichst viele Menschen daran teilhaben. 19 Wenn ich längere Zeit nicht online bin, macht mich das nervös. 13 Ich veröffentliche häufig Statusmeldungen, um anderen Aktuelles über mich und mein Leben mitzuteilen. 12 Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 11

12 Aussagen zur sozialen Internetnutzung: Teilgruppen Jüngere und individualistisch Geprägte sind häufiger bereit Erfahrungen und Meinungen im Internet mitzuteilen Gesamt Lege viel Wert auf Privatsphäre 78 Teile Erfahrungen und Meinungen gerne im Internet mit 19 Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre Jahre Jahre Jahre Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 12

13 Aussagen zur sozialen Internetnutzung: Teilgruppen Die Anzahl oberflächlich bekannter Freunde in sozialen Netzwerken ist weitestgehend unabhängig von Geschlecht oder Lebensvorstellung Gesamt In sozialen Netzwerken viele oberflächlich bekannte 'Freunde' 23 Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre Jahre Jahre Jahre 12 Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 13

14 Nutzung soziale Netzwerke / Communities: Teilgruppen Insbesondere unter 30-Jährige sind Nutzer sozialer Netzwerke; stärker individualistisch Geprägte sind ebenfalls häufiger vertreten Netto Nutzung Soziale Netzwerke Gesamt 56 Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre Jahre Jahre Jahre 36 Frage: Befragte, die mindestens selten das Internet nutzen, n = 920 (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Welche der folgenden sozialen Netzwerke oder Communities nutzen Sie zumindest gelegentlich? 14

15 Aktive Nutzung soziale Netzwerke / Communities Jüngere und individualistisch orientierte Nutzer sozialer Netzwerke stellen häufiger selbst Inhalte ein Aktive Nutzung Soziale Netzwerke (Top-4 = Werte 7 10 bei mindestens einem Netzwerk) Gesamt 22 Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre Jahre Jahre Jahre 11 Frage: Befragte, die zumindest ein Soziales Netzwerk nutzen, n = 516 (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Man kann soziale Netzwerke oder Communities ja ganz unterschiedlich nutzen - manche Personen nutzen Sie eher, um sich zu informieren und Neues zu entdecken, andere dagegen nutzen sie eher, um sich anderen mitzuteilen und ihre Freunde auf Neues oder Spannendes aufmerksam zu machen. Wie ist das denn bei Ihnen ganz persönlich bei Ihren Communities? Bitte stufen Sie den Grad ihrer Aktivität mit Hilfe einer Skala ein: von 1 = nutze ich eher zur Information und 10 = ich stelle selbst Inhalte ein. 15

16 Fernsehen alleine vs. gemeinsam Fernsehen als soziales Medium Fernsehnutzung erfolgt überwiegend gemeinsam mit anderen (61%) Mittelwert (Prozent): Fernsehen gemeinsam mit Anderen zuhause 50 Fernsehen alleine 39 Fernsehen gemeinsam insgesamt: 61 % Fernsehen gemeinsam mit Anderen woanders, z.b. bei Freunden, in Kneipen etc. 11 Befragte, die mindestens selten fernsehen, n = 960 (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Frage: Was schätzen Sie: Zu wie viel Prozent schauen Sie... 16

17 Fernsehen alleine vs. gemeinsam: Teilgruppen Sozial Orientierte sehen häufig mit Anderen zuhause fern; individuell Orientierte gemeinsam mit Anderen außerhalb der eigenen Wohnung Mittelwert (Prozent): Gesamt Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Alter Männlich Weiblich Jahre Jahre Fernsehen gemeinsam mit Anderen zuhause Fernsehen gemeinsam mit Anderen woanders, z.b. bei Freundin, in Kneipen etc. Fernsehen alleine Jahre Jahre Befragte, die mindestens selten fernsehen, n = 960 (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Frage: Was schätzen Sie: Zu wie viel Prozent schauen Sie... 17

18 Fernsehen alleine vs. gemeinsam: Entwicklung in letzten 2 Jahren Fernsehnutzung alleine nimmt tendenziell im Zeitverlauf ab; ein Viertel der Befragten sieht jetzt häufiger gemeinsam mit anderen fern (zuhause und/oder woanders)! Fernsehen alleine Fernsehen gemeinsam mit Anderen zuhause Netto: 25% Fernsehen gemeinsam mit Anderen woanders, z.b. bei Freunden, in Kneipen etc häufiger seltener Frage: Befragte, die mindestens selten fernsehen, n = 960 (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Wenn Sie einmal 2 Jahre zurückdenken - wie hat sich das denn verändert? 18

19 Aussagen zur sozialen TV-Nutzung Am häufigsten werden Filme gemeinsam mit anderen genutzt Top-2: (stimme voll und ganz / eher zu) Filme schaue ich am liebsten gemeinsam mit anderen, zusammen macht es einfach mehr Spaß. 78 Sportübertragungen schaue ich am liebsten gemeinsam mit anderen, zusammen macht es einfach mehr Spaß. 59 Ich rede häufig mit Anderen über Dinge, die ich im Fernsehen gesehen habe, z.b. Filme, Serien, Reportagen etc. 56 Meine Lieblingsserien schaue ich am liebsten gemeinsam mit Anderen, zusammen macht es einfach mehr Spaß. 47 Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 19

20 Aussagen zur sozialen TV-Nutzung: Teilgruppen Männer schauen Sport lieber in Gesellschaft; Jüngere und Befragte mit sozialer Wertorientierung besonders Filme Gesamt Filme am liebsten gemeinsam mit anderen 78 Sport am liebsten gemeinsam mit anderen 59 Lieblingsserien am liebsten gemeinsam mit anderen 47 Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre Jahre Jahre Jahre Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 20

21 Aussagen zur sozialen TV-Nutzung: Teilgruppen Jährige reden besonders häufig über Dinge, die sie im Fernsehen gesehen haben Gesamt Rede häufig über Dinge, die ich im Fernsehen gesehen habe 56 Lebensvorstellung Eher sozial Eher Individualistisch Geschlecht Männlich Weiblich Alter Jahre Jahre Jahre Jahre 53 Frage: Alle Befragten (14-49 Jahre) Angaben in Prozent Im Folgenden lese ich Ihnen einige Aussagen anderer Personen über aktuelle Entwicklungen im Medienbereich vor. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie der Aussage voll und ganz zustimmen, eher zustimmen, weniger zustimmen oder gar nicht zustimmen. 21

22 Gegenüberstellung sozial/individuell Individuelle Lebenseinstellung Soziale Lebenseinstellung Der soziale Effekt von modernen Kommunikationstechnologien wird überwiegend als positiv empfunden Nur sehr wenige glauben, dass Medienangebote dazu führen, dass sie sich seltener persönlich mit anderen treffen Social Networks werden von individuell Orientierten besonders häufig und aktiv genutzt Sie sind insgesamt stärker bereit, ihre Erfahrungen und Meinungen im Internet zu teilen Ferngesehen wird in dieser Gruppe vergleichsweise häufig zusammen mit anderen außerhalb der eigenen Wohnung Die TV-Nutzung wirkt darüber hinaus auch als Themengeber, da individuell Orientierte sich besonders häufig über TV-Inhalte unterhalten Moderne Kommunikationstechnologien werden seltener als Chance gesehen, Menschen näher zusammenzubringen Sie haben häufiger als individuell Orientierte das Gefühl, dass neue Medienangebote zu selteneren persönlichen Kontakten führen Social Networks im Internet werden von sozial Orientierten vergleichsweise selten und weniger aktiv genutzt Nur wenige dieser Gruppe sind dazu bereit, ihre Erfahrungen und Meinungen im Internet zu teilen Ferngesehen wird in dieser Gruppe vergleichsweise häufig zusammen mit anderen in der eigenen Wohnung Beim gemeinsamen Fernsehen gehören vor allem Filme zu den beliebten Formaten 22

23 Summary 23

24 Summary /-1 Soziale Werte sind auch in der digitalen Gesellschaft von hoher Bedeutung: 51 Prozent der 14- bis 49-Jährigen nennen als wichtigstes Ziel das Pflegen enger und befriedigender Kontakte zu Familie und Freunden. Männer und unter 30-Jährige weisen häufiger eine eher individualistische Prägung auf. Nach Ansicht der Mehrheit der Befragten (52%) bringen Internet und Mobiltelefon die Menschen näher zusammen insbesondere unter 30-Jährige und individualistischer geprägte Personen stimmen dem zu. Nur bei einer recht kleinen Minderheit (15%) führen die vielen neuen Medienangebote dazu, dass sie sich seltener als früher persönlich mit anderen treffen allerdings liegt der entsprechende Wert bei den unter 30-Jährigen höher (22%). Die große Mehrheit der Befragten legt viel Wert auf Privatsphäre; nur eine Minderheit teilt sich aktiv im Internet mit erneut sind dies häufiger Jüngere und eher individualistisch Veranlagte. Die Mehrheit der befragten Internetnutzer (56%) nutzt eines der erhobenen sozialen Netzwerke, am weitesten verbreitet ist dabei Facebook (39%). Jüngere und Individualisten sind häufiger Nutzer sozialer Netzwerke und nutzen diese auch häufiger aktiv, um selbst Inhalte einzustellen. 24

25 Summary /-2 Fernsehen stellt auch im Zeitalter der Digitalisierung klar ein soziales Medium dar nach Schätzung der Befragten erfolgt nur 39% ihrer Fernsehnutzung alleine. Die Hälfte der TV- Nutzung (50%) erfolgt gemeinsam mit anderen zuhause, weitere 11% gemeinsam mit anderen außer Haus. Ab 30-Jährige schauen häufiger gemeinsam mit anderen zuhause, unter 30-Jährige dagegen doppelt so viel woanders ; auch Personen mit eher individualistischer Wertehaltung schauen hauptsächlich in Gemeinschaft fern. Die gemeinsame TV-Nutzung nimmt auch nicht ab: Ein Viertel der Befragten gibt an, im Verlauf der letzten 2 Jahre sogar häufiger mit anderen gemeinsam fernzusehen (zuhause und/oder woanders), nur 15% sehen dagegen häufiger alleine fern Über drei Viertel (78%) schauen Filme lieber gemeinsam mit anderen als alleine, bei 59% trifft dies auf Sportübertragungen zu und bei 47% auf ihre Lieblingsserien. Die Mehrheit der Befragten (56%) redet zudem häufig über TV-Inhalte. Männer schauen lieber in Gesellschaft Sport, Befragte mit sozialer Wertorientierung Filme auf unter 30-Jährige trifft beides zu. 25

26 Kontakt Dieter Storll Geschäftsführer mindline media GmbH Miriam Friedmann Referentin Unternehmenskommunikation ProSiebenSat.1 Media AG Rosenthaler Straße D Berlin Tel. +49 [0] 30 / Fax +49 [0] 30 / Medienallee 7 D Unterföhring Tel. +49 [0] 89/ Fax +49 [0] 89/

Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich

Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung November 2009 Key Facts 2 Key Facts Fernsehen ist das meistgenutzte und vielseitigste Medium Neben seiner

Mehr

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung August 011 Key Facts Key Facts /-1 Hohe Bedeutung von Screenmedien im Alltagsleben Durchschnittlich

Mehr

On-Demand-Angebote im Internet: Nutzung und Interessen

On-Demand-Angebote im Internet: Nutzung und Interessen On-Demand-Angebote im Internet: Nutzung und Interessen Ergebnisse einer Repräsentativbefragung März 2010 Key Facts 2 Key Facts Online-Videotheken relevanter Bestandteil der Mediennutzung (Chart 7) Jeder

Mehr

Mobile Media. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung. Juni 2010

Mobile Media. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung. Juni 2010 Mobile Media Ergebnisse einer Repräsentativbefragung Juni 2010 Key Facts 2 Key Facts Mobile Endgeräte zur Mediennutzung haben Einzug in den Alltag gehalten 71 Prozent der 14- bis 49-Jährigen nutzen mobile

Mehr

TV-Content im Web. Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung. September 2009

TV-Content im Web. Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung. September 2009 TV-Content im Web Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung September 2009 Key Facts 2 Key Facts Hohe Nachfrage nach Fernsehcontent Drei von vier Bewegtbildnutzern greifen im Web auf professionelle

Mehr

Pressemitteilung. Seite 1 von 2. SevenOne Media. Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1-Group. Ansprechpartner:

Pressemitteilung. Seite 1 von 2. SevenOne Media. Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1-Group. Ansprechpartner: Pressemitteilung Neuer Medien Radar von SevenOne Media und mindline media Jeder Dritte nutzt Online-Videotheken / 80 Prozent sind bereit für Video-Inhalte zu zahlen / Jeder Zehnte greift auf kostenpflichtige

Mehr

Mathemonitor Untersuchungsziel

Mathemonitor Untersuchungsziel Mathemonitor 2009 Datenbasis: 1.003 Befragte ab 14 bundesweit Erhebungszeitraum: 27. bis 28. Juli 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe GmbH, Norderstedt 1. Untersuchungsziel

Mehr

an ungewöhnlichen Orten

an ungewöhnlichen Orten ein Unternehmen von an ungewöhnlichen Orten Sommerliebereport vom CORA Verlag in Zusammenarbeit mit forsa (Juli ). WWW.CORA.DE MEIN MOMENT. Studiendesign Untersuchungsgegenstand: Ermittlung von Meinungen

Mehr

Entscheidungskriterien beim Kauf und bei der Auswahl von Heizsystemen

Entscheidungskriterien beim Kauf und bei der Auswahl von Heizsystemen Entscheidungskriterien beim Kauf und bei der Auswahl von Heizsystemen Ergebnisse Auftraggeber: Februar 9 Studiendesign Erhebungsmethode Grundgesamtheit Auswahlverfahren Computergestützte Telefoninterviews

Mehr

Ergebnisse FullEpisodes

Ergebnisse FullEpisodes Ergebnisse FullEpisodes Steckbrief Durchführung: Auftraggeber: Ansprechpartner: SevenOne Media [New Media Research] SevenOne Intermedia / SevenOne Interactive Michael Adler Befragungszeitraum: 22.6. bis

Mehr

Kassenbindung der gesetzlich Krankenversicherten

Kassenbindung der gesetzlich Krankenversicherten Kassenbindung der gesetzlich Krankenversicherten Ergebnisse einer Repräsentativbefragung Auftraggeber: April 2009 Studiendesign Erhebungsmethode Computergestützte Telefoninterviews anhand eines strukturierten

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Januar 2016 KAYAK. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Januar 2016 KAYAK. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE München, Januar 2016 KAYAK Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit und -image Werbeerinnerung Nutzungsbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Durchführung

Mehr

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Auftraggeber: Institut: BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und

Mehr

Umfrage zum Thema Latein

Umfrage zum Thema Latein Umfrage zum Thema Datenbasis: 1.001 Befragte ab 14 besweit Erhebungszeitraum: 29. 30. November 2010 Statistische Fehlertoleranz: +/ 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe GmbH, Norderstedt 1. Untersuchungsziel

Mehr

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Hate Speech Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Berlin, 2. Juni 6 Untersuchungsdesign Zielgruppe: Stichprobengröße: Deutschsprachige private Internetnutzer ab 4 Jahren in Deutschland

Mehr

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009 Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen Unterföhring, Dezember 2009 Agenda Steckbrief Ergebnisse Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Personen zwischen 14 und 39 Jahren in Deutschland, die

Mehr

NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen I Köln, Holger Brock

NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen I Köln, Holger Brock NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen 04.05.2016 I Köln, Holger Brock MANAGEMENT SUMMARY Die Verbraucherstimmung in Deutschland wird wieder positiver. Das Zielgruppen-Special

Mehr

"Circus HalliGalli" Sponsoring

Circus HalliGalli Sponsoring Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, Juni 2014 "Circus HalliGalli" Sponsoring Agenda Steckbrief Sponsorerinnerung Sponsorfitting und Markenimage Fazit 2 Steckbrief Durchführung Erhebungsform

Mehr

Kentucky Fried Chicken - KFC

Kentucky Fried Chicken - KFC Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, September 2013 Kentucky Fried Chicken - KFC Kampagnentracking Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Markensympathie Besuch und Relevant

Mehr

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 JAMES Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 Zwischenergebnisse 29.10.2010 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Im Rahmen der JAMES-Studie 2010 wurden über 1000 Schweizer Jugendliche

Mehr

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008 Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson Unterföhring, Juli 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image und Kaufabsicht Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Frauen zwischen

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zur Ermittlung der Wertigkeit der Mediengattungen bei der Meinungsbildung 15. Juli 2011 / Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest MediaResearch

Mehr

No.33. Fernsehen das beste Umfeld für Marken Einstellungen zu Werbemedien

No.33. Fernsehen das beste Umfeld für Marken Einstellungen zu Werbemedien Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE No.33 Fernsehen das beste Umfeld für Marken Einstellungen zu Werbemedien Fragestellung Die Nutzung von Online-Videoangeboten wie YouTube ist vor allem in

Mehr

digital facts AGOF e. V. Januar 2017

digital facts AGOF e. V. Januar 2017 digital facts 2016-10 AGOF e. V. Januar 2017 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

digital facts AGOF e. V. Dezember 2016

digital facts AGOF e. V. Dezember 2016 digital facts 2016-09 AGOF e. V. Dezember 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

digital facts AGOF e. V. Oktober 2016

digital facts AGOF e. V. Oktober 2016 digital facts 2016-07 AGOF e. V. Oktober 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 10 n umfasst 72,46 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

digital facts AGOF e. V. November 2016

digital facts AGOF e. V. November 2016 digital facts 2016-08 AGOF e. V. November 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

Samsung Galaxy S7 Sponsoring - Simpsons

Samsung Galaxy S7 Sponsoring - Simpsons Ein Unternehmen der der ProSiebenSat.1 Media Media AG SE München, Oktober 16 Samsung Galaxy S7 Sponsoring - Simpsons Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung und Sponsoring

Mehr

disziplinierten, hart arbeitenden Deutschen vorzuherrschen, an dessen Arbeitsmoral so leicht kein Immigrant heranreichen kann.

disziplinierten, hart arbeitenden Deutschen vorzuherrschen, an dessen Arbeitsmoral so leicht kein Immigrant heranreichen kann. Guter oder schlechter Einfluss durch Einwanderer? Deutsche sind geteilter Meinung Ipsos und AP ermitteln die Einstellung zu Einwanderern in acht Ländern 09. Juni 2006, Hamburg/Mölln. Der Mikrozensus 2005

Mehr

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2 A. Studiendesign 3 Studiendesign

Mehr

Product Placement im Spielfilm

Product Placement im Spielfilm Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, April 215 Product Placement im Spielfilm Online-Experiment am Beispiel tropo Agenda Steckbrief Buchungsbereitschaft Kooperation Fazit 2 Wirkungsnachweis

Mehr

TNS CONVERGENCE MONITOR 2012 Handys smart, online und bewegt. 04.10.2012 Köln, IP Deutschland

TNS CONVERGENCE MONITOR 2012 Handys smart, online und bewegt. 04.10.2012 Köln, IP Deutschland TNS CONVERGENCE MONITOR 2012 Handys smart, online und bewegt 04.10.2012 Köln, IP Deutschland Studiendesign TNS CONVERGENCE MONITOR 2012 Grundgesamtheit / Fallzahl Stichprobenanlage Gewichtung / Projektionsbasis

Mehr

digital facts AGOF e. V. Februar 2017

digital facts AGOF e. V. Februar 2017 digital facts 2016-11 AGOF e. V. Februar 2017 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,56 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008 Kampagnenbegleitforschung ARAG Unterföhring, November 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image & Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode

Mehr

Kinder und Jugend in der digitalen Welt. Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 16. Mai 2017

Kinder und Jugend in der digitalen Welt. Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 16. Mai 2017 Kinder und Jugend in der digitalen Welt Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 16. Mai 2017 Smartphone- und Tabletnutzung deutlich gestiegen Welche der folgenden Geräte nutzt du zumindest ab und zu? 100%

Mehr

KARTOGRAFIE VON BEWEGTBILD 10: BELOHNEN MIT BEWEGTBILD Gratifikationen und Lebensphasen unter der Lupe Köln Sandra Vitt

KARTOGRAFIE VON BEWEGTBILD 10: BELOHNEN MIT BEWEGTBILD Gratifikationen und Lebensphasen unter der Lupe Köln Sandra Vitt KARTOGRAFIE VON BEWEGTBILD 10: BELOHNEN MIT BEWEGTBILD Gratifikationen und Lebensphasen unter der Lupe 19.07.2016 Köln Sandra Vitt DER NUTZEN- UND BELOHNUNGSANSATZ Aktive Rolle des Rezipienten im Umgang

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar Weleda Granatapfel. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar Weleda Granatapfel. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Februar 214 Weleda Granatapfel Onsite-Befragung Steckbrief Durchführung Erhebungsform Grundgesamtheit Auswahlverfahren SevenOne Media / Advertising

Mehr

Interesse an Krankenzusatzversicherungen Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Telefonbefragung

Interesse an Krankenzusatzversicherungen Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Telefonbefragung Interesse an Krankenzusatzversicherungen Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Telefonbefragung Oktober 09 Inhalt Unternehmen mindline media und Korehnke Kommunikation Key Facts Studiensteckbrief

Mehr

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Sonderauswertung des Bundesverbandes deutscher Banken Januar 2016 Informationsquellen zu Wirtschaftsthemen Die des Bankenverbands

Mehr

digital facts AGOF e. V. Oktober 2015

digital facts AGOF e. V. Oktober 2015 digital facts 2015-07 AGOF e. V. Oktober 2015 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,24 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

Ariel Excel Gel und Die beste Idee Deutschlands. Frankfurt, Juli 2009

Ariel Excel Gel und Die beste Idee Deutschlands. Frankfurt, Juli 2009 Ariel Excel Gel und Die beste Idee Deutschlands Frankfurt, Juli 2009 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode Deutschsprachige

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

Smart-TV Effects 2014-II

Smart-TV Effects 2014-II Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich 2014 Goldbach Audience Austria GmbH 1 Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, April 2014. Marc Cain. Kampagnenbegleitforschung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, April 2014. Marc Cain. Kampagnenbegleitforschung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, April 2014 Marc Cain Kampagnenbegleitforschung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Auftraggeber

Mehr

VZ Brand Scale Systemgastronomie. Ergebnispräsentation für

VZ Brand Scale Systemgastronomie. Ergebnispräsentation für VZ Brand Scale Systemgastronomie Ergebnispräsentation für München, 05. Mai 2011 Management Summary Die vorliegende Befragung zum Thema Systemgastronomie auf den drei VZ-Netzwerken schülervz, studivz und

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, April Popp Feinkost. Kampagnentracking

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, April Popp Feinkost. Kampagnentracking Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, April 2015 Popp Feinkost Kampagnentracking Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Auftraggeber

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar tropo. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar tropo. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Februar 2014 tropo Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Markenimage und Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Durchführung

Mehr

CMC Markets Begleitforschung 2006

CMC Markets Begleitforschung 2006 CMC Markets Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: Erwachsene 20-9 Jahre, Seher von n-tv Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Die KommTech-Typen 2012

Die KommTech-Typen 2012 Die KommTech-Typen 2012 Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. Clemens Koob zehnvier research & strategy Asylstrasse 64 / Römerschloss CH-8032 Zürich Tel.: +41 44 251 54 66 Fax: +41 44 251 54 68 www.zehnvier.ch

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juli Opel Adam. Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 9)

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juli Opel Adam. Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 9) Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Juli 214 Opel Adam Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 9) Finale 17,7 17,5 18, 2,7 22,1 23,4 21,3 2, 19,4 19,4 18,8 18,7 21, 2,2

Mehr

digital facts AGOF e. V. September 2016

digital facts AGOF e. V. September 2016 digital facts 2016-06 AGOF e. V. September 2016 Daten zur Nutzerschaft AGOF Universum Die Gesamtbevölkerung ab 14 n umfasst 69,24 Millionen Personen. Davon haben im dreimonatigen Erhebungszeitraum insgesamt

Mehr

dpm-team Marktforschung und Marketingberatung Markenstudie Juni 2004

dpm-team Marktforschung und Marketingberatung Markenstudie Juni 2004 Markenstudie Juni 2004 Ziel der Untersuchung Ziel der Untersuchung ist die Analyse der Markentreue der Verbraucher und die Identifikation der Konsumbereiche, in denen echte Markenprodukte gegenüber Angeboten

Mehr

Wie digital ist Deutschland? Detailergebnisse

Wie digital ist Deutschland? Detailergebnisse Wie digital ist Deutschland? Detailergebnisse Studiendesign Grundgesamtheit: Personen zwischen 16 und 69 Jahren in Deutschland Stichprobengröße: 1.000 Befragte bundesweit Erhebungsmethode: Computergestützte

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Februar Öger Tours. Kampagnentracking

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Februar Öger Tours. Kampagnentracking Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE München, Februar 2016 Öger Tours Kampagnentracking Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung und Sponsoring Relevant Set Fazit 2 Steckbrief Auftraggeber

Mehr

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studienanlage Studienanlage Zielsetzung: Nachweis der Wirkung von nationalen Online-Kampagnen auf unterschiedlichen Nachrichtenwebsites sowie im

Mehr

Jugendliche und Alkohol Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Eltern

Jugendliche und Alkohol Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Eltern Jugendliche und Alkohol Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Eltern 23. Januar 2017 q666/3298 Mü/Pl forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Schreiberhauer Straße 30 10317 Berlin Telefon:

Mehr

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBUNG IN PRINT-MEDIEN IST INSPIRATIONSQUELLE Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Top Box: stimme sehr/eher

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Kommunikation und zwischenmenschliche Beziehungen

Kommunikation und zwischenmenschliche Beziehungen Kommunikation und zwischenmenschliche Beziehungen April 2015 Studiensteckbrief n Methode: Online-Interviews (CAWI) n Grundgesamtheit: Deutschsprachige Online-Bevölkerung im Alter von 16-65 n n Fallzahlen:

Mehr

Glaubwürdigkeit der Medien Eine Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Dezember 2016

Glaubwürdigkeit der Medien Eine Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Dezember 2016 Glaubwürdigkeit der Medien Eine Studie im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Dezember 2016 Studieninformation Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland (Deutsche ab 18 Jahren) Stichprobe:

Mehr

Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch)

Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch) Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch) Datenbasis: 1.004 Befragte ab 14, bundesweit Erhebungszeitraum: 27. bis 30. Januar 2012 Statistische Fehlertoleranz: +/ 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe

Mehr

Jugendliche und Social Commerce

Jugendliche und Social Commerce Jugendliche und Social Commerce Zielsetzung: Social Commerce Shoppen Jugendliche in Sozialen Netzwerken? Wird die Online-Werbung hier angenommen oder beachtet? Stichprobe: N= 265 zwischen 12 und 19 Jahre

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen DOK.forum 12. Mai 2014, München Thomas Rathgeb (LFK) Studien des mpfs 2-5 Jahre 6-13 Jahre Seit 1998 jährlich 12-19 Jahre 3-19 Jahre KIM

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

MEHR ERFOLG MIT AKTIONEN

MEHR ERFOLG MIT AKTIONEN MEHR ERFOLG MIT AKTIONEN Sommer 2016 92% SCHENKEN AKTIONS- INSERATEN BEACHTUNG In keinem anderen Medium werden Aktionen so stark beachtet wie in Zeitungen und Zeitschriften. Die regelmässige Nutzung und

Mehr

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Bundesverband Digitale Wirtschaft in Kooperation mit Google und TNS Infratest Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Befragung Das vorliegende

Mehr

Erfolgskontrolle des Sponsorings von Die Alm auf ProSieben. Sponsoringbegleitforschung Ehrmann

Erfolgskontrolle des Sponsorings von Die Alm auf ProSieben. Sponsoringbegleitforschung Ehrmann Erfolgskontrolle des Sponsorings von Die Alm auf ProSieben Sponsoringbegleitforschung Ehrmann München, Sponsoringbegleitforschung Die Alm : Steckbrief Steckbrief Institut forsa. Gesellschaft für Sozialforschung

Mehr

Konferenz Bürger und Parlamente Bürger gegen Parlamente? am 25. Februar 2013 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung

Konferenz Bürger und Parlamente Bürger gegen Parlamente? am 25. Februar 2013 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung Konferenz Bürger und Parlamente Bürger gegen Parlamente? am. Februar 2013 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18

Mehr

Studie WWF: Wald Eine Studie durchgeführt vom LINK Institut, Zürich. Februar/März 2011

Studie WWF: Wald Eine Studie durchgeführt vom LINK Institut, Zürich. Februar/März 2011 Studie. WWF: Wald 0 Eine Studie durchgeführt vom LINK Institut, Zürich Februar/März 0 Studienbeschrieb Studie. Methode: Universum: Stichprobe: Quoten: Gewichtung: Online-Befragung (Visual Bus) LINK Internet-Panel:

Mehr

ZA5967. Umweltbewusstsein in Deutschland Methodenbericht -

ZA5967. Umweltbewusstsein in Deutschland Methodenbericht - ZA5967 Umweltbewusstsein in Deutschland 2014 - Methodenbericht - Umweltbewusstseinsstudie 2014 Methodenbericht 29. Juli 2014 n4335/30332 Hr Schaumainkai 87 60596 Frankfurt am Main Telefon 069.8059-0 1.

Mehr

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Aktuelle Erkenntnisse Update Oktober 2013 zur Tablet-Nutzung Studiendesign Ein halbes Jahr nach dem Launch der c t-app 2.0 für ipads und Android-Tablets haben wir Leser der digitalen c t zu einer weiteren

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Mai 2014 BRITA. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Mai 2014 BRITA. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, Mai 2014 BRITA Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Werbeerinnerung Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Durchführung Erhebungsform Grundgesamtheit Auswahlverfahren

Mehr

Thüringer Identität und Heimatverbundenheit

Thüringer Identität und Heimatverbundenheit Thüringer Identität und Heimatverbundenheit Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung im Freistaat Thüringen Im Auftrag des Thüringer Landtags 1 Untersuchungsanlage Erhebungsmethode Computergestützte

Mehr

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2)

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Nachrichten werden sowohl bei TV als auch Internet häufig genutzt. TV bei Unterhaltung und Regionalem weit vorn Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer)

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

JIM-STUDIE Zusammenfassung

JIM-STUDIE Zusammenfassung JIM-STUDIE 201 Zusammenfassung Quelle: JIM 201, Angaben in Prozent, Basis: alle Befragten n=1.200 JUGENDLICHE SIND TECHNISCH GUT AUSGESTATTET Gerätebesitz Jugendlicher 201 99 97 9 91 91 0 72 6 4 6 60 7

Mehr

Müller Joghurt mit der Buttermilch

Müller Joghurt mit der Buttermilch Ein Unternehmen der ProSiebenSAT.1 Media AG Unterföhring, Juli 1 Müller Joghurt mit der Buttermilch Ergebnisse der OnSite-Befragung Steckbrief Durchführung Erhebungsform SevenOne Media / Advertising Research

Mehr

Autonutzung Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Autofahrern. - Mai forsa. P7486/18406 Kt/Wi - 1 -

Autonutzung Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Autofahrern. - Mai forsa. P7486/18406 Kt/Wi - 1 - Autonutzung Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Autofahrern - Mai - - 1 - Daten zur Untersuchung Auftraggeber: Durchführung: Zielpersonen: Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes forsa.

Mehr

Inhalt. Key Facts. Projektziele und Studiendesign. Deskriptive Analysen. Wirkungsanalysen nach Kontakt (= Spot-Recognition) Fazit

Inhalt. Key Facts. Projektziele und Studiendesign. Deskriptive Analysen. Wirkungsanalysen nach Kontakt (= Spot-Recognition) Fazit Evaluierung des Leistungspotenzials von TV- Wartezimmer für eine Apotheken-Zeitschrift Ergebnisse einer Erhebung unter Patienten im Januar/Februar 2016 25. Februar 2016 1 Inhalt 1 2 3 4 5 Key Facts Projektziele

Mehr

Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 2010

Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 2010 Private Familien-Unfallversicherung - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - Februar 010 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

Private Senioren- Unfallversicherung

Private Senioren- Unfallversicherung Private Senioren- Unfallversicherung Ergebnisse einer repräsentativen Studie von forsa September 2010 1 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Meinungen rund um das Thema private Unfallversicherungen

Mehr

Case-Study: Südtirol - Hier ist der Schnee! Konvergenz-Kampagne RTL 2007/2008

Case-Study: Südtirol - Hier ist der Schnee! Konvergenz-Kampagne RTL 2007/2008 Case-Study: Südtirol - Hier ist der Schnee! Konvergenz-Kampagne RTL 2007/2008 Studiensteckbrief Thema: Untersuchung der Werbewirkung der Kampagne der Südtirol Marketing Gesellschaft K.A.G. bei RTL und

Mehr

Auffassungen zur Privatsphäre

Auffassungen zur Privatsphäre Bericht Erarbeitet von: Institut für Marktforschung GmbH Markt 10 04109 Leipzig Vorab-Ergebnisse einer repräsentativen Erarbeitet für: Stiftung Datenschutz Karl-Rothe-Straße 10-14 04105 Leipzig Bevölkerungsbefragung

Mehr

Intel Centrino Special auf N24.de

Intel Centrino Special auf N24.de Ergebnisse der Kampagnenbegleitforschung Intel Centrino Special auf N24.de München, Februar 2005 Steckbrief und Konzept Zielgruppenbeschreibung Bekanntheit / Nutzung W-LAN Werbeerinnerung Nutzung / Bewertung

Mehr

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v.

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Januar 2010 Untersuchungslage Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung im Erzbistum Köln ab 40 Jahren Stichprobe: Repräsentative

Mehr

auffinden auffindbar machen auffindbar sein Wie Medienunternehmen den veränderten Medienalltag gestalten können

auffinden auffindbar machen auffindbar sein Wie Medienunternehmen den veränderten Medienalltag gestalten können Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG 4. Hamburger Mediensymposium 12.06.2013 auffinden auffindbar machen auffindbar sein Wie Medienunternehmen den veränderten Medienalltag gestalten können Gerald

Mehr

Stufen der mobilen Evolution: Verteilung in Europa.

Stufen der mobilen Evolution: Verteilung in Europa. Stufen der mobilen Evolution: Verteilung in. Angaben in Prozent & Russland gesamt: 13 58 Mio. 95 Mio. 26 117 Mio. UK 15 37 25 Niederlande 12 30 43 15 11 21 36 32 Polen 8 21 26 45 Russland 16 17 14 53 Non-Connected

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009

FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009 FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Neues Arbeitszeit/Gehaltsmodell? Weniger Verdienst für mehr Freizeit für viele eine Alternative

Mehr

MOBILE EFFECTS wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Mobile Effects September 2011 Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken: Mobiles Internet!

MOBILE EFFECTS wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Mobile Effects September 2011 Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken: Mobiles Internet! MOBILE EFFECTS wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken: Mobiles Internet! Studiendesign Studiendesign Seite 2 Studiendesign Mobile Effects Mobile Effects Wohin

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8)

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Juni 13 Opel Adam Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Agenda Steckbrief Onsite-Befragung Daten zur Sendungsnutzung Markenbekanntheit

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf Vergleich von Bürgern und Grafiksatz Dezember 2010 Studiensteckbrief Institut: TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Methode: Telefonische Befragung (CATI Mehrthemen-Umfrage) Befragungsgebiet: Bundesrepublik

Mehr

Medien der Zukunft: 7 Thesen. Zürich, 5. Mai 2011

Medien der Zukunft: 7 Thesen. Zürich, 5. Mai 2011 Medien der Zukunft: 7 Thesen Zürich, 5. Mai 2011 Zwei Kernfragen: Wie wird sich die Medienlandschaft in Zukunft entwickeln? Welchen Einfluss wird dies auf Marketing und Kommunikation haben? 1 2 Das Vorgehen:

Mehr

In den folgenden Fragen wirst du über verschiedene Aspekte digitaler Medien und digitaler Geräte befragt. Dazu gehören PCs, Notebooks, Smartphones,

In den folgenden Fragen wirst du über verschiedene Aspekte digitaler Medien und digitaler Geräte befragt. Dazu gehören PCs, Notebooks, Smartphones, In den folgenden Fragen wirst du über verschiedene Aspekte digitaler Medien und digitaler Geräte befragt. Dazu gehören PCs, Notebooks, Smartphones, Tablet-Computer, Handys ohne Internetzugang, Spielekonsolen

Mehr

Digitales Österreich. Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest MediaResearch. Digitales Österreich

Digitales Österreich. Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest MediaResearch. Digitales Österreich Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest MediaResearch Internet-Nutzung in Österreich Über 84% der Österreicher ab Jahre sind online. Die überwiegende Mehrheit surft auch mobil. 6,1 Mio. = 84,2% sind online Stationäre

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Mai gebrüder götz. Kampagnentracking

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Mai gebrüder götz. Kampagnentracking Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Mai 2015 gebrüder götz Kampagnentracking Agenda Steckbrief Markenbekanntheit und -image Werbeerinnerung Websuche-Interesse Fazit 2 Steckbrief Auftraggeber

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, September simfinity. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, September simfinity. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, September 2013 simfinity Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Mediavergleich und Multichannel Fazit 2 Steckbrief Durchführung SevenOne Media / Advertising

Mehr