der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Explosion des Haupttransformators des BLS-Nahverkehrspendelzugs NINA 019

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Explosion des Haupttransformators des BLS-Nahverkehrspendelzugs NINA 019"

Transkript

1 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr.: Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Explosion des Haupttransformators des BLS-Nahverkehrspendelzugs NINA 019 vom Samstag 28. August 2010 in Münsingen Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Monbijoustr. 51 A 3003 Bern Tel Fax

2 Allgemeine Hinweise zu diesem Bericht Dieser Bericht wurde ausschliesslich zum Zweck der Verhütung von Unfällen beim Betrieb von Eisenbahnen, Seilbahnen und Schiffen erstellt. Die rechtliche Würdigung der Umstände und Ursachen von Unfällen ist nicht Gegenstand der vorliegenden Untersuchung gemäss Art. 25 der Verordnung über die Meldung und Untersuchung von Unfällen und schweren Vorfällen beim Betrieb öffentlicher Verkehrsmittel (VUU, SR ). Es ist daher auch nicht Zweck dieses Berichts, Schuld- und Haftungsfragen zu klären. 0 ALLGEMEINES 0.1 Kurzdarstellung Am Samstag, 28. August 2010 fuhr der Regionalzug gebildet aus zwei Gliederzügen NINA der BLS von Thun in Richtung Bern Fribourg. Zwischen Wichtrach und Münsingen, als der Lokführer nach der Schutzstrecke die Fahrzeuge wieder einschaltete, explodierte der Haupttransformator des RABe Im Bahnhof Münsingen stellte der Lokführer beim vorderen NINA einen Dachbrand fest. Beim Ereignis wurde niemand verletzt. Der Sachschaden ist beträchtlich (mehrere 100'000.- CHF). Bahnhof Münsingen Ereignisstelle 2/15

3 0.2 Untersuchung Die Unfalluntersuchungsstelle wurde durch die Meldestelle (REGA) am um 12:02 Uhr per Pager alarmiert. Die Rückfrage bei der BLS DOLS ergab die Notwendigkeit einer Untersuchung vor Ort. Ein Untersuchungsleiter rückte sofort nach Münsingen aus und ein zweiter Untersuchungsleiter begab sich direkt ins BLS-Depot Aebimatt, wo der erste Untersuch an den Fahrzeugen stattfand. Auf Basis des ersten Schadenbildes hat die UUS das Forensische Institut Zürich (FOR) mit der Abklärung der Ursache des Haupttransformatorbrandes beauftragt. Gemeinsame Besichtigungen Bahn, Industrie, FOR und UUS fanden an folgenden Tagen statt: : BLS Depot Aebimatt, Fahrzeuguntersuchung im Beisein des FOR : ABB Sécheron Genf, Untersuchung des explodierten Haupttransformators durch Experten FOR : ABB Sécheron Genf, Untersuchung des Aktivteils des explodierten Haupttransformators durch Experten FOR. Der Untersuchungsbericht der UUS fasst die Ergebnisse der durchgeführten Untersuchung zusammen (Art. 25 der VUU). 1 FESTGESTELLTE TATSACHEN 1.1 Vorgeschichte Der S-Bahnzug (S1) Thun Fribourg war am aus zwei in Vielfachsteuerung verkehrenden BLS-Gliederzügen RABe und (sogenannte "NINA", Niederflur-Nahverkehrs-Pendelzug) gebildet. Der RABe verkehrte in erster Position. Der Zug verkehrte fahrplanmässig (Thun ab 11:13 Uhr) und bis zum Ereignis störungsfrei. 3/15

4 1.2 Verlauf der Fahrt Der Lokführer (Lf) fuhr den Zug Thun Bern Fribourg fahrplanmässig. Nach dem ordentlichen Halt im Bahnhof Wichtrach (ab 11:22 Uhr) fuhr er auf der Strecke in Richtung Münsingen. Bei der Schutzstrecke (ca. 1,6 km vor dem Bahnhofgebäude Münsingen) senkte er die Bügel mit der Stromabnehmer-Taste. Nach der Schutzstrecke drückte er die Hauptschalter-Taste, um die Fahrzeuge wieder einzuschalten. Er hörte dann einen Knall und sah auf dem Diagnosebildschirm die Störungsmeldung "Hauptschalter aus". Die Fahrdrahtspannung war vorhanden. Er klappte die Rücksehspiegel aus und sah eine grosse dunkle Rauchwolke. Er senkte die Stromabnehmer und liess den Zug in den Bahnhof Münsingen rollen. Sobald er angehalten hatte, klopfte ein wartender Fahrgast ans Fenster und sagte ihm, dass es auf dem Dach der vorderen NINA brenne. Der Lf informierte über Funk die Fernsteuerung Spiez und über das Mobiltelefon mit der Notfallnummer das Betriebsleitzentrum (BLZ). Über das Railvox mit Fixtext veranlasste er die Reisenden den Zug zu verlassen. Er versuchte dann die zwei NINA zu trennen, konnte jedoch die Gliederzüge nicht auseinander fahren. Kurz darauf kam die örtliche Feuerwehr und später der Lösch- und Rettungszug (LRZ) aus Bern. Nach Löschung des Dachbrandes wurden beide NINA durch den LRZ ins BLS Depot Aebimatt überführt. 1.3 Personenschäden Beim Ereignis wurde niemand verletzt. 1.4 Sachschäden am Rollmaterial und an der Infrastruktur des Bahnunternehmens Rollmaterial RABe , führende Einheit: - der Haupttransformator erlitt einen Totalschaden, - der Stromabnehmer weist starke Kurzschlussstromspuren auf, Bild 1, Haupttransformator Bild 2, Kurzschlussspuren - die Dachausrüstung wurde durch den Ölauswurf und den Brand verschmutzt und teilweise beschädigt, - der äussere Fahrzeuganstrich wurde von Ölauswurf teilweise beschädigt. RABe , ferngesteuerte Einheit: - durch den Ölauswurf und den Dachbrand vom RABe wurde der äussere Anstrich des Gliederzuges teilweise beschädigt. 4/15

5 Bahninfrastruktur Bei der Haupttransformatorexplosion wurde Trafoöl (Mineralöl IEC Typ I) weggeschleudert. Die Lage wurde durch das Gewässerschutzamt Kanton Bern vor Ort inspiziert (Siehe Pkt. 1.17). Sonst kein Sachschaden. 1.5 Sachschäden Dritter Dritte kamen beim Ereignis keine zu Schaden. 1.6 Beteiligte Person Lokführer Name: Lizenz: 1.7 Schienenfahrzeuge Eigentümer: BLS Lötschbergbahn AG, Genferstrasse 11, 3001 Bern Zugskomposition: Zugsgewicht: RABe RABe in Vielfachsteuerung Beide Gliederzüge in vierteiliger Ausführung 212 t Zugreihe: R 135 Zugslänge: Vmax: Ausgeschaltete Bremsapparate: 2 x 62 m 140 km/h keine 1.8 Strassenfahrzeuge Keine Strassenfahrzeuge sind an diesem Ereignis beteiligt. 1.9 Wetter, Schienenzustand Tag, normale Sicht, bewölkt, regnerisch Bahnsicherungssysteme Die Bahnsicherungssysteme haben normal funktioniert. Sie sind für den Verlauf des Ereignisses nicht relevant Zug- und Rangierfunk Die RABe ist mit einer Zugfunkanlage EADS ZFM 21 mit digitalem Zugfunk GSM-R und analogem Zugfunk VZFK 90 ausgerüstet. Die Gespräche werden aufgezeichnet. Sie sind für den Ereignisablauf nicht relevant. 5/15

6 1.12 Bahnanlagen Schutzstrecke Wichtrach Münsingen Die Schutzstrecke Wichtrach Münsingen ist in einer Streckenneigung von 9 aufgestellt. Bild 3, Schutzstrecke Ausschaltsignal nach FDV R300.2 Bild 710: Km Einschaltsignal nach FDV R300.2 Bild 712: Km Bahnhof Münsingen Auszug SBB Bahnhof Münsingen ist ein durchgehender Bahnhof mit zwei Bahnsteigen mit schienenfreiem Zugang. Er dient prinzipiell dem Personenverkehr. Gleis 1 dient den Personenverkehr in Richtung Thun Gleis 2 dient den Personenverkehr in Richtung Bern Gleis 3 ist ein Überholungsgleis. 6/15

7 1.13 Fahrdatenschreiber (Anlage 1 und 2) Der Gliederzug RABe Nr ist mit einer elektronischen Geschwindigkeitsmessanlage "Hasler Teloc 2200" ausgerüstet. Die Fahrdaten werden elektronisch aufgezeichnet. Sie wurden durch die Verkehrsunternehmung ausgelesen und durch die UUS ausgewertet. Die Auswertung der Fahrdaten ergibt, dass der Lokführer zwischen Wichtrach und Münsingen mit einer maximalen Geschwindigkeit von 119,6 km/h gefahren ist und sich somit an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h für diesen Streckenabschnitt und diese Zugskomposition gehalten hat. Beim Ereignis (Haupttransformatorexplosion) fuhr der Zug mit 119,6 km/h. Der Lokführer konnte den Zug mit ausgeschalteten Hauptschaltern noch bis zum normalen Halteort Münsingen führen. Die Zugspitze kam in Münsingen beim Km (+/- 10 m) zum Stillstand. Der Überstrom, welcher bei der Transformatorexplosion entstanden ist, hat das Ansprechen der automatischen Zugssicherung (AZS) ausgelöst. Die Registrierung des Ansprechens des AZS gibt somit Auskunft über die Zeit und den Ort des Ereignisses. Aus der graphischen (Anlage 1) und tabellarischen (Anlage 2) Darstellung der Fahrdaten konnten folgende Angaben ermittelt werden: Ereigniszeit: 11 Uhr 25 Minuten 30 Sekunden. Ereignisort: Die Zugspitze befand sich beim Km Als sich die Haupttransformatorexplosion ereignete, befand sich die Zugspitze ca. 380 m nach der Schutzstrecke Befunde an den Fahrzeugen Der Gliederzug RABe wurde am Dienstag in der BLS- Unterhaltswerkstatt Aebimatt durch die UUS im Beisein von Vertretern der BLS und Experten des Forensischen Instituts Zürich (FOR) besichtigt. Die Haupttransformatorexplosion konnte klar festgestellt werden (siehe Bild 1 Pkt. 1.4). Die Gründe die zur Explosion und zum Brand geführt hatten, konnten jedoch vor Ort nicht eruiert werden. Der Haupttransformator des RABe wurde in der BLS-Reparaturwerkstatt Spiez ausgebaut und nach ABB-Sécheron in Genf für weitere Untersuchungen spediert. Der Haupttransformator wurde am und am von Experten des FOR im Beisein von Vertretern der BLS, Industrie und UUS bei ABB-Sécheron in Genf untersucht. Die Resultate der Untersuchungen am Gliederzug RABe und am Haupttransformator LOT 1010 Nr. XCH AFX-12 sind unter Pkt zusammengefasst. Die Instandhaltungsarbeiten auf der NINA wurden durch die BLS nach den gültigen Instandhaltungsvorschriften termingemäss ausgeführt. 7/15

8 1.15 Medizinische Feststellungen In Bezug auf medizinische Beschwerden der am Ereignis beteiligten Personen ist nichts bekannt (für den Ereignisablauf nicht relevant) Feuer Als der Haupttransformator des Gliederzuges RABe um 11:25 Uhr explodierte, brach Feuer auf dem Fahrzeugdach aus. Der Brand wurde durch die Feuerwehr und den SBB-Lösch und Rettungszug (LRZ) auf Gleis 2 in Münsingen gelöscht Umwelt Der Haupttransformator der RABe ist mit ca 500 kg Transformatorenöl (Mineralöl IEC Typ I) gefüllt. Bei der Explosion des Transformators wurde ein Teil des Öls weggeschleudert. Die Menge des weggeschleuderten Öls wurde nicht ermittelt. Vertreter des Amtes für Gewässerschutz und Abfallwirtschaft haben die Lage vor Ort beurteilt. Gemäss Aussage BLS mussten am Ereignisort keine besondere entsorgungsarbeiten vorgenommen werden Besondere Untersuchungen Registrierung der Fahrleitungskurzschlüsse im Unterwerk Aus dem Tagesbuch des SBB-Fahrleitungsdienstes (Kopie an UUS abgegeben) können folgende Angaben über den Zustand des Fahrleitungsleistungsschalters 1006 (Unterwerk Bern), welcher die Fahrleitung am Ereignisort und das Gleis 2 in Münsingen speist, entnommen werden: Unterwerk Bern, 11:25:35 Uhr Leistungsschalter 1006 AUS 11:25:46 Uhr Leistungsschalter 1006 EIN Unterwerk Bern, 11:33:30 Uhr Leistungsschalter 1006 AUS 11:33:39 Uhr Leistungsschalter 1006 EIN Daraus kann abgeleitet werden, dass um 11:25 Uhr die Explosion des Haupttransformators des RABe einen Fahrleitungskurzschluss verursachte und um 11:33 ein zweiter Fahrleitungskurzschluss ebenfalls stattfand. Die Ursache für den zweiten Kurzschluss wurde nicht untersucht. Möglicherweise entstand dieser Kurzschluss, als der Lokführer versuchte, nach dem Stillstand im Bahnhof Münsingen die beiden Gliederzüge zu trennen Daten des Haupttransformators (Anlage 3) Transformator LOT 1010 Nr. XCH AFX12 von ABB Sécheron AG Herstelldatum: 2002 mit Refit 2008 Scheinleistung: 1007 kva Nennspannungen: OS 15'000 / US 2x500 und 345 V Nennströme : OS 67 / US 2x792 und 623 A Frequenz: 16 2/3 Hz Gewicht: 4000 kg Kühlung: 500 kg Mineralöl IEC Typ I 8/15

9 Sanierung der Transformatoren LOT 1010 Vom Juli 2008 bis Dezember 2009 haben sämtliche Haupttransformatoren des Typs LOT 1010 für die Gliederzüge NINA RABe eine Sanierungsaktion (Refit) bestanden (siehe auch pkt.1.20 dieses Berichtes). Der Haupttransformator LOT 1010 XCH AFX-12 wurde nach der Sanierung am im RABe eingebaut Besichtigung des defekten Haupttransformators bei ABB Sécheron in Genf Transformator-Prinzipschema siehe Anlage 3 Der Transformator LOT 1010 Nr. XCH AFX-12 wurde am 2. und bei ABB Sécheron in Genf durch Experte des FOR im Beisein von Vertretern der BLS AG, ABB Sécheron, Alstom Transportation, Bombardier, KEMA ( ), und dem Berichterstatter untersucht. Kurznotizen über diese gemeinsamen Besichtigungen (Untersuchungen) wurden durch ABB Sécheron erstellt und an alle Beteiligten abgegeben. Die Interpretation des Schadensbildes am Transformator ist im Untersuchungsbericht des FOR enthalten. Am wurden der Transformatordeckel und das gesamte Aktivteil des Transformators untersucht Bild 4 Bild 5 Am wurde die Primärwicklung HT2.1 untersucht. Bild 6 (FOR) Bild 7 (FOR) 9/15

10 Untersuchungsbericht des Forensischen Instituts Zürich (FOR) Die Experten FOR haben den Untersuchungsbericht K am 08. Juni 2011 erstellt. Ein Originalbericht ist bei der UUS archiviert. Je eine Kopie des Berichtes wurde an die BLS AG und an ABB Sécheron abgegeben. Der Bericht FOR stellt die Beobachtungen der Experten und die durch die Zentrale Analytik FOR durchgeführten Analysen dar. Er beschreibt auch die Interpretation der Spuren durch die Experten bezüglich Ablaufs des Ereignisses. Nachstehend ist die Zusammenfassung des Berichtes wiedergegeben: Weitere Untersuchungen Prellen des Hauptschalters Sécheron BVAC M In den Werkstätten BLS Spiez wurde am das Prellen des Hauptschalters beim Einschalten auf der NINA RABe gemessen. Die Resultate der Messungen sind im "RABe 525 NINA 019, Messbericht Prellen Hauptschalter" der BLS enthalten. Überspannungsableiter Pos. 110F1 und 110F2 Typ ABB POLIM H18-M Die BLS AG hat in der Werkstätte Bern-Aebimatt am bei der RABe die beiden 15kV-Überspannungsableiter Pos. 110F1 und 110F2 Typ ABB POLIM H18-N demontiert und zur Analyse an ABB Sécheron geschickt. Gemäss dem ABB- Messbericht "POLIM-H 18N Sécheron.pdf" vom zeigen beide Überspannungsableiter korrekte elektrische Eigenschaften. Überstromauslösungen Bei der systematischen Analyse der Fahrzeugdiagnose der NINA RABe 525 wurde bei einigen Fahrzeugen eine Häufung von Überströmen IQL2 festgestellt. Die Ursache dieser Überströme wird zurzeit noch von der BLS und dem Fahrzeugersteller untersucht. 10/15

11 1.19 Informationen über Organisation und Verfahren Beim Zug handelt es sich um einen regelmässig verkehrenden, im offiziellen Kursbuch aufgeführten, Personenzug von Thun (ab 11:13 Uhr) via Münsingen (ab 11:26 Uhr) nach Fribourg (an 12:16 Uhr) Verschiedenes Am 10.Juli 2007 ereignete sich zwischen Kiesen und Wichtrach ein ähnlicher Fall beim Zug 15136: NINA RABe : Haupttransformatorexplosion mit Dachbrand. Das Ereignis wurde durch die UUS untersucht (Bericht UUS ). Damals waren bei den Transformatoren LOT1010 einige Schwachstellen bekannt und der Ersteller ABB Sécheron war daran eine Sanierungsaktion aufzustellen. Vom Juli 2008 bis Dezember 2009 wurden alle Transformatoren LOT 1010 saniert. 2 BEURTEILUNG 2.1 Technisches Die Schienenfahrzeuge des Zuges waren aus Sicht des Lokführers technisch in Ordnung. Die Instandhaltungsarbeiten auf der NINA wurden durch die BLS nach den gültigen Instandhaltungsvorschriften termingemäss ausgeführt. Die Transformatorexplosion ereignete sich nach der Schutzstrecke, als die Fahrzeuge sich wieder einschalteten. Der Brand löste sich unmittelbar nach der Explosion aus. Die Transformatorexplosion ist mit grösster Wahrscheinlichkeit auf einen Kurzschluss im Hochspannungswicklung HT2.1 des Haupttransformators LOT 1010 zurückzuführen. 2.2 Betriebliches In der Untersuchung sind keine Verstösse gegen arbeitsrechtliche Bestimmungen festgestellt worden. Der Lokführer hat die vorgegebenen Geschwindigkeiten nicht überschritten. Der Lokführer hat beim Durchfahren der Schutzstrecke vorschriftsgemäss die Stromabnehmer abgesenkt. Die Transformatorexplosion ereignete sich um 11:25 30 Uhr; die Zugspitze befand sich beim Km , ca. 380 m nach der Schutzstrecke. 11/15

12 3 SCHLUSSFOLGERUNGEN 3.1 Befunde Die Instandhaltungsarbeiten am Gliederzug RABe wurden termin- und ordnungsgemäss durch die BLS ausgeführt. Der Lokführer hat die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten für den Zug eingehalten. Der Unterwerk Bern hat zwei Fahrleitungskurzschlüsse registriert: der erste um 11:25 bei der Transformatorexplosion, der zweite um 11:33. Die Ursache für den zweiten Kurzschluss konnte nicht eruiert werden. Die Transformatorexplosion ist mit grösster Wahrscheinlichkeit auf einen Kurzschluss in der Hochspannungswicklung HT2.1 zurückzuführen. Der Transformatorenbrand brach unmittelbar nach der Explosion aus. 3.2 Ursachen Kurzschluss auf der Hochspannungswicklung HT2.1 des Haupttransformators des BLS-Gliederzug NINA RABe Aus Sicht UUS handelt es sich hier um einen Einzelfall. Die Verbesserungen die bei der Sanierungsaktion am Transformatoren LOT 1010 angebracht wurden, sind bei diesem Ereignis nicht in Frage gestellt. 4 SICHERHEITSEMPFEHLUNGEN Keine Die Untersuchung wurde von den Untersuchungsleitern,, und geführt. Der Untersuchungsbericht wurde durch verfasst. Bern, Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Bilder: UUS, FOR Anlage: 1-3 Bericht FOR: 1 Expl. UUS, 1 Expl. BLS, 1Expl. ABB Sécheron 12/15

13 Anlage 1 Fahrdatendiagramm Zug vom Fahrzeug: RABe a b C V D d1 d2 d3 a: Zugspitze befährt Km "Ausschaltsignal Schutzstrecke" b: Zugspitze befährt Km "Einschaltsignal Schutzstrecke" C: Zeitpunkt der Haupttransformatorexplosion; Zugsspitze befährt Km D: Stillstand des Zuges in Münsingen Km V: Zugsgeschwindigkeit beim Befahren der Schutzstrecke km/h d1: Distanz "Ausschaltsignal Schutzstrecke" Haupttransformatorexplosion: 503 m d2: Distanz "Einschaltsignal Schutzstrecke" Haupttransformatorexplosion: 381 m d3: Distanz Haupttransformatorexplosion Stillstand in Münsingen: 1280 m Bemerkung SEA: Die Distanzangaben im Fahrdatendiagramm wurden auf Basis der Fahrdatentabelle (Anlage 2) ermittelt. Örtlicher Referenzpunkt: Zugspitze in Münsingen, Km (+/- 10 m). Die Schutzstrecke zwischen Wichtrach und Münsingen ist in einer Streckenneigung von 9 aufgestellt. Deswegen ist die Zugsgeschwindigkeit beim Befahren dieser Streckenabschnitt mit ausgeschaltetem Hauptschalter praktisch Konstant geblieben. 13/15

14 Anlage 2 Fahrdatentabelle * *: Ansprechen des automatischen Zugssicherungssystems im Zeitpunkt der Haupttransformatorexplosion. 14/15

15 Anlage 3 Daten und Schema des Haupttransformators LOT 1010 des RABe Auszug Transformatorbeschreibung ABB Sécheron AG HSTE Transformator-Hauptdaten: Typenskizze: Bild 4 Prinzipschema: HT 1.2 HT 2.2 HT 1.1 HT /15

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Kollision von Zug 218 der WSB mit einem vom Dienstag, 02. November 2010

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Kollision von Zug 218 der WSB mit einem vom Dienstag, 02. November 2010 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 10110201 Schlussbericht

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Entgleisung einer Diesellok des Typs Bm 6/6 der Fa. Solvay vom Mittwoch, 06.

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe über die Entgleisung einer Diesellok des Typs Bm 6/6 der Fa. Solvay vom Mittwoch, 06. Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 10100602 Schlussbericht

Mehr

über die Auffahrkollision zwischen zwei Trams der Verkehrsbetriebe Zürich VBZ

über die Auffahrkollision zwischen zwei Trams der Verkehrsbetriebe Zürich VBZ Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Jean Gross 07. August 2008

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 11080801 Schlussbericht

Mehr

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Markus Beer Reg. Nr. 06082901

Mehr

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe. über die Zugsgefährdung vom 24. Juni 2009 in Muttenz Rangierbahnhof

Schlussbericht. der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe. über die Zugsgefährdung vom 24. Juni 2009 in Muttenz Rangierbahnhof Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Markus Rickenbacher 25. Mai

Mehr

vom Donnerstag, 16. November 2006

vom Donnerstag, 16. November 2006 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Erwin Noser 22. Februar 2007

Mehr

der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST

der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

über die Kollision eines ICT (DB AG) mit einer Rangierbewegung von SBB Personenverkehr vom Sonntag, 11. Februar 2007

über die Kollision eines ICT (DB AG) mit einer Rangierbewegung von SBB Personenverkehr vom Sonntag, 11. Februar 2007 Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Jean Gross 18. Juni 2007

Mehr

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. Kollision auf Bahnübergang

Schlussbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST. Kollision auf Bahnübergang Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle SUST Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Bereich Bahnen und

Mehr

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe

Schlussbericht der Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Département fédéral de l Environnement, des Transports, de l Energie et de la Communication Dipartimento federale dell Ambiente,

Mehr

Behelf für das Verhalten von Einsatzkräften im Bereich Bahnanlagen im Kanton Bern

Behelf für das Verhalten von Einsatzkräften im Bereich Bahnanlagen im Kanton Bern Behelf für das Verhalten von Einsatzkräften im Bereich Bahnanlagen im Kanton Bern Geltungsbereich Dieser Behelf richtet sich an alle Feuerwehrorganisationen im Kanton Bern, die im Bereich Bahnanlagen eingesetzt

Mehr

Für die Sicherheit unserer Kunden im Einsatz.

Für die Sicherheit unserer Kunden im Einsatz. Betriebswehr SBB. Für die Sicherheit unserer Kunden im Einsatz. Betriebswehr SBB. In Kürze. 2 Die Betriebswehr SBB ist bei Ernstfalleinsätzen auf dem Strecken netz oder in dessen unmittelbarer Umgebung

Mehr

ENTROLLEN VON ZWEI FAHRZEUGEN

ENTROLLEN VON ZWEI FAHRZEUGEN ENTROLLEN VON ZWEI FAHRZEUGEN am 06. Juli 2010 Österreichische Bundesbahnen Strecke 40401 im Bf St. Michael km 202,412 Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft getretenen

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Der Untersuchungsbericht wurde gemäß 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten. Identifikation Art des

Mehr

Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011

Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011 Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011 Übersicht Letzter Angebotsschritt 1. Teilergänzung S-Bahn Bern Übersicht Änderungen im BLS-Netz Zugflotte und Tarifanpassungen Konsequenzen

Mehr

ENTGLEISUNG DES ZUGES 197 DER WLB

ENTGLEISUNG DES ZUGES 197 DER WLB ENTGLEISUNG DES ZUGES 197 DER WLB am 27. Juni 2008 Wiener Lokalbahnen AG Strecke 1 Gleis 2, km 2,6 Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft getretenen Bundesgesetz,

Mehr

Bedienungsanleitung der Zentrale Mit Tasten und Kontroll-Led

Bedienungsanleitung der Zentrale Mit Tasten und Kontroll-Led Bedienungsanleitung der Zentrale Mit Tasten und Kontroll-Led Mod. GANG-PSH-1.02 ArSilicii 1 Hinweise Das im folgenden aufgeführte Material ist Eigentum der Gesellschaft ArSilicii s.r.l. und darf ohne ausdrückliche

Mehr

Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!?

Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!? Verkehrsunfall mit dem Zweirad Schlechte Karten!? Seit 1999 beschäftigt sich die Verkehrsunfallforschung mit der Dokumentation und Auswertung von Verkehrsunfällen mit Personenschäden im Großraum Dresden.

Mehr

EISENBAHNKREUZUNGEN ÖBB-Strecke EK km 3,020 und EK km 2,752

EISENBAHNKREUZUNGEN ÖBB-Strecke EK km 3,020 und EK km 2,752 EISENBAHNKREUZUNGEN ÖBB-Strecke 18301 EK km 3,020 und EK km 2,752 am 29. Juli 2008 Österreichische Bundesbahnen Strecke 18301 Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft

Mehr

Wankkompensation im SBB FV-Dosto Stand der Versuche mit den beiden Prototypdrehgestellen im Erprobungsträger. Thomas Grossenbacher, Olten, 08.06.

Wankkompensation im SBB FV-Dosto Stand der Versuche mit den beiden Prototypdrehgestellen im Erprobungsträger. Thomas Grossenbacher, Olten, 08.06. Wankkompensation im SBB FV-Dosto Stand der Versuche mit den beiden Prototypdrehgestellen im Erprobungsträger Thomas Grossenbacher, Olten, 08.06.2011 Agenda. 1. SBB FV-Dosto 2. Die Wankkompensation im SBB

Mehr

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb (Eisenbahn-Unfalluntersuchungsverordnung EUV) vom 5. Juli 2007 (BGBl I S. 1305) Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR ANSPRUCHSTELLER ZUR PRIVAT-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

FRAGEBOGEN FÜR ANSPRUCHSTELLER ZUR PRIVAT-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG Wrangelstr. 100 10997 Berlin Oder einfach per E-Mail an: VERSICHERUNGSNUMMER: Schadennummer (sofern bekannt): FRAGEBOGEN FÜR ANSPRUCHSTELLER ZUR PRIVAT-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG Sehr geehrter Anspruchsteller,

Mehr

Untersuchung von komplexen Problemstellungen bei der Bahn

Untersuchung von komplexen Problemstellungen bei der Bahn Untersuchung von komplexen Problemstellungen bei der Bahn Einführung zur Präsentation von Diplomarbeiten der FHNW, 22. August 2013 1. Einführung Verkehr als komplexes System Die Systemelemente sind nicht

Mehr

Umgang mit der Bahn. auf dem Betriebsareal

Umgang mit der Bahn. auf dem Betriebsareal Umgang mit der Bahn auf dem Betriebsareal Seite 1 von 6 Arbeitsanweisung Umgang mit der Bahn auf dem Betriebsareal Crash mit einem anderen Verkehrsteilnehmer Absturz der Last Einklemmen, An- oder Überfahren

Mehr

Anhang B: Grundsätzliches zur Fahrplangestaltung im Knotensystem

Anhang B: Grundsätzliches zur Fahrplangestaltung im Knotensystem Anhang B: Grundsätzliches zur Fahrplangestaltung im Knotensystem Anhang B1: Grundidee Taktfahrplan Die Grundidee der Bahn 2000 ist das so genannte «Knotensystem». Zur vollen Stunde befinden sich die Züge

Mehr

- Fahrgast in der Straßenbahn - Gepäck auf dem Autodach - Sicherheitsgurt

- Fahrgast in der Straßenbahn - Gepäck auf dem Autodach - Sicherheitsgurt PRÜFUNGSVORBEREITUNG MECHANIK 1.) Nenne das Trägheitsgesetz! Erläutere möglichst genau an folgenden Beispielen aus dem Straßenverkehr, warum Trägheit eine große Rolle bei Fragen der Verkehrssicherheit

Mehr

Untersuchungsbericht zur thermografischen Inspektion für folgende Anlage:

Untersuchungsbericht zur thermografischen Inspektion für folgende Anlage: thermografischen Inspektion für folgende Anlage: Halle W12 und Halle W14 der Muster GmbH Datum der Prüfung: Muster Straße 2 D 11111 Musterstadt Betriebsart/Anlagennutzung 1 Teillastbetrieb / Nennlastbetrieb

Mehr

AG QUALITÄT im Fachbereich Mathematik der Universität Hannover Welfengarten1, Hannover

AG QUALITÄT im Fachbereich Mathematik der Universität Hannover Welfengarten1, Hannover AG QUALITÄT im Fachbereich Mathematik der Universität Hannover Welfengarten1, 30167 Hannover Gleispflege Auch ein "normales" Gleis muss im Rahmen der Instandhaltung der Bahn gepflegt werden. Diese Pflege

Mehr

Kurzbericht. Auswertung der. Unfallstatistik (Straßenverkehrsunfälle) der Statistik Austria

Kurzbericht. Auswertung der. Unfallstatistik (Straßenverkehrsunfälle) der Statistik Austria Kurzbericht Auswertung der Unfallstatistik (Straßenverkehrsunfälle) der Statistik Austria Amt der Salzburger Landesregierung Landesamtsdirektion: Landesstatistik Dr. Gernot Filipp Juni 2016 Datengrundlagen:

Mehr

Strategie Neue BLS-Werkstätten. Medienkonferenz Montag, 14. November 2016

Strategie Neue BLS-Werkstätten. Medienkonferenz Montag, 14. November 2016 Strategie Neue BLS-Werkstätten Medienkonferenz Montag, 14. November 2016 Ablauf Medienkonferenz Rudolf Stämpfli, Verwaltungsratspräsident BLS AG Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer, Bau-, Verkehrs- und

Mehr

MB.501.1.d. Merkblatt. Alarmierung. Alarmanruf auf Voice-Mittel (Mobile, FixNet) Ausgabe vom 01.02.2011

MB.501.1.d. Merkblatt. Alarmierung. Alarmanruf auf Voice-Mittel (Mobile, FixNet) Ausgabe vom 01.02.2011 MB.501.1.d Merkblatt Alarmierung Alarmanruf auf Voice-Mittel (Mobile, FixNet) Ausgabe vom 01.02.2011 Feuerwehrinspektorat Kanton Bern Seite 2 Alle männlichen Bezeichnungen gelten sinngemäss auch für die

Mehr

Verbindungslinie Rothrist (excl.) Zofingen (excl.) (VL) Technische Bedingungen der Strecke und Anforderungen an das Rollmaterial

Verbindungslinie Rothrist (excl.) Zofingen (excl.) (VL) Technische Bedingungen der Strecke und Anforderungen an das Rollmaterial Anhang 11 zum Network Statement SBB CFF FFS Herausgeber (Federführung): I-FN-VT-GRE Tel 051 220 29 49 info.nzvp@sbb.ch Erarbeitet durch: I-FN-VT, I-AT-GBI, I-AT-ZBF; I-ET-TC Stand: 17.04.2014 Zuordnung/Klassifikation:

Mehr

SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign

SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign info.nzvp@sbb.ch 079 894 90 15 1 Die vorliegende Liste der Streckenöffnungszeiten bildet einen integrierenden Bestandteil des Network Statements der SBB 2017

Mehr

Name, Vorname:... Klasse:...

Name, Vorname:... Klasse:... Berufsmaturitätsschule BMS Physik Berufsmatur 2013 Name, Vorname:... Klasse:... Zeit: 120 Minuten Hilfsmittel: Hinweise: Taschenrechner, Formelsammlung nach eigener Wahl. Die Formelsammlung darf mit persönlichen

Mehr

Die Panoramique des Dômes in Clermont Ferrand Eine Alternative für die Verbindung zwischen Brixen und dem östlichen Mittelgebirge

Die Panoramique des Dômes in Clermont Ferrand Eine Alternative für die Verbindung zwischen Brixen und dem östlichen Mittelgebirge Die Panoramique des Dômes in Clermont Ferrand Eine Alternative für die Verbindung zwischen Brixen und dem östlichen Mittelgebirge Ein Vorschlag 2 Straßenbahn/Zahnradbahn Brixen-St. Andrä Ein Alternativvorschlag

Mehr

Vossloh Kiepe GmbH. Kiepe Traktionsausrüstungen der Niederflur- Trolleybusse und Niederflur-Gelenk-Trolleybusse für.

Vossloh Kiepe GmbH. Kiepe Traktionsausrüstungen der Niederflur- Trolleybusse und Niederflur-Gelenk-Trolleybusse für. GmbH Kiepe Traktionsausrüstungen der Niederflur- Trolleybusse und Niederflur-Gelenk-Trolleybusse für Vancouver, Kanada Niederflur-Gelenk-Trolleybusse Vancouver ist die größte Metropole im Westen Kanadas

Mehr

Das Trassenpreissystem. Wer bezahlt wie viel an die Bahninfrastruktur?

Das Trassenpreissystem. Wer bezahlt wie viel an die Bahninfrastruktur? Das Trassenpreissystem. Wer bezahlt wie viel an die Bahninfrastruktur? SBB Infrastruktur, Juli 2015 Der Trassenpreis deckt rund 40 Prozent der Infrastrukturkosten. Über das Entgelt zur Trassenbenutzung

Mehr

Übungsauftrag zur Kinematik - Lösungen

Übungsauftrag zur Kinematik - Lösungen Übungsauftrag zur Kinematik - Lösungen Aufgaben zu Bewegungsdiagrammen 1. Autofahrt Die Bewegung eines Autos lässt sich durch folgendes Diagramm beschreiben: (a) Beschreibe die Bewegung so genau wie möglich

Mehr

VS-GPS. GPS-UNTERSTÜTZTE FAHRSTRECKENAUSWERTUNG

VS-GPS. GPS-UNTERSTÜTZTE FAHRSTRECKENAUSWERTUNG VS-GPS. GPS-UNTERSTÜTZTE FAHRSTRECKENAUSWERTUNG Kurzbeschreibung der Grundfunktionen Version 1.3 - März 26 Inhalt 1 Einführung...3 2 VS-GPS Kollektor...3 3 VS-GPS Analyzer...3 3.1 Geographische Darstellung...3

Mehr

Stuttgart, März Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus?

Stuttgart, März Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus? Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus? Der VCD und andere Umweltverbände fordern Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit in den Städten. Mit dem geringeren Tempo wird der Verkehr sicherer und

Mehr

Verbinden, was zusammen gehört > Ganzheitliche Lösungen von der Idee bis zur Inbetriebnahme

Verbinden, was zusammen gehört > Ganzheitliche Lösungen von der Idee bis zur Inbetriebnahme Zusammenfassung Verbinden, was zusammen gehört > Ganzheitliche Lösungen von der Idee bis zur Inbetriebnahme ERTÜCHTIGUNG MS-E-INFRASTRUKTUR DR. ECKLEBE ENGINEERING Dr. Ecklebe Engineering GmbH Gustav-Meyer-Allee

Mehr

Caratec Locate Alarmkonfiguration

Caratec Locate Alarmkonfiguration Alarm-Benachrichtigungen einrichten Funktionen > Alarme / Benachrichtigungen > [+] Alarm / Benachrichtigung hinzufügen Allgemeine Infos... zeitliche Begrenzung: Ggf. zeitliche Begrenzung einrichten, z.b.

Mehr

Steuerungsanlagen in der Bahntechnik

Steuerungsanlagen in der Bahntechnik Steuerungsanlagen in der Bahntechnik Steuerungsanlagen in der Bahntechnik Furrer+Frey baut hauptsächlich Steuerungsanlagen für Werkstätten und Depotanlagen. Diese Steuerungen haben das sichere Arbeiten

Mehr

die Neuherausgabe der Richtlinie "Bahnübergangssicherungsanlagen; Hilfseinschaltung

die Neuherausgabe der Richtlinie Bahnübergangssicherungsanlagen; Hilfseinschaltung DB Netz AG Markgrafendamm 24 Haus 35 10245 Berlin gemäß Verteiler der Ril 482.8602 DB Netz AG I.NPB 4 Markgrafendamm 24 Haus 35 10245 Berlin Stephan Respondek Telefon 999 21465 Telefax 955 58248 stephan.respondek@deutschebahn.com

Mehr

Überblick Notfallmanagement/-technik - Notdienst Gefährliche Ereignisse bei Arbeiten im Gleisbereich

Überblick Notfallmanagement/-technik - Notdienst Gefährliche Ereignisse bei Arbeiten im Gleisbereich Überblick Notfallmanagement/-technik - Notdienst Gefährliche Ereignisse bei Arbeiten im Gleisbereich DB Netz AG Grundsätze Betrieb, Notfallmanagement 1 Dipl. Verw.-Betrw Anita Hausmann, I.NPB 2 Haan, 16.06.2011

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/721 21. Wahlperiode 16.06.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 09.06.15 und Antwort des Senats Betr.: Unfallstatistik

Mehr

ALARMIERUNG DER BEVÖLKERUNG

ALARMIERUNG DER BEVÖLKERUNG ALARMIERUNG DER BEVÖLKERUNG Sicherheitsdirektion Kanton Zürich Amt für Militär und Zivilschutz Konzept der Kantonalen Führungsorganisation KFO für die Alarmierung der Bevölkerung, erstellt in Zusammenarbeit

Mehr

Die Bayerische Regiobahn. Wissenswertes rund um die BRB.

Die Bayerische Regiobahn. Wissenswertes rund um die BRB. Die Bayerische Regiobahn. Wissenswertes rund um die BRB. Die neue Mobilität Die Bayerische Regiobahn, kurz BRB, fährt seit 2008 auf den Strecken Augsburg Geltendorf Weilheim (Ammer- seebahn) und Weilheim

Mehr

1. Aufgabe (5 Punkte) Warum sind die Spurkränze bei der Eisenbahn innen und nicht außen angeordnet? Geben Sie eine ingenieurmäßige Begründung.

1. Aufgabe (5 Punkte) Warum sind die Spurkränze bei der Eisenbahn innen und nicht außen angeordnet? Geben Sie eine ingenieurmäßige Begründung. Aufgaben ohne Hilfsmittel 1. Aufgabe (5 Punkte) Warum sind die Spurkränze bei der Eisenbahn innen und nicht außen angeordnet? Geben Sie eine ingenieurmäßige Begründung. 2. Aufgabe (8 Punkte) Ein für meterspurige

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Der Untersuchungsbericht wurde gemäß 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten. Identifikation Art des

Mehr

Sicher unterwegs an der ETH Zürich Schwerzenbach

Sicher unterwegs an der ETH Zürich Schwerzenbach Sicher unterwegs an der ETH Zürich Schwerzenbach Verhaltenshinweise für das Vorgehen im Notfall Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt (SGU) Inhaltsverzeichnis 1 Über dieses Dokument 3 2 Melden von Notfällen

Mehr

Hybridfahrzeuge eine Lösung für den Schienenverkehr?

Hybridfahrzeuge eine Lösung für den Schienenverkehr? Hybridfahrzeuge eine Lösung für den Schienenverkehr? 22. April 2010 Detlef Dittmann TRANSPORT Agenda Einführung Lösungen für den Stadtverkehr Lösung für die Verknüpfung von Stadt und Land Lösung für den

Mehr

Beschaffung und Einsatz digitaler Geräte in der Verkehrsüberwachung

Beschaffung und Einsatz digitaler Geräte in der Verkehrsüberwachung Beschaffung und Einsatz digitaler Geräte in der Verkehrsüberwachung Geschwindigkeitsoffensive Baden-Württemberg Überhöhte nicht angepasste Geschwindigkeit ist Unfallursache Nr. 1, bei Verkehrsunfällen

Mehr

Die Stellung der Versicherung in der Flugunfalluntersuchung

Die Stellung der Versicherung in der Flugunfalluntersuchung Büro für Flugunfalluntersuchungen Bureau d enquête sur les accidents d aviation Ufficio d inchiesta sugli infortuni aeronautici Uffizi d'investigaziun per accidents d'aviatica Aircraft accident investigation

Mehr

Videoüberwachung in öffentlichen Verkehrsmitteln

Videoüberwachung in öffentlichen Verkehrsmitteln Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen Ihr Info-Pfad: Datenschutz Datenschutzrecht Videoüberwachung Videoüberwachung in öffentlichen Verkehrsmitteln "Unter Beteiligung

Mehr

Einsatz von Unfalldatenspeichern (UDS) in Geländewagen im Rheinischen Braunkohlerevier

Einsatz von Unfalldatenspeichern (UDS) in Geländewagen im Rheinischen Braunkohlerevier Einsatz von Unfalldatenspeichern (UDS) in Geländewagen im Rheinischen Braunkohlerevier Forum Protec T 27. - 28.11.07 Arthur Oster RWE Power AG 1 Gliederung Ausgangssituation in den Tagebauen Ziele durch

Mehr

Der Bedarf an Elektrifizierung ohne Oberleitung

Der Bedarf an Elektrifizierung ohne Oberleitung Fahrgastverband PRO BAHN Der Bedarf an Elektrifizierung ohne Oberleitung Karl-P.Naumann Ehrenvorsitzender 1 Elektromobilität auf der Schiene Erfolgreich seit über 100 Jahren Sauber vor Ort Hohe Leistungsfähigkeit

Mehr

Es kann ein Fahrzeug entgegenkommen, das Ihren Fahrstreifen mitbenutzt. Auf Ihrem Fahrstreifen kann sich ein langsam fahrendes Fahrzeug befinden

Es kann ein Fahrzeug entgegenkommen, das Ihren Fahrstreifen mitbenutzt. Auf Ihrem Fahrstreifen kann sich ein langsam fahrendes Fahrzeug befinden Welches Verhalten ist richtig? Ich darf durchfahren Ich muss den gelben Pkw durchfahren lassen Welches Verhalten ist richtig? Ich muss den Radfahrer abbiegen lassen Ich muss den blauen Pkw durchfahren

Mehr

ENTGLEISUNG DES ZUGES 2101

ENTGLEISUNG DES ZUGES 2101 ENTGLEISUNG DES ZUGES 2101 am 3. Februar 2009 Österreichische Bundesbahnen Strecke 10901 zwischen Die Untersuchung erfolgt in Übereinstimmung mit dem mit 1. Jänner 2006 in Kraft getretenen Bundesgesetz,

Mehr

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Amt für öffentlichen Verkehr Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Streckensperre und Bahnersatz von Montag 23. Februar bis Samstag 6. Juni 2015 www.sz.ch Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 3 2 Weshalb wird

Mehr

1 Darstellung der Leuchtmelder mit Bedeutung und Quittierung

1 Darstellung der Leuchtmelder mit Bedeutung und Quittierung Seite 1 Vorbemerkungen: 1. In der nachfolgenden bersicht ist ein Auszug von kombinationen zusammengefasst dargestellt, die in der Praxis am häufigsten auftreten können und im Einzelnen in der Richtlinie

Mehr

Kernfahrbahn. Vorher-Nachher-Untersuchung an der Bischofszellerstrasse in Gossau. Kurzfassung

Kernfahrbahn. Vorher-Nachher-Untersuchung an der Bischofszellerstrasse in Gossau. Kurzfassung Kurzfassung Seite 1. Ausgangslage 2 2. Versuchsbetrieb 3 3. Untersuchungsanlage 4 4. Zusammenfassung der Erkenntnisse 7 Planungsbüro Jean-Louis Frossard Dipl. Ing. ETH/SIA/SVI Limmatquai 116 8001 Zürich

Mehr

Verwaltungsrichtlinie - Untersuchung von gefährlichen Ereignissen im Eisenbahnbetrieb

Verwaltungsrichtlinie - Untersuchung von gefährlichen Ereignissen im Eisenbahnbetrieb Verwaltungsrichtlinie - Untersuchung von gefährlichen Ereignissen im Eisenbahnbetrieb vom 12. September 2001 (VkBl. 2001, 450) I. Allgemeines 1 Anwendungsbereich Diese Verwaltungsrichtlinie gilt für die

Mehr

REFERENZLISTE SCHIENENFAHRZEUGE

REFERENZLISTE SCHIENENFAHRZEUGE REFERENZLISTE SCHIENENFAHRZEUGE typ KISS Doppelstock Jahr Ab 2014 SBB COMFLOOR, Einheiten 24 (4-Teilig), 50 (6-Teilig) Die SBB haben den Auftrag für den Bau der e der dritten Generation von Doppelstockzügen

Mehr

Bundesanstalt für Verkehr Seite 59 / 105 Untersuchungsbericht

Bundesanstalt für Verkehr Seite 59 / 105 Untersuchungsbericht Bundesanstalt für Verkehr Seite 59 / 105 Untersuchungsbericht Beilage Auszug aus [1] Bericht über die Untersuchung des abgebrochenen Achsstummels aus einem polnischen Kesselwagen und Gutachten über die

Mehr

Betriebsanweisung BETRA Nr. 02/2013 In Kraft ab , 03h00 Außer Kraft ab , 03h00 Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbh

Betriebsanweisung BETRA Nr. 02/2013 In Kraft ab , 03h00 Außer Kraft ab , 03h00 Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbh Verteiler TBG EBL + stv. EBL per email TBG Zugleiter Befehlsbuch TBG ÖBL Hr. Auth persönlich TBG Streckendienst Hr. Mayr persönlich TBG Signaldienst Hr. Reber persönlich DB Netz AG Bezirksleiter Betrieb

Mehr

Videokameras werden so positioniert, dass nur der definierte Raum im Aufnahmefeld erscheint.

Videokameras werden so positioniert, dass nur der definierte Raum im Aufnahmefeld erscheint. Betriebsvorschrift Reglement "Videoüberwachung" 1. Grundlage Die Betriebsvorschrift für die Videoüberwachung in öffentlichen Nahverkehrsbussen im ZVV stützt sich auf die Richtlinien für Videoüberwachung

Mehr

E x p e r t i s e 0339AE1110

E x p e r t i s e 0339AE1110 TÜV NORD GmbH & Co. KG TÜV NORD GmbH & Co.KG Knabenweg 6 63820 Elsenfeld Autoexpo GmbH Industriestr. 6 35394 Gießen erstellt durch : Christian Gaidzik Handy : 0172 6934488 Datum : 18.10.2011 E x p e r

Mehr

Warum haben Personen, die unbefugt auf die Bahnwaggons geklettert sind, einen Stromschlag erlitten, obwohl sie keine Leitung berührt haben?

Warum haben Personen, die unbefugt auf die Bahnwaggons geklettert sind, einen Stromschlag erlitten, obwohl sie keine Leitung berührt haben? Gefahren durch Bahnstrom Warum haben Personen, die unbefugt auf die Bahnwaggons geklettert sind, einen Stromschlag erlitten, obwohl sie keine Leitung berührt haben? Über den Abstand von Oberleitung zu

Mehr

Eine JUX + GAUDI - Rallye die man so schnell nicht vergisst. Siegerehrung mit super Preisen und tollen Pokalen. 10. April 2010

Eine JUX + GAUDI - Rallye die man so schnell nicht vergisst. Siegerehrung mit super Preisen und tollen Pokalen. 10. April 2010 Eine super ausgearbeitete Strecke von fast 70 km erwartet Sie, versteckte Kontrollpunkte mit lustigen Aufgaben, Rätselfragen, Kombinationsaufgaben und natürlich GAUDI pur. Eine JUX + GAUDI - Rallye die

Mehr

Grundlagen der Brandbekämpfung bei Hubschraubern

Grundlagen der Brandbekämpfung bei Hubschraubern Grundlagen der Brandbekämpfung bei Hubschraubern Bei einem Luftfahrzeugalarm die Ursachen können variieren alarmiert der Tower die Flughafen Feuerwehr, welche unverzüglich ausrückt. Dies geschieht meist

Mehr

Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung

Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung Montage- und Bedienungsanleitung Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung Achtung: Für die Sicherheit von Personen ist es wichtig, sich an diese Anweisungen zu halten. Die vorliegende

Mehr

Das ballistische Fallschirmrettungssystem

Das ballistische Fallschirmrettungssystem Service d enquête suisse sur les accidents SESA Servizio d inchiesta svizzero sugli infortuni SISI Swiss Accident Investigation Board SAIB Das ballistische Fallschirmrettungssystem 1.1 Einleitung Die Firma

Mehr

Gemeinsam auf der sicheren Seite

Gemeinsam auf der sicheren Seite Gemeinsam auf der sicheren Seite Sicherheit macht Schule www.oebb.at/sicherheitmachtschule 02 Vorwort Gleisüberschreiten 03 Durch Rücksicht und Vorsicht Sicherheit für alle! Gleisüberschreiten ist lebensgefährlich!

Mehr

ì Bern Interlaken Ost/Brig (Fernverkehr und S-Bahn-Verkehr)

ì Bern Interlaken Ost/Brig (Fernverkehr und S-Bahn-Verkehr) ì Bern /Brig (Fernverkehr und S-Bahn-Verkehr) a a RE/R RE/R S a IC IC a a S a ICE R RE U V R U U Bern 05.46 06.04 06.07 06.16 06.34 Münsingen an/arr. 06.01 06.31 Münsingen 06.01 06.19 ** Wichtrach an/arr.

Mehr

Aktualisierung 2 zur Richtlinie "Triebfahrzeuge führen Führen von elektrisch arbeitenden Eisenbahnfahrzeugen"

Aktualisierung 2 zur Richtlinie Triebfahrzeuge führen Führen von elektrisch arbeitenden Eisenbahnfahrzeugen DB Netz AG Theodor-Heuss-Allee 7 60486 Frankfurt am Main Nutzer der Ril 492.1005 DB Netz AG Betriebsverfahren Theodor-Heuss-Allee 7 60486 Frankfurt am Main www.dbnetze.com/fahrweg Jochen Brandau Telefon

Mehr

Abschlussbericht Landesprojekt 2009 Sozialvorschriften im Straßenverkehr Schwerpunktaktion Busse im Linienverkehr 2009

Abschlussbericht Landesprojekt 2009 Sozialvorschriften im Straßenverkehr Schwerpunktaktion Busse im Linienverkehr 2009 Abschlussbericht Landesprojekt 2009 Sozialvorschriften im Straßenverkehr Schwerpunktaktion Busse im Linienverkehr 2009 Einleitung Eine der Schwerpunktaktionen der rheinland-pfälzischen Gewerbeaufsicht

Mehr

D 90 entgleist - Ein Eisenbahnunglück - Keine Toten

D 90 entgleist - Ein Eisenbahnunglück - Keine Toten D 90 entgleist - Ein Eisenbahnunglück - Keine Toten @P. Dr. D. Hörnemann, Eisenbahnmuseum Alter Bahnhof Lette, www.bahnhof-lette.de, Seite 1 von 6 Am 08.09.1927 entgleiste in Oberdachstetten der Schnellzug

Mehr

Wie löst man Treffpunktaufgaben?

Wie löst man Treffpunktaufgaben? Wie löst man Treffpunktaufgaben? Grundsätzlich gibt es zwei Typen von Treffpunktaufgaben. Beim ersten Typ fahren die Personen vom gleichen Startpunkt los, aber dann meist zeitverzögert und mit unterschiedlichen

Mehr

Size: 60 x mm * 100P

Size: 60 x mm * 100P Size: 60 x 84.571mm * 100P *, ( ), ( ) *, Elektrische und elektronische Geräte dürfen nach der europäischen WEEE-Richtlinie nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden. Deren Bestandteile müssen getrennt der

Mehr

VII. Ermittlung/Beurteilung von Gefährdungen

VII. Ermittlung/Beurteilung von Gefährdungen VII. Ermittlung/Berurteilung von Gefährdungen Seite 1 / 14 VII. Ermittlung/Beurteilung von Gefährdungen VII. Ermittlung/Berurteilung von Gefährdungen Seite 2 / 14 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Einführung

Mehr

WAS SIE ÜBER VERKEHRS UNFÄLLE WISSEN SOLLTEN VERHALTEN BEI EINEM UNFALL

WAS SIE ÜBER VERKEHRS UNFÄLLE WISSEN SOLLTEN VERHALTEN BEI EINEM UNFALL Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Kantonspolizei WAS SIE ÜBER VERKEHRS UNFÄLLE WISSEN SOLLTEN VERHALTEN BEI EINEM UNFALL WAS IST EIN VERKEHRSUNFALL? Ein Verkehrsunfall ist ein

Mehr

Factsheet zum. SwissRapide Express. Projekt. Tomorrow s. Transport. Today

Factsheet zum. SwissRapide Express. Projekt. Tomorrow s. Transport. Today Factsheet zum SwissRapide Express Projekt Tomorrow s Transport Today I Das Projekt Bereits heute an der Tagesordnung im Intercity- Verkehr in der Schweiz sind überfüllte Züge, regelmässige Verspätungen

Mehr

Glutnest in Heubühne in Bettenhausen

Glutnest in Heubühne in Bettenhausen Herzogenbuchsee, 8.2.2012 Lt Dennis Borgeaud Chef Kommunikation 079 406 49 41 Pressemitteilung Glutnest in Heubühne in Bettenhausen Die regionale Einsatz-Zentrale alarmierte die Feuerwehr Buchsi-Oenz am

Mehr

Bedienungsanleitung ELFEi V3 Tuning Tool Für Pedelec s mit ELFEi V3 Umbausatz bzw. Heinzmann Direct Power System

Bedienungsanleitung ELFEi V3 Tuning Tool Für Pedelec s mit ELFEi V3 Umbausatz bzw. Heinzmann Direct Power System Seite 1 von 6 Bedienungsanleitung ELFEi V3 Tuning Tool Für Pedelec s mit ELFEi V3 Umbausatz bzw. Heinzmann Direct Power System Bitte lesen Sie Bedienungsanleitung aufmerksam durch bevor Sie das M-Ped-SE

Mehr

Besondere Einsätze 2011

Besondere Einsätze 2011 Besondere Einsätze 2011 Nachfolgend finden Sie exemplarisch einige der 71 abgearbeiteten Einsätze der Feuerwehr Dettingen / Erms aus dem Jahr 2011: 20.01.2011, 00.45 Uhr - Dachstuhlbrand Die Feuerwehr

Mehr

Unterwegs mit Licht und Köpfchen! Tagsüber LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht.

Unterwegs mit Licht und Köpfchen! Tagsüber LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht. Unterwegs mit Licht und Köpfchen! Tagsüber LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht. Seit Anfang 2014 muss auch tagsüber stets mit Licht gefahren werden. Die Massnahme gehört zu «Via sicura», dem Verkehrssicherheitsprogramm

Mehr

BESONDERE LEISTUNGSFESTSTELLUNG 2009 PHYSIK KLASSE 10

BESONDERE LEISTUNGSFESTSTELLUNG 2009 PHYSIK KLASSE 10 Staatliches Schulamt Bad Langensalza BESONDERE LEISTUNGSFESTSTELLUNG 2009 PHYSIK KLASSE 10 Arbeitszeit: 120 Minuten Hilfsmittel: Wörterbuch zur deutschen Rechtschreibung Taschenrechner Tafelwerk Der Teilnehmer

Mehr

Unfallschilderung und Erfassung der maßgeblichen Daten - Sachschaden

Unfallschilderung und Erfassung der maßgeblichen Daten - Sachschaden Bitte faxen Sie diesen Fragebogen vollständig ausgefüllt und unterschrieben an: Telefax 0 61 09 / 723 170 Unfallschilderung und Erfassung der maßgeblichen Daten - Sachschaden Schadennummer Schädiger -

Mehr

Info us Erstfäld April 2015

Info us Erstfäld April 2015 Info us Erstfäld April 2015 Hallo und Willkommen Liebe Freunde des SBB Historic Team Erstfeld, Ein Datum musst Du in der Agenda eintragen. 1. August 2015. Wir sind sicher, dass unsere Schweizer Freunde

Mehr

Datenblatt Rollmaterialdatenbeschaffung für IT-Systeme der SBB-Infrastruktur / Trassenvergabe Lokomotiven und Triebzüge

Datenblatt Rollmaterialdatenbeschaffung für IT-Systeme der SBB-Infrastruktur / Trassenvergabe Lokomotiven und Triebzüge I-AT-SAZ-AZS-FPB, Bern V 1.3, 08.05.2017 Datenblatt Rollmaterialdatenbeschaffung für IT-Systeme der SBB-Infrastruktur / Trassenvergabe Lokomotiven und Triebzüge Die im vorliegenden Datenblatt erfragten

Mehr

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2.

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Angebotsverbesserungen ab Dezember 2009 und 2010. Angebotsverbesserungen ab 2009 und 2010. 2 Der Kanton Zug und die SBB planen, das Angebot der Stadtbahn

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/4315 21. Wahlperiode 10.05.16 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 03.05.16 und Antwort des Senats Betr.: Unfallstatistik

Mehr

Verhaltenstipps zum sicheren Fahren. Sicher unterwegs mit SaarBahn&Bus

Verhaltenstipps zum sicheren Fahren. Sicher unterwegs mit SaarBahn&Bus Verhaltenstipps zum sicheren Fahren Sicher unterwegs mit SaarBahn&Bus Inhalt Liebe Fahrgäste! 4 Sicheres Ein- und Aussteigen 6 Stufenloser Einstieg 8 Sicher beim Anfahren 8 Sicher im Wagen 10 Notbremsung

Mehr

Drag Racing Mobile Vielen Dank, dass Sie sich für Drag Racing Mobile entschieden haben. Wir hoffen Ihre Erwartungen getroffen zu haben.

Drag Racing Mobile Vielen Dank, dass Sie sich für Drag Racing Mobile entschieden haben. Wir hoffen Ihre Erwartungen getroffen zu haben. Drag Racing Mobile Vielen Dank, dass Sie sich für Drag Racing Mobile entschieden haben. Wir hoffen Ihre Erwartungen getroffen zu haben. Drag Racing Mobile benutzt einen Eingebauten GPS Empfänger des PDA

Mehr

E.ON Technologies GmbH Aktuelle Themen Transformatoren

E.ON Technologies GmbH Aktuelle Themen Transformatoren E.ON Technologies GmbH Aktuelle Themen Transformatoren 3. EAS Instandhaltungsworkshop 24. 27. November 2015 Manfred Stach 2 Inhalt Zustandsüberwachung an Transformatoren Beispiel 400 kv Durchführungen

Mehr

Fahranfängerspezifische Gefahrenstrecken Land Brandenburg Brandenburg an der Havel ( )

Fahranfängerspezifische Gefahrenstrecken Land Brandenburg Brandenburg an der Havel ( ) Fahranfängerspezifische Gefahrenstrecken Land Brandenburg Brandenburg an der Havel (2012 2014) Seite 1 Statistiken zu Fahranfängerunfällen (1) Seite 2 Statistiken zu Fahranfängerunfällen (2) Seite 3 Fahranfängerspezifische

Mehr

Information LT100. Allgemeine Eigenschaften: + Zur Trennung digital versorgter von konventionellen Anlagenabschnitten. + Abmessungen ca.

Information LT100. Allgemeine Eigenschaften: + Zur Trennung digital versorgter von konventionellen Anlagenabschnitten. + Abmessungen ca. 1 Allgemeine Eigenschaften: + Zur Trennung digital versorgter von konventionellen Anlagenabschnitten + Abmessungen ca.: 90x65x25mm Information LT100 Art. Nr. 13 100 1. Auflage 2 Information LT100 Wichtige

Mehr