"Kasachstanskaja Pravda" von , 74 (26135); "Jegemen Kasachstan" den 31. März (25962)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""Kasachstanskaja Pravda" von 31.03.2010, 74 (26135); "Jegemen Kasachstan" den 31. März 115-116 (25962)"

Transkript

1 Über das Staatliche Programm für die forcierte industriell-innovative Entwicklung der Republik Kasachstan auf Jahre und die Anerkennung einiger außer Kraft tretenden Verordnungen des Präsidenten der Republik Kasachstan Die Verordnung des Präsidenten der Republik Kasachstan vom 19. März "Kasachstanskaja Pravda" von , 74 (26135); "Jegemen Kasachstan" den 31. März (25962) Zwecks der Versorgung der Diversifikation und Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft Republik Kasachstans erlasse ich in der langfristigen Periode den Beschluß: 1. Das Staatliche Programm für die forcierte industriell-innovative Entwicklung der Republik Kasachstan auf Jahre (weiter - das Programm) zu bestätigen. 2. Der Regierung Republik Kasachstan: 1) in Monatsfrist die Karte der Industrialisierung Kasachstans auf Jahre und das Schema der rationalen Unterbringung der Fertigungskapazität bis zum 2015 zu entwickeln und zu bestätigen; 2) in Monatsfrist den Plan der Staatsaktionen der Regierung Republik Kasachstan für die Realisierung des Programms zu entwickeln und zu bestätigen; 3) nach den Ergebnissen der Jahreshälfte, in die Präsidialadministration der Republik Kasachstan die Auskunft über den Erfüllungsvorgang des Programms bis zum 20. Juli und 20. Januar vorzustellen. 3. Den zentralen und lokalen vollziehenden Organen, sowie den staatlichen Organen, die unmittelbar und abrechnungspflichtig den Präsidenten der Republik Kasachstan untergeordnet sind, die Maßnahmen nach der Realisierung des Programms zu ergreifen. 4. Einige Verordnungen des Präsidenten der Republik Kasachstan laut der Anlage zur gegenwärtigen Verordnung ausser Kraft tretend zu anerkennen. 5. Die Überwachung der Erfüllung der gegenwärtigen Verordnung der Präsidialadministration Republik Kasachstans aufzulegen. 6. Die gegenwärtige Verordnung wird ab dem Tag der Unterzeichnung eingesetzt. Präsident der Republik Kasachstan N.Nasarbajev IST BESTÄTIGT von der Verordnung des Präsidenten der Republik Kasachstan vom 19. März Das Staatliche Programm für die forcierte industriell-innovative Entwicklung der Republik Kasachstan auf Jahre Astana, 2010

2 Inhalt Der Pass des Programms Die Einführung Die Analyse der laufenden Lage Das Ziel, die Prioritäten, die Aufgaben und Prinzipien des Programms Die Hauptrichtungen der Realisierung des Programms 1. Die Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft, die ihre Diversifikation und den Anstieg der Konkurrenzfähigkeit gewährleisten 1.1 Die Diversifikation der Produktion in "den konventionellen Industrien" Der Erdöl- und Gassektor Die Petrolchemie Die Bergbau- und Hüttenindustrie Die chemische Industrie Die Atomindustrie 1.2 Die Entwicklung der Zweige auf Grund von der inneren Nachfrage Der Maschinenbau Die Pharmaindustrie Die Bauindustrie und die Produktion der Baustoffe 1.3 Die Unterstützung der Zweige, die das Exportpotential haben Der Agrar-Industrie-Komplex Die Leichtindustrie Der touristische Zweig 1.4 Die Entwicklung der Sektoren "der Wirtschaften der Zukunft" Die Informations- und Kommunikationstechnologien Die Biotechnologien Die Weltraumtätigkeit Die alternative Energetik Die Atomenergetik 2. Die Schlüsselmaße der Unterstützung der Entwicklung der Prioritätssektoren 2.1 Die Versorgung von der energetischen Infrastruktur 2.2 Die Versorgung von der Transportinfrastruktur 2.3 Die Versorgung von der Informationskommunikation 2.4 Die Entwicklung des Mineral- und Rohstoffkomplexes 2.5 Die Versorgung von den qualifizierten Stammressourcen 2.6 Die Senkung der administrativen Absperrung 2.7 Die Entwicklung der Konkurrenz 2.8 Die Technische Regulierungen und die Bildung der Infrastruktur der Qualität 2.9 Das Energiesparen 2.10 Die Entwicklung der Innovationen und die Mithilfe in der technologischen Modernisierung 2.11 Die Tarifpolitik 2.12 Die Kapitalbeschaffung und die Entwicklung der speziellen wirtschaftlichen Zonen 2.13 Die Handelspolitik 2.14 Die Instrumente der Finanzunterstützung des Programms 3. Die Bildung der Zentren des Wirtschaftswachstums aufgrund der rationalen territorialen Organisation des Wirtschaftspotentials 3.1 Die Territoriale Organisierung des Produktionspotentials im Schnitt der Prioritätssektoren der Wirtschaft 3.2 Die Bildung der Zentren des Wirtschaftswachstums 4. Die Versorgung der wirksamen Zusammenarbeit des Staates und des Business in der Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft

3 4.1 Die Schemen und die Instrumente der Realisierung des Programms auf dem republikanischen Niveau Die Rolle der systembildenden grossen Privatgesellschaften und der Subjekte der quasistaatlicher Sektoren in der Realisierung des Programms Die Mechanismen der Realisierung des Programms auf dem republikanischen Niveau 4.2 Die Schemen und die Instrumente der Realisierung des Programms auf dem regionalen Niveau Die Rolle der Entwicklungsinstitute, der nationalen Gesellschaften in der Realisierung des Programms auf dem regionalen Niveau Die Mechanismen der Realisierung des Programms auf dem regionalen Niveau (Business-Reisekarte 2020) 4.3 Die Erhöhung der Rolle der Businessvereinigungen 5. Die Finanzversorgung des Programms 6. Die Ergebnisse des Programms Programmbenennung Gründung für Realisierung Entwickler Ziel des Programms Aufgaben Der Pass des Programms Das staatliche Programm nach dem forcierten industriellinnovativen Entwicklung der Republik Kasachstan auf Jahre ) Artikel 1 des Planes der Veranstaltungen nach der Verwirklichung der Aufträge des Präsidenten der Republik Kasachstan, die im außerordentlichen XII. Kongress der volksdemokratischen Partei "Nur Otan" am 15. Mai 2009 ergeben und von der Verordnung des Präsidenten der Republik Kasachstan vom 2. Juni bestätigt wurden; 2) Artikel 3 und 4 des Planes der Veranstaltungen nach der Realisierung der Aufträge des Präsidenten der Republik Kasachstan, die auf der III. Tagung des Parlaments der Republik Kasachstan der vierten Einberufung am 1. September 2009 ergeben und vom Befehl des Leiters der Präsidialadministration der Republik Kasachstan vom 19. September bestätigt wurden. Das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Handel der Republik Kasachstan, das Ministerium der Industrie und der neuen Technologien der Republik Kasachstan Die Sicherstellung der standfesten und ausgewogenen Wachstum der Wirtschaft durch die Diversifikation und Erhöhung ihrer Konkurrenzfähigkeit Die Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft, die ihre Diversifikation und das Wachstum der Konkurrenzfähigkeit gewährleisten; Die Steigerung der sozialen Effektivität der Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft und der Realisierung der Investitionsprojekte; Die Bildung der günstigen Sphäre für die Industrialisierung; Die Bildung der Zentren des Wirtschaftswachstums auf der Grundlage der rationalen territorialen Organisation des Wirtschaftspotentials; Die Sicherstellung der wirksamen Wechselwirkung des

4 Staates und des Business im Laufe der Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft. Realisierungsfrist Notwendige Ressourcen und Finanzierungsquellen Das Staatsbudget und der Unternehmens-, der Organisationenmittel, einschließlich die Mittel der Nationalgesellschaften und Organisationen mit der Teilnahme des Staates. Die Finanzierungsumfänge aus republikanischen und lokalen Budgets werden bei der Bildung der entsprechenden Budgets auf die voraussichtliche Periode berichtet. Zwecksindikatoren Der Anstieg : Bruttoinlandprodukt (BIP) auf nicht weniger als 7 Billionen Tenge, etwa auf 50 % von BIP 2008, im realen Ausdruck die Zunahme von BIP wird 15 % bilden; Der Anteile der verarbeitenden Industrie in der Struktur von BIP bis zum Niveau nicht weniger als 12,5 %; Der Anteile des nicht Rohstoffexportes bis zum Niveau nicht weniger 40 % im Gesamtvolumen des Exportes; Der Anteile des nicht Rohstoffexportes bis zum Niveau nicht weniger 43 % vom Umfang der Gesamtproduktion der verarbeitenden Industrie; Der Arbeitsproduktivität in der bearbeitenden Industrien nicht weniger als in 1,5 Male; Der Arbeitsproduktivität im agroindustriellen Komplex von US-Dollars auf einen Beschäftigten in der Landwirtschaft nicht weniger als in 2 Male; Der Anteile der kasachstanischen Inhalte in den Bezügen der staatlichen Institutionen und Organisationen, Der nationalen verwaltenden Holdinggesellschaft, der nationalen Holdinggesellschaften und der Gesellschaften - der Waren bis zu 60 %, und im Beschaffungswesen der Arbeiten und Dienstleistungen bis zu 90 %; Der Anteile der innovativ aktiven Unternehmen bis zu 10 % von der Anzahl der geltenden Unternehmen. Die Senkung: Der Anteile der Transportkosten in der Struktur des Selbstkostens des nicht Rohstoffsektors bis zum Niveau nicht weniger als auf 8 %; Der Energieintensität von BIP nicht weniger als auf 10 % vom Niveau 2008 Einführung Das staatliche Programm nach der forcierten industriell-innovativen Entwicklung der Republik Kasachstan auf Jahre (weiter - Programm) erarbeitet für die Ausführung des Auftrages des Staatsoberhauptes, das am 15. Mai 2009 im XII. außerordentlichen Kongress der volksdemokratischen Partei "Nur Otan"gegeben ist, der Botschaft des Staatsoberhauptes dem Volk Kasachstans "Das Neue Jahrzehnt - der neue Wirtschaftsaufstieg - die neuen Möglichkeiten Kasachstans", sowie entsprechend den Schlüsselrichtungen des Strategischen Planes der

5 Entwicklung der Republik Kasachstan bis zum 2020, der als zweite Etappe der Realisierung der Entwicklungsstrategie Kasachstans bis zum 2030 entwickelt. Das Programm ist auf die Versorgung des standfesten und ausgeglichenen Wachstums der Wirtschaft durch die Diversifikation und die Erhöhung ihrer Konkurrenzfähigkeit gerichtet. Das Programm ist eine logische Fortsetzung der durchgeführten Politik nach der Diversifikation der Wirtschaft und integrierte in sich das Hauptherangehen der Strategie der industriell-innovativen Entwicklung auf Jahre , des Programms "30 Korporationsführer Kasachstans", sowie anderer Programmdokumente in der Sphäre der Industrialisierung. Die Hauptpriorität der Politik der forcierten Industrialisierung auf die Periode bis zum 2015 wird die Verwirklichung der grossen Investitionsprojekte in traditionell exportgerichteten Sektoren der Wirtschaft, mit der Vervielfachung der neuen Businessmöglichkeiten für das kleine und mittlere Business durch die zielgerichtete Entwicklung des kasachstanischen Anteils, der nachfolgenden Neuaufteilungen und Umarbeitung. Die Initiatoren des Aufstiegs der grossen Projekte werden "Fonds des Nationalen Wohlstands" Samruk-Kasyna " AG (weiter - AG" FNW "Samruk-Kasyna"), systembildende Gesellschaften der Brennstoff- und Energie und Hüttensektoren der Wirtschaft, sowie die strategischen ausländischen Investoren. Die Bildung und\oder die Verstärkung der Wirtschaftszweige, die nicht mit dem Rohstoffsektor verbunden sind und die auf inneren und nachfolgend auf regionalen Märkte (die Staaten des Zollbündnisses, Zentralasiens) gerichtet sind, werden sich parallel verwirklichen. Der Staat wird die Initiativen des kasachstanischen mittleren und Kleinbusiness, die auf den Transfer der progressiven Technologien gerichtet sind, die Beschaffung der ausländischen Investoren für die Bildung der modernen importersetzten Betrieben mit der Perspektive der Entwicklung ihrer Exportorientierung unterstützen. Zwecks der Bildung der Grundlagen der postindustriellen Wirtschaft wird die Entwicklung der nationalen innovativen Infrastruktur und die Unterstützung wissenschaftlich-technologischen Ablage, die die Perspektiven der Kommerzialisierung haben, fortdauern. Insgesamt wird sich die staatliche Unterstützung der Diversifikation der Wirtschaft durch die Realisierung der Systemmaßnahmen der Wirtschaftspolitik auf Makro- und Sektorenebene, sowie der selektiven Maße der Unterstützung der konkreten Sektoren der Wirtschaft und der Projekte verwirklichen. Die Systemmaßnahmen der Wirtschaftspolitik werden auf der Bildung der günstigen Makroumgebung und des Investitionsklimas, der Maße nach der Produktivitätssteigerung und der Konkurrenzfähigkeit der nationalen Wirtschaft konzentriert werden. Die selektiven Maße werden sich aufgrund des kombinierten Paketes der Maße der Finanzund nicht Finanzunterstützung der Prioritätssektoren und der Projekte verwirklichen. Der Staat wird die Wechselwirkung mit dem Business aufgrund der Bildung der wirksamen Institute der Zusammenarbeit wie auf republikanischen, als auch regionalen Ebene systematisch aufbauen. Die Politikbahn der Industrialisierung bis zum 2015, die dem objektiven Zustand der Wirtschaft adäquat ist, wird die innere Übereinstimmung mit den Ressourcen-, Infrastruktur-, institutionellen und technologischen Beschränkungen haben. Der Systemcharakter der ins Programm eingebauten Mechanismen, die die Diversifikation und technologische Modernisierung der Wirtschaft fördern, wird gewährleisten: Die Bildung der günstigen Makrowirtschaftsbedingungen; Die Verbesserung des Geschäftsklimas und die Stimulierung des Zuflusses der Investitionen; Die technologische Massenmodernisierung und die Entwicklung des nationalen innovativen Systems; Die Erhöhung der Qualität des menschlichen Kapitals.

6 Die Konzentration der Staats- und Businessressourcen auf der Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft wird vom interaktiven Prozess der Vereinbarung der Lösungen des Staates und des Business, der Nutzung der modernen informativen Monitoringssysteme und der konkreten Instrumente der Realisierung begleitet werden. Die Analyse der laufenden Lage Der Kurs der industriell-innovativen Entwicklung, der am Anfang 2000 gelegt wurde, identifizierte die Hauptrisiken der Wirtschaft Kasachstans strategisch richtig. Es war der alternativlose Kurs auf die Diversifikation der Wirtschaft und das Entgehen von der Rohstoffabhängigkeit gewählt. Für diese Periode sind die institutionellen Grundlagen der Industrialisierung geschaffen: Der nationale Fonds, der die Wirtschaftsstabilität gewährleistet; FNW "Samruk-Kasyna" AG, die das Potential des Staates auf der Realisierung der durchbrechenden Richtungen zusammenlegt; Die Institute der Entwicklung, die den Prozess der Diversifikation begleiten; Die Dialogplätze für die Wechselwirkung und die Koordination der Handlungen des Staates und des Business. Im Rahmen der Investmentpolitik vervollkommnete sich die gesetzgebende Basis, die die rechtlichen und Wirtschaftsgrundlagen der Stimulierung der Investitionen bestimmt. Diese Maße haben im Laufe des aktiven Wirtschaftswachstums, die mit dem Wachstum des Öl- und Gas produzierenden Sektor verbunden ist, zugelassen das adäquate Wachstum und des nicht Erdölsektors der Wirtschaft und die Bedingungen für das weitere Werden des kleinen und mittleren Business zu gewährleisten. Ungeachtet bestimmter Ergebnisse war die Politik der Diversifikation und der innovativen Entwicklung vollkommen in Zusammenhang mit dem Vorhandensein der Reihe der Systemeffekte, die objektiv den Ressourcenwirtschaften der Länder mit den Entwicklungsmärkten eignen, nicht realisiert: Es werden sich die Symptome "der holländischen Krankheit" der Wirtschaft gezeigt, zur Reproduktion des Effektes der Ressourcenumverteilung (Investments-, Arbeits-) in den Rohstoffsektor beitragend; Der Marktmechanismus war in dieser Periode nicht in der Lage zu signalisieren, um "die Überhitzung" der abgesonderten Wirtschaftsektoren zu verhindern und konnte dem Staat nicht helfen, "die richtige" Wirtschaftsstruktur aufzubauen; Die Politik der Diversifikation ist auf die Abwesenheit der notwendigen kritischen Menge für ihren Aufstieg zusammengestoßen. Die Maßstäbe der ausgewählten staatlichen Investitionen auf die Diversifikation waren ungenügend und verteilt, was zu irgendwelchen ernsten strukturellen Verschiebungen nicht bringen konnte. Daraufhin hat die Struktur der Wirtschaft die Rohstoffausrichtung beibehalten, und die Struktur des Beschäftigungsgrades charakterisiert die niedrige Effektivität der Auswertung des Arbeitspotentials. In 2008 hat der Anteil der Produktion dieses Sektors in der Struktur von BIP nur 5,8 % bei der Beschäftigung der Bevölkerungen in der Landwirtschaft 31,5 % gebildet. Im Laufe 2000 bis 2008 wurde der Anteil der verarbeitenden Industrie in BIP ab 16,5 % bis 11,8 % verringert, und der Anteil der extraktiven Industrie ist ab 13 % bis 18,7 % gewachsen. Nach dem Schlüsselfaktor der Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft -, der Produktivität, ungeachtet der positiven Dynamik der letzten Jahre bleibt Kasachstan von mittlerentwickelten Länder zurück. Nach Angaben auf 2008 hat die Arbeitsproduktivität nach der Kaufkraftparität in Kasachstan 22,6 Tausend Dollars pro Kopf, während in Russland - 33,4, Japan - 68,2, die USA - 98,1 gebildet. Der extensive Charakter des kasachstanischen Businesswachstums, das sich auf das schnelle Gewinnerwirtschaftung vom Rohstoffsexport orientiert ist, hat ihm nicht zugelassen, sich auf die

7 höheren Neuverteilungen und auf den Binnenmarkt bei der Veränderung der Weltweitkonjunktur umgestellt zu werden. Die Initiativen des Staates haben die gehörige Unterstützung der Geschäftsgesellschaft nicht bekommen, da das junge nationale Business nicht so erstarkt ist, um als aktiver Spieler der Diversifikation aufzutreten und für Kasachstan das neue, innovative Business zu bauen, durchzusetzen und auf dem Weltmarkt zu wetteifern, als strategische Partner die führenden Gesellschaften der Welt heranzuziehen. In der Vorkrisenperiode entwickelte sich die Marktwirtschaft Kasachstans als Evolutionsmarktwirtschaft. Die prozyklische Entwicklung wurde mit der Dynamik des Wachstums des Export-Rohstoffsektors und der Erreichbarkeit der billigen Investmentsressourcen auf den Aussenfinanzmärkten vorgegeben. Die Besonderheit des nationalen mittleren und Kleinbusiness in Kasachstan klärte sich von seiner Möglichkeit die freien Nischen, die die schnelle Rückerstattung von den Investitionen garantierten (die inneren nicht gehandelten Sektoren der Wirtschaft: Immobilien, der Handel, die lokale Bauindustrie, den Handelsvermittlungssektor und die Dienstleistungensphäre). Entsprechend korrelierten die Prioritäten des Business mit den Prioritäten des Staates nach der Entwicklung der vertarbeitenden Produktionen, die mit dem hohen Mehrwert herrstellten nicht. Diese Tendenzen wurden in den entsprechenden Projekten des Wertpapierbestandes, wie der Entwicklungsinstitute, als auch der Banken des zweiten Niveaus widergespiegelt. Es spiegelt den objektiven Evolutionsprozess des Entstehens des nationalen Business wider. Die Krise, die "die Blasen" wegwehte, zwingt die neuen Märkte und die innovativen Produkte zu suchen. Ein optimaler Weg der Nachkrisenentwicklung Kasachstans ist die beschleunigte Industrialisierung. Die weltweite Erfahrung zeugt vom Vorhandensein verschiedener Ansätze an die Industrialisierung: die Strategien "der nachholenden Entwicklung", "der traditionellen Spezialisierung", "der postindustriellen Entwicklung". Ausgehend von der Struktur der nationalen Wirtschaft ist in der gegebenen Entwicklungsstufe eine am meisten herankommende Strategie der Industrialisierung der Wirtschaft Kasachstans ist die Strategie "der traditionellen Spezialisierung" mit der Grundlage auf den Rohstoffsektor mit dem nachfolgenden Übergang der Rohstoffproduktionen auf die höheren Neuverteilungen. Die standfesten Beziehungen zwischen den Sektoren der traditionellen Spezialisierung und der übrigen Wirtschaft werden zulassen, eine ganze Reihe der begleitenden Zweige zu bilden, die in die Lage kommen warden, sich durch ihre Betreuung zu entwickeln. Es wird auch die günstigen Bedingungen für die Bildung der Cluster des kleinen und mittleren Business um die Unternehmen des Rohstoffsektors bilden. Wenn sich die Konkurrenz auf den Entwicklungsmärkten heute steigert, ist es wichtig schnell wie Innenmärkte, als auch potentielle Außenmärkte einzunehmen. Man muss maximal das Potential des Zollbündnisses mit dem zugänglichen Markt Mio. Menschen realisieren. Außerdem ermöglicht die einzigartige geographische Lage Kasachstans die Positionen des wirksamen globalen Vermittlers in Asien und GUS (Russland, Zentralasien, China, Iran, Indien) zu verwirklichen und zu erobern. Zwecks der Erweiterung der zugänglichen Märkte der aktiven Präsenz der Unternehmen Republik Kasachstans muss man die intensive Unterstützung des nicht Rohstoffexportes des Agrar-Industrie-Komplexes, der textilen Industrie und des Tourismus gewährleisten. Man muss parallel die selektive Unterstützung der Sektoren "der Zukunftwirtschaften", die die vorherrschende Rolle in der Weltwirtschaft in den nachfolgenden Jahren spielen werden, verwirklichen. Eine Hauptbedingung der erfolgreichen Realisierung der Politik der Industrialisierung soll das Produktivitätswachstum der Produktionsfaktoren und die Versorgung der Konkurrenzfähigkeit der nationalen Wirtschaft werden.

8 Die bevorstehende Industrialisierung wird den Übergang von der Politik der gleichmäßigen Entwicklung der Regionen zum Punktherangehen der Entwicklung der Städte und der Gebiete, die über das große Wachstumpotential und hohe Wirtschaftsaktivität verfügen, fordern. Die Effektivität der Politik der Industrialisierung hängt von der Konsolidierung der Bemühungen des Business und des Staates auf der Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft, sowie von der Bildung der wirksamen Institute und der Mechanismen ihrer Wechselwirkung ab. Das Ziel, die Prioritäten, die Aufgaben und Prinzipien des Programms Das Ziel ist die Versorgung des standfesten und ausgeglichenen Wachsens der Wirtschaft durch die Diversifikation und die Erhöhung ihrer Konkurrenzfähigkeit. Die zweckbestimmten Indikatoren zum 2015: Die Vergrößerung: von BIP wird auf nicht weniger als 7 Billionen Tenge, etwa auf 50 % von BIP 2008, im realen Ausdruck die Zunahme von BIP 15 % bilden; Der Anteile der verarbeitenden Industrie in der Struktur von BIP ist bis zum Stand nicht weniger als12,5 %; Der Anteile des nicht Rohstoffexportes ist bis zum Stand nicht weniger 40 % im Gesamtvolumen des Exportes; Des Umfanges des nicht Rohstoffexportes ist bis zum Stand nicht weniger 43 % vom Umfang der Gesamtproduktion der verarbeitenden Industrie; Der Arbeitsproduktivität in der verarbeitenden Industrie ist nicht weniger als in 1,5 Male; Der Arbeitsproduktivität im Agrar-Industrie-Komplex ist von US-Dollars auf einen Beschäftigten in der Landwirtschaft, nicht weniger als in 2 Male; Der Anteile der kasachstanischen Inhalte in den Einkäufen der staatlichen Institutionen und der Organisationen, der nationalen verwaltenden Holdinggesellschaft, der nationalen Holdinggesellschaften und der Gesellschaften ist bis zu 60 % bei den Waren und in den Einkäufen der Arbeiten und der Dienstleistungen 90 %; Der Anteile der innovativ aktiven Unternehmen ist bis zu 10 % von der Zahl der geltenden Unternehmen. Die Senkung: Der Anteile der Transportkosten in der Struktur der Selbstkosten des nicht Rohstoffsektors ist bis zum Stand nicht weniger als auf 8 %; Der Energieintensität von BIP ist nicht weniger als auf 10 % vom Stand Die Prioritäten: Die Erhöhung der Produktivität der Produktionsfaktoren wie der wichtigsten Bedingung des Wachstums der Konkurrenzfähigkeit der nationalen Wirtschaft; Die Betonung vorzugsweise auf die direkte ausländische Investitionenbeschaffung, auf die Bildung der neu exportgerichtete Hochtechnologieproduktionen; Die Entwicklung und die Festigung des nationalen innovativen Systems; Die Senkung des Konzentrationsstandes der Wirtschaft und die Verstärkung der Rolle des kleinen und mittleren Business im Laufe der Industrialisierung; Die rationale Raumorganisation des Wirtschaftspotentials. Die Aufgaben: Die Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft, die ihre Diversifikation und den Anstieg der Konkurrenzfähigkeit gewährleisten; Die Verstärkung der sozialen Effektivität der Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft und der Realisierung der Investmentsprojekte; Die Bildung der günstigen Umgebung für die Industrialisierung;

9 Die Bildung der Zentren des Wirtschaftswachstums aufgrund der rationalen territorialen Organisation des Wirtschaftspotentials; Die Versorgung der wirksamen Wechselwirkung des Staates und des Business im Laufe der Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft. Das Programm stützt sich auf den folgenden Prinzipien: Die Orientierung auf die Businessinitiativen; Die Unterstützung der "durchbrechenden" Projekte und Clasterinitiativen im nicht Rohstoffsektor; Die optimale Verteilung der Risiken zwischen dem Staat und dem Privatsektor und die deutliche Bestimmung ihrer Rollen im Laufe der Industrialisierung; Die Vervielfachung der neuen Geschäftsmöglichkeiten; Die Iterativlichkeit ist mit der permanenten Präzisierung des Bestandes der Teilnehmer je nach der Stufe der Durcharbeitung der Projekte im Laufe der Realisierung des Programms verbunden; Die Transparenz ist das Prinzip der Offenheit des Teilnehmerverzeichnisses des Programms, des Inhalts der Meisterpläne, der Anfragen der Antragsteller, der Maße der staatlichen Unterstützung, der Ergebnisse des Monitorings der Programmrealisierung; Der gleiche Zugriff - als Teilnehmer des Programms kann wie einheimische, als auch die ausländische Gesellschaft, wie groß, als auch mittler und Kleinunternehmen sein; Die Konkurrenz - wie die Grundlage des Aufstiegs der wirksamen Projekte und der Verhinderung der Nutzung der nicht Wirtschaftsmethoden; Die Übertragbarkeit (der Ausweitungseffekt) - die Maße der staatlichen Unterstützung, das die Vervollkommnung der normativen rechtlichen und normativ-technischen Basis betrifft (die Verbesserungen der Geschäftsumgebung), erstrecken sich auf alle Subjekte der Wirtschaftstätigkeit; Die Aufeinanderfolge - die am meisten wirksamen Maßnahmen der staatlichen Politik, die in schon realisierten Programmdokumente vorgesehen sind, werden bei der Realisierung des vorliegenden Programms verwendet. Die Hauptrichtungen der Realisierung des Programms 1. Die Entwicklung der Prioritätssektoren der Wirtschaft, die ihre Diversifikation und den Anstieg der Konkurrenzfähigkeit gewährleisten In der bevorstehenden Periode wird die Industrialisierungspolitik auf die vorrangige Entwicklung der nicht Rohstoffsektoren durch die Entwicklung der Zweige der "traditionellen Spezialisierung" gerichtet sein, die die Katalysatoren der industriell-innovativen Prozesse werden. Die Bemühungen des Staates werden auf der Entwicklung der folgenden Prioritätssektoren der Wirtschaft konzentriert werden: Der Traditionellen: des Erdöl- und Gassektors, Hüttenkomplexes, der Atom- und Chemieindustrie mit dem nachfolgenden Übergang der Rohstoffproduktionen auf die höheren Neuaufteilungen; Gegründet auf der Nachfrage der Bodenschätzebenutzer, der nationalen Gesellschaften und des Staates: die Maschinenbau, Bauindustrie, die Pharmazeutik; Der Produktionen, die mit dem Rohstoffsektor und vorzugsweise auf Export ausgerichtet sind, nicht verbunden sind: der Agrar-Industrie-Komplex, die Leichtindustrie, den Tourismus; Der Sektoren "die Zukunftswirtschaften", die die vorherrschende Rolle in der Weltwirtschaft in den nachfolgenden Jahren spielen werden: die Informations- und Kommunikationstechnologien, die Biotechnologie, die alternative Energetik, kosmische Tätigkeit. Das Verzeichnis der angegebenen Sektoren ist nicht erschöpfend und wird im Laufe der Realisierung des Programms ergänzt werden.

10 Die erfolgreiche Diversifikation der Wirtschaft ist unzertrennlich mit der standfesten Entwicklung der Republik, einschließlich mittels der Optimierung des Steuersystemes der standfesten Entwicklung und der Einführung "der grünen" Politik mit Wirtschaften mit dem minderen Kohlenstoffanteil, einschließlich in den Fragen der Investitionenbeschaffung, der Lösung der ökologischen Probleme, der Senkung der negativen Einwirkung der Anthropogenbelastung auf die natürlichen Ökosysteme, der Verstärkung der Verantwortung Naturbenutzer für die Senkung der Ausgabe in die Umwelt, der komplexen Abfallaufarbereitung verbunden. Im Laufe der Beschleunigung der Diversifikation der Wirtschaft wird der Staat der Realisierung der nicht effektiven Projekte entgegenstehen, deshalb werden die Hauptkriterien der Projektenauswahl für die Unterstützung die Produktivität, Energieeffektivität und exportgerichtet, was vor allem mit der Möglichkeit der Realisierung des Potentials des Zollbündnisses verbunden ist. 1.1 Diversifikation der Produktion in "den konventionellen Industrien" Der Öl- und Gassektor Die kurze Analyse der laufenden Situation Die Erdöl- und Gaskondensatförderung hat etwa 76,5 Mio Tonnen in 2009 in der Republik gebildet. Die Erdgasförderung hat 35,6 Mrd. kubikm gebildet. Der Erdöl- und Gaskondensatexport hat 68,1 Mio. Tonnen gebildet. Von der Ölraffinerie (weiter - Ölraffinerie) wurde 12,1 Mio. Tonnen Erdöl in 2009 verarbeitet. Die weitere Entwicklung der Erdölförderung ist mit den Meerprojekten und den Ergebnissen der Erweiterungsprojekte der Erdölfelder Tengis und Karatschaganak eng zusammengebunden. Die Hauptaufgaben 1. Die Ausführung der bestimmten Kennziffern nach der Erdölförderung sowohl des Gaskondensats als auch ihrer Verrarbeitung. 2. Die Versorgung des Bedürfnisses des Binnenmarktes in den Erdölprodukten und dem Gas. 3. Die Diversifikation der Exportreiserouten der Beförderung des Erdöles. Die zweckbestimmten Indikatoren 1. Die Errungenschaft in 2014 der Umfangssteigerung der Erdölförderung bis zu 85,0 Mio. Tonnen in 2014 (120,4 % zum 2008), des Rohgases bis zu 54 Mrd. kubikm (61,4 % zum 2008). 2. Die Erdölausfuhr wird 75 Mio. Tonnen (119,4 % zum 2008) zum 2014 bilden. 3. Die Versorgung der Umfangssteigerung der Erdölüberarbeitung auf den kasachstanischen Ölraffinerie (weiter - Ölraffinerie) in 2014 bis zu 15,0 Mio. Tonnen (122,1 % zum 2008) mit der Vergrößerung der Tiefe des Erdölüberarbeitung bis zum % und der Vollendung der Qualität der einheimischen Erdölprodukte bis zu den Standards der Euroqualität. 4. Die Versorgung der Gasbeförderung nach der Gasleitung "Beineu-Bosoi-Akbulak": In bis zu 3,6 Mrd. kubikm im Jahr; In Jahren - bis zu 5,0 Mrd. kubikm im Jahr; In 2015 und nachfolgenden Jahren - bis zu 10 Mrd. kubikm im Jahr. Die Hauptrichtungen der Entwicklung des Zweiges Im Laufe wird die Erdöl- und Gaskondensatförderung in der Republik zu Lasten der Realisierung der Projekte der Erdölfeld Tengis auf 1,5 Mio. Tonnen, sowie auf 3,5 Mio. Tonnen zu Lasten des Anfangs der Förderung auf dem kasachstanischen Sektor des Kaspischen Meers (Kaschagan u.a.) zunehmen. Die Vergrößerung der Erdölförderung wird entsprechend der Gasförderung verursachen, da das Gas in der Republik tatsächlich das Erdölgas ist.

11 Als Hauptbediener der Entwicklung des Zweiges wird "Ölgesellschaft Kasmunaigas" AG (weiter - Kasmunaigas), der auf dem Ansetzen des einheimischen Potentials in der Sphäre der Erdöl- und Gasförderung mittels der direkten Teilnahme an den grossen Projekte, des Arrangements und des Anlaufs der neuen Erdölfeld, der Finanzierung und Durchführung der Schürfarbeiten konzentriert sein wird. Zwecks der Mithilfe in der Sicherstellung des standfesten Wirtschaftswachstums des Landes und der Verbesserung der Lebensqualität des Volkes Kasachstans mittels der rationalen und sicheren Aneignung der Ressourcen des Kohlenwasserstoffs des kasachsatanischen Sektoren des Kaspischen Meers und der Errungenschaft der Entwicklung der begleitenden Zweige der Industrie des Landes im Laufe muss man die Bedingungen für die komplexe Aneignung und die Stabilisierung der Ausbeute schaffen, im wessen Rahmen die Realisierung der entsprechenden Aufgaben eingeplant ist. Die Politik des Staates wird sich auf der Stimulierung der Produktionenentwicklung des höheren Mehrwertes, die Bildung der Hilfs-, Bedienungs- und Verarbeitungsblöcke der kleinen und mittleren Unternehmen durch BPO und die Verstärkung der lokalen Komponente in den grossen Projekten, sowie auf der Bildung der Cluster um groß systembildenden Gesellschaften auf Kosten der Vereinigung der Bemühungen der bedienenden und Hilfsunternehmen beruht sein. Solcher Ansatz wird den breiten Multiplikationseffekt von der Entwicklung des Erdöl- und Gassektors auf die verknüpften Zweige der inneren Wirtschaft mit seiner aktiven Einführung in den nationalen Reproduktionsprozess zu erreichen zulassen. In diesen Zielen wird die Realisierung der folgenden Investmentsprojekte vorgesehen: Die Rekonstruktion des Vakuumblocks der Anlage ELOU AVT-3 und der Anlage der verzögerten Verkokung von Atyrauski Ölraffinerie ( Atyrauski Gebiet) mit der Leistung des Vakuumblocks - 1,8 Mio. Tonnen/Jahr, der Anlage der verzögerten Verkokung - 1,0 Mio. Tonnen /Jahr. Die Modernisierung und die Rekonstruktion der Schymkentski Ölraffinerie (Süd- Kasachstangebiet) mit der Leistung der Überarbeitung des Erdöles - 6,0 Mio. Tonnen /Jahr. Die Modernisierung und die Rekonstruktion des Pawlodarer erdölchemischen Betriebs (Pawlodargebiet) mit der Leistung nach der primären Überarbeitung des Erdöles - 6,0 Mio.Tonnen /Jahr. Für die Erhöhung des Überarbeitungsstandes und der Erweiterung werden die Inhalte in den Einkäufen der Erdölgesellschaften die folgenden Maße vermutet: Die nationalen Gesellschaften der Erdöl- und Gassphäre werden die Bildung der neuen Produktionen einleiten, die die Vergrößerung des Überarbeitungsstandes des Rohstoffs und den Anteile des kasachstanischen Inhaltes mittels der geraden Teilnahme an den wieder geschaffenen Produktionen oder die langfristige Garantieverpflichtung des Produktionsvertriebes den einheimischen Unternehmern gewährleisten; In die Verträge mit Bodenschätzennutzer werden die Verpflichtungen nach der Organisation der verarbeitenden und begleitenden Produktionen und der Versorgung der Rangprinzip der Beschaffung der einheimischen Waren, Arbeiten und Dienstleistungen aufgenommen sein. Es werden die Denkschriften mit großen systembildenden Privatunternehmen abgeschlossen, die auf die Vergrößerung des Überarbeitungsstandes des Rohstoffs und der Beschaffung bei einheimischen Warenproduzent gerichtet sind. Die Sektoren- und Projektmaßnahmen der staatlichen Unterstützung Die Versorgung von der Transportinfrastruktur Für die Diversifikation der Richtungen des Exportes der Kohlenwasserstoffressourcen auf die Auslandsmärkte, sowie der Versorgung der Bedürfnisse des Binnenmarktes werden die folgenden Projekte realisiert sein:

12 Das Kasachstanische Kaspische System der Beförderung (ККСB) Das ККСB, das für den Export des Erdöles von den Vorkommen Kaschagan und Tengis, durch das Kaspische Meer und das System Baku-Tiflis-Jeyhan und\oder andere Erdöltransportsysteme auf die internationalen Märkte vorbestimmt ist, wird bestehen aus: 1. Der Erdölleitung Jeskene-Kuryk; 2. Des transkaspischen Systems/Projektes (ТКP), einschließend: das Öltankterminal auf der kasachstanischen Küste des Kaspischen Meers; die Tankschiffe und Schiffe für die Erdölbeförderung und die Hilfsgeschäfte; das Erdölabgiessterminal an der aserbaidshanischen Küste des Kaspischen Meers; die Anschlussbauten mit dem System Baku-Tiflis- Jeyhan. Das kaspische Rohrleitungskonsortium (КRК) Die Erdölleitung КRК mit der allgemeinen Ausdehnung von 1510 km verbindet das Vorkommen "Tengis" und Erdölterminal an der russischen Küste des Schwarzen Meeres unweit des Hafens Noworossijsk. Es wird die Erweiterung der Aufnahmefähigkeit der Erdölleitung bis zu 67,0 Mio. Tonnen Erdöl im Jahr angenommen. Die Erdölleitung Kasachstan-China Die Erdölleitung Kasachstan - China nimmt die Realisierung des Projektes der Erdölleitung Atassu-Alaschankou und Kenkijak-Kumkol auf. Es wird die Erweiterung der Aufnahmefähigkeit der existierenden Arbeitsleistung der Erdölleitung Kasachstan-China bis zu 20 Mio. tn/jahr vorgesehen. Atyrau - Samara Die Erdölleitung Atyrau - Samara ist eine der Prioritätsrichtungen der Beförderung des Erdöles durch das Territorium der Russischen Föderation in der Richtung des Schwarzen Meeres oder der Ostsee. Die Gasleitung "Bejneu-Bosoj-Akbulak" Zwecks der Versorgung des Bedürfnisses nach dem Gas der Südregionen des Landes und der Ausschließung der Abhängigkeit vom Importgas wird die Inbetriebsetzung nach den Startkomplexen der Gasleitung "Bejneu-Bosoj-Akbulak" vorgesehen: Des 1. Startkomplexes der 1. Reihe ; Des 2. Startkomplexes der 1. Reihe ; Der 2. Reihe Bildung der Serviceinfrastruktur Es wird die Frage der Bildung des integrierten multifunktionalen Zentrums der modernen Technologien (Kaspischen energetischen Hab) durchstudiert, um die Nachfrage der Erdöl- und Gasindustrie in den hochqualifizierten Stamm- und Forschungsressourcen, sowie in den technischen, Verwaltungs- und geschäftsmäßigen Dienstleistungen zu befriedigen. Die Versorgung von den qualifizierten Stammressourcen Das Bedürfnis nach den Fachkräften nach 16 Berufen des Erdöl- und Erdgaszweiges wird im Rahmen der Vorbereitung in den Hochschulen und 18 Bildungsanstalten der technischen und Berufsausbildung (weiter - TuBA) in Atyrauski,Aktjubinski, Westkasachstan-, Mangistauski, Kysylordinski, Süd-Kasachstangebieten abgedeckt sein. In 2011 wird das Interregionale Zentrum nach der Vorbereitung und Umschulung der Fachkräfte für den Erdöl- und Erdgaszweig auf 700 Schulstellen in Atyrau eingesetzt sein. Für die weitere erfolgreiche Entwicklung des Systems der Berufsausbildung im Erdöl- und Erdgaszweig wird der Übergang auf die weltweiten Standards der Ausbildung im Zweig verwirklicht sein mittels:

13 1) der Entwicklung der normativen rechtlichen Basis, die die Verantwortung der Gesellschaften in der Berufsausbildung der Jugend und den Vorbereitungen der kasachstanischen Fachkräfte vorsieht; 2) der Wechselwirkung mit den sozialen Partnern mittels ihrer Anwerbung zur Personalausbildung, der Versorgung der gemeinsamen Nutzung der Lehrzentren der Erdölgesellschaften im Laufe der Ausbildung der kasachstanischen Fachkräfte. Die Ausbildung der Fachkräfte für den Erdöl- und Erdgaszweig wird sich im Rahmen des Regierungsauftrages und der zweckbestimmten Ausbildungsbeihilfen der grossen ausländischen Erdölgesellschaften verwirklichen. Überleitung der technischen Dienstordnungen Es werden die folgenden technischen Dienstordnungen übernommen sein, die die Forderungen zur Sicherheit feststellen: 1. Des Benzins, des Dieselbrennstoffes und Masuts; 2. Des Zusatzstoffes zur Benzinarten; 3. Des Schmiermittels und der speziellen Flüssigkeiten für die Verkehrsmittel; 4. Die Erdöl- und Erdgas-, Bohr-, Schürf- und der Geophysikausrüstung; 5. Der Pipelines; 6. Der Unterwasserrohrleitungen und der Kabel. Die Petrolchemie Die kurze Analyse der laufenden Situation Ungeachtet der großen Umfänge der Ausbeute des kohlenwasserstoffhaltigen Rohstoffs fehlt heute in Kasachstan der volle technologische Zyklus der tiefen Verarbeitung des kohlenhydrathaltigen Rohstoffs mit dem Produktionerhalten mit dem hohen Mehrwert. Die Verarbeitung des kohlenhydrathaltigen Rohstoffs wird vom Abscheiden des Erdöles und des Gases beschränkt. Im Land gelten 3 erdölverarbeitender und 3 Gasverarbeitungsbetriebe (weiter - GFB), die noch zur Sowjetzeit aufgebaut sind und den modernen Standards nicht entsprechen. Zur Zeit sind unter Beteiligung von "Der Nationalen Gesellschaft KasMunaiGas" AG "(weiter - "NG "KasMunaiGas" AG ) sind die grundlegenden Projekte nach der Bildung der erdölchemischen Produktionen zur Etappe der Realisierung vorbereitet. Für die Realisierung der untereinander verbundenen erdölchemischen Produktionen ist die spezielle wirtschaftliche Zone "Der Nationale industrielle erdölchemische technische Park " im Atyraugebiet gegründet. Die Hauptaufgabe Die Vergrößerung der Tiefe und der Verarbeitungsumfänge des einheimischen kohlenhydrathaltigen Rohstoffs (des Erdöles/Gases) und die Exportsteigerung der Produktion mit dem hohen Mehrwert. Die zweckbestimmten Indikatoren 1. Zum 2012 die Einführung der Arbeitsleistung nach der Produktion des Bitumens im Umfang 500 Tausend tn/jahr. 2. Ab 2014 die Versorgung der Produktionen des aromatischen Kohlenwasserstoffs im Umfang des Benzols Tausend tn/jahr, Paraksilol Tausend tn/jahr. 3. Ab 2015 die Versorgung der Produktionen der grundlegenden erdölchemischen Produktion im Umfang tn/jahr Tausend Polyäthylens und 500 Tausend Polypropylens tn/jahr. Die Hauptrichtungen der Entwicklung des Zweiges

14 Die Bildung der erdölchemischen Produktionen wird nach zwei Richtungen vorgesehen. Die erste Richtung - die Bildung der erdölchemischen Produktionen nach der tiefen Verarbeitung des kohlenhydrathaltigen Rohstoffs für die Ausgabe der grundlegenden erdölchemischen Produktion und mit dem hohen Mehrwert unter Ausnutzung der Technologien der Wechselwirkung der Produktion der tiefen Überarbeitung mit den Produkten der primären Verarbeitung aus EVB, GVB. In diesen Zielen wird die Realisierung der folgenden Investmentprojekte vorgesehen: Der integrierte gas-chemischer Komplex nach der Produktion der grundlegenden erdölchemischen Produktion von der Kapazität 1,3 Mio. Tonnen Produktion im Jahr, der die Verarbeitung des kohlenhydrathaltigen Gases des Tengisski Vorkommens (Atyrauski Gebiet) vorsieht. Die Realisierungsfrist des Projektes: Der Bitumenbetrieb auf Grund vom Aktauski Betrieb der Kunststoffe (die Verarbeitung des schweren Karaschanbasski Erdöles) mit der Kapazität 500 Tausend Tonnen Reisebitumen, das den Klimabedingungen Kasachstans entspricht (Mangistauski Gebiet). Der Realisierungsfrist des Projektes: Der Bau des Komplexes auf Atyrauski EVB nach der Produktion des aromatischen Kohlenwasserstoffs - des Benzols Tausend tn/jahr, Paraksilol Tausend tn/jahr. Die zweite Richtung - der Bau der Unternehmen des kleinen und mittleren Business in der Sphäre der zusätzlichen Verarbeitung der grundlegenden erdölchemischen Produktion und die Ausgabe der innovativen Produktion mit dem hohen Mehrwert der industriellen und Konsumbestimmung (die Rohre, die Filme, das Geschirr, die Verpackung, die übrigen Details der Produktions- und Haushaltsbestimmung). Die Sektoren- und Projektmaßnahmen der staatlichen Unterstützung Die Versorgung von der Infrastruktur auf dem Territorium von FEZ Der Objektebau der Infrastruktur des integrierten gaschemischen Komplexes (11 physischen Objekte) wird bei der Finanzunterstützung des Staates verwirklicht sein. Der Infrastrukturbau wird sich die spezielle wirtschaftliche Zone (weiter - FEZ) "Der Nationale industrielle erdölchemische technische Park" (Atyrauski Gebiet), wo die erdölchemischen Unternehmen des kleinen und mittleren Business aufgestellt sein werden, auf Kosten von den Mitteln des republikanischen Budgets verwirklichen. Die Versorgung von den qualifizierten Stammressourcen Es wird bis zu 700 qualifizierten Fachkräften für die technischen Berufe vorbereitet sein. Die Ressourcenversorgung Mit der Unterstützung des Staates ist das Abkommen über die Lieferungen des Gases auf die langfristige Periode unterschrieben. Die Bergbau und Hüttenindustrie Die kurze Analyse der laufenden Situation Der Anteil des metallurgischen Zweiges im Gesamtvolumen der industriellen Produktion bildet - 17,5 %. Der Anteil der Ausbeute der Metallerze - 3,8 %, die Ausbeute der Eisenerze - 1,5 %, die Ausbeute der Buntmetallerze - 2,3 %, der Anteil der Hüttenindustrie - 11,8 %, der Anteil der Produktion der fertigen metallischen Erzeugnisse - 1,2 %. Auf den Anteil der Hüttenindustrie fällt es mehr als 35 % des ganzen Umfanges der verarbeitenden Industrie. Alle praktisch im Land hergestellten Metalle und Metallprodukte werden exportiert und die Produktion der höheren Neuverteilungen befindet sich im Ausland. Nach den Ergebnissen 2008 wurden die Produktionen auf 13,21 Mrd. Dollars USA exportiert. Die Hauptprobleme des Hüttenkomplexes sind: die Erschöpfung der Rohstoffbasis, die niedrige Komplexität des verwendeten Rohstoffs, die hohe Stufe der Abnutzung der

15 Grundproduktionsfonds, den hohen Verschmutzungsgrad der Umwelt und den technologischen Rückstand, die Abwesenheit der integrierten Komplexe mit dem vollen Zyklus der Produktion von der Ausbeute bis zum Produktionsausstoß mit der hohen Stufe der Warenbereitschaft, die kleine Kapazität und die Zerstreuung des Binnenmarktes, hohe Energie -, Arbeits- und Materialintensität der Produktion. Die perspektivischen Möglichkeiten der technologischen Entwicklung Hüttenzweiges: 1) in der Eisenmetallurgie - die Produktion des hochwertigen Rohstoffs für das Erhalten des Stahls (das granulierte Gusseisen und das heisse brikettierte Eisen, die Produktion der Ferrolegierungen mit den farbigen und losen Metallen), die Produktion des qualitativen Stahls (Tuben- und abrostungsbeständig, feuerfest und hitzebeständig, Werkzeug-, Kugellager, Schienen- und Feder-, Sprungfeder-) und die Sortimenterweiterung des hochlegierten Stahls; 2) in der Metallurgie der Buntmetalle - die Produktion der Feinmetalle (das Aluminium, das Kupfer, das Gold, das Titan) und der Erzeugnisse von ihnen (das Drahteisen, das Draht, der Walzgut, das Profils und die Legierungen, sowie die Schmuckwaren). Die Hauptaufgabe Die Bildung der metallurgischen Produktionen der nachfolgenden Neuverteilungen, die die Entwicklung des Maschinenbaues, der Bauindustrie und anderer Industrie- und Exportzweige gewährleisten. Die zweckbestimmten Indikatoren 1. Die Vergrößerung des Bruttomehrwertes des metallurgischen Zweiges nicht weniger als auf 107 % aufgrund der tiefen Überarbeitung des mineralischen Rohstoffs und der Bildung der neuen Neuverteilungen. 2. Die Vergrößerung des Produktionsumfangs der konkurrenzfähigen Hochtechnologieproduktion und des Exportes in 2 Male zum Stand Die Hauptrichtungen der Entwicklung des Zweiges Die staatliche Politik in der Entwicklung des Hüttenkomplexes des Landes wird auf die Realisierung der folgenden Richtungen gerichtet sein: Die Organisation der Produktionen wesentlich (grundlegender) Metalle von den grossen Unternehmen; Die Organisation der Produktionen der Endproduktion der hohen Neuverteilungen aufgrund der grundlegenden Metalle von den Unternehmen des kleinen und mittleren Business. Auch wird der Komplex der Maßnahmen nach der Stimulierung der Senkung des Exportanteiles der Erze und Konzentrate für die Versorgung der komplexen Überarbeitung des mineralischen Rohstoffs verwendet werden. Die zur Entwicklung vermuteten Produktionen, die auf die neuen Neuverteilungen gerichtet und auf den Export ausgerichtet sind: In der Eisenmetallurgie wird das grosse Projekt nach der Vergrößerung der Produktionskapazität des Stahls bis zu 6 Mio. Tonnen im Jahr realisiert und es begann der Bau des zusätzlichen Betriebs von der Kapazität bis zu 4 Mio. Tonnen Stahl im Jahr (Karaganda Gebiet). Auch wird in der fünfjährigen Periode der jährliche Produktionsumfang des Eisensilikomangans auf 64,8 Tausend tn/jahr, Eisenchrom bis zu 440 Tausend tn/jahr vergrössert sein; In der Metallindustrie wird die Produktion des primären Aluminiums auf 125 Tausend Tonnen vergrössert sein. Es wird auch der Bau des neuen Betriebs nach der Produktion des primären Aluminiums von der Macht 250 Tausend Tonnen im Jahr (Pawlodar Gebiet) begonnen. In seltenen Metall- und seltenen Bodenindustriegruppe werden nicht weniger als zwei Gemeinschaftsunternehmen mit den größten weltweiten Führer-Gesellschaften auf dem Gebiet der Hochtechnologieproduktionen zum 2014 gegründet. Außerdem wird die Herausgabe des

16 kupfernen Konzentrates auf 500 Tausend Tonnen (Ost-Kasachstan Gebiet), des Katodenkupfers auf 95 Tausend Tonnen, Schwammtitan auf 16 Tausend Tonnen, der Produktion des Quarzes der hohen Sauberkeit - 16,5 Tausend Tonnen, der Kupfer - Molybdänerze Tausend Tonnen vergrössert sein. Es wird die Tantalproduktion zum 2015 bis zu 297 Tonnen, Beryllium bis zu 2000 Tonnen vergrössert sein. Auf den Binnenmarkt mit dem stufenweisen Ausgang auf die Auslandsmärkte: In der Eisenmetallurgie im Karaganda Gebiet in der Industriezone werden nicht weniger 3 hochtechnologische Produktionen mit weniger Ladeinhalt, die mit dem hohen Mehrwert liefern, geschaffen sein. Im Kostanajski Gebiet wird die Produktion nach der Ausgabe des speziellen Stahls mit weniger Ladeinhalt von der Kapazität nicht weniger als 200 Tausend Tonnen im Jahr geschaffen sein. Es wird auch der jährliche Produktionsumfang des Stahlwalzgutes auf 450 Tausend Tonnen im Kostanajski Gebiet vergrössert sein. Es ist die Produktion des granulierten Gusseisens 500 Tausend Tonnen im Jahr, des heissen brikettierten Eisens 1,4 Mio. Tonnen im Jahr, der Schienenproduktion bis zu 100 Tausend tn/jahr erschloßen. In der Metallurgie der Buntmetalle im Pawlodar Gebiet wird die Industrielle Zone für die Unterbringung nicht weniger 6 Produktionen mit weniger Ladeinhalt, mit dem jährlichen Produktionsumfang bis zu 15 Tausend Tonnen Aluminiumdrahteisen, 20 Tausend Tonnen des Walzgutes, 10 Tausend Tonnen des Profils und 50 Tausend Tonnen der Legierungen geschaffen sein. Außerdem wird die Ausgabe des Kathodengoldes auf 15 Tonnen vergrössert sein, sowie es ist die Produktion nach der Goldaffination von der Kapazität 25 Tonnen im Jahr mit der Aufbereitungsanlage und Goldgewinnungsfabriken erschloßen. In der Sphäre der Produktion der metallurgischen Erzeugnisse der hohen Neuverteilungen werden 25 kleine und mittleren Unternehmen auf den Ostkasachstanischen, Westkasachstanischen, Karagandaer, Aktjubinskund Pawlodarer Gebieten geschaffen sein. Es wird die Realisierung der folgenden Projekte vorgesehen: Das Kostanajski Gebiet - das heisse brikettierte Eisen - 1,4 Mio. tn/jahr; Das Kostanajski Gebiet - der Sortenwalzgut - 75 Tausend tn/jahr; Das Kostanajski Gebiet das Metallwalzgut- 450 Tausend tn/jahr; Das Schambylski Gebiet das Eisensilikomangan - 64,8 Tausend tn/jahr; Das Gebiet Aktjubinsk der Ferrochrom - bis zu 440 Tausend tn/jahr; Das Akmolinski Gebiet - die Ausbeute des Erzes - 8 Mio. Tonnen/Jahre, die Produktion des Goldes-15 tn/jahr; Das Pawlodar Gebiet - die Produktion des Kupferkonzentrates Tausend tn/jahr; Das Pawlodar Gebiet - die Produktion des primären Aluminiums Tausend tn/jahr; Das Ost-Kasachstan Gebiet - die Produktion des Kupferkonzentrates Tausend Tonnen/Jahre, die Kupferhütte 25 Tausend tn/jahr; Das Ost-Kasachstan Gebiet - die Produktion des Schaumtitans - 16 Tausend tn/jahr; Das Ost-Kasachstan Gebiet - die Produktion des Katodenkupfers - 70 Tausend tn/jahr. Das Karaganda Gebiet - die Stahlproduktion - bis zu 10 Mio.tn/Jahr; Das Aktjubinsk Gebiet - das granulierte Gusseisen Tausend tn/jahr; Das Pawlodar Gebiet - die Schienen Tausend tn/jahr. Dabei kann der Projektenbestand spatter von den Prioritäten ausgehend der Entwicklung des vorliegenden Zweiges geändert sein. Die Sektoren- und die Projektmaßnahmen der staatlichen Unterstützung Die Versorgung von der energetischen Infrastruktur Es wird die Modernisierung und die Vergrößerung der Kapazität des Kraftwerkes -2 (Ekibastus) und das Heizkraftwerk (Pawlodar) durchgeführt sein.

17 Die Versorgung von der Transportinfrastruktur Es wird die Frage der Vergrößerung der Aufnahmefähigkeit der Eisenbahn an den Stationen durchstudiert sein: Аksu-2 (Pawlodar Gebiet), Don (Chromtau, Aktjubinsk Gebiet), Schinischke (Aktjubinsk Gebiet). Die Versorgung von den qualifizierten Stammressourcen Das Bedürfnis nach den Fachkräften nach 15 Berufen des metallurgischen Zweiges wird auf den Aktjubinsk-, Ostkasachstanischen, Karagandaer, Pawlodarer Gebieten auf Kosten von der Vorbereitung der Fachkräfte in den Hochschulen und 10 Bildungseinrichtungen TBE abgedeckt sein. Es wird das System der Berufsausbildung, das die Entlassung der Fachkräfte der fachbezogenen Arbeitsgruppe für die Metallurgien und Metallbearbeitung verwirklicht, wieder hergestellt sein. Es wird das Durchgangssystem der Produktionspraxis auf den Produktionsunternehmen für die Periode von 3 Monaten mit der Zuweisung der individuellen Leiter auf den Stellen eingeführt. Die Aufhebung der administrativen Beschränkungen Es werden die Veränderungen im Gesetz der Republik Kasachstan "Über die Inneren und Bodenschätzennutzung" im Teil der Bevollmächtigung des Ministeriums der Industrie und der neuen Technologien für die Behauptung des Planes der Bergarbeiten nach der Ausbeute der festen Bodenschätze vorgenommen sein. Es wird das Gesetz über die Edelmetalle und Steinen, für die Verwirklichung der staatlichen Regulierung der Beziehungen auf dem Gebiet des geologischen Studiums und der Untersuchung des Edelmetallevorkommens und der Edelsteine, ihrer Ausbeute, der Produktion, der Nutzung und des Umlaufes, sowie des Ausgangsmateriales des Brecheisens und der Abfälle der Edelmetalle und Steine entwickelt sein. Die Einführung der technischen Regelungen Zwecks der Vervollkommnung der Sphäre der technischen Regulierung im metallurgischen Zweig werden die Veränderungen im Teil vorgenommen sein: der Entwicklungen und Einführungen 4 technischer Begrenzungen in der Metallurgie und der Metallbearbeitung, 311 staatlicher Standards der Republik Kasachstan, die mit den internationalen Forderungen harmonisiert sind, einschließlich auf die Methoden der Tests 162, auf die Produktion 148, sowie den 1. Standard auf das Managementssystem. Die zur Annahme angebotenen Standards werden gerichtet auf : die Metalle - 156; die metallischen Materialien - 85; das Managementssystem - 1; die Messung und die Methoden der Tests der metallischen Materialien Außerdem muss man die Modernisierung der staatlichen Etalons nach den Skalen der Festigkeit zwecks der Produktion der hochgenauen Maße der Festigkeit für die metrologische Versorgung der Messungen der Qualität der Metalle und der Metallwaren durchführen. Die Entwicklung der Innovationen und die Unterstützung der technologischen Modernisierung Zwecks der wissenschaftlich-technischen Entwicklung des Zweiges zum 2012 wird die Frage der Laborbildung beim Metallurgiezentrum und der Spitzentechnologien in Ost-Kasachstan Gebiet, das sich auf den Forschungen der ständigen Magnete, der Katalysatoren für die Überarbeitung des kohlenhydrathaltigen Rohstoffs, der Turbinenschaufel, der Autokatalysatoren, der Fertigware aufgrund des Quarzrohstoffs, des Tantals, Niobiums, Berylliums, Molybdäns, des Wolframs spezialisiert ist, durchstudiert sein. Es werden das Systemmonitoring der Unternehmen, die Analyse und die Kontrolle der Bildungprozesse des Produktionsmehrwertes der Metallurgie und der Metallbearbeitung durchgeführt werden. Für die Erhöhung der innovativen Aktivität des Business werden die innovativen Stipendien gewählt sein: für die Modernisierung der Unternehmen der Metallurgie und der

18 Metallbearbeitung, die die Erhöhung der Arbeitsproduktivität auf 20 % und mehr vom existierenden Stand gewährleistet; für die Durchführung der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten (weiter - FEA), die auf Senkung der Energie - und ressourcenintensive Produktionen, sowie auf die privilegierte Finanzierung des Ausrüstungsleasings gerichtet sind. Die Bildung der anziehenden Bedingungen für die direkten Investitionen Die Stimulierung der Entwicklung der FEA mittels der Verkürzung der steuerlichen Basis nach der korporativen Lohnsteuer auf 150 % von den Kosten auf die Einführung der Ergebnisse nach der FEA. Zwecks der Entwicklung des lokalen Inhalts wird das Prioritätsrecht auf die Lieferung der Metallerzeugnisse bei der Realisierung der Projekte mit der Teilnahme des Staates für die Realisierung der gegebenen Projekte den einheimischen Produzenten gewährleistet sein. Außerdem werden die einheimischen Verarbeiter in der Metallurgie und der Metallbearbeitung die Möglichkeit haben, das Rohstoffserwerbs durch die Warenbörse der Republik Kasachstan, und die grossen Produzenten des Rohstoffs die Quotenlieferung des Rohstoffs durch die Warenbörse zu verwirklichen. Die Unterstützung der Entwicklung des Zweiges wird sich mittels des vorrangigen Beschaffung der Rohstoffe, der Arbeiten und der Dienstleistungen der Unternehmen des Zweiges von den Bodenschatzennutzer, den nationalen Gesellschaften und den staatlichen Organen auch verwirklichen. Es werden die Maßnahmen für die Stimulierung der Realisierung der Metalle auf dem Binnenmarkt zwecks des Erhaltens der Produktion der hohen Neuaufteilungen unternommen sein. Es werden die Maßnahmen für die Destimulierung des Erzeexportes und der Konzentrate zwecks der Verarbeitung des Rohstoffs innerhalb des Landes unternommen sein. Die Ressourcenversorgung Es wird die Rohstoffbasis der geltenden Bergunternehmen ausgedehnt sein. Die besondere Aufmerksamkeit wird der Schürfung und der Untersuchung des Erzevorkommens für die Metallurgie der Buntmetalle zugeteilt sein. Es wird die Schürfung der strategischen Bodenschätzearten in Ost-, Zentralen und Nordkasachstan durchgeführt sein. Es wird der Beistand den einheimischen Gesellschaften mit der begrenzten Ressourcenbasis im Erwerb der Erzeaktiva im Ausland geleistet sein. Es wird die Entwicklung und die Einführung der wirksamen Technologien nach der Verarbeitung der Außenbilanz-, der schwerangereicherten Erze und der Konzentrate und der Halden, sowie der Nutzung des Sekundärrohstoffs - des Brecheisens und der Abfälle der schwarzen und der Buntmetalle durchgeführt werden. "NSG" Tau-Ken Samruk " AG wird die Interessen des Staates in dem Hüttenkomplex im Teil des Erwerbs der enteigneten Rechte auf Bodenschätzenutzung gewährleisten und an der Nutzbarmachung und der Entwicklung des Bodenschätzevorkommens teilzunehmen. Die chemische Industrie Die kurze Analyse der laufenden Situation Der Bruttoproduktionsumfang der chemischen Industrie bildet in der Welt daneben 2 Billionen Dollars USA. Der Produktionenanteil Kasachstans in der weltweiten Produktion bildet 0,04 %, im Umfang der industriellen Produktion des Landes - 1,61 %, im Umfang der verarbeitenden Industrie des Landes - 4,84 %.

19 Nach den Ergebnissen 2008 hat der Exporteumfang der Produktion des Zweiges 101 Mrd. Tenge oder circa 0,84 Mrd. Dollars USA, und den Import - 92 Mrd. Tenge oder 0,76 Mrd. Dollars USA gebildet. Zu den Problemen der Entwicklung des Zweiges verhalten sich: die niedrige Stufe der Verarbeitung des Rohstoffs; die Nichtübereinstimmung die Produktion den Forderungen der internationalen Standards; der technologische und technische Rückstand des Zweiges; der Verschleiß der Grundbestände (mehr 80 %); der niedrige Koeffizient der Erneuerung der Grundbestände (1-1,5 % im Jahr); die Abwesenheit der Reihe der grundlegenden Produktionen für die Produktion der weiteren Neuverteilungen; das Defizit der qualifizierten Fachkräfte. Es fehlen zur Zeit objektiv die Ingenieuringgesellschaften, die fähig sind, den vollen Komplex der Ingenieuringdienstleistungen der Projektierung der konkurrenzfähigen chemischen Produktionen (die analytischen Forschungen, die Vorprojekt-, Projektdokumentation, die Projektierung der Ausrüstung, die Technologie, die Kontrolle über den Bau, die Begleitung der Tätigkeit) zu verwirklichen. Die Hauptaufgabe Die Entwicklung der konkurrenzfähigen Prioritätsproduktionen der chemischen Industrie, die auf die Herausgabe der Hochtechnologie-, exportgerichteten und der innovativen Produktion mit dem hohen Mehrwert gerichtet sind. Die zweckbestimmten Indikatoren 1. Die Vergrößerung des Produktionsumfangs der chemischen Produktion auf 2 Male. 2. Die Vergrößerung des Exportes der chemischen Produktion der hohen Neuverteilungen auf 2 Male. Die Hauptrichtungen der Entwicklung des Zweiges Die Organisation der komplexen Rohstoffsverarbeitung zwecks der Produktion der chemischen Produktion der hohen Neuaufteilungen nach den folgenden Richtungen: Die Erzeugnisse der organischen Chemie: die Organisation der Produktion des Polyäthylens von der Kapazität 800 Tausend Tonnen im Jahr und des Polypropylens auf dem Atyrauski Gebiet von der Kapazität 500 Tausend Tonnen im Jahr, sowie der Produktionen der hohen Neuaufteilungen (ist in der Abteilung "Petrolchemie" vorgesehen); Die Erzeugnisse der unorganischen Chemie: die Organisation der Produktionen für die Ausgabe der mineralischen Dünger, einschließlich mit Stickstoff, Phosphor nicht weniger als 1 Mio.tn/Jahr, mit Kali (einschließlich ohne Chlor) - nicht weniger als 250 Tausend tn/jahr, komplexen - nicht weniger als 200 Tausend tn/jahr; kaustische Soda nach Membranmethode - nicht weniger als 30 Tausend tn/jahr; die Vergrößerung der Produktion der schwefelhaltigen Säure; Die speziellen Chemikalien und die Konsumchemie: die Organisation der Produktionen der Sprengstöffe - nicht weniger als 15 Tausend tn/jahr; der synthetischen Waschmittel - nicht weniger als 60 Tausend tn/jahr; der Biopräparate und Gumate - nicht weniger als 600 tn/jahr; phosphorhaltigen Dünger nach säurefreientechnologien - nicht weniger als 100 Tausend tn/jahr. Es wird auch die Produktion der polymeren Konstruktionsmaterialien, der Mittel der Agrochemie, der Flammschutzmittel, der Flotationsmittel, der Haushaltschemie, des Zusatzes zum Brennstoff und anderer wenig - und mitteltonnage hochtechnologischen Erzeugnisse für die Bau-, Chemie-, Textilindustrie, die Landwirtschaft, den Maschinenbau und anderen Zweige der Wirtschaft organisiert sein. Es wird die Realisierung der folgenden Projekte vorgesehen:

20 Die Produktion der kaustischen Soda nach Membranmethode -30 Tausend tn/jahr und der übrigen Produktion - des Chlors, des Hypochlorits, des Natriums (Pawlodar Gebiet); Die Produktion der schwefelhaltigen Säure (Akmolinski Gebiet); Die Produktion der Stickstoff und Phosphordünger nicht weniger als 1 Mio. tn/jahr (Vorkommen Uschbas und Geres in Süd-Kasachstan Gebiet); Der Bau der Aufbereitungsfabrik und der Schwefelsäureabteilungen von der Kapazität 650 Tausend tn/jahr (Schambylski Gebiet). Das angegebene Verzeichnis der Projekte ist nicht endgültig. In der folgenden Etappe wird den zusätzliche Projektenbestand entsprechend den Prioritäten der Entwicklung des Zweiges gebildet sein. Die Realisierung der obengenannten Projekte wird die Möglichkeit für die Organisation der Produktionen der hohen Neuaufteilungen von den Unternehmen des kleinen und mittleren Business öffnen und wird zulassen, forschungsintensive Zweige zu vergrössern, die vorhandenen wissenschaftlichen Entwicklungen zu verwenden und die Bedürfnisse der Außenund Binnenmärkte zu gewährleisten. Die Sektoren- und Projektmaßnahmen der staatlichen Unterstützung Die Versorgung von der Infrastruktur Es wird die Frage der Versorgung von der energetischen Infrastruktur des Bauentwurfes des Betriebs nach der Produktion der Stickstoff-, Phosphordünger im Süd-Kasachstan Gebiet durchstudiert sein. Es wird die Frage der Versorgung von der Transportinfrastruktur der Bauentwürfe des Betriebs nach der Produktion der komplexen Mineraldünger im Schambylski Gebiet, des Betriebs nach der Produktion der Stickstoff-, Phosphordünger im Süd-Kasachstan Gebiet durchstudiert sein. Die Versorgung von den qualifizierten Stammressourcen Das Bedürfnis nach den Fachkräften nach 12 Berufen der chemischen Industrie und nach der Fachrichtung "Pharmazie" wird auf Kosten der Vorbereitung in den Hochschulen und 13 TBE - Bildungseinrichtungen abgedeckt sein. Es werden die neuen Berufe in den Bildungseinrichtungen der Akmolinski, Pawlodarer Gebiete geöffnet sein. Es wird das System der Produktionspraxis auf den Produktionsunternehmen für die Periode von 3 Monaten mit der Begleitung der individuellen Leiter auf den Stellen eingeführt sein. Im Rahmen des vorliegenden Systems wird nicht weniger als 1000 Fachkräfte derabsolventen der Bildungseinrichtungen vorbereitet sein. Es wird das Programm nach dem Managerpraktikum für die Technologien, den Vertrieb, die Versorgung der einheimischen chemischen Unternehmen in den führenden ausländischen chemischen Gesellschaften realisiert sein. Im Rahmen des vorliegenden Programms wird nicht weniger als 200 Fachkräfte vorbereitet sein. Die Abnahme der administrativen Beschränkungen Es werden die Prozeduren auf dem Gebiet der Produktionregulierung und der Umlauf der Precursore zwecks der Senkung ihres Einflusses auf die Preisbildung der chemischen Produktion und der Zeiteinsparung fürs Erhalten der notwendigen Lösungen vereinfacht sein. Im Rahmen der Vertiefung der Zusammenarbeit mit den ausländischen Investoren - großen Bodenschatzennutzer wird die Frage über die Realisierung des kohlenhydrathaltigen Rohstoffs und der Erzeugnisse der Erdölverarbeitung auf den Binnenmarkt nach den ökonomisch zweckmässigen Preisen zwecks ihrer Nutzung in den einheimischen chemischen Produktionen der weiteren Neuaufteilungen durchstudiert sein. Die Einführung der technischen Regelungen

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa

Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Kasachstan Mehr als nur Brücke zwischen China und Europa Ost-West - Forum Bayern 08.10.2013 Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Landeskundlicher Überblick Kasachstan 16 Mio. Einwohner 2.724.900 km

Mehr

Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen

Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen Rohstoffsicherheit durch Rohstoffpartnerschaft Interview mit Dr. Albert Rau zum deutsch-kasachischen Partnerschaftsabkommen Kasachstan ist eines der rohstoffreichsten Länder der Erde. Es verfügt über große

Mehr

Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan

Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan Marketingstrategien für deutsche Unternehmen bei der Markterschließung in Kasachstan 08. September 2014, Frankfurt / Main Zentralasien Ihr Partner in Zentralasien Zentralasien im Überblick (1) Kasachstan

Mehr

Institut für Tourismus

Institut für Tourismus Ministerium für Sport und Tourismus der Republik Belarus Belorussische Staatliche Universität für Körperkultur Institut für Tourismus das Hauptziel der Ausbildungstätigkeit des Institutes für Tourismus

Mehr

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Übersicht Wer handelt mit wem? Das Gravitationsmodell Einfluss der Größe einer Volkswirtschaft auf den Handel Weitere Faktoren, die den Handel beeinflussen Entferungen

Mehr

Der Verfall der terms of trade für die sich industrialisierende Länder des Südens.

Der Verfall der terms of trade für die sich industrialisierende Länder des Südens. Der Verfall der terms of trade für die sich industrialisierende Länder des Südens. Anmerkungen zum jüngsten UNCTAD Handels- und Entwicklungsbericht Thomas Kalinowski Der jüngste UNCTAD Handels- und Entwicklungsbericht

Mehr

Grundlagebericht Rohstoffe. Die Rolle der Schweiz als Welthandelsplatz

Grundlagebericht Rohstoffe. Die Rolle der Schweiz als Welthandelsplatz Grundlagebericht Rohstoffe. Die Rolle der Schweiz als Welthandelsplatz Botschafter Georges Martin Stellvertretender Staatssekretär 25. Juni 2013 Rohstoffe: 3 Kategorien Agrarrohstoffe Energierohstoffe

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt

Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt Struktur meiner Präsentation Wachstumsmodell gesucht Exportorientierung:

Mehr

Sergey Mashonsky Managing Partner

Sergey Mashonsky Managing Partner Liebe Freunde! Nach unserer Politik der Kundenbetreuung in allen Etappen ihrer Tätigkeit in Belarus, freuen wir uns, eine weitere Ausgabe vom rechtlichen Newsletter zu präsentieren. Von dieser Ausgabe

Mehr

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Studie im Auftrag der NABU Bundesgeschäftsstelle - Kurzfassung - Henning Wilts, Nadja von Gries, Bettina Rademacher,

Mehr

Neue Technologien und Produktivität im Euro Währungsgebiet und USA

Neue Technologien und Produktivität im Euro Währungsgebiet und USA Neue Technologien und Produktivität im Euro Währungsgebiet und USA auf Grundlage des EZB Monatsberichtes Juli 2001 1. Was sind Neue Technologien (IuK)? Information:...das Wissen über Sachverhalte und Vorgänge

Mehr

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone Nadia Rinawi Regional Manager 30. Oktober 2008 Was wissen Sie bereits über die VAE? Wirtschaftswachstum Anteil Non-Oil -Sektor Anteil Re-Exporte

Mehr

Neue Tendenzen der Entwicklung des russischen Banksystems

Neue Tendenzen der Entwicklung des russischen Banksystems Neue Tendenzen der Entwicklung des russischen Banksystems G. Beloglasova, T. Nikitina Zusammenfassung Die Weltfinanzkrise hat auch das russische Banksystem sehr stark beeinflusst. Es geht dabei nicht nur

Mehr

MARKTERKUNDUNG KRASNOJARSK, RUSSLAND

MARKTERKUNDUNG KRASNOJARSK, RUSSLAND www.ixpos.de/markterschliessung (A) MARKTERKUNDUNG KRASNOJARSK, RUSSLAND MASCHINEN- UND ANLAGENBAU, BERGBAU/ROHSTOFFE BMW I-MARKTERSCHLIEßUNGSPROGRAMM FÜR KMU FACT SHEET: KURZER MARKTÜBERBLICK Markterkundung

Mehr

Kurzportraits wichtiger Metalle

Kurzportraits wichtiger Metalle Kurzportraits wichtiger Metalle Edelmetalle - Gold - Silber - Platin Basismetalle - Aluminium - Kupfer - Blei - Zinn - Zink - Eisenerz Edelmetalle Die Notierung von Edelmetallen erfolgt in USD je Feinunze

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011

TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011 TNG Limited Australisches Vanadium 07. Juli 2011 Empfehlung: Sektor: Kursziel: Börse & Ticker: Aktien im Umlauf: Verwässerte Aktien: Marktkapitalisierung: Bergbau-Analyst: Corporate Broking: Kaufen Bergbau

Mehr

Krise des Fordismus Trendbruch der 70er-Jahre

Krise des Fordismus Trendbruch der 70er-Jahre Krise des Fordismus Trendbruch der 70er-Jahre Gründe: Verlagerung der gesellschaftlichen Bedürfnisse in Bereiche mit geringeren Rationalisierungsmöglichkeiten bezüglich Zeitökonomie wie Bildung und Gesundheitswesen

Mehr

Rede des Botschafters der Republik Aserbaidschan Parviz Shahbazov -- Es gilt das gesprochene Wort --

Rede des Botschafters der Republik Aserbaidschan Parviz Shahbazov -- Es gilt das gesprochene Wort -- Rede des Botschafters der Republik Aserbaidschan Parviz Shahbazov -- Es gilt das gesprochene Wort -- Zur Historie der Energiewirtschaft Sehr geehrter Herr Michael Schmidt, Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015 Agrar insight Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung Frankfurt, 17. Juli 2015 Klaus Josef Lutz Vorsitzender des Vorstands der BayWa AG Seite 2 1950 1959 1968 1977

Mehr

Abkommen. zwischen. und. der Regierung der Republik Kasachstan. über die weitere Zusammenarbeit

Abkommen. zwischen. und. der Regierung der Republik Kasachstan. über die weitere Zusammenarbeit Abkommen zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Republik Kasachstan über die weitere Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Deutsch-Kasachischen Universität Almaty

Mehr

Sergey Mashonsky Managing Partner

Sergey Mashonsky Managing Partner Liebe Freunde! Wir gratulieren unsere Landsleute zum staatlichen Hauptfeiertag Tag der Unabhängigkeit der Republik Belarus! Mögen Errungenschaften und Guttaten aller unseren Mitbürger Kraft und Ruhm der

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

Donnerstag, 5. Juli 2012, Steg. Presse Informationen

Donnerstag, 5. Juli 2012, Steg. Presse Informationen Presse Informationen Innovation im Wallis In der Industriezone von Steg baut die Swiss Redux Group AG eine Rohstoffrückgewinnungsanlage zur Verarbeitung von Elektro- und Elektronikschrott. Auf dem rund

Mehr

Unkonventionelles Erdgas und Erdöl: Geopolitische Implikationen

Unkonventionelles Erdgas und Erdöl: Geopolitische Implikationen Unkonventionelles Erdgas und Erdöl: Geopolitische Implikationen Energieforum Schweiz: Die «Energiewende» an den globalen Energiemärkten, Bellevue-Palace, Bern, Do., 21.3.2013 Jonas Grätz Center for Security

Mehr

Entwicklungsfaktor Rohstoffe: BGR Projekte in der Internationalen Zusammenarbeit

Entwicklungsfaktor Rohstoffe: BGR Projekte in der Internationalen Zusammenarbeit Entwicklungsfaktor Rohstoffe: BGR Projekte in der Internationalen Zusammenarbeit NRO-Besuch, BGR 26. November 2012 Henri Pierre Gebauer SV Politikberatung Mineralische und Energie-Rohstoffe Inhalt Deutsche

Mehr

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011)

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) Sankt Petersburg gehört der Gruppe der Regionen Russlands mit dem überdurchschnittlichen Stand der Wirtschaftsentwicklung an. Das Bruttoregionalprodukt

Mehr

Gesetz über die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung im Kanton Graubünden (GWE, Wirtschaftsentwicklungsgesetz)

Gesetz über die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung im Kanton Graubünden (GWE, Wirtschaftsentwicklungsgesetz) 9.00 Gesetz über die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung im Kanton Graubünden (GWE, Wirtschaftsentwicklungsgesetz) Vom. Februar 004 (Stand. September 007) Der Grosse Rat des Kantons Graubünden,

Mehr

In der Anlage dürfen die in der folgenden Tabelle genannten Abfälle gelagert bzw. behandelt werden:

In der Anlage dürfen die in der folgenden Tabelle genannten Abfälle gelagert bzw. behandelt werden: Stoffkatalog gem. 1. Änderungsgenehmigung der Bezirksregierung Arnsberg vom 15.12.2000 in der Fassung der Berichtigung vom 4.1.2001 und der Entscheidung gem. 15 II BImSchG vom 15.2.2001, durch Umschlüsselung

Mehr

Artikel 3 Die mittlere Bildung ist für jeden Bürger obligatorisch, unter gleichen, mit diesem Gesetz festgelegten,

Artikel 3 Die mittlere Bildung ist für jeden Bürger obligatorisch, unter gleichen, mit diesem Gesetz festgelegten, Auszugsweise Übersetzung aus der mazedonischen Sprache Gesetz für die mittlere Bildung KONSOLIDIERTER TEXT (GBl. der Republik Mazedonien Služben vesnik na Republika Makedonija Nr. 44/1995, 24/1996, 34/1996,

Mehr

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Inhalt 1. Historischer Überblick 2. Traditionelle Argumente für Wachstum 3. Wie kommt es zu einem Wachstumszwang? 4.

Mehr

Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor

Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt 17. Oktober 2012 Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor Walter Englert Stellv. Geschäftsführer und Leiter Energie Afrika-Verein

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen. Makroökonomik I - IS-LM mit Erwartungen

Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen. Makroökonomik I - IS-LM mit Erwartungen Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen 1 Ausblick: IS-LM mit Erwartungen IS-LM mit Erwartungen Geldpolitik und die Rolle von Erwartungen Abbau des Budgetdefizits bei rationalen Erwartungen 2 3.1 IS-LM mit Erwartungen

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

Aktionsprogramm zur Intensivierung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Gesundheitswesens

Aktionsprogramm zur Intensivierung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Gesundheitswesens Aktionsprogramm zur Intensivierung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Gesundheitswesens 1. Das Bundesministerium für Gesundheit der Bundesrepublik Deutschland und das Ministerium für Gesundheit und

Mehr

Bestätigung der Methodischen Hinweise zur Prüfung von Projektunterlagen

Bestätigung der Methodischen Hinweise zur Prüfung von Projektunterlagen Übersetzung aus dem Russischen Bestätigung der Methodischen Hinweise zur Prüfung von Projektunterlagen Gemäß Punkt 3 der Bestimmungen über die Genehmigung und Prüfung der Durchführung von Projekten nach

Mehr

Biomasse / Ukraine Absicherungsmöglichkeiten des Bundes + Finanzierungsmöglichkeiten der OeKB

Biomasse / Ukraine Absicherungsmöglichkeiten des Bundes + Finanzierungsmöglichkeiten der OeKB Biomasse / Ukraine Absicherungsmöglichkeiten des Bundes + Finanzierungsmöglichkeiten der OeKB Mag. Johann Kinast Bundesministerium für Finanzen Abteilung III/8: Ausfuhrförderung, Ausfuhrgarantien, Umschuldungen

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Der globale Hunger nach Rohstoffen und seine Auswirkungen auf Umwelt, Klima und Biodiversität Was kann die IZ tun?

Der globale Hunger nach Rohstoffen und seine Auswirkungen auf Umwelt, Klima und Biodiversität Was kann die IZ tun? Der globale Hunger nach Rohstoffen und seine Auswirkungen auf Umwelt, Klima und Biodiversität Was kann die IZ tun? FATA - Lernwerkstatt 26. August 2014 Seite 1 FATA-Lernwerkstatt Rohstoffe Inhalte & Ablauf

Mehr

Ernährungssouveränität

Ernährungssouveränität Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Alpenkonvention: Plattform Landwirtschaft Ein Diskussionsbeitrag seitens Schweiz zum Thema Ernährungssouveränität

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko

Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko 159360 Wirtschaftsdaten kompakt: Marokko Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 446.550,0 qkm* 2014: 33,2 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 1,0%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Dipl.-Ing. Dieter Drexel Industriepolitik, Industriellenvereinigung

Dipl.-Ing. Dieter Drexel Industriepolitik, Industriellenvereinigung Wie kann die österreichische Industriepolitik ressourceneffizientes Wirtschaften aktiv mitgestalten? Dipl.-Ing. Dieter Drexel Industriepolitik, Industriellenvereinigung Outline Betroffenheit der Industrie

Mehr

EU 20 20 20 ist das zu schaffen?

EU 20 20 20 ist das zu schaffen? EU 20 20 20 ist das zu schaffen? 10. 12. November Innsbruck Jürgen Gmelch,, Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich Agenda Klimawandel bereits sichtbar Rechtliches Artikel 1491 AEUV Politischer

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Eine Investitionsoffensive für Europa

Eine Investitionsoffensive für Europa Eine Investitionsoffensive für Europa Das magische Dreieck INVESTITIONEN STRUKTUR- REFORMEN HAUSHALTS- DISZIPLIN 1 Eine Investitionsoffensive für Europa MOBILISIERUNG VON FINANZMITTELN FÜR INVESTITIONEN

Mehr

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Innovationstreiber IKT www.bmwi.de Der aktuelle Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Digitale Wirtschaft: IKT und Internetwirtschaft MehrWert- Analyse Internationales

Mehr

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China ( ) Die Nutzung von ausländischem Kapital in China Wie sich im Vergleich zeigt, stimmt die Art und Weise der Nutzung ausländischen Kapitals in China im Wesentlichen mit der Nutzung auf internationaler

Mehr

Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010

Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010 Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010 Gunter Schäfer Eurostat Unit E4 Regionalstatistik und geographische Informationen Zweck der Regionalstatistik Quantitative

Mehr

WELTKONGRESS ZU OPEN EDUCATIONAL RESOURCES (OER) UNESCO, PARIS, 20.-22. JUNI 2012 PARISER ERKLÄRUNG ZU OER (2012)

WELTKONGRESS ZU OPEN EDUCATIONAL RESOURCES (OER) UNESCO, PARIS, 20.-22. JUNI 2012 PARISER ERKLÄRUNG ZU OER (2012) WELTKONGRESS ZU OPEN EDUCATIONAL RESOURCES (OER) UNESCO, PARIS, 20.-22. JUNI 2012 PARISER ERKLÄRUNG ZU OER (2012) Präambel Der in Paris vom 20. bis 22. Juni 2012 abgehaltene OER-Weltkongress Unter Berücksichtigung

Mehr

Deutsche Investitionen in China

Deutsche Investitionen in China Osnabrück 28. April 24 Deutsche Investitionen in China Kann man es sich leisten, nicht dabei zu sein? Tamara Trinh, Deutsche Bank Research Übersicht Deutschland China: Die bilateralen Beziehungen Investoren

Mehr

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 58 September 2009 Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Reduzierung der Treibhausgase um 15% Am 10. Juni 2009 verkündete Premierminister Aso,

Mehr

Rohstoff - Das gefährlichste Geschäft der Schweiz

Rohstoff - Das gefährlichste Geschäft der Schweiz Rohstoff - Das gefährlichste Geschäft der Schweiz Urs Rybi - Erklärung von Bern (EvB) NSW/RSE 26.3.2012 Ein paar Stichworte zur Erklärung von Bern (EvB) Entwicklungspolitik mit Projektland Schweiz Zusammenhänge

Mehr

Kaliforniens Wirtschaft

Kaliforniens Wirtschaft Kaliforniens Wirtschaft Übersicht Kalifornien allgemein Wirtschaftsdaten Bedeutende Industrien a. High Tech b. Biotechnologie c. Erneuerbare Energien d. Landwirtschaft Deutsche Erfolge in Kalifornien AHK

Mehr

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL.

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. YALCIN COMMODITIES GLOBAL COMMODITY & ENERGY TRADING Inhalt Willkommen bei yalcom 5 Unser Handelsangebot 6 Unser Ziel 7 Unsere Dienstleistungen 8 Risiko Management 10

Mehr

Rohstoffgigant Russland

Rohstoffgigant Russland Rohstoffgigant Russland Vorkommen, Projekte, Partnerschaften Branche ! Marktbericht Russland Stand: August 2012 Branche Rohstoffgigant Russland Vorkommen, Projekte, Partnerschaften Moskau (gtai) - Russland

Mehr

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015)

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist verabschiedet

Mehr

Green Tech made in Austria

Green Tech made in Austria Green Tech made in Austria Wachstumsstrategien in der Umwelttechnik Wien, Mai 2009 6 Thesen zur Umwelttechnik in Österreich 1 2 3 4 5 6 Die Umwelttechnik (UT) bleibt auch in der Krise ein wichtiger Wachstumsmarkt,

Mehr

LAG Wein, Wald, Wasser. Stellungnahme LAG Wein, Wald, Wasser

LAG Wein, Wald, Wasser. Stellungnahme LAG Wein, Wald, Wasser Untere Hauptstraße 14 97291 Thüngersheim Tel. 09364 / 815029 oder 0931/ 9916516 Fax 0931/ 9916518 E-Mail:info@mainkabel.de www.mainkabel.de Stellungnahme Projektnahme: Projektträger: Handlungsfeld: Bachrundweg

Mehr

Klimaschutz durch Ressourceneffizienz Ideen zur Umsetzung

Klimaschutz durch Ressourceneffizienz Ideen zur Umsetzung Klimaschutz durch Ressourceneffizienz Ideen zur Umsetzung NKI-Fachkonferenz, 09. Juni 2015, Berlin Referent: Prof. Dr.-Ing. Gunther Krieg Unisensor Sensorsysteme GmbH, Karlsruhe (President) Über UNISENSOR

Mehr

Kantonale Volksinitiative zum Erhalt der landwirtschaftlich und ökologisch wertvollen Flächen im Kanton Zürich

Kantonale Volksinitiative zum Erhalt der landwirtschaftlich und ökologisch wertvollen Flächen im Kanton Zürich Kantonale Volksinitiative zum Erhalt der landwirtschaftlich und ökologisch wertvollen Flächen im Kanton Zürich Eine regionale landwirtschaftliche Produktion, die die Ernährungssouveränität mit möglichst

Mehr

Schweden die neue kulinarische Nation

Schweden die neue kulinarische Nation Schweden die neue kulinarische Nation Foto: Peter Carlsson/Johnér Schweden hat einzigartige Vorteile zu bieten Ich möchte von meiner Vision berichten Schweden, die neue kulinarische Nation in Europa. Mit

Mehr

Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität»

Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität» Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij Skoworoda Universität» Staatliche Höhere Bildungsanstalt «Perejaslaw-Chmelnytskyj staatliche pädagogische Grigorij

Mehr

2 AUFGABEN AUS DEN STOFFGEBIETEN

2 AUFGABEN AUS DEN STOFFGEBIETEN Aufgaben aus den Stoffgebieten 2 AUFGABEN AUS DEN STOFFGEBIETEN Wirtschaftsbezogene Qualifikationen Volks- und Betriebswirtschaftslehre Rechnungswesen Recht und Steuern Unternehmensführung Handlungsspezifische

Mehr

Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014

Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014 Arbeitsgruppe 1: Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014 Innovationstreiber IKT Zentrale Ergebnisse Veröffentlichung Anfang Dezember 2014 Die Digitale Wirtschaft ist von entscheidender Bedeutung für

Mehr

Gold- und Rohstoffmine YOUR LOGO

Gold- und Rohstoffmine YOUR LOGO Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 Gesellschaftsstruktur Die Unternehmsentwicklung Minen-Kapazität der Mine 1 und 2 Investitions-Eckdaten Laufende Erträge aus Minenbetrieb Exit-Szenarien Kritische Überlegungen Minen-Parameter

Mehr

Making Most of Commodities?

Making Most of Commodities? Making Most of Commodities? Chancen und Risken einer rohstoffbasierten Entwicklungsstrategie Karin Küblböck, ÖFSE 6.11.2012 Inhalt der Präsentation Warum ist das Thema aktuell? Ressourcenfluch? Chancen

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30.

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30. Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz Exportinitiative Erneuerbare Energien AHK Tunis, 30. November 2011 Hansjörg Müller, GIZ Seite 1 Ausgangslage

Mehr

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 WIFO - Monatsreport Mai 2014 Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur Prognosen der Europäischen Kommission Land BIP-Wachstum (%) Arbeitslosenquote (%) Öff. Haushaltsdefizit (% BIP) Jahr

Mehr

Einführung von CFC-Regeln in Russland. 1. CFO Konferenz der Deutsch-Russischen AHK in Krasnodar, 10. Oktober 2014

Einführung von CFC-Regeln in Russland. 1. CFO Konferenz der Deutsch-Russischen AHK in Krasnodar, 10. Oktober 2014 Einführung von CFC-Regeln in Russland 1. CFO Konferenz der Deutsch-Russischen AHK in Krasnodar, 10. Oktober 2014 Was sind CFC-Regeln? CFC-Gesetzgebung dient dem Ziel Steuerhinterziehung, und zwar die Speicherung

Mehr

KASACHSTAN Chancen im Öl- und Gassektor

KASACHSTAN Chancen im Öl- und Gassektor KASACHSTAN Chancen im Öl- und Gassektor WARUM KASACHSTAN? Kasachstan ist Top 10 weltweit gemessen an Ölreserven. Aufstieg in die Top 10 Ölexportländer bis 2020 dank dem erwarteten zukünftigen Wachstum.

Mehr

Neue Energie. Petrochemische Industrie La Porte (USA)

Neue Energie. Petrochemische Industrie La Porte (USA) 25 Stärken ausbauen shale gas Im Energiemarkt ist die Bedeutung von Eerdgas in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, insbesondere durch die Erschließung der Vorkommen aus Schiefergestein (Shale Gas).

Mehr

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden.

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden. Welternährung Datenbasis: 1.007 Befragte Erhebungszeitraum: 11. bis 15. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: K+S Aktiengesellschaft Angenommen, sie hätten eine Milliarde

Mehr

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES 6. Alpenzustandsberichts 2016 zum Thema Greening the Economy in the Alpine Region für den Zeitraum 2015-2016 1. Einsetzung der Arbeitsgruppe/Plattform

Mehr

Deutscher Bundestag 6. Wahlperiode. Drucksache VI/2804. Bundesrepublik Deutschland Der Bundeskanzler

Deutscher Bundestag 6. Wahlperiode. Drucksache VI/2804. Bundesrepublik Deutschland Der Bundeskanzler Deutscher Bundestag 6. Wahlperiode Drucksache VI/2804 Bundesrepublik Deutschland Der Bundeskanzler I/4 (IV/1) - 680 70 - E Na 3/71 Bonn, den 15. November 1971 An den Herrn Präsidenten des Deutschen Bundestages

Mehr

Die Sicherung heimischer Rohstoffe unverzichtbares Element der Rohstoffpolitik. Hehre Absichten hohle Versprechungen?

Die Sicherung heimischer Rohstoffe unverzichtbares Element der Rohstoffpolitik. Hehre Absichten hohle Versprechungen? Die Sicherung heimischer Rohstoffe unverzichtbares Element der Rohstoffpolitik Hehre Absichten hohle Versprechungen? Rohstoffsicherung : Erfordernisse Problembewusstsein und Akzeptanz für Abbau Mineralischer

Mehr

Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung

Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung Ihr Partner für Logistiklösungen Frische Werte = Mehr Schwung > Analyse der aktuellen Struktur und Abläufe > Strategie Definieren

Mehr

Ziele der Vorlesung. Einführung, Wirtschaftliche Grundlagen. Wirtschaftsvölkerrecht Vorlesung vom 20. Februar 2008

Ziele der Vorlesung. Einführung, Wirtschaftliche Grundlagen. Wirtschaftsvölkerrecht Vorlesung vom 20. Februar 2008 Einführung, Wirtschaftliche Grundlagen Wirtschaftsvölkerrecht Vorlesung vom 20. Februar 2008 Frühjahrssemester 2008 Prof. Christine Kaufmann Ziele der Vorlesung Einblick in verschiedene Themen des Wirtschaftsvölkerrechts

Mehr

Kreisläufe sind wichtig

Kreisläufe sind wichtig UMWELTTECHNIK TAGUNG 08 Kreisläufe sind wichtig warum sie nicht geschlossenwerden können Paul H. Brunner Technische Universität Wien Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft www.iwa.tuwien.ac.at

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Teil 1: Hintergrundinformationen F.1. Bitte geben Sie Ihren Namen an Titel, Vorname Nachname F.2. Bitte geben Sie Ihre Position/Berufsbezeichnung an F.3. Wie lautet

Mehr

das Zusammenspiel zwischen gesellschaftlicher Konstruktion des Problems und den Institutionen

das Zusammenspiel zwischen gesellschaftlicher Konstruktion des Problems und den Institutionen Anpassung der russischen Landwirtschaft an den Klimawandel das Zusammenspiel zwischen gesellschaftlicher Konstruktion des Problems und den Institutionen Inhalt I. Klimawandel in der Region Tjumen II. Auswirkungen

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo

Wirtschaftsdaten kompakt: Togo 18026 Wirtschaftsdaten kompakt: Togo Stand: November 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 56.785,0 qkm* 2014: 7,0 Millionen* Bevölkerungswachstum 2014: 2,7%* Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Branchenportrait Life Science Zürich

Branchenportrait Life Science Zürich Branchenportrait Life Science Zürich Bedeutung der Life Science Industrie für den Kanton Zürich Zürich, 30. September 2013 Martin Eichler Chefökonom Larissa Müller Wissenschaftliche h Mitarbeiterin, i

Mehr

Finanzierungsoptionen für den Agrarsektor in Äthiopien. BMELV-Beratertagung, Berlin Marret Schadwinkel

Finanzierungsoptionen für den Agrarsektor in Äthiopien. BMELV-Beratertagung, Berlin Marret Schadwinkel Finanzierungsoptionen für den Agrarsektor in Äthiopien BMELV-Beratertagung, Berlin Marret Schadwinkel 26.09.2013 Der Agrarsektor Hohe politische und ökonomische Relevanz Landwirtschaft ist der wichtigste

Mehr

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert Système alimentaire suisse - durable et bien positionné

Mehr

Der Markt für Industrielle Bildverarbeitung in Deutschland

Der Markt für Industrielle Bildverarbeitung in Deutschland Industrial VISION Days 2008 Patrick Schwarzkopf Stellvertretender Geschäftsführer VDMA Robotik+Automation Leiter VDMA Industrielle Bildverarbeitung Der Markt für Industrielle Bildverarbeitung in Deutschland

Mehr

Nedap Dairy Management

Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Die Milchviehbetriebe werden immer größer. Daher wird ein effizientes Management der Betriebe für eine zukunfts orientierte Milchviehhaltung noch wichtiger.

Mehr

Erdgas für Deutschland

Erdgas für Deutschland Jürgen Messner Erdgas für Deutschland Publikation Eingestellt am 28.07.2014 unter www.hss.de/downloads/140626_rm_messner.pdf Autor Jürgen Messner Veranstaltung Welche Rolle hat Erdgas für uns? Experten

Mehr

Die Strategien der Turtle Trader

Die Strategien der Turtle Trader Curtis M. Faith Die Strategien der Turtle Trader Geheime Methoden, die gewöhnliche Menschen in legendäre Trader verwandeln FinanzBuch Verlag Risiko-Junkies 33 Hohes Risiko, hoher Gewinn: Man braucht Nerven

Mehr

Fit für die Zukunft im ländlichen Raum. Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg

Fit für die Zukunft im ländlichen Raum. Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg Fit für die Zukunft im ländlichen Raum Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg -- ILE und LEADER in Brandenburg Ein mutiger Ansatz flächendeckend ILE ist "ver-leadert" - GLES beziehen sich auf

Mehr

Chinas Aufstieg und die globale Machtverschiebung - Herausforderungen für Europa -

Chinas Aufstieg und die globale Machtverschiebung - Herausforderungen für Europa - Chinas Aufstieg und die globale Machtverschiebung - Herausforderungen für Europa - Prof. Dr. Xuewu Gu Direktor des Center for Global Studies Universität Bonn xuewu.gu@uni-bonn.de Was geschieht eigentlich

Mehr

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier Regionale Entwicklungsbanken Regionale Entwicklungsbanken Inhalt : 1. Überblick über Entwicklungsbanken 2. Afrikanische Entwicklungsbank ( AfDB ) 3. Entwicklungsbanken in der Kritik 4. Fazit 5. Quellen

Mehr

Lieferantentag der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer 25.Juni 2014 in Moskau

Lieferantentag der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer 25.Juni 2014 in Moskau Lieferantentag der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer 25.Juni 2014 in Moskau Präsentation: Marktanalyse der IHK Nürnberg für Mittelfranken zur Ermittlung der Zulieferstruktur deutscher und internationaler

Mehr

Konfliktrohstoffe. Arbeitshilfe. Anfragen zum US-Dodd-Frank-Act. Seite 1 von 16. Hinweis/Disclaimer:

Konfliktrohstoffe. Arbeitshilfe. Anfragen zum US-Dodd-Frank-Act. Seite 1 von 16. Hinweis/Disclaimer: Konfliktrohstoffe Arbeitshilfe Anfragen zum US-Dodd-Frank-Act Hinweis/Disclaimer: Diese Arbeitshilfe wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt auf Basis der bis dato gewonnenen Erkenntnisse im Umgang

Mehr

Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa?

Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa? Energiegespräche 2014 Teure Energie Keine Industrie? Bedeuten hohe Energiepreise das Aus für den Industriestandort Europa? Univ.- Prof. Dr. Jonas Puck Univ-Prof. Dr. Jonas Puck Geboren 1974 in Berlin Studium,

Mehr