Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA. Mannheim, 3.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA. Mannheim, 3."

Transkript

1 Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA Mannheim, 3. Mai 2012

2 Vorstellung der Erste Group Fast 17 Millionen Kunden Bevölkerung insgesamt 120 Mio. Bankfähige Bevölkerung 92 Mio. Kunden der Erste Group 17 Mio. Davon innerhalb der EU 16,1 Mio. Anteil von Krediten und Einlagen innerhalb der EU >99% Kunden: 5,2 Mio. Privateinlagen: 28,6% Privatkredite: 24,7% Filialen: 654 Position der Bank: Nr. 2 Kunden: 2,4 Mio. Privateinlagen: 26,1% Privatkredite: 25,8% Filialen: 292 Position der Bank: Nr. 1 Kunden: 0,9 Mio. Privateinlagen: 8,3% Privatkredite: 14,5% Filialen: 184 Position der Bank: Nr. 4 Kunden: 0,2 Mio. Privateinlagen: 0,3% Privatkredite: 1,6% Filialen: 131 Marktanteil im Privatkundengeschäft 20-30% AUT, CZ, RO, SK 5-15% HU, CRO Kunden: 3,2 Mio. Privateinlagen: 18,9% Privatkredite: 19,3% Filialen: Position der Bank: Nr. 1 Kunden: 0,9Mio. Privateinlagen: 12,8% Privatkredite: 13,8% Filialen: 146 Position der Bank: Nr. 3 Kunden: 0,3 Mio. Privateinlagen: 2,4% Privatkredite: 3,1% Filialen: 65 Kunden: 3,7 Mio. Privateinlagen: 23,1% Privatkredite: 18,0% Filialen: 667 Position der Bank: Nr. 1 Sämtliche Angaben zum Dezember Position der Banken, gemessen nach der Anzahl der Aktiva 2

3 Cash Management Solutions Aktuelle Trends Treiber Kosten Reduktion Risiko & Kontrolle Trends Zentralisierung Automatisierung Standardisierung Ergebnis Zentralisierte Treasuries SSC / Payment factories In-house Banken Single ERP/TMS nahtlose IT interfaces keine Medienbrüche/Papier Straight-Through-Processing SWIFT for corporates SEPA Payment Service Directive EBICS 3

4 DIE PAYMENT FACTORY Betriebswirtschaftlicher Hintergrund Das Ziel einer Payment Factory Lösung ist es eine sichere kostengünstige schnelle Abwicklung des weltweiten externen Zahlungsverkehrs eines Konzerns zu gewährleisten. Haupteinsatzgebiet einer Payment Factory Lösung findet man bei Konzernen und international agierenden Unternehmen welche bereits intern Forderungen und Verbindlichkeiten gegeneinander aufrechnen (Netting) Verbindlichkeiten der angeschlossenen Gesellschaften gegenüber externen Geschäftspartnern werden zentral an die Bank übermittelt Kontoinformationen der angeschlossenen Gesellschaften werden zentral von den Banken entgegengenommen und wenn möglich automatisch ausgeziffert 4

5 corporate PAYMENT.FACTORY Die Umsetzung im Konzern Konzerngesellschaften Shared Service Center AT Zahlungen Netting IC-Aufrechnung über DE Zahlungen Verrechnungskonten Zahlungen CZ Zahlungen Zahlungsvorschlag Generierung Zahllauf RO Zahlungen Freigabe Transfer HU Zahlungen Kontoauszüge Verbuchung Retour daten. Zahlungen Intracompany Zahlungen Bankzahlungslauf 5

6 corporate PAYMENT.FACTORY Einheitliches Zahlungsformat für Zentral und Osteuropa Was bietet Ihnen die corporate PAYMENT.FACTORY der Erste Group? Ein einziges Zahlungsformat für die Initiierung von Zahlungen und Lastschriften Multiple Channels für Anlieferung an Bank (EBICS, SWIFT, s-fileservice.) Optional - Web-basierter Autorisierungsprozess Optional - Web-basierter Zugang zu Kontoinformation, Import von Kontoauszügen in ERP Systeme Optional - Mapping von Kontoauszügen diverser Länder in eine einheitlich auslesbare MT940 Struktur Vorteile für unsere Kunden: single point of entry : Ein einziger Channel für Transaktion und Kontoinformation Die Payment.Factory optimiert die Zahlungsflüsse des Unternehmens Einheitliche Arbeitsformat reduziert die Zahl der Schnittstellen, die Prozesseffizienz steigt und Kosten- und Strukturvorteile können realisiert werden Verbessertes Controlling Ideale Basis für weitere Optimierungsinstrumente im Rahmen des Cashmanagements (z.b. Pooling) 6

7 corporate PAYMENT.FACTORY Leistungsspektrum - Formate Einlieferungsformat Das System unterstützt eine große Anzahl nationaler sowie internationaler Formate Der Zahlungsbestand wird in einem für den Konzern optimalen Einlieferungsformat an Erste Group übergeben Österreich (V3) SEPA (SCT, SDD) Rumänien (nat. Standard) + SWIFT-Format + EDIFACT-Format Slowakei Kroatien + XML-Format (nat. Standard) (nat. Standard) + CSV-Format Darüber hinaus können kundenindividuelle Anforderungen verschiedenster nationaler In- und Auslandszahlungsver kehrsformate bilateral vereinbart werden Tschechien (CNB) Global (MT101) Ungarn (Gziro, CSA) 7

8 corporate PAYMENT.FACTORY Monitoring der Payment Flows via Web 8

9 Anbindungsmöglichkeiten (1/3) corporate EBICS.GATE für Österreich und CEE! + Kunde beantragt bei Erste Group einen EBICS Zugang + Kunde erfasst EBICS Parameter in seiner Applikation + Kunde sendet Aufträge über den EBICS Kanal an Erste Group + corporate PAYMENT.FACTORY der Erste Group konvertiert Zahlungen in CEE Zielformate und routet diese innerhalb des Erste Group Netzwerks an ausführende Bank + Ausführende Bank sendet Kontoinformation an corporate EBICS.GATE + Kontoinformationen werden von Kundenapplikation abgerufen Zahlungsfile XML, EDIFACT, MT Kontoinformation einheitliche Formate Shared Service Center AT DE CZ RO HU UA CR Zahlungsfile Kontoinformation 9

10 Anbindungsmöglichkeiten (2/3) corporate SWIFT.SERVICES für Österreich und CEE! FIN MT101 Automatisierter Workflow Batch EBICS/MC Banks SWIFT Banks Direkt oder über Servicebüro FIN MT940 FileAct MA-CUG (Member Administered Closed User Group SCORE (Standardised Corporate Environment) corporate PAYMENT.FACTORY SWIFT Alliance Light Transaktionen Unterschrift Reporting Interaktiver Workflow 10

11 Anbindungsmöglichkeiten (3/3) corporate FILE.SERVICE Der direkte Draht für die vollautomatisierte Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs Host zu Host Anbindung an die PAYMENT.FACTORY Lösung der Erste Group auf Basis modernster Technologiestandards (HTTPS, FTPS, u.v.m. Straith Through Processing: Zuverlässige und sichere Zahlungsausführung sowie automatisches Einsammeln der Kontoauszüge inklusive einer nahtlosen Integration in Ihre ERP-Landschaft Manipulationssicherer Zahlungsprozess vom ERP-System bis zur Bank Zugriff nur über einen verschlüsselten Kommunikationskanal Systemsicherheit wird täglich überprüft Durchführung rund um die Uhr (dadurch evtl. Kostenvorteile durch automatisierte Anlieferungen an die Kernbankensystem außerhalb der Spitzenzeiten für nicht dringende Zahlungen erzielbar) 11

12 Das SEPA Konto der ERSTE Group Optimierung des EUR Zahlungsverkehrs Cash flow management SEPA Konto Zahlungsausgang SEPA credit transfer Zahlungseingang SEPA direct debit Zahlungseingang SEPA direct debit oder lokales Einzugsverfahren mittels lokalem Konto und Sweep zum Sepa Konto Zahlungseingang direkt von Deutschland auf das SEPA Konto in Österreich Italien Lokales Konto EUR Österreich SEPA Konto Master EUR Cash flow management in country collection mittels lokalem Konto Zahlungseingang lokales Konto für signifikante Volumen Zahlungseingang lokales Konto für lokale Transaktionstypen Zahlungsausgang lokales Konto für spezifische Ländervorgaben (z.b. Steuerzahlungen) Deutschland via SEPA Konto Kunden Lieferanten Kunden 12

13 SEPA Poolinglösung EUR - Cash Pooling Services im Rahmen der SEPA Vorteile Österreich Aufnahme Veranlagung Liquiditätskonzentration für EUR Konten zentral Einbindung aller dieser Konten in ein effektives Pooling, welches sehr effizient und kostengünstig in Österreich dargestellt werden kann SEPA Konto Master EUR Zugriff aller Konten mit einheitlicher Electronic Banking Lösung Einheitliches konsolidiertes Pricing für EUR Zahlungen (Gruppenvorteil) Tschechien non res Konto EUR Rumänien non res Konto EUR Frankreich non res Konto EUR Teilnahme aller Gesellschaften weltweit an Zahlungen gemäß EU Direktive Rascher und kostengünstiger Intrabank Transfer zwischen lokalen CEE Konten und dem EUR- Cashpool durch FIT Payments (Fast Intrabank Transfer) res Konto CZK res Konto RON 13

14 Kontaktdaten Keinrath Reinhard Erste Group Bank AG Transaction Banking Brandstätte 7 A-1010 Wien Tel: ++43 (0) Mail: 14

SEPA als Chance Nutzen der Umstellung!

SEPA als Chance Nutzen der Umstellung! SEPA als Chance Nutzen der Umstellung! SEPA als Chance Presentation Topics 1.Was war/ist das Ziel der SEPA? Es gilt ein Missverständnis auszuräumen. 2.Nutzen der SEPA für Unternehmen Ein Konto für Ihre

Mehr

Ergebnisse des interaktiven Workshops Strategien für den internationalen Zahlungsverkehr in verschiedenen Regionen. Veranstalter

Ergebnisse des interaktiven Workshops Strategien für den internationalen Zahlungsverkehr in verschiedenen Regionen. Veranstalter Ergebnisse des interaktiven Workshops Strategien für den internationalen Zahlungsverkehr in verschiedenen Regionen Einleitende Fragestellungen Effizienz durch Zentralisierung Welche Prozesse bieten sich

Mehr

Deutsche Telekom Shared Service Center Accounting. Banken International. Cash Management Campus, 25. Juni 2014

Deutsche Telekom Shared Service Center Accounting. Banken International. Cash Management Campus, 25. Juni 2014 Deutsche Telekom Shared Service Center Accounting Banken International Cash Management Campus, 25. Juni 2014 DeTe Accounting GmbH & DeTe ShS sro key facts Projektstart 2007 Eigenständige Gesellschaften

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT MANAGEMENT VON ZAHLUNGSPROZESSEN IN SAP WIE SIE IHRE PROZESSE OPTIMIEREN, AN EFFI-ZIENZ GEWINNEN UND KOSTEN SENKEN Um operative Kosten zu senken und gleichzeitig

Mehr

CGI tritt aus dem Windschatten von SEPA Die Chancen mit Common Global Implementation CGI tritt aus dem Windschatten von SEPA

CGI tritt aus dem Windschatten von SEPA Die Chancen mit Common Global Implementation CGI tritt aus dem Windschatten von SEPA Martin Schneider Tomato AG Finance + IT www.tomato.ch CGI tritt aus dem Windschatten von SEPA Die Chancen mit Common Global Implementation 29.9.2014 Kick-Off BBP Financial Cash Messaging Management Summit

Mehr

MULTIVERSA-Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden

MULTIVERSA-Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden We make your business move -Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden > Höhere Kundenbindung innerhalb Europas Dank SEPA besteht ein übergeordnetes Regelwerk für den nationalen

Mehr

ecofinance ITS Integrated Treasury System Finanzprozesse weltweit unter Kontrolle

ecofinance ITS Integrated Treasury System Finanzprozesse weltweit unter Kontrolle ITS Integrated Treasury System Finanzprozesse weltweit unter Kontrolle Namhafte Unternehmen wie Bosch, Deutsche Bahn, HypoVereinsbank und die Commerzbank zählen zu den Kunden der Finanzsoftware & Consulting

Mehr

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Wie sich Zahlungsverkehr, Treasury & Co. durch eine SAP-Integration effizienter gestalten lassen Benjamin Scheu Finanz- und Rechnungswesen Gühring KG

Mehr

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und ---

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und --- TREASURY FORUM 20. MAI 2014 Steigenberger Bellerive au Lac, Zürich Mit neuen Lösungen zu signifikanten Kosteneinsparungen Liquiditätsmanagement i Zahlungsverkehr und --- Mit neuen Lösungen zu signifikanten

Mehr

Electronic Banking. Lösungen in der Oberbank. Oberbank. Nicht wie jede Bank.

Electronic Banking. Lösungen in der Oberbank. Oberbank. Nicht wie jede Bank. Electronic Banking Lösungen in der Oberbank Oberbank. Nicht wie jede Bank. Einleitung Electronic Banking, so werden beleglos und in elektronischer Form abgewickelte Bankgeschäfte bezeichnet, die eine schnelle

Mehr

CHANCEN NEUER IT-TECHNOLOGIEN: WIE ZEPPELIN DAS TREASURY WEITERENTWICKELT. David Freidl Leiter Konzern-Treasury

CHANCEN NEUER IT-TECHNOLOGIEN: WIE ZEPPELIN DAS TREASURY WEITERENTWICKELT. David Freidl Leiter Konzern-Treasury CHANCEN NEUER IT-TECHNOLOGIEN: WIE ZEPPELIN DAS TREASURY WEITERENTWICKELT David Freidl Leiter Konzern-Treasury September 2016 AGENDA 1 Der Zeppelin Konzern im Überblick 3-6 2 Ein Einblick in das Group

Mehr

Cash Management. BGL BNP Paribas: Ihr Partner in Sachen Cash Management. Ein einzigartiges Netzwerk. bgl.lu

Cash Management. BGL BNP Paribas: Ihr Partner in Sachen Cash Management. Ein einzigartiges Netzwerk. bgl.lu Cash Management BGL BNP Paribas: Ihr Partner in Sachen Cash Management Ein einzigartiges Netzwerk Als langjähriger und wichtiger Partner am Luxemburger Finanzplatz verfügt BGL BNP Paribas über eines der

Mehr

Umsetzung einer Payment Factory mit der Zeppelin GmbH. 28. Finanzsymposium, Mannheim, 20. 22. April 2016

Umsetzung einer Payment Factory mit der Zeppelin GmbH. 28. Finanzsymposium, Mannheim, 20. 22. April 2016 Umsetzung einer Payment Factory mit der Zeppelin GmbH 28. Finanzsymposium, Mannheim, 20. 22. April 2016 Finanzsymposium Mannheim Workshop 21. April 2016 Agenda 1 Wer sind wir heute: der Zeppelin- Konzern

Mehr

Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen. Walter Jung Erste Bank

Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen. Walter Jung Erste Bank Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen Walter Jung Erste Bank Agenda Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen - SEPA Die SEPA Checkliste für Unternehmen - QR-Code QR-Code auf Zahlungsanweisung / Rechnung

Mehr

Vielleicht für jeden möglich: Perfektes elektronisches Finanzmanagement mit BusinessCash.

Vielleicht für jeden möglich: Perfektes elektronisches Finanzmanagement mit BusinessCash. Vielleicht für jeden möglich: Perfektes elektronisches Finanzmanagement mit BusinessCash. 2 Cash Management. Mit BusinessCash sicher ans Ziel. Der Weg zum Erfolg besteht für jedes Unternehmen aus einer

Mehr

Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht

Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht Dr. Manfred Ertl Group Vice President Head of Corporate Finance Giesecke

Mehr

Zahlungsverkehr: lokal, global, flexibel

Zahlungsverkehr: lokal, global, flexibel Zahlungsverkehr Zahlungsverkehr: lokal, global, flexibel Ob lokal oder weltweit flexible Zahlungsverkehrslösungen, die genau Ihre Bedürfnisse erfüllen, liegen uns am Herzen. BELLIN bietet verschiedene

Mehr

Standardisierung im Zahlungsverkehr durch ISO 20022 XML

Standardisierung im Zahlungsverkehr durch ISO 20022 XML Standardisierung im Zahlungsverkehr durch ISO 20022 XML Anna Harzheim Deutsche Post AG Sebastian Richter Deutsche Post AG Gregor Opgen-Rhein Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG STANDARDISIERUNG IM ZAHLUNGSVERKEHR

Mehr

PAN Consulting GmbH. Effizienzsteigerung durch Inhouse Banking. Vom Intercompany-Netting zur Payment Factory:

PAN Consulting GmbH. Effizienzsteigerung durch Inhouse Banking. Vom Intercompany-Netting zur Payment Factory: PAN Consulting GmbH Effizienzsteigerung durch Inhouse Banking Vom Intercompany-Netting zur Payment Factory: Ausbaustufen eines vollintegrierten, systemgestützten Inhouse Banking Georg Ganter Partner, PAN

Mehr

Cash Management ohne eigene Software. Das neue ebanking Portal der UniCredit.

Cash Management ohne eigene Software. Das neue ebanking Portal der UniCredit. Cash Management ohne eigene Software. Das neue ebanking Portal der UniCredit. UC ebanking global. Mit dieser Electronic Banking Lösung werden Ihr Zahlungsverkehr und Ihr Cash Management noch flexibler.

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

ELBA-business mit MBS. Electronic Banking fürs Büro

ELBA-business mit MBS. Electronic Banking fürs Büro ELBA-business mit MBS Electronic Banking fürs Büro Inhalt Allgemein Was ist ELBA-business mit MBS? Sicherheit Was ist neu in ELBA-business 5.3.3 Das Programm Programmaufbau Kontoinformation Zahlungsverkehr

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

PINQ. Process INQuiries Management System. Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations

PINQ. Process INQuiries Management System. Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations PINQ Process INQuiries Management System Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion von Prozesskosten

Mehr

UBS Cash Management für Firmen. Liquidität kennen und steuern.

UBS Cash Management für Firmen. Liquidität kennen und steuern. ab UBS Cash Management für Firmen. Liquidität kennen und steuern. Inhalt Zahlungsverkehr und Liquiditätssteuerung nach Mass 3 National und grenzüberschreitend 4 Cash Management mit Schwergewicht Schweiz

Mehr

SAP Financial Services Network die neue Generation der Bankenanbindung

SAP Financial Services Network die neue Generation der Bankenanbindung die neue Generation der Bankenanbindung Stephan Bögner, FSN Solution Management, SAP Public Agenda FSN Kurzporträt Vision & Geplante Innovationen Aktueller Stand & Teilnehmende Banken Cloud Banking in

Mehr

HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com

HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com Rechtliche Grundlage Per Gesetz muss die Migration österreichischer Überweisungen

Mehr

Aktuelle SEPA-Entwicklungen

Aktuelle SEPA-Entwicklungen Aktuelle SEPA-Entwicklungen SEPA-Migration (SEPA-Enddatum) Mit Einführung der SEPA-Überweisung im Januar 2008 und der SEPA- Basislastschrift im November 2009 wurde das Projekt SEPA (Single Euro Payments

Mehr

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten SEPA-Information für Konsumenten SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung Single Euro Payments Area und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Process INQuiries Management System Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion

Mehr

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie mastering the financial supply chain Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie Technologieoutlook und IT-Trends als Chance für den Geschäftserfolg Future Network September 2013 Inhalt Wie wird

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Herzlich willkommen auf dem 27. Finanzsymposium

Herzlich willkommen auf dem 27. Finanzsymposium Herzlich willkommen auf dem 27. Finanzsymposium 10. - 12. Juni 2015 in Mannheim Besuchen Sie unsere Workshops Erfahrung und Innovation für Ihr E-Banking Unsere Innovation für Ihr E-Banking Die vierte Generation,

Mehr

Inhalt. Einleitung. Betriebswirtschaftlicher Überblick. Vorwort 13

Inhalt. Einleitung. Betriebswirtschaftlicher Überblick. Vorwort 13 Vorwort 13 Einleitung Betriebswirtschaftlicher Überblick 2.1 Der Zahlungsverkehr im Rahmen des Financial Supply Chain Managements 19 2.1.1 Einleitung der Zahlung 24 2.1.2 Zahlungsmethode 24 2.1.3 Gruppierung

Mehr

Martin Schneider Tomato AG Finance + IT www.tomato.ch. SEPA- Workshop. Salzburg 29.9. 2011

Martin Schneider Tomato AG Finance + IT www.tomato.ch. SEPA- Workshop. Salzburg 29.9. 2011 SEPA- Workshop Salzburg 29.9. 2011 1 Financial Flow Management Der Erwerb jedes Produktes wird eine Zahlung auslösen 2 Zahlungsverkehr Zahlen kann man auf verschieden Arten. Tag 0 Tag 5 bis 10 Tag 30 Prepaidkarte

Mehr

Modulpaket SFirm Premium

Modulpaket SFirm Premium Modulpaket SFirm Premium Zusätzlich zu den Funktionen des Modulpakets SFirm Komfort enthält das Modulpaket SFirm Premium folgende Funktionen: Leistungsübersicht SFirm Premium Funktionen des Modulpakets

Mehr

Die Möglichkeiten der HSBC zur Anbindung an SWIFT. Cash Management. Redefined.

Die Möglichkeiten der HSBC zur Anbindung an SWIFT. Cash Management. Redefined. Die Möglichkeiten der HSBC zur Anbindung an SWIFT Cash Management. Redefined. Agenda Die Herausforderungen einer SWIFT Anbindung Was ist das? Warum ist die Anbindung so wichtig? Die Antwort von SWIFT Die

Mehr

Leitfaden zu Moneyplex 12

Leitfaden zu Moneyplex 12 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Moneyplex 12 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Einstellung des Datenträgeraustauschverfahrens auf Grund gesetzlicher Vorschriften zum 31. Januar 2014

Einstellung des Datenträgeraustauschverfahrens auf Grund gesetzlicher Vorschriften zum 31. Januar 2014 Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Einreichung von Zahlungen auf Datenträgern Auszugsinformationen CAMT / MT9xx Rahmenmandat vs. Einzelmandat Nur noch 5 Monate Wichtig, bitte beachten: Einstellung

Mehr

Innovationen im Transaction Banking. Angelo Rizzuti Head of Transaction Banking and Trade Finance Sberbank Europe AG

Innovationen im Transaction Banking. Angelo Rizzuti Head of Transaction Banking and Trade Finance Sberbank Europe AG Innovationen im Transaction Banking Angelo Rizzuti Head of Transaction Banking and Trade Finance Sberbank Europe AG Wien, 07. November 2017 1 Sberbank of Russia: Russlands größte Bank Sberbank Group Ukraine

Mehr

SWIFT Service Bureau Germany

SWIFT Service Bureau Germany SWIFT Service Bureau Germany Effiziente und verlässliche SWIFT-Anbindung -Service Gateway für Domestic- International- EDI-Transaktionen Ihre Vorteile auf einen Blick: SWIFT-, IT -, Zahlungsverkehrs- und

Mehr

Treasury Consulting. Ihr Partner für effektives Cash Management. Cash Pooling

Treasury Consulting. Ihr Partner für effektives Cash Management. Cash Pooling Treasury Consulting Ihr Partner für effektives Cash Management Cash Pooling Cash Pooling als Instrument zur Optimierung des Finanzergebnisses durch Maximierung des Nettozinserfolgs und als Mittel zur effizienten

Mehr

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller

swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller swissdigin e-invoicing Sznenarien für Rechnungssteller Basel 29.11.2006 Josef Kremer, Produkt Manager Swisscom Mobile Swisscom Mobile: Vertrauen von 4,3 Mio. Kunden Anzahl Kunden Swisscom Mobile (in 1000)

Mehr

Ohne Standardisierung keine Digitalisierung Swiss Banking Operations Forum. Peter Ruoss UBS Switzerland AG, Vorsitz PaCoS Zürich, 17.

Ohne Standardisierung keine Digitalisierung Swiss Banking Operations Forum. Peter Ruoss UBS Switzerland AG, Vorsitz PaCoS Zürich, 17. Ohne Standardisierung keine Digitalisierung Swiss Banking Operations Forum Peter Ruoss UBS Switzerland AG, Vorsitz PaCoS Zürich, 17. Mai 2017 Agenda Die Symbiose von EBICS und ISO 20022 ist mehr als ihre

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum Aus Inlandszahlungsverkehr und Auslandszahlungsverkehr wird im Euro-Raum ein einheitlicher europäischer Zahlungsverkehr.

Mehr

Leitfaden zu NetXP Verein

Leitfaden zu NetXP Verein Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu NetXP Verein Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Infoanlass für Business-Software-Anbieter EBICS und ISO 20022: Ihre Summe ist mehr als ihre Einzelteile

Infoanlass für Business-Software-Anbieter EBICS und ISO 20022: Ihre Summe ist mehr als ihre Einzelteile Infoanlass für Business-Software-Anbieter EBICS und ISO 20022: Ihre Summe ist mehr als ihre Einzelteile Peter Ruoss, UBS Switzerland AG Head Product Management Payment Products Agenda Die Symbiose von

Mehr

Vielleicht ganz einfach: Elektronischer Zahlungsverkehr mit BusinessLine.

Vielleicht ganz einfach: Elektronischer Zahlungsverkehr mit BusinessLine. Vielleicht ganz einfach: Elektronischer Zahlungsverkehr mit BusinessLine. 2 Zahlungsverkehr. BusinessLine die anwender freundliche Softwarelösung zur Abwicklung Ihres gesamten Zahlungsverkehrs. Die Software

Mehr

Der erfolgreiche Aufbau einer Payment Factory. Umsetzung von Integrationslösungen durch bedarfsgerechte Komponenten

Der erfolgreiche Aufbau einer Payment Factory. Umsetzung von Integrationslösungen durch bedarfsgerechte Komponenten Deutsche Bank Global Transaction Banking Der erfolgreiche Aufbau einer Payment Factory Umsetzung von Integrationslösungen durch bedarfsgerechte Komponenten 2 Die White Papers der Deutschen Bank untersuchen

Mehr

Agenda 19.04.2013. Stand: April 2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 19.04.2013. Stand: April 2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Stand: April 2013 1 2 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen Verfahren ab SEPA betrifft

Mehr

International Finance Portal für Konzerne

International Finance Portal für Konzerne We make your business move > MULTIVERSA IFP International Finance Portal für Konzerne Das moderne, konzernübergreifende E-Banking-Portal > Zentrale Lösung für sichere Finanztransaktionen Ihre Konzernbereiche

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

Module H-UB. SEPA Rahmenbedingungen. SEPA Grundlagen. SEPA Überweisung. SEPA Lastschrift. SEPA Mandat. SEPA Mandatsverwaltung. SEPA Kartenzahlung

Module H-UB. SEPA Rahmenbedingungen. SEPA Grundlagen. SEPA Überweisung. SEPA Lastschrift. SEPA Mandat. SEPA Mandatsverwaltung. SEPA Kartenzahlung H-UB e SEPA Rahmenbedingungen SEPA Grundlagen SEPA Überweisung SEPA Lastschrift SEPA Mandat SEPA Mandatsverwaltung SEPA Kartenzahlung SEPA Rückläuferverarbeitung 1 H-UB e Scheckverfahren im SEPA Format

Mehr

Cash Management & Payment Solutions

Cash Management & Payment Solutions Workshops Finanzsymposium Mannheim 2016 Cash Management & Payment Solutions Die ganze Welt in einem System: Integrierter Zahlungsverkehr in tm5 Lösungen für den Zahlungsverkehr sollen sicher, transparent

Mehr

Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft. Fragen und Antworten FAQ-Liste

Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft. Fragen und Antworten FAQ-Liste Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft 1 Einleitung n und en Stand 16.04.2015 Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) hat beschlossen, die auf DTA-Lastschriften

Mehr

SEPA Umsetzung in den Electronic Banking Produkten. Stand Juli 2011

SEPA Umsetzung in den Electronic Banking Produkten. Stand Juli 2011 SEPA Umsetzung in den Electronic Banking Produkten Stand Juli 2011 SEPA-Produkte Electronic Banking Produkte / Anwendungen SEPA EB Produkte Stand Juli 2011 Seite 2 Produkt / Anwendung SCT- Einzelüberweisung

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Electronic Banking Attila Imre Produktmanager Electronic Banking Der Zahlungsverkehr im Umbruch EPC Directory end-to-end Referenz EPC Bank Identifier BIC / SWIFT

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien SEPA-Umstellung Ausgangszahlungen (Credit Transfer) Version: V 0.1 Autor(en): Barbara Pavelic Datum: 13.11.2013 Dokumenation_b1c_ SEPA_Credit Transfer.docx

Mehr

Leitfaden zu Windata Professional 8

Leitfaden zu Windata Professional 8 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Windata Professional 8 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und

Mehr

ecommerce in Osteuropa

ecommerce in Osteuropa Good Morning epayment Anita Halmosi, 27.11.2014 2014 Wirecard CEE 1 Wirecard AG Wirecard ist führend als Spezialist für Zahlungsabwicklung und Issuing. Gegründet 1999 Hauptsitz in Aschheim (München), >1,500

Mehr

europa IST vielleicht kleiner, als ICh DeNke: SWIFTNet for Corporates.

europa IST vielleicht kleiner, als ICh DeNke: SWIFTNet for Corporates. europa IST vielleicht kleiner, als ICh DeNke: SWIFTNet for Corporates. Immer mehr Unternehmer wagen den Sprung über die Grenze und nutzen damit die Chance, neue Märkte zu erobern. Ihr Erfolg hängt auch

Mehr

Einführung einer Treasury-Management-Software (TMS)

Einführung einer Treasury-Management-Software (TMS) WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG Einführung einer Treasury-Management-Software (TMS) Agenda 1. Stiebel Eltron Unternehmensgruppe 2. Treasury Management bei Stiebel Eltron 3. Anforderungen

Mehr

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Eine Einführung zum Multi Channel Invoice Processing Tausende von Rechnungen werden jeden Monat in Unternehmen verarbeitet. Papier ist

Mehr

Die Drehscheibe für Ihre Zahlungen: Bonus Konto Kommerz

Die Drehscheibe für Ihre Zahlungen: Bonus Konto Kommerz 24h Service 05 0100-20111 www.erstebank.at Konto & Karten Die Drehscheibe für Ihre Zahlungen: Bonus Konto Kommerz Träumen Sie manchmal von einem Firmenkonto, das Ihnen für jede Transaktion bares Geld bringt?

Mehr

Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen. Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe

Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen. Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe 27. Finanzsymposium Victor s Unternehmensgruppe Cash Management Mannheim / 11.06.2015

Mehr

Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury. 26. April 2016 Paul Consulting UG (haftungsbeschränkt) l

Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury. 26. April 2016 Paul Consulting UG (haftungsbeschränkt) l Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury l Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury 2 1 2 3 Herausforderungen des Corporate Treasury Management Aspekte der Corporate Treasury

Mehr

Zahlungsverkehr in Österreich im Vergleich zu Europa Vorstellung der Schlüsselergebnisse

Zahlungsverkehr in Österreich im Vergleich zu Europa Vorstellung der Schlüsselergebnisse Zahlungsverkehr in Österreich im Vergleich zu Europa Vorstellung der Schlüsselergebnisse Wirtschaftskammer Österreich Bundessparte Banken & Versicherungen Wien, 02.12.2010 Die Studie basiert auf Daten

Mehr

Leitfaden zu Windata Professional 8

Leitfaden zu Windata Professional 8 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Windata Professional 8 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und

Mehr

Zahlungsverkehr Inland & SEPA

Zahlungsverkehr Inland & SEPA Zahlungsverkehr Inland & SEPA Elektronische Abwicklung von Zahlungen und Lastschriften im DTA- oder SEPA-Standard für Microsoft Dynamics NAV Modul ID 5001910 Electronic Payment Die Abwicklung von Geldgeschäften

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN zum Themenfrühstück:

HERZLICH WILLKOMMEN zum Themenfrühstück: HERZLICH WILLKOMMEN zum Themenfrühstück: SEPA ist nicht nur IBAN und BIC! Ist Ihr Unternehmen schon auf die SEPA-Umstellung vorbereitet? Christian SIEBERT Produktmanagement Zahlungsverkehr & Consulting

Mehr

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Onboarding in Minuten, bi-direktionale Kommunikation, Echtzeitinformationen Netfira wir über uns Software-Unternehmen mit Niederlassungen

Mehr

IN- /EXKASSO. Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso.

IN- /EXKASSO. Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso. IN- /EXKASSO Die wichtigsten Dinge sollte man immer auf Zuwachs kaufen. Auch ein neues In-/ Exkasso. Ein In-/ Exkasso, das mitwächst. Unmöglich? Nein, Standard. innovas in-/exkasso ist ein vollständig

Mehr

Der Arbeitskreis Financials. stellt sich vor. Birgit Miersen. Arbeitskreissprecherin Dataport

Der Arbeitskreis Financials. stellt sich vor. Birgit Miersen. Arbeitskreissprecherin Dataport Der Arbeitskreis Financials stellt sich vor Birgit Miersen Arbeitskreissprecherin Dataport Agenda 1. Ziele, Zielgruppe & inhaltliche Schwerpunkte 2. Aktuelle Themen & Aktivitäten 3. Highlights, Veröffentlichungen

Mehr

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.:

Mehr

Die Abwicklung von Massenzahlungen: Das Angebot der Deutschen Bundesbank. Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

Die Abwicklung von Massenzahlungen: Das Angebot der Deutschen Bundesbank. Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme : Das Angebot der Deutschen Bundesbank Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme Seite 2 Die Abwicklung von Massenzahlungen: Das Angebot der Deutschen Bundesbank Die Deutsche Bundesbank stellt

Mehr

Anwälte und Notare. Finanzdienstleistungen für Anwälte und Notare. Die Credit Suisse. Ihr Partner für höchste Ansprüche.

Anwälte und Notare. Finanzdienstleistungen für Anwälte und Notare. Die Credit Suisse. Ihr Partner für höchste Ansprüche. Anwälte und Notare Finanzdienstleistungen für Anwälte und Notare. Die Credit Suisse. Ihr Partner für höchste Ansprüche. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Credit Suisse Finanzpartner für Anwälte

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT 13 PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT 2 3 FINANCESUITE PAYMENT MANAGEMENT MACHEN SIE IHREN ZAHLUNGSVERKEHR UND IHRE BANKENKOMMUNIKATION SICHERER, SCHNELLER UND KOSTENGÜNSTIGER DIREKT

Mehr

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022. November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022. November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022 November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG Bitte einsteigen: Mehr Zugkraft für die Migration auf ISO 20022 Nächster Halt: Neuer Zahlungsverkehr.

Mehr

Infosheet: SEPA-Umstellung

Infosheet: SEPA-Umstellung Infosheet: SEPA-Umstellung Erstellt durch: Christoph Haider, CMC Dr. David Leisch, MBA, CMC Unternehmensberater Stand: 1.12.2013 1 Allgemeines SEPA (Single Euro Payments Area) ist eine Initiative der Europäischen

Mehr

PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY

PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY 1 PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY WGV Die Württembergische Gemeinde-Versicherung WGV entscheidet sich für eine zentrale Bankenkommunikation und einen sicheren Zahlungsverkehr in SAP mit der Hanse Orga

Mehr

BTV Zahlungsverkehrslösungen

BTV Zahlungsverkehrslösungen BTV Zahlungsverkehrslösungen Vorwort team 02 03 TEAM BTV zahlungsverkehr Von links nach rechts: Stefan Lechner, Frank Berg, Mag. Dr. Daniela Garzaner, Rudolf Oberleiter, Mag. Hansjörg Rogen, Mag. Silke

Mehr

Einführung eines Treasury- Management-System. Hans-Jürgen Klar

Einführung eines Treasury- Management-System. Hans-Jürgen Klar Einführung eines Treasury- Management-System Hans-Jürgen Klar Hines Setting the standard in Real Estate Hines is a privately owned, international real estate firm that has provided the highest level of

Mehr

SEPA und SAP Aktueller Stand und Erfahrungsaustausch. Jörg Siebert

SEPA und SAP Aktueller Stand und Erfahrungsaustausch. Jörg Siebert SEPA und SAP Aktueller Stand und Erfahrungsaustausch Jörg Siebert 1 Agenda Rahmenbedingungen IBAN und BIC SEPA Credit Transfer (CT) SEPA Direct Debit (DD) 2 SEPA Historie und Geltungsbereich 01.2008 SEPA

Mehr

BARGELDLOSE ZAHLUNGSABWICKLUNG

BARGELDLOSE ZAHLUNGSABWICKLUNG BARGELDLOSE ZAHLUNGSABWICKLUNG Modular, global, flexibel und sicher Central Eastern Europe GmbH INNOVATIVE BEZAHLLÖSUNGEN (INTER) NATIONALE ZAHLUNGSMITTEL Rechnung Ratenzahlung EINE SCHNITTSTELLE EINFACHE

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1.

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. SWIFTNet FileAct 2. Managing SWIFT Alliance Gateway 3. SWIFT Alliance Access Administration

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert Weshalb harmonisiert die Schweiz den Zahlungsverkehr auf ISO 20022? Die Verfahren der Schweizer

Mehr

SEPA. Die Weichen sind gestellt

SEPA. Die Weichen sind gestellt SEPA Die Weichen sind gestellt Einführung SEPA ist, nach der Euroeinführung 2001, der nächste logische Schritt, den Zahlungsverkehr zu vereinheitlichen. Der Fahrplan ist nun, vor allem aus politischen

Mehr

Konkrete Umstellungsunterstützung

Konkrete Umstellungsunterstützung Konkrete Umstellungsunterstützung zu SEPA SEPA Wichtige Infos inkl. EU-Verordnung Informationen zum erfolg reichen und zukunftssicheren Wechsel Ihres Zahlungsverkehrs auf SEPA Services und Tools Konkrete

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

K L E T T G R U P P E

K L E T T G R U P P E Agenda Vorstellung der Klett Gruppe Projektmotivation Umsetzung AutoBank für SAP Cashmanagement mit Moneta für SAP Weitere Schritte Liquiditätsplanung mit Moneta für SAP Zahlungsverkehr mit ipcnavigator

Mehr

Private Banking Website Konzept

Private Banking Website Konzept Private Banking Website Konzept Vertikale Portale für vermögende Kunden Michael F. Fischer Inhalt Inhalt Portale - Portale fungieren als Kompaß, um zu verhindern, daß sich der User im Labyrinth von Informationen

Mehr

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Content Management Services

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Content Management Services Content Management Playout Encryption Broadcast Internet Content Management Services Wir bieten Ihnen Services rund um die Digitalisierung, Archivierung sowie Konvertierung und Auslieferung Ihrer Inhalte.

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Modul SMH-eBanking/iS Version V5.0 Kurzinformation ebanking Version

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. SUCCESS STORY

PERFEKTION IM DETAIL. SUCCESS STORY 1 PERFEKTION IM DETAIL. SUCCESS STORY DZB Bank Umfassende Prozessoptimierung in der Bankenkommunikation, im Zahlungsverkehr und in der Zahlungseingangsverarbeitung mit der FinanceSuite Die DZB BANK Von

Mehr

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege.

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. GILT AUCH FÜR ÜBERWEISUNGEN IN ÖSTERREICH. Heute reicht einer. Infos zu IBAN und BIC. Zahlungsanweisung für Euro-Überweisungen. Ein Beleg für alle Euro-Überweisungen.

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor

Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor Frankfurt School of Finance & Management 3. ProcessLab Workshop Six Sigma in der Finanzbranche Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor am Beispiel von Deutsche Bank GTO CTO Europe und XTB GmbH März 2009

Mehr