Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung"

Transkript

1 Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung sonicvision media Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Stand: April 2014

2 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 3 Mit E-ConsentPro können Sie die Patientenaufklärung und Anamnese in Ihrer Praxis elektronisch durchführen. Je nach gewähltem Modell ist es möglich, den kompletten Aufklärungsprozess papierarm zu gestalten. Diese Broschüre gibt Ihnen einen Überblick über die Funktionen, Einsatzmöglichkeiten und Voraussetzungen von E-ConsentPro Comfort, E-ConsentPro Premium und E-ConsentPro mobile in Ihrer Praxis. Die Software ermöglicht es Ihnen, sämtliche Aufklärungsbögen unserer Sortimente procompliance und Diomed auf einer Plattform zu nutzen. Je nach gewünschter Variante stehen Ihnen unterschiedliche Funktionalitäten zur Verfügung, die auf den Grundfunktionen (Druck der Aufklärungsbögen in allen verfügbaren Fremdsprachen, Integration Ihres Praxislogos, Übernahme von Patientendaten aus dem Arztinformationssystem) von E-ConsentPro Classic aufbauen: Die digitale Anamnese ist die elektronische Version unserer Aufklärungsbögen. Diese können Sie durch Videoinhalte ergänzen, um so Ihre Patienten bereits im Vorfeld besser über geplante Eingriffe zu informieren. Die mobile Anwendung schließlich erlaubt Ihnen eine flexible und ortsunabhängige Patientenaufklärung auf Tablets. Mit diesen Medien nutzen Sie die Qualität und juristische Kompetenz von Thieme Compliance und der Thieme Verlagsgruppe. Weitere Informationen zum Thema elektronische Patientenaufklärung, zu juristischen Einschätzungen und technischen Systemvoraussetzungen finden Sie auf unserer Homepage unter

3 4 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 5 E-ConsentPro Comfort Mit E-ConsentPro Comfort kann der Patient den ihm zugewiesenen Aufklärungsbogen digital an einem touchbasierten Tablet ausfüllen sowie Patientenaufklärungsfilme ansehen. Dafür erhält er einen individuellen Zugangscode, mit dem er die zugewiesenen Aufklärungsbögen und filme aufruft. Die Einzelfragen werden dem Patienten bei der digitalen Anamnese in großer Schrift angezeigt, einen Ausdruck des entsprechenden Informationsteils kann er zum Lesen erhalten. Der Arzt greift im Aufklärungsgespräch an seinem Desktop-PC elektronisch auf die Angaben des Patienten zu und ergänzt dieses gegebenenfalls. Die ausgefüllten Bögen werden anschließend ausgedruckt und von Arzt und Patient unterschrieben. Die Archivierung des Dokuments erfolgt weiterhin in Papierform. Um die Aushändigung der Kopie des Aufklärungsbogens an den Patienten zu dokumentieren, stehen in E-ConsentPro zwei Möglichkeiten zur Verfügung: a) In den Bogen wird über die Software oberhalb der Patientenunterschrift der Satz Eine Kopie des Aufklärungsbogens habe ich erhalten eingefügt oder Der Workflow in Ihrer Praxis mit E-ConsentPro Comfort könnte wie Aufklärungsprozess folgt ablaufen: E-ConsentPro Comfort Bogen und Video auswählen Patient beantwortet Fragen elektronisch und sieht Video Bogen drucken b) Mit jedem Bogen wird eine separate Seite ausgedruckt, worauf der Patient bestätigt, dass er eine Kopie seines Aufklärungsbogens erhalten hat. Der handschriftlich unterschriebene Bogen wird kopiert. Die Praxis behält das Original, der Patienten erhält eine Kopie. Annotation des Papierbogens Vorteile: Größeres Verständnis beim Patienten für den geplanten Eingriff durch die Einbindung von Aufklärungsfilmen Besser ausgefüllte Bögen durch Nutzung der digitalen Anamnese bei den Patienten Ergänzen eines Barcodes zum späteren Scannen möglich Anforderungen: Schaffung der technischen Infrastruktur (Tablets, Kopierer) Umstellung der gewohnten Arbeitsweise in der Patientenaufklärung Archivierung der Papierdokumente Hinweis zur Beweissicherheit der Dokumente: Das Originaldokument mit der handschriftlichen Unterschrift des Patienten besitzt einen Urkundencharakter und dadurch eine sehr hohe Beweissicherheit. Die Kopie des Originaldokuments hingegen weist nur eine geringe Beweissicherheit auf, da Integrität und Authentizität nicht nachweisbar sind. Von der Übergabe des Originaldokuments an den Patienten wird daher abgeraten. Unterschrift Kopie für Patienten (Patientenrechtegesetz) Archivierung

4 6 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 7 E-ConsentPro Premium Mit E-ConsentPro Premium wird dem Patienten ein Aufklärungsbogen und ggf. Aufklärungsfilme elektronisch zugewiesen, einen Ausdruck des entsprechenden Informationsteils kann er zum Lesen erhalten. Die Anamnesefragen beantwortet er elektronisch an einem Terminal, Touch-PC oder Tablet. Dort werden ihm die Einzelfragen in großer Schrift gezeigt. Der Arzt kann diese Informationen vorab elektronisch in der Arztansicht von E-ConsentPro aufrufen. Im Gespräch mit dem Patienten kann er am PC die Anamnesedaten ändern und Ärztliche Anmerkungen in den Bogen eintragen. Patient und Arzt unterschreiben den Bogen am PC elektronisch auf einem Signaturtablet. Der unterschriebene Bogen wird anschließend als pdf-a elektronisch in der Praxis archiviert. Einen Ausdruck des archivierten Bogens erhält der Patient als seine Kopie über einen verfügbaren Drucker. Vorteile: Vollelektronischer Workflow Sichere Archivierung, Auffindbarkeit des Bogens Besser ausgefüllte Bögen durch Nutzung der elektronischen Anamnese bei den Patienten Stand der Aufklärung des Patienten jederzeit verfügbar Nutzung bestehender IT-Infrastrukturen zum Erstellen der Patientenkopie Keine Manipulation des Bogens nach der Unterschrift möglich Entlastung des Personals Anforderungen: Schaffung der technischen Infrastruktur (Langzeitarchiv, Patientenarbeitsplätze/Tablets) Umstellung der gewohnten Arbeitsweise in der Patientenaufklärung Hinweise zur Pad-Unterschrift und Archivierung: Die Unterschrift auf einem Signaturpad stellt dabei auch in rechtlicher Hinsicht einen vergleichbaren Ersatz zum Papierdokument dar, da geeignete Geräte hier alle relevanten Charakteristika der Handschrift erfassen. In diesem elektronischen Prozess kann zu jedem Zeitpunkt der Stand der Aufklärung des Patienten abgefragt werden. Verzögerungen der Praxisabläufe durch nicht auffindbare Dokumente lassen sich somit vermeiden. Für eine rechtskonforme Archivierung der unterschriebenen Dokumente empfehlen wir dringend, ein Langzeitarchivierungssystem zu verwenden. Auch im elektronischen Prozess lässt sich jederzeit ein Aufklärungsbogen drucken, um Patienten eine Kopie des unterschriebenen Aufklärungsbogens auszuhändigen. Der Workflow in Ihrer Praxis mit E-ConsentPro Premium könnte wie Aufklärungsprozess folgt ablaufen: E-ConsentPro Premium Bogen und Video auswählen Patient beantwortet Fragen elektronisch und sieht Video Arzt greift auf Informationen am Desktop-PC zu Annotation des Bogens am Desktop-PC Elektronische Unterschrift Ausdruck für Patienten (Patientenrechtegesetz) Elektronische Archivierung

5 8 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 9 E-ConsentPro mobile Mit E-ConsentPro mobile füllt der Patient den ihm zugewiesenen Aufklärungsbogen digital an einem touchbasierten Tablet-Computer aus und sieht ggf. einen Aufklärungsfilm an. Der Arzt greift anschließend mit seiner mobilen App auf diese Inhalte zu und kann sich ein Bild über das aus der Anamnese abgeleitete Risikoprofil des Patienten machen. Dabei hat der Arzt nicht nur die Möglichkeit Inhalte anzusehen, sondern kann sie auch editieren oder neu erfassen. Wie bei der papierbasierten Aufklärung nimmt er Eintragungen in den Bogentext vor oder erläutert wichtige Vorgehensweisen verständlich anhand von Einzeichnungen in die Bilder. Der Patient wird durch das mobile Gerät immer in den Entstehungsprozess eingebunden. Abschließend unterschreiben Arzt und Patient das Dokument elektronisch. Dieses wird dann als pdf-a an ein Langzeitarchiv in der Praxis übergeben. Vorteile (ergänzend zu Premium): Mobile, barrierefreie Arzt-Patienten-Kommunikation Leichtes Einsehen und Bearbeiten von Patienteninformationen für den Arzt Papiernahes, intuitives Arbeiten Arbeiten mit mobilen Geräten wie im privaten Umfeld Anforderungen: Der Workflow in Ihrer Praxis mit E-ConsentPro mobile könnte wie Aufklärungsprozess folgt ablaufen: E-ConsentPro mobile Bogen und Video auswählen Patient beantwortet Fragen elektronisch und sieht Video Arzt greift mobil auf Informationen zu Annotation des Bogens am Tablet Schaffung der technischen Infrastruktur (Langzeitarchiv, Patientenarbeitsplätze/Tablets, WLAN) Hinweise zu Pad-Unterschrift und Archivierung: Die Unterschrift auf einem mobilen Gerät kann auch in rechtlicher Hinsicht einen vergleichbaren Ersatz zum Papierdokument darstellen, da geeignete Geräte relevante Charakteristika der Handschrift erfassen. In diesem elektronischen Prozess kann zu jedem Zeitpunkt der Stand der Aufklärung des Patienten abgefragt werden. Verzögerungen der Praxisabläufe durch nicht auffindbare Dokumente lassen sich somit vermeiden. Für eine rechtskonforme Archivierung der unterschriebenen Dokumente empfehlen wir dringend, ein Langzeitarchivierungssystem zu verwenden. Auch im elektronischen Prozess lässt sich jederzeit ein Aufklärungsbogen drucken, um Patienten eine Kopie des unterschriebenen Aufklärungsbogens auszuhändigen. Elektronische Unterschrift Ausdruck für Patienten (Patientenrechtegesetz) Elektronische Archivierung

6 10 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 11 Technische Rahmenbedingungen Für E-ConsentProComfort, Premium und mobile ist die Installation als WebClient Anwendung erforderlich. Wenn Sie bereits E-ConsentPro als DesktopClient nutzen, müssen Sie auf die WebClient Variante umstellen, da nicht beide Versionen auf demselben Zielsystem installiert werden können. Die Benutzeroberflächen des WebClients und des DesktopClients sind jedoch identisch. Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von E-ConsentPro werden beim Einrichten der WebClient Variante mehrere Komponenten installiert. Der Installationsprozess ist daher technisch umfangreicher. Um Dokumente elektronisch unterschreiben zu können, wird zusätzlich ein Signaturserver installiert, der während der Anwendung durchgängig im Hintergrund läuft und im Lieferumfang enthalten ist. Für die Installation von E-ConsentPro stellen wir Ihnen detaillierte Installationsanleitungen und Benutzerhandbücher zur Verfügung. Je nach Ressourcen oder Rahmenbedingungen in Ihrer Praxis kann es hilfreich sein, die Einführung von E-ConsentPro Comfort, Premium oder mobile durch IT-Fachleute begleiten zu lassen. Die drei genannten Produktvarianten nutzen ausschließlich die URL-Schnittstelle, um Daten mit dem Arztinformationssystem auszutauschen. Für E-ConsentPro Premium und E-ConsentPro mobile ist eine URL-Schnittstelle im Arztinformationssystem unbedingt erforderlich. Wenn Sie Patientendaten aus Ihrem Arztinformationssystem in E-ConsentPro übertragen möchten, informieren Sie sich bitte beim Hersteller Ihres Arztinformationssystems, ob dieses eine URL-Schnittstelle unterstützt. Übersichten Folgende Übersichten sollen Ihnen eine Orientierung geben, welche Version von E-ConsentPro für Ihren geplanten Einsatz geeignet ist. E-ConsentPro Comfort Patienten füllen die Aufklärungsbögen an einem Tablet-Computer aus Patienten können zusätzlich Patientenaufklärungsvideos an einem Tablet ansehen Die Aufklärungsbögen werden in Papierform unterschrieben und archiviert E-ConsentPro wird als WebClient Anwendung installiert Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt Arztinformationssystem unterstützt URL-Schnittstelle (wenn eine Datenübernahme in E-ConsentPro gewünscht ist) Damit Sie komfortabel mit E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile arbeiten können, beachten Sie bitte unsere Systemvoraussetzungen. Diese stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie finden die entsprechenden Angaben auch unter

7 12 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 13 E-ConsentPro Premium Die Patientenaufklärung wird vollständig elektronisch durchgeführt Die Aufklärungsbögen sollen elektronisch unterschrieben und die Vorteile eines papierarmen Prozesses genutzt werden Patienten können zusätzlich Patientenaufklärungsvideos an einem Tablet ansehen E-ConsentPro wird als WebClient Anwendung installiert Die erzeugten PDF-A Dokumente können in geeigneter Form archiviert werden. Idealerweise ist ein elektronisches Langzeitarchivsystem vorhanden Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt Signaturpads sind vorhanden Der Signaturserver kann dauerhaft im Hintergrund laufen Arztinformationssystem unterstützt URL-Schnittstelle E-ConsentPro mobile Mobile, barrierefreie Arzt-Patienten-Kommunikation: Arzt und Patient arbeiten mit mobilen Geräten/Tablets Die Aufklärungsbögen sollen elektronisch unterschrieben und die Vorteile eines papierarmen Prozesses genutzt werden Patienten können zusätzlich Patientenaufklärungsvideos an einem Tablet ansehen E-ConsentPro wird als WebClient Anwendung installiert Die erzeugten PDF-A Dokumente können in geeigneter Form archiviert werden. Idealerweise ist ein elektronisches Langzeitarchivsystem vorhanden Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt Signaturpads oder geeignete Geräte zur elektronischen Signatur sind vorhanden Der Signaturserver kann dauerhaft im Hintergrund laufen Arztinformationssystem unterstützt URL-Schnittstelle WLAN ist verfügbar

8 14 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Haben Sie noch Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf: Kontaktdaten zum Vertrieb: Tel: +49 (0) Kontaktdaten für technische Fragen: Tel: +49 (0) 9131 /

9 04/2014 Thieme Compliance GmbH Am Weichselgarten Erlangen Tel.: +49(0)9131/ Fax: +49(0)9131/

Deutscher Krankenhaustag IT Session von Entscheiderfabrik und VKD e.v. 13.11.2014, Düsseldorf

Deutscher Krankenhaustag IT Session von Entscheiderfabrik und VKD e.v. 13.11.2014, Düsseldorf Deutscher Krankenhaustag IT Session von Entscheiderfabrik und VKD e.v., Düsseldorf Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz Projekte: Patientenaufklärung 2.0 - Elektronischer Ersatz unterschriebener

Mehr

Systemanbieter für Patientenaufklärung

Systemanbieter für Patientenaufklärung Systemanbieter für Patientenaufklärung Aufklärung bietet Sicherheit für Arzt und Patient Acht Minuten pro Patient : Eine Aussage wie diese macht deutlich, welche Herausforderungen an unser Gesundheitssystem

Mehr

2 Jahre Entscheiderfabrik Mobile Patientenaufklärung mit E-ConsentPro mobile

2 Jahre Entscheiderfabrik Mobile Patientenaufklärung mit E-ConsentPro mobile 2 Jahre Entscheiderfabrik 2012-2013 www.thieme-compliance.de 1 Das erste Jahr - 2012 Patientenaufklärung 2.0 Effizienzsteigerung im Patientenkontakt durch elektronischen Ersatz patientenunterschriebener

Mehr

DICOM 2013. Plattform unabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung

DICOM 2013. Plattform unabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung DICOM 2013 Plattform unabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung Thomas Pettinger (Erlangen) Gerhard Härdter (Stuttgart) Klinikum Stuttgart

Mehr

Mobile und digitale Patientenaufklärung und -einwilligung

Mobile und digitale Patientenaufklärung und -einwilligung Risikomanagement - Aktueller Stand 2015 Mobile und digitale Patientenaufklärung und -einwilligung In dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie / Bereich Computertomographie (CT), MHH

Mehr

Thieme Compliance. Chancen und Risiken einer Vollelektronischen Patientenaufklärung

Thieme Compliance. Chancen und Risiken einer Vollelektronischen Patientenaufklärung Thieme Compliance Chancen und Risiken einer Vollelektronischen Patientenaufklärung Agenda 1. Einführung 2. Ein effizienter neuer Workflow 3. Chancen und Risiken 4. Zusammenfassung 2 Thieme Compliance und

Mehr

Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente

Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente Der Schreibtisch ist unübersichtlich geworden. Das Aktenlager nimmt immer mehr Platz ein. Was ist und was heißt ersetzendes Scannen? Was passiert nach dem Scannen mit

Mehr

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg (Version 1.2) Allgemeines http://digibib.hs-nb.de Die Hochschule Neubrandenburg

Mehr

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur secrypt GmbH Stand: 2014 gmds Berliner Archivtage 2014 03.12.2014, Berlin Tatami Michalek, Geschäftsführer secrypt GmbH secrypt GmbH

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Handlungsleitfaden. Arbeitsgemeinschaft kommunaler Groß-Krankenhäuser Arbeitskreis Informationstechnologie

Handlungsleitfaden. Arbeitsgemeinschaft kommunaler Groß-Krankenhäuser Arbeitskreis Informationstechnologie Handlungsleitfaden zur Handhabung von Einwilligungen zur Datenverarbeitung, der Durchführung, Dokumentation und Archivierung der Behandlungsaufklärung und dem Recht der Patienten auf Abschriften unter

Mehr

Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2. E-ConsentPro 2.2. Installationsanleitung WebClient. Stand: September 2015

Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2. E-ConsentPro 2.2. Installationsanleitung WebClient. Stand: September 2015 1 Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2 E-ConsentPro 2.2 Installationsanleitung WebClient Stand: September 2015 Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2 1 Inhalt 1 Über dieses Dokument

Mehr

ANAMNESE. Version: 1.0. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

ANAMNESE. Version: 1.0. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. ANAMNESE Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Voreinstellungen 2 2.1. Alte Anamnese / Anamnesefragen 2 2.2. Neue Anamnese / Anamnesedefinition 3 3. Anamnese-Erfassung

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Informationstag "Elektronische Signatur" Berlin, sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Enrico Entschew Bundesdruckerei GmbH Agenda Wie kommt ein qualifiziertes Zertifikat auf den Ausweis?

Mehr

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare Übersicht A) Allgemeines Seite 1 B) Antragstellung / Auswahl der Formulare Seite 1 Aufruf der Formulare Seite 1 Bearbeiten/Ausfüllen der Formulare Seite 2 C) Einreichen/Weiterleiten Seite 4 A) Allgemeines

Mehr

Digitale Anamnese Medizinisches Wissen nie da wenn ich es brauche?

Digitale Anamnese Medizinisches Wissen nie da wenn ich es brauche? Digitale Anamnese Medizinisches Wissen nie da wenn ich es brauche? Dr. med. Thomas Ramolla, MBA Thomas Kleemann Thomas Pettinger Agenda 1. Einführung 2. Das Klinikum Ingolstadt 3. Ein effizienter neuer

Mehr

Technik und Know How

Technik und Know How Technik und Know How des digitalen Meßverfahrens powerd by DIMESKO AG und my coach Deutsches Institut für Kompetenzentwicklung INHALT Die Technologie des digitalen Siftes... 1 Das Verfahren... 2 Der Digitale

Mehr

HVB globaltrxnet Installationsanleitung

HVB globaltrxnet Installationsanleitung HVB globaltrxnet Installationsanleitung Quick Guide Version 4.5 Juli 2013 Inhalt 1. VORGEHENSWEISE BEI DER INSTALLATION 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3. DOWNLOAD UND INSTALLATION 3 1. VORGEHENSWEISE BEI DER

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

Für iphone und ipad. Apps. Exzellenz im Praxismanagement. CHARLY by solutio

Für iphone und ipad. Apps. Exzellenz im Praxismanagement. CHARLY by solutio Für iphone und ipad Apps CHARLY by solutio Exzellenz im Praxismanagement Exzellent: Die CHARLY-Apps Exzellentes Praxismanagement ist mobil Neben den bewährten Praxismanagement-Softwareversionen der solutio

Mehr

Hinweisblatt zur elektronischen Signatur des WP-Prüfungsvermerks. im Antragsjahr 2015

Hinweisblatt zur elektronischen Signatur des WP-Prüfungsvermerks. im Antragsjahr 2015 Hinweisblatt zur elektronischen Signatur des im Antragsjahr 2015 2 Bitte lesen Sie dieses Hinweisblatt aufmerksam und bis zum Ende durch! 1. Grundsätzliches Während in den Vorjahren die Stellung eines

Mehr

ARCHIVIERUNG / DIGITALE SIGNATUR

ARCHIVIERUNG / DIGITALE SIGNATUR A B A C U S ARCHIVIERUNG / DIGITALE SIGNATUR ARCHIVIERUNG UND DIGITALE SIGNATUR Digitale Archivierung Lieferanten- und Kundenrechnungen, Auftragsbestätigungen, Bestellungen, Korrespondenz und viele andere

Mehr

Lernprozesse steuern. Kompetenzen entwickeln. Potenziale realisieren.

Lernprozesse steuern. Kompetenzen entwickeln. Potenziale realisieren. Lernprozesse steuern. Kompetenzen entwickeln. Potenziale realisieren. Lernen und Arbeiten auf einer Plattform. Umfassend. Effektiv. Kooperativ. Liebe SharePoint LMS Interessierte, mal Hand aufs Herz: Wenn

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung Beleglenkung papierlos und digital vor der Verbuchung Effektives Management der Belege wird immer mehr zum Muss für jedes Unternehmen, welches effizient und gewinnbringend wirtschaften möchte. Die Steuerung

Mehr

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core DMS ganz einfach mit dem Windows Explorer weiterarbeiten wie gewohnt Dateien werden einfach in Verzeichnissen gespeichert/kopiert/aufgerufen. Das DMS

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung. Version 3.7 (April 2009)

TimeSafe Leistungserfassung. Version 3.7 (April 2009) TimeSafe Leistungserfassung Version 3.7 (April 2009) Die TimeSafe Produkte werden von über 300 Unternehmen auf über 3 500 Arbeitsplätzen erfolgreich eingesetzt. Um die Leistungsfähigkeit weiter zu erhöhen

Mehr

Doculife. Digitale Personalakte. Alle Mitarbeiterinformationen sicher und auf einen Blick

Doculife. Digitale Personalakte. Alle Mitarbeiterinformationen sicher und auf einen Blick Doculife. Digitale Personalakte Alle Mitarbeiterinformationen sicher und auf einen Blick Digitale Personalakte aus der Cloud. Wie denn das? Jörg Kralemann Document Future AG Regional Sales Executive Céline

Mehr

Integration Billpay in Intershop 7

Integration Billpay in Intershop 7 Integration Billpay in Intershop 7 Stand: 05.10.2012 Version: 1.0 Seite 2 von 7 Änderungshistorie Datum Version Bearbeiter Änderungen 05.10.2012 1.0 Mirko Stölzel Initiale Version Seite 3 von 7 Inhalt

Mehr

Produktphilosophie erstellen

Produktphilosophie erstellen User Experience Produktphilosophie erstellen Bereich Anforderungen Aktivität Ziele Erleichterte Kommunikation zwischen Stakeholdern Designentscheidungen erleichtern/rechtfertigen schnell durchführbar einfach

Mehr

www.swing.info -Mobile Kommunikation

www.swing.info -Mobile Kommunikation www.swing.info -Mobile Kommunikation Die App für die Pflege Unterwegs für Ihre Kunden mit factis die Mobilität der Arbeit leicht machen. Die Anforderungen an die Pflege im Alltag sind vielfältig. Mit der

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart. SoPart KTP Software für die Kindertagespflege Produktinformation, Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.de Kindertagespflege ist ein Förder- und Betreuungsangebot für Kinder

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

iphone Habimat (Adapter - Lösung)

iphone Habimat (Adapter - Lösung) HABIMAT Bedienungsanleitung iphone Habimat (Adapter - Lösung) V2.0/1012 iphone Habimat Seite 1 «Habimat-App» im Ueberblick Die iphone App «Habimat» ermöglicht die komfortable Datensynchronisation zwischen

Mehr

Sitzungsmanagement. für SharePoint. Release 2.0 - Die Neuerungen

Sitzungsmanagement. für SharePoint. Release 2.0 - Die Neuerungen Sitzungsmanagement für SharePoint Release 2.0 - Die Neuerungen Inhalt Begrüßen Sie Ihre Mitglieder... 3 Einladung... 3 Erweiterte Exchange Integration... 3 Ergänzung einer Raumplanung... 3 Sitzungseinladungen

Mehr

CRM2GO. Erste Schritte

CRM2GO. Erste Schritte CRM2GO Erste Schritte 1. Loggen Sie sich in CRM2GO ein... 3 2. Systemanforderungen... 3 3. Benutzeroberfläche und Grundfunktionen... 4 4. Filtern... 5 5. Funktionen... 6 5.1 Kontaktmanagement...6 5.2 Vertrieb...7

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

Dokumenten- Management

Dokumenten- Management Dokumenten- Management Ein Ort für alle Vorgänge Wo war noch gleich der Lieferschein? Welches Material haben wir damals bei Familie Müller benutzt? Wer hat die Rechnung freigegeben? Häufig werden Aktenordner

Mehr

Herzlich Willkommen zu. Sitzungsmanagement einfach im Griff

Herzlich Willkommen zu. Sitzungsmanagement einfach im Griff Herzlich Willkommen zu Sitzungsmanagement einfach im Griff DMS EXPO 2006 Vortragszeit: 15:45 16:30 Uhr Karl Heift EDV - Leiter Karl-Heinz Breuch Teamleiter Kundenbetreuung VG Weißenthurm Kärlicher Straße

Mehr

Einfach: IQAkte Vertrag

Einfach: IQAkte Vertrag Einfach: IQAkte Vertrag Einfach alles Wichtige im Blick Einfach. Das heißt sich auf das digitale Vertragsmanagement von IQDoQ zu verlassen. Die IQAkte Vertrag verwaltet Ihre Verträge manipulations sicher

Mehr

digital business solution Elektronische Archivierung

digital business solution Elektronische Archivierung digital business solution Elektronische Archivierung 1 Weniger Papier im Archiv, mehr Transparenz in den Geschäftsabläufen, rechtsund revisionssichere Ablage sämtlicher Unternehmensinformationen auf zertifizierten

Mehr

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung Formulare ausfüllen FormsForWeb ist das Formular Management System, mit dem Formulare der Bundesfinanzverwaltung im Internet und Intranet bereitgestellt werden. Die Installation eines zusätzlichen Ausfüll-Programms"

Mehr

Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud

Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud Verbinden Sie die Vorteile von professionellem Dokumentenmanagement und moderner Cloud-Technologie DOKUMENTENMANAGEMENT MIT ELO Die ELO

Mehr

Anleitung mcashier. Zahlungen akzeptieren. Zahlungen stornieren

Anleitung mcashier. Zahlungen akzeptieren. Zahlungen stornieren Anleitung mcashier Zahlungen akzeptieren 1. Tippen Sie in der App den Kaufbetrag ein. Falls gewünscht, erfassen Sie unterhalb des Betrags einen Kaufhinweis (z.b. Produktname). Der Kaufhinweis wird auf

Mehr

FacilityPro-Benutzerportal Benutzerhandbuch

FacilityPro-Benutzerportal Benutzerhandbuch FacilityPro-Benutzerportal Benutzerhandbuch Dateiname: MAN5 FacilityPro user portal DEED 0103 Version: 4.3-20152704 Letzte Aktualisierung: 20.05.2015 Magna Carta Chipcard Solutions BV Lichtfabriekplein

Mehr

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff.

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Wie sieht denn die Ist-Situation in Ihrem Unternehmen aus? E-Mail, Fax, SMS, Anrufbeantworter

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

PC/Smartphone/Tablet anonymisieren in wenigen Schritten

PC/Smartphone/Tablet anonymisieren in wenigen Schritten PC/Smartphone/Tablet anonymisieren in wenigen Schritten Die ersten Worte... In diesem Ratgeber wird beschrieben, wie man einen Vpn Proxy benutzen kann, um die komplette Internetverbindung eines Pc s, Laptops

Mehr

PDF-Dokumente. digital unterschreiben

PDF-Dokumente. digital unterschreiben PDF-Dokumente digital unterschreiben (Adobe Reader 8) Kontakt: http://www.rrzn.uni-hannover.de/zertifizierung.html uhca@ca.uni-hannover.de Ansprechpartner: Birgit Gersbeck-Schierholz, Dr. Ingrid Gnutzmann

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Das neue AI BIETERCOCKPIT 8 Informationsmaterial für Bieter

Das neue AI BIETERCOCKPIT 8 Informationsmaterial für Bieter Das neue AI BIETERCOCKPIT 8 Informationsmaterial für Bieter ein Anbieter eine Anwendung zentrales Hosting Recherchieren Teilnehmen Kostenfrei www.bietercockpit.de Eine neue Software für intuitive Bedienung

Mehr

Erstellen einer digitalen Signatur für Adobe-Formulare

Erstellen einer digitalen Signatur für Adobe-Formulare Erstellen einer digitalen Signatur für Adobe-Formulare (Hubert Straub 24.07.13) Die beiden Probleme beim Versenden digitaler Dokumente sind einmal die Prüfung der Authentizität des Absenders (was meist

Mehr

Vorbemerkungen. Von der Version 5.0.0 unterscheidet sich die Version 5.1.5-W u.a. durch folgende Merkmale:

Vorbemerkungen. Von der Version 5.0.0 unterscheidet sich die Version 5.1.5-W u.a. durch folgende Merkmale: Vorbemerkungen Sie erhalten hiermit die Multi-User-Version CUBUS 5.1.5-W, die Mehrplatz-Version des Dialogprogramms zur Erstellung von ärztlichen Berichten an Versicherungsgesellschaften. Sollten Sie bereits

Mehr

Beweiswerterhaltendes Datenmanagement im elektronischen Forschungsumfeld

Beweiswerterhaltendes Datenmanagement im elektronischen Forschungsumfeld Beweiswerterhaltendes Datenmanagement im elektronischen 5. DFN-Forum Kommunikationstechnologien in Regensburg Jan Potthoff 22. Mai 2012 (SCC) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales

Mehr

Schriftgut- und Informationsverwaltung. Anleitung BürgerTOP

Schriftgut- und Informationsverwaltung. Anleitung BürgerTOP Schriftgut- und Informationsverwaltung Anleitung BürgerTOP 1. Systemvoraussetzung 2 2. Software starten 2 3. Funktionen 3 3.1 Datei 3 3.2 Hilfe 3 3.3 Admin 3 Indivikar AG sekretariat@indivikar.ch www.indivikar.ch

Mehr

SENSO. Mobil. Management für ambulante Dienste. SENSO Mobil Management für ambulante Dienste / V 01.00 1

SENSO. Mobil. Management für ambulante Dienste. SENSO Mobil Management für ambulante Dienste / V 01.00 1 SENSO Mobil Management für ambulante Dienste SENSO Mobil Management für ambulante Dienste / V 01.00 1 SENSO Mobil Die Anforderungen an eine Software für den ambulanten Dienst sind heute umfangreich und

Mehr

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Produktmanagement Hilfsmittel 0032 20 Postfach 10 14 44 20009 Hamburg Nagelsweg 27-31 20097 Hamburg hilfsmittelmanagement@dak.de www.dak.de/leistungserbringer Oktober 2015

Mehr

[accantum].hosted Übersicht

[accantum].hosted Übersicht Übersicht [accantum] Document Warehouse als webbasierte Dokumenten Archivlösung bietet Ihnen die Möglichkeit, strukturiert und benutzerfreundlich Dokumente abzulegen, zu suchen, anzuzeigen, downzuloaden

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

Die integrierte Zeiterfassung. Das innovative Softwarekonzept

Die integrierte Zeiterfassung. Das innovative Softwarekonzept Die integrierte Zeiterfassung Das innovative Softwarekonzept projekt - ein komplexes Programm mit Zusatzmodulen, die einzeln oder in ihrer individuellen Zusammenstellung, die gesamte Abwicklung in Ihrem

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu)

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.40! Der Empfehlung der Bundesnetzagentur und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) folgend, schalten die Volksbanken

Mehr

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk Firmenzentrale Dieselstraße 4 85232 Bergkirchen 08131 / 3627-98 08131 / 3627 52 sales@wscad.com Niederlassung West (Akademie) Lehnstraße 17 52146 Würselen 02405 / 450 798-0 02405 / 450 798-99 Installationsanleitung

Mehr

Die wichtigsten Vorteile. Ihr Nutzen. Inhaltsverzeichnis. Leistungsbeschreibung Personal Office Release 2014

Die wichtigsten Vorteile. Ihr Nutzen. Inhaltsverzeichnis. Leistungsbeschreibung Personal Office Release 2014 Die wichtigsten Vorteile Übernahme der Bewerberdaten inkl. Bewerberakten als Neuzugang in Personal Office auf Knopfdruck Individuelle Zusatzinformationen durch die Möglichkeit des Einsatzes des Maskendesigners

Mehr

Die ELAM E4 - Plattform. 2. Platz des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand und Best-of-

Die ELAM E4 - Plattform. 2. Platz des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand und Best-of- Die ELAM E4 - Plattform 2. Platz des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand und Best-of- ZuVErLäSSIGKEIT In DEr 4. GEnErATIon: DIE E4 - PLATTForM. Wer seinen Kunden hochwertige Produkte liefern

Mehr

ABACUS ARCHIVIERUNG / ABASCAN

ABACUS ARCHIVIERUNG / ABASCAN ABACUS ARCHIVIERUNG / ABASCAN ARCHIVIERUNG UND ABASCAN Digitale Archivierung Lieferanten- und Kundenrechnungen, Auftragsbestätigungen, Bestellungen, Korrespondenz und viele andere Dokumente füllen ganze

Mehr

Sicher archivieren mit elektronischem Datenmanagement

Sicher archivieren mit elektronischem Datenmanagement - Sicher archivieren mit elektronischem Datenmanagement (EDM) Nah am Mensch. Nah am Markt. Die Zukunft gehört dem elektronischen Datenmanagement Digitale Archive Nicht nur wir Menschen, auch unsere Daten

Mehr

NAVDocuWare 6.10. Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014

NAVDocuWare 6.10. Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014 NAVDocuWare 6.10 Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014 F E AT URES Archivierung von ausgehenden Dokumenten Zeitnahe, automatisierte, serverbasierte Archivierung

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

Vorbemerkungen. Von den Versionen 4.0.0 und 4.0.1 unterscheidet sich die Version 4.1.6 u.a. durch folgende Merkmale:

Vorbemerkungen. Von den Versionen 4.0.0 und 4.0.1 unterscheidet sich die Version 4.1.6 u.a. durch folgende Merkmale: Vorbemerkungen Sie erhalten hiermit die Single-User-Version CUBUS 4.1.6, die neue Version des Dialog- Programms zur Erstellung von ärztlichen Berichten an Versicherungsgesellschaften. Sollten Sie bereits

Mehr

der PKP-Therapiekarten oder Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie

der PKP-Therapiekarten oder Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie Einführung in die Tablet-PC-Version der PKP-Therapiekarten oder Sprechstundenkarten zur Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie bei Depression PKP-Autoren: Serge Sulz und Beate Deckert Programmierung Tablet-Version:

Mehr

Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen

Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen Einführung Um die Vielfalt an Anforderungen zu erfüllen haben wir drei verschiedene Varianten zur Erfassung von Barcodes implementiert. Die drei

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst.

www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst. www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst. Was fordert das Gesetz? Seit Mai 2006 werden alle neu zugelassenen LKW mit mehr als 3,5 t und Fahrzeuge

Mehr

AUSWERTUNGEN ONLINE Online-Bereitstellung von Auswertungen

AUSWERTUNGEN ONLINE Online-Bereitstellung von Auswertungen AUSWERTUNGEN ONLINE Online-Bereitstellung von Auswertungen Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration in das Agenda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Individuelle Auswahl der Auswertungen...

Mehr

SAP Benutzerleitfaden zu DocuSign

SAP Benutzerleitfaden zu DocuSign SAP Benutzerleitfaden zu DocuSign Inhalt 1. SAP Benutzerleitfaden zu DocuSign... 2 2. E-Mail-Benachrichtigung empfangen... 2 3. Dokument unterzeichnen... 3 4. Weitere Optionen... 4 4.1 Später fertigstellen...

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop

d.3 Rechnungsworkflow Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Die digitale und automatisierte Rechnungsverarbeitung von d.velop Das Produkt digitalisiert und automatisiert die manuellen Abläufe in der Rechnungsverarbeitung. Das führt zu absoluter Transparenz in den

Mehr

Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt. Das papierlose Büro

Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt. Das papierlose Büro Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt Das papierlose Büro Kurzübersicht wie Sie das Handling mit Auftrag, Lieferschein, Reparaturbericht und Stundenzettel ab sofort optimal gestalten können. 2011-2013

Mehr

S Handy-Banking. Hand(y)buch Version 4.0.0. Seite 1 von 6

S Handy-Banking. Hand(y)buch Version 4.0.0. Seite 1 von 6 S Handy-Banking Hand(y)buch Version 4.0.0 Seite 1 von 6 Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Handy-Banking und dass auch Sie ab sofort schnell

Mehr

SEPA Umstellung Checkliste für Vereine

SEPA Umstellung Checkliste für Vereine 1.) Erstellen Sie einen Umsetzungszeitplan für Ihren Verein. Zeitplan für die Umsetzung erstellt. kein Zeitplan laut Einschätzung erforderlich. Erledigt am: 2.) Benennen Sie einen SEPA- Beauftragten /

Mehr

Vorbereitungen für die Onleihe

Vorbereitungen für die Onleihe Vorbereitungen für die Onleihe Wir freuen uns, dass Sie sich für unser neues emedien-angebot interessieren. Um Ihnen den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, möchten wir Sie durch Ihre erste Ausleihe

Mehr

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking Ivo Portmann, Head Business Development, SIX Paynet AG swissdigin-forum, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW 19. Juni 2012 E-Rechnung Business Paket für E-Banking

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

Wissensmanagement & Crossmedia

Wissensmanagement & Crossmedia November 2013 Ausgabe #5-13 Deutschland Euro 12,00 ISSN: 1864-8398 www.dokmagazin.de Ausgabe November 2013 Wissensmanagement & Crossmedia Altes Wissen Neues Denken Pro & Contra Outsourcing beim Output

Mehr

Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App )

Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App ) Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App ) Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz 21.11.2013 MEDICA

Mehr

OPplus Document Capture

OPplus Document Capture OPplus Document Capture Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Document Capture für Microsoft Dynamics NAV Document Capture

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

1. Sicherheitsprofilwechsel HBCI-Sicherheitsdatei

1. Sicherheitsprofilwechsel HBCI-Sicherheitsdatei 1. Sicherheitsprofilwechsel HBCI-Sicherheitsdatei Hinweis: Die Anleitung setzt eine Programm-Version 4.40 oder höher voraus. In der VR-Networld-Software kann für Sicherheitsdateien ein Sicherheitsprofilwechsel

Mehr

Zentrale Installation

Zentrale Installation Einführung STEP 7 wird durch ein Setup-Programm installiert. Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Installationsvorgang. Mit der Record-Funktion steht

Mehr

Merkblatt. Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015)

Merkblatt. Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015) Merkblatt Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015) Was bedeutet edmp? edmp bedeutet, dass Ihre DMP-Dokumentationen (Erst- bzw. Folgedokumentationen)

Mehr

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digitale Signatur der PDF-Rechnungen Hier finden Sie eine Anleitung, wie beim erstmaligen Öffnen von digital signierten PDF- Rechnungen, die mit ProSaldo.net

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr