Berliner XML Tage 2005: Abbildung des V-Modell XT in Projektron BCS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berliner XML Tage 2005: Abbildung des V-Modell XT in Projektron BCS"

Transkript

1 Berliner XML Tage 2005: Abbildung des V-Modell XT in Projektron BCS Prof. Dr. Roland Petrasch Dipl.-Inform., M.Sc. Florian Fieber Fachbereich VI Informatik und Medien Technische Fachhochschule Berlin Luxemburger Straße 10 D Berlin Telefon: +49 (0)30/ Telefax: +49 (0)30/ {petrasch

2 Agenda Überblick Kooperation / Forschungsprojekt Das neue V-Modell XT kurz vorgestellt Projektron BCS Online Projektmanagement Abbildung des V-Modell XT in BCS Zusammenfassung Fragen Florian Fieber Folie 2/23

3 Überblick Kooperation / Forschungsprojekt Zusammenarbeit TFH Berlin Projektron im Bereich Software-Qualitätsmanagement und -Projektmanagement Konkretes Forschungsprojekt: Projekt- und Qualitätsmanagement für die Software-Entwicklung nach ISO (SPICE) und V-Modell XT Ansprechpartner: TFH Berlin: Roland Petrasch Florian Fieber Projektron GmbH: Marten Huisinga Maik Dorl Florian Fieber Folie 3/23

4 V-Modell XT: Überblick Weiterentwicklung des V-Modell 97 Bessere Unterstützung der Änder- und Erweiterbarkeit des V- Modells Erweiterung auf den gesamten Systemlebenszyklus Berücksichtigung des neuesten Stands der Technologie Anpassung an aktuelle Vorschriften und Normen Einführung eines organisationsspezifischen Anpassungsprozess für Vorgehensmodelle Ziel- und ergebnisorientierte Vorgehensweise, im Mittelpunkt steht das Produkt, jedem Produkt wird eine Rolle zugeordnet. Projektpartner: TU München, TU Kaiserslautern, 4Soft GmbH, EADS, IABG mbh, Siemens AG [1] Florian Fieber Folie 4/23

5 V-Modell XT: Elemente Vorgehensbausteine als modulare Einheiten (Produkte, Rollen, Aktivitäten) Rollen Produkte Aktivitäten [2] Erstellung eines organisations- bzw. projektspezifisches Vorgehensmodell Konkrete Reihenfolge durch Projektdurchführungsstrategien (z.b. inkrementelle, komponentenbasierte oder agile Systementwicklung) Projektdurchführungsstrategie legt die Reihenfolge der Projektfortschrittsstufen und Entscheidungspunkte fest [1] Florian Fieber Folie 5/23

6 V-Modell XT: Beispiel Projektdurchführungsstrategie Agile Systementwicklung Entscheidungspunkt [2] Florian Fieber Folie 6/23

7 V-Modell XT: Tailoring Anpassung des V-Modell XT an Organisationen und Projektsituationen -> Extreme Tailoring Erfolgt durch die Auswahl der im Projekt anzuwendenden Vorgehensbausteine Ermittlung des Projekttyps und der Projektdurchführungsstrategie mit den dazugehörigen Entscheidungspunkten [1] Florian Fieber Folie 7/23

8 V-Modell XT: Toolkette Zur Unterstützung des V-Modell XT werden Tools benötigt: V-Modell XT Editor: Erstellung und Änderung des V-Modell XT V-Modell XT Projektassistent: Tailoring Projektmanagement Entwicklung einer Toolkette Tailoring Projektplan Zeit- und Ressourcenplan Kommunikation Korrekturen n Iterationen Florian Fieber Folie 8/23

9 V-Modell XT: Toolkette Florian Fieber Folie 9/23

10 V-Modell XT: Toolkette Florian Fieber Folie 10/23

11 V-Modell XT: Metamodell Metamodell des V-Modell XT als XML Schema Erweiterbarkeit und Änderbarkeit des V-Modell XT <! > <xs:element name="vorgehensbausteine"> <xs:complextype> <xs:sequence> <xs:element name="erblicksgrafik" type="html" minoccurs="0"/> <xs:element name="vorgehensbaustein" minoccurs="0" maxoccurs="unbounded"> <xs:complextype> <xs:sequence> <xs:element name="name" type="simplestring"/> <xs:element name="nummer" type="simplestring"/> <xs:element name="basiert_auf_vb_ref" minoccurs="0" maxoccurs="unbounded"> <xs:complextype> <xs:attribute name="link" type="simplestring" use="required"/> </xs:complextype> </xs:element> <xs:element name="kann_basieren_auf_vb_ref" minoccurs="0" maxoccurs="unbounded"> <! > Florian Fieber Folie 11/23

12 Projektron BCS: Überblick Web-basiertes (Multi-)Projektmanagement Projektplanung: Vorgänge, Ressourcen, Zeiten, Kosten, Templates Organisation: Abteilungen (intern, extern), Mitarbeiter, Rollen, Platzhalter Kommunikation: , Historie, Wiedervorlagen, Kalender Integration: Import/Export von Projektplänen, Planung von Rollen + Mitarbeitern in Projekten, Projektkommunikation, Aufgabenverteilung etc. Web-Interface: Browser (Client) Florian Fieber Folie 12/23

13 Projektron BCS: Technik und Ausblick XML Konfiguration und Datenaustausch, z.b. CreateWizard zum Anlegen neuer Projekte <Wizard Name="CreateWizard"> <Stages> <Stage Name="offerStage" PageRefName="offerPage"> UseIf="subtyp!=group"> <NextStageName="orderStage" If="selectedType=CustomerProject"/> <NextStageName="resourceStage" If="selectedType=InternalProject"/> </Stage> <Stage Name="orderStage" PageRefName="orderPage" UseIf="subtyp!=group" > <NextStageName="resourceStage" If="selectedType=CustomerProject"/> </Stage> <! > <Stage Name="resourcStage" PageRefName="resourcePage" UseIf="subtyp!=group"/> </Stages> </Wizard> Forschungsprojekt: XML-basiertes Regelsystem für Geschäftsregeln Neues Feature für BCS: V-Modell XT Wizard Florian Fieber Folie 13/23

14 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Initiales Tailoring mit V-Modell XT Projektassistent Export des Projektplan (CSV, MS Project) Import des Projektplans in BCS Neu: V-Modell XT Wizard Projektplanung: Zuweisung von Zeit, Budget, Rollen,... Bereitstellung als Template Florian Fieber Folie 14/23

15 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Projektplanung mit Templates Florian Fieber Folie 15/23

16 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Strukturplan eines V-Modell XT Projekts Florian Fieber Folie 16/23

17 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Gantt-Diagramm eines V-Modell XT Projekts Florian Fieber Folie 17/23

18 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Rollenzuordnung Florian Fieber Folie 18/23

19 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Ressourcenplanung Florian Fieber Folie 19/23

20 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Ressourcenplanung Florian Fieber Folie 20/23

21 Abbildung des V-Modell XT mit BCS Kommunikation, Integration von Florian Fieber Folie 21/23

22 Zusammenfassung Das V-Modell XT als generisches Vorgehensmodell Tailoring für konkrete Projekte Bedarf einer unterstützenden Toolkette Abbildung in der Projektmanagementsoftware Projektron BCS Florian Fieber Folie 22/23

23 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Noch Fragen? Kontakt: Prof. Dr. Roland Petrasch Dipl.-Inform., M.Sc. Florian Fieber Fachbereich VI Informatik und Medien Technische Fachhochschule Berlin Luxemburger Straße 10 D Berlin Telefon: +49 (0)30/ Telefax: +49 (0)30/ {petrasch V-Modell XT: Projektron BCS: Quellen: [1] U. Von Hageb: Das neue V-Modell XT, LDVZ-Nachrichten, 01/2005, ftp://ftp.uni-kl.de/pub/v-modell-xt/release-1.1/infomaterial/das-neue-v-modell.pdf [2] Grafiken entnommen aus V-Modell XT Dokumentation, Florian Fieber Folie 23/23

Toolgestütztes Qualitäts- und Projektmanagement für die Software- Entwicklung

Toolgestütztes Qualitäts- und Projektmanagement für die Software- Entwicklung Expose Forschungsprojekt Toolgestütztes Qualitäts- und Projektmanagement für die Software- Entwicklung Version 1.0 Stand: 13.07.2005 Autor: Florian Fieber Forschungsassistent Dipl.-Inform., M.Sc. Florian

Mehr

Software Engineering. 2. V-Modell XT

Software Engineering. 2. V-Modell XT Software Engineering 2. V-Modell XT Gliederung Vorlesung Einführung V-Modell XT Analyse und Anforderungsmanagement Benutzungsoberflächen Architektur Entwurf Entwurfsmuster Persistenz Implementierung Konfigurationsmanagement

Mehr

Einführung V-Modell XT. Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes

Einführung V-Modell XT. Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes Einführung V-Modell XT Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes 1 Inhalt RAN Motivation Herkunft und Ziele des V-Modell XT Struktur und Aufbau des V-Modell

Mehr

Projekt- und Qualitätsmanagement für die Software-Entwicklung

Projekt- und Qualitätsmanagement für die Software-Entwicklung Projekt- und Qualitätsmanagement für die Software-Entwicklung Florian Fieber, Roland Petrasch; Fachbereich VI Zusammenarbeit mit: Projektron GmbH, Berlin Abstract deutsch Das Forschungsprojekt Projekt-

Mehr

Das neue V-Modell 200x ein modulares Vorgehensmodell

Das neue V-Modell 200x ein modulares Vorgehensmodell Das neue V-Modell 200x ein modulares Vorgehensmodell 28. April 2004 Perlen der Weisheit Ulrike Hammerschall Ausgangssituation und Zielsetzung Ausgangssituation des V-Modells Verbreitete Richtschnur für

Mehr

Projektmanagement V-Modell XT-konform gestalten

Projektmanagement V-Modell XT-konform gestalten Projektmanagement V-Modell XT-konform gestalten PMI Munich Chapter Meeting 20. März 2007 Dr. Marc Sihling 2007 4Soft GmbH Agenda Überblick V-Modell XT Projektinitialisierung Tailoring Rollenbelegung Projektplanung

Mehr

2 Einführung in das V-Modell XT

2 Einführung in das V-Modell XT Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 2 Einführung in das V-Modell XT V-Modell XT Anwendung im Projekt

Mehr

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3

m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung V-Modell XT im Überblick 2 V-Modell XT Einführung - Analyse und Roadmap 3 Projektmanagement Kompetenztraining V-Modell XT Das V-Modell XT ist urheberrechtlich geschützt, Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten m.e.d. concept methode erfolg datenverarbeitung

Mehr

PRINCE2 TAG 2011. PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr. Peter Morwinski, Leiter Technologie Center

PRINCE2 TAG 2011. PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr. Peter Morwinski, Leiter Technologie Center Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen PRINCE2 in Projekten der Bundesbehörden und der Bundeswehr PRINCE2 TAG 2011 Peter Morwinski, Leiter Technologie Center INHALT PRINCE2 und V-Modell XT Einleitung

Mehr

A Domain Specific Language for Project Execution Models

A Domain Specific Language for Project Execution Models A Domain Specific Language for Project Execution Models Eugen Wachtel, Marco Kuhrmann, Georg Kalus Institut für Informatik Software & Systems Engineering Inhalt Einführung und Hintergrund Problembereiche

Mehr

Werkzeugunterstützung mit V-Modell XT Projektassistent und V-Modell XT Editor

Werkzeugunterstützung mit V-Modell XT Projektassistent und V-Modell XT Editor Das neue Werkzeugunterstützung mit Projektassistent und Editor Dr. Marc Sihling 4Soft GmbH Motivation Generelle Zielsetzung Die Verfügbarkeit bedarfsgerechter Werkzeuge hilft bei Einarbeitung, Auseinandersetzung

Mehr

DP ITS Vorgehensmodell Build und Microsoft Team Foundation Server

DP ITS Vorgehensmodell Build und Microsoft Team Foundation Server DP ITS Vorgehensmodell Build und Microsoft Team Foundation Server Martin Tappe Düsseldorf, April-08-2009 GIWIVM AGENDA Referent Zum Forschungsprojekt DP ITS Vorgehensmodell Build (VMB) Microsoft Team Foundation

Mehr

Eine Tour durch das V-Modell 200x

Eine Tour durch das V-Modell 200x Eine Tour durch das V-Modell 200x WEIT Weiterentwicklung des Entwicklungsstandards für IT- Systeme des Bundes auf Basis des V-Modell-97 Stand der Arbeiten Workshop Softwareprozesse in Luft- und Raumfahrtprojekten

Mehr

Übung Einführung in die Softwaretechnik

Übung Einführung in die Softwaretechnik Lehrstuhl für Informatik 3 RWTH Aachen Übung Einführung in die Softwaretechnik Lösungshinweise zum Übungsblatt 3 Aufgabe 6a) Welche Projekttypen gibt es, und wie ist deren Zusammenhang? Systementwicklung

Mehr

Das neue V-Modell XT. Methodik, Anwendung, Nutzen

Das neue V-Modell XT. Methodik, Anwendung, Nutzen Das neue V-Modell XT Methodik, Anwendung, Nutzen Wolfgang Kranz EADS Deutschland GmbH Defence Electronics 85716 Unterschleißheim Landshuterstr. 26 Tel. +49 89 3179-2786, Fax -2528 mobil: +49 172 8488200

Mehr

Ganzheitliches IT-Projektmanagement

Ganzheitliches IT-Projektmanagement Ganzheitliches IT-Projektmanagement Kapitel 2 nach dem Buch: Ruf, Walter; Fittkau, Thomas: "Ganzheitliches IT-Projektmanagement" Wissen - Praxis - Anwendungen R. Oldenbourg Verlag München - Wien 2008;

Mehr

V-Methode, RUP, Waterfall oder was?

V-Methode, RUP, Waterfall oder was? 5. Bayerischer IT-Rechtstag am 26. Oktober 2006 auf der SYSTEMS 2006 in München Übersicht über die verschiedenen Vorgehensmodelle Dr. Sarre & Schmidt EDV-Sachverständige, München Öffentlich bestellter

Mehr

Agiles Projektmanagement nach Scrum mit Projektron BCS - Erfahrungsaustausch -

Agiles Projektmanagement nach Scrum mit Projektron BCS - Erfahrungsaustausch - Agiles Projektmanagement nach Scrum mit Projektron BCS - Erfahrungsaustausch - Prof. Dr. Roland Petrasch, Beuth Hochschule für Technik prof.beuth-hochschule.de/petrasch Stefan Lützkendorf Projektron GmbH

Mehr

Di 7.2. Sprinten mit dem V-Modell XT. Olaf Lewitz. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich

Di 7.2. Sprinten mit dem V-Modell XT. Olaf Lewitz. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Di 7.2 January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Sprinten mit dem V-Modell XT Olaf Lewitz Sprinten mit dem V-Modell XT Olaf Lewitz microtool GmbH, Berlin Konkurrenz

Mehr

Methoden-Tailoring zur Produkt- und

Methoden-Tailoring zur Produkt- und Methoden-Tailoring zur Produkt- und Dietmar Winkler, Stefan Biffl Vienna University of Technology Institute of Software Technology and Interactive Systems dietmar.winkler@qse.ifs.tuwien.ac.at http://qse.ifs.tuwien.ac.at

Mehr

Das neue V-Modell XT im Überblick

Das neue V-Modell XT im Überblick Das neue V-Modell XT im Überblick Teil I: Einführung und Überblick Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy Technische Universität München Institut für Informatik Lehrstuhl Software & Systems Engineering Inhalt

Mehr

V-Modell. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 11-1

V-Modell. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 11-1 V-Modell Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth Software Engineering 11-1 Was ist das V-Modell? Das V im V-Modell steht für Vorgehensmodell. Umfangreiches Dokument. Softwaretool zur Unterstützung. Vorgabe

Mehr

Unterstützung für Prozesse mit dem Process Enactment Tool Framework

Unterstützung für Prozesse mit dem Process Enactment Tool Framework Unterstützung für Prozesse mit dem Process Enactment Tool Framework Dr. Marco Kuhrmann, Georg Kalus, Manuel Then Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Motivation Prozess-Werkzeug

Mehr

Das neue V-Modell XT. Methodik, Anwendung, Nutzen

Das neue V-Modell XT. Methodik, Anwendung, Nutzen Das neue V-Modell XT Methodik, Anwendung, Nutzen Wolfgang Kranz EADS Deutschland GmbH Defence Electronics 85716 Unterschleißheim Landshuterstr. 26 Tel. +49 89 3179-2786, Fax -2528 mobil: +49 172 8488200

Mehr

SPICE-konformes Projektmanagement mit Projektron BCS

SPICE-konformes Projektmanagement mit Projektron BCS Jahreskongress für Organisation und Management Potsdam, 06.10.2009 Rolf-Stephan Badura Hella Aglaia Mobile Vision GmbH rolf-stephan.badura@hella.com Prof. Dr. Roland Petrasch qme Software GmbH roland.petrasch@qme-software.de

Mehr

Das V-Modell XT 1.3 Neuerungen für Anwender und Prozessingenieure

Das V-Modell XT 1.3 Neuerungen für Anwender und Prozessingenieure Das V-Modell XT 1.3 Neuerungen für Anwender und Prozessingenieure Marco Kuhrmann 1, Thomas Ternité 2 1 Technische Universität München, Institut für Informatik I4 Boltzmannstr. 3, 85748 Garching b. München

Mehr

7 Projektplanung. V-Modell XT Anwendung im Projekt.

7 Projektplanung. V-Modell XT Anwendung im Projekt. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 7 Projektplanung V-Modell XT Anwendung im Projekt Überblick

Mehr

17 Überblick über die restlichen Vorgehensbausteine

17 Überblick über die restlichen Vorgehensbausteine Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 17 Überblick über die restlichen Vorgehensbausteine V-Modell XT Anwendung im Projekt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. 1 Überblick und Grundlagen 1

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. 1 Überblick und Grundlagen 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XXI XXIII 1 Überblick und Grundlagen 1 1.1 IT-Projekte 3 1.1.1 Probleme bei IT-Projekten 3 1.1.2 Risiken

Mehr

Das V-Modell XT in kleinen Projekten Möglichkeiten und Grenzen

Das V-Modell XT in kleinen Projekten Möglichkeiten und Grenzen Das V-Modell XT in kleinen Projekten Möglichkeiten und Grenzen Erfahrungen aus einem sehr kleinen Projekt Dr. Ralf Kneuper Prof. Dr. Matthias Knoll 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computing

Mehr

Anwendung des V-Modell XT Stand und Erfahrungen aus der Pilotierungsphase

Anwendung des V-Modell XT Stand und Erfahrungen aus der Pilotierungsphase Anwendung des V-Modell XT Stand und Erfahrungen aus der Pilotierungsphase Marco Kuhrmann Technische Universität M ünchen Software and Systems Engineering Boltzmannstr.3 8548 Garching, Germany Dirk Niebuhr

Mehr

Softwareentwicklung mit dem V-Modell XT. Erfahrungen, Einschätzungen, Empfehlungen

Softwareentwicklung mit dem V-Modell XT. Erfahrungen, Einschätzungen, Empfehlungen Softwareentwicklung mit dem V-Modell XT Erfahrungen, Einschätzungen, Empfehlungen Arne Schneikart - ZIVIT - 12.04.2006 Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik Seit 1.1.2006: IT-Dienstleister

Mehr

Methodik zur Verbesserung von Vorgehensmodellen am Beispiel des V-Modell XT 1.4 und eines industrienahen Standards nach ASPICE

Methodik zur Verbesserung von Vorgehensmodellen am Beispiel des V-Modell XT 1.4 und eines industrienahen Standards nach ASPICE Herzlich willkommen! Methodik zur Verbesserung von Vorgehensmodellen am Beispiel des V-Modell XT 1.4 und eines industrienahen Standards nach ASPICE Unterlagenklasse: 0.2 Max. Aufbewahrungsdauer: 4 Jahre

Mehr

Einführung eines organisationsspezifischen. Das V-Modell XT bei Witt. 24.04.2006 Daniela Thoma

Einführung eines organisationsspezifischen. Das V-Modell XT bei Witt. 24.04.2006 Daniela Thoma Einführung eines organisationsspezifischen Vorgehensmodell Das V-Modell XT bei Witt 24.04.2006 Daniela Thoma Einführung V-Modell XT bei Witt Agenda Begrüßung und Vorstellung Verfahren bei der Projektabwicklung

Mehr

Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen

Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen 13. Workshop der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Berichte aus der Wirtschaftsinformatik Hubert Biskup,

Mehr

Projektmanagement. Deutschen Nationalbibliothek

Projektmanagement. Deutschen Nationalbibliothek Projektmanagement bei der Deutschen Nationalbibliothek Annette Siegenthaler Dr. Thomas Wollschläger 1 22.10.2009 Agenda 1. Die Deutsche Nationalbibliothek Organisation, Auftrag und Sammlungen 2. Projekte

Mehr

Professionelles Projektmanagement mit dem V - Modell XT

Professionelles Projektmanagement mit dem V - Modell XT Professionelles Projektmanagement mit dem V - Modell T Dr. Ingo Zank / IKMT (VT, 04/2007) V-Modell Release 1.2 Ein Seminar des IKMT - Institut für kreatives Management und Training Postfach 330145 14171

Mehr

COSYNUS Backend Communication Server

COSYNUS Backend Communication Server COSYNUS Backend Communication Server Christian Baumgartner, Senior IT-Consultant Agenda Teil 1 BCS Vorstellung / Fokus: Exchange-Modul ActiveDirectory Grundkenntnisse Exchange 2007/2010 Grundkenntnisse

Mehr

Prozessorientiertes Projektmanagement mit dem V-Modell XT

Prozessorientiertes Projektmanagement mit dem V-Modell XT Prozessorientiertes Projektmanagement mit dem V-Modell XT Vortrag anlässlich des 17. GI-WIVM Workshop in Stuttgart Dipl.-Ing. Dipl.-Kfm. Reinhard Wagner Verein zur Weiterentwicklung des V-Modell XT e.v.

Mehr

Meilensteine im BI-Projekt? BI Projektmanagement zwischen freier Kunst und Projektplan

Meilensteine im BI-Projekt? BI Projektmanagement zwischen freier Kunst und Projektplan Meilensteine im BI-Projekt? BI Projektmanagement zwischen freier Kunst und Projektplan Manfred Dubrow, 17. April 2013 Zahlen und Fakten Robotron Datenbank-Software GmbH Gründungsjahr 1990 Mitarbeiterzahl

Mehr

14. gfo Regionalmeeting

14. gfo Regionalmeeting 14. gfo Regionalmeeting Management interner Projekte 20. Januar 2011 TZV Technologiezentrum Greifswald, Management interner Projekte und Prozesse mit ProjektronBCS gfo Regionalkreis Stralsund Die Softwarehersteller

Mehr

Vorgehensmodell versus Prozessmodell 1(2) Vorgehensmodell versus Prozessmodell 2(2) Inhalt. Phasenmodell 2(7) Phasenmodell 1(7)

Vorgehensmodell versus Prozessmodell 1(2) Vorgehensmodell versus Prozessmodell 2(2) Inhalt. Phasenmodell 2(7) Phasenmodell 1(7) Vorlesung: Softwaretechnik I IV. Prozessmodelle Teil 1 Prof. Dr. Jens Grabowski Tel. 39 172022 Email grabowski@cs.uni-goettingen.de Vorgehensmodell versus Prozessmodell 1(2) Vorgehensmodelle geben Projektleitern/Entwicklern

Mehr

Schriften zum Software-Qualitätsmanagement

Schriften zum Software-Qualitätsmanagement Software-Qualitätsmanagement: Theorie & Praxis herausgegeben von Roland Petrasch Band 3 Schriften zum Software-Qualitätsmanagement Vorgehen, Methoden und Werkzeuge für die Software-Qualitätssicherung Roland

Mehr

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten -Planung und Steuerung: Projektfortschrittsentscheidung- Projektfortschrittsentscheidung für InfoMaPa Projekt genehmigt Version: 1.1 Projektbezeichnung

Mehr

5 Grundkonzepte.

5 Grundkonzepte. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 5 Grundkonzepte Copyright V-Modell XT Copyright Reserved,

Mehr

V-Modell XT. Teil 1: Grundlagen des V-Modells

V-Modell XT. Teil 1: Grundlagen des V-Modells V-Modell XT Teil 1: Grundlagen des V-Modells DAS V-MODELL XT IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 2004. ALLE RECHTE VORBEHALTEN COPYRIGHT RESERVED BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 2004.

Mehr

Einführung. MS-Project Standard 2003. Desktop-Tool für Projektmanager. MS-Project Professional 2003

Einführung. MS-Project Standard 2003. Desktop-Tool für Projektmanager. MS-Project Professional 2003 Microsoft Office Project 2003 Einführung MS-Project Standard 2003 Desktop-Tool für Projektmanager MS-Project Professional 2003 Mit Project Server 2003 und Project Web Access für unternehmensweites Projektmanagement

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

6 Vorgehensbausteine.

6 Vorgehensbausteine. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 6 Vorgehensbausteine 1.2.1 Copyright V-Modell XT Das

Mehr

XML Schema vs. Relax NG

XML Schema vs. Relax NG XML Schema vs. Relax NG p. 1/2 XML Schema vs. Relax NG Semistrukturierten Daten 1 Präsentation der Gruppe 2 XML Schema vs. Relax NG p. 2/2 Wozu XML Schema? W3C Empfehlung zur Definition von XML-Dokumentstrukturen

Mehr

Technische Dokumentation im V-Modell XT

Technische Dokumentation im V-Modell XT Technische Dokumentation im V-Modell XT Beate Kapturek Rolf Drechsler Institut für Informatik, Universität Bremen, 28359 Bremen Zusammenfassung. Eingebettete Systeme werden zunehmend ein Teil unserer täglichen

Mehr

9 Werkzeugunterstützung

9 Werkzeugunterstützung Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 9 Werkzeugunterstützung Copyright V-Modell XT Copyright

Mehr

Spezielle BWL. Projektron Software BCS

Spezielle BWL. Projektron Software BCS Spezielle BWL Projektron Software BCS Inhalt 1. Unternehmensprofil 1.1 Projektron 1.2 Kunden 1.3 Partner 1.4 Netzwerk 1.5 Dienstleistungen 1.6 Auszeichnungen 2. BCS 2.1 Produktbeschreibung 2.2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Vorgehensmodelle und der Product Life-cycle - Projekt und Betrieb von IT-Lösungen -

Vorgehensmodelle und der Product Life-cycle - Projekt und Betrieb von IT-Lösungen - Reinhard Höhn Roland Petrasch Oliver Linssen (Hrsg.) Vorgehensmodelle und der Product Life-cycle - Projekt und Betrieb von IT-Lösungen - 15. Workshop der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik

Mehr

Organisationsspezifische Anpassungen von Vorgehensmodellen Nutzen und Herausforderungen

Organisationsspezifische Anpassungen von Vorgehensmodellen Nutzen und Herausforderungen Organisationsspezifische Anpassungen von Vorgehensmodellen Nutzen und Herausforderungen Vorgehensmodelle 20 Anspruch und Wirklichkeit DHBW Lörrach, 09.0.20 Joachim Schramm, Thomas Ternité, Marco Kuhrmann

Mehr

Rechnungserstellung und Datenformate

Rechnungserstellung und Datenformate Rechnungserstellung und Datenformate Betriebliche Kommunikation Post Telefon PC Vertreter Fax 2 Elektronische Geschäftsabwicklung H2H E-mail Web-Browser H2A B2C A2A EDI & XML B2B 3 Mensch - Maschine? B2C:

Mehr

Das neue V-Modell 1 XT Ein anpassbares Vorgehensmodell für Software und System Engineering

Das neue V-Modell 1 XT Ein anpassbares Vorgehensmodell für Software und System Engineering Das neue V-Modell 1 XT Ein anpassbares Vorgehensmodell für Software und System Engineering Manfred Broy Technische Universität München Institut für Informatik 85748 Garching Andreas Rausch Technische Universität

Mehr

3. Vorgehensmodelle Software Engineering. Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006

3. Vorgehensmodelle Software Engineering. Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006 3. Vorgehensmodelle Software Engineering Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006 Agenda Agenda Übersicht V-Modell Rational Unified Process Extreme Programming Fazit, Literatur, Kontrollfragen

Mehr

Zweisam ist besser als einsam: Wie Project Server und Team Foundation Server zueinander finden. Mike Wübbold

Zweisam ist besser als einsam: Wie Project Server und Team Foundation Server zueinander finden. Mike Wübbold Zweisam ist besser als einsam: Wie Project Server und Team Foundation Server zueinander finden. Mike Wübbold Agenda ALM/PPM Prozesse Kurze Produktvorstellung Project Server 2013 Team Foundation Server

Mehr

Softwareentwicklungsprozesse optimieren. wie Sie die Vorteile klassischer und agiler Methoden erfolgreich kombinieren

Softwareentwicklungsprozesse optimieren. wie Sie die Vorteile klassischer und agiler Methoden erfolgreich kombinieren Softwareentwicklungsprozesse optimieren wie Sie die Vorteile klassischer und agiler Methoden erfolgreich kombinieren Dipl.-Inform. Dipl.-Math. Wolfhart Grote Software Ring e. G., Erlangen 25. Oktober 2007

Mehr

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12 WS 2011/12 Inhalt Wiederholung Weitere Begriffe Programmierung im Großem (Programmierung von Software als Ganzes) Prozess-Modelle 2 Wiederholung: Prozesse Prozesse sind hierarchische Gruppierungen von

Mehr

IT Projekte erfolgreich mit dem neuen V-Modell XT

IT Projekte erfolgreich mit dem neuen V-Modell XT IT Projekte erfolgreich mit dem neuen V-Modell XT J. Prof. Dr. Andreas Rausch Technische Universität Kaiserslautern Fachbereich Informatik AG Softwarearchitektur Inhalt Vorgehensmodell in der IT: Warum,

Mehr

Wirtschaftlich und wirksam: Entwicklungsprozesse auf Basis des Eclipse Process Frameworks

Wirtschaftlich und wirksam: Entwicklungsprozesse auf Basis des Eclipse Process Frameworks Wirtschaftlich und wirksam: Entwicklungsprozesse auf Basis des Eclipse Process Frameworks SE 2009 Kaiserslautern 04.03.2009 Rainer Singvogel Leiter Bereich Software-Technologie msg systems ag 1 Überblick

Mehr

9 Werkzeugunterstützung

9 Werkzeugunterstützung Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 9 Werkzeugunterstützung Copyright V-Modell XT Das V-Modell

Mehr

Quality is our Passion!

Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! 2 Knowledge Department ist ein Dienstleistungsunternehmen im Software-Entwicklungs-Bereich. Das Serviceangebot umfasst Trainings,

Mehr

3 Projektumfeld WEIT*

3 Projektumfeld WEIT* Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 3 Projektumfeld WEIT* * Weiterentwicklung des V-Modells

Mehr

Erweitertes Tailoring und verbesserte organisationsspezifische Anpassung mit dem neuen V-Modell XT Metamodell

Erweitertes Tailoring und verbesserte organisationsspezifische Anpassung mit dem neuen V-Modell XT Metamodell Erweitertes Tailoring und verbesserte organisationsspezifische Anpassung mit dem neuen V-Modell T Metamodell Jan Friedrich 1, Marco Kuhrmann 2, Thomas Ternité 3 1 4Soft GmbH, Mittererstr. 3, 80336 München

Mehr

3 Angebotsphase. V-Modell XT Anwendung im Projekt.

3 Angebotsphase. V-Modell XT Anwendung im Projekt. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 3 Angebotsphase V-Modell XT Anwendung im Projekt Inhalt

Mehr

Integration von ITIL in das V-Modell XT

Integration von ITIL in das V-Modell XT Integration von ITIL in das V-Modell XT Masterprojekt von Alexis Djomeny Nana 06.11.2014 VMEA Köln Joachim Schramm Technische Universität Clausthal Institut für Informatik - Software Systems Engineering

Mehr

Softwaretechnik Prozessmodelle

Softwaretechnik Prozessmodelle Softwaretechnik Prozessmodelle Karsten Weicker, Nicole Weicker HTWK Leipzig, FHTW Berlin Celine: They enjoy the goal but not the process. But the reality of it is that the true work of improving things

Mehr

SLA4D-Grid! Einführung, Konzepte und Ergebnisse

SLA4D-Grid! Einführung, Konzepte und Ergebnisse Service Level Agreements for D-Grid SLA4D-Grid! Einführung, Konzepte und Ergebnisse Philipp Wieder, Service Computing, TU Dortmund SLAs in Grid und Cloud Workshop 09. September 2010, Karlsruhe, DE http://www.sla4d-grid.de

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

Trendscout Days Der neue Microsoft Project Server 2013. Hält er, was er verspricht? Warum sich ein Umstieg lohnt!

Trendscout Days Der neue Microsoft Project Server 2013. Hält er, was er verspricht? Warum sich ein Umstieg lohnt! Trendscout Days Der neue Microsoft Project Server 2013 Hält er, was er verspricht? Warum sich ein Umstieg lohnt! www.integrata.de Qualified for the Job Der neue Microsoft Project Server 2013 Die Anforderungen

Mehr

Anforderungen und Auswahlkriterien für Projektmanagement-Software am Beispiel von Chipkartenprojekten

Anforderungen und Auswahlkriterien für Projektmanagement-Software am Beispiel von Chipkartenprojekten Anforderungen und Auswahlkriterien für Projektmanagement-Software am Beispiel von Chipkartenprojekten München, 09. September 2008 GI 2008 Anika Gobert Giesecke & Devrient, Projektmanagement Zahlungsverkehr

Mehr

Das Wasserfallmodell - Überblick

Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Überblick Das Wasserfallmodell - Beschreibung Merkmale des Wasserfallmodells: Erweiterung des Phasenmodells Rückkopplungen zwischen den (benachbarten) Phasen sind möglich Ziel: Verminderung

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isql-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Anforderungen an eine Projektmanagement Software 3. Kommerzielle Software 4. Open Source Software 5. Software

Mehr

Projektabwicklung mit dem Team Foundation Server nach V-Modell XT

Projektabwicklung mit dem Team Foundation Server nach V-Modell XT Projektabwicklung mit dem Team Foundation Server nach V-Modell XT Matthias Seeland Mai 2008 Version 1.0 Zühlke Engineering GmbH Düsseldorfer Straße 40a 65760 Eschborn (Frankfurt) Deutschland Telefon +49

Mehr

ERFOLGREICHE IT-PROJEKTE MIT DEM V-MODELL XT

ERFOLGREICHE IT-PROJEKTE MIT DEM V-MODELL XT von andreas rausch und dirk niebuhr ERFOLGREICHE IT-PROJEKTE MIT DEM V-MODELL XT die autoren Bei der Entwicklung softwareintensiver Systeme ist die Zahl gescheiterter oder wirtschaftlich nicht erfolgreicher

Mehr

Basiswissen Software- Projektmanagement

Basiswissen Software- Projektmanagement Bernd Hindel Klaus Hörmann Markus Müller «Jürgen Schmied Basiswissen Software- Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard 2., überarbeitete

Mehr

Software Engineering & Software Prozesse Teil 1c: Ausgewählte Softwareentwicklungsprozesse

Software Engineering & Software Prozesse Teil 1c: Ausgewählte Softwareentwicklungsprozesse Vortragsreihe Software Engineering for Everyday Business Software Engineering & Software Prozesse Teil 1c: Ausgewählte Softwareentwicklungsprozesse Dietmar Winkler, Michael Pernkopf Technische Universität

Mehr

Bernhard Freudenstein Senior Manager TRIA IT-consulting GmbH

Bernhard Freudenstein Senior Manager TRIA IT-consulting GmbH Bernhard Freudenstein Senior Manager TRIA IT-consulting GmbH Agenda Anwendungen in SharePoint Produktivitätsplattform SharePoint? Szenario: Multiprojektarbeit, verteilt Sind Sie souverän: Zielerreichung,

Mehr

[www.teia.de. Projektmanagement I und MS Project Jj

[www.teia.de. Projektmanagement I und MS Project Jj [www.teia.de Projektmanagement I und MS Project Jj INHALT Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt SEITE 8 [1] Einführung in das Projektmanagement 8 1.1 Konventionen in dieser Qualifikationseinheit

Mehr

Prozesse und Werkzeuge für die Software-Entwicklung

Prozesse und Werkzeuge für die Software-Entwicklung Prozesse und Werkzeuge für die Software-Entwicklung Dr. Erich Meier, Method Park Software AG Dr. Erich Meier studierte Informatik an der Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte am Lehrstuhl für Verteilte

Mehr

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Lernziele Die Bedeutung und Ziele von Vorgehensmodellen im Software Engineering Die Entstehung unterschiedlicher Vorgehensmodelle Vorlesung Der Unterschied

Mehr

2. Workshop: Vorgehensmodelle in der Praxis Reife und Qualität

2. Workshop: Vorgehensmodelle in der Praxis Reife und Qualität 2. Workshop: Vorgehensmodelle in der Praxis Reife und Qualität Marco Kuhrmann, Patrick Keil (Technische Universität München), Stephan Ziegler (BITKOM e.v.) Bremen, 27.09.2007 1 Geschichte und Ziele des

Mehr

Software Engineering

Software Engineering Software Engineering Prof. Adrian A. Müller, PMP Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken Prof. A. Müller, FH KL Software Engineering Winter '12/'13

Mehr

www.teia.de Projektmanagement und MS Project

www.teia.de Projektmanagement und MS Project www.teia.de Projektmanagement und MS Project 1 I INHALT Einführung in das Projektmanagement 1.1 Konventionen in dieser Qualifikationseinheit und Begriffsbestimmungen 1.2 Was sind Projekte und warum Projektmanagement?

Mehr

Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools)

Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools) Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools) Übersicht zu den Inhalten der Vorlesung Die Inhalte der Vorlesung wurden primär auf Basis der angegebenen Literatur erstellt. Darüber hinaus finden sich vielfältige

Mehr

GI-Services erstellen und bereitstellen

GI-Services erstellen und bereitstellen GI-Services erstellen und bereitstellen Günter Dörffel ESRI Geoinformatik GmbH g.doerffel@esri-germany.de Agenda Positionierung von GIS-Services SOA im GIS Kontext Standards und Ihre Bedeutung 2 1 Arten

Mehr

DIE ALCHEMISTEN WAREN GETRIEBEN VON DEM GEDANKEN, AUS STOFFLICHEM GOLD ZU GEWINNEN UND SIND DAMIT GESCHEITERT. TROI IST DER ALCHEMIST DER ZUKUNFT,

DIE ALCHEMISTEN WAREN GETRIEBEN VON DEM GEDANKEN, AUS STOFFLICHEM GOLD ZU GEWINNEN UND SIND DAMIT GESCHEITERT. TROI IST DER ALCHEMIST DER ZUKUNFT, DIE ALCHEMISTEN WAREN GETRIEBEN VON DEM GEDANKEN, AUS STOFFLICHEM GOLD ZU GEWINNEN UND SIND DAMIT GESCHEITERT. TROI IST DER ALCHEMIST DER ZUKUNFT, DER VERSTANDEN HAT, DASS GOLD NUR AUS UNSTOFFLICHEM ENTSTEHEN

Mehr

GanttProject ein open source Projektmanagementtool

GanttProject ein open source Projektmanagementtool Professionelles Projektmanagement in der Praxis GanttProject ein open source Projektmanagementtool Referenten: Felix Steeger & Matthias Türk Team 6 Agenda I. Was ist GanttProject? II. Download & Installation

Mehr

Projektmanagement. Erfolgreiche Projekte mit Sta*Ware InfoCenter

Projektmanagement. Erfolgreiche Projekte mit Sta*Ware InfoCenter Projektmanagement Erfolgreiche Projekte mit Sta*Ware InfoCenter Sta*Ware EDV Beratung GmbH Moosstraße 18,82319 Starnberg 08151 36 89 49 0, info@staware.com Sta*Ware EDV Beratung GmbH. Januar 2012 Projekt

Mehr

Diese Version ist anwendbar für die Übermittlung von Daten, die die folgenden Veranlagungszeiträume betreffen:

Diese Version ist anwendbar für die Übermittlung von Daten, die die folgenden Veranlagungszeiträume betreffen: Inhaltsübersicht Einzelne Anforderungen an den Inhalt und den Aufbau des Datensatzes Datenübermittlung zwischen der zentralen Stelle und den übermittelnden Stellen im Rahmen der Meldeverfahren für die

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Methodenbasiert in der Durchführung V-Modell XT-konform im Ergebnis

Methodenbasiert in der Durchführung V-Modell XT-konform im Ergebnis Methodenbasiert in der Durchführung V-Modell -konform im Ergebnis - 1 - So? oder gibt es einen anderen Weg? - 2 - Die Werkzeugfamilie Business professionelle Geschäftsprozessmodellierung mit UML Object

Mehr

Tatort Ressourcenmanagement: Die Schlacht um die besten Ressourcen. Klassisch + Agil = Hybrid?

Tatort Ressourcenmanagement: Die Schlacht um die besten Ressourcen. Klassisch + Agil = Hybrid? Tatort Ressourcenmanagement: Die Schlacht um die besten Ressourcen. Klassisch + Agil = Hybrid? Ihr Referent: Norman Frischmuth Geschäftsführer Berater Dozent Universitäten Mitglied der Regionalleitung

Mehr

Erfolgreiches Projektmanagement mit Projektron BCS

Erfolgreiches Projektmanagement mit Projektron BCS Erfolgreiches Projektmanagement mit Projektron BCS pma-focus 2011 Softwarehersteller Produkt: Projektron BCS Projektmanagement-Software Gegründet: 2001 Mitarbeiter: 60 Kunden: über 350 in 9 Ländern Standorte:

Mehr

Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement

Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement Softwareentwicklung bei KMU - Ergebnisse einer Studie zum Entwicklungs-, Projekt- und Qualitätsmanagement Lutz Nentwig Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST - Berlin 28. Oktober 2002

Mehr

V-Modell XT meets Scrum:

V-Modell XT meets Scrum: V-Modell XT meets Scrum: Ein Erfahrungsbericht bei einer öffentlichen Ausschreibung VMEA Nov 2015 Siegburg Speaker: Markus Reinhold CoCOO info@cocoo.de - www.cocoo.de twitter: @cocoo_mr VM XT + SCRUM 1

Mehr