Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung"

Transkript

1 Elektronische Lösungen in der Patienteninformation und -aufklärung sonicvision media Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Stand: April 2014

2 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 3 Mit E-ConsentPro können Sie die Patientenaufklärung und Anamnese in Ihrer Praxis elektronisch durchführen. Je nach gewähltem Modell ist es möglich, den kompletten Aufklärungsprozess papierarm zu gestalten. Diese Broschüre gibt Ihnen einen Überblick über die Funktionen, Einsatzmöglichkeiten und Voraussetzungen von E-ConsentPro Comfort, E-ConsentPro Premium und E-ConsentPro mobile in Ihrer Praxis. Die Software ermöglicht es Ihnen, sämtliche Aufklärungsbögen unserer Sortimente procompliance und Diomed auf einer Plattform zu nutzen. Je nach gewünschter Variante stehen Ihnen unterschiedliche Funktionalitäten zur Verfügung, die auf den Grundfunktionen (Druck der Aufklärungsbögen in allen verfügbaren Fremdsprachen, Integration Ihres Praxislogos, Übernahme von Patientendaten aus dem Arztinformationssystem) von E-ConsentPro Classic aufbauen: Die digitale Anamnese ist die elektronische Version unserer Aufklärungsbögen. Diese können Sie durch Videoinhalte ergänzen, um so Ihre Patienten bereits im Vorfeld besser über geplante Eingriffe zu informieren. Die mobile Anwendung schließlich erlaubt Ihnen eine flexible und ortsunabhängige Patientenaufklärung auf Tablets. Mit diesen Medien nutzen Sie die Qualität und juristische Kompetenz von Thieme Compliance und der Thieme Verlagsgruppe. Weitere Informationen zum Thema elektronische Patientenaufklärung, zu juristischen Einschätzungen und technischen Systemvoraussetzungen finden Sie auf unserer Homepage unter

3 4 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 5 E-ConsentPro Comfort Mit E-ConsentPro Comfort kann der Patient den ihm zugewiesenen Aufklärungsbogen digital an einem touchbasierten Tablet ausfüllen sowie Patientenaufklärungsfilme ansehen. Dafür erhält er einen individuellen Zugangscode, mit dem er die zugewiesenen Aufklärungsbögen und filme aufruft. Die Einzelfragen werden dem Patienten bei der digitalen Anamnese in großer Schrift angezeigt, einen Ausdruck des entsprechenden Informationsteils kann er zum Lesen erhalten. Der Arzt greift im Aufklärungsgespräch an seinem Desktop-PC elektronisch auf die Angaben des Patienten zu und ergänzt dieses gegebenenfalls. Die ausgefüllten Bögen werden anschließend ausgedruckt und von Arzt und Patient unterschrieben. Die Archivierung des Dokuments erfolgt weiterhin in Papierform. Um die Aushändigung der Kopie des Aufklärungsbogens an den Patienten zu dokumentieren, stehen in E-ConsentPro zwei Möglichkeiten zur Verfügung: a) In den Bogen wird über die Software oberhalb der Patientenunterschrift der Satz Eine Kopie des Aufklärungsbogens habe ich erhalten eingefügt oder Der Workflow in Ihrer Praxis mit E-ConsentPro Comfort könnte wie Aufklärungsprozess folgt ablaufen: E-ConsentPro Comfort Bogen und Video auswählen Patient beantwortet Fragen elektronisch und sieht Video Bogen drucken b) Mit jedem Bogen wird eine separate Seite ausgedruckt, worauf der Patient bestätigt, dass er eine Kopie seines Aufklärungsbogens erhalten hat. Der handschriftlich unterschriebene Bogen wird kopiert. Die Praxis behält das Original, der Patienten erhält eine Kopie. Annotation des Papierbogens Vorteile: Größeres Verständnis beim Patienten für den geplanten Eingriff durch die Einbindung von Aufklärungsfilmen Besser ausgefüllte Bögen durch Nutzung der digitalen Anamnese bei den Patienten Ergänzen eines Barcodes zum späteren Scannen möglich Anforderungen: Schaffung der technischen Infrastruktur (Tablets, Kopierer) Umstellung der gewohnten Arbeitsweise in der Patientenaufklärung Archivierung der Papierdokumente Hinweis zur Beweissicherheit der Dokumente: Das Originaldokument mit der handschriftlichen Unterschrift des Patienten besitzt einen Urkundencharakter und dadurch eine sehr hohe Beweissicherheit. Die Kopie des Originaldokuments hingegen weist nur eine geringe Beweissicherheit auf, da Integrität und Authentizität nicht nachweisbar sind. Von der Übergabe des Originaldokuments an den Patienten wird daher abgeraten. Unterschrift Kopie für Patienten (Patientenrechtegesetz) Archivierung

4 6 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 7 E-ConsentPro Premium Mit E-ConsentPro Premium wird dem Patienten ein Aufklärungsbogen und ggf. Aufklärungsfilme elektronisch zugewiesen, einen Ausdruck des entsprechenden Informationsteils kann er zum Lesen erhalten. Die Anamnesefragen beantwortet er elektronisch an einem Terminal, Touch-PC oder Tablet. Dort werden ihm die Einzelfragen in großer Schrift gezeigt. Der Arzt kann diese Informationen vorab elektronisch in der Arztansicht von E-ConsentPro aufrufen. Im Gespräch mit dem Patienten kann er am PC die Anamnesedaten ändern und Ärztliche Anmerkungen in den Bogen eintragen. Patient und Arzt unterschreiben den Bogen am PC elektronisch auf einem Signaturtablet. Der unterschriebene Bogen wird anschließend als pdf-a elektronisch in der Praxis archiviert. Einen Ausdruck des archivierten Bogens erhält der Patient als seine Kopie über einen verfügbaren Drucker. Vorteile: Vollelektronischer Workflow Sichere Archivierung, Auffindbarkeit des Bogens Besser ausgefüllte Bögen durch Nutzung der elektronischen Anamnese bei den Patienten Stand der Aufklärung des Patienten jederzeit verfügbar Nutzung bestehender IT-Infrastrukturen zum Erstellen der Patientenkopie Keine Manipulation des Bogens nach der Unterschrift möglich Entlastung des Personals Anforderungen: Schaffung der technischen Infrastruktur (Langzeitarchiv, Patientenarbeitsplätze/Tablets) Umstellung der gewohnten Arbeitsweise in der Patientenaufklärung Hinweise zur Pad-Unterschrift und Archivierung: Die Unterschrift auf einem Signaturpad stellt dabei auch in rechtlicher Hinsicht einen vergleichbaren Ersatz zum Papierdokument dar, da geeignete Geräte hier alle relevanten Charakteristika der Handschrift erfassen. In diesem elektronischen Prozess kann zu jedem Zeitpunkt der Stand der Aufklärung des Patienten abgefragt werden. Verzögerungen der Praxisabläufe durch nicht auffindbare Dokumente lassen sich somit vermeiden. Für eine rechtskonforme Archivierung der unterschriebenen Dokumente empfehlen wir dringend, ein Langzeitarchivierungssystem zu verwenden. Auch im elektronischen Prozess lässt sich jederzeit ein Aufklärungsbogen drucken, um Patienten eine Kopie des unterschriebenen Aufklärungsbogens auszuhändigen. Der Workflow in Ihrer Praxis mit E-ConsentPro Premium könnte wie Aufklärungsprozess folgt ablaufen: E-ConsentPro Premium Bogen und Video auswählen Patient beantwortet Fragen elektronisch und sieht Video Arzt greift auf Informationen am Desktop-PC zu Annotation des Bogens am Desktop-PC Elektronische Unterschrift Ausdruck für Patienten (Patientenrechtegesetz) Elektronische Archivierung

5 8 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 9 E-ConsentPro mobile Mit E-ConsentPro mobile füllt der Patient den ihm zugewiesenen Aufklärungsbogen digital an einem touchbasierten Tablet-Computer aus und sieht ggf. einen Aufklärungsfilm an. Der Arzt greift anschließend mit seiner mobilen App auf diese Inhalte zu und kann sich ein Bild über das aus der Anamnese abgeleitete Risikoprofil des Patienten machen. Dabei hat der Arzt nicht nur die Möglichkeit Inhalte anzusehen, sondern kann sie auch editieren oder neu erfassen. Wie bei der papierbasierten Aufklärung nimmt er Eintragungen in den Bogentext vor oder erläutert wichtige Vorgehensweisen verständlich anhand von Einzeichnungen in die Bilder. Der Patient wird durch das mobile Gerät immer in den Entstehungsprozess eingebunden. Abschließend unterschreiben Arzt und Patient das Dokument elektronisch. Dieses wird dann als pdf-a an ein Langzeitarchiv in der Praxis übergeben. Vorteile (ergänzend zu Premium): Mobile, barrierefreie Arzt-Patienten-Kommunikation Leichtes Einsehen und Bearbeiten von Patienteninformationen für den Arzt Papiernahes, intuitives Arbeiten Arbeiten mit mobilen Geräten wie im privaten Umfeld Anforderungen: Der Workflow in Ihrer Praxis mit E-ConsentPro mobile könnte wie Aufklärungsprozess folgt ablaufen: E-ConsentPro mobile Bogen und Video auswählen Patient beantwortet Fragen elektronisch und sieht Video Arzt greift mobil auf Informationen zu Annotation des Bogens am Tablet Schaffung der technischen Infrastruktur (Langzeitarchiv, Patientenarbeitsplätze/Tablets, WLAN) Hinweise zu Pad-Unterschrift und Archivierung: Die Unterschrift auf einem mobilen Gerät kann auch in rechtlicher Hinsicht einen vergleichbaren Ersatz zum Papierdokument darstellen, da geeignete Geräte relevante Charakteristika der Handschrift erfassen. In diesem elektronischen Prozess kann zu jedem Zeitpunkt der Stand der Aufklärung des Patienten abgefragt werden. Verzögerungen der Praxisabläufe durch nicht auffindbare Dokumente lassen sich somit vermeiden. Für eine rechtskonforme Archivierung der unterschriebenen Dokumente empfehlen wir dringend, ein Langzeitarchivierungssystem zu verwenden. Auch im elektronischen Prozess lässt sich jederzeit ein Aufklärungsbogen drucken, um Patienten eine Kopie des unterschriebenen Aufklärungsbogens auszuhändigen. Elektronische Unterschrift Ausdruck für Patienten (Patientenrechtegesetz) Elektronische Archivierung

6 10 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 11 Technische Rahmenbedingungen Für E-ConsentProComfort, Premium und mobile ist die Installation als WebClient Anwendung erforderlich. Wenn Sie bereits E-ConsentPro als DesktopClient nutzen, müssen Sie auf die WebClient Variante umstellen, da nicht beide Versionen auf demselben Zielsystem installiert werden können. Die Benutzeroberflächen des WebClients und des DesktopClients sind jedoch identisch. Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von E-ConsentPro werden beim Einrichten der WebClient Variante mehrere Komponenten installiert. Der Installationsprozess ist daher technisch umfangreicher. Um Dokumente elektronisch unterschreiben zu können, wird zusätzlich ein Signaturserver installiert, der während der Anwendung durchgängig im Hintergrund läuft und im Lieferumfang enthalten ist. Für die Installation von E-ConsentPro stellen wir Ihnen detaillierte Installationsanleitungen und Benutzerhandbücher zur Verfügung. Je nach Ressourcen oder Rahmenbedingungen in Ihrer Praxis kann es hilfreich sein, die Einführung von E-ConsentPro Comfort, Premium oder mobile durch IT-Fachleute begleiten zu lassen. Die drei genannten Produktvarianten nutzen ausschließlich die URL-Schnittstelle, um Daten mit dem Arztinformationssystem auszutauschen. Für E-ConsentPro Premium und E-ConsentPro mobile ist eine URL-Schnittstelle im Arztinformationssystem unbedingt erforderlich. Wenn Sie Patientendaten aus Ihrem Arztinformationssystem in E-ConsentPro übertragen möchten, informieren Sie sich bitte beim Hersteller Ihres Arztinformationssystems, ob dieses eine URL-Schnittstelle unterstützt. Übersichten Folgende Übersichten sollen Ihnen eine Orientierung geben, welche Version von E-ConsentPro für Ihren geplanten Einsatz geeignet ist. E-ConsentPro Comfort Patienten füllen die Aufklärungsbögen an einem Tablet-Computer aus Patienten können zusätzlich Patientenaufklärungsvideos an einem Tablet ansehen Die Aufklärungsbögen werden in Papierform unterschrieben und archiviert E-ConsentPro wird als WebClient Anwendung installiert Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt Arztinformationssystem unterstützt URL-Schnittstelle (wenn eine Datenübernahme in E-ConsentPro gewünscht ist) Damit Sie komfortabel mit E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile arbeiten können, beachten Sie bitte unsere Systemvoraussetzungen. Diese stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie finden die entsprechenden Angaben auch unter

7 12 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen 13 E-ConsentPro Premium Die Patientenaufklärung wird vollständig elektronisch durchgeführt Die Aufklärungsbögen sollen elektronisch unterschrieben und die Vorteile eines papierarmen Prozesses genutzt werden Patienten können zusätzlich Patientenaufklärungsvideos an einem Tablet ansehen E-ConsentPro wird als WebClient Anwendung installiert Die erzeugten PDF-A Dokumente können in geeigneter Form archiviert werden. Idealerweise ist ein elektronisches Langzeitarchivsystem vorhanden Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt Signaturpads sind vorhanden Der Signaturserver kann dauerhaft im Hintergrund laufen Arztinformationssystem unterstützt URL-Schnittstelle E-ConsentPro mobile Mobile, barrierefreie Arzt-Patienten-Kommunikation: Arzt und Patient arbeiten mit mobilen Geräten/Tablets Die Aufklärungsbögen sollen elektronisch unterschrieben und die Vorteile eines papierarmen Prozesses genutzt werden Patienten können zusätzlich Patientenaufklärungsvideos an einem Tablet ansehen E-ConsentPro wird als WebClient Anwendung installiert Die erzeugten PDF-A Dokumente können in geeigneter Form archiviert werden. Idealerweise ist ein elektronisches Langzeitarchivsystem vorhanden Die technischen Voraussetzungen sind erfüllt Signaturpads oder geeignete Geräte zur elektronischen Signatur sind vorhanden Der Signaturserver kann dauerhaft im Hintergrund laufen Arztinformationssystem unterstützt URL-Schnittstelle WLAN ist verfügbar

8 14 Informationen zum Einsatz von E-ConsentPro Comfort, Premium und mobile in Arztpraxen Haben Sie noch Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf: Kontaktdaten zum Vertrieb: Tel: +49 (0) Kontaktdaten für technische Fragen: Tel: +49 (0) 9131 /

9 04/2014 Thieme Compliance GmbH Am Weichselgarten Erlangen Tel.: +49(0)9131/ Fax: +49(0)9131/

DICOM 2013. Plattform unabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung

DICOM 2013. Plattform unabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung DICOM 2013 Plattform unabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung Thomas Pettinger (Erlangen) Gerhard Härdter (Stuttgart) Klinikum Stuttgart

Mehr

Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2. E-ConsentPro 2.2. Installationsanleitung WebClient. Stand: September 2015

Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2. E-ConsentPro 2.2. Installationsanleitung WebClient. Stand: September 2015 1 Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2 E-ConsentPro 2.2 Installationsanleitung WebClient Stand: September 2015 Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.2 1 Inhalt 1 Über dieses Dokument

Mehr

Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.1. E-ConsentPro. Installationsanleitung WebClient 2.1. Stand: Februar 2014

Installationsanleitung E-ConsentPro WebClient 2.1. E-ConsentPro. Installationsanleitung WebClient 2.1. Stand: Februar 2014 1 E-ConsentPro Installationsanleitung WebClient 2.1 Stand: Februar 2014 1 Inhalt 1 Über dieses Dokument 2 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Installation 3 3.1 Überblick über die zu installierenden Komponenten

Mehr

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur secrypt GmbH Stand: 2014 gmds Berliner Archivtage 2014 03.12.2014, Berlin Tatami Michalek, Geschäftsführer secrypt GmbH secrypt GmbH

Mehr

Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App )

Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App ) Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App ) Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz 21.11.2013 MEDICA

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes. Teil II: Vorstellung des neuen Patientenrechtegesetzes

Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes. Teil II: Vorstellung des neuen Patientenrechtegesetzes Teil I: Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes Teil II: Vorstellung des neuen Patientenrechtegesetzes Teil I: Aufklärungs- und Dokumentationspflicht des Arztes Referent: Mirko Becker Rechtsanwalt

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App )

Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App ) Plattformunabhängige und in die mobilen KIS- Applikationen leicht integrierbare mobile Lösung zur Patientenaufklärung ( Aufklärungs-App ) Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz 05.02.2014 Entscheiderevent,

Mehr

E-ConsentPro. Installationsanleitung DesktopClient 2.1

E-ConsentPro. Installationsanleitung DesktopClient 2.1 E-ConsentPro Installationsanleitung DesktopClient 2.1 Stand: Februar 2014 Installationsanleitung E-ConsentPro DesktopClient 2.1 1 Inhalt 1 Über dieses Dokument 2 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Datenbankdienst

Mehr

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg (Version 1.2) Allgemeines http://digibib.hs-nb.de Die Hochschule Neubrandenburg

Mehr

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking Ivo Portmann, Head Business Development, SIX Paynet AG swissdigin-forum, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW 19. Juni 2012 E-Rechnung Business Paket für E-Banking

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung Formulare ausfüllen FormsForWeb ist das Formular Management System, mit dem Formulare der Bundesfinanzverwaltung im Internet und Intranet bereitgestellt werden. Die Installation eines zusätzlichen Ausfüll-Programms"

Mehr

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Informationstag "Elektronische Signatur" Berlin, sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Enrico Entschew Bundesdruckerei GmbH Agenda Wie kommt ein qualifiziertes Zertifikat auf den Ausweis?

Mehr

Nachteile papierbasierter Geschäftsdokumente

Nachteile papierbasierter Geschäftsdokumente Migration vom Papierdokument zum en Dokument am Beispiel der Geschäftsrechnung Dipl.-Ing. Tatami Michalek Geschäftsführer, secrypt GmbH TeleTrusT-Fachkonferenz Revisionssichere e Geschäftsprozesse CeBIT

Mehr

Das Patientenrechtegesetz

Das Patientenrechtegesetz 1 Das Patientenrechtegesetz Neue Regeln Neue Risiken? Arbeitskreis Ärzte und Juristen der AWMF Rechtsanwalt Dr. Albrecht Wienke Fachanwalt für Medizinrecht 2 Das Rheinische Grundgesetz Artikel 2 Et kütt

Mehr

Leistungsbeurteilung: Von Papier zu Online

Leistungsbeurteilung: Von Papier zu Online Checkliste Leistungsbeurteilung: Von Papier zu Online Kategorien: HR-Strategie und Organisation, Technologie Text: Melanie Knijff 05.01.2015 Sind auch Sie bei der Leistungsbeurteilung von Mitarbeitenden

Mehr

Die digitalen mobile Patientenaufklärung und Dokumentationssoftware infoskop -econsent. Erleben Sie live die Zukunft der Patientenkommunikation

Die digitalen mobile Patientenaufklärung und Dokumentationssoftware infoskop -econsent. Erleben Sie live die Zukunft der Patientenkommunikation Thema: Die digitalen mobile Patientenaufklärung und Dokumentationssoftware infoskop -econsent Titel: Erleben Sie live die Zukunft der Patientenkommunikation Motivation: Patientenaufklärung hat viele Facetten:

Mehr

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung 2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer Beitrag von Peter Küsters Formen des Datentransfers bei der Erfassung von Websites Im folgenden werden Methoden und Software zur Erfassung vorgestellt.

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook Product Info Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Mit ecspand von d.velop konnten alle gewünschten Anforderungen für das Vertragsmanagement und die Eingangsrechnungsverarbeitung erfüllt werden. Integrierte SharePoint-Lösungen

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

Controlling-Berichte. mit. Intrexx Professional. Ein Beispiel für Einfachheit und Effizienz

Controlling-Berichte. mit. Intrexx Professional. Ein Beispiel für Einfachheit und Effizienz Controlling-Berichte mit Intrexx Professional Ein Beispiel für Einfachheit und Effizienz Intrexx Professional System Integration Partner der United Planet GmbH Freiburg Inhaltsverzeichnis Das Berichtswesen

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

NAVDocuWare 6.10. Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014

NAVDocuWare 6.10. Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014 NAVDocuWare 6.10 Schnittstelle zu DocuWare für NAV 2013 R2 (bzw. ab NAV 2009, RTC) Stand 9/2014 F E AT URES Archivierung von ausgehenden Dokumenten Zeitnahe, automatisierte, serverbasierte Archivierung

Mehr

Dokumenten- Management

Dokumenten- Management Dokumenten- Management Ein Ort für alle Vorgänge Wo war noch gleich der Lieferschein? Welches Material haben wir damals bei Familie Müller benutzt? Wer hat die Rechnung freigegeben? Häufig werden Aktenordner

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Höchster Komfort im Klinikalltag. HiMed Cockpit: die innovative und wirtschaftliche Multimedialösung direkt am Patientenbett. siemens.

Höchster Komfort im Klinikalltag. HiMed Cockpit: die innovative und wirtschaftliche Multimedialösung direkt am Patientenbett. siemens. Höchster Komfort im Klinikalltag HiMed Cockpit: die innovative und wirtschaftliche Multimedialösung direkt am Patientenbett siemens.de/himed Intelligente Antwort auf die Herausforderungen des Klinikalltags

Mehr

der PKP-Therapiekarten oder Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie

der PKP-Therapiekarten oder Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie Einführung in die Tablet-PC-Version der PKP-Therapiekarten oder Sprechstundenkarten zur Psychiatrischen Kurz-Psychotherapie bei Depression PKP-Autoren: Serge Sulz und Beate Deckert Programmierung Tablet-Version:

Mehr

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Einfach A1. A1.net Liebe A1 Kundin, lieber A1 Kunde, liebe Geschäftspartner, mit der elektronischen Rechnungslegung können Sie Ihre A1 Rechnungen

Mehr

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser.

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. ONLINE TERMINKALENDER Quick-Start Guide Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch...3 Sicherheit ist unser oberstes Prinzip!...4

Mehr

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand Entdecken Sie die Vielfalt der Möglichkeiten. So individuell wie Sie und Ihr Fach. core nova verbindet core nova automatisiert Wir realisieren geräteübergreifende Kommu- Wir glauben an Systeme, die Ihnen

Mehr

Native App oder: einfach. schnell. intelligent!

Native App oder: einfach. schnell. intelligent! Zusammenfassung Viele Prozesse, wie zum Beispiel Mieterwechsel oder die Dokumentation von Verkehrssicherungspflichten erfordern ein mobiles Arbeiten vor Ort. Die immo-office App ermöglicht es uns, alle

Mehr

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax besteht aus den von edoc entwickelten Komponenten smartdox ax ecm extension und smartdox content

Mehr

CGM verbindet. CGM PRAXISARCHIV. Revisionssichere digitale Archivierung.

CGM verbindet. CGM PRAXISARCHIV. Revisionssichere digitale Archivierung. CGM verbindet. CGM PRAXISARCHIV. Revisionssichere digitale Archivierung. CGM PRAXISARCHIV Alle Daten und Dokumente sicher und schnell verfügbar so entsteht Praxis-Effizienz. Svenja Müller, Paeßens Zahnwelten,

Mehr

Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server

Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server Worum geht es? Nach erfolgter Umstellung auf den MS Exchange Server kann es nötig sein,

Mehr

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow.

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow. Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Workflow Funktionalitäten 22.05.2014 Sie möchten Informationen in Ihrem Betrieb anderen Stellen

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

Gellner & Collegen. rechtsanwälte FRAGEBOGEN IM ARZTHAFTUNGS-/MEDIZINRECHT

Gellner & Collegen. rechtsanwälte FRAGEBOGEN IM ARZTHAFTUNGS-/MEDIZINRECHT FRAGEBOGEN IM gellner & coll. ARZTHAFTUNGS-/MEDIZINRECHT Um die Frage, ob Sie oder Ihr Angehöriger Opfer eines ärzt lichen Behandlungsfehlers wurden, verlässlich beantwor ten zu können, dürfen wir Sie

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der IKOTRON-Software für die Benutzung in PC-Netzwerkumgebungen

Anleitung zur Einrichtung der IKOTRON-Software für die Benutzung in PC-Netzwerkumgebungen IKON GmbH Präzisionstechnik Goerzallee 299 D-14167 Berlin Anleitung zur Einrichtung der IKOTRON-Software für die Benutzung in PC-Netzwerkumgebungen IKOTRON ist ab Programm-Version 3.15 für die Verwendung

Mehr

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Treuhand Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Treuhand Cloud Server Server Treuhand-Büro Home-Office Treuhand-Kunde Treuhand-Büro Interne IT-Infrastruktur des Treuhänders. Zugriff auf

Mehr

VPS. progov VPS TRESOR

VPS. progov VPS TRESOR Mit SICHERHEIT die richtige Lösung Virtuellen Poststelle progov Ordnungsgemäße Veraktung von De-Mail Ein- und Ausgängen in der Verwaltung Michael Genth Key Account Manager VPS Elektronische Kommunikationsregeln

Mehr

Erläuterung der einzelnen Teile des Computer-Trainingsprogramms für Senioren im EU-Projekt: Motivierung Älterer

Erläuterung der einzelnen Teile des Computer-Trainingsprogramms für Senioren im EU-Projekt: Motivierung Älterer Erläuterung der einzelnen Teile des Computer-Trainingsprogramms für Senioren im EU-Projekt: Motivierung Älterer (Mit PC-Grundkenntnissen der Teilnehmer 10 Sitzungen / ohne Grundkenntnisse der Teilnehmer

Mehr

HVB globaltrxnet Installationsanleitung

HVB globaltrxnet Installationsanleitung HVB globaltrxnet Installationsanleitung Quick Guide Version 4.5 Juli 2013 Inhalt 1. VORGEHENSWEISE BEI DER INSTALLATION 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3. DOWNLOAD UND INSTALLATION 3 1. VORGEHENSWEISE BEI DER

Mehr

Hinweise zur Benutzung des Programms zur Berechnung der Abiturendnote

Hinweise zur Benutzung des Programms zur Berechnung der Abiturendnote Hinweise zur Benutzung des Programms zur Berechnung der Abiturendnote a.) Programmstart: Das Programm benötigt keine vorhergehende Installation. Es lässt sich sofort durch Starten der Anwendung Berechnung

Mehr

PC/Smartphone/Tablet anonymisieren in wenigen Schritten

PC/Smartphone/Tablet anonymisieren in wenigen Schritten PC/Smartphone/Tablet anonymisieren in wenigen Schritten Die ersten Worte... In diesem Ratgeber wird beschrieben, wie man einen Vpn Proxy benutzen kann, um die komplette Internetverbindung eines Pc s, Laptops

Mehr

Vorgehensweise für die Registrierung und Teilnahme an einem GoToWebinar

Vorgehensweise für die Registrierung und Teilnahme an einem GoToWebinar keytech GoToWebinar Vorgehensweise für die Registrierung und Teilnahme an einem GoToWebinar Sehr geehrte Damen und Herren, da das verwendete Software-Tool für die keytech Online Seminare zurzeit nur in

Mehr

Gira HomeServer 3 Update der Firmware. HomeServer 3 - Update der Firmware 0529 00

Gira HomeServer 3 Update der Firmware. HomeServer 3 - Update der Firmware 0529 00 Gira HomeServer 3 Update der Firmware HomeServer 3 - Update der Firmware 0529 00 Inhalt 1. Allgemeines...3 1.1 Haftungsausschluss...3 1.2 Programmbeschreibung...4 1.3 Systemvoraussetzungen...5 1.4 Anwendungsbereich...5

Mehr

Elektronisches Belegwesen leicht gemacht. Ing. Lars-Uwe Heise PRAXIS-Consultant. PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software- Entwicklung AG 2011 1

Elektronisches Belegwesen leicht gemacht. Ing. Lars-Uwe Heise PRAXIS-Consultant. PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software- Entwicklung AG 2011 1 Thema: Elektronisches Belegwesen leicht gemacht Autor: Ing. Lars-Uwe Heise PRAXIS-Consultant 1 Ein- und ausgehende Belege im Unternehmen W Angebote Aufträge Lieferscheine Rechnungen Mails Notizen Dokumentationen

Mehr

Vorbereitungen für die Onleihe

Vorbereitungen für die Onleihe Vorbereitungen für die Onleihe Wir freuen uns, dass Sie sich für unser neues emedien-angebot interessieren. Um Ihnen den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, möchten wir Sie durch Ihre erste Ausleihe

Mehr

Vorbemerkungen. Von den Versionen 4.0.0 und 4.0.1 unterscheidet sich die Version 4.1.6 u.a. durch folgende Merkmale:

Vorbemerkungen. Von den Versionen 4.0.0 und 4.0.1 unterscheidet sich die Version 4.1.6 u.a. durch folgende Merkmale: Vorbemerkungen Sie erhalten hiermit die Single-User-Version CUBUS 4.1.6, die neue Version des Dialog- Programms zur Erstellung von ärztlichen Berichten an Versicherungsgesellschaften. Sollten Sie bereits

Mehr

Informationen zum Gütesiegel der IGÄM e. V.

Informationen zum Gütesiegel der IGÄM e. V. Informationen zum Gütesiegel der IGÄM e. V. Internationale Gesellschaft für Ästhetische Medizin e.v. Einleitung Auf Grund der sich ständig erweiternden Nachfrage von Patienten nach qualifizierten und nachweislich

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

WICHTIG: AB VERSION 9.7.6. IST.NET FRAMEWORK 4.0 AUF JEDEM ARBEITSPLATZ ERFORDERLICH.

WICHTIG: AB VERSION 9.7.6. IST.NET FRAMEWORK 4.0 AUF JEDEM ARBEITSPLATZ ERFORDERLICH. WAS IST NEU 9.8.0. Nachstehend finden Sie die Neuerungen für die aktuelle Version 9.8.0. Diese sind nach Themen, Modulen und Tickets aufgelistet. So erhalten Sie einen schnellen Überblick. Bitte beachten

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

Rail Mall 4.0 Kundendokumentation Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten. Answers for infrastructure and cities.

Rail Mall 4.0 Kundendokumentation Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten. Answers for infrastructure and cities. Ersatzteilbestellung und Preisauskunft Rail Mall 4.0 Kundendokumentation Answers for infrastructure and cities. Rail Mall 4.0 - Überblick Per Mausklick zum Ersatzteil rund um die Uhr seit über zehn Jahren!

Mehr

Die Bauproduktenverordnung Umsetzung in der Praxis?

Die Bauproduktenverordnung Umsetzung in der Praxis? Die Bauproduktenverordnung Umsetzung in der Praxis? PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software- Entwicklung AG Wissen Daten Visionen Mögliche Umsetzungslösungen in den Werken selbst! Trotz Vorschrift

Mehr

Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt. Das papierlose Büro

Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt. Das papierlose Büro Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt Das papierlose Büro Kurzübersicht wie Sie das Handling mit Auftrag, Lieferschein, Reparaturbericht und Stundenzettel ab sofort optimal gestalten können. 2011-2013

Mehr

Doculife. Digitale Personalakte. Alle Mitarbeiterinformationen sicher und auf einen Blick

Doculife. Digitale Personalakte. Alle Mitarbeiterinformationen sicher und auf einen Blick Doculife. Digitale Personalakte Alle Mitarbeiterinformationen sicher und auf einen Blick Digitale Personalakte aus der Cloud. Wie denn das? Jörg Kralemann Document Future AG Regional Sales Executive Céline

Mehr

Technik und Know How

Technik und Know How Technik und Know How des digitalen Meßverfahrens powerd by DIMESKO AG und my coach Deutsches Institut für Kompetenzentwicklung INHALT Die Technologie des digitalen Siftes... 1 Das Verfahren... 2 Der Digitale

Mehr

_ Agenda. > Unternehmen. > Produkte. > Erfassung und Indexierung. > Ablage und Suche. > Prozessunterstützung, Groupware, E-Mail.

_ Agenda. > Unternehmen. > Produkte. > Erfassung und Indexierung. > Ablage und Suche. > Prozessunterstützung, Groupware, E-Mail. _20. BARC - Tagung Enterprise Content Management Datum: 08. Mai 2007 Rainer Weissert, Andreas Wüst 2 _ Agenda > Unternehmen > Produkte > Erfassung und Indexierung > Ablage und Suche > Prozessunterstützung,

Mehr

Der einfache Weg zum CFX-Demokonto

Der einfache Weg zum CFX-Demokonto Der einfache Weg zum CFX-Demokonto Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Eröffnung eines Demokontos beim CFX Broker. Jeder Schritt bis zur vollständigen Eröffnung wird Ihnen im Folgenden erklärt. Zur besseren

Mehr

Benutzerhandbuch MedHQ-App

Benutzerhandbuch MedHQ-App Benutzerhandbuch MedHQ-App T h o r D y n a m i c s G m b H A m B ü c h e n b e r g s k a m p 2 2 2 1 0 3 9 B ö r n s e n V e r s i o n 1. 0 S t a n d : 0 4 / 2 0 1 5 z u r M e d H Q - A p p - V e r s i

Mehr

Managing Mobile Enterprises

Managing Mobile Enterprises Managing Mobile Enterprises Unternehmen im Spannungsfeld von Mobilität, Collaboration und Consumerization (BYOD) in Deutschland 2012 Portfoliodarstellung: SAP Deutschland IDC Multi-Client-Projekt September

Mehr

KEEPASS PLUGIN - BENUTZERHANDBUCH

KEEPASS PLUGIN - BENUTZERHANDBUCH Zentrum für sichere Informationstechnologie Austria Secure Information Technology Center Austria A-1030 Wien, Seidlgasse 22 / 9 Tel.: (+43 1) 503 19 63 0 Fax: (+43 1) 503 19 63 66 A-8010 Graz, Inffeldgasse

Mehr

Revisionssichere digitale Archivierung

Revisionssichere digitale Archivierung Revisionssichere digitale Archivierung Ihre Vorteile Zahnstatus alle original Zahnbefunde auf einen Blick Zahnhistorie alle Befunde zu einem Zahn anhand der Zahnnummer Belegverwaltung jeder Ausdruck aus

Mehr

Analyse Mobiler Applikationen zur Patientenbetreuung in Krankenhäusern. Bachelorarbeit

Analyse Mobiler Applikationen zur Patientenbetreuung in Krankenhäusern. Bachelorarbeit Analyse Mobiler Applikationen zur Patientenbetreuung in Krankenhäusern Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Merkblatt. Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015)

Merkblatt. Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015) Merkblatt Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015) Was bedeutet edmp? edmp bedeutet, dass Ihre DMP-Dokumentationen (Erst- bzw. Folgedokumentationen)

Mehr

Herzlich Willkommen zum Webcast. Dokumentenmanagement - Microsoft Dynamics NAV-Integration mit ecspand

Herzlich Willkommen zum Webcast. Dokumentenmanagement - Microsoft Dynamics NAV-Integration mit ecspand Herzlich Willkommen zum Webcast Dokumentenmanagement - Microsoft Dynamics NAV-Integration mit ecspand Navigate GmbH Systeme und Consulting www.navigate-online.de 1 Ihr Referent Elisabeth Fischer Vertriebsbeauftragte

Mehr

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote

ActiNote. Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen. Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote ActiNote Die richtige mobile Lösung für Ihre Anforderungen Daten erfassen und bearbeiten leicht gemacht. Mit ActiNote Vorteile der ActiNote - Plattform auf einen Blick: Endgeräteunabhängig und flexibel

Mehr

Copyright 2014 basecom GmbH & Co.KG

Copyright 2014 basecom GmbH & Co.KG Copyright 2014 basecom GmbH & Co.KG Apps zur internen Unternehmenskommunikation in Verbindung mit Workflowsystemen Agenda basecom Kurzvorstellung Der heutige Unternehmensalltag Wie kann eine Nutzung aussehen?

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

PDF-Dokumente. digital unterschreiben

PDF-Dokumente. digital unterschreiben PDF-Dokumente digital unterschreiben (Adobe Reader 8) Kontakt: http://www.rrzn.uni-hannover.de/zertifizierung.html uhca@ca.uni-hannover.de Ansprechpartner: Birgit Gersbeck-Schierholz, Dr. Ingrid Gnutzmann

Mehr

Produktphilosophie erstellen

Produktphilosophie erstellen User Experience Produktphilosophie erstellen Bereich Anforderungen Aktivität Ziele Erleichterte Kommunikation zwischen Stakeholdern Designentscheidungen erleichtern/rechtfertigen schnell durchführbar einfach

Mehr

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz siemens.de/wincc Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz Prozessvisualisierung mit SIMATIC WinCC V7.2 Answers for industry. SIMATIC WinCC: weltweit die erste Wahl in allen Branchen Mit

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen: Newsletter August 12 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

Dokumente einfach und sicher verwalten!

Dokumente einfach und sicher verwalten! Dokumente einfach und sicher verwalten! PROXESS PROXESS Belegerkennung E-Mail-Archiv Werden Ihre Eingangsrechnungen immer noch von Hand erfasst und bearbeitet? Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre Auftragsbearbeitung

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

FacilityPro-Benutzerportal Benutzerhandbuch

FacilityPro-Benutzerportal Benutzerhandbuch FacilityPro-Benutzerportal Benutzerhandbuch Dateiname: MAN5 FacilityPro user portal DEED 0103 Version: 4.3-20152704 Letzte Aktualisierung: 20.05.2015 Magna Carta Chipcard Solutions BV Lichtfabriekplein

Mehr

Einbindung von E-Billing in bestehende IT Lösungen

Einbindung von E-Billing in bestehende IT Lösungen Einbindung von E-Billing in bestehende IT Lösungen Bernhard Hofbauer Cigma Software GmbH www.cigma.at Cigma Software GmbH Der Firmensitz Cigma Software GmbH Heinrich Collin Strasse 1 1140 Wien Geschäftsstelle

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Projekt Automatische Erfassung Verarbeitung von Lieferantenrechnungen Geschäftsprozess Purchase-To-Pay

Projekt Automatische Erfassung Verarbeitung von Lieferantenrechnungen Geschäftsprozess Purchase-To-Pay Projekt Automatische Erfassung Verarbeitung von Lieferantenrechnungen Geschäftsprozess Purchase-To-Pay Geschäftsziele Z1: Steigerung der Effektivität bei der Überprüfung eingegangener Lieferscheinen und

Mehr

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Workflow Direct Link Dokumentenverwaltung Eingangsarchiv Scannen Archivierung Flexibler Zugriff tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Archiv 7 Eingangsarchiv

Mehr

GeoPilot (Android) die App

GeoPilot (Android) die App GeoPilot (Android) die App Mit der neuen Rademacher GeoPilot App machen Sie Ihr Android Smartphone zum Sensor und steuern beliebige Szenen über den HomePilot. Die App beinhaltet zwei Funktionen, zum einen

Mehr

Die sichere & einfache. Online Archivlösung. für alle Branchen

Die sichere & einfache. Online Archivlösung. für alle Branchen Die sichere & einfache Online Archivlösung für alle Branchen Nutzen Sie Ihre Chance! Reduzieren Sie Kosten & optimieren Sie Ihre Abläufe SICHER Ihre Daten sind in unserem sicheren Rechenzentrum langfristig

Mehr

UseNet Software Identity & Access Management

UseNet Software Identity & Access Management Der Einsatz von SSO mit Smartcards am Stations-PC Schneller Benutzerwechsel im klinischen Alltag. Von Alexander Görig Senior Consultant UseNet Software GmbH goerig@use-net.at Die Situation heute Als Patientenakten

Mehr