Benutzerhandbuch (Powered by App Security Technology)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch (Powered by App Security Technology)"

Transkript

1 m-identity Protection Demo App v 2.5 Trusted Login, Trusted Message Sign und Trusted Web View Benutzerhandbuch (Powered by App Security Technology)

2 Inhaltsverzeichnis Anforderungen Inbetriebnahme Registrierung Aktivierungsnummer vergessen PIN vergessen Aktivierung des Air Nutzung Trusted Web View Transaktion Transaktion mit Hardware Trusted Login Trusted Message Sign Transaktion durchführen Transaktion mit Hardware Family Scenario Updates Einstellungen PIN ändern Verbinden/Trennen Einstellungen Aktualisieren Abmelden Support KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 2

3 Anforderungen Unterstütze Mobilgeräte Alle Android (HTC, Samsung, Motorola) Smartphones ab OS: 2.3 und höher Tablets ab OS 4.0 und höher Applikation m-identity App Sonstige Anforderungen Internetverbindung zur Registrierung und zur Benutzung der m-identity App Demo. Eine gültige -Adresse zum Empfang der Aktivierungsdaten Zugangskonto zur m-identity App Demo Sicherheitshinweise Bewahren Sie ihre Zugangsdaten sicher und geheim auf. Vermeiden Sie ein Ausspähen Ihrer PIN während der Eingabe Speichern Sie die PIN nicht auf Ihrem PC oder Smartphone. Bitte beachten Sie, dass die App zur freien Benutzung zur Verfügung steht. Des Weiteren erfordert die m-identity App eine Internetverbindung, dies kann zusätzliche Gebühren und Kosten verursachen. Benutzen Sie daher für die App Demo die Wi-Fi- Verbindung auf Ihrem Smartphone. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 3

4 1 Inbetriebnahme Für die Verwendung der m-identity App müssen Sie sich die Applikation aus dem Google Play herunterladen. Die App kann sowohl auf dem Smartphone sowie auch auf dem Tablet installiert werden. Um die Anwendungen nutzen zu können ist eine Registrierung und Aktivierung erforderlich. Der Vorgang ist ab 1.1 beschrieben. Die folgenden Abbildungen zeigen die Anwendungen der m-identity App auf dem Smartphone und Tablet. 1.1 Registrierung Um die Anwendung der m-identity App nutzen zu können, ist es notwendig sich zu registrieren. Hierzu starten Sie bitte die m-identity App, die Sie im Schritt zuvor auf Ihrem Smartphone installiert haben. Bitte starten Sie die App mit folgendem Symbol. Nach dem Startbildschirm öffnet sich ein Fenster, das Ihre Registrierungsdaten verlangt. Um sich zu registrieren, gehen Sie bitte unter auf die Schaltfläche Neuer Benutzer. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 4

5 Definieren Sie eine User ID, welche Sie zukünftig zur Anmeldung verwenden möchten und bestätigen Sie Ihre Eingabe durch die Schaltfläche Register. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. Sie erhalten eine nachricht, in der eine Aktivierungsnummer enthalten ist. Gehen Sie zurück auf die Sicht der Aktivierung und geben Sie Ihre registrierte userid und die zugesendete Aktivierungsnummer ein. Im nächsten Schritt definieren Sie bitte eine PIN. Beachten Sie bitte dass Ihre PIN mindestens sechs Zeichen enthalten muss. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 5

6 Schließen Sie den Vorgang über die Schaltfläche Weiter ab. Nach der Aktivierung ist ein Benutzer-Login unter Eingabe Ihrer festgelegten PIN nötig. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 6

7 Im nächsten Schritt muss ein Gerätename für die Identifikation Ihres Geräts festgelegt werden. Nach der Eingabe des Namens bestätigen Sie bitte mit Weiter. Die erfolgreiche Speicherung des Namens wird wie folgt angezeigt: KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 7

8 1.2 Aktivierungsnummer vergessen Sollten Sie die Registrierungsnummer vergessen, können Sie jederzeit eine erneute Registrierungsnummer anfordern indem Sie in den Optionen auf Aktivierung anfordern gehen. Hierfür geben Sie Ihre userid in das Eingabefeld und bestätigen die Eingabe über Re-send registration number. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 8

9 1.3 PIN vergessen Für den Fall dass Sie Ihre PIN vergessen haben, verwenden Sie bitte die Option PIN vergessen. Sie werden auf das Portal geleitet, in dem Sie Ihre userid eingeben können um eine neue Aktivierungsnummer anzufordern. Bestätigen Sie Ihre Eingabe über Sign up. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 9

10 Wählen Sie anschließend im Menü die Funktion PIN entsperren und geben Sie die neue Aktivierungsnummer und eine neue PIN ein. Beenden Sie den Vorgang über die Schaltfläche PIN entsperren. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 10

11 1.4 Aktivierung des Air+ Um den KOBIL Air+ zu aktivieren, muss das Gerät zunächst in den Einstellungen Ihres Smartphones per Bluetooth verbunden werden. Verbinden Sie die m-identity App mit dem Air+ Gerät, indem Sie in den Optionen Air+ verbinden wählen. Im nächsten Schritt müssen Sie das Gerät auswählen, mit dem Sie sich verbinden möchten. Ist das gewünschte Air+ Gerät nicht in der Auswahl enthalten, können Sie einen neuen Suchvorgang starten, indem Sie auf die Schaltfläche Suchen gehen. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 11

12 Sobald eine Verbindung zum Air+ hergestellt wurde, leitet Sie die App zur PIN- und PUK-Definition der Smartcard des midentity Air+ Geräts. Bitte beachten Sie, dass die PIN mindestens sechs Zahlen enthalten muss. Zur Bestätigung Ihrer Eingaben, drücken Sie bitte die Schaltfläche Weiter. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 12

13 Nachdem Sie PIN und PUK gesetzt haben, können Sie das Gerät aktivieren. Falls Sie Ihre Aktivierungsnummer vergessen haben, können Sie eine Neue anfordern indem Sie auf der Aktivierungsansicht auf Aktivierung anfordern klicken. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 13

14 Geben Sie Ihre User ID ein und bestätigen Sie mit Re-send registration number. Gehen Sie zurück zur Aktivierungsansicht und tragen Sie die Aktivierungsnummer ein. Optional: Nach dem Login können Sie einen Gerätenamen für das Air+ Gerät definieren: KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 14

15 2 Nutzung In der m-identity App auf Ihrem Smartphone sind drei Modi implementiert, die zwei Funktionsweisen der App Security Technologie (AST) darstellen. Trusted Web View geschützter Webbrowser zum sicheren Online-Banking (Beispielsweise HTML basierte mobile Banking-Lösung Nachfolger des standardmäßigen mobilen Webbrowsers) Trusted Login geschützter Login ins Portal Trusted Message Sign Transaktionen sicher und einfach signieren. Kostengünstige Lösung zum Nachrichtenversand. (Beispiel: Verschlüsselter Versand von Nachrichten oder bestätigen von Transaktionsdaten / Signatur durch den Endbenutzer Ersatz der SMS-Lösung) KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 15

16 2.1 Trusted Web View Nach der Anmeldung befinden Sie sich standardmäßig in der Web View. Über das Portal können Sie nun Transaktionen durchführen. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann Transaktion Der Menüpunkt Wire Transfer gibt Ihnen die Möglichkeit Transaktionen zu versenden und zu bestätigen. Um eine Transaktion durchzuführen, gehen Sie bitte auf das Icon mit der Bezeichnung Wire Transfer. Über diesen Menüpunkt gelangen Sie auf das digitale Transaktionsformular. Im Transaktionsformular haben Sie die Möglichkeit über die obere Dropdownliste ein Gerät auszuwählen, an welches die Transaktion versendet werden soll. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 16

17 Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. Inaktive Geräte werden ausgegraut angezeigt. Um die Liste zu aktualisieren, betätigen Sie bitte den grünen Button mit der Bezeichnung update devices. Nach dem Versenden Ihrer Transaktion wird eine Transaktionsbestätigung angezeigt, in der Sie die versendete Transaktion auf Richtigkeit prüfen können und auf Wunsch bestätigen oder ablehnen können. Zum Bestätigen der Transaktion wählen Sie die Schaltfläche Bestätigen, andernfalls gehen Sie zum abbrechen auf Ablehnen. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 17

18 2.1.2 Transaktion mit Hardware Bei der Durchführung einer Transaktion mit dem KOBIL Air+, muss das Gerät mit der m-identity App verbunden und angemeldet sein (siehe Kapitel 5.2). Gehen Sie auf den Menüpunkt Wire Transfer und wählen Sie ein gewünschtes Air+ Gerät aus, an welches die Transaktion versendet werden soll. Sollte das gerät nicht in der Liste sichtbar sein, aktualisieren Sie die Liste über die Schaltfläche update devices. Füllen Sie das Transaktionsformular gemäß Kapitel aus und versenden Sie dieses. Zur Bestätigung wird eine Meldung angezeigt in der Sie die versendete Transaktion auf dem midentity Air+ bestätigen oder abbrechen können. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 18

19 2.1 Trusted Login Bitte starten Sie Ihr Tablet oder Ihren Desktop PC und verbinden Sie sich zu folgender Webseite: URL: https://solutions2.kobil.com/asm-portal/login Sie haben zwei Möglichkeiten sich auf dem Portal anzumelden: Geben Sie Ihre -Adresse, welche Sie bereits zur Registrierung verwendet haben, in das entsprechende Eingabefeld ein und bestätigen Sie über die Schaltfläche Login. Warten Sie bis folgende Meldung eingeblendet wird: KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 19

20 Starten Sie die m-identity App über Ihr Smartphone oder Tablet, geben Sie Ihre PIN ein und bestätigen Sie den Login. Dieser Prozess demonstriert Ihnen, dass selbst ein Angreifer (Hacker), der es bewerkstelligen kann, Ihre Benutzer-ID und das statische Passwort zu stehlen, diese Daten nicht benutzen kann um sich mit Ihrem Bankzugang anzumelden. Dies bedeutet, dass nur Sie sich mit der laufenden m-identity App auf Ihrem Smartphone und der korrekten Eingabe der PIN von jedem PC aus anmelden können. Mit der zweiten Möglichkeit müssen Sie kein statisches Passwort ins Portal eingeben, sondern den QR- Code auf dem Portal scannen. Dafür müssen Sie sich zuerst in die App einloggen und das Scannen in der App ausführen, indem Sie die Option QR-Login wählen. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 20

21 2.2 Trusted Message Sign Für die Verwendung des Message Sign werden Ihr Smartphone und Ihr PC benötigt. Bitte melden Sie sich auf dem Demo Portal auf Ihrem PC und auf der m-identity App auf Ihrem Smartphone an. Sie können nun eine Demo Transaktion von Ihrem PC aus vorbreiten und an die m-identity App Ihres Smartphones senden. Danach erhalten Sie automatisch eine Bestätigungsnachricht auf der m-identity App Ihres Smartphones Transaktion durchführen Um eine Transaktion durchzuführen, gehen Sie bitte auf das Icon mit der Bezeichnung Wire Transfer. Über diesen Menüpunkt gelangen Sie auf das digitale Transaktionsformular. Im Transaktionsformular haben Sie die Möglichkeit über die obere Dropdownliste ein Gerät auszuwählen, an welches die Transaktion versendet werden soll. Inaktive Geräte werden ausgegraut angezeigt. Um die Liste zu aktualisieren, betätigen Sie bitte den grünen Button mit der Bezeichnung update devices. Bitte füllen Sie alle benötigten Felder aus und drücken Sie die Schaltfläche Send um die Transaktion zu versenden. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 21

22 Nach Versendung Ihrer Transaktionsdaten werden diese an Ihre m-identity App versendet und können bestätigt werden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie in der m-identity App angemeldet sind. Währenddessen ist die m-identity App empfangsbereit für die versendete Transaktion. Die Transaktionsdaten können nun von Ihnen auf Richtigkeit geprüft und anschließend durch Bestätigen bestätigt werden. Zum Abbrechen betätigen Sie die Schaltfläche Ablehnen Transaktion mit Hardware Gehen Sie auf den Menüpunkt Wire Transfer und wählen Sie ein gewünschtes Air+ Gerät aus, an welches die Transaktion versendet werden soll. Sollte das gerät nicht in der Liste sichtbar sein, aktualisieren Sie die Liste über die Schaltfläche update devices.füllen Sie das Transaktionsformular gemäß dem Kapitel 0 aus und versenden Sie es. Nach der Versendung Ihrer Transaktion, wird in der Notification Bar (untere Bereich des Bildschirms) eine Meldung angezeigt, die auf eine ungelesene Nachricht hinweist. Im WebView Modus wird die Transaktion sofort angezeigt. Gehen Sie auf die Meldung und prüfen Sie die empfangene Transaktionsbestätigung. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 22

23 Sind alle Angaben richtig, bestätigen Sie die Transaktion über das Air+ Gerät. 3 Family Scenario Das Family Szenario ist optional und ermöglicht die Nutzung mehrerer Benutzer über die m-identity App. Um einen weiteren Benutzer für die App zu aktivieren nehmen Sie bitte den Vorgang aus Kapitel 1.1 vor oder gehen Sie in der Dropdownliste direkt auf Neuer Benutzer. Nach der Aktivierung weiterer Benutzer, kann in der Benutzer-Anmeldung ein gewünschter Benutzer aus der Dropdownliste ausgewählt werden. Geben Sie die PIN des entsprechenden Benutzers ein und melden Sie sich über die Schaltfläche Login an. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 23

24 4 Updates Für die m-identity App und das KOBIL Air+ Gerät werden nach der Anmeldung gegebenenfalls Updates angezeigt, die die Aktualisierung der App-Version oder der Firmware verlangen. Bitte befolgen Sie den Anweisungen im Update. In dem Update-Fenster können Sie über die Schaltfläche Aktualisieren zum Update geleitet werden. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 24

25 5 Einstellungen Nach dem Start der m-identity App haben Sie folgende Optionen: 5.1 PIN ändern Zur PIN Änderung der m-identity App wählen Sie bitte zunächst die Option Menü und anschließend PIN ändern. Geben Sie Ihre aktuelle PIN ein und definieren Sie in den beiden unteren Eingabefeldern eine neue gewünschte PIN. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. Um den Änderungs-Vorgang zu beenden, bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Schaltfläche Weiter. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 25

26 5.2 Verbinden/Trennen Sollten Sie die App mit einem KOBIL Air+ verbinden wollen, wählen Sie bitte die Option Air+ Verbinden um das Hardwaregerät über Bluetooth zu verbinden. Beachten Sie bitte, dass Sie das KOBIL Air+ Gerät in Ihren Smartphone-Einstellungen über Bluetooth verbinden müssen. Beachten Sie bitte, dass das hier abgebildete Portal abweichen kann. Wählen Sie ein gewünschtes KOBIL Air+ Gerät aus der Liste aus mit welchem Sie verbunden werden möchten. Sollte kein Gerät aufgeführt sein, drücken Sie die Schaltfläche Suchen um nach Geräten zu suchen. Nach dem Suchvorgang können Sie ein Gerät auswählen. Nach der Auswahl müssen Sie für die Verwendung des Geräts eine PIN eingeben, welche Sie bereits im Aktivierungsschritt zuvor vorgenommen haben (Kapitel 1.4). KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 26

27 5.3 Einstellungen Unter der Option Einstellungen können Sie folgende Einstellungen vornehmen: Notification (Meldung eingehender Transaktionen durch Signal oder Vibration) Default view (Einstellung ob Web View oder Message Sign nach der Anmeldung angezeigt wird) Konfigurationsdateien (Servereinstellungen) 5.4 Aktualisieren Um aktuelle Ansichten zu aktualisieren, können Sie die Option Aktualisieren verwenden. 5.5 Abmelden Um die App zu beenden, können Sie die Option Abmelden auswählen. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 27

28 6 Support Product Feedback KOBIL Systems Online Support KOBIL und das KOBIL Logo sind Markenzeichen der Firma KOBIL Systems GmbH in Deutschland und allen anderen Ländern. Alle sonstigen in diesem Dokument verwendeten Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Firmen KOBIL Systems GmbH. Alle Rechte vorbehalten. KOBIL_m-Identity-App_user_manual_de 28

KOBIL midentity mini. Benutzerhandbuch

KOBIL midentity mini. Benutzerhandbuch KOBIL midentity mini Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Sicherheitshinweise... 3 2 Anforderungen... 4 3 Einsetzen der Smartcard... 5 4 Inbetriebnahme und Start... 6 4.1 Personalisierung der

Mehr

Benutzerhandbuch Ersatzgerät (M-IDentity Air+)

Benutzerhandbuch Ersatzgerät (M-IDentity Air+) Benutzerhandbuch Ersatzgerät (M-IDentity Air+) Anleitung für das Einrichten 1 BENUTZERHANDBUCH E-BANKING-ERSATZGERÄT Lieferumfang und Systemanforderungen 3 Übersicht über die Nutzungsmöglichkeiten 3 Ersatzgerät

Mehr

HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP

HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP In diesem Dokument wurde aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf geschlechtsneutrale Formulierungen verzichtet A-Trust GmbH 2015 2 Handbuch Handy-Signatur

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex 1 Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex Um Ihnen beim Homebanking mit PIN und TAN mehr Sicherheit zu geben, bieten viele Banken besondere TAN-Verfahren an. Beim mobiletan- oder smstan-verfahren

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

KOBIL midentity 4smart data storage

KOBIL midentity 4smart data storage KOBIL midentity 4smart data storage Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Inbetriebnahme... 4 Auswahl der Betriebsart... 4 Erzeugung Ihres persönlichen Datensafes... 6 Abmelden

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe.

SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe. SBB Schulung für digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe. Vielen Dank, dass Sie sich für die SBB Schulung für die digitale Fahrplanabfrage und Ticketkäufe angemeldet haben. Das vorliegende Dokument erklärt

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR-Code-Scanner-App für ios und Android Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR-Code-Scanner-App für ios und Android Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.3 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL www.klinik-schindlbeck.de info@klinik-schindlbeck.de Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Sicherheit auf Ihrem Endgerät verantwortlich sein können.

Mehr

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart IDEP / KN8 für WINDOWS Schnellstart 1. INSTALLATION 1.1 ÜBER DAS INTERNET Auf der Webseite von Intrastat (www.intrastat.be) gehen Sie nach der Sprachauswahl auf den Unterpunkt Idep/Gn8 für Windows. Dann

Mehr

Dokumentenkontrolle Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015

Dokumentenkontrolle Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015 CITRIX DESKTOP CITRIX REMOTE ACCESS Dokumentenkontrolle Autor Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 E-Mail Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015 Status Draft Klassifizierung vertraulich

Mehr

Quid4bid - Registrierung

Quid4bid - Registrierung Quid4bid - Registrierung Die Startseite von quid4bid 6 7 1 4 2 3 5 1 Menüzeile für Informationen und für ein Login (Menüpunkt rechts außen). 2 Login-Schaltfläche - falls man schon registriert ist, kann

Mehr

Lexware pay macht sich überall bezahlt

Lexware pay macht sich überall bezahlt Betriebsanleitung Lexware pay Chip & Pin für Android 1 Wie nehme ich eine Zahlung entgegen? 1. App starten und anmelden Melden Sie sich mit Ihrer User-ID und Ihrem Passwort an. Achten Sie darauf, dass

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Registrierung als Android Market Developer

Registrierung als Android Market Developer Registrierung als Android Market Developer Bitte befolgen Sie für die Registrierung als Android Market Developer folgende Schritte: Öffnen Sie die Website http://market.android.com/publish/. Zur Registrierung

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch WLAN-Workshops Copyright Version 07/2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

EINRICHTEN IHRES ANDROID-SMARTPHONES - MOBILE SECURITY INSTALLIEREN

EINRICHTEN IHRES ANDROID-SMARTPHONES - MOBILE SECURITY INSTALLIEREN EINRICHTEN IHRES ANDROID-SMARTPHONES - MOBILE SECURITY INSTALLIEREN Ihr Smartphone ist Ihre Verbindung mit Freunden und Familie und geradezu unverzichtbar. Sollte das Schlimmste passieren, können Sie durch

Mehr

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011 Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen Hannover, März 2011 Inhaltsverzeichnis Titel Aufruf des Web Archivsystems über Internet Systemvoraussetzungen Die Menüleiste des Webbrowsers Die Anmeldung

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Hinweise zur sicheren E-Mail-Kommunikation

Hinweise zur sicheren E-Mail-Kommunikation Kundeninformation Sichere E-Mail (Secure WebMail) Hinweise zur sicheren E-Mail-Kommunikation Die E-Mail ist heute eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel, obwohl eine gewöhnliche

Mehr

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR 1. Zugang zum online-portal... 1 2. Registrierung... 4 3. Bearbeitung der Lieferantenselbstauskunft... 6 4. Beantwortung von Anfragen... 7 5. Plattformmenü...

Mehr

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9 mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software INHALTSVERZEICHNIS 1. Sicherheitshinweise 3 2. Schritt 1 die Anmeldung 4 3. Schritt 2 die Freischaltung

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos.

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos. malistor Phone malistor Phone ist die ideale Ergänzung zu Ihrer Malersoftware malistor. Mit malistor Phone haben Sie Ihre Adressen und Dokumente (Angebote, Aufträge, Rechnungen) aus malistor immer dabei.

Mehr

Mobile Banking App Bedienungsanleitung

Mobile Banking App Bedienungsanleitung Mobile Banking App Bedienungsanleitung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 1.1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 1.2 Transaktionen zulassen 3 1.3 Mobilgerät aktivieren 3 2. Einstellungen ändern 4 2.1

Mehr

Wie beantrage ich den mobilen TAN-Service im Online-Banking?

Wie beantrage ich den mobilen TAN-Service im Online-Banking? Informationen zur Anmeldung und Aktivierung des mobilen TAN- Services: Die Anmeldung und Aktivierung des mobilen TAN-Services können Sie ganz einfach in Ihrem Online-Banking vornehmen. Für die Anmeldung

Mehr

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de HANDBUCH JTL-WAWI JTL-CONNECTOR.SUMONET.DE - HAND- BUCH Inhalt Die JTL-Connector.SumoNet.de Schnittstelle bietet die Möglichkeit, mit wenigen Klicks die Artikeldaten der JTL-Wawi in das SumoNet zu übertragen

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Verwendung unter Windows 5 Einstellungen 9 Benutzerpasswort ändern 10 Formatieren 12 Administratormodus 14 Benutzung unter

Mehr

S Kreis- und Stadtsparkasse

S Kreis- und Stadtsparkasse S Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren im September 2011 Informationen zum sicheren E-Mailverkehr Mit diesem Schreiben wollen wir Ihnen Inhalt: 1. die Gründe für die Einführung von Sichere E-Mail näher

Mehr

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland)

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland) Simple SMS Gateway Massen-SMS vom Handy aus versenden Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 00 (kostenlos aus AT, DE, CH, FR, GB, SK) Telefon: +43 (0)

Mehr

Einrichtung der orgamax Mobile App

Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App... 1 1. Einführung... 2 2. Installation der App-Schnittstelle... 3 3. Einrichtung der App-Schnittstelle... 4 4. Einrichtung in orgamax...

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

So kaufen Sie ebooks über unseren Online-Shop

So kaufen Sie ebooks über unseren Online-Shop So kaufen Sie ebooks über unseren Online-Shop In unserem Online-Shop können Sie ebooks im Format EPUB und PDF käuflich erwerben. Die meisten unserer ebooks sind durch ein technisches Verfahren gegen unerlaubte

Mehr

Sichere E-Mail. der. Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail

Sichere E-Mail. der. Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail Sichere E-Mail der Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail Inhalt: 1. Registrierung... 2 1.1. Registrierungs-Mail... 2 1.2. Anmeldung am Webmail-System..

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Information über die Secure E-Mail

Information über die Secure E-Mail Information über die Secure E-Mail Ihre Möglichkeiten Der Austausch von verschlüsselten E-Mails kann auf 3 Arten erfolgen 1. über das Webmail-Portal: Direkt empfangen und senden Sie vertrauliche Informationen

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile Control

Mehr

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME-

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME- Kundeninformation Sicherer E-Mail-Austausch mit Ihrer S n Ausführliche Informationen zur Sicheren E-Mail erhalten Sie in dieser Kundeninformationn und bei Ihrem Berater. Zur Durchführung Möglichkeiten:

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von

Mehr

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131.566.AMH.00 131566AMH00 www.audi.com Audi Vorsprung durch Technik 2012 AUDI AG Die AUDI AG arbeitet

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite

Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite Tutorial/FAQ für die Benutzung der Webseite Stand: 05.11.2013 Inhalt Ich bin Mitglied der KEBS. Wie kann ich mich auf der Webseite registrieren? Ich habe eine Benutzerkennung. Wie kann ich mich auf der

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen

Mehr

Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung

Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung Sehr geehrter co.tec-kunde, vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Microsoft Produkten. Für den Erstbezug von Select-Lizenzen ist es erforderlich, dass Sie

Mehr

Willkommen bei payleven

Willkommen bei payleven Willkommen bei payleven Der einfachsten Weg Kartenzahlungen zu akzeptieren. Starten Sie jetzt mit der kostenlosen payleven App. Lesen Sie alles über die unterschiedlichen Funktionen und Symbole des Chip

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

bank zweiplus E-Mail Schnittstelle Handbuch

bank zweiplus E-Mail Schnittstelle Handbuch bank zweiplus E-Mail Schnittstelle Handbuch T +41 (0)58 059 22 22, F +41 (0)58 059 22 44, www.bankzweiplus.ch 1/25 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Wichtige Hinweise... 3 2.1 Allgemein... 3 2.2 Passwort...

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Installationsanleitung für NavGear StreetMate GT-35/GT-43

Installationsanleitung für NavGear StreetMate GT-35/GT-43 Installationsanleitung für NavGear StreetMate GT-35/GT-43 Sehr geehrte Kunden, ein wichtiges Ausstattungsmerkmal Ihres NavGear StreetMate sind die Points Of Interest (POI). Dank dieser Orte von besonderem

Mehr

Verbindungsaufbau mit Bluetooth. Lexware pay macht sich überall bezahlt

Verbindungsaufbau mit Bluetooth. Lexware pay macht sich überall bezahlt Verbindungsaufbau mit Bluetooth Aufbau der Bluetoothverbindung mit Lexware pay Chip & Pin Android www.lexware-pay.de 1 Wie gehe ich bei der erstmaligen Inbetriebnahme vor? 1. Lexware pay App herunterladen

Mehr

Novell GroupWise Webaccess

Novell GroupWise Webaccess Novell GroupWise Webaccess Erste Schritte mit Novell GroupWise Webaccess zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 13 Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung,

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Windows 10. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen

Windows 10. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen Windows 10 Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen 1 Inhalt Was ist neu (im Vergleich zu Windows 8.1) Wann lohnt sich ein Umstieg Update Installation von Windows 10 Startmenü Windows Explorer Webbrowser

Mehr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können. Hinweise zum sicheren E-Mailverkehr Die E-Mail ist heute einer der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs tritt das Thema Sichere E-Mail meist in den

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2 Seite 1 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E Mail Server auf www.signaturportal.de. Eine E Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. 2 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg, elektronische

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

So kaufen Sie ebooks über den Online-Shop Ihrer Buchhandlung und lesen sie auf Ihrem ebook-reader

So kaufen Sie ebooks über den Online-Shop Ihrer Buchhandlung und lesen sie auf Ihrem ebook-reader So kaufen Sie ebooks über den Online-Shop Ihrer Buchhandlung und lesen sie auf Ihrem ebook-reader In unserem Online-Shop können Sie ebooks im Format EPUB und PDF käuflich erwerben. Die meisten unserer

Mehr

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Jobst DSL Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Diese Anleitung ist nur für die Verwendung mit Jobst DSL gedacht Jobst DSL Ohmstraße 2a 92224 Amberg Tel.: 09621 487650 Ausgabe 2 (06/15) Sehr geehrter

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de Capture Pro Software Referenzhandbuch A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software Dieses Handbuch bietet einfache Anweisungen zur schnellen Installation und Inbetriebnahme der Kodak Capture

Mehr

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser.

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. ONLINE TERMINKALENDER Quick-Start Guide Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch...3 Sicherheit ist unser oberstes Prinzip!...4

Mehr

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money INHALTSVERZEICHNIS 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Schritt 1 die Anmeldung... 4 3 Schritt 2 die Freischaltung... 5 4 Schritt 3 die Umstellung in Star Money... 6

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android. Produktversion: 4

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android. Produktversion: 4 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 4 Stand: Mai 2014 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten von Sophos

Mehr

Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick

Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick Die Basler Kantonalbank vereinfacht das Login ins E-Banking und macht es noch sicherer. Als Alternative zum Login mittels mtan steigen Sie künftig per BKB-E-Banking-Stick

Mehr

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte Unterrichtsversion - Anleitung für Lehrkräfte 1 INHALTSVERZEICHNIS REGISTRIERUNG UND ANMELDUNG FÜR LEHRER... 3 FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 12 Der Administrationsbereich im Detail... 12 Anlegen und Starten

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Installation eblvd (Fernwartung)

Installation eblvd (Fernwartung) Installation eblvd (Fernwartung) Anleitung zur Installation des eblvd Remote Desktop für die Fernwartung Die bisher eingesetzte Fernwartungssoftware Netviewer wird bei der Firma Cardis Reynolds in Kürze

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr