WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 27. Sitzung KYOTO Forum BMLFUW

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 27. Sitzung KYOTO Forum 29.06.2006 BMLFUW"

Transkript

1 WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 1

2 Einführung Historie TEWI Lösungen 447. Verordnung EU 2

3 3

4 Kältemittelkreislauf und Hauptkomponenten Kondensator Verflüssiger Verdichter Kompressor Verdampfer 4

5 Kältemittel Lebenszyklus Natural Refrigerants? Natural Refrigerants 1886 Today HFCs CO 2, NH 3 HCs CFCs H-CFCs NH 3 CFCs CO 2, NH 3 HCs 5

6 TEWI total equivivalent warming impact DIREKT INDIREKT 6

7 DIREKT Kältemittel - GWP Kältemittel Zusammensetzung GWP (global warming potential) 100a R 404a R 507 R 134a R 407c R 410A R 152a R 744 R 723 R 717 R 290 R125/143a/134a R125/143a CF3CH2F R32/125/134a R32/125 CHF2CH3 CO2 NH3DME NH3 CH3CH2CH (1)

8 Was bedeutet GWP (global warming potential) 1 kg R404a = km Autofahrt R 404a Anwendungen Fast allen Kälteanwendungen im TK Bereich Fast allen Anwendungen im NK Bereich Klimatisierung Betrifft z.b.: alle Supermärkte mit Füllmengen bis zu 1000 kg. 8

9 Auswirkungen Für das deutsche Amt für Umweltschutz spricht bei Anlagen mit einem Verlust von unter 10% der Gesamtfüllmenge von dichten Anlagen Bei mobilen Anlagen gilt eine Leckagerate von bis zu 35% Die Statistik zeigt, dass 53% aller Anlagen diese Kriterien erfüllen, jedoch 7% eine Rate von über 50% aufweisen. W. Adebar, Ministerium für Umwelt+Verkehr Stuttgart 9

10 Supermarkt Standard (500m²) dichte Anlage Füllmenge: kg dichter Verlust pro Jahr: 8-10 kg Betriebszeit 10 Jahre: kg CO2 Ausstoß durch dichte Anlage: 80 x 3800 = kg CO2 = 1, km Autofahren!! 10

11 Beispiel 2005/2006 Ein Supermarkt 3.500m² Füllmenge R404a: 600kg Verlust Sept Feb. 2006: 770kg CO2 Potential: 3800 x 770 = 2, kg = t CO2 11

12 INDIREKT 12

13 Situation Supermarkt 13

14 EINSPARUNG? Auswahl des Kältemittels Kälteerzeugung Betrieb 14

15 Auswahl des Kältemittels R 134a R404a COP 2,61 COP 2,35 15

16 Kälteerzeugung jedes K = 1-2% Einsparpotential z.b.: 35 C Kondensationstemperatur anstatt 36 C = Einsparungspotential 1-2% der gesamten Energiekosten each K = 4-6% Einsparpotential z.b.: -22 C anstatt of -23 C = Einsparungspotential 4-6% der gesamten Energiekosten 16

17 Kälteerzeugung PACKEN SIE DIE WASSERKÜHLUNG BEI IHREM AUTO IM SOMMER AUCH WARM EIN? Exkurs Kosten Verflüssigung 17

18 447. Verordnung Betrifft: Alle mobilen und stationären Kälteanlagen ab ALTANLAGEN: Dürfen weiterbetrieben werden aber: Nur wenn eine Umrüstung technisch aufwendig und nicht verhältnismäßig ist. 18

19 447. Verordnung MELDEPFLICHT: 1. In Neuanlagen gefüllt wurde 2. In bestehende Anlagen nachgefüllt wurde 3. Der Entsorgung zugeführt wurde 19

20 447. Verordnung NEUANLAGEN: 1. max. 20kg im Primärkreislauf 2. Ausnahmeregelung durch Landeshauptmann 20

21 EU F-Gase Verordnung Dänemark: ab kg, + CO2 Steuer Norwegen: CO2 Steuer Schweden: Füllmengenbeschränkung, + Steuer Schweiz: 3kg mit besonderer Vorgangsweise 21

22 ANLAGENLÖSUNGEN KÄLTETRÄGERSYSTEME natürliche KÄLTEMITTEL ohne GWP 22

23 Reaktion der Betreiber RECHEIS TEIGWAREN GmbH HALL i. TIROL Für die Herstellung von Nudeln und anderen Teigwaren sowie zur Lagerung der Basis-Rohstoffe benötigte der österreichische Marktführer Recheis Teigwaren GmbH Klimaräume, Normalkühlräume, Tiefkühlräume und eine kombinierte Spiral/Froster-Abkühlanlage. Anforderung: Gefordert war eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Kälteanlage, die der österreichischen F-Gase-Verordnung Rechnung trägt. Anlagenart: überflutete NH 3 -Anlage CO 2 -Direktexpansionanlage in Kaskade Kältemittel: NH 3 / CO 2 Kältemittelmenge: 460 kg NH 3 / 135 kg CO 2 Kälteträger: kg Antifrogen L Kälteträgertemperatur: Klimatisierung +2 C / +6 C Kühlräume -8 C / -4 C Spiral/Froster-Abkühlanlage -6 C / - 2 C Kälteleistung: Hauptkomponenten: 325 kw NH 3 -Anlage 110 kw CO 2 -Anlage 4 Kolbenverdichter NH 3 -Anlage 3 Kolbenverdichter CO 2 -Anlage Einsparung CO2/a = 336 t/a Nutzungsdauer 12 Jahre =4,036 t 23

24 AGM Klagenfurt Dieser Cash & Carry Abholgroßmarkt wird durch Gastronomie und Großverbraucher im Raum Klagenfurt genutzt. Zur Lagerung von frischen und tiefgekühlten Lebensmitteln sind sowohl Kühl- und Tiefkühlmöbel als auch Normal- und Tiefkühlräume im Einsatz. Anforderung: Anlagenart: Gesucht war ein Kältesystem, das die hohe Qualität der eingelagerten Waren sicherstellt und zuverlässig im Betrieb ist. Die Anlage sollte mit minimalen Füllmengen arbeiten und geringe Wartungs- und Instandhaltungskosten verursachen. Außerdem sollte ein Konzept zur Nutzung der Abwärme aufgestellt werden. überfluteter Flüssigkeitskühlsatz Kältemittel: NH 3 Kältemittelmenge: 2 x 27 kg Kälteträger: Temper -20 C Kälteleistung: 380 kw (Normalkühlung) Hauptkomponenten: zweikreisige Schraubenverdichter Besonderheiten / Kommentare: Die Satellitenaggregate mit Flüssigkeitskühlung sind direkt an den Tiefkühlmöbeln angebaut. Insgesamt stehen drei Tiefkühlinseln à 15 laufende Meter zur Verfügung; Tiefkühllager und Verkaufsraum umfassen zirka 180 Quadratmeter. Die Abwärme wird zur Erhitzung von Brauchwasser und zur Heizung genutzt. Einsparung CO2/a = 251 t/a Nutzungsdauer 12 Jahre = 3,021 t 24

25 KAUFLAND GEISENFELD Des Distributionslager Kaufland / Geisenfeld hatte für die Abfuhr der Wärme ursprünglich luftgekühlte Rückkühler mit integrierter freier Kühlung für das Lager installiert und ausgeführt. Vor allem in den heißen Sommermonaten kam die Installation an ihre technischen Grenzen. Anforderung: Das Lager sollte ohne zusätzliche Maßnahmen auch bei heißen Sommertemperaturen gekühlt werden. Der Energieverbrauch mußte reduziert werden wie auch die Anforderungen an die Verdichter (bessere Druckverhältnisse). Gleichzeitig wurden einige kleine Verbesserungsmaßnahmen an der Anlage insgesamt vorgenommen. Anlagenart: Kältemittel: Kältemittelmenge: Ammoniak Kälteträgeranlage mit wassergekühlten Verdunstungsverflüssigern. NH3 ca. 2 x 300 kg REDUZIERUNG DER ENERGIEKOSTEN -35% Kälteleistung: Verdunstungsverflüssiger: ca. 2,8 MW ca. 3,6 MW Besonderheiten / Kommentare: Der Umbau wurde während des Betriebes des Distributionslagers bei Aussentemperaturen bis zu 25 C ohne Störung vollzogen. vorher 25

26 KÄRNTNERMILCH ABKÜHLTUNNEL Kärntnermilch, eine große bäuerliche Genossenschaft mit über Mitgliedern, unterhält im österreichischen Spittal eine moderne Produktionsstätte. Jährlich werden hier rund 76 Millionen Kilogramm Rohmilch zu Joghurt, Käse und anderen Milchprodukten verarbeitet. Anforderung: Anlagenart: Um die bestehenden Produktionskapazitäten umweltschonend modernisieren und erweitern zu können, sollte ein mit natürlichen Kältemitteln betriebener Spiralkühler zur Abkühlung von Joghurt errichtet werden. Flüssigkeitskühlsatz Kältemittel: R723 (60 % NH 3 / 40 % C 2 H 6 O) Kältemittelmenge: 2x47 kg Kälteträger: Propylenglykol Kälteleistung: 230 kw Einsparung CO2/a = 208 t/a Hauptkomponenten: 2 Hubkolbenverdichter mit luftgekühltem Verflüssiger Nutzungsdauer 12 Jahre = 2,500 t 26

27 Baujahr 1965 ALT: 1350 kw NEU derzeit: 670 kw 27

28 Aufgrund ihres hohen Treibhauspotenzials sind die fluorierten Gase jedoch nicht als langfristige Alternative anzusehen. Daher ist es nunmehr eine umweltpolitische Notwendigkeit, die nächsten Schritte, der Stoffesubstitution, hin zu weder die Ozonschicht noch das Klima schädigenden Stoffen zu vollziehen. Eckpunktepapier Deutschland 28

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel 2012 / Raymond Burri Blickwinkel aus verschiedenen Positionen Kompressoren von Kälteanlagen und Wärmepumpen verbrauchen in der Schweiz rund

Mehr

Revision der F-Gas-Verordnung

Revision der F-Gas-Verordnung KLIMAhaus Klima- und Gebäudetechnik GmbH erstellt: Hamburg, 06.02.2015 KLIMAhaus Klima- und Gebäudetechnik GmbH - Ingenieure für TGA - Bahrenfelder Straße 255 22765 Hamburg Tel.: 040 399 255 0 Fax: 040

Mehr

Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung

Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung M. Eng. Martin Cyrus 28.01.2014 Vortrag zum Effizienz Forum Wirtschaft 1 Übersicht 1. Kurze Vorstellung Ing.-Büro Genesis 2. Effiziente

Mehr

Klima Kaelte Kopp Event 2015

Klima Kaelte Kopp Event 2015 Klima Kaelte Kopp Event 2015 Thema: Energieeffizienz in Kälteanlagen Wichtigkeit: Energieeffizienz ist eines der sieben wichtigen Themen im Rahmen der Energiewende in der Schweiz (CH). Fokus: Energieverbrauch

Mehr

Notwendigkeit Umweltschutz

Notwendigkeit Umweltschutz F: 1 Notwendigkeit Umweltschutz Temperaturverlauf in Deutschland 1881 2014 (Szenarien -2100) 2014 wärmstes Jahr seit der Aufzeichnung, Ø 10,3 C, 2,1 K wärmer als das langjährige Mittel (Normalwert) Quelle:

Mehr

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH Etwa 14 % des gesamten Elektroenergiebedarfs der Bundesrepublik werden für den Betrieb von Kälte- und Klimaanlagen

Mehr

KUNDENINFORMATION. KÄLTEMITTEL richtig gewählt? Inhalte der Informationsbroschüre

KUNDENINFORMATION. KÄLTEMITTEL richtig gewählt? Inhalte der Informationsbroschüre KUNDENINFORMATION KÄLTEMITTEL richtig gewählt? Diese Informationsbroschüre dient als Entscheidungshilfe, um für jeden Anwendungsfall das am besten geeignete Kältemittel zu finden. Die Zusammenfassung geht

Mehr

F-Gase-Verordnung und Kältemittelsituation Europa

F-Gase-Verordnung und Kältemittelsituation Europa SUISSE FRIO / Schweizer Kälte Forum 2013 F-Gase-Verordnung und Marcus Höpfl, 21.11.2013 1 Agenda 1. F-Gase Verordnung Bestehende +2006 2. F-Gase Verordnung Überarbeitung. Warum? 3. Ziel 4. Stufenplan der

Mehr

4 Kältesysteme. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Direkte Kühlung

4 Kältesysteme. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Direkte Kühlung Mehr Informationen zum Titel 4 Kältesysteme 4.1 Direkte Kühlung Unter direkter Kühlung bzw. direkter Verdampfung versteht man die Heranführung des Kältemittels an das zu kühlende Medium (Flüssigkeit, Gase,

Mehr

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie Clever Heizen und Kühlen in Gewerbe und Industrie Heizen und Kühlen mit Umweltwärme Schwank Gaswärmepumpen der Marke Yanmar Das Klimatisieren also Kühlen im Sommer und Heizen im Winter nimmt eine zunehmend

Mehr

News zur Revision der F-Gase-Verordnung

News zur Revision der F-Gase-Verordnung News zur Revision der F-Gase-Verordnung Das Plenum des Europäischen Parlaments hat am 12. März 2014 mit großer Mehrheit der Neufassung der F-Gas-Verordnung zugestimmt. Nach der Annahme durch den Europäischen

Mehr

Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen

Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen Berliner Energietage 2013 Berlin, 15. Mai 2013 1 Gliederung Ziele des Projekts Anwendungen der Kältetechnik Kälteerzeugung und Emissionen

Mehr

Chemikalien - Ozon- und Klimaschutz. Verordnungen in D und EU

Chemikalien - Ozon- und Klimaschutz. Verordnungen in D und EU Chemikalien - Ozon- und Klimaschutz Verordnungen in D und EU Rainer Brinkmann Technischer Support und Schulungsleiter Industriekälte Das Unternehmen Johnson Controls Global diversifizierte Konzernbereiche:

Mehr

FAQ s F-Gase ALLGEMEIN

FAQ s F-Gase ALLGEMEIN Am 1. Januar 2015 ist die Verordnung (EU) Nr. 517/2014, auch bekannt als F-Gas-Verordnung, europaweit in Kraft getreten. Unsere Klimakammern nutzen Gase, welche dieser Verordnung unterliegen. Dieses FAQ-Papier

Mehr

Laboratorium für Kältetechnik

Laboratorium für Kältetechnik Laboratorium für Kältetechnik TÜV SÜD Industrie Service Center of Competence für Kälte- und Klimatechnik (IS-TAK02-MUC) Ridlerstr. 65 D-80339 München Tel.: +49 89 5190-3165 Fax: +49 89 5155-1069 E-mail:

Mehr

Änderung vom 7. November 2012 der Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV)

Änderung vom 7. November 2012 der Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV) Änderung vom 7. November 2012 der Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV) Auszug Anhang 2.10 Kältemittel 1 Begriffe 4 Eine Anlage besteht aus einem oder mehreren Kühlkreisläufen, die ein und

Mehr

ENERGETISCHER VERGLEICH VON SCHRAUBENVERDICHTERN IN FLÜSSIGKEITSKÜHLSÄTZEN FÜR KLIMAKÄLTE- ANWENDUNGEN MIT AMMONIAK UND R134A

ENERGETISCHER VERGLEICH VON SCHRAUBENVERDICHTERN IN FLÜSSIGKEITSKÜHLSÄTZEN FÜR KLIMAKÄLTE- ANWENDUNGEN MIT AMMONIAK UND R134A ENERGETISCHER VERGLEICH VON SCHRAUBENVERDICHTERN IN FLÜSSIGKEITSKÜHLSÄTZEN FÜR KLIMAKÄLTE- ANWENDUNGEN MIT AMMONIAK UND R134A Für die Klimakälte sind Flüssigkeitskühlsätze mit indirekter Kühlung Standarderzeugnisse.

Mehr

Vergleich Ammoniak / Kälteträgeranlage vs. H-FCKW / FKW Direktverdampfung

Vergleich Ammoniak / Kälteträgeranlage vs. H-FCKW / FKW Direktverdampfung Vergleich Ammoniak / Kälteträgeranlage vs. H-FCKW / FKW Direktverdampfung 1 Einleitung In den nachfolgenden Betrachtungen wird versucht, wirtschaftliche wie auch ökologische Vorteile des Kältemittels Ammoniak

Mehr

Kältemittelsituation. Dr. Patrick Kreisl Referent Viessmann (Schweiz) AG Grosswärmepumpen. Viessmann Akademie. Viessmann Werke

Kältemittelsituation. Dr. Patrick Kreisl Referent Viessmann (Schweiz) AG Grosswärmepumpen. Viessmann Akademie. Viessmann Werke Seite 1 Kältemittelsituation Dr. Patrick Kreisl Referent Viessmann (Schweiz) AG Grosswärmepumpen Viessmann Akademie Seite 2 Agenda Motivation Wieso neue Kältemittel? Umwelt: Ozonschicht & Klima Rückblick:

Mehr

Die neue F-Gase Verordnung tritt ab dem 01. Januar 2015 in Kraft

Die neue F-Gase Verordnung tritt ab dem 01. Januar 2015 in Kraft Die neue F-Gase Verordnung tritt ab dem 01. Januar 2015 in Kraft Die EG-VO 517-2014 über teilfluorierte Treibhausgase hebt die Verordnung Nr. 842/2006 auf. Im Folgenden erfahren Sie, welche praktischen

Mehr

FKT 19.03.2014 Kälteerzeugung im Krankenhaus

FKT 19.03.2014 Kälteerzeugung im Krankenhaus Kälteerzeugung im Krankenhaus Ist der Einsatz einer Absorptionskältemaschine in Verbindung mit einem BHKW wirtschaftlich? Stefan Bolle GASAG Contracting GmbH Im Teelbruch 55 45219 Essen Tel. 02054-96954

Mehr

Sicher in die Zukunft CO 2 das natürliche Kältemittel für Supermarktanwendungen

Sicher in die Zukunft CO 2 das natürliche Kältemittel für Supermarktanwendungen Sicher in die Zukunft CO 2 das natürliche Kältemittel für Supermarktanwendungen 2. Runder Tisch Supermarktkälte - UBA CO2OLtec Business Team Director, Christoph Brouwers AGENDA Gesetzgebung in Europa Vergleich

Mehr

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Andrea Voigt, The European Partnership for Energy and the Environment September 2010 Seit sich die EU dazu verpflichtet hat, die Treibhausgasemissionen

Mehr

Klimatisierung mit natürlichen Kältemitteln

Klimatisierung mit natürlichen Kältemitteln Interview Klimatisierung mit natürlichen Kältemitteln Im Gespräch mit Thomas Spänich, Vorstandsmitglied von eurammon, der europäischen Initiative für natürliche Kältemittel. Herr Spänich, laut der Deutschen

Mehr

Kraft-Wärme-Kälte Kopplung

Kraft-Wärme-Kälte Kopplung Kraft-Wärme-Kälte Kopplung ökologische und ökonomische Aspekte vorgestellt durch Marco Henning M.Sc., Dipl.-Ing (FH) Tel. 0201/2400-4107 Mobil 0162/ 1098458 Email marco.henning@jci.com Vertriebsleiter

Mehr

Wirtschaftlichkeits-/ und TEWI-Vergleiche verschiedener Kältesysteme mit und ohne Wärmerückgewinnung

Wirtschaftlichkeits-/ und TEWI-Vergleiche verschiedener Kältesysteme mit und ohne Wärmerückgewinnung Wirtschaftlichkeits-/ und TEWI-Vergleiche verschiedener Kältesysteme mit und ohne Wärmerückgewinnung Vierter Runder Tisch Supermarktkälte, Berlin, 25.09.12 Bernd Heinbokel, Carrier Kältetechnik Deutschland

Mehr

NH3 Kälteanlage PFA/ Inhalt

NH3 Kälteanlage PFA/ Inhalt Anlagenkonzept PFA NH3 Kälteanlage PFA/ Inhalt - Walter Wettstein AG - Kältekreisläufe von Kunsteisbahnen - Abwärmenutzung von Kunsteisbahnen - Anlagenkonzept PFA - Meilensteine im Projekt - Erfahrungen

Mehr

1.0 Kälteanlagen, Begriffe, Bauarten, Auslegung. Tips für Planung, Praxis, Energie.

1.0 Kälteanlagen, Begriffe, Bauarten, Auslegung. Tips für Planung, Praxis, Energie. 1.0 Kälteanlagen, Begriffe, Bauarten, Auslegung. Tips für Planung, Praxis, Energie. Einsatzbereiche von Kälteanlagen Eine Kälteanlage wird in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Sie dient der

Mehr

Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden ggmbh. Energiespeicherung. Vakuumeiserzeugung Eisspeicherung P. Albring

Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden ggmbh. Energiespeicherung. Vakuumeiserzeugung Eisspeicherung P. Albring Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden ggmbh Energiespeicherung Vakuumeiserzeugung Eisspeicherung P. Albring Warum wird Energie gespeichert? Ausgleich von Verfügbarkeit und Bedarf Reduzierung der

Mehr

Netzwerk Kälteeffizienz Grundlagen zur Gewerbekälte

Netzwerk Kälteeffizienz Grundlagen zur Gewerbekälte Grundlagen zur Gewerbekälte Energieeffizienz in der Gewerbekälte 20.02.2009 Dipl.-Ing. (FH) Olaf Henk, Schulung Gewerbekälte 20.02.2009 1 Übersicht Der Kälteprozess Leistungsregelung des Kälteprozesses

Mehr

Frigopol Infotage 19.03.2009. aus Wärme

Frigopol Infotage 19.03.2009. aus Wärme Kälte aus Wärme Dr. Thomas Ebner Allgemeines: Geschichtliche Entwicklung Kältetechnik ist ca. 175 Jahre alt 1824 Carnot Grundlagen 1834 Perkins (1. Kaltdampfkältemaschine) 1844 Gorrie (1. Luftkompressionskältemaschine)

Mehr

GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM. Herzlich willkommen.

GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM. Herzlich willkommen. GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM Herzlich willkommen. Serverräume und Infrastruktur Präsentationsthemen Energieeffiziente Klimatisierung Modulare USV-Anlagen 2 Bechtle Logistik & Service 27.10.2010

Mehr

Natürliche Kältemittel medaillenverdächtig

Natürliche Kältemittel medaillenverdächtig Hintergrund Natürliche Kältemittel medaillenverdächtig 2012 geht das Olympia-Fieber wieder um. Die ganze Welt erwartet mit Spannung, welche Rekordmarken in den einzelnen Disziplinen überboten werden und

Mehr

Kälteerzeugung Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Kälteerzeugung Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Kälteerzeugung Potenziale zur Energieeinsparung www.energieagentur.nrw.de 2 Anlagentechnik optimieren und Energieverbrauch senken In den meisten Betrieben in Industrie und Gewerbe sind Anlagen zur Kälteerzeugung

Mehr

Das natürliche Kältemittel Ammoniak

Das natürliche Kältemittel Ammoniak Das natürliche Kältemittel Ammoniak Ammoniak überzeugt durch Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit Eine entwickelte Gesellschaft ist auf industriell erzeugte Kälte angewiesen. Ob im Haushalt, bei

Mehr

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie Clever Heizen und Kühlen in Gewerbe und Industrie Heizen und Kühlen mit Umweltwärme Schwank Gaswärmepumpen der Marke YANMAR Das Klimatisieren also Kühlen im Sommer und Heizen im Winter nimmt eine zunehmend

Mehr

Chillventa Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichen Kältemittel R 723+ NH³. Förderprogramm des Bundesumweltministeriums

Chillventa Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichen Kältemittel R 723+ NH³. Förderprogramm des Bundesumweltministeriums Chillventa 2010 Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichen Kältemittel R 723+ NH³ Förderprogramm des Bundesumweltministeriums Anlagenkonzepte und Vorstellung ausgeführter Projekte Burkhard Dunst Frigoteam

Mehr

KÄLTEANLAGEN MIT NATÜRLICHEN KÄLTEMITTELN

KÄLTEANLAGEN MIT NATÜRLICHEN KÄLTEMITTELN KÄLTEANLAGEN MIT NATÜRLICHEN KÄLTEMITTELN Ammoniak das Kältemittel der Zukunft Kein Ozonabbaupotenzial Kein Treibhauspotenzial Bis zu 25% höhere Energieeffizienz GWP-Werte mit Verbot 2020 4.000 3.922 3.985

Mehr

Kälte- und Klimaanlagen (BAFA) und Abwärme (KfW) 28. März 2017

Kälte- und Klimaanlagen (BAFA) und Abwärme (KfW) 28. März 2017 Kälte- und Klimaanlagen (BAFA) und Abwärme (KfW) 28. März 2017 B. Eng. Anja Pfeuffer Umwelt- und Energietechnik Telefon: 0931 30908-1168 Mail: a.pfeuffer@hwk-ufr.de Kälte- und Klimaanlagen (BAFA) http://www.bafa.de/de/energie/energieeffizienz/kli

Mehr

Neue EU-Regelung zur effektiven Senkung klimaschädlicher fluorierter Gase

Neue EU-Regelung zur effektiven Senkung klimaschädlicher fluorierter Gase Kundeninformation 1/15 CKAGmbH Gutenbergstraße 3 86836 Untermeitingen Telefon 08234 7067-502 www.eka-kaeltetechnik.de F-Gase-Verordnung Neue EU-Regelung zur effektiven Senkung klimaschädlicher fluorierter

Mehr

Neue EU-Regelung zur effektiven Senkung klimaschädlicher fluorierter Gase

Neue EU-Regelung zur effektiven Senkung klimaschädlicher fluorierter Gase Kundeninformation 1/15 CKAGmbH Gutenbergstraße 3 86836 Untermeitingen Telefon 08232 903244 www.eka-kaeltetechnik.de F-Gase-Verordnung Neue EU-Regelung zur effektiven Senkung klimaschädlicher fluorierter

Mehr

Kälte aus Niedertemperatur- und Solarwärme aus Sicht eines Systemanbieters

Kälte aus Niedertemperatur- und Solarwärme aus Sicht eines Systemanbieters Kälte aus Niedertemperatur- und Solarwärme aus Sicht eines Systemanbieters Dr. Uli Jakob Konventionelle Klimatisierung Quelle: SolarNext - Elektrisch betrieben - Maximaler Stromverbrauch zur Spitzenlastzeit

Mehr

Bedeutung und Auswirkungen der Eu-F-Gas- und der Deutschen Chemikalien- Klimaschutz-Verordnung

Bedeutung und Auswirkungen der Eu-F-Gas- und der Deutschen Chemikalien- Klimaschutz-Verordnung Bedeutung und Auswirkungen der Eu-F-Gas- und der Deutschen Chemikalien- Klimaschutz-Verordnung Dr.- Ing. Rainer M. Jakobs DMJ Beratung Kreuzfeldstr. 10a D-64747 Breuberg Dr.Rainer.Jakobs@t-online.de Mitglied

Mehr

Die folgenden Forschungsberichte können über den Forschungsrat Kältetechnik e. V. gegen eine Schutzgebühr bezogen werden:

Die folgenden Forschungsberichte können über den Forschungsrat Kältetechnik e. V. gegen eine Schutzgebühr bezogen werden: Forschungsberichte Die folgenden Forschungsberichte können über den Forschungsrat Kältetechnik e. V. gegen eine Schutzgebühr bezogen werden: FKT 1/91 (AiF-Nr.: 161 D) Untersuchungen von Schmierstoffen

Mehr

Exhibition Hall 4A. Fachprogramm. Technical Programme

Exhibition Hall 4A. Fachprogramm. Technical Programme Exhibition Hall 4A Fachprogramm Technical Programme 1 R32 der Weg zu neuen Kältemitteln Kältemittel der Zukunft? Seite 3 Kühlen und Wärmen weltweit Kühlen und Wärmen weltweit Dominante Betriebsart Nur

Mehr

CO 2 OLtec analysiert und bewertet auf

CO 2 OLtec analysiert und bewertet auf CO 2 OLtec analysiert und bewertet auf www.vdma-effizienz-quickcheck.org Dritter Runder Tisch Supermarktkälte, Bonn 10.2.2011 Bernd Heinbokel, Carrier Kältetechnik Deutschland GmbH AGENDA Systemvergleiche

Mehr

Gesetze und Verordnungen in der Kälte- und Klimatechnik

Gesetze und Verordnungen in der Kälte- und Klimatechnik Gesetze und Verordnungen in der Kälte- und Klimatechnik Systemlösungen für Raumklima CLIMATE - VENTILATION Leitfaden für die Kälte- und Klimatechnik Dieser Leitfaden bietet eine Übersicht zur Revision

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Heizen mit der Kältetechnik

Heizen mit der Kältetechnik Heizen mit der Kältetechnik Ein Lebensmittelkonzern will seine Fleischfabrik ausbauen Hier kann ein besonderes Highlight stehen oder ein Bild eingefügt werden Lebensmittelkonzern - Fleischfabrik Solange

Mehr

Energieeffizienz in der Kälteund Klimatechnik

Energieeffizienz in der Kälteund Klimatechnik Energieeffizienz in der Kälteund Klimatechnik eine nationale Betrachtung Jörn Schwarz 20 10-3- 3 B F S, M ai nt al 1 Inhalt 1. Einleitung Energieeffizienz 2. Bedeutung der Kältetechnik 3. Energieeffizienz

Mehr

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung Jahreshauptversammlung 2015 TRANSFRIGOROUTE DEUTSCHLAND (TD) e.v. Verband für temperaturgeführte Transportlogistik und die Kühlfahrzeugindustrie Saalfelden, 12. Juni 2015 Themen - Die F-Gas Verordnung

Mehr

Intelligente Einbindung von Wärmepumpen in Nahwärmenetze. Arno Poehlmann, Mitglied des Vorstands BWP 29. Oktober 2014, Augsburg

Intelligente Einbindung von Wärmepumpen in Nahwärmenetze. Arno Poehlmann, Mitglied des Vorstands BWP 29. Oktober 2014, Augsburg Intelligente Einbindung von Wärmepumpen in Nahwärmenetze, Mitglied des Vorstands BWP 29. Oktober 2014, Augsburg Funktionsweise Wärmepumpe 2 Leistungszahl Wärmepumpe = Wirkungsgrad Wärmepumpe ca. 0,4 bis

Mehr

Thermodynamik 2 Klausur 17. Februar 2015

Thermodynamik 2 Klausur 17. Februar 2015 Thermodynamik 2 Klausur 17. Februar 2015 Bearbeitungszeit: Umfang der Aufgabenstellung: 120 Minuten 5 nummerierte Seiten 2 Diagramme Alle Unterlagen zu Vorlesung und Übung sowie Lehrbücher und Taschenrechner

Mehr

Die Wahl des richtigen Kältemittels Aspekte der Öko-Effizienz

Die Wahl des richtigen Kältemittels Aspekte der Öko-Effizienz WS1: Kältemitteleinsatz und Energieeffizienz Die Wahl des richtigen Kältemittels Aspekte der Öko-Effizienz Dr.- Ing. Rainer M. Jakobs DMJ Beratung Breuberg Folie 1 29.09.2009 Jakobs Märkte für die Kältetechnik

Mehr

R22-Verbot keine Panik!!!

R22-Verbot keine Panik!!! R22-Verbot keine Panik!!! Sehr viel Unsicherheit und Irritation herrscht über das Thema Serviceverbot für teilhalogenisierte Kältemittel. Noch mehr Druck machen hier Hersteller und Vertreiber von so genannten

Mehr

Kälte und Klima nach Maß

Kälte und Klima nach Maß Kälte und Klima nach Maß COFELY-Leistungen alles aus einer Hand Beratung, Planung, Herstellung, Montage und Service Wir sind Spezialisten für Gewerbe- und Industrie-Kälteanlagen, Klimageräte und Klimaanlagen,

Mehr

Ökoeffizienz in Supermärkten SKM Enviros Studie im Auftrag von EPEE Fertiggestellt im Juni 2010

Ökoeffizienz in Supermärkten SKM Enviros Studie im Auftrag von EPEE Fertiggestellt im Juni 2010 Ökoeffizienz in Supermärkten SKM Enviros Studie im Auftrag von EPEE Fertiggestellt im Juni 2010 Die Ergebnisse der SKM Enviros Studie beziehen sich ausschließlich auf Supermarktkälteanlagen und auf die

Mehr

Klima-Kälte-Tag 2017 Kühlen, Heizen und Klimatisieren mit natürlichen Kältemitteln nachhaltig mit Planungssicherheit

Klima-Kälte-Tag 2017 Kühlen, Heizen und Klimatisieren mit natürlichen Kältemitteln nachhaltig mit Planungssicherheit Klima-Kälte-Tag 2017 Kühlen, Heizen und Klimatisieren mit natürlichen Kältemitteln nachhaltig mit Planungssicherheit Johann Herunter eurammon member technical commitee Vösendorf, 28.09.2017 Kurzinformation

Mehr

Datacenter Klimatisierung. Entscheidungskriterien zur Auswahl der Kälteerzeugung. Die gesetzliche Verordnung. Empfehlungen

Datacenter Klimatisierung. Entscheidungskriterien zur Auswahl der Kälteerzeugung. Die gesetzliche Verordnung. Empfehlungen Walter Meier Datacenter Klimatisierung Entscheidungskriterien zur Auswahl der Kälteerzeugung I II III Die gesetzliche Verordnung Normen Empfehlungen R. Dumortier Ing Kältetechnik/ Klimakälte Zertifizierter

Mehr

5. Runder Tisch Supermarktkälte Berlin

5. Runder Tisch Supermarktkälte Berlin www.advansor.dk 5. Runder Tisch Supermarktkälte 09.09.2015 - Berlin R744 Anwendungen für Convenience Stores und Discounter Agenda Wer ist Advansor? Markttrends und Entwicklungen Produkte für Convenience

Mehr

Markt der Möglichkeiten Effizienzpotenziale in der Kälte- und Klimatechnik

Markt der Möglichkeiten Effizienzpotenziale in der Kälte- und Klimatechnik Markt der Möglichkeiten Effizienzpotenziale in der Kälte- und Klimatechnik Workshop vom 29.09.2009 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt -Unternehmen für Ressourcenschutz-

Mehr

Energiesparen praktisch: Steigerung der Energieeffizienz in der Kältetechnik

Energiesparen praktisch: Steigerung der Energieeffizienz in der Kältetechnik Energiesparen praktisch: Steigerung der Energieeffizienz in der Kältetechnik Förderung von Maßnahmen an gewerblichen Kälteanlagen der BAFA Informationsveranstaltung und Wissensqualifizierung der IHK Magdeburg

Mehr

Technische Weisung Kältemittel Immobilien

Technische Weisung Kältemittel Immobilien Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS armasuisse Immobilien tv (technische Vorgabe) Technische Weisung Kältemittel Immobilien Dokument-ID: 70079 Version: 01 Freigabedatum:

Mehr

Logbuch für Kälteanlagen

Logbuch für Kälteanlagen LIVING ENVIRONMENT SYSTEMS Logbuch für Kälteanlagen gemäß Verordnung (EU) Nr. 517/2014 Für die Produkte von: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Aufzeichnungen über Dichtheitsprüfungen, Wartungen sowie verwendete

Mehr

Klima- und Kältetechnik

Klima- und Kältetechnik Klima- und Kältetechnik Marktentwicklung und Potentiale, gängige Technologien und Anlagenkomponenten 1 Norddeutsche Kälte-Fachschule In Springe am Deister Durchführung von Meisterausbildung Überbetriebliche

Mehr

Hybridkühlung auf dem Vormarsch

Hybridkühlung auf dem Vormarsch Hybridkühlung auf dem Vormarsch Hybrid ist in - nicht nur auf dem Automobilsektor Das Thema Hybrid bewegt momentan die Autobranche, alle führenden Anbieter präsentieren auf der diesjährigen IAA umweltschonende

Mehr

Forschungsprojekt: Energieeffizienz natürlicher Kältemittel für die Transportkälte

Forschungsprojekt: Energieeffizienz natürlicher Kältemittel für die Transportkälte Forschungsprojekt: Energieeffizienz natürlicher Kältemittel für die Transportkälte gefördert vom Umweltbundesamt mit Mitteln des Bundesministeriums für Optimierungsrechnung des Instituts für Thermodynamik,

Mehr

Wärmepumpen mit natürlichen Kältemitteln energieeffiziente Technologie mit Zukunftsperspektive

Wärmepumpen mit natürlichen Kältemitteln energieeffiziente Technologie mit Zukunftsperspektive Hintergrund Wärmepumpen mit natürlichen Kältemitteln energieeffiziente Technologie mit Zukunftsperspektive Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) rechnet damit, dass bis zum Jahr 2032 weltweit

Mehr

Kältemitteleinsatz in Bahnklimaanlagen -

Kältemitteleinsatz in Bahnklimaanlagen - >> Hintergrundpapier Nr. 01/2014 Kältemitteleinsatz in Bahnklimaanlagen - auf dem Weg von umweltschonender zu klimaneutraler Klimatisierung Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.v. Berlin, im

Mehr

CO2 Auf dem Vormarsch

CO2 Auf dem Vormarsch CO2 Auf dem Vormarsch Mit R744 wird dänischer Supermarkt zu großer Zufriedenheit des Betreibers gekühlt Supermarkt in Dänemark Geschäftsfeld: Gewerbe Anwendung: Supermarktkühlung Land / Ort: Dänemark /

Mehr

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft.

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft. pumpensysteme Leistungsstarke Energie aus Luft. Z E W O T H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Unbegrenzt. Natürlich. Energie. Sparen. So macht Rechnen Spaß: Die ZEWOTHERM pumpen sind Luft/Wasser-pumpen

Mehr

VDKF-LEC-Software Leakage & Energy Control Das Dienstleistungspaket für den Kälteanlagenbauer Teil 1: Einführung und Nutzen

VDKF-LEC-Software Leakage & Energy Control Das Dienstleistungspaket für den Kälteanlagenbauer Teil 1: Einführung und Nutzen VDKF-LEC-Software Leakage & Energy Control Das Dienstleistungspaket für den Kälteanlagenbauer Teil 1: Einführung und Nutzen FCKW als Ursache für das Ozonloch Bereits seit Anfang der 1980er Jahre tritt

Mehr

Energie aus Luft HEIZUNGSWÄRMEPUMPE LWP ECO / LWP HT ECO LWPK ECO / LWPK HT ECO

Energie aus Luft HEIZUNGSWÄRMEPUMPE LWP ECO / LWP HT ECO LWPK ECO / LWPK HT ECO HEIZUNGSWÄRMEPUMPE LWP ECO / LWP HT ECO LWPK ECO / LWPK HT ECO Energie aus Luft Die Austria Email Heizungswärmepumpe entnimmt der Luft Energie, um Ihr Zuhause besonders umweltschonend und günstig zu beheizen.

Mehr

Der HFKW Phase-Down in Europa: Wo stehen wir und was steht uns noch bevor?

Der HFKW Phase-Down in Europa: Wo stehen wir und was steht uns noch bevor? Die EU F-Gase VO und das Gapometer Der HFKW Phase-Down in Europa: Wo stehen wir und was steht uns noch bevor? Andrea Voigt The European Partnership for Energy and the Environment (EPEE) Wer ist EPEE? 1.

Mehr

Neue F-Gase Verordnung - was ändert sich für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen?

Neue F-Gase Verordnung - was ändert sich für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen? Neue F-Gase Verordnung - was ändert sich für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen? Dipl.-Kfm. Volker Hudetz Verband Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe e. V., Bonn Frankfurt, 24.03.2015 Allgemeine Übersicht

Mehr

Photovoltaik im System mit einer Brauchwasserwärmepumpe von Bosch. Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom.

Photovoltaik im System mit einer Brauchwasserwärmepumpe von Bosch. Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom. Photovoltaik im System mit einer von Bosch Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom Wärme fürs Leben Unser Ziel Thermische Speicherkonzepte stellen eine sinnvolle und wirtschaftliche Alternative

Mehr

Die neue F-Gas-Verordnung (EU) Nr. 517/2014

Die neue F-Gas-Verordnung (EU) Nr. 517/2014 Die neue F-Gas-Verordnung (EU) Nr. 517/2014 Ihre Bedeutung für Betreiber, Planer und Hersteller Elisabeth Munzert BMUB - IG II 1 5. Runder Tisch, 9.9.2015, Berlin 1 Ziele Umsetzung der EU-Klimaziele im

Mehr

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

Die nächste Generation der Kältemittel Welche Optionen hat Europa? Otto Oberhumer Konsulent

Die nächste Generation der Kältemittel Welche Optionen hat Europa? Otto Oberhumer Konsulent Die nächste Generation der Kältemittel Welche Optionen hat Europa? Otto Oberhumer Konsulent Agenda Warum sind die F-Gase ein politisches Schwergewicht? Warum verwenden wir F-Gase wie R410A, R404A, R134a,

Mehr

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Dipl.-Ing. Detlef Makulla Leiter Forschung & Entwicklung der Caverion Deutschland GmbH, Aachen Auswirkungen auf Energiekosten und

Mehr

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz ÖKOBÜRO Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz Dr. Thomas Grimm IBM Österreich Oktober 2008 Ohne Maßnahmen brauchen wir bald eine zweite Erde vorhandene Ressourcen Quelle: WWF Climate

Mehr

Klimawechsel Wissenswertes rund um den R22-Ausstieg

Klimawechsel Wissenswertes rund um den R22-Ausstieg Klimawechsel Wissenswertes rund um den R22-Ausstieg R22Klimashop.indd 1 28.01.2010 11:44:42 Warum wird R22 verboten? In den letzten Jahren wurden einige Gesetze für den Erhalt unserer Umwelt für zukünftige

Mehr

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Green-IT, der Klimawandel ist auch in den Rechenzentren angekommen Umweltverträgliche und nachhaltige IT ist angesichts des Klimawandels

Mehr

Neues aus Brüssel! Wichtige Information bitte beachten!

Neues aus Brüssel! Wichtige Information bitte beachten! Neues aus Brüssel! Informationen zur neuen F-Gas-Verordnung (EU) Nr. 517/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über fluorierte Treibhausgase und zur Aufhebung der Verordnung

Mehr

ENERGIE APÉRO LUZERN 21. Jan Absorptionsmaschinen für Wärmeerzeugung mit hoher Effizienz, praktische Erfahrungen, Einsatzgrenzen

ENERGIE APÉRO LUZERN 21. Jan Absorptionsmaschinen für Wärmeerzeugung mit hoher Effizienz, praktische Erfahrungen, Einsatzgrenzen ENERGIE APÉRO LUZERN 21. Jan. 2008 Absorptionsmaschinen für Wärmeerzeugung mit hoher Effizienz, praktische Erfahrungen, Einsatzgrenzen Referat von: Stephan Koch, Walter Meier (Klima Schweiz) AG Referent:

Mehr

Kältemittel CO 2 in der Fertigmenü-Produktion

Kältemittel CO 2 in der Fertigmenü-Produktion Kältemittel CO 2 in der Fertigmenü-Produktion Luftkühler mit angeschlossenen Textilschläuchen für eine zugarme Luftverteilung im Produktionsraum. Geschäftsfeld: Anwendung: Land / Ort: Kältemittel: Produkt:

Mehr

Interoute* Die Nutzersicht: Energieeffizienz aus Sicht von Betreibern von Rechenzentren

Interoute* Die Nutzersicht: Energieeffizienz aus Sicht von Betreibern von Rechenzentren Interoute* Die Nutzersicht: Energieeffizienz aus Sicht von Betreibern von Rechenzentren * Fachdialog "Zukunftsmarkt,grüne' Rechenzentren" * 03. Juli 2007 Präsentation Christian Schreiner Senior Business

Mehr

Braugerstenseminar. Verbesserung der Energieeffizienz in der Mälzerei durch den integrierten Einsatz von Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk

Braugerstenseminar. Verbesserung der Energieeffizienz in der Mälzerei durch den integrierten Einsatz von Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk Braugerstenseminar Verbesserung der Energieeffizienz in der Mälzerei durch den integrierten Einsatz von Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk Dr. Dietrich Mönch Dipl.-Ing. Michael Müller 1 Verbesserung der

Mehr

Technische Entwicklung bei Kompressionskältemaschinen und. energieeffiziente Einsatzmöglichkeiten Dipl. Ing. (FH) Markus Enzensperger

Technische Entwicklung bei Kompressionskältemaschinen und. energieeffiziente Einsatzmöglichkeiten Dipl. Ing. (FH) Markus Enzensperger Technische Entwicklung bei Kompressionskältemaschinen und Seite 1 energieeffiziente Einsatzmöglichkeiten Dipl. Ing. (FH) Markus Enzensperger Der Kreislauf einer Kompressionskälteanlage Verdichter Verdampfer

Mehr

SWP. Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden

SWP. Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden SWP Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden SWP AERMEC Jederzeit warmes Wasser, hocheffizient SWP AERMEC erwärmt Brauchwasser

Mehr

Vielfach bewährt und zunehmend gefragt: Propan auf dem Vormarsch

Vielfach bewährt und zunehmend gefragt: Propan auf dem Vormarsch Case Study Vielfach bewährt und zunehmend gefragt: Propan auf dem Vormarsch Schneller und strikter als erwartet sollen Betreiber den Einsatz von F-Gasen reduzieren diese Empfehlung hat der Umweltausschuss

Mehr

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank.

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. WÄRMEPUMPEN Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. Die Wärmepumpe saugt mithilfe

Mehr

Modell MU2M15 UL3 MU2M17 UL3

Modell MU2M15 UL3 MU2M17 UL3 MU2M15 / MU2M17 MU2M15 / MU2M17 Modell MU2M15 UL3 MU2M17 UL3 Verdichter Typ Twin Rotary Twin Rotary Kühlung Min/Standard/Max kw 0,9 / 4,1 / 5,4 0,9 / 4,7 / 5,4 Leistung * Heizung Min/Standard/Max kw 1,0

Mehr

IT-Kühlung ohne Kälteanlagen einfach und effizient!

IT-Kühlung ohne Kälteanlagen einfach und effizient! Kühlung ohne Kälteanlagen einfach und effizient! Lukas Gasser, Prof. Dr. Beat Wellig CC Thermische Energiesysteme & Verfahrenstechnik Energie-Apéro 12: Stromeffizienz für Industrie, Dienstleistungen und

Mehr

Der CO 2 -Fußabdruck verschiedener Kaltwassersysteme im Vergleich. DI Dr. Klaus Reisinger

Der CO 2 -Fußabdruck verschiedener Kaltwassersysteme im Vergleich. DI Dr. Klaus Reisinger 1 Der CO 2 -Fußabdruck verschiedener Kaltwassersysteme im Vergleich DI Dr. Klaus Reisinger Angaben zu Person Klaus Reisinger Studium der Technischen Chemie/ Verfahrenstechnik 1997 2015: ALLPLAN GmbH, seit

Mehr

Hocheffiziente Wärmerückgewinnung mit CO2

Hocheffiziente Wärmerückgewinnung mit CO2 Informationsbroschüre Hocheffiziente Wärmerückgewinnung mit CO2 www.danfoss.com/co2 Einführung Transkritische CO2-Kühlsysteme konnten sich in den letzten Jahren zunehmend auf dem Markt behaupten. In Dänemark

Mehr

GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar. Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus.

GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar. Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus. GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus Produktbroschüre engineering for a better world GEA Heat Exchangers Maßgeschneiderte

Mehr

Effizientes Energiesystem Kombiniert Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Gasheizkessel Objekt Kreuzäcker - Spreitenbach

Effizientes Energiesystem Kombiniert Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Gasheizkessel Objekt Kreuzäcker - Spreitenbach Kombiniert Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Gasheizkessel HFO Wärmepumpen 420 kw in Kombination mit Gasbrennwert-Spitzenlastkessel 600 kw René Kälin Vertriebs- und Projektingenieur GWP Viessmann (Schweiz) AG

Mehr

Planen Sie jetzt für einen reibungslosen und profitablen Übergang Der Countdown für R32 hat begonnen.

Planen Sie jetzt für einen reibungslosen und profitablen Übergang Der Countdown für R32 hat begonnen. MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Planen Sie jetzt für einen reibungslosen und profitablen Übergang Der Countdown für R32 hat begonnen. 2013 R32 Einführung Machen Sie sich bereit für das neue Kältemittel mit

Mehr