Strategieentwicklung im Sportverein. Bayer. Sportkongress

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strategieentwicklung im Sportverein. Bayer. Sportkongress 2013 1"

Transkript

1 Strategieentwicklung im Sportverein Bayer. Sportkongress

2 Referent: Otto Marchner Vizepräsident Breitensport, Sportentwicklung und Bildung Vorsitzender Sportbezirk Oberbayern Vorsitzender des Verbandsbeirates 2

3 Wohin soll es gehen? 3

4 Was soll/kann/muss man tun? 1.Variante 2.Variante 4

5 Zentrale Herausforderungen der Zukunft: Demographische Entwicklung Gewinnung und Bindung von Mitgliedern und Mitarbeitern 5

6 Bevölkerungsprognose Bayern 2009 bis Quelle: Landesamt für Statistik Bayern 6

7 Veränderung der Altersgruppen in Bayern 2009 zu Veränderung bis unter 7 Jahre 7 bis unter 15 Jahre 15 bis unter 19 Jahre 19 bis unter 28 Jahre 28 bis unter 42 Jahre 42 bis unter 62 Jahre 62 Jahre und Ältere Altersgruppen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 7

8 Organisationsgrad im BLSV Mitgliedschaften im Verein im Vergleich zur Bevölkerungszahl, Stand 2012/13 Gruppe I bis 5 Jahre Gruppe II 6-13 Gruppe III Gruppe IV Gruppe V Gruppe VI Gruppe VII ab 61 Jahre info m1 w1 m2 w2 m3 w3 m4 w4 m5 w5 m6 w6 m7 w7 Organisationsgrad BLSV gesamt in % (***) 25,57 23,97 100,67 75,42 89,68 60,35 49,76 27,26 35,27 21,44 37,26 23,89 31,38 13,82 34,91 8

9 Zentrale Ergebnisse Sportentwicklungsbericht 2013: Ehrenamtliches Engagement: Deutschland Mitarbeiter auf Vorstandsebene Mitarbeiter in sonstigen Funktionen Bayern Mitarbeiter auf Vorstandsebene Mitarbeiter in sonstigen Funktionen Alter der Funktionsträger Vereinsvorsitzende: ø 52,5 Jahre Jugendwarte: ø 38,6 Jahre Übrige Positionen: Jahre 9

10 Zentrale Ergebnisse Sportentwicklungsbericht 2013: Sportstätten: 46,9 Prozent der deutschen Vereine und 54,2 Prozent der bayerischen Vereine (n=7.180) besitzen vereinseigene Anlagen (inkl. Vereinsheime) 61,6 Prozent der deutschen Vereine und 59,7 Prozent der bayerischen Vereine nutzen regelmäßig kommunale Sportanlagen 53,1 Prozent der deutschen Vereine und 66,3 Prozent der bayerischen Vereine (n=4.760), die kommunale Sportanlagen nutzen, entrichten hierfür Gebühren 10

11 Zentrale Ergebnisse Sportentwicklungsbericht 2013: Ganztagsschule und G8: 17,8 Prozent der deutschen Vereine und 10,0 Prozent der bayerischen Vereine (n=1.200) kooperieren mit mindestens einer Schule Anteil SAG an Ganztagsschulen in Bayern bei 9,6 Prozent 11

12 Zentrale Ergebnisse Sportentwicklungsbericht 2013: Demographische Entwicklung und Gesundheit: 24 Prozent der Vereinsmitglieder sind unter 18 Jahren Anteil größer als in Gesamtbevölkerung (15,3 Prozent) 19 Prozent der Vereinsmitglieder gehören der Alters-gruppe der Über- 60-Jährigen an Anteil kleiner als in Gesamtbevölkerung (27 Prozent) 31,4 Prozent der deutschen Vereine und 32,6 Prozent der bayerischen Vereine verfügen über Angebote zur Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation 12

13 Zentrale Ergebnisse Sportentwicklungsbericht 2013 Qualifizierung von Übungsleitern und Trainern: Qualifizierung von Übungsleitern und Trainern für knapp 81 Prozent der deutschen Sportvereine von großer Bedeutung 90,1 Prozent der Vereine verfügen über Übungsleiter und Trainer mit formaler Qualifikation (DOSB-Lizenz, Sportstudium etc.) 13

14 Schwerpunkt Bildung & Qualifizierung Formale Qualifikation von Mitarbeitern SPE 2009/2010 SPE 2011/2012 Anteil an Vereinen (in %) Gesamt Anteil an Vereinen (in %) Gesamt Trainer mit DOSB-Lizenz 50, , ÜL mit DOSB-Lizenz 53, , Trainer/ÜL ohne formale Qualifikation 61, ,

15 Schwerpunkt Bildung & Qualifizierung Anzahl Mitarbeiter nach Qualifizierung SPE 2009/2010 SPE 2011/2012 Anzahl an Personen (Mittelwert) Anzahl an Personen (Mittelwert) Trainer mit DOSB-Lizenz 2,3 2,1 ÜL mit DOSB-Lizenz 5,7 3,2 Trainer/ÜL ohne formale Qualifikation 5,9 4,6 15

16 Schwerpunkt Bildung & Qualifizierung Entwicklung ÜL-/Trainer-Lizenzen in Bayern

17 Schwerpunkt Bildung & Qualifizierung Anteil ehren-/hauptamtliche Mitarbeiter nach Qualifizierung SPE 2009/2010 SPE 2011/2012 Trainer mit DOSB- Lizenz Anteil ehrenamtlich (Mittelwert in %) Anteil hauptamtlich (Mittelwert in %) Anteil ehrenamtlich (Mittelwert in %) Anteil hauptamtlich (Mittelwert in %) 85,7 14,3 88,5 11,5 ÜL mit DOSB-Lizenz 93,0 7,0 96,5 3,1 Trainer/ÜL ohne formale Qualifikation 93,0 7,0 95,8 4,2 17

18 Schwerpunkt Bildung & Qualifizierung Sportentwicklungsbericht Bayern 2009/10 Befragung nach Aus- und Fortbildungskonzepten für ehren- und hauptamtliche Vereinsmitarbeiter Jahresbudget 2008: ø Euro/Verein Bayern Anteil an Vereinen (in %) Gesamt Deutschland Anteil an Vereinen (in %) Konzept vorhanden und angewendet Konzept vorhanden, aber (noch) nicht angewendet 14, ,0 5, ,4 18

19 Ziele: BLSV - Verbandstag Marke stärken - 5 Mio. Mitglieder

20 Ziele (Vereine) eine Auswahl! Finanzen stabilisieren/mehren Mitglieder halten/gewinnen Neues Sportangebot einführen Weniger gefragte Angebote einstellen Marketing verbessern Bekanntheitsgrad erhöhen Ehrenamtliche Personalentwicklung Hauptamtliche Mitarbeiter anstellen 20

21 Weg zum Ziel: Strategie! Strategie : Die (meist langfristig) geplanten Verhaltensweisen der Unternehmen zur Erreichung ihrer Ziele. 21

22 Mitglieder gewinnen/halten Über die Generationen hinweg gesehen Sportangebote: - Wettbewerbssport/Leistungssport - Freizeitsport - Gesundheitssport 22

23 KiSS (Kindersportschulen) Sportartunabhängige Bewegungsausbildung für Kinder im Alter zwischen 2 10 Jahren Anschubfinanzierung über den BLSV 23

24 KiSS (Kindersportschulen) Inhalte Ziel ist die langfristige Vermittlung von Spaß an Bewegung, am Spiel und am fairen Umgang miteinander umfassende sportliche Grundlagenausbildung ohne Sportartspezialisierung Unterrichtseinheiten orientieren sich an Entwicklungsphasen unter Berücksichtigung gesundheitlicher & sozialer Aspekte 24

25 Kooperationen Schule und Verein Sport nach 1 mit aktuell ca Sportarbeitsgemeinschaften Sport in der Ganztagsschule Kooperation in der Ganztagsschule Sportwelten Sport in Schule und Verein 25

26 Sport in der Ganztagsschule Finanzierung Staatliche Zuschüsse für die gebundene Ganztagsschule: 6.000,- pro Schuljahr und Klasse zur Finanzierung von Freizeitangeboten externer Partner Staatliche Zuschüsse für die offene Ganztagsschule: ,- bis ,- je nach Schulart pro Schuljahr und Klasse zur Finanzierung von Hausaufgabenbetreuung, schulischer Hilfestellung und Freizeitaktivitäten 26

27 Sport nach 1 / Ganztagsschule Personal: FSJ bzw. BFD bedeutet für den Verein eine zusätzliche Vollzeitkraft wöchentliche Arbeitszeit von 38,5 Std. einen zusätzlichen ausgebildeten Übungsleiter Jeder FSJ ler absolviert vor seinem Einsatz eine ÜL-Ausbildung einen zeitlich flexiblen Mitarbeiter monatl. Kosten FSJ: zzgl. 13,50 Unfallversicherung, Fahrtkosten f. Bildungsseminare monatl. Kosten BFD: Freiwilligendienste im Sport Sportwelten BFD 27

28 Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT für qualifizierte Gesundheitssportangebote im Verein für präventive Wirkung von Bewegung: Herz-Kreislauf-System stärken gezielte Stressbewältigung/Entspannung Muskel- und Skelettsystem SPORT PRO FITNESS für Fitnessstudios im Verein Sportwelten Sport und Gesundheit 28

29 Rezept für Bewegung Partner Bedeutung Empfehlung BLSV, Bayerische Landesärztekammer und Bayerischer Sportärzteverband Hoher Motivationsfaktor für Patienten zu mehr Bewegung aufgrund der Befürwortung durch den Arzt Mit SPORT PRO GESUNDHEIT ausgezeichnete Angebote Sportwelten Rezept für Bewegung 29

30 Integration durch Sport Bayern wird internationaler. Vereinssport als Motor der Integration. Ansprechpartnerin: Conny Baumann Tel

31 Bildung im Sport Übungsleiter-C (1. Lizenzstufe) Übungsleiter-B (2. Lizenzstufe) Vereinsmanager-C (1. Lizenzstufe) Vereinsmanager-B (2. Lizenzstufe) Lehrgänge + Seminare online buchen! 31

32 Newsletter Bildung im Sport Immer gut informiert über die aktuellen Bildungsangebote des BLSV mit dem Newsletter Bildung im Sport Newsletter anfordern unter Bildung Bildungsangebote QualiNET Newsletter 32

33 Spezialangebote ÜL-Relax Entspannt im Sport Geplant im März im Bezirk Niederbayern ÜL-Spezial Sport für Ältere 12. April 2014 in Buchloe ÜL-Junior aktiv Sport mit Kids und Teens 17. Mai 2014 in Regensburg ÜL-Vital Prävention und Herzsport Geplant im Juli 2014 im Klinikum Höhenried Bildung Kongresse & Tagungen 33

34 Viele gute Strategien scheitern an mangelhafter Umsetzung Umsetzung = Vorstandsaufgabe Ausgangspunkt: IST-Zustand Ziele Aktionen Rückmeldungen Ressourcen - Widerstände Kommunikation Intern extern 34

35 Gemeinsam in der Werkstatt die Zukunft des Sports entwickeln Zukunftswerkstatt Sportverein Vereinsservice Zukunftswerkstatt 35

36 Umsetzung: Fangen Sie an! Das Warten auf bessere Bedingungen und Umstände lohnt sich nicht! Beratung/Planungshilfen des BLSV nutzen! 36

37 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 37

Fit für die Ganztagsschule. Sport in der Ganztagsschule

Fit für die Ganztagsschule. Sport in der Ganztagsschule Fit für die Ganztagsschule Kooperationsmodell Sportvereine und Schulen www.bsj.org 2 2 1 Unterstützung ÜL-Fortbildungen Fit für die Ganztagsschule im November 2015 Info-Abende in allen BLSV-Bezirken im

Mehr

Sport in der Ganztagsschule

Sport in der Ganztagsschule offene/gebundene n und Mittagsbetreuungen Personal Finanzen oder Organisatorische Umsetzung Inhaltliche Gestaltung 2 BLSV-Kampagne Herbst 2011 Informationsabende Der Sport will in die in den BLSV-Sportbezirken

Mehr

Brücken schlagen Kooperationen Schule und Verein

Brücken schlagen Kooperationen Schule und Verein Brücken schlagen Kooperationen Schule und Verein Sport nach 1 mit Kampagne FSJ im Sport nach 1 Sport in der Ganztagsschule Kindersportschulen KiSS 1 Sport nach 1 Kooperationsmöglichkeit zwischen Schule

Mehr

Sport ohne Altersgrenzen Senioren als zukunftsstarke Zielgruppe der Sportvereine

Sport ohne Altersgrenzen Senioren als zukunftsstarke Zielgruppe der Sportvereine Sport ohne Altersgrenzen Senioren als zukunftsstarke Zielgruppe der Sportvereine Oktober 2012 1 Dr. Bert Stautner Bayerischer Landes-Sportverband e.v. München Leiter Vereinsberatung Studium: Sport, Soziologie

Mehr

Leitfaden. für den Erwerb des. Qualitätssiegels "SPORT PRO GESUNDHEIT"

Leitfaden. für den Erwerb des. Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT Leitfaden für den Erwerb des Qualitätssiegels "SPORT PRO GESUNDHEIT" 1. Warum ein Qualitätssiegel auch für Ihre DLRG-Ortsgruppe? Die präventive Förderung der Gesundheit ist ein hohes gesellschaftspolitisches

Mehr

Unternehmen Sportverein Erfolg braucht Management

Unternehmen Sportverein Erfolg braucht Management Sportverein Erfolg Folie 1 Ist ein Im Sportverein werden aus knappen Ressourcen (z.b. Sportstätten, Übungsleitern, Geld) Leistungen für Mitglieder und Nichtmitglieder erstellt Sportvereine konkurrieren

Mehr

Allgemeines. Situation der Kinder Immer mehr Kinder bewegen sich immer weniger! Die Idee Früh beginnen- spät spezialisieren

Allgemeines. Situation der Kinder Immer mehr Kinder bewegen sich immer weniger! Die Idee Früh beginnen- spät spezialisieren KiSS ASV Dachau Vorbereitung und Idee Februar 2007 Start Oktober 2007 3 Gruppen Ca. 40 Kindern Aktuell 6 KiSSGruppen Stete Nachfrage, aber aufgrund sehr umfangreichen Kinderangebot Stabilität der KiSS

Mehr

Sportmanagement Turnregion Süd

Sportmanagement Turnregion Süd Sportmanagement Turnregion Süd Turnverbände Köln & Rhein-Sieg, Bonn - Verbandsturntag 2013 Turnverband Rhein-Sieg, Bonn - - 28.04.2013 - Kurze Vorstellung Henning Eberhardt 30 Jahre Dipl. Sportwissenschaftler

Mehr

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein.

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein. Ausführungshinweise zur Rahmenvereinbarung zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. (LSV) und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (KM) über das Bewegungs-, Spiel, und Sportangebot

Mehr

RTB Lizenzwegweiser. Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen. Inhaltsverzeichnis

RTB Lizenzwegweiser. Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen. Inhaltsverzeichnis RTB Lizenzwegweiser Stand: Januar 2012 Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen Inhaltsverzeichnis 1. C-Lizenz Ausbildung... 2 2. B-Lizenz Ausbildung Prävention...

Mehr

DOSB l SPORT PRO GESUNDHEIT Das Qualitätssiegel für gesundheitsorientierte Sportangebote im Verein

DOSB l SPORT PRO GESUNDHEIT Das Qualitätssiegel für gesundheitsorientierte Sportangebote im Verein DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT PRO GESUNDHEIT Das Qualitätssiegel für gesundheitsorientierte Sportangebote im Verein SPORT PRO GESUNDHEIT das Qualitätssiegel für den Gesundheitssport LSB NRW l Andrea

Mehr

Verbundsystem Sport in Nordrhein-Westfalen Vereine, Fachverbände und Bünde

Verbundsystem Sport in Nordrhein-Westfalen Vereine, Fachverbände und Bünde Verbundsystem Sport in Nordrhein-Westfalen Vereine, Fachverbände und Bünde Stefan Kipp Dülmen; 07. November 2015 1 Versicherungen, Förderungen und mehr im Verbundsystem Sport, Schwalmtal 26.11.11 Der organisierte

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung im Sport. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)

Gesetzliche Unfallversicherung im Sport. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) GB3 Finanzen Gesetzliche Unfallversicherung im Sport Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) Die gesetzliche Unfallversicherung ist neben der Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung ein

Mehr

Vereins ABC. Angebote und Leistungen des BLSV. www.blsv.de

Vereins ABC. Angebote und Leistungen des BLSV. www.blsv.de Vereins ABC Angebote und Leistungen des BLSV www.blsv.de 1 SPORT Teamsport Beachsport Freizeit Leichtathletik Therapie Fitness Premium- Partner des SPORTS Informationen und Katalog unter 09843 9356-101,

Mehr

Bildung und Qualifizierung von Mitarbeitern

Bildung und Qualifizierung von Mitarbeitern - Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland Bildung und Qualifizierung von Mitarbeitern Univ.-Prof. Dr. Christoph Breuer Dr. Pamela Wicker Köln, Juli 2010 Bildung und Qualifizierung I Inhaltsverzeichnis

Mehr

Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund

Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund Rahmenvereinbarung über Bewegung, Spiel und Sport im außerunterrichtlichen Schulsport und in der frühkindlichen Bildung Dieter Schmidt-Volkmar Präsident des

Mehr

Egal ob jung oder alt! Mit ASS bleiben Sie immer in Bewegung! Jetzt einsteigen! Das Auto-Angebot für den Sport!

Egal ob jung oder alt! Mit ASS bleiben Sie immer in Bewegung! Jetzt einsteigen! Das Auto-Angebot für den Sport! Sport ohne Altersgrenzen Leitfaden zum Sport für Ältere www.blsv.de Das Auto-Angebot für den Sport! Jetzt einsteigen! z. B. der Renault Mégane 5trg. mit Navigationssystem Alternativ: Viele Modelle von

Mehr

Der Tischtennis - Verband Niedersachsen e.v. und seine Vereine. Ein Erfolgsmodell? Beispiel: MTV Tostedt

Der Tischtennis - Verband Niedersachsen e.v. und seine Vereine. Ein Erfolgsmodell? Beispiel: MTV Tostedt Heinz Böhne 18. März 2008 Der Tischtennis - Verband Niedersachsen e.v. und seine Vereine Ein Erfolgsmodell? Beispiel: MTV Tostedt Meine Themen Was ich Ihnen heute sagen möchte Sport und Tischtennis in

Mehr

NTV-Workshop Convention 29.11.2014 Mitgliedergewinnung und Bindung

NTV-Workshop Convention 29.11.2014 Mitgliedergewinnung und Bindung NTV-Workshop Convention 29.11.2014 Mitgliedergewinnung und Bindung Referent: Björn Wagener Agenda 1. Interne Voraussetzungen für ein erfolgreiches Arbeiten 2. Veranstaltungsplan & Aktionen 3. Trainerteam

Mehr

Lizenzinformationen für Trainer C Breitensport Trainer C Leistungssport Trainer B und A Leistungssport

Lizenzinformationen für Trainer C Breitensport Trainer C Leistungssport Trainer B und A Leistungssport Lizenzinformationen für Trainer C Breitensport Trainer C Leistungssport Trainer B und A Leistungssport Inhalt 1 UNTERSCHEIDUNG VON LIZENZEN 3 1.1 TRAINER C BREITENSPORT 3 1.2 TRAINER C LEISTUNGSSPORT 3

Mehr

Sportentwicklungsbericht 2009/2010

Sportentwicklungsbericht 2009/2010 Christoph Breuer & Pamela Wicker Sportentwicklungsbericht 2009/2010 Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland Kurzfassung 3 Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung... 5 2 Bedeutung der Sportvereine

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Zuschussmöglichkeiten durch den LSB/KSB

Zuschussmöglichkeiten durch den LSB/KSB Zuschussmöglichkeiten durch den LSB/KSB Themenübersicht Direkte Finanzielle Förderung Entlastung bestehender Aufwendungen Sonstige Vorteile (zu günstigen Konditionen) Ideelle Förderung (zu günstigen Konditionen)

Mehr

Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Gesundheitszentrum

Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Gesundheitszentrum Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Fitnesswelt ca. 220 m² Prof. Dr. Robin Kähler, Arbeitsbereich Sportökonomie/Sportsoziologie Gliederung Fitnesszentrum der Universität Kiel Planungsverfahren

Mehr

Versicherungen im Sport

Versicherungen im Sport Versicherungen im Sport Bei dem Thema Versicherungen im Sport sind grundsätzlich zwei Bereiche zu unterscheiden: Die allgemeine Sportversicherung des BLSV (ARAG) für - seine Vereine und Mitgliedsverbände

Mehr

Vereins ABC. Angebote und Leistungen des BLSV. www.blsv.de

Vereins ABC. Angebote und Leistungen des BLSV. www.blsv.de Vereins ABC Angebote und Leistungen des BLSV www.blsv.de 1 ARAG. Auf ins Leben. Service ist unsere Lieblingsdisziplin Mehr Infos unter www.arag-sport.de Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 A Adressen 9 BLSV-Zentrale

Mehr

23.11.2010. Prof. Dr. Christian Wopp Universität Osnabrück. Veränderungen im Bildungsbereich. 1 Frühkindliche Bildung und Erziehung

23.11.2010. Prof. Dr. Christian Wopp Universität Osnabrück. Veränderungen im Bildungsbereich. 1 Frühkindliche Bildung und Erziehung Prof. Dr. Christian Wopp Universität Osnabrück Veränderungen im Bildungsbereich Bedrohung für den organisierten Sport? Veränderungen im Bildungsbereich 1. Ausbau der frühkindlichen Bildung und Erziehung

Mehr

KOOPERATION SPORTVEREINE - GANZTAGES(GRUND)SCHULE

KOOPERATION SPORTVEREINE - GANZTAGES(GRUND)SCHULE KOOPERATION SPORTVEREINE - GANZTAGES(GRUND)SCHULE ÜBERBLICK Allgemeine Informationen Kooperation Ganztages(grund-)schule Sportverein: WARUM? Personalfrage Finanzierung Versicherung Vorgehensweise Fragerunde

Mehr

Ganztagsschule. für die. Informationen und Anregungen für Sportvereine und ihre Übungsleiter

Ganztagsschule. für die. Informationen und Anregungen für Sportvereine und ihre Übungsleiter für die Informationen und Anregungen für Sportvereine und ihre Übungsleiter Ganztagsschule FOTO: FOTOLIA/SHOOTINGANKAUF Unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft

Mehr

Zwischenergebnisse der Befragung der Träger der Jugendarbeit in Worms

Zwischenergebnisse der Befragung der Träger der Jugendarbeit in Worms Zwischenergebnisse der Befragung der Träger der Jugendarbeit in Worms 1 Zur Befragung 210 Anbieter wurden vom Kinder- und Jugendbüro angeschrieben Erhebung fand im Herbst 2014 statt Befragungsinhalte:

Mehr

Sportvereine in Deutschland

Sportvereine in Deutschland Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland Sportvereine in Deutschland Univ.-Prof. Dr. Christoph Breuer Svenja Feiler, M. Sc. Köln, Mai 2014 Zitationshinweis: Dieser Bericht ist wie folgt zu

Mehr

Organe. Verbandsbereiche: fachlich - überfachlich Ausschüsse: fachlich - überfachlich. turnfachliche Gliederung. Bayerische Turnerjugend

Organe. Verbandsbereiche: fachlich - überfachlich Ausschüsse: fachlich - überfachlich. turnfachliche Gliederung. Bayerische Turnerjugend Wer sind wir? Organe Verbandsbereiche: fachlich - überfachlich Ausschüsse: fachlich - überfachlich turnfachliche Gliederung Funktionale, thematische Gliederung regionale Gliederung Bayerische Turnerjugend

Mehr

Leitfaden für die Kooperation Schule Sportverein

Leitfaden für die Kooperation Schule Sportverein Stadt Ulm Abteilung Bildung und Sport Bildungsbüro Leitfaden für die Kooperation Schule Sportverein Wie entsteht eine erfolgreiche Kooperation? Eine Handreichung des Bildungsbüros der Stadt Ulm Autorin:

Mehr

Angebote für Ältere (u.a.sturzprävention) - neues Präventionsgesetz - aktueller GKV Leitfaden Prävention. Uwe Dresel / DAK-Gesundheit Team Prävention

Angebote für Ältere (u.a.sturzprävention) - neues Präventionsgesetz - aktueller GKV Leitfaden Prävention. Uwe Dresel / DAK-Gesundheit Team Prävention Angebote für Ältere (u.a.sturzprävention) - neues Präventionsgesetz - aktueller GKV Leitfaden Prävention Uwe Dresel / DAK-Gesundheit Team Prävention Förderung durch Krankenkassen Die Förderung von Maßnahmen

Mehr

Das IKPS stellt sich vor

Das IKPS stellt sich vor Das IKPS stellt sich vor Kommunale Sportentwicklungsplanung (Auszug) - Singen - Freiburg - Reutlingen - Winterthur - Mannheim - Frankfurt - Wiesbaden - Lörrach - Esslingen - Bergisch-Gladbach - Hamm -

Mehr

Budget-Nutzenanalyse. Geschlechterdifferenzierte Erhebung zur Angeboten, Teilnehmenden und Organisationsstruktur

Budget-Nutzenanalyse. Geschlechterdifferenzierte Erhebung zur Angeboten, Teilnehmenden und Organisationsstruktur Fragebogen Budget-Nutzenanalyse Budget-Nutzenanalyse Geschlechterdifferenzierte Erhebung zur Angeboten, Teilnehmenden und Organisationsstruktur I. Allgemeines a) Name der Einrichtung: b) Der Zuschuss der

Mehr

Masse mit Klasse Die starke Basis der Fußball-Amateure in Bayern

Masse mit Klasse Die starke Basis der Fußball-Amateure in Bayern Masse mit Klasse Die starke Basis der Fußball-Amateure in Bayern 1. Der Bayerische Fußball-Verband - die Dachmarke für Fußball in Bayern - wohl strukturierte Größe und Vielfalt mit Effizienz 2. Die BFV

Mehr

Nachmittag. Anschlussbetreuung nach der Schule im Sportzentrum für Kinder und Jugendliche. Hockeyclub Gold-Weiss Wuppertal 1920 e.v.

Nachmittag. Anschlussbetreuung nach der Schule im Sportzentrum für Kinder und Jugendliche. Hockeyclub Gold-Weiss Wuppertal 1920 e.v. Gold -weisser Nachmittag Anschlussbetreuung nach der Schule im Sportzentrum für Kinder und Jugendliche Hockeyclub Gold-Weiss Wuppertal 1920 e.v. Das Projekt. In seiner über 90-jährigen Geschichte hat Gold-Weiss

Mehr

Solarseven - Thinkstock. BFD Kompakt

Solarseven - Thinkstock. BFD Kompakt Solarseven - Thinkstock BFD Kompakt BAYERISCHE SPORTJUGEND im BLSV Georg-Brauchle-Ring 93 80992 München Tel.: 089 / 157 02-394 Fax: 089 / 157 02-411 E-Mail: freiwilligendienste@blsv.de www.freiwilligendienste.bsj.org

Mehr

Geschäftsordnung für den Vorstand der Burscheider Turngemeinde 1867 e.v.

Geschäftsordnung für den Vorstand der Burscheider Turngemeinde 1867 e.v. Geschäftsordnung für den Vorstand der Burscheider Turngemeinde 1867 e.v. Nach 12 der Satzung gibt sich das o.g. Organ nachfolgende Geschäftsordnung: 1 Sitzungen des Vorstands finden i.d.r. jeweils ein

Mehr

BISp. Sportentwicklungsbericht 2013/2014. Bonn. Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland. Kurzfassung. Christoph Breuer Svenja Feiler

BISp. Sportentwicklungsbericht 2013/2014. Bonn. Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland. Kurzfassung. Christoph Breuer Svenja Feiler 2015 Sportentwicklungsbericht 2013/2014 Analyse zur Situation der Sportvereine in Deutschland Kurzfassung Christoph Breuer Svenja Feiler BISp Bonn Bundesinstitut für Sportwissenschaft Graurheindorfer Straße

Mehr

Rahmenvereinbarung. zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Rahmenvereinbarung. zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Rahmenvereinbarung zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg über Bewegung, Spiel und Sport im außerunterrichtlichen Schulsport

Mehr

Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe. Fachtagung am 06./07.05.

Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe. Fachtagung am 06./07.05. Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe Fachtagung am 06./07.05.2013 in Berlin 1 Engagement Click to edit Master braucht title Leadership style Gliederung

Mehr

Zu schräg, zu alt, zu anders? Teilhabe, Vielfalt & Engagement im Sport

Zu schräg, zu alt, zu anders? Teilhabe, Vielfalt & Engagement im Sport Zu schräg, zu at, zu anders? Teihabe, Viefat & Engagement im Sport 17. Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwiigenagenturen Osnabrück, 7. November 2012 Boris Rump Deutscher Oympischer Sportbund

Mehr

Leistungssport 2020 Teilkonzept Talentsuche und Talentförderung

Leistungssport 2020 Teilkonzept Talentsuche und Talentförderung Leistungssport 2020 Teilkonzept Talentsuche und Talentförderung www.wir-im-sport.de 02 I 03 Präambel 5 1. Ziele 6 2. Inhalte 6 3. Qualifizierungsmaßnahmen 11 4. Servicestrukturen 11 5. Finanzierung 11

Mehr

Qualifikationen im Gesundheitsbereich auf der 2. Lizenzstufe für die Zielgruppe Erwachsene/Ältere sowie ergänzende/erweiternde Aufbauqualifikationen

Qualifikationen im Gesundheitsbereich auf der 2. Lizenzstufe für die Zielgruppe Erwachsene/Ältere sowie ergänzende/erweiternde Aufbauqualifikationen Qualifikationen im Gesundheitsbereich auf der 2. Lizenzstufe für die Zielgruppe Erwachsene/Ältere sowie ergänzende/erweiternde Aufbauqualifikationen GB Breitensport und Sportentwicklung Fortbildungen ÜL-B

Mehr

Das Freiwillige Soziale Jahr. Der Bundes-Freiwilligen-Dienst

Das Freiwillige Soziale Jahr. Der Bundes-Freiwilligen-Dienst Das Freiwillige Soziale Jahr Die Abkürzung für Freiwilliges Soziales Jahr ist: FSJ Das bedeutet: Junge Menschen arbeiten 1 Jahr in einer gemeinwohl-orientierten Einrichtung. Gemeinwohl-orientierte Einrichtungen

Mehr

Zusammenarbeit mit Schulen Pflicht oder Kür für den erfolgreichen Tischtennisverein von morgen?

Zusammenarbeit mit Schulen Pflicht oder Kür für den erfolgreichen Tischtennisverein von morgen? Zusammenarbeit mit Schulen Pflicht oder Kür für den erfolgreichen Tischtennisverein von morgen? Referat Vereins- und Trainerkongress 2011 Udo Sialino Wandel der Schullandschaft von der Regelschule zur

Mehr

Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung

Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung Das Aus- und Fortbildungssystem des LSN und seiner Gliederungen richtet sich nach den Vorgaben aus den Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen

Mehr

Familienorientierte Personalpolitik eine Chance für Unternehmen und Mitarbeiter

Familienorientierte Personalpolitik eine Chance für Unternehmen und Mitarbeiter Bundesweiter Aktionstag Wir gewinnen mit Familie Standortfaktor Familienfreundlichkeit am 18. Mai 2010 im Audi Forum Ingolstadt Familienorientierte Personalpolitik eine IHK für München und Oberbayern 21.06.2010

Mehr

Satzung / Geschäftsordnung Spielordnung Führungsaufgab./Repräsentation. Vertretung des Vorsitzenden

Satzung / Geschäftsordnung Spielordnung Führungsaufgab./Repräsentation. Vertretung des Vorsitzenden 1 Präsident 1A Vizepräsident 2 Geschäftstelle 3 Ehrenpräsident 4 Verbandstrainer 5 Kassenprüfer 6 Verbandsschiedsgericht Verbandsleitung Führungsaufgaben Repäsentation Präsidiumssitzungen Verbandstage

Mehr

Aktionsprogramm für die Zusammenarbeit von Schule und Sportverein in Niedersachsen 1. Allgemeines 2. Kooperationsgruppen Schule und Sportverein

Aktionsprogramm für die Zusammenarbeit von Schule und Sportverein in Niedersachsen 1. Allgemeines 2. Kooperationsgruppen Schule und Sportverein Aktionsprogramm für die Zusammenarbeit von Schule und Sportverein in Niedersachsen Erl. d. MK v. 22.7.1996-202 - 52 01311 (SVBl. 8/1996 S.350) - VORIS 22410 01 00 35 076 - Bezug: a) Erlass Zusammenarbeit

Mehr

2 Übungsleiter- und Trainerausbildung im STB-Regio-Zentrum Besigheim

2 Übungsleiter- und Trainerausbildung im STB-Regio-Zentrum Besigheim 6 Turngau Neckar-Enz, Lehrgänge 2014 2 Übungsleiter- und Trainerausbildung im STB-Regio-Zentrum Besigheim 2.1 Das Ausbildungssystem des Schwäbischen Turnerbundes Der STB hat zur Qualifizierung aller Mitarbeiter/innen

Mehr

Vereinsmanager B-Ausbildung Seminar-Termine 2013

Vereinsmanager B-Ausbildung Seminar-Termine 2013 Vereinsmanager B-Ausbildung Seminar-e 2013 Der Badische Sportbund Freiburg bietet gemeinsam mit dem Badischen Sportbund Nord und dem Württembergischen Landessportbund die Ausbildung zum Vereinsmanager

Mehr

Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager. in Kooperation mit

Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager. in Kooperation mit 2014 Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager in Kooperation mit ARAG. Auf ins Leben. Service ist eine unserer Lieblingsdisziplinen Mehr Infos unter www.arag-sport.de Allgemeine Informationen Liebe Sport-

Mehr

VIBSS-Angebote Themenbereich Recht & Versicherungen

VIBSS-Angebote Themenbereich Recht & Versicherungen VIBSS-Angebote Themenbereich Recht & Versicherungen Informationsveranstaltungen und Fachvorträge KURZ UND GUT Seminare Lehrgangsmodule für Jugendbetreuer-, Übungsleiter-, Trainer- und Vereinsmanager-Aus-

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Anschlussbetreuung nach der Schule im Sportzentrum für Kinder und Jugendliche. HC Gold-Weiss Wuppertal 1920 e.v. 1

Anschlussbetreuung nach der Schule im Sportzentrum für Kinder und Jugendliche. HC Gold-Weiss Wuppertal 1920 e.v. 1 GOLD-WEISSER NACHMITTAG Anschlussbetreuung nach der Schule im Sportzentrum für Kinder und Jugendliche HC Gold-Weiss Wuppertal 1920 e.v. 1 Mit Kindern zusammen zu sein ist Balsam für die Seele. (von Fjodor

Mehr

Sparkassen. Gut für Deutschland. s

Sparkassen. Gut für Deutschland. s Das gesellschaftliche Engagement der Sparkassen Verantwortung übernehmen Zusammenhalt stärken Sparkassen. Gut für Deutschland. s Nähe, Vertrauen und Verlässlichkeit gehören seit jeher zur Geschäftsphilosophie

Mehr

Übungsleiter Aus- und Fortbildung

Übungsleiter Aus- und Fortbildung Übungsleiter Aus- und Fortbildung Die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern für unsere Mitgliedsvereine erfolgt auf der Grundlage der vom Landessportbund Sachsen bestätigten Rahmenrichtlinie des Kreissportbundes

Mehr

Durchführungsbestimmungen für das Lehrwesen (Lehrordnung)

Durchführungsbestimmungen für das Lehrwesen (Lehrordnung) Durchführungsbestimmungen für das Lehrwesen (Lehrordnung) Die Durchführungsbestimmungen wurden in enger Zusammenarbeit mit dem DTTB und den empfohlenen Rahmenrichtlinien für Qualifizierung im Bereich des

Mehr

Fragebogen zur Konfirmandenarbeit in Gemeinden und Kirchenkreisen in der EKiR

Fragebogen zur Konfirmandenarbeit in Gemeinden und Kirchenkreisen in der EKiR Fragebogen zur Konfirmandenarbeit in Gemeinden und Kirchenkreisen in der EKiR Beantwortung durch Synodalbeauftragte in der Konfirmandenarbeit und/oder synodale Jugendreferate in der Zeit von September

Mehr

IN FORM im Job Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern erhalten

IN FORM im Job Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern erhalten IN FORM im Job Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern erhalten IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung Stefanie Hollberg, Diplom-Sportwissenschaftlerin Referat

Mehr

AUSSCHREIBUNG DER TRAINERAKADEMIE KÖLN DES DOSB AUSBILDUNG ZUM / ZUR STAATLICH GEPRÜFTEN TRAINER/IN DES LANDES NRW DIPLOM-TRAINER/IN DES DOSB

AUSSCHREIBUNG DER TRAINERAKADEMIE KÖLN DES DOSB AUSBILDUNG ZUM / ZUR STAATLICH GEPRÜFTEN TRAINER/IN DES LANDES NRW DIPLOM-TRAINER/IN DES DOSB AUSSCHREIBUNG DER TRAINERAKADEMIE KÖLN DES DOSB AUSBILDUNG ZUM / ZUR STAATLICH GEPRÜFTEN TRAINER/IN DES LANDES NRW DIPLOM-TRAINER/IN DES DOSB DTS 2 20 (Oktober 2013 September 2016) Die Trainerakademie

Mehr

Letztendlich entschloss sich die Jury, 5 Modellprojekte zu fördern.

Letztendlich entschloss sich die Jury, 5 Modellprojekte zu fördern. Deutscher Schwimm-Verband e.v. Fachsparte Breiten- Freizeit & Gesundheitssport Ausschreibung Förderprojekt DSV Family Treff Schwimmbad Neue Strategien sollen "Familie und Sport" stärken Aus fünf ausgewählten

Mehr

Landesverband für. Landesverband für. Saarland e.v. Der. Garde und karnevalistischen Tanzsport im. stellt sich vor.

Landesverband für. Landesverband für. Saarland e.v. Der. Garde und karnevalistischen Tanzsport im. stellt sich vor. Der Landesverband für stellt sich vor. Der LGS wurde am 16. Mai 1997 in Neunkirchen von den damaligen Mitgliedern des Tanzturnierausschusses und des VSK-Präsidiums gegründet Das Saarland wurde somit das

Mehr

Kooperation Schule und Sportverein - Erfolgreiche Gelingensbedingungen. Stephan Schulz-Algie

Kooperation Schule und Sportverein - Erfolgreiche Gelingensbedingungen. Stephan Schulz-Algie Kooperation Schule und Sportverein - Erfolgreiche Gelingensbedingungen Stephan Schulz-Algie Gliederung Vorstellung der Initiative Methode der Befragung Gelingensbedingungen Fazit Diskussion Initiative

Mehr

Leitbild ATB SCHWEIZ. Genehmigt durch die Geschäftsleitung am: 28.11.2015. Gültig ab: 28.11.2015. ATB Schweiz Version 28.11.

Leitbild ATB SCHWEIZ. Genehmigt durch die Geschäftsleitung am: 28.11.2015. Gültig ab: 28.11.2015. ATB Schweiz Version 28.11. Leitbild ATB SCHWEIZ Genehmigt durch die Geschäftsleitung am: 28.11.2015 Gültig ab: 28.11.2015 ATB Schweiz Version 28.11.2015 Seite 1 von 5 1. Mission, Visionen Mission Hauptziel des ATB ist die Verbreitung

Mehr

Was sind FSJ und BFD?

Was sind FSJ und BFD? Sie interessieren sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD)? Dann sind Sie beim Kreis Schleswig-Flensburg genau richtig! Diese Broschüre soll Ihnen einen ersten

Mehr

Ergebnisse der Themeninseln

Ergebnisse der Themeninseln Ergebnisse der Themeninseln Themeninsel: Gesund alt werden in der Region Frau Dagmar Vogt-Janssen Bereichsleiterin im Fachbereich Kommunaler Seniorenservice Hannover, LHH - Seniorenbüro - Seniorenwohnungen:

Mehr

Das DFB-Integrationskonzept

Das DFB-Integrationskonzept Deck Integrationsförderung im organisierten Fußball Das DFB-Integrationskonzept Selbstverständnis und Ziele - Fünf zentrale Botschaften Strukturen Maßnahmen und Projekte Zusammenfassung und Diskussion

Mehr

Aktuelle Informationen aus dem Kultusministerium

Aktuelle Informationen aus dem Kultusministerium Der Bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus Dr. Ludwig Spaenle, MdL Aktuelle Informationen aus dem Kultusministerium hier: Entwicklung der Unterrichtsversorgung und der Lehrerinnen- und Lehrerstellen

Mehr

Beteiligungsmöglichkeiten und Ämter für Jugendliche im Verein (Bundeswerte)

Beteiligungsmöglichkeiten und Ämter für Jugendliche im Verein (Bundeswerte) Kinder- und Jugendsport in Sportvereinen 301 Tab. 7: Beteiligungsmöglichkeiten und Ämter für Jugendliche im Verein (Bundeswerte) Beteiligungsmöglichkeiten und Ämter für Jugendliche Anteil der Sportvereine,

Mehr

Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2005

Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2005 Ein Programm zur ganzheitlichen Bewegungsförderung in Kindertageseinrichtungen ausgezeichnet durch den Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2005 der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.v.

Mehr

Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in

Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in 1 Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in 2 Überblick 1. Allgemeines zur Fortbildung (1 Unterrichtseinheit (UE*)) 2. Allgemeine Grundlagen der Gesundheitswanderung (1 UE) 3. Planung und Durchführung

Mehr

10 Erfolgskriterien zur Vereinsentwicklung

10 Erfolgskriterien zur Vereinsentwicklung 10 Erfolgskriterien zur Vereinsentwicklung Bernd Lange-Beck Klaus Euteneuer-Treptow These 1 10 Erfolgskriterien zur Vereinsentwicklung Frauen und Kinder zuerst Wer Frauen und Kinder im Verein als Zielgruppe

Mehr

DJK Amisia Rheine 1926 e. V. (mit) über 80 Jahre(n) fidel

DJK Amisia Rheine 1926 e. V. (mit) über 80 Jahre(n) fidel DJK Amisia Rheine 1926 e. V. (mit) über 80 Jahre(n) fidel "Der DJK-Sportverband will sachgerechten Sport ermöglichen und die Gemeinschaft pflegen und der gesamtmenschlichen Entfaltung nach der Botschaft

Mehr

Zusammenhang von sozialer Lage und Teilnahme an Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche

Zusammenhang von sozialer Lage und Teilnahme an Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche Dr. Dietrich Engels ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik Zusammenhang von sozialer Lage und Teilnahme an Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche Gliederung:

Mehr

3.8.3 Probleme der Vereine und Unterstützungsbedarf

3.8.3 Probleme der Vereine und Unterstützungsbedarf Sportvereine in Hessen 451 40% 30% 20% 14 18 10% 0% 1 8 6 6 7 5 3 2 4 2 3 2 0 1 ja geplant ja geplant ja geplant ja geplant Auszubildende Zivildienstleistende Hessen bundesweit Freiwilliges soziales Jahr

Mehr

Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager. in Kooperation mit

Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager. in Kooperation mit 2015 Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager in Kooperation mit ARAG. Auf ins Leben. Wir bieten Spitzenversicherungen nicht nur für Spitzensportler Als Spezialist für Sport- und Verbandsversicherungen

Mehr

Informationen zur Gründung von Lungensportgruppen

Informationen zur Gründung von Lungensportgruppen Informationen zur Gründung von Lungensportgruppen Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.v. Fachverband für Rehabilitations-, Breiten- und Leistungssport Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Mehr

Ausbildung Trainer C Breitensport Turnen-Fitness-Gesundheit

Ausbildung Trainer C Breitensport Turnen-Fitness-Gesundheit Ausbildung Trainer C Breitensport Turnen-Fitness-Gesundheit Die Inhalte der Ausbildung bieten einen Einblick in das vielfältige Angebot des Bayerischen Turnverbandes. Fitness und Aerobic Sport mit Älteren

Mehr

Hans-Dieter Müller, Vereinsprüfer SBR

Hans-Dieter Müller, Vereinsprüfer SBR Hans-Dieter Müller, Vereinsprüfer SBR Einstieg SportInForm 01-2015, Seite 28: Ich stelle einen großen Beratungsbedarf der Vereine fest. Vereinsberatung Definition und Ziel Fundstellen für Vereinsberatung

Mehr

Fachtagung am 2. und 3. November 2009 im Haus der Wirtschaft, IHK zu Kiel. Forum 2. Produktion und Praxis

Fachtagung am 2. und 3. November 2009 im Haus der Wirtschaft, IHK zu Kiel. Forum 2. Produktion und Praxis Fachtagung am 2. und 3. November 2009 im Haus der Wirtschaft, IHK zu Kiel Forum 2 Produktion und Praxis Praxisprojekte im Rahmen der Schulstrukturreform Rheinland-Pfalz Herbert Petri, Ministerium für Bildung,

Mehr

in Kooperation mit und Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung im Sport e.v.

in Kooperation mit und Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung im Sport e.v. Bildung im Sport 2012 Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager in Kooperation mit und Bayerische Akademie für Erwachsenenbildung im Sport e.v. SPORT für Verein Schule Sport & Freizeit Event Therapie Fitness

Mehr

Petra Spitzmüller Stv. Geschäftsführerin der AOK Südlicher Oberrhein

Petra Spitzmüller Stv. Geschäftsführerin der AOK Südlicher Oberrhein Erfolgreiche Wege in der betrieblichen Gesundheitsförderung Praxisbericht der AOK BadenWürttemberg Petra Spitzmüller Stv. Geschäftsführerin der AOK Südlicher Oberrhein Das Unternehmen AOKBaden BadenWürttemberg.

Mehr

FSJ Freiwilliges Soziales Jahr. = Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Erwachsene auch im organisierten Sport. Was ist FSJ?

FSJ Freiwilliges Soziales Jahr. = Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Erwachsene auch im organisierten Sport. Was ist FSJ? FSJ Freiwilliges Soziales Jahr = Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Erwachsene auch im organisierten Sport Was ist FSJ? Dauer: Das freiwillige soziale Jahr (FSJ) ist ein sozialer Freiwilligendienst

Mehr

Seite 3 Qualitätskriterium 1 Zielgruppengerechtes Angebot und Rahmenkonzept. Rahmenkonzept mit inhaltlichem Schwerpunkt der einzelnen Stunden.

Seite 3 Qualitätskriterium 1 Zielgruppengerechtes Angebot und Rahmenkonzept. Rahmenkonzept mit inhaltlichem Schwerpunkt der einzelnen Stunden. Hilfestellung zum Ausfüllen des Antrages Die Vergabe der Sport pro Gesundheit Siegels erfolgt ausschließlich an die Vereine des Badischen Schwimm-Verbandes und des Schwimmverbandes Württemberg. Die Qualitätskriterien

Mehr

Anerkennende Führung als Gesundheitsfaktor & Ressource

Anerkennende Führung als Gesundheitsfaktor & Ressource Manfred Rünzler - www.ztn.biz 9. Unternehmer-Tag Bodensee Gesundheit & Unternehmen 14. März 2015 zu meiner Person über 25 Jahre operative Führungserfahrung Trainer für Führungskräfte Schwerpunkt Praxis

Mehr

11. RehaStammTisch. 30. September 2015

11. RehaStammTisch. 30. September 2015 11. RehaStammTisch 30. September 2015 Thema: Das deutsche Gesundheitssystem Unser Gesundheitswesen ist eigentlich kein staatliches Gesundheitssystem. Faktisch spielen aber die staatlichen und politischen

Mehr

NLV- Ausbildungsprogramm

NLV- Ausbildungsprogramm NLV- Ausbildungsprogramm 2015 Trainer 1 Allgemeine Hinweise Anmeldungen für Lizenz- Ausbildungen erfolgen grundsätzlich schriftlich über den Verein an den NLV unter Verwendung des entsprechenden Anmeldeformulars

Mehr

Katalog von Analysefragen zur Vereinsanalyse

Katalog von Analysefragen zur Vereinsanalyse Katalog von Analysefragen zur Vereinsanalyse Die Vereinsanalyse ist ein Verfahren zur Selbstevaluation. Es gliedert sich in sechs Bereiche 1. Vereinsführung 2. Geschäftsführung und Verwaltung 3. Vereinskultur

Mehr

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 34 42 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@km.kv.bwl.de An den Präsidenten des Landtags

Mehr

Den/die richtige/n Bewerber/in finden Tipps zum Auswahlprozess

Den/die richtige/n Bewerber/in finden Tipps zum Auswahlprozess Den/die richtige/n Bewerber/in finden Tipps zum Auswahlprozess Als anerkannte Einsatzstelle ist Ihr Verein auf Wunsch im so genannten Einsatzstellenpool auf der Homepage der Bayerischen Sportjugend (BSJ)

Mehr

Aktiv, fit & geschickt -Chancen präventiver Maßnahmen-

Aktiv, fit & geschickt -Chancen präventiver Maßnahmen- Aktiv, fit & geschickt -Chancen präventiver Maßnahmen- Prof. Dr. Klaus Bös, KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Brauchen

Mehr

POINT. of Reha Sport e.v. Reha-Sport. Der Wegweiser zum. Eine Information für Patientinnen, Patienten und Angehörige

POINT. of Reha Sport e.v. Reha-Sport. Der Wegweiser zum. Eine Information für Patientinnen, Patienten und Angehörige POINT of Reha Sport e.v. Der Wegweiser zum Reha-Sport Eine Information für Patientinnen, Patienten und Angehörige Was ist Reha Sport? Reha Sport wird in Form von Wirbelsäulengymnastik und Bewegungsschule,

Mehr

Das erwartet Sie jetzt

Das erwartet Sie jetzt power_m: Die wichtigsten Meilensteine und Erfolge auf einen Blick Daniela Weidlich, Gesamtkoordination power_m Referat für Arbeit und Wirtschaft, LH München Das erwartet Sie jetzt Facts & Figures zur Erwerbstätigkeit

Mehr

Wettbewerbsfähigkeit sichern Betrieblichen Wissenstransfer optimieren. Wissen extern vernetzen. fbb Nürnberg W. Kotschenreuther 19.

Wettbewerbsfähigkeit sichern Betrieblichen Wissenstransfer optimieren. Wissen extern vernetzen. fbb Nürnberg W. Kotschenreuther 19. Wettbewerbsfähigkeit sichern Betrieblichen Wissenstransfer optimieren. Wissen extern vernetzen. fbb Nürnberg Folie 1 Folie 2 Loewe. Loewe beschäftigt derzeit rund 1100 Mitarbeiter - davon sind ca. 10 %

Mehr

Ohne Personalmanagement kein E- Government- Personal als Schlüsselfaktor zur Verwaltungsmodernisierung INFORA GmbH Rainer Ullrich

Ohne Personalmanagement kein E- Government- Personal als Schlüsselfaktor zur Verwaltungsmodernisierung INFORA GmbH Rainer Ullrich Ohne Personalmanagement kein E- Government- Personal als Schlüsselfaktor zur Verwaltungsmodernisierung INFORA GmbH Rainer Ullrich Konrad-Adenauer- Straße 13 50996 Köln Tel.: 0221 935050-0 ullrich@infora.de

Mehr

Nachwuchskonzept des HSV Apolda - Konkret

Nachwuchskonzept des HSV Apolda - Konkret Nachwuchskonzept des HSV Apolda - Konkret 1 Gemeinschaft Kinder -und Jugendarbeit 2 Spaß heißt für uns 3 Spiel Investition in die Zukunft 4 Training 5 Leistung Öffentlichkeitsarbeit Talentförderung Nachhilfe

Mehr